Bronchialasthma bei Erwachsenen: Wie erkennt man und beginnt effektiv behandelt zu werden?

Bronchialasthma ist eine der häufigsten Lungenerkrankungen und ist immer chronisch. Die Zahl der von dieser Krankheit betroffenen Erwachsenen nimmt täglich zu, ebenso wie die Anzahl der negativen Faktoren, die Asthma verursachen. Die Krankheit ist durch Anfälle gekennzeichnet, die von Erstickung begleitet werden, und der Allgemeinzustand des Patienten kann sich verschlechtern oder verbessern, je nach Intensität der Erhaltungstherapie und den Auswirkungen der Umgebung.

Definitions- und Entwicklungsmechanismus

Es ist ein Bronchialasthma, eine chronische Entzündung der Atemwege mit regelmäßigen Anfällen von Atemnot, Atemnot und Husten. Der Entzündungsprozess wird durch eine sehr hohe Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber bestimmten äußeren Faktoren verursacht, die durch Bronchialkrämpfe ausgedrückt werden. Darüber hinaus sind vor allem die Teile der Organe betroffen, bei denen das knorpelige Gerüst fehlt.
Infolgedessen führen übermäßige Schleimproduktion und Schwellung zu einer Verdickung der Wände und einer Abnahme des Lumens in den Bronchien. Dies wiederum erlaubt keinen normalen Gasaustausch mit der umgebenden Atmosphäre, was zu erstickenden Angriffen führt, die eine Person daran hindern, frei zu atmen.
Die Krankheit kann in jedem Alter überholt werden, stammt aber meistens aus der Kindheit, und Jungen sind aufgrund anatomisch enger werdender Bronchien eher anfällig für Krankheiten. Im Erwachsenenalter leiden Frauen des schwächeren Geschlechts jedoch häufiger unter Asthma bronchiale.

Arbeiten in der Produktion, wo ständig Sandstaub vorhanden ist, können zur Entwicklung von Silikose führen. Erfahren Sie mehr über die Prävention dieser Krankheit.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Krankheit ist die Vererbung. Darüber hinaus sind Menschen mit großem Übergewicht aufgrund der hohen Position des Zwerchfells und der schlechten Lungenventilation anfälliger für diese Erkrankung.

Klassifizierung von Asthma bronchiale


In der Medizin wird die Krankheit nach den Gründen dafür klassifiziert. Unterscheiden Sie also die immunologische (atopische) und die nicht immunologische Form der Krankheit. Die erste Option ist viel seltener und bedeutet, dass diese Pathologie auf der Störung des endokrinen und des Immunsystems, der angeborenen Überempfindlichkeit der Bronchien und allem anderen beruht, das nicht auf die Einflüsse der Außenwelt zutrifft.

Die nicht immunologische Form der Krankheit wird in den meisten Fällen diagnostiziert und je nach Namen der irritierenden Faktoren in Typen eingeteilt:

  • Allergisch;
  • kaltes Wetter;
  • verursacht durch übermäßige Leistungslasten;
  • Aspirin;
  • ansteckend

Menschen, die unter ungünstigen Bedingungen arbeiten, erkranken häufig an berufsbedingtem Asthma durch ständiges Einatmen von Schadstoffen und als Folge von Reizungen der Bronchialschleimhäute.

Gründe

Die Hauptursache der Krankheit sind anatomische Veränderungen in den Bronchien unter dem Einfluss negativer Faktoren oder erbliche Veranlagung.

Für spezifischere Ursachen dieser Krankheit werden angegeben:

  • Das Vorhandensein von Allergien;
  • schwere Infektionen im Körper;
  • ungünstige Ökologie;
  • schlechte Arbeitsbedingungen;
  • häufiger Stress;
  • ständig erhöhte körperliche Aktivität;
  • Versagen des endokrinen Systems und des Immunsystems;
  • unzureichende Behandlung anderer Erkrankungen.

Symptome von Asthma bronchiale

Denn das Anfangsstadium des Bronchialasthmas bei Erwachsenen ist durch die rasche Entwicklung von Anfällen und die gleiche schnelle Erleichterung gekennzeichnet. Mit fortschreitender Krankheit treten Anfälle häufiger und ausgeprägter auf.

Es ist sehr wichtig, diese Pathologie am Anfang zu erkennen, um sie von der Bronchitis zu unterscheiden, wenn die Behandlung immer noch einen signifikanten Erfolg haben kann. So erklärt sich Bronchialasthma in einem frühen Stadium wie folgt:

  • Atemnot und Atemnot - treten sowohl bei intensiver körperlicher Aktivität als auch in Ruhe auf. Ein ähnlicher Zustand wird häufig bei Kontakt mit Staub, Rauch, verschiedenen Allergenen und in einem verschmutzten Gebäude beobachtet. Die Beeinträchtigung des Wohlbefindens tritt immer plötzlich auf.
  • Husten - immer trocken, hackt, tritt in der Regel zusammen mit Atemnot auf. Gleichzeitig scheint es unmöglich, den Hals zu räumen. Nach Beendigung des Angriffs verwandelt sich der Husten in eine feuchte Form und wird von der Freisetzung eines kleinen Schleimhautvolumens aus transparentem Auswurf begleitet.
  • Keuchen während des Atems - Pfeifen und notwendigerweise trocken. Sie sind aus der Entfernung vom Patienten zu hören.
  • Verletzung der Natur des Atems - wird oberflächlich und häufig, die Ausatmung verlängert sich.
  • Sonderstellung während des Angriffs - Asthmatiker sitzen auf dem Bett und halten sich fest an den Händen. Die Medizin definiert eine solche Position als „Orthopnoe“, die auf der Ebene der Reflexe das Einatmen erleichtert.

Unter den unspezifischen Symptomen der Krankheit sind allgemeine Schwäche, Unfähigkeit zur Langzeitarbeit, leichte Tachykardie (bis zu 90 Schläge / Minute), häufige Kopfschmerzen und Schwindel zu erwähnen.

Es ist auch üblich, Bronchialasthma nach Schweregrad zu unterscheiden:

  • Leichter Grad - Anfälle treten nicht mehr als 1-2 Mal in 30 Tagen auf, nicht sehr ausgeprägt, sie vergehen ohne Medikamente. In der Nacht ist der Zustand des Patienten günstig;
  • mäßiger Grad - Exazerbation tritt 1 - 4 mal pro Woche auf, Erstickungsgefahr, ein deutlicher Anstieg der Pulsfrequenz wird festgestellt. Die Normalisierung des Staates erfolgt meist nur mit speziellen Mitteln. Angriffe können nachts auftreten.
  • schwere Anfälle werden mehrmals täglich besucht. Die Effizienz nimmt erheblich ab, Verschlimmerungen der Erkrankung verringern die Lebensqualität erheblich. Der Schlaf ist aufgrund der ständigen Verschlechterung des Zustands nachts gestört.
Unabhängig davon, wie schnell sich der klinische Ausdruck von Bronchialasthma entwickelt, muss unverzüglich auf ärztliche Hilfe zurückgegriffen werden.

Denn ein Anfall der Krankheit ist immer unvorhersehbar: Wenn er sich verzögert, beginnt der Patient eine Zyanose der Haut zu erleiden, der Atmungsprozess wird schwer durchführbar und es besteht die Gefahr des Todes aufgrund von Sauerstoffmangel. In diesem Fall ist der Rettungsdienst wichtig.

Diagnose

Der Beginn der Diagnose der Krankheit ist eine Analyse der Beschwerden des Patienten sowie die Identifizierung von prädisponierenden Faktoren.

Hat ein Patient die charakteristischen Symptome dieser Krankheit, werden folgende Untersuchungen zur Bestätigung der Diagnose durchgeführt:

  • Lungen hören - Bestimmen der Steifheit von Atmung und Keuchen;
  • komplettes Blutbild - zur Erkennung von Anzeichen von Reaktionen auf Allergene durch Erhöhung der Eosinophilen-Konzentration;
  • Bluttest auf Gaszusammensetzung - Asthma senkt oft den Sauerstoffanteil und erhöht den Kohlendioxidgehalt;
  • Durchführung von Allergietests - um mögliche Allergien zu erkennen;
  • Nachweis von Antikörpern im Blut - bei Asthmatikern ist die Antikörpermenge höher als normal, wenn Allergien vorhanden sind;
  • Sputumuntersuchung - zeigt den Gehalt an Eosinophilen, die allergische Reaktionen verursachen;
  • Spirometrie (Methode zur Bestimmung des Lungenvolumens und der Exspirationsrate) - bei Patienten wird die Exspirationsrate unterschätzt. Die Methode erlaubt es auch, die Schwere der Erkrankung zu beurteilen und sie von der COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) zu unterscheiden.
  • Körperplethysmographie - definiert die Funktionen der äußeren Atmung, auch diejenigen, die von der vorherigen Methode nicht erkannt werden.

