Zyrtec - offizielle * Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
(Informationen für Experten)
über die medizinische Verwendung des Medikaments

Registrierungs Nummer:
Beschichtete Tabletten: P Nr. 014186/01;
Tropfen für den Empfang innen: P-Nummer 011930/01

Handelsname: Zirtek ®

Internationaler nicht proprietärer Name: Cetirizin

Chemische Bezeichnung: 2- (2- (4- (p-Chlor-alpha-phenylbenzyl) -1-piperazin-yl) ethoxy) -essigsäure (als Dihydrochlorid)

Darreichungsform: Dragees; Tropfen zur oralen Verabreichung

Zusammensetzung

Tabletten: Wirkstoff - Cetirizindihydrochlorid 10 mg. Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Laktose, kolloidales Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol (Polyethylenglykol) -400.

Tropfen zur oralen Verabreichung: Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml. Hilfsstoffe: Glycerin, Propylenglykol, Natriumsaccharinat, Methylparabenzol, Propylparabenzol, Natriumacetat, Eisessig, gereinigtes Wasser.

Weiße längliche Tabletten beschichtet. Jede Tablette ist durch ein Etikett unterteilt und auf einer Seite mit Y / Y gekennzeichnet.

Tropfen für die orale Verabreichung: Eine klare, farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Antiallergikum (H1-Histaminrezeptorblocker).

ATC-Code: R06AE07

Konkurrenzfähiger Histaminantagonist, Hydroxyzinmetabolit, blockiert H1-Histaminrezeptoren. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizlindernd und exsudativ. Beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion, reduziert die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Es verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödem und reduziert den Krampf der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge. Praktisch keine Anticholinergika und Antiserotoninwirkung. In therapeutischen Dosen fast keine beruhigende Wirkung. Der Wirkungseintritt nach einer Einzeldosis von 10 mg Cetirizin - 20 Minuten (bei 50% der Patienten) und nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) - dauert mehr als 24 Stunden. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach Beendigung der Behandlung hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik. Bei oraler Einnahme schnell einziehen. Die maximale Serumkonzentration wird 1 Stunde nach der oralen Verabreichung erreicht. Lebensmittel beeinflussen die Vollständigkeit der Aufnahme nicht, verlängern jedoch den Aufnahmevorgang um 1 Stunde. Cetirizin ist zu 93% an Proteine ​​gebunden. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin haben eine lineare Beziehung. Verteilungsvolumen - 0,5 l / kg. In geringen Mengen wird es in der Leber durch O-Dealkation unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H1-Histaminorezeptoren, die in der Leber unter Beteiligung von Cytochrom P450 metabolisiert werden). Nicht kumuliert 2/3 des Arzneimittels werden unverändert von den Nieren ausgeschieden und etwa 10% - mit Fäkalienmassen. Systemclearance - 53 ml / min. Die Halbwertszeit beträgt 7-10 Stunden, bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, bei Kindern von 2-6 Jahren - 5 Stunden, 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden. Bei älteren Patienten erhöht sich die Halbwertszeit um 50%, die systemische Clearance um 40%. Während der Hämodialyse praktisch nicht entfernt. Dringt in die Muttermilch ein

Hinweise

Für Erwachsene und Kinder ab 6 Monaten: Behandlung der Symptome der ganzjährigen und saisonalen allergischen Rhinitis und der allergischen Konjunktivitis, wie Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie; Heuschnupfen (Pollinose); Urtikaria, einschließlich chronisch idiopathischer Urtikaria, Angioödem; und andere allergische Dermatosen, einschließlich atopischer Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlag.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels oder gegen Hydroxyzin. Schwangerschaft, Stillzeit. Kinder bis 6 Monate.

Mit sorgfalt

Chronisches Nierenversagen (mittelschwerer und schwerer Schweregrad), fortgeschrittenes Alter (möglicherweise reduzierte glomeruläre Filtration).

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 6 Jahre: Tagesdosis - 10 mg (1 Tablette oder 20 Tropfen). Erwachsene - 10 mg einmal täglich; Kinder 5 mg 2-mal täglich oder 10 mg einmal. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen.

Patienten mit einer Niereninsuffizienz-Dosis werden in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance reduziert: bei einer Kreatinin-Clearance von 30 bis 49 ml / min - 5 mg einmal täglich; bei 10-29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.

Nebenwirkungen

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, trockener Mund; selten - Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Durchfall, allergische Reaktionen: Angioödem, Pruritus, Hautausschlag, Urtikaria.

Überdosis

Bei einmaliger Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von mehr als 50 mg können folgende Symptome beobachtet werden: Schläfrigkeit, Angstzustände und Reizbarkeit, Harnverhalt, trockener Mund, Verstopfung, Mydriasis, Tachykardie. Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte die Einnahme des Arzneimittels gestoppt werden, es ist notwendig, den Magen zu spülen, Aktivkohle einzunehmen und sofort einen Arzt zu konsultieren.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Keine ausgeprägte pharmakokinetische Interaktion und klinische Wirkung bei einem gemeinsamen Termin mit Pseudoephedrin, Cimetidin, Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Diazepam, Glipizid. Bei einem gemeinsamen Termin mit Theophyllin in einer Dosis von 400 mg 1 Mal pro Tag wurde eine Abnahme der Kreatinin-Clearance um 16% festgestellt. Bei gleichzeitiger Verabreichung von Makroliden und Ketoconazol wurden keine Veränderungen im EKG beobachtet.

Bei Anwendung in therapeutischen Dosen wurden keine Daten zur Wechselwirkung mit Alkohol (mit einer Alkoholkonzentration im Blut von 0,5 g / l) erhalten. Es ist jedoch besser, während der Behandlung mit Cetirizin auf Alkohol zu verzichten.

Bei der objektiven Quantifizierung der Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten, wurden bei der Verschreibung der empfohlenen Dosis von 10 mg keine unerwünschten Wirkungen zuverlässig festgestellt. Vorsicht ist jedoch geboten.

Formular freigeben

Überzogene Tabletten in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Tabletten werden in einer Blisterpackung zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in einem Karton verpackt.

Tropfen für die orale Verabreichung: 10 ml oder 20 ml der Lösung in dunklen Glasfläschchen (Typ 3), versiegelt mit einem Kunststoffdeckel mit einem Schutzsystem gegen Kinder. Die Flasche ist mit einem Tropferdeckel aus weißem Polyethylen niedriger Dichte ausgestattet. Die Flasche wird zusammen mit der Instruktion über die Anwendung in einem Karton verpackt.

Lagerbedingungen

Dragees: an einem trockenen Ort bei einer Temperatur unter 25 ° C

Tropfen zur oralen Verabreichung: bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Überzogene Tabletten: 5 Jahre.

Tropfen für die orale Verabreichung: 5 Jahre.

Nicht nach dem Verfallsdatum einnehmen.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

Tabletten, beschichtet: "YUSB Farshim SA",

Industriegebiet Planchey, Chemin de Croix Blanche 10,

CH-1630 Bulle - Schweiz.

Tropfen zur oralen Verabreichung: "YUSB Pharma S.p.A."

Via Praglia 15, I-10044 Pianezza (Turin) - Italien.

Vertretung in der Russischen Föderation / Organisation von Ansprüchen

Anweisungen für die Verwendung von Drogen, Analoga, Bewertungen

Anweisungen von pills.rf

Hauptmenü

Nur die aktuellsten offiziellen Anweisungen für die Verwendung von Arzneimitteln! Anweisungen auf unserer Website werden in unveränderter Form veröffentlicht, in der sie den Medikamenten beigefügt sind.

