Antihistamin Suprastin in Ampullen: Gebrauchsanweisung und Dosierung für Erwachsene und junge Patienten

Suprastin in Ampullen ist ein Antihistaminpräparat der ersten Generation zur Beseitigung von Allergiesymptomen. Ein wirksames Mittel reduziert schnell Schwellungen, Hyperämie, reduziert Hautjucken mit negativen Körperreaktionen auf Reize. Das Risiko gefährlicher Nebenwirkungen ist bei strikter Einhaltung der Gebrauchsanweisung des Medikaments Suprastin in Ampullen minimal.

Studieren Sie sorgfältig die Anmerkungen zu dem Medikament, überschreiten Sie nicht die Dosierung. Lassen Sie sich vor der Anwendung sachkundigen Rat einholen.

Zusammensetzung und Freigabeform

Ein wirksames Antihistamin enthält den Wirkstoff Chlorpyraminhydrochlorid. Die Durchstechflasche enthält eine klare, farblose Flüssigkeit mit einem schwachen, eigenartigen Geruch.

Das Volumen des Arzneimittels beträgt 1 ml, der Wirkstoffgehalt beträgt 20 mg. Ein zusätzlicher Bestandteil ist Wasser für Injektionszwecke. Ampullen werden in 5 Blisterpackungen und dann in Kartonpackungen verpackt.

Aktion

Suprastin ist ein chloriertes Analogon von Tripelenamin, einem Antihistamin der ersten Generation. Nach Injektionen oder Pillen bei Allergien treten häufig Schläfrigkeit und Reaktionshemmung auf. Die Hauptnebenwirkung des Arzneimittels gehört zu der Gruppe der beruhigenden Antihistaminika.

Chlorpyraminhydrochlorid ist ein H1-Histamin-Rezeptorblocker. Nach dem Einbringen der Lösung in / m nimmt die Histaminproduktion ab, was die Durchlässigkeit der Gefäßwand erhöht und eine negative Reaktion des Körpers verursacht. Der Haupteffekt von Chlorpyramin ist die schnelle Hemmung von Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp mit dem Auftreten negativer Symptome, die die Freisetzung von Histamin-Portionen blockieren.

Antihistaminikum, antiallergische Wirkung der Medikamentenlösung wird durch klinische Studien, langjährige medizinische Praxis und positive Patientenbewertungen bestätigt. Suprastin in Ampullen wird zur schnellen Linderung gefährlicher Symptome bei Quincke-Ödemen empfohlen.

Die Wirkung ist bereits 15–30 Minuten nach der Verabreichung des Medikaments sichtbar. Die medizinische Lösung wirkt aktiver, beseitigt eher Allergien als Pillen. Die Wirkung hält 5–6 Stunden an.

Finden Sie heraus, was Pollinose ist und wie Sie eine Allergenreaktion behandeln.

Lesen Sie die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Katzen bei einem Kind und die Behandlung negativer Symptome an dieser Adresse.

Indikationen zur Verwendung

Tabletten und Injektionen werden für die folgenden Erkrankungen und Zustände empfohlen:

  • allergische Rhinitis;
  • zur Behandlung von Pollinose, Serumkrankheit;
  • Behandlung von Allergien und Urtikaria des Nahrungsmitteltyps und Insektenstichen;
  • Schwellungen, Juckreiz zu reduzieren;
  • um die negativen Symptome von Nahrungsmittel- und Drogenallergien schnell zu beseitigen;
  • als Hilfsstoff zur Linderung negativer Symptome bei anaphylaktischem Schock, Angioödem und systemischen Überempfindlichkeitsreaktionen;
  • zur Reduzierung von Schwellungen bei verstopfter Nase, Mittelohrentzündung;
  • bei der Behandlung von allergischer Konjunktivitis.

Gegenanzeigen

In den folgenden Fällen ist die Injektion von Arzneimittellösung mit Chlorpyramin verboten:

  • Ulkuskrankheit;
  • Engwinkelglaukom;
  • allergische Reaktion auf Chlorpyramin;
  • Harnverhalt;
  • erlitt einen Herzinfarkt;
  • MAO-Inhibitor-Therapie;
  • Herzrhythmusstörung;
  • schweres Asthma;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Ethylendiamid und seinen Derivaten.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit in / m ist die Aufrechterhaltung eines Antihistamins verboten.

Vorteile

Suprastin ist ein Antihistaminikum mit ausgeprägter sedativer Wirkung, Nebenwirkungen und negativen Manifestationen während einer Überdosierung. Trotz dieser Faktoren können Suprastinin-Injektionen für Patienten mit schweren allergischen Reaktionen oft Leben retten. Das Medikament in Ampullen wird trotz einer ausreichenden Liste an modernen Medikamenten häufig in der medizinischen Praxis verwendet.

Positive Eigenschaften:

  • schnelles Handeln;
  • aktive Beseitigung von Schwellungen, Juckreiz;
  • Blockierung der Freisetzung von Histamin, eine wahrnehmbare Wirkung innerhalb einer Drittelstunde nach intramuskulärer Verabreichung;
  • akzeptable Kosten.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Die Medikamentenlösung wird vom Arzt intramuskulär injiziert. Die unabhängige Verwendung des Arzneimittels in Ampullen ist unerwünscht: Es ist wichtig, die Dosierung in Abhängigkeit vom Gewicht korrekt zu berechnen. Es ist wichtig, das Alter des Patienten zu berücksichtigen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Allergiesymptome bei Kindern mit Hilfe von Suprastin-Injektionen gelindert werden: Überdosierung führt zu schweren Komplikationen bis hin zu kritischen Situationen.

Anwendungsregeln:

  • zur Behandlung von erwachsenen Patienten. Tagesdosis - 1-2 Ampullen, die Einführung der / m;
  • für Kinder. Von 1 bis 12 Monaten - intramuskulär werden Ampullen injiziert, vom Jahr bis zum Alter von 6 Jahren.

Die maximale Tagesdosis von Suprastin für Allergien beträgt 2 mg pro 1 kg Körpergewicht. Eine allmähliche Erhöhung der Dosierung wird nur von einem Arzt mit guter Verträglichkeit des Arzneimittels, dem Fehlen schwerer Nebenwirkungen, verordnet. Bei einer akuten Allergenreaktion, einem anaphylaktischen Schock, erfolgt zunächst eine langsame intravenöse Verabreichung, danach werden intramuskuläre Injektionen oder Pillen eingenommen.

