Antibakterielle Medikamente in Lebensmitteln

Antibiotika sind aus vielen gefährlichen Infektionen nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere eine Rettung geworden. Aber manchmal verwenden wir sie in Unwissenheit zusammen mit Nahrungsmitteln, aber in einer solchen „Rezeption ist es nicht sinnvoll.

Antibiotika in Lebensmitteln sind das Ergebnis ihrer Verwendung in der Tierhaltung und bei der Verarbeitung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen.

Was ist gefährlich für Menschen, die Lebensmittel essen, die Antibiotika enthalten? Wie man ihre Anwesenheit feststellen und sich vor schädlichen Auswirkungen schützen kann.

Antibiotika neigen dazu, aufgrund der Anpassung von Bakterien und Mikroorganismen an den Wirkstoff veraltet zu sein. Dies geschieht häufig, wenn das Medikament ohne ärztliche Verschreibung und Missbrauch eingenommen wird. Ein unterbrochener Kurs eines verschriebenen Medikaments kann eine schlechte Rolle spielen.

Die verbleibenden, nicht zerstörten Kolonien pathogener Mikroorganismen erzeugen Immunität gegen diese Substanz. Wenn eine Person das nächste Mal krank wird und behandelt werden muss, sind einige Antibiotika inaktiv. Der Ausweg ist die Verwendung eines Medikaments der neuen Generation, dessen Entwicklung Jahre dauert.

Aber selbst eine vollständige Ablehnung der Antibiotika-Behandlung garantiert nicht, dass sie nicht in den Körper gelangen. Viele Produkte tierischen Ursprungs enthalten diese Substanzen auf unterschiedliche Art und Weise.

In welchen Produktgruppen gibt es antibakterielle Wirkstoffe?

Inländische Landwirte verwenden regelmäßig verschiedene Drogen, um die Pest von Haustieren zu verhindern. Penicillin, Tetracyclin, Levomitsetin und viele andere Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt.

Welche Lebensmittel enthalten Antibiotika:

  • Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Hühnerfleisch usw.);
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Milch und ihre Derivate;
  • Eier

Gemäß den Landesstandards ist der Mindestanteil an Antibiotika in tierischen Produkten zulässig. Es ist eine so kleine Dosis, dass eine Schädigung des Körpers ausgeschlossen ist.

Indikatorraten werden oft überschritten, um höhere Gewinne zu erzielen. Der Grund ist, dass die Verwendung von Medikamenten zu einem schnellen Wachstum und hohen Überlebenschancen von Tieren beiträgt.

In Fleisch

Kühe, Schweine und andere Tiere sowie Vögel können Infektionskrankheiten erfassen. Um Epidemien und Pest zu vermeiden, greifen die Viehzüchter auf die Vorbeugung zurück, wobei die meisten Medikamente während einer Phase des aktiven Wachstums verabreicht werden.

Damit das Fleisch verkauft werden kann, müssen Sie eine bestimmte Reihenfolge einhalten, um die meisten Antibiotika zu berauben. Vor der Schlachtung ist das Tier für 7-10 Tage vor Drogen geschützt.

Antibiotika sind instabile und schnell zersetzende Verbindungen. Sie sammeln sich nicht an, also sind sie nach 7-10 Tagen im Körper des Tieres nicht. Aber niemand garantiert, dass diese Regel so eingehalten wird, wie es sollte, und das verkaufte Fleisch wird nicht schaden.

Der Kauf von Fleisch von privaten Landwirten ist ebenfalls keine Option, da Antibiotika auch von privaten Händlern verwendet werden können. Darüber hinaus werden solche Produkte nicht immer ordnungsgemäß geprüft, vor allem wenn es sich nicht lohnt, Fleisch auf natürlichen Märkten zu nehmen.

Wie kann dann das Risiko der Einnahme von in Fleisch enthaltenen Antibiotika verringert werden? Sie können teilweise neutralisiert werden, indem die erste Brühe gegossen wird. Vermeiden Sie auch die häufige Verwendung bestimmter Nebenprodukte. Beachten Sie, dass die höchste Konzentration dieses Arzneimittels in der Leber und in den Nieren des Tieres liegt.

Antibiotika werden vor allem in wachsenden Hühnern verwendet, daher sollten Sie Rindfleisch bevorzugen. Auch geringer Gehalt an Schadstoffen im Wachtelfleisch.

In Meeresfrüchten und Fisch

Einige Leute glauben, dass es keine Antibiotika in Meeresfrüchten und Fisch gibt, aber das stimmt nicht ganz.

Fisch, der von verschiedenen Fischereien im industriellen Maßstab angebaut wird, wird ebenfalls vorbeugend behandelt. Füttern, Baden oder intraperitoneale Verabreichung von Levomycetin sowie andere Arzneimittel.

Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass Fische, die in natürlichen Gewässern und nicht in Baumschulen gefangen wurden, nicht behandelt wurden. Gleiches gilt für Meeresfrüchte wie Garnelen.

In Milchprodukten

Studien haben gezeigt, dass drei von zehn Proben von Milchprodukten Spuren von Antibiotika enthalten.

Medikamente können auf zwei Arten in die Milch gelangen:

  • vom Körper des Tieres;
  • direkt zum Produkt hinzufügen.

Bei der Milchverarbeitung werden Antibiotika eingesetzt, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern. Diese Maßnahme erhöht die Haltbarkeitsdauer der Produkte erheblich, der Schaden dieser Milch ist jedoch offensichtlich.

Die höchsten Dosen an Medikamenten fallen vorbeugend auf Weiden für Weiden an.

In den Eiern

Eine große Population von Hühnern in Geflügelfarmen ist eine häufige Ursache für Infektionsherde bei Geflügel. Schichten werden durch dieselben Vitamin-Wirkstoff-Komplexe verhindert.

Eier, die große Mengen an Antibiotika enthalten, werden viel länger gelagert. Dies ist für Unternehmer von Vorteil, so dass Hühner noch mehr unautorisierte Zyklen der Einnahme von Arzneimitteln durchlaufen. Infolgedessen werden schädliche Substanzen in Eiern geliefert, die an Supermärkte und den Markt geliefert werden.

Eine gute Alternative sind Wachteleier, die ein wertvolles Diätprodukt sind. Wachteln werden selten krank, haben eine hohe Überlebensrate und ihre Eier werden lange Zeit ohne Drogen gelagert. Daher werden sie mit weniger Medikamenten gezüchtet. Dies ist eines der sichersten Lebensmittel tierischen Ursprungs.

Wie kann man das Vorhandensein von Antibiotika feststellen?

Wie kann der Durchschnittsverbraucher davon überzeugt werden, dass das gekaufte Produkt sicher ist? Der potenzielle Schaden von Fleisch, Fisch und Eiern kann ohne ein Labor nicht festgestellt werden.

Hier einige Beispiele für Milchuntersuchungen, die zu Hause durchgeführt werden können:

  1. Wenn die Milch nach einer Nacht außerhalb des Kühlschranks nicht sauer ist, bedeutet dies, dass die Antibiotika-Dosis erhöht wird.
  2. Gemäß der GOST-Verifikationstechnologie sollten 100 ml Milch in einen sterilen Behälter gegossen und 1 TL hinzugefügt werden. frische saure Sahne. Sichere Milch nach 3-4 Stunden, um daraus Joghurt zu machen, und die "medizinische" Milch - nein.

Natürlich bestimmen diese Verfahren nicht den quantitativen Gehalt an Medikamenten in Milch. Sie können jedoch die Marken identifizieren, deren Produkte für den Einsatz am besten geeignet und sicher sind.

Versteckte Gefahr von Produkten

Wenn Sie ständig Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Antibiotika essen, kann dies zu schweren Gesundheitsschäden führen.

Zu den wichtigsten Nebenwirkungen gehören:

  • Dysbakteriose;
  • allergische Reaktionen;
  • Unempfindlichkeit gegen das Medikament während der Behandlung.

Antibiotika-resistente Bakterien können außerdem in tierischen Produkten gefunden werden. Eine Infektion mit diesen Mikroorganismen ist gefährlich, insbesondere für Menschen mit geringer Immunität, einschließlich Kindern und schwangeren Frauen.

