Allergien gegen Blutegel: Juckreiz und Rötung

Jucken nach Blutegel als abnehmen ist für jeden, der sich einer Hirudotherapie unterzieht, interessant. Diese Würmer helfen einer Person, mit verschiedenen Problemen im Körper fertig zu werden. Aber auch bei anderen medizinischen Techniken sind Nebenwirkungen möglich. Wenn alles richtig gemacht wurde und der Patient die Empfehlungen während der Erholungsphase befolgte, werden unter den negativen Reaktionen nur leichte Schmerzen und Juckreiz der Haut auftreten.

Ursachen für Pruritus nach Blutegeln

Mit Hilfe von Blutegelstichen das Immunsystem stärken, die Funktionen des Nervensystems aktivieren, viele im Körper lokalisierte Bakterien beseitigen. Der Nutzen von Würmern ist weitaus mehr als schädlich, so dass mögliche Nebenwirkungen nicht als Kontraindikation für die weitere Behandlung betrachtet werden.

Nach einem Blutegelstich kommt es zu Rötungen und Juckreiz der Haut. Dies ist ein völlig natürliches Phänomen, das als Nachreaktionsreaktion bezeichnet wird. In diesem Fall treten manchmal Schmerzen an der Expositionsstelle des Wurms, Schwellungen und Fieber der Haut auf. Dies liegt daran, dass während eines Blutegelstichs spezielle Substanzen freigesetzt werden, die die Aktivierung des Immunsystems fördern. Nach dem Eindringen in den Körper werden innere Abwehrmechanismen aktiviert, unter deren Einfluss biologisch aktive Komponenten entstehen, die den Verlauf des Entzündungsprozesses unterstützen.

Zunächst wird die Histaminproduktion gesteigert, weshalb eine Blutegelallergie auftritt. Die Bildung von Prostaglandinen und Serotonin tritt ebenfalls auf. Entzündungsmediatoren reizen die Nervenrezeptoren und weiten die Blutgefäße, was zur Entwicklung des Krankheitsbildes in Form von Rötung und Juckreiz der Haut beiträgt.

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper jedes Menschen, immunologische Reaktionen in Bezug auf Fremdsubstanzen zu manifestieren, unterschiedlich ist, reagiert nicht jeder Mensch nach der Behandlung mit Blutegeln. Es gibt jedoch Patienten mit ausgeprägten Anhaftungssymptomen.

Alles hängt von der Art der Reaktion des Immunsystems auf einen Fremdstoff ab. Der Schweregrad der Symptome wird durch solche Momente beeinflusst:

  1. Hyperreaktivität oder erhöhte Aktivität der Zellen des Immunsystems. Es juckt, es gibt starke, bis zu zehn Zentimeter im Durchmesser, Schwellungen und Rötungen.
  2. Hyporeaktivität Die Immunität reagiert schlecht auf Fremdsubstanzen, so dass keine Symptome auftreten.
  3. Normreaktivität. Die Manifestationen sind klein, was als Variante der Norm betrachtet wird.

Die Ärzte sagen, dass die negative Reaktion des Körpers nach der Verwendung von Blutegeln nicht auf eine allergische Reaktion hinweist. Daher sollte die Behandlung nicht abgebrochen werden.

Bei schweren Komplikationen oder der zum Ausdruck kommenden allergischen Reaktion lohnt es sich, Verfahren abzulehnen.

Wundpflegeregeln

Nachdem der Blutegel entfernt wurde, verbleibt eine dreieckige Wunde auf der Haut. Daraus zeichnet sich Blut und Lymphe ab. Der Arzt muss die Wunde und den Verband behandeln.

Zu Hause müssen Sie es nach Bedarf selbst ändern. Mach es alle drei Stunden.

Blutungen können den ganzen Tag andauern. Blutegel injiziert Substanzen, die die Gerinnung des Blutes verhindern, und der Blutverlust hält an, bis er aus der Wunde kommt.

Die Absaugspur wird drei Tage lang mit leuchtendem Grün oder Mangan behandelt. Dies trägt zur Trocknung der Kruste bei.

Nach Beendigung der Blutung kann man duschen. Aber heiße Bäder müssen für eine Woche aufgegeben werden. Um eine Infektion zu vermeiden, sollte die Wunde nicht mit einem Waschlappen gerieben werden.

Nach der Hirudotherapie tritt um die Wunde Juckreiz unterschiedlicher Intensität auf. Es kann nicht gekämmt werden, wie die Infektion bekommen kann.

Der Schaden heilt vollständig aus und die Kruste verschwindet am Ende der dritten Woche nach dem Eingriff.

Wege, um den Juckreiz zu lindern

Wenn Juckreiz und Rötung nach Blutegel sehr störend sind, müssen Sie sich mit Ihrem Arzt beraten, was in solchen Situationen zu tun ist.

Empfehlen, dies zu tun:

  1. Bedecke den Biss mit einem sterilen Verband für einen Tag.
  2. Nach dem Entfernen des Verbandes wird die Wunde mit einem Antiseptikum mit einer Stärke von mindestens 70% behandelt und ein antibakterielles Pflaster aufgebracht.
  3. Um den unerträglichen Juckreiz zu beseitigen, hilft eine schwache Lösung von Soda oder Kaliumpermanganat, die mit dem Biss behandelt wird.
  4. Alkoholhaltige Medikamente, kosmetische Flüssigkeiten, Lotionen und pflanzliche Tinkturen werden zur Linderung schwerer Beschwerden eingesetzt.

Wenn es nach Blutegel zu Komplikationen in Form von starkem Juckreiz und Rötung kommt, wenden Sie sich an Antihistaminika. Verschreibt Medikamente nur einem Arzt, wobei der allgemeine Zustand des Patienten und das Vorhandensein von Kontraindikationen zu berücksichtigen sind.

Wenn die Hyperreagibilität des Immunsystems, begleitet von ausgeprägten negativen Manifestationen, empfohlen wird, sind Arzneimittelmaßnahmen, die wie folgt sind:

  • Beseitigungsverfahren durchführen. Der Patient erhält Einläufe, um die Eingeweide zu reinigen und Sorbenzien zu verschreiben.
  • Die Verwendung von Abkochungen und Aufgüssen auf Heilpflanzenbasis, um die Leberfunktion zu verbessern und Stoffwechselprozesse zu normalisieren.
  • Durchführung von Wasserprozeduren zur Verbesserung des Blutflusses in der Haut.
  • Die Verwendung von Medikamenten und Kosmetika, um die negativen Auswirkungen von Präfixierungsreaktionen zu reduzieren und die Regenerationsprozesse zu beschleunigen.
  • Verwenden Sie Hirud oder Lomilan-Creme. Eine Erleichterung kann durch Auftragen von Fenistil-Gel auf die Haut rund um die Wunde erzielt werden. Die Symptome werden durch lokale Mittel mit entzündungshemmenden und regenerativen Eigenschaften beseitigt.

Narben und Blutergüsse nach Blutegeln können lange Zeit bestehen bleiben. Um Narbenbildung zu vermeiden, wird empfohlen, Dermatiks Creme zu verwenden.

So vermeiden Sie die Entwicklung einer negativen Reaktion

Ärzte sagen, dass unangenehme Symptome nach Blutegelstichen durchaus möglich, aber nicht notwendig sind. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie alle Regeln für die Pflege des beschädigten Bereichs beachten. Es ist wichtig, Antiseptika zu verwenden, die Verbände zu wechseln, wenn sie gefüllt sind, die Wunde nicht zu kämmen.

Die Vermeidung von Komplikationen ist die Berücksichtigung aller Kontraindikationen. Das Verfahren kann nicht durchgeführt werden, wenn:

  1. Der Patient leidet an hämorrhagischen Erkrankungen. Bei einer solchen Pathologie erfüllt das Gerinnungssystem seine Funktionen nicht, das Blut gerinnt praktisch nicht. Jeder Schaden führt zu längeren Blutungen und kann zum Tod führen.
  2. Beobachtet wurde eine schwere Eisenmangelanämie, bei der das Hämoglobin nicht auf 100 g / l steigt.
  3. Beim Menschen individuelle Intoleranz gegen Blutegel.

Schwere Komplikationen nach dem Einsatz von Würmern sind selten. Bei einem angemessenen Verfahren unter Berücksichtigung von Gegenanzeigen ist das Risiko minimal. Es ist auf jeden Fall unmöglich, Blutegel selbst zu Hause zu bringen. Nur ein Arzt kann alle Nuancen berücksichtigen, so dass der Patient eine negative Reaktion des Körpers vermeiden kann.

Nach Blutegelschwellung und Rötung, Juckreiz

Die Hirudotherapie ist eine beliebte Methode zur Vorbeugung und Behandlung vieler Krankheiten. Die Verwendung von Blutegeln verursacht jedoch oft unangenehme und unerwünschte Symptome.

Experten warnen

Erfahrene Hirudotherapeutinnen behaupten, dass der Patient nach der Verwendung von Blutegeln Unbehagen verspüren kann:

  • Bisshaut rötet sich.
  • Es gibt eine leichte Schwellung (manchmal bis zu zehn Zentimeter), die Bisse sehen merklich geschwollen aus.
  • Es gibt Pruritus, der innerhalb von ein bis zwei Tagen nach der Hirudotherapie-Sitzung besonders ausgeprägt ist.
  • Es kann zu einer lokalen Temperaturerhöhung kommen.

Daher ist der Juckreiz, der nach einem Blutegelstich auftritt, völlig natürlich. Es wird zu einer gewöhnlichen Hautreaktion, genau wie nach den Bissen verschiedener blutsaugender Insekten, zum Beispiel Moskitos, Mücken usw. Die beschriebenen Symptome vergehen normalerweise in vier Tagen.

