Überprüfung von Allergie-Medikamenten für Kinder

Bei Kleinkindern sind Nahrungsmittel-, Haut- oder Arzneimittelallergien am häufigsten, manchmal auch eine Kombination davon.

Das häufigste Symptom ist ein Hautausschlag, Rötung, Abblättern, kleine Risse und Abschürfungen, die stark jucken und Unbehagen beim Kind verursachen.

Er verliert seinen Appetit, schläft schlecht, wird gereizt und weint.

Dies erhöht oft die Körpertemperatur.

In einer strengeren Form manifestieren sich Kinderallergien:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung des Nasopharynx;
  • Tränenfluss;
  • Husten;
  • es gibt Anzeichen von Heuschnupfen, Asthma und Angioödem.

In diesem Fall benötigt das Kind die sofortige Hilfe eines Spezialisten.

Die Gefahren der Selbstzuteilung von Geldern an Kinder

Es ist unmöglich, Allergien bei einem kleinen Kind zu diagnostizieren und es mit einem Medikament zu behandeln, das zu Ihnen passt, oder Sie vertrauen einfach darauf.

Der Körper jedes Babys ist individuell. Bevor er Antihistaminika verschreibt, wird der Arzt ihn sorgfältig untersuchen. In den meisten Fällen schreibt er eine Überweisung für eine Reihe von Tests.

Erst danach wird der Kinderarzt zusammen mit dem Allergologen und dem Immunologen die beste Medizin für das Baby auswählen.

Auf eigene Faust können Sie den Reizstoff nie eindeutig identifizieren, und Sie werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, die erforderliche Dosierung zu bestimmen und ein Behandlungsschema zu erstellen.

Viele Medikamente für Kinder unter 12 Jahren sind kontraindiziert oder von zahlreichen Nebenwirkungen begleitet.

Um den Zustand des Babys nicht zu verschlimmern und nach der Selbstbehandlung ins Krankenhaus zu gelangen, beginnen Sie niemals mit der Einnahme von Antihistminen, ohne einen Spezialisten zu konsultieren.

Formular freigeben

Für Kinder werden Medikamente meist in Form von Sirup mit Fruchtgeschmack hergestellt.

Es ist wichtig! Hilfsstoffe, Farbstoffe, Aromen und Saccharose in diesem Sirup können auch Allergien im Kindesalter verursachen.

Wenn wir über Antihistaminika sprechen, ist es besser, Tabletten zu wählen, die in einer Flüssigkeit gelöst, zu Pulver zerdrückt oder zubereitete Tropfen sein können.

Sprays für sehr junge Kinder sind ebenfalls nicht geeignet, da sie das Risiko eines Nasopharynx-Spasmus verursachen können.

Salben und Gele werden häufig äußerlich angewendet - sie wirken schnell genau dort, wo sie gebraucht werden, sie werden fast nicht in Blut und Gewebe aufgenommen.

Wenn wir über Volksheilmittel sprechen, können Sie in der Apotheke Gebühren für Tabletts mit getrockneten und zerkleinerten Heilkräutern erwerben.

Unter der Bestellung für können Sie einen Talker auf der Basis von Zink und Talkumpuder herstellen, der nach den Bädern auch extern verwendet wird.

Außenprodukte

Fenistil-Gel ist das beliebteste Heilmittel gegen allergische Hautausschläge bei Kindern.

Die Haupteigenschaften dieses Medikaments:

  • sofort nach der Anwendung gültig;
  • es zieht schnell ein und hinterlässt keine Spuren auf dem Leinen;
  • geruchlos und farblos;
  • lindert Juckreiz, Rötung und Schwellung;
  • übertrocknet empfindliche Babyhaut nicht.

Das Gel kann mehrmals täglich aufgetragen werden, ein kleines Röhrchen nimmt selbst in einer Reiseapotheke nicht viel Platz ein.

Dieses Mittel eignet sich auch für Allergien gegen Insektenstiche.

Wichtig: Sie müssen sicherstellen, dass das Kind nicht die mit Gel verschmierten Hautpartien leckt und dass die Substanz nicht in die Augen fällt.

Tropfen

Der Hauptvorteil dieser Freisetzungsform ist eine bequeme und einfache Dosierung.

In der Regel werden Medikamente in einer Glasflasche mit einem Trinkgeld verkauft, wodurch der Löffel nicht zu viel gegossen werden kann. Je nach Gewicht und Alter des Kindes können zwei, drei oder elf Tropfen gezählt werden.

Sie können auch zu Lebensmitteln oder Getränken hinzugefügt werden, sie sind fast geschmacks- und farblos.

Es gibt separate Tropfen für Ohren, Augen und Nase. Sie wirken lokal und sehr schnell, die Dosierung ist auch sehr bequem.

Der einzige Nachteil: Eine offene Flasche kann nur für ein Kind verwendet werden, um eine Infektion zu vermeiden. Nach dem Öffnen wird das Arzneimittel nicht länger als 2 Wochen gelagert.

Das effektivste und beliebteste: Fenistil.

Pillen

Die am meisten unerwünschte Form für kleine Kinder, da sie die Pillen nicht vollständig schlucken können, aber wegen unangenehmen Geschmacks nicht kauen möchten. Wenn Sie eine Tablette zu Pulver zermahlen, ist es schwierig, die Dosierung zu beobachten.

Fondsübersicht nach Alter

Bis zu einem Jahr

Bei Neugeborenen und Kindern unter einem Jahr werden Allergien meist durch Überessen, ein neues Produkt in der Fütterung oder durch ungeeignete Kosmetika und Waschmittel ausgelöst.

Antihistaminika werden seit einem Monat nicht verschrieben.

Allergien werden mit einer Diät behandelt - für die Mutter, wenn das Neugeborene nur gestillt wird, und für ihn, wenn sie die angepasste Mischung verwendet.

Es genügt, alle möglichen Allergene aus der Ernährung einer stillenden Mutter zu entfernen:

  • rohes Obst und Gemüse, insbesondere rote;
  • Süßigkeiten, einschließlich Kondensmilch;
  • Nüsse usw.

Sie können die Anzahl der Fütterungen reduzieren - und der Ärger wird von selbst verschwinden.

Für die "Künstlichkeit" sollte der Kinderarzt ein strenges Ernährungssystem entwickeln und eine hypoallergene Mischung aufnehmen.

Jetzt gibt es eine große Auswahl an therapeutischen oder prophylaktischen Varianten, deren Zusammensetzung selbst Frühgeborenen meist gut vertragen wird.

In schweren Fällen werden Neugeborene hospitalisiert und Corticosteroidhormone intravenös injiziert.

Kann solchen Medikamenten für Kinder bis zu einem Jahr verschrieben werden:

  • Fenistil in Tropfen oder Salbe;
  • Baden in Brühe Brühe - Serie und Kamille.

Nach sechs Monaten wird Zyrtec in Tropfen oder Peritol verschrieben - diese beiden Medikamente wirken bereits 20-30 Minuten nach der Verabreichung und haben keine beruhigende Wirkung.

Traditionelle Allergiepräparate für Kinder des Jahres sind nicht geeignet, sie sind Arzneimittel der ersten Generation.

Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem, Herz und Leber:

Wenn die Sensibilisierung mit einer Schwellung der Nasenschleimhaut einhergeht, ist eine Erius-Behandlung in Form eines Sirups erforderlich.

Bis zu 3 Jahre

Bis zu drei Jahren gelten die Medikamente der zweiten und dritten Generation als die besten Antihistaminika für Kinder.

Der Unterschied ist, dass die ersten schneller wirken und eine Reihe von Kontraindikationen haben.

Die dritte Generation kann über einen längeren Zeitraum - manchmal bis zu mehreren Monaten - eingenommen werden und wird zur Behandlung chronischer Erkrankungen wie Bronchialasthma empfohlen.

Bis 5 Jahre

In diesem Alter wird oft ein Medikament wie Fenkrol oder Tavegil verschrieben.

Obwohl sie zur ersten Generation gehören, haben diese Produkte die geringsten Nebenwirkungen, sie helfen jedoch relativ schnell und relativ lange.

Seit 6 jahren

Ab diesem Alter, wenn das Verdauungssystem des Kindes bereits voll ausgebildet ist und das Immunsystem stark genug ist, gibt es fast keine Altersgrenze - wenn wir über moderne Präparate der letzten Generationen sprechen.

Im Alter von 10 Jahren kann ein Kind fast alle Arzneimittel in der entsprechenden Dosierung einnehmen.