Um eine Infektion mit antibiotikaresistenten Bakterien zu vermeiden, sollten die folgenden Maßnahmen beachtet werden:

  1. Verwenden Sie nur hitzebehandeltes Fleisch, Fisch, Milch und Eier.
  2. Geschirr, Küchenutensilien und Arbeitsfläche gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel abwaschen.
  3. Separate Bretter für Fleisch, Fisch und Schneiden von Fertiggerichten (Käse, Gemüse für Salat usw.).
  4. Vermeiden Sie es, Fleischsaft auf andere Produkte im Kühlschrank zu bringen, und lagern Sie sie in separaten Behältern.

Oft wissen wir nicht einmal, welchen Schaden unsere Nahrung anrichten kann. Grundbewusstsein und vorbeugende Maßnahmen werden jedoch dazu beitragen, die negativen Auswirkungen zu minimieren. Kaufen Sie Lebensmittelprodukte vorzugsweise von vertrauenswürdigen Herstellern.

Sie können offene Forschungsprodukte verschiedener Marken für die Gesundheitssicherheit finden.

6 Produkte, die Antibiotika ersetzen

Sie können wahrscheinlich davon ausgehen, dass ein gesunder Lebensstil ein Leben ohne Pillen oder mit einer minimalen Menge an Pillen ist. Natürlich können Antibiotika Wunder im Sinne einer Abwehr von Bakterien und Krankheiten bewirken, aber jedes Medikament hat seine eigenen Nebenwirkungen, einschließlich allergischer Reaktionen, Kopfschmerzen, Krämpfe, Übelkeit usw.

Was tun, wenn Sie nicht pillenabhängig werden wollen? Glücklicherweise gibt es in der Natur mehrere "Medikamente", die ausgezeichnete Analogien zu Antibiotika darstellen. Und höchstwahrscheinlich sind sie bereits in Ihrer Küche.

Der Knoblauch

Knoblauch ist eines der stärksten natürlichen Antioxidantien, denn es ist zu Recht in erster Linie. Dieses duftende Würzmittel wurde viele Jahre lang für medizinische Zwecke verwendet, und heute erklärt die wissenschaftliche Welt mit einer Stimme, dass ihre Wirkung die von vielen bekannten Antibiotika sogar übertrifft.

Das Geheimnis liegt in der organischen Schwefelverbindung, die in Knoblauch gefunden wird. Studien haben insbesondere gezeigt, dass es Bakterien bekämpft, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen (Campylobacter jejuni). Diese Bakterien bilden um sich herum eine Schutzschicht, die mit so populären Antibiotika wie Erythromycin oder Ciprofloxacin nur schwer zu überwinden ist.

Die heilenden Eigenschaften von Knoblauch hängen weitgehend von seinem Zustand ab. Es wird empfohlen, täglich eine frische Knoblauchzehe zu konsumieren (ohne zu schneiden, aber ganz zu schlucken, um die Mikroflora des Magens nicht zu verletzen) - dies schützt das Immunsystem und aktiviert die bakterizide Wirkung.

Zitrusfrüchte

Goweloveit.info zitiert Daten aus einer Studie, nach denen Antibiotika-resistente Infektionen zu etwa 23.000 Todesfällen pro Jahr führen. Aus diesem Grund verschreiben Ärzte Antibiotika nur als letzten Ausweg. Sie wissen genau, dass sie nicht nur die Anzahl der Bakterien im Körper erhöhen können, sondern auch dazu führen können, dass solche, die Medikamente nicht vertragen, entstehen.

Sie sollten sich an Vitamin C erinnern. Dieses Antioxidans hilft dabei, eine für die Entwicklung von Bakterien im Körper ungünstige Umgebung zu schaffen, wodurch Ihre Sicherheit gewährleistet wird. Wir erinnern Sie daran, dass Vitamin C nicht nur Orangen und Zitronen ist, sondern noch mehr bulgarischen Pfeffer, Brokkoli und Ananas.

Apfelessig

Apfelessig sollte immer in der Küche sein - und hier ist der Grund. Es enthält eine große Auswahl an Vitaminen, Mineralien, Pektinen, Aminosäuren und anderen Elementen, die dieses Produkt in einen gesunden Trend zum gesunden Lebensstil verwandeln konnten. Unter diesen erstaunlichen Verbindungen kann Apfelsäure nachgewiesen werden, die äußerst wirksam gegen Viren und Bakterien ist.

Unabhängig davon stellen wir fest, dass Apfelessig keine schädlichen Chemikalien enthält, so dass er ein hervorragendes Adstringens ist, das mit jeder Art von Infektion fertig werden kann. Wie man einnimmt: 1 Esslöffel Apfelessig + 1 Esslöffel Honig + 1 Glas Wasser (zweimal täglich ein halbes Glas).

Kokosöl

Kokosnussöl ist reich an Fettsäuren, aber Laurinsäure ist in seiner Zusammensetzung von besonderem Interesse. Sobald es sich im Körper eines Menschen oder eines Tieres befindet, wandelt es sich in Monolaurin-antivirales, antibakterielles und Antiprotozoen-Monoglycerid um, das die Hülle von Viren, einschließlich der Viren von Herpes, Influenza, HIV und anderen pathogenen Bakterien, zerstört.

Um die antimikrobielle Wirkung von Kokosöl richtig zu nutzen, müssen Sie täglich 2-3 Esslöffel verbrauchen. Überschreiten Sie diesen Betrag jedoch nicht, da die Erhöhung des Fettanteils im Körper Ihnen auch nicht gut tut.

Oregano

Antibiotika helfen zwar, Tuberkulose, Diphtherie, Typhus und sogar Lepra zu beseitigen, sie haben jedoch einige Nachteile, die uns davon abhalten, sich auf diese Medikamente zu verlassen. Sie töten also nicht nur schlechte Bakterien, sondern auch gute, und auf Dauer entwickelt der Körper irgendwie Immunität.

Zur Bekämpfung von schädlichen Bakterien sind die häufigsten Kräuter von Nutzen, darunter Oregano, Basilikum, Rosmarin und Senfkörner, die antibakterielle Eigenschaften haben. Insbesondere Oregano (oder Oregano) enthält zwei antimikrobielle Verbindungen gleichzeitig - Carvacrol und Thymol. Um die vorteilhaften Eigenschaften zu maximieren, ist es besser, Oreganoöl zu verwenden, das, wie wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, die höchste Konzentration dieser Substanzen aufweist.

Wenn Sie nicht mit Honig gegen Halsschmerzen behandelt werden, müssen Sie gelegentlich diese Methode ausprobieren. Die antibakteriellen Eigenschaften von Honig werden durch klinische Daten gestützt. Die Forschung bestätigt auch, dass Honig zur Behandlung von Verbrennungen, Schnittwunden, Ekzemen, Pilzinfektionen und Pilzinfektionen für den lokalen Gebrauch geeignet ist.

Aber wie funktioniert das? Wissenschaftler haben in Honig einen Enzymtyp entdeckt, der für die Freisetzung von Wasserstoffperoxid verantwortlich ist. Die meisten Bakterien können in Gegenwart dieses Elements nicht überleben. Daher desinfiziert eine dicke Honigschicht die Wunde, was die Heilung der entzündeten Bereiche vorwirft, und Tee mit Honig anstelle von Zucker verarbeitet den Körper von innen.

Antibiotika in Lebensmitteln

Hallo Freunde! Gibt es Antibiotika in Lebensmitteln? Leider ist verlässlich bekannt, dass Fleisch und Geflügel, die in den Regalen verkauft werden, immer häufiger Antibiotika enthalten. Diese Tatsache ist unheimlich. Ist das Risiko wirklich so groß, wie es in den Medien heißt? Darüber später in unserem Artikel!

Die ehrgeizigste Diskussion zu diesem Thema wird in den Vereinigten Staaten geführt, und von dort stammen die neuesten statistischen Informationen und neue Daten. Vor einiger Zeit hat das New York State Natural Resources Board (NRDC) Klage gegen Geflügelfarmen eingereicht. Gegenstand des Rechtsstreits ist der uneingeschränkte Einsatz von Medikamenten.

Betroffenen Wissenschaftlern zufolge werden Antibiotika in Geflügelfarmen nicht nur zur Behandlung erkrankter Tiere verwendet, sondern auch als absolut gesunde Hühner und Puten als Futtermittel - angeblich zur Gewichtszunahme.