Solche Manifestationen von Hirudotherapeuten werden als Präfix- oder Postpräfixreaktion bezeichnet. Sie sind völlig normal und natürlich, sollten jedoch nicht mit dem Auftreten von Allergien und der Entwicklung verschiedener Komplikationen verwechselt werden.

Die Schwere der unangenehmen Symptome hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten, der Empfindlichkeit seiner Haut und der Immunität ab. Häufig wird die Konsolenreaktion mit individueller Intoleranz (Allergien) verwechselt und sieht es als Grund an, die Behandlung mit Blutegeln abzubrechen.

Beim Durchbeißen der Haut sekretiert der Blutegel den Speichel, der viele Enzyme enthält. Es dringt in den Körper ein und löst die Freisetzung von Histamin aus den Mastzellen aus.

Dies erklärt das Auftreten von Rötung und Juckreiz.

Allergie

In der Tat ist die Behandlung mit Blutegeln kein sehr allergenes Verfahren. Daher tritt das Auftreten von Symptomen einer individuellen Intoleranz als Reaktion auf eine solche Therapie eher selten auf. Sie können das Auftreten von Allergien vermuten durch:

  • Starke Rötung und Hautreizung.
  • Das Auftreten von Hautausschlag oder Manifestationen der Urtikaria.
  • Schweres Ödem (mehr als zehn Zentimeter).

Wenn der Patient eine schwere Blutegelallergie hat, können die beschriebenen Symptome ergänzt werden:

  • Fieber
  • Übelkeit
  • Reissen, Niesen und Schnupfen.
  • Quincke-Ödem (in besonders schweren Fällen).

Es ist zu beachten, dass eine Allergie gegen den Einsatz von Blutegeln in der Regel kurz nach einer Hirudotherapie oder sogar während dieser Zeit auftritt. Und das Gefühl eines natürlichen Juckreizs nach Blutegeln tritt erst nach 48 Stunden auf.

Wenn die Blutegelallergie vorhanden ist, aber nicht zu stark ausgeprägt ist, werden ihre Symptome bei jeder nachfolgenden Sitzung immer ausgeprägter. Und für eine natürliche Postpräfixreaktion ist ein solcher Verlauf nicht typisch.

Die Tatsache, dass Blutegel selten Symptome einer individuellen Unverträglichkeit verursachen, wird durch die Indikationen für ihre Verwendung bestätigt. Schließlich wird die Hirudotherapie häufig für Menschen empfohlen, die an Asthma und verschiedenen Arten von Allergien leiden.

Wundversorgung

Normalerweise gibt der Arzt bei der Durchführung von Hirudotherapie-Sitzungen seinen Patienten eine Reihe von Empfehlungen, wie Wunden richtig versorgt werden können und wie der Juckreiz beseitigt werden kann. Nach dem Auftragen von Blutegel müssen:

  • Bedecken Sie den Biss mit einem speziellen aseptischen Verband für einen Tag.
  • Bei starken Blutungen den aseptischen Verband nach Bedarf wechseln.
  • Nach dem Entfernen des Verbandes behandeln Sie die Wunden mit einem Antiseptikum.
  • Auf die Wunden bakterizider Gips kleben.

Manchmal wird eine antiseptische Behandlung nur für Patienten empfohlen, bei denen ein hohes Risiko besteht, infektiöse Komplikationen zu entwickeln. Dies gilt für Menschen mit Krebs, Diabetes, Pathologien des Immunsystems usw.

Die Durchführung aller Arten von Hygieneverfahren ist nur einen Tag nach der Hirudositzung wünschenswert. Und Sie können erst nach fünf Tagen ein Bad nehmen.

Wie man den Juckreiz lindert

Wenn das Unbehagen der Post-Prefix-Reaktion besonders ausgeprägt ist, müssen Sie sich zurückhalten. Das Kämmen der Haut an der Bissstelle kann zu Infektionen führen und das Risiko für Narben erhöhen.

Wenn die Haut sehr juckt, können Sie versuchen, die Beschwerden mit Hilfe verschiedener Antihistaminika (Allergiemittel) zu reduzieren. Im Prinzip können Sie dazu jedes Werkzeug mit solchen Eigenschaften verwenden, das im Erste-Hilfe-Kasten für den Haushalt verfügbar ist. Besonders wirksam kann die zweite Generation von Arzneimitteln sein, die in ihrer Zusammensetzung Cetirizin, Loratadin, Azelastin, Desloratadin usw. enthalten. Eine Pille reicht aus, um Histaminrezeptoren zu blockieren, die Rötung und Juckreiz verursachen.

Trotzdem juckt die Bissseite nicht, Sie können verschiedene lokale Mittel verwenden:

  • Creme Giruda (Produktion Giruleyn Laboratorien). Dieses Medikament wurde speziell für die Hirudotherapie entwickelt. Es wird vermutet, dass seine Verwendung die Wirkung von Blutegeln verbessert. Der Hersteller behauptet, diese Creme könne den Stoffwechsel in der Haut aktivieren, die Wundheilung beschleunigen und die Behebung von Prellungen beschleunigen. Es reduziert das Narbenrisiko, beseitigt Hyperämie, Schwellungen und Juckreiz im Biss.
  • Salbe Sinaflan (basierend auf dem Hormon Flucioncorticosteroid Fluocionolonacetonid). Dieses Medikament hat entzündungshemmende, antiallergische, exsudative und juckreizlindernde Eigenschaften. Es lindert schnell die unangenehmen Symptome einer postpredivivitelnoy-Reaktion, einschließlich Juckreiz und Rötung nach Blutegeln, weist jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf. Ähnliche Eigenschaften haben die Salbe Flutsinar und Ezacinon.
  • Normales Jod. Er muss ein Wattestäbchen befeuchten und die Haut um den Biss schmieren.
  • Valocordin oder Corvalol. Diese Mittel müssen Wattebällchen befeuchten und den Biss aufsetzen.
  • Minzöl oder Teebaumöl. Es wird auch empfohlen, es mit einem Schwamm oder Wattebausch auf die besonders juckenden Hautbereiche aufzutragen.
  • Balsam-Retter Das Gerät wirkt wohltuend auf die Haut, trägt zum aktiven Regenerationsprozess und zur Beseitigung unangenehmer Symptome nach Bissen bei.

Natürlich, Fragen zur Linderung von Juckreiz nach Blutegel, ist es besser, Ihren Arzt zu fragen.

Wenn Sie vermuten, dass allergische Reaktionen auftreten, sollten Sie eine Antihistaminika nehmen und einen Arzt aufsuchen. Ein erfahrener Hirudotherapeut wird helfen, individuelle Intoleranz von Anzeichen einer natürlichen postpräfixalen Reaktion zu unterscheiden.

Warum nach Blutegel beißen

Der Blutegel-Biss ist nicht so sicher, wie manche Hirudotherapie-Liebhaber sagen. Blutegel sind Anneliden, die zum Typ Annelida gehören und zur Unterklasse Hirudinea gehören.

Die meisten leben im Süßwasser, aber einige Arten können im Land und in der Meeresumgebung vorkommen. Die berühmtesten medizinischen Blutegel ernähren sich vom Blut von Wirbeltieren und Wirbellosen.

Seit frühester Zeit werden Blutegel bei Patienten in der Medizin verwendet, um Blut zu entfernen. Heutzutage werden sie bei der Replantation von Körperteilen, bei rekonstruktiven und plastischen Eingriffen sowie in Deutschland zur Behandlung von Arthrose eingesetzt.

Die Anzahl und Position der Augen sind wichtig für die Unterscheidung von Blutegelarten.

Wie andere Ringlinge ist der Blutegel ein segmentiertes Tier. Im Gegensatz zu anderen Ringen haben sie jedoch keine Entsprechung zwischen der äußeren Segmentierung der Körperoberfläche und der inneren.

Die Körperoberfläche des Tieres ist in 102 Ringe unterteilt, und die inneren Strukturen sind in 32 Segmente unterteilt. Die ersten vier vorderen sind der Kopf, der aus dem Vorderhirn und dem Sauger besteht. Es folgen die mittleren Körpersegmente, die 21 Neuralganglien, zwei Fortpflanzungsorgane und neun Hodenpaare umfassen.

Die letzten sieben Segmente wachsen vom Schwanz in den Saugnapf und in den Hinterhirn.

Die Fortpflanzung hat sowohl weibliche als auch männliche Organe (Eierstöcke und Hoden).

Das blutsaugende Verdauungssystem beginnt meistens mit den Kiefern, die drei Klingen sind zueinander abgewinkelt. Sie schneiden die Haut des Wirts und hinterlassen eine Y-förmige Markierung.

Einige blutsaugende Arten können Blut bis zum fünffachen des Körpergewichts aufnehmen.

Es produziert ein Antikoagulans, das die Gerinnung des Blutes verhindert, sowie andere Mittel, die den mikrobiellen Blutabbau hemmen.

Diese Maßnahmen sind so effektiv, dass ein ausgereifter Blutegel nicht mehr als zweimal im Jahr ernährt werden muss.

Verhalten

Einige Blutegelarten erbeuten kleine Wirbellose, die ganz verschluckt werden. Dazu verwenden sie die vorderen Saugnäpfe.

Nur einige Arten ernähren sich von Blut, nicht jeder kann beißen; 90% von ihnen ernähren sich ausschließlich von verfallenden Körpern und offenen Wunden von Amphibien, Reptilien, Wasservögeln, Fischen und Säugetieren.

Wenn der Blutegel beißt, bleibt der Blutegel stecken, er hört nicht auf, bis er voll ist. In diesem Moment verschwindet er, um das Essen zu verdauen. Dank Hirudin können Bisse mehr als normale Wunden bluten, nachdem der Blutsauger entfernt wurde.