Verwendung für spezielle Patientengruppen:

  • Patienten mit schweren Nierenleiden. Ärzte reduzieren häufig die Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung der Medikamentenlösung: Die Reste des Arzneimittels werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden;
  • hoher Erschöpfungsgrad, ältere Patienten. Suprastin in Ampullen wird mit Vorsicht angewendet: Diese Kategorie von Patienten reagiert manchmal akut auf die Wirkung von Chlorpyraminhydrochlorid. Häufig treten Nebenwirkungen auf: Schläfrigkeit, allgemeine Schwäche, Blutdruckabfall, Schwindel;
  • Patienten mit Leberpathologien. Häufig ist eine Reduzierung der Einmal- und Tagesdosis erforderlich: Der Stoffwechsel des Wirkstoffs wird bei Leberproblemen verlangsamt.

Mögliche Nebenwirkungen

Suprastin-Injektionen sind ein Blocker von H1-Histamin-Rezeptoren mit einer aktiven sedativen Wirkung. Negative Reaktionen sind seltener als bei modernen Antihistaminformulierungen. Es ist wichtig, den Patienten bei der Verwendung des Arzneimittels vor möglichen negativen Punkten zu warnen.

Einige Patienten haben negative Reaktionen:

  • epigastrische Schmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, starker Anstieg oder Abfall des Appetits;
  • Myopathie, Lichtempfindlichkeit, Lichtempfindlichkeit, Harnverhalt, Glaukombefall, erhöhter Augeninnendruck;
  • helle Sedierung, Kopfschmerzen, Schwäche, Schläfrigkeit, Krämpfe. Entwickelt häufig Zittern, Übererregung, Schwindel, Ataxie,
  • Tachykardie, Druckabfall;
  • selten: hämolytische Anämie, Leukopenie, beeinträchtigte Blutqualität.

Überdosis

Eine versehentliche oder vorsätzliche Dosiserhöhung bei Neugeborenen und Kleinkindern führt manchmal zu einem tödlichen Ergebnis. Die Symptome einer Überdosis sind ähnlich wie bei einer Atropinvergiftung: Angstzustände, Krämpfe, Probleme mit der Bewegungskoordination, in schweren Fällen - Halluzinationen.

Negative Symptome bei Erwachsenen treten regelmäßig auf:

  • Rötung des Gesichts;
  • Temperaturerhöhung;
  • Krämpfe;
  • postkonvulsive Depression.

Nebenwirkungen bei Kindern:

  • Die Hauptreaktion ist Übererregung.

Weniger häufig sind andere Anzeichen einer übermäßigen Chlorpyramin-Aufnahme:

  • Rötung des Gesichts;
  • Fieber;
  • Sinustachykardie;
  • erweiterte Pupillen;
  • Harnverhalt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

In folgenden Fällen ist Vorsicht geboten:

  • Kombination von Suprastin-Injektionen mit trizyklischen Antidepressiva, Sedativa, Atropin, Beruhigungsmitteln. Die Wirkstoffkombination verstärkt die Wirkung jedes Arzneimittels;
  • MAO-Inhibitoren verlängern die Wirkung und verstärken die anticholinergen Wirkungen.
  • Bei einer Kombination von Alkohol und Antihistamin I kann es zu einer depressiven Wirkung auf das zentrale Nervensystem kommen. Es kann zu negativen Reaktionen kommen. Verbot der gleichzeitigen Aufnahme von alkoholischen Getränken und der Einführung einer Medikamentenlösung.

Lagerbedingungen und Kosten

Suprastin in Ampullen sollte sich in einem geschlossenen Raum in einem trockenen Raum befinden. Die optimale Temperatur für die Aufbewahrung der Medikamentenlösung liegt zwischen +15 und +25 Grad.

Hersteller des Medikaments ist der Pharmakonzern Egis (Ungarn). Suprastin in Ampullen - preiswerte Mittel. Die Packung enthält 5 Durchstechflaschen Injektionslösung 2%. Suprastin Preis - von 145 bis 156 Rubel.

Erfahren Sie mehr über die charakteristischen Anzeichen und Methoden der Behandlung von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen.

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie allergische Urtikaria bei einem Kind aussieht und wie man es loswerden kann.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/allergiya/simptomy/kashel.html und lesen Sie, was Sie bei einem allergischen Husten einnehmen müssen, um negative Symptome zu lindern.

Analoge

Auswahl von Drogenersatzmitteln Suprastin hat nur einen Arzt. Dem Patienten ist es untersagt, intramuskuläre Arzneimittellösungen mit Chlorpyramin und anderen Wirkstoffen selbst zu verabreichen, bevor er einen Allergologen konsultiert. Wenn anaphylaktische Reaktionen helfen, rufen Sie die "Erste Hilfe" an.

Wirksame Antihistaminika:

  • Allergosan.
  • Diphenhydramin
  • Suprastin Pillen.
  • Clemastine

Bewertungen

Die Meinung über das Medikament Suprastin in Ampullen hängt davon ab, welche Anzeichen Ärzte und Patienten kennzeichnen. Hohe Expositionsgeschwindigkeit, aktive Beseitigung von Allergiesymptomen, auch bei schweren Erkrankungen, sind Vorteile, Sedierung, negative Reaktionen aus vielen Organen sind Minuspunkte.

Die Antihistamin-I-Generation ist unverzichtbar, wenn Sie Schwellungen entfernen, anaphylaktische Reaktionen verhindern und ein junges Kind mit schweren Reaktionen auf das Allergen retten müssen. Mit einer schwächeren Reaktion, empfohlenen Medikamenten der letzten Generationen mit weniger ausgeprägten Nebenwirkungen, verlängerte Wirkung.

Video - Gebrauchsanweisung für das Antihistaminikum Suprastin zur Linderung der Allergiesymptome:

Suprastin-Injektion: Gebrauchsanweisung

Zusammensetzung

Jede 1 ml Ampulle enthält 20 mg Chlorpyraminhydrochlorid. Neben Chlorpyraminhydrochlorid enthält die Injektionslösung Wasser zur Injektion.

Beschreibung

Pharmakologische Wirkung

Indikationen zur Verwendung

- Adjuvante Therapie der systemischen anaphylaktischen Reaktion und des Angioödems.

Bei der Verschreibung sollte das Medikament seine sedative Nebenwirkung berücksichtigen.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff

- mit einem akuten Asthmaanfall,

- Frühgeborene und Neugeborene

- während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Schwangerschaft und Stillzeit

Daten präklinische Studien liegen nicht vor.

b) Forschung am Menschen

Es wurden keine geeigneten Kontrollstudien zur Anwendung des Arzneimittels bei schwangeren Frauen durchgeführt. Es wird jedoch die Entwicklung des Bindegewebes hinter der Augenlinse bei Neugeborenen beschrieben, deren Mütter in den letzten zwei Wochen der Schwangerschaft Antihistaminika eingenommen hatten. Daher ist die Anwendung von Suprastin® bei Schwangeren, insbesondere im ersten Trimester und im letzten Monat der Schwangerschaft, nur nach einer gründlichen Analyse der möglichen Risiken und Nutzen möglich.