Liste der Tools der neuen Generation

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass diese Arzneimittel um ein Vielfaches teurer sind als herkömmliche Produkte für Kinder.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass sie viel seltener genommen werden müssen - häufig nur einmal am Tag und nicht drei oder vier -, dann sind die Kosten ungefähr gleich.

In diesem Fall ist es außerdem wichtiger, dass sich Ihr Baby wohl fühlt und die Behandlung die Funktion und Entwicklung anderer Organe nicht beeinträchtigt.

Die am meisten empfohlenen Medikamente der zweiten und dritten Generation sind:

Die letzten beiden Medikamente sind die neuesten.

Der Hauptvorteil von ihnen ist, dass sie eine lange Dauer im Körper haben, ohne ihn zu schädigen.

Sie wirken bereits 15-20 Minuten nach der Verabreichung und können das ganze Jahr über verwendet werden, sogar für die Behandlung verschiedener Arten von Immunantworten ab einem Alter von fünf Jahren.

Nahrungsmittelallergiemittel für Kinder

In Form von Lebensmitteln ist es wichtig, dem Kind ein Adsorbens zu geben, das den Schadstoff schnell aufnimmt und aus dem Körper entfernt.

Hierfür können Sie die üblichen Aktivkohle oder Pulver "Smekta" verwenden.

Wenn die Ursache für allergische Manifestationen bei Dysbakteriose besteht, sollten Sie Probiotika einnehmen - Linex, Bebinorm usw., und die Ernährung weiter anpassen.

Es wird immer empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken. Dadurch wird das Allergen schnell neutralisiert und aus dem Körper entfernt.

Es sollte natürlich nicht Säfte und Soda gekauft werden, sondern reines Wasser, Kräutertee, Sud aus getrockneten Aprikosen oder Rosinen.

Welche Salben wirken gegen Allergien bei Kindern? Die Antwort ist hier.

Hautausschlag aus der homöopathischen Gruppe

Es kommt häufig vor, dass Eltern einen Ausschlag bei ihrem Kind bemerken, mit der Behandlung beginnen, aber die Symptome verschwinden nicht, sondern verschlimmern sich nur.

Wir können über das Phänomen der Unverträglichkeit von Zimmerpflanzen sprechen.

Geranium, Ringelblume, Primel, insbesondere während der Blüte, können Asthmaanfälle, Husten, Zerreißen und schwere Hautausschläge verursachen.

So eine schöne Pflanze kann wie Oleander mit ihren Blättern einen Hautausschlag auf der Haut eines Kindes hinterlassen, ähnlich wie bei Brennnesseln.

Was ist in diesem Fall zu tun?

  1. Entfernen Sie alle Zimmerpflanzen von den Räumlichkeiten, insbesondere in der Baumschule, in der das Kind schläft und spielt.
  2. Nassreinigung mit Lüftung durchführen;
  3. Wenn Sie sofort bemerken, wie das Kind die Pflanze berührt und sich verbrannt hat, waschen Sie die betroffene Haut mit Wasser und Seife und schmieren Sie das Gel mit einer Schaumstoffmatte.
  4. Im Inneren können Sie dem Baby auch ein Antihistaminikum der zweiten oder dritten Generation geben.

In der Regel genügt ein oder zwei Medikamente und der Kontakt mit dem Allergen ist vollständig ausgeschlossen, so dass sich die Krümel wieder normalisieren.

Video: Antihistaminika

Wenn Sie ohne Drogen auskommen können

Die Antwort auf diese Frage ist einfach: dann, wenn der Arzt sagt. Und wenn Sie Drogen brauchen, dann nur die, die der Arzt sagt.

Für viele Eltern ist es am einfachsten, sofort in die Apotheke zu gehen und Tropfen oder Pillen zu erhalten.

Es ist nicht nötig zu hoffen, dass nach dem ersten Empfang alle unangenehmen Symptome beseitigt und ein Rückfall verhindert wird.

Außerdem bedeutet das Entfernen der Symptome keine Lösung des Problems.

Wenn Ihr Baby auf nur eine Substanz allergisch reagiert, gibt niemand die Garantie, dass es auf das Medikament nicht anspricht.

Dies tritt häufig auf, wenn das Kind eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten hat.

Sie helfen dem Baby auch nicht und geben das Geld umsonst aus - es gibt teure Medikamente für die Kinder der neuen Generation.

Was ist der Ausweg?

Sehen Sie sich zunächst die Situation nüchtern an.

Gibt es ein Bedürfnis, dem Kind chemische Medikamente zu geben, um die Krankheit sofort zu beseitigen, oder können Sie versuchen, dem Körper zu helfen, sie alleine zu überwinden?

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, das Kind einfach von dem Reizstoff zu isolieren - in wenigen Tagen verschwinden die Symptome ohne Medikamente von selbst.

Hautausschläge und Juckreiz werden durch Bäder mit zusätzlichem Dekokt von Kräutern beseitigt und gewöhnliche Kindercreme hilft, empfindliche Haut zu erweichen.

Die Behandlung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Wenn Sie jedoch auf künstliche Drogen verzichten möchten, müssen Sie sie verwenden.

Oft verschreiben Kinderärzte Antihistaminika "nur für den Fall" - beispielsweise vor der nächsten Impfung.

Wenn Ihr Kind auf den Impfstoff reagiert, ist es sinnvoll, den Impfstoff zu bewegen und darauf zu warten, dass das Baby erwachsen wird und seine Immunität gestärkt wird.

Wenn dies nicht der Fall ist und das Arzneimittel nur für die Rückversicherung benötigt wird, geben Sie homöopathische Arzneimittel in der Mindestdosis oder gar nicht, bis nach der Impfung wirklich ein Bedarf besteht.

Wie können Sie herausfinden, ob Ihr Kind allergisch ist? Folgen Sie dem Link.

Wie wählt man allergische Nasentropfen für Kinder? Erfahren Sie mehr.

Zulassungsregeln

Baby-Medikamente für neue Generationen müssen normalerweise nicht mit der Nahrungsaufnahme kombiniert werden.

Die meisten von ihnen werden morgens und abends ein- oder zweimal täglich eingenommen.

Auf keinen Fall darf die vom Arzt empfohlene Dosierung nicht verletzt werden, auch wenn die Anweisungen darauf hinweisen, dass keine Nebenwirkungen beobachtet wurden.

Versuchen Sie nicht, bei einer vermissten Zulassung aufzuholen, die Dosis zu erhöhen oder die Lücke zwischen ihnen zu verringern.

Dies ist die Hauptregel.

Und noch ein Ratschlag an alle Eltern - keine Panik.

Ihre Aufgabe:

  • die Immunität des Kindes verbessern;
  • ihm bequeme Lebensbedingungen bieten;
  • gute Ernährung und Schlaf;
  • rationelle und stabile tägliche Routine;
  • und natürlich Wärme, Zuneigung und Fürsorge.

Wie die Praxis zeigt, entwachsen die meisten Babys im Alter von sieben Jahren diese Krankheit und können ein normales Leben ohne Antihistaminika führen.

Allergiepräparate für Neugeborene und Kinder bis zu einem Jahr


Viele junge Eltern sind mit dem Kind fast von Geburt an mit Allergien konfrontiert. Nach den Beobachtungen von Ärzten leidet jedes fünfte Baby an einer allergischen Reaktion auf den einen oder anderen Reizstoff. Neugeborene sind meistens allergisch gegen Staub, Tierhaare, Haushaltschemikalien und Lebensmittel. Die Reaktion äußert sich in Form von Hautausschlag, Niesen, laufender Nase, Husten, tränenden Augen (allergischer Konjunktivitis) und anderen unangenehmen Symptomen. Die größte Gefahr besteht in der Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Komplikationen wie Asthma bronchiale oder Angioödem hat.

Behandlung von Allergien bei Neugeborenen

Allergien sind am schwierigsten zu behandeln, da Kindern bis zu einem bestimmten Alter viele Medikamente verboten sind. Bei ersten Anzeichen eines Kindes sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Nur ein Arzt kann Antihistaminika für Allergien gegen Neugeborene auf der Grundlage der individuellen Merkmale eines kleinen Patienten aufnehmen und die Medikamentendosis berechnen. Neugeborenen werden in der Regel Medikamente in flüssiger Form sowie in Form von Salben und Cremes verschrieben. Allergiepräparate für Kinder unter einem Jahr in Form von Tabletten werden nicht empfohlen, können jedoch wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden.

Welche Medikamente können von Allergien bis zu einem Jahr bei Neugeborenen und Kindern verabreicht werden?

Derzeit sind die folgenden Allergiemedikamente für Neugeborene und Kinder bis zu einem Jahr am beliebtesten. Sie können in Vorbereitungen für den internen und externen Gebrauch unterteilt werden.

Zur oralen Verabreichung:

  • Fenistil (Tropfen). Kann für Kinder ab 1 Monat verwendet werden. Das Tool beseitigt schnell die Symptome von Allergien und wirkt beruhigend. Fenistil macht nicht süchtig, die Dauer seiner Anwendung kann drei Wochen betragen. Neugeborene lösen die erforderliche Anzahl von Tropfen in Wasser, Formel oder in der Muttermilch auf.

Für den äußerlichen Gebrauch:

  • Salbe Elidel. Zur Beseitigung von Hautausschlägen mit Allergien bei Kindern ab drei Monaten. Übernehmen Sie die Salbe nicht mehr als drei Wochen. Die Salbe beruhigt die entzündete Haut und lindert den Juckreiz bei Allergien. Es wird jedoch nicht empfohlen, es für Kinder mit geschwächter Immunität zu verwenden, da das Medikament die Schutzfunktionen des Körpers reduzieren kann.

Derzeit bietet der Pharmamarkt eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung von Allergien bei Kindern. Die Eltern müssen jedoch bedenken, dass nur ein Arzt das Medikament und die Dosierung auswählen sollte, nachdem sie eine genaue Diagnose gestellt haben. Die Selbstbehandlung in solchen Fällen ist inakzeptabel, da viele der allergischen Medikamente für Kinder unter einem Jahr eine Reihe von unangenehmen Nebenwirkungen verursachen können, insbesondere bei falscher Dosierung. Es ist möglich, ein Kind nur unter strikter Einhaltung der Empfehlungen eines kompetenten Arztes vor der Krankheit zu retten.

Allergiemittel für Kinder: Dosierungsübersicht

Allergie ist eine Reaktion des Körpers auf Fremdstoffe, die sich in Hautausschlägen, Fehlfunktionen des Verdauungssystems, Atemwegserkrankungen, Tränenfluss, Husten und anderen Symptomen äußert. Viele dieser Manifestationen werden mit Drogen behandelt. Bei der Beseitigung der Allergiesymptome bei einem Kind ist zu beachten, dass nicht alle für diesen Zweck vorgesehenen Präparate für sie geeignet sind. Es ist auch wichtig, die Dosierung einzuhalten, manchmal weniger als bei einem Erwachsenen.

Allergiesymptome bei Kindern

Die häufigsten Manifestationen von Allergien - Rötung und Abblättern der Haut, alle Arten von Hautausschlägen. Aber nicht immer nur allergische Hautreaktionen. Eine verstopfte Nase und die Abgabe von klarem Schleim, Atemnot, Husten, Tränenbildung, Schwellung und Rötung der Augen sind alles Anzeichen von Allergien, die oft mit dem Auftreten von Erkältungen verwechselt werden. Allergiesymptome können auch eine Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts sein, was zu einer Veränderung der Farbe und Konsistenz des Stuhls führt (beispielsweise bei Kindern im ersten Lebensjahr wird er grün), Darmkoliken, Durchfall oder Verstopfung.

Viele Symptome lassen sich leicht entfernen, indem das Kind vor dem Kontakt mit dem Allergen geschützt wird (allergische Rhinitis und Konjunktivitis), andere verschwinden nur, wenn spezielle Medikamente eingenommen werden (Hautausschlag). Es gibt einige Arten von Allergien, die einer Langzeitbehandlung bedürfen (z. B. atopische Dermatitis).

Wie ist die Behandlung von Allergien?

Als solche keine Allergiebehandlung. Eine Ausnahme ist die ASIT-Therapie oder die Einführung von minimalen Dosen des identifizierten Allergens auf verschiedene Weise in den Körper, die vor nicht allzu langer Zeit praktiziert wurde und unter den Kinderärzten viele Kontroversen und Kontroversen hervorruft.

Die Allergiebehandlung zielt in den meisten Fällen darauf ab, das Allergen frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen, die Symptome allergischer Reaktionen mit Hilfe von Antihistaminika zu beseitigen, die Haut und den gesamten Körper mit Hilfe von Medikamenten wiederherzustellen.

Video: Was ist ASIT-Therapie und wie wird sie durchgeführt?

Allergiemittel für Kinder

Bei der Behandlung von Allergien verwenden Sie Medikamente aus mehreren Gruppen. Die wichtigsten Symptome, die die Symptome lindern und den Zustand des Kindes lindern, sind Antihistaminika. Oft sind sie genug. Bei schweren Allergien werden zusätzliche lokale Präparate, Hormonmittel und Sorbentien verwendet.

Antihistaminika

Am häufigsten, wenn Symptome allergischer Reaktionen gelindert werden. Die Wirkung beruht auf einer Blockade im Körper Histamin, die Reaktionen auf das Allergen in Form von Rötung, Hautausschlag, Ödemen und Juckreiz hervorruft. Antihistaminika werden häufig verwendet, um die Symptome anderer Krankheiten zu lindern, einschließlich Erkältungen, mit verstopfter Nase zur Erleichterung der Atmung, Erkrankungen des Zentralnervensystems und anderen.

Im Moment gibt es drei Generationen von Antihistaminika. In der Pädiatrie werden neben Medikamenten der neuen Generation Antihistaminika der alten Generation aktiv eingesetzt.

Erste Generation

Dazu gehören Fenkarol, Diphenhydramin, Chlorpyramin, Diazolin, Tavegil, Suprastin. Sie haben eine beruhigende Wirkung, die Hemmung von körperlichen und psychischen Reaktionen, Schläfrigkeit verursacht. Bei der Behandlung von Kindern, insbesondere in den ersten drei Lebensjahren, werden sie selten eingesetzt, da sie sich durch eine hohe Toxizität auszeichnen. Bei der Entfernung von anaphylaktischem Schock oder Angioödem sind sie jedoch unverzichtbar, da sie eine hohe Aktivität aufweisen und schnell mit den Symptomen einer Allergie fertig werden.

Medikamente der ersten Generation sind schneller als andere, die aus dem Körper ausgeschieden werden. Daher werden sie dreimal täglich eingenommen, jedoch in kurzen Kursen, wenn Sucht festgestellt wird.

Wird bei Kindern mit akuten Allergenreaktionen (mit Bissen von Wespen, Bienen und anderen Insekten) angewendet. Dimedrol ist das gefährlichste für Kinder und Diazolin wird aufgrund seiner Fähigkeit, schwere Intoxikationen und ZNS-Reaktionen zu verursachen, nicht empfohlen. Meistens werden Kindern Suprastin und Tavegil verschrieben.

Zweite Generation

Dies sind Zetrin, Lomilan, Loragexal, Claritin, Questin, Zodak, Fenistil, Loratadin. Nehmen Sie diese Medikamente einmal täglich ein, vorzugsweise auf einmal. Aufgrund des Ausbleibens einer zu starken sedativen Wirkung und einer minimalen toxischen Wirkung auf den Körper dürfen sie lange Zeit verwendet werden. Seltsamerweise, aber Kinder haben oft allergische Reaktionen auf die Bestandteile dieser Antihistaminika, daher werden sie mit Vorsicht verschrieben. Darüber hinaus kann ein längerer Gebrauch Schwindel, Übelkeit, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen verursachen.

Die Hauptgefahr besteht in der Kardiotoxizität, die durch die Einnahme von Antibiotika und Antimykotika verstärkt wird. Nicht für Lebererkrankungen empfohlen. Die am besten geeigneten Medikamente für Kinder in dieser Gruppe sind Loratadin, Fenistil und Zodak.

Dritte oder neue Generation

Dies sind Fexadin, Gismanal, Cetirizin, Astemizol, Erius, Telfast, Terfenadin, Xyzal, Zyrtec. Sie werden meistens für Kinder verschrieben, da sie keine beruhigende Wirkung haben. Sie sind im Gegensatz zu Medikamenten der ersten und zweiten Generation nicht gefährlich für Gefäße und Herz. Aber für eine schnelle Linderung der Symptome funktionieren sie nicht.

In den meisten Fällen werden sie zur Langzeitbehandlung verwendet, z. B. bei Pollinose, atopischer Dermatitis und Asthma bronchiale.

Antihistamin-Allergie gegen Kinder unter einem Jahr

Antihistaminika für Neugeborene und Säuglinge werden in Form von Tropfen und Sirupen verabreicht. Sie sind kontraindizierte Medikamente der alten Generation wegen ihrer hohen Toxizität und beruhigenden Wirkung.

Aber auch unter den Drogen der neuen Generation sind nicht alle von Geburt an erlaubt. So wird der Zyrtec erst ab einem halben Jahr aufgetragen, während das Schäumen bereits ab den ersten Lebenstagen erlaubt ist. Inzwischen empfehlen Kinderärzte, die wenig getesteten Präparate der neuen Generation mit Vorsicht zu verwenden, wobei das getestete Suprastin (¼ Tabletten bis zu zweimal täglich) bevorzugt wird.

Die Dosierung für Babys wird nicht nach Alter, sondern nach Körpergewicht vorgeschrieben. Sie sollten auch die Anmerkung zum ausgewählten Medikament studieren.

Es sollte daran erinnert werden: Die wirksamste Behandlung ist die Beseitigung des Allergens, und Antihistaminika lindern nur die Symptome einer Allergie. Bei längerem Gebrauch werden sie manchmal süchtig und können dann in Notsituationen nicht funktionieren.

Dosierung von Antihistaminika je nach Alter (Tabelle)

Droge

Alter

Dosierung

Erste Generation

½ Tablette (12,5 mg) zweimal täglich

½ Tablette (12,5 mg) dreimal täglich

Suprastin (Injektionslösung)

½-1 Ampulle (0,5-1 ml)

Die maximale tägliche Dosis von Suprastin bei jeder Form der Freisetzung - 2 mg / kg Körpergewicht

½-1 Tablette 2-mal täglich

In schweren Fällen kann die tägliche Dosis bis zu 4 Tabletten betragen.

Zweite Generation

3-12 Jahre (und bis zu 30 kg)

einmal täglich ½ Tablette (5 mg)

ab 12 Jahren (und mit einem Gewicht von mehr als 30 kg)

einmal täglich 1 Tablette (10 mg)

2-12 Jahre (und bis zu 30 kg)

einmal täglich 5 mg

ab 12 Jahren (und mit einem Gewicht von mehr als 30 kg)

einmal täglich 10 mg

3 - 10 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht) dreimal täglich

3 mal täglich 10-15 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht)

Dreimal täglich 15-20 Tropfen (2 Tropfen pro kg Körpergewicht)

3 mal täglich 20-40 Tropfen

Dritte Generation

5 Tropfen 1 Mal pro Tag

1-2 mal täglich 5 Tropfen

5 Tropfen 2 mal oder 10 Tropfen 1 mal pro Tag

2,5 ml (1,25 mg) pro Tag

5 ml (2,5 mg) pro Tag

10 ml (5 mg) pro Tag

Corticosteroide

Dies sind hormonelle Präparate, sie werden streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet. Es ist der Kinderarzt, der Empfehlungen zu einem bestimmten Arzneimittel geben muss, dessen Dosierung nicht unabhängig erhöht oder verringert werden kann, insbesondere um die Behandlungsdauer zu ändern.

Corticosteroide sind in Form von Tabletten, Salben und Injektionslösungen erhältlich. Kindern werden in der Regel Hormonsalben verabreicht. Die Haut von Kindern ist sehr empfindlich, ihre Permeabilität ist viel höher, so dass die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung eines Hormonarzneimittels mit erheblichen Nebenwirkungen besteht. Die ersten Tage der Salbe mit Babycreme vermischt und verfolgen die Reaktion.

Es ist verboten, Präparate auf Basis von Hydrocortison (Fucidin, Corteid, Lokoid und andere), Triamcinolon (Nazacort, Photoderm, Berlicort), Flumethason (Sinalar, Flucort) bei Kindern anzuwenden.

Cromones

Eine Besonderheit der Cromone ist ihre kumulative Wirkung, daher werden sie häufig zu prophylaktischen Zwecken verschrieben (z. B. im Frühjahr / Sommer, um die Entwicklung einer Pollinose zu verhindern). Diese Arzneimittel basieren auf Cromoglycat und Nedocromil-Natrium, die in der komplexen Therapie zur Behandlung von Allergien verschrieben werden. Sie haben unterschiedliche Formen der Freisetzung, so dass eine systemische Wirkung auf den Körper ausgeschlossen ist. Erhältlich in Form von Tropfen zur Behandlung von allergischer Rhinitis, Bindehautentzündung, Salbe zur Linderung von Rötung und Hautausschlag sowie anderen Hautreaktionen.

Es sollte daran erinnert werden: Cromones - Dieses Medikament ist keine sofortige Aktion, die Wirkung von Medikamenten ist frühestens zwei Wochen nach Beginn des Empfangs zu spüren.

Die Verwendung von Cromones bei Kindern aufgrund ihrer Sicherheit. Bei lokaler Exposition werden sie nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, sondern vollständig aus dem Körper entfernt.

Bei Kindern werden folgende Dosierungsformen verwendet:

  • Cromohexal - Spray und Tropfen zur Instillation der Nase bei allergischer Rhinitis, zulässig ab 5 Jahren;
  • Ketotifen - Sirup und Tabletten für Kinder ab 3 Jahren;
  • Intal-Kapseln und Aerosol für den lokalen Gebrauch sind für Kinder ab 5 Jahren bestimmt;
  • Kromoglin - Augentropfen und Nasenspray für Kinder ab den ersten Lebensmonaten;
  • Taylor - ein Aerosol zur Behandlung von Asthma bronchiale.

Cromone halten bis zu 2 Stunden und werden daher bis zu 6-mal pro Tag wiederholt verwendet.

Sorbentien

Wenn allergische Reaktionen auftreten, wird Histamin freigesetzt, was die Gefäßpermeabilität erhöhen kann, was zur Freisetzung von Bakterien und deren Toxinen in den Interzellularraum führt. Daher werden bei der komplexen Behandlung von Allergien häufig Sorbentien zur schnellen Entfernung und Reinigung des Körpers von Allergenen sowie toxischen Substanzen vorgeschrieben.

Sorbentien haben unterschiedliche Formen der Freisetzung, und für jedes Alter ist es möglich, zusammen mit einem Kinderarzt das geeignetste Medikament auszuwählen. Von Geburt an werden Polysorb, Polyphepan, Enterosgel, Smectu verwendet. Atoxil und Multi-Adsorb können ab dem Jahr verwendet werden, weiße Kohle ab 14 Jahren

Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Bei verstopfter Nase und Tränenfluss allergischer Art sowie der Einnahme von Antihistaminika werden topische Präparate in Form von Nasentropfen und -sprays, Augentropfen (mit Konjunktivitis) verwendet. Sprays werden für Kinder unter 2 Jahren nicht empfohlen, da das Risiko besteht, dass Schleim und das Medikament selbst in das Mittelohr, in die Nebenhöhlen und in die Otitis geworfen werden.

Als gezielte Therapie werden zugeordnet:

  • Antihistamin-Tropfen - allergisch (ab 6 Jahre), Histimetrie (ab 12 Jahre);
  • Tropfen und Sprays der kombinierten Wirkung (Antihistamin und Vasokonstriktor) - Vibrocil (von Geburt an);
  • Cromons - Cromohexal, Cromoglin;
  • Mittel mit Glukokortikoiden (wie von einem Arzt verordnet).

Eine relativ junge Entwicklung sind antiallergische mikrodisperse Pulver. Nazaval enthält Zellulose. Prevalin besteht aus einer Mischung aus Ölen und Emulgatoren. Beim Sprühen aus einem geeigneten Sprühspender auf die Nasenschleimhaut bilden die Zubereitungen einen gelartigen oder öligen Film, der eine natürliche Barriere für das Eindringen von Allergenen durch die Nase bildet.

Zur Linderung der Schwellung der Schleimhäute und zur Erleichterung der Nasenatmung des Kindes werden vasokonstriktive Tropfen verwendet: Naphthyzin, Tezin, Nazol, Nazivin. Es versteht sich, dass die Medikamente in dieser Gruppe keine Allergien behandeln, sondern nur vorübergehend die Symptome lindern. Eine längere Zeit (mehr als 5 Tage ohne Pause) ist unmöglich, da dies die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen droht.

Behandlung von Hautallergien

In der Regel genügt die Einnahme eines Antihistaminikums, um die Hautmanifestationen einer Allergie zu entfernen. Manchmal entscheiden sich Eltern jedoch für die äußerliche Anwendung solcher Medikamente, zum Beispiel mit einer kleinen Lokalisation von Hautausschlägen oder ihrem Punkt (für Insektenstiche). Für diese Zwecke werden Salben, Cremes und Gele mit antiallergischer Wirkung ausgewählt: Phenikyle, Tavegil, Soventol.

Ihre Wirkung beruht auf der Entfernung von Schwellungen und Juckreiz, Rötung, kühlt leicht ab und macht die Haut weich. Es ist jedoch zu beachten, dass die Wirkung der äußerlichen Anwendung von Antihistaminika nicht so ausgeprägt ist wie bei oraler Einnahme. Daher sollte das Arzneimittel sofort oral eingenommen werden, wenn das Kind mit einem Hautausschlag bedeckt ist oder der Tumor sich weit über die Grenzen des Bisses ausbreitet.

Urtikaria und Hautausschläge vergehen schnell genug, wenn ein Allergen entfernt oder ein Antihistaminikum genommen wird. Aber Dermatitis (atopisch, Windel), einweichen, Ekzem erfordern eine besondere Behandlung. Sie besteht darin, die Haut sauber und trocken zu halten und entzündungshemmende und wundheilende Salben aufzutragen. Die Mittel auf Basis von Dexpanthenol (Dexpanthenol, d-Panthenol, bepanten) haben sich als hervorragend erwiesen. Sie lindern nicht nur Entzündungen, sondern tragen auch zu einer schnellen Epithelisierung bei. Sie werden häufig zur Vorbeugung von Windelausschlag, Schwitzen und anderen dermatologischen Problemen von Babys eingesetzt.

Manchmal manifestiert sich eine Allergie durch Hautverengung, die zu Mikrorissen führt, in denen sich Infektion und Pilz sehr schnell entwickeln. In diesem Fall helfen feuchtigkeitsspendende Babycremes: "Umka", "Eared Nannies", "La Cree" und andere.

Allergiepräparate für ein Kind unter einem Jahr. Sichere Mittel

Hallo, lieber Leser, in diesem Artikel werden wir Allergiker für Kinder bis zu einem Jahr des Lebens untersuchen.

Heute werden wir nicht nur die Manifestationen oder Symptome einer Allergie bei Babys diskutieren, wir haben uns ganz entschieden, das Thema Arzneimittel für Kinder von Allergien bis zu einem Jahr zu öffnen.

Lassen Sie uns über die Arten von Medikamenten für Allergien sprechen, was dem Baby verabreicht werden kann, was aufgrund möglicher Komplikationen nicht empfohlen wird, und wie Allergien bei einer stillenden Mutter behandelt werden.

Charakteristisches Problem

Bei einer Allergietherapie für ein Kind unter einem Jahr werden verschiedene Antihistaminika und hormonelle Medikamente verabreicht.

Histamin ist eine biologisch aktive Substanz, die vom Körper des Kindes als Reaktion der Abwehrsysteme des Körpers auf die Wirkung eines Reizes synthetisiert wird.

Allergische Reaktionen können bei einem Kind mit einer schwachen Immunität auftreten, wenn es Schleimbereichen des Körpers und Babyhautsubstanzen ausgesetzt wird, die als Allergene wirken.

Dazu können Substanzen aus der Zusammensetzung von Nahrungsmitteln, Arzneimitteln, Pollen einiger Pflanzen, Insektenstiche, Gerüche von Parfümeriewaren, Bestandteile von Haushaltschemikalien gehören.

In dieser Hinsicht unterscheiden Allergologen und Immunologen drei Klassen von Antihistaminika:

Medikamente der ersten Generation werden zur Behandlung von Allergien bei Kindern eingesetzt, wenn eine Nothilfe bei Symptomen der Krankheit erforderlich ist.

In Anbetracht der Spezifität dieser Medikamente werden sie jedoch nach kurzer Zeit vom Körper ausgeschieden. In diesem Zusammenhang ist es für die Fortsetzung der therapeutischen Wirkung erforderlich, Arzneimittel dieser Gruppe häufiger einzusetzen.

Dies kann auf die negativen Eigenschaften von Medikamenten zurückgeführt werden, da sie einen negativen Effekt haben können, wenn sie dem Nervensystem des Kindes ausgesetzt sind, eine Abnahme der Aktivität und Pathologie im Vestibularapparat verursachen.

Zu den Medikamenten dieser Gruppe gehören: Dimedrol, Suprastin, Alfadril, Promethazin, Tavegil, Diazolin, Fenkrol, Peritol. Tavegil kann jedoch zur Behandlung von Kindern in begrenztem Umfang eingesetzt werden. Die Anwendung ist jedoch bei der Behandlung allergischer Manifestationen bei Neugeborenen ausgeschlossen.

Vorbereitungen der zweiten Generation zeichnen sich durch eine hohe Geschwindigkeit mit einer langen (Tag) Fixierung des erzielten Effekts aus.

Diese Medikamente zeichnen sich durch ihre relative Anwendungssicherheit und das Fehlen einer hypnotischen Wirkung aus.

Das Schema ihrer Aufnahme ist nicht an die Zeiträume der Nahrungsaufnahme gebunden, und nach Meinung von Experten werden diese Medikamente am besten bei Allergien für Kinder unter einem Jahr verwendet.

Medikamente wie Claritin, Kestin, Zyrtec, Loratidin, Cetirizin stehen mit den Medikamenten dieser Gruppe in Verbindung. Das beliebteste Medikament dieser Gruppe ist Loratidin, da es neben einer hohen Effizienz keine Nebenwirkungen bereitstellt.

Medikamente der dritten Generation sorgen dafür, dass während eines langen Körperaufenthalts die maximale Wirkung erzielt wird, und sie werden meistens in Systemen verwendet, die eine langfristige Behandlung vorsehen.

Unter solchen Medikamenten können Astemizol, Hismanal, Terfen und Terfenadin genannt werden.

Empfohlen: Alles über Allergien bei einem Kind bis zu einem Lebensjahr

Zusätzlich zu den drei Gruppen von Antihistaminika können Corticosteroid-Medikamente in Abhängigkeit von den Symptomen in therapeutischen Therapien eingesetzt werden.

Diese Mittel zeichnen sich durch ihre hohe Wirksamkeit aus, wenn sie zur Linderung entzündlicher Manifestationen von Allergien eingesetzt werden.

Diese Medikamente haben jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen, die ihren Einsatz nur zur Beseitigung schwerer Formen von Allergien einschränken.

Als unterstützende Therapie werden verschiedene Arten von Sorbentien verwendet, um Allergene aus dem Körper zu entfernen, einschließlich Polifepan, Enterosgel, Smecta, Polysorb MP und Aktivkohle.

Die Besonderheit der Allergiebehandlung für ein Kind besteht in der Auswahl der wirksamsten Medikamente, während die Folgen der Medikamenteneinnahme minimiert werden.

In dieser Hinsicht führen ein Allergologe und ein Immunologe vor der Verschreibung eines Arzneimittels ein Gespräch mit den Eltern, um Symptome der Krankheit zu erkennen und erforderlichenfalls zusätzliche Tests vorzuschreiben.

Allergiesymptome bei einem Kind unter einem Jahr

Symptome allergischer Reaktionen während der ersten Lebensphase eines Kindes äußern sich in Veränderungen der Hautoberfläche, darunter:

  • Bildung in Form eines Ausschlags auf den Wangen eines Kindes;
  • Auftreten blasenartiger Strukturen auf der Hautoberfläche;
  • Hautausschlag auf dem Gesäß des Babys, im Aussehen an Ekzeme erinnernd;
  • Konjunktivitis der Augenschleimhaut;
  • das Vorhandensein von Blasen und Ödemen auf der Hautoberfläche;
  • Erhöhung der Körpertemperatur als Reaktion von Leukozyten auf die Wirkung einer Fremdsubstanz;
  • Jucken und Abblättern von separaten Bereichen am Körper des Babys;
  • Allergien gegen medizinische Produkte können eine Verletzung des Stuhls, Übelkeit, Angriffe im Bauchraum und Erbrechen sein;
  • Manifestationen allergischer Reaktionen, die durch Insektenstiche verursacht werden, sind die schwerwiegendsten Anzeichen, einschließlich Anfallserscheinungen, Erbrechen, häufiger Atemnot und Ohnmacht.

Die beschriebenen Anzeichen führen zu Verhaltensänderungen des Kindes, die sich in Stimmungsschwankungen, gestörten Schlafmustern, Appetitlosigkeit, Reizbarkeit äußern.

Formen von antiallergischen Medikamenten

Angesichts der fehlenden Entwicklung des Schluckapparates bei Kindern sorgen Pharmaunternehmen für die Freisetzung von Allergiemedikamenten in Form von:

  • Sirupe mit unterschiedlichen Fruchtaromen, in diesem Fall können jedoch einige Komponenten der Formulierung, wie Farbstoffe, Fruktose oder Aromastoffe, Allergien bei Kindern in den jüngeren Altersgruppen auslösen. Pharmazeutische Unternehmen stellen Analoga von Arzneimitteln in Form eines Sirups für solche Wirkstoffe wie Lomilan, Loratadin, Claritin, Hismanal, Zodak, Erius her.
  • Tropfen, die die Fähigkeit haben, leicht zu dosieren, zu Lebensmitteln oder Getränken hinzuzufügen, aber diese Form der Freisetzung hat eine begrenzte Lagerfähigkeit, die mehrere Wochen ab dem Datum der Eröffnung nicht überschreitet.
  • Spray, das einerseits aufgrund der geringen Partikelgröße eine wirksame Abgabe der Wirkstoffbestandteile gewährleistet, andererseits ist das Risiko der Verwendung von Neugeborenen ein hohes Risiko, einen Nasopharynx-Spasmus auszulösen.
  • Die Verwendung von Medikamenten in Form von Tabletten, die in einer Flüssigkeit gelöst sind, zeichnet sich durch eine hohe Wirksamkeit aus, ist jedoch eine Suspension im Vergleich zu medizinischen Präparaten, die in Form von Tropfen hergestellt werden. Darüber hinaus verstößt die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Tabletten während des Mahlens in Pulver gegen die Dosierung des Arzneimittels.
  • Für die äußerliche Behandlung der Hautoberflächen haben sich Gele und Salben verbreitet, die dank lokaler Effekte eine hohe Wirkung erzielen.

Als beliebte Methode zur Behandlung von Allergien bietet die Apotheke eine Mischung aus getrockneten und zerkleinerten Heilkräutern oder eine Suspension auf Basis von Talk und Zink an.

Die beschriebenen Medikamente werden nach einem Bad durch äußeres Auftragen auf die Hautoberfläche verwendet.

Allergiemedikation für ein Kind bis zu einem Jahr.

Die Wahl des Arzneimittels zur Behandlung von Allergien bei einem Kind sollte Kontraindikationen für die Anwendung und die mögliche individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile der Zusammensetzung berücksichtigen.

Unter den am häufigsten verschriebenen Medikamenten gegen Allergien bei Kindern unter einem Jahr sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  • Zyrtec in Form eines Sirups wird unter Berücksichtigung möglicher allergischer Reaktionen auf Hilfsstoffe, die Bestandteil der Zubereitung sind, begrenzt verschrieben. Die Nebenwirkungen des Medikaments umfassen erhöhte Schläfrigkeit, Aktivität und Müdigkeit des Säuglings, möglicherweise eine Manifestation von trockenem Mund und einen übererregten Zustand. Das Medikament wird in einer Dosierung von 2-4 Tropfen bis zum Alter von sechs Monaten und 5-6 Tropfen in einem Zeitraum von bis zu einem Jahr verwendet. Das Arzneimittel in Form von Tabletten wird zur Behandlung von Kindern über 6 Jahren verwendet.
  • Suprastin zeichnet sich durch eine ausgezeichnete antiallergische Wirkung aus, wird jedoch nicht an Babys mit erhöhter Anfälligkeit für die Komponenten der Zusammensetzung verschrieben. Die effektive Rate des Medikaments ist eine Viertelpille pro Tag. Nebenwirkungen des Medikaments umfassen erhöhte Schläfrigkeit bei der Verwendung des Arzneimittels. Die Therapie mit dem Medikament wird unter Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt.
  • Es ist akzeptabel, Dimedrol als Antiallergikum zu verwenden, um die akuten Manifestationen einer Allergie bei Kindern über 7 Monate zu beseitigen.
  • Perit in Tropfenform wird bei Kindern ab einem halben Jahr als Allergie verschrieben und hat keine beruhigende Wirkung. Die Vorteile dieses Medikaments sowie des Zyrtec-Medikaments sind die Hochgeschwindigkeitsleistung, die eine halbe Stunde nach dem Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments nicht überschreitet.
  • Kleinkinder unter einem Monat praktizieren keine Therapie mit Histamin-Suppressiva. Während dieser Zeit umfasst die Behandlung die Anpassung der Ernährung für die Mutter, falls das Baby gestillt wird, wobei einige Produkte bei der Verwendung von Mischungen von der Diät des Babys ausgeschlossen werden.
  • In einigen Fällen, von einer Allergie gegen ein Kind für 3 Monate, ist es möglich, das Kind in Kamille-basierten Dekotionen und Wenden zu baden.
  • Aktivkohle hat eine gute therapeutische Wirkung bei der Behandlung von Säuglingen, die aufgrund ihrer inhärenten Eigenschaften des Absorptionsmittels Allergene in der Zusammensetzung von Lebensmitteln neutralisiert.
  • Fenistil in Form von Tropfen wird verwendet, um die Manifestationen einer Allergie bei Kindern über 1 Monat zu beseitigen. Je nach Art der Verletzung variiert die mögliche Dosierung des Mittels zwischen 3 und 10 Tropfen pro Tag.
  • Bei schweren Formen der Krankheit wird die Mutter mit dem Kind unter Verwendung einer auf hormonellen Präparaten der Corticosteroid-Serie basierenden Wiederherstellungstherapie hospitalisiert.
  • Als Behandlung von Allergien bei einem Kind mit Manifestationen von Juckreiz und Hautausschlägen wird die Therapie mit Bädern auf der Basis von Heilkräutern durchgeführt, wobei die Haut mit Babycreme weiter erweicht wird.

Im Allgemeinen wird empfohlen, vor der Ernennung eines Therapieverlaufs unter Verwendung synthetischer Wirkstoffe Spezialisten zu verwenden, um die Interaktion des Kindes mit dem Reiz zu beseitigen.

In der Regel bewältigen die Schutzmechanismen des Kindes selbst nach einigen Tagen die Symptome der Krankheit und entwickeln gleichzeitig eine Immunität gegen diese Art von Verletzung.

Wie wird Allergie bei stillenden Müttern behandelt?

Wenn bei einem Baby allergische Reaktionen festgestellt werden, besteht ein gewisser Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit, dass ein Allergen beim Füttern durch Muttermilch oder beim Durchgang durch den Geburtskanal bei der Geburt erhalten wird.

Die Liste der möglichen therapeutischen Maßnahmen umfasst in diesem Fall:

  1. Zunächst ist es notwendig, die Ernährung der Mutter anzupassen und mögliche Allergene auszuschließen. Normalerweise umfasst die Liste der verbotenen Lebensmittel einige Milchprodukte, Gemüse und Obst, insbesondere rote, Nüsse und Süßigkeiten.
  2. Neben der Anpassung der Ernährung der Mutter besteht die Möglichkeit, die Stillzeit zu reduzieren und durch ein Menü mit hypoallergenen Produkten zu ersetzen, das vom Kinderarzt entwickelt wurde.
  3. Eine Therapie für die Mutter mit der Verwendung von Diazolindosierungen, die von einem Arzt bei Gefährdung der Gesundheit des Kindes empfohlen wird

Darüber hinaus muss die Mutter für Sauberkeit und Einhaltung der hygienischen Bedingungen am Wohnort des Kindes sorgen und die Verwendung von Kosmetika, Arzneimitteln und synthetischen Reinigungsmitteln vorübergehend einschränken.

Allergie-Gesichtssalbe

Cremes und Salben dringen aufgrund ihrer lokalen Wirkung in die Struktur der Dermis ein, wo sie die zerstörerischen Wirkungen des Allergens blockieren, die Wiederherstellung geschädigter Strukturen fördern, die Symptome von Ödem, Juckreiz und Entzündungen beseitigen.

Fenistil hat ein günstiges Gel in Form eines Gels, es ist jedoch nicht vorgeschrieben, wenn eine individuelle Unverträglichkeit gegen einen der Bestandteile des Produkts besteht.

Eine Alternative zu Phenystyl ist das Hormonpräparat Advantan, das Nebenwirkungen wie Hautreizungen, Juckreiz, Brennen und Rötung verursachen kann.

Die Salbe wird nicht im Körper einer viralen oder Herpesinfektion verschrieben.

Hand Allergiesalbe

Bei allergischen Reaktionen auf der Oberfläche der Hände oder anderer Haut auf dem menschlichen Körper können die folgenden therapeutischen Mittel verschrieben werden:

  • Dermoveit ist eines der beliebtesten Medikamente, jedoch kann es bei übermäßiger Anwendung der Nebennieren zu einer Zunahme des Lumens in Gefäßen in der Nähe der Hautoberfläche kommen. Bei bakteriellen, pilzartigen oder viralen Hautveränderungen sollte die Verwendung von Geldern ausgeschlossen werden.
  • Die Hautkappe beseitigt wirksam die Symptome einer Allergie, jedoch ist als lokale Reaktion des Körpers darauf das Auftreten von Antwortreaktionen möglich. Die Verwendung von Geldern ist verboten, wenn sich im Verlauf der Therapie Arzneimittel aus der Gruppe der Glukokortikosteroide befinden.

Allergie-Augentropfen

Unter den häufigsten Verletzungen der Augenpartie ist das Vorhandensein von eitrigem Ausfluss aus dem Bereich des Tränensackes, Rötungen, Irritationen, Juckreiz, Tränenbildung, Schwellung und Bindehautentzündung hervorzuheben.

Die Therapie von Störungen im Bereich der Sehorgane bei Allergien wird mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt:

  • Zur Linderung von Allergiesymptomen im Augenbereich wird Azelastin verwendet, das in Form eines Sprays für die Oberfläche der Nase und Augentropfen verfügbar ist.
  • Als entzündungshemmendes Mittel wird das Kortikosteroid Lotoprendol verwendet, von einem nicht steroidalen Medikament wird Akular verwendet.
  • Zu Antihistaminika gehören Opatanol, Azelastin, Ketitofen.
  • Vorbereitungen einer vasokonstriktiven Wirkung werden von Okumetil und Vizin dargestellt.

Zusätzlich zu diesem Arzneimittel werden Medikamente wie Allergodil, Histimette in Form von Augentropfen oder Nasalmittel verwendet, um allergische Konjunktivitis-Symptome zu lindern.

Allergie Nasensprays

Nasenspritzen werden als Sprays angewendet, um Atemprobleme bei allergischer Rhinitis zu beseitigen.

Nach dem Wirkprinzip können Nasentropfen immunmodulatorisch (IRS3, Derinat), Antihistaminika (Levocabastin, Allergodil, Kromgeksal, Fenistil), hormonelle (Avamys, Fluticason) oder Vasokonstriktorwirkung sein.

Es ist zu beachten, dass die Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen (Naphthyzinum, Nazivin, Galazolin) ohne Rücksprache mit dem behandelnden Kinderarzt das Wohlbefinden des Kindes beeinträchtigen kann. Darüber hinaus provoziert der langfristige Einsatz von Medikamenten in dieser Gruppe eine Sucht und wirkt trocknend auf die Schleimhaut der Nebenhöhlen.

Videoempfehlungen

Mit dem Baby auf die Straße gehen? Das müssen Sie mitnehmen!

Machen Sie auch den Test auf eine allergische Reaktion. Weiß nicht was für Allergien? Schau!

Was tun, wenn Sie allergisch gegen Tiere sind, aber sich von ihnen zu trennen, ist keine Jagd? Die Antwort von Dr. Komarovsky, schau!

Was ist wichtig zu beachten?

Stellen Sie sicher, dass Sie, bevor Sie sich auf ein Medikament für Allergien einigen, zuerst sicherstellen, dass es keine Konsequenzen oder Komplikationen im Baby verursacht.

Manchmal helfen einige Medikamente natürlich bei der Behebung des Problems mit Allergien, sie können jedoch auch Komplikationen für andere Systeme oder Organe des Babys verursachen.

Infolgedessen kann eine neue Krankheit auftreten, die auch mit Medikamenten behandelt werden muss, die wiederum andere Organe oder Systeme betreffen.

Um die Situation nicht zu verschlimmern, versuchen Sie, sich nicht mit Chemikalien oder Drogen zu beschäftigen.

Geben Sie Ihrem Kind mehr Pflanzen- und Naturprodukte, die sicher sind und keine Komplikationen verursachen.

Wirksame Allergie-Behandlungen für Kinder

Bei der Verschreibung von Allergiemedikamenten für Kinder bevorzugen Ärzte Medikamente mit Antihistaminwirkung, die in kurzer Zeit Hautausschläge, verstopfte Nase, Tränen und andere Symptome der Krankheit lindern können. Viele dieser Mittel dürfen zur Behandlung von Kindern unter 3 Jahren verwendet werden. In Ermangelung eines positiven Ergebnisses durch die Anwendung von Antihistaminika verschreibt der Allergiker dem Baby Mastzellmembran-Stabilisatoren oder Corticosteroide. Arzneimittel, die zu diesen Arzneimittelgruppen gehören, können viele Nebenwirkungen auf den Körper der Kinder haben. Sie sollten dem Kind daher nur in extremen Fällen und unter ständiger ärztlicher Überwachung verabreicht werden.

Antihistaminika ich Generation

Eine Allergie bei einem Kind entwickelt sich als Folge eines Zusammenbruchs des Immunsystems und äußert sich in häufigem Niesen, verstopfter Nase, Husten, Urtikaria, Hautjucken und anderen Symptomen.

Der Kampf gegen Allergien ist für Spezialisten schwieriger, da der Mechanismus ihres Auftretens mit tiefgreifenden Veränderungen im Körper verbunden ist, deren Ursache heute nicht vollständig geklärt ist.

Bei der Behandlung einer Krankheit verschreiben Ärzte eine symptomatische Therapie für Kinder, die es ermöglicht, die wichtigsten Anzeichen der Immunreaktion innerhalb von Stunden zu beseitigen und dem kleinen Patienten einen guten Gesundheitszustand zu verleihen. Die wirksamsten Medikamente gegen Allergien sind Tabletten und Sirupe mit Antihistaminwirkung. Sie reduzieren die Konzentration von Histamin im Blut - eine Substanz, die durch die Reaktion eines Kinderkörpers auf ein Allergen gebildet wird und zu einer Allergie führt.

In der medizinischen Praxis werden Antihistaminika seit drei Generationen eingesetzt. Sie unterscheiden sich in der chemischen Zusammensetzung und in ihrer Wirkung auf den Körper. Die Medikamente der ersten Generation, die für Allergien bei Kindern zugelassen sind, basieren auf:

  • Mebhydrolin (Diazolin);
  • Chlorpyramin (Suprastin, Suprashistim, Suprostilin);
  • Clemastina (Tavegil);
  • Diphenhydramin (Diphenhydramin, Kalmaben);
  • Hifenadin (Fenkrol);
  • Cyproheptadin (Peritol).

Antihistaminika der ersten Generation werden schnell aus dem Körper ausgeschieden. Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, sollten sie 1-2-mal täglich eingenommen werden. Durch die Verringerung des Histaminspiegels wirken sie sich negativ auf das Nervensystem aus, verursachen Schläfrigkeit, Lethargie und Schwindel bei Kindern. Präparate dieser Gruppe werden zur Behandlung schwerer allergischer Manifestationen verwendet, wenn es notwendig ist, das weitere Fortschreiten der Erkrankung schnell zu stoppen und die äußeren Manifestationen zu beseitigen.

Das für Kinder sicherste Antihistaminikum I-Generation gilt als Tavegil. In der pädiatrischen Praxis wird es in Form von Tabletten und Sirup verwendet. Clemastin, der aktive Bestandteil des Arzneimittels, gehört zu den H1-Rezeptorantagonisten. Die Aktion beginnt innerhalb von 40 bis 60 Minuten nach der Einnahme des Geldes und dauert 12 Stunden. Um die erwartete therapeutische Wirkung zu erzielen, sollte das Arzneimittel zweimal täglich in einer dem Alter des Kindes entsprechenden Dosis eingenommen werden.

Dieses Allergiemedizin für Kinder wird zur Behandlung von

  • allergische Rhinitis;
  • Heuschnupfen
  • Urtikaria;
  • Pruritus;
  • allergische Dermatitis und Dermatose.

Tavegil darf ab dem Jahr bei der Behandlung von Kindern verwendet werden. Die einzige Kontraindikation für den Einsatz in der pädiatrischen Praxis ist die individuelle Unverträglichkeit seiner Bestandteile. Eltern des Babys sollten sich daran erinnern, dass Tavegil häufig Nebenwirkungen hat. Bei Kindern manifestieren sie sich hauptsächlich in Form von Schläfrigkeit, Lethargie, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Durstgefühl, Verstopfung. Während der Einnahme des Arzneimittels kann das Kind auch über Übelkeit, Bauchschmerzen und Schwindel klagen. Erwachsene müssen Kinder überwachen, die dieses Antihistaminikum einnehmen, und den Arzt über Änderungen ihres Zustands informieren. Wenn Tavegil bei jungen Patienten zu einer ernsthaften Verschlechterung der Gesundheit führt, wird der Arzt es durch ein anderes Medikament ersetzen, das eine ähnliche therapeutische Wirkung hat.

Zubereitungen mit Antihistamin-Effekt-II-Erzeugung

Gegen Allergien werden kleinen Patienten häufig Antihistaminika der Generation II verschrieben. Dazu gehören Medikamente, die mit

  • Loratadina (Lorano, Lorfast, Erolin, Claritin);
  • Ebastina (Kestin, Eleert);
  • Astemizola (Gismanal, Hisalong);
  • Terfenadin (Terfena).

Fachleute halten die aufgeführten Allergieprodukte für wirksamer und sicherer als Medikamente der ersten Generation und verschreiben sie Kindern in ihren ersten Lebensjahren häufig. Diese Medikamente sind in mehreren Dosierungsformen erhältlich, dauern bis zu 24 Stunden und wirken leicht sedierend. Bei der Behandlung von Kindern wurden meist Claritin und andere Arzneimittel eingesetzt, deren Wirkstoff Loratadin ist.

Claritin ist ein wirksames Mittel in Form von Tabletten und Sirup. Dieses allergische Arzneimittel für Kinder beginnt 1-3 Stunden nach der Einnahme zu wirken und wirkt den ganzen Tag über als Antihistaminikum. Claritin macht nicht süchtig, Sie können es also über einen längeren Zeitraum einnehmen. Aufgrund der verlängerten Wirkung sollte es dem Kind 1 Mal pro Tag in einer seinem Alter entsprechenden Dosis verabreicht werden. Bei der Behandlung von Kindern zwischen 2 und 12 Jahren wird die Verwendung von Claritin-Sirup empfohlen. Patienten, die älter als 12 Jahre sind, verschreiben eine Droge in Tablettenform. Die Entscheidung über die Möglichkeit der Verwendung des Produkts bei der Behandlung von Kindern unter 2 Jahren muss von einem Arzt getroffen werden.

Allergiemittel Klaritin ist angezeigt zur Anwendung bei:

  • allergische saisonale Rhinitis;
  • Hautkrankheiten allergischer Herkunft (Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz).

Tabletten und Sirup bei Allergien für Kinder Claritin hat keine Kontraindikationen außer der Überempfindlichkeit gegen Loratadin und den in seiner Zusammensetzung enthaltenen Hilfskomponenten. Nebenwirkungen des Medikaments, die sich am häufigsten bei Kindern entwickeln, sind:

Um die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu verringern, sollte Claritin Ihrem Kind am besten vor dem Schlafengehen verabreicht werden.

In diesem Fall tritt die unerwünschte Wirkung des Arzneimittels in der Nacht auf und am Morgen fühlt sich das Baby gut.

Aktion Antihistaminika III Generation

Die für Kinder zugelassenen Antihistaminpräparate der dritten Generation umfassen:

  • Desloratadin (Erius, Eden, Allergostop, Allergomaks, Allernova);
  • Cetirizin (Zyrtec, Allercetin, Allertek, Zodak, Cetrin, Tsetrinal).

Antiallergika III Generation zur Langzeitanwendung. Es ist ratsam, sie Kindern zuzuordnen, die lange oder ständig Allergiesymptome haben. Medikamente in dieser Gruppe zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, sich im Körper anzusammeln und nach Beendigung der Therapie weiterzuwirken.

Sie haben fast keine beruhigende Wirkung und haben eine begrenzte Liste von Nebenwirkungen.

Unter den Medikamenten der dritten Generation ist Erius, ein Medikament, das in Form von Sirup und Tabletten erworben werden kann, bei Allergikern und Eltern von Babys beliebt. Der Wirkstoff in diesem Arzneimittel ist Desloratadin, der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Erius wird empfohlen, Kinder zu ernennen, die an folgenden Krankheiten leiden:

  • allergische Rhinitis (einschließlich ganzjährig);
  • Juckreiz und Rötung der Augen;
  • allergischer Husten (bei der komplexen Therapie von Asthma bronchiale);
  • Urtikaria;
  • Hautausschlag und Juckreiz.

Von Allergien gegen Kinder bis zum Jahr wird Erius in Form von Sirup verordnet. Diese Form des Medikaments wird auch bei der Behandlung älterer Kinder verwendet, wenn sie sich weigern, die Pillen einzunehmen. Kinder ab 3 Jahren schreiben Erius häufig in Form von Tabletten aus, wobei seine tägliche Dosis dem Alter des Patienten angepasst wird. Nehmen Sie das Medikament ein Mal pro Tag im selben Zeitraum ein.

Wenn die Erwachsenen das Arzneimittel nicht zum richtigen Zeitpunkt verabreicht haben, müssen sie dies so schnell wie möglich tun, da eine Verletzung des Anwendungsschemas zu einer Abnahme der therapeutischen Wirkung führen kann.

Erius im Kindesalter kann bei individueller Intoleranz seiner Bestandteile nicht genommen werden. Das Medikament hat eine gute antiallergische Wirkung, ohne Schläfrigkeit und andere für Antihistaminika charakteristische Symptome zu verursachen. Nebenwirkungen bei der Behandlung dieses Medikaments treten selten auf und manifestieren sich als:

  • psychomotorische Hyperaktivität;
  • Schwindel;
  • Tachykardie;
  • Übelkeit;
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Urtikaria, Atemnot, anaphylaktischer Schock).

Es ist zu bedenken, dass eine Langzeitbehandlung mit Erius zu einem Anstieg des Bilirubin- und Leberenzyms führen kann. Um die negativen Auswirkungen des Medikaments zu vermeiden, sollten die Eltern den Zustand der Leber des Kindes regelmäßig überwachen.

Die Verwendung von Mastzellmembran-Stabilisatoren

Was kann ein Kind von Allergien geben, wenn das Antihistaminikum ihm nicht dabei hilft, die Symptome der Krankheit zu beseitigen? In diesem Fall verschreiben die Experten Kindern die Vorbereitung von Mastzellmembran-Stabilisatoren. Zu den in der Kindheit zugelassenen Medikamenten dieser Gruppe gehören Ketotifen, Intal, Kromoheksal und Kromoglin. Die Wirkung von Medikamenten in dieser Kategorie basiert auf der Stärkung der Membranen von Mastzellen, die dem Körper einen Immunschutz bieten und nicht dazu führen, dass Histamin eine Allergie auslöst.

Ketotifen - antiallergische Mittel zur systemischen Wirkung. Für Babys im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren wird das Medikament in Form von Sirup verordnet. Wenn das Kind 3 Jahre alt ist, verschreibt der Arzt dem Medikament eine Tablettenform.

Indikationen für Ketotifen in der pädiatrischen Praxis sind:

  • symptomatische Therapie allergischer Erkrankungen (einschließlich Rhinitis und Konjunktivitis);
  • Behandlung und Vorbeugung von Asthma bronchiale.

Ketotifen ist für den längeren Gebrauch bestimmt. Die therapeutische Wirkung der Einnahme des Arzneimittels erfolgt allmählich, Sie sollten es also 2-3 Monate einnehmen.

Bei Asthma bronchiale sollte das Medikament schrittweise abgesetzt werden, da ein abruptes Absetzen der Behandlung zu einem Rückfall der Krankheit führen kann.

Ketotifen wird einem Kind während der Mahlzeiten in der vom Arzt verordneten Dosis verabreicht. Es wird normalerweise morgens und abends eingenommen.

Ketotifen-Sirup und -Tabletten werden nicht an Patienten verschrieben, die überempfindlich gegen Komponenten sind, die Teil von ihnen sind. Es wird von Kindern gut vertragen und verursacht in seltenen Fällen Schläfrigkeit, Schwindel, trockenen Mund, Übelkeit und Gewichtszunahme.

Wann sollte ich Hormone verwenden?

Was können Sie Ihrem Kind aufgrund von Allergien geben, wenn die oben genannten Mittel fehlen? Bei schweren Allergien kann ein Spezialist entscheiden, ob Hormonarzneimittel einem kleinen Patienten verabreicht werden sollen. Sie sind in Form von Tabletten, Nasensprays, Salben und Cremes zur äußerlichen Anwendung erhältlich, die auf Prednison, Hydrocortison, Betamethason, Dexamethason und anderen Komponenten basieren. Steroid-Medikamente zur Behandlung von Allergien sollten nur in extremen Fällen angewendet werden, wenn es nicht möglich ist, die Allergie des Babys auf andere Weise zu heilen. Ihr Gebrauch macht süchtig und kann zu vielen unerwünschten lokalen und systemischen Reaktionen führen. Sie sollten daher immer bei Kindern unter Aufsicht eines Arztes angewendet werden.