Die Diagnose ermöglicht es, nicht nur das Vorhandensein von Bronchialasthma genau zu bestätigen, sondern auch den Grad des Fortschreitens, die Form und den Ursprung, um assoziierte Erkrankungen (Silikose, Emphysem) zu identifizieren, was zur Ernennung der am besten geeigneten und geeigneten Therapie beiträgt.

Behandlung von Asthma bronchiale

Zur Behandlung der Krankheit sollten sowohl medizinische als auch nicht medikamentöse Methoden eingesetzt werden. Wenn Asthma allergisch ist, werden alle stark allergenen Lebensmittel von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen, und der Kontakt mit Haustieren wird ebenfalls verhindert.
Die rationelle Ernährung von Asthmatikern legt nahe, dass Speisen mit einer angenehmen Temperatur vorhanden sind (heiße und kalte Speisen sind verboten), darunter fettarme Suppen, Müsli, Fruchtsalate oder Gemüse, Hühnchen, Arztwürste und Wurst, Roggenbrot, Haferkekse. Es wird empfohlen, den Verbrauch von Hüttenkäse, Sauerrahm, Weizenprodukten, Schweinefleisch, Salz und Zucker sowie Gewürzen zu reduzieren.
Es ist wichtig, dass sich der Patient in einer sauberen, gut belüfteten Wohnung aufhält. Daher sollte die tägliche Trocken- und Nassreinigung durchgeführt werden. Körperliche Anstrengung ist notwendig, um zu negieren, aber langsame Spaziergänge in den Parks sind sehr willkommen.

Beim Rauchen sollte Asthma vergessen werden, da Rauchstöße die Behandlung stören und die Atmungsorgane noch mehr reizen.

Egal wie unangenehm, aber ein Inhalator ist der beste Freund von Asthma. Geräte mit einer therapeutischen Zusammensetzung erreichen sofort die Bronchien, wodurch ein Angriff gelindert und das Wohlbefinden des Patienten verbessert wird. Die beliebtesten Aerosol-Inhalatoren mit Dosierfunktion, die jeder Asthmatiker problemlos einsetzen kann.
Arzneimittel gegen Asthma sind auch in Form von Pulvern, Pillen und Mischungen erhältlich, aber ihre Verwendung ist weniger bevorzugt, da die Bestandteile von Arzneimitteln andere Organe beeinträchtigen können.

Die medikamentöse Behandlung der Krankheit beinhaltet die Einnahme von zwei Arten von Medikamenten, die sich in ihrer Wirkung unterscheiden:

  • Bronchodilatatoren - benötigt als Rettungswagen für Angriffe. Dies sind hauptsächlich Beta-2-Agonisten und kurz wirkende M-Cholinolytika. Theophyllin wird aufgrund seiner vielfältigen Nebenwirkungen weniger häufig verwendet.
  • entzündungshemmende Medikamente - zielen auf eine allgemeine Verbesserung der Atmungsorgane ab und nicht auf die Blockade der Symptome. Stellen Sie Analoga menschlicher Hormone dar. Zu diesen Medikamenten gehören Glukokortikoide, Hormone und Blocker des Leukotriensystems.

Die Höhe der Wirkung der Basismedikamente wird durchschnittlich drei Monate nach Beginn der Einnahme geschätzt. Eine sofortige Vorhersage der Ergebnisse ist nicht möglich, außerdem passen für jeden Patienten unterschiedliche Namen von Arzneimitteln.

Es wird empfohlen, das Anlagevermögen eine Viertelstunde nach Inhalation einzunehmen - die vergrößerten Bronchien akzeptieren Hormone besser, was die Behandlungsqualität verbessert.

Bronchialasthma: behandelt oder nicht?

Ausgewählte Medikamente und die regelmäßige Anwendung können dazu beitragen, dass Anfälle Asthmatiker über viele Jahre nicht stören.
Im Allgemeinen zielen die meisten Arzneimittel auf die Bekämpfung von Manifestationen ab und nicht auf die Ursache der Erkrankung, und wie die Praxis zeigt, hat die medikamentöse Therapie nicht in allen Fällen die erwartete Wirkung.

Für Asthmatiker ist es viel wichtiger, Krankheits-Provokateure aus ihrem Leben auszuschließen, wodurch die Reizwirkung auf die Atmungsorgane minimiert wird.

Behandlung von Volksheilmitteln

Wie die Praxis von Naturheilpraktikern auf der ganzen Welt gezeigt hat, kann die Krankheit durch eine hochwertige Körperreinigung geheilt werden, und der Einsatz von Arzneimitteln spielt hier eine untergeordnete Rolle. Neben der Beseitigung von Abfällen und Giftstoffen aus dem Körper ist es wichtig, die Atemwege vollständig von den abgestorbenen Zellen des Schleimepithels zu reinigen, die in ihnen stecken.

All dies ist möglich, um eigene Reserven auf Kosten von Gewebeenzymen herzustellen, deren Wirkung auf die Reinigung von erkranktem Gewebe gerichtet ist. Es müssen nur bestimmte Bedingungen angegeben werden. Bei Asthmatikern kann das therapeutische Fasten mit Kräutertees mit Zitronensaft und Honig hilfreich sein. Nach 2-3 Wochen Abstinenz von harten Lebensmitteln werden Gemüsesalate in gemahlener Form und Früchte nach und nach der Diät hinzugefügt. Medizinische Maßnahmen werden unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt.

Prävention

Es gibt auch keine universelle Prävention dieser Krankheit. Sie können jedoch das Risiko ihres Auftretens erheblich reduzieren, wenn Sie allergische Manifestationen sorgfältig kontrollieren, Erkrankungen der inneren Organe unverzüglich behandeln, das Gewicht normal halten, körperlich und emotional nicht überfordern und nicht an Orten mit verschmutzter Luft bleiben.

Merkmale der Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale

Bronchialasthma gehört zur Klasse der chronischen Erkrankungen, die durch entzündliche Prozesse gekennzeichnet sind. Gleichzeitig gilt es als nicht infektiös und kann nicht vom Träger an die Menschen in der Umgebung übertragen. Symptome von Asthma bronchiale - Erstickung, Atemnot und Husten, die sich meist am frühen Morgen und am späten Abend manifestieren. Der Patient hat ein Stauungsgefühl in der Brust und kann auch nicht normal ausatmen. Fragen, was ist Asthma? Denken Sie oft nur an Asthma bronchiale.
Die Behandlung umfasst eine medikamentöse Therapie mit anschließender Stärkung der gesamten Immunität des Körpers. Die Erkrankung des Bronchialasthma kann in den Anfangsstadien bestimmt werden und die Behandlung beginnen, bevor sie chronisch wird.

Eine der häufigsten Beschwerden

Mehr als dreihundert Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind Träger des Erregers von Asthma. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Zahl der Patienten nur zugenommen und nimmt weiter zu. Es ist nicht zu übersehen, dass nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder an der Krankheit leiden. Bei unzureichender Behandlung oder Abwesenheit führt dies zum Tod. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung von Asthma, insbesondere die Vertreter des stärkeren Geschlechts und der erblichen Veranlagung.
Entwicklungsfaktoren können innere und äußere Faktoren sein, die die Manifestation der ersten Anzeichen in unterschiedlichem Maße beeinflussen. Schwere Hustenanfälle, die ein Patient erfährt, können in unterschiedlichen Intervallen auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei Kontakt mit Allergenen eine Verstopfung der Bronchien beobachtet wird (eine der Formen des Atmungsversagens. Sie tritt aufgrund einer Verletzung der Durchgängigkeit des Bronchialbaums und einer unsachgemäßen Entfernung des Schleims auf).
Während der Entwicklung der Krankheit gibt es solche Veränderungen im menschlichen Körper:

  • Wechselstörungen in den Wänden der Bronchien;
  • Atemwegsüberfunktion;
  • Behinderung der Atemwege.

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Asthma bronchiale führt zu positiven Ergebnissen. Durch die permanente Kontrolle des Patienten über seinen Zustand und die medikamentöse Therapie wird das Risiko der Entwicklung von Pathologien und Komplikationen minimiert.

Ursachen und Vorkommen

Die Ursachen von Asthma bronchiale sind äußerlich oder innerlich und beeinflussen auch den Vererbungsfaktor. Die Ursachen von Asthma können in verschiedene Kategorien unterteilt werden:
Interne Faktoren:

  • Erbliche Veranlagung - die engsten Angehörigen, die an dieser Krankheit leiden oder komplexe allergische Reaktionen hatten;
  • Fettleibigkeit - aufgrund einer unzureichenden Belüftung der Lunge und eines hohen Stands des Zwerchfells können Atembeschwerden auftreten;
  • Männer und Jungen sind anfälliger für diese Krankheit, die sich durch die anatomische Struktur des Bronchialbaums erklären lässt.