ЗИРТЕК® Tropfen zur oralen Verabreichung

ANLEITUNG zur medizinischen Verwendung des Arzneimittels ZIRTEK® (ZYRTEC®)

Registrierungsnummer: П N011930 / 01-180313
Handelsname: Zyrtek®
Internationaler, nicht proprietärer Name: Cetirizin
Dosierungsform: Oral Drops

Zusammensetzung
Wirkstoff: Cetirizindihydrochlorid 10 mg / ml.
Sonstige Bestandteile: Glycerin 250,00 mg, Propylenglykol 350,00 mg, Natriumsaccharinat 10,00 mg, Methylparabenzol 1,35 mg, Propylparabenzol 0,15 mg, Natriumacetat 10,00 mg, Eisessig 0,53 mg, Wasser auf 1,00 ml gereinigt.

Beschreibung
Transparente farblose Flüssigkeit mit dem Geruch von Essigsäure.

Pharmakotherapeutische Gruppe:
Antiallergikum - H1-Histamin-Rezeptorblocker.
ATC-Code: R06AE07
Pharmakodynamik. Cetirizin, der Wirkstoff von Zyrtec®, ist ein Hydroxyzinmetabolit, gehört zur Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert die H1-Histaminrezeptoren.
Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das "frühe" Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im "späten" Stadium einer allergischen Reaktion und reduziert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen und stabilisiert die Membranen von Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.
Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen wirkt das Medikament nicht sedierend. Die Wirkung nach Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg tritt bei 50% der Patienten in 20 Minuten und bei 95% der Patienten in 60 Minuten auf und hält länger als 24 Stunden an. Vor dem Hintergrund einer Behandlung entwickelt sich keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin. Nach dem Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik. Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.
Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Vollständigkeit der Absorption nicht, obwohl ihre Rate abnimmt. Bei Erwachsenen wird nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer therapeutischen Dosis die maximale Konzentration (Cmax) im Blutplasma nach 1 ± 0,5 Stunden erreicht und beträgt 300 ng / ml.
Verteilung Cetirizin ist zu 93 ± 0,3% an Plasmaproteine ​​gebunden. Das Verteilungsvolumen (Vd) beträgt 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.
Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung (im Gegensatz zu anderen H1-Histamin-Rezeptor-Antagonisten, die in der Leber unter Verwendung eines Cytochrom-Systems metabolisiert werden) zu einem pharmakologisch inaktiven Metaboliten metabolisiert.
Ableitung Bei Erwachsenen beträgt die Halbwertszeit (T1 / 2) etwa 10 Stunden; T1 / 2 bei Kindern von 6 bis 12 Jahren beträgt 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahre - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahre - 3,1 Stunden. Etwa 2/3 der Dosis des Arzneimittels werden unverändert von den Nieren ausgeschieden.
Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischen Lebererkrankungen ist eine Einzeldosis des Arzneimittels bei einer Dosis von 10 mg T1 / 2 um etwa 50% erhöht und die systemische Clearance um 40% reduziert.
Bei Patienten mit leichter Schwere des Nierenversagens (Kreatinin-Clearance (CC)> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.
Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (QC 10 ml pro Minute, Korrektur des Dosierungsplans ist erforderlich);
- ältere Patienten (mit altersbedingter Reduktion der glomerulären Filtration);
- Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft;
- Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung (siehe Abschnitt "Besondere Anweisungen");
- Das Alter der Kinder bis zu 1 Jahr.

Anwendung während der Stillzeit und während der Stillzeit

Experimentelle Studien an Tieren ergaben keine direkten oder indirekten Nebenwirkungen von Cetirizin auf den sich entwickelnden Fötus (auch in der postnatalen Phase), der Verlauf von Schwangerschaft und Geburt änderte sich ebenfalls nicht.
Es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels während der Schwangerschaft durchgeführt. Daher sollte Zyrtec® nicht während der Schwangerschaft angewendet werden.
Da Cetirizin in die Muttermilch übergeht, muss der behandelnde Arzt entscheiden, ob er die Fütterung für die Dauer des Arzneimittels abbrechen soll.

Dosierung und Verabreichung

Innen
Kinder von 6 Monaten bis 12 Monaten: 2,5 mg (5 Tropfen) einmal pro Tag.
Kinder von 1 bis 2 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) bis zu zweimal täglich.
Kinder von 2 bis 6 Jahren: 2,5 mg (5 Tropfen) zweimal täglich oder 5 mg (10 Tropfen) einmal täglich.
Kinder über 6 Jahre und Erwachsene: Eine Anfangsdosis von 5 mg 1 Mal pro Tag (10 Tropfen) kann, falls erforderlich, 1 Mal pro Tag auf 10 mg (20 Tropfen) erhöht werden. Manchmal reicht eine Anfangsdosis von 5 mg (10 Tropfen) aus, um einen therapeutischen Effekt zu erzielen. Tagesdosis - 10 mg (20 Tropfen).
Bei Patienten mit Niereninsuffizienz wird die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance (CK) reduziert: mit CK 30-49 ml / min - 5 mg 1 Mal pro Tag; bei 10-29 ml / min - 5 mg jeden zweiten Tag.
Da Zyrtec® über die Nieren ausgeschieden wird, sollte bei der Verabreichung des Arzneimittels an Patienten mit Niereninsuffizienz und bei älteren Patienten die Dosis abhängig von der CC-Menge angepasst werden.
Die Kreatinin-Clearance für Männer kann anhand der Serumkreatininkonzentration nach folgender Formel berechnet werden:

CC (ml / min) = [140 - Alter (Jahre)] x Körpergewicht (kg) / 72 x CK-Serum (mg / dl)

Die QC für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

Zyrtec-Tropfen: Gebrauchsanweisungen, Kontraindikationen

Bei Kindern und Erwachsenen kann eine allergische Reaktion auf Lebensmittel oder einige Pflanzen diagnostiziert werden. Allergiesymptome sind äußerst unangenehm und können lebensbedrohlich sein. Daher sind Antihistaminika (Antiallergika) einfach unverzichtbar - Zirtek-Tropfen gehören zu dieser Arzneimittelkategorie.

Zyrtec enthält Cetirizin. Diese Komponente des Arzneimittels blockiert die Histamin-H1-Rezeptoren, während sie eine antipruritische Wirkung hat, verringert die Gefäßpermeabilität und verhindert, dass das Escudat in das Gewebe gelangt. Dank dieser Eigenschaften können Tropfen die unangenehmen Symptome von Allergien beseitigen.

Zusammensetzung und pharmakologische Eigenschaften

Die Hauptkomponente des Arzneimittels ist Cytrizinhydrochlorid. In 1 ml des Arzneimittels ist es in einer Dosierung von 10 mg enthalten. Zusätzlich enthält die Zusammensetzung Hilfsbestandteile, die durch Essigsäure, Glycerin, Saccharinat und Natriumacetat, Wasser, Propylenglycol und Methylparahydroxybenzoat dargestellt werden.

Der Wirkmechanismus des antiallergischen Arzneimittels zielt darauf ab, die Empfindlichkeit von Histamin-H1-Rezeptoren zu reduzieren, wodurch die Freisetzung von Entzündungsmediatoren eingeschränkt wird. Aufnahme Zyrtek suspendiert die Migration von Entzündungszellen direkt in die allergische Zone.

Bei oraler Einnahme wird Cytirizinhydrochlorid von den Schleimhäuten absorbiert, die höchste Konzentration im Blut wird 1 Stunde nach dem Zeitpunkt der Anwendung beobachtet. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme kann die Resorptionsrate des Wirkstoffs verlangsamen, was sich in keiner Weise auf seine Konzentration im Blut auswirkt.