Da keine ausreichenden, gut kontrollierten Daten zur Anwendung von Suprastin® während der Stillzeit vorliegen, sollte es nicht an stillende Mütter weitergegeben werden.

Dosierung und Verabreichung

Für Kinder: empfohlene Anfangsdosen: 1-12 Monate: 1/4 Ampullen / m; 1-6 Jahre: 1/2 Ampullen in / m; 6-14 Jahre: 1/2 - 1 Ampulle / m.

Die Dosis kann abhängig von der Reaktion des Patienten und den beobachteten Nebenwirkungen sorgfältig erhöht werden. Die Dosis sollte jedoch niemals 2 mg / kg Körpergewicht überschreiten. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks oder einer akuten schweren allergischen Reaktion wird empfohlen, die Behandlung mit einer vorsichtigen langsamen intravenösen Injektion zu beginnen, wonach die intramuskulären Injektionen fortgesetzt oder das Medikament oral eingenommen wird.

Spezielle Patientengruppen:

Ältere, erschöpfte Patienten: Die Anwendung von Suprastin® erfordert besondere Sorgfalt, weil Bei diesen Patienten verursachen Antihistaminika häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit, Blutdruckabfall).

Eingeschränkte Leberfunktion: Möglicherweise muss die Dosis reduziert werden, da der Stoffwechsel des Wirkstoffs bei Lebererkrankungen abnimmt.

Eingeschränkte Nierenfunktion: Es kann erforderlich sein, die Verabreichungsart des Arzneimittels zu ändern und die Dosis zu reduzieren, da der Wirkstoff hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Nebenwirkungen

Zentralnervensystem: Sedierung, Müdigkeit, Schwindel, Ataxie, Nervosität, Tremor, Krämpfe, Kopfschmerzen, Euphorie, Enzephalopathie, Sehschärfe.

Herz-Kreislauf-System: Hypotonie, Tachykardie, Arrhythmie.

Gastrointestinal: epigastrische Beschwerden, Schmerzen, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Verlust oder Appetitlosigkeit, epigastrische Schmerzen.

Haut und Bindegewebe: Lichtempfindlichkeit.

Hämatopoetisches System: selten Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie, andere Erkrankungen des Blutsystems.

Andere: Dysurie, Harnverhalt, Myopathie, erhöhter Augeninnendruck, Glaukombefall, Lichtempfindlichkeit.

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Suprastin® gleichzeitig mit Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, Beruhigungsmitteln, trizyklischen Antidepressiva, Atropin und muskarinergischen Parasympatolytika angewendet wird. Suprastin® und jedes dieser Arzneimittel kann die Wirkung voneinander beeinflussen.

Alkohol verstärkt die hemmende Wirkung von Suprastin® auf das zentrale Nervensystem. Daher sollte Alkohol während der Einnahme dieses Arzneimittels vermieden werden.

Sicherheitsvorkehrungen

Aufgrund anticholinerger und sedativer Wirkungen sollte Suprastin® bei älteren Patienten mit Vorsicht angewendet werden sowie bei Verletzung der Leberfunktion, bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Engwinkelglaukom, Harnverhalt und Prostatahypertrophie.

In Kombination mit ototoxischen Arzneimitteln kann Suprastin® frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken.

Eine längere Gabe von Antihistaminika kann in seltenen Fällen zu einer Beeinträchtigung der Blutbildung führen (Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie). Wenn ein Fieber unbekannter Herkunft, Laryngitis, Geschwüre der Mundschleimhaut, Blässe, Gelbsucht, Blutungen, ungewöhnliche oder schwer zu haltende Blutungen bei längerer Verabreichung des Arzneimittels auftreten, bestimmen Sie die Anzahl der Blutzellen und das Arzneimittel sollte gestoppt werden.

Verwendung des Medikaments Suprastin mit Nahrungsmitteln und Getränken

Alkohol kann die beruhigende Wirkung von Antihistaminika auf das Zentralnervensystem verstärken. Daher sollte während der Behandlung mit Suprastin® die Verwendung von alkoholischen Getränken vermieden werden.

Management von Transport und Maschinen

Das Medikament kann insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung Schläfrigkeit und Beeinträchtigung der psychomotorischen Funktionen verursachen. Daher ist es in der Anfangsperiode, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach sollte der Grad der Einschränkung oder des Fahrverbots für das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit Mechanismen vom Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt werden.

Suprastin zur Injektion - offizielle * Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname:

Internationaler, nicht proprietärer Name:

Dosierungsform:

Zusammensetzung

Beschreibung: klare, farblose wässrige Lösung mit schwachem charakteristischem Geruch

Pharmakotherapeutische Gruppe:

ATX-Code: R06AC03

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Chlorpyramin, ein chloriertes Analogon von Tripelenamin (Pyribenzamin), ist ein klassisches Antihistaminikum, das zur Gruppe der Ethylendiamin-Antihistaminika gehört.
Der H1-Histamin-Rezeptorblocker hat Antihistamin- und m-Anticholinergika-Wirkung, hat eine Antiemetika-Wirkung, moderate antispasmodische und periphere Anticholinergika-Aktivität.

Pharmakokinetik

Gut im Körper verteilt, einschließlich des zentralen Nervensystems (ZNS). In der Leber intensiv metabolisiert. Vor allem durch die Nieren ausgeschieden. Bei Kindern ist die Ausscheidung des Arzneimittels schneller als bei erwachsenen Patienten.

Hinweise

Urtikaria, Angioödem (Angioödem), Serumkrankheit, saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Kontaktdermatitis, Pruritus, akutes und chronisches Ekzem, atopische Dermatitis, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien, allergische Reaktionen auf Insektenstiche.

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten
  • akuter Asthmaanfall
  • Neugeborene (Vollzeit und Frühgeburt)
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Mit sorgfalt

Engwinkelglaukom, Harnverhalt, Prostatahyperplasie, Leber- und / oder Nierenfunktionsstörungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ältere Patienten.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Dosierung und Verabreichung:

Intravenöse Anwendung nur in akuten schweren Fällen unter ärztlicher Aufsicht!

Erwachsene: Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1-2 ml (1 - 2 Ampullen) intramuskulär.
Kinder: empfohlene Anfangsdosen:
Kinder im Alter von 1 bis 12 Monaten: 0,25 ml (1/4 Ampulle) in / m;
von 1 bis 6 Jahren: 0,5 ml (1/2 Ampulle) in / m;
6 bis 14 Jahre alt: (0,5-1 ml) 1/2 - 1 Ampulle / m.

Die Dosis kann abhängig von der Reaktion des Patienten und den beobachteten Nebenwirkungen sorgfältig erhöht werden. Die Dosis sollte jedoch niemals 2 mg / kg Körpergewicht überschreiten. Bei schweren Allergien sollte die Behandlung mit einer langsamen, langsamen intravenösen Injektion beginnen, gefolgt von fortgesetzten intramuskulären Injektionen oder oraler Verabreichung.

