Symptome von Psoriasis: Fotozeichen

Die Psoriasis ist eine Erkrankung der Haut mit chronischem wellenförmigem Verlauf und beginnt mit der Bildung von Hautausschlägen und abblätternden Bereichen auf der Haut. Die ersten Symptome der Psoriasis treten gewöhnlich nach den übertragenen Hautkrankheiten der Infektionsgenese auf.

Die ersten Symptome der Psoriasis der Haut

Die ersten Symptome der Psoriasis (Foto 1) erscheinen als rote Flecken, die zu Abplatzungen neigen. Ihr Wert im Anfangsstadium kann zwischen 5 und 15 mm im Durchmesser variieren. Andere Symptome der Hautpsoriasis sind möglich (Foto 2) - dies sind rosa Papeln, die mit weißlichen Schuppen bedeckt sind, die auf der Haut erscheinen. Sie zeichnen sich durch eine symmetrische Anordnung aus. Eines der wichtigsten charakteristischen Symptome der Krankheit ist die Leichtigkeit der Traumatisierung der Elemente des Hautausschlags. Hier kann die Bildung eines neuen Flecks beobachtet werden.

Nach dem Anfangsstadium der Psoriasis der Haut (Foto 3) bilden der Hautausschlag und die Flecken Plaques, die wachsen und sich mit denen in der Nähe vereinigen. Es kommt zu einer Verdickung und Verdickung der betroffenen Hautpartie.

Die Psoriasis der Haut gleicht in ihrer Erscheinung einem gefrorenen Paraffin-See. Wenn Sie die Kruste auf der Rückseite entfernen, können Sie die sogenannten Dornen sehen. Sie entstehen durch die Freisetzung von Exsudat aus den tieferen Hautschichten an die Oberfläche. Trockene Psoriasis-Plaques können Risse bilden und Schmerzen verursachen. Beim Abkratzen geht die Kruste normalerweise leicht weg, insbesondere nach dem Vorbenetzen. An seiner Stelle befindet sich ein nasser Fleck von roter Farbe, aus dem Bluttröpfchen fließen (Symptom von Blutentau).

Wie beginnt Psoriasis?

Die Symptome des Beginns der Psoriasis (Foto 4) werden häufig mit einer allergischen Reaktion verwechselt, insbesondere wenn ihr Auftreten mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängt. Die Flecken liegen etwas über der Haut, haben einen roten Rand und eine weißliche Patina. Der Beginn der Krankheit ist akut und schnell. Die Lage der Flecken, ihre Größe und die Intensität des Juckreizes hängen von der Form der Erkrankung ab. Psoriasis-Manifestationen auf der Haut können für einige Zeit verschwinden.

Bevorzugte Lokalisierungsbereiche der Elemente des Ausschlags sind:

  • Gelenke;
  • Kopfhaut;
  • Hautfalten des Körpers;
  • Ellbogen und Knie;
  • Lende.

In seltenen Fällen kann Psoriasis an den Beinen und Handflächen sowie in den Intimbereichen auftreten. Ebenso äußern sich die Symptome der Psoriasis bei Kindern, häufig werden sie unter einer Windel erkannt. Deshalb werden diese Symptome bei Psoriasis bei einem Kind mit Manifestationen einer Windeldermatitis verwechselt.

Der Beginn der Psoriasis an den Händen (Foto 5) wird durch einen Hautausschlag am Handrücken, in den Interdigitalräumen und an den Fingern angezeigt. Diese Symptome an den Händen sollten alarmierend sein, da sie möglicherweise Vorboten einer Psoriasis-Arthritis sind. Die Patienten bemerken die Symptome der Palmarpsoriasis nicht sofort und suchen auch dann medizinische Hilfe auf, wenn die Krankheit fortschreitet.

Beachten Sie, dass Psoriasis auf dem Kopf das Haar nicht beeinflusst. Sie manifestiert sich durch Plaques, die mit Schuppen, die Schuppen ähneln, über die Haut gehoben werden. Die Psoriasis des Kopfes bei Männern und Frauen ist keine gefährliche Erkrankung, sie kann jedoch die Entwicklung der Komplexe im Zusammenhang mit seinem Aussehen beim Patienten bewirken, da der betroffene Körperteil immer in Sicht ist.

Erste Anzeichen von Psoriasis

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis (Foto 6) sind das Auftreten von kleinen roten Flecken auf der Haut, die Juckreiz verursachen. Keine Ausnahme ist das Fehlen von Flecken auf dem Hintergrund des Juckreizes. Die Krankheit ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, bei dem:

  • Hautausschlagselemente zeichnen sich durch klare Grenzen und eine runde Form aus;
  • Die Größe der Spots beträgt nicht mehr als 2 mm.
  • Die Farbe der Psoriasis-Plaques reicht von Rosa bis Rot.
  • die Oberfläche der mit Schuppen bedeckten Elemente des Ausschlags.

Die Elemente des Hautausschlags sind durch folgende Phänomene (Psoriasis-Triade) gekennzeichnet:

  1. Das Symptom der Stearinfärbung ist durch die Bildung einer großen Anzahl von Schuppen gekennzeichnet, deren Entfernung zu dem Gedanken führt, dass Stearin auf die Haut getropft ist.
  2. Symptom eines Psoriasis-Films. Bei Entfernung aus dem Psoriasisbereich der Flocken wird ein dünner Film beobachtet, der die Haut mit Symptomen des Entzündungsprozesses bedeckt.
  3. Symptom Auspittsa. Eine leichte Verletzung der Psoriasis-Plaques führt dazu, dass Blut auf der Oberfläche des Punktes als Punkte erscheint.

Ein weiteres charakteristisches Zeichen ist die Niederlage der Nagelplatten. Ein kleiner Punkt erscheint auf dem Nagel (ein Symptom eines Fingerhuts bei Psoriasis), und es kann sich auch eine Papel mit einem roten Rand unter der Nagelplatte (ein Symptom eines Ölflecks) bilden.

Im Laufe der Zeit verdicken sich die Ausschläge und nehmen an Größe zu. Die Haut verliert Feuchtigkeit und wird trocken, was auf den Mangel an Unterhautfett zurückzuführen ist. Juckreiz tritt auf, Kratzer führt zu Rissen unterschiedlicher Tiefe. All dies führt dazu, dass Patienten an Schlaflosigkeit leiden, die vor dem Hintergrund der Beschwerden auftritt.

Psoriasis in der Leistengegend von Männern wird sehr oft mit sexuell übertragbaren Krankheiten verwechselt, ihre Patienten beginnen sich selbst zu behandeln, was dazu führt, dass die Krankheit im späten Stadium erkannt wird.

Die erste Stufe der Psoriasis

Das erste Stadium der Psoriasis der Haut (Foto 7) wird auch als progressiv bezeichnet. Das Hauptsymptom ist das Auftreten aller neuen Papeln auf der Haut und eine parallele Vergrößerung der vorhandenen Papiere mit der Bildung einer peripheren Wachstumszone, die frei von Schuppen ist.

Symptome des Anfangsstadiums der Psoriasis können auch in Bereichen mit leicht verletzter Haut auftreten (z. B. bei einem Sonnenbrand, Nadelstich, Kratzern). Ohne adäquate Behandlung kann das Fortschreiten der Erkrankung mit dem Auftreten von Komplikationen und einer Schädigung der gesamten Haut einhergehen. Dies geschieht vor dem Hintergrund der erlebten Belastung. So entwickelt sich die psoriatische Erythrodermie.
Danach hört die Bildung neuer Elemente des Ausschlags auf, der Desquamationsprozess und der Übergang der Krankheit in der stationären Periode nehmen zu.

Symptome der Psoriasis der Gelenke und Knochen

Psoriasis wird als systemische Erkrankung angesehen, es gibt nicht nur Psoriasis der Nägel und der Haut, sondern auch der Gelenke. Das Nervensystem, das endokrine System und das Immunsystem leiden an der Krankheit. Es gibt eine Beteiligung am pathologischen Prozess solcher inneren Organe wie:

Betroffene Gelenke infolge infiltrativer Prozesse im periartikulären Gewebe. Arthritis bei Psoriasis betrifft die Interphalangealgelenke (Psoriasis bildet sich häufig an den Ellbogen), jedoch wird eine Läsion großer Gelenke sowie der Sakroiliakalgelenke und der Wirbelsäulengelenke als Ausnahme angesehen.

Symptome der Psoriasis der Gelenke (Foto 8) - dies ist Schmerzen und später Schwellung und Einschränkung der motorischen Aktivität der Gelenke. Während der Röntgenuntersuchung werden Osteoporose und Verengung der Gelenkrisse beobachtet.