Die Verbindung von Cetirizin mit Albumin beträgt 93%. Die Bestandteile des Medikaments Zyrtec dringen in die Muttermilch ein.

Während der Applikation von Tropfen kommt es zu einer Deaktivierung von Eosinophilen, die Permeabilität kleiner Gefäße nimmt ab. Das Medikament beseitigt Muskelkrämpfe und verhindert das Auftreten von Schwellungen.

Bei einer Langzeitanwendung von Zyrtek scheinen Arzneimittelallergene nicht resistent gegen das Arzneimittel zu sein, der Hauptbestandteil wird in den Leberzellen fast nicht umgewandelt. Die therapeutische Wirksamkeit des Arzneimittels bleibt drei Tage nach Ende seiner Aufnahme erhalten.

Womit hilft Zyrtec?

Ein Antihistaminikum hilft, Allergiesymptome zu beseitigen. Es wird empfohlen, Zyrtek-Tropfen einzunehmen, wenn:

  • allergische Rhinitis (saisonal oder ganzjährig);
  • allergische Konjunktivitis;
  • verstärktes Zerreißen, Bindehautödem;
  • Hautausschlag Typ Urtikaria;
  • Angioödem;
  • Dermatose allergische Natur, begleitet von Juckreiz, Hautausschlag.

Drops Zyrtec: Gebrauchsanweisung für Kinder

Tropfen zur oralen Verabreichung werden für die Behandlung von Kindern ab 6 Monaten empfohlen.

Für Babys ab 6 Monaten. bis zu 12 Monate Die tägliche Dosis beträgt 2,5 mg, was 5 Tropfen des Medikaments entspricht. Nehmen Sie einmal täglich ein Antihistamin.

Für Kinder ab 12 Monaten. bis zu 24 Monate Empfangskappe 5 wird angezeigt. Zirtek zweimal am Tag.

Für Kinder von 2 bis 6 Jahren ist vorgesehen, 5 Kapseln zu trinken. zweimal täglich oder nehmen Sie die tägliche Dosis auf einmal ein.

Bei Kindern ab 6 Jahren beträgt die Zirtek-Dosis 10 mg, was 20 Kapseln entspricht. Es wird empfohlen, das Medikament in einer oder zwei Dosen einzunehmen.

Wie zyrtek Erwachsene einnehmen

Erwachsenen wird empfohlen, eine Dosis von Zyrtek in einer Menge von 10 mg einzunehmen.

Häufig reicht eine Dosierung von 5 mg aus, um die erwartete therapeutische Wirkung zu erzielen.

Einsatzmerkmale bei Nierenversagen

Wenn es notwendig ist, Medikamente von Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einzunehmen, wird empfohlen, die Tagesdosis unter Berücksichtigung der Kreatin-Clearance (CK) anzupassen.

Wenn die Qualitätssicherung 30 bis 49 ml / min beträgt, wird empfohlen, einmal täglich 5 mg Tropfen für einen Tag zu verwenden.

Bei einem QC-Indikator von 10 bis 29 ml / min müssen alle 48 Stunden 5 mg des Arzneimittels genommen werden.

Gegenanzeigen

Antiallergische Tropfen sind nicht verordnet:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 6 Monaten;
  • mit übermäßiger Anfälligkeit für die Hauptkomponente des Arzneimittels oder für Hydroxyzin.

Älteren Patienten wird mit äußerster Vorsicht ein Antihistamin vorgeschrieben, was mit der hohen Wahrscheinlichkeit einer Abnahme der glomerulären Filtrationsrate erklärt wird.

Überdosis

Wenn das Medikament in einer Dosierung von mehr als 50 mg eingenommen wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Reihe pathologischer Anzeichen manifestiert

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Mydriasis;
  • übermäßige Reizbarkeit und Angstzustände;
  • Trockenheitsgefühl im Mund;
  • Lethargie;
  • Verletzung des Verdauungstraktes (Verstopfung);
  • Tachykardie.

Bei Anzeichen einer Überdosierung wird empfohlen, die Einnahme des Arzneimittels sofort abzusetzen, eine Magenspülung durchzuführen und anschließend Enterosorbentien einzunehmen.

Nebenwirkungen

Zyrtec-Tropfen werden von Erwachsenen und Kindern gut vertragen, viele positive Bewertungen zeigen. Aber wie bei jedem Medikament ist das Auftreten von Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Um Komplikationen während der Behandlung zu vermeiden, sollten Sie auf eine Reihe möglicher Verstöße achten.

Während der Einnahme des Medikaments können folgende Reaktionen auftreten:

  1. ZNS: Lethargie, Kopfschmerzen; Migräne oder starker Schwindel wird sehr selten diagnostiziert;
  2. Gastrointestinal: Gefühl von trockenem Mund, Durchfall;
  3. Allergie: Hautausschlag, Urtikaria, starker Juckreiz, Angioödem.

Besondere Anweisungen

Während der Verwendung des Arzneimittels in der empfohlenen Dosierung nimmt die Wirkung von alkoholischen Getränken auf den Körper nicht zu (wenn der Alkoholgehalt im Blut weniger als 0,5 g / l beträgt). Sie sollten Alkohol nicht missbrauchen, wenn Sie Antihistaminika einnehmen.

Bei Einhaltung einer therapeutischen Dosis des Arzneimittels (10 mg) wurde keine Wirkung auf die psychomotorische Reaktion festgestellt.

Tropfen "Zyrtec" für Kinder:
Gebrauchsanweisung

Heutzutage werden wirksame Antihistaminika der zweiten Generation zur Behandlung von Allergien bei Kindern eingesetzt. Diese Medikamente schließen Zyrtec ein. Eine Form dieses Medikaments sind Tropfen, die eingenommen werden. Ist es möglich, sie von Geburt an an Kinder weiterzugeben, und welche Merkmale des Arzneimittels sollten bei der Anwendung in der Kindheit berücksichtigt werden?

Formular freigeben

Zyrtec-Tropfen sind eine farblose Flüssigkeit, die nach Essigsäure riecht. Das Medikament ist klar und enthält keine Suspensionen. Es wird in dunklen Glasflaschen mit einem Polyethylendeckel (Tropfer) verkauft. Auf dem Deckel befindet sich ein Bild, wie die Tropfen richtig geöffnet werden. In einer Flasche können 10 oder 20 ml des Arzneimittels enthalten sein.

Das Arzneimittel wird neben Tropfen auch in Tabletten freigesetzt, die eine weiße Filmbeschichtung aufweisen. Andere Formen wie Sirup oder Ampullen für Injektionen werden nicht hergestellt.

Zusammensetzung

Cetirizin ist der Hauptbestandteil, aufgrund dessen die Tropfen antiallergisch wirken. Es wird durch Dihydrochlorid dargestellt und ist in einem Milliliter des Arzneimittels in einer Menge von 10 mg enthalten. Darüber hinaus umfasst der Wirkstoff Propylenglykol, gereinigtes Wasser und Propylparabenzol sowie Methylparabenzol. In einer solchen Flüssigkeit befinden sich auch Essigsäure, Na-Acetat, Glycerin und Na-Saccharinat.

Funktionsprinzip

Cetirizin in Tröpfchen beeinflusst Histamin-empfindliche Rezeptoren (H1-Rezeptoren). Aufgrund ihrer Blockierung hilft das Arzneimittel bei einer allergischen Reaktion im frühesten Stadium seiner Entwicklung, erleichtert den Verlauf der Allergie, lindert Schwellungen und Juckreiz. Darüber hinaus kann das Medikament das Auftreten einer Reaktion auf ein Allergen verhindern.