Spezielle Patientengruppen

Ältere, erschöpfte Patienten: Die Anwendung von Suprastin ® erfordert besondere Sorgfalt, weil Bei diesen Patienten verursachen Antihistaminika häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit).

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion: Aufgrund einer Abnahme des Stoffwechsels des Wirkstoffs des Arzneimittels bei Lebererkrankungen kann eine Dosisreduktion erforderlich sein.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Möglicherweise müssen Sie die Art der Verabreichung des Arzneimittels ändern und die Dosis reduzieren, da der Wirkstoff hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Nebenwirkungen

Von der Seite des Zentralnervensystems:
Benommenheit, Müdigkeit, Schwindel, Nervosität, Zittern, Kopfschmerzen, Euphorie.

Aus dem Magen-Darm-Trakt:
Bauchschmerzen, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Verlust oder Appetitlosigkeit, Schmerzen im Oberbauch.

Seit dem Herzkreislaufsystem:
Senkung des Blutdrucks, Tachykardie, Arrhythmie. Der direkte Zusammenhang dieser Nebenwirkungen mit der Einnahme des Medikaments wurde nicht immer nachgewiesen.

Aus dem hämopoetischen System:
sehr selten: Leukopenie, Agranulozytose.

Andere:
Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Muskelschwäche, erhöhter Augeninnendruck, Photosensibilisierung. Wenn einer der oben genannten Effekte auftritt, sollten Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und sofort einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Koordinationsstörungen, Athetose, Anfälle. Bei kleinen Kindern: Agitiertheit, Angstzustände, trockener Mund, feste, erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, Sinustachykardie, Harnverhalt, Fieber, Koma. Bei Erwachsenen sind Fieber und Rötung des Gesichts nach einer Erregungsphase, gefolgt von Krämpfen und postkonvulsiven Depressionen, Koma, nicht konsistent.
Behandlung: Symptomatische Therapie. Überwachung des Blutdrucks und der Atmung ist erforderlich. Das spezifische Gegenmittel ist nicht bekannt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Das Medikament sollte mit Vorsicht angewendet werden: Sedativa, Beruhigungsmittel, Analgetika, MAO-Hemmer, trizyklische Antidepressiva, Atropin und / oder Sympatolytika, da bei gleichzeitiger Verwendung der Wirkungen dieser Mittel zunehmen können.

Besondere Anweisungen

In Kombination mit ototoxischen Arzneimitteln kann Suprastin ® frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken. Bei Erkrankungen der Leber und der Nieren kann es erforderlich sein, die Dosis des Arzneimittels zu ändern (zu reduzieren). Daher muss der Patient den Arzt über seine Leber- oder Nierenerkrankung informieren. Die Einnahme des Medikaments in der Nacht kann die Symptome einer Refluxösophagitis verstärken.
Suprastin kann die Wirkung von Alkohol auf das zentrale Nervensystem verstärken. Daher sollte Alkohol während der Einnahme des Medikaments Suprastin vermieden werden.

Management von Transport und Maschinen

Das Medikament kann insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel verursachen. Daher ist es in der Anfangsperiode, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach müssen die Einschränkungen für das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit Mechanismen für jeden Patienten individuell festgelegt werden.

Freigabeformular:

Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung von 20 mg / ml.
1 ml-Ampullen mit rotem Codierring, 5 Ampullen in einer Blisterpackung, 1 Blisterpackung in einem Karton mit Gebrauchsanweisung.

Haltbarkeitsdatum

Lagerbedingungen:

Apothekenverkaufsbedingungen:

Hersteller:

Pharmazeutische Anlage EGIS
1106 Budapest, ul. Keresturi, 30-38 UNGARN

Vertretungsbüro
"Pharmazeutische Anlage EGIS"
(Ungarn) Moskau
121108, Moskau, st. Ivan Franko, d.

Suprastin-Injektionen: Gebrauchsanweisung

Das Medikament Suprastin gehört zu der Gruppe der Histamin-H1-Rezeptorblocker und wird den Patienten bei allergischen Reaktionen verschiedener Herkunft sowie zur weiteren Vorbeugung verschrieben.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Das Medikament Suprastin ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich. Die Lösung des Arzneimittels ist zur intramuskulären oder intravenösen Injektion vorgesehen. Ampullen mit einem Volumen von 1 ml werden in Blisterpackungen zu 5 Stück in einem Karton verpackt. Detaillierte Anweisungen sind der Zubereitung beigefügt.

Der Inhalt der Ampulle ist eine klare Lösung mit einem geringen spezifischen Geruch. Jede Ampulle mit einer Lösung enthält 20 mg des Wirkstoffs - Chloropyraminhydrochlorid, Wasser für Injektionszwecke dient als Hilfsstoff.

Indikationen zur Verwendung

Injektionslösung Suprastin für Patienten zur symptomatischen Behandlung der folgenden Zustände verschrieben:

  • Hautausschlag;
  • Angioödem;
  • Urtikaria;
  • allergische Reaktionen auf die Impfstoffverabreichung;
  • Rhinitis oder Konjunktivitis im Zusammenhang mit der Blüte von Kräutern und Pflanzen;
  • Kontaktdermatitis;
  • ganzjährige Rhinitis;
  • Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Medikamenten- oder Nahrungsmittelallergien;
  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche, insbesondere Hyperämie und Ödem, starker Juckreiz der Haut, lokale Temperaturerhöhung an der Bissstelle.

Das Medikament in Pillenform kann Patienten verschrieben werden, die zur Vorbereitung der Impfung zu Allergien neigen.

Gegenanzeigen

Bevor Sie mit der medikamentösen Therapie beginnen, sollten Sie die beiliegenden Anweisungen sorgfältig lesen, da Suprastin Solution eine Reihe von Kontraindikationen aufweist:

  • Neugeborenenzeitraum bei Kindern (bis zu 1 Monat);
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • akute Anfälle von Bronchialasthma;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament.

Relative Kontraindikationen für die Verabreichung des Arzneimittels sind: Engwinkelglaukom, akute Harnverhaltung, Prostatahyperplasie, Leber- und Nierenfunktionsstörungen, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Mit Vorsicht sollte das Medikament auch Patienten über 65 Jahren verschrieben werden.

Dosierung und Verabreichung

Suprastin in Form einer Injektionslösung wird den Patienten bei akuten Beschwerden verschrieben, wenn der therapeutische Effekt fast sofort auftreten sollte, bei anderen Situationen mit unkomplizierten allergischen Reaktionen wird das Arzneimittel in Form von Tabletten verschrieben.

Die Dosis der Medikamenteninjektionen wird vom Arzt basierend auf Körpergewicht, Alter und Schweregrad der allergischen Reaktion des Patienten festgelegt. Nach den Anweisungen beträgt die tägliche Medikamenten-Dosis für Erwachsene 1-2 ml intramuskulär. Für Kinder von einem Monat bis zu einem Jahr werden nicht mehr als 0,25 ml des Arzneimittels zu einer Zeit verabreicht, von 1 bis 6 Jahren - ½ Durchstechflaschen des Arzneimittels, von 6 bis 12 Jahre - ½-1 Durchstechflasche mit Suprastin. Die Dosis des Arzneimittels für Kinder wird mit 2 mg / kg Körpergewicht berechnet.

Wenn nötig, Langzeitanwendung des Medikaments Suprastin in der Anfangsphase, werden Injektionen verschrieben und nach Aufhalten eines akuten Anfalls werden Allergien auf die Tablettenform des Medikaments übertragen.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels Suprastin in Form von Injektionen oder Tabletten in jedem Stadium der Schwangerschaft ist kontraindiziert, da es keine klinischen Erfahrungen mit der Anwendung gibt und es nicht bekannt ist, wie die Behandlung die intrauterine Entwicklung des Fötus beeinflussen kann.

Die Wirkstoffe des Arzneimittels können in die Muttermilch ausgeschieden werden, so dass während des Stillens eine Suprastinom-Therapie unerwünscht ist. Bei Bedarf sollte die medikamentöse Behandlung Frau das Stillen beenden.

Nebenwirkungen

Wenn die von Ihrem Arzt angegebene Dosis eingehalten wird, sind Nebenwirkungen auf das Arzneimittel selten. Bei Personen mit erhöhter individueller Empfindlichkeit oder bei Patienten, die Suprastin über längere Zeit angewendet haben, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten:

  • auf der Seite des Nervensystems - Schläfrigkeit, Schwindel, Lethargie, Lethargie, Apathie, Asthenie, Kopfschmerzen;
  • auf der Seite des Atmungssystems - eine Verletzung der Atmungsfunktion, Husten, verursacht durch übermäßige Trockenheit der Schleimhäute;
  • auf der Seite des Verdauungssystems - trockener Mund, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen;
  • des Herz-Kreislauf-Systems - Abnahme des Blutdrucks, Tachykardie, Herzrhythmusstörungen;
  • Hautausschläge, Anaphylaxie, Schleimhautödem;
  • lokale Reaktionen - Infiltration an der Injektionsstelle, Schmerzen, Hämatome.

Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sollte die Behandlung mit dem Medikament abgebrochen werden und ein Arzt konsultiert werden.

Überdosis

Um Anzeichen einer Überdosierung zu vermeiden, sollte die vorgeschriebene Dosis nicht überschritten werden. Symptome einer Überdosis von Antihistaminika sind: Schläfrigkeit, Herzrhythmusstörungen, akute Gefäßinsuffizienz, Kollaps, Bewusstseinsstörung. Wenn diese klinischen Symptome auftreten, sollte die Verabreichung des Arzneimittels sofort beendet werden und der Patient sollte zum Arzt gebracht werden, wo eine symptomatische Behandlung erfolgt.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Injektionslösung Suprastin kann nicht gleichzeitig mit Analgetika, Beruhigungsmitteln, MAO-Hemmern, Beruhigungsmitteln und Hypnotika verabreicht werden. Diese Wechselwirkung verbessert die therapeutische Wirkung der letzteren, was zu ernsten Komplikationen führen kann.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung mit Suprastin dürfen keine alkoholischen Getränke eingenommen werden, da die Wechselwirkung zwischen Medikament und Ethanol das zentrale Nervensystem und die Leber beeinträchtigen kann.

Suprastin in Form einer Lösung für Injektionen sollte Patienten mit geringfügigen allergischen Reaktionen nicht verschrieben werden. Bei Verletzung der Hautintegrität oder bei pustulösen Eruptionen im Injektionsbereich kann die Injektion nicht durchgeführt werden.

Wenn Sie die Hälfte oder ein Viertel des Inhalts der Ampulle verwenden, müssen Sie beim nächsten Mal eine neue Ampulle öffnen. Vor dem Einführen des Arzneimittels in den Muskel oder die Vene sollte die Ampulle auf die Körpertemperatur des Patienten erwärmt werden und sie in den Handflächen halten.

Da die Patienten während der Einnahme des Medikaments schläfrig, lethargisch und schwindlig sind, wird empfohlen, kein Auto zu fahren und keine Ausrüstung zu steuern, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit erfordert.

Analoge Injektionen Suprastin

Analoga des Medikaments Suprastin sind:

  • Chlorpyraminlösung;
  • Subrestin-Lösung;
  • Tavegil-Tabletten;
  • Zodak fällt;
  • Zyrtec fällt ab;
  • Claritin Sirup und Tabletten;
  • Loratadin-Pillen

Alle diese Arzneimittel unterliegen unterschiedlichen Zusammensetzungen, Dosierungen und Altersbeschränkungen. Bevor Sie die angegebenen Beträge ersetzen, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren.

Lagerbedingungen und Urlaub in Apotheken

Suprastin-Injektionslösung kann in einer Apotheke ohne ärztliches Rezept gekauft werden. Verpackungen mit Ampullen müssen an einem kühlen, dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Im Falle von Niederschlag, Flocken oder Veränderungen der Transparenz der Lösung ist die Injektion des Arzneimittels strengstens verboten.

Die Haltbarkeit ist auf der Verpackung angegeben und beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum, sofern die Ampullen ordnungsgemäß gelagert werden.

Suprastin Preis

Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments Suprastin in Form einer Lösung in Apotheken in Moskau beträgt 150 Rubel.

Suprastin in Form von Injektionen: schneller Effekt zu einem erschwinglichen Preis

Suprastin ist eines der beliebtesten Medikamente zur Behandlung allergischer Manifestationen.

Gehört der Gruppe der Histaminrezeptoren H-1-Blocker an.

Der Hauptwirkstoff ist Chlorpyraminhydrochlorid.

Hilfsstoffe hängen von der Art der Dosierungsform ab.

In Form einer Lösung ist destilliertes Wasser eine zusätzliche Komponente.

Merkmale der Form in Form von Injektionen

Eine der Formen der Freisetzung Suprastin - Injektion, die eine separate Gebrauchsanweisung enthält.

Die Lösung ist eine klare und farblose Flüssigkeit mit einem subtilen eigenartigen Geruch. Es wird nur in einem Volumen angeboten - 1 ml in einer Ampulle. In Kartons gelagert. Die Anzahl der Ampullen in einer Packung beträgt 5.

Chlorpyramin ist ein chloriertes Analogon von Pyribenzamin, einem klassischen Antihistaminikum. Dies ist ein Vertreter der Ethylendiamin-Gruppe von Antihistaminen.

Durch die Blockierung von H - 1 - Histaminrezeptoren kann es Antihistaminika und m - Anticholinergika ausüben.
Dadurch werden antiemetische, krampflösende und periphere anticholinerge Wirkungen erzielt. Deshalb kann die Lösung die Schwere der Übelkeit, das Erbrechen, das Ödem des peripheren Gewebes, das Jucken der Haut und das Auftreten von Hautausschlägen, die Reaktionen der Schleimhäute in Form von Rhinitis und das Reißen verringern.

Die maximale Wirksamkeit der Zusammensetzung zeigt sich während der ersten Stunde nach dem Eindringen in das Blut. In der Zukunft nimmt sie allmählich ab. Dies ist auf den Beginn der Entfernung von Substanzen aus dem Körper zurückzuführen. Es durchdringt alle histohematogenen Barrieren und kann daher in das zentrale Nervensystem eindringen.

Der Stoffwechsel der Substanz erfolgt in den Leberzellen. Die Ausscheidung erfolgt durch die Organe des Harnsystems.
In der Kindheit wird das Medikament schneller dargestellt als bei erwachsenen Patienten.

Hinweise und Einschränkungen

Die häufigste Indikation für die Anwendung von Suprastin sind allergische Erkrankungen in verschiedenen Erscheinungsformen. Darunter stehen:

Injektionen werden auch in Kombination mit anderen Medikamenten bei der Behandlung von Angioödem angewendet. Eine der Anwendungen von Suprastin in Ampullen gemäß den Anweisungen ist die Entfernung von Schleimhautödemen bei Krankheiten wie Sinusitis oder Otitis. Seine Verwendung in Kombination mit einem krampflösenden und schmerzstillenden Mittel ist bei hohen Körpertemperaturen hervorragend, die schwer zu reduzieren sind.

Vor der Einnahme von Medikamenten werden Kontraindikationen berücksichtigt, da mit deren Anwesenheit das Risiko von Komplikationen steigt.

  • Schwangerschaft und Stillen;
  • akuter Anfall von Asthma bronchiale;
  • Neugeborenenzeitraum (28 Tage nach der Geburt);
  • das Vorhandensein von Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff und eine Allergie gegen ihn und Derivate.

Es gibt auch relative Kontraindikationen, bei denen der Wirkstoff angewendet werden kann, jedoch mit äußerster Vorsicht. Dazu gehören:

  • kardiovaskuläre Erkrankungen;
  • Engwinkelglaukom;
  • chronische Erkrankungen des Harnsystems und der Leber;
  • Prostataadenom und Zustände, die mit akuter Harnretention zusammenhängen;
  • entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt, ulzerative Defekte der Schleimhaut.

Nutzungsbedingungen

Die tägliche Dosis der Medikamenteninjektionen beträgt durchschnittlich 1-2 ml pro Tag. Diese Dosierung ist nur für Erwachsene sowie Kinder über 14 Jahre indiziert.

Beim Verschreiben sagt der Arzt je nach Zustand des Patienten, wie er die Lösung stechen soll. Die Verabreichung sollte intramuskulär sein. Die intravenöse Anwendung von Suprastin ist nur bei akuten, lebensbedrohlichen Allergien zulässig - dies ist eine Manifestation eines anaphylaktischen Schocks oder Angioödems.

Der optimale Verlauf der Therapie wird individuell ausgewählt, es hängt von der Art der allergischen Reaktion, dem Schweregrad, ab. Der Durchschnitt liegt bei 5-7 Tagen.

Bei schweren Erkrankungen der Leber und der Nieren muss die erforderliche Dosis korrigiert werden, sie sollte unter dem durchschnittlichen Therapeutikum liegen.

Die Dosierung für Kinder wird abhängig vom Alter ausgewählt. Bis zu einem Jahr sind es 0,25 ml, von einem Jahr bis sechs 0,5 ml, und bis zu 14 Jahre können von 0,5 auf 1 ml erhöht werden. Neugeborene verwenden das Medikament nicht.

Überdosis

Eine Überdosis-Klinik mit Suprastin zeichnet sich aus durch:

  • Manifestationen von Ataxie (Koordinationsverlust), Anfälle;
  • trockener Mund, Fremdkörpergefühl in den Schleimaugen;
  • die Entwicklung von Sinustachykardie, Gesichtsrötung, Harnverhalt;
  • Angstzustände, Halluzinationen, Fixierung erweiterter Pupillen.

In schweren Fällen einer Überdosierung können sich Fieber und Koma entwickeln.

Sobald solche Symptome auftreten, sollten Sie die Einnahme sofort abbrechen und einen Arzt aufsuchen, gegebenenfalls einen Rettungswagen rufen. Symptomatische Behandlung und ein Komplex der Infusionstherapie mit Hämodialyse werden in der medizinischen Einrichtung durchgeführt.

Zu den nachteiligen Symptomen der häufigsten sind Läsionen des Nervensystems in Form von Schläfrigkeit, Ataxie, Schwindel, Krampfanfällen, Tremor, Kopfschmerzen, Enzephalopathie. Weniger häufig beobachtete Läsionen anderer Organe und Systeme:

  • Harnverhalt, Dysurie;
  • trockene Schleimhäute;
  • Agranulozytose, Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • Arrhythmie, Tachykardie, Senkung des Blutdrucks;
  • das Auftreten von Schmerzen und Beschwerden im Magen, gastroösophagealen Reflux.

Es können andere Anzeichen auftreten, die extrem selten sind, einschließlich Allergien wie Juckreiz, Rötung, Hautausschlag, Angioödem.

Interaktion mit anderen Mitteln

Es wird nicht empfohlen, dass das Medikament gleichzeitig mit Medikamenten eingenommen wird, die die Strukturen des Zentralnervensystems depressiv beeinflussen: Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Atropin.

Die Verwendung von Injektionen und mit Arzneimitteln der MAO-Inhibitorgruppe führt zu einer verstärkten anticholinergen Wirkung, d. H. die Entwicklung von Halluzinationen, Gedächtnisstörungen und Orientierung im Raum.

Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel mit Verbindungen und Bestandteilen einzunehmen, die für Leber und Harnwege toxisch sind. Dies kann zu Störungen des Stoffwechsels und zur Ausscheidung des Arzneimittels führen.

Kosten von

Suprastin Preis in Ampullen beträgt etwa 150 Rubel. In dieser Form wird es nur auf Rezept von Apotheken entlassen.

