Anzeichen für eine Verschlimmerung von Asthma, Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen

Die Verschlimmerung von Asthma bronchiale - eine scharfe oder allmähliche Zunahme der Symptome, ausgelöst durch eine Reihe von Faktoren. In den meisten Fällen ist der Auslöser Pollen, Hausstaub, der Eiweißstoffe enthält, Tierhaare. Das Risiko von Exazerbationen ist besonders groß, wenn die notwendige Grundbehandlung fehlt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich der Zustand vor dem Hintergrund einer laufenden unterstützenden Therapie nicht entwickeln kann.

Ursachen für Verschlimmerungen von Asthma

Die Ursachen für eine Verschlimmerung hängen von der Art des Asthmas und Allergens ab, auf das der Patient reagiert. Am häufigsten verschlechtert sich der Zustand des Patienten unter dem Einfluss der folgenden Faktoren:

  • Pflanzenpollen;
  • Tierhaare;
  • Staub;
  • Drogen, insbesondere Aspirin und andere NSAIDs;
  • Wetteränderung;
  • rauchen;
  • berufliche Faktoren (Arbeit im heißen Laden, Kontakt mit Inhalationstoxinen);
  • Infektion der Bronchien (Bronchitis);
  • Nervenschocks.

Bekanntlich werden 85% der Exazerbationen von Bronchialasthma bei Kindern und 60% bei Erwachsenen durch Atemwegsviren verursacht, hauptsächlich durch Rhinoviren.

Darüber hinaus treten bei einer Autoimmunvariante persistierende Asthma-Exazerbationen auf. Sein charakteristisches Merkmal ist ein ständig rückläufiger Kurs. Die Basis der Pathogenese - die Produktion von Antikörpern gegen das eigene Lungengewebe. Diese Form der Krankheit wird praktisch nicht zur Remission gebracht, die Bronchien reagieren schlecht auf die Einführung von Hormonen und Bronchodilatatoren.

Arten von Verschlimmerungen von Asthma

Exazerbationen können auf zwei Arten auftreten. Wenn sich eines der Symptome schnell entwickelt, binnen weniger Minuten. Anzeichen sind akut, es kommt zu schwerer Atemnot und das Ausatmungsvolumen wird kritisch reduziert. Solche Zustände sind charakteristisch für Asthma allergischer Herkunft. Eine Verschlechterung tritt bald nach dem Kontakt mit dem Allergen auf.

Neben der raschen und möglichen allmählichen Verschlechterung. Der Angriff beginnt mit geringfügigen Veränderungen der Atmungsmerkmale. Sie erreicht 1-2 Tage nach dem Auftreten von Vorläufern ihren Höhepunkt. Solche Exazerbationen sind charakteristisch für Autoimmunerkrankungen und nicht allergisches Berufsasthma.

Schweregrad der Asthma-Exazerbationen von GINA

Hinweis: Unabhängig von der Art der Verschlimmerung ändern sich die Symptome nicht. Pathologische Varianten unterscheiden sich nur im Zeitpunkt ihrer vollen Entwicklung.

Symptome einer Verschlimmerung

Auf dem Höhepunkt der Entwicklung eines Anfalls entwickelt der Patient die folgenden Symptome:

  • exspiratorische Dyspnoe;
  • ferne Keuchen;
  • Schweregefühl in der Brust;
  • psychomotorische Erregung;
  • intermittierende Rede;
  • Zwangsstellung mit einer Neigung nach vorne und der Betonung der Hände;
  • spastischer trockener Husten;
  • scharfe Abnahme der exspiratorischen Flussrate.

Bei einer Langzeitversion der Exazerbation beginnt der Husten mit einem leichten Husten, der rasch voranschreitet. Die Abnahme der PSV (Peak Expiratory Flow Rate) tritt allmählich auf, wenn sich Bronchospasmen entwickeln. Es gibt eine Zunahme der Obstruktion, die zur Ursache der psychomotorischen Erregung wird. Keuchen entwickelt sich zu einem bestimmten Zeitpunkt der Verengung des Bronchialkanals, wenn ein normales Ausatmen unmöglich wird. Zu Beginn der Exazerbation erfährt der Patient keine wesentlichen Veränderungen und kann in der üblichen Position schlafen. Seine körperlichen Fähigkeiten werden jedoch drastisch reduziert. Jede körperliche Aktivität führt zu einer starken Zunahme von Husten und Atemnot. Am Ende des Angriffs erhält der Patient eine kleine Menge Glaskörper.

Die Exazerbation von Asthma bronchiale wird anhand des klinischen Bildes und der Anamnese des Patienten diagnostiziert. Die Überwachung der Atmungsfunktion wird bis zum vollständigen Abbruch des Anfalls alle 15 Minuten durchgeführt. Abnahmen im akuten Stadium können erheblich sein. Bei asthmatischem Status überschreiten die FEV-Werte (forciertes Expirationsvolumen) 60 l / min nicht. Wenn der Bronchospasmus gelindert wird, steigt das Ausatemvolumen für jeden einzelnen Patienten auf normal an.

Zur Anmerkung: Die Mehrheit der Patienten, die seit langem an BA leiden, haben einen eigenen Peak-Flow-Meter und wissen, wie man diesen verwendet. Während des Verschwindens der Symptome eines Angriffs kann der Patient die FEV-Messung selbst durchführen.

Labor- und endoskopische Diagnoseverfahren werden nur für das erstmalige Auftreten eines asthmatischen Anfalls eingesetzt. Gleichzeitig wird in der allgemeinen Blutanalyse Eosinophilie in den Sputum - Kurshman-Spiralen, Charcot-Leiden-Kristallen nachgewiesen. Im Falle einer Infektionskrankheit zeigt die mikroskopische Untersuchung das Vorhandensein bakterieller Mikroflora. Die Bronchoskopie zeigt eine hyperämische Schleimhaut, Anzeichen ihrer Hyperplasie (mit einem langen Verlauf) und eine Verringerung des Bronchialkanals.

Behandlung der Verschlimmerung von Asthma bronchiale

Die Behandlung von Asthmaanfällen (Asthmaanfälle) kann sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus durchgeführt werden. Eine ambulante Therapie ist mit einem unkomplizierten Verlauf des Anfalls, einer milden Form der Erkrankung und Asthma in der Anamnese möglich. Schwer entlastete Episoden eines Bronchospasmus, einschließlich Asthma, werden unter Krankenhausbedingungen entfernt.

Zu hause

Um den Patienten zu Hause zu unterstützen, müssen Sie eine Reihe von Aktivitäten ausführen:

  • öffne schüchterne Kleidung;
  • sorgen Sie für Luftstrom (offene Fenster);
  • den Patienten beruhigen;
  • wenn möglich den Kontakt mit dem Allergen beseitigen;
  • geben Sie eine Antihistamin-Tablette (Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin);
  • Verwenden Sie den üblichen Inhalator des Patienten.

Inhalierte Bronchodilatatoren werden dreimal im Abstand von 10-15 Minuten verwendet. Wenn sich danach keine Verbesserung ergibt, muss die SMP-Brigade angerufen werden. Das Fehlen einer Wirkung von Aerosolpräparaten zeigt die Entwicklung eines asthmatischen Status an.

Im krankenhaus

Die Entlastung eines Asthmaanfalls im Krankenhaus wird umfassend durchgeführt. Intravenös erhält der Patient Aminophyllin, Glucocorticosteroide und eine Infusionstherapie mit Salzlösungen. Bei allergischem Ursprung der Krankheit können Antihistaminika verwendet werden.

Dem Patienten werden zusätzlich inhalierte Bronchodilatatoren verabreicht. Während eines Angriffs wird der Vorgang alle 20 Minuten wiederholt, danach - alle 4 Stunden für 3-5 Tage. Bei einer signifikanten Abnahme des Sättigungsniveaus wird die Sauerstofftherapie durch einen Nasenkatheter oder eine Sauerstoffmaske vorgeschrieben. Asthmatische Zustände können dazu führen, dass der Patient künstlich beatmet wird.

Die Entlassung des Patienten erfolgt nach der Rückkehr der FEV-Indikatoren auf die normalen Zahlen dieser Person und dem Verschwinden der klinischen Anzeichen eines Bronchospasmus. Wenn solche Episoden häufig auftreten, ist eine Überarbeitung des Grundbehandlungsplans mit einer Absenkung erforderlich.

Tabelle 2. Behandlung von Exazerbationen von Asthma bronchiale

Verhinderung von Asthma-Exazerbationen

Die Verhinderung von Verschlimmerungen von Asthma beinhaltet viele Aktivitäten. Die wichtigsten Maßnahmen umfassen:

  • Raucherentwöhnung;
  • Normalisierung von Arbeit und Ruhe;
  • Rehabilitation von Herden chronischer Infektionen im Körper;
  • rationelle Ernährung mit der Ablehnung potentieller Allergene;
  • Beseitigung des Kontakts mit Triggerfaktoren im Alltag;
  • regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch den Therapeuten, ob die Krankheitssymptome kontrolliert werden können. Im Falle eines instabilen Verlaufs sollte der Patient von einem Pulmonologen überwacht werden und mindestens 1 Mal in 2-4 Wochen zur Untersuchung erscheinen.

BA - eine schwere Erkrankung des Bronchopulmonalsystems, begleitet von chronischen Entzündungen und episodischen Anfällen des Bronchospasmus. Es ist völlig überschaubar. Moderne Medikamente geben dem Patienten die Möglichkeit, eine Remission zu erreichen und diese über viele Jahre aufrechtzuerhalten. Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie ist die strikte Einhaltung der Vorschriften und Empfehlungen des behandelnden Arztes.

Prävention von Asthma: Gibt es eine Möglichkeit, die Krankheit zu verhindern?