Die Akzeptanz solcher Tropfen bei Patienten mit dem „späten“ Allergiestadium hat auch einen therapeutischen Effekt, da Cetirizin

  • Die Freisetzung von Entzündungsmediatoren hemmen.
  • Reduzieren Sie die Kapillarpermeabilität.
  • Verhindern Sie die Bewegung von Blutzellen wie Basophilen, Neutrophilen und Eosinophilen.
  • Stabilisieren Sie die Membran der Mastzellen.
  • Beseitigen Sie den Krampf der glatten Muskulatur.
  • Verhindern Sie die Entwicklung von kühlenden Allergien.

Bei leichtem Asthma helfen Tropfen Cetirizin, die Bronchokonstriktion zu beseitigen. Gleichzeitig bewirkt das Medikament in der von der Anweisung empfohlenen Dosierung keine beruhigende Wirkung. Die Wirkung nach der Einnahme der Tropfen beginnt nach 20-60 Minuten und dauert länger als einen Tag. Wenn das Medikament abgesetzt wird, hält seine Wirkung bis zu drei Tagen an.

Hinweise

Das Medikament ist gefragt für:

  • Saisonale oder perenniale allergische Rhinitis, manifestiert durch Nasenausfluss, Niesen, Juckreiz in der Nase, verstopfte Nase.
  • Allergische Konjunktivitis, deren Symptome Bindehautrötung, Juckreiz in den Augen und Tränen sind.
  • Nahrungsmittelallergien.
  • Heuschnupfen
  • Nesselsucht
  • Atopische Dermatitis und andere allergische Dermatosen, die sich durch Hautausschlag und Juckreiz äußern.
  • Allergischer Husten
  • Drogenallergien.

In welchem ​​Alter darf es sein?

Zyrtec in Tropfenform wird nicht zur Anwendung bei der Behandlung von Kindern unter 6 Monaten empfohlen, da die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit eines solchen Arzneimittels bei Säuglingen dieses Alters nicht belegt ist. Kindern unter einem Jahr wird die Einnahme von Medikamenten mit Vorsicht verschrieben, da dies das zentrale Nervensystem drückt.

Besonders vorsichtig sollten Tropfen verabreicht werden, wenn das Kind in einem Traum Apnoe hat, das Alter der Mutter unter 19 Jahre ist, die schwangere Frau das Rauchen missbraucht hat, das Baby zu früh geboren wurde oder andere Arzneimittel einnimmt, die das Nervensystem bedrücken.

Gegenanzeigen

Die Behandlung mit Tropfen wird nicht empfohlen, wenn:

  • Das Kind hat eine Intoleranz gegenüber Cetirizin oder anderen Bestandteilen der Lösung.
  • Analysen haben gezeigt, dass bei einem kleinen Patienten ein schweres Nierenversagen vorliegt.

Die Verwendung des Arzneimittels sollte auch mit Epilepsie, dem Risiko einer Harnverhaltung und einer erhöhten Krampfbereitschaft vorsichtig sein.

Nebenwirkungen

Tropfen zu nehmen kann den Anschein von

  • Kopfschmerzen
  • Trockener Mund.
  • Schläfrigkeit
  • Beschwerden und Schwächen.
  • Aufgeregter Zustand.
  • Bauchschmerzen
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Parästhesie
  • Flüssiger Hocker
  • Schnupfen
  • Pharyngitis
  • Hautausschlag.

In seltenen Fällen treten während der Behandlung Symptome wie Allergien, Krämpfe, Aggression, Ödeme, Halluzinationen, Schlafstörungen, Amnesie, Tachykardie, Gewichtszunahme, erhöhte Aktivität der Leberenzyme auf. In extrem seltenen Fällen verursacht das Arzneimittel eine anaphylaktische Reaktion, Ohnmacht, Geschmacksstörungen, Tremor, Sehstörungen, verminderte Harnausscheidung, Abnahme der Thrombozytenwerte, Angioödem.

Gebrauchsanweisung

Methode der Verwendung

  • Das Medikament kann in einen Löffel getropft werden und sofort in nicht verdünnter Form oder mit Wasser verdünntes Getränk geschluckt werden. Bei der Zucht nehmen Sie eine solche Wassermenge zu sich, die das Kind sofort schlucken kann. Sobald die Tropfen mit Wasser verdünnt sind, sollten sie sofort getrunken werden. Die Lagerung in verdünnter Form wird nicht empfohlen.
  • Die Aufnahme von Cetirizin unter dem Einfluss von Nahrungsmitteln verlangsamt sich etwas, daher ist es ratsam, das Arzneimittel entweder eine Stunde nach einer Mahlzeit oder vor einer Mahlzeit für 1 Stunde einzunehmen.
  • Für die Behandlung von Säuglingen ist es zulässig, das Arzneimittel mit einer Mischung oder weiblicher Milch zu mischen. In diesem Fall wird das Medikament vor der Fütterung verabreicht.
  • Wie lang ist die Behandlungsdauer mit Tropfen, wird individuell festgelegt, abhängig von den Manifestationen der Allergie und dem Ansprechen des Patienten auf die Therapie. Oft wird das Medikament für 7-10 Tage verordnet. Eine Sucht nach einem solchen Mittel entwickelt sich nicht, aber wenn es für längere Zeit erforderlich ist, werden Tropfen in Kursen für 3 Wochen mit einer Pause von 1 Woche verordnet.

Dosierung

  • Eine Einzeldosis des Arzneimittels für ein Kind zwischen 6 Monaten und 6 Jahren beträgt 5 Tropfen, was 2,5 mg Cetirizin entspricht.
  • Bei Kindern unter einem Jahr wird das Medikament nur einmal täglich verabreicht.
  • Im Alter von 1 bis 2 Jahren ist es zulässig, das Mittel ein- oder zweimal täglich einzunehmen.
  • Ein 2-6 Jahre altes Kind wird zweimal ein Medikament verordnet oder erhöht eine Einzeldosis auf bis zu 10 Tropfen (5 mg Cetirizin) und wird einmal täglich verabreicht.
  • Wenn das Kind 6 Jahre alt ist, beginnt die Therapie mit einer Dosis von 10 Tropfen pro Aufnahme, und dies reicht oft aus, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Wenn die Wirkung des Arzneimittels schwach ist, kann die Dosis verdoppelt werden und einem kleinen Patienten einmal täglich 20 Tropfen geben. Diese Medikamentenmenge ist die maximale Tagesdosis. Darüber hinaus können Sie die Tropfen ab 6 Jahren durch eine Tablettenform des Arzneimittels ersetzen.
  • Bei Nierenversagen ist es erforderlich, das Gewicht des Kindes herauszufinden und die Kreatinin-Clearance zu bestimmen, wonach die Dosis angepasst werden muss.

Überdosis

Eine übermäßig hohe Dosis von Tropfen löst Schwindelgefühl, Schwindelgefühl, Angstgefühle, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, lockere Stühle, schnellen Puls, Verwirrung, Zittern der Gliedmaßen, Harnverhalt und andere negative Symptome aus. Unmittelbar nach einer Überdosierung wird empfohlen, das Erbrechen herbeizuführen oder den Magen zu spülen, dem Kind dann Aktivkohle zu verabreichen und eine unterstützende Behandlung zu verschreiben.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Cetirizinhaltige Tropfen können zusammen mit vielen anderen Medikamenten verwendet werden, einschließlich Ketoconazol, Azithromycin, Diazepam, Cimetidin und anderen Medikamenten, wie in der Anmerkung zum Medikament erwähnt.

Verkaufsbedingungen

Zyrtec in Tropfenform kann in der Apotheke ohne Rezept gekauft werden. Der Durchschnittspreis von 10 ml des Arzneimittels variiert zwischen 300 und 400 Rubel.