Analoge

Unter den Analoga kann Suprastin die folgenden Medikamente unterscheiden:

  1. Suprastinex. Mit einem ähnlichen Namen und einer ähnlichen Wirkung ist dieses Medikament moderner und gehört zur neuesten Generation von Antihistaminika, während Suprastin das Medikament der ersten Generation ist. Suprastinex unterscheidet sich stark von Suprastin. Der Wirkstoff von Suprastinex ist Levocetirizindihydrochlorid. Sein Vorteil kann als mangelnde Beeinflussung des Zentralnervensystems und weniger Nebenwirkungen bezeichnet werden. Nach der Anwendung gibt es keine Lust zu schlafen, die Reaktionsgeschwindigkeit nimmt nicht ab, es gibt keine Sucht. Der Hauptnachteil dieses Medikaments ist jedoch das Fehlen einer Injektionsform, die manchmal sehr notwendig ist. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Wirkung von Suprasstrax in einigen Fällen etwas schwächer ist. Der Preis beträgt etwa 300 Rubel.
  2. Diazolin Eines der billigsten Analoga Suprastin. Es kann die Organe des Zentralnervensystems durchdringen, eine leichte hypnotische Wirkung hervorrufen und eine leichte analgetische Wirkung haben. Der Hauptwirkstoff ist Mebhydrolin. Die durchschnittlichen Kosten von 60 bis 80 Rubel. Diazolin hat auch keine injizierbare Form des Arzneimittels.
  3. Tavegil Es ist das beliebteste und modernste Analogon von Suprastin. Verursacht keine hypnotische Wirkung. Es ist möglich, nicht nur eine Tablette, sondern auch eine Injektionsform zu erwerben. Die durchschnittlichen Kosten betragen 150 Rubel.

Welches Medikament wirksamer ist - Tavegil, Diazolin oder Suprastin - können Sie unserem Artikel entnehmen.

Meinungen der Patienten

Auf der Grundlage vieler Reviews von flüssigem Suprastin für Kinder und Erwachsene kann gefolgert werden, dass das Medikament in großem Umfang zur Beseitigung verschiedener pathologischer Zustände verwendet wird, die insbesondere durch allergische Reaktionen hervorgerufen werden. Seine Wirksamkeit und Erschwinglichkeit ist ein großer Vorteil.

Suprastin in Form eines Stiches musste besonders dringend genommen werden, nachdem das Kind eine hohe Temperatur hatte. Konventionelle Zubereitungen in Form von Suppositorien und Sirupen halfen nicht. Nach der Einführung der Mittel durch Rettungsärzte fiel die Temperatur rasch ab. Sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Elena, 29 Jahre alt

Seit einigen Jahren ist sie gezwungen, Suprastin in einer Injektionsform zur Bestäubung einzusetzen. Im Moment hilft das Medikament, mit der Krankheit fertig zu werden, da die genaue Ursache seiner Entwicklung nicht festgestellt werden kann. Symptome werden schnell genug gelindert, keine Nebenwirkungen bemerkt. Anna, 36 Jahre alt

Suprastin ® (Suprastin ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung

Beschreibung der Darreichungsform

Tablets: weiß oder grauweiß in Form einer Scheibe mit einer Facette, auf der einen Seite die Gravur "SUPRASTIN" und auf der anderen Seite ein Risiko, mit oder ohne Geruch.

Lösung: klares, farbloses Wasser mit schwachem charakteristischem Geruch.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Chlorpyramin ist ein chloriertes Analogon von Tripelenamin (Pyribenzamin), einem klassischen Antihistaminikum, das zur Gruppe der Ethylendiamin-Antihistaminika gehört.

Blocker H1-Histaminrezeptoren, hat Antihistamin- und m-holinoblokiruyuschee-Wirkung, hat antiemetische Wirkung, mäßige spasmolytische und periphere anticholinerge Wirkung.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird es fast vollständig aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert. Die therapeutische Wirkung von Chlorpyramin entwickelt sich innerhalb von 15–30 Minuten nach der Einnahme, erreicht ein Maximum in der ersten Stunde nach der Einnahme und dauert mindestens 3–6 Stunden und ist im Körper einschließlich des Zentralnervensystems gut verteilt. In der Leber intensiv metabolisiert. Vor allem durch die Nieren ausgeschieden. Bei Kindern ist die Ausscheidung des Arzneimittels schneller als bei erwachsenen Patienten.

Indikationen des Medikaments Suprastin ®

saisonale und ganzjährige allergische Rhinitis;

akutes und chronisches Ekzem;

Nahrungsmittel- und Drogenallergien;

allergische Reaktionen auf Insektenstiche;

Angioödem (Angioödem) - Tabletten als Hilfsmittel.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament;

akuter Anfall von Asthma bronchiale;

Kinderalter bis zu 3 Jahre (für diese Darreichungsform);

Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose / Galactose-Malabsorption (da die Tablette 116 mg Lactose-Monohydrat enthält);

Mit Vorsicht: Winkelglaukom; Harnverhalt; Prostatahyperplasie; abnorme Leber- und / oder Nierenfunktion; kardiovaskuläre Erkrankungen; ältere Patienten.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wurden keine angemessenen Studien zur Anwendung von Antihistaminika bei schwangeren Frauen durchgeführt. Dementsprechend sollte Suprastin ® während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten Trimester und im letzten Monat) nur dann eingenommen werden, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt.

Falls erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels während der Stillzeit über die Aussetzung des Stillens entscheiden.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten in der Regel äußerst selten auf, sind vorübergehend und verschwinden nach dem Drogenentzug.

Auf Seiten des Blut- und Lymphsystems: sehr selten - Leukopenie, Agranulozytose, hämolytische Anämie und andere Veränderungen in der zellulären Zusammensetzung des Blutes.

Seitens des Zentralnervensystems: Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Nervosität, Tremor, Kopfschmerzen, Euphorie, Krämpfe, Enzephalopathie.

Seitens des Sehorgans: verschwommene visuelle Wahrnehmung, Glaukom, erhöhter Augeninnendruck.

Von der Seite des Herz-Kreislaufsystems: Blutdruckabfall, Tachykardie, Arrhythmie. Der direkte Zusammenhang dieser Nebenwirkungen mit der Einnahme des Medikaments wurde nicht immer nachgewiesen.

Im Bereich des Gastrointestinaltrakts: Bauchbeschwerden, trockener Mund, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit, Schmerzen im Oberbauch.

Aus dem Bewegungsapparat und dem Bindegewebe: Muskelschwäche.

Nieren und Harnwege: Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harnverhalt.

Sonstiges: Lichtempfindlichkeit, allergische Reaktionen.

Wenn einer der oben genannten Effekte auftritt, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels und suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Interaktion

Das Medikament verstärkt die Wirkung von Medikamenten: Barbiturate, m-Anticholinergika, Opioid-Analgetika.

MAO-Inhibitoren können die anticholinerge Wirkung von Chlorpyramin verstärken und verlängern.

In Kombination mit ototoxischen Arzneimitteln kann Suprastin ® frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken.

Antihistaminika können die Ergebnisse von Hautallergietests verfälschen. Daher sollte die Verwendung von Medikamenten dieses Typs einige Tage vor dem geplanten Test eingestellt werden.

