Ekzem-Rezepte, wöchentliches Menü

Experten glauben, dass das therapeutische Menü für Ekzeme einer der Schlüsselfaktoren für die Genesung ist. Eine systematische Diät - der Schlüssel für eine schnelle Reinigung der Haut von Hautausschlägen und Erosion sowie zur Verhinderung wiederkehrender Rückfälle.

Ekzemdiäten versorgen den Körper nicht nur mit Nährstoffen, Vitaminen und der nötigen Energie. Eine ausgewogene Ernährung entlastet die Leber und die Organe des Gastrointestinaltrakts des Patienten zu stark, da der Stoffwechsel wiederhergestellt und der Verdauungsprozess verbessert wird.

Ekzemrezepte werden gedämpft, gekocht oder frisch serviert. Für Dermatosen empfehlen Ernährungswissenschaftler, weiche, leicht verdauliche Lebensmittel ohne Saucen, Gewürze, Zusatzstoffe und Salz zu sich zu nehmen. Dies ist besonders wichtig in der trockenen (dishydrotischen) Form der Krankheit.

In der akuten Phase der Krankheit wird das Wochenmenü für Ekzeme erstellt:

1. aus Getreide, in Wasser gekochten Gemüse- und Getreidesuppen;

2. fettarme Produkte aus fermentierter Milch;

3. grünes Gemüse, Obst, frisch zubereitete Säfte und Smoothies;

Dann werden die Rezepte des Essens vielfältiger. Gekochtes Fleisch, Dampf-Fleischbällchen, gebackener Fisch und eher schwache Hühnerbrühe erscheinen auf dem Ernährungstisch.

Ein Diät-Menü für Ekzeme an Händen oder Körper in einem Monat führt zu einem positiven Ergebnis und verbessert den Zustand der Haut erheblich.

Wie erstelle ich ein Menü für die Woche?

Bei Ekzemen wird die tägliche Ernährung in fünf Mahlzeiten unterteilt, davon 2 Snacks und 3 Hauptgerichte.

Rezepte für gesunde Gerichte bestehen hauptsächlich aus pflanzlichen und proteinhaltigen Lebensmitteln.

Während des Tages wird den Patienten empfohlen, Mineralwasser zu trinken: "Narzan", "Slavyanskaya", "Borjomi".

Bei Ekzemen an den Händen, wenn die Remission stabil ist, können Früchte in Rezepten aus der Speisekarte durch Beeren ersetzt werden: Sanddorn, Blaubeere, Stachelbeere, Vogelbeere (schwarz).

Frühstück: Hirsebrei, in Wasser gekocht, nicht süßer Oolong-Tee (Chinesisch);

Ärzte stehen unter Schock! Das Ekzem verschwindet fast unmittelbar nach dem Beginn des Medikaments.

Snack: Fruchtsmoothie mit Joghurt;

Mittagessen: eine Tasse Hühnerbrühe, Dampfkoteletts aus Puten- oder Kaninchenfleisch, gebackenen grünen Apfel;

Mittagessen: Obst- und Gemüsesaft;

Abendessen: gedünsteter Gemüseeintopf, Stachelbeergelee;

Frühstück: Müsli-Haferbrei mit Zusatz von Obst-, Gemüse- oder Fruchtsäften;

Mittagessen: Getreidesuppe mit Gemüsebouillon, Gemüsepüree mit einem Stück gekochtem Truthahn, Kamillentee;

Abendessen: frischer Gurken- und Blattsalat mit Olivenöl, gegrilltem Fisch, Pflaumenkompott;

Für das Frühstück in der Speisekarte für Ekzeme in der Mitte der Woche ist es besser, Proteingerichte mit einzuschließen: weichen Hüttenkäse, mit einem Löffel fettarmer Sauerrahm, grüner Tee;

Snack: Früchte oder Beeren von Stachelbeeren;

Mittagessen: Zucchini-Cremesuppe mit Gemüse, Dampfkoteletts aus Geflügelfleisch, Beilage mit bröckeligem Buchweizen, Fruchtkompott;

Mittagessen: fettarme Ryazhenka;

Abendessen: ein mit Pasteten gebackenes Kaninchen, ein Salat aus Peking-Kohl und grünem Apfel, Tee (Kräuter);

Frühstück: Kürbisbrei, Pflaumengelee;

Snack: Gemüsesalat mit Ziegenkäse, gekleidet mit Joghurt;

Mittagessen: Suppe auf dem Wasser mit Buchweizen, Kalbfleisch mit Gemüse, gedünstet;

Mittagessen: Gemüsesmoothies;

Mit Gemüse und Putenhackfleisch gefüllter Kürbis und Apfelsaft sind eine ausgezeichnete Option für das Abendessen im Behandlungsmenü mit Dermatitis an den Händen.

Frühstück: Buchweizen, chinesischer grüner Tee;

Für einen Imbiss passen die aus Früchten hergestellten Gerichte: Bratapfel, gefüllt mit Hüttenkäse und Preiselbeeren;

Mittagessen: Hühnerbrühe, Dampfbällchen, Gemüsepüree;

Mittagessen: Obstsalat mit Joghurt als Dressing;

Abendessen: Fischdampf, Gemüsesalat, Kefir;

Frühstück: weicher Hüttenkäse mit Frucht- und Sauerrahm, Kamillentee;

Snack: Beerengelee;

Mittagessen: Kürbiscremesuppe mit saurer Sahne, Putenfleischbällchen, knusprigem Buchweizen, Gelee;

Mittagessen: ein Glas Ryazhenka;

Abendessen: Gurkensalat, gegrilltes Kaninchenfleisch;

  • Sonntagsmenü

Zum Frühstück können Sie Gerste, Müsli und grünen Tee servieren.

Snack: ein Glas Acidophilus;

Mittagessen: Getreidesuppe mit Gemüse, Steak-Putenburger, Gelee;

Am Ende der Woche können Sie sich einen Snack mit einer Scheibe Ziegenkäse und einer reifen Birne gönnen.

Abendessen: auf Wasser gekochter Kohl mit Geflügelfleisch;

Snack-Rezepte für wöchentliche Menüs

Rezept №1 "Gemüsesmoothie mit Hüttenkäse"

1. Auf einem fettarmen Hüttenkäse (150 Gramm) in einem Mixer legen:

  • Petersilienblätter und Sellerie,
  • Dillzweige, Sauerampfer,
  • wahlweise Knoblauchzehe, in Platten geschnitten,
  • ein paar Gurken, geschält und in Kreise geschnitten.

2. Schlagen Sie den Mixer auf eine cremige Konsistenz.

3. Setzen Sie den Schlagvorgang fort und fügen Sie anderthalb Tassen Tomatensaft hinzu;

4. Leicht salzen, in Gläser gießen und trinken, nicht abkühlen;

Smoothies können mit einer dicken Konsistenz ohne Mineralwasser mit Mineralwasser verdünnt werden.

Rezept №2 "Frucht- und Beeren-Smoothie"

  • Grüne Äpfel - 300 Gramm;
  • Banane - 1 Stück;
  • Cranberries, frisch oder gefroren -100 Gramm;
  • Natürlicher fettarmer Joghurt - 250 ml.
  • Eine Prise Zimt und Muskatnuss;

1. Äpfel und Bananen schälen und klein schneiden;

2. Äpfel in eine homogene Masse schneiden, Banane, Preiselbeeren, Joghurt, Gewürze hinzufügen;

3. Den Milchkännchen gießen und servieren.

Wenn Sie gekühlte Getränke bevorzugen, können Sie dem Glas Eis hinzufügen.

Das neue Gel, das aus Europa kam, wirkt Wunder und hilft, Ekzem ein für alle Mal zu besiegen!