Lagerbedingungen

Die Flasche mit Tropfen muss an einem Ort aufbewahrt werden, den ein kleines Kind nicht erreichen kann. Die optimale Lagertemperatur beträgt bis zu 25 Grad Celsius. Die Haltbarkeit des Medikaments beträgt 5 Jahre.

Bewertungen

Viele Eltern sprechen gut auf die Anwendung von Zyrtec bei ihren Kindern an und sagen, dass dieses Arzneimittel eine gute und dauerhafte Wirkung hat und bei Allergien hilft. Die Vorteile des Arzneimittels werden auch als Abwesenheit von Farbstoffen in der Zusammensetzung und als einfache Dosierung bezeichnet.

Die Nachteile von Geldern sind die hohen Kosten, der unangenehme Geschmack und das Auftreten negativer Nebenreaktionen. Laut Bewertungen von Müttern sind Durchfall, Müdigkeit, Schläfrigkeit und laufende Nase am häufigsten.

Analoge

Andere auf Cetirizin basierende Medikamente können als Ersatz für Zyrtec verwendet werden:

  • Parlazin Kinder, die älter als ein Jahr sind, bekommen solche Tropfen und ab dem Alter von sechs Jahren die Tablettenform.
  • Zodak Das Medikament ist in Tropfen (für Kinder über 1 Jahr) und Tabletten (für Kinder ab 6 Jahren verordnet) erhältlich. Zodak wird auch in Form von Bananensirup hergestellt, der für Kinder ab 2 Jahren vorgeschrieben ist.
  • Tsetrin. Dieses Medikament wird durch Tropfen und Fruchtsirup sowie Tabletten in der Schale dargestellt. In Tropfen wird es ab 6 Monaten verwendet, der Sirup wird ab 2 Jahren verordnet und die Tablettenform - für Kinder über 6 Jahre.
  • Cetirinax Dieses Arzneimittel wird in Tablettenform für Kinder mit Allergien ab 6 Jahren verschrieben.
  • Cetirizin Hexal. Dieses Werkzeug wird in Tropfen (ab einem Jahr verwendet) und Tabletten (ab einem Alter von 6 Jahren verordnet) hergestellt.
  • Letizen Dieses in Tablettenform hergestellte Arzneimittel wird seit seinem sechsten Lebensjahr in der Pädiatrie eingesetzt.
  • Cetirizin-Teva. Dieses in Tablettenform verabreichte antiallergische Medikament wird Patienten verschrieben, die älter als 6 Jahre sind.

Darüber hinaus kann der Arzt andere Alternativen vorschreiben, die bei Allergien wirksam sind, wie z. B. Fenistil, Suprastin, Tavegil, Lorddestin, Claritin und andere Arzneimittel.

Zyrtec: Dosierung des Medikaments für Kinder und Erwachsene

Das Medikament Zyrtec wird in Belgien vom Pharmakonzern YUSB hergestellt. Verwenden Sie Zyrtec-Tabletten für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren. Für Babys ab sechs Monaten und bis zu 6 Jahren ist es günstiger, das Arzneimittel in Tropfen zu geben. In beiden Fällen wird die Dosierung von Zyrtec vom behandelnden Arzt bestimmt und kann absolut nicht überschritten werden.

Es ist zu beachten, dass Zyrtec die Allergie nicht selbst heilt, sondern nur deren akute Manifestationen verhindert, mildert und den Krankheitsverlauf erleichtert.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Cetirizin, das eine ausgeprägte antiallergische Wirkung hat und die Nachteile bisher verwendeter Arzneimittel nicht aufweist. Cetirizin führt nicht zu einer Abhängigkeit, es verursacht keine Depression des Nervensystems und keine allzu häufigen Nebenwirkungen.

Indikationen zur Verwendung

Zyrtec zeigte Wirksamkeit in verschiedenen Fällen der Manifestation einer allergischen Reaktion des Organismus Es wird insbesondere bei folgenden Allergieformen eingesetzt:

  • Pollinose (eine Allergie gegen Pollenkörner bestimmter Pflanzenarten);
  • allergische Rhinitis und Konjunktivitis, saisonal und ganzjährig;
  • Angioödem;
  • allergische Dermatose, einschließlich atopische Dermatitis, Urtikaria, Hautausschläge verschiedener Arten.

Dosierung des Medikaments Zyrtec

Zyrtec oral eingenommen.

Erwachsene können bis zu 10 mg pro Tag (1 Tablette) einnehmen. Diese Menge entspricht 20 Tropfen des Arzneimittels in flüssiger Form.

Die Dosierung für Kinder mit einem Alter von mehr als 6 Jahren legt die gleiche Menge nahe, die tägliche Menge wird jedoch in zwei Dosen von 5 mg oder 10 Tropfen aufgeteilt.

Es kommt vor, dass ein Kind nur eine Droge erhält, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Zyrtec ist besser in der Nacht einzunehmen, obwohl er keine beruhigende Wirkung hat.

Kinder von 2 bis 6 Jahren geben einmal täglich 5 mg Tabletten oder 10 Tropfen oder teilen diese Menge in zwei Dosen von 2,5 mg zweimal täglich auf. Kindern, die 1-2 Jahre alt sind, können 2,5 mg einmal oder zweimal täglich verabreicht werden. Die kleinsten Kinder (6-12 Monate) dürfen nicht mehr als 2,5 mg Zyrtek pro Tag erhalten.

Bei Säuglingen wird Zyrtec von Geburt an bis zu sechs Monaten nicht zur Behandlung verschrieben. In jedem Fall ist dies nicht in der Anleitung enthalten. Einige Kinderärzte empfehlen immer noch die Anwendung von Zyrtec für Säuglinge von 0 bis 6 Monaten. In diesem Fall ist die Dosierung reduziert, aber das Risiko der Verwendung des Arzneimittels bei solchen jungen Patienten sollte auf gesunden Menschenverstandskalen sorgfältig abgewogen werden. Besonders in Fällen, in denen das Kind eine Nieren- oder Leberfunktion aufweist.

Das Medikament beginnt kurz nach der Verabreichung zu wirken. Bei den empfindlichsten Medikamenten ist die Wirkung bereits nach 20 bis 30 Minuten spürbar und für den Rest - nach 1 bis 3 Stunden - und dauert 20 bis 26 Stunden.

Dosisberechnung für Erwachsene mit Nierenversagen

Um die zulässige Medikamentenrate für Erwachsene mit Nierenversagen zu berechnen, muss die Kreatinin-Clearance (CK) bestimmt werden. Der QC-Indikator wird nach folgender Formel (für Männer) berechnet:

[(140 - Alter des Patienten in Jahren) × Gewicht in kg] / 72 × Menge an Serumkreatinin (mg / dl)

Bei weiblichen Patienten wird das Ergebnis der Berechnung mit 0,85 multipliziert.

Die zulässige Tagesdosis wird durch die Tabelle bestimmt:

Symptome einer Überdosierung

Es gibt kein Medikament, das absolut sicher wäre. Das Überschreiten der empfohlenen Dosierung ist mit unangenehmen und sogar gefährlichen Folgen verbunden. Eine Überdosierung des Medikaments ist besonders gefährlich für Kinder.

Folgende Symptome einer Überdosierung sind möglich:

  • Schläfrigkeit, Lethargie, Verwirrung;
  • Schwindel, Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit;
  • Darmerkrankungen, Nierenprobleme, Herzrhythmusstörungen.

Diese Symptome können auftreten, wenn mehr als 50 mg des Arzneimittels einmal eingenommen werden.