Äußere Faktoren

  • Allergische Reaktionen - eine Person hat ständigen Husten, Atemnot und kann nicht richtig ausatmen;
  • Schimmel und Pollen;
  • Essen, meistens Zitrusfrüchte;
  • Einige Medikamente.

Die Ursache des pathologischen Prozesses ist der Einfluss des Allergens zusammen mit Immunstörungen. Es ist erwähnenswert, dass Tabakrauchen und eine verschmutzte Umwelt auch Faktoren sein können, die das Auftreten und die Entwicklung der Krankheit beeinflussen.

Trigger

Jeder Patient hat seinen eigenen Auslöser (reizend, der einen Erstickungsanfall auslöst), was zu Komplikationen führen kann. Die Liste der häufigsten sind:

  • Wetterbedingungen Bei hellem Sonnenlicht kann sich eine Person beispielsweise krank fühlen.
  • Psychologische Faktoren Menschen, die an Depressionen und Stress leiden, sind anfälliger für den Einfluss verschiedener Krankheiten.
  • Hausstaubmilben oder andere Schädlinge;
  • Erkältungen und Virusinfektionen mit unzureichender Behandlung können Asthma auslösen und Asthmaanfälle auslösen.
  • Tiere und Hormone.

Die Krankheit tritt bei jedem anders auf. Bei der Verschreibung einer Kuration bestimmt der Arzt die Hauptursachen einer Bronchialobstruktion und die Komplikation der Erkrankung. Basierend auf den erzielten Ergebnissen werden der weitere Behandlungsplan und die Möglichkeit einer Remission bestimmt.

Klassifizierung von Krankheiten

Neben den Asthma-Ursachen gibt es eine Klassifizierung, die es erlaubt, die Krankheit einem der Typen zuzuordnen. Episodisches Asthma kann dem Anfangsstadium zugeschrieben werden, das sich nur beim Auftreten von Auslösern und Allergenen manifestiert. Die Krankheit kann sein:

  • Mit anderen kombiniert;
  • Nicht allergisch in der Natur;
  • Nicht spezifiziert;
  • Allergisch.

Je nach Entwicklungsgrad kann festgestellt werden: mild, mittelschwer und schwer. Im letzteren Fall ist die Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale nahezu unmöglich. Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gesundheit sind in der Anfangs- und Zwischenphase wirksam. Die Hauptaufgabe des behandelnden Arztes ist es, eine stabile Remission zu erreichen.

Erste Anzeichen

Während der Untersuchung muss der Arzt den Patienten befragen. Diese Liste enthält die Häufigkeit der Manifestationen der Hauptsymptome, plötzliche Hustenanfälle und so weiter. Bewertet auch für die Atmung und die Manifestation der Erregbarkeit verschiedener Reize. In der Anfangsphase wird davon ausgegangen, dass es aufgrund der erhaltenen Ergebnisse möglich ist, eine vollständige Inspektion des Leidens fortzusetzen. Die ersten Anzeichen von Asthma zeigen sich an den ersten Poren, wenn eine vollständige Genesung möglich ist und Sie ein nachhaltiges Ergebnis erzielen können. Das:

  • Dyspnoe oder Würgen. Zeichnet sich durch intermittierende Atemnot aus, die bei vollständiger Ruhe des Patienten auftritt. Zum Beispiel, wenn eine Person schläft oder völlig entspannt ist. Kann beim Sport auftreten;
  • Das Bronchialasthma atmet intermittierend mit einer ausgedehnten Ausatmung. Oft ist es schwierig, nicht einatmen, sondern ausatmen zu lassen. Um es zu schaffen, müssen Sie sich viel Mühe geben;
  • Die chronische Form äußert sich in ständigem Husten. Es wird als trocken eingestuft und tritt synchron mit Atemnot auf. Am Ende eines Angriffs kann es in der Natur nass werden, wobei Schleim austritt;
  • Rasseln beim Atmen. Während der Untersuchung des Patienten kann der behandelnde Arzt leicht ein Keuchen und Pfeifen in den Bronchien feststellen;
  • Bestimmte Haltung während eines Angriffs. Ein Mann packt seine Hände am Bett oder an den Armlehnen, die Beine liegen genau auf dem Boden. So gibt der Körper seine Fähigkeit, normal zu atmen. In der Medizin wird dieses Syndrom als Orthopnoe bezeichnet.

Die erste und Hauptursache von Asthma ist das Tabakrauchen seit vielen Jahren. Es ist diese Kategorie von Patienten, die im mittleren Schweregrad Hilfe suchen. Am Anfang scheint dies eine gewöhnliche Reaktion auf die Auswirkungen von Tabak zu sein, wonach die Anfälle den Patienten während des Schlafes quälen. Bronchialasthma ist eine chronische Krankheit, die eine sofortige Diagnose und Behandlung erfordert.

Andere Symptome

Neben den Hauptsymptomen und Ursachen von Asthma gibt es Nebenwirkungen. Dank ihnen kann der Spezialist den Schweregrad bestimmen und eine genaue Diagnose stellen.

  • Das Vorhandensein von Hautunebenheiten oder das Auftreten einer allergischen Reaktion;
  • Zyanose der Haut. Es kennzeichnet das letzte Stadium der Krankheit;
  • Herzklopfen bei Anfällen beobachtet;
  • Erweiterung der Brust. Wenn das Problem zuvor nicht besorgt war und der Patient nicht darauf geachtet hat;
  • Kopfschmerzen und Schwindel. Kann nach dem nächsten Angriff auftreten;
  • Erhöhen Sie die rechten Herzkammern.

Komplikationen der Krankheit sind durch Emphysem und Herz-Lungen-Insuffizienz gekennzeichnet. Mit einem ähnlichen Ergebnis folgen die Angriffe nacheinander, was die Unfähigkeit darstellt, vollständig zu stoppen. In einigen Fällen kann dies zum Tod führen.

Behandlung und Diagnose der betrachteten Krankheit

Forschung und Analyse

Syndrome bei Asthma bronchiale sind nicht so schwer zu bestimmen. Sobald eine Person eines der oben beschriebenen Symptome hat, sollte sie sofort einen qualifizierten Fachmann um Rat fragen. Jeder, der eine Prädisposition und verschiedene allergische Reaktionen hat, kann an Asthma bronchiale erkranken.
Die Therapie des Asthma bronchiale wird von einem Lungenarzt verschrieben. Die Diagnose basiert auf Patientenbeschwerden, Tests und Röntgenaufnahmen. Alle Studien und Analysen zielen darauf ab, die Schwere der Erkrankung zu ermitteln. Symptome und Behandlung von Asthma bronchiale sind untrennbar miteinander verbunden. Aus dem Auslöser, der die Entwicklung der Krankheit verursacht, bestimmte der zukünftige Plan des klinischen Bildes. Der Patient muss sich solchen Tests und Studien unterziehen:

  • Spirometrie Funktionelle Untersuchung der Lunge. Mit Hilfe eines Spirometers wird eine Analyse des Lungenvolumens, der Inspirationskapazität und der Exspirationskapazität durchgeführt. Eine solche Untersuchung hilft dabei, die Verstopfung der Bronchien festzustellen und die Diagnose zu bestätigen. Nach Erhalt der Ergebnisse sollte der Vorgang mehrmals wiederholt werden.
  • Farbflussmessung: Damit können Sie die Behinderung der Atemwege für bestimmte Arten von Krankheiten beurteilen. Diese Methode zielt darauf ab, die Stabilität des Staates und den Vergleich der Indikatoren mit den vorherigen zu untersuchen.
  • Allergenanalyse. Durchführung, um die Hauptfaktoren für das Auftreten der Krankheit und die Möglichkeit einer wirksamen Behandlung zu bestimmen.

Ein komplettes Blutbild und Auswurf werden ebenfalls durchgeführt. Die zweite ist die wichtigste, die es erlaubt, Viren, die die Krankheit auslösen, sowie Kurshman-Spiralen und andere zu berücksichtigen. Neutrale Leukozyten können beim Ausbruch eines Entzündungsprozesses identifiziert werden.
Eine Untersuchung des Zustands der Immunbarriere und eine biochemische Blutuntersuchung geben ein umfassendes Bild, wie mit Asthma bronchiale umgegangen werden kann. Eine Blutuntersuchung ermöglicht es zu verstehen, welche anderen Krankheiten der Patient haben kann und welche Prozesse bereits laufen.