Die Verwendung von Futtermittel-Antibiotika senkt die Kosten des Endprodukts erheblich, was für Besitzer von Geflügelfarmen und für Verbraucher von Vorteil ist. Schließlich ist es einfacher, Geflügel mit Medikamenten abzuschneiden, als die enormen Kosten für das Erhitzen und den Kauf von hochwertigem Futter zu tragen.

Es ist bekannt, dass ein Brathähnchen 45 Tage lebt, bevor es für Fleisch geschlachtet wird. Dank Antibiotika-Futtermitteln kann er diese Zeit auch in unangemessenen Verhältnissen leben, ohne Fettleibigkeit und "Fleischigkeit" zu verlieren. Wie nützlich ist ein solches Fleischprodukt? Kann ich es essen? Die Frage ist noch offen.

Antibiotika sind nicht nur böse

Heutzutage verwendet die Lebensmittelindustrie ausgiebig Antibiotika. So behält Fleisch, in dem Drogen hinzugefügt werden, einen angenehmen Geruch und eine längere Farbe. Um die gleichen Ergebnisse mit einer Lösung dieser Medikamente zu erzielen, verarbeiten Vogel und Fisch.

Leider hat auch „langlebige“ Milch Antibiotika in ihrer Zusammensetzung. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Milch während des Transports ohne Kühlung nicht bis zu vier Tage frisch wird.

Phytoncide gehören ebenfalls zur Gruppe der Antibiotika, deren Quelle nur Pflanzen sind. Phytoncides haben bei der Herstellung von Gemüsekonserven Verwendung gefunden. Penicillin ist in der Weinbereitung beliebt: Dank seiner Wirkung wird das Bakterienwachstum gehemmt.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass 200 Gramm Fleischkonserven 0,001 tägliche Dosen Antibiotika enthalten, die für medizinische Zwecke verwendet werden. Eine einmalige Verwendung dieser Menge ist harmlos und schadet dem Körper nicht. Es ist jedoch zu überlegen, wie viele solcher Dosen in einem Monat oder Jahr über Milch, Eier und Fleisch verzehrt werden.

Amerikanische Wissenschaftler schätzen beispielsweise, dass allein in den Vereinigten Staaten Tiere pro Jahr bis zu 1 Milliarde Tonnen antibakterieller Medikamente verbrauchen. Wenn wir bedenken, dass Ärzte zusätzlich Antibiotika zur Behandlung vorschreiben, wird deutlich, wie wahrscheinlich eine Überdosierung ist.

Bist du allergisch gegen Medikamente?

Diese Frage wird immer vom Arzt gestellt und bestimmte Medikamente zur Behandlung verschrieben. Wenn sich der Patient nicht an einen einzigen plötzlichen Atemnot oder Ausschlag aufgrund der Einnahme der Pille erinnert, gibt er oft eine negative Antwort. Sie sollten jedoch wissen, dass Allergien Antibiotika hervorrufen können, die zusammen mit Lebensmitteln in der Speisekarte enthalten sind.

Laut Lyudmila Luss, Leiterin der wissenschaftlichen Beratungsabteilung des staatlichen Forschungszentrums des Instituts für Immunologie des Bundesamtes für Medizin und Biologie, tragen mit Antibiotika gesättigte Produkte zur Entwicklung von Allergien bei.

Insbesondere für Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, wie Asthmatiker und Patienten mit Pollinose, ist die Gefahr besonders groß. Laut Lyudmila Luss kann der Körper solcher Menschen eine Allergie gegen Antibiotika entwickeln, die später zu ernsthaften Komplikationen oder sogar zu einem anaphylaktischen Schock führen kann.

Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass es sehr schwierig ist, das Allergen in einer solchen Situation zu erkennen und zu identifizieren. Zum Beispiel entwickelte eine Person nach dem Trinken von Milch eine allergische Reaktion. Nach der Logik ist Milch schuld, aber es gibt keine Garantie dafür, dass dies keine Manifestation einer Allergie gegen antibakterielle Medikamente ist.

Fleisch kann übrigens nicht nur Antibiotika enthalten, sondern auch Beruhigungsmittel, die vor der Schlachtung in das Vieh eingebracht werden. Beruhigende Medikamente sind auch ein potenzielles Allergen.

Wir stärken die Immunität von Mikroben

Es ist bekannt, dass die Verschreibung von Antibiotika strikt dem Verlauf der Behandlung folgen sollte, da die Mikroben sonst nicht nur nicht sterben, sondern auch eine Resistenz gegen das Medikament erhalten. Eine ähnliche Situation tritt bei Antibiotika auf, die mit Produkten aufgenommen werden: sowohl in kleinen Dosen als auch für lange Zeit.

Mikroben einer neuen Generation können bei Medikamenten Superstabilität entwickeln, während sie sich noch im Körper eines Huhns befinden, dem regelmäßig Antibiotika verabreicht werden. Wenn Sie solches Fleisch zubereiten, können Sie eine neue Infektion bekommen, die nicht den üblichen Drogen ausgesetzt ist.

Zum Beispiel benutzten die Bauern in den meisten Ländern des 20. Jahrhunderts, Mitte der neunziger Jahre, ein beliebtes Antibiotikum, um Vieh aufzubauen. Nach einigen Jahren hat die Wirksamkeit von Medikamenten, die diese Substanz enthalten, um 80% abgenommen!

Derzeit sind Studien veröffentlicht worden, nach denen ein direkter Zusammenhang zwischen regelmäßig verzehrtem Schweinefleisch und Fällen einer menschlichen Infektion durch ein Bakterium besteht, das gegen das bei der Schweineproduktion verwendete Antibiotikum resistent ist.

Daten aus der Associated Press legen nahe, dass allein im Jahr 2008 etwa 65.000 Amerikaner an dem Fehlen eines geeigneten Antibiotikums gestorben sind, das für die Behandlung neuer Arten von Infektionen geeignet ist.

Wie schützen Sie sich und Ihre Angehörigen?

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen durch den Einsatz von Antibiotika in Lebensmitteln verringern können. An erster Stelle sollten, wenn möglich, landwirtschaftliche Tierprodukte von bewährten Herstellern bevorzugt werden.

Untersuchungen des Internationalen Verbraucherverbandes haben gezeigt, dass die geringste Menge an Antibiotika Rindfleisch enthält, an zweiter Stelle steht Schweinefleisch. Leider enthält bezahlbares Hühnerfleisch die höchste Konzentration dieser Medikamente.

Sie sollten sich dessen bewusst sein, dass die Produkte mit langer Haltbarkeit reichlich mit Antibiotika und anderen Chemikalien „aromatisiert“ werden. Daher wird empfohlen, verderbliche Produkte zu kaufen.

Das Kochen von Fleisch und das Ablassen der ersten Brühe löst das Problem der Anwesenheit von Antibiotika nicht. Um sie aus Geflügelfleisch zu kochen, muss das Huhn mindestens eine Stunde gekocht werden und das Rind- oder Schweinefleisch muss noch länger sein.

Wie Sie wissen, haben Antioxidantien die einzigartige Fähigkeit, freie Radikale, Schlacken und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Es wird daher empfohlen, in die Diätkost reich an diesem herrlichen Element, z. B. Brokkoli, Gewürzen, Blaubeeren usw., einzubauen. Vitamin-Komplexe sollten ebenfalls eingenommen werden.

Es ist nicht möglich, die Konzentration von Antibiotika in Lebensmitteln zu kontrollieren, aber während einer Erkrankung ist dies möglich und notwendig. Es wird empfohlen, eine Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten durchzuführen, wenn dies absolut notwendig ist und nur auf ärztliche Verschreibung.

Lesen Sie hier mehr über die Gefahren von Antibiotika.

Produkte tierischen Ursprungs enthalten Antibiotika.

Antibiotika in Lebensmitteln

Es ist äußerst schwierig, die in den Produkten enthaltenen Antibiotika zu Hause freizulegen. Weder durch Sehen noch durch Geschmack oder durch den Geruch von Essen kann man sagen, ob jemand Antibiotika in seiner Nahrung getroffen hat. Wie Sergey Kozlov, ein Krasnodar-Toxikologe, erklärte, ist es zu Hause unmöglich, den Gehalt an Antibiotika in tierischen Produkten in irgendeiner Weise zu bestimmen, nur im Labor, wo die Forschung mit einem speziellen Gerät durchgeführt wird.