Für die Behandlung ist es notwendig, den Magen zu spülen, dem Patienten Enterosorbentien zu geben und eine Erhaltungstherapie durchzuführen. Bei einer Überdosierung mit Cetirizin hat die Hämodialyse keine Wirkung, ein spezifisches Gegenmittel wurde nicht entwickelt.

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Galactose-Intoleranz;
  • Mangel an Laktase;
  • Idiosynkrasie einiger Bestandteile der Droge;
  • schweres Nierenversagen.

Autor des Artikels: Lada Rodionova

Zyrtec ® (Zyrtec ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten: weiß länglich, folienbeschichtet, mit bikonvexen Oberflächen, einseitige Zeichnung und Gravur „Y“ auf beiden Seiten der Gefahr.

Tropfen: eine klare, farblose Flüssigkeit mit Essigsäuregeruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Cetirizin - der Wirkstoff von Zyrtec ® - ist ein Metabolit von Hydroxyzin, gehört zu der Gruppe der kompetitiven Histaminantagonisten und blockiert H1-Histaminrezeptoren.

Cetirizin verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizstillendend und exsudativ. Cetirizin beeinflusst das frühe Histamin-abhängige Stadium allergischer Reaktionen, begrenzt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren im späten Stadium einer allergischen Reaktion und verringert auch die Migration von Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen, stabilisiert die Membranen der Mastzellen. Reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Krämpfe der glatten Muskulatur. Beseitigt die Hautreaktion auf die Einführung von Histamin, bestimmte Allergene sowie Abkühlung (bei kalter Urtikaria). Reduziert die Histamin-induzierte Bronchokonstriktion bei Bronchialasthma der Lunge.

Cetirizin hat keine anticholinergen und antiserotoninischen Wirkungen. In therapeutischen Dosen bewirkt das Medikament fast keine beruhigende Wirkung. Nach der Einnahme von Cetirizin in einer Einzeldosis von 10 mg entwickelt sich seine Wirkung nach 20 Minuten (bei 50% der Patienten), nach 60 Minuten (bei 95% der Patienten) und hält länger als 24 Stunden an. Vor dem Hintergrund der Verlaufsbehandlung tritt keine Toleranz gegenüber der Antihistaminwirkung von Cetirizin auf. Nach Absetzen der Therapie hält die Wirkung bis zu 3 Tagen an.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Parameter von Cetirizin variieren linear.

Saugen Nach der Einnahme wird das Medikament schnell und vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die Nahrungsaufnahme beeinflusst die Vollständigkeit der Absorption nicht, obwohl ihre Rate abnimmt. Bei Erwachsenen nach einer Einzeldosis des Arzneimittels in therapeutischer Dosis Cmax im Blutplasma beträgt 300 ng / ml und wird in (1 ± 0,5) Stunden erreicht.

Verteilung Cetirizin ist (93 ± 0,3)% an Plasmaproteine ​​gebunden. Vd macht 0,5 l / kg. Bei Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg über 10 Tage wird Cetirizin nicht kumuliert.

Stoffwechsel In geringen Mengen wird es im Körper durch O-Dealkylierung metabolisiert (im Gegensatz zu anderen H-Antagonisten)1-Histaminrezeptoren, die in der Leber durch ein Cytochromsystem metabolisiert werden) unter Bildung eines pharmakologisch inaktiven Metaboliten

Ableitung Bei Erwachsenen T1/2 ungefähr 10 Stunden; bei Kindern von 6 bis 12 Jahren - 6 Stunden, von 2 bis 6 Jahren - 5 Stunden, von 6 Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden, etwa 2/3 der Dosis wird unverändert über die Nieren ausgeschieden.

Bei älteren Patienten und Patienten mit chronischer Lebererkrankung mit einer Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis von 10 mg T1/2 erhöht sich um etwa 50% und die Systemfreigabe wird um 40% verringert.

Bei Patienten mit leichtem Schweregrad des Nierenversagens (Cl-Kreatinin> 40 ml / min) sind die pharmakokinetischen Parameter denen bei Patienten mit normaler Nierenfunktion ähnlich.

Bei Patienten mit mittelschwerer Niereninsuffizienz und bei Patienten mit Hämodialyse (Kreatinin Cl

Behandlung der Symptome von ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis und allergischer Konjunktivitis (wie Juckreiz, Niesen, verstopfte Nase, Rhinorrhoe, Tränenfluss, konjunktivale Hyperämie);

Heuschnupfen (Pollinose);

allergische Dermatose, inkl. atopische Dermatitis, begleitet von Juckreiz und Hautausschlägen.

Gegenanzeigen

Für alle Darreichungsformen

Überempfindlichkeit gegen Cetirizin-, Hydroxyzin- oder Piperazinderivate sowie andere Bestandteile des Arzneimittels;

Nierenversagen im Endstadium (Cl-Kreatinin 10 ml / min erfordert Korrekturdosierungsschema); fortgeschrittenes Alter (Reduktion der glomerulären Filtration ist möglich); Epilepsie und Patienten mit erhöhter Krampfbereitschaft; Patienten mit prädisponierenden Faktoren für die Harnverhaltung (siehe "Besondere Anweisungen").

Für Tabletten mit Filmbeschichtung zusätzlich:

erbliche Unverträglichkeit gegen Galactose, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom;

Alter der Kinder bis 6 Jahre.

Für Tropfen zusätzlich:

Kinder bis 6 Monate (aufgrund begrenzter Daten zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Arzneimitteln).

Mit Sorgfalt: das Alter der Kinder bis zu 1 Jahr.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Experimentelle Studien an Tieren ergaben keine direkten oder indirekten Nebenwirkungen von Cetirizin auf den sich entwickelnden Fötus (auch in der postnatalen Phase), der Verlauf von Schwangerschaft und Geburt änderte sich ebenfalls nicht.

Es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten klinischen Studien zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels durchgeführt. Daher sollte Zyrtec® nicht während der Schwangerschaft verordnet werden.

Da Cetirizin in die Muttermilch übergeht, muss der behandelnde Arzt entscheiden, ob er die Fütterung für die Dauer des Arzneimittels abbrechen soll.

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen sind nachstehend für Körpersysteme und Häufigkeit des Auftretens aufgeführt: sehr häufig (≥1 / 10); oft (≥1 / 100, ® wird über die Nieren ausgeschieden, wenn das Arzneimittel Patienten mit Niereninsuffizienz und älteren Patienten verschrieben wird, sollte die Dosis in Abhängigkeit von der Kreatinin-Clearance angepasst werden.) :

Cl-Kreatinin, ml / min

Die Kreatinin-Clearance für Frauen kann berechnet werden, indem der erhaltene Wert mit einem Faktor von 0,85 multipliziert wird.

Zyrtec

Beschreibung ab 09.09.2016

  • Lateinischer Name: Zyrtec
  • ATC-Code: R06AE07
  • Wirkstoff: Cetirizin
  • Hersteller: YUSB Farshim SA, Schweiz (Tabletten) Eysika Pharmaceuticals S.R.L. für "YUSB Pharma SA", Italien / Belgien (Tropfen)

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung jeder 10-mg-Tablette enthält den Wirkstoff Cetirizindihydrochlorid und Hilfsstoffe:

  • 37 mg Mikrozellulose;
  • 66,4 mg Lactosemonohydrat;
  • 0,6 mg kolloidales Siliciumdioxid;
  • 1,25 mg Magnesiumstearat.

Der Membranfilm besteht aus 1,078 mg Titandioxid, 2,156 mg Hypromellose und 3,45 mg Macrogol 400.