Ekzem Ekzem-Diät

Ekzem-Diät ist einer der grundlegenden Faktoren bei der Behandlung von Ekzemen mit einem positiven Ergebnis. Warum Weil der Körper eines jeden Menschen allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel reagieren kann, was in Kombination mit Hautkrankheiten wie Ekzemen, Psoriasis, Dermatitis das klinische Gesamtbild der Krankheit verschlimmert.

Natürlich können viele Pharmariesen sagen, dass Sie alles essen können, Medikamente ersetzen den Mangel an Vitaminen, aber es ist dennoch besser, das Immunsystem auf natürliche Weise zu stärken.

Die Ernährung bei Ekzemen sowie die Zubereitung eines Menüs für Ekzeme helfen dabei:

- Vermeiden Sie die Komplikationen von Ekzemen;
- lindern Symptome von Ekzemen - Pruritus, Neoplasmen;
- den Körper mit Vitaminen sättigen, die für die Stärkung des Immunsystems verantwortlich sind, was wiederum bei der Behandlung von Ekzemen sowie bei der Erneuerung geschädigter Haut helfen wird;

Ekzem-Diät

Die empfohlene Dauer einer Diät für Ekzeme beträgt 4-6 Wochen. Fangen Sie nach dieser Zeit nicht an, alles zu essen. Verlassen Sie das Regime allmählich von Tag zu Tag, indem Sie der Diät eines der während der Diät verbotenen Produkte hinzufügen.

Vermeiden Sie bei Ekzemen die folgenden Nahrungsmittel:

- Süßigkeiten: Schokolade, Gebäck, Kuchen, Marmelade, Honig;
- Beeren und Früchte: Ananas, Erdbeeren, Erdbeeren, Eberesche, Viburnum, Moltebeeren, Cranberries, Cranberries, Stachelbeeren, Bananen, Kiwi, Orangen, Mandarinen, Zitronen, Grapefruits, rote Äpfel;
- Gemüse: Kartoffeln, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch
- geräucherte, fette, frittierte, würzige, salzige, Pickles und Konserven;
- Saucen, Mayonnaise, Ketchups, Pickles;
- rotes Fleisch, Krabben, Muscheln;
- verderbliche Produkte: Pasteten, Fleischsalate;
- Backwaren aus hochwertigem Mehl (aus Kleie geschält);
- Getränk: alkoholische Getränke, Kaffee, Tee, Milch;
- Eier, Erdnüsse, Sojabohnen, Mais.

Ekzem-Essen

Vor der Liste der Ekzemmenüs möchte ich Sie, liebe Leser, darauf aufmerksam machen, dass der Schwerpunkt auf mit Vitaminen und Mineralstoffen angereicherten Lebensmitteln gelegt werden sollte. Aber viele Vitamine werden während der Wärmebehandlung von Lebensmitteln zerstört, daher werden Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse am besten roh verzehrt. Beim Kochen in einem Doppelkocher tritt eine minimale Zerstörung von Vitaminen und Mineralien auf.

Wenn Ekzem empfohlen wird, die folgenden Lebensmittel zu essen:

- erste Gänge: Gemüsesuppen, Brühen;
- Hauptgerichte: Getreide aus Kleie und verschiedenen Getreidesorten (Buchweizen, Hirse, Haferflocken usw.), Gemüseeintopf;
- mageres Fleisch: Huhn, Truthahn, jedoch nicht mehr als 150 g / Tag;
- Fisch: Fisch darf nur in Flussform, gekocht oder gedämpft, ausgenommen fetthaltiger Fisch (Wels, Störe, Karpfen) verzehrt werden.
- fermentierte Milchprodukte: Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse, Joghurt;
- Fruchtsäfte, jedoch leichte Töne;
- Mineralwasser: "Arzni", "Borjomi", "Mirgorodskaya", "Narzan".

Wenn das Ekzem zu verschwinden begann, können Sie die Diät ergänzen: Wassermelone, Melone, Zucchini, Kürbis, Himbeere, Heidelbeere, Heidelbeere, Sanddorn, Schwarze Johannisbeere, Schwarze Asche.

Vitamine für Ekzeme

Vitamin A (Retinol). Hilft beim Stoppen und Regenerieren der Haut. Die folgenden Produkte sind reich an Vitamin A: Karotten, Viburnum, Sanddorn, Petersilie, Spinat, Kürbis, Rosinen, Rinderleber.

Vitamine der Gruppe B (B1, B2, B3, B9, B12). Schwächen Sie die Symptome eines Ekzems - Juckreiz wird verringert, die Ausbreitung des Ekzems nimmt ab. Die folgenden Produkte sind reich an B-Vitaminen: Aprikosen, Trauben, Rüben, Erbsen, Hafer, Buchweizen, Weizenkleie, Kohl, Meerkohl, Spinat, Pfirsiche, Rinderleber,

Vitamin C (Ascorbinsäure). Stärkt das Immunsystem, das gegen verschiedene Infektionen kämpft. Die folgenden Produkte sind reich an Vitamin C: Wildrose, Johannisbeere, Kohl, Rutabaga, Petersilie, Salat, Brunnenkresse.

Protein Versuchen Sie auch, Nahrungsmittel zu essen, die reich an Eiweiß sind - Erbsen, Kohl.

Zusätzliche Faktoren bei der Behandlung von Ekzemen

Hypertonie Bei Ekzemen mit Bluthochdruck ist es hilfreich, Rüben und Bohnen zu sich zu nehmen.

Hämoglobin Bei Ekzemen mit niedrigem Hämoglobin und Diurese, die durch die Beweglichkeit des Darms geschwächt sind, wird empfohlen, Dill zu sich zu nehmen.

Welche Art von Arzt für Ekzem fragen?

  • Dermatologe

Diskutieren Sie im Forum Diät mit Ekzem.

Tags: Ekzembehandlung, Ekzemkost, Ekzemkost, Ekzemkost, Ekzempräparate, Ekzembehandlung, hypoallergene Ekzemkost, Ekzemkost, Ekzemkost an den Händen und Füßen, Ekzemkost, Diät für Ekzem weinendes Ekzem

Ekzem-Diät: Grundlegende Empfehlungen

Ekzem ist eine chronische Hauterkrankung, die offene Bereiche des Körpers und des Gesichts betreffen kann. Symptome manifestieren sich als rote Flecken auf der Haut, die das Erscheinungsbild beeinträchtigen. Die häufigste Form eines atopischen Ekzems. Es ist typisch für Menschen mit einer allergischen Reaktion, verschiedene genetische Pathologien. Ein wahres Ekzem, dessen Ursache von Wissenschaftlern bis heute festgestellt wurde, kann einer gemeinsamen Form zugeschrieben werden. Im Falle der Diagnose der Krankheit ist es zunächst notwendig, den Reizstoff, der das Ekzem verursacht hat, zu beseitigen und sich an eine spezielle Diät zu halten.

Die Grundprinzipien der Ernährung

Wir machen Sie aufmerksam, die Ernährung sollte hypoallergen sein. Zunächst muss auf die Produkte verzichtet werden, die die Krankheit verschlimmern. Zu den verbotenen Produkten gehören:

  • Zitrusfrüchte - Zitronen, Orangen, Pampelmusen, Mandarinen.
  • Bananen
  • Erdbeeren
  • Eier, meistens werden Allergien durch Proteine ​​ausgelöst.
  • Rote Beeren und Gemüse - Äpfel, Himbeeren, Radieschen, Tomaten.
  • Süßigkeiten
  • Frisches Brot, Brot.
  • Schokolade
  • Schwarzer Tee, Kaffee.
  • Würzige, salzige, frittierte Speisen, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch.
  • Konservierung, Marinaden.

Auch wenn Ekzem nicht Vollmilch trinken kann, weil es viel Zucker enthält, Konservierungsstoffe. Unter das Verbot fallen Halbfabrikate, die gesundheitsschädlich sind. Sie führen in der Regel zu negativen Reaktionen wie Hautausschlag, Allergien.

