Wermut-Allergie: Was kann und darf nicht gegessen werden

Unkräuter schädigen nicht nur die Landwirtschaft, sondern auch Allergien, die dritte Art von saisonalen Allergenen. Allergie gegen Wermut ist gekennzeichnet durch eine hohe Häufigkeit des Auftretens, eine hohe Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Kreuzreaktionen sowie eine Vielzahl von Symptomen. Über sie und wird in diesem Artikel besprochen.

Wermut ist ein Vertreter von krautigen (seltener Strauch) Pflanzen, die sehr hoch in ganz Russland verbreitet sind. Es gibt keine solche Region, in der diese Falle nicht wächst, vor allem aber im mittleren Gürtel und im Süden im Steppengebiet. Es ist auch im Ausland zu finden - in der gesamten nördlichen Hemisphäre, in Amerika, Europa und sogar in einigen Gebieten Afrikas.

Es gibt fast 200 Arten dieser Pflanze, von denen der bekannteste Wermut verwendet wird in der Medizin sowie Silber Wermut. Das Einsatzgebiet von Gras ist extrem groß:

  • Medizin (ist die Hauptsubstanz oder -komponente von Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts);
  • Parfümeriewaren und Kosmetika (einschließlich ätherische Öle);
  • Lebensmittelindustrie (Getränkeproduktion - Absinth, Wermut, Estragon, aromatisierter Tee usw.);
  • Zigarrenproduktion;
  • Landschaftsgestaltung, Sandverstärkung, Futterbedarf usw.

Alle Anwendungsfälle sind für Allergiker gefährlich, da sich Pollinose, Nahrungsmittel, Kontakt- und Atemwegsallergien entwickeln können.

Wenn wir über Pollenallergie gegen Pollen sprechen, d.h. über die Bestäubung, den Zeitpunkt, zu dem der Wermut blüht, ist wichtig. Natürlich für jede Region unseres großen Landes eine andere Periode:

  • in der Wolga-Region beginnt die Blüte im Juni,
  • Juli "schließen" sich den Süden, Sibirien und Nordwesten ein.

Wermut-Allergene während der Verarbeitung können auch in „Derivate“ - Getränke, Öle, Kosmetika usw. - fallen, wodurch Lebensmittel, Kontakt usw. Allergien verursacht werden.

Was könnte bei Allergien am gefährlichsten sein? Alle, die allergene Komponente enthielten:

  • alkoholische und alkoholfreie Getränke
  • Drogen
  • Parfümerie bedeutet.

Beide Optionen sind gefährlich, da im ersten Fall die große Menge an Allergen absichtlich in die Lunge eingeatmet wird, was eher zu einem anaphylaktischen Schock führt.

In der zweiten Situation sind die Blutgefäße bereits aufgeweitet, die Haut ist gedämpft und das Allergen gerät daher mehrmals in den Blutstrom als unter normalen Bedingungen, was natürlich auch sehr gefährlich ist.

Mögliche Entwicklung einer Allergie gegen "Derivate" von Wermut ohne vorherige Pollinose (obwohl dies selten vorkommt). Die Möglichkeit einer Überempfindlichkeit bei anderen allergischen Erkrankungen, insbesondere Pollinose gegenüber anderen Pflanzen, sowie Nahrungsmittelallergien kann vermutet werden.

Foto: Einige Sorten Wermut

Wann blüht Wermut?

Wermut ist berühmt für seine Wermutbitterkeit und sein starkes Aroma. Wermut blüht von Juli bis August (heute, am 19. Juni, habe ich gezielt nachgesehen: Wermut blüht nicht und wird noch nicht vorbereitet). Und Früchte von August bis September.

Während der Blüte des Wermuts beginnen sie damit, es für medizinische Zwecke zu sammeln.

Auch die Blütezeit von Wermut ist für Allergiker eine unangenehme Zeit, weil Wermutpollen ist ein Allergen.

Anfang - Mitte Juli bis Ende August. (Einige Arten blühen erst im August).

Wermut ist eine unprätentiöse Pflanze, hängt jedoch immer noch von den Umweltbedingungen ab. Wenn die Bedingungen nicht günstig sind, kann sich die Blütezeit verkürzen.

Wermut ist eine Heilpflanze, kann aber während der Blüte allergische Reaktionen hervorrufen.

Der eigentliche Beginn der Blütezeit fällt mit der Erfassungszeit für medizinische Zwecke zusammen.

Polynyas bestehen aus mehreren Arten und haben unterschiedliche Lebensräume, je nach Gebiet und Art der Blütezeit kann sich verschieben.

Wermut-Tinktur reinigt den Körper von parasitären Würmern (Würmern).

In welchem ​​Monat blüht das Wermut?

Es werden mehrere Gruppen von allergenen Pflanzen (Bäume, Gräser und Unkraut) sowie mehrere Perioden oder Jahreszeiten der Verschlimmerung von Heuschnupfen (1. Frühling, 2. Frühsommer und 3. Spätsommer oder Sommer-Herbst) identifiziert. Im klassischen Fall entwickelt sich eine Allergie gegen Pollen von zwei oder drei Pflanzenarten, und die Verschlimmerung der Krankheit dauert etwa einen Monat. Fälle von multipler Sensibilisierung (Polysensibilisierung) sind jedoch keine Seltenheit, wenn die Verschlimmerung der Krankheit fast die gesamte warme Jahreszeit anhält.

Die erste Periode der Verschärfung des Heuschnupfens - Frühling (März - Mai). In dieser Zeit verholzten Gehölze. Die erste, im März-April, blüht Erle, Hasel und Birke. Ende April sind Weide, Pappel, Ulme, Esche, Ahorn dran. Im Mai - Eiche, Flieder, Apfel, Nadelbäume. In Moskau und im Großraum Moskau werden "gefährliche Dosen" von Pollen durch Birken, Erlen, Haselnuss, Eichen, Pappeln, Eschen, Ahorn gegeben. Das bedeutendste Allergen dieser Gruppe ist Birkenpollen. Nach allen anderen Bäumen ist Linden (im Juni) staubig.

Gras (Wiese) Gras.

Kornpollen - das größte Pollenallergen in Europa, eröffnet die zweite Periode - den Frühsommer. Je nach Region Europas blühen Getreidegräser von Mai bis Ende August. In der zweiten Maihälfte beginnen Fuchsschwanz und Bluegrass zu wischen. Im Juni schließen sich ihnen Falter, Schwingel und Igel an. In der mittleren Spur ist die Hauptursache für die Pollinose Lidschnecke, Blaugras, Igel, Schwingel, Weizengras, Spreu, Federgras, Feldgras, Fuchsschwanz und Lagerfeuerpollen.

Wenn der Wermut blüht

Wenn der Wermut blüht

Wenn der Wermut blüht

Viele Menschen sehen sich im Laufe ihres Lebens verschiedenen allergischen Erscheinungsformen gegenüber, deren Hauptverursacher bestimmte Irritantien sind.

Am häufigsten in ihren Rollen sind:

  1. Haushalts-Chemikalien;
  2. künstliche Materialien;
  3. Tierhaare;
  4. Lebensmittel;
  5. Pflanzenpollen.

Eine der aggressivsten allergischen Reaktionen kann Wermut verursachen.

Was tun, wenn Sie gegen Wermut allergisch sind?

Bei Verdacht auf eine durch Wermut verursachte Allergie müssen Sie dies durch eine Laborblutuntersuchung oder einen speziellen Hauttest überprüfen.

Derzeit werden solche Studien in fast allen modernen medizinischen Einrichtungen durchgeführt.

Nach Erhalt der Bestätigung wird es nicht empfohlen, den Besuch eines Allergologen zu verschieben, der in der Lage ist, die effektivste Behandlungsmethode aufgrund der spezifischen Merkmale des Patienten zu wählen.

Foto: Augenentzündung

Die Hauptursache für Wermutallergien ist das Eindringen von Pollen in den menschlichen Körper durch Atemwege, Haut, Schleimhäute und Kleidung.

Wie läuft das?

Rezeptoren (Nervenenden) befinden sich auf den Schleimhäuten einer Person, die im Kontakt mit einem Allergen Immunzellen (Makrophagen) aktivieren.

Sie setzen Histamin in den menschlichen Körper frei - den Hauptmediator entzündlicher Prozesse, der dem Auftreten von Allergien einen starken Impuls verleiht.

Die allermeisten Allergiker, die auf Wermut reagieren, haben die Krankheit im Laufe ihres Lebens erworben.

Der Hauptfaktor in diesem Fall wird als Abnahme der Immunität angesehen, bedingt durch:

  1. das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  2. Unterernährung;
  3. in ökologisch ungünstigen Gegenden leben.

Ärzte bewiesen auch die genetische Veranlagung.

Laut Statistik leiden etwa 70% der Kinder, die von allergischen Eltern geboren wurden, an ähnlichen Erkrankungen.

Wenn der Wermut blüht

Wormwood ist eine wilde Asteraceae-Kultur, die entlang von Straßen, Zäunen und auf dem Territorium von Brachland wächst.

Es hat einen bitteren Geschmack und einen spezifischen Geruch.

Wermut ist während der Blütezeit besonders gefährlich. Dies geschieht im Hochsommer, wenn ein anderes starkes Allergen blüht - Ambrosia - und dauert bis Anfang Herbst.

Wermutpollen zeigen morgens eine maximale Aktivität, was die starke Verschärfung der Allergiesymptome zu diesem Zeitpunkt erklärt, wobei sie bis zum Ende des Tages allmählich abnimmt.

Foto: Hauptsymptome

Kreuzallergie

Die spezifischen Symptome des Immunsystems können bei völlig unterschiedlichen Allergenen dieselben Eigenschaften aufweisen.

Dieses Phänomen wird als Kreuzallergie bezeichnet, die sich nicht nur während der Blüte eines bestimmten Allergens, sondern im Laufe des Jahres verschlechtern kann.

Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften der Person ab.

Bei Wermut beziehen sich die folgenden Pflanzen auf ein Kreuzallergen, das mit einer Reihe spezifischer Proteine ​​zusammenhängt:

Zu den Lebensmittelprodukten zählen hier:

  1. Liebling
  2. Mayonnaise;
  3. Senf
  4. halvah;
  5. alkoholische Getränke, die auf der Basis von Wermut zubereitet werden: Balsam, Wermut, Absinth.

Für alle Menschen, die an Pollinose (Pollenallergie) leiden, sind bestimmte Symptome charakteristisch:

  1. allgemeines Unwohlsein;
  2. Fieber;
  3. hysterischer Husten;
  4. Schwellung der Schleimhäute;
  5. Hautausschlag;
  6. laufende Nase;
  7. heisere Stimme;
  8. das Auftreten von Problemen mit dem Verdauungstrakt;
  9. Tränenfluss und allergische Konjunktivitis;
  10. häufiges Niesen;
  11. Quincke-Ödem usw.

Darüber hinaus können das Nerven- und Herz-Kreislauf-System leiden.

Sehr oft werden allergische Anzeichen auf Manifestationen von ARVI genommen. Es ist wichtig zu lernen, Symptome zu unterscheiden und rechtzeitig mit der Behandlung der Wermutallergie zu beginnen.

Foto: Milder Hautausschlag

Allergische Rhinitis, verursacht durch Wermutpollen, manifestiert sich als laufende Nase und Nasenschleim.

Eine Person mit einer gereizten Allergenschleimhaut der Nase reagiert mit Niesen und Juckreiz.

Übermäßiger Abfluss des Nasenschleims bewirkt wiederum einen Reflexhusten.

Eine Komplikation solcher Phänomene kann eine Entzündung des Gehörschlauchs sein.

Bei einer allergischen Sinusitis treten Atembeschwerden auf, die durch Schwellung der Nasennebenhöhlen verursacht werden.

All dies wird begleitet von aktivem Niesen, verstopfter Nase, allgemeinem Unwohlsein in Form von Tinnitus und Schwere im Kopf.

Häufige allergische Anfälle, die durch Wermut ausgelöst werden, können in einigen Fällen das Wachstum von Polypen in der Nase verursachen.

Konjunktivitis

Die Bindehautmembranen der Augen reagieren akut auf Pollinose. Wenn die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden, kann das Problem durch das Auftreten eitriger Entladungen verschlimmert werden, was das Leben einer Person erheblich erschweren kann.

Wermutpollen können eine Bronchitis verursachen, die durch ein spürbares Keuchen während der Inhalation und durch einen paroxysmalen trockenen Husten gekennzeichnet ist.

Darüber hinaus fühlen sich Allergiker häufig Halsschmerzen.

Wenn sich der schmerzhafte Zustand in Erstickung verwandelt, sollte dieser Moment als Komplikation in Form von Asthma bronchiale betrachtet werden, die ernsthaft behandelt werden muss.

Foto: Veränderungen in den Bronchien

Bronchialasthma

Bronchialasthma kann durch Erstickungsanfälle aufgefangen werden, die durch unproduktiven trockenen spastischen Husten verursacht werden, wobei nach dem Auswurf des Sputums Erleichterung eintritt.

Es wird bemerkt, dass dem Auftreten dieser gefährlichen Erkrankung wiederkehrende rezidivierende allergische Bronchitis, Rhinitis und Konjunktivitis vorausgehen.

Diagnose

Zur Bestätigung der Diagnose von Heuschnupfen (Allergie) durch Wermut werden folgende Diagnoseverfahren bereitgestellt:

  1. Hautallergietests, die in folgende Arten unterteilt sind:
  • intracutan;
  • Anwendung;
  • tropfen;
  • Narbenbildung usw.
  1. Blutentnahme zur Analyse.

Wenn die Krankheit in eine schwere Form übergegangen ist, die eine normale Existenz beeinträchtigt, kann Folgendes angeboten werden:

  • zusätzliche spezifische Tests mit Bronchodilatatoren;
  • die Einführung von nichtinfektiösen Allergenen, Histamin oder Betablockern.

Fast alle Allergien sind an der Frage der richtigen Ernährung interessiert.

Was sollten Sie nicht essen, wenn Sie gegen Wermut allergisch sind und welche Lebensmittel speziell eine schmerzhafte Reaktion verursachen können?

Alle diese Punkte sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden, der auf der Grundlage der Ergebnisse fortgeschrittener Tests eine spezielle Diät entwickelt.

Bei der Pollinose zielt die Diät darauf ab, die Quelle der Allergie zu beseitigen und die Ernährungsbelastung eines geschwächten Körpers zu reduzieren.

In jedem Fall eine individuelle Herangehensweise.

Manchmal können vollständige Fastenzeiten wirksam sein.

Aber vor allem Allergiker, die Wermutpollen ausgesetzt sind, sind solche Produkte erlaubt:

  • vegetarische Suppen;
  • einige Getreide ohne Butter und Milch (Buchweizen, Haferflocken);
  • Backwaren;
  • Teigwaren;
  • Milchprodukte;
  • irgendwelche Eierspeisen;
  • Geflügelfleisch gebacken oder gekocht;
  • Mineralwasser;
  • Gemüse (vorzugsweise gebacken oder gekocht);
  • Hülsenfrüchte;
  • schwacher Kaffee und Tee.

Warum bei Allergien Ohren haben und was zu tun ist, lesen Sie weiter.

Ernährungsempfehlungen

Bei einer Allergie gegen Wermut wird empfohlen, die Diät vollständig zu beseitigen:

  • Honig
  • schokolade;
  • halvah;
  • Konserven;
  • süßes Gebäck;
  • Sonnenblumenöl und Samen;
  • Pfirsiche und Kürbisse;
  • sowie Kräuterzubereitungen, zu denen Kamille, Huflattich oder Ringelblume gehören.

Sie sollten auch die Verwendung solcher Produkte einschränken:

  1. geräuchertes Fleisch;
  2. Pickles;
  3. frisches und heißes Gebäck;
  4. Innereien;
  5. Konserven (Fleisch und Fisch);
  6. Eiscreme;
  7. Gewürze, Lebensmittelzusatzstoffe und Farbstoffe;
  8. sowie alle Arten von Alkohol.

Es wird empfohlen, mindestens viermal täglich zu essen.

Video: Warum leiden Menschen an Wermut? Was zu tun ist?

Die wichtigste und effektivste Methode im Umgang mit Allergien ist der kardinalische Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen.

Bei der Pollinose ist dies jedoch durchaus problematisch. Natürlich können Sie für eine bestimmte Zeit herausfinden, wohin Sie gehen müssen, aber dies wird das Problem wahrscheinlich nicht grundsätzlich lösen.

Allergiker erhalten meistens eine symptomatische Therapie, die schmerzhafte Manifestationen minimiert.

Wenn Allergien auffällige Störungen des Allgemeinbefindens der Person verursachen, kann eine intensive Therapie erforderlich sein.

Die meisten Allergiker verschreiben Antihistaminika und lindern die Symptome.

Sie können in Form von Tabletten oder Injektionen verwendet werden und verursachen praktisch keine Schläfrigkeit.

Diese Mittel werden als hormonell eingestuft und erfordern daher die strikte Einhaltung der ärztlichen Vorschriften.

Manchmal können Medikamente, die die Blutgefäße verengen, helfen: Tropfen für Augen und Nase.

Bei asthmatischen Manifestationen werden Inhalationen verschrieben, die Asthmaanfälle wirksam lindern.

Es ist sehr wichtig, die Hygiene der Wohnung durch häufige Nassreinigung aufrechtzuerhalten, um sicherzustellen, dass die erforderliche Luftfeuchtigkeit im Raum eingehalten wird.

Es wird auch empfohlen, die Kleidung regelmäßig zu wechseln und mit fließendem Wasser zu waschen.

Volksrezepte zu helfen

Nicht alle Menschen sind bereit, mit Medikamenten behandelt zu werden.

In diesem Fall können Sie die bewährten Rezepte der traditionellen Medizin ausprobieren:

  1. Waschen der Nebenhöhlen mit Salzlösung, die in den folgenden Verhältnissen zubereitet wird: 0,5 TL. Salz + 1 EL. warmes Wasser;
  2. Komprimiert mit einem kühlen, feuchten Tuch, das an geschlossenen Augenlidern angebracht und warm gehalten wird, um Entzündungen aus den Augen zu lindern;
  3. Ersatz von Tee und Kaffee für die Abkochung des Zuges. Dieses therapeutische Getränk sollte unabhängig vom Aktivitätsgrad des Allergens das ganze Jahr über getrunken werden. Die Reihenfolge des gebrühten kochenden Wassers besteht aus 20 Minuten und Trinken ohne Einschränkung der Anzahl und Konzentration. Eine richtig vorbereitete Infusion sollte eine angenehme goldene Farbe haben.
  4. Verwenden Sie Mumiyo. In 1 Liter Wasser wird 1 Gramm Mumie verdünnt und einmal täglich in einem Volumen von 100 Gramm eingenommen (Kinder werden mit 50 bis 70 Gramm gezeigt).

Idealerweise erfordert ein Versuch, Volksheilmittel zu behandeln, die Rücksprache mit Ihrem Arzt. Vernachlässigen Sie diesen Rat nicht, denn jede Selbstbehandlung kann negative Folgen für die Gesundheit haben!

Was Sie tun können und was nicht, wenn Sie allergisch gegen Tomaten sind, lesen Sie hier.

Kann Enterosgel Babys mit Allergien helfen? Warum werden sie von Ärzten verschrieben? Lesen Sie hier.

Prävention

Das vorbeugende Hauptziel bei dieser Krankheit ist die Minimierung der Wirkung des Allergens auf den menschlichen Körper.

Wenden Sie dazu die folgenden Maßnahmen an:

  • bekämpfe den Wermut, bevor er zu blühen beginnt;
  • im Falle eines lebensnotwendigen Bedarfs, in das Gebiet zu ziehen, in dem das Allergen nicht wächst
  • beachte die Regeln der persönlichen Hygiene, trockne keine Kleidung auf der Straße, wo sie wahrscheinlich auf ihren schädlichen Pollen fällt;
  • In Momenten der Verschlimmerung der Krankheit ist es wünschenswert, die Straße nicht bei windigem, schwülem oder trockenem Wetter zu besuchen.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille, die das Eindringen von Pollen in die Augen verhindert.
  • Halten Sie sich strikt an die vom Arzt empfohlene Diät.

Wermutallergie ist ein ernstes Problem, aber kein Urteil. Unter Beachtung bestimmter Anforderungen und Empfehlungen kann eine Person mit ärztlicher Verschreibung nicht nur die Krankheit kontrollieren, sondern auch die Hauptmanifestationen auf ein Minimum reduzieren.

Wenn der Wermut blüht

Wermut-Allergie ist eine saisonale Erkrankung, die den Körper abschwächen kann und eine lange, laufende Nase und Fieber verursacht. Schauen wir uns die Ursachen der Wermutallergie an, wie man die Symptome der Krankheit erkennt und wie man Allergien heilt. Wormwood ist eine Compositae-Pflanze mit silbergrauer Farbe, starkem, würzigem Geruch und bitterem Geschmack. Wermut kann verschiedene Arten haben: Gewöhnliches, Feld und Bitter.

Die Blütezeit der Wermut fällt von Juli bis September, nur für die Sommerhitze und die Feiertage. Wermut wächst wie Unkraut auf Eisenbahnen, in Brachland und in der Nähe von Zäunen.

Die Blütezeit von Wermut fällt vollständig mit der Blütezeit von Ambrosia zusammen, dh für Allergiker ist dies eine gefährliche Zeit, in der es notwendig ist, sich von der Vegetation fernzuhalten. Eine Wermutpflanze kann bis zu einhunderttausend Samen geben, die vom Wind bis zu einer Entfernung von 5 Kilometern befördert werden. Wermut wächst auf der Krim, im Kaukasus, in Zentralasien und in Westsibirien. Heute findet man auf jeder überwucherten Einöde oder in jedem Garten einen allergenen Wermutbusch.

Obwohl Wermut ein Allergen ist, werden daraus Medikamente hergestellt. Zu diesem Zweck wird Wermut während der Blütezeit geerntet, d. H. Von Juli bis September, wobei nur die Spitzen der Pflanze geschnitten werden. Die Sammlung von Wermut wird sehr ernst genommen, denn wenn Sie es eine Woche später tun, gehen die medizinischen Eigenschaften der Pflanze verloren. Aber warum wird Wermut für einige zu einem Medikament und für andere zu einem starken Allergen, das die stärksten allergischen Reaktionen verursacht?

Was verursacht eine Allergie gegen Wermut?

Die Ursachen der Wermutallergie liegen im Pollen einer Allergenpflanze. Alle Pflanzen sind in mehrere Gruppen eingeteilt: Bäume, Gräser und Unkraut. Wermut ist ein gefährliches Kraut, das mit Pollen eine starke allergische Reaktion hervorrufen kann. Bitte beachten Sie, dass im Frühling allergene Pollen von blühenden Bäumen abgegeben werden, im Sommer - Gräser auf Wiesen und Feldern, im Herbst jedoch Unkraut.

Morgens fällt eine hohe Konzentration von allergenen Pollen in der Luft. Daher raten fast alle Allergologen ihren allergischen Patienten, ihre morgendlichen Spaziergänge aufzugeben. Es ist der hohe Pollengehalt am Morgen - die Ursache für schlechte Gesundheit zu Beginn des Arbeitstages und die Stabilisierung des Staates am Abend.

Eine weitere Ursache der Wermutallergie ist Vererbung. Wissenschaftler haben bewiesen, dass wenn die Eltern von Allergikern ein Kind haben, die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby auch an Wermutallergien leidet, mit einer Genauigkeit von 60-90% wahrscheinlich ist. Eine erwachsene gesunde Person, die ein geschwächtes Immunsystem hat, kann auch gegen Wermut allergisch sein. Die Immunität reduziert das Schutzniveau durch Alkoholkonsum, Rauchen, Erkältungen und das Leben in ungünstigen Umweltzonen, z. B. in Industriestädten, wo die Luft bereits mit schädlichen Gasen und Oxiden gesättigt ist, die sich auf der Lunge festsetzen und nicht nur Allergien auslösen Wermut, aber auch zu stärken.

Symptome einer Allergie gegen Wermut

Die Symptome einer Wermutallergie sind den Symptomen einer saisonalen Allergie gegen andere Pflanzen sehr ähnlich. Die Hauptsymptome einer Allergie gegen Wermut:

  • Allergische Rhinitis und Stauungen, Rhinitis begleitet von klarem, flüssigem Ausfluss. Bei schweren Allergien ist eine Schwellung der Nasenschleimhaut möglich.
  • Bindehautentzündung und starkes Reißen der Augen.
  • Asthmaanfälle, häufiges Niesen, Würgen und Atemnot.

Die Symptome einer Allergie gegen Wermut hängen vollständig vom Monat der Blüte der Pflanze ab und treten in der Regel von Jahr zu Jahr auf. Die Symptome einer Pflanzenallergie hängen vollständig von der Menge der Pollenpartikel in der Luft ab. Windiges trockenes Wetter an einem heißen Sommertag bringt also Allergien bei Allergien gegen Wermut hervor. Aber während des Regens wird die Allergie zurückgehen, da die Konzentration von allergenem Pollen in der Luft signifikant abnimmt.

Diagnose der Allergie gegen Wermut

Die Diagnose der Allergie gegen Wermut erfolgt sehr schnell und bereitet keine besonderen Schwierigkeiten. Bei der Diagnose suchen sie zunächst nach einem Zusammenhang zwischen dem Kontakt mit dem Allergen, also Wermut, und dem Auftreten der oben beschriebenen Symptome.

Nur ein professioneller Allergologe kann eine Wermutallergie richtig und zuverlässig diagnostizieren. Während der Diagnose muss der Patient Blut- und Urinuntersuchungen sowie Hautkulturen für Allergene unterzogen werden. Studien werden durchgeführt, um die Allergie gegen Wermut zu bestätigen und die Empfindlichkeitsschwelle für Pflanzenallergene zu bestimmen.

Wermut-Allergie-Behandlung

Die Behandlung der Wermutallergie dient zum Schutz vor dem Kontakt mit dem Allergen. In Zeiten der Verschlimmerung der Wermut-Allergie empfehlen die Ärzte, dass sich die Patienten einer symptomatischen Therapie unterziehen, die die unangenehmen Symptome der Krankheit beseitigen kann.

In schweren Fällen des Verlaufs der Wermutallergie, die zu Verletzungen des Allgemeinzustandes führen, eine intensive Behandlung durchführen. Wenn eine Allergie zu Schwellungen führt, werden spezielle Kompressen und Injektionen zur Linderung von Schwellensymptomen durchgeführt. Bei Anfällen von Asthma bronchiale und Husten müssen Inhalationsverfahren durchgeführt werden, in besonders schweren Fällen werden Atemschutzmasken den Patienten verschrieben.

Die Behandlung der Wermutallergie umfasst:

  • Akzeptanz von Antihistaminika Dies sind Arzneimittel, die das Fortschreiten von Allergiesymptomen nicht zulassen. Die Arzneimittel können in Form von Tabletten oder intramuskulären intravenösen Injektionen vorliegen. Die Dosierung und das Antihistaminikum selbst werden von einem Allergologen verschrieben. Bitte beachten Sie, dass Antihistaminika hormonell sind. Daher sollten sie mit äußerster Vorsicht und nur dann angewendet werden, wenn andere Behandlungsmethoden und Prophylaxe versagt haben.
  • Behandlung von Allergiesymptomen mit Vasokonstriktorika. Dies sind Nasentropfen und Konjunktivitis-Tropfen für die Augen. Es ist wichtig, ein Medikament zu wählen, das die Nasenschleimhaut nicht schädigt und die Blutgefäße nicht schädigt. Tropfen nehmen mehrmals am Tag.

Alle diese Methoden zur Behandlung von Wermutallergien sollten jedes Mal durchgeführt werden, sobald die Allergie zu spüren ist. Vergessen Sie jedoch nicht die Grundregeln der Hygiene, die zu Hause die Allergiesymptome beseitigen. Reinigen Sie jeden Tag nass, öffnen Sie nachts keine Fenster. Wenn Sie öffnen, verwenden Sie ein spezielles dichtes oder mit anderen Worten anti-allergenes Geflecht, das kleine Partikel und Pollen zurückhält. Duschen Sie regelmäßig, um die Pollenpartikel abzuwaschen, die auf der Straße auf Sie gefallen sind, und vergessen Sie nicht die gesunde Ernährung.

Prävention von Allergie gegen Wermut

Die Vorbeugung von Wermutallergien soll den Kontakt mit dem Allergen vollständig verhindern. Die Methoden zur Vorbeugung gegen Wermutallergien sind:

  • Umzug in ein Gebiet, in dem kein Allergen wächst, oder einen regelmäßigen Kampf mit einer Pflanze, bevor sie blüht.
  • Gehen Sie morgens nicht bei windigem, heißem und trockenem Wetter raus. Da es in dieser Zeit in der Luft die höchste Konzentration des Allergens gibt.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille, die Ihre Augen vor Bindehautentzündung und Zerreißen schützt. Waschen Sie regelmäßig Ihre Kleidung, duschen Sie sich und waschen Sie sich die Haare. Trocknen Sie Ihre Kleidung nicht an der frischen Luft, da ein Allergen wahrscheinlich auf die Kleidung gerät.
  • Da der Höhepunkt der Allergie im Sommer auftritt, sollten Sie sich eine Klimaanlage kaufen oder zumindest einen Ventilator und einen Luftbefeuchter besorgen.
  • Verwenden Sie keine Kosmetika und Parfums während einer Verschlimmerung von Allergien, da dies nur die Symptome verschlimmert und den Krankheitsverlauf für die Gesundheit gefährlicher macht.
  • Achten Sie sorgfältig auf Ihre Ernährung, seien Sie vorsichtig mit Honig und Kräutertees, da Wermut darin enthalten sein kann.

Wermutallergie ist ein häufiges Problem, das lokalisiert werden kann. Um dies zu tun, genügt es, alle oben genannten Empfehlungen zu befolgen, und Allergien werden Ihre Erholung nicht beeinträchtigen.

Medizinischer Sachverständiger

Portnov Alexey Alexandrovich

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Neueste Forschungen zur Wermutallergie

Amerikanische Experten haben herausgefunden, dass Probiotika, vertreten durch Mikroorganismen wie Lactobacilli und Bifidobacteria, Beschwerden bei Heuschnupfen und saisonalen Allergien lindern.

Teilen Sie in sozialen Netzwerken

Portal über einen Mann und sein gesundes Leben ILive.

ACHTUNG! Selbstheilung kann für Ihre Gesundheit schädlich sein!

Die auf dem Portal veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.

Wenden Sie sich an einen qualifizierten Techniker, um Ihre Gesundheit nicht zu beeinträchtigen!

Bei der Verwendung von Materialien aus dem Portal ist ein Link zur Website erforderlich. Alle Rechte vorbehalten

Wenn der Wermut blüht

Wermut ist berühmt für seine Wermutbitterkeit und sein starkes Aroma. Wermut blüht von Juli bis August (heute, am 19. Juni, habe ich gezielt nachgesehen: Wermut blüht nicht und wird noch nicht vorbereitet). Und Früchte von August bis September.

Während der Blüte des Wermuts beginnen sie damit, es für medizinische Zwecke zu sammeln.

Auch die Blütezeit von Wermut ist für Allergiker eine unangenehme Zeit, weil Wermutpollen ist ein Allergen.

Anfang - Mitte Juli bis Ende August. (Einige Arten blühen erst im August).

Wermut ist eine unprätentiöse Pflanze, hängt jedoch immer noch von den Umweltbedingungen ab. Wenn die Bedingungen nicht günstig sind, kann sich die Blütezeit verkürzen.

Wermut ist eine Heilpflanze, kann aber während der Blüte allergische Reaktionen hervorrufen.

Der eigentliche Beginn der Blütezeit fällt mit der Erfassungszeit für medizinische Zwecke zusammen.

Polynyas bestehen aus mehreren Arten und haben unterschiedliche Lebensräume, je nach Gebiet und Art der Blütezeit kann sich verschieben.

Wermut-Tinktur reinigt den Körper von parasitären Würmern (Würmern).

Die Blütezeit dieser Wildpflanze sind die letzten zwei Monate des Monats: Juli und August.

Wermut ist eine Medizin der traditionellen Medizin. Zum Beispiel hilft ihre Infusion vor den Mahlzeiten, den Appetit zu steigern. Sein bitterer Geschmack hilft auch bei der Bekämpfung von Würmern und anderen Magenproblemen.

Wermut wird auch in Tees verwendet, bei der Herstellung von alkoholischen Getränken aus Absinth und Wermut.

Wermut blüht zwischen Ende Juli und Ende August für 1–1,5 Monate. Der Wermut hat seinen scharfen Geruch, viele Leute mögen ihn, aber ich persönlich mag ihn nicht. Dieses Gras mag die meisten Bugs und Bugs nicht. Ich habe auch gehört, dass ich Wermut bei Erkrankungen des Darms, des Magens empfehle. Im Magen kann Wermut den Gallenfluss stärker fördern.

Wenn ich mich (in meiner Kindheit) richtig erinnere, blüht Wermut von Mitte Juli bis Ende August. Auch im September läuft es noch. Ich erinnere mich an diesen widerlichen Geruch. Aus irgendeinem Grund mag ich den Geruch nicht. Obwohl diese Pflanze als medizinisch betrachtet wird und von vielen Wunden heilen kann.

Und wir haben den häufigsten Steppenwurm, der von August bis September blüht und die Samen im Spätherbst reifen. Die Wurzeln der Pflanzen sind beliebt bei Nagetieren, Wildtieren und Haustieren. Sie essen sie, um verschiedene Parasiten aus dem Darm zu vertreiben.

Im Allgemeinen gibt es etwa 470 Wermutarten. Wussten Sie, dass Estragon auch eine Art Wermut ist? Ich bin nicht Ohne Ihre Frage hätte ich es nicht gewusst.

Wermutallergie - wann blüht sie?

Das Auftreten von Allergien ist mit einem geschwächten Immunsystem und dem Auftreten einer akuten Reaktion des Körpers auf verschiedene Substanzen verbunden, die für einen Teil der Weltbevölkerung, vor allem in der Stadt, allergen sind. Pollinose oder Heuschnupfen ist häufiger.

Die Wermutallergie ist auf diese Krankheit zurückzuführen, da sie durch Inhalation von Pflanzenpollen und dessen Kontakt mit Haut und Schleimhäuten ausgelöst wird.

Wenn der Wermut blüht

Um zu vermeiden, Opfer von Allergien zu werden oder die Entstehung von Symptomen zu verhindern, müssen Sie wissen, wann der Wermut blüht. Es gibt keinen genauen Zeitrahmen, aber die Blüte beginnt Mitte Juli und verschwindet allmählich bis Mitte September.

Es gibt kein Jahr für Jahr, und die Intensität des Blühens und Abstaubens hängt vom Wetter ab. Wenn der Sommer sehr heiß und trocken ist, beginnt die Pflanze früher, Ende Juni, in einem kühlen und feuchten Sommer zu blühen. Die Blüte ist spät und kann in einer früheren oder späten Periode enden.

Wermut liefert die meisten Probleme bei trockenem, windigem Wetter, da sich der Pollen über weite Strecken ausbreitet und Patienten viel Unbehagen bereitet.

Es ist gefährlich, sich in der Nähe von Ödland und anderen mit Unkraut überwachsenen Räumen zu befinden, unter denen Wermut häufig vorkommt. Besonders verbreitetes Wermut oder Tschernobyl. Obwohl es zu Heilpflanzen gehört, kann sein Pollen unangenehme Symptome verursachen.

Als Ursache für das Problem nimmt der Körper Pollen und andere Arten von Wermut wahr, zum Beispiel den "Götterbaum", Baumwermut, der im Gartenbau weit verbreitet ist.

Warum verursacht es eine allergische Reaktion?

Bei einem typischen Heuschnupfen dringt ein Allergen, in diesem Fall Pollen aus Pollen, über die Atemwege oder die Schleimhäute in die Haut ein. Pflanzenpollen hat einen speziellen Permeabilitätsfaktor, der die richtige Bestäubung gewährleistet.

Dieser positive Moment für die Flora des Planeten spielte einen grausamen Scherz mit dem Organismus des modernen Menschen. Es erleichterte das Eindringen von Pollen durch Epithelzellen in die Schleimhäute der menschlichen Atemwege.

Immunität, die immer auf der Hut ist, nimmt Pollenpartikel als eine Invasion von Fremdstoffen wahr und ergreift entsprechende Maßnahmen, dh sie greift die "Invasoren" an. Es gibt eine Immunreaktion mit allen Manifestationen von Allergien.

Kreuzform

Wenn der Patient auf eine Pollenart reagiert, reagiert er höchstwahrscheinlich genauso negativ auf andere Pflanzen, die Pollen dieser Art produzieren. Es gibt also eine Kreuzallergie gegen Wermut, die bei Kontakt mit anderen Pflanzenpollen Entzündungen, Reißen und Niesen hervorrufen kann.

Wenn eine Reaktion auf Wermut auftritt, kann eine Person Sellerie und Sonnenblumenkerne auf ähnliche Weise wahrnehmen, so dass sie von ihrem Menü entfernt werden müssen. Das Produkt kann nicht nur aufgenommen werden, sondern auch das Einatmen der Pollen dieser Pflanzen und sogar der einfache physische Kontakt mit ihnen kann den Prozess auslösen.

Manifestationen

Symptome einer Allergie gegen Wermut sind charakteristisch für Heuschnupfen:

  1. Allergische Konjunktivitis mit Tränenfluss, Augenlidentzündung, Schmerzen und schweren Ödemen.
  2. Rhinitis, Sinusitis mit reichlich Wasseraustritt, Niesen, Schwellungen und Entzündungen der Schleimhäute.
  3. Bronchitis mit starkem Erstickungshusten.
  4. Otitis oder Entzündung des Mittelohrs.
  5. Bronchialasthma als Komplikation in schweren Fällen.

Die meisten Symptome treten in dem Komplex auf, dh sie erscheinen nicht alleine. Manchmal können Heuschnupfen und Pollenpollenreaktionen von Urtikaria begleitet sein, aber häufiger betreffen sie die Schleimhäute von Auge, Nase und Hals. Die häufigste Option ist Tränenfluss, Konjunktivitis, schwere Rhinitis, Niesen, Hustenattacken.

Diagnose und Behandlung

Es ist möglich, das Vorhandensein einer allergischen Reaktion auf Wermut durch äußere Anzeichen festzustellen, da die Krankheit etwa zur gleichen Zeit von neuem auftritt. Um eine genaue Diagnose durchführen zu können, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und spezielle Hauttests durchführen.

Sie können auf verschiedene Weise durchgeführt werden: durch Scarification, Stech- oder Sticktest. In allen diesen Fällen wird ein Allergen in das geschädigte Gewebe injiziert. Wenn Entzündungen und Schwellungen auftreten, reagiert der Körper auf Pollenpollen.

Forschung wird in der "kalten" Periode durchgeführt, wenn Wermut nicht blüht.

Eine Allergikerin sollte wissen, dass sie bei einer Allergie gegen Wermut nicht tun sollte. Dies wird dazu beitragen, die Manifestationen der Krankheit zu reduzieren oder sogar ganz zu vermeiden.

Die Behandlung der Reaktion auf Pollen aus Wermut umfasst die folgenden Komponenten:

  1. Antihistaminika Moderne Medikamente beseitigen sehr schnell die negativen Symptome und verursachen keine Schläfrigkeit, Lethargie und verlangsamen die Reaktion auf äußere Reize. Ihr Empfang hat keinen Einfluss auf die Leistung.
  2. Nasentropfen mit Vasokonstriktoreffekt. Solche Mittel stoppen schnell den Nasenausfluss, das Niesen, das Anschwellen und die Irritation.
  3. Waschen der Nase mit Salzlösungen, um allergenen Pollen von den Schleimhäuten zu entfernen. Dies ist ein einfacher und nützlicher Prozess, der dazu beiträgt, die Manifestationen der Krankheit ohne den Einsatz von Medikamenten zu reduzieren.
  4. Augentropfen mit Konjunktivitis. Spezielle Mittel entfernen Rötungen, Entzündungen, Schwellungen, Trockenheit und Schmerzen in den Augen.
  5. In schweren Fällen werden Nasensprays mit lokalen Glukokortikoiden eingesetzt.

Die Allergiebehandlung sollte systemisch sein, um alle Manifestationen der Krankheit zu beseitigen.

Vorbeugende Maßnahmen

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Da sich die Allergie bei der Blüte der Pflanze manifestiert, können Sie im Voraus mit der Einnahme von Antihistaminika beginnen und dadurch das Auftreten von Allergien reduzieren oder sogar verhindern.

Es ist besonders wichtig, den Kontakt mit Wermutpollen zu vermeiden, falls ein Kind krank ist. Der beste Weg, nicht an der Krankheit zu leiden, ist, die Quelle zu meiden.

In einem akuten Zustand muss man für die Zeit der Pflanzentätigkeit gehen, insbesondere wenn man in einem Gebiet mit einer großen Anzahl von Pflanzen lebt, zum Beispiel auf dem Land. Rückkehr in die Stadt steht lange vor der aktiven Blüte von Wermut.

Aber in der Stadt müssen besondere Maßnahmen ergriffen werden. Sie müssen ständig eine Nassreinigung durchführen, und noch besser - um mit der Immuntherapie im Winter zu beginnen, um die Auswirkungen des charakteristischen Allergens loszuwerden.

Das prophylaktische Nasenspülen mit einer Meersalzlösung oder mit Präparaten wie Aquamaris funktioniert ebenfalls gut. Es hilft, nicht nur potenzielle Allergene, sondern auch Staubpartikel aus der Luft von den Schleimhäuten zu entfernen, die zu starken Reizungen führen können.

Die Annahme umfassender Maßnahmen wird dazu beitragen, die Entstehung schwerer Manifestationen der Krankheit zu verhindern, das Auftreten von Komplikationen zu verhindern und negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit zu verhindern.

Wermutallergie: Behandlung und Symptome

Die Wermut-Allergie ist eine der saisonalen Allergien, die während der Blütezeit einer Allergenpflanze auftreten und den Betroffenen viele Probleme bereiten. Pflanzenpollen enthält einen speziellen Durchlässigkeitsfaktor, der die Bestäubung erleichtert. Der gleiche Faktor vereinfacht jedoch das Eindringen von Pollen durch das Epithel der Schleimhäute der Atemwege.

Bei einer Allergie gegen Wermut entwickelt eine Person eine Reaktion auf den Pollen dieser Pflanze. Es blüht von Anfang Juli bis etwa Mitte September, und zu diesem Zeitpunkt treten die Symptome der Wermutallergie auf. Die Intensität der Blüte, ihr Anfang und Ende kann je nach Wetterbedingungen variieren, und mit ihnen schwanken die Intensität, der Anfang und das Ende allergischer Manifestationen. So blüht im heißen Sommer Wermut früher - im Juni und bei häufigem Regen und warmem Herbst kann die Blüte bis Oktober andauern. Besonders stark stören die Symptome einer Wermutallergie die Patienten bei trockenem Wind, wenn sich viele Allergenpartikel in der Luft befinden.

Der Inhalt

Symptome

Allergien gegen Pollen von Wermut können auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden. Allergiesymptome, die während der Blütezeit von Pflanzen auftreten, beziehen sich auf Pollinose (Heuschnupfen), deren hauptsächliche Manifestationen allergische Rhinitis, Sinusitis, Konjunktivitis, Bronchitis, Otitis sind, in schwerwiegenderen Fällen bildet sich Asthma bronchiale. Einzelne Läsionen sind selten, mit verschiedenen Kombinationen, die für Pollinose typisch sind. Am häufigsten wird eine allergische Rhinokonjunktivitis oder allergische Bronchitis mit Rhinoconjunctival-Syndrom beobachtet.

Allergische Konjunktivitis

Es zeichnet sich durch Tränen und Juckreiz in den Augen aus, Photophobie, Augenlidödem und Rötung der Augen werden häufig festgestellt. Es gibt keinen Eiter, aber mit intensivem Augenbürsten ist eine Infektion möglich, und dann tritt ein eitriger Ausfluss auf und ein Gefühl von "Sand in den Augen" erscheint.

Allergische Rhinitis

Nasenverstopfung und reichlicher Schleimausfluss, Niesen, Jucken und Kitzeln in der Nase. Ein typisches Symptom einer allergischen Rhinitis ist ein „allergischer Gruß“, bei dem Patienten ständig, ohne es zu wissen, die Nasenspitze aktiv mit der Handfläche reiben, wodurch sie rot wird und sich eine Querfalte auf dem Nasenrücken bildet.

Ein übermäßiger Abfluss von Schleim auf der Rückseite des Pharynx verursacht einen Reflexhusten, der sich im Liegen (während des Schlafes) verschlimmert. Schnarchen wird häufig nachts bemerkt.

Vor dem Hintergrund der Rhinitis kann eine Eustachitis (Entzündung des Gehörschlauchs) auftreten, die zu Hörverlust führt.

Allergische Bronchitis

Meistens entwickelt es sich vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinokonjunktivitis, die etwas früher auftrat. Die Patienten sind besorgt über trockenen paroxysmalen Husten und Halsschmerzen. Nun wird die allergische Bronchitis in der Regel als eine Variante des schwachen Asthma bronchiale angesehen.

Bronchialasthma

In der Regel geht das Auftreten von Asthma bronchiale bei Wermutallergien von mehrjährigen Episoden einer saisonalen Rhinokonjunktivitis vor, die zu Bronchitis wird. Sehr viel seltener wird in Form von Asthma die Manifestation einer Allergie gegen Wollholzpollen bemerkt.

Ein Symptom der Erkrankung sind Asthmaanfälle, die während der Blütezeit der Pflanze beginnen. Asphyxie wird von spastischem unproduktivem Husten begleitet. Der Angriff endet mit der Abgabe des viskosen Auswurfs.

Allergische Sinusitis

Allergische Entzündung der Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, Stirn): Dies ist eine allergische Sinusitis, die sich vor dem Hintergrund der allergischen Rhinitis entwickelt. Die Krankheit ist durch verstopfte Nase und Kopfschmerzen gekennzeichnet, die sich verschlimmern können, wenn der Kopf geneigt, geschüttelt wird und taucht.

Zu den seltenen Manifestationen einer Allergie gegen Wermut gehören Hautsymptome (Kontaktallergische Dermatitis - sie entwickeln sich, wenn Wermutpollen auf offene Haut geraten) und akute Reaktionen (Urtikaria, Quincke-Ödem).

Diagnose

Eine Pollinose ist leicht zu vermuten - typische Allergiesymptome treten jedes Jahr gleichzeitig auf. Das Vorhandensein einer Allergie gegen Wermut wird durch Hautskarifikationstests geklärt, wenn ein Präparat, das Wermutallergen enthält, auf die Haut der Innenseite des Unterarms fällt und durch einen Tropfen zerkratzt wird. Weitere Hauttestmöglichkeiten sind der Pricktest und der Pricktest, bei dem eine Nadel durch einen Allergentropfen (in verschiedenen Winkeln für verschiedene Tests) flach in die Haut eingeführt wird. Bei Allergie gegen Wermut am Ort der Einführung des Allergens treten Blasen und Rötungen auf.

Es wird empfohlen, die Diagnose anhand von Hautproben während der Remission (außerhalb der Blütezeit von Wermut) durchzuführen. Während einer Exazerbation kann ein Bluttest spezifische Antikörper gegen Wermutallergene bestimmen, diese Methode wird jedoch aufgrund der höheren Kosten und der geringeren Empfindlichkeit weniger häufig angewendet.

Behandlung

Die Behandlung der Wermutallergie hängt vom Ort der Läsion (Augen, Nase, Bronchien) und der Schwere der Symptome ab. Folgende Drogengruppen werden verwendet:

  1. Antihistaminika sind für alle Formen von Allergien angezeigt. Bei der angegebenen Diagnose ist es ratsam, zwei Wochen vor dem erwarteten Beginn des blühenden Wermuts mit der Einnahme von Antihistaminika zu beginnen. Dies erleichtert den Krankheitsverlauf erheblich und in einigen Fällen treten die Symptome überhaupt nicht auf. Bevorzugt wird Antihistamin der zweiten Generation (Zyrtec, Claritin, Erius, Telfast). Es gibt auch lokale Formen von Histaminrezeptorblockern, zum Beispiel Allergiepräparat und Augentropfen.
  2. Vasokonstriktive Sprays und Nasentropfen (Nazol, Sanorin) werden kurzzeitig verwendet, um die Nasenatmung bei allergischer Rhinitis, Sinusitis, zu lindern. Sie können wegen der hohen Wahrscheinlichkeit des gegenteiligen Effekts nicht lange verwendet werden.
  3. Topische (lokale) Glucocorticosteroide in Form von Nasensprays (Aldecin, Nasobek, Rhinocort, Nazoneks, Nazakort, Sofradeks, Sintaris, Garazon) und Augentropfen (Hydrocortison, Dexamethason).
  4. Zubereitungen aus Natriumcromoglycat - Augentropfen (Lekrolin, Cromohexal), Nasenspray (Cromohexal), Aerosol zum Inhalieren (Taylor).
  5. Bei Asthma bronchiale werden inhalierte Beta-Adrenomimetika, Glukokortikoide eingesetzt.

Zusätzlich zur medizinischen Behandlung müssen Maßnahmen ergriffen werden, um den Kontakt mit Pollen zu begrenzen (Reisen in andere Bereiche, in denen Wermut nicht wächst, Schutznetze an Fenstern, Luftfilter, tägliche Nassreinigung usw.). Es ist wichtig, dass Sie eine Diät mit Ausnahme von Kreuzallergenen einhalten (Produkte, die ähnliche Substanzen enthalten wie Wermutallergene - Sellerie, Sonnenblumenkerne).

Die wirksamste Behandlung gegen Wermutallergien ist eine allergenspezifische Immuntherapie. Es beginnt vor der Blütezeit der Pflanze in Abwesenheit von Allergiesymptomen (in der Regel im Winter) vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit.

Wermut Blütezeit

Es blüht im Juni - August; Früchte reifen im August - September.

Es werden mehrere Gruppen von allergenen Pflanzen (Bäume, Gräser und Unkraut) sowie mehrere Perioden oder Jahreszeiten der Verschlimmerung von Heuschnupfen (1. Frühling, 2. Frühsommer und 3. Spätsommer oder Sommer-Herbst) identifiziert. Im klassischen Fall entwickelt sich eine Allergie gegen Pollen von zwei oder drei Pflanzenarten, und die Verschlimmerung der Krankheit dauert etwa einen Monat. Fälle von multipler Sensibilisierung (Polysensibilisierung) sind jedoch keine Seltenheit, wenn die Verschlimmerung der Krankheit fast die gesamte warme Jahreszeit anhält.

Die erste Periode der Verschärfung des Heuschnupfens - Frühling (März - Mai). In dieser Zeit verholzten Gehölze. Die erste, im März-April, blüht Erle, Hasel und Birke. Ende April sind Weide, Pappel, Ulme, Esche, Ahorn dran. Im Mai - Eiche, Flieder, Apfel, Nadelbäume. In Moskau und im Großraum Moskau werden "gefährliche Dosen" von Pollen durch Birken, Erlen, Haselnuss, Eichen, Pappeln, Eschen, Ahorn gegeben. Das bedeutendste Allergen dieser Gruppe ist Birkenpollen. Nach allen anderen Bäumen ist Linden (im Juni) staubig.

Gras (Wiese) Gras.

Kornpollen - das größte Pollenallergen in Europa, öffnet die zweite Periode - den Frühsommer. Je nach Region Europas blühen Getreidegräser von Mai bis Ende August. In der zweiten Maihälfte beginnen Fuchsschwanz und Bluegrass zu wischen. Im Juni schließen sich ihnen Falter, Schwingel und Igel an. In der mittleren Spur ist die Hauptursache für die Pollinose Lidschnecke, Blaugras, Igel, Schwingel, Weizengras, Spreu, Federgras, Feldgras, Fuchsschwanz und Lagerfeuerpollen.

Die dritte Phase der Verschlimmerung der Pollinose ist der Spätsommer (August - September). Dies ist die Zeit der Blüte von Pflanzen aus der Familie der Asteraceae und Mariews; Wermut und Quinoa haben hohe allergene Eigenschaften. Die Verschlechterung der Pollinose in den zentralen und südlichen Regionen Russlands, Westsibiriens und Zentralasiens hängt mit der Blüte von Wermut, Quinoa und Hanf zusammen. Pollinose in Verbindung mit Ambrosia-Pollen stellt eine echte Gefahr für die Gesundheit der Einwohner von Stavropol, Krasnodar und der südlichen Wolga-Region dar. In diesen Familien gibt es Pflanzen, die Allergien auslösen, und in früheren Zeiten: Zum Beispiel Löwenzahn, ein enger Verwandter von Wermut und Ragweed - bereits im Mai. Wegerich, Sauerampfer und Brennnessel - Vertreter verschiedener Familien - beginnen im Juni-Juli zu staubigen; Ihr Abstauben dauert bis in den Herbst.

Es gibt etwa 400 Wermutarten, die in Eurasien, Nord- und Südafrika sowie in Nordamerika verbreitet sind. Dies sind Gras- und Zwergsträucher mit einer dicken, holzigen Wurzel und einem mehr oder weniger dichten weißlichen oder gräulichen Prolaps. Die Blüten sind klein, gelb oder rötlich, 2-15 oder 30-85 und sind jeweils in eiförmigen, schalenförmigen oder beinahe sphärischen Körben mit einem Durchmesser von 1 bis 10 mm mit gefliesten Blättern der Verpackung angeordnet. Durch die Bestäubung durch Winde kommt es zur Selbstbestäubung. Eine Pflanze kann bis zu 100.000 (Wermut) und sogar bis zu 150.000 (Wermut oder Tschernobyl) Samen produzieren. Die meisten haben einen charakteristischen Wermutgeruch.

In Russland ist der häufigste Wermut bitter, gewöhnlich, Feld und Estragon. Wermut ist der Menschheit seit der Antike bekannt; Es wird vermutet, dass der Name der Pflanze selbst eine Analogie zum Feld hat, dh Freiheit und Geräumigkeit bedeutet. In der Tat wachsen viele Wermutarten auf wilden Feldern und an trockenen Orten. Aber das Feld, auf dem der Wermut wächst, ist kein Kartoffel- oder Weizenfeld. Das von Menschen gesäte Feld wurde völlig anders genannt - das Feld und das Feld wurde Steppe genannt - das feindselige und unverständliche Wildfeld. Diese Pflanze ist jedoch auch auf den Straßen ländlicher Siedlungen zu finden. Es ist leicht zu erkennen an seinem charakteristischen Geruch und seinem bitteren Geschmack.

Der charakteristische Geruch und Geschmack von Wermut aus der Antike wurde bei der Herstellung von Weinen, Wodkas und Tinkturen mit heilender Wirkung verwendet. So war Wermut im antiken Thrakien bekannt, d.h. im 5. Jahrhundert v. Chr. und in Bayern wurde Bier anstelle von Hopfen mit Wermut versetzt. Die alten Griechen, Theophrastus und Dioscorides, erinnern an Wermut und erwähnen es als Symbol für Bitterkeit und Trauer sowie als Zusatz zu Wein. In Rom wurde Wermut dem Getränk für Gewinner von Sportwettkämpfen hinzugefügt, so dass sie auf der Höhe des Ruhmes die Bitterkeit des Lebens nicht vergessen würden.

Wermut wurde vielen Vorteilen zugeschrieben, zum Beispiel glaubte man, dass die Bitterkeit und der Geruch von Wermut böse Geister vertreiben. In Russland wurde Wermut in den Wald mitgenommen, um ihn in eine Meerjungfrau zu werfen, falls diese einen einsamen Passanten angreifen wollte. Wermut wurde auch in Schränken untergebracht, um weitere echte Feinde abzuwehren - Motten, Bettwanzen, Läuse und Flöhe.

Dioscorides bot an, den Wermutsaft der Tinte hinzuzufügen, um die Bücher von Mäusen und Würmern fernzuhalten. Tabermontanus empfahl wütenden Frauen, Wermut zu trinken. Diese Pflanze wurde in Imkereien gepflanzt, wo sie die Bienen vor Krankheiten schützen sollte.

In großen Dosen und bei ständiger Anwendung von Wermut ist dies jedoch unsicher. Das Ergebnis des Missbrauchs von Wermutwodka, "Absinth" genannt, waren nervöse Erkrankungen bis hin zu Lähmungen und Anfällen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Absinth in Frankreich, der Schweiz und Italien besonders verbreitet. Aufgrund von Gesundheitsgefahren ist die Produktion in Frankreich und einigen anderen Ländern inzwischen verboten. Aber Wermut - ein würziger Wein mit einer Mischung aus Kräutern, einschließlich Wermut, überlebte mehr als ein Dutzend Jahrhunderte.

Trotz der Bitterkeit hat Wermut eine große Menge der wertvollsten Substanzen gesammelt, die seit Jahrhunderten zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten verwendet werden. Der Kräuter-Wermut wurde lange Zeit als Gewürz zum Kochen verwendet. Wermut wird auch als Insektizid zur Zerstörung von Schadinsekten eingesetzt. Flöhe von Wermutgeruch können nicht ertragen, deshalb wurde Wermut in Viehställen und in Hundehütten zur Prävention platziert.

Was tun, wenn Sie gegen Wermut allergisch sind?

Während der Blüte dieses Kraut können viele Menschen unangenehme allergische Reaktionen in Form von Fieber, Hautausschlag, laufender Nase und Kopfschmerzen verspüren. Der Grund dafür ist Graspollen, der in den menschlichen Körper eindringt.

Wenn der Wermut blüht

Wermut blüht von Juli bis Ende August. Und trägt von Mitte August bis September Früchte. Es gibt mehrere Arten und sie haben ihre eigenen Lebensräume. Abhängig davon können sich die Daten verschieben. Zum Beispiel

  • in der Wolga-Region beginnt die Blüte im Juni,
  • Westsibirien, Zentralasien, Krim, Kaukasus schließen sich im Juli an

Zusätzlich zu diesen Orten sind Wermutbüsche überall zu finden und Pollen breiten sich im Umkreis von 5 km aus. Die Blütezeit von Wermut und Ambrosia tritt gleichzeitig auf.

Trotz der Tatsache, dass Wermut eine Heilpflanze ist, wird seine Blütezeit für Allergien ungünstig angesehen. Wermut ist ein starkes Allergen und eine spezifische Reaktion darauf tritt bei fast allen Allergikern auf, die empfindlich auf die Blüte von Pflanzen reagieren.

Allergen ist am Morgen am aktivsten. Zu dieser Zeit werden die Symptome stark verschärft und nehmen bis zum Ende des Tages allmählich ab.

Gründe

Das Eindringen des Allergens durch die Schleimhäute in den menschlichen Körper ist empfindlich gegenüber den Bestandteilen des Wermutholzes. Der provozierende Faktor sind:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • ungesunde Ernährung;

Eine erbliche Veranlagung findet ebenfalls statt.

Kreuzallergie gegen Wermut

In dieser Form der Krankheit treten die gleichen spezifischen Symptome auf, wenn sie auf verschiedene Allergene reagieren. Eine Verschlechterung kann nicht nur wegen der Blüte der Pflanze, sondern auch während des ganzen Jahres auftreten.

  • Selleriewurzel und Stiele;
  • Chicorée;
  • Kümmel und Anis;
  • neunzehn;
  • Zitrusfrüchte;
  • Löwenzahn;
  • Kamille;
  • Fenchel;
  • Mutter und Stiefmutter;
  • Dill, Petersilie;
  • Ringelblume;
  • Anis
  • alkoholische Getränke aus Wermut;
  • Honig
  • halvah;
  • Senf
  • Paprika (Capsicum);
  • Kartoffeln;
  • Kürbis, Wassermelonen und Melonen;
  • Karotte;
  • Mayonnaise

Um die Ursache von Allergien zu neutralisieren und die Belastung eines geschwächten Körpers zu reduzieren, entwickelt der Arzt basierend auf den Ergebnissen der Studie eine individuelle Diät. Die folgende Tabelle zeigt, was möglich ist und was nicht zu essen ist, wenn Sie gegen Pollen allergisch sind:

  • Haferflocken und Buchweizenbrei auf Wasser ohne Öl;
  • Gemüsesuppen;
  • Hülsenfrüchte;
  • nicht reiche Backwaren;
  • gekochtes oder gebackenes Gemüse;
  • Teigwaren;
  • Mineralwasser;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Geflügelfleisch (gekocht und gebacken);
  • Eierspeisen;
  • Tee, Kaffee (nicht stark)
  • Gebühren für Kräuter, die Kreuzallergene enthalten;
  • Getränke: Absinth; Wermut; Wermuttee; Estragon
  • Schokolade, Halwa, Marmelade und Honig;
  • Wassermelonen und Melonen;
  • Pfirsiche;
  • Sonnenblumenkerne und Produkte daraus.
  • Alkohol;
  • Dosenfleisch und Fisch;
  • geräuchertes Fleisch;
  • heißes frisches Gebäck;
  • Pickles;
  • Gewürze und Gewürze;
  • Eiscreme;
  • Fleisch Innereien.

Symptome

Die Hauptmanifestationen der Krankheit:

  • Rhinitis. Die Nasenschleimhaut ist entzündet und schwillt allmählich an. Es erscheint eine klare wässrige Flüssigkeit, die zusammen mit Allergenen den Gastrointestinaltrakt durchdringt. Anschließend gelangen sie ins Blut. Je höher die Allergenkonzentration im Blut ist, desto heller manifestieren sich die Symptome. Juckreiz und Reflexhusten;
  • Konjunktivitis Manifestiert in Form von lokalen Schwellungen, starkem Zerreißen und Juckreiz. Symptom tritt durch Kontakt mit dem Gras auf. In der Regel sind beide Augen betroffen. In schwerer Form entwickelt sich die Angst vor Licht. Das Reiben der Augen verschlimmert die Situation.
  • Pharyngitis Es gibt starke Halsschmerzen, trockener Husten. Zunge und Larynx schwillt an. Schmerzhafte Empfindungen am Morgen ausgeprägt. Nasenverstopfung und Heiserkeit beobachtet. Beim Schlucken spürt man die Anwesenheit eines Fremdkörpers;
  • Bronchitis Es ist durch Hustenattacken, Atemnot, Pfeifen und Geräusche beim Einatmen gekennzeichnet. Husten kann mit Auswurf sein. Fühle mich schwach Eine laufende Nase und übermäßiges Schwitzen können auftreten.

Wenn das Allergen mit Muttermilch in den Körper des Babys gelangt, kann der Stuhl gestört werden. Es gibt einen Hautausschlag und Tränen. Die Temperatur kann steigen.

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren, um die Behandlung rechtzeitig zu beginnen und die Entwicklung von Komplikationen wie Anaphylaxie und Angioödem zu verhindern.

Medikamentöse Behandlung

Eine Person kann die Quelle der Allergie nicht unabhängig bestimmen. Bei den ersten Anzeichen einer Allergie ist es daher erforderlich, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden und einen Pricktest oder einen Kratztest zu bestehen. In diesem Fall wird die Diagnose in Remission durchgeführt. Während einer Exazerbation wird ein Bluttest durchgeführt, mit dem das Vorhandensein spezifischer Antikörper bestimmt wird.

Je nach Symptomen verschriebene Medikamente:

  • Antigastamine Verschreiben Sie Medikamente, die bei späteren Exazerbationen verwendet werden können. Antihistaminika beginnen mindestens zwei Wochen vor der Blütezeit. Erhältlich in Form von Injektionen, Tabletten, Tropfen und Spray (Loratadin, Zyrtec, Claritin, Diazolin, Suprastin, Zodak).
  • Vasokonstriktorika. Entlastung der Nase. Wenden Sie eine kurze Zeit an, um den gegenteiligen Effekt (Vibrocil) zu beseitigen.
  • Bei Asthma bronchiale werden Beta-Adrenomimetika sowie Inhalationen verordnet, die Erstickungserscheinungen wirksam lindern.
  • Bei schweren Formen werden Hormonpräparate verschrieben (Prednison, Sinakten, Gumaktid).

Bei einer erheblichen Verschlechterung des Allgemeinzustands kann eine intensive Therapie eingesetzt werden.

Behandlung von Volksheilmitteln

Es wird nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet. Wenden Sie sich an einen Spezialisten. Selbstmedikation nicht.

Vorschriften für Volksheilmittel gegen Allergien:

  1. Spülen Sie die Nebenhöhlen mit einer Salzlösung aus, die in den folgenden Verhältnissen zubereitet wird: einen halben Teelöffel Salz pro Tasse warmes Wasser;
  2. Bei Entzündungen der Schleimhäute der Augen Kompressen anwenden. Legen Sie ein kühles, feuchtes Tuch auf die Augenlider und halten Sie es so lange, bis es warm wird.
  3. Brühe-Serie. Verwenden Sie es das ganze Jahr über. Biegen Sie mit kochendem Wasser ab und lassen Sie es für 20 Minuten;
  4. In einem Liter Trinkwasser wird 1 g Mumie verdünnt. Nehmen Sie einmal täglich 100 ml.

Trotz seiner Schwere ist die Wermutallergie kein Urteil. Durch Beachtung von Vorsichtsmaßnahmen und Diäten, die von einem Arzt verordnet werden, kann eine Person die Symptome auf ein Minimum reduzieren.