1 ml Tropfen enthält den Wirkstoff in einer Menge von 10 mg und Hilfsstoffe:

  • 250 mg Glycerin;
  • 350 mg Propylenglykol;
  • 10 mg Natriumsaccharinat;
  • 1,35 mg Methylparabenzol;
  • 0,15 mg Propylparabezol;
  • 10 mg Natriumacetat;
  • 0,53 mg Essigsäure;
  • auf 1 ml gereinigtes Wasser.

Formular freigeben

Das Medikament ist in zwei pharmakologischen Formen erhältlich:

  • Tabletten, beschichtet. Hierbei handelt es sich um weiße längliche Tabletten mit konvexen Oberflächen, auf einer Seite ein Risiko und auf beiden Seiten ein eingravierter Buchstabe "Y". 7 oder 10 Tabletten werden in den Blister gegeben, 1 Blister (7 oder 10 Tabletten) oder 2 Blister (10 Tabletten) werden in einen Karton gegeben.
  • Lässt Zyrtec fallen. Äußerlich ist es eine klare Flüssigkeit ohne Farbe. Der Geruch von Essigsäure ist charakteristisch. Die Flüssigkeit wird in fest verschlossene 10 oder 20 ml-Fläschchen aus dunklem Glas eingefüllt. In einer Kartonpackung wird zusätzlich zu der Flasche ein Tropfverschluss angebracht.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hat eine Antihistaminwirkung, also wird es genommen, um Allergien zu beseitigen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Cetirizin, ein Wirkstoff in Zyrtek, ist ein kompetitiver Histaminantagonist. Seine Wirkung beruht auf seiner Fähigkeit, H1-Histamin-Rezeptoren zu blockieren.

Klinische Manifestationen von Cetirizin:

  • der Juckreiz wird entfernt;
  • verringert die Exsudatmenge;
  • verringert die Migrationsgeschwindigkeit von Blutzellen, die durch Teilnahme an allergischen Reaktionen (Eosinophilen, Neutrophilen und Basophilen) gekennzeichnet sind;
  • stabilisierte Mastzellmembranen;
  • reduzierte Permeabilität kleiner Gefäße;
  • lindert glatte Muskelkrämpfe;
  • verhindert Gewebsverlust;
  • Hautreaktion auf einige Allergene wird beseitigt (mit der Einführung spezifischer Antigene oder Histamin, Abkühlen der Haut);
  • Bei leichten Asthma-Stadien nimmt der Schweregrad der Histamin-induzierten Bronchokonstriktion ab.

Pharmakokinetik

Nachdem der Wirkstoff oral eingenommen wurde, wird er schnell aus dem Verdauungstrakt in den Blutkreislauf aufgenommen und ist zu etwa 93% an Plasmaproteine ​​gebunden. Bei gleichzeitiger Nahrungsaufnahme nimmt die Absorptionsrate ab, das Volumen der absorbierten Substanz ändert sich jedoch nicht.

Der Effekt tritt nach 20-60 Minuten nach einer Einzeldosis auf und hält länger als einen Tag an. Die maximale Plasmakonzentration wird 1-1,5 Stunden nach der Verabreichung erreicht.

Der Metabolismus erfolgt durch O-Dealkylierung. Der resultierende Metabolit hat keine pharmakologische Aktivität.

Die Eliminationshalbwertszeit eines Organismus hängt vom Alter ab:

  • bei Erwachsenen dauert es 10 Stunden;
  • Kinder 6-12 Jahre - 6 Stunden;
  • im Alter von 2-6 Jahren - 5 Stunden;
  • Kinder von sechs Monaten bis 2 Jahren - 3,1 Stunden.

2/3 der eingenommenen Dosis werden unverändert von den Nieren ausgeschieden. Eine wichtige Rolle bei der Entfernung des Medikaments ist auch die Leber. Daher erhöht sich bei chronischen Lebererkrankungen die Halbwertszeit um das Eineinhalbfache und bei mäßigem Nierenversagen um das Dreifache.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament kann für solche Bedingungen verschrieben werden:

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für Zyrtek:

  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber einem beliebigen Bestandteil des Arzneimittels, individuelle Intoleranz;
  • schweres Nierenversagen;
  • Zeiten der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder bis sechs Monate.

Seien Sie vorsichtig, das Medikament für solche Bedingungen zu ernennen:

  • mittelschweres chronisches Nierenversagen;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Epilepsie, erhöhte Krampfbereitschaft;
  • das Vorhandensein von Faktoren, die zu einer Harnverhaltung führen können.

Weitere Gegenanzeigen für Zyrtec-Tabletten:

  • Galactose-Intoleranz;
  • Malabsorptionssyndrom, insbesondere Glukose-Galaktose;
  • Alter unter 6 Jahren.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Zyrtek können in solche unterteilt werden, die häufig (nicht weniger als 1 von 10 Personen, die das Arzneimittel einnehmen), häufig (1 von 10-100), selten (1 von 100-1000), selten (1 von 1000) Sehr selten (seltener als einer von 10.000).

Solche Nebenwirkungen werden häufig beobachtet:

In seltenen Fällen treten solche unerwünschten Wirkungen auf:

Unerwünschte Effekte, die selten sind:

  • peripheres Ödem;
  • Urtikaria;
  • erhöhte funktionelle Leberfunktionstests (Transaminase-Aktivität, alkalische Phosphatase, Bilirubinkonzentration);
  • Gewichtszunahme;
  • Tachykardie;
  • Verwirrung, Halluzinationen;
  • Aggression;
  • Depression;
  • Schlafstörungen;
  • Krämpfe;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen.

Solche Wirkungen der Zyrtec-Behandlung sind sehr selten:

Solche Reaktionen können auch beobachtet werden (keine Angaben zu ihrer Häufigkeit):

  • gesteigerter Appetit;
  • Harnverhalt;
  • Schwindel;
  • Selbstmordideen;
  • Gedächtnisstörung, sogar vor Amnesie.

Gebrauchsanweisung Zirtek (Methode und Dosierung)

Die Dosierung hängt vom Alter des Patienten ab. Es berücksichtigt auch den Zustand des Körpers, z. B. Vorhandensein und Ausmaß des Nierenversagens.

In den meisten Fällen wird die tägliche Dosis zu einem Zeitpunkt eingenommen. Art der Anwendung - innen (für beide Formulare).

Wie viele Tage, um das Medikament einzunehmen, entscheidet der behandelnde Arzt angesichts der Diagnose und der Schwere einer allergischen Reaktion.

Drops Zyrtec, Gebrauchsanweisung

Dosierungsmedikation in Tropfen je nach Alter:

  • Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren wird eine Anfangsdosis von 10 Tropfen der Medikation verordnet, die gegebenenfalls auf 20 Tropfen erhöht wird.
  • Kinder unter 6 Jahren, aber über 2 Jahren, zeigen zweimal täglich 5 oder 10 Tropfen.
  • im Alter von ein bis zwei Jahren 1-2 mal täglich 5 Tropfen einnehmen;
  • Tropfen für Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahr in einer Dosis von 5 Tropfen;
  • Bei Patienten mit Leberinsuffizienz wird die Dosis der Kreatinin-Clearance angepasst. Wenn es ein Kind ist, wird sein Gewicht bei der Anpassung der Dosis berücksichtigt.

Zyrtec Tabletten, Gebrauchsanweisung

Die Dosierung von Tabletten wird auf ähnliche Weise berechnet:

  • Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - ab einer halben Tablette (Anfangsdosis) kann die Dosis auf eine Tablette pro Tag erhöht werden;
  • Bis zu 6 Jahre werden keine Medikamente in Form von Tabletten verschrieben.

Gebrauchsanweisung Zyrtek für Kinder

Die Anmerkung des Arzneimittels, die vom Hersteller bereitgestellt wurde, zeigt, dass nur Zyrtec in Tropfen für die Behandlung von pädiatrischen Patienten verwendet wird. In diesem Fall werden die Tropfen je nach Alter den Kindern verabreicht.

Dosierung für Kinder:

  • Alter von 5 Monaten von 6 Monaten bis zu einem Jahr;
  • 5 Tropfen 1-2 mal - von 1 bis 2 Jahre;
  • Täglich 10 Tropfen oder in zwei Dosen aufgeteilt - von 2 bis 6 Jahren;
  • Ältere Kinder erhalten die gleiche Dosis wie Erwachsene.

Wie die Tropfen zu Kindern gebracht werden, unterscheidet sich geringfügig von der Anwendung bei Erwachsenen. Kinder können Tropfen als Sirup (innen mit Wasser verdünnt) einnehmen, Zyrtec kann jedoch bis zu einem Jahr als Nasentropfen verschrieben werden. In diesem Fall werden sie nach der Reinigung tropfenweise in jedes Nasenloch eingeführt.

Die Behandlung wird bis zum Ende der Allergiesymptome fortgesetzt.

Überdosis

Eine Überdosierung tritt auf, wenn eine Einzeldosis des Arzneimittels in einer Dosis, die die tägliche Dosis überschreitet, mehrmals auftritt.

Symptome, die für die Einnahme von etwa 50 mg des Arzneimittels (5 Tabletten oder 100 Tropfen) charakteristisch sind:

Wenn eine höhere Dosis als üblich eingenommen wurde, muss der Magen sofort gespült oder Erbrechen ausgelöst werden. Sie können auch Aktivkohle geben. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel, daher ist nur eine symptomatische Behandlung möglich. Eine Hämodialyse mit einer Überdosis ist unwirksam.

Interaktion

Zyrtek Interaktion mit anderen Medikamenten:

  • mit Tiofillin - die Gesamtclearance von Cetirizin nimmt um 16% ab;
  • mit Ritonavir - Die AUC von Cetirizin ist um 40% erhöht, und Ritanovir ist um 11% reduziert;
  • mit Zopiclon verstärken sich Bupreporfin gegenseitig, was sich in der Unterdrückung des zentralen Nervensystems manifestiert;
  • mit Diazepam - verstärken sich gegenseitig die Wirkung auf das Nervensystem, wodurch sich seine Funktion verschlechtert, die Reaktionsgeschwindigkeit verringert

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

An einem kühlen, für Kinder unzugänglichen Ort aufbewahren.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Bei der Verschreibung von Patienten mit Faktoren, die zu Harnverhaltungen führen (Rückenmarksschädigung, Prostatahyperplasie), ist besondere Vorsicht geboten, da Cetirizin die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikation erhöht.

Während der Behandlung wird empfohlen, das Verkehrsmanagement und Aktivitäten zu vermeiden, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit erfordern.

Das Arzneimittel sollte nicht Kindern unter einem Jahr verschrieben werden, die sich in der Gruppe mit einem hohen Risiko für das Auftreten eines plötzlichen Todesfallsyndroms befinden (mit Schlafapnoe, Rauchen von Mutter oder Baby, Frühgeburt usw.).

Für Kinder

Zyrtec für Kinder wird sehr häufig verwendet. Bewertungen von Zyrtec in Tropfen für Kinder zeigen, dass die Wirkung hoch ist und das Risiko unerwünschter Folgen gering ist, wenn es gemäß den Anweisungen angewendet wird.

Neugeborenes

Es ist kontraindiziert, ein Medikament für Säuglinge unter 6 Monaten zu verschreiben.

Mit alkohol

Es ist nicht wünschenswert, Alkohol und Zyrtec zu kombinieren, da Alkohol das Risiko einer Unterdrückung des zentralen Nervensystems erhöht.

Zyrtec während der Schwangerschaft und Stillzeit

Studien zu den Auswirkungen der Einnahme des Medikaments während der Schwangerschaft wurden nur an Tieren durchgeführt. Es wurde kein Einfluss auf die Entwicklung des Fötus und den Verlauf der Schwangerschaft festgestellt. Wegen des Mangels an Sicherheitsinformationen für den menschlichen Fötus werden schwangeren Frauen keine Medikamente verschrieben.

Cetirizin, der Wirkstoff, der von einer Frau während des Stillens eingenommen wird, geht in die Muttermilch über. Wenn der Arzt dieses Arzneimittel verschreibt, sollte er daher darauf aufmerksam machen, dass die Einnahme während der Behandlung unterbrochen werden muss.

Analoga von Zyrtek

Analoga von Zirtek sind:

Analoga sind in solchen Dosierungsformen wie Tabletten, Sirup, Salbe (für Hautmanifestationen einer Allergie) und Tropfen erhältlich.

Der Preis von Zyrtek-Analoga für Kinder liegt normalerweise unter den Kosten von Zyrtek, in den meisten Fällen sind jedoch die Bioverfügbarkeit und die Resorptionsrate höher. Er durchlief auch weitere klinische Versuche, was auf eine höhere Anwendungssicherheit hinweist.

Was ist besser - Zyrtec oder Claritin?

Claritin hat eine stärkere Wirkung und hat weniger Nebenwirkungen, da es zur dritten Generation gehört. Die Wirkstoffe sind jedoch unterschiedlich, so dass Sie sich auf das konzentrieren müssen, was im Einzelfall am besten geeignet ist.

Was ist besser - Zyrtec oder Fenistil?

Fenistil hat mehr Kontraindikationen. Zyrtec agiert länger und selektiver.

Was ist besser - Cetirinaks oder Zyrtec?

Der Wirkstoff ist der gleiche, aber Cetirinak ist ein Generikum und kein Originalarzneimittel. Es ist nur in Form von Tabletten erhältlich, was die Behandlung von Kindern erschwert. Die Kosten sind niedriger als die von Zirtek.

Zyrtec oder Zodak - was ist besser?

Der Unterschied zwischen Zyrtek und Zodak ist gering. Zodaks Bioverfügbarkeit ist etwas höher als Zyrtek (99% bzw. 93%). Zodak ist auch 2-5 Stunden schneller aus dem Körper ausgeschieden.

Zodak ist billiger. Aber das ursprünglich und mehr studierte Medikament und daher weniger Kontraindikationen ist Zyrtec.

Was ist besser - Zyrtec oder Erius?

Zyrtec gehört zur zweiten Generation von Medikamenten und Erius zur dritten Generation. Er kann die Blut-Hirn-Schranke nicht durchdringen, verursacht daher keine mit Sedierung verbundenen Nebenwirkungen und verletzt nicht die Bewegungskoordination. Aber es kostet viel mehr.

Zyrtek Bewertungen

Bewertungen von Zyrtec in Tabletten und Tropfen, meist positiv. Es hilft, mit Allergien umzugehen, während Nebenwirkungen nicht sehr häufig sind. Tropfen sind sehr effektiv und relativ sicher, auch für Kinder. Der Nachteil sind die hohen Kosten im Vergleich zu Kollegen.

Preis Zirtek, wo zu kaufen

Es ist möglich, Medikamente für Erwachsene und Kinder praktisch in jeder Apotheke zu kaufen. Die Kosten hängen von der Form der Veröffentlichung ab. Der Preis für Zirtek-Tabletten in russischen Apotheken beträgt 160-192 Rubel. Zyrtek Preis in Tropfen - 270-300 Rubel. Der Preis von Zirtek in der Ukraine für Tabletten beträgt ungefähr 260 UAH, und die Kosten betragen 300-350 UAH.