Experten zufolge sind die Anforderungen an tierische Erzeugnisse heute in Russland strenger als in der Europäischen Union, und dasselbe Fleisch, bevor es in die Regale geht, viele Kontrollen durchläuft. Trotz gründlicher Expertise enthalten rund 15 Prozent der tierischen Produkte Antibiotika.

Das Essen von Lebensmitteln mit Antibiotika trägt zu ihrer Ansammlung im Körper bei. Wissenschaftliche Studien haben bereits früher gezeigt, dass Antibiotika beim Eindringen von Lebensmitteln toxische und allergische Eigenschaften aufweisen können, und die allergische Wirkung zeigt sich auch bei extrem niedrigem Wirkstoffgehalt. Infolgedessen entwickeln sich allergische Erkrankungen, es bilden sich resistente Stämme pathogener Mikroorganismen, die eine medizinische Behandlung unwirksam machen. In diesem Zusammenhang hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gewarnt, dass einfache Infektionen und geringfügige Verletzungen unter solchen Bedingungen erneut zum Tod und zum Tod von Menschen führen können.

Gleichzeitig wird der Einsatz von Antibiotika in der Lebensmittelindustrie in den nächsten 15 Jahren laut Analysten nur noch zunehmen: Bis 2030 werden sie um fast 60% wachsen. Derzeit ist die Wärmebehandlung von Produkten der effektivste Weg, um das mögliche Risiko einer Nahrungsergänzung mit Antibiotika zu reduzieren. (WEITERLESEN)

Übertragung Das wichtigste für den Online-Kanal Russland

Welche Produkte enthalten Antibiotika?

Was denkst du, kann all diese Produkte kombinieren: Garnelen, Garnelen, Fleisch, Milch. Es stellt sich heraus, dass sie Antibiotika enthalten können. Ist es so? Und sind Antibiotika für unseren Körper schädlich?

Wir kauften Produktmuster aus verschiedenen Geschäften und analysierten das Vorhandensein von Antibiotika. Die Ergebnisse zeigten, dass in einigen Proben Antibiotika nachgewiesen wurden.

Das ist nicht überraschend. Hühner in Geflügelfarmen leben in sehr engen Verhältnissen, es gibt Epidemien. Für die Behandlung und Vorbeugung verschiedener Krankheiten erhalten Hühner Antibiotika. Hühner und Eier enthalten Antibiotika.

Rindfleisch enthält auch Antibiotika, die zur Vorbeugung von Krankheiten erforderlich sind. Antibiotika bleiben im Fleisch und gelangen in die Milch. Der größte Teil der Garnelen wird in landwirtschaftlichen Betrieben angebaut. Dem Wasser werden Antibiotika zugesetzt, damit sie groß werden.

Jeder von uns kann Produkte kaufen, die Antibiotika enthalten. Wie kann uns das beeinflussen? In Produkten enthaltene Antibiotika können in unserem Land zur Entwicklung von Krankheiten führen. Wir können die Darmflora stören.

Solche Produkte können Allergien verursachen. Mikroben gewöhnen sich an die Antibiotika, die wir aus der Nahrung bekommen. Antibiotika können uns in einer schwierigen Situation nicht helfen. Wie kann man das vermeiden?

Es ist notwendig, Geflügel zu kaufen, daher besteht die Wahrscheinlichkeit, dass es Antibiotika gibt. Es ist notwendig, kleine Garnelen zu wählen. Das Paket sollte anzeigen, dass sie im Meer gefangen wurden und nicht auf Farmen gezüchtet wurden.

Verringerung der schädlichen Wirkungen von Antibiotika durch Kochen von Speisen und Ablassen des Wassers, in dem die Produkte gekocht werden. Wenn das Wasser kocht, müssen Sie die Brühe sofort ablassen, damit die darin enthaltenen Produkte nicht kochen. Wenn es sich um landwirtschaftliche Produkte handelt, da die Tiere nicht geimpft sind, müssen Sie das Fleisch länger kochen.

Sie können sonst an gefährlichen Krankheiten erkranken. Wenn Sie Seefisch oder Kabeljau nehmen, werden Sie sicher sein, dass sich darin keine Antibiotika befinden. Niemand baut im Gegensatz zu Lachs solche Fische an.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass es sich bei der Zusammenfassung nur um einen kurzen Ausschnitt von Informationen zu diesem Thema aus einem bestimmten Programm handelt, das Sie hier sehen können.

Welche Lebensmittel sind mit Antibiotika überfüllt: eine Expertenbewertung

Eine Vielzahl von Lebensmitteln, von Früchten bis zu Fisch, die unter landwirtschaftlichen Bedingungen angebaut werden, enthält Antibiotika. Gleiches gilt für Geflügel und Vieh. Inzwischen betrachten Gesundheitsexperten diese Tatsachen vernünftigerweise als ernsthaften Grund zur Besorgnis.

Es ist schwer, die Bedeutung von Antibiotika in der modernen Medizin zu überschätzen. Zuallererst sind Antibiotika bei vielen Krankheiten befreundet. Durch die Blockierung der Ausbreitung von Bakterien durch Infektionen helfen Antibiotika bei Operationen, Chemotherapie und vielen anderen medizinischen Verfahren. Jedes Jahr retten Antibiotika Millionen von Menschenleben, da Infektionskrankheiten, einschließlich einer so schweren Erkrankung wie Tuberkulose, siegen.

Gleichzeitig warnten bereits 1945 Experten auf dem Gebiet der Gesundheit, dass sich mit dem übermäßigen Einsatz von Antibiotika sogenannte Superbugs entwickeln könnten. Dies ist eine Art von Bakterien, die nicht mit Antibiotika behandelt werden können. Gleichzeitig verursachen sie schwere Erkrankungen. "Bakterien sind heimtückisch und verändern sich sehr schnell", sagt Lina Brooke, Expertin für Lebensmittelsicherheit bei einer Non-Profit-Organisation, dem National Council for Conservation of Natural Resources. „Wir haben immer gewusst, dass uns nicht mehr viel Zeit bleibt: Schließlich können Antibiotika nicht immer ihre Wirksamkeit zeigen“, erklärt der Experte.

Bei übermäßigem Einsatz von Antibiotika können sich sogenannte Superbugs entwickeln. Dies ist eine Art von Bakterien, die nicht mit Antibiotika behandelt werden können. Gleichzeitig verursachen sie schwere Erkrankungen.

"Wir haben verstanden, dass wir zeitlich begrenzt waren. Wir hatten nur gehofft, dass im Gegenzug ein anderes Medikament hergestellt und das Problem gelöst werden würde", sagte Dr. Lance Price, Direktor des Antibiotika-Resistenz-Aktionszentrums der George Washington University. "Aber jetzt sehen wir, dass neue Bakterien aufgetaucht sind, die mit fast allen unserer Präparate schwer zu handhaben sind", gibt der Arzt zu.

Die Bedrohung durch antibiotikaresistente Bakterien ist keineswegs theoretisch. Dies ist das Problem der Gegenwart, nicht der zukünftigen Generationen. Zum Beispiel werden in diesem Jahr mindestens 2 Millionen Amerikaner auf antibiotikaresistente Bakterien stoßen. Davon werden 23 Tausend Menschen sterben. Und das ist nicht nur eine weitere Einschüchterung. Dies sind offizielle Daten der US-amerikanischen Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention.

Jean Wichard leitet das Nationale Antibiotika-Resistenzlabor der US-amerikanischen Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention. Seiner Meinung nach ist die Antibiotikaresistenz eines der schwerwiegendsten Probleme, die Ärzte in der Welt beunruhigen. "Der Verlauf von Krankheiten, die früher leicht mit Antibiotika behandelt werden konnten, wird immer schlimmer. Eine solche Therapie erfordert Geld, und das alles ist schwierig", sagt Vichard.

Und was macht man mit Essen? "Antibiotika werden in der Viehwirtschaft in großen Mengen verwendet. Sie werden hauptsächlich zur Stimulierung des Wachstums von Tieren und Vögeln und zum Ausgleich der belastenden, unhygienischen Bedingungen ihres Lebens verwendet", erklärt Lina Brooke.

Antibiotika werden in der Tierhaltung in großen Mengen eingesetzt. Sie werden verwendet, um das Wachstum von Tieren und Vögeln zu stimulieren und die stressigen, unhygienischen Bedingungen ihres Lebens auszugleichen.