Speichel enthält Anästhetika, um den Bissbereich zu betäuben, was jedoch nicht nachgewiesen wurde.

Bisse können je nach Art und Größe kaum wahrnehmbar oder eher schmerzhaft sein.

Blutegel tragen normalerweise Parasiten im Verdauungstrakt, können jedoch im menschlichen Körper nicht überleben, was bedeutet, dass sie keine Bedrohung darstellen.

Bakterien, Viren und Parasiten aus früheren Blutquellen leben jedoch mehrere Monate in Blutegeln.

Prävention, Behandlung, Entfernung

Sie können manuell entfernt werden, da sie die Haut nicht durchdringen. Die Schmerzen können etwa eine Woche andauern.

Eine empfohlene Methode zum Entfernen ist die Verwendung eines Fingernagels oder eines flachen, stumpfen Gegenstandes, um die Mundsauger am vorderen Ende des Blutegels abzureißen, den Vorgang mit dem hinteren Ende zu wiederholen und dann zu entfernen. Nachdem der Saugnapf gebrochen ist, schließt der Parasit seine Kiefer ab.

Übliche, aber medizinisch unpraktische Methoden zum Entfernen von Blutegeln sind die Verwendung von Flammen, brennenden Zigaretten, Salz, Seife, Alkohol, Essig, Zitronensaft, Abwehrmittel oder einigen kohlensäurehaltigen Getränken.

Alle diese Methoden führen dazu, dass Blutegel sich schnell trennen. Dies spuckt jedoch den Inhalt seines Magens in die Wunde. Dies erhöht das Infektionsrisiko.

Sie wird sich trennen und von selbst abfallen, wenn sie Blut trinkt. Der Vorgang dauert 20 Minuten bis zwei Stunden oder mehr. Interne Bisse, wie z. B. in der Nase oder in der Vagina, erfordern einen medizinischen Eingriff.

Nach der Entfernung oder Entfernung sollte die Wunde mit Wasser und Seife gereinigt und gebunden werden. Die Blutung kann aufgrund von Hirudin für einige Zeit anhalten.

Die Blutungszeit dauert einige Stunden bis drei Tage.

Es hängt von Hirudin sowie von anderen Verbindungen ab, die die Oberflächenspannung des Blutes reduzieren. Antithrombotika beeinflussen auch die Blutungszeit.

Durch die Anwendung von Druck werden Blutungen verringert. Der Blutverlust bei einem Biss ist nicht gefährlich. Die Wunde juckt normalerweise, sollte aber nicht zerkratzt werden, da dies die Heilung erschweren und andere Infektionen verursachen kann. Antihistaminika reduzieren den Juckreiz, eine kalte Kompresse reduziert Schmerzen und Schwellungen.

Warum juckt der Stich nach Blutegel? Denn Juckreiz ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf Fremdsubstanzen.

Manche Menschen leiden unter allergischen oder anaphylaktischen Reaktionen aufgrund von Blutegelstichen und müssen dringend ärztlich behandelt werden. Zu den Symptomen zählen rote Flecken oder juckende Ausschläge im gesamten Körper, Schwellungen um die Lippen oder Augen, Schwindelgefühl, Schwindel, Atemnot.

Eine von ARPA im Jahr 1963 durchgeführte Studie ergab, dass Hydroxycitronallal das wirksamste Abwehrmittel gegen Wasser- und Landblut ist.

Medizinische Verwendung von Blutegeln

Hirudotherapie

Der europäische Blutegel und einige andere Arten werden seit Jahrtausenden für klinische Blutungen verwendet. Ihr Einsatz in der Medizin begann vor 2500 Jahren, sie wurden im alten Indien zum Blutvergießen verwendet.

Hirudotherapie wird in alten ayurvedischen Texten beschrieben. In der antiken griechischen Geschichte wurde das Blutvergießen nach der humoralen Theorie geübt, die den menschlichen Körper beschreibt, bestehend aus vier „Humor“ - Blut, Auswurf, schwarzer und gelber Galle.

Wenn sie im Gleichgewicht waren, war eine gute Gesundheit garantiert. Ungleichgewicht war die Ursache für schlechte Gesundheit. Aufzeichnungen dieser Theorie wurden im 5. Jahrhundert v. Chr. Im griechischen Philosophen Hippocrates gefunden. Blutvergießen mit Blutegel war eine der Methoden, die Ärzte zum Ausgleich des Körpers verwendeten.

Die Verwendung von Blutegeln durch die moderne Medizin begann in den achtziger Jahren nach vielen Jahren des Niedergangs mit dem Auftreten mikrochirurgischer Probleme mit plastischen und rekonstruktiven Operationen.

Während dieser Operationen kann eine venöse Verstopfung aufgrund eines ineffektiven venösen Abflusses auftreten. Dieser Zustand wird als venöse Insuffizienz bezeichnet. Wenn dieser Zustand nicht schnell behoben wird, gerinnt das Blut, die Arterien verstopfen, die Gewebe sterben ab.

Um dies zu verhindern, werden Blutegel verwendet, die eine bestimmte Menge überschüssiges Blut aufnehmen. Die Wunde blutet aufgrund des Hirudin-Antikoagulans im Speichel noch eine Weile. Der kombinierte Effekt verringert die Schwellung des Gewebes, fördert die Heilung und lässt frisches, mit Sauerstoff angereichertes Blut den Problembereich erreichen.

Die aktive Komponente des Speichel-Blutegel-Proteins ist Hirudin-Antikoagulans. Die Entdeckung und Freisetzung dieses Proteins hat zu einem Verfahren zur Herstellung unter Verwendung der rekombinanten Technologie geführt. Rekombinantes Hirudin steht Ärzten als intravenöses Injektionspräparat zur Verfügung, ein Antikoagulans ist wichtig für Patienten, die allergisch sind oder nicht mit Heparin verträglich sind.

Symptome von Allergien gegen Blutegel als Juckreiz lindern

Gute Tageszeit! Ich heiße Khalisat Suleymanova - ich bin Phytotherapeutin. Als ich 28 Jahre alt war, heilte ich mich von Gebärmutterkrebs mit Kräutern (mehr über meine Erfahrungen mit der Genesung und warum ich hier Phytotherapeutin geworden bin: Meine Geschichte). Bevor Sie gemäß den im Internet beschriebenen nationalen Methoden behandelt werden können, konsultieren Sie bitte einen Spezialisten und Ihren Arzt! Dadurch sparen Sie Zeit und Geld, denn die Krankheiten sind unterschiedlich, die Kräuter und die Behandlungsmethoden sind unterschiedlich und es gibt immer noch Komorbiditäten, Kontraindikationen, Komplikationen usw. Bis jetzt gibt es nichts hinzuzufügen, aber wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der Kräuter und Behandlungsmethoden benötigen, können Sie mich hier über Kontakte finden:

Das Telefon: 8 918 843 47 72

E-Mail: [email protected]

Hirudotherapie gilt als sichere und recht wirksame Behandlung für verschiedene Krankheiten. Allergische Reaktionen treten äußerst selten auf, es gibt jedoch Fälle, in denen der Patient eine individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile der Speichelbestandteile der Würmer hat und nach Blutegel Rötung und Juckreiz auftritt. Eine solche Reaktion kann andere Ursachen haben, z. B. die unsachgemäße Pflege von Wunden oder das Zerkratzen der Bissstelle.

Symptome einer Blutegelallergie

Eine leichte Rötung, leichte Blutungen (genauer gesagt, Lymphfluss mit einem geringen Anteil an roten Blutkörperchen) und leichte Schwellung oder leichtes Jucken nach einem Blutegelstich in den ersten 24 Stunden ist ein normales Phänomen, keine Sorge. Jegliche Beschwerden nach einer Sitzung der Hirudotherapie vergehen in der Regel einen Tag lang.

Über das Vorhandensein von Allergien sagen diese Symptome:

  • starke Schwellung überschreitet dann 10 cm Durchmesser;
  • Hautausschlag, Beregnung, Hautreizung;
  • deutliche Rötung, die von Juckreiz oder Schmerzen begleitet wird;
  • längere Blutung (mehr als zwei Tage);
  • Fieber, Husten, Schnupfen, Fieber.

Wenn die ersten Symptome einer Allergie nach Blutegel auftreten, sollten Sie die Sitzungen sofort beenden und sich von Spezialisten um Rat fragen. Es ist besser, nicht selbst tätig zu werden, es sei denn, dies ist von den Umständen abhängig. In der Klinik kann der Arzt die Ursache der Allergie feststellen und entscheiden, ob er die Behandlung mit Blutegeln fortsetzen möchte.

Aufgrund der möglichen Manifestationen allergischer Reaktionen wird empfohlen, mindestens die erste Sitzung in einer Klinik unter Anleitung eines erfahrenen Arztes durchzuführen. Bei einem Allergiesymptom kann der Arzt rechtzeitig Hilfe leisten.

Allergien manifestieren sich fast immer in der ersten Sitzung oder für ein oder zwei Stunden danach. Es ist am besten, diese Zeit in der Klinik unter ärztlicher Aufsicht zu verbringen, insbesondere wenn der Körper zu verschiedenen allergischen Reaktionen neigt.

Wie man die Manifestationen einer allergischen Reaktion reduziert

Allergien gegen Blutegel - Was ist, wenn es keine Möglichkeit gibt, sich von Fachleuten beraten zu lassen? Panik, beruhigen Sie sich nicht und beurteilen Sie die Situation nüchtern, analysieren Sie die Symptome.

Wenn die Allergie nicht sehr ausgeprägt ist und Sie nach einem Weg suchen, um den Juckreiz nach Blutegeln loszuwerden, kommen lokale Heilmittel zur Rettung. Gut mit einer allergischen Reaktion umgehen, Sinaflan-Salbe. Es ist in jeder Apotheke ohne Rezept erhältlich. Manchmal wird empfohlen, Antihistaminika einzunehmen, die auch für Patienten verfügbar sind und kostengünstig sind.

Es ist am besten, den Arzt gleich in der ersten Sitzung oder vor der Behandlung zu fragen, als den Juckreiz nach Blutegel zu lindern, wenn der Körper die Speichelenzyme dieser Parasiten nicht wahrnimmt.

Um das Auftreten unverständlicher Reaktionen zu verhindern, ist es notwendig, die Bissstelle richtig zu pflegen:

  • Legen Sie einen sterilen Verband oder Mullbinde auf die Wunde (an schwer zugänglichen Stellen kann sie mit Klebeband fixiert werden);
  • einen Biss mit Jodlösung oder Brillantgrün verarbeiten;
  • Sie können eine leicht warme Kompresse mit Kamille-Infusion für 15 bis 20 Minuten anwenden (beruhigt, lindert Entzündungen und Schwellungen, reduziert Juckreiz).

In keinem Fall sollte man den Blutegel beißen, auch wenn der Juckreiz sehr intensiv und sogar schmerzhaft ist. Unter den Nägeln befinden sich viele Bakterien, die durch die noch nicht verlängerte Wunde leicht in den Körper gelangen können. Alkoholhaltige Substanzen oder einfacher medizinischer Alkohol helfen, den Juckreiz etwas zu reduzieren.

Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu vermeiden, empfehlen einige Hirudotherapeuten, eine spezielle Giruda-Salbe zu kaufen. Dieses Werkzeug wurde speziell für die Hirudotherapie entwickelt. Sie müssen die Bissstellen unmittelbar nach einer Blutegeltherapiesitzung schmieren, insbesondere für Menschen, die zu Allergien verschiedener Herkunft neigen.

Wenn die Allergie nach Blutegeln nach der ersten Sitzung sehr ausgeprägt war und die Symptome schwer zu behandeln waren, sollten Sie die Hirudotherapie abbrechen und Ihren Arzt bitten, eine andere Behandlungsmethode zu wählen, die alternative Methoden der traditionellen oder traditionellen Medizin verwendet.

Juckreiz und Rötung nach beißenden Blutegeln

Hirudotherapie ist die Verwendung von Blutegeln zu therapeutischen Zwecken. Das Verfahren ist in der alternativen Medizin weit verbreitet, da es ermöglicht, ein gutes therapeutisches Ergebnis zu erzielen, Juckreiz und Rötung nach diesem Eingriff können jedoch die Person sehr unangenehm machen.

Blutegel werden verwendet, um viele Erkrankungen der inneren Organe, systemische pathologische Prozesse usw. zu behandeln. Die Hirudotherapie ist jedoch nicht nebenwirkungsfrei, aber sie ist in der Regel unbedeutend, so dass sie die Anwendung dieser Methode nicht einschränkt, insbesondere im Hinblick auf die Nachsuchtreaktion.

Ursachen

Juckreiz und Rötung bei Verwendung von Blutegeln werden als Präfixreaktionen bezeichnet. Es kann auch von Schwellungen, erhöhter Hauttemperatur und Schmerzen begleitet werden. All dies ist nur im Bereich des Blutegelstichs lokalisiert und beruht auf der Tatsache, dass der Blutegel bestimmte Substanzen absondert, die das Immunsystem aktivieren. Infolge der komplexen inneren Mechanismen produzieren die Abwehrzellen des Körpers Entzündungsmediatoren: Histamin (der primäre Entzündungsmediator bei der Verwendung von Blutegeln), Serotonin, Bradykinin und Rostaglandine.

Diese biologisch aktiven Substanzen werden von sogenannten Mastzellen freigesetzt. Das Endergebnis ihrer Wirkung ist eine Erweiterung der Blutgefäße und eine Reizung der Nervenrezeptoren, die sich in Form von Rötung und Juckreiz äußert. Daher werden zur Behandlung von starkem Juckreiz Arzneimittel verwendet, die die Wirkung von biologisch aktiven Substanzen unterdrücken, nämlich Antihistaminika.

Jeder Organismus hat eine andere Immunreaktivität. Daher treten Menschen in einigen Fällen praktisch nicht auf eine Postproliferationsreaktion auf, während sie in anderen Fällen stark ausgeprägt ist. Es ist üblich, drei Arten von Immunreaktionen zu unterscheiden:

  1. Hyperreaktivität (erhöhte Reaktion).
  2. Hyporeaktivität (reduzierte Reaktion).
  3. Normreaktivität (normale Reaktion).

Bei Hyperreaktivität können Ödeme und Rötungen einen Durchmesser von bis zu 5-10 cm haben, bei Hyporeaktivität bleiben praktisch keine Auswirkungen. Die Reaktivität der Norm geht einher mit einer unbedeutenden Nachbindungsreaktion.

Es sollte beachtet werden, dass das Auftreten von Juckreiz, Rötung und Schwellung während der Behandlung mit Blutegeln keine allergische Reaktion ist. Daher sollte die Hirudotherapie nicht gestoppt werden. Der Hauptunterschied zwischen der Post-Insertion-Reaktion und der Allergie besteht im Fehlen eines Symptomverlaufs über die Zeit.

Die biologische Natur von Allergien ist die erhöhte Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber dem Eintritt neuer Allergene. Ihre nächste Portion führt daher zu einer noch stärkeren Bildung von Antikörpern, die dementsprechend die Produktion von Entzündungsmediatoren noch mehr stimulieren. In dieser Hinsicht führt die nächste Anwendung von Blutegeln zu deutlicheren Ödemen und Rötungen und wird von einem noch stärkeren Juckreiz begleitet, verglichen mit dem vorhergegangenen.

Ein weiterer Unterschied bei der Allergie ist die Beteiligung des pathologischen Prozesses nicht nur der Haut, sondern auch der Schleimhautreaktionen (bei der Nachhaftungsreaktion sind Rötung und Juckreiz nur auf der Haut). Im Falle einer allergischen Reaktion auf Blutegel sollte deren weitere Verwendung eingestellt werden.

Es ist üblich, bestimmte Kategorien von Patienten zu unterscheiden, bei denen die Post-Prefix-Reaktion häufiger ist. Dazu gehören ältere Menschen und Menschen, die an Fettleibigkeit leiden.

Die Schwere von Juckreiz und Rötung nimmt mit der Langzeitanwendung von Blutegeln ab. Diese Tatsache lässt sich immer noch nicht von Ärzten erklären. Wenn eine Person nicht allergisch gegen Blutegel ist und die Behandlung fortgesetzt wird, reagiert der Körper bald nicht mehr auf Blutegel mit Rötung, Juckreiz und Schwellung.

Blutegel verwenden

Die Verwendung von Blutegeln für den Körper ist sehr groß, so dass das Vorhandensein einer Post-Prefix-Reaktion nicht als Kontraindikation für die weitere Therapie angesehen wird. Die wichtigsten positiven Eigenschaften der Hirudotherapie sind:

  • plättchenhemmender Effekt (vermindertes Thromboserisiko);
  • Verbesserung der Durchblutung von Organen und Gewebe;
  • hypotensive Wirkung bei Patienten mit arterieller Hypertonie;
  • Normalisierung des Immunsystems;
  • Aktivierung des Nervensystems - Verbesserung der Leitfähigkeit des Nervenimpulses;
  • verbesserter Stoffwechsel und Gewichtsverlust;
  • antimikrobielle Wirkung und einige andere.

Behandlung von Pruritus nach Blutegeln

Juckreiz und Rötung, die nach einem Blutegelstich auftreten, gelten nicht als Kontraindikationen für die weitere Anwendung der Hirudotherapie. Dies sind nur Nebenwirkungen dieser Behandlung, die keine Stornierung erfordern. Sie treten im Wundbereich nach einem Blutegelstich auf.

Normalerweise besteht nach der Hirudotherapie keine besondere Pflege für Wunden. Es reicht aus, sie einen Tag lang mit einer Bandage zu versiegeln, danach wird die Bandage ohne Blutung entfernt. Normalerweise wird keine Wasserstoffperoxid-Behandlung durchgeführt, es sei denn, der Patient ist anfällig für infektiöse Komplikationen. Es können Menschen sein, die an Diabetes, Krebs, Immunsuppressiva usw. leiden. Während Blut aus der Wunde ausläuft, ist es jedoch nicht erforderlich, Hämostatika zu verwenden - dieses Blut muss vollständig abgelassen werden.

Oft tritt Rötung als Reaktion auf Blutegelstiche auf. Es wird von einem Juckreiz begleitet, durch den eine Person die Wunde kämmen kann. Das lohnt sich jedoch nicht. Sie müssen abgelenkt werden, um Ihren eigenen Körper nicht zu verletzen, denn Kratzer ist das Eingangstor für Infektionen. Juckreiz tritt in der Regel 2-3 Tage nach dem Blutegelstich auf und verschwindet nach einigen Tagen. Wenn er jedoch sehr schmerzhaft ist, kann ein Mensch Mittel einsetzen, die seine Schwere reduzieren. Dies können Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente sein, die topisch angewendet werden. Die erste wird oral eingenommen oder injiziert, die zweite topisch (Salben und Cremes).

Ein weiterer Nachteil der Hirudotherapie ist die Möglichkeit der Narbenbildung an der Stelle früherer Blutegelstiche. Die Wahrscheinlichkeit ihrer Bildung steigt bei kratzenden Wunden. Es gibt daher zwei Hauptgründe, die dazu führen, dass sie auf Juckreiz fast nicht reagieren. Und wenn dies nicht vermieden werden kann, müssen Medikamente eingesetzt werden, die das stoppen. Sie können jedoch nicht unabhängig ernannt werden. In allen Fällen ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich. In der Regel teilen Hirudotherapeuten den Patienten mit, was sie bei starkem Juckreiz im Bereich eines Blutegelstichs zu verwenden haben.

Zusammenfassend ist zu beachten, dass die Reaktion auf einen Blutegelstich unterschiedlich sein kann. Bei einigen Patienten kann es zu Juckreiz und Rötung kommen, wodurch der Patient sich Sorgen machen kann. In diesem Fall gibt es jedoch nichts Schlimmes. Es ist nur notwendig zu wissen, wie man sich mit von Blutegeln hinterlassenen Wunden richtig verhält.

Wie man den Juckreiz nach Blutegel beißt

Profitieren Sie von Blutegeln

Wir können viel über eine solche Behandlung sprechen, und in jeder Richtung der Erkrankung kann man entsprechende Vorteile finden. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten und wichtigsten positiven Auswirkungen einer solchen Therapie hervorheben:

  • mechanischer Abfluss von Blutfluss und Lymphfluss;
  • innere und äußere Blutstauung in allen betroffenen Organen wird beseitigt;
  • Es gibt eine Umverteilung von Flüssigkeit im Körper;
  • Blutegel allein können Entzündungsstellen während eines Bisses entfetten und desinfizieren.
  • Sie haben eine antiatherosklerotische Wirkung, die vor allem älteren Menschen oder jungen Menschen mit schlechtem Gedächtnis hilft.

Dies sind nur einige positive Maßnahmen, die nach Blutegel auftreten können. Es sei darauf hingewiesen, dass zur Erreichung des höchsten Ergebnisses eine vollständige Behandlung erforderlich ist, die im Durchschnitt etwa 10 Sitzungen umfasst. In einer Sitzung werden dem Patienten in der Regel mindestens 3 Blutegel verabreicht. Je nach Krankheit wächst ihre Zahl entsprechend. Die maximale Anzahl der Blutegel kann nicht mehr als 10 Stück betragen. Zum Beispiel erfordert die Behandlung der Prostatitis genau 10 Blutegel, da sie eine ausreichend große Fläche für die Therapie des Körpers des Patienten benötigt.

Im Allgemeinen können wir sagen, dass es die Krankheit und ihre Art ist, die bestimmen kann, wie viele Sitzungen benötigt werden und dementsprechend wie viele Blutegel während einer Sitzung verwendet werden sollten. Einige Problembereiche erfordern eine Behandlung von bis zu drei Monaten, dh 20 Sitzungen. Mit jeder Sitzung der Blutegel verbessert sich das Ergebnis und macht sich bemerkbarer.

Wie läuft die Blutegelbehandlung ab?

Viele glauben, dass eine Behandlung mit Blutegeln keine angenehme Sache ist. Und das stimmt. Es lohnt sich jedoch ein wenig daran zu erinnern und zu beruhigen, dass ein solches Verfahren nicht zu viel Schmerz und Unbehagen verursacht. Ein Blutegelstich ähnelt einem Mückenstich.

Wenn eine Person eine eher empfindliche Haut hat, kann der Schmerz mit der Berührung der Brennnessel verglichen werden. Während eines Bisses wird kein Blut ausgeschieden, aber nach seiner Entfernung kann die Wunde leicht bluten. Aber daran ist nichts falsch. Es ist ziemlich schwierig, den gesamten Prozess einer solchen Behandlung im Detail zu beschreiben. Sagen Sie einfach, dass während eines Blutegelstichs alle notwendigen und wichtigen biologischen Austausche auftreten und dadurch Infektionen und Entzündungen abtöten.

Viele Kunden haben Angst vor der ersten Sitzung und leiden unter einer persönlichen Abneigung gegen solche Kreaturen, aber jetzt, nach dem ersten Mal, sind alle Ängste zerstreut, weil sie absolut nicht beängstigend und nicht schmerzhaft ist. In diesem Fall müssen Sie sich beruhigen und sich ausschließlich auf positive und nützliche Emotionen verlassen.

Um das Blut nach der Sitzung zu stoppen

Es gibt Fälle, in denen nach einem Blutegelbiß Schwellungen, Rötungen und sogar Blutungen an der Expositionsstelle verbleiben. Diese Ansicht mag Sie zunächst erschrecken, aber es lohnt sich, den Patienten sofort zu beruhigen, denn es gibt nichts zu befürchten. Es ist einfach eine natürliche Reaktion des Körpers, die sogenannte Verteidigung. Wenn Blut aus der Wunde ist, sollten Sie nicht in Panik geraten, sondern Sie müssen nur Schritte unternehmen, um die Wunde zu stoppen, und alles wird gut. Dafür brauchen Sie:

  • Brillantgrün oder Jod;
  • Teflon oder spezieller medizinischer Kleber;
  • Abkochung von Eichenrinde oder Essig;
  • Ideal sind Vaseline, Glycerin oder sogar Klettenöl.

Ein solches Verfahren sollte in der Regel sofort nach Entfernung des Blutegels von einem Arzt durchgeführt werden. Es ist erwähnenswert, dass das Blut nach einem Blutegel einen Tag lang gehen kann. Wenn sich dieser Prozess jedoch länger verzögert, lohnt es sich, ernsthafte Maßnahmen zu ergreifen. Als erste Hilfe kann sich an der Bissstelle ein üblicher Druckverband und ein Desinfektionsmittel befinden. Es ist möglich, den Verband nicht früher als an einem Tag zu entfernen, wenn das Blut schließlich verdickt und aufhört. Das Stoppen des Blutes kann von seiner Blutgerinnung abhängen. Daher sollten Sie sich vor dem Blutegelverfahren mit Ihrem Arzt beraten.

Ursachen

Juckreiz und Rötung bei Verwendung von Blutegeln werden als Präfixreaktionen bezeichnet. Es kann auch von Schwellungen, erhöhter Hauttemperatur und Schmerzen begleitet werden. All dies ist nur im Bereich des Blutegelstichs lokalisiert und beruht auf der Tatsache, dass der Blutegel bestimmte Substanzen absondert, die das Immunsystem aktivieren. Infolge der komplexen inneren Mechanismen produzieren die Abwehrzellen des Körpers Entzündungsmediatoren: Histamin (der primäre Entzündungsmediator bei der Verwendung von Blutegeln), Serotonin, Bradykinin und Rostaglandine.

Diese biologisch aktiven Substanzen werden von sogenannten Mastzellen freigesetzt. Das Endergebnis ihrer Wirkung ist eine Erweiterung der Blutgefäße und eine Reizung der Nervenrezeptoren, die sich in Form von Rötung und Juckreiz äußert. Daher werden zur Behandlung von starkem Juckreiz Arzneimittel verwendet, die die Wirkung von biologisch aktiven Substanzen unterdrücken, nämlich Antihistaminika.

Jeder Organismus hat eine andere Immunreaktivität. Daher treten Menschen in einigen Fällen praktisch nicht auf eine Postproliferationsreaktion auf, während sie in anderen Fällen stark ausgeprägt ist. Es ist üblich, drei Arten von Immunreaktionen zu unterscheiden:

  1. Hyperreaktivität (erhöhte Reaktion).
  2. Hyporeaktivität (reduzierte Reaktion).
  3. Normreaktivität (normale Reaktion).

Bei Hyperreaktivität können Ödeme und Rötungen einen Durchmesser von bis zu 5-10 cm haben, bei Hyporeaktivität bleiben praktisch keine Auswirkungen. Die Reaktivität der Norm geht einher mit einer unbedeutenden Nachbindungsreaktion.

Es sollte beachtet werden, dass das Auftreten von Juckreiz, Rötung und Schwellung während der Behandlung mit Blutegeln keine allergische Reaktion ist. Daher sollte die Hirudotherapie nicht gestoppt werden. Der Hauptunterschied zwischen der Post-Insertion-Reaktion und der Allergie besteht im Fehlen eines Symptomverlaufs über die Zeit.

Die biologische Natur von Allergien ist die erhöhte Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber dem Eintritt neuer Allergene. Ihre nächste Portion führt daher zu einer noch stärkeren Bildung von Antikörpern, die dementsprechend die Produktion von Entzündungsmediatoren noch mehr stimulieren. In dieser Hinsicht führt die nächste Anwendung von Blutegeln zu deutlicheren Ödemen und Rötungen und wird von einem noch stärkeren Juckreiz begleitet, verglichen mit dem vorhergegangenen.

Ein weiterer Unterschied bei der Allergie ist die Beteiligung des pathologischen Prozesses nicht nur der Haut, sondern auch der Schleimhautreaktionen (bei der Nachhaftungsreaktion sind Rötung und Juckreiz nur auf der Haut). Im Falle einer allergischen Reaktion auf Blutegel sollte deren weitere Verwendung eingestellt werden.

Es ist üblich, bestimmte Kategorien von Patienten zu unterscheiden, bei denen die Post-Prefix-Reaktion häufiger ist. Dazu gehören ältere Menschen und Menschen, die an Fettleibigkeit leiden.

Die Schwere von Juckreiz und Rötung nimmt mit der Langzeitanwendung von Blutegeln ab. Diese Tatsache lässt sich immer noch nicht von Ärzten erklären. Wenn eine Person nicht allergisch gegen Blutegel ist und die Behandlung fortgesetzt wird, reagiert der Körper bald nicht mehr auf Blutegel mit Rötung, Juckreiz und Schwellung.

Blutegel verwenden

Die Verwendung von Blutegeln für den Körper ist sehr groß, so dass das Vorhandensein einer Post-Prefix-Reaktion nicht als Kontraindikation für die weitere Therapie angesehen wird. Die wichtigsten positiven Eigenschaften der Hirudotherapie sind:

  • plättchenhemmender Effekt (vermindertes Thromboserisiko);
  • Verbesserung der Durchblutung von Organen und Gewebe;
  • hypotensive Wirkung bei Patienten mit arterieller Hypertonie;
  • Normalisierung des Immunsystems;
  • Aktivierung des Nervensystems - Verbesserung der Leitfähigkeit des Nervenimpulses;
  • verbesserter Stoffwechsel und Gewichtsverlust;
  • antimikrobielle Wirkung und einige andere.

Verhalten

Einige Blutegelarten erbeuten kleine Wirbellose, die ganz verschluckt werden. Dazu verwenden sie die vorderen Saugnäpfe.

Nur einige Arten ernähren sich von Blut, nicht jeder kann beißen; 90% von ihnen ernähren sich ausschließlich von verfallenden Körpern und offenen Wunden von Amphibien, Reptilien, Wasservögeln, Fischen und Säugetieren.

Wenn der Blutegel beißt, bleibt der Blutegel stecken, er hört nicht auf, bis er voll ist. In diesem Moment verschwindet er, um das Essen zu verdauen. Dank Hirudin können Bisse mehr als normale Wunden bluten, nachdem der Blutsauger entfernt wurde.

Speichel enthält Anästhetika, um den Bissbereich zu betäuben, was jedoch nicht nachgewiesen wurde.

Bisse können je nach Art und Größe kaum wahrnehmbar oder eher schmerzhaft sein.

Blutegel tragen normalerweise Parasiten im Verdauungstrakt, können jedoch im menschlichen Körper nicht überleben, was bedeutet, dass sie keine Bedrohung darstellen.

Bakterien, Viren und Parasiten aus früheren Blutquellen leben jedoch mehrere Monate in Blutegeln.

Es gab mehrere Fälle der Übertragung von Krankheitserregern auf den Menschen, z. B. HIV, Hepatitis B, aus afrikanischen Blutegeln aus Kamerun

Prävention, Behandlung, Entfernung

Sie können manuell entfernt werden, da sie die Haut nicht durchdringen. Die Schmerzen können etwa eine Woche andauern.

Eine empfohlene Methode zum Entfernen ist die Verwendung eines Fingernagels oder eines flachen, stumpfen Gegenstandes, um die Mundsauger am vorderen Ende des Blutegels abzureißen, den Vorgang mit dem hinteren Ende zu wiederholen und dann zu entfernen. Nachdem der Saugnapf gebrochen ist, schließt der Parasit seine Kiefer ab.

Übliche, aber medizinisch unpraktische Methoden zum Entfernen von Blutegeln sind die Verwendung von Flammen, brennenden Zigaretten, Salz, Seife, Alkohol, Essig, Zitronensaft, Abwehrmittel oder einigen kohlensäurehaltigen Getränken.

Alle diese Methoden führen dazu, dass Blutegel sich schnell trennen. Dies spuckt jedoch den Inhalt seines Magens in die Wunde. Dies erhöht das Infektionsrisiko.

Sie wird sich trennen und von selbst abfallen, wenn sie Blut trinkt. Der Vorgang dauert 20 Minuten bis zwei Stunden oder mehr. Interne Bisse, wie z. B. in der Nase oder in der Vagina, erfordern einen medizinischen Eingriff.

Nach der Entfernung oder Entfernung sollte die Wunde mit Wasser und Seife gereinigt und gebunden werden. Die Blutung kann aufgrund von Hirudin für einige Zeit anhalten.

Die Blutungszeit dauert einige Stunden bis drei Tage.

Es hängt von Hirudin sowie von anderen Verbindungen ab, die die Oberflächenspannung des Blutes reduzieren. Antithrombotika beeinflussen auch die Blutungszeit.

Durch die Anwendung von Druck werden Blutungen verringert. Der Blutverlust bei einem Biss ist nicht gefährlich. Die Wunde juckt normalerweise, sollte aber nicht zerkratzt werden, da dies die Heilung erschweren und andere Infektionen verursachen kann. Antihistaminika reduzieren den Juckreiz, eine kalte Kompresse reduziert Schmerzen und Schwellungen.

Warum juckt der Stich nach Blutegel? Denn Juckreiz ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf Fremdsubstanzen.

Manche Menschen leiden unter allergischen oder anaphylaktischen Reaktionen aufgrund von Blutegelstichen und müssen dringend ärztlich behandelt werden. Zu den Symptomen zählen rote Flecken oder juckende Ausschläge im gesamten Körper, Schwellungen um die Lippen oder Augen, Schwindelgefühl, Schwindel, Atemnot.

Eine von ARPA im Jahr 1963 durchgeführte Studie ergab, dass Hydroxycitronallal das wirksamste Abwehrmittel gegen Wasser- und Landblut ist.

Medizinische Verwendung von Blutegeln

Blutegelfelder

Die Behandlung mit Blutegel hat keine Nebenwirkungen und hat eine komplexe Wirkung auf den Körper, wodurch die Arbeit aller Funktionen korrigiert wird. Daher wird die Hirudotherapie sowohl zur Lösung "neuer" Probleme verwendet - zur Linderung von Entzündungen, Menstruationsschmerzen usw., als auch zur Bekämpfung ihrer langjährigen Wirkungen - Verwachsungen, Unfruchtbarkeit, gewohnheitsbedingte Fehlgeburten.

Typische "weibliche" Krankheiten (Salpingo-Oophoritis, Vulvovagint, polyzystische Eierstöcke, Endometriose) werden häufig provoziert, begleitet und unterstützt durch andere Beschwerden. Und weil ihre Behandlung einen ganzheitlichen Ansatz erfordert. Die Fülle an modernsten Medikamenten löst das Problem nicht - wie viele Medikamente und so viele Nebenwirkungen stehen den destruktiven Möglichkeiten der Haupterkrankung nicht im Wege. Es ist notwendig, nach Mitteln zu suchen, die für die gleichzeitige Lösung aller Probleme geeignet sind.

Blutegel werden auch verwendet, um die besten Bedingungen für die In-vitro-Fertilisation (IVF) zu schaffen. Vor der Stimulation werden mehrere Sitzungen abgehalten, 1-2 während der Menstruation, danach zu Beginn der Stimulation und nach der Punktion vor der Übertragung des Eies. Der Körper der zukünftigen Mutter ist also in einem optimalen Zustand: Das Blut wird verdünnt, mit Präparaten kondensiert, die das Wachstum der Follikel anregen, und die Blutzirkulation in den Beckenorganen wird verbessert. Dadurch erhöhen sich die Chancen einer erfolgreichen IVF.

Hirudotherapie bei weiblichen Krankheiten

Wie ist eine Hirudotherapie für weibliche Krankheiten? Du legst dich auf die Couch. Die Haut im betroffenen Bereich sollte sauber sein - es wird empfohlen, weder Cremes noch Lotionen zu verwenden. Stark riechende Deodorants und Parfüms sind ebenfalls nicht erwünscht - Blutegel sind launisch und geruchsempfindlich.

Wenn Sie das Hämoglobin gesenkt oder erhöht haben, informieren Sie den Arzt vor der Sitzung. Im Allgemeinen geht der Ernennung einer Hirudotherapie in der Regel eine Blutuntersuchung voraus. Es sollte auch vor Allergien warnen, falls vorhanden.

Der Spezialist benetzt die Aufprallzone mit klarem Wasser, setzt den Blutegel auf die Reflexzonen und wunde Stellen. Der Blutegel wählt den gewünschten Punkt aus, saugt und transportiert mit seinem Speichel die notwendigen biologisch aktiven Substanzen, die sich positiv auf den gesamten Körper auswirken.

Hirudin (Blutegelspeichel) verringert die Blutgerinnung, wirkt analgetisch und entzündungshemmend. Die Zusammensetzung des Blutes wird verbessert, die Wände der Blutgefäße werden gestärkt, die Arbeit von Herz, Leber, Nieren, das Fortpflanzungssystem wird normalisiert, Blutgerinnsel lösen sich auf, der Stoffwechsel wird normalisiert. Und der anhaltende Abfluss der Lymphe aus dem Körper während der Sitzung stimuliert die Lymphknoten, wodurch das Immunsystem gestärkt wird.

Die erforderliche Anzahl von Verfahren für Ihren Behandlungsverlauf wird vom Arzt festgelegt. Aber bereiten Sie sich auf mindestens fünf Besuche vor.

Die durchschnittliche Dauer des Eingriffs beträgt etwa eine Stunde. Der Blutegel selbst bestimmt jedoch, wie viel Zeit erforderlich ist, und fällt dann leicht ab.

allgemeine Daten

Die Hauptindikation für die Verwendung von Blutegeln - Probleme mit der Blutviskosität. In anderen Fällen ist ihre Verwendung jedoch vorgeschrieben.

Was ist der Nutzen einer Behandlung?

  1. Es erfolgt eine mechanische Entlastung des Blutflusses.
  2. In den betroffenen Bereichen werden Blutgerinnsel entfernt.
  3. Es gibt eine Umverteilung von Flüssigkeit.
  4. Die entzündeten Stellen werden beißen dekontaminiert und entfettet.
  5. Der Körper hat eine anti-atherosklerotische Wirkung. Dies ist besonders nützlich für Patienten, die an Gedächtnisproblemen leiden.

Und das sind nicht alle Vorteile der Hirudotherapie.

Um die maximale Wirkung zu erzielen, müssen Sie den Kurs bis zum Ende abschließen, ohne eine einzelne Prozedur zu verpassen (normalerweise gibt es 10). In einer Sitzung legt der Arzt 3-10 Blutegel auf den Körper des Patienten. Die Menge hängt von der Krankheit ab und davon, wie groß die betroffene Körperregion ist.

Blutegel werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt:

Sie werden auch zur Behandlung von Hämorrhoiden, Osteochondrose, Bluthochdruck und sogar Kinderkrankheiten eingesetzt.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung mit Blutegeln im alten Ägypten, in Persien und in China bekannt war. Schon damals war bekannt, dass der Speichel dieser Parasiten tatsächlich für den menschlichen Körper von Nutzen ist.

Essenz der Therapie

Es ist unwahrscheinlich, dass eine Hirudotherapie-Sitzung jemanden erfreut. Und das liegt nicht an Schmerzen. Der Biss an sich ist praktisch schmerzlos. Viele sagen, es sieht aus wie ein Mückenstich.

Vor dem Eingriff kann die Haut nicht mit Alkohol oder alkoholhaltigen Mitteln geschmiert werden. Die Blutegel riechen sehr dünn und können sich weigern zu "arbeiten".

Der Biss dauert durchschnittlich eine Viertelstunde. Aber manchmal dauert es bis zu 20 Minuten. In dieser Zeit gibt es keine Blutung. Nach der angegebenen Zeit wird der Blutegel jedoch entfernt und Blut fließt.

Nach dem Biss ist das Blut aus der Wunde frei und gerinnt nicht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich im Speichel des Blutegels spezielle Substanzen befinden, die sich auf Blutplättchen auswirken. Diese Blutzellen sind für den Gerinnungsprozess verantwortlich. Deshalb wurde Hirudotherapie in der Antike als Blutung bezeichnet.

Es gibt Fälle, in denen die Verwendung von Blutegeln streng kontraindiziert ist:

  • Zeit der Geburt eines Kindes;
  • zu niedriger Blutdruck;
  • Hämophilie und andere Erkrankungen, die mit Gerinnungsstörungen einhergehen;
  • Verwendung bei der Behandlung von Medikamenten aus der Gruppe der Antikoagulanzien.

Nach dem Eingriff werden häufig Schwindel und Schwäche beobachtet. Haben Sie keine Angst, denn diese Gefühle werden nach zwei Sitzungen verschwinden.

Merkmale der Methode der Hirudotherapie

Hirudotherapie ist ein ziemlich unangenehmer Behandlungsprozess. Und die Sache ist überhaupt nicht in Schmerz (Schmerzen, wenn ein Blutegel beißt, ist nicht mehr als wenn ein Mückenstich), sondern eher in psychischen Beschwerden, weil das Vorhandensein von Würmern auf dem Körper, Zimperlichkeit bewusst ist. Außerdem haben die Ringwürmer selbst ein unangenehmes Aussehen. Laut Statistik haben mehr als 80% der Patienten Angst vor einer solchen Therapie.

Medizinische Blutegel sind heute keine Seltenheit, sie können in den meisten Apotheken gekauft und zu Hause verwendet werden. Es ist jedoch ratsam, sich vor der Verwendung mit Ihrem Arzt zu beraten, er wird den besten Kurs auswählen und Ihnen das Schema und die richtigen Einstellungspunkte mitteilen. Manchmal empfiehlt der Arzt, die erste Sitzung in der Klinik unter seiner Aufsicht durchzuführen, um allergische Reaktionen oder andere Komplikationen zu vermeiden.

Warum hört die Blutung nach der Hirudotherapie auf?

Nach einer Hirudotherapie ist es manchmal schwierig, die Blutung zu stoppen. Es muss daran erinnert werden, dass nicht reines Blut freigesetzt wird, sondern Lymph mit roten Blutkörperchen. In den meisten Fällen ist der Blutverlust unbedeutend, obwohl es so aussieht, als ob er ziemlich stark ausgeflossen ist. Es wird angenommen, dass je mehr Lymphe austritt, desto besser ist die Wirkung der Therapie. Die Lymphe, die aus den Wunden kommt, wird viel schneller wiederhergestellt, aktualisiert.

INTERESSIERT Fakt: Rötung und Schwellung nach Blutegel

Bei unsachgemäßer Entfernung von Blutegeln kommt es manchmal zu längeren Blutungen, insbesondere wenn die Behandlung zu Hause durchgeführt wurde.

Eine schlechte Blutgerinnung kann auch zu längeren Blutungen durch Blutegelstiche führen. In diesem Fall wird die Hirudotherapie überhaupt nicht empfohlen. Um Probleme auszuschließen, ist es am besten, ein komplettes Blutbild durchzuführen und vor Beginn der Blutegeltherapie zu untersuchen.

Wenn das Blut nach den Blutegeln nicht lange aufhört, kann nur der Arzt sagen, was zu tun ist, was den Heilungsprozess des Patienten steuert. Manchmal ist es sogar notwendig, die Therapie mit Blutegeln abzubrechen.

Wie ist Hirudotherapie nützlich?

Es ist sofort zu beachten, dass Sie für das Verfahren nur speziell gezüchtete Blutegel verwenden können. Diejenigen, die frei in Gewässern leben, sind für diese Zwecke völlig ungeeignet, da sie zu schweren Krankheiten führen können. In der Regel bestimmt der Wurm selbst den Ort, an dem gebissen werden muss. Viele Experten argumentieren, dass solche Orte meistens in biologisch aktiven Punkten liegen.

Der Vorteil eines Blutegelstichs ist, dass er ganz bestimmte Enzyme in das Blut injiziert, die für den Menschen von Vorteil sind. In erster Linie kann der Speichel des Wurms den Verlauf entzündlicher Prozesse beeinflussen. Dank der von dieser Kreatur ausgeschiedenen Enzyme verbessert sich der Stoffwechsel und gleichzeitig die Immunität. Darüber hinaus werden alle diese positiven Manifestationen des Bisses nach der ersten Sitzung sichtbar.

Blutegel sind nützlich, wenn Sie den Blutfluss von überschüssigem Blut abbauen möchten. Wenn sich Blutgerinnsel gebildet haben und nicht austreten, die aber beseitigt werden müssen, kann dies nur mit mechanischen Mitteln geschehen. Die übliche Behandlung in der Hirudotherapie besteht aus 10 Sitzungen. Zunächst wird empfohlen, nicht mehr als 3 Personen auf die Haut aufzutragen. Dann kann ihre Anzahl schrittweise auf zehn erhöht werden. Das Überschreiten dieses Wertes wird nicht empfohlen.

Die Menge an Süßwasser, die pro Sitzung verwendet wird, hängt auch von der Art der Krankheit ab, die mit Hilfe der Hirudotherapie beseitigt wird.

Der Biss eines Wurms verursacht normalerweise keine positiven Emotionen, aber der Schmerz, der in diesem Fall entsteht, ist nicht so stark. Der Biss ähnelt in seiner Wirkung der Akupunktur, die auch an biologisch aktiven Stellen durchgeführt wird.

Warum fließt nach Blutegel aus der Wunde Blut

Wenn der Ringwurm die Haut durchbohrt, wird überhaupt kein Blut aus der Wunde freigesetzt. Erst nach der Entnahme der Probe beginnt die Verletzungsstelle zu bluten. Dies wird als normal angesehen, es müssen jedoch Maßnahmen ergriffen werden, um starke Blutungen zu stoppen. Dies sollte zwar nicht unmittelbar nach dem Eingriff erfolgen, sondern nach einer Weile.

Es ist wichtig zu bedenken, dass diese Vertreter des Ringes nicht auf die Gefäße und Venen gesetzt werden können, da es in diesem Fall sehr schwierig sein wird, die Blutung nach Blutegel aus der Wunde zu stoppen.

Wie lange geht das Blut nach einem Blutegelstich? Blut kann aufgrund der darin enthaltenen Enzyme nicht sofort mitgehen. Nach dem Entfernen des Wurms kann sich an der Bissstelle eine blutende Schwellung bilden, die den Körper nicht gefährdet und mit der Zeit verschwindet.

Schmerzen nach Blutegeln (Hirudotherapie-Verfahren)

Nach dem Hirudotherapieverfahren finden im menschlichen Körper komplexe biochemische Prozesse statt. Heute schreiben und sagen sie oft: Ein Blutegel ist ein Medikament und hat wie jedes Medikament Kontraindikationen. Daher sollte nur ein Arzt Blutegel liefern und nur in unserem besten (professionellen, modernen, medizinischen) Zentrum. Lassen Sie mich also ein weiteres Geheimnis öffnen, das von kommerziellen Institutionen so sorgfältig versteckt wird - Blutegel haben keine Kontraindikationen!

Ja, natürlich Hämophilie. Nicht geronnenes Blut. Solche Menschen gehen sogar vorsichtig von zu Hause weg und kommen natürlich nicht zur Sitzung, zumal diese Krankheit so selten ist, dass Sie in einem Leben wahrscheinlich nicht auf einen einzigen Fall stoßen werden. Unter dem Vorwand der Blutgerinnung zwingen Handelszentren die Menschen, mehrere tausend Tests durchzuführen, um "die Inszenierung zu ermöglichen und genau zu wissen, wohin sie gehen sollen". Es wäre sehr lustig, wenn es nicht so traurig wäre. Ja, fragen Sie einfach jemanden, wie schnell sein Blut nach Schnitten und Kratzern aufhört. In der Regel reicht ein allgemeiner Bluttest aus, um das Hämoglobin zu kontrollieren, es sei denn, Sie arbeiten natürlich daran, die Knoten oder Tumore zu reduzieren, und es ist ratsam, die Dynamik (Veränderung) des Prozesses mithilfe von Ultraschall zu überwachen. Aber nicht um herauszufinden, ob und wo platziert werden kann. In Russland werden sie seit Jahrhunderten mit hervorragender Wirkung und ohne Analysen eingesetzt.

Viel wichtiger ist es, auf mögliche Komplikationen einzugehen. Darüber hinaus sind dies keine Schmerzen nach Blutegel, sondern eine Reaktion auf die Entschlackung und Wiederherstellung des Körpers, die meist nur eine Verschärfung durchmacht. Schmerzen nach Hirudotherapie sind völlig normal und treten häufig auf. Bei der Durchblutung des Kreislaufsystems hat Hirudin gelöste Fibringerinnsel, Plaques, neutralisierte Viren und Bakterien (bakterizide und antivirale Blutegel) nicht die Zeit, um durch die Löcher (Prokus) zu gehen. Was tun mit all diesen Haufen Giftstoffe und Blutgerinnsel, die sich um das geschlossene Loch angesammelt haben? Verlasse den Blutstrom. Alles wird gelöst, aber werden die geschwollenen Bereiche anschwellen? Natürlich! Höchstwahrscheinlich wird es so sein. Darüber hinaus wird der Körper so schnell wie möglich „nachfragen“, um all dies zu unterstützen, und dieser Juckreiz ist eine „Aufforderung“ einer Massage zur Verbesserung der Blutzirkulation. Und dies ist keine allergische Reaktion auf einen Blutegel oder seinen Speichel, sondern eine Reaktion auf den Schmutz, den Sie haben
jahrelang getrunken und jetzt entschied ich mich endlich, "zu fegen" und vom Körper zu entfernen.

Zustand nach Blutegeln: schlecht, Kopfschmerzen, Schwindel

Der Zustand nach Blutegeln verschlechtert sich nur bei Patienten mit schweren gesundheitlichen Problemen. Menschen mit einer reinen Leber schwellen nicht an der Leber an und entzünden keine Bisse darauf, und bei einer normalen Schilddrüse in wenigen Tagen müssen Sie mit einer Lupe nach Bissen suchen. Umgekehrt sind Übergewicht, eine Liste von Problemen, Knoten, Zysten und Neoplasmen fast garantierte Anzeichen von Rötung, Schwellung und Juckreiz. All dies kann geschehen, bis die Blutrate ansteigt und die Viskosität abnimmt, das heißt, bis der Hauptschmutz, die Blutgerinnsel und die Ansammlung von Bakterien austreten. Und das ist noch nicht alles. Schlechte Blutegel aufgrund von Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Blutes und der Reaktion pathogener Mikroorganismen auf diesen Umstand.

Für eine Weile zirkuliert der gesamte Müll durch den Blutkreislauf. Hier besteht keine Gefahr - alle Blutgerinnsel befinden sich in verflüssigtem Zustand, aber für 2-3 Stunden nach der Sitzung ist der allgemeine Blutfluss stärker als gewöhnlich verschmutzt. Wenn Kopfschmerzen nach Blutegel auftreten, bedeutet dies, dass die Reinigungs- und Ausscheidungssysteme mit einer höheren Belastung arbeiten - der Körper leistet enorme Arbeit, um das Gefäß- und Lymphsystem zu reinigen.

Je höher das Niveau einer solchen Arbeit ist, desto mehr verstopft sich der Blutfluss und desto mehr fühlen Sie diese Belastung: Schwindel kann nach Blutegel auftreten, Sie möchten sich schlafen legen - Ihre Augen werden geschlossen, und Sie sollten ein großes Glas sauberes Wasser trinken dem Körper die Möglichkeit geben, die gesamte Energie für eine schnelle Reinigung aufzuwenden.

Nach Blutegel (Hirudotherapie) stieg die Temperatur an

Wenn nach den Blutegeln die Temperatur angestiegen ist und dies vor allem bei einer leichten Abkühlung der Fall ist, geschieht dies nach den ersten Produktionen: heißen Tee trinken, sich warm anziehen und eine halbe Stunde lang schlafen. Und wenn Sie aufstehen, trinken Sie sofort Wasser. Alles geht vorbei. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht notwendig, den Körper zu belasten, zu arbeiten und gegen den Körper zu gehen - er kann Kopfschmerzen bekommen oder sich in den Augen verdunkeln. Es wird nichts passieren, wenn Sie sich eine halbe Stunde Zeit nehmen und sich ausruhen - lernen, auf Ihren Körper zu hören und ihm zu helfen.

Eine solche Reaktion auf die Einstellung als Temperatur nach Blutegel ist das Ergebnis einer großen Reinigung und Umstrukturierung. Mit der Zeit verschwinden alle Beschwerden, das Blut fließt immer weniger, die Stelle der Bisse kratzt kaum, die Bisse verschwinden schnell und es ist keine Ermüdung zu spüren. Wenn alles in Ordnung gebracht wird, wird das angenehmste kommen: Die Temperatur nach der Hirudotherapie steigt nicht an, und Sie spüren nur die Wirkung des Vitamin-Speichels des Blutegels.

Folgen nach Blutegeln: Lymphknoten sind entzündet

Wenn man über die Konsequenzen nach Blutegel spricht, lohnt es sich zu sagen, dass dieselbe Geschichte auch im Lymphsystem vorkommt. Bei der Inszenierung auf den Drüsen, Halswirbeln, der Schilddrüse beginnt die schnelle Reinigung der nahe gelegenen Lymphknoten im Hals um den Kopf. Sie „wachen auf“, verstärken alle Reaktionen und können für eine Weile zunehmen.

Wenn sich die Lymphknoten nach Blutegel mit einem Temperaturanstieg entzündet haben, deutet dies darauf hin, dass sie verdient haben: Sie haben die Möglichkeiten für die Verarbeitung und Freisetzung von allem, was darin liegt, "eingebunden" und sogar jahrelang im Lymphsystem gelebt. Neben Toxinen werden Viren, Bakterien und andere Mikroorganismen abgelagert - wenn die Lymphe zu langsam floss und nicht mit all dem Müll fertig werden konnte, blieben alle darin enthaltenen Parasiten in einem lebenden oder latenten Zustand. Mit Hilfe eines Blutegels nahm der Lymphfluss zu, der Lymphknoten erhielt Hilfe, erhöhte die Temperatur für die Zerstörung und das Verbrennen des gesamten Abfalls. All dies ist völlig normal und sogar gut, dass sie verdient haben.

Die Hypertrophie (leichte Vergrößerung) der Lymphknoten verschwindet innerhalb einer Woche, und wenn noch Knoten vorhanden sind, sollten Sie einige weitere Blutegel in die nahegelegene Umgebung bringen: Helfen Sie ihm beim Aufräumen. Keine Notwendigkeit, die Lymphknoten anzulegen, beispielsweise um den Kopf, hinter die Ohren und an den 6-7. Halswirbel. Eine solche Reaktion tritt bei der Stagnation in den Lymphknoten und deren anschließender Reinigung auf. Die gleiche Geschichte kann sein, wenn sie auf dem Bauch (Gynäkologie) oder um den After (Hämorrhoiden) platziert wird - die Lymphknoten in der Leiste werden leicht zunehmen.

Großartig! Lassen Sie sie reinigen - stellen Sie sicher, dass sie wieder normal sind: Wiederholen Sie ggf. die Einstellung. Möchten Sie dem Lymphsystem helfen? Kräuter und Wasser sind nicht austauschbar: Es spielt keine Rolle, ob Sie eine Phytotherapie anwenden oder nicht, ein Liter, nicht weniger, reines Wasser muss obligatorisch vorhanden sein. Nach einer solchen Reaktion der Lymphknoten werden Sie überrascht sein, dass der Winter, den Sie folgten, beinahe nicht krank wurde und sogar die Grippe unbemerkt blieb.

Schwellung der Wunde nach einem Blutegelstich (Hirudotherapie) und Juckreiz: Was tun?

Im Verlauf der Hirudotherapie gibt es keine Hormone und Antiallergene - machen wir eine Bürste und stellen eine Diagnose oder drängen wir „Wasser in einen Mörser“? Wir entfernen Ödeme nach Hirudotherapie mit Phytotherapie, Evitalia, klarem Wasser und, wenn es eine Kaufmöglichkeit gibt, Hirudogel (Gel auf Blutegelspeichel - ein hervorragender Reinigungseffekt). Es wird im Internationalen Blutegel-Zuchtzentrum sowie in einigen Apotheken verkauft. Kaufen Sie als letzte Möglichkeit eine beliebige antiallergische Kräutercreme (z. B. „histan“) oder eine beruhigende Kräutercreme, trinken Sie jedoch keine Pillen für eine „Bissallergie“ und schaffen Sie keine zusätzliche Reinigungsarbeit für den Körper.

Allergie gegen Blutegel kann nur bei den wilden (östlichen) Arten auftreten, die eine sehr hohe Konzentration des Enzyms aufweisen. Fangen Sie Blutegel nicht selbst, sondern kaufen Sie nur in Zuchtfabriken oder in Apotheken - sie verkaufen keine Wildotter. Gewöhnliche Blutegel selbst werden zur Behandlung von Allergien gegen verschiedene Substanzen und sehr erfolgreich eingesetzt. Die Wunden nach der Hirudotherapie heilen selbständig ab, in manchen Fällen kann jedoch eine spezielle Salbe erforderlich sein, die vom Spezialisten empfohlen wird.

Versuchen Sie, die Wunde nicht zu kratzen. Wenn es nach einem Blutegel beißt, juckt es, dann muss es zuerst mit Jod oder Brillantgrün behandelt werden und auf keinen Fall das getrocknete Blut abreißen. Wenn es auf dem Biss auftrat, was selten vorkommt, wird es unter der Dusche verschwinden, ohne dass die Haut verletzt wird. Für den Abend wechseln Sie den Verband so, dass das getrocknete Blut in der Nacht nicht die Haut reibt und keine Unannehmlichkeiten verursacht. Wenn die Blutegelbisse unter den Kaugummi aus den Kleidungsstücken kamen - vor dem Abheilen jeden Biss mit einem medizinischen Pflaster mit einem Mulltuch verschließen - nur Reibung und Irritation können zu einer Entzündung der Bissstelle führen.