Aktuelle Kampfmethoden

Asthma zu heilen ist nicht so einfach, wie es scheint. Es können nur die anfänglichen und mittleren Stadien behandelt werden, die durch das Fehlen schwerer Veränderungen im Organ gekennzeichnet sind. Da es chronisch ist, ist es der Ausschluss von Allergenen, die für die Behandlung von grundlegender Bedeutung sind. Dem Patienten kann eine Diät und die Normalisierung der Arbeitsbedingungen, der Rhythmus des Lebens, zugewiesen werden. Diese Methode hilft dabei, den Hauptfaktor zu bestimmen, der die Entwicklung der Krankheit beeinflusst, und das Ausmaß ihrer Auswirkungen zu bestimmen.
Wenn das Allergen zuvor installiert wurde (oder dank der Studien), werden hyposensibilisierende Mittel vorgeschlagen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Wirkung des Produkts auf die Gesundheit und den Allgemeinzustand des Patienten zu reduzieren. Darüber hinaus die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Aerosolen. Dank ihnen erhöht sich der Abstand zwischen den Bronchien und der Abfluss von Lungenschleim. Die Dosis des Arzneimittels wird individuell unter Berücksichtigung des Stadiums und der Gesamtreaktion des Körpers ausgewählt. Ambulanz-Medikamente können verwendet werden, um die Bronchien zu erweitern und Luft viel schneller passieren zu lassen. Zur Beseitigung von Anfällen und zur Verbesserung des Allgemeinbefindens des Patienten.
Verwendet auch Tablettenpräparate mit längerer Wirkung. In einigen Fällen hilft die Hormonmedikation. Kann als Injektion verabreicht werden und morgens von den Patienten benötigt werden. Die Behandlung mit Glukokortikoiden ermöglicht nicht nur eine Verbesserung des Allgemeinzustands des Immunsystems, sondern wirkt sich auch als vorbeugende Maßnahme positiv aus. Die Hauptaufgabe von Injektionen besteht darin, verschiedene Entzündungsprozesse zu blockieren, um die Anzahl der Leukozyten und eosinophilen Zellen zu reduzieren.
Ständige Überwachung des Staates, Forschung zum festgelegten Zeitpunkt - reduziert die Schwellung der Schleimhaut und hilft, das Bronchialumen wiederherzustellen. Hormonelle Wirkstoffe sind in dieser Hinsicht besonders wirksam, daher kann bei richtiger Dosierung und Beobachtung des behandelnden Arztes eine stabile Remission erreicht werden. Medikamente werden mit Inhalatoren verabreicht, was deren Aufnahme erheblich erleichtert und das Risiko negativer Reaktionen des Körpers minimiert.
Während der Behandlung sollte beachtet werden, dass Inhalatoren immer beim Patienten sein sollten. Entzündungshemmende Medikamente werden nur dann verwendet, wenn dies bis zur vollständigen Entlastung eines Anfalls erforderlich ist.

Neue Behandlungsmethoden

Die Asthma-Studie ist noch nicht abgeschlossen: Es werden neue und effektivste Methoden entwickelt. Zu sagen, dass es unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen, aber auszuschließen, dass die Behandlung nach einer Langzeittherapie zu einem positiven Ergebnis führt, lohnt sich auch nicht. Bei Behandlung und Therapie können neue Mittel in Form von Leukotrienrezeptorantagonisten verwendet werden. Neben ihnen kommen auch monoklonale Antikörper.
Die obige Methode wurde von vielen führenden Kliniken getestet, hat viele Tests bestanden und zeigte einen positiven Trend. Das Wirkprinzip beruht auf der Tatsache, dass die Zusammensetzung von Arzneimitteln die zellulären Elemente beeinflusst, die Entzündungsprozesse verursachen. Es ist zu beachten, dass es mit der Isolierungsmethode der Behandlung nicht wirksam ist, daher ist es nur ein Komplex. Derzeit nur in europäischen Ländern verwendet und wird noch untersucht. Bei positiven Ergebnissen wird diese Methode zu einer der effektivsten und hilft dem Patienten, zu einem stabilen positiven Trend überzugehen.

Prävention von Asthma

Die Liste der Vermögenswerte zur Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten sollte Folgendes umfassen:

  • Richtige Ernährung und gesunde Lebensweise. Besonders für schwangere Frauen. Wenn eine schwangere Frau mehrere Allergien hat, ist es verboten, während des Tragens eines Kindes allergenes Essen zu sich zu nehmen, und der Kontakt mit den häufigsten Allergenen sollte vermieden werden.
  • Angemessene körperliche Aktivität. Schwimmen, Atemübungen, lange Spaziergänge;
  • Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, ist es unmöglich, sich selbst zu behandeln. Nur ein Fachmann kann einen Kurs wählen;
  • Eine Behandlung mit Volksheilmitteln ist nur möglich, wenn der behandelnde Arzt seine Einwilligung erteilt hat;
  • Normale Arbeitsbedingungen und Verwendung persönlicher Sicherheitsausrüstung. Es bezieht sich auf Vertreter von Berufen, die in ständigem Kontakt mit chemisch aktiven Substanzen oder giftigen Elementen stehen.
  • Ständiger Kontakt mit dem Arzt, um ggf. auf eine nicht standardmäßige Situation zu reagieren.

Die vorgestellten Methoden der Prophylaxe betreffen nicht nur die Krankheit selbst, sondern helfen auch, die allgemeine Gesundheit zu erhalten und ihre Immunität zu steigern. Der moderne Mensch leidet an vielen Krankheiten, die durch Umwelteinflüsse und schlechte Gewohnheiten verursacht werden. Das Auftreten der ersten Anzeichen ist ein Grund, sich an einen Fachmann zu wenden und eine bestimmte Krankheit zu behandeln. Teilen Sie Informationen in sozialen Netzwerken und hinterlassen Sie einen Kommentar zu den oben beschriebenen Erfahrungen bei der Behandlung der Krankheit.

Bronchialasthma - Symptome und Behandlung

Allergiker, Erfahrung 10 Jahre

Veröffentlicht am 6. Dezember 2017

Der Inhalt

Was ist Asthma bronchiale? Die Ursachen, Diagnose und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. A. L. Sergeev, einem Allergologen mit 10-jähriger Erfahrung, diskutiert.

Definition der Krankheit Ursachen von Krankheiten

Bronchialasthma (BA) ist eine Erkrankung, die durch chronische Entzündungen der Atemwege, Atembeschwerden (Atemnot, Atemnot, Verstopfung der Brust und Husten) gekennzeichnet ist. [1]

BA nimmt in der Bevölkerung die führende Position ein. Laut Statistik hat sich die Zahl der Fälle dieser Pathologie in 15 Jahren verdoppelt.

Nach Schätzungen der WHO ist BA heute bei etwa 235 Millionen Menschen krank. Bis 2025 wird ein Anstieg auf 400 Millionen Menschen weltweit prognostiziert. [1] So stieg in Studien der Phase 3 (ISSAC) die weltweite Inzidenz von Asthma bei Kindern im Alter von 6–7 Jahren (11,1–11,6%), bei Jugendlichen von 13–14 7%). [2] [3]

Das Auftreten und die Entwicklung von BA ist aus verschiedenen Gründen beeinflusst.

Interne Ursachen:

1. Geschlecht (in der frühen Kindheit sind Jungen überwiegend krank, Mädchen nach 12 Jahren);

2. erbliche Neigung zur Atopie;

3. erbliche Neigung zur bronchialen Hyperreaktivität;

Äußere Bedingungen:

1. Allergene:

  • Nichtinfektiöse Allergene: Haushalt, Pollen, Epidermis; Pilzallergene;
  • infektiöse Allergene (viral, bakteriell);

2. Infektionen der Atemwege. [4]

Symptome von Asthma bronchiale

Die charakteristischen Symptome von Asthma, über die sich die meisten Patienten beschweren, sind:

  • Husten und Engegefühl in der Brust;
  • exspiratorische Dyspnoe;
  • Keuchen

Die Manifestationen von BA variieren in ihrem Schweregrad, ihrer Häufigkeit und sind abhängig vom Kontakt mit verschiedenen Allergenen und anderen Auslöserfaktoren. Sie hängen auch von der ausgewählten Anti-Asthma-Behandlung, der Anzahl und dem Schweregrad der Begleiterkrankungen ab. Am häufigsten stört Sie die Symptome von Asthma in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden sowie nach körperlicher Anstrengung, was zu einer Abnahme der körperlichen Aktivität der Patienten führt. Pathophysiologische Anzeichen von Asthma sind entzündliche Veränderungen im Bronchialbaum und in der Atemwegshyperreaktivität. [5]

Mechanismen, die die Hauptsymptome von BA verursachen [5]

Pathogenese von Asthma bronchiale

Die Pathogenese des Asthma bronchiale kann als Diagramm dargestellt werden:

Klassifizierung und Entwicklungsstadien von Asthma

Heute gibt es eine Vielzahl von BA-Klassifizierungen. Im Folgenden sind die wichtigsten Informationen aufgeführt, die zum Verständnis der Gründe beitragen und für die Statistik erforderlich sind. Darüber hinaus wird ein moderner Ansatz zur Behandlung von Asthma als Zuordnung von Asthma-Phänotypen vorgestellt. [1] [6]

Asthma-Klassifizierung aus Entwicklungsgründen

In Russland wird folgende BA-Klassifizierung verwendet:

BA Einstufung (ICD-10)

Die personalisierte Medizin, die derzeit nicht die Fähigkeit hat, ein individuelles Arzneimittel und Verfahren zur Untersuchung oder Verhütung der Entwicklung der Krankheit für einen bestimmten Patienten zu entwickeln, wird jetzt vorrangig behandelt, es wurde jedoch vorgeschlagen, bestimmte Kategorien herauszuarbeiten. Diese Untergruppen von Patienten werden als BA-Phänotypen bezeichnet, gekennzeichnet durch Merkmale in den Ursachen, der Entwicklung, den Untersuchungsmethoden und der Therapie. [1] [8]

Im Moment gibt es folgende phänotypische Formen von BA:

  1. Allergischer BA. Diese Art ist nicht schwer zu diagnostizieren - das Debüt der Krankheit hängt vom Alter eines Kindes ab, verbunden mit einer belasteten allergologischen Vorgeschichte. In der Regel haben Angehörige auch Allergien der Atemwege oder der Haut. Menschen mit dieser Art von Asthma haben eine immunologische Entzündung im Bronchialbaum. Effektive Behandlung von Patienten mit dieser Art von BA mit lokalen Kortikosteroiden (GCS).
  2. Nicht allergisch BA. Erwachsene sind vorwiegend mit dieser Art von BA krank, es gibt keine allergischen Pathologien in der Geschichte, die Vererbung von Allergien wird nicht belastet. Die Art der entzündlichen Veränderungen in den Bronchien dieser Kategorie ist neutrophil-eosinophil, milder Granulozyt oder eine Kombination dieser Formen. IGCC arbeitet schlecht bei der Behandlung dieser Art von BA.
  3. Asthma mit anhaltender Atemwegsverengung. Es gibt eine solche Gruppe von Patienten, die irreversible Veränderungen in den Bronchien beginnen. In der Regel handelt es sich dabei um Menschen mit unkontrollierten Asthmasymptomen. Veränderungen im Bronchialbaum sind durch eine Umstrukturierung der Bronchienwand gekennzeichnet. Die Therapie der Patientendaten ist komplex und erfordert besondere Aufmerksamkeit.
  4. Asthma mit einem späten Start. Die meisten Patienten, meistens Frauen, erkranken in fortgeschrittenen Jahren an Asthma. Diese Patientenkategorien erfordern die Bestimmung erhöhter Konzentrationen von inhalierten Kortikosteroiden oder werden gegenüber einer Basistherapie nahezu resistent.
  5. Asthma kombiniert mit Übergewicht. Dieser Typ berücksichtigt, dass die Kategorie der Menschen mit Übergewicht und Asthma schwerere Anfälle von Atemnot und Husten aufweist, immer Atemnot herrscht und Veränderungen in den Bronchien durch mäßige allergische Entzündungen gekennzeichnet sind. Die Behandlung dieser Patienten beginnt mit der Korrektur endokrinologischer Abnormalitäten und einer Diät-Therapie.

Komplikationen bei Asthma bronchiale

Wenn Sie nicht rechtzeitig eine Diagnose für Asthma bronchiale stellen und keine Therapie wählen, mit der Sie den Verlauf der Krankheit kontrollieren können, können sich Komplikationen entwickeln:

  1. Lungenherz bis zu akuter Herzinsuffizienz;
  2. Emphysem und pulmonale Lungenfibrose, Atemstillstand;
  3. Atelektase der Lunge;
  4. interstitiales, subkutanes Emphysem;
  5. spontaner Pneumothorax;
  6. endokrine Störungen;
  7. neurologische Störungen.

Diagnose von Asthma

Bronchialasthma ist eine klinische Diagnose, die ein Arzt unter Berücksichtigung von Beschwerden, anamnestischen Merkmalen des Patienten, funktionellen Diagnoseverfahren unter Berücksichtigung des Reversibilitätsgrads einer Bronchialobstruktion, einer speziellen Untersuchung auf das Vorhandensein einer Alleropathologie und der Differentialdiagnose bei anderen Erkrankungen mit ähnlichen Beschwerden feststellt. Das Debüt der Entwicklung der Krankheit tritt meistens im Alter von 6 Jahren auf, seltener nach 12 Jahren. Der Auftritt ist jedoch zu einem späteren Zeitpunkt möglich. [9] Patienten klagen nachts in den frühen Morgenstunden über Atemnot, oder sie assoziieren Beschwerden mit emotionaler und manchmal auch körperlicher Überlastung. Diese Symptome werden mit Atemnot, Ausatmungsstörungen, Brustpfeifen und wiederkehrendem Husten mit einer kleinen Menge Auswurf kombiniert. Diese Symptome können allein oder durch die Verwendung von Bronchodilatator-Medikamenten gestoppt werden. Es ist notwendig, das Auftreten von Anzeichen von Asthma nach Interaktion mit allergenen Substanzen, die Saisonalität des Beginns der Symptome, den Zusammenhang mit den klinischen Anzeichen von Rhinitis, das Vorhandensein von atopischen Erkrankungen oder asthmatischen Problemen in der Anamnese zu assoziieren.

Wenn Sie eine Diagnose von Asthma vermuten, sollten Sie Fragen stellen:

  1. Fühlst du dich in deiner Lunge?
  2. Gibt es nachts Husten?
  3. Wie übertragen Sie die Übung?
  4. Sorgen Sie sich um die Schwere hinter dem Brustbein, Husten nach staubigen Räumen, Kontakt mit Tierhaaren im Frühling und Sommer?
  5. Ist Ihnen aufgefallen, dass Sie seit mehr als zwei Wochen häufiger krank waren und die Krankheit häufig von Husten und Atemnot begleitet wird?

Spezifische Diagnoseverfahren

1. Beurteilung der Lungenfunktion und des Erholungsgrades der Bronchialverengung

  • Die Spirometrie ist eine grundlegende und einfache Methode zur Untersuchung des Schweregrads und der Wiederkehrfähigkeit einer Bronchialobstruktion, die auch zur anschließenden Beurteilung von Asthma verwendet wird. Bei der Durchführung der FER kann die Art der Veränderungen der Bronchialatmung (obstruktiv, restriktiv, gemischt) ermittelt werden, um die Schwere der Erkrankung zu beurteilen. Zur genauen Diagnose der Wiederherstellbarkeit einer Bronchialverengung kann eine Probe mit Bronchodilatator-Medikamenten verwendet werden. Der allgemein akzeptierte positive Test ist der Anstieg von FEV1 ≥ 12%. Die folgenden Arten von Bronchodilatatoren werden verwendet: β2-Agonisten mit schneller Wirkung (Salbutamol, Fenoterol, Terbutalin) mit einer Kontrolle der Reaktion für 14 Minuten. Ein positiver Test zeigt die Reversibilität der Werte von Verletzungen bei Asthma an. [9]
  • Peak-Durchflussmessung Wird häufig verwendet, um den Spitzenwert der exspiratorischen Strömung mit einem speziellen, einfachen Gerät zu messen - dem Peak-Durchflussmesser. Den Patienten muss erklärt werden, wie sie den PSV am Morgen messen können (vor der Verwendung von Medikamenten). In diesem Fall messen wir den niedrigsten Wert der HRP. Die Messung der HRP muss spät am Abend erfolgen, es wird die höchste HRP sein. Die Variabilität während des Tages PSV wird als PSV-Amplitude bezeichnet. Die Fixierung des PSV sollte etwa 2-3 Wochen durchgeführt werden. In dieser Studie wird der PSV-Wert unter den Bedingungen zu Hause und am Arbeitsplatz bewertet, wodurch ermittelt werden kann, wie externe Faktoren das Wohlbefinden des Patienten beeinflussen (Allergene, berufliche Faktoren, körperliche Aktivität, Stress und andere Auslöser). [10]
  • Bestimmung der bronchialen Hyperreaktivität. Das Vorhandensein von bronchialer Hyperreaktivität wird als wichtiges Kriterium für die Diagnose von AD angesehen. Die am häufigsten verwendete Methode zur Untersuchung der Überempfindlichkeit der Bronchien ist derzeit der Bronchokonstriktortest mit biologisch aktiven Substanzen (Methacholin, Histamin) sowie körperliche Aktivität. Die Bewertung der Forschungsindikatoren wird durch Änderungen in FEV1 geschätzt. Mit einer Abnahme von OVF1 um mehr als 20% (der ursprünglichen Werte) kann der Test als positiv betrachtet werden. [8]

2. Allergie Dies beinhaltet einen Allergietest auf der Haut, Testprovokateure mit einigen Arten von Allergenen, Labortests zur Identifizierung spezifischer IgE-Antikörper. Am häufigsten werden Hauttests durchgeführt, da dies einfache Techniken für die Durchführung der Technik sind, die zuverlässig und für den Patienten sicher sind.