Ein derartig aggressiver Einsatz von Antibiotika beschleunigt wiederum die Geschwindigkeit, mit der sich Bakterien verändern und Resistenzen gegen Medikamente gebildet werden. Antibiotika werden auch zur Ernährung und Behandlung von Obst und Gemüse sowie von künstlich gewachsenen Fischen verwendet. "Aber heute ist die Frage, wie sehr dies die Gesundheit der Menschen bedroht, noch nicht geklärt", sagt Price.

Verwandte symptome:

Da es bereits antibakteriell resistente Superbugs gibt, gibt es viele Möglichkeiten, sie unter den Menschen zu verbreiten, sagt Brooke. Erstens ist es der Verbrauch von Fleisch, einschließlich Geflügel, das mit solchen Bakterien gefüllt ist. Laut dem Arzt können diese Bakterien auch von Tieren zu Menschen wandern:

  • auf dem Luftweg;
  • durch den Boden;
  • durch das Wasser;
  • durch Menschen, die auf Farmen mit Tieren arbeiten.

Experten sind auch besorgt über den übermäßigen Einsatz von Antibiotika in medizinischen Einrichtungen. Ärzte füttern buchstäblich Antibiotika. Wissenschaftler des Centers for Disease Control und Prevention sagen, dass 1/3 der Antibiotika-Verschreibungen völlig unangemessen sind.

Aber 70% aller Antibiotika, die in der Medizin verwendet werden, werden in der Tierhaltung eingesetzt. Dies wird von Vertretern der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) angegeben. Der Umsatz und der Einsatz wichtiger Antibiotika im Viehsektor stiegen nach Schätzungen der FDA von 2009 bis 2014 um 23%.

Verwandte Krankheiten:

Wichard sagt, dass die neuen Antibiotika-Regeln im Januar 2017 in Kraft treten werden. Beamte werden den Einsatz wichtiger Antibiotika (aus medizinischer Sicht) in der Tierhaltung einschränken. Price argumentiert zwar, dass diese Regeln Schlupflöcher finden können, die es den Lebensmittelherstellern, einschließlich Fleisch, erlauben, Antibiotika genauso wie zuvor zu verwenden.

Was machen wir also mit all diesen Informationen? Wenn Sie sich in einem Supermarkt oder Restaurant befinden, bitten Sie, nur Fleisch zu verkaufen, das keine Antibiotika enthält. "Diese Produkte tierischen Ursprungs sollten gekennzeichnet werden: ohne die Verwendung von Antibiotika", schlägt Price vor.

Dr. Lance Price betont außerdem, dass die Öffentlichkeit ernsthaft besorgt sein sollte, wie Antibiotika eingesetzt werden, dass der Alarm ausgelöst und so oft wie möglich in der Presse diskutiert wird. "Andernfalls kehren wir zu der Zeit zurück, in der das Kind verkratzt ist und später an der Infektion stirbt", warnt der Arzt. In den Vereinigten Staaten wurde beispielsweise die erste Infektion registriert, die gegen alle Antibiotika resistent ist.

Die stärksten natürlichen Antibiotika

Jeden Tag gibt es in unserem Körper eine Vielzahl von Mikroorganismen, von denen viele nicht so harmlos sind. Viren und pathogene Bakterien können schwere Krankheiten verursachen, insbesondere wenn die Immunität einer Person verringert ist. Der Körper braucht Hilfe im Umgang mit "ungebetenen Gästen", die natürliche Antibiotika haben.

Viele Medikamente natürlichen Ursprungs haben antibiotische Eigenschaften, aber jemand hat mehr davon, jemand hat weniger. Naturheilmittel haben wie synthetische Arzneimittel ihr eigenes Wirkungsspektrum. Heute betrachten wir die stärksten natürlichen Antibiotika.

Spektrum der antibakteriellen Wirkung von Heilpflanzen und Honig

Nach Untersuchungen des Instituts für Mutter- und Kinderfürsorge in Chabarowsk, dem Leiter des Ph.D. G.N. Chill

  1. Schafgarbe Schafgarbenkraut wirkt bakteriostatisch auf weiße Staphylokokken, Proteus und Enterobakterien (d. H. Hemmt die Fortpflanzung). Es wirkt sowohl bakterizid (d. H. Tötet) als auch bakteriostatisch auf E. coli. Es hat wenig Wirkung auf hämolytische Streptokokken.
  2. Wermut bitter Das Wermutgras wirkt ähnlich wie die Schafgarbe und unterdrückt zudem die Reproduktion des blauen Eiter-Bazillus. Aber im Gegensatz zu Schafgarbe wirkt nicht auf Enterobakterien.
  3. Ledermais Ledumsprößling wirkt ähnlich wie Schafgarbe, hat jedoch keine bakterizide Wirkung auf E. coli (hemmt nur die Fortpflanzung).
  4. Rainfarn Blumen des Rainfarns wirken wie wilder Rosmarin. Darüber hinaus bakterizide Wirkung auf Mikrokokken.
  5. Wegerich groß. Wegerichblätter wirken ähnlich wie Rainfarn, außerdem werden weiße Staphylococcus und E. coli abgetötet.
  6. Eleutherococcus. Unterdrückt die Fortpflanzung von weißem Staphylococcus, Proteus, E. coli und Enterobakterien. Eleutherococcus wirkt auf bakterizide Bacillus, d.h. tötet
  7. Herzflügel fünflappig wirkt wie Eleutherococcus.
  8. Reiner Honig ist ein starkes natürliches Antibiotikum. Es wirkt wie eine Schafgarbe, tötet aber auch Staphylococcus aureus. Forschungsergebnissen zufolge erhöht reiner Honig, der mit einem Extrakt dieser Pflanzen gemischt ist, seine antibakterielle Aktivität mehrmals, wodurch Staphylococcus aureus bakterizid wirkt. Durch die Kombination von frischen Infusionen mit pflanzlichen Antibiotika und deren Kombination mit Honig erhalten Sie ein hervorragendes antibiotisches Kräuterpräparat mit einem breiten Wirkungsspektrum. Diese Werkzeuge sind jedoch sehr instabil und müssen daher in frisch zubereiteter Form aufgenommen werden.
  9. Starke bakterizide und bakteriostatische Wirkungen auf Streptokokken und Staphylokokken haben Salbei, Ringelblume, Tsetrariya, Schöllkraut, Eukalyptus. Eukalyptus hat eine starke bakterizide Wirkung bei Pneumokokken sowie bei Infektionen, die bei Frauen urogenitale Erkrankungen verursachen.

Antivirales Kraut

Laut Untersuchungen des Instituts für Naturheilkunde hat Tabolga vistaphagous (Labaznik) eine antivirale Wirkung. Dieses Kraut kann das Grippevirus töten und seine eigene Immunität stimulieren. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, kann Gras aus Mädesüß sogar das Herpesvirus (einschließlich Genitalien) zerstören. Dieses Kraut verkürzt die Symptome der ARVI-Symptome von 7 Tagen auf 3 Tage. Es hat eine positive Wirkung auf Hepatitis, Pankreatitis viralen Ursprungs. Die Verwendung von Tinktur bei diesen Erkrankungen verbessert den Zustand der Patienten erheblich.

Ein anderes antivirales pflanzliches Heilmittel ist das Holunder-Schwarz. Holunderblüten bekämpfen erfolgreich das Grippevirus.

Herbalist: ein Rezept für Uroantiseptika, das den stärksten Antibiotika (bei Blasenentzündung, Pyelonephritis, anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems, Prostatitis) nicht in der Stärke unterlegen ist

Eukalyptusblatt, Ringelblumenblüten, Hypericumkraut, Echinaceakraut, Elecampane-Wurzel - in einem Teil;

Holunderblüten, Preiselbeerblatt, kochendes Gras, Mädesüßgras - 2 Teile; Hagebutten - 3 Teile.

Trockene Rohstoffe mischen, 1 Esslöffel mit einer Rutsche nehmen, 0,5 Liter kochendes Wasser in eine Thermoskanne gießen. Lass es stehen. Trinken Sie 0,5 Gläser vor den Mahlzeiten im Verlauf von 1,5 Monaten. Es ist wünschenswert, dass Männer Wermut hinzufügen, Frauen können darauf verzichten. Wenn Sie morgens eingenommen werden, wird empfohlen, 10 Tropfen Eleutherococcus-Extrakt zuzusetzen.

Natürliche Antibiotika

  1. Propolis ist das stärkste natürliche Antibiotikum. Dieses Tool verdient nicht nur einen separaten Artikel, sondern auch ein ganzes Buch. Es wird sehr häufig bei einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt. Bei Angina pillen Mundkrankheiten Propolis selbst. Propolis-Tinktur kann in der Apotheke erworben werden. Es wird erfolgreich bei Otitis, Pharyngitis, Tonsillitis, Sinusitis und eitrigen Wunden eingesetzt. Propolis wird empfohlen, bei 0,05 Gramm zu kauen und zu schlucken. 3 mal täglich bei Pankreatitis. Einige Studien von Wissenschaftlern aus Jugoslawien zeigen, dass Propolis an Pankreaszellen bindet, und es ist unmöglich, diese Zellen so wiederherzustellen, dass sie nicht mehr wiederhergestellt werden können.
  2. Mumiye wirkt wie Propolis. Es wird angenommen, dass die Mumie ein Propolis von Bergbienen ist, aber es ist immer noch unbekannt, wie sie gebildet wird. Altai-Mumie wird in Apotheken verkauft. Es wird in Wasser verdünnt, außen und innen aufgetragen. Für den internen Gebrauch Kapseln mit Mumie einnehmen.
  3. Knoblauch ist ein bekanntes natürliches Antibiotikum, das biostimulierend wirkt. Es umfasst die körpereigenen Immunzellen (T-Lymphozyten). Ätherische Knoblauchöle wirken als Antiseptikum, oral in Form von Tinktur, als biostimulierend. Ein Merkmal der ätherischen Öle von Knoblauch ist, dass sie wie Omega-3-Säuren wirken, was die krebsbekämpfenden Eigenschaften von Knoblauch sowie den Einsatz bei kardiologischen Erkrankungen und hohem Cholesterinspiegel erklärt.

Herbalist: ein Rezept für Knoblauchtinktur, um die eigene Immunität nach einem Herzinfarkt zu stimulieren

200 g Knoblauch, fein gehackt oder mit einer Presse zerdrückt, in ein Glasgefäß geben, 200 ml 96% igen Alkohol einfüllen. 10 Tage lang an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahren und täglich schütteln. Durch dickes Tuch abseihen. 2-3 Tage nach dem Absaugen 50 ml Milch bei Raumtemperatur 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2-3 Stunden nach den Mahlzeiten gemäß Schema einnehmen:

  • 1 Tag morgens 1 Tropfen, Mittagessen 2 Tropfen, Abendessen 3 Tropfen
  • 2 Tage Morgen 4 Tropfen, Mittagessen 5 Tropfen, Abendessen 6 Tropfen
  • 3 Tage Morgen 7 Tropfen, Mittagessen 8 Tropfen, Abendessen 9 Tropfen
  • 4 Tage Morgen 10 Tropfen, Mittagessen 11 Tropfen, Abendessen 12 Tropfen
  • 5 Tage Morgen 13 Tropfen, Mittagessen 14 Tropfen, Abendessen 15 Tropfen
  • 6 Tage Morgen 15 Tropfen, Mittagessen 14 Tropfen, Abendessen 13 Tropfen
  • 7 Tage Morgen 12 Tropfen, Mittagessen 11 Tropfen, Abendessen 10 Tropfen
  • 8 Tage Morgen 9 Tropfen, Mittagessen 8 Tropfen, Abendessen 7 Tropfen
  • Tag 9 Morgen 6 Tropfen, Mittagessen 5 Tropfen, Abendessen 4 Tropfen
  • 10 Tage Morgen 3 Tropfen, Mittagessen 2 Tropfen, Abendessen 1 Tropfen

Knoblauch-Inhalation: Ein kleiner Trick hilft während der Epidemie. Jeden Tag, wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommen, waschen Sie sich zuerst die Hände, stellen Sie einen Wasserkocher auf und kochen Sie den Knoblauch oder die Zwiebel fein. Spülen Sie dazu einen speziellen Wasserkocher mit kochendem Wasser. Legen Sie den Knoblauch / die Zwiebel dort hinein, schließen Sie den Deckel. Erhitzen Sie den Wasserkocher in der Mikrowelle (für eine Sekunde) oder auf einem niedrigen Kaminofen. Atmen Sie den Dampf mit Mund und Nase durch den Ausguss des Kessels ein. Eine solche Inhalation hilft, pathogene Mikroben in den Atemwegen zu neutralisieren und schützt vor Infektionen.

  1. Meerrettich war schon vor der Taufe Russlands für seine medizinischen Eigenschaften bekannt. Die Meerrettichwurzeln enthalten ätherisches Öl, viel Lysozym, bekannte antimikrobielle Eigenschaften, viele Vitamine und Mineralstoffe. Beim Hacken von Meerrettich wurde Allylsenföl freigesetzt, das phytonizide Wirkung hat. Die Kombination aus ätherischem Öl und Lysozym macht die Wurzeln von Meerrettich zum stärksten natürlichen Antibiotikum, das bei Infektionskrankheiten der oberen Atemwege eingesetzt wird. Das Rezept für „Meerrettich-Snacks“ ist jeder Familie bekannt. Pürierter Meerrettich, Knoblauch, Tomaten mit Salz, Essig und Butter werden in Gläsern ausgelegt und im Kühlschrank aufbewahrt. Es ist nicht nur ein akuter Zusatz zu kaltem und anderem Geschirr, sondern auch ein Medikament zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionskrankheiten.
  2. Isländisches Moos (Tsetraria Isländisch) enthält in seiner Zusammensetzung Usninat Natrium, ein starkes Antibiotikum. Bereits bei einer Wasserverdünnung von 1: 2.000.000 werden ausgeprägte antibakterielle Eigenschaften von Citrarien beobachtet, und selbst bei einer solchen mikroskopischen Konzentration wirkt das Medikament phänomenal! Und in höheren Konzentrationen können die Medikamente den Tuberkelbazillus töten. Isländisches Moos enthält Vitamin B12, Tsetrarin (Bitterkeit), das die Wirkung von Usninata-Natrium verstärkt. In den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges gab es Krankenhäuser, in denen die Grenellen mit Cetrarien erfolgreich behandelt wurden. Krankenschwestern legten Gangränwunden mit Moos und retteten so viele Leben. Islandmoos behandelt Durchfall infektiösen Ursprungs.

Herbalist: ein Rezept für Infektionskrankheiten

2 Teelöffel Tsetrarii 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie auf 30 Minuten. Trinken Sie 2 Esslöffel 5 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Herbalist: ein Rezept für Infektionen, zur Heilung der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Lunge und zur Wiederherstellung der normalen Darmflora

250 Gramm Kefir, 1 Esslöffel Cetraria, ein Teelöffel Honig, gut mischen, 15 Minuten stehen lassen und zum Abendessen trinken.

  1. Ingwer Ingwerwurzeln haben nicht nur einen würzigen Geschmack, sondern auch starke antibakterielle, antivirale und antimykotische Eigenschaften. Details >>>
  2. Zwiebeln enthalten flüchtige Vitamine und andere Substanzen mit antibiotischer Wirkung. Zwiebeln müssen bei Erkältungen und darüber hinaus roh verzehrt werden. In der Grippesaison werden in Räumen Zwiebelpartikel angeordnet, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.
  3. Ätherische Öle (Rosmarin, Teebaum, Nelke, Eukalyptus, Salbei usw.) Die ätherischen Öle vieler Pflanzen sind die stärksten natürlichen Antibiotika. Das Wirkungsspektrum ätherischer Öle ist breit. Neben antibakteriellen Eigenschaften haben sie eine antivirale und fungizide Wirkung. Zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionskrankheiten werden ätherische Öle, Aromabad und Aromalampen zur Desinfektion der Raumluft inhaliert. Details >>>
  4. Viburnum-Rinde ist ein starkes antibakterielles Mittel, insbesondere bei Tonsillitis. In den sibirischen Dörfern verwenden Sie eine Abkochung von Viburnum-Rindenschnitzeln zum Gurgeln. Viburnum-Beeren sind auch ein Antibiotikum.
  5. Cranberries zeigen antibiotische Wirkung bei Erkältungen und Harnwegsinfektionen. Auf dieser Grundlage wurden Arzneimittel zur Behandlung von Nieren und Harnwegen entwickelt.
  6. Harz in großen Dosen ist giftig und in kleinen Dosen ist es antiseptisch. Bei Angina pectoris wird ein Tropfen Nadelholz im Mund aufgenommen. Aus Terpentin machen Terpentin, die Bäder gegen Erkältungen, Radikulitis, Verschlimmerung der Urolithiasis nehmen.
  7. Pappelknospen, Birkenknospen, Espenknospen sind gute natürliche antibakterielle Mittel.