Zu den Tabu-Produkten zählen: fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, Fleisch (Lamm, Schweinefleisch), Meeresfrüchte (oft zu allergischen Reaktionen führen). Im Falle einer Fischallergie wird dieses Produkt auch aus Ihrem Menü gelöscht.

Diät für trockenes Ekzem

In der Regel entwickelt sich diese Art von Hautkrankheiten aufgrund von Magen-, Darm- und Leberproblemen. In dieser Situation muss der Körper von Giftstoffen, Schlacken und anderen schädlichen Substanzen gereinigt werden.

Zunächst müssen Sie alle aufgeführten Produkte ausschließen, während die Diät abgeschlossen sein sollte. Wenn Sie Zucker nicht aufgeben können, ersetzen Sie ihn durch Fructose, Xylitol.

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Ekzem bei einem Kind gewidmet werden, das häufig auf den Missbrauch von allergenen Produkten zurückzuführen ist. Beispielsweise können nach dem Verzehr von Tomaten häufig rote Flecken auf den Wangen und am Körper zu sehen sein. Trotz der Tatsache, dass Tomaten eine Quelle für Vitamine sind, sollten Sie nicht mitgerissen werden.

Bei Verschlimmerung der Krankheit muss eine strikte Diät eingehalten werden. Es ist nur erlaubt, Gemüse und Milchprodukte zu essen. Haben Sie Probleme mit dem Darm? Seien Sie besonders vorsichtig mit fermentierten Milchprodukten. Menschen, die an Cholezystitis, Cholelithiasis leiden, sollten vorsichtig sein. Sie können keinen Rettich essen.

Nahrung für mikrobielles Ekzem

In diesem Fall wird empfohlen, Gemüse zu verwenden. Wenn Sie eine allergische Reaktion bemerken, nehmen Sie sofort einen Einlauf. Pflichtprodukte sind Lebensmittel, die Vitamine der B1-, PP- und B9-Gruppe enthalten. Mit Hilfe dieser Spurenelemente kann die Haut wiederhergestellt werden. Alle diese Substanzen sind in Erbsen, Karotten, Bohnen, Kohl enthalten. Am besten verwenden Sie diese Produkte für das Ekzem der Hände.

Bereite die Diät vor

Benötigte Produkte

  • Fisch Wenn die Krankheit mild ist, darf man Fisch essen. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass dies nicht verschlimmert werden kann.
  • Früchte Es ist am besten, frische zu wählen, mit ihrer Hilfe können Sie die Darmflora verbessern. Bei schweren Formen von Ekzemen wird empfohlen, den Saft mit Wasser zu verdünnen: pro 100 ml Saft + 200 ml warmes Wasser.
  • Kashi hilft, den Körper zu reinigen und füllt ihn mit der nötigen Energie. Es wird empfohlen, Haferflocken und Buchweizen in die Ernährung einzubeziehen. Wir machen Sie auf Haferflocken aufmerksam - es ist eine Art Körperpeeling. Aber Buchweizen verbessert den Zustand des Blutes und reichert den Körper mit Eisen an. Wenn Sie genug Brei zu sich nehmen, schützen Sie sich nicht nur vor Ekzemen, sondern auch vor Anämie.

Ekzem-Diät-Bewertungen

Wenn Sie die grundlegenden Ernährungsregeln befolgen, können Sie die Symptome lindern. Aber man muss verstehen, dass die Ernährung kein Allheilmittel für alle Krankheiten ist, besonders wenn sie sich verschlechtern. Hier ist ein integrierter Ansatz erforderlich:

  • Medikamentöse Behandlung, einschließlich Lotionen, Salben, Antibiotika. Verwenden Sie einfach alle aufgeführten Tools. Im Falle einer Verletzung der Pathologie kann sich verschlimmern.
  • Antihistaminika einnehmen
  • Akzeptanz von Hormonpräparaten, wenn die Krankheit sehr schwierig ist.
  • Diät
  • Rechtzeitige Reinigung des Körpers von Giftstoffen.
  • Aufnahme von Beruhigungsmitteln (Beruhigungsmitteln). Es ist seit langem bewiesen, dass Stress zu einer Verschlimmerung der Hauterkrankung führt. Nach Stress können Hautprobleme auftreten, Juckreiz, Desquamation und Rötung werden gestört.

Ekzem-Menü

Um sich schnell zu erholen, müssen fermentierte Milchprodukte, pflanzliche Lebensmittel, Gemüse, Obst und Fleisch in Ihre Ernährung aufgenommen werden.

Frühstücken

Wir empfehlen, Kefir (200 ml) zu trinken + eine Portion Haferflocken zu sich zu nehmen (in Milch und Wasser zu kochen), Johannisbeeren, reife Bananen und grünen Apfel hinzuzufügen.

Snack

Früchte mit Joghurt, Vollkornbrot

Mittag essen

  • Zuerst verwenden wir eine leichte Suppe aus Fleisch, Gemüsebrühe, etwas mageres Fleisch und Erbsen.
  • Zum zweiten können Sie Buchweizen, Gerste mit gedämpften Frikadellen oder Frikadellen herstellen. Erlaubt, Salat von Kohl, Gemüse und Gurken zu essen.

Zu Abend essen

Es ist am besten, abends Protein zu essen. Sie können den Flussfisch backen. Mag nicht Kochen Sie sich dann eine Putenbrust oder fettarmes Rindfleisch mit grünen Bohnen.

Für das zweite Abendessen

Kefir (200 ml) oder frisches Gemüse, Früchte sind erlaubt. Sie können sich etwas Hüttenkäse und Käsekuchen leisten (nur beim Kochen keine Eier hinzufügen).

Daher ist eine Ekzemdiät von großer Bedeutung, da sie die Arbeit aller inneren Organe normalisiert, den Körper von innen reinigt und den Zustand der Haut verbessert. Passen Sie auf, was Sie essen!

Ekzem-Diät, Ernährungsberatung

Ekzem ist eine dermatologische Erkrankung, die vor dem Hintergrund einer allgemeinen Funktionsstörung des endokrinen Systems und des Nervensystems des Körpers auftritt. Die Krankheit ist chronisch wiederkehrend und wird nicht durch Kontakt übertragen. Einer der Gründe für die Manifestation der Pathologie ist eine genetische Prädisposition, so dass Kinder, deren Eltern an Dermatosen leiden, automatisch gefährdet sind. Da die Krankheit neuroallergisch ist, ist die Ernährung bei Ekzemen sehr wichtig. Dem Rat der Ernährungswissenschaftler folgend, führt der Ausschluss bestimmter Lebensmittel aus der Diät dazu, die Symptome der Krankheit zu reduzieren und eine erhebliche Remission zu erreichen.

Der Artikel enthält Informationen zum Krankheitsbild der Erkrankung, zu ihren Hauptsymptomen und beschreibt im Detail, wie die Ernährung bei Ekzemen bei Erwachsenen und bei Kindern aussehen soll, welche Produkte nicht bei Ekzemen verzehrt werden sollten. Darüber hinaus enthält das Material eine Tabelle der Produkte, die Sie mit Ekzemen essen können.

Weitere Informationen! Laut Statistik sind alle 15 Kinder und alle 30 Erwachsenen der Welt anfällig für Ekzeme. Die Krankheit gilt als relativ jung, weist jedoch eine Reihe von kardinalen Merkmalen auf, die sie von anderen Hautpathologien unterscheiden.

Um Ekzem als eigenständige Krankheit zu unterscheiden, sind Dermatologen relativ neu, daher gibt es zu diesem Zeitpunkt eine Reihe von Fragen, die weiterer Forschung bedürfen. Die genaue Ursache des Ekzems ist also noch nicht geklärt, dieser Trend ist durchaus relevant.

Das klinische Bild des Ekzems, wie sich die Krankheit manifestiert

Ekzem bezieht sich auf eine Reihe von dermatologischen Erkrankungen, die sich in Form von Hautausschlägen manifestieren, die, wenn sie nicht behandelt werden, wachsen können. Pathologien zeichnen sich durch das Auftreten von mit einer transparenten Flüssigkeit gefüllten Vesikeln aus, die sich schließlich ablösen, dann mit einer Kruste bedeckt werden und platzen. An der Stelle der Risse einweichen, was den Patienten besonders unangenehm macht und eine sofortige Behandlung erfordert. Gestartete Formen der Pathologie können zur Entwicklung von Komplikationen in Form einer bakteriellen Infektion führen.

Darüber hinaus müssen Sie einen Ernährungsberater konsultieren. Letzterer hilft bei der Vorbereitung einer Ekzem-Diät (Menü).

Symptome der Krankheit

  • betroffene Bereiche verändern ihre Farbe und werden wärmer als andere Hautbereiche;
  • an den Stellen der Lokalisation der Krankheit erscheint Hautausschlag, begleitet von Brennen und Jucken;
  • Auf der Haut bilden sich Vesikel, die mit einer transparenten Substanz gefüllt sind.
  • Problembereiche werden mit einer Kruste bedeckt, nach einer gewissen Zeit knackt sie und an der Stelle der Bläschen erscheinen Einatmen;
  • Der allgemeine Zustand des Patienten verschlechtert sich, die Körpertemperatur steigt an.

Artklassifizierung von Ekzemen

Wenn ein Ekzem entdeckt wird, wird die Diät für Ekzeme je nach Symptomen, Art und Stadium der Erkrankung vorgeschrieben. Besonders beliebt sind äußerliche Mittel, insbesondere Salben und Cremes sowie Antiseptika, Antihistaminika und Kortikosteroide. Im Falle des Eintritts einer bakteriellen Infektion werden antibakterielle Medikamente verschrieben.

Vor der Verschreibung des Arzneimittels untersucht ein Dermatologe den Patienten und befragt ihn. Es hilft, die richtige Diagnose zu stellen, die Art des Ekzems zu bestimmen und den geeigneten Verlauf der medizinischen Therapie zu wählen. Ein Ernährungsberater hilft Ihnen, eine Diät für Ekzeme in der Tabelle zu machen.

Erinnere dich! Im Kampf gegen Ekzeme ist eine Selbstbehandlung nicht gestattet. Die Einnahme von Medikamenten ist nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen möglich. Die Selbstbehandlung kann zu einer Verschlechterung der Gesundheit des Patienten insgesamt führen.

Arten von Ekzemen

  • Echtes Ekzem. Die Manifestationsursachen sind in der Regel mit internen Störungen verbunden, wie z. B. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Schilddrüsenerkrankungen, vaskulärer Dystonie, Diabetes mellitus. In einigen Fällen wird die Neigung zur Pathologie vererbt.
  • Atopisches Ekzem manifestiert sich bei Patienten mit Nahrungsmittelallergien. Bei dieser Art von Ekzem ist die Tagesration des Patienten von besonderer Bedeutung. Es wird empfohlen, die Regeln einer sparsamen Diät zu befolgen und darauf zu achten, welche Nahrungsmittel nicht mit Ekzemen verzehrt werden können, und Allergene aus der Ernährung auszuschließen. Die Liste der Reize, die eine ähnliche Reaktion hervorrufen können, legt der Arzt als Ergebnis diagnostischer Maßnahmen fest;
  • Mikrobielles Ekzem. Begleitet von mikrobiellen und pilzartigen Läsionen der Epidermis. Die Pathologie ist durch ständiges Brennen und Jucken gekennzeichnet.

Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen

Die genaue Ursache der Krankheit ist leider noch nicht geklärt, jedoch konnten die Faktoren, die zu ihrer Entwicklung beitragen, noch identifiziert werden.

Dazu gehören:

  • häufige Belastung durch Stress, erhöhte Angstzustände, Nervosität;
  • Anfälligkeit eines Patienten mit Diabetes;
  • Verletzungen des Verdauungstraktes;
  • erblicher Faktor;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen.

Die Rolle der Ernährung bei Ekzemen

Die Krankheit hat eine neuroallergische Natur, daher ist eine Ekzemdiät einfach notwendig. In den frühen Stadien der Erkrankung kann eine Diät zur wichtigsten Behandlungsmethode werden, für die keine Medikamente erforderlich sind. Bei der Erstellung der täglichen Diät ist es wichtig zu bedenken, dass das Hauptziel der Diät darin besteht, das Immunsystem zu stärken und Stoffwechselprozesse zu normalisieren. Daher sollte das Menü angemessen sein.

Medizinische Diät für Ekzeme - Beispiele für das Menü

Ekzem ist eine nichtinfektiöse dermatologische Erkrankung, die durch eine Entzündung der Haut gekennzeichnet ist. Manifestiert in Form von Rötung und Schwellung der Haut, Hautausschlag, der von Juckreiz und Brennen begleitet wird.

Zu den Ursachen der Krankheit:

  • allergische Reaktionen;
  • hormonelle Störungen;
  • Stressbelastung;
  • chronische Infektionen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • allgemeine Abnahme der Immunität.

Mit einer speziellen Diät können Sie die Entwicklung der Krankheit stoppen und Ihre Gesundheit sogar erheblich verbessern.

Richtige Ernährung für Ekzeme

Welche Art von Diät sollte bei Ekzemen beachtet werden? Diese Frage sollte sofort bei den ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Der Behandlungsprozess hängt weitgehend von der Ernährung ab. Wenn Sie sich also in einem Komplex der Behandlung der Krankheit nähern, sollten Sie vor allem den Produkten, die Sie täglich konsumieren, gebührende Aufmerksamkeit widmen.

Was kann und darf nicht essen?

Zunächst müssen Sie die süßen, Zitrusfrüchte, geräucherten und würzigen Gerichte, Fettsoßen, Pickles, Alkohol und Tabak aufgeben. Produkte wie Eier, Milch, Mais, Sojabohnen, Erdnüsse, Zwiebeln, Knoblauch, Erdbeeren, Tomaten, rote Äpfel, Kartoffeln, Hefeprodukte, Kekse, Cremekuchen müssen ebenfalls ausgeschlossen werden.

Fügen Sie Vitamine der Gruppe B, PP, E, A, Fol- und Ascorbinsäure in die Ernährung ein. Das Essen sollte ausschließlich aus Gemüsesuppen, Brei auf Wasser und Milchprodukten bestehen.

Wenn es schwierig ist, Fleisch abzulehnen, dann essen Sie nur ein Kaninchen oder einen Truthahn, auch Flussfisch.

Die nützlichsten Produkte für Ekzeme sind:

  • Kohl;
  • Erbsen;
  • Möhren;
  • Rüben
  • Bohnen;
  • Blattsalat;
  • Rübe;
  • rutabaga;
  • Petersilie;
  • Dill;
  • Grüns;
  • Beeren;
  • Kürbis;
  • Nüsse;
  • Wassermelone;
  • Buchweizen, Haferflocken.

Halten Sie in der Zeit der Verschlimmerung eine magere Diät ein und ordnen Sie so oft wie möglich Fasten-Tage an, an denen Sie hungern müssen und sogar die Flüssigkeitszufuhr reduzieren müssen. Es ist notwendig, einen solchen Modus zwischen 4 und 6 Wochen einzuhalten, um sichtbare Auswirkungen zu erzielen und den Gesundheitszustand zu verbessern.

Klassisches Menü

Wöchentliches Ekzem-Menü, bestehend aus 3 Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen):

1 Tag

  • Haferflocken auf Wasser mit Himbeer-, Ebereschen- oder Johannisbeer-Zusatz, ein Glas warmes Wasser;
  • gedünstete Zucchini und Auberginen, fettarmer Joghurt;
  • geriebene gekochte Rüben mit Walnüssen, gekleidet mit Olivenöl.

2 tag

  • Brei auf Wasser mit Heidelbeeren oder Heidelbeeren;
  • Buchweizenbrei gedünstet in kochendem Wasser unter Zusatz von gehacktem Dill, Salat mit Erbsen und Karotten;
  • Salat mit Kohl und Petersilie, ein Stück magerer Fisch.

3 tage

  • Kürbisstückchen, grüner Tee ohne Zucker;
  • Gemüsesuppe;
  • Beerensalat mit Nüssen, ein Glas Kefir.

4 tage

  • Buchweizenbrei auf Kefir;
  • weiße Bohnen-Blumenkohl-Suppe;
  • 3 Hefefreier Laib mit Auberginen-Kaviar und Fischkoteletts.

5 tage

  • Haferflocken auf Wasser mit Beeren, ein Glas warmes Wasser mit Zitrone;
  • im Ofen gebackener Kürbis mit Rüben;
  • Salat mit Salat und Karotten, gekleidet mit Olivenöl und Bratapfel mit Nüssen.

6 tage

  • Buchweizenbrei mit Dill;
  • eine Platte mit magerem Borschtsch;
  • gedünstete Zucchini, ein Glas Kefir.

7 tage

  • Haferflocken auf dem Wasser, Kürbisstückchen;
  • magere Rübensuppe mit Sellerie, Karotten und Petersilie;
  • ein Stück magerer Fischsalat mit grünen Erbsen.

Was ist, wenn ein Ekzem an Händen und Armen vorliegt?

Ekzem äußert sich an Händen und Händen als geringfügiger Hautausschlag. Wunden entstehen aufgrund der Tatsache, dass die Blasen aus dem Ausschlag platzen.

Zu den Ursachen der Erkrankung an Händen und Händen gehören:

  • Mangel an B-Vitaminen;
  • Zerstörung der Ausscheidungssysteme, des Darms, der Gallenblase;
  • Diabetes, Stress;
  • falsche Ernährung.

Ungefähre hypoallergene Speisekarte für 1 Tag mit Ekzem an den Händen:

  • Frühstück: Buchweizenbrei mit ein paar Pflaumen, grüner Tee ohne Zucker;
  • Mittagessen: gedünstete Truthahnburger, gebackener grüner Apfel;
  • Abendessen: gedünsteter Gemüseeintopf.

Ernährungsprinzipien für Ekzeme an den Beinen

Die Ursachen für Ekzeme an den Beinen sind wie folgt:

  • Infektionskrankheiten;
  • hormonelle Störungen;
  • mechanische verletzung;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • verschiedene Allergien;
  • Akklimatisierung usw..

Ungefähre hypoallergene Speisekarte für 1 Tag mit Ekzem an den Beinen:

  • Frühstück: Hirsebrei auf dem Wasser mit Beeren, frisch gepresster Gemüsesaft;
  • Mittagessen: Rübenpüreesuppe, Kräutertee;
  • Abendessen: gebackene Zucchini, Auberginen und Kürbis, ein Glas Kefir.

Menü für Ekzem im Gesicht?

Ekzem im Gesicht wird durch rote Flecken ausgedrückt, die mit kleinen Blasen bedeckt sind.
Eine der Hauptursachen für die Erkrankung im Gesicht ist eine allergische Reaktion auf Nahrung oder Insektenstiche. Unter anderen Faktoren6

  • hormonelle Probleme;
  • Veranlagung;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • Schwangerschaft

Ungefähre hypoallergene Speisekarte für 1 Tag mit Ekzem im Gesicht:

  • Frühstück: Buchweizenbrei, mit fettarmem Joghurt, Kompott aus Trockenfrüchten;
  • Mittagessen: Gemüsepüree, magerer Fisch, Kräutertee ohne Zucker;
  • Abendessen: Gurkensalat, Bratapfel, ein Glas Kefir.

Nahrung für mikrobielles Ekzem

Mikrobielles Ekzem ist eine Art Ekzem, das sich an Hautstellen mit mechanischer Schädigung oder an der von Pilz befallenen Haut entwickelt und auch bei Krampfadern auftreten kann. Die Diät sollte pflanzliche Milch sein.

Ungefähres hypoallegisches Menü für einen Tag mit mikrobiellem Ekzem:

  • Frühstück: Hüttenkäse mit fettarmer Sauerrahm mit Rosinen, ein Glas Mineralwasser ohne Gas;
  • Abendessen: Gemüsesuppe, Apfel-, Karotten- und Broccolisalat;
  • Abendessen: gekochte weiße Bohnen, Stachelbeergelee.

Menü für Kinder

Ekzem tritt bei Kindern häufig an Händen, Füßen, Gesicht und Bauch auf.

Unter den genannten Gründen:

  • Infektionen und Viren;
  • Dysbakteriose;
  • Mangel oder Überschuss an Vitaminen;
  • allergisch gegen Lebensmittel, Kleidung oder Chemikalien usw.

Zunächst sollten Kinder unter 15 Jahren Lebensmittel, die allergisch reagieren, von der Ernährung ausschließen.

Ungefähre Ernährung für Kinder mit Ekzemen für 3 Tage (Frühstück, Mittagessen, Abendessen):

1 Tag

  • Haferflocken auf Wasser mit Beeren, Tee ohne Zucker;
  • Gemüsecremesuppe;
  • gekochter Rosenkohl, Fischpasteten, Bratapfel mit Nüssen.

2 tag

  • Apfelpfannkuchen, frisch gepresster Gemüsesaft;
  • Hüttenkäseauflauf, gekochter Brokkoli;
  • Obstsalat mit Granatapfel und Kürbiskernen.

3 tage

  • Kürbispfannkuchen, Dörrobstkompott;
  • eine Platte mit magerem Borschtsch;
  • Gemüsesalat mit Trockenfrüchten, gekleidet mit Olivenöl, geschälte Grapefruit.

Milch-Gemüse-Diät für Ekzeme - ein Beispielmenü

Milch-Gemüse-Diät ist für alle Arten von Ekzemen angezeigt.

Ungefähre Milch-Gemüse-Menü für 3 Tage (Frühstück, Mittagessen, Abendessen):

1 Tag

  • 100 g reiner Joghurt, Himbeeren, Pflaumen, Blaubeeren, Kürbiskerne hinzufügen; ein Glas Mineralwasser ohne Gas;
  • Gemüseeintopf aus Kohl, Karotten und Gemüse;
  • geröstete Rüben mit getrockneten Früchten.

2 tag

  • Beerenobstsalat, grüner Tee ohne Zucker;
  • Salat von Paprika, Gemüse und Kohl, fettarmer Hüttenkäse;
  • Gebackenes Gemüse, ein Glas Kefir.

3 tage

  • Hüttenkäse-Auflauf;
  • Gemüsesuppe auf Rübenbasis;
  • Fruchtsalat, gewürzt mit Naturjoghurt.

Rezepte von Gerichten

Die medikamentöse Ernährung bei Ekzemen ist zu Hause leicht zu befolgen. Es gibt viele Rezepte für gesunde Gerichte, die die Heilung und Reinigung fördern.

Diätrezepte für die Behandlung von Ekzemen:

1. Magerer Borschtsch mit Bohnen

Magerer Borschtsch mit Bohnen

Zutaten: 0,5 kg Kohl, 1 große Rübe, 1 St. Karotten, 1 St. Zwiebel, weiße Bohnen 1 Dose, Pfeffer, Lorbeerblatt.

Vorbereitungsmethode:

  • Zwiebeln, Rüben, Kohl und Möhren fein hacken;
  • Die Rüben in einer Pfanne 15 Minuten köcheln lassen;
  • In kochendem Wasser den Kohl 10 Minuten lang werfen;
  • Rüben hinzufügen für 10 Minuten;
  • Möhren und Zwiebeln in einer Pfanne braten;
  • Nach 5 Minuten Gewürze in die Brühe geben;
  • Nach 7 Minuten die Bohnen in die Suppe werfen und 10 Minuten kochen lassen;
  • Schalten Sie die Hitze aus und fügen Sie viel frisches Grün hinzu.

2. Geschmorte Kohl mit Äpfeln und Rosinen

Gedünsteter Kohl mit Äpfeln und Rosinen

Zutaten: Kohl-1kg, 1 grüner Apfel, dunkle Rosinen 40g, Lorbeerblatt 2 Stück, schwarzer Pfeffer, Thymian, Olivenöl.

Vorbereitungsmethode:

  • Zwiebeln und Äpfel schneiden und einige Minuten in einer Pfanne braten;
  • Fügen Sie gedünsteten Kohl zu einem weichen Zustand hinzu;
  • Fügen Sie Thymian, Lorbeerblatt und Rosinen Kohl hinzu;
  • Bei schwacher Hitze 40 Minuten köcheln lassen.

Die therapeutische Diätkarte kann abwechslungsreich, lecker und einfach zubereitet werden.

Ekzem-Diät

Beschreibung ab 20. Juni 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 21 Tagen
  • Begriffe: ständig
  • Kosten der Produkte: 1380-1460 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Ekzem bezieht sich auf eine Gruppe von Dermatosen mit einem chronisch wiederkehrenden Verlauf, die sich durch eine charakteristische seröse Reaktion der Entzündung der Epidermis und der Dermis der Haut (in Form von gruppierten kleinen Vesikeln), Juckreiz und starkem Weinen äußert. Die Grundlage der Erkrankung ist die erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber exogenen / endogenen Reizen mit der Entwicklung einer Körpersensibilisierung gegen physikalische, chemische, infektiöse Nahrungsmittelantigene, die die Vielfalt der Ekzemformen bestimmt. Die Erkrankung tritt in der Regel vor dem Hintergrund sekundärer Immunschwäche, genetischer Veranlagung, infektiös-allergischer Prozesse, Funktionsstörungen des Nervensystems, Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes auf.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patienten (unabhängig von der Form des Ekzems). Bei Ekzemen bei Erwachsenen wird empfohlen, eine gute Ernährung mit einer starken Beschränkung auf einfache Kohlenhydrate und Natriumchlorid vorzuschreiben. Die Diät sollte die physiologische Norm von Proteinen enthalten, die durch die Einbeziehung von Produkten erreicht wird, die hochwertiges Protein enthalten (fettarmes rotes Fleisch, weißer Fisch, Geflügel, Milchprodukte, Hüttenkäse). Von großer Bedeutung ist die ausreichende Stärkung der Diät. Um dies zu erreichen, sollte es eine ausreichende Menge Obst und Gemüse sowie ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten, die dazu beitragen, toxische Stoffwechselprodukte zu beseitigen und die Darmfunktion zu normalisieren (Vollkornprodukte, Kleie, Mandeln, Linsen, Fruchtschalen, Erdnüsse, Rosinen).

Die Ekzem-Diät für Hände und Füße sollte Antioxidantien (Vitamine A, C, E) enthalten, die das Risiko neuer Hautläsionen verringern. Vitamin C ist reich an grünen Blattsalaten, schwarzen Johannisbeeren, Zitrusfrüchten, Wildrose, Brokkoli, Erdbeeren, Cantaloupe, Rosenkohl, Erdbeeren, Äpfeln, Paprika, Kiwi, Sanddorn und Tomaten. Es sollte jedoch die Tagesrate (100 mg) nicht überschreiten, da es das Wachstum des Bindegewebes stimuliert. Es ist zu berücksichtigen, dass die Wärmebehandlung von Produkten den Produktgehalt um bis zu 50% reduziert.

Für Ekzeme an Händen und Füßen ist es wichtig, Lebensmittel, die reich an Vitamin A und Beta-Carotin sind, in die Ernährung aufzunehmen, die den Hautzustand verbessern und die Immunität verbessern - Fischöl, Spinat, Kürbis, grüne Erbsen, Karotten, Broccoli, Pflaumen, Hühnereigelb und Leber. Auch in der Ernährung sollten Lebensmittel enthalten sein, die reich an Vitaminen der Gruppe B sind und zur Normalisierung des Stoffwechsels beitragen und die Verdauung verbessern - Schweinefleisch, Rindfleisch, Erdnüsse, Buchweizen, brauner Reis, Hirse, Pinienkerne, Mandeln, Kürbiskerne, Haferflocken und Gerste, Fisch, Mais, Leber Eier Die Diät sollte 1,2-1,5 Liter freie Flüssigkeit in Form von Säften, Mineralwasser ohne Kohlensäure, Kompotte und verschiedene Teesorten enthalten.

In der Ernährung eines Patienten mit Ekzemen sind Produkte und Gerichte, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten, begrenzt: Zucker, Marmelade, Süßwaren, Honig, Süßigkeiten, Kuchen. Zucker kann durch Aspartam, Xylit, Saccharin ersetzt werden. Es ist nicht gestattet, starkes Fleisch, Fisch- und Pilzbrühen, gebratene und würzige Gerichte, Konserven, fermentiertes und eingelegtes Gemüse, tierische Fette, geräuchertes Fleisch, Kaffee, kohlensäurehaltige und alkoholhaltige Getränke in die Ration einzubeziehen.

Bei Ekzemen mit ausgeprägter allergischer Komponente wird dem Patienten eine allgemeine hypoallergene Diät angezeigt. Alle Lebensmittel mit einem hohen Allergenpotenzial und ausgeprägter sensibilisierender Wirkung sowie Produkte, die die Magen-Darm-Schleimhaut reizen, sind von der Ernährung ausgeschlossen. Potenziell allergene Lebensmittel sind Hühnereier, Milch, Fisch und Meeresfrüchte, Kaviar, Gänse- und Entenfleisch, Hering, Hülsenfrüchte, Austern, Pilze, Hefe, Honig, Zitrusfrüchte, Spinat, verschiedene Nüsse, Hülsenfrüchte, Melonen, Tomaten, Himbeeren, Pfirsiche, Kakao, Erdbeeren, Schokoladengemüse und rot-orangefarbene Früchte. Diese Produkte sollten während der Zeit der Exazerbation der Ekzeme durch die Diät ausgeschlossen werden. Es ist auch wichtig, leicht verdauliche Kohlenhydrate (Honig, Zuckersirup, Marmelade, Marmelade) zu begrenzen, die den Entzündungsprozess verschlimmern können. Schweinefleisch / Rindfleisch, Weizenbrot, Sauerrahm, Vollmilch, Grieß unterliegen Einschränkungen.

Bei der Ernährung sollte besonders auf Produkte geachtet werden, bei denen große Mengen Histamin und Tyramin aktiv an der Entwicklung allergischer Reaktionen beteiligt sind. Diese Substanzen sind in Produkten enthalten, die durch Fermentationsverfahren hergestellt werden (Sauerkraut, Hartkäse, geräucherte Wurst, Fischkonserven, Wurst und Wurst). Personen, die die Aufnahme von Allergenen beschleunigen, sind ebenfalls eingeschränkt: kohlensäurehaltige, süße und alkoholhaltige Getränke, Kaffee, Gewürze und Gewürze, gesalzener Fisch und Gemüse. Die Diät für das Ekzem der Hände sorgt für eine strikte Beschränkung der Produkte, zu denen künstliche Zusatzstoffe (Aromen, Antioxidantien, Konservierungsstoffe, Farbstoffe) gehören.

In der akuten Phase der Erkrankung wird empfohlen, dass der Patient für 7 bis 10 Tage eine milch-pflanzliche Diät (Hüttenkäse, fermentierte Milchprodukte, erlaubtes Gemüse und Obst) erhält und dann, wenn die klinischen Symptome gemildert sind, die Ernährung allmählich erweitert. Wenn das Ekzem der Hände mit intestinaler Dysbakteriose kombiniert wird, müssen Präbiotika in die Diät aufgenommen werden, und in schweren Fällen Probiotika (Lactofit Forte, Lactobacterin, Biosporin, Linex, Bifiform), die die natürliche Darmbiocenose wirksam wiederherstellen. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu rösten oder zu kochen, um die Schleimhaut des Magen-Darm-Traktes vor chemischen Einflüssen zu schützen. Braten ist nicht gestattet. Mahlzeit - gebrochen, in kleinen Portionen. Bei der Vorbereitung der Diät und beim Kochen müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Der Verbrauch von rohem Gemüse und Obst sollte minimiert werden, wobei Produkte bevorzugt werden, die einer Wärmebehandlung unterzogen wurden, wodurch die allergische Aktivität der Produkte erheblich verringert wird.
  • Bei der Zubereitung von Brühen, Müsli, Gemüsepüree und Suppen das erste Wasser nach dem Kochen abtropfen lassen.
  • Lassen Sie die Kartoffeln mehrere Stunden in kaltem Wasser stehen, um den Stärkegehalt zu reduzieren.

Hinweise

Zulässige Produkte

Die Ekzem-Diät umfasst Suppen, die in einer schwachen Brühe ohne Braten unter Zusatz von Gartengrün gekocht werden. Hauptgerichte werden aus fettarmem gekochtem (gebackenem) oder gedünstetem Diätkaninchen, Truthahn oder Hühnerfleisch zubereitet. Zum Garnieren können Sie Kartoffeln verwenden (zuvor in Wasser eingeweicht) und in verschiedenen Formen in Wasser gekocht (Einzelstücke, Kartoffelpüree).

Von den Getreide sind Haferflocken, Buchweizen und Weizenbrei bevorzugt. Es ist erlaubt, Vollkornbrot, Teigwaren aus Hartweizen, trockene Kekse in die Ration einzubeziehen. Von Milchprodukten - Joghurt ohne Fruchtzusätze, fettarme Milchprodukte, fettarmer Frischkäse.

Gemüse (Blattsalate, Gurken, Zwiebeln, Zucchini, Kohl) muss gekocht oder gedünstet serviert werden. Zu den Fetten in der Ernährung gehören Sonnenblumen- oder Olivenöl. Als Getränke werden Säfte aus zugelassenem Gemüse und Obst, grüner Tee, nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser und Hagebuttenbouillon empfohlen.

Richtige Ernährung für Ekzeme - was kann man essen und was nicht?

Ekzem ist eine nichtinfektiöse Hautkrankheit, die nervös allergisch ist. Das Hauptsymptom sind warme rötliche Flecken, die starken Juckreiz verursachen. In der Regel erfordert die Pathologie eine komplexe Behandlung, und eine Ekzemdiät ist besonders wichtig: Was kann und darf nicht während der Krankheit gegessen werden?

Die Rolle der richtigen Ernährung

Da Ekzem eine Erkrankung der Haut ist, die häufig allergischen Ursprungs ist, wird empfohlen, dass Personen, die an dieser Krankheit leiden, sich an die Ernährung halten, wodurch Produkte ausgeschlossen werden, die allergische Reaktionen auslösen. Während Perioden der Verschlimmerung des Ekzems hilft die richtige Ernährung, ein so unangenehmes Symptom wie Juckreiz loszuwerden. Während der Remission spielt die Ernährung die Rolle, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Hypoallergene Ernährung für Ekzeme umfasst eine Vielzahl von Produkten, die dem Patienten nicht viel Unbehagen bereiten. Einige Produkte können sogar etwas gebraten werden, mit etwas Öl und vorzugsweise ohne Salz, jedoch nur, wenn sie vorgekocht sind.

Mahlzeiten während der Diät werden am besten in der schäbigen oder fein gehackten Form aufgenommen und verdaut. Gemüse, das für den Verzehr während der Diät empfohlen wird (außer Kohl), kann absolut in jeder Form verzehrt werden, roh, gekocht, gebacken. Ausnahmen sind Gemüse, das zum Braten anfällig ist.

Gefährliche Produkte

In den meisten Fällen führt die Exzerbation von Ekzemen zu Eiweißnahrungsmitteln, stark zucker- und zuckerhaltigen Lebensmitteln sowie zu Gemüse, Beeren und Früchten in den Farben Rot, Schwarz, Gelb und Orange. Da die Ernährung jedoch ausgewogen und vollständig sein muss, können Sie nicht auf alle Arten von Proteinfutter und Süßigkeiten verzichten, um vollständig auf sichere pflanzliche Lebensmittel umzustellen. Aus diesem Grund wird es nicht empfohlen, selbst eine Diät zu machen. Dies sollte von einem qualifizierten Allergologen, Dermatologen oder Ernährungswissenschaftler durchgeführt werden. Gleichzeitig sollte der Patient selbst in den zugelassenen und verbotenen Produkten ausreichend orientiert sein, um einen potenziellen Ersatz für potenziell gefährliches Geschirr zu finden.

Im Stadium der Exazerbation von Ekzemen aus der Ernährung von Erwachsenen ist es notwendig, vollständig zu beseitigen:

  • Tomaten, Erdbeeren, rote Äpfel, Süßigkeiten, fetthaltige Nahrungsmittel, Gebäck;
  • Konserven, die ein akutes Ekzem auslösen
  • Halbfabrikate;
  • die Verwendung von Kartoffeln beseitigen oder minimieren;
  • Produkte, die vermehrt Juckreiz verursachen, sind Schokolade, Marmelade, Honig;
  • Mayonnaise, Pickles, Marinaden.

Richtige Ernährung für verschiedene Arten von Ekzemen

Bei Ekzemen jeder Art können Sie den allgemeinen Empfehlungen folgen, aber für jeden Typ gibt es bestimmte Regeln, um eine Verschlimmerung zu vermeiden.

Für Hände Ekzem

Die Diät sollte helfen, die Symptome zu lindern und die Krankheit in eine Remission zu überführen. Regelmäßige Ernährung hilft, die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu reduzieren. Bei diesem Ekzem müssen Sie süß, würzig und frittiert aufgeben. Auch Halbfabrikate, Marinaden, Pickles und Konserven sind verboten.

Träger von Vitaminen der PP und B

Diät für Ekzem an den Händen, um die Verwendung von magerem Fleisch (vorzugsweise Truthahn und Kaninchen) und Fisch zu ermöglichen. Während der Exazerbation ist es jedoch wünschenswert, vegetarisch zu essen. Gemüse kommt dem Körper zugute, die Anzahl der Kartoffeln wird reduziert, und es ist wünschenswert, die Pasta vollständig aufzugeben.

Um den Mangel an Vitaminen der Gruppen PP und B wiederherzustellen, müssen Sie mehr Blattsalat, Rüben, Karotten, Rutabagas und frische Gurken essen. Grüns werden auch nützlich sein: Petersilie und Dill. In der Regel gibt es keine Beschränkungen für die Flüssigkeitsmenge. Es ist jedoch besser, Kaffee auszuschließen, Säfte, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke zu lagern.

In manchen Fällen erscheinen bei Ekzemen an den Händen feuchte Stellen. Sie treten unter Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und der Entzündung auf. Bei dieser Pathologie schließt eine Diät für Ekzeme kohlenhydratreiche Nahrungsmittel aus. In der Diät kann mageres Fleisch, Milchprodukte, Gemüse enthalten. Sie können keinen Kohl und Bohnen essen, Salz wird auch nicht verwendet.

Mit Ekzem an den Beinen

Die Diät für Ekzeme an den Beinen schließt Produkte mit schwer verdaulichen Fetten aus. Dazu gehören:

  • fettig;
  • Süßigkeiten;
  • Mehl;
  • Schweinefleisch;
  • Pasten;
  • Lamm;
  • Fleischgerichte mit Butter.