2.1. Es gibt folgende Arten von Hautallergietests für die Ausführungstechnik:

  • Narben-Allergietests;
  • Pricktests (Pricktest);
  • Intrakutane Tests;
  • Anwendungstests

Zur Durchführung von Hauttests sind Daten aus der Krankengeschichte des Patienten erforderlich, die auf einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Beschwerden und Kontakt mit dem Allergen oder seiner Gruppe bei der Pathogenese der Krankheit, einer IgE-abhängigen Art allergischer Reaktion, hindeuten.

Hauttests werden nicht durchgeführt bei:

  • Verschlimmerung einer allergischen Erkrankung;
  • akute virale oder bakterielle Erkrankungen (ARVI, Nasopharyngitis, Bronchitis usw.);
  • schweres Asthma, sein unkontrollierter Fluss (FEV1 [10]

2.2. Provokativer Inhalationstest. Experten der Respiratory Society of Europe empfehlen die Durchführung dieser Studie. Vor der Studie wird eine Spirometrie durchgeführt. Wenn der FEV1-Spiegel nicht unter 70% der Norm fällt, kann der Patient provokieren. Es wird ein Vernebler verwendet, mit dessen Hilfe bestimmte Dosen des Allergenstrahls verabreicht werden können, und der Patient macht mehrere Inhalationen mit bestimmten Verdünnungen der Allergene unter ständiger Aufsicht eines Allergologen. Nach jeder Inhalation werden die Ergebnisse dreimal nach 10 Minuten ausgewertet. Der Test wird mit einem Rückgang der FEV1 um 20% und mehr von den ursprünglichen Indikatoren als positiv bewertet.

2.3. Methoden der Labordiagnostik. Die Diagnose im Labor ist eine nicht gängige Methode. Dies ist der Fall, wenn eine weitere Studie zur Bestätigung der Diagnose erforderlich ist. Die Hauptindikationen für die Ernennung der Labordiagnostik sind:

  • Alter bis 3 Jahre;
  • schwere allergische Reaktionen auf das Screening der Haut in der Vergangenheit;
  • Die zugrunde liegende Krankheit ist schwerwiegend und hat praktisch keine Remissionsperioden.
  • Differentialdiagnose zwischen IgE-vermittelten und nicht IgE-vermittelten Arten allergischer Reaktionen;
  • Verschlimmerung von Hautkrankheiten oder strukturellen Merkmalen der Haut;
  • erfordert die ständige Einnahme von Antihistaminika und Glukokortikoiden;
  • polyvalente Allergie;
  • falsche Ergebnisse werden beim Hauttest erhalten;
  • Ablehnung des Patienten von Hauttests;
  • Ergebnisse von Hauttests stimmen nicht mit den klinischen Daten überein.

In Laboratorien werden die folgenden Methoden zur Bestimmung des Gesamt - und spezifischen IgE - Radioisotops, Chemilumineszenz - und Enzymimmunoassays verwendet.

Der neueste Ansatz für die Diagnose allergischer Erkrankungen ist die molekulare Allergieuntersuchung. Es hilft, die Prognose der Krankheit genauer zu diagnostizieren. Für die Diagnose ist es wichtig, folgende Nuancen zu berücksichtigen:

  1. der Unterschied zwischen wahrer Sensibilisierung und Kreuzreaktionen bei Patienten mit Polyallergie (wenn es einen breiten Sensibilisierungsbereich gibt);
  2. Verringerung des Risikos schwerwiegender systemischer Reaktionen während der Allergietests, wodurch die Patientenbindung verbessert wird;
  3. genaue Bestimmung von Allergensubtypen für eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT);
  4. Die gebräuchlichste Chip-Technologie ist der Immuna Solid Phase Allergen Chip (ISAC). Dies ist die umfassendste Plattform, die mehr als 100 allergene Moleküle in einer Studie umfasst.

Behandlung von Asthma bronchiale

Unglücklicherweise kann die moderne Medizin einen Patienten heute nicht von Bronchialasthma heilen, aber alle Anstrengungen sind darauf beschränkt, eine Therapie zu schaffen, die die Lebensqualität des Patienten bewahrt. Idealerweise sollten bei kontrollierter BA die Symptome der Krankheit fehlen, die Spirometrieindikatoren sollten normal bleiben und es sollten keine Anzeichen für pathologische Veränderungen in den unteren Lungenabschnitten auftreten. [1]

In den europäischen Empfehlungen wurde ein schrittweiser Ansatz für die Behandlung vorgeschlagen:

BA Pharmakotherapie kann in 2 Gruppen unterteilt werden:

  1. Situative Drogen
  2. Dauerhafte Drogen

Die Vorbereitungen zur Linderung von Angriffen lauten wie folgt:

  1. kurz wirkende β-Adrenomimetika;
  2. Anticholinergika;
  3. kombinierte Drogen;
  4. Theophyllin.

Für Medikamente zur Erhaltungstherapie gehören:

  1. inhalierte und systemische Glukokortikoide;
  2. Kombinationen von lang wirkenden β2-Agonisten und GCS;
  3. lang wirkende Theophyllinen;
  4. Anti-Leukotrien-Zubereitungen;
  5. Antikörper gegen Immunglobulin E.

Für die Behandlung von Asthma sind Medikamente wichtig, und wie diese Substanzen in den Körper und die Atemwege eingebracht werden. Medikamente können oral, parenteral durch Inhalation verabreicht werden.

Folgende Gruppen der Medikamentenabgabe über die Atemwege werden unterschieden:

  • Aerosol-Inhalatoren;
  • Pulverinhalatoren;
  • Zerstäuber.

Die modernste und erforschteste Methode zur Behandlung allergischer BA mit nachgewiesener Wirksamkeit ist ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie). ASIT ist derzeit die einzige Therapiemethode, die die Entwicklung der Krankheit verändert und auf die Mechanismen der Pathogenese von Asthma einwirkt. Wenn ASIT rechtzeitig durchgeführt wird, kann diese Behandlung den Übergang von allergischer Rhinitis zu Asthma stoppen und auch den Übergang von einer milden Form zu einer schwereren Form verhindern. Neben den Vorteilen von ASIT ist dies eine Gelegenheit, um das Auftreten neuer Sensibilisierung zu verhindern.

ASIT bei Asthma wird bei Patienten mit folgenden Erkrankungen durchgeführt:

  • leichte oder mittelschwere Form der Erkrankung (FEV1-Zahlen müssen mindestens 70% der Norm sein);
  • wenn die Symptome von Asthma nicht vollständig durch hypoallergenes Leben und medikamentöse Therapie kontrolliert werden können;
  • wenn der Patient Rhinokonjunktivalsymptome hat;
  • wenn der Patient eine dauerhafte Formakoterapii ablehnt;
  • wenn während der Pharmakotherapie Nebenwirkungen auftreten, die den Patienten stören.

Heute können wir Patienten die folgenden Arten von ASIT anbieten:

  • Allergen-Injektion
  • sublinguale Allergenverabreichung

Prognose Prävention

Unter modernen Bedingungen gibt es keine Anzeichen dafür, dass Umwelt- und Klimafaktoren, Unterernährung den Verlauf von Asthma verschlimmern können, und die Beseitigung dieser Auslöser wird dazu beitragen, die Schwere der Erkrankung zu reduzieren und die Pharmakotherapie zu reduzieren. Weitere klinische Beobachtungen sind in dieser Vene erforderlich. [7]

Primärprävention zuweisen. Es beinhaltet:

  • Beseitigung von Allergenen während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren eines Kindes (hypoallergenes Leben und hypoallergene Ernährung);
  • Stillen;
  • Säuglingsnahrung;
  • Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft (es gibt mehrere Hypothesen zur schützenden Wirkung von Fischöl, Selen, Vitamin E);
  • Raucherentwöhnung während der Schwangerschaft.

Sekundärprophylaxe umfasst:

  • Vermeiden Sie Schadstoffe (steigende Konzentrationen von Ozon, Ozonoxiden, Schwebeteilchen, Aerosolen von Säuren);
  • Kampf gegen Hausstaubmilben;
  • keine Haustiere haben;
  • Rauchen in der Familie nicht erlaubt.