Kräuterkundler: Rezept

Nehmen Sie 2 Teile Pappelknospen, 1 Teil Birkenknospen, 1 Teil Pappelknospen, füllen Sie Wodka 1:10 und lassen Sie ihn 2 Wochen einwirken. Nehmen Sie 30 Tropfen, verdünnt in Wasser, als anästhetisches, regenerierendes antibakterielles Mittel. Behandelt Blasenentzündung, Pyelonephritis.

Sie müssen wissen, dass diese Mittel nicht für die Primärtherapie geeignet sind. Natürliche Antibiotika werden häufiger zur Prophylaxe, zusätzlichen Behandlung und Rehabilitation nach Infektionskrankheiten der Vergangenheit eingesetzt. Bei starken, vernachlässigten Infektionen sowie bei einer deutlichen Abnahme der Immunität ist die Verwendung von arzneimittelfreien antibakteriellen und antiviralen Medikamenten unerlässlich.

Produkte, die natürliche Antibiotika enthalten

Natürliche Antibiotika

Natürlich ist es unmöglich, auf Antibiotika vollständig zu verzichten, manchmal wird es zu einer lebensnotwendigen Notwendigkeit, aber in manchen Fällen können sie noch durch natürliche und gutartige Formen ersetzt werden. Es gibt viele Pflanzen, die ähnliche Eigenschaften haben, und wir werden ausführlicher darüber sprechen.

Die berühmtesten Vertreter der Flora mit antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften: Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren, Radieschen, Knoblauch, Himbeeren, Zwiebeln und Senf. Zu den Kräutern zählen Kamille, Salbei, Brennnessel, Ringelblume, Aloe und Kalanchoe.

• Preiselbeere - die Wirkstoffe befinden sich in den Blättern und Früchten. Demonstration bei Infektionskrankheiten der Nieren (außer Jade), Blase, SARS und des gesamten Atmungssystems sowie bei Stomatitis.

• Senf - hilft bei Infektionen des Verdauungssystems und als wärmende Kompressen bei Halsschmerzen. Wenn Sie seinen Duft inhalieren, können Sie eine laufende Nase schnell beseitigen. Nicht für Nierenerkrankungen empfohlen.

• Früchte von Viburnum - lindern Erkältungen, Furunkulose, eitrige Wunden und Akne. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Hypotonie, Thrombophlebitis.

• Cranberry - das Fruchtfleisch und der Saft der Beeren heilt Wunden, tötet Erreger im Darm ab, kann jedoch nicht bei Magengeschwüren und Gastritis konsumiert werden.

• Stachelbeere - Beeren werden zur Behandlung verschiedener infektiöser Hautläsionen und Akne verwendet.

• Himbeere und Schwarze Johannisbeere - behandelt Infektionen der oberen Atemwege.

• Zwiebel - wird bei Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen sowie bei Darm- und Zahninfektionen verwendet. Äußerlich gebackene Zwiebel ist ein hervorragendes Mittel gegen Furunkel, Karbunkel und eitrige Wunden.

• Sanddorn - angezeigt bei infizierten Wunden, entzündlichen Prozessen der Haut und Schleimhäuten.

• Rettich - äußerlich angewendet bei Hautentzündungen, innen - bei Lebensmittelinfektionen und katarrhalischen Erkrankungen.

• Meerrettich und Knoblauch - Erkältungen und Zahninfektionen

• Kohl (auch fermentiert) ist ein gutes Antibiotikum gegen SARS, es kann Krebszellen abtöten.

• Honig - kann sowohl innerlich als auch äußerlich verwendet werden, behandelt Infektionen der oberen Atemwege, Haut, Darmentzündungen und hat fungizide Eigenschaften.

Wie Sie sehen, können Antibiotika vollständig durch nicht weniger wirksame und schmackhafte Produkte ersetzt werden. Alle enthalten nicht nur antivirale und antimikrobielle Verbindungen, sondern auch einen reichen Vitamin-Mineral-Komplex, Antioxidantien und Öle. Was macht sie unverzichtbar in unserer Ernährung, nicht nur für die Behandlung, sondern auch für die Prävention.

Antibiotika in Lebensmitteln. Wie wählt man ein sicheres Lebensmittelprodukt?

Die meisten Menschen kennen Antibiotika als Medikamente. Nun, vielleicht nicht, um jemanden zu finden, der selbst in seinem Leben keine Antibiotika eingenommen hat, sei es ein Kind oder ein Erwachsener.

Antibiotika, die vor mehr als 70 Jahren erfunden wurden, um Leben zu retten und tödliche Krankheiten zu bekämpfen, sind jedoch gleichzeitig das stärkste Allergen und können dem Körper irreparable Schäden zufügen.

Gegenwärtig werden Antibiotika in der Tierhaltung, Geflügelzucht und Fischzucht häufig eingesetzt.

Tiere und Vögel werden mit Antibiotika behandelt, ebenso wie Menschen, die krank werden. Antibiotika sind Teil der sogenannten "Wachstumshormone" zur Steigerung der Wachstumsrate von Vieh oder Geflügel. Bei unsachgemäßer Verwendung können sie in Milch, Fleisch und Eier gelangen.

Fisch und Meeresfrüchte sind eine Kategorie von Produkten, die buchstäblich nur mit Antibiotika baden, wenn sie unter künstlichen Bedingungen angebaut werden.

Antibiotika werden zur Wärmebehandlung, Sterilisation und Filtration verwendet, um die Haltbarkeit in vielen technologischen Prozessen bei der Herstellung von Lebensmittelprodukten zu erhöhen, darunter Milch und Milchprodukte, Fleisch, Eier, Hähnchen, Käse, Garnelen und sogar Honig.

Es ist daher offensichtlich, dass die mit Antibiotika kontaminierten Lebensmittelprodukte ausschließlich Tierprodukte, Geflügelhaltung und Fische sind, die in künstlichen Teichen angebaut werden. Nach der Verwendung von Antibiotika während des Zeitraums, bis das Antibiotikum aus dem Körper ausgeschieden wird oder seine Konzentration den zulässigen Grenzwert nicht unterschreitet, sollte das Tier nicht geschlachtet werden, um seine Teile oder als Ganzes als Nahrung zu verwenden. Im gleichen Zeitraum ist es auch verboten, Produkte eines Tieres zu verwenden (z. B. kann Milch nicht einmal zur Verarbeitung verwendet werden - sie sollte einfach zerstört werden, in der Regel in den Boden gegossen, Abwasser usw.). Im Falle der Nichteinhaltung der Vorschriften für die Verwendung von Antibiotika können sie in Fleisch, Tiermilch, Hühnereiern usw. gefunden werden (laut Statistik sind sie in 15-20% aller Produkte tierischen Ursprungs zu finden).

Um Antibiotika vor der Schlachtung aus dem Fleisch zu entfernen, muss das Tier 7–10 Tage ohne Drogen aufbewahrt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass dieses Medikament vor allem in der Leber und in den Nieren vorhanden ist, wenn es im Körper des Tieres verbleibt.

Der Gehalt an Antibiotika sinkt infolge der Wärmebehandlung von Tier- und Geflügelfleisch. Wenn das Arzneimittel zusammen mit dem Muskelsaft in die Brühe geht, wird ein Teil des Arzneimittels durch die Einwirkung hoher Temperaturen zerstört. Verglichen mit der Anfangsmenge nach dem Kochen verbleiben 5,9% (Grizin in Geflügelfleisch) bis 11,7% (Chloramphenicol in Geflügelfleisch) von Antibiotika im Muskelgewebe. Etwa 70% des ursprünglichen Antibiotika-Gehalts gehen in die Bouillon. Etwa 20% der anfänglichen Antibiotika-Menge werden durch Schweißen zerstört.