Trotz der Tatsache, dass die meisten Menschen wissen, wie wichtig es ist, präventive Maßnahmen durchzuführen, bevor sich eine Krankheit entwickelt, versuchen nur wenige, den Empfehlungen der Ärzte zu folgen. Die Prävention von Asthma kann Asthmaanfällen vorbeugen und das Fortschreiten von pathologischen Veränderungen der Atemwege verhindern.

Die medizinische Praxis zeigt, dass der Fluss von Patienten mit Anzeichen asthmatischer Atemstörung ständig wächst und nun 10% der Gesamtbevölkerung erreicht. Das heißt, jeder zehnte Mensch leidet an einigen Erstickungserscheinungen.

Um die Entwicklung von Asthma zu verhindern, wird Day zur Bekämpfung der heimtückischen Krankheit abgehalten. Medizinische Organisationen verwenden erhebliche Beträge für die Behandlung, Diagnoseverfahren und die Genesung des Patienten. Aber auch diese Ereignisse stoppen das Wachstum von Asthmapatienten nicht, da die Umgebung mit synthetischen Materialien, chemischen Abfällen, schädlichen Produkten mit Allergenen usw. überfüllt ist.

Primärprävention von Asthma bronchiale: Wie kann die Entstehung der Krankheit verhindert werden?

Pathologische Veränderungen in unserem Körper können vorgebeugt werden, insbesondere wenn man von einer Prädisposition einiger Krankheiten im Voraus weiß. Die primäre Prävention von Asthma bronchiale zielt auch darauf ab, die Menschen mit verschiedenen Aktivitäten vertraut zu machen, die ihre Entwicklung bereits vor dem Auftreten der ersten Symptome blockieren können.

Diese Regeln sollten einer Person jeden Alters bekannt sein - von kleinen Kindern bis zu älteren Rentnern. Die präventiven Methoden sollten jedoch von denjenigen besonders beachtet werden, die am empfindlichsten für Veränderungen des Atmungssystems sind. Nämlich:

  • Raucher mit Erfahrung;
  • Diejenigen mit Angehörigen litten an Asthma bronchiale (erblicher Faktor);
  • Leiden unter atopischer Dermatitis;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen (saisonale, medizinische Allergien, Nahrungsmittelallergene);
  • Menschen, deren nahe Verwandte eine Form von Allergie hatten;
  • Personen mit obstruktiven Atemwegserkrankungen, die häufig unter katarrhalischen Atemwegsinfektionen leiden;
  • Arbeiten in staubigen Räumen und in Kontakt mit Chemikalien für verschiedene Zwecke (Parfums, Reinigungsprodukte, Dünger für landwirtschaftliche Zwecke usw.).

Für diese Menschen wurden spezielle Empfehlungen erarbeitet, um der Entstehung von Asthma bronchiale trotz erblicher Veranlagung oder negativer Umwelteinflüsse vorzubeugen. Sie müssen die folgenden Regeln der Primärprävention einhalten:

    Wenn es nicht möglich ist, die Faktoren zu beseitigen, die ein Verstopfen der Atemwege verursachen, sollten Sie die Situation regelmäßig ändern (Urlaub auf See oder in den Bergen machen);

Um das zukünftige Kind vor Erkrankungen der Bronchien zu schützen, sollten schwangere Frauen auch die Regeln der Primärprävention einhalten. Es ist sehr wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören, allerdings für die Dauer der Schwangerschaft. Wenn eine Allergie während der Schwangerschaft auftritt, sollte sie schnell behandelt werden. Laufen Sie nicht ansteckend SARS, essen Sie vollständig. Nach der Geburt müssen Sie das Stillen nicht aufgeben, da es das Baby auch vor asthmatischen Manifestationen schützt.

Sekundäre Prävention von Asthma: Was tun, wenn Sie bereits krank sind?

In den Fällen, in denen die Befolgung der Empfehlungen der primären Präventivmaßnahmen nicht vor der Entwicklung der Krankheit schützt, müssen andere Regeln angewandt werden. Sekundäre Prävention von Asthma hilft, das Auftreten von Komplikationen zu verhindern, und verhindert auch Angriffe. Es beinhaltet die Diagnose und Verschreibung einer wirksamen Behandlung. Nur mit Hilfe der Therapie können Sie das Fortschreiten schwerer Erkrankungen vermeiden.

Darüber hinaus sollten alle Patienten diesen Empfehlungen folgen:

  1. Verhinderung längerer Infektionen der Atemwege, einschließlich obstruktiver Veränderungen der Bronchien;
  2. Hören Sie auf zu rauchen, sogar passiv;
  3. Nehmen Sie keinen Alkohol.
  4. Lüften Sie regelmäßig den Raum und entfernen Sie Objekte, auf denen sich Staub ansammelt.
  5. Nicht mit Tierhaaren oder Fischfutter in Kontakt bringen.
  6. Vermeiden Sie Mückenstiche und seien Sie während der Blüte von allergenen Pflanzen nicht auf der Straße.
  7. Entfernen Sie Lebensmittel, die Allergien auslösen, nicht mit chemischen Zusätzen.
  8. Regelmäßig therapeutische Massage der Brust, des Rückens;
  9. Atemübungen durchführen;
  10. Es ist erlaubt, zusätzliche Methoden anzuwenden - Kräutermedizin, Akupunktur, Salzverfahren.

Um Infektionen mit Atemwegserkrankungen zu verhindern, die Asthmaanfälle auslösen, wird empfohlen, mit offenen Schläfen zu schlafen, Vitaminkomplexe einzunehmen, den Körper mit einer Kontrastdusche zu temperieren usw. Einige Methoden der traditionellen Medizin können auch die Entwicklung einer asthmatischen Exazerbation verhindern. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass pflanzliche Heilmittel häufig allergische Reaktionen hervorrufen, weshalb eine Selbstmedikation ohne ärztliche Kontrolle unmöglich ist.

Die sekundäre Prävention von Asthma umfasst einen Aufenthalt im Resort und Sanatoriumseinrichtungen. Es ist besonders gut, in der Blütezeit in Krankenhäuser zu gehen, da dann viele Allergene in die Luft fliegen. Es ist jedoch erlaubt, nach einer Verschärfung der Krankheit in eine andere Klimazone zu ziehen, da ein Wohnsitzwechsel die Angriffe weiter verschlimmert.

Prävention von Asthma bronchiale bei Kindern: Merkmale des Schutzes des fragilen Organismus

Präventive Maßnahmen werden für Babys gezeigt, die zu Allergien und Bronchialkrämpfen neigen. Primäre Methoden hängen von den Eltern des Kindes ab. Zunächst sollte eine Frau während der Schwangerschaft das Rauchen (sogar passiv), Unterernährung und Medikamente vermeiden, die Nebenwirkungen auf die Entwicklung des Fötus haben. Wenn sie in einem schädigenden Unternehmen arbeitet, ist es notwendig, während der Schwangerschaft Urlaub zu nehmen oder zu gehen, da Berufsgefahren die Entstehung von Asthma bei einem Neugeborenen hervorrufen können.

Es ist wichtig, SARS-Vorbeugung während der Schwangerschaft durchzuführen. Nach der Geburt sollten Babys gestillt werden, da sie auf diese Weise eine zusätzliche Schutzbarriere mit der Muttermilch erhalten. Eltern müssen sicherstellen, dass das Zimmer des Babys immer sauber ist. Es wird empfohlen, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen und den Raum zu lüften. Sie können den Kinderarzt fragen, wie er das Kind verhärten kann, um seine Immunität zu verbessern.

Sekundäre Prävention wird dazu beitragen, die Verschlimmerung von bereits entwickeltem Asthma bronchiale zu verhindern. Solche Ereignisse lassen das Auftreten von Komplikationen, schweren Anfällen und Tod nicht zu. Sie zielen darauf ab, Allergene zu beseitigen, die in Lebensmitteln, Medikamenten, auf der Straße oder im Haus enthalten sein können. Wenn ein Medikament einen Erstickungsangriff bei einem Kind auslöst, sollten diese auf keinen Fall erneut verwendet werden.

Aus dem Raum müssen Sie Pflanzen, Tiere, Polstermöbel und Spielzeug sowie Regale mit Büchern entfernen. Wenn sich im Haus Schimmelstellen befinden, sollten diese sofort entfernt und desinfiziert werden. Es ist besser, den Staub mit Staubsaugern und Wasserfiltern zu reinigen, während das Kind auf der Straße ist. Waschen von Kleidung aus hypoallergenen Pulvern. Es wird auch empfohlen, das Kind vor Stress zu schützen und körperliche Anstrengungen zu reduzieren.

Die Vorbeugung von Asthma bronchiale bei Kindern ist erfolgreich, wenn Sie sich rechtzeitig an die Regeln halten. Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig von Spezialisten untersucht zu werden, um pathologische Veränderungen im Bronchus im Voraus zu erkennen und eine Behandlung zu verschreiben.

Verhinderung eines Angriffs von Asthma bronchiale: Was tun?

Um die Entwicklung eines weiteren paroxysmalen Erstickens oder eines Luftmangels bei einem Patienten zu verhindern, ist es notwendig, die genaue Ursache ihres Auftretens herauszufinden. Eine elementare Änderung der Speisekarte, des Wohnsitzes oder der Arbeit kann daher die klinischen asthmatischen Manifestationen dauerhaft verzögern.

Die Verhinderung eines Asthmaanfalls umfasst die Aufklärung der Patienten über den effizienten Einsatz wirksamer Medikamente. Dies gilt auch für den Einsatz von Aerosolen in Notfällen, die Überwachung der Messung der maximalen expiratorischen Flussrate, das Erkennen von Symptomen einer Verschlimmerung der Erkrankung und die selbststillende Erstickung.