Bronchialasthma: Ursachen, Symptome, Behandlung

Asthma ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung mit immunogenen Allergien, die als Folge einer nichtinfektiösen Entzündung der Atmungsorgane (der sogenannte "Bronchialbaum") entsteht. Denn Bronchialasthma zeichnet sich durch einen chronisch progressiven Verlauf mit periodischen Anfällen aus, der zu einer Bronchialobstruktion und zum Ersticken führt.

Die Pathologie beruht auf einer Kombination endogener und exogener Faktoren. Zu den äußeren Faktoren gehören psycho-emotionaler Stress, übermäßiges Training, ungünstiges Klima sowie die Einwirkung chemischer Reizstoffe und Allergene. Zu den internen Faktoren zählen Störungen des Immunsystems und des endokrinen Systems sowie bronchiale Hyperreaktivität.

Viele Patienten haben eine familiäre Anfälligkeit für die Krankheit.

Leider ist Asthma bei Erwachsenen und Kindern leider recht häufig, und schließlich ist es äußerst schwierig, diese Krankheit zu heilen.

Ursachen von Asthma

Der Entzündungsprozess, der sich im Bronchialbaum bei Asthma entwickelt, ist durch eine hohe Spezifität gekennzeichnet. Die Ursache des pathologischen Prozesses ist die Exposition gegenüber der allergischen Komponente in Kombination mit Immunstörungen, die zu einem Krankheitsanfall führen.

Beachten Sie: Belastete Familiengeschichte - jede dritte Person leidet an Asthma. Mit erblichen Veranlagungen lassen sich Elemente, die Erstickungsanfälle auslösen, nur sehr schwer nachverfolgen. Die Krankheit hat atopischen Charakter.

Neben der (allergischen) Hauptkomponente gibt es eine Reihe weiterer Faktoren, die den Krankheitsverlauf und die Häufigkeit von Asthmaanfällen bestimmen.

Dazu gehören:

  • erhöhte Reaktivität der glatten Muskelelemente der Wände des Bronchialbaums, was zu Krämpfen mit Irritation führt;
  • exogene Faktoren, die zu einer massiven Freisetzung von Allergien und Entzündungsmediatoren führen, jedoch nicht zu einer allgemeinen allergischen Reaktion führen;
  • Schwellung der Schleimhaut der Bronchien, Verschlechterung der Atemwege;
  • ungenügende Bildung von schleimigen Bronchialsekreten (Asthma-Husten ist in der Regel unproduktiv);
  • primäre Schädigung der Bronchien mit kleinem Durchmesser;
  • Veränderungen im Lungengewebe aufgrund von Hypoventilation.

Wichtig: Einer der führenden Faktoren, der zu Asthma führt, wird als gewöhnlicher Hausstaub bezeichnet. Es enthält eine große Anzahl mikroskopischer Milben, deren Chitin ein starkes Allergen ist.

Stadien und Formen von Asthma bronchiale

Es wird akzeptiert, 4 Entwicklungsstadien von Asthma zuzuordnen:

  • intermittierend (gekennzeichnet durch einen relativ leichten Kurs);
  • milde Persistenz (mäßiger Fluss);
  • mittlere Persistenz (schwerer Verlauf);
  • schwere Persistenz (extrem schwere Form).

In den frühen Stadien entwickeln sich Anfälle relativ selten und können schnell gestoppt werden. Mit fortschreitender Progression sind alle für die medikamentöse Therapie weniger empfindlich.

Nach der Ätiologie (Herkunft) gibt es folgende Formen:

  • exogen (Asthmaanfälle rufen den Kontakt mit dem Allergen hervor);
  • endogen (Krampfanfälle, hervorgerufen durch Infektion, Hypothermie oder Stress);
  • Asthma der gemischten Genese.

Die folgenden klinischen und pathogenetischen Formen werden als Sonderformen betrachtet:

  • Aspirin (aufgrund der Einnahme von Salicylaten);
  • refluxinduziert (vor dem Hintergrund des gastroösophagealen "Rückwurfs");
  • Nacht
  • professionell;
  • Asthma körperliche Anstrengung.

Atopisches (allergisches) Bronchialasthma - Dies ist die häufigste Form der Pathologie aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit der Atmungsorgane gegenüber verschiedenen Allergenarten. Die Schutzreaktion des Immunsystems bewirkt eine scharfe spastische Kontraktion der Muskelelemente der Bronchien, dh es entsteht ein Bronchospasmus. Atopisches Asthma ist eine gesondert betrachtete Variante der exogenen Form. Die genetische Anfälligkeit für Allergien spielt bei der Pathogenese eine führende Rolle.

Symptome von Asthma bronchiale

  1. Würgen oder Atemnot in Ruhe oder unter Anstrengung. Das Einatmen von Pflanzenpollen, eine abrupte Änderung der Umgebungstemperatur usw. kann solche Symptome auslösen.Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal von Asthmaanfällen in einem frühen Stadium der Erkrankung ist die plötzliche Entwicklung ihrer Erkrankung.
  2. Oberflächenatmung expiratorischer Art (mit ausgedehnter Ausatmung). Die Patienten sind besorgt, dass sie nicht vollständig ausatmen können.
  3. Trockener Hackhusten, der sich parallel zur Atemnot entwickelt. Langes Husten scheitert; erst am ende des anfalls markierte die ausgabe einer geringen anzahl von schleimhaut-bronchialsekreten (sputum).
  4. Trockenes Keuchen beim Atmen. In einigen Fällen können sie aus der Ferne ermittelt werden, sind jedoch während der Auskultation besser zu hören.
  5. Ortopnea - charakteristische Zwangshaltung, die den Ausatmungsprozess erleichtert. Der Patient muss mit den Beinen nach unten sitzen und seine Hände auf die Stütze halten.

Wichtig: Über die pathologische Steigerung der Reaktivität der Bronchien zeugen nur einige der oben genannten Anzeichen. Anfälle sind in der Regel kurz und entwickeln sich erst lange nicht mehr. In diesem Fall sprechen wir von der „Periode des imaginären Wohlbefindens“. Allmählich werden die Symptome stärker ausgeprägt und manifestieren sich häufig. Ein früherer Arztbesuch bei ersten Anzeichen ist der Schlüssel zur Wirksamkeit der Therapie.

In den frühen Stadien werden die klinischen Manifestationen nicht von allgemeinen Störungen begleitet, aber mit fortschreitender Krankheit entwickeln sie sich sicherlich.

Dabei werden folgende charakteristische Symptome bei Asthma bronchiale unterschieden:

  • Kopfschmerzenund Schwindel. Bei mäßigem Bronchialasthma können Symptome beobachtet werden, die auf ein Versagen der Atemwege hinweisen.
  • allgemeine schwäche. Wenn eine Person, die an Asthma leidet, versucht, während eines Angriffs aktive Bewegungen auszuführen, nimmt der Luftmangel zu. Bei einem Lichtfluss zwischen den Anfällen tolerieren Patienten normalerweise eine angemessene körperliche Anstrengung.
  • Herzklopfen (Tachykardie) während eines Angriffs gefeiert. Herzfrequenz - bis zu 120-130 pro Minute. Bei Patienten mit mittelschwerem und schwerem Asthma tritt eine leichte Tachykardie (bis zu 90 Schläge / Minute) ebenfalls zwischen Anfällen auf;
  • Blaufärbung der Extremitäten (Akrocyanose) und diffuse Zyanose der Haut. Das Auftreten dieses klinischen Symptoms ist auf ein stark zunehmendes respiratorisches Versagen zurückzuführen und weist auf eine schwere Form von Asthma hin.
  • charakteristische Änderung in der Form der Endglieder ("Drum Sticks") und Nagelplatten ("Uhrgläser");
  • Symptome eines Emphysems. Veränderungen sind charakteristisch für einen langen und (oder) schweren Krankheitsverlauf. Die Brustbreite des Patienten nimmt zu und die supraklavikulären Regionen stehen hervor. Wenn die Perkussion durch die Erweiterung der Lungengrenzen und beim Zuhören bestimmt wird - das Atmen erleichtert;
  • Symptome von "Lungenherz". Bei schwerem Asthma entwickelt sich ein stetiger Druckanstieg im Lungenkreislauf, der zu einer Zunahme des rechten Ventrikels und des Atriums führt. Mit der Auskultation in der Projektion der Pulmonalklappe kann ein Akzent des zweiten Tones identifiziert werden;
  • Anfälligkeit für allergische Reaktionen und Krankheiten allergischen Ursprungs.

Wichtig: Der postrhythmische Status ist eine verlängerte Erstickung, die durch die traditionelle medizinische Therapie nicht gehemmt wird. Der Staat wird von einer Bewusstseinsverletzung bis zum völligen Verlust begleitet. Asthmatischer Status kann zum Tod führen.