Kochen, Sterilisieren und Reifen haben praktisch keinen Einfluss auf den Gehalt an Antibiotika in Milch und Milchprodukten. Nach dem Kochen in Milch verbleiben 90 bis 95% der anfänglichen Antibiotika-Menge, dh 5 bis 10% ihrer Menge. Nach der Sterilisation in Milch verbleiben 92 bis 100% der ursprünglichen Antibiotika-Menge. Diese Daten lassen Rückschlüsse auf die Ungeeignetheit der Koch- und Sterilisationsparameter für die Abtötung von Antibiotika in der Milch zu.

Aufgrund der Tatsache, dass die Gruppen von Antibiotika, die bei Menschen und Tieren in der Landwirtschaft verwendet werden, gleich sind, tragen die Restmengen an Antibiotika in Lebensmitteln zur Entstehung resistenter Stämme bei Menschen bei. Dementsprechend entwickeln Menschen, die solche Produkte verwenden, Immunität gegen die Verwendung von Antibiotika, und es werden immer stärkere Medikamente benötigt, um die erwartete Wirkung während der Behandlung zu erzielen.

Unter dem Einfluss von Antibiotika verliert der Körper die Fähigkeit, verschiedenen Infektionen zu widerstehen. Darüber hinaus hat ihre weit verbreitete Anwendung zur Entstehung von Bakterienstämmen geführt, die gegen diese Medikamente resistent sind, und letztendlich kann eine Person Infektionen und Mikroorganismen ausgesetzt sein.

Das Vorhandensein von Antibiotika im Körper kann schwere allergische Reaktionen auslösen, begleitet von starkem Juckreiz, Hautausschlägen und in seltenen Fällen - Ödemen. Die allergische Wirkung zeigt sich bereits bei extrem niedrigem Gehalt an Antibiotika in Lebensmitteln. In den letzten 40 Jahren hat sich die Zahl der Menschen mit allergischen Erkrankungen, insbesondere bei Kindern, in Russland verzehnfacht.

Ein längeres Vorhandensein von Antibiotika im Körper kann eine Reizung der Schleimhäute des Magens, eine Verschlimmerung der Ulzerations- und Vorgeschwürszustände, ein Ungleichgewicht der Mikroflora im Darm, eine Störung der Leber, der Nieren, der Gallenblase, Reaktionen der Nerven- und Kreislaufsysteme mit individuellen Unverträglichkeiten auf antibakterielle Komponenten verursachen.

Antibiotika aus dem Körper einer stillenden Frau können in die Muttermilch übergehen und die Immunität und Gesundheitsprobleme bei Neugeborenen schwächen.

Angesichts des möglichen Risikos für die menschliche Gesundheit werden in den Rechtsvorschriften Normen für den Gehalt der am häufigsten verwendeten Antibiotika in Lebensmitteln wie Milch und milchverarbeitenden Erzeugnissen, Fleisch einschließlich Geflügelfleisch, Eiern und Eiprodukten festgelegt: Levomycetin, Tetracyclingruppe, Streptomycin, Penicillin, Grisin, Bacitracin. Ihr Gehalt an Lebensmitteln ist nicht zulässig (innerhalb der durch geeignete Methoden festgelegten Grenzen), was für die Verbraucher wichtig ist.

Die technische Vorschrift der Zollunion TR CU 021/2011 "Über Lebensmittelsicherheit" sieht vor, dass unverarbeitete Lebensmittelrohstoffe tierischen Ursprungs von Nutztieren gewonnen werden sollten, die nicht vor der Schlachtung eingenommenen Antibiotika und anderen Tierarzneimitteln ausgesetzt waren der Ablauf ihrer Ausscheidung von tierischen Organismen.

Das Büro von Rospotrebnadzor im Territorium Krasnojarsk überwacht jährlich den Inhalt der Antibiotika in Tierprodukten.

Als Ergebnis von Laboruntersuchungen wurde festgestellt, dass der Anteil der Proben, die den Anforderungen der aufsichtsrechtlichen Unterlagen über den Gehalt an Antibiotika nicht genügen, seit einigen Jahren stabil ist und 2013 - 1,3% - im Jahr 2014 und 2015 im Jahr 2015 lag In den Fertigproduktproben wurden keine Antibiotika nachgewiesen, jedoch wurde bei 87 Proben, die in einer Rohmilchprobe genommen wurden, ein Überschuss des Antibiotikums festgestellt. Rohstoffe, die den gesetzlichen Anforderungen nicht entsprechen, wurden aus dem Verkehr gezogen.

Die zunehmende Resistenz gegen Antibiotika erreicht weltweit ein gefährlich hohes Niveau. Die Palette der in der Lebensmittelindustrie verwendeten Arzneimittel umfasst mittlerweile mehrere Dutzend Arten von Antibiotika und wird ständig erweitert bzw. deren Inhalt in Lebensmitteln ist noch nicht standardisiert, und die heute bestehenden Kontrollmaßnahmen können nicht den Gehalt aller verwendeten Antibiotika in Lebensmitteln bestimmen.

Dies bedeutet, dass die Verantwortung für die Einhaltung der einschlägigen Vorschriften für den Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft vollständig beim Hersteller liegt. Aufgrund der unterentwickelten (niedrigen) Produktionskultur befolgen viele Hersteller aus Gründen der Steigerung der Rentabilität der Produktion jedoch nicht die Regeln für den Einsatz von Antibiotika Zumindest erfordert dies die Anwesenheit von Personal mit Spezialkenntnissen und -fähigkeiten. Einhaltung der erforderlichen hygienischen Bedingungen am Arbeitsplatz, wodurch die Prävention von Krankheiten mit Antibiotika entfällt; Zerstörung von Antibiotika enthaltenden Lebensmitteln usw.

Daher warnt die Weltgesundheitsorganisation vor dringenden Handlungen, und die Internationale Organisation für Verbraucherschutz fordert die Menschen auf, Lebensmittelunternehmen zu überzeugen, ihre Antibiotikapolitik zu ändern. Die Verbraucher spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle.

Trotz der Verfügbarkeit wirksamer Maßnahmen zur Kontrolle des Gehalts von Antibiotika sollte der Verbraucher bedenken, dass tierische Produkte (Fleisch, Milchprodukte, Eier) von vertrauenswürdigen Händlern und auf zugelassenen Märkten erworben werden sollten.

Den Produkten tierischen Ursprungs müssen Dokumente beigefügt werden, die die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen bestätigen (unverarbeitete Lebensmittelprodukte tierischen Ursprungs - ein Dokument zur Bestätigung der Veterinär- und Gesundheitsuntersuchung, verarbeitete Lebensmittelprodukte tierischen Ursprungs - eine Konformitätserklärung, Fleisch und Milchprodukte für Babynahrung - eine staatliche Bescheinigung Registrierung).

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass der Schlachtkörper, die Schlachtkörperhälfte und der Fleischanteil mit einem Stempel des Veterinärstempels versehen werden. Es ist erlaubt, einen zusätzlichen Eindruck von Merchandising-Stempel zu hinterlassen. In den Versanddokumenten für unverpackte Schlachtprodukte sind folgende Angaben enthalten: die Fleischart eines produktiven Tieres, von der das Schlachtprodukt bezogen wurde, der Name des Schlachtprodukts, der thermische Zustand der Schlachtkörper, Schlachtkörperhälften, Schlachtkörper und Schlachtkörper ("gekühlt", "gefroren"), der anatomische Teil des Schlachtkörpers (z Schnitte); Schlachtprodukte.

Sehr geehrte Verbraucher! Ein möglicher Ausweg aus der derzeitigen Situation ist daher der Kauf tierischer Produkte (Fleisch, Milchprodukte, Eier, Geflügelfleisch) von vertrauenswürdigen, zuverlässigen Herstellern nach tierärztlicher und gesundheitlicher Untersuchung von tierischen Rohstoffen.

Verzichten Sie auf den Kauf von Tierprodukten, Geflügel, unansehnlichem Aussehen der Fischzucht und zweifelhafter Qualität, deren Hersteller unbekannte Firmen sind.

Kaufen Sie keine Produkte in ungeeigneten Räumen und Orten: im Hof, im Kofferraum von Autos, im Treppenhaus usw.

Kommentare: 0

Hinterlasse einen Kommentar

Liebe Site-Besucher! Hier können Sie einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Sie können den Einspruch in elektronischer Form aufgeben, indem Sie ein spezielles Formular in der Rubrik "Antragseingang von Bürgern, öffentlichen Vereinigungen und anderen juristischen Personen" ausfüllen