Es gibt eine Publikation "Globale Strategie zur Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale". Es beschreibt Anleitungen für Fachleute, die an Atemwegserkrankungen beteiligt sind. Die Strategie zeigt die Entwicklungsmechanismen asthmatischer Symptome, die Klassifizierung pathologischer Veränderungen in den Bronchien, Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden. So lehrt die wissenschaftliche Publikation medizinisches Personal und Patienten, die Krankheit zu bekämpfen und die Entwicklung von Anfällen zu verhindern.

Die Globale Strategie zur Behandlung und Vorbeugung von Bronchialasthma enthält Tipps zur Kontrolle der Krankheitssymptome. Der schriftliche Plan des Patienten enthält die folgenden Daten: tägliche Dosierung der notwendigen Medikamente, eine inakzeptable Skala von Auslösern, Dosis des Bronchodilators, Beschreibung der Anzeichen, die eine Notfallbehandlung erfordern.

Um einen Asthmaanfall zu verhindern, ist ein regelmäßiger Besuch beim Lungenarzt erforderlich und die Therapie muss bei Bedarf geändert werden. Bei einer Behandlung sollte der Patient einmal im Monat zum Arzt gehen, dann seltener.

Präventive Maßnahmen bei Asthma bronchiale

Die Verhinderung von Asthma ist eine wichtige Maßnahme zur Bekämpfung dieser Krankheit und zur Verhinderung ihres weiteren Fortschreitens. Asthma wird als chronische Krankheit angesehen, die entzündlicher Natur ist. Bei Anwesenheit treten häufig Erstickungs- und Hustenattacken auf. Fast 10% der Bevölkerung leidet an dieser Krankheit, und die Anzahl der Patienten nimmt ständig zu. Was ist der grund Wie lindern Sie die Symptome?

Ursachen und Verschärfungsfaktoren

Sobald pathologische Faktoren die Zellen der Atmungsorgane zu beeinflussen beginnen, entwickelt sich unvermeidlich Asthma. Die Bronchien machen viele Geheimnisse. Es kommt zu einer Verengung des Bronchialumens, dh es wird kein Schleim mehr ausgeschieden. Dadurch gelangt nicht genug Luft in die Lunge. Tritt ein Angriff auf, aufgrund dessen eine Person sogar sterben kann. In den meisten Fällen treten Verschlimmerungen in der warmen Jahreszeit auf. Windiges Wetter ist besonders gefährlich.
Experten identifizieren interne und externe Faktoren, die zur Verschlimmerung der Krankheit führen. Zu den ersten gehören:

  • genetische Veranlagung: Laut statistischen Angaben steigt das Erkrankungsrisiko bei einem Kind auf 75%, wenn beide Eltern krank sind.
  • Geschlecht: Jungen leiden häufiger an dieser Krankheit als Mädchen, und im Alter nimmt die Zahl der männlichen Patienten allmählich zu.
  • Fettleibigkeit: Menschen mit zusätzlichen Pfunden leiden häufiger an Asthma;
  • Begleiterkrankungen des Atmungssystems.

Natürlich bedeutet das Vorhandensein eines oder mehrerer der oben genannten Faktoren nicht, dass eine Person sicher mit dieser Erkrankung diagnostiziert wird. Unter bestimmten Umständen steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit, von solchen Menschen krank zu werden, erheblich an.
Äußere Gefahren schließen ein:

  • getrennte Medikamente;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • berufliche Tätigkeiten (Friseure, Baumeister, Lager- und Büropersonal);
  • systematische Überarbeitung.

Lassen Sie uns die gefährlichsten Faktoren genauer betrachten.

Allergene

Hausstaub und Milben, die darin leben, sind die beliebtesten Allergene. Sie bewohnen Möbelbezüge, Decken, Kissen, Bücher, Teppiche und andere ähnliche Produkte. Nicht weniger gefährlich ist der Blütenstaub von Blumen und Tierhaaren. Bei manchen Personen kann ein Angriff durch den scharfen Geschmack (z. B. Parfüm oder Farbe) erfolgen. Einige Asthmatiker sollten keine Nüsse, Zitrusfrüchte und Eier essen.

Infektionen

Pilze, Bakterien und Viren wirken sich bei Menschen mit Asthma extrem negativ aus. Sie führen zu Krämpfen, die Anfälle verursachen.

Schlechtes Essen

Zusätzliche Pfunde sind auf den übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln zurückzuführen, die reich an Kalorien und großen Salzmengen sind. Aus diesem Grund gibt es Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Als Folge kommt es zu Atemnot, der Blutdruck steigt.

Klimatische Bedingungen

Menschen, die in Gebieten mit trockenem und warmem Klima leben, leiden häufiger an Asthma. Ein übermäßig feuchtes und kaltes Klima führt zu regelmäßigen Erkältungen, wodurch sie chronisch werden und sich Asthma entwickelt.

Ökologie

In Städten mit vielen Industrieanlagen sowie in Ballungsräumen ist die Luft stark verschmutzt. Dies ist auf produktionsbedingte Emissionen und Abgase zurückzuführen. Eine schlechte Luftqualität wirkt sich sogar negativ auf einen gesunden Körper aus. Asthmatiker leiden noch mehr.

Psychologische Momente

Aufgrund von Stress und Angstzuständen steigt der Blutdruck und der Herzschlag an. Aus diesem Grund beginnt die Person öfter zu atmen, was zu einem Angriff führt.

Zigaretten

Beim Rauchen (einschließlich Passiv) gelangt Tabakrauch, der viele Giftstoffe enthält, in die Lunge. Es wirkt sich nachteilig auf die innere Schicht der Bronchien aus, die eine Schutzfunktion ausübt. Harze werden an den Lungenwänden abgelagert.

Körperliche Überlastung

Übungskurse tragen zur Normalisierung des Herz-Kreislaufsystems bei, führen jedoch zu einer erhöhten Atmung. Aus diesem Grund treten Anfälle auf.

Effektive vorbeugende Methoden

Die Prävention einer allergischen Erkrankung ist die Hauptmethode. Experten greifen auch auf folgende Methoden zurück:

  • pharmakologische Wirkstoffe;
  • Massage
  • spezielle Übung;
  • primäre, sekundäre und tertiäre Maßnahmen.

Methoden zur Prävention von Primärkrankheiten

Die primäre wirksame Prävention von Asthma zielt darauf ab, die Entwicklung von Komplikationen im Frühstadium zu verhindern. In Gefahr sind solche Menschen:

  • Raucher seit mehreren Jahren;
  • eine genetische Neigung haben;
  • an chronischer Bronchitis leiden;
  • oft in Kontakt mit chemischen Komponenten.

Zunächst ist es wichtig, externe Reize loszuwerden. Das Haus sollte immer sauber sein. Die Reinigung sollte mit hypoallergenen Reinigungsmitteln erfolgen. Es ist besser, Haustiere abzulehnen. Es wird nicht empfohlen, Lufterfrischer zu verwenden.
Achtung! Wenn häufig akute Atemwegserkrankungen auftreten und ihre Behandlung nicht vollständig abgeschlossen ist, steigt das Asthmarisiko erheblich.
Die Prävention von Asthma bei kleinen Kindern (einschließlich unter einem Jahr) zielt auf verschiedene Aktivitäten ab, die das Auftreten der Krankheit verhindern. Eine solche Erkrankung bei Kindern kann durch ergänzende Fütterung auftreten. Eltern sollten die folgenden Regeln einhalten:

  • Bis zu einem halben Jahr sollte das Baby nur Muttermilch essen.
  • Ergänzungsfuttermittel müssen reibungslos und frühestens 6 Monate verabreicht werden.
  • Es ist wichtig, so oft wie möglich an der frischen Luft zu gehen.
  • Das Kind muss sich schon früh an die elementaren Hygieneregeln halten.

Sekundäre Asthma-Präventionsmethoden

Die sekundäre wirksame Prävention von Bronchialasthma beinhaltet die Verhinderung starker Anfälle von Atemnot. Am häufigsten treten sie bei Patienten auf, die eine genetische Prädisposition für Krankheiten haben. Hier ist es wichtig, solche Empfehlungen einzuhalten:

  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • Essen Sie keine Lebensmittel, die viele Konservierungsmittel und andere Chemikalien enthalten.
  • Zeit zur Behandlung von Atemwegserkrankungen;
  • spezielle Verfahren erstellen, mit denen Sie die Arbeit der Atemwege normalisieren können;
  • nicht zu eng mit Haustieren in Kontakt kommen;
  • was immer der Arzt rät.

Achtung! Um die Anzahl der Angriffe zu minimieren, müssen Sie jeden Tag an die frische Luft gehen. Das Haus sollte keine blühenden Pflanzen sein.

Methoden zur Prävention von Tertiärerkrankungen

Die tertiäre Prävention von chronischem Asthma bronchiale beinhaltet eine Behandlung. Es ist wichtig, den Zustand des Patienten zu lindern. Zu diesem Zweck werden Reizstoffe beseitigt. Es ist äußerst wichtig zu wissen, warum Anfälle auftreten.
Damit sich ein Patient wohl fühlen kann, muss er die verschriebenen Medikamente zu einem bestimmten Zeitpunkt streng einnehmen. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

  • während der Exazerbation - Bronchodilatatoren;
  • im Falle einer schweren Form - hormonelle Arzneimittel;
  • hormonelle Inhalationsmittel, die entzündungshemmend wirken.