Dosierung und Verabreichung

Drinnen, während einer Mahlzeit, ohne zu kauen und viel Wasser zu trinken.

Erwachsene: benennen Sie 1 Tisch. 3-4 mal täglich (75-100 mg / Tag).

Für Kinder: im Alter von 3 bis 6 Jahren - 1/2 Tab. 2 mal am Tag; von 6 bis 14 Jahre alt - 1/2 Tisch. (12,5 mg) 2-3 mal täglich.

Die Dosis kann schrittweise erhöht werden, wenn beim Patienten keine Nebenwirkungen auftreten. Die Maximaldosis sollte jedoch niemals mehr als 2 mg / kg betragen.

Die Dauer der Behandlung hängt von den Symptomen der Krankheit, ihrer Dauer und ihrem Verlauf ab.

Injektionslösung:

V / m, in / in (wird nur in akuten schweren Fällen unter ärztlicher Aufsicht verwendet!)

Erwachsene: Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1–2 ml (1–2 Amp.) Pro m.

Kinder: die empfohlene Anfangsdosis - im Alter von 1 bis 12 Monaten - 0,25 ml (1/4 Amp.) I / m; von 1 bis 6 Jahre - 0,5 ml (1/2 Amp.) in / m; von 6 bis 14 Jahre alt - 0,5–1 ml (1 / 2–1 Amp.) in / m.

Die Dosis kann abhängig von der Reaktion des Patienten und den beobachteten Nebenwirkungen sorgfältig erhöht werden. Die Dosis sollte jedoch niemals 2 mg / kg überschreiten. Bei schweren Allergien sollte die Behandlung mit einer langsamen, langsamen intravenösen Injektion beginnen, wonach die intramuskulären Injektionen fortgesetzt oder das Arzneimittel eingenommen wird.

Spezielle Patientengruppen (allgemeine Empfehlungen für beide Formen)

Ältere, erschöpfte Patienten: Die Anwendung von Suprastin ® erfordert besondere Sorgfalt, weil Bei diesen Patienten verursachen Antihistaminika häufiger Nebenwirkungen (Schwindel, Benommenheit).

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion: Aufgrund einer Abnahme des Stoffwechsels des Wirkstoffs des Arzneimittels bei Lebererkrankungen kann eine Dosisreduktion erforderlich sein.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Möglicherweise müssen Sie die Art der Verabreichung des Arzneimittels ändern und die Dosis reduzieren, da der Wirkstoff hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden wird.

Überdosis

Symptome: Halluzinationen, Angstzustände, Ataxie, Koordinationsstörungen, Athetosen, Anfälle. Bei kleinen Kindern - Erregung, Angstzustände, trockener Mund, feste, erweiterte Pupillen, Gesichtsrötung, Sinustachykardie, Harnverhalt, Fieber, Koma.

Bei Erwachsenen sind Fieber und Rötung des Gesichts nach einer Erregungsphase, gefolgt von Krämpfen und postkonvulsiven Depressionen, Koma, nicht konsistent.

Behandlung: In der Zeit bis zu 12 Stunden nach der Einnahme ist eine Magenspülung erforderlich (es ist zu beachten, dass die anticholinerge Wirkung des Arzneimittels die Magenentleerung stört). Die Verwendung von Aktivkohle wird ebenfalls gezeigt.

Es ist notwendig, die Parameter für Blutdruck und Atmung zu kontrollieren. Symptomatische Therapie, Wiederbelebung. Das spezifische Gegenmittel ist unbekannt.

Besondere Anweisungen

In Kombination mit ototoxischen Arzneimitteln kann Suprastin ® frühe Anzeichen einer Ototoxizität überdecken.

Bei Erkrankungen der Leber und der Nieren kann es erforderlich sein, die Dosis des Arzneimittels zu ändern (zu reduzieren). Daher muss der Patient den Arzt über seine Leber- oder Nierenerkrankung informieren. Die Einnahme des Medikaments in der Nacht kann die Symptome einer Refluxösophagitis verstärken.

Suprastin ® kann die Wirkung von Alkohol auf das zentrale Nervensystem verstärken. Daher sollte Alkohol während der Einnahme des Medikaments Suprastin ® vermieden werden.

Die langfristige Anwendung von Antihistaminika kann zu Störungen des Blutsystems und zur Blutbildung führen (Leukopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, hämolytische Anämie). Wenn während längerer Anwendung ein unerklärlicher Anstieg der Körpertemperatur, Laryngitis, blasse Haut, Gelbsucht, Ulzerationen im Mund, das Auftreten von Hämatomen, ungewöhnliche und langanhaltende Blutungen auftritt, ist es erforderlich, einen klinischen Bluttest durchzuführen, um die Anzahl der gebildeten Elemente zu bestimmen. Wenn die Ergebnisse der Analyse auf eine Änderung der Blutformel hindeuten, wird der Wirkstoff abgesetzt.

Der Einfluss eines Arzneimittels für medizinische Zwecke auf die Fähigkeit zum Führen von Fahrzeugen, Mechanismen. Das Medikament kann insbesondere in der Anfangsphase der Behandlung Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel verursachen. Daher ist es in der Anfangsperiode, deren Dauer individuell festgelegt wird, verboten, Fahrzeuge zu führen oder Arbeiten auszuführen, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verbunden sind. Danach müssen die Einschränkungen für das Führen von Fahrzeugen und das Arbeiten mit Mechanismen für jeden Patienten individuell festgelegt werden.

Formular freigeben

Tabletten, 25 mg. Bei 20 tab. in einer Flasche aus braunem Glas mit PE-Verschluss. 1 fl. in einem Karton Auf 10 oder 20 tab. in einer Blase; 2 Blister (je 10 Stück) oder 1 Blister (je 20 Stück) im Karton.

Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung, 20 mg / ml. Ampullen mit einem Volumen von 1 ml mit einem dunkelroten Code-Ring, 5 Amp. in Blistern 1 oder 2 Blister in einem Karton.

Hersteller

CJSC "Pharmazeutische Anlage EGIS". 1106, Budapest, ul. Keresturi, 30-38, Ungarn.

Tel: (36 1) 803-55-55; Fax: (36 1) 803-55-29.

Verbraucheransprüche sind an folgende Adresse zu richten: OOO EGIS-RUS, 121108, Moskau, Ul. Ivan Franko, 8.

Tel: (495) 363-39-66; Fax: (495) 789-66-31.

Im Falle der Verpackung und Verpackung des Arzneimittels in Russland ist zusätzlich angegeben:

Vorverpackt, verpackt: OOO SERDIKS. 142150, Russland, Region Moskau, Bezirk Podolsky, Dorf Sofino, S. 1/1.

Apothekenverkaufsbedingungen

Tabletten - ohne Rezept.

Injektionslösung - auf Rezept.

Lagerungsbedingungen des Medikaments Suprastin ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Medikaments Suprastin ®

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.