Rheumatoide Psoriasis kann zu Ankylose und Gelenkdeformitäten führen und schließlich zu einer Behinderung führen. Das charakteristische Merkmal der Psoriasis-Arthritis ist ein Hautausschlag, der seinem Aussehen vorausgeht.
Es ist unmöglich, diese Form der Krankheit zu heilen, die Symptome der Psoriasis der Knochen können nur gedämpft werden.

Die Hauptursachen der Psoriasis sind heute nicht bekannt, es wurden jedoch einige Faktoren identifiziert, deren Kombination zur Erkrankung führt. Es kann auch auf dem Nervensystem erscheinen, nachdem er Stresssituationen erlebt hat. Ein Kranker hat ein allgemeines Schwächegefühl, er leidet an Depressionen und chronischer Müdigkeit.

Wie sieht die Krankheit aus?

Psoriasis ist eine der häufigsten Hauterkrankungen. Es hat einen chronischen Verlauf mit Rückfällen und offensichtlichen Symptomen. Wie die Psoriasis beginnt, hängt vom Zustand der Person, ihrem Alter und den damit verbundenen Erkrankungen ab. Für die meisten Menschen ist der Ausbruch der Krankheit akut und plötzlich.

Eine wirksame Behandlung dieser Krankheit gibt es leider nicht. In vielen Fällen ist es möglich, mit einer sorgfältig ausgewählten Therapie und der Einhaltung aller Empfehlungen eines Arztes eine lange Remission zu erreichen, die ein Leben lang anhalten kann.

Plaques können sich überall auf der Haut befinden:

  • Extensorfläche der Gliedmaßen;
  • Kopfhaut;
  • Torso und Bauch;
  • Große Falten.

Es gibt zwei Formen der Krankheit - Sommer und Winter. Der Beginn der Sommerform der Psoriasis wird im Sommer beobachtet, und im Winter befindet sich die Krankheit in einem latenten Zustand. Bei der Winterform - im Gegenteil. Meistens entwickelt sich die Läsion an zuvor geschädigten Hautbereichen.

Die Psoriasis kann entweder plötzlich oder allmählich beginnen. Diese Entwicklung der Krankheit wird bei Patienten mit Immundefizienzzuständen beobachtet:

  • HIV-Infektion und AIDS;
  • Bösartige Geschwülste;
  • Leukämie und Hodgkin-Krankheit;
  • Schwere Erkrankungen des endokrinen Systems.

Das allmähliche Einsetzen ist durch einen langsamen Beginn der Flecken gekennzeichnet, die mehrere Monate andauern können. Erst nach Ablauf dieser Zeit beginnt der Zeitraum der Verschlimmerung der Krankheit.

Bei den ersten Symptomen einer Psoriasis sollten Sie sich unverzüglich an einen Dermatologen wenden. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto wirksamer ist die Behandlung und desto länger ist die Remissionszeit.

Die Art des Ausschlags im Anfangsstadium

Ein Ausschlag ist das Hauptsymptom der Psoriasis. Psoriasis beginnt mit dem Auftreten in verschiedenen Hautbereichen. Zu Beginn der Krankheit hat der Ausschlag keine charakteristischen Anzeichen, sein Hauptelement sind Papeln. Sie beginnen mit dem Auftreten rosa Flecken auf der Haut, die sich weiter in Papeln verwandeln.

Zu Beginn der Krankheit haben Papeln eine rosa Farbe. Ihr Merkmal ist die Lokalisation in der Epidermis, so dass die Haare bei der Psoriasis nicht verletzt werden und es keine Gefahr von Alopezie gibt. Die Größe der Papeln ist mit einem Stecknadelkopf. Wenn der Prozess auf der Kopfhaut, dem Rücken oder dem Rücken der unteren Extremitäten lokalisiert ist, sind Elemente des Ausschlags schwer zu erkennen. Papeln haben eine hemisphärische Form. Ihre Oberfläche ist glatt und glänzend.

Auf dem Foto lassen die ersten Symptome der Psoriasis diese Krankheit vermuten. Es ist unmöglich, Elemente des Ausschlags ohne zusätzliche Untersuchung von Lichen planus, Seborrhoe oder Neurodermitis zu unterscheiden.

Nach einigen Tagen nach Beginn des Ausschlags sind die glatten Oberflächen der Platten mit Schuppen bedeckt. Ein solches Peeling führt zu starkem Juckreiz, der oft unerträglich ist und Kratzer und Blutergüsse auf der Haut verursacht. Um eine Differentialdiagnose von Psoriasis-Plaques durchzuführen, müssen diese mit einer Klinge oder einem anderen scharfen Gegenstand abgeschabt werden. Gleichzeitig werden charakteristische Veränderungen beobachtet:

  • Die Papule hat eine weißliche Stearinfarbe, die als Symptom eines Stearinflecks bezeichnet wird;
  • Ein Symptom eines terminalen Films, der durch das Entfernen der Malpighian-Schicht der Epidermis auftritt;
  • Da sich die papilläre Schicht der Dermis unter der Malpighia-Schicht befindet, kommt es manchmal zu kleinen Punktblutungen.

Wenn Nägel betroffen sind, ist das erste charakteristische Merkmal der Psoriasis ein Fingerhut-Symptom. Es äußert sich in der Verdickung der Nagelplatte, dem Auftreten von Psoriasis-Plaques auf den Seitenflächen und in den zerstörerischen Veränderungen des Nagels.

Mit der Niederlage der Kopfhaut zu Beginn der Erkrankung sind die Symptome nicht immer spürbar. Erscheinen Papeln mit charakteristischer Skalierung. Dadurch bilden sich haareähnliche Schuppen im Haar.

Je nach dem Vorhandensein zusätzlicher Elemente des Ausschlags wird die Psoriasis in zwei Arten unterteilt:

  • Pustulös;
  • Nicht leer

Beim pustulösen Typ der Papeln kombiniert mit dem Auftreten von Pusteln, die das Ergebnis einer Infektion sind. Bei Psoriasis ist die Haut trocken und neigt zu Rissen, wodurch die Barrierefunktion beeinträchtigt wird. Bei einer Infektion kommt es zu einer infektiösen Komplikation der Haut, die sich in Pusteln äußert. Bei nicht leerer Psoriasis geht die Papelbildung nicht mit zusätzlichen Elementen des Hautausschlags ein.

Zusätzliche Symptome

Zusätzlich zu Hautläsionen kommt es zu einer Verletzung der Funktionen anderer Organe und Systeme aufgrund der Tatsache, dass Psoriasis eine systemische Pathologie ist.

Anfängliche Symptome einer Beschädigung anderer Systeme:

  • Nervensystem. Störung des Nervensystems durch Psoriasis-Enzephalopathie. Infolge der Pathologie verändert sich die Funktion der subkortikalen Strukturen des Gehirns. Die Enzephalopathie manifestiert sich im Delirium, der Patient spricht über Tatsachen, die nicht wahr sind. Es gibt auch epileptische Anfälle.
  • Stoffwechselstörungen. Manifestiert sich in einer signifikanten Abnahme des Körpergewichts aufgrund der Tatsache, dass der Körper die notwendigen Nährstoffe nicht aus der Nahrung aufnimmt. Gewichtsreduktion führt zu Muskelschwund und Muskelschwund.
  • Verletzung des Lymphsystems. Bei Psoriasis wird eine Entzündungsreaktion beobachtet, deren Anfangssymptom eine generalisierte Lymphadenopathie sein kann, insbesondere in den Leisten- und Femurlymphknoten.
  • Die Niederlage der Schleimhäute der inneren Organe. Besonders oft betroffen Magen-Darm-Trakt und Harnröhre. Im Anfangsstadium zeigen die Schleimhäute Psoriasis-Plaques und pustulöser Ausschlag. Auch die Schleimhaut der Augen kann betroffen sein (Konjunktivitis, Spülung, Sklerose der Linse).

Schäden an den Systemen können unabhängig voneinander sein oder miteinander kombiniert werden, was eine sorgfältige Diagnose und die Ernennung zusätzlicher Medikamente erfordert.

Eine andere Art von Psoriasis ist Arthritis. Sie gilt als die schwerste Form und ist durch eine Gelenkentzündung gekennzeichnet. Ein charakteristisches Merkmal dieser Pathologie ist der asymmetrische Schaden. Die Haut über den Gelenken wird bläulich, es treten Schwellungen auf. Bei Palpation gibt es einen scharfen Schmerz. Oft beginnt eine Läsion mit Gelenken in den Beinen, was das Gehen für eine Person schmerzhaft macht. Gelenke sind in ihrer Bewegung eingeschränkt. Bei Psoriasis der Gelenke wird eines der Zeichen - Finger in Form von Wurst - beobachtet, wobei gleichzeitig mehrere Gelenke am Bein betroffen sind.

Psoriasis-Arthritis beginnt immer scharf und heftig. Hautverletzungen werden nicht in allen Fällen beobachtet, weshalb es schwierig ist, eine Diagnose zu stellen. In den frühen Stadien kann aufgrund des Fehlens pathognomonischer Symptome die Diagnose nur durch Ausschluss gestellt werden. Bei Psoriasis-Arthritis sind immer asymmetrische Gelenke der unteren Gliedmaßen betroffen, was die Diagnose erheblich erleichtert.

Im ersten Stadium der Hautpsoriasis sind die Symptome unsichtbar oder fehlen vollständig. Um sie zu identifizieren, müssen Sie zusätzliche Untersuchungsmethoden verwenden. Daher ist bei den ersten Anzeichen einer Psoriasis die Konsultation verwandter Spezialisten erforderlich, um systemische Komplikationen zu vermeiden.

Symptome der Psoriasis

Psoriasis ist eine nichtinfektiöse Erkrankung, bei der die Haut und ihre Anhänge betroffen sind: Haare, Nagelplatten. Äußere Manifestationen sind Hautausschläge und Abschälen der Haut, aus denen der zweite Name der Pathologie - schuppige Versicolor - stammt. Es ist gekennzeichnet durch abwechselnde Perioden der Verschlimmerung mit Perioden relativer Stabilität oder Remission. Da das Auftreten der Krankheit nicht durch Mikroorganismen verursacht wird, ist sie nicht infektiös und nicht infektiös. Laut medizinischen Statistiken leiden etwa 3-4% der Bevölkerung an dieser Pathologie. Psoriasis kann sich bei Personen jeden Alters manifestieren, sie „bevorzugt“ jedoch die Jugend: Bei mehr als 70% der Patienten wird sie vor dem Alter von 18 bis 23 Jahren gefunden.

Warum tritt Psoriasis auf?

Psoriasis ist eine abnormale Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von äußeren Reizen, wodurch in einigen Körperteilen ein schnelles Absterben der oberen Hautschicht auftritt. Normalerweise beträgt die Dauer des Teilungszyklus und der anschließenden Reifung der Zellen 21 bis 28 Tage, bei Psoriasis verkürzt sich der Zeitraum auf 3 bis 5 Tage.
Heutzutage neigen die meisten Experten dazu, Psoriasis als eine multifaktorielle Erkrankung der erblichen Ätiologie zu betrachten.
Es gibt mehrere Theorien über die Entstehung der Krankheit. Nach der ersten gibt es zwei Arten von Entzug:

  • Die erste ist eine Folge der schlechten Leistungsfähigkeit des Immunsystems, wirkt sich auf die Haut aus und wird vererbt und manifestiert sich bereits in jungen Jahren.
  • der zweite macht sich nach 40 Jahren bemerkbar, wirkt auf die Gelenke, Nägel, ist nicht genetisch bedingt und steht nicht im Zusammenhang mit einer Fehlfunktion der Immunabwehr.

Befürworter einer anderen Theorie argumentieren, dass die einzigen Faktoren, die zur Entwicklung der Psoriasis beitragen, Immunstörungen sind, die durch verschiedene Faktoren hervorgerufen werden:

  • Infektionskrankheiten;
  • schlechte Ernährung;
  • kalte klimatische Bedingungen;
  • Alkoholmissbrauch.

Gemäß dieser Theorie wird der schuppige Deprive systemischen Erkrankungen zugeschrieben und kann sich auf innere Organe, Gelenke und andere Gewebe ausbreiten. Mit der Niederlage der Gelenke entwickelt sich die sogenannte Psoriasis-Arthritis, bei der kleine Gelenke an Händen und Füßen leiden.
Folgende Faktoren begünstigen das Auftreten der Krankheit:

  • trockene dünne Haut;
  • ständiger Kontakt mit reizenden Reagenzien: Haushaltschemikalien, Alkohollösungen, Kosmetika;
  • übermäßige Hygiene, die zu einer Störung der natürlichen Schutzbarriere der Haut führt;
  • Rauchen, Drogen- oder Alkoholkonsum (Beitrag zur Verschlechterung der Blutversorgung und Ernährung der Haut);
  • HIV;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Pilz- und bakterielle Infektionen;
  • Veränderung der Klimaregion;
  • Stress;
  • die Verwendung von würzigen, sauren Produkten, Schokolade;
  • allergische Bedingungen;
  • Verletzungen.

Klassifizierung von Krankheiten

Wie beginnt die Psoriasis, wie manifestiert sie sich, wie wirkt sie auf den Organismus aus - all diese Momente werden von einer bestimmten Pathologie bestimmt.
Heute gibt es mehrere Klassifikationen der Krankheit. Eine der häufigsten Ursachen der Psoriasis ist die Aufteilung in zwei Varianten:

Die nicht leere (oder einfache) Form ist eine stabile, chronische Pathologie. Diese Gruppe umfasst auch erythrodermische Psoriasis, deren Hauptsymptom die Niederlage der meisten Haut ist.

Pustelvariante beinhaltet:

  • ringförmige Pusteln;
  • Psoriasis des Friseurs;
  • Psoriasis von Zimbusha;
  • Psoriasis der Handflächen und Fußsohlen.

Eine separate Kategorie sind:

  • medikamenteninduzierte Form;
  • seborrheisch wie;
  • Napkins Psoriasis;
  • "Reverse Psoriasis" (entwickelt sich an den Beugeflächen).

Abhängig von der Lokalisierung des pathologischen Prozesses und den Merkmalen der ersten Symptome der Psoriasis gibt es:

Symptome

Psoriasis ist eine systemische Pathologie, die neben der Ausbreitung auf Haut und Nägel auch die Wirbelsäule, die Gelenkregion, die Sehnen, das Immunsystem, das endokrine System und das Nervensystem betreffen kann. Häufig kommt es zu Schädigungen der Leber, der Nieren und der Schilddrüse.

Die ersten Symptome der Psoriasis sind am häufigsten:

  • allgemeine Schwäche;
  • Gefühl von chronischer Müdigkeit;
  • niedergedrückt oder niedergedrückt.

Aufgrund der komplexen Auswirkungen der Pathologie auf den Körper sprechen Fachleute eher von Psoriasis-Erkrankungen.
Dennoch ist die Hauptklinik mit einer Schädigung bestimmter Hautbereiche verbunden. Eine der ersten Manifestationen ist das Auftreten von abgerundeten Papeln mit leuchtendem Rot oder Pink, die mit Psoriasis-Plaques (Schuppen) bedeckt sind. Ihr Merkmal ist eine symmetrische Anordnung auf der Kopfhaut, den Flexionsflächen, dem unteren Rücken und seltener den Schleimhautgenitalien. Die Größe der Papeln im Frühstadium beträgt wenige Millimeter und kann später bis zu 10 cm oder mehr betragen.Die Besonderheit des Ausschlags wird zur Grundlage für die Einteilung der Krankheit in folgende Typen:

  • punktieren, in denen Elemente kleiner als ein Stecknadelkopf sind;
  • tropfenförmig - Papeln ähneln einer Träne in der Form und entsprechen der Größe eines Linsengranulats;
  • Münzähnliche Plaketten mit abgerundeten Kanten erreichen einen Durchmesser von 5 mm.

Manchmal kann ein Ausschlag bogenförmig sein, in Form von Ringen oder Girlanden, einer geographischen Karte mit unregelmäßigen Kanten.

Die oberste Schicht der Papeln sind leicht entfernbare schuppige Plaques, die durch verhornte Epidermis gebildet werden. Zunächst bilden sich im mittleren Teil der Tafel Schuppen, die sich allmählich an den Rändern ausbreiten. Das helle, spröde Aussehen beruht auf dem Vorhandensein von luftgefüllten Lücken in den verhornten Zellen. Manchmal bildet sich um die Elemente ein rosafarbener Ring, der eine Wachstumszone der Plaque und die Ausbreitung der Entzündung darstellt. Die umgebende Haut bleibt intakt.
Bei der Entfernung eines Überfalls kommt die glänzende, leuchtend rote Farbe, die von Kapillaren mit stark verdünnten Wänden gebildet wird, von oben mit einem sehr dünnen Film zum Vorschein. Kapillaren werden aufgrund der Störung der normalen Struktur der oberen Hautschicht und ihrer deutlichen Ausdünnung festgestellt. Die Hautstruktur ändert sich als Folge einer unvollständigen Reifung der Keratinozytenzellen, was zu einer Unmöglichkeit ihrer normalen Differenzierung führt.

Psoriasis der Kopfhaut

Das Hauptsymptom der Kopfschuppenflechte ist das Auftreten von Psoriasis-Plaques, die merklich über die umgebende Haut aufsteigen. Sie sind reichlich mit dandyartigen Schuppen bedeckt. Gleichzeitig ist das Haar selbst nicht an dem pathologischen Prozess beteiligt. Vom Haaransatz unter den Haaren kann sich der Ausschlag auf die glatte Haut, den Nackenbereich, hinter den Ohren ausbreiten. Dieser Prozess ist auf die schnelle Teilung der Keratinozyten im betroffenen Bereich zurückzuführen.

Symptome der Psoriasis der Handflächen und Füße

Diese Flechtenform bewirkt eine deutliche Verdickung des Stratum corneum der Haut in diesen Bereichen. Die Haut wird rau und rissig. Der Grund liegt in der intensiven Teilung der Zellen (die Geschwindigkeit ihrer Wiedergabe ist bis zu achtmal höher als normal) und der Erhaltung der Oberfläche. In einem frühen Stadium bilden sich Pusteln auf der Haut, deren Inhalt anfangs transparent ist, aber allmählich weiß wird. Im Laufe der Zeit bilden sich dunkle Narben. In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit gleichzeitig an den Füßen und Handflächen, manchmal treten jedoch nur in einem Bereich Plaques auf. Wenn wir den Prozess auf den Handrücken ausdehnen, sprechen wir bereits von einer anderen Form der Psoriasis (nicht von Palmar-Plantar).

Symptome der Psoriasis der Nägel

Wie manifestiert sich Nagelschuppenflechte? Diese Art von Krankheit ist durch verschiedene Symptome gekennzeichnet. Es gibt hauptsächlich zwei Arten von Läsionen der Platten:

  • wie ein Fingerhut, in dem der Nagel mit kleinen Vertiefungen bedeckt ist, die an Injektionsspuren mit einer Nadel erinnern;
  • Wie die Onychomykose ähneln die betroffenen Gewebe einem Nagelpilz: Die Nägel verfärben sich, verdicken sich merklich und beginnen abzubrechen. Durch die Platte kann man eine Psoriasis-Papel erkennen, die von einem rötlichen Rand umgeben ist, der an einen Ölfleck erinnert.

Abhängigkeit der Symptome vom Stadium der Erkrankung

Die Erscheinungsformen der Psoriasis variieren je nach Saison und Stadium. Viele Patienten haben einen "Winter" -Typ der Erkrankung, bei dem es im Spätherbst oder im Winter zu Verschlimmerungen kommt. In der warmen Jahreszeit tritt aufgrund der Intensität des UV-Lichts eine Verbesserung auf. Der "Sommer" -Typ ist eher selten.
Während der Pathologie gibt es drei Phasen:

  1. Progressiv, in dem ständig neue Elemente auftreten, ein aktives Wachstum bereits vorhandener Plaques, das Vorhandensein einer rosafarbenen Zone um sie herum, starke Desquamation und Juckreiz werden aufgezeichnet.
  2. Stationär - das Wachstum der Papeln stoppt, neue Hautausschläge bilden sich nicht, kleine Falten sind auf der oberen Hautschicht um die Plaques herum sichtbar.
  3. Regenerierung - Peeling fehlt, Plaques verschwinden, im Zuge der Abschwächung der Krankheit verbleiben an ihrer Stelle Bereiche mit erhöhter Pigmentierung.

Symptome der Psoriasis bei Kindern

Die Symptome der Psoriasis bei Kindern weisen einige Unterschiede auf, insbesondere bei Säuglingen. Die ersten Anzeichen sind nicht typisch. In den Hautfalten erscheint ein abgegrenzter Rötungsbereich, der von einer Mazeration und einem allmählichen Abblättern des Stratum corneum begleitet wird (beginnt an der Peripherie). Äußerlich ähnelt es Ekzematiden, Windelausschlag oder Candidiasis. Bei Kleinkindern treten weiterhin Hautausschläge in Bereichen auf, die für Psoriasis nicht charakteristisch sind (an der Haut des Gesichts, an der Schleimhaut des Genitals, bei natürlichen Hautfalten).
Sehr oft bildet sich der Ausschlag zuerst am Kopf, unter den Haaren. Cluster sammeln sich vor dem Hintergrund moderater Infiltration an. Eine weitere häufige Lokalisation des Hautausschlags sind Bereiche der Haut, die zu ständiger Reibung der Kleidung oder zu aggressiven Drogen neigen.
Die sich am Körper bildenden Papeln gehen allmählich in Plaques mit unregelmäßigen Konturen über. Ihre Größe kann von Linsenkörnern bis zu Kinderhandflächen variieren.
Mit einer Tropfenform sind papulöse Elemente klein. Sie erscheinen plötzlich und bedecken schnell die Bereiche Körper, Gesicht, Hals, Kopfhaut und Streckung der Arme und Beine.
Die Psoriasis bei Kindern verläuft lang und hartnäckig. Einzige Ausnahme ist der tropfenförmige Typ, der sich durch einen leichteren Verlauf mit langen Remissionszeiten auszeichnet. Wie bei Erwachsenen gibt es bei der Entwicklung der Krankheit drei Stadien oder Stadien.

  1. Auf der Progressive erscheinen kleine juckende Papeln mit einem Rand des peripheren Wachstums von Rot. Die Besonderheit der Symptome im Säuglingsalter ist ein schwacher Ausdruck von Punktblutungen, terminalem Film und das Phänomen des Stearin-Spots. Bei Kindern sind die Lymphknoten vergrößert und verdickt, und manchmal werden sie schmerzhaft (insbesondere bei Erythrodermie und exsudativer Psoriasis).
  2. Beim Übergang in das stationäre Stadium stoppt das periphere Wachstum, das Abflachen des Infiltrats in der Mitte der Plaque und die Verringerung der Desquamation.
  3. Die Regressionsphase ist durch die Resorption von Ausschlagselementen gekennzeichnet. Um sie herum kann man manchmal eine charakteristische Lünette erkennen. Stellen des früheren Hautausschlags verlieren ein Pigment oder sind im Gegenteil hyperpigmentiert. Lymphknoten werden weich und schrumpfen.

An den Handflächen und Fußsohlen des Kindes werden diffuse Läsionen beobachtet. Es gibt auch Risse und Hautinfiltration. Bei gewöhnlichen Dermatoseformen sind die Nägel betroffen: es bilden sich punktförmige Vertiefungen oder Längsnuten. Schwere Psoriasis führt zur Verformung der Nägel.

Pustulöse Psoriasis ist bei Babys eine Seltenheit. Es kann bei mehr Erwachsenen auftreten. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch einen schweren Verlauf mit einer deutlichen Verschlechterung des Zustands und einem Temperaturanstieg.

Arthropathische Varietäten im Kindesalter treten nicht auf. In seltenen Fällen weisen kleine Patienten auf Gelenkschmerzen hin.

Video über die Symptome der Psoriasis

Wie wird die Krankheit diagnostiziert?

Bei Verdacht auf Psoriasis konsultieren Sie einen Dermatologen.

  • Die Diagnose basiert auf einer externen Untersuchung, Beurteilung des Zustandes der Nägel, der Haut und der Lokalisation von Läsionen. Spezielle Analysen sind in der Regel nicht erforderlich.
  • Wenn bei der Diagnose Schwierigkeiten auftreten, wird eine Biopsie durchgeführt. Eine Hautprobe wird aus dem betroffenen Bereich entnommen.
  • Bei Schmerzen in den Gelenken wird die Radiographie empfohlen. Ein Bluttest wird durchgeführt, um andere Arten von Arthritis auszuschließen.
  • Wenn Sie eine tropfenförmige Psoriasis vermuten, wird für die Mikroflora die Aussaat des Pharynx zur Differenzierung bei akuter Pharyngitis vorgeschrieben.
  • Der Kaliumhydroxid-Test eliminiert das Vorhandensein einer Pilzinfektion.

Psoriasis-Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Psoriasis wird durch die Form der Erkrankung, die Symptome und die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten bestimmt.
Zunächst wird eine lokale Behandlung mit Auswirkungen auf die betroffenen Bereiche durchgeführt. Dies vermeidet das Auftreten einer nachteiligen Reaktion.
Es gibt eine Technik, nach der den Patienten weiche Medikamente verschrieben werden. Ohne Wirkung werden sie durch stärkere ersetzt. Trotz der Wirksamkeit der ausgewählten Mittel wird es periodisch geändert, um Sucht zu vermeiden.
Gute Ergebnisse werden durch die Einnahme von systemischen Medikamenten erzielt. Ihr Zweck ist bei schweren und mittelschweren Formen der Pathologie ratsam. Der Nachteil dieser Behandlung ist die hohe Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen.
Die Hauptgruppen der verwendeten Drogen:

  • Retinoide (Chigason, Neotigazon) - beseitigen die Verletzung der Reifung der Oberflächenschicht der Haut.
  • Immunsuppressiva (Cyclosporin A) - vermindern die Aktivität des Immunschutzes und die Aktivität von T-Lymphozyten und bewirken eine intensive Teilung der Hautzellen.
  • Zytostatika - Arzneimittel zur Behandlung maligner Tumore (Methotrexat) - stoppen die Vermehrung atypischer Epidermiszellen und deren Wachstum.

Physiotherapeutische Methoden werden auch verwendet:

Die Hauptsymptome der Psoriasis

Heutzutage gibt es eine große Anzahl von Hautkrankheiten mit verschiedenen Erscheinungsformen, aber Psoriasis ist zweifellos eine der kompliziertesten Pathologien, da sie schwere Formen des Verlaufs hat, die manchmal mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Für eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung ist es äußerst wichtig, in den frühen Stadien der Erkrankung qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. In den meisten Fällen werden Komplikationen und schwerwiegende Folgen der Krankheit vermieden. Die Psoriasis, deren Symptome deutlich erkennbar sind, erfordert eine Anpassung des gesamten Lebens des Patienten, da es sich um eine chronisch entzündliche Erkrankung handelt.

Patienten sind oft an Fragen interessiert, wie die Psoriasis beginnt und welche Hauptsymptome bei Psoriasis auftreten. Wir werden versuchen, die Antwort später im Artikel herauszufinden.

Was ist Psoriasis?

Psoriasis ist eine Dermatitis wiederkehrender Natur. Bis heute scheitert es völlig, die Krankheit loszuwerden. Es ist auch bekannt, dass Psoriasis nicht täglich, sexuell oder auf andere Weise von Person zu Person übertragen wird. Die Krankheit hat einen autoimmunen Charakter und wird fast immer von Entzündungen sowie Hautschuppen begleitet. Anzeichen einer Psoriasis sind das Auftreten von Psoriasis-Läsionen im Körper eines Patienten in Form von roten oder rosafarbenen Plaques. In den meisten Fällen sind die betroffenen Körperbereiche mit weißlichen oder grauen Schuppen bedeckt.

Die Ursachen der Psoriasis sind nicht völlig klar. Es wird angenommen, dass die Pathologie unter dem Einfluss verschiedener äußerer und innerer Faktoren auftritt. Bis heute gibt es mehrere Theorien, die die möglichen Ursachen der Krankheit erklären. Alle werden jedoch nicht offiziell bestätigt, da sie keine Beweise in der Praxis haben.

Zu den möglichen Ursachen der Psoriasis gehören folgende:

  1. Vererbung Laut Statistiken von mehr als 60% aller Patienten, die an der Krankheit leiden, wird die Pathologie auch bei nahen Verwandten in der Blutlinie beobachtet.
  2. Die Schwächung des Immunsystems. Wissenschaftler glauben, dass dies der Anstoß für das Auftreten der Krankheit ist.
  3. Die Übertragung von Infektionskrankheiten.
  4. Unsachgemäße Ernährung.
  5. Schlechte Gewohnheiten.
  6. Hypothermie sowie Klimawandel.
  7. Hautverbrennungen aufgrund längerer Sonneneinstrahlung.
  8. Verschiedene Verletzungen und Hautschäden.

Neben der Haut breitet sich die Psoriasis häufig auch auf die Nägel und Gelenke aus. Psoriasis-Arthritis wird als eine der schwersten Pathologien angesehen. Während des Krankheitsverlaufs sind die Bänder und Gelenke des Patienten betroffen, was zu einer Abnahme der Mobilität und sogar zur Behinderung führt.

Erste Anzeichen von Psoriasis

Viele Patienten glauben fälschlicherweise, dass Psoriasis nur die Haut betreffen kann, ohne dass die inneren Organe einer Person besonders gefährdet werden. Diese Meinung ist falsch. Tatsache ist, dass die Pathologie systemischen Charakter hat. Die Krankheit kann nicht nur das Auftreten von Plaques im Körper, Veränderungen in der Struktur von Nägeln und Gelenken provozieren, sondern auch die Nieren, die Leber und das Herz-Kreislauf-System erheblich beeinträchtigen.

Die ersten Symptome der Krankheit können folgender Natur sein:

  • Gefühl von Schwäche und Unwohlsein;
  • das Auftreten chronischer Müdigkeit;
  • Geistige Gesundheit kann Depressionen, Angstzustände und Depressionen erfahren.

In den meisten Fällen ist es jedoch immer noch üblich, von der Erkrankung bestimmter Hautbereiche des Patienten zu sprechen.

Lokalisierte Krankheit in einer überwiegenden Anzahl von Fällen in den folgenden Bereichen der Dermis:

  • Handflächen und Füße;
  • Leisten- und Achselhöhlenbereiche;
  • Ellbogen und Knie;
  • Hautfalten (hauptsächlich bei adipösen Personen);
  • Kopfhaut;
  • innere Oberschenkel;
  • Genitalien.

Es gibt auch eine solche Art von Krankheit, wie Nagelpsoriasis (Nagelplatten leiden), Augenschäden und Psoriasis-Arthritis (Veränderungen in der Struktur der Gelenke und Bänder).

Wo beginnt Psoriasis? In den meisten Fällen erscheinen sogenannte Plaques am Körper des Patienten. Dies sind rote, entzündete Flecken, die einige Millimeter über die Oberfläche gesunder Haut ragen. Die ersten Manifestationen der Psoriasis können in Form einzelner Läsionen vorliegen. 2-3 kleine Patches können an verschiedenen Stellen auftreten. Weitere Ausschläge werden intensiver und breiten sich auf ziemlich große Hautbereiche aus. Eine Besonderheit ist die symmetrische Anordnung der Spots.

Abhängig von der Art des Ausschlags kann die Krankheit in der medizinischen Praxis in folgende Arten unterteilt werden:

  1. Spot Hier ist der Ausschlag ziemlich klein, ihr Durchmesser beträgt nicht mehr als 2-3 Millimeter.
  2. Tropfen. Mit dieser Form erreichen psoriatische Plaques die Korngröße der Linsen. Äußerlich ähneln die Flecken einem Tropfen.
  3. Münzform Spots haben die Größe einer Münze, äußerlich meist gerundet.

Symptome einer Kopfhautpsoriasis

Finden Sie als Nächstes heraus, wie Sie Psoriasis erkennen können, die sich auf dem haarigen Integument einer Person entwickelt. Die ersten Anzeichen dieser Art von Krankheit sind Rötung und Juckreiz. Außerdem schwillt die Haut in den betroffenen Bereichen etwas an und steigt in dem Bereich, in dem Plaques bald auftreten. In den ersten Stufen schälen sich die Plaques stark ab und werden von starkem Juckreiz begleitet.

Es ist erwähnenswert, dass die Haare mit dieser Pathologie nicht geschädigt sind und die Ansicht, dass Psoriasis Glatze hervorrufen kann, falsch ist.

Während der Entstehung der Krankheit können sich Plaques vom behaarten Bereich bis zur Stirn, Schläfen und zum Hals ausbreiten.

Manifestationen der Psoriasis der Handflächen und Füße

Eine andere Art von Pathologie ist Palmar und Psoriasis. Die Symptome der Psoriasis bei Frauen und Männern sind bei dieser Form der Erkrankung absolut identisch. Das Hauptsymptom ist eine starke Vergröberung und Schichtung der Dermiszellen an den Handflächen und Füßen. Manchmal ähnelt die Pathologie vielen Körnern mit kleinen Rissen.

Der Krankheitsverlauf wird durch die Beweglichkeit der Arme und Beine verschärft. Dies führt zu Verletzungen und Blutungen im Bereich der betroffenen Bereiche.

Eine Palmar- und Plantar-Psoriasis wird in den meisten Fällen gleichzeitig an den Füßen und den Handflächen beobachtet, häufig jedoch separat.

Wie beginnt Psoriasis, Anzeichen, Symptome, Ursachen

Da die Ursachen der Psoriasis bis heute nicht zuverlässig bekannt sind, ist niemand vor der Entwicklung dieser chronischen Erkrankung immun. Deshalb muss man wissen, wie die Psoriasis beginnt, um das Anfangsstadium der Erkrankung nicht zu übersehen und rechtzeitig zu behandeln.

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die nur diese Krankheit kennzeichnen, aber je nach Stadium, Form und Typ können bestimmte Symptome auftreten.

Der Beginn aller Formen der Psoriasis - die ersten Symptome

Die ersten Anzeichen einer Psoriasis ähneln in der Regel fast allen anderen Krankheiten. Der Patient erlebt chronische Müdigkeit, Depression und Depression. Unabhängig von der Form setzt sich ferner ein kleiner Hautausschlag auf dem Körper fort, dessen Größe den Durchmesser des Nadelkopfes nicht übersteigt.

Mit der Entwicklung der Pathologie wachsen solche Papeln und können 4-8 Zentimeter groß werden. Die Haut beginnt sich abzuziehen, die Plaques verschmelzen zu einer zusammenhängenden Masse.

Ein für Psoriasis charakteristischer Ausschlag kann leicht von anderen dermatologischen Erkrankungen anhand solcher typischen Anzeichen unterschieden werden:

  • Psoriasis-Papeln mit runder Form;
  • Freie Ränder des betroffenen Bereichs;
  • Gesättigte rosa oder rötliche Farbe von Hautausschlägen;
  • Die silberweiße Farbe der Schuppen, die die von Psoriasis betroffene Haut bedecken.

In der Regel tritt der erste Hautausschlag in Bereichen auf, in denen die Haut mechanisch oder chemisch beschädigt wurde (Erfrierungen, Verbrennungen, Kratzer, Wunden). Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Patient unter starkem Juckreiz leidet, dies ist jedoch kein Schlüsselzeichen für das Auftreten von Psoriasis und kann entweder zu stark sein oder ganz fehlen.

Die Krankheit hat drei einzigartige, nur für diese Pathologie charakteristische Symptome, die es Ihnen erlauben, den Beginn der Entwicklung der Krankheit genau zu sagen:

  1. Das Phänomen der Stearinflecken - Schuppen, die sich auf den betroffenen Hautpartien bilden, können leicht von der Oberfläche getrennt werden. Nach dem Abziehen entsteht unter den Schuppen ein Fleck, der einem Tropfen Wachs oder Stearin stark ähnelt.
  2. Das Phänomen des Psoriasisfilms (Psoriasis) - Wenn Sie die Schuppen aus dem Plaque-Hohlraum entfernen, befindet sich darunter ein dünner Film, der die gesamte entzündete Haut bedeckt. Eine solche Endfolie ist völlig transparent und feucht. Es scheint aufgrund des Fehlens einer körnigen Schicht der Dermis.
  3. Auspitz-Phänomen oder Punktblutung. Wenn Sie den Endfilm entfernen, werden auf den Wunden kleine, prickelnde Prellungen sichtbar. Sie sind dem befleckten Tau sehr ähnlich.

Die ersten Symptome der Psoriasis hängen auch von der Form der Erkrankung ab. So ist es üblich, verschiedene Formen der Erkrankung herauszugreifen, die sich durch besondere Merkmale auszeichnen:

  • Pustulöse Psoriasis-Pusteln erscheinen auf der Haut, die sich mit Eiter füllen.
  • Pustorrhagie ist eine einfache Form der Krankheit, die durch große Läsionen gekennzeichnet ist.
  • Vulgäre Form - bei 90% der Patienten diagnostiziert und weist spezifische Anzeichen auf. Der Vorteil beginnt mit dem Auftreten von roten Papeln in Ellbogen, Kopf, Taille und Knien. Die obere Schicht der Epidermis am Ort der Papeln lässt sich leicht entfernen, unter der Kruste erscheinen kleine blutende Wunden.
  • Tropfenförmig - der Name spricht für sich: Auf der Haut erscheinen unzählige kleine Hautausschläge, ähnlich wie "Tröpfchen". Die Größe solcher Pickel ist sowohl sehr klein als auch signifikant mit einer Erbse. Allmählich vereinigen sich die Papeln, wobei sie große Teile des Körpers bedecken. Es gibt eine Trias von Symptomen, die wir oben beschrieben haben.
  • Seborrheisch - äußert sich durch das Auftreten von Papeln auf der Kopfhaut. Zusätzlich zum reichhaltigen Peeling kann der Patient lange Zeit nichts erleben;
  • Erythrodermie - Zusätzlich zu Hautausschlägen, starkem Juckreiz und Unbehagen kann der Patient die Körpertemperatur sprengen und starken Tremor erscheinen;
  • Plaque - Papeln, die im Anfangsstadium der Krankheit gebildet wurden, verschmelzen zu großen Herden. Die betroffenen Gebiete sind mit silbernen Schuppen bedeckt;
  • Münzenähnliche Plaques haben glatte Kanten und können in ihrer Größe bis zu 5 mm erreichen;
  • Beschmutzt;
  • Die Psoriasis-Erythrodermie ist eine schwere Form, die hauptsächlich Männer betrifft. Die Läsionen ähneln mehr einer Verbrennung, während der Patient eine akute Vergiftung mit schnellem Verfall, Erbrechen und Fieber erfährt. Dringende Krankenhauseinweisung anzeigen;
  • Psoriasis-Arthritis - ein Ausschlag kann völlig fehlen, während im Gelenkbereich eine ausgeprägte Schwellung auftritt und der Patient während der Bewegung starke Schmerzen verspürt.

Es ist wichtig und wo Psoriasis beginnt. So kann es bei Erwachsenen und Kindern in der Umgebung lokalisiert werden:

  1. Hände und Ellbogen;
  2. Haarige Kopfhaut;
  3. Nagelkunst;
  4. Gelenke (Psoriasis-Arthritis);
  5. Füße und Sohlen.

Wie andere Krankheiten durchläuft die Psoriasis mehrere Stadien, die sich auf verschiedene Weise ausdrücken und spezifische Symptome aufweisen:

Progressiv - das Stadium, in dem die Hautläsion aktiv auftritt. Der Patient juckt stark, die Haut bröckelt ab.

Stationäres Stadium - die Läsionen hören auf zu wachsen, spezifische Falten bilden sich um sie herum.

Regressiv - Stadium der Psoriasis, bei dem die Symptome nachlassen. Plaques verschwinden von der Hautoberfläche, unter der Pigmentierung bleibt die Pigmentierung zurück - bald ist die Hautfarbe ausgeglichen.

Die Entwicklung der Krankheit bei Kindern

Nicht selten tritt diese Krankheit bei Kindern einschließlich Säuglingen auf. Die Psoriasis-Omen bei Säuglingen sind nicht so ausgeprägt wie bei Erwachsenen, außerdem sind sie sehr unterschiedlich.

Im Anfangsstadium erscheinen daher kleine Hautausschläge auf der Haut des Kindes, die leicht mit Windelausschlag verwechselt werden können. Das Stratum Corneum der betroffenen Gebiete wird einer Mazeration unterzogen und kann in regelmäßigen Abständen exfolieren.

Es ist möglich, den Beginn der Psoriasis von der Windeldermatitis durch klare und helle Rötung, Lokalisierung an bestimmten Stellen und Beteiligung an den Leistenfalten zu unterscheiden.

Oft sind Erwachsene besorgt über die Frage, ob es sich bei Kindern um Psoriasis um die Haut handelt. Ja, das stimmt, ein Kind kann starken Juckreiz verspüren, weinerlich und passiv sein. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, bei solchen Symptomen zusammen mit einem Dermatologen Kontakt aufzunehmen, um die Krankheit nicht fortschreiten zu lassen.

Die Lokalisation der Psoriasis bei Kindern unterscheidet sich von Erwachsenen. Rötungen werden bei Säuglingen am häufigsten an den Schleimhäuten der Genitalorgane, im Gesicht, in natürlichen Hautfalten und sogar an der haarigen Kopfhaut beobachtet, wo sich die Krusten am stärksten ansammeln.

Bei Kindern, die älter als zwei Jahre sind, sind die Symptome der Psoriasis ausgeprägter. Es gibt Papeln, die gut abgegrenzt sind, schuppige Hautformen auf ihnen. Oft äußert sich die Krankheit auf der Haut der Hände und Füße. Bei Kindern über 10 Jahren wird auf der Kopfhaut beobachtet.

Ein weiterer Unterschied in der Entstehung der Krankheit bei Kindern und Erwachsenen ist eine länger andauernde Verschlimmerung der Krankheit. Daher kann nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen und nach einer umfassenden Untersuchung des Kindes entschieden werden, was zu tun ist.

Wenn Sie sich rechtzeitig an die Spezialisten wenden, können Sie die Krankheit natürlich nicht vollständig heilen, sondern die schmerzhaften Manifestationen beseitigen und eine langfristige Remission erreichen.

Psoriasis kann auch angeboren sein. Natürlich sind solche Fälle extrem selten, aber die Gefahr liegt in der Komplexität der Diagnose. Kongenitale Psoriasis wird meistens mit Candidiasis, Ritter-Krankheit, angeborener Ichthyose, Mastozytose, atopischer Dermatitis verwechselt.

Die Symptome der Psoriasis im Kindesalter können je nach ihrer Form variieren:

Gefleckte Psoriasis entwickelt sich überwiegend nach einer Staphylokokkeninfektion. Am ganzen Körper und an den Extremitäten erscheinen Papeln bis zu einem Zentimeter. Die Krankheit schreitet rasch voran.

Pustulöse Psoriasis ist bei Kindern extrem selten. In dieser Form ist die Dermis mit einer kleinen Anzahl von Papeln bedeckt, die mehrere Wochen in ihrem Wachstum einfrieren, dann in die Läsionen übergehen und große Hautbereiche bedecken.

Psoriasis-Erythrodermie bei Kindern ist in der Natur träger als bei Erwachsenen. Die Haut ist entzündet, blättert ab.

Asymmetrische Psoriasis-Arthritis - bei Kindern ist häufiger als bei Erwachsenen. Zuerst ist die Dermis betroffen, dann die Gelenke der Beine und Arme. In der Regel entwickelt sich die Krankheit 10 Jahre nach dem ersten Auftreten eines psoriatischen Hautausschlags auf der Haut. In dieser Form sorgen sich Kinder bei jeder körperlichen Anstrengung um Schmerzen in den Gelenken.

Nagelschuppenflechte ist ziemlich selten. Es tritt jedoch bei 15% der Babys auf und das einzige Symptom dieser Form kann nur ein Hautausschlag sein.

Wie sich die Psoriasis-Arthritis zu entwickeln beginnt

Psoriasis-Arthritis ist eine unangenehme Form der Erkrankung der Gelenke. Manchmal wirkt sich die Pathologie auf die Bandscheiben aus.

Der Beginn dieser Form der Krankheit wird von den folgenden Symptomen begleitet:

  • Es kommt zu einer Verformung der Gelenke (meistens der Hände oder Füße) und zu einer dystrophischen Läsion der Gelenkbeutel;
  • Auf der Oberfläche der Gelenke erscheinen Papeln. Dies ist nicht immer der Fall, da sich zunächst die Struktur der Gelenke verändert. Ausschläge können nach einem ausgeprägten Schmerzsyndrom auftreten.
  • Der Patient erfährt eine steife Bewegung, da die Gelenkschmerzen nachts stärker sind.
  • Die Länge der Finger wird viel geringer, es kommt zu einer starken Schwellung der Gliedmaßen.

Psoriasis-Arthritis beginnt sich aus den kleinen Gelenken der Füße oder Hände zu entwickeln. Bei verspäteter Behandlung betrifft es die Knie- und Ellbogenbereiche, in besonders fortgeschrittenen Fällen sind auch die Zwischenwirbelgelenke betroffen.

Diese Form der Krankheit tritt bei etwa 30% der Patienten auf, die an Psoriasis leiden. Das Hauptmerkmal ist, dass in einer Vielzahl von Fällen charakteristische Papeln und Plaques nicht auf der Haut erscheinen, sondern die Krankheit versteckt ist.

Da die Krankheit ebenso wie die rheumatoide Arthritis beginnt, wird der Arzt sicherlich Tests für den Rheumafaktor vorschreiben, wobei der Patient unbedingt bei allen Blutsverwandten nach Psoriasis gefragt werden muss.

Der Beginn der Krankheit an den Händen

In den Händen werden verschiedene Formen der Psoriasis unterschieden, und die allgemeinen Symptome sind unterschiedlich:

Pustulöse Psoriasis - am häufigsten bemerken Patienten rote Flecken, die mit Eiter an den Unterarmen und Handflächen gefüllt sind. Mit dem Fortschreiten der Krankheit verschmelzen solche kleinen Pickel zu "eitrigen Seen". Die gefährlichste und schmerzhafteste Form ist die Psoriasis pustulosa der Handflächen. Es ist durch ein ausgedehntes Ödem, die Entwicklung einer Nephropathie und das Auftreten dystrophischer Phänomene gekennzeichnet.

Teardrop - eine Form, in der sich Psoriasis aus dem Unterarm und den Oberarmen entwickelt. Die Zerstörungszonen in ihrer Form ähneln stark den Tropfen, daher der Name.

Plaque-Psoriasis-sprechender Name, nämlich Plaques von beträchtlicher Größe, erscheinen auf der Haut, die bald mit weißen Krusten bedeckt werden.

Handnagelpsoriasis - Quer- oder Längslinien von weißer oder grauer Farbe erscheinen auf den Nagelplatten. Die Patienten bemerken die Versiegelung der Haut um den Nagel herum, lösen sich allmählich auf und die gesamte Nagelplatte bricht zusammen.

Je nachdem, wo sich die Psoriasis befindet, kann die Krankheit mit verschiedenen Symptomen beginnen:

  • Auf den Handinnenflächen: Die Haut wird rot und geschwollen, es kräuseln sich Hornhaut, die oberste Schicht der Handflächen vergröbert sich.
  • An den Fingern und Händen: Schwellung der Finger, Hautentzündung, Ablösen der betroffenen Hautpartie, Reißen von Flecken, starke Schmerzen und starker Juckreiz.

Die Entwicklung der Psoriasis an den Ellenbogen und Knien

Wenn es um die Entwicklung der Psoriasis an den Knien und Ellbogen geht, dann sind die ersten charakteristischen Symptome Hautausschläge mit verschiedenen Durchmessern auf diesen Hautbereichen.

Wenn die Krankheit fortschreitet, neigen Hautausschläge dazu, peripher zu wachsen. So verschmelzen die einzelnen Elemente allmählich und bilden ausgedehnte psoriatische Plaques und signifikante diffuse Läsionen.

Das Auftreten von Psoriasis an Knien und Ellbogen kann durch folgende Anzeichen vermutet werden:

  • Die Oberfläche der betroffenen Haut ist mit deutlich sichtbaren silbernen Schuppen bedeckt, die mechanisch einfach entfernt werden.
  • Wenn Sie versuchen, die Schuppen aus dem betroffenen Bereich zu entfernen, wird ein dünner Film (Terminal) entfernt, unter dem der Patient einen rosaroten Hautbereich sieht, der häufig Blutflecken aufweist.
  • Einige Patienten stellen fest, dass Papeln auf der Haut der Ellbogen und Knie mit einem ausgeprägten Rand erscheinen. Skalen fehlen in diesem Fall völlig.

Außerdem unterscheiden sich die Symptome stark vom Stadium der Erkrankung:

Die akute Phase der Erkrankung ist durch eine rasche Zunahme der Entzündung der Haut, starkes Jucken und Schwellungen der Haut gekennzeichnet.

Regression - während dieser Zeit werden die entzündeten Hautbereiche weniger stark gerötet. Manchmal flacht die Hautfarbe vollständig ab und hinterlässt keine Spuren von Psoriasis. In der Regel beginnen sich Plaques vom Zentrum des betroffenen Gebiets aufzulösen.

Unvollständige Remission - kleine Läsionen bleiben an Ellbogen und Knien. Wenn die komplexe Therapie nicht rechtzeitig begonnen wurde, werden die Plaques nicht verändert und verbleiben am Körper. Diese alte Form der Psoriasis ist überhaupt nicht behandelbar.

Die Schwierigkeit der Psoriasis an den Ellenbogen und Knien liegt in der Tatsache, dass die Entwicklung einer Psoriasis-Arthritis möglich ist. In diesen Fällen stellt der Patient eine ausgeprägte Schwellung der Extremitäten, eine Deformation der Nagelplatten, eine starke Verschlechterung der Gesundheit und starke Gelenkschmerzen fest.

Wie fängt die Krankheit am Kopf an?

Der behaarte Teil des Kopfes ist leider die häufigste Stelle der Psoriasis. Dieses Phänomen ist kein Zufall, da die Haut an dieser Stelle ständigen mechanischen und anderen Einwirkungen ausgesetzt ist (Kämmen, Auswahl falscher Hygieneartikel usw.).

Die charakteristischen Symptome des Anfangsstadiums der Krankheit sind:

  • Juckreiz und Reizung;
  • Das Auftreten kleiner Wunden und Abschürfungen nach dem Kratzen und als Folge von Versuchen, den juckenden Bereich zu kratzen;
  • Große Tuberkel unter den Haaren und große Größen von roten Plaques;
  • Das Auftreten in den Haaren von Graustufen, die durch Abschälen der Haut in den Läsionen entstehen.

Um die Psoriasis der Kopfhaut von anderen Arten von dermatologischen Erkrankungen zu unterscheiden, ist es möglich, dass das Haar auch bei einem starken Entzündungsprozess nicht ausfällt.

Abhängig von der Form der Psoriasis der Kopfhaut können rote oder sogar purpurfarbene Plaques oder Blasen voller Eiter auftreten.

Meistens ist die Psoriasis des Kopfes in solchen Bereichen lokalisiert: über den Ohren, hinter ihnen; auf der Stirn; im Hinterkopf; auf dem Nacken; in der Zentrierung zwischen den Haaren. Es gibt auch zwei Stadien dieses pathologischen Prozesses, der sich durch seine Symptome unterscheidet:

  1. Leichtes Stadium der Psoriasis: Die Läsionen sind klein und isoliert, mit kleinen kleinen Skalen bedeckt;
  2. Schwere Phase: alle Haut mit Haaransatz ist betroffen; Plaques sind groß und dick; Haut kann leicht verletzt werden, da die Elastizität stark abnimmt.

Es ist äußerst wichtig zu beachten, dass die Psoriasis entsprechend den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten die Form eines geringfügigen kosmetischen Defekts haben kann. In diesem Fall fühlt sich der Patient nicht absolut unwohl.

Oder es kommt vor, dass Psoriasis zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität führt. Aufgrund des schwächenden Juckreizes und der Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens kann eine an Psoriasis leidende Person kein normales, vollwertiges Leben führen.

Wie erkennt man das Auftreten von Psoriasis auf den Nägeln?

Die Niederlage der Nägel mit Psoriasis äußert sich in Form, Länge und Dicke der Nagelplatte. Wenn die Psoriasis die Nagelwurzel betrifft, bemerkt der Patient die folgenden Symptome:

  • Das Auftreten von Gruben auf der Nagelplatte;
  • Rötung am Brunnen, was ein Zeichen überladener Kapillaren ist;
  • Aufgrund der Ansammlung von Blasen treten innerhalb der Ränder der Nagelplatte weiße Flecken auf.
  • Nagelkunststoff zerbröckelt, läuft an und verliert seine Farbe.

In Fällen, in denen Psoriasis das Nagelbett (das Gewebe, auf dem die Nagelplatte liegt) befällt, treten folgende Symptome auf:

  • Der Nagel verfärbt sich gelbbraun, verfärbte Bereiche erscheinen auf der Platte.
  • Im distalen Drittel der Nagelplatte gibt es Blutungen (Oil-Spot-Syndrom). Andere Eulen, die näher an den Fingerspitzen sind, zeigen kleine schwarze vertikale Linien.
  • Die Hornschicht der Haut wächst.
  • Die Nagelplatte wird bei Psoriasis, die nicht rechtzeitig behandelt wurde, vom Bett gelöst.

Da die Krankheit verschiedene Formen und Stadien hat, unterscheiden sich die charakteristischen Merkmale:

  1. Pickel und Psoriasis. Diese Form ist nicht umsonst diesen Namen erhalten - die Nagelplatte mit Psoriasis im obigen Fall ähnelt der Oberfläche eines Fingerhuts. Zufällig angeordnete kleine Gruben erscheinen um den Nagel.
  2. Onycholyse - Bei dieser Form der Psoriasis löst sich die Nagelplatte allmählich vom Bett, während der Patient keine schmerzhaften Empfindungen spürt. Es gibt keine Entzündungsreaktion. Da der pathologische Prozess zwischen Haut und Nagel Schmutz ansammelt und sich die Epidermis ablöst, wird der Nagel gelb oder grauweiß, und manchmal ist der Geruch unangenehm.
  3. Onychomadez - die Nagelplatte ist von der Haut getrennt, aber im Gegensatz zu der oben beschriebenen Form geschieht dies ziemlich schnell. Dieses Formular wird praktisch nicht behandelt.
  4. Trachionyhia - der Nagel wird rau, die Oberfläche ist uneben. Eine der Varianten dieser Form ist Koilony. Ein charakteristisches Symptom ist das Aufbiegen der gepackten Nagelplatte nach oben.
  5. Subunguale Blutungen. Es ist durch das Auftreten von rosa oder roten Flecken unter den Nägeln gekennzeichnet. Solche Blutungen können braun oder schwarz werden.
  6. Psoriasis-Paronychie - verdickt und entzündet sich außer dem Nagel und der Haut um ihn herum. Diese Form ist typisch für andere, häufige Formen der Psoriasis.

Neben körperlichen Beschwerden, bei denen Juckreiz mit Schmerzen verbunden ist, erleidet der Patient psychische Beschwerden. Der Grund ist, dass die Nägel, vor allem an den Händen, ein unästhetisches Aussehen haben und es äußerst schwierig ist, dagegen zu kämpfen.

Wie sieht eine beginnende Gesichtskrankheit aus?

Gesichtshaut ist kein typischer Ort für die Entwicklung von Psoriasis. Häufiger wird hier die seborrheische Form der vulgären Psoriasis diagnostiziert, die sich bei verspäteter Behandlung auf die behaarte Hülle und darüber hinaus ausbreitet. Auf den ersten Blick scheint der Patient schwere Schuppen zu haben.

Normalerweise beginnt sich die Psoriasis im Gesicht im Winter oder gegen Ende Herbst zu entwickeln. Das erste, was ein Patient erfährt, ist ein starker, manchmal unerträglicher Juckreiz. Die allgemeinen Symptome sind sehr ähnlich zu allergischen Hautausschlägen oder normalen Hautreizungen. Symptome sind:

  • Kleine Flecken erscheinen auf der Haut, die Größe der Kopfflecken. Meist sind sie in Wangen und Stirn konzentriert.
  • Mit fortschreitender Psoriasis verschmelzen die Papeln zu dichten, blassroten Knötchen.
  • Der Ausschlag erreicht das Nasolabialdreieck und die Nase, deckt die Frontalzone, die Lippen und die Bereiche hinter den Ohren ab.
  • Gebildete Plaques sind mit Schuppen bedeckt, die leicht und schmerzlos abgezogen werden.
  • Wenn die Flocken von der betroffenen Haut getrennt werden, wird die scharlachrote Haut, die mit einem Endfilm bedeckt ist, geöffnet (eher eine Glanzwanderung).
  • Bei weiterer Ablösung der oberen Plaques treten unter ihnen blutige Einschlüsse auf.

Wenn diese Flechtenart bei Erwachsenen auftritt, hat der Patient eine sogenannte Psoriasiskrone, dh die Konzentration der Papeln an der Grenze zum Haarteil.

Es bilden sich eitrige Krusten, die allmählich reißen und dem Patienten starke Beschwerden und Schmerzen verursachen.

Zu diesem Zeitpunkt erlebt der Patient einen unerträglichen Juckreiz, es ist jedoch strengstens verboten, die betroffenen Bereiche zu kämmen, da völlig unästhetische Narben auf der Papelenseite verbleiben.

Die Unterschiede in den Symptomen hängen vom Stadium der Erkrankung ab:

  • Progressive Psoriasis im Gesicht ist durch das Auftreten eines Hautausschlags gekennzeichnet, der schnell wächst und große Herde bildet. Die betroffene Haut zeichnet sich durch ihre hellrote Oberfläche aus, die sich ablöst und stark juckt. Wenn Sie versuchen, solche Hautbereiche zu kämmen, werden neue Hautausschläge angezeigt.
  • Stationäres Stadium - zu diesem Zeitpunkt werden keine neuen Papeln gebildet. Alte Papeln bekommen einen bläulichen Schimmer, während sie allmählich nachlassen, abplatzen und jucken.
  • In der regressiven Phase lassen alle Symptome nach. Die Knötchen lösen sich allmählich auf, der betroffene Bereich wird blass und die Hautfarbe glättet sich allmählich.

Da die Psoriasis im Gesicht in den frühen Stadien leichter zu behandeln ist, sollten Sie sofort auf die Hilfe eines Dermatologen zurückgreifen. Sonst können kosmetische Mängel für immer bestehen bleiben.