Achtung! Eine asthmatische Person muss sich an die Dosierung halten, da sonst sehr ernste gesundheitliche Probleme auftreten können. Unabhängig bestimmen, ob die Dosis verboten ist, es kann nur ein Arzt durchgeführt werden.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen

Die Verhinderung einer Verschlimmerung von Asthma sollte 1-2 Jahre dauern. Wenn sich der Patient sehr schlecht fühlt, sollte auf vorbeugende Maßnahmen für mindestens drei Jahre zurückgegriffen werden. Während dieser Zeit sollte der Gesundheitszustand vom Arzt überwacht werden.
Zusätzliche Präventionsmaßnahmen sind Sport, rechtzeitige Behandlung von Erkältungen, Sauberkeit im Haus.

Sportliche Aktivitäten

Zur Vorbeugung von Asthmaanfällen muss unbedingt Sport gehören. Es ist wichtig, dass sie regelmäßig stattfinden. Zu diesem Zweck ist es am besten, an die frische Luft, in den Park zu gehen. Wenn es draußen kalt ist, gehen Sie ins Fitnessstudio. Es sollte ziemlich feucht sein, nicht stickig und nicht staubig.
Bevor Sie Sport treiben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist wichtig, sich an hochwertige Ernährung und rechtzeitige Medikation zu erinnern. Im Laufe der Zeit kann die Last erhöht werden. Die Hauptsache ist, dass dies allmählich geschieht. Sobald Husten oder Atemnot auftritt, muss die Sitzung sofort beendet werden. Wenn Sie einen Reisebus bestellen können, lohnt es sich auf jeden Fall.

Rechtzeitige Beseitigung von Erkältungen

Wenn Sie eine laufende Nase oder Husten haben, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt. Sie können den Besuch eines Spezialisten bei Infektionen nicht ignorieren, und zwar auf jeden Fall. Sie können den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern.
Es ist wichtig, dass eine qualitativ hochwertige Behandlung begonnen wird. Sie sollten sich daher nur von einem kompetenten Spezialisten beraten lassen.

Saubere Hausunterstützung

Die Vorbeugung von chronischem Asthma bronchiale bei Erwachsenen und jungen Patienten sollte für eine ideale Sauberkeit im Haushalt sorgen. Stellen Sie sicher, dass Sie Folgendes tun:

  • Räume systematisch lüften;
  • ständig nass putzen;
  • Legen Sie nicht zu viele kleine Gegenstände in die Wohnung.
  • Heimtextilien so oft wie möglich wechseln;
  • Wenn Haustiere im Haus sind, sollten sie häufig gekämmt und gewaschen werden.
  • lehnen Sie Decken und Kissen ab, in denen sich eine Feder befindet.

Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf. Kommen Sie rechtzeitig zum Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen.
Bitte teilen Sie dieses nützliche Material in sozialen Netzwerken.

Prävention von Asthma

Die Verhinderung von Asthma bronchiale ist von großer Bedeutung, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern und Komplikationen der Krankheit zu stoppen.

Um zu wissen, welche vorbeugenden Maßnahmen bei Asthma bronchiale zu ergreifen sind, muss man wissen, was die Krankheit verursacht und was sie verursacht.

Ursachen von Asthma bronchiale

Bronchialasthma ist eine chronische Entzündung der Atemwege. Diese Krankheit wird von Asthmaanfällen begleitet, bei denen der Patient schwer atmen kann.

Manchmal können Angriffe so schwerwiegend sein, dass der Tod möglich ist (obwohl dies sehr selten vorkommt).

Der Erstickungsangriff beruht auf der Tatsache, dass das Lumen in den Zweigen des Bronchialbaums stark verengt ist. Wenn der Reizstoff in den Bronchus eindringt, ziehen sich seine glatten Muskeln stark zusammen und verengen sich das Lumen der Atemwege.

Darüber hinaus reagiert auch die innere Schleimhaut der Bronchien auf den Reiz und beginnt, intensiv ein Geheimnis zu erzeugen. Gleichzeitig ist das Lumen der Bronchien mit viel Schleim gefüllt.

Infolgedessen kann das Lumen der Bronchialpassagen ganz verschwinden, und dementsprechend kann die Luft nicht in die Lunge eindringen. Es erstickt.

Bei einer an Asthma erkrankten Person kann ein Erstickungsangriff durch die nachstehend genannten externen Faktoren verursacht werden.

Allergene

Dies ist die größte Gruppe von Faktoren, die die Entwicklung von Anfällen beeinflussen. Das häufigste Allergen ist Hausstaub und Hausstaubmilben.

Staub sammelt sich in Teppichen, Büchern, Kopfkissen, Decken, Polstern usw. an. Tierhaare provozieren auch Asthmaanfälle.

Daunen und Federn von Vögeln. Asthmatiker sollten in ihrem Zuhause keine Federkissen und Daunendecken haben.

Pollenpflanzen. Asthmatische Exazerbationen treten am häufigsten während der Blütezeit von Pflanzen und insbesondere bei windigem Wetter auf.

Scharfe Gerüche. Auch der Geruch von Farbe, dicken schweren Parfüms usw. führt zum Ersticken.

Einige Asthmatiker sollten einige Lebensmittel ablehnen. Dazu gehören Eier, Fisch, Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Nüsse usw.

Infektionen

Viren, Bakterien, Pilze der Bronchien eines Patienten mit asthmatischer Veranlagung können zu heftig reagieren und Bronchospasmen verursachen, was zu einem Angriff führt.

Unterernährung

Essen zu viel fetthaltige, kalorienreiche Lebensmittel führt zu Übergewicht.

Übergewicht führt wiederum zu Fehlfunktionen des Herz-Kreislauf-Systems und zu Dyspnoe, verminderter Mobilität.

Dies ist einer der Schritte, um Asthma zu begegnen. Darüber hinaus führt der Verzehr von salzigen Lebensmitteln zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Körper.

In der Folge steigt der Blutdruck, was zu Erstickungsanfällen führen kann.

Klimatische Bedingungen

Das Risiko, an Asthma zu erkranken, ist in Regionen mit heißem und trockenem Klima viel höher. Im Gegenteil, zu kalte und feuchte klimatische Bedingungen tragen zu häufigen Erkältungen bei, die chronisch werden und sich zu Bronchialasthma entwickeln können.

Ökologische Situation

In großen Ballungsräumen und Industriestädten ist die Luft in der Regel zu stark mit Abgasen und Industrieemissionen belastet. Sogar der Körper eines gesunden Menschen reagiert auf diese Luft, ganz zu schweigen von Asthmatikern.

Psychologische Gründe

Aufregung, Stress führen zu Herzklopfen und Bluthochdruck. Gleichzeitig erhöht sich die Atmung und kann zu einem Asthma bronchiale führen.

Rauchen

Wenn Tabakrauch eingeatmet wird, erodieren die darin enthaltenen Toxine die schützende innere Schicht der Bronchien und die Harze setzen sich an den Wänden ab.

Körperliche Überlastung

Sie führen auch zu einer erhöhten Arbeit des Herz-Kreislaufsystems, zu einer erhöhten Atmung, was zum Auftreten eines Anfalls beiträgt.

Interne Ursachen

Mit all diesen äußeren Faktoren findet sich jeder Bewohner des Planeten. Allerdings entwickelt nicht jeder Asthma bronchiale.

Dafür muss es interne Gründe geben, die Folgendes umfassen:

  • Vererbung
    Wenn es in der Familie nahe Verwandte gibt, die an atopischer Dermatitis oder allergischen Reaktionen leiden, ist Asthma bronchiale durchaus möglich. Vergessen Sie jedoch nicht, dass nicht die Krankheit selbst vererbt wird, sondern nur eine Veranlagung dazu. Ob sich vor dem Hintergrund dieser Prädisposition ein Asthma bronchiale entwickelt oder nicht, hängt davon ab, welche Art von Leben die Person führen wird, in welchen Bedingungen sie leben soll usw.
  • Überempfindlichkeit und erhöhte bronchiale Reaktivität
    Manchmal hat ein Patient von Geburt an eine übermäßige Empfindlichkeit der Bronchien gegenüber dem Reiz, was zur Entwicklung von Asthma beiträgt.
  • Erkrankungen des Immunsystems
    Mit einer geschwächten Körperimmunität entwickeln sich chronische Erkrankungen der Atmungsorgane, die häufig zu Asthma bronchiale führen. Auf der anderen Seite verursacht die hohe Aktivität von Immunzellen eine allergische Reaktion und die Entwicklung auf diesem Hintergrund der Krankheit.
  • Defekte des endokrinen Systems
    Eine Fehlfunktion der Hormondrüsen geht häufig mit allergischen Manifestationen einher.

Formen von Asthma bronchiale

Abhängig von den Ursachen der Erkrankung gibt es folgende Asthmaformen.

Exogene Form

Die exogene Form des Asthma bronchiale ist durch das Auftreten von Asthmaanfällen gekennzeichnet, wenn nicht-infektiöse Allergene die Bronchialschleimhaut treffen.

Dies sind Hausstaub, Pflanzenpollen, Tierhaare, Gerüche usw.

Dies ist auch auf Tabakrauch zurückzuführen, bei dessen Sedimentation die kleinen Bronchiolen vollständig mit Schleim verstopft werden, was zuerst zum Auftreten von chronischem Husten führt und dann bis zu Bronchialasthma führen kann.

Endogene Sicht

Endogenes Asthma entwickelt sich unter dem Einfluss von Infektionen, übermäßiger Kühlung, körperlicher Überlastung und psychischen Ursachen.

Bei einigen Patienten führt die Einnahme von Aspirin zu Erstickungsanfällen. Dies ist auf den Gehalt an Salicylaten in der Medikation zurückzuführen. Dieselben Substanzen finden sich in Fett, Zwiebeln und geräuchertem Fleisch.

Gemischte Genesis

Wenn sich exogene und endogene Formen von Bronchialasthma kombinieren, stellt sich gemischtes Asthma heraus, dessen Behandlung und Prävention aufgrund der vielen Ursachen, die es verursachen, kompliziert ist.

Prävention von Krankheiten

Die Prävention von Asthma wird herkömmlicherweise in primäres und sekundäres unterteilt.

Zur primären Prävention der Krankheit gehört vor allem die Beseitigung aller Ursachen, die die Entstehung von Asthma bronchiale auslösen.

Die Primärprophylaxe wird für gesunde Menschen mit biologischen Defekten empfohlen, die Asthma auslösen können. Zu den vorbeugenden Maßnahmen primärer Natur gehören:

  • Als vorbeugende Maßnahme gegen Asthma bronchiale muss auf eine korrekte und gesunde Ernährung umgestellt werden.
  • Für die Körper- und Gesichtspflege sollten Kosmetika auch so sanft wie möglich sein.
  • Verwenden Sie zum Reinigen des Hauses und zum Waschen von Wäsche nur hypoallergene Produkte.
  • Beseitigung des Kontakts mit Haustieren.
    Egal wie sehr ein Mann Katzen, Hamster, Hunde und andere kleine Brüder liebt, er sollte sie nicht in seinem Haus anfangen.
  • Halten Sie Ihr Zuhause völlig sauber.
    Muss eine tägliche Nassreinigung sein. Es ist notwendig, alle möglichen Staubspeicher zu beseitigen: Teppiche, Plüschtiere, alte Sofas, Sessel usw.
  • Es ist notwendig, auf Parfums, Duftstoffe, Lufterfrischer zu verzichten.
  • In keinem Fall sollten Sie Arzneimittel ohne ärztliches Rezept einnehmen, da nicht nur Aspirin zum Ersticken führen kann.
  • Ein Raucher sollte seine schlechte Angewohnheit aufgeben.
  • Zur Vorbeugung von Asthma müssen Sie Sport treiben.
  • Hervorragende vorbeugende Maßnahmen zugunsten von Resorts mit günstigem Klima. An solchen Orten werden in der Regel Sanatorien für Patienten mit Asthma bronchiale bereitgestellt.

Die Primärprophylaxe wird für gesunde Menschen mit biologischen Defekten empfohlen, die Asthma auslösen können.

Eine sekundäre Prävention von Asthma ist notwendig, um die Entwicklung von Komplikationen bei Menschen, die an dieser Krankheit leiden, zu verhindern und die Anzahl der Anfälle, ihre Intensität und Dauer zu reduzieren.

Bei der Sekundärprävention sollten unbedingt alle in der Primärprävention aufgeführten Empfehlungen befolgt werden.

Aber es werden noch einige weitere Punkte hinzugefügt:

  • Vor allem antiallergische Medikamente werden bei Patienten mit Asthma bronchiale zur Prophylaxe verschrieben.
  • Es ist notwendig, alle Federkissen und Daunendecken durch moderne hypoallergene aus synthetischem Winterizer, Hollow Fiber usw. zu ersetzen. In diesen Materialien setzen keine Milben ein, deren Lebensprodukte allergische Reaktionen verursachen.
  • Es ist notwendig, nicht nur auf das Rauchen, sondern auch auf Alkohol zu verzichten.
  • Während der Blütezeit der Pflanzen wird empfohlen, den Aufenthaltsort zu wechseln. Sie können in Regionen gehen, in denen diese oder jene Pflanze nicht blüht und Allergien auslösen.
  • Alle saisonbedingten Infektionskrankheiten (Sinusitis, Rhinitis, Bronchitis usw.) müssen geheilt werden, um eine chronische Entwicklung zu verhindern.
  • Um Komplikationen bei Asthma bronchiale zu vermeiden, sollten Atemübungen täglich durchgeführt werden.
  • Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft sind ebenfalls erforderlich.
  • Um den Körper zu stärken, sollten Sie unbedingt Vitamine einnehmen.
  • Es wird auch empfohlen, den Körper zu temperieren, zum Beispiel täglich mit einem kühlen Handtuch zu reiben.

Zur Vorbeugung einer so schweren Erkrankung wie Asthma bronchiale gehören daher einfache Maßnahmen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern.

Führen Sie einen lebhaften Lebensstil, verlassen Sie schlechte Gewohnheiten, beseitigen Sie die "falschen" Produkte, und Sie und Ihre Angehörigen haben eine ausgezeichnete Gesundheit!

Ursachen für Asthma-Exazerbation: Anhalten und Vorbeugung

Die Verschlimmerung von Asthma bronchiale geht immer mit einer Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten, der Angst vor dem Tod, einher. Aufgrund von unerwünschten Faktoren steigt die Symptomatik in Form von exspiratorischer Dyspnoe und Erstickung rasch an.

Meist wird eine Verschlechterung in den Abend- und Nachtperioden beobachtet, und der schwere Verlauf ist durch Angriffe rund um die Uhr gekennzeichnet. In einem solchen Zustand ist die menschliche Gesundheit in Gefahr, daher sollte die Behandlung unter der Aufsicht eines Lungenfacharztes erfolgen.

Was passiert im Körper?

Der Hyperraum der Bronchien ist charakteristisch für die Verschlimmerung des Asthma bronchiale. Unter dem Einfluss des Auslösers, bei dem es sich um ein schwerwiegendes Allergen handelt, schwillt das Auskleidungsgewebe des Organs an.

Dadurch verengt sich das Lumen des Bronchus und ein dicker Auswurf tritt hervor, der den Staub und Schmutz aus dem Bronchopulmonalsystem entfernt. In diesem Fall geht es nicht nach draußen, was die Situation weiter verschärft. Als Folge davon entwickelt sich ein starker Krampf, und der Patient fängt an, an Luft und Husten zu leiden.

Ursachen der Verschlimmerung

Es gibt nur zwei Hauptauslöser, die eine Verschlimmerung des Asthmas auslösen. Die schwerwiegendste Erkrankung wird im klinischen Fall beobachtet, wenn eine Person beiden gleichzeitig ausgesetzt ist.

Faktoren, die BA provozieren.

Allergene

Bei dieser Pathologie des Lungensystems handelt es sich ausschließlich um eine Immunreaktion auf die Einwirkung von Allergenen. Wenn eine Person zu allergischen Reaktionen neigt, steigt das Risiko, an Asthma zu erkranken, um ein Vielfaches. Der Verschlimmerungskatalysator kann jede Situation sein, zum Beispiel:

  • das Auftreten eines Haustieres in der Wohnung;
  • Kontakt mit Haushaltschemikalien;
  • scharfer Geruch;
  • in einem muffigen Zimmer bleiben;
  • Einnahme bestimmter Drogengruppen (nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel, Vitamine);
  • Inhalation großer Mengen von Staub, Gas, Schimmel oder auch normalem Parfüm.

Bei einem Patienten mit Allergien in der Vorgeschichte kann es zu Erstickung kommen, selbst wenn dies noch nicht beobachtet wurde.

Infektion

Wenn zuvor mindestens eine einzige Verschlimmerung von Asthma aufgetreten ist, sollte eine Person immer auf ihre Gesundheit achten. Die Verschlechterung wird in der Nebensaison beobachtet, wenn das Risiko einer Infektion der Atemwege steigt.

Krankheiten, die zur Verbesserung der Symptome beitragen:

Die Abfallprodukte von Bakterien haben eine schädliche Wirkung auf die Schleimhaut der Bronchien, was zu Entzündungen und nachfolgenden Krämpfen führt. Sogar ein tiefer Atem eisiger Luft im Winter kann zu einem erneuten Erstickungsanfall führen.

Risikogruppe

Es gibt eine bestimmte Risikogruppe, die sich aus den Patienten zusammensetzt, die für die nächste Verschlimmerung des Asthma bronchiale am anfälligsten sind. Dazu gehören:

  • diejenigen, die in der Vergangenheit schwere Erstickungsanfälle hatten, wenn sie durch künstliche Lungenventilation gestoppt werden mussten;
  • an einer psychischen Erkrankung leiden, gezwungen werden, starke Beruhigungsmittel oder Betäubungsmittel einzunehmen;
  • Raucher;
  • regelmäßige Einnahme von Glukokortikosteroiden (GCS) oder im Gegenzug diese Medikamente auch bei Angriffen zu ignorieren;
  • Asthma-Exazerbation während des letzten Jahres;
  • nicht Termine Pneumologe durchführen.

Dies kann auch ungünstige Lebensbedingungen und schädliche Arbeitsbedingungen umfassen. Regelmäßige Exposition gegenüber Auslösern erhöht das Risiko wiederholter Angriffe erheblich. Je mehr schädliche Faktoren den Patienten beeinflussen, desto gefährlicher ist ein nächster Erstickungsanfall.

Symptomatologie

Die Verschlimmerung der Situation bei Patienten mit einer solchen Diagnose wird immer von einer bestimmten Symptomatologie begleitet. Es gibt auch Grade der Pathologie:

  • mäßig - gekennzeichnet durch eine leichte Verschlechterung, erfordert eine Anpassung des Behandlungsplans;
  • schwerwiegend - bedeutet eine schwere Exazerbation von Asthma, Krankenhausaufenthalt oder Reanimation und die Ernennung von systemischen Glukokortikosteroid-Medikamenten.

Symptomatologie, die BA charakterisiert:

Der Atem wird ohne Veränderungen durchgeführt, gleichzeitig wird die Ausatmung erheblich verlängert. Die Person unternimmt ernsthafte Anstrengungen, während sie Luft aus den Lungen drückt. Das Symptom wird nach dem Kontakt mit einem schädlichen Faktor beobachtet und kann bei Fehlen therapeutischer Maßnahmen zum Ersticken führen.

Erklärt durch physiologische Prozesse. Das Flimmerepithel der Bronchien schwillt an, so dass der Körper beginnt, es als außerirdisches Objekt wahrzunehmen. In der Regel ist der Husten trocken und unproduktiv, der Auswurf fehlt vollständig.

  • Zwangshaltung

Erleichterung tritt in sitzender Position auf. Der Rumpf ist nach vorne geneigt, der Rücken ist gewölbt. In dieser Position fühlt sich der Asthmatiker besser, während auf dem Rücken schlafen fast unmöglich ist.

Pfeifende, heisere Geräusche kommen bei jeder Atembewegung aus der Brust. Eine Exazerbation ist durch das Auftreten von Keuchen gekennzeichnet, das für andere ohne Verwendung eines Phonendoskops hörbar ist. In diesem Fall wird die Inhalation geräuschlos durchgeführt, und die Ausatmung ist viel länger und heiser.

Aufgrund des Luftmangels entwickelt der Patient Anzeichen einer Hypoxämie, darunter Blässe der Haut, Zyanose des Nasolabialdreiecks und Schwellung der Venen im Hals.

Bei solchen Symptomen gibt es natürlich psychische Probleme. Die Person ist in einem depressiven Zustand, spürt Angst, winkt mit den Händen und versucht tief einzuatmen. Dies wird begleitet von vermehrtem pfeifendem Husten.

Dieses Bild erfordert einen sofortigen Aufruf an den Lungenarzt zur Auswahl einer geeigneten medikamentösen Therapie.

Diagnose

Bei einem primären Arztbesuch sammelt ein Spezialist eine vollständige Lebensgeschichte und eine bestimmte Krankheit. Der Patient sollte Fragen zum Rauchen, zur Arbeit und zum häuslichen Umfeld so ehrlich wie möglich beantworten. Dieses Wissen wird dem Lungenarzt dabei helfen, die richtige Diagnose zu stellen.

Bronchialasthma wird auf der Grundlage einer Befragung und Untersuchung bestimmt. Für die Differentialdiagnose sind zusätzliche Studien erforderlich, die die Aufnahme eines Fremdkörpers in die Bronchien, das Neoplasma oder die COPD verhindern.

  • Röntgen - ein neues Bild wird aufgenommen, auch wenn die Durchleuchtung zuvor bestanden wurde;
  • Elektrokardiogramm - hilft, Herzerkrankungen auszuschließen, da einige von ihnen ähnliche Symptome zeigen;
  • Labortests - komplettes Blutbild, Auswurf bakposev;
  • Spirometrie - untersucht die Funktion der äußeren Atmung;
  • Allergiker-Beratung.

Wenn ein Asthmatiker einen Arzt mit einer Verschlimmerung sucht, gibt es bestimmte diagnostische Kriterien, anhand deren der Schweregrad des Zustands einer Person bestimmt werden kann.

Ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich, wenn:

  • die maximale expiratorische Flussrate (PSV) wird um 1/3 oder das Doppelte der Norm reduziert;
  • Atemfrequenz (RR) steigt mehr als 25 Mal pro Minute;
  • Herzfrequenz (HR) steigt auf 110 pro Minute und darüber;
  • Aufgrund von Luftmangel gibt es intermittierende Sprache.

Wiederbelebung ist für Patienten erforderlich, wenn:

  • PSV wird um mehr als 70% reduziert;
  • HR zeigt eine anhaltende Arrhythmie an;
  • Hautcyanose erscheint;
  • "Stumme" Lunge wird diagnostiziert, was darauf hinweist, dass einige Teile des Organs bei der Durchführung der Atmungsaktion fehlen;
  • gestörtes Bewusstsein

Die Verschlimmerung des schweren Asthmas bedroht nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten. Bei ähnlichen Zeichen sollten Sie sofort den Rettungswagen rufen.

Die ersten Aktionen während der Exazerbation

  1. Es wird empfohlen, alle drückenden Kleidungsstücke aufzuknöpfen und einige Elemente des Kleiderschranks zu entfernen. Die Exkursion des Brustkorbs kann das hohe Tor, das Vorhandensein vieler Knöpfe, den engen Rollkragenpullover und den Damen-BH verhindern.
  2. Öffnen Sie das Fenster, wenn es in Innenräumen passiert ist, und geben Sie Asthmatikern zusätzlichen Sauerstoffzugang.
  3. Beseitigen Sie den Faktor, der zur Entwicklung der Erstickung beigetragen hat.
  4. Wenn diese Bedingung nicht zum ersten Mal beobachtet wird und ein bestimmter Handlungsalgorithmus vom Lungenarzt vorliegt, ist es notwendig, ihn zu befolgen. Bei Verschlimmerung von Asthma kann die Behandlung zu Hause nur mit Erlaubnis des Arztes durchgeführt werden.
  5. Viele Experten raten dazu, ein Ablenkungsmanöver durchzuführen - Senfpflaster auf die Füße stellen oder etwas heißes Wasser in die Füße stellen.

Auch Asthmatiker sollten während eines Angriffs atmen lernen. Die Besonderheit liegt in der Tatsache, dass die Inhalation durch das Zwerchfell erfolgt und die Luft mit Hilfe der Bauchmuskulatur ausgeatmet wird. Wenn sich der Zustand für eine halbe Stunde nicht verbessert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Behandlung

Die Behandlung von Asthma bronchiale im Krankenhaus erfordert die Verwendung mehrerer Gruppen von Medikamenten. In schweren Fällen wird die Sauerstoffversorgung des Körpers sowie die künstliche Beatmung der Lunge mit Bewusstlosigkeit gezeigt.

Taktik der Verschlimmerung:

  • Inhalierte Glucocorticosteroide (Budesonid, Salbutamol oder Fenoterol) - 1-2 mg pro mehrere ml Salzlösung viermal pro Stunde;
  • Glukokortikosteroide für die orale Verabreichung (z. B. Prednison) - 40 mg täglich für 5 Tage;
  • Anticholinergika (Ipratropiumbromid) - im lebensbedrohlichen Zustand ohne Wirkung von IGX gezeigt;
  • Sauerstofftherapie - wenn Anzeichen einer Hypoxämie vorliegen.

Der Artikel stellt das gemittelte Schema der medikamentösen Therapie vor. Die genaue, vom Arzt verordnete Dosierung. Unabhängiger Gebrauch von Medikamenten kann tödliche Folgen haben.

Darüber hinaus kann ein Spezialist Methylxanthine zur Entspannung der glatten Muskulatur des bronchopulmonalen Gewebes sowie Beta-Adrenomimetika, die Einführung von Magnesiumsulfat und die Inhalation von Sauerstoff mit Helium verwenden.

Die Behandlung der Verschlimmerung von Asthma bei der Wiederbelebung wird mit einer solchen Schwere der Verschlimmerung durchgeführt, die das Leben des Patienten gefährdet. In der Regel werden in dieser Phase signifikante Dosen von Medikamenten verwendet, die durch intravenöse Verabreichung an den Körper abgegeben werden. Ebenfalls gezeigt ist künstliche Lungenbeatmung.

Rückfallprävention

Wenn bei einer Person ein Asthma bronchiale diagnostiziert wird, sollte sie lebenslang vorsichtig sein und ihren Lebensstil erheblich verändern. Die meisten Wiederholungen von Asthma hätten vermieden werden können, wenn alle Asthmatiker die Empfehlungen des Lungenfacharztes vollständig befolgt hätten.

Was ist zu tun, um Asthma-Exazerbationen zu verhindern:

  • regelmäßig den behandelnden Arzt aufsuchen, wenn gelegentlich Anfälle auftreten;
  • aufhören zu rauchen, einschließlich passiv, keine alkoholischen getränke zu konsumieren;
  • Stärkung der Immunität, insbesondere in der Zeit der Ausbrüche von ARVI;
  • nicht mit Haustieren umgehen;
  • Regelmäßige Nassreinigung im Schlafzimmer durchführen;
  • Maßnahmen zur Entfernung von Staub, Schmutz und Schimmel aus der Wohnung durchführen, dies sollte jedoch nicht von Asthmatikern vorgenommen werden;
  • Die Situationen vorhersehen, in denen ein Angriff auftreten kann, und diese zu vermeiden (z. B. die Verwendung von Parfüms oder Haushaltschemikalien abzulehnen);
  • den Arbeitsplatz wechseln, wenn es die Hauptursache von Asthma ist;
  • von einem Allergologen beobachtet werden;
  • Zeit zur Behandlung von Erkrankungen des Broncho-Lungen-Systems (Bronchitis, Lungenentzündung);
  • öfter im Freien spazieren gehen;
  • Beachten Sie die erforderliche Luftfeuchtigkeit (ca. 60%) und die Temperatur (18-22 Grad) der Raumluft.

Ein solcher verantwortungsbewusster Präventionsansatz verringert das Rückfallrisiko mehrmals. In diesem Fall vergisst der Mensch einfach sein Asthma und es entwickelt sich eine stabile Remission.

Prävention der Entwicklung von Asthma bronchiale und ihrer Komplikationen bei Kindern und Erwachsenen

Bronchialasthma ist eine chronische entzündliche Erkrankung, die in den oberen Atemwegen lokalisiert ist. Mit ihm ist der Atem eines Menschen gestört, er wird von starkem Husten gequält. Statischen Daten zufolge tritt Asthma bei 10% der Bevölkerung auf, und die Anzahl der Patienten nimmt jedes Jahr zu.

Ein Grund dafür ist die Verschlechterung der Umwelt an Orten, an denen viele Menschen leben. Asthma kann bei jeder Person und sogar bei einem kleinen Kind auftreten. Daher sollten sich die Eltern bewusst sein, wie sie Asthma vermeiden können. Diese Frage ist besonders für Einwohner von Großstädten relevant. Im Folgenden wird beschrieben, warum die Krankheit auftritt und wie die Vorbeugung gegen Asthma bronchiale durchgeführt wird.

Ursachen für Asthma bronchiale und Risikofaktoren

Es gibt viele pathologische Faktoren, die sich negativ auf das Atmungssystem auswirken. Sie provozieren eine verstärkte Sekretion von Bronchialsekreten und verringern deren Lücken. Durch die Verengung des Lumens nimmt die Luftmenge in den Körper ab, und eine Person entwickelt Husten, Würgen, Schweregefühl und Verstopfung in der Brust. Aufgrund des Mangels an Luft, die in das Gehirn eindringt, entwickelt eine Person Hypoxie und kann sterben. Die Einhaltung primärer und sekundärer Maßnahmen zur Verhinderung von Asthma bronchiale hilft, dies zu verhindern.

Pathologische Faktoren, die die Krankheit auslösen, werden in zwei Arten unterteilt. Sie sind intern und extern.

Die Vererbung wird als die zugrunde liegende Ursache angesehen, die zur Entwicklung des Asthma-Syndroms führt. In 35% der Fälle hat eine Person Asthma, weil sie schlecht vererbt ist. Darüber hinaus entwickelt es aufgrund von Pathologien in Systemen wie Immunsystem und endokrinen.

Äußere Faktoren

Äußere Reize sind:

  1. Allergene Dazu gehören Staub, Milben. Allergene sammeln sich in Teppichen, Möbeln und Bettwaren. Dazu gehören auch Tierhaare, Daunen und Federn. Daher sollten Asthmatiker zu Hause keine Schlafmöglichkeiten für Daunen haben. Darüber hinaus umfassen Allergene Pollen, sodass Asthmatikern nicht empfohlen wird, im Frühling zu laufen, wenn Pflanzen draußen aktiv blühen. Allergene umfassen auch parfümierte Produkte mit starkem Geruch, Farbe. Ärzte empfehlen Asthmatikern, genau zu überwachen, was sie essen. Produkte wie Hühnereier, Fisch, Orangen, Zitronen, Pfirsiche und Nüsse sind starke Allergene.
  2. Infektionskrankheiten. Die Entwicklung chronischer Erkrankungen im Körper provoziert das Auftreten von Bronchospasmen.
  3. Junk Food essen. Wenn eine Person viel fetthaltige, kalorienreiche Lebensmittel zu sich nimmt, hat sie nicht nur zusätzliches Gewicht, sondern auch Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Die Verwendung von gesalzenen Lebensmitteln ist auch nicht gut. Salz hält überschüssiges Wasser im Körper zurück, wodurch der Blutdruck steigt.
  4. Klimatische Bedingungen. Für Asthmatiker ist es höchst unerwünscht, Länder mit einem heißen, trockenen, sehr kalten und feuchten Klima zu besuchen. Hitze trägt zur Entwicklung der Krankheit bei und Kälte verursacht Bronchospasmen.
  5. Schlechte Umweltsituation. Asthmatiker können nicht in großen Städten in der Nähe von Fabriken leben. Pflanzen geben eine große Menge schädlicher Substanzen in die Luft ab und Sauerstoffmangel führt zu Bronchospasmen.
  6. Psychologische Probleme Stress, Angstzustände lassen das Herz schneller schlagen und erhöhen den Blutdruck. Dadurch atmet der Patient oft, er hat nicht genug Luft, er entwickelt einen Angriff.
  7. Schlechte Gewohnheiten. In jedem Tabak, auch in sehr hoher Qualität, gibt es Giftstoffe. Sie reizen die Rachenschleimhaut, korrodieren die Schutzschicht der Bronchien und schädliche Zahnfleischansätze setzen sich leicht an den Wänden der Atmungsorgane ab. Dies alles sind Ursachen für die Entwicklung gefährlicher Krankheiten bei einer Person, einschließlich Asthma.
  8. Übermäßige körperliche Aktivität. Sport ist gut, aber eine Person sollte ihren Körper nicht überlasten. Sie müssen es regelmäßig ausruhen. Schwere körperliche Betätigung erhöht den Blutdruck, beschleunigt die Atmung und erhöht die Frequenz der Herzrhythmen. All dies trägt zur Entwicklung von Asthma bei. Wir können jedoch nicht sagen, dass Sport schädlich ist. Ärzte empfehlen, dass sich jede Person dem Sport widmet, der ihm zur Verfügung steht, und manchmal gibt sie ihrem Körper eine Pause.

Ärzten gegenüber allen Personen, die für diese Krankheit prädisponiert sind, wird empfohlen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und eine ärztliche Notiz über die Prävention von Asthma bronchiale zu erhalten.

Was zu einem asthmatischen Syndrom führt

Im Folgenden berichten wir über die internen Faktoren, die zum Auftreten eines asthmatischen Syndroms führen. Das:

  1. Erblicher Faktor. Denken Sie daran, dass ein Elternteil von Asthma bei Kindern das Risiko für dessen Auftreten erhöht. Und es kann sich bei Menschen jeden Geschlechts und Alters entwickeln. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit notwendigerweise auftritt. Es hängt alles vom Lebensstil des Patienten ab.
  2. Erhöhte Empfindlichkeit der Bronchien.
  3. Erkrankungen des Immunsystems Wenn ein Patient die Immunität verringert hat, treten oft Atemwegserkrankungen auf. Häufige Erkrankungen führen zu chronischen Erkrankungen der Atemwege, zum Auftreten von Bronchospasmen und zur Entwicklung eines Asthma-Syndroms. Es ist auch gefährlich und erhöht die Leistungsfähigkeit des Immunsystems. Eine Person wird für jedes Allergen empfindlich und entwickelt ein Asthma-Syndrom.
  4. Pathologie im endokrinen System. Normalerweise treten sie aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einzelnen Allergenen auf.

Was sind die Symptome eines Asthma-Syndroms? Es ist gekennzeichnet durch das Aussehen von:

  • Keuchen;
  • Kurzatmigkeit;
  • starker Husten, der auch Bronchitis begleitet;
  • schnelles oder flaches Atmen;
  • Blässe der Haut;
  • Tachykardie;
  • Schwindel, Kopfschmerzen.

Wichtig: Jede Person muss auf Risikofaktoren achten, denn die Wirkung von nur einer von ihnen führt dazu, dass das Lumen in den Bronchien sich verengt, die Person langsam erstickt. Wenn eine Person einer Risikogruppe angehört, sollte sie daher ihre Gesundheit genau überwachen und bei unangenehmen Symptomen sofort den behandelnden Arzt aufsuchen.

Asthma-Einstufung

Bronchialasthma ist in verschiedene Arten unterteilt, und diese Einteilung hängt von den Faktoren ab, die es verursacht haben. Es passiert:

  1. Exogen Es wird durch nicht-infektiöse Allergene verursacht, die in die Bronchien eindringen und zum Ersticken führen. Es entwickelt sich durch Staub, Pollen einiger Pflanzen, Tierhaare und scharfe Gerüche. Außerdem provoziert Asthma Rauch aus Tabak. Ihre Partikel bleiben auf der Oberfläche der Bronchien und führen zu einem starken Husten, der Entwicklung von Asthma.
  2. Endogen Es wird durch Infektionen ausgelöst, die den Körper durchdringen, häufige Unterkühlung, übermäßige körperliche Betätigung und einige psychologische Faktoren. Bei einigen Asthmatikern treten aufgrund des üblichen Aspirins Anzeichen von Ersticken auf, nachdem sie Fett, Zwiebeln und geräuchertes Fleisch gegessen haben.
  3. Gemischt Diese Art von Beschwerden enthält Anzeichen der vorherigen Arten. Die Krankheit tritt aus verschiedenen Gründen auf, daher ist es sehr schwierig, sie zu behandeln.

Je nach Schwere der Erkrankung kann Asthma auftreten:

  • intermittierend Dies ist die einfachste Form der Krankheit. Bei ihr entwickelt der Patient einmal wöchentlich Anfälle;
  • mild beharrlich Bei ihr hat der Patient zweimal wöchentlich Anfälle, höchstens jedoch zweimal täglich.
  • anhaltend mäßig. Bei dieser Form der Krankheit hat der Patient jeden Tag Anfälle;
  • hartnäckig hart Dies ist die gefährlichste Form der Krankheit. Eine Person hat sehr oft gefährliche Komplikationen, es ist schwierig für sie, sich zu bewegen, sie leidet an Schlaflosigkeit.

Bedeutung der Prävention von Krankheiten

Bronchialasthma kann bei jeder Person auftreten. Meistens entwickelt es sich jedoch bei Personen, die:

  • leiden oft unter Erkältungen;
  • zu Lasten der Gesundheit arbeiten, mit den ersten Anzeichen einer Erkältung und Unwohlsein arbeiten;
  • erschöpfen Sie sich mit schwerer körperlicher Anstrengung;
  • leiden an Müdigkeit, Depressionen. Dieser Organismus sagt seinem Besitzer, dass er sich ausruhen muss.

Daher sollten alle Patienten behandelt werden und Bronchialasthma vorbeugen. Die Prävention von Asthma beruht auf der Tatsache, dass eine Person eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen beachten muss. Bei den ersten Anzeichen der Entstehung der Krankheit ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und dessen weitere Entwicklung zu verhindern.

Diese Regel ist wichtig, um alle Menschen zu beobachten, insbesondere diejenigen, die mit harter Arbeit und häufigem Stress konfrontiert sind. Daher ist die primäre und sekundäre Prävention von Asthma bronchiale besonders für Risikogruppen wichtig.

Wichtig: Die mangelnde Prävention führt zum Fortschreiten der Erkrankung und zu einer Zunahme der Liste der Reizstoffe, auf die eine Person eine negative Reaktion ausübt.

Wenn er zum Beispiel zuvor eine allergische Reaktion auf den Pollen einer Pflanze erfahren hatte, kann sie später bei allen Pflanzen auf dem Pollen auftreten. Wenn der Patient nur im Sommer unter allergischen Manifestationen litt, werden sie später im Frühjahr erscheinen und ihn den ganzen Sommer lang quälen.

Um dies zu vermeiden, kann der Patient in einem Gespräch mit dem behandelnden Arzt über Asthma bronchiale erfahren. Einige Patienten beginnen mit der Einnahme von Medikamenten, um die Symptome der Krankheit zu stoppen.

Prävention von Asthma bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen äußert sich Asthma auf verschiedene Weise. Die Symptome hängen von der Art des Allergens ab. Üblicherweise wird die Krankheit in allergische und infektiöse Allergien unterteilt. Allergisches Asthma-Syndrom wird durch Allergene verursacht.

Die Krankheit mit infektiöser Allergie entwickelt sich vor dem Hintergrund des Auftretens eines in den Atmungsorganen lokalisierten Infektionsprozesses im Körper. Sehr häufig werden diese Krankheiten chronisch und rufen Asthma hervor. Aber hier spielt das Allergen eine wichtige Rolle.

Die Verhinderung der Verschlimmerung von Asthma beruht auf der Verhinderung des Auftretens einer allergischen Reaktion und des Eindringens von Infektionen in den Körper.

Der Zweck der Prävention besteht darin, die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion eines Patienten und den Übergang von Erkrankungen des Atmungssystems in die chronische Form zu verringern. Zur Vorbeugung von Asthma bei Erwachsenen gehören spezielle Medikamente, Massagen und Atemübungen.

Primär

Zur Primärprävention von Asthma bronchiale gehören Maßnahmen, deren Beachtung Menschen mit Risiko helfen kann, Asthma zu vermeiden.

Beachten Sie die Empfehlungen zur Prävention von Asthma.

  • Menschen mit Allergien
  • Bewohner von Megacities mit verschmutzter Luft;
  • Chemieanlagenarbeiter;
  • Menschen mit schlechten Gewohnheiten;
  • Eltern von kleinen Kindern;
  • Patienten, die an häufiger Bronchitis, Rhinitis leiden. Denken Sie daran, dass allergische Rhinitis eine Voraussetzung für die Entwicklung von Asthma ist.

Die folgenden Regeln müssen strikt beachtet werden:

  1. Jeden Tag, um die Fußböden in der Wohnung, alle Oberflächen, Schränke, Geräte zu wischen.
  2. Lassen Sie keine Gegenstände unter dem Bett, tragen Sie alle Teppiche und Plüschtiere aus dem Zimmer.
  3. Installieren Sie keine Bücherregale, setzen Sie keine dekorativen Blumen.
  4. Verwenden Sie hypoallergenes Bettzeug, wechseln Sie es alle 2 Wochen und waschen Sie es bei 60 Grad.
  5. In der Hitze lüften Sie den Raum und die Bettwäsche.
  6. Verzicht auf Topfpflanzen, Tiere, da sie oft Allergien auslösen.
  7. Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten, bitten Sie Ihre Angehörigen, nicht in der Nähe zu rauchen, geben Sie stark riechende Haushaltsaerosole und Parfüme auf.
  8. Waschen Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht jeden Tag mit Babyseife, befolgen Sie eine Diät, beseitigen Sie Nüsse, Schokolade, Konservierungsmittel und Farbstoffe aus der Diät.
  9. Temperierverfahren durchführen, jeden Tag im Park spazieren gehen, der weit weg von einer vielbefahrenen Straße liegt.
  10. Wechseln Sie den Job und entspannen Sie sich jedes Jahr am Meer in den Bergen.
  11. Zeit für die Behandlung von Krankheiten, die in den Atemwegen lokalisiert sind, und deren Wiederauftreten verhindern, nehmen Sie keine Nahrungsergänzungsmittel.

Sekundär

Wenn ein Bürger seinen Körper nicht vor schädlichen Faktoren schützen konnte und eine Krankheit hatte, muss er über die sekundäre Prävention von Asthma bronchiale nachdenken. Es basiert auf der asthmatischen Einhaltung bestimmter Bedingungen, die das Risiko eines erneuten Auftretens schwerwiegender Folgen verringern.

Die sekundäre Prävention von Asthma bronchiale umfasst die folgenden Regeln. Eine Person muss:

  • Im Frühling weniger laufen. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Pflanzen zu blühen und ihr Pollen ist ein starkes Allergen.
  • verhindern Insektenstiche;
  • eine Brust-, Rückenmassage zu machen;
  • ständig einen Inhalator tragen;
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach der Möglichkeit der Anwendung von Akupunktur, Reflexologie.
  • studiere die Technik des richtigen Atmens und besuche Salzräume, Höhlen;
  • akute Bronchitis und andere Erkrankungen der Atemwege behandeln;
  • kaufe einen Luftbefeuchter, öffne die Luftöffnungen im Schlaf. Diese Prävention bei Asthma bronchiale wird verwendet, um Angriffe zu verhindern.
  • Um im Frühjahr in eine andere Stadt zu ziehen, vorzugsweise näher am Meer. Wichtig: Sie können sich nach den Angriffen bewegen und nicht während der Verschlimmerung.
  • Tragen Sie Pelz und Wollsachen und essen Sie nicht später als 2 Stunden vor dem Zubettgehen.

Wenn ein Patient mit Asthma alle oben beschriebenen vorbeugenden Maßnahmen ergreift, kann er die Erkrankung zurücklassen.

Tertiär

Die tertiäre Prävention von Asthma-Komplikationen umfasst nicht nur die Behandlung, sondern auch die Verhinderung der negativen Folgen der Erkrankung. Es hilft, die Gesundheit des Patienten während einer Verschlimmerung zu verbessern.

Zunächst ist es notwendig, den äußeren Reiz zu beseitigen, dh der Patient muss herausfinden, was genau eine allergische Reaktion durchmacht. Dazu gehören Hausstaub, Blütenstaub von Blütenpflanzen, Tierhaare und etwas zu essen.

Die Verhinderung von Verschlimmerungen von Asthma beruht auf der Verwendung von Medikamenten. Der Patient wird verordnet:

  1. Inhalierte hormonelle Medikamente. Sie wirken entzündungshemmend auf den Körper.
  2. Hormonelle Medikamente, die oral eingenommen werden. Diese Medikamente zur Vorbeugung von Verschlimmerungen von Bronchialasthma werden in schweren Stadien der Erkrankung eingesetzt.
  3. Bronchodilatator-Medikamente. Sie helfen, Anzeichen von Ersticken und andere Symptome zu beseitigen, die während einer Verschlechterung der Erkrankung auftreten. Wenn die Medikamente den Anfall nicht gelindert haben, sollte der Patient zum Intensivarzt gebracht werden.

Darüber hinaus basiert die Prävention von Asthma auf der Eliminierung des Kontakts mit dem Allergen. In der Medizin wird dies als Eliminationswirkung bezeichnet.

Prävention bei Kindern

Die Prävention von Asthma bei Kindern ist ebenfalls sehr wichtig. Es wird helfen, das Auftreten dieser gefährlichen Krankheiten zu verhindern. Besonders sorgfältig müssen Sie Kinder überwachen, die noch nicht 1 Jahr alt sind. Für sie beginnen die Eltern, die ersten komplementären Nahrungsmittel und Produkte für Erwachsene zu geben, auf die das Kind allergisch reagieren kann. Die Krankheit kann auch bei Kindern auftreten, deren Angehörige an Asthma leiden.

Die Prävention von Asthma bei Kindern beruht auf der Einhaltung folgender Maßnahmen:

  • Geben Sie dem Baby in den ersten sechs Monaten nur die Brüste. Muttermilch hilft dem Kind, die Immunität zu verbessern und die Darmflora zu normalisieren. Denken Sie daran, dass Babys, die sich mit einer Mischung ernähren, oft mögliche Allergene damit bekommen;
  • Köder in kleinen Portionen einführen und erst, wenn das Baby 6 Monate alt ist. Eine große Vielfalt des Kindes ist nicht erforderlich. Beginnen Sie den Köder nicht mit Orangen, Zitronen, Erdbeeren, Honig, Eiern, Kakao, Kartoffelpüree für Kinder und abgepackten Säften mit vielen Konservierungsmitteln. Eine solche Prophylaxe trägt nicht zur Prävention von Asthma bronchiale bei einem Kind bei;
  • jeden Tag, um mit dem Kind auszugehen, die Fußböden in dem Raum zu waschen, in dem es sich befindet, mit der ganzen Familie, um sich gesund zu ernähren;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene mit dem Baby.

Nicht nur Eltern sollten sich primär und sekundär bei Asthma bronchiale bei Kindern engagieren. Auch diese Verfahren und führt eine Krankenschwester. Sie:

  • kontrolliert das Herz-Kreislauf-System, identifiziert Pathologie im Anfangsstadium;
  • misst den Blutdruck bei einem Kind;
  • lehrt ein Kind, richtig zu atmen und Prävention zu betreiben. Solche Methoden verhindern Anfälle;
  • bewertet die Wirksamkeit der Therapie. Wenn keine Wirkung auftritt, schickt die Krankenschwester das Baby zum Kinderarzt. Er sollte das Behandlungsschema ändern, andere Arzneimittel vorschreiben.

Abschließend

Zusammenfassend: Asthma bronchiale ist gefährlich. Und es ist leichter zu warnen als zu heilen. Befolgen Sie zur Vermeidung von Asthma die oben genannten Empfehlungen und hören Sie aufmerksam auf sich.

Bei unangenehmen Symptomen sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Es ist besser, Ihren Arzt zu konsultieren. Nur ein Arzt kann die erforderlichen Diagnosen durchführen und wirklich wirksame Medikamente finden, die dem Patienten helfen.