Asthma-Diagnose

Die Diagnose eines Asthma bronchiale wird anhand der für die Krankheit charakteristischen Symptome gestellt. Die Differentialdiagnose von Asthma bei chronischer Bronchitis kann schwierig sein. Letzteres ist durch abwechselnde Phasen der Verschlimmerung (Dauer 2-3 Wochen) und Remission gekennzeichnet.

Asthma zeichnet sich durch plötzliche Anfälle verschiedener Dauer (von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden) aus, zwischen denen der Patient seine normale Gesundheit wiedererlangt. Bei Bronchitis sind plötzliche nächtliche Anfälle in Ruhe uncharakteristisch. Dyspnoe ist ein „klassisches“ Symptom eines Asthmaanfalls, unabhängig von der Schwere des Verlaufs, und bei Bronchitis entwickelt sich diese nur bei einer langanhaltenden obstruktiven Form oder einer sehr schweren Exazerbation.

Husten begleitet Bronchitis sowohl in der Zeit der Verschlimmerung als auch während der Remission, und bei Asthmatikern tritt dieses Symptom nur direkt während des Anfalls auf. Eine erhöhte Körpertemperatur geht häufig mit einer Verschlimmerung der Bronchitis einher, und Hyperthermie ist bei Asthma ungewöhnlich.

Beachten Sie: Die Differenzialdiagnose ist im Anfangsstadium der chronischen Bronchitis und des Bronchialasthmas wichtig. Der verlängerte Verlauf beider Pathologien führt zwangsläufig zu ähnlichen Veränderungen des Atmungssystems - Bronchialobstruktion.

Behandlung von Asthma bronchiale

Die Behandlung von Asthma bronchiale erfolgt stufenweise. In jedem Entwicklungsstadium müssen die therapeutischen Maßnahmen angepasst werden. Um Asthma in Bezug auf die Dynamik und den Grad der Beherrschung der Krankheit zu beurteilen, sollte ein Peak-Flow-Meter verwendet werden.

Die gängigen Medikamente zur Behandlung von Asthma haben eine Reihe von Nebenwirkungen. Die Manifestation unerwünschter Wirkungen kann durch Anwendung der rationellsten Wirkstoffkombination minimiert werden.

Die Basistherapie umfasst eine unterstützende Behandlung, die darauf abzielt, die Entzündungsreaktion zu reduzieren. Symptomatische Therapie ist eine Maßnahme zur Linderung von Anfällen.

Experten weisen darauf hin, dass die Ernennung von Hormonpräparaten (Glukokortikoiden) die Kontrolle des pathologischen Prozesses ermöglicht. Medikamente in dieser Gruppe lindern nicht nur die Symptome während eines Anfalls, sondern können auch auf die wichtigsten Zusammenhänge der Pathogenese wirken und die Freisetzung von Allergien und Entzündungsmediatoren blockieren. Die rationale Hormontherapie, die so früh wie möglich begonnen wurde, verlangsamt die Entwicklung von Asthma erheblich.

Die wichtigsten Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Asthma bronchiale:

  • Glukokortikosteroide. Diese Mittel sind für einen einfachen und gemäßigt kompensierten Ablauf des Verfahrens vorgeschrieben. In Notfällen bei Tabletten sind sie unwirksam, aber Inhalationen mit diesen pharmakologischen Arzneimitteln helfen, den Asthma-Status des Patienten zu stoppen.
  • Leukotrien-Antagonisten (für Bronchialobstruktion vorgeschrieben);
  • Methylxanthine. Tabletten werden zur Basistherapie verwendet, und zur Linderung von Anfällen (Eufillin in hohen Dosen) sind Injektionen erforderlich.
  • monoklonale Antikörper. Injektionen werden angezeigt, wenn die allergische Komponente festgestellt wird. Für die Entfernung von Angriffen gelten keine;
  • Cromons Inhalationsmedikamente dieser Gruppe werden für die Grundbehandlung milderer Formen gezeigt. Der Angriff wird nicht entfernt.
  • b2-Adrenomimetika. Zur Erhaltungstherapie werden verlängerte Inhalatoren verwendet und zur Erleichterung eines Angriffs - kurz wirkende Mittel (Salbutamol, Ventolin);
  • Anticholinergika. Inhalatoren sind zur Nothilfe bei Asthma bronchiale während eines Anfalls indiziert.

Kombinierte Mittel zur Inhalation können für die Notfallversorgung (das Medikament Symbicort) und für die regelmäßige Anwendung (Seretid, Berodual) verschrieben werden.

Bronchialasthma bei Kindern

Bei Kindern ist eine rechtzeitige Diagnose nicht immer möglich, da Asthma bronchiale häufig durch dieselben Symptome wie akute Atemwegsinfektionen manifestiert wird. Es ist charakteristisch, dass bei Asthma die Temperatur nicht ansteigt und so oft vorkommt. "Vorläufer".
Symptome Vorläufer:

  • unruhiges Verhalten des Babys 1-2 Tage vor dem Angriff;
  • Schleimiger wässriger Austritt aus der Nase am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen;
  • häufiges Niesen;
  • Nach einigen Stunden - ein milder trockener Husten.

Der Angriff bei Kindern entwickelt sich normalerweise vor dem Zubettgehen oder unmittelbar nach dem Aufwachen. Die Intensität des Hustens wird reduziert, wenn das Kind in sitzender oder aufrechter Position steht. Das Atmen wird mit kurzen, häufigen Atemzügen unterbrochen.

Beachten Sie: Bei Kindern, die älter als 1 Jahr sind, können atypische Symptome wie Tränenfluss, Pruritus und Hautausschlag auftreten.

Bronchialasthma bei Kindern tritt häufiger bei Jungen auf, da der Durchmesser des Bronchialhohlraums geringer ist als bei Mädchen.

Fettleibigkeit bei Kindern erhöht das Risiko, an Asthma zu erkranken, da das Diaphragma in diesem Fall höher ist und die Lungenbeatmung schwierig ist.

Moderne Medikamente heilen Bronchialasthma bei Kindern nicht vollständig, aber sie helfen, den Anfall zu lindern und die allergischen und entzündlichen Reaktionen zu minimieren. Die Besonderheit der Therapie liegt in der Tatsache, dass Inhalationen als Hauptmethode für die Verabreichung von Medikamenten angezeigt werden.

Über Asthma bronchiale bei Kindern wird in diesem Videobeitrag ausführlich beschrieben:

Asthma während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft beeinträchtigt ein Asthmaanfall nicht nur den Körper einer Frau, sondern kann auch Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Fötus verursachen.

Durch die Krankheitskontrolle können Sie das mögliche Risiko für das ungeborene Kind minimieren. Die Grundlinientherapie sollte nicht unterbrochen werden. Natürlich können Sie nicht auf die notwendigen Mittel für die Nothilfe bei Asthma bronchiale verzichten. Kontrollverlust droht mit Präeklampsie (mit Läsionen in der Plazenta), Hypermese (ausgeprägte Toxikose), Komplikationen bei der Geburt und vorzeitigen Wehen. Eine intrauterine Wachstumsretardierung ist nicht ausgeschlossen.

Die meisten Medikamente, die zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt werden, sind für den Fötus praktisch unbedenklich.

Beachten Sie: Das sicherste hormonelle (Corticosteroid) Medikament zur Inhalation ist Budesonid.

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann sich der Asthma-Verlauf verschlechtern. Die zukünftige Mutter muss ihre Lungenfunktion ständig überwachen. In schwerer Form nach der 32. Schwangerschaftswoche ist fötaler Ultraschall unbedingt erforderlich.

Prävention von Asthma

Leider sind derzeit nicht genügend wirksame Maßnahmen zur Vorbeugung von Asthma bronchiale entwickelt worden. Personen mit erblicher Veranlagung kann geraten werden, den Kontakt mit allergenen Substanzen so gering wie möglich zu halten, eine Überkühlung des Körpers auszuschließen und den Veränderungen des Wohlbefindens erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken.

Babys wird empfohlen, mindestens 1 Jahr lang zu stillen. Wenn das Baby einer künstlichen Fütterung unterzogen werden muss, muss es nach Rücksprache mit einem Kinderarzt ausgewählt werden. Haustiere sind nicht erwünscht, wenn sich ein kleines Kind im Haus befindet. Auch das Aquarium sollte nicht enthalten, denn Trockenfutter ist ein starkes Allergen. Verwenden Sie Kissen, Decken und Matratzen nur mit einem hypoallergenen Kissen.

Härtung und rationelle Ernährung stärken die Abwehrkräfte, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer unzureichenden Immunreaktion verringert wird.

Experten sprechen über das Problem der Erhöhung der Anzahl von Patienten mit Asthma bronchiale sowie über Methoden zur Diagnose und Prävention dieser Krankheit:

Konev Alexander, Therapeut

21,371 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute