Ekzem bei einer Katze: wie man Ekzem, Symptome behandelt, behandelt, wird es auf eine Person übertragen

Eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Katzen ist das Ekzem. Meist sind die oberen Hautschichten, die Epidermis, betroffen. Äußerlich äußert sich die Krankheit in hässlichen, nässenden, juckenden und schuppigen Bereichen vor dem Hintergrund von Allergien oder Entzündungsprozessen.

Die Pathologie zeichnet sich durch eine lange und problematische Behandlung sowie periodische oder regelmäßige Rückfälle aus. Es gibt Fälle (und sie sind nicht selten), die ein Ekzem trotz aller Bemühungen der Besitzer und Tierärzte ein Leben lang begleitet.

Die Behandlung in diesem Fall mildert das Schicksal des Haustiers nur geringfügig. Der Nachteil all dieser Pathologien ist, dass es sehr schwierig ist, die Ursache des anfänglichen Entzündungsprozesses zu identifizieren.

Arten von Ekzemen

Kann akut oder chronisch sein. Der Hauptunterschied besteht in der Helligkeit der Manifestation klinischer Anzeichen und der Reaktion auf Arzneimittel. Chronische Hautveränderungen können jahrelang auf dem Körper vorhanden sein, sie sind fast nicht behandelbar. Akut - treten plötzlich auf, nehmen rasch zu, sie können durch rechtzeitige und korrekte Behandlung geheilt werden. Einige Ekzeme bei Katzen sind auf dem Foto zu sehen.

Die derzeitige Klassifikation teilt die Pathologie äußerer Anzeichen und Gründe.

Nach äußeren Manifestationen:
  • Nasses Ekzem hat eine feuchte, glänzende Oberfläche mit einer Brustwarze, an den Rändern der betroffenen Läsionen kann sich Eiter befinden; außerhalb der Wunde ist ein Abblättern zu sehen, das allmählich an dem "Benetzen" beteiligt ist, wodurch der Bereich der Läsion zunimmt;
  • Trockenes Ekzem sieht aus wie gerötete, schuppige, teils kahle Hautpartien, manchmal mit Hautausschlag, Blasen, Krusten.

In der Regel geht ein trockener in einen feuchten Zustand über, indem er sich mit verschiedenen Bakterien kratzt. Unerträglicher Juckreiz zwingt die Katze, die betroffenen Bereiche ständig zu lecken und zu kratzen, woraufhin ein akuter Entzündungsprozess eine Benetzung der betroffenen Haut auslöst.

Für provozierende Faktoren:
  • Reflex: Dies sind eigentlich Hautreaktionen auf Ursachen, die die Haut von außen oder innen beeinflussen. Dazu gehören allergische Ekzeme, Reizungen nach kleinen Insektenstichen, lokale Reaktionen auf mit Kratzern kontaminierte Kosmetika. Diese Gruppe umfasst auch Hautmanifestationen auf die Wirkung von Abbauprodukten im Blut bei Erkrankungen der Leber, der Nieren, des Gastrointestinaltrakts, hormoneller Anomalien, Stoffwechselstörungen mit Fettleibigkeit. Jedes Mal, wenn sich eine innere Krankheit verschlimmert, macht sich das Ekzem sofort bemerkbar. Diese Bereiche sind oft trocken, nass werden zu einer Komplikation der bakteriellen Kontamination.
  • traumatisch: An Stellen entstehen, an denen die Haut auf andere Weise verletzt wird. Kratzen reiben, tief kratzen und kratzen, tiefe Wunden durch Insektenstiche, Erfrierungen oder Verbrennungen. Meist ist es feuchtes Ekzem, weil nasse Wundbereiche erscheinen auf dem Boden der Beschädigung. Eine wesentliche Voraussetzung für die Behandlung ist in solchen Fällen die Beseitigung der Ursache (z. B. Entfernung des Kragens).
  • neuropathisch: mit der Störung des autonomen Nervensystems verbunden. Diese Gruppe von Pathologien umfasst angeborene Manifestationen, Pathologien auf dem Hintergrund von Stress, genetische Anomalien oder nach Infektionskrankheiten, die zu Komplikationen in der Neurologie führen können (z. B. die Nervenform der Katzenpest oder Panleukopenie). Diese Gruppe von Hautmanifestationen ist sowohl trocken als auch weinend. Die Anordnung ist symmetrisch markiert. Die Verschärfung wird nach dem starken Schrecken oder verschiedenen emotionalen und stressigen Situationen beobachtet, die die Katze erleidet.

Entwicklungsstufen

Absolut alles Ekzem ist durch eine bestimmte Inszenierung gekennzeichnet:

  1. Erstens wird ein bestimmter Hautbereich rot und schwillt leicht an, weil während es einen starken Juckreiz gibt, und die Katze wird definitiv sehr kratzen. Dieses Stadium wird erythematös genannt, d.h. es bildet sich ein Erythem (geschwollene Rötung).
  2. Die nächste Stufe ist papularisch. Im Laufe der Zeit bilden sich an Stellen der Rötung kleine, dichte Tuberkel, die sich über die Haut (Papeln) erheben. Der Juckreiz bleibt bestehen.
  3. Vesikuläre Bühne Papeln werden durch Vesikel ersetzt - dichte Tuberkel werden zu Blasen mit flüssigem Inhalt.
  4. Wenn die Pathologie die Entwicklung eines trockenen Ekzems impliziert, trocknen und lösen sich diese Blasen auf und die Oberfläche bleibt trocken, wird jedoch geschichtet und schält sich ab.
  5. Wenn dies eine feuchte Läsion ist, wird der Inhalt der Blasen trüb und verwandelt sich in Eiter. Die Blasen selbst verschmelzen und platzen, und die betroffene Hautoberfläche wird zu einem fortlaufenden feuchten Geschwür mit eitrigem Inhalt. Diese Form ist gefährlicher als trocken.

Wie kann man verstehen, dass eine Katze ein Ekzem hat?

  1. Alle ekzemischen Läsionen gehen mit einem unerträglichen Juckreiz einher, so dass Sie auf die Körperteile der Katze achten müssen, die sie ständig und mit Anstrengung leckt oder kratzt.
  2. Bei Kratzern ist die Haut normalerweise gerötet, leicht geschwollen, verdichtet und heiß, da die örtliche Körpertemperatur ansteigt. Außerdem können Hautausschläge, dicke Akne oder Blasen mit Inhalten (transparent oder eitrig) festgestellt werden.
  3. An diesen Stellen wird Wolle selten bis zur Glatze.
  4. Manchmal kommt es vor, dass die Stadien mit Kratzern und Ausschlägen der Besitzer nicht unter dem Fell wahrgenommen werden, sondern bereits ausgedehnte Alopeziebereiche mit Krusten (trockenes Ekzem) oder feuchte, feuchte Wunden (Weinen) gefunden werden.
  5. Wunden können eitrig oder verkrustet sein, d.h. Der Mechanismus der Selbstheilung und Narbenbildung kann gestartet werden (selten, aber es passiert).

Weinen mit Narben

Was zu hause zu tun

Die Selbstbehandlung von Ekzemen bei Katzen ist russisches Roulette. Im besten Fall beginnen die Besitzer, die Wunden zu schmieren, einige Medikamente geben immer noch das Ergebnis an, die Krankheit verschwindet. Im schlimmsten Fall versagt die Wunde nicht nur, sondern sie wird größer, sie wird eitrig und beginnt, den Körper mit Produkten des Hautverfalls zu vergiften Alles wird in den allgemeinen Blutkreislauf aufgenommen.

Das Beste, was eine Person tun kann, wenn sie eine beschädigte Haut findet, ist, einen Tierarzt um Rat zu fragen. Es ist sehr wichtig zu versuchen, möglichst viele Informationen darüber zu liefern, wie alles aussah, danach, für welchen Zeitraum sich der Zustand gebildet hat, der bereits in der Tierklinik angewandt wurde.

Nach dem Termin der Behandlung ist es wichtig, alle Anforderungen eines Spezialisten zu erfüllen. Die Therapie ist in der Regel komplex. Wenn mindestens ein medizinischer Eingriff ausgeschlossen wird, ist das Ergebnis möglicherweise nicht der Fall.

Tierärztliche Behandlung

Es ist sehr wichtig, so viel detaillierte Geschichte wie möglich zu sammeln, d. Informieren Sie sich über die Nuancen und Details der Umstände, unter denen Ekzem aufgetreten ist, wie lange es dauert und wie schnell es sich entwickelt. Ein guter Spezialist stellt immer viele Fragen. Als nächstes wird die anfängliche Bearbeitung der Ekzemoberfläche und die Behandlung vorgeschrieben.

Wichtig: Die Therapie kann in einigen Fällen mehr als 3 Wochen dauern. Sie können die Behandlung nicht zu einem Zeitpunkt verlassen, in dem sie das Gefühl hatte, dass sich der Hautzustand verbessert hat und sich dann alles heilt. Wird nicht heilen

  • Es werden ungeplante Behandlungen für Würmer und Hautparasiten verordnet. Halsbänder, Bandagen usw. entfernen
  • Eine Behandlung der Grunderkrankung ist vorgeschrieben, wenn sich herausstellt, dass das Ekzem durch interne Pathologien der Organe und ihrer Systeme ausgelöst wird.
  • Bei Anzeichen einer inneren Vergiftung werden Putzer in Dosen verschrieben, die vom Tierarzt bestimmt werden:
    • Glukose 5%;
    • Rufton- oder Ruftonlösung
    • Kochsalzlösung unter Zusatz von Natriumthiosulfat.
Lebermedikation ist angezeigt:
  • hepatobject: maximale Dosis von 2 bis 5 ml pro Tier, subkutan oder 1-2 mal innerhalb von 5-7 Tagen intramuskulär verabreicht;
  • Covertal: 0,1 ml / kg intramuskulär oder subkutan mit einem Verlauf von bis zu 2 Wochen;
  • Hepatitis: 2-3 mal täglich durch den Mund von 1-2 ml für 3-5 Wochen;
  • legafiton: ½ Tablette täglich für 3 Wochen.
Verarbeitung

Schneiden Sie die Haare auf den Bodenläsionen aus und die Oberfläche wird mit antiseptischen Mitteln gewaschen:

  • Chlorhexidin - ein hervorragendes antibakterielles Medikament mit einem neutralen pH-Wert, das keine lokalen Verbrennungen verursacht;
  • Wasserstoffperoxid - weniger häufig verwenden, verursacht ein Gefühl der Irritation;
  • Abkochung von pharmazeutischer Kamille oder Klette.
Lokale Salbe

Vor Ort verordnete Cremes, Salben oder Sprays, je nachdem, was für ein Ekzem ist und wie trocken oder weinend. Die Zusammensetzung kann Glucocorticoide, antimikrobielle, antimykotische, wundheilende, trocknende Komponenten einschließen. Die Regel „trocken befeuchtet, nass trocken“ funktioniert genauso wie bei anderen Wunden. Es kommt oft vor, dass Sie während des Kurses eine Salbe nach der anderen wechseln müssen, um die Symptome nach und nach zu beseitigen.

Die Häufigkeit der Anwendung und die Dauer des Kurses bestimmt nur einen Tierarzt, basierend auf dem, was er bei der Untersuchung des Tieres gesehen hat. Die häufigsten Drogen sind:

Katzen dürfen keine Drogen nehmen, weil Teer für Katzen - Gift!

Muss innen Antibiotika verschreiben

In der Praxis hat sich gezeigt, dass Tablettenformen von antibakteriellen Medikamenten gegen Ekzeme wesentlich wirksamer sind. Es ist auch unpraktisch, aufgrund der Dauer des Kurses (2-3 Wochen) zu injizieren. Am häufigsten verschrieben:

  • Sinulox 50: ½ bis 2 Tabletten (12,5 mg / kg) zweimal täglich für 2 Wochen;
  • Amoxicillin 100: 1 / 4-1 tab. zweimal täglich (12,5 mg / kg) für 14 Tage. Bei Bedarf verlängert sich der Kurs auf 21 Tage;
  • Ciprofloxacin 250: ¼-1/2 Tab. / Katze zweimal täglich 2 Wochen lang je nach Größe der Person;
  • ErythromycinEinmal täglich über einen Verlauf von 14 Tagen: 10–20 mg / kg.
Praktisch bei allen Ekzemen müssen Stoffwechselmedikamente, Immunmodulatoren und Vitamine verordnet werden.

Mit einer Einschränkung: Bei Allergien werden Vitaminpräparate nicht verschrieben, weil Sie selbst können das Fortschreiten der Krankheit auslösen.

Die Dosierungen der folgenden Arzneimittel sind die gleichen: 0,5-2 ml pro Tier, 1-2 mal täglich subkutane Verabreichung für 7 Tage:

Mittel gegen Juckreiz (Antihistaminika)

Seien Sie sicher, Juckreiz zu lindern, weil er kann unerträglich sein. In diesem Fall hört die Hautverletzung nicht auf. Bewerben:

  • Tsetrin: auf der Registerkarte ¼-1/2. abhängig von der Größe der Katze zweimal täglich für 5-7 Tage;
  • Dex-kelEinmal pro Woche intramuskulär: 0,3-1 ml / Katze;
  • Hör auf zu jucken: 0,25-0,5 ml / Tier für Mund im folgenden Verlauf: 4 Tage Volldosis, dann weitere 8 Tage für die Hälfte der Dosis.
Sedativa

Sie sollen das Tier beruhigen und die Verschlimmerung der Krankheit auf die Nerven verhindern:

  • Cat Bayun: 2 ml oral 2-4 mal täglich in einem Verlauf von 7 Tagen einmal im Monat;
  • Stoppen Sie den Stress: für je 5 kg ¼ Tab. zweimal täglich 15-20 Tage hintereinander.
Volksheilmittel

kann auch bei der Behandlung von Ekzemen helfen, es ist jedoch verboten, sie ohne vorherige Rücksprache mit einem Tierarzt zu verwenden:

  • Abkochung von Weidenrinde (kochen Sie 2 Esslöffel Rinde in einem Glas Wasser, kochen Sie 10 Minuten bei niedrigem Siedepunkt, kühlen Sie ab, waschen Sie die betroffene Oberfläche mehrmals am Tag);
  • Infusion von Löwenzahn und Klettenwurzeln (2 EL jeder Zutat werden ½ Liter Wodka eingegossen und 10 Tage an einem dunklen Ort infundiert: zweimal täglich die betroffenen Stellen vorsichtig mit einem Wattestäbchen einfetten, bis der Juckreiz nachlässt);
  • Hausschöllkraut-Salbe (4 Teile Vaseline werden 1 Teil fein gehackt und zu einem Schöllkraut-Brei zermahlen: 2-3 mal täglich auf Ekzem anwenden, bis die vollständige Heilung und das Verschwinden aller Symptome abgeschlossen sind);
  • Infusion von Johannisbeerblättern (Zhmenyus trockene oder frische Johannisbeerblätter, gefüllt mit zwei Tassen kochendem Wasser, bestehen mindestens 1 Stunde; Filter: mehrmals täglich waschen, weinende Wunden);
  • Sonnenblumenölkompresse mit Sellerie (Die fein zerkleinerte Selleriewurzel wird gründlich mit gewöhnlichem, nicht raffiniertem Pflanzenöl bis zu einem Aufschlämmungszustand vermischt und 2-3 mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen - ideal für trockene Läsionen.)

Frage Antwort

Haben Katzen Ekzeme - wird sie auf den Menschen übertragen?

Nein, die Krankheit wird nicht direkt auf die Person übertragen. Ausnahmen sind die Momente, in denen eine Person Hautläsionen hat, die in direktem Kontakt mit dem eitrigen Ausfluss eines weinenden Katze-Ekzems standen. In solchen Fällen können Komplikationen dieser Läsionen auftreten. In allen anderen Fällen reicht es aus, sich nach dem Kontakt mit einem kranken Tier einfach die Hände zu waschen.

Wie behandelt man Ekzeme bei Katzen?

Der Spezialist sollte sich mit der Behandlung beschäftigen, da Die Krankheit ist komplex und launisch. Fälle wurden aufgezeichnet, wenn die Krankheit ihr Leben lang andauert und sie nicht behandelt wurden. In jedem Fall umfasst der allgemeine therapeutische Kurs: Antibiotika (Innen- und / oder Injektion), lokale Behandlungen mit Salben und Cremes mit komplexem Effekt (hormonell, antipruritisch, antibakteriell), Abwaschen der Oberfläche mit antiseptischen Lösungen, intravenöse Infusionen, Hepatoprotektoren.

Was unterscheidet das weinende Ekzem vom trockenen?

Die Namen der Pathologien sprechen für sich. Die Hautpartie mit nasser Oberfläche bei einer Katze ist haarlos, feucht, glänzend, blutig und manchmal mit Eiter. Trocken - hat keine nassen Spuren, aber es hat schuppige Stellen mit Kratzern, getrockneten Krusten, Hautausschlag, Alopezie usw.

Die wichtigsten Anzeichen von Ekzemen?

Wenn Sie Rötungen, Schwellungen, Ausschläge oder Blasen mit flüssigem Inhalt, ausgedehnte weinende Wunden, glatte Stellen und schuppige Hautbereiche festgestellt haben, die heiß sind, können Sie sicher sein, dass Ihr Haustier ein Ekzem beginnt. In diesem Fall ist es in der Tierklinik wichtig, Ringwurm und Krätze (intradermale Milbe) auszuschließen.

Kann man das Auftreten von Ekzemen bei Katzen verhindern?

Ja, das ist durchaus möglich. Um dies zu tun:

  • regelmäßige Behandlungen von Würmern und kutanen und intradermalen Parasiten durchführen;
  • regelmäßig die Haut des Tieres untersuchen, insbesondere wenn festgestellt wird, dass das Tier sich selbst leckt oder stark kratzt;
  • Füttern nur solche Lebensmittel, die keine oder möglicherweise keine allergische Reaktion verursachen;
  • rechtzeitiger Austausch der Halsbänder und Leinen zum Gehen, um sie überhaupt nicht zu tragen, wenn die ersten Anzeichen von Irritation auffallen;
  • den allgemeinen Gesundheitszustand überwachen und interne Erkrankungen rechtzeitig behandeln;
  • Das Tier vor Stress schützen.
Wie lange dauert ein Ekzem bei Katzen?

Die Dauer der Erkrankung bis zur Genesung ist am vielfältigsten, weil Es wird von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst: den Ursachen, der Immunität des Haustieres, dem Grad der Vernachlässigung und der Richtigkeit der vorgeschriebenen Behandlung. Unter allen günstigen Bedingungen dauert die Krankheit nie länger als 1 Monat. Wenn Komplikationen auftreten, kann die Pathologie Jahre und sogar ein Leben lang anhalten.

Ekzem der Katze

Ekzem der Katze

Ekzem der Katze

KATZEN UND HUNDE »Katzen» Gesundheit »Krankheiten» Nasses Ekzem bei Katzen: Symptome und Behandlung zu Hause

Eine entzündliche Hauterkrankung, die aufgrund der besonderen Empfindlichkeit der oberen Schicht auf Reizstoffe auftritt, wird als Ekzem bezeichnet.

Weinendes Ekzem bei Katzen

Die Ursachen für ein feuchtes Ekzem können viele Faktoren sein. Betrachten Sie sie genauer.

Im Aussehen sind dies eine oder mehrere Wunden, die einen entzündlichen Fokus bilden, trockener, schuppiger oder niesender Natur, die durch starken Juckreiz gekennzeichnet sind. Pathologie von mäßiger Schwere, jedoch mit periodischen Rückfällen.

Die Hauptgründe sind:

  • Verletzungen durch kraftschlüssigen Kragen;
  • Kämmen
  • eitrige Wunden;
  • Verbrennungen;
  • Erfrierungen;
  • die Folgen einer Krankheit;
  • Stress;
  • Allergie;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Verletzung der Diät - Fettleibigkeit;
  • Vitaminmangel oder Hypervitaminose;
  • hormonelles Versagen.

Durch das Auftreten solcher Ursachen unterscheiden sich traumatische, neuropathische und Reflexfaktoren.

Arten und Symptome von Ekzemen

Tierärzte isolieren drei Hauptformen der Krankheit.

Die Krankheit tritt in drei Formen auf - akute, subakute und chronische Form. Weinende Ekzeme können in jedem Fall auftreten, obwohl die chronische Form am häufigsten in Form von schuppigen Krusten auftritt.

Akute Form

Die akute Form ist durch verschiedene Hautausschläge gekennzeichnet.

  1. An einer Stelle können sowohl trockene als auch nasse Läsionen vorhanden sein.
  2. Das erythematöse Stadium manifestiert sich durch Flecken roter Flecken, die sich juckend und heiß anfühlen, die das Tier regelmäßig kämmen kann, wodurch eine Infektion ausgelöst wird. Solche Stellen sind von Schmerzen begleitet.
  3. Das erythematöse Stadium verwandelt sich in ein Papulestadium, in dem Siegeln mit einer Größe ähnlich einer kleinen Erbse auftreten.
  4. Im Laufe der Zeit bilden sich Seifenblasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, die wie Molke aussieht.
  5. Abhängig von der Entwicklung der Krankheit trocknen die Papeln außerdem entweder aus und werden mit einer dichten Kruste bedeckt oder platzen unabhängig oder aufgrund von Kratzern.
  6. Platzenbläschen bilden ein günstiges Umfeld für die Entwicklung einer pyogenen Infektion, die zur Bildung von Pusteln führt, die zu ausgedehnten nassen Herden wachsen, die als weinendes Ekzem bezeichnet werden.
  7. Der freie Luftzugang führt im Laufe der Zeit zum Trocknen und Bedecken mit einer Kruste nasser Läsionen.
  8. Kranke Kragenbereiche, die keinen Zugang zu Luft haben, wachsen weiter und werden infiziert, was zu weiteren Komplikationen führen kann.

Die Krankheit kann etwa einen Monat andauern. Der Hauptunterschied im Verhalten des Tieres ist das ständige Kämmen des erkrankten Bereichs.

Die Prognose für ein akutes Fortschreiten ist vorsichtig.

Chronische Form

Chronische Therapie wird lange dauern.

Die chronische Form ist schwer zu behandeln und der Therapieprozess dauert ziemlich lange.

Behandlung von Ekzemen bei Katzen zu Hause

Die Therapie sollte basierend auf der Ursache der Pathologie, dem Stadium der Erkrankung und dem allgemeinen Zustand des Haustieres begonnen werden.

  1. Der erste Schritt ist die Beseitigung der Ursache.
  2. Gleichzeitig werden eine allgemeine Therapie und eine lokale Behandlung durchgeführt.
  3. Beruhigungsmittel anwenden, einschließlich Zubereitungen aus Brom und Koffein.
  4. Die Sensibilisierung erfordert die Verwendung einer unspezifischen Desensibilisierungstherapie: die Ernennung von Sulfamitteln, die Verwendung von Antibiotika. Sie nutzen aber auch die Novocain-Blockade und führen eine allgemeine Stärkung durch.
  5. Vitamine werden empfohlen, um den Körpertonus zu erhalten.
  6. Die Beseitigung der Intoxikation erfolgt durch die Verwendung von Diuretika - Furosemid, Hexamin.

Das Diuretikum Urotropin wird als Diuretikum verwendet.

Versuchen Sie, die Krusten vorsichtig mit Wasserstoffperoxid und einer Pinzette zu entfernen.

Liste der Medikamente und Verfahren

Die Behandlung eines feuchten Ekzems erfordert die Verwendung von Antiseptika, die als adstringierende Präparate wirken, die die Verdichtung fördern und die Exsudatausbeute begrenzen.

    Mittel werden verwendet: zehnprozentige Lösung von Tinin oder Formalin.

Formalinlösung wird als Antiseptikum verwendet.

Quecksilber-Zink-Salbe wird im Heilungsstadium verwendet.

Ekzem der Katze

Bei Katzen ist das Ekzem eine entzündliche Hauterkrankung, deren Ursache die Überempfindlichkeit der Haut ist. Ekzem ist eine unangenehme Krankheit, die schwer zu behandeln ist. Normalerweise quält die Krankheit das Tier trotz der Bemühungen des Tierarztes und des Besitzers bis zum Lebensende.

Ursachen und Arten von Ekzemen

Ekzem bei Katzen kann sein:

In den meisten Fällen sind Tierärzte mit einem Reflexekzem konfrontiert - eine typische Manifestation von Allergien. Vitaminmangel oder übermäßige Vitamine, schlechte Hygiene und Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln oder Shampoo können Wunden verursachen.

Die Ursache für ein traumatisches Ekzem ist eine mechanische Schädigung der Haut (Verbrennungen, Kratzen nach Insektenstichen, Spuren eines engen Kragens usw.). Das erste, was mit einem traumatischen Ekzem zu tun ist, ist die Beseitigung des Irritationsfaktors.

Das Auftreten eines neuropathischen Ekzems ist mit angeborenen Pathologien oder zuvor übertragenen Krankheiten verbunden. Zu den Risikogruppen gehören Haustiere mit angeborenen Erkrankungen der Leber und / oder Nieren und Diabetes sowie Tiere, die an Hepatitis oder Panleukopenie (Pest) leiden.

Ist wichtig Neuropathische Ekzeme neigen dazu, chronisch zu werden. In diesem Fall kann der Tierarzt den Zustand der Katze lindern, aber es ist nicht möglich, die frühere Gesundheit wieder dem Haustier zuzuführen. Nach einiger Zeit kehrt das Ekzem wieder zurück.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

Das Anfangsstadium des Ekzems ist gekennzeichnet durch Rötung der Haut, das Auftreten von starkem Juckreiz. Normalerweise reicht es aus, den „verdächtigen“ Bereich zu berühren, um die Krankheit zu erkennen: Bei Ekzemen steigt die Temperatur deutlich an.

Zu Beginn der Erkrankung fallen auf die betroffene Stelle Haare, die Haut wird heiß.

Eine Katze mit Ekzem benimmt sich unruhig und juckt ständig, wodurch die Bakterien in die inneren Schichten der Epidermis gelangen. Im Laufe der Zeit ist die Haut des Tieres mit kleinen Knötchen und Dichtungen (Papeln) bedeckt, die wiederum zu Blasen werden, die mit grauer Flüssigkeit (Vesikel) gefüllt sind.

Für die weitere Entwicklung der Krankheit gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Bei nassem Ekzem platzen Vesikel und ihr Inhalt fließt aus. Pyogene Bakterien besetzen die betroffenen Bereiche und verursachen Geschwüre, Erosionen und Pusteln. Die Haut wird entzündet, schwillt an und fühlt sich feucht an. Versuche, die betroffenen Stellen zu berühren, verursachen starke Schmerzen bei der Katze.
  • Bei trockenem Ekzem lösen sich die Vesikel auf und trocknen. Krusten, die sich an der Stelle der Blasen gebildet haben, verschwinden, wodurch die Wirkung von ständig abblätternder Haut entsteht.

Methoden zur Behandlung von Krankheiten

Wenn die ersten Symptome eines Ekzems auftreten, wenden Sie sich an die Klinik. Die Hauptsache ist, die Haut des Tieres vor dem Besuch des Tierarztes nicht zu behandeln: Antiseptika können Entzündungen lindern und die Diagnose erschweren. In der Regel wird das Ekzem visuell bestimmt, aber bei Bedarf kann ein Spezialist ein Kratzen des betroffenen Bereichs durchführen.

Beim ersten Anzeichen eines Ekzems sollte die Katze einem Tierarzt gezeigt werden.

Wie bei der Behandlung von Ekzemen bei Katzen, ist es in der Regel für diese Verwendung von lokalen Präparaten. Im Gegensatz zu Injektionen und Tabletten sind sie einfach und leicht anzuwenden. Um den Zugang zur betroffenen Haut zu erleichtern, wird das Haar an der Stelle, an der Papeln und Vesikel auftreten, abgeschnitten.

In der Regel erfolgt die Behandlung der Krankheit mit:

  • adstringierende oder feuchtigkeitsspendende Salben (für nasse bzw. trockene Ekzeme);
  • lokale Hormonarzneimittel, die den Heilungsprozess der Haut beschleunigen;
  • Antiseptika zur Zerstörung von Krankheitserregern;
  • Beruhigungsmittel;
  • Immunstimulierungsmittel zur Erhöhung der Abwehrkräfte (Fosprenil, Ribotan usw.);
  • Breitbandantibiotika (Amoxicillin usw.);
  • spezielle Vitaminkomplexe.

Ist wichtig Längerer Konsum der gleichen Drogen kann süchtig machen. Um dies zu verhindern, müssen die Medikamente abgewechselt werden. Die Wahl von Medikamenten zur Behandlung von Ekzemen ist eine Diskussion mit einem Tierarzt wert.

Prävention von Ekzemen bei Katzen

Ekzem wird oft durch schlechte Haftbedingungen hervorgerufen. Um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, ist es notwendig, auf das Haustier und seinen Lebensraum zu achten.

Um ein Ekzem zu verhindern, reicht es aus, alle Faktoren auszuschließen, die es verursachen können.

Das Bett sollte regelmäßig mit gutartigen Produkten gewaschen werden (regelmäßige Pulver können bei Tieren Allergien verursachen). Dasselbe gilt für Badekosmetik: Shampoos und andere Produkte, die nicht für Katzen bestimmt sind, können die Entwicklung der Krankheit auslösen.

Um Ekzem zu verhindern, genügt es normalerweise, alle Faktoren auszuschließen, die das Ekzem verursachen können. Die Katze muss regelmäßig mit Flöhen und Zecken behandelt werden, um Kratzer auf den Bissen zu vermeiden. Wenn bereits Wunden oder Kratzer auf der Haut aufgetreten sind, sollten sie rechtzeitig mit Antiseptika behandelt werden: Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin usw. Es ist auch notwendig, zu enge und enge Halsbänder aufzugeben.

So ist Ekzem bei Katzen behandelbar, aber nur ein kleiner Prozentsatz der Tiere erholt sich vollständig. Es ist selten möglich, sich für immer von der Krankheit zu verabschieden. In den meisten Fällen kehrt das Ekzem immer wieder zurück und vergiftet das Leben der Katze und ihres Besitzers.

In der Regel tritt Ekzem bei Katzen immer wieder auf.

Um die Entwicklung von Ekzemen (insbesondere bei Tieren mit Prädisponation) zu verhindern, sollten Sie auf die Gesundheit des Tieres, seinen Lebensraum und den Zustand der Haut achten. Nur in diesem Fall können wir hoffen, dass die Krankheit die bevorzugte Seite umgehen wird.

Ekzem der Katze

Eine Katze ist wie ein Mensch einer Reihe von Krankheiten ausgesetzt, die ihr Aussehen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden verschlechtern. Ekzem bei Katzen kann dem Tier viel Unbehagen und dem Besitzer, der sich entscheidet, einem kleinen Freund zu helfen, viele Sorgen bereiten.

Arten von Krankheiten

Ekzem bei Katzen wirkt auf die obere Haut, es erscheinen hellrote Plaques, begleitet von Sekreten. Unterschiedliche akute und chronische Form. Ersteres - tritt in der Regel in jungen Jahren bei Tieren auf, chronische Erkrankungen treten in der Regel bei alten auf, aber die Wunden sind hier bereits trocken.

Die Krankheit entsteht, wenn der Körper auf äußere und innere Reize empfindlich reagiert. Juckende Wunden sind schwer zu behandeln, dieser Prozess ist sehr langwierig, und das Tier durchläuft es hart, verliert an Gewicht, kämmt die Haut schlecht, es ist im Fieber. Manchmal kann diese Pathologie zu Komplikationen in Form einer Nierenerkrankung führen.

Es gibt verschiedene Arten von Ekzemen:

  1. Traumatisch. Es tritt als Folge mechanischer Belastung auf, wenn ein Tier von Parasiten gebissen wird, sein Körper von einem Geschirr gescheuert wird und verschiedene Wunden auf der Haut auftreten. Das Kätzchen kratzt oder leckt oft an diesen Stellen, reibt an einer rauen Oberfläche und versucht, einen harten Kragen abzulegen.
  2. Neuropathisch. Manifestiert als Folge interner Funktionsstörungen, ob Geburtsfehler oder akute Erkrankung. Häufig tritt nach Stress, emotionalem Stress, Wunden sind symmetrisch.
  3. Reflex. Es kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden: allergische Reaktionen, häufiges Waschen, Verschmutzung, Nierenprobleme, Magen-Darm-Trakt, Fettleibigkeit, Mangel an Vitaminen oder schlechte Ernährung.

Ursachen für Ekzeme bei Katzen

Verschiedene Reizstoffe können die Krankheit provozieren, die in äußere und innere unterteilt werden kann. Die ersten sind:

  1. Schlechte Tierbetreuung, zum Beispiel, wenn gebürstet und gekämmt wird.
  2. Die Anwesenheit von Parasiten, die das Kätzchen beißen.
  3. Mechanische Beschädigung durch Reibung, Stöße, Kratzer und Bisse.
  4. Waschen Sie das falsche Shampoo.
  5. Allergische Reaktionen
  1. Fettleibigkeit bei unausgewogener Ernährung.
  2. Mangel an Vitaminen und nützlichen Elementen, die nicht mit der Nahrung erhalten werden können.
  3. Bewegungsmangel und ständiger Stress. Bei einem vierbeinigen Freund müssen Sie ständig spielen, damit er in Bewegung ist.
  4. Verdauungsstörungen.
  5. Chronische und akute Probleme des Gastrointestinaltrakts, Nieren, falsche Schwangerschaft.
  6. Alter
  7. Langzeitmedikation, Brom oder Jod.
  8. Prädisposition auf der genetischen Ebene, wenn solche Fälle in der Gattung aufgetreten sind.

Symptome eines Ekzems bei Katzen

Abhängig von den Etappen sind folgende Merkmale vorhanden:

  • mehrere Hautstellen sind mit roten Flecken bedeckt;
  • Blasen und Unebenheiten bilden sich im Mantel;
  • es gibt Geschwüre und Ausfluss, die Oberfläche ist nass;
  • Schorf bilden sich an der Wundstelle.

Ein krankes Tier verliert seinen Appetit, der betroffene Bereich juckt und sein Verhalten ähnelt zunehmend einem Fieber.

Diagnose eines Ekzems bei Katzen

Um die Krankheit festzustellen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Obwohl auch der Besitzer selbst leicht feststellen kann, dass die geliebte Katze an dem Hautbild Ekzem hat. Rote Flecken, gebrochenes Haar, das Vorhandensein von Ausfluss - durch diese Anzeichen können Sie die Krankheit diagnostizieren.

Ein anderes Symptom ist das veränderte Verhalten Ihres Freundes sowie das Vorhandensein zusätzlicher Faktoren, die die Krankheit auslösten (z. B. ein Floh oder ein enges Halsband).

Behandlung von Ekzemen bei Katzen

Die häusliche Behandlung erfolgt in 2 Stufen. Erstens ist es notwendig, die Reizstoffe loszuwerden, die die Infektion ausgelöst haben. Wenn dies externe Faktoren waren, wird die Aufgabe vereinfacht. Das Tier muss nur von Flöhen geheilt werden, das Halsband entfernen und mehr damit spielen. Wenn die Krankheit durch ernsthafte Gesundheitsprobleme verursacht wird, müssen Sie die Ursachen verstehen, die Ursache der Beschwerden herausfinden und beseitigen. Wenn dies nicht geschieht, kann sich eine chronische Form entwickeln.

Vorbereitungen werden von einem Arzt verordnet, er wird beraten, wie Ekzeme bei einer Katze behandelt werden. Vor dem Besuch des Tierarztes werden die Wunden in keiner Weise behandelt, so dass die Diagnose erfolgreich ist. Externe Mittel werden verwendet, um die Krankheit zu beseitigen, das Haar wird abgeschnitten, die Haut wird mit einem Antiseptikum behandelt. Auch Hormonmittel verwendet: Salben, Lotionen, Pulver.

Die unterstützende Therapie wird auch mit Hilfe von Antibiotika und Beruhigungsmitteln durchgeführt und ein Vitaminkomplex wird verschrieben. Medikamente sollten regelmäßig gewechselt werden, um keine Sucht zu bilden. Sie können sich nicht auf die Meinung eines Spezialisten verlassen, der sofort eine Behandlung verschreibt, ohne zu testen und die Gründe herauszufinden. In diesem Fall wird die Krankheit zurückkehren und die gesamte Arbeit wird den Bach runtergehen. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Ekzeme bei Katzen (Foto) auf den Menschen übertragen werden. Dies wird nicht passieren.

Ekzem bei einer Katze ist eine schwere Erkrankung, die sehr schwer und lange zu heilen ist. Quelle: Flickr (catwelfaresg)

Prävention von Ekzemen bei Katzen

Die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung ist die rechtzeitige Reinigung des Ruheplatzes, der Schüsseln und der dauerhaften Pflege des Tieres.

Achten Sie darauf, dass Sie die Diät befolgen und das Gleichgewicht halten, damit das Tier nicht an Fettleibigkeit leidet, sondern ein Maximum an nützlichen Substanzen erhält. Die Krankheit wird nicht schlimm sein, wenn Sie das Tier vor äußeren Reizstoffen retten. Flöhe sollten sich sofort zurückziehen, und statt eines kleinen Halsbandes, dem die Katze entwachsen ist, müssen Sie ein neues kaufen.

Ekzem bei einer Katze ist eine schwere Erkrankung, die sehr schwer und lange zu heilen ist. Es ist notwendig, sich mit dem Tierarzt in Verbindung zu setzen, die Ursachen des Problems zu ermitteln und umfassende Maßnahmen zu ergreifen, um diese zu beseitigen, damit der flauschige Freund wieder gesund, aktiv und fröhlich wird und sein Fell mit Schönheit erstrahlt.

Verwandte Videos

Geschichten unserer Leser

Ich habe meine Tochter vor Allergien gerettet. Ein halbes Jahr ist vergangen, seit ich die schrecklichen Symptome von Allergien vergessen hatte. Oh, wie sehr ich alles versucht habe - es hat geholfen, aber nur vorübergehend. Wie oft bin ich mit meiner Tochter in die Klinik gegangen, aber uns wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als wir zurückkamen, zuckten die Ärzte einfach mit den Schultern. Schlaflose Nächte im Internet führten mich zu dieser Website, wo ich von einem neuen Allergiemittel erfuhr. Schließlich hat meine Tochter kein einziges Anzeichen von Allergien, und das alles dank dieses Medikaments. Wer eine Allergie hat, muss lesen! Sie werden dieses Problem für immer vergessen, da ich es auch vergessen habe!

Behandlung von Ekzemen bei Katzen zu Hause mit Medikamenten und Volksmedizin

E czema ist eine entzündliche Pathologie, die die oberflächlichen und tiefen Hautschichten beeinflusst. Gleichzeitig wird es von einem Hautausschlag begleitet, der in Vesikeln, Geschwüren, wiedergeboren wird.

Diese Krankheit stört Haustiere, die häufig bei Katzen diagnostiziert werden. Es ist notwendig, die Behandlung von Ekzemen bei der Katze unverzüglich zu beginnen, um den Zustand zu verbessern und die Gesundheit des Tieres zu erhalten.

Symptome eines Ekzems bei Katzen

Viele Ursachen können Ekzeme auslösen, die von der unausgewogenen Ernährung des Tieres bis zu Verletzungen und den negativen Auswirkungen der Parasiten reichen.

Der Besitzer muss die Symptome der Krankheit eindeutig kennen, Änderungen im Verhalten des Haustieres feststellen. Dies ermöglicht es, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, um mit der Behandlung zu beginnen.

Mit der Entwicklung eines Ekzems zeigt die Katze charakteristische Symptome:

  • Rötung der Dermis beginnt;
  • der betroffene Ort ist juckend. Das Tier versucht es ständig zu kämmen, wird unruhig;
  • ein Temperaturanstieg ist spürbar, wenn an den Verletzungsstellen geprüft wird;
  • Blasen bilden sich mit seröser Flüssigkeit gefüllt.

Dieses Symptom ist bei trockenen und feuchten Ekzemen inhärent. In einem Fall trocknen die Blasen allmählich ab, die Haut blättert ab. Bei einer feuchten Form gibt es eine Öffnung der Blasen.

Das Infektionsrisiko durch pathogene Mikroorganismen, die in die gebildeten Wunden eindringen, steigt. Es gibt Geschwüre, Erosion. Die Haut beginnt sich mit weinenden Krusten und Schuppen zu decken.

Das Tier leidet unter ständigem Juckreiz, es kann wachsen. Verminderter Appetit, Aktivität der Katze. Haustier verliert spürbar an Gewicht. Das Immunsystem ist geschwächt. Der Körper kann Infektionen nicht vollständig widerstehen. Der Zustand des Tieres ist niedergedrückt.

Die Kombination solcher Phänomene sollte die Tierhalter zwingen und sich zur Untersuchung und Behandlung an einen Tierarzt wenden. Selbstbehandlung ist verboten!

Heilmittel gegen Ekzeme bei Katzen

Die Behandlung wird von einem Tierarzt ausgewählt und gibt allgemeine Empfehlungen für die Pflege eines Haustieres in diesem Zeitraum. Ein integrierter Ansatz ermöglicht es, den Zustand in kurzer Zeit zu lindern, Remission tritt auf.

Die medikamentöse Therapie wird auf Grundlage des Entwicklungsstadiums der Krankheit und der Art ihres Verlaufs verschrieben. Um die Nervosität bei einem Haustier zu lindern, die sich aufgrund von Juckreiz, Unbehagen, verschriebenen Medikamenten mit sedierender Wirkung entwickelt.

In der nächsten Stufe müssen Desensibilisierungsmittel verwendet werden. Zu diesem Zweck werden intramuskuläre Injektionen vorgeschrieben:

  • Natriumthiosulfat;
  • Zubereitungen von Calciumchlorid.

Für den internen Gebrauch verschreiben Sie Antihistaminika (Suprastin, Diphenhydramin). Bei schwerer Erkrankung sollten Glukokortikosteroide eingenommen werden. Das kann sein:

Hormonelle Medikamente haben schwere Kontraindikationen, können Nebenwirkungen hervorrufen. Es ist verboten, die vom Tierarzt verordnete Dosierung des Tieres und die Dauer der Behandlung zu ändern.

Diuretika, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen, sind erforderlich:

Während des Behandlungszeitraums sind Vitamine und Immunstimulanzien erforderlich. Es ist auch auf die richtige Behandlung der Dermis zu achten. Die Vorbereitungen werden je nach Art des Ekzems ausgewählt. Bei Nässe notwendige Bindemittel (Silbernitrat, Rivantol) bilden. Es ist auch notwendig, die Haut mit Antiseptika zu behandeln - Chlorhexidinlösung, Miramistin.

Die hormonelle Hydrocortison-Prednisolon-Salbe wird verwendet, wenn keine großen Exsudate vorhanden sind. Flucinar ist eine Salbe mit hormonellen entzündungshemmenden Komponenten. Hilft gegen sensibilisierende Wirkungen von Reizstoffen.

Bei einer trockenen Form des Ekzems sollte die Haut mit einer Vishnevsky-Salbe behandelt werden. Beschleunigt die Wundheilung Levomekol - Chloramphenicol, ein aktiver Bestandteil des Werkzeugs, hemmt pathogene Mikroorganismen. Salbe Vedinol beschleunigt auch die Wundheilung.

Behandlung von Ekzemen bei Katzen mit Volksmethoden

Rezepte der alternativen Medizin in Kombination mit der konservativen Medizin helfen gut, den Zustand zu stabilisieren, beschleunigen den Beginn der Remission.

Bevor Sie diese Hilfsmittel einsetzen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

  • Kamille;
  • Wurzelspalter;
  • Heu Staub
  • Klette geht

Jede dieser Komponenten ist zum Abkochen geeignet. Es ist notwendig, 1 Tasse kochendes Wasser 1 EL zu gießen. l roh trocknen, einige Minuten kochen, kühl stellen. Wischen Sie die Zusammensetzung der betroffenen Haut ab.

Kompressen aus medizinischen Dekokten sollten mehrmals täglich 15-30 Minuten angewendet werden.

Behandlung des weinenden Ekzems bei Katzen

Tipps von unseren Lesern

Ich bin in 1,5 Monaten von Dermatitis befreit! Ein einfaches Tool, das ich in diesem Forum gefunden habe, hat mir geholfen...

Die Behandlung eines weinenden Ekzems beginnt mit dem Auffinden der Ursache der Erkrankung. Danach werden die notwendigen Medikamente verschrieben. Die Haut eines Tieres muss vor äußeren therapeutischen Eingriffen mit 70% Alkohol behandelt werden. Er trocknet, sterilisiert es. Antiseptikum kann Wasserstoffperoxid sein.

Der äußeren Behandlung werden Bindemittel, zinkhaltige Pulver zugeordnet. Benötigt auch Antibiotika. Sie werden vom Tierarzt ernannt und bestimmen die notwendige Therapiedauer und Dosierung.

Das weinende Ekzem neigt zu häufigen Rückfällen. Der Zustand des Tieres hängt weitgehend davon ab, wie es behandelt wird. Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle, dies sollte berücksichtigt werden.

Die Gründe für die Entwicklung von Ekzemen bei Katzen können vielfältig sein. In vieler Hinsicht hängt es von den Besitzern ab, von den Bedingungen des Tieres.

Bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung sollte ein Haustier mit Angstzuständen Ihren Tierarzt kontaktieren. Durch rechtzeitige Hilfe und Behandlung wird der Zustand stabilisiert.

Ekzem und andere Dermatitis zu gewinnen ist möglich!

Die Sammlung von Pater George Kloster ist ein absolut natürliches Heilmittel für die meisten Dermatitis für Kinder und Erwachsene!

  • Hilft bei der Beseitigung aller Arten von Ekzemen, Dyshidrose und atopischer Dermatitis;
  • Hilft gegen Juckreiz und Hautunreinheiten;
  • Es wird ohne Rezept veröffentlicht;
  • Kann zu Hause verwendet werden;
  • Reinigt den Körper für 1 Gang von Giftstoffen;
  • Im Gegensatz zu Hormonsalben ist die Sammlung absolut sicher;
  • Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Die Zusammensetzung und die sorgfältig überprüften Anteile jeder der 16 in der Sammlung enthaltenen Pflanzen bieten eine hohe Leistung bei Ekzemen und anderen Dermatosen. Die heilenden Eigenschaften einer Unsterblichen, Heckenrose, Sukzession, Bärentraube, Schafgarbe, Wermut, Sanddorn, Lindenblüten, Brennnessel, Thymian, Salbei, Birkenknospen, Rehgras, Mutterkraut, Kamille, Trockenblume (Felinenpfoten) helfen Ihnen, Gesundheit zu erlangen.

Wie behandelt man Ekzeme bei Katzen?

Die entzündliche Pathologie der tiefen und oberflächlichen Schichten der Dermis (Haut), die durch das Auftreten eines Hautausschlags gekennzeichnet ist, der sich in Vesikel, Pusteln, Schuppen und andere Formationen verwandelt, wird Ekzem (Ekzem) genannt.

Katzenartige Haut juckt und schuppt unerträglich. Die ersten Anzeichen sind vor allem für Besitzer von langen Haaren schwer zu bemerken. Akute Entzündungen fließen in die chronische Form, die schwer zu heilen ist. Der manifeste Typ der Erkrankung tritt hauptsächlich nach der Art des feuchten Ekzems und dauerhaft auf - durch das Auftreten von Trockenheit.

Gründe

Es gibt folgende Faktoren, die zum Auftreten von Ekzemen beitragen:

  • Traumatisch.
  • Neuropathisch.
  • Reflex.
  • Inneres

Traumatisches Ekzem

Sie tritt als Folge von Schäden an hautreinigendem Zubehör, Arthropodenbissen, Erfrierungen, Verbrennungen und der Traumatisierung der Klauen der Katze auf. Die Krankheit verläuft in einer weinenden Form, die nach Beseitigung der Ursache schnell aufhört.

Neuropathisches Ekzem

Es ist das Ergebnis von Stress oder einer angeborenen Anomalie. Diese Art von Ekzem ist durch symmetrische beidseitige Hautläsionen gekennzeichnet. Es fließt trocken und weinend. Die Krankheit ist durch Remissionen und Verschlimmerungen unter dem Einfluss von Stressfaktoren gekennzeichnet.

Reflexekzem

Es ist eine hypersensitive Antwort auf die Wirkung des Reizes. Die Reaktion erfolgt unter dem Einfluss folgender Allergene:

  • Speichel von Arthropoden.
  • Haushaltsgegenstände.
  • Nahrungsmittelallergene.
  • Atopische Dermatitis
  • Staub
  • Zubehör.

Interne Faktoren

Interne Ursachen für Ekzeme im Zusammenhang mit Organerkrankungen, irrationaler Ernährung, hormonellen Perversionen. Die Symptome der Krankheit verschwinden mit der Beseitigung des Faktors, der sie verursacht hat.

Symptome

Der Entzündungsprozess zeichnet sich durch folgende Entwicklungsstadien aus:

Erythematöse Bühne

Erythem tut nicht weh. Das Auftreten der Krankheit wird begleitet von einer Hyperämie des betroffenen Hautabschnitts, lokaler Hyperthermie und dem Auftreten von Juckreiz. Das Kämmen einer juckenden Oberfläche öffnet das Tor für das Eindringen der zweiten Mikroflora.

Papulares Stadium

Es ist durch die Bildung von dichten kleinen Knötchen gekennzeichnet, die einem Hirsekorn ähneln.

Vesikuläre Bühne

Auf der entzündeten Stelle bilden sich Papeln (Dichtungen), die sich mit Vesikeln (Blasen, die mit Exsudat gefüllt sind) abwechseln. Die feuchte Form entwickelt sich, wenn die Vesikel geöffnet werden. Der Inhalt der Blasen wird erfolgreich von den umgebenden Mikroben aufgenommen. Es bilden sich Suppuren, die zu Erosionen führen. Die Haut schwillt an, bleibt nass, weil ständig Exsudat austritt und schmerzhaft.

Der manifeste Verlauf ist durch parallele Entwicklungsstadien verschiedener Hautbereiche gekennzeichnet, in der chronischen Form wird die sequentielle Entwicklung des Prozesses aufgezeichnet.

Durch den freien Luftzugschluss trocknen die feuchten Stellen aus, es bilden sich Krusten, die anschließend abfallen. Die Haut wird allmählich geläutert und erhält einen gewohnten Look. Der akute Verlauf der Krankheit dauert 14–28 Tage und endet mit der Genesung oder dem Übergang in eine dauerhafte Form.

Diagnose

Um die Ursachen des Ekzems zu klären, führen Sie eine Untersuchung anhand von Labortests und Ausschlussverfahren durch. Die erste Maßnahme ist eine Ernährungsumstellung. Nach Erhalt der Ergebnisse der Blutbiochemie, Ultraschall der Nieren, Leber, Eierstöcke, Uterus, wird die Behandlung angepasst. Selbstmedikation erschwert die Diagnose. Die Verwendung lokaler Medikamente verbessert die Gesundheit geringfügig und mildert die Symptome. Daher sollte keine Maßnahme ohne Wissen des Tierarztes ergriffen werden.

Behandlung

Um zu verhindern, dass sich die Krankheit in eine hartnäckige Form entwickelt, beginnen die therapeutischen Verfahren nach einer Analyse, ohne auf die Ergebnisse zu warten. Scherwolle, Vorbereitung des Feldes für die Anwendung von äußeren Einflüssen von Drogen. Symptomatische Behandlung ist die Verwendung der folgenden Arzneimittelgruppen:

  • Für die Behandlung von feuchtem Ekzem wird das Trocknen äußerer Mittel verwendet, ein trockener Typ der Krankheit wird mit feuchtigkeitsspendenden Medikamenten behandelt.
  • Wenn die Krankheit akut ist, werden entzündungshemmende Steroide eingesetzt.
  • Schmerzlindernde und beruhigende Präparate lindern den Juckreiz und beugen neuen Kratzern vor.
  • Die Zusammensetzung von Gelen oder Salben schließt antimikrobielle Mittel ein.
  • Die Verwendung von Immunstimulanzien erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Sekundärinfektionen und trägt zur raschen Genesung bei.
  • Eine Diät-Therapie ist eine Voraussetzung für die Behandlung und Vorbeugung von Rückfällen.

Damit die Katze die Wirkung der auf die Haut aufgebrachten Medikamente nicht neutralisieren oder beim Lecken vergiften kann, wird ein elisabethanisches Halsband angelegt.

Die Liste der Drogen

Eine wichtige Voraussetzung für die Behandlung von Ekzemen bei Katzen ist die optimale Auswahl von Medikamenten. Von einigen Autoren empfohlen, bedeutet, dass sie aggressive Substanzen enthalten, die Krankheiten heilen, aber die Situation in der Wohnung ruinieren können. Einige Produkte haben einen unangenehmen Geruch, daher sollte der Tierarzt einen Tierarzt konsultieren und Arzneimittel aus der folgenden Liste auswählen:

  • Flucinar Die Salbe enthält eine hormonelle entzündungshemmende Komponente. Entfernt die sensibilisierende Wirkung von Allergenen.
  • Levomekol. Chloramphenicol in der Salbe hemmt die pathogene Mikroflora und Methyluracil fördert die Heilung von Hautfehlern.
  • Bioseptin. Salbe mit vorteilhaften Mikroorganismen, die Gewebezersetzungsprodukte von der betroffenen Oberfläche entfernen.
  • Vedinol. Salbe mit anti-phlogistischen, antimykotischen und wundheilenden Wirkungen.
  • Tsamax. Enthält Zeolith-Sorptionsmittel und Antiseptikum - Schwefel. Es wird bei der Behandlung von weinendem Ekzem verwendet.

Ekzemursachen bei Katzen hängen zu einem großen Teil vom Besitzer ab. Vorbeugung von Hautkrankheiten ist bei richtiger Pflege und rationeller Fütterung des Tieres möglich.

Beruhigendes Ekzem bei einer Katze

Guten Tag, unsere lieben Leser! Wir, die Brüder Valitov, begrüßen Sie immer auf den Seiten unseres Blogs, um verschiedene Situationen gemeinsam zu besprechen.

Heute werden wir über die Krankheit sprechen, die bei unseren kleineren Brüdern Schmerzen und Leiden hervorruft - dies ist ein weinendes Ekzem bei Katzen.

Diese entzündliche Pathologie der Oberflächenschicht der Haut bei Katzen äußert sich häufig in einer akuten Form der Erkrankung, begleitet von Juckreiz und Sekretion.

Die Krankheit gilt als heilbar. Am schwersten zu ertragen ihre langhaarigen Tierrassen von einem Jahr bis zu zwei Jahren.

Welche Arten von feuchtem Ekzem entwickeln sich bei Katzen, welche Symptome, Ursachen und Entwicklungsstadien gibt es? Wie man den Besitzer seines Schwanzhaustieres behandelt, für den er verantwortlich ist, lass uns später darüber sprechen.

Bleib bei uns! Lesen Sie, lernen Sie viele interessante Dinge!

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Aufgrund des Pelzes bei Katzen kann der Besitzer die Symptome einer ekzematösen Pathologie seines Haustieres nicht immer erkennen. Das unerträgliche Jucken eines Tieres kann ihn jedoch alarmieren.

Wenn Sie das Tier untersuchen, können Sie die entzündete gerötete Haut im Kämmbereich sehen. Hier ist sie gestreckt und heiß.

Die Situation wird durch die ständige Verletzung der Klauen des entzündeten Bereichs, das Eindringen in die Kratzer von pathogenen Bakterien, die Bildung kleiner Knötchen und wässrige Blasenausschläge verschlimmert.

Weiterhin werden diese Vesikel geöffnet, von denen die durch Bakterien infizierte pyogene Infektion freigesetzt wird, was zu feuchten Bereichen, Erosion, Geschwüren und Verrotten der Epidermis führt.

Der Hauptort der Lokalisation dieser Krankheit bei Katzen wird in der Umgebung beobachtet:

  • Zurück zum Ende des Schwanzes;
  • Zone der Ohrmuscheln

Ursachen der Krankheit

Externe und interne Faktoren sind an der Entstehung von Krankheitssymptomen bei Katzen beteiligt.

Externe Faktoren sind häufig:

  • Schmutz wolle;
  • Konstante Reibung;
  • Der Einfluss von Parasiten;
  • Tragen Sie Seife auf, wenn Sie ein Tier baden.
  • Hohe oder niedrige Temperaturen;
  • Mikrobielle Infektion.

Zu den inneren Faktoren, die bei Katzen ein weinendes Ekzem verursachen können, gehören:

  • Schwache Immunität;
  • Endokrine Pathologie;
  • Eierstockstörung;
  • Erkrankungen der inneren Organe.

Sorten der Krankheit

Abhängig von den Gründen für die Entwicklung der Erkrankung sekretieren Tierärzte verschiedene Arten von weinenden Ekzemen von Katzen.

Traumatisch


Neuropathisch

Die Krankheit dieses Plans ist mit der Manifestation autonomer Störungen bei Katzen verbunden. Dies können sein:

  • Panleukopenie;
  • Stress;
  • Nervenstörungen

Gleichzeitig sind die Symptome ekzematischer Manifestationen der Erkrankung dieser Art von Juckreiz, verstärktem Haarausfall bei einem Tier begleitet, die symmetrisch lokalisiert sind.

Reflex

Diese Art der ekzematösen Pathologie bei Katzen wird von starkem Juckreiz begleitet, der eine Folge von:

  • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Waschmitteln, Kerosin oder Alkali;
  • Schwere Kontamination des Tieres;
  • Nieren- oder Lebererkrankung;
  • Übergewicht
  • Mangel an tierischem Eiweiß oder Vitaminen;
  • Hormonelles Ungleichgewicht;
  • Insektenstiche oder Parasiten.

Wie Sie den Zustand unserer Lieblingsflusen lindern können

Es sollte beachtet werden, dass die Behandlung eines weinenden Ekzems bei Katzen nur unter Aufsicht eines qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden sollte.

Kommunikation mit dem Publikum: An dieser Stelle in unserer Geschichte möchten wir Sie vor unüberlegten Aktionen warnen.

Hat Ihre Katze in letzter Zeit angefangen, Haare zu verlieren, und darunter erscheinen weinende, verfaulende Haut?

Dringlich zum Tierarzt!

Behandle das Tier nicht selbst!

Dies kann zu unvorhersehbaren Folgen führen!

Der medizinische Prozess sollte nur den Arzt leiten und kontrollieren!

Für die Ernennung einer angemessenen Behandlung berücksichtigt der Tierarzt notwendigerweise den Zustand des Tieres, die Schwere der Erkrankung und die visuellen Symptome.

Als Bestätigung seiner Version kann er zusätzlich einen Abzug aus dem betroffenen Bereich anordnen, um sein Material zu untersuchen.

Bevor mit der Hauptbehandlung begonnen wird, müssen alle möglichen Ursachen für das Auftreten von Symptomen der Krankheit und ihre Prädispositionsfaktoren beseitigt werden.

In diesem Fall ist es sehr wichtig, die Ernährung des Tieres zu korrigieren, indem pflanzliche Lebensmittel mit fermentierten Milchprodukten in die Ernährung aufgenommen werden. Für die Dauer der Behandlung ist es besser, die Katze nicht zu füttern:

In der Regel werden Tierärzte mit traditionellen patentierten Medikamenten medizinisch versorgt. Zunächst wird das Tier für die Behandlung vor Ort vorbereitet, indem die Wolle in den Läsionsfokus geschnitten und der Bereich mit Alkohol oder normalem Wasserstoffperoxid desinfiziert wird.

In diesem Fall umfasst die Hauptgruppe der pharmakologischen Wirkstoffe:

  • Salbe mit feuchtigkeitsspendender oder adstringierender Wirkung;
  • Antiseptika, die Krankheitserreger zerstören;
  • Der Vitaminkomplex mit Mineralien;
  • Immunmodulatoren;
  • Antibiotika zur Aufrechterhaltung der Therapie.

Unkonventionelle Ansätze

Tierärzte haben heute die Möglichkeit, die medizinische Versorgung von Tieren mit nicht traditionellen Methoden zu erweitern. Einige Tipps dazu finden Sie in Peter Ertons Freiheit von Ekzemen in drei einfachen Schritten.

Innovative Techniken und Rezepte, die in diesem einzigartigen Handbuch vorgestellt werden, wirken wirklich gegen weinende Ekzeme. Gleichzeitig sind sie einfach und leicht zugänglich und helfen in kurzer Zeit, das Tier vor der Krankheit zu retten.

Wenn Sie mehr über das weinende Ekzem bei Katzen erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen, Abonnent unseres Blogs zu werden, um rechtzeitig interessante Informationen zu erhalten. Darüber hinaus können Sie uns in Ihren Kommentaren Ihre Gedanken zu diesem Thema mitteilen.