Während der Exazerbation sollten Sie Sauermilch, Brei auf dem Wasser und Gemüsesuppen in die Diät einbeziehen. In den ersten Tagen der Krankheit sind verdünnte Gemüse- und Fruchtsäfte notwendig, um den Körper zu reinigen.

Von den Fleischprodukten sollten gekochtes oder gedünstetes Putenfleisch und Kaninchen, gekochter frischer Fisch und mageres Rindfleisch bevorzugt werden. In diesem Fall müssen Sie für ein Paar kochen, kochen oder backen.

Jeden Tag in der Diät sollten Milchprodukte und pflanzliche Lebensmittel vorhanden sein. Kohl, Erbsen, Gurken, Zucchini, Karotten, Rüben und anderes Gemüse wirken sich positiv auf den Körper aus. Blatt und Kresse enthalten Vitamin C, Eisen, Jod und Carotin und sind daher für den Patienten von Vorteil.

Während der Remission ist es hilfreich, Beeren (Himbeeren, Blaubeeren, Eberesche, Stachelbeeren, Johannisbeeren), Nüsse, Melonen und Kürbisse zur Diät hinzuzufügen. In der Zeit der Verschlimmerung sind diese Produkte jedoch kontraindiziert.
In der Ernährung sollten Brei, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Weizen, obligatorisch sein. Es ist strengstens verboten, alkoholische Getränke, Kaffee und starken Tee zu sich zu nehmen.

Diät für dyshydrotisches Ekzem

Eine Diät für dyshidrotisches Ekzem ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Dyshidrotische Hautveränderungen beziehen sich auf chronische Erkrankungen. Die Patienten leiden an periodischen Läsionen in Form seröser Blasen auf der Haut der Fußsohlen und der Handflächen. Richtig zubereitete Lebensmittel verhindern allergische Reaktionen und damit die Manifestationen der Krankheit.

Zunächst ist es notwendig, Gemüse und Früchte mit roter Farbe sowie Zitrusfrüchte von der Diät auszuschließen. Jegliche Süßigkeiten und Mehl sind verboten, Zucker kann durch Fruktose ersetzt werden.
Aus Fleischprodukten passen fettarme diätetische Fleisch- und Fischsorten. Gleichzeitig finden sich viele Allergene in geräuchertem Fleisch, Schweinefleisch und Entenfleisch.

Würzig, gebraten, Pfeffer und gesalzen müssen ebenfalls aus der Diät genommen werden, da diese Produkte nicht nur die Verschlimmerung von Hautausschlägen und Juckreiz verursachen, sondern auch die Funktion des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen.

Die Grundlage der Diät bilden frisches Gemüse, Obst, Kräuter und Milchprodukte. Hüttenkäse, Joghurt, Kefir und Käse enthalten Laktobazillen, die für den Darm und die lokale Immunität unverzichtbar sind. Ihre regelmäßige Anwendung verhindert das Wiederauftreten von dyshidrotischen Hautveränderungen.

Die Therapie basiert also auf einer strengen Diät. Die Einhaltung einer solchen Ernährung ist für 1-2 Monate erforderlich, um ein stabiles Ergebnis zu erzielen - über das gesamte Leben.

Diät für mikrobielles Ekzem

Eine Diät mit einer mikrobiellen Diät ist eine pflanzliche Milchdiät. Bei dieser Krankheit ist die Haut mit flachen Krusten bedeckt, bei deren Entfernung nackte Stellen erscheinen. Meistens tritt der Ausschlag an den Beinen, am Handrücken und manchmal am Kopf auf. In der Regel handelt es sich bei der Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte um einen Arzt. Unter dem Verbot bekommt Kaffee, Schokolade, Gewürze, Gurken, Soda, Käse, Alkohol. Ausnahmen sind Pflanzenallergene, der Patient darf Nüsse, Mais, rotes Gemüse, Erbsen, Knoblauch essen. Mit der Verschlimmerung der Krankheit sind diese Produkte jedoch ebenfalls verboten.

Die Hauptnahrung besteht aus Gemüsesuppen, frischem Brei auf Wasser, Flussfisch, Dampfkoteletts und Fleischbällchen, Milchprodukten. Einschränkungen gelten für die Menge an Gewürzen in Lebensmitteln. Es wird empfohlen, die Verwendung von Salz und Pfeffer zu reduzieren oder vollständig aufzugeben. Vergessen Sie nicht die Einhaltung des Wasserhaushaltes. Es ist notwendig, täglich bis zu zwei Liter Mineralwasser ohne Kohlensäure zu trinken.

Allergische Ekzem-Diät

Die Diät bei allergischem Ekzem zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Nicht nur Lebensmittel können das Auftreten von Hautveränderungen anregen, sondern auch Staub, Tierhaare, Pollen, Kosmetika und vieles mehr. Unabhängig vom Erreger können Sie mit der medizinischen Ernährung die Manifestationen der Krankheit minimieren. Ein gesundes Regime muss nicht nur in der Zeit der Verschlimmerung des Organismus, sondern auch in der Remission eingehalten werden.

Geräucherte Speisen, Wurstwaren, gebratene, fetthaltige Lebensmittel, Lebensmittel mit Gewürzen sind verboten. Sowie Meeresfrüchte, Konserven, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte, Pilze, Trauben, alkoholfreie Getränke, Süßwaren.

Die Verwendung von Nudeln, Grießbrei, Butter, Sauerrahm und Vollmilch ist zu begrenzen.

Die Diät sollte auf fermentierten Milchprodukten, magerem Fleisch, leichten Früchten (Pflaumen, Johannisbeeren, Birnen, Äpfeln), Gemüse und Gemüse basieren. Sie können Getreidebrot und Mehlprodukte der zweiten Klasse, Ghee und raffinierte Butter essen.

Diät für trockenes Ekzem

Diät für trockenes Ekzem schlägt eine vegetarische Diät vor. Das Menü ist auf Protein- und Pflanzennahrung aufgebaut. Während der Remission können Sie schwache Fleischbrühen, mageres Fleisch und Fleischgerichte hinzufügen. Achten Sie darauf, Brei zu essen, aber ohne Öl und Salz, Gemüseaufläufe und Eintöpfe mit einem minimalen Kartoffelgehalt. Was den Fisch angeht, ist es am besten, Fluss zu essen, gebacken oder gekocht.

Milchprodukte wie Hüttenkäse, Joghurt, Ryazhenka, Joghurt und Kefir helfen dem Körper, sich schneller zu erholen und die Regeneration der Haut zu beschleunigen. Pflanzliche Lebensmittel sind sehr nützlich, zum Beispiel Erbsen und Kohl. Erbsen enthalten viel Eiweiß, weshalb es besser ist, es in der Sommerperiode der Verschlimmerung der Krankheit zu essen. Die tägliche Ernährung sollte Karotten oder Karottensaft umfassen, da sie viele B-Vitamine und Carotin enthält. Der Gehalt dieser Nährstoffe bei Patienten mit Ekzemen wird deutlich unterschätzt.

Wenn neben Hautausschlägen und Juckreiz Hypertonie auftrat, lohnt es sich, Bohnen und Rüben, Brunnenkresse und Blattsalat zu sich zu nehmen, da sie reich an Vitamin C, Eisen, Jod und Carotin sind. Dill hilft gut bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Salate können mit Grünen zubereitet werden oder Smoothies auf Basis von Kefir und Dill zubereiten.

Ungefähre Speisekarte für die Woche

Im Idealfall sollte die richtige Diät für Ekzeme vom behandelnden Arzt ausgewählt werden. Folgen Sie blind den Empfehlungen, es ist nicht notwendig, Sie müssen die persönlichen Eigenschaften des Körpers berücksichtigen. Das Schema könnte so aussehen: