Salben und traditionelle Medizin zur Behandlung von Dermatitis an den Händen

Die Behandlung der Dermatitis an den Händen wird unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome durchgeführt. Um die milde Form der Krankheit loszuwerden, genügt es, die Wechselwirkung mit dem Allergen zu beseitigen. Um einen provozierenden Faktor zu identifizieren, führen Ärzte Allergietests durch, deren Essenz in der subkutanen Verabreichung von Verdacht auf Reizstoffe besteht.

Therapeutische Schemata für Dermatitis an den Händen sind komplex entwickelt. Dazu gehören Antihistaminika, Beruhigungsmittel, Hormone und Vitaminkomplexe. Der Patient erhält auch Empfehlungen für eine Ernährungsumstellung.

Medizinische Therapie bei Handdermatose

Die Behandlung der atopischen Dermatitis an den Händen beginnt mit der Ermittlung der Ursachen für ihre Entwicklung. Nachfolgende Aktivitäten hängen von den Merkmalen des Entzündungsprozesses und der Art des Ausschlags ab. Wenn die Hände des Patienten mit kleinen Blasen und Erosionen bedeckt sind, werden ihm Lotionen mit Borsäure (3%) angeboten. Spülen Sie die Serviette mit einem Arzneimittel ab und tragen Sie sie 20 Minuten lang auf die Hände auf. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt bestimmt.

Unter allen Dermatitis-Salben zeigt sich die Skin-Kap-Creme gut.

Aufgrund seines Zinkgehalts trocknet das Produkt die Erosion schnell. Es wirkt auch antimykotisch, entzündungshemmend und antibakteriell. Wenn das Problem durch eine bakterielle Infektion ergänzt wird, kann ein Dermatologe Synthomycin-Salbe oder Levomecol verschreiben.

Es wird gezeigt, dass Erius-, Tavegil-, Suprastin- oder Loratadin-Antihistaminika den Juckreiz lindern. Bei einigen Patienten wird durch heiße Injektionen von Kalziumgluconat geholfen. Die Behandlung ist für 2 Wochen geplant.

Elokom-Hormon-haltige Salbe zur Behandlung von Dermatitis an den Händen zu Hause wird einmal täglich auf Problemzonen aufgetragen. Celestoderm B wird zur Handschmierung 3 p verwendet. am Tag. Das Medikament lindert Entzündungen, wirkt entzündungshemmend und neutralisiert die allergische Reaktion.

Nebenwirkungen von Kortikosteroiden sind Muskel- und Hautatrophie und Hemmung der lokalen Immunität. Zu den gutartigen hormonellen Medikamenten, die helfen, Dermatitis der Handflächen zu heilen, gehören Uniderm, Akriderm, Lorinden, Lokoid und Sinaflan.

Die Salbe Advantan zur Behandlung der Dermatose wird nach der Art des Integuments ausgewählt. Um den Zustand von zu trockener Haut zu verbessern, wird dem Patienten eine Fettsalbe angeboten. Für einen gemischten Krankheitsverlauf wird eine Salbe mit einem entsprechenden Wasser- und Fettgehalt verschrieben. Wenn am Gewebe ein Weinen beobachtet wird, verschreiben die Ärzte Advantan für die Heilung. Wenden Sie es einmal täglich, aber für 3 Monate an. Mittel kämpft mit Rötung, Juckreiz, Hautausschlag und Schwellung.

Behandlung von Dermatitis an den Händen von nicht-hormonellen Medikamenten

Bei akuter Dermatitis an den Fingern wird die Behandlung mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Salben durchgeführt. Sie verbessern die Ernährung der Haut im pathologischen Bereich und lindern die Krankheitssymptome. Betrachten Sie diese Drogen.

  • Eplan - beschleunigt die Regeneration des Geschwürbereichs, desinfiziert ihn und lindert Schmerzen. Die Wirkstoffe der Salbe sind Ethylcarbitol, Glycerin, Glycolan.
  • Exoderil - verschrieben für Pilzläsionen, die den Entzündungsprozess der Dermis begleiteten.
  • Radevit - lindert schnell Entzündungen durch den Gehalt an Retinolpalmitat, Acetat, Alpha-Tocopherol.
  • Panthenol, Pantoderm, Bepanten sind Analoga der Depantenol-Creme und stellen Gewebe während ihrer Trockenheit wieder her. Normalerweise werden sie bei Hautrissen und Verbrennungen eingesetzt.
  • Zehner mit Zinkoxid wirkt trocknend und antiseptisch.
  • Phenystyle ist ein Gel, das Juckreiz, Schwellungen und Schmerzen lindert.
  • La Cree - Kräuterhilfsmittel in Form einer Creme, deren Bestandteile Extrakte aus Veilchen und Lakritze, Avocadoöl, Schnur und Walnuss sind. Nebenwirkungen des Medikaments besitzen nicht.

Von Nahrungsergänzungsmitteln gegen Dermatosen der Hände wird Gistan verschrieben. Das Medikament, das antiallergisch und entzündungshemmend wirkt, enthält pflanzliche Bestandteile.

Traditionelle Behandlungsmethoden für Dermatitis an den Handflächen

Vor der Behandlung von Dermatitis an Händen mit Heilern muss das Präparat getestet werden. Dazu wird es auf die Ellbogenbiegung aufgetragen und markiert 12 Stunden. Nach Ablauf der Zeit wird geprüft, ob sich Änderungen an der Haut ergeben.

1) Entzündungshemmende Wirkung der Hände geben das Bad mit Abkochung der Kräuter der Serie, Salbei, Weißdorn. Bereite sie so vor:

2) Wie kann man Dermatitis an den Händen heilen, die von Schmerzen und Schwellungen begleitet wird? Heiler empfahlen, auf die Problemzonen Kompressen mit dem Saft von Kohl, Äpfeln, Kürbissen, Karotten aufzutragen. Die Anträge werden dreimal am Tag durchgeführt, wobei für jedes Verfahren 20 Minuten zugeteilt werden.

3) Die Salbe gegen die Dermatose der Hände wird aus Propolis und Olivenöl hergestellt. Die Komponenten werden in einem Verhältnis von 1: 4 aufgenommen. Mittel zur externen Verarbeitung werden aus Sahne, Reismehl und Glycerin erhalten. Alle Zutaten machen gleiche Anteile aus. Die Handbehandlung erfolgt nachts ohne Abspülen.

Zu den Methoden der physiotherapeutischen Wirkung, die den Zustand der Handdermatitis erleichtern, gehören die Lasertherapie, die Reflexologie und die Darsonvalization.

4) Wie kann man Dermatitis an den Händen loswerden, wenn die Läsionen mit Schuppen bedeckt sind? Nehmen Sie ein Stück Baumwolltuch und befeuchten Sie es mit Olivenöl. Befestigen Sie den Verband am betroffenen Bereich und halten Sie ihn 12 Stunden lang. Waagen werden nass und fallen weg.

Video: Behandlung von Dermatitis an den Händen von Volksheilmitteln.

Vergessen Sie während der Behandlung der Dermatose nicht die Ernährungskorrektur. Champignons und Meeresfrüchte, Hühnereier und Gewürze, Gemüse mit roter Haut und Zitrusfrüchte, Nüsse und geräuchertes Fleisch, gebratene und salzige Speisen, Milch und scharfe Soßen, Schokolade und Mayonnaise von der Speisekarte ausnehmen. Gehen Sie zu gekochten und dampfenden Gerichten, Gemüse, magerem Fleisch und grünem Tee. Aus Getreide bevorzugen Reis, Haferflocken und Buchweizen.

Welche Salbe kann Dermatitis an den Händen heilen?

Unter Dermatitis wird im Allgemeinen eine Entzündung verstanden, die auf der Haut auftritt. Ein typischer Ort für das Auftreten dieser Krankheit sind die Hände, die den aggressiven Auswirkungen von Reinigungsmitteln und widrigen Umgebungsbedingungen ausgesetzt sind.

Die Entzündung der Haut der Hände kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, deren Ursachen unterschiedlich sein können. Als nächstes betrachten wir, warum Dermatitis auftritt und mit welchen Mitteln und Salben sie besser behandelt werden sollte.

Ursachen von Dermatitis

Die Entzündung der Haut der Hände kann verschiedene Ursachen haben, abhängig davon, welche Auswirkungen die Art der Dermatitis hat.

Äußere Ursachen der Erkrankung sind in mehrere Unterarten unterteilt:

  • Infolge mechanischer Hautschäden, ultravioletter Strahlung, Kälte oder Hitze;
  • Als allergische Reaktion auf Pflanzen;
  • Die Reaktion auf die aggressiven Einflüsse von Chemikalien, Reinigungsmitteln.

Manifestationen der Dermatitis können auch verursacht werden durch:

  • Reaktion auf die Bestandteile des Geschirrs;
  • Staub, Pollen von Pflanzen, die während des Atmens in den Körper gelangen;
  • Allergische Reaktion auf Arzneimittel oder kosmetische Produkte.

Manchmal kann die Krankheit durch eine erbliche Veranlagung oder eine fehlerhafte Funktion des Immunsystems verursacht werden.

Dermatitis - ein Ausschlag in Form von Blasen, Peeling, Beschwerden, Juckreiz, Brennen und so weiter. Die Gründe können unterschiedlich sein, abhängig davon, welche Arten von Dermatitis vorliegen, z. B. infektiös, allergisch, atopisch, Lebensmittel usw.

Die Creme enthält nur natürliche Inhaltsstoffe, einschließlich Bienenprodukte und Pflanzenextrakte. Hohe Effizienz, praktisch keine Kontraindikationen und minimale Risiken für Nebenwirkungen. Die ungeheuren Ergebnisse der Behandlung mit diesem Medikament zeigen sich in den ersten Wochen der Anwendung. Ich empfehle.

Allergische Dermatitis

Allergische Dermatitis ist eine Hauterkrankung, bei der die Haut durch direkten Kontakt mit einem Reizstoff gereizt wird.

Diese Entzündung kann Medikamente, Kosmetika, Haushaltschemikalien und andere verursachen. In einigen Fällen kann es mehrere Tage nach Kontakt mit dem Allergen zu einer Reizung kommen.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit:

  • Rötung am Ort des Reizes;
  • Das Auftreten von Blasen und Hautausschlag;
  • Die Bildung von weinenden Gebieten.

Die Behandlung erfolgt äußerlich mit Hilfe von Hormonsalben und Cremes, manchmal wird das Medikament oral verabreicht.

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine Art Hautentzündung, bei der auf Chemikalien oder Allergene reagiert wird. Dazu zählen Körperpflegemittel, Kosmetika, Schmuck, alkoholhaltige Medikamente sowie die Wirkung von Sonnenstrahlung.

Der Manifestationsgrad der Krankheit kann abhängig von den individuellen Merkmalen des Organismus variieren und kann fast sofort und einige Tage nach der Interaktion mit dem Stimulus auftreten.

Symptome einer Kontaktdermatitis:

  • Das Auftreten von Ödemen im Hautbereich, die Bildung von Schwellungen;
  • Rötung der Haut der Hände, das Auftreten von Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind;
  • Ein leichtes Unbehagen kann auftreten und die Körpertemperatur kann ansteigen, wenn der Ausschlag große Flächen beeinflusst.
  • Im chronischen Verlauf der Kontaktdermatitis können Hände abblättern und Risse auftreten.

Schockierende Statistiken - fanden heraus, dass mehr als 74% der Hautkrankheiten - ein Anzeichen einer Infektion durch Parasiten (Ascaris, Lyamblia, Toksokara) sind. Würmer verursachen enorme Schäden für den Körper, und unser Immunsystem ist das erste, das den Körper vor verschiedenen Krankheiten schützt. E. Malysheva teilte ein Geheimnis, wie man sie schnell loswird und ihre Haut reinigt. Weiter lesen "

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine Hauterkrankung, die vererbt wird. Mehr als 10% der Menschen leiden an dieser Krankheit, sie äußert sich in Form von Hautausschlag und starkem Pruritus.

Die Hauptursache für diese Art von Krankheit ist eine gestörte Immunität, mit der Folge, dass der Körper auf bestimmte Reize überempfindlich reagiert. Sie können sein: Fisch, Zitrusfrüchte, Erdnüsse, Honig, Medikamente, Tierhaare und mehr. Darüber hinaus kann die atopische Dermatitis die Folge von Infektionskrankheiten sein.

Symptome dieser Krankheit:

  • Chronische Entzündung, Exazerbationen sind selten;
  • Flecken treten meist auf Gesicht, Rücken und Armen auf;
  • Die Haut ist trockener geworden und neigt zum Reißen.

Vollständige Informationen über atopische Dermatitis bei Erwachsenen und deren Behandlung finden Sie auf der Website.

Müde vom Kampf gegen Dermatitis?

Schälen der Haut, Unwohlsein und Juckreiz, Rötung, Hautausschlag in Form von Blasen, Rissen, weinende Wunden, Rötung, Brennen - dies sind Anzeichen einer Dermatitis.

Die Behandlung erfordert einen ganzheitlichen Ansatz und diese Creme, die zu 100% aus natürlichen Bestandteilen besteht, ist ein guter Helfer.

In solchen Fällen empfehlen unsere Leser die Verwendung dieses Tools - Creme-HEALTH HEALTH-Wachscreme.

Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Beseitigt Juckreiz nach dem ersten Gebrauch.
  • Beseitigt Hautausschläge und Peeling nach 3-5 Tagen
  • Reduziert übermäßige Aktivität von Hautzellen
  • Nach 19-21 Tagen werden Plaques und Spuren vollständig entfernt
  • Verhindert das Auftreten neuer Plaques und eine Vergrößerung ihrer Fläche

Behandlung der Handdermatitis

Die Behandlung der Dermatitis ist auf einen komplexen Effekt reduziert und besteht aus der Einnahme von Medikamenten durch den Mund und der Anwendung spezieller Cremes und Salben. Bei Bedarf kann der Arzt zum Zeitpunkt der Behandlung eine sparsame Diät verschreiben.

Systemische Medikamente

Die wirksamsten Mittel zur Behandlung von Hautentzündungen sind Antihistaminika, die die Intensität der Erkrankung reduzieren.

Sie vermindern Hautirritationen, entfernen Schwellungen und Juckreiz. Einige Antihistaminika verursachen Schläfrigkeit. Moderne Medikamente wie Zyrtec, Cetirizin, Loratadin und andere verursachen dies nicht und gehören zur neuesten Generation antiallergischer Medikamente.

Darüber hinaus können Immunsuppressiva zur Behandlung von Dermatitis verschrieben werden, die das Immunsystem unterdrücken und das Auftreten von Dermatitis reduzieren. Der Arzt kann Medikamente für eine komplexe Behandlung verschreiben, die mehrere Wirkstoffe enthalten, um Dermatitis in den Händen wirksam zu bekämpfen.

Außenanlagen

Äußere Zubereitungen wie Salben, Cremes, Pasten, Gele und Sprays werden verwendet, um äußere Manifestationen zu minimieren und den Zustand zu lindern.

Äußere Mittel zur Behandlung von Dermatitis:

  • Salbe Es besteht aus einer Mischung eines Arzneimittels auf fettiger Basis, schützt die Haut der Hände vor Trockenheit, bleibt auf der Oberfläche für lange Zeit;
  • Sahne Hergestellt auf Wasserbasis, ohne fettige Rückstände, gut aufgesogen;
  • Aerosol. Sie basieren auf Wasser und können verwendet werden, um das Medikament an schmerzhaften Orten anzuwenden.
  • Gel Substanz mit Wasser und Alkohol in der Zusammensetzung, die zu einer schnellen Resorption führt und die Haut der Hände länger ausdrückt.

Geschichten unserer Leser!
"Ich habe lange Zeit Beschwerden durch Schuppen und Haarausfall erlebt. Standard Shampoos halfen, aber der Effekt war kurzfristig. Und dieser Komplex wurde von einem Freund empfohlen, der sie selbst benutzte. Ausgezeichnetes Werkzeug!

Die Haut hörte auf zu jucken, das Haar war gut gekämmt und war nicht so fettig. Fallout stoppte schnell genug. Ich könnte nicht einmal von so einem Effekt träumen! Ich empfehle. "

Hormonelle Salbe für Dermatitis an den Händen

Hormonelle Salben werden normalerweise seltener angewendet, wenn andere äußere Salben nicht die gewünschte Wirkung haben. Sie sollten gemäß den Anweisungen eines Spezialisten verwendet werden. Eine Selbstbehandlung ist nicht zulässig.

Liste der Hormonsalben:

  • Elokom. Das Tool ist in Form einer Lotion, eines Gels oder einer Creme erhältlich. Reduziert die Manifestationen der Krankheit, wie Juckreiz, Trockenheit, reduziert Entzündungen. Der ungefähre Preis liegt zwischen 180 und 370 Rubel.
  • Kutiveit Das Medikament hat starke entzündungshemmende Eigenschaften. Reduziert Juckreiz, Rötung und Brennen, wenn es in therapeutischen Dosen verwendet wird, hat keine ausgeprägte systemische Wirkung. Der ungefähre Preis von 318 Rubel für 15 Gramm Tuba mit Salbe.
  • Flucinar Es ist in Form einer Salbe oder eines Gels erhältlich und wird im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs verwendet, der mit einer verstärkten Trockenheit der Haut der Hände einhergeht. Es ist verboten, in der frühen Kindheit bis zu 2 Jahren zu verwenden. Die Kosten betragen ca. 180-200 Rubel.
  • Advantan. Fettige Salbe mit Hormonen, zur Behandlung verschiedener Dermatitis, bei Verbrennungen, UV-Strahlen. Die durchschnittlichen Kosten von 400 bis 500 Rubel.
  • Afloderm Das Tool ist in Form von öliger Salbe erhältlich, die zu den Corticosteroid-Medikamenten der letzten Generation gehört, Entzündungen, Juckreiz und Schwellungen reduziert. Die ungefähren Kosten betragen 396 Rubel.

Geschichten unserer Leser!
"Ich litt an Dermatitis. Meine Hände und mein Gesicht waren mit kleinen Flecken und Rissen bedeckt. Was ich nicht versuchte, war, dass die Vorbereitungen nur für eine Weile halfen. Ein Kollege riet mir, diese Creme zu bestellen.

Dank der Sahne habe ich das Problem schließlich vollständig gelöst. Nach dem dritten Eingriff verschwanden Brennen und Jucken, und nach 4 Wochen verschwanden die Anzeichen einer Dermatitis. Ich bin sehr zufrieden und empfehle diese Creme allen Menschen, die unter Hautproblemen leiden. "

Nicht-hormonelle Salbe bei Dermatitis an den Händen

Nicht-hormonelle Salben zielen auf die Verringerung von Entzündungen ab, schützen die Haut der Hände vor schädlichen Umwelteinflüssen.

Liste der nicht-hormonellen Salben:

  • Fenistil Es ist in Gelform erhältlich und wird zur Linderung von Juckreiz und zur Verringerung von Hautallergien eingesetzt. Es hat eine leichte analgetische Wirkung und kann auch nach Insektenstichen eingesetzt werden. Der ungefähre Preis beträgt 250-300 Rubel.
  • Dermalex. Es ist ein Werkzeug, das die Regeneration der Haut fördert, die Haut feucht hält und sie vor den negativen Auswirkungen von Reizstoffen schützt. Die Kosten von 400 Rubel.
  • Bepanten Das Medikament wird in Form von Salben und Gelen auf Panthenolbasis hergestellt. Es kann nicht nur als Schutzmittel zur Beschleunigung der Heilung verwendet werden, sondern auch als vorbeugende Maßnahme. Preisspanne von 150 bis 600 Rubel.
  • Radevit Das Medikament in Form von Salbe, die bei chronischer Dermatitis verwendet wird, reduziert Entzündungen, reduziert Juckreiz. Der Preis beträgt 300 - 400 Rubel.
  • Hautkappe Das Medikament ist in Form eines Sprays oder einer Salbe erhältlich und wird zur Behandlung verschiedener Hautkrankheiten wie Seborrhoe, Psoriasis und Dermatitis verwendet. Die Kosten von 700-1300 Rubel hängen von der Dosierung ab.
  • Zinksalbe Zinksalbe ist eine kostengünstige Behandlung für Hautprobleme. Zinkoxid ist eine sichere Komponente für den Menschen. Wenn Salbe aufgetragen wird, bildet es eine Schutzbarriere auf der Haut der Hände, die Irritationen und Entzündungen verringert. Der Preis der Salbe in der Apotheke von 20 Rubel.

Lesen Sie hier, welche Details die Zinksalbe zusätzlich zur Dermatitis unterstützt.

Antibakterielle Salbe

Antibakterielle Salben zur Behandlung der Dermatitis werden für den Langzeitverlauf der Erkrankung verwendet, bei der der Einsatz entzündungshemmender Medikamente nicht ausreicht, eine bakterielle Infektion beginnt, sich den Wunden anzuschließen, eilt.

Solche Werkzeuge werden häufig zusätzlich zu anderen Salben verwendet, um die Wirkung zu verstärken.

Liste der antibakteriellen Salben:

  • Levomekol. Viele Experten empfehlen die Verwendung dieser Salbe bei Entzündungen der Haut, da sie hilft, Schwellungen zu entfernen und die Regeneration und Erneuerung des Gewebes zu verbessern. Die Salbe besteht aus zwei Komponenten - Levomekola und Methyluracil, die Mikroorganismen bekämpfen und den Heilungsprozess verbessern. Trotz der Wirksamkeit der Wirkung kann die Salbe Nebenwirkungen wie Brennen, Rötung und leichte Schwellung verursachen. Wenn eine solche Reaktion auf diese Salbe durch eine andere ersetzt werden sollte, da diese Symptome auf eine allergische Reaktion auf die Bestandteile von Levomekol hinweisen.
  • Syntomycin-Salbe enthält den Hauptwirkstoff Chloramphenicol oder Chloramphenicol. Es gibt 1%, 5% oder 10% Synthomycin-Salbe, die in der Wirkstoffkonzentration variiert. Grundsätzlich wird dieses Hilfsmittel zur Hautreizung verwendet, wenn eine bakterielle Infektion bei Dermatitis anhaftet. Es kann nicht in der Kindheit, während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden.
  • Tetracyclinsalbe wird häufig zur Behandlung der perioralen Dermatitis zusätzlich zur Basistherapie verwendet. Während der medikamentösen Behandlung sollte auf die Verwendung von Handpflegeprodukten mit Parfüm und kosmetischen Duftstoffen verzichtet werden, und der Kontakt mit Haushaltschemikalien sollte vermieden werden. Die Tetracyclinsalbe enthält ein Antibiotikum - Tetracyclin, das auch zur Behandlung von infektiösen Hauterkrankungen (äußerlich) verwendet wird.
  • Gentamicinsalbe basiert auf dem Wirkstoff Gentamicinsulfat, der nur äußerlich verwendet wird. Es ist für die Anwendung bei infektiös-entzündlichen Erkrankungen der Haut, häufig bei Kontakten, seborrhoischen und ekzematösen Dermatitiden, angezeigt. Dieses Instrument wird nur nach Aussage des behandelnden Arztes verschrieben, streng in der angegebenen Dosierung, da es Nebenwirkungen hat: das Auftreten von Übelkeit, Anämie, Nierenversagen und anderen.

Kombinierte Salbe

Kombinierte Salben zur Behandlung von Entzündungen der Haut der Hände bestehen aus mehreren Wirkstoffen, um eine umfassende Behandlung der Krankheit zu gewährleisten.

Wir haben vorher über die kombinierte Salbe Akriderm gesprochen und wofür diese Salbe verwendet wird.

Nachfolgend finden Sie eine Liste nicht weniger wirksamer kombinierter Salben.

Liste der kombinierten Salben:

  • Triderm ist ein Mittel zur äußerlichen Anwendung in Form einer Creme, die aus mehreren Wirkstoffen besteht. Es reduziert Entzündungen, Allergien und wirkt auch pilz- und antibakteriell. Die Creme enthält das Hormon Betamezon, die antibakterielle Substanz Gentamicin und Clotrimazol. Es wird zur Behandlung infizierter Entzündungs- und Dermatoseherde eingesetzt, die mit Steroidhormonen behandelt werden.
  • Betazon ultra. Das Medikament besteht aus drei Wirkstoffen, die zur Behandlung von allergischer Dermatitis mit Komplikationen eingesetzt werden. Reduziert die Schwere der Entzündung der Haut und neutralisiert bakterielle Infektionen. Es hat eine hohe Aktivität, ist das Medikament der Wahl in Fällen, in denen andere Corticosteroid enthaltende Medikamente unwirksam sind.
  • Triacutan Das Tool kombiniert vasokonstriktorische, antibakterielle und juckreizlindernde Wirkung. Enthält antimykotische Bestandteile - Clotrimazol, Gentamicinsulfat hat in seiner Zusammensetzung eine antimikrobielle Wirkung. Es wird zur Behandlung von trägen Dermatosen unter Zusatz einer Pilz- oder bakteriellen Infektion eingesetzt.

Behandlung der Handdermatitis

Dermatitis an den Händen - eine Entzündung der Haut, die durch Hautausschläge auf den Handrücken, den Handflächen, den Zwischenräumen zwischen Fingern, Handgelenken und Unterarmen (seltener - den Schultern) gekennzeichnet ist. Solche Ausschläge treten häufiger bei Kontakt-, allergischer und atopischer Dermatitis auf.

Ursachen und Symptome von Dermatitis an den Händen

Die Ursache für Kontaktdermatitis an den Händen ist eine mechanische, physikalische, chemische oder biologische Wirkung auf die Haut: Tragen von Metallschmuck, Latex- oder Wollhandschuhen, Kontakt mit Haushaltsprodukten, Pflanzensaft, Pollen, UV-Strahlung, Kälte, Kosmetika wie Nagellack oder Creme Hände

Allergische Dermatitis an den Händen entsteht unter dem Einfluss allergischer Substanzen im Körper - Medikamente, Lebensmittel, Staub und chemische Dämpfe. In diesem Fall wird eine akute Entzündung der Haut als Toxidermie bezeichnet. Allergische Handdermatitis entwickelt sich häufig bei Menschen mit einer Prädisposition für andere allergische Erkrankungen wie Asthma bronchiale, saisonale Allergien usw. Das Auftreten von Hautveränderungen an der Haut der Hände kann einige Minuten bis mehrere Monate dauern, nachdem das Allergen in den Blutstrom gelangt.

Die genetisch bedingte Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem bestimmten Faktor ist die Ursache der atopischen Dermatitis.

An den Händen der Dermatitis begleitet von starken Symptomen. Die erste davon ist Juckreiz, der die Haut kratzt. Darauf erscheinen Rötung, Brennen, kleine wässrige Blasen oder Blasen. Die Gelenke an den Armen - Finger und Handgelenke - werden aufgrund ihrer Schwellung schwer zu beugen, die Haut verliert an Elastizität und tiefe, feuchte Risse treten auf. Hände werden schwer zu bewegen, sogar das Waschen oder Anziehen von Handschuhen verursacht Schmerzen. Darüber hinaus ist der Schlaf aufgrund von Beschwerden und Juckreiz gestört und der Patient kann während der Nacht mehrmals aufwachen.

Dermatitis an den Händen des Fotos

Palm Dermatitis Foto 1.

Dermatitis des Handrückens. Foto 2.

Dermatitis an den Händen. Foto 3.

Dermatitis an den Händen. Foto 4.

Ursachen der Dermatitis: Kontakt mit aggressiver chemischer Umgebung.

Lange bei niedriger Temperatur bleiben

Dermatitis an den Händen ist nicht nur ein körperliches, sondern auch ein kosmetisches Problem. Meistens werden Hände von Fremden gesehen, die auf völlig unterschiedliche Weise auf Hautausschläge, Papeln und Kratzer reagieren können. Die Erfahrungen und psychischen Beschwerden des Patienten verschlimmern den Krankheitsverlauf. Laut Statistik besteht die Risikogruppe aus Frauen, die in Großstädten leben. Dermatitis an den Händen kann jedoch bei jeder Person auftreten, unabhängig von Geschlecht, Alter und Lebensstil.

Die Behandlung von Dermatitis an den Händen erschwert neben den mentalen Faktoren auch die Hygiene und den Kontakt mit der Umwelt: mit Luft (die staubig, trocken usw. sein kann), Reinigungsmitteln, Wasser, verschiedenen Oberflächen, die manchmal kontaminiert sind. Deshalb wird Dermatitis als Zivilisationskrankheit bezeichnet: Die Entwicklung der Industrie, das Aufkommen neuer Haushaltschemikalien hat dazu geführt, dass eine Person ständig mit neuen Arten des Reinigens, Waschens, Malens und Klebstoffs konfrontiert ist. Sogar die Hygieneregeln, die in der modernen Stadt so notwendig sind, können einem Patienten mit Dermatitis an seinen Händen einen schlechten Dienst erweisen. Öffentliche und private Toiletten, Geld, Türgriffe und Handläufe - der Kontakt mit diesen Objekten erhöht zum einen das Infektionsrisiko der erkrankten Haut und zum anderen müssen Hände häufig gewaschen werden, was zu Austrocknung, Abblättern und Rissbildung der Haut führt.

Durch Wunden, die sich an der Stelle des Kratzens oder der gebrochenen trockenen Haut bilden, kann die Infektion ins Blut eindringen. Dies kann wiederum zu schwerwiegenden Folgen für den Körper führen, bis hin zu einer allgemeinen Abnahme der Immunität und der Ausbreitung der Dermatitis auf andere Körperteile.

Behandlung der Dermatitis an den Händen - die Auswahl der Therapie

Die Auswahl der Therapie bei Entzündungen der Haut der Hände hängt von der Form und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Der erste Schritt zur Erholung besteht darin, das Allergen zu identifizieren und den Kontakt damit zu beenden. Wenn Lebensmittel eine Reaktion hervorrufen, wird eine hypoallergene Diät vorgeschrieben, wenn Haushaltschemikalien oder -farben oder -farben verwendet werden, müssen bei der Arbeit Gummihandschuhe verwendet werden. Wenn sich die Dermatitis an den Händen bei Kontakt mit einem bestimmten Metall manifestiert, lohnt es sich, sie durch ein anderes zu ersetzen oder ganz auf Schmuck zu verzichten. Bei einer leichten Kontaktdermatitis reicht diese Behandlung oft aus, um die Symptome zu beseitigen. Schwerwiegendere Fälle der Krankheit erfordern eine medizinische Behandlung und die Beobachtung eines Dermatologen.

Die zweite Stufe der Therapie besteht in der Entfernung des akuten Entzündungsstadiums, in dem starker Juckreiz, Schwellung und Rötung der Haut, sogar Schmerzen, auftreten. Verschriebene Medikamente zur inneren und äußeren Anwendung.

Vorbereitungen für den internen Gebrauch

So werden Antihistaminika in Tablettenform verschrieben, um Entzündungsprozesse zu hemmen und die schädlichen Wirkungen von Allergenen zu reduzieren. Je nach Schädigungsgrad werden Medikamente für einen Zeitraum von 2 Wochen bis zu mehreren Monaten verschrieben. Für die Behandlung von Dermatitis an den Händen verwenden Sie die Werkzeuge verschiedener Generationen.

Antihistaminika der ersten Generation (Diphenhydramin, Mebhydrolin, Chlorpyramin, Clemensin, Cyprohepadin, Promethazin, Quifenadin) haben eine starke Wirkung gegen Juckreiz und Ödeme, reduzieren den Muskeltonus und rufen Schläfrigkeit hervor. Sie werden in der Akutphase zur Therapie empfohlen.

Medikamente der zweiten Generation haben praktisch keine Wirkung auf das Nervensystem und reduzieren die körperliche Aktivität nicht, können jedoch die Arbeit des Herzens beeinträchtigen, so dass sie nicht bei Menschen mit Herzerkrankungen und älteren Patienten eingenommen werden können. Zu den Antiallergika der zweiten Generation gehören Terfenadin, Astemizol, Acrivastin, Dimedenden und Loratadin.

Wenn es nicht möglich ist, dem Patienten Bettruhe (zu Hause) zur Verfügung zu stellen, werden Antihistaminika der dritten Generation verordnet. Sie wirken sich nicht auf die Arbeit des Gehirns und des Herzmuskels aus, was bedeutet, dass sie von Personen mitgenommen werden können, deren Arbeit mit geistiger Aktivität zusammenhängt. Im Pharmamarkt sind Antihistamine der dritten Generation Cetirizin, Fexofenadin, Desoloratadin und Hifenadin.

Zur schnellen Entfernung von Allergenen aus dem Körper werden Medikamente verschrieben, die die Arbeit des Gastrointestinaltrakts stabilisieren. Sorbentien absorbieren Giftstoffe, die sich in der Leber und im Darm angesammelt haben. Dazu gehören Aktivkohle, Enterosgel.

Vorbereitungen für den äußerlichen Gebrauch

Dermatitis an den Händen begleitet häufig den Juckreiz, der nachts verstärkt wird. Viele Patienten klagen darüber, dass sie mitten in der Nacht wach werden und nicht mehr einschlafen können. In solchen Fällen wird empfohlen, vor dem Zubettgehen Baumwollhandschuhe zu tragen und auf Pflanzenbasis leichte Schlafpillen einzunehmen.

Akute Entzündungsprozesse werden durch Glukokortikoidsalben oder Cremes entfernt. Abhängig von der Schwere der Läsion wird die Verwendung von Medikamenten mit schwacher oder mittlerer Wirkung vorgeschrieben. Wenn sich die Hautläsion ausbreitet und nicht nur die Haut der Hände, sondern auch den Rest des Körpers betrifft, müssen Hormonpräparate mit starker Wirkung verwendet werden. Da die Dermatitis an den Händen von Schwellungen und Brennen begleitet wird, werden den Patienten häufiger Cremes verordnet. Aufgrund ihrer Struktur haben sie eine kühlende Wirkung, die das Aufblähen verringert, und einen schnellen Antijucker-Effekt. Hydrocortison gehört zu den schwachen Hormonen, Prednison, Fluocortolon und Prednicarbat gehören zu den mittleren. Glucocorticoid-Cremes werden für eine begrenzte Zeitdauer angewendet, oft nicht länger als eine Woche.

Die Entfernung einer akuten Entzündung ist nur die erste Stufe der Therapie. Juckreiz (wenn auch nicht so intensiv) und vor allem trockene Haut sind charakteristisch für das chronische Stadium. Trockenheit führt zu Abblättern und Rissen, die die Heilung der Haut beeinträchtigen. Um die Stoffwechselvorgänge in der Haut, einschließlich des Wasserhaushaltes, zu normalisieren, muss auf zusätzliche Flüssigkeitszufuhr zurückgegriffen werden. Der größte Effekt bringt die Anwendung von Cremes nach der Hygiene. Unter dem Einfluss von warmem (aber nicht heißem) Wasser wird die Epidermis weicher und die Krusten lösen sich auf und ziehen sich zurück.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass das Waschen der Hände mit Seife höchstwahrscheinlich zu einem negativen Ergebnis führt, da die Lauge die Haut austrocknet und, sobald sie sich in der Wunde befindet, Kribbeln und Ablösen des Exsudats verursacht. Für die Pflege entzündeter Haut sorgen spezielle medizinische und kosmetische Produkte. Die Körperlotion „Losterin“, die als Handseife verwendet werden kann, enthält also keine Tenside, Duftstoffe und Farbstoffe. Und 4 Arten von Pflanzenölen in seiner Zusammensetzung, Naphthalan ist nicht teerlich, und der japanische Sophora-Extrakt wirkt reinigend, bakterizid und feuchtigkeitsspendend für die Haut. In der akuten Phase wird empfohlen, die Haut der Hände mit Mizellenwasser und weichen, weichen Tüchern zu reinigen.

Nach dem Wasservorgang wird die Haut sanft eingeweicht (nicht abgewischt!). Mit einem Handtuch wird eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen. Bei Dermatitis der Haut der Hände sind Cremes, die Pflanzenöle und Panthenol enthalten, nützlich, die einen dünnen Fettfilm auf der Hautoberfläche bilden und die Flüssigkeit nicht verdunsten lassen. Pflanzenöle können in Form von Lotionen auf die Haut aufgetragen werden oder sie können Bestandteil von Cremes sein. In der Dermatologie werden traditionell älteres Leinöl, Sanddorn, Sonnenblumenöl, Avocadoöl und Jojobaöl verwendet. Hinzu kommen die notwendigen Mittel bei der Zugabe von Pflanzenextrakten und Vitaminen. Diese Komponenten nähren Hautzellen und beschleunigen die Regeneration. Juckreiz hilft, Medikamente mit Teer, Naphthalan, Salicylsäure und Zink zu entfernen.

Propolispräparate tragen zur Wiederherstellung von Epithelzellen bei. Dieses Naturheilmittel hat aufgrund seiner Zusammensetzung desensibilisierende, entzündungshemmende und regenerative Eigenschaften. Propolis enthält Flavonoide, aromatische und Fettsäuren, freie Aminosäuren, Proteine, Alkohole, Mineralien, Zucker, Vitamine, Steroide und eine Vielzahl von Spurenelementen. Salben, Sprays und Cremes mit Propolis können jedoch nur Personen verschrieben werden, die nicht allergisch gegen Honig und Pollen sind. In anderen Fällen kann der Wirkstoff eine schwere allergische Reaktion verursachen.

In den meisten Fällen ist eine chronische Dermatitis an den Händen für externe Kräutermedizin geeignet. Es kann mit der Durchführung hygienischer Manipulationen kombiniert werden. Nach einer Abenddusche ist es zum Beispiel nützlich, Handbad mit Extrakten oder Infusionen von Nadeln, Kamillenblüten, Eichenrinde, Ringelblume, Birkenknospen, Zug, Klettenwurzel, Wegerichblättern, Pappelknospen und Meduniten zu nehmen. Nach 10 Minuten Bad wird die Haut der Hände ebenfalls mit einem Handtuch getrocknet und eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen.

Creme-Losterin bei der Behandlung von Dermatitis an den Händen

Mittel natürlichen Ursprungs müssen je nach Schweregrad der Erkrankung täglich mehrere Wochen oder sogar Monate angewendet werden. Es ist wichtig, dass sie keine synthetischen Duftstoffe haben und ihre Wirkstoffe schnell in die Epidermis eindringen. Diese Anforderungen werden vollständig erfüllt mit der Creme "Losterin", die für die tägliche Pflege entwickelt wurde, die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und schützt. Mandelöl reguliert den Wasserhaushalt. Der japanische Sophora-Extrakt verringert die Intensität von Entzündungen und Desquamationen. Deresiniertes Naftalan ist ein Naturprodukt, das seit mehr als 100 Jahren in der komplexen Behandlung von Dermatitis eingesetzt wird. Naftalan hat bakterizide, gefäßerweiternde und regenerierende Eigenschaften und in Kombination mit Harnstoff und Salicylsäure eine starke antipruritische Wirkung. Für Hygieneverfahren bei Menschen mit Dermatitis bietet Greenwood das Duschgel Losterin an, das kein Alkali enthält, die Haut nicht reizt und desensibilisierend wirkt.

Die Wahl der Salbe zur Behandlung der Dermatitis an den Händen

Dermatitis - Entzündung der Dermis mit charakteristischem intensivem Hautausschlag, dessen Lokalisation unterschiedlich ist.

Ein solcher Ausschlag tritt bei atopischer, kontaktbedingter und einfacher allergischer Hauterkrankung auf. Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung werden negative Folgen, die die Krankheit verursachen können, vermieden. Für die Intensivpflege verschreiben Experten Dermatitis-Salbe an den Händen.

Der Ursprung der Hautkrankheit

Die Hauptursachen für Hautausschläge, Entzündungen der Dermis - erhöhte Empfindlichkeit der Haut der Hände gegenüber Allergenen, direkter Kontakt mit ihnen. Reizstoffe haben eine andere Ätiologie: chemische und biologische.

Es gibt fakultative und verbindliche Reize:

  • Optionale Allergene - verursachen eine bestimmte Reaktion bei Menschen mit empfindlicher Haut der Hände.
  • Obligatorische Reize rufen bei fast allen Menschen zu Dermatitis. Zum Beispiel kann unter solchen Provokateuren unterschieden werden: längere Wärmeeinwirkung, Reibung; einige Pflanzenarten sowie Säuren, Laugen.

Eine allergische Reaktion entwickelt sich nach einem bestimmten Muster: Nach dem ersten Kontakt mit einem Reizstoff werden Antikörper gebildet. Mit den nachfolgenden Auswirkungen des Allergens auf die Dermis erscheinen Rötung, Hautausschlag. In diesem Fall ist die Dermatitis an den Händen der Salbenbehandlung eine der Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie.

Anzeichen von Hautkrankheiten

Wenn sich die Krankheit in akuter Form äußert, bemerken die Patienten in diesem Fall eine Entzündung, begleitet von:

  • Brennen, Jucken und Schmerz;
  • an der Stelle des entzündlichen Prozesses wird das Derma rosarote Farbe;
  • Erythematöse Ödeme in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung variieren von leicht bis schwer;
  • Bei einer schweren Erkrankung bilden sich Blasen, die mit trüben oder ideal durchsichtigen Flüssigkeiten gefüllt sind (an deren Stelle dann Krusten, Schuppen auftreten).

Kombinierte Therapie mit hormonellen Medikamenten

Behandlung der Dermatitis an den Händen verschiedener Salben - Teil der Haupttherapie. Hormonelle Medikamente werden mit äußerster Vorsicht verschrieben. Arzneimittel dieser Gruppe werden in zwei Kategorien unterteilt: nicht fluoriert (Methylprednisalon, "Hydrocortison") und homogenisiert (Dexamethason, Triamcionol).

Hormonelle Salben zur Behandlung von Dermatitis werden in folgenden Fällen eingesetzt:

  • Wiederauftreten der Krankheit;
  • akute Entzündung der Dermis, die zu einer allergischen Kontaktart der Beschwerden führt;
  • Nichthormonale Medikamente bringen keine richtigen Ergebnisse;
  • es besteht die Gefahr von Ekzemen;
  • Neurodermitis;
  • Erythem, Hautausschlag durch allergische Reaktion auf Drogen.

Die Verwendung lokaler Arzneimittel unterscheidet sich, insbesondere wenn es sich um eine Kontaktform der Dermatitis handelt. Wenn die Dermis trocken ist und sich Risse bilden, ist es besser, Salben den Vorzug zu geben. Wenn der Patient eine weinende Krankheit hat, verwenden Sie eine Creme.

  • mittlere Aktion:
  • geringe Auswirkung;
  • intensive Salbe;
  • maximale Wirkung.

Es ist erwähnenswert, dass die letzten beiden Kategorien kein Allheilmittel sein können. Ihre Dermatologen verschreiben in Fällen, in denen die allergische Dermatitis einen ziemlich komplizierten Verlauf hat, nicht der Behandlung mit schwachen Medikamenten nachgeben. In einigen Fällen werden Antibiotika zur Behandlung verschiedener Corticosteroide verwendet.

Medikamente mit schwächeren (nicht intensiven) Wirkungen haben ihre Vorteile: Die Therapie erfolgt schrittweise, während das Risiko von Nebenwirkungen minimiert wird.

Diagnose von Hautkrankheiten

Um eine Dermatitis zu identifizieren, muss der Arzt die Ätiologie des Reizes, die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Reaktion nach direktem Kontakt mit dem Ort der Läsion bestimmen. Zusätzlich muss der Patient bestehen:

  • allgemeine Analyse von Urin und Blut;
  • eine immunologische Untersuchung bestehen;
  • Biopsie, gefolgt von Histologie;
  • vereinbaren Sie einen Termin mit einem Allergologen, spenden Sie Blut für die Anwesenheit / Abwesenheit von Allergenen.

Die Ausbreitungsrate der Krankheit, die Art der Dermatitis an den Händen und die Ursache ihrer Entstehung sind ausschlaggebend für die Bestimmung einer geeigneten Behandlung.

Nicht-hormonelle Medikamente zur Behandlung von Hautkrankheiten

Wenn angegeben, kann ein Dermatologe die folgenden Medikamente (Cremes, Salben) empfehlen. Von deren Wirksamkeit hängt von der Dauer der Behandlung des Ringwurms ab.

Liste der nicht-hormonellen Drogen:

  • „Eplan“ ist eine leichte Creme, die bei Geschwüren, Psoriasis, mikrobiellen Ekzemen, kleinen Rissen sowie Akne, Herpes, Verbrennungen und tiefen Furunkeln verwendet wird und bei verschiedenen Arten von Dermatitis Juckreiz verursacht.
  • "Bepanten" - Creme und Salbe, die zur Beseitigung von Austrocknung der Hände, zum Schutz gegen äußere Allergene, zur Behandlung von Windelausschlag bei Neugeborenen, Windeldermatitis, leichten Abrieb und Rissen verwendet werden. Salben und Cremes stellen die Regeneration der Hautzellen wieder her.
  • Skin-Kap - Gel, leichte Creme, Aerosol, Shampoo. Medikamente haben antimikrobielle, antimykotische, entzündungshemmende Wirkungen. Das Medikament ist wirksam bei der Behandlung von Windeln sowie bei seborrheischen und sogar atopischen Ringwürmern, bei trockenem Hautbefall, Ekzemen, trockener und öliger Seborrhoe. Das Medikament ist nach einem Jahr zur Anwendung bei Kindern zugelassen.
  • "Exoderil" ist ein Antimykotikum, das bei der Behandlung von Dermatitis unbekannter Ätiologie wirksam ist. Indikationen für einen Termin: Pityriasis versicolor, Candida dermis, entzündliche Dermatomykose und Mykosen.
  • Radevit ist ein nicht-hormonelles Medikament bei Dermatitis an den Händen, bei Rissen, Ekzemen und diffuser Neurodermitis. Die Salbe wirkt entzündungshemmend, reparativ, juckreizstillend und verbessert die Schutzfunktion der Dermis.
  • "Elidel" - ein topisches Medikament, das eine wirksame entzündungshemmende Wirkung bei atopischer Dermatitis (Ekzem) hat.
  • "Protopic" - Salbe für allergischen Scherpilz an den Händen. Der Hauptwirkstoff ist Tacrolimus. Es wird zur Behandlung von Hautkrankheiten bei Kindern angewendet, hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, ohne Dermatrophie zu verursachen. Für Kinder ab 2 Jahren gezeigt.
  • "Fenistil" - ein leichtes Gel, das als wirksames Mittel gegen Juckreiz eingesetzt wird und allergische Reaktionen auf der Haut reduziert. Das Medikament hat eine lokalanästhetische Wirkung bei der Behandlung von Dermatitis, fortgeschrittenem Ekzem, Verbrennungen und verschiedenen Bissen.
  • "Losterin" - als Teil der Salbe enthält D-Panthenol, Salicylsäure, wirksam bei der Behandlung von Dermatitis, Harnstoff, verharztem Naphthalan, japanischem Sophora-Konzentrat, Mandelöl. Es wird bei der Behandlung von Psoriasis, verschiedenen Arten von Dermatitis, ausgeprägtem Ekzem, verwendet. Es hat eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung, ein wirksames Analgetikum, eine antipruritische Wirkung und folglich eine entzündungshemmende Wirkung.
  • "Timogen" - die Salbe ist ein hochwertiger Immunomodulator, beseitigt Rötungen, lindert Juckreiz, ist wirksam bei der Behandlung chronischer Ekzeme, atopischer Dermatomykose an den Händen. Besonders bei Säuglingen mit Vorsicht anwenden. Das Immunstimulans wird ausschließlich für Dermatologen verwendet.
  • "Naftaderm" - Die Salbe hat eine antiseptische, auflösende, entzündungshemmende, weichmachende, anästhetische Wirkung bei Ekzemen, atopischer Dermatitis, kleinen Geschwüren, Verbrennungen, schwerer Arthralgie und Furunkulose.
  • "Videstim" - eine Creme zur Behandlung von Ekzemen, Dermatitis, Mikrorissen, leichten Schürfwunden. Der Wirkstoff ist Vitamin A, das die schnelle Regeneration der Dermis fördert und die Keratinisierungsprozesse verlangsamt.
  • „Desitin“ wird zur Behandlung von Windelausschlag, Verbrennungen, Windeldermatitis, Geschwüren und oberflächlichen kleinen Wunden, Ekzemen, Herpes und verschiedenen Arten von Dermatitis an den Händen verwendet. Der Hauptwirkstoff ist Zinkoxid.

Prävention von Hautkrankheiten

Antiseptika, die die Ausbreitung von Krankheitserregern verhindern, werden als Vorbeugung gegen das direkte Anhaften an einer Sekundärinfektion empfohlen.

Bei der Infektion der Haut werden antibakterielle Medikamente verwendet:

  • Salbe "Lincomycin", "Gentamicin";
  • Levomikol, Levosin;
  • Salbe "Erythromycin";
  • Baktoban, Fucidin;
  • Chlorhexidin- oder Miramistin-Lösung (die Dermis wird vor dem Auftragen der Salbe verarbeitet).

Allergische Hautreaktionen können durch Stress ausgelöst werden. Daher ist es ratsam, Sedativa zu verschreiben.

Behandlung der Dermatitis an den Händen - eine komplexe Therapie, die einen besonderen Ansatz erfordert. Alle Salben und andere Arzneimittel sollten nur auf Empfehlung eines Arztes nach der Diagnose eingesetzt werden, um die Ätiologie der Krankheit festzustellen.

Salbe für Dermatitis an den Händen

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Bevor Sie die Dermatitis-Salbe bekommen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie wirklich mit dieser Krankheit konfrontiert sind. Eine genaue Diagnose kann von einem Arzt gestellt werden, aber wir geben einen Überblick darüber, wie man Dermatitis, deren Symptome und Ursachen erkennt.

Unter Dermatitis („Entzündung der Haut“) versteht man eine Gruppe von Hautkrankheiten, die sich in ihrer Art und Weise unterscheiden. Es kann sich um akute Sonnen- oder allergische Dermatitis, Windelausschlag und Hautabschürfungen usw. handeln. Die Erkrankung ist komplex. Es gibt sieben Typen und zwei klinische Formen (akut und chronisch), die sich in den Zeichen unterscheiden.

Salbe für Dermatitis an den Händen

Andere Anzeichen der Krankheit, unabhängig von der Art, sind:

  • Pruritus und Schmerz;
  • Exsudation (Freisetzung von Blutflüssigkeit im Epithel);
  • Hautausschlag und Peeling.

Die Vielfalt der Merkmale bestimmt die Prävalenz der Dermatitis.

Die "Risikozone" sind normalerweise die Hände als der am meisten exponierte Teil des Körpers. Dermatitis tritt an den Händen, Lücken zwischen den Fingern sowie an den Handflächen, Handgelenken und Unterarmen auf. Gleichzeitig tritt ein charakteristischer Ausschlag auf, da manchmal der Zustand mit Urtikaria, Psoriasis oder Ekzem verwechselt wird. Am anfälligsten für Dermatitis sind Frauen.

Ursachen der Dermatitis

Begonnene Fälle sind mit infektiösen Komplikationen verbunden. Während der Langzeiterosion treten außerdem kleine Narben auf der Haut der Hände auf. Mangelnde Behandlung in schweren Fällen führt zu Atrophie der Epidermis.

Für eine schnelle Erholung von der Diät ist es, fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel, Lebensmittel mit Farbstoffen und Konservierungsstoffen sowie Nahrungsquellen für Allergene (Schokolade, Zitrusfrüchte usw.) zu beseitigen.

Ursachen und Behandlungsmethoden

Physikalische (z. B. Erfrierungen), chemische (chemische Verbrennungen) oder biologische (saisonale Allergien) Wirkstoffe können Krankheiten verursachen. Die erbliche Veranlagung ist ebenfalls ein Faktor. Ursachen der Dermatitis werden in innere und äußere Ursachen unterteilt.

Interne enthalten:

  • endokrine Erkrankungen, die zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen;
  • Pathologien des Verdauungssystems;
  • "Nervenfaktor": Neurose, Stress, Depression.
  • niedrige und hohe Temperaturen;
  • UV-Strahlung
  • Kontakt mit Kosmetika;
  • Exposition gegenüber aggressiven Reinigungsmitteln;
  • Medikamente (einschließlich hormoneller);
  • Nahrungsmittelallergien.
  • Exposition gegenüber Allergenen pflanzlichen oder tierischen Ursprungs;
  • Pilz- und bakterielle Infektionen.

Die Entwicklung der atopischen Dermatitis

Arten von Dermatitis werden von Ärzten in Abhängigkeit von provozierenden Gründen klassifiziert.

  1. Juckende Dermatitis ist ein „Produkt“ der körpereigenen Reaktion auf den Kontakt der Nervenenden der Haut der Hände und reizend, einschließlich allergischer Haut. Ursachen der Entwicklung sind auch Diabetes mellitus, Leber- und Nierenerkrankungen. Darüber hinaus kann die Krankheit durch mechanische Einwirkung verursacht werden: Reibung oder Druck.
  2. Infektiöse Dermatitis wird durch Krankheiten wie Pocken, Scharlach usw. verursacht. Hautausschlag ist in den Komplex ihrer Symptome eingeschlossen. Es kann auch durch chirurgische Komplikationen infektiöser Natur (Streptokokken, Staphylokokken usw.) ausgelöst werden.
  3. Ringwurm (oder Pilzdermatitis) äußert sich in Form von Mikida (Hautausschlag, der nur für diese Art charakteristisch ist). Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Pilzinfektionen werden mit einer Abnahme der Immunität geschaffen.

Formen und Behandlung des Ringwurms

Das Auftreten von atopischer Dermatitis

Normalerweise Dermatitis, "wählte" die Hände, sind allergischer Natur. Dieses Formular kann nicht geheilt werden, Sie können nur die Symptome lindern. Wenn die Krankheit durch nachteilige Wirkungen physischer Natur oder durch innere Ursachen ausgelöst wird, ist die Therapie meist erfolgreich.

Folgende präventive Maßnahmen werden als wirksam anerkannt: persönliche Hygiene (insbesondere bei Kontakt mit aggressiven Substanzen), Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung.

Video - Dermatitis: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Salbe- und Dermatitiscreme

Wenn Dermatitis nicht vermieden werden kann, sollten Sie qualifizierte Hilfe suchen. Ein Dermatologe stellt eine Diagnose auf der Basis von Anamnese, visueller Untersuchung und erforderlichen Tests her und schreibt eine angemessene Behandlung vor. Die Genauigkeit der Diagnose und die Geschwindigkeit der Verschreibung eines therapeutischen Verlaufs bestimmen den Erfolg des letzteren.

Der Kurs kann je nach Art der Erkrankung eine Behandlung mit oralen Präparaten, Cremes und Salben umfassen.

Lassen Sie uns die Salbenarten analysieren, die gegen Dermatitis wirksam sind.

Nicht-hormonelle Salbe

Die „leichte“ Form kann mit Salben behandelt werden, die keine Hormone enthalten. Die Wirkstoffe in ihnen zielen auf antimikrobielle, antimykotische Wirkungen ab. Diese Salben beseitigen Schmerzen, Juckreiz, lindern oft Schwellungen und Rötungen und bekämpfen Ausschläge.

Oft verschreiben Ärzte in diesen Fällen Wundheilungscremes, lindern Irritationen und fördern die Wiederherstellung des Integuments.

    Creme "Eplan". Indikationen für die Anwendung sind neben Dermatitis Verbrennungen, Ekzeme und Insektenstiche. Beseitigt Schwellungen und Juckreiz. Wird als prophylaktisches Mittel bei Kontakt mit Haushaltschemikalien verwendet.

Eplan Creme lindert Schwellungen und Juckreiz

Radevit - eine Salbe zur Behandlung von Pilzdermatitis

Fenistil wird im Anfangsstadium der Dermatitis eingesetzt.

Dies ist keine vollständige Liste der Medikamente, die Sie in Apotheken anbieten können. Denken Sie daran, dass Sie die Salbe auf jeden Fall nach der Konsultation eines Arztes kaufen sollten, und wenn Sie sie verwenden, sollten Sie die Anweisungen eines Spezialisten oder Anweisungen strikt befolgen.

Verwenden Sie während der Behandlung der Krankheit keine Kosmetika für die Hände! Ihre Bestandteile können trocknende Eigenschaften haben oder Allergien verursachen. Dies begünstigt die Entwicklung der Krankheit und die Intensivierung der Symptome - bis hin zur Rissbildung und Infektion durch eine Sekundärinfektion, und bei Verschlimmerung sollte der Hautkontakt mit Wasser möglichst vermieden werden.

Verwenden Sie bei der Behandlung von Dermatitis an den Händen keine Kosmetika für die Hände.

Hormonelle Salbe

Auf Glukokortikoiden basierende Fonds werden mit einer erheblichen Schwächung des Immunsystems verwendet, streng nach ärztlicher Verschreibung, und für den Fall, dass eine andere Form der Behandlung nicht zu dem richtigen Ergebnis geführt hat.

Die Verwendung solcher Salben kann nur unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Sie sind für eine kurze Therapie (bis zu sieben Tage) und einen allmählichen Entzug des Arzneimittels konzipiert. Andernfalls ist die "Sucht" des Immunsystems gegenüber dem Medikament und eine starke Verschlimmerung der Krankheit nach Absetzen der Behandlung möglich.

Außerdem haben hormonhaltige Mittel eine Reihe anderer schwerwiegender Nachteile:

  1. Eine größere Anzahl von Kontraindikationen im Vergleich zu "hormonfreien" Medikamenten, einschließlich eines Verbots der Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  2. Lange Aufnahme wirkt sich negativ auf die inneren Organe aus und beeinträchtigt deren normale Funktion. häufige Reaktionen wie Nierenversagen usw.
  3. Nebenwirkungen von "verzögerter Wirkung", einschließlich: reduzierte Pigmentierung, Dehnung, Atrophie der Haut.
  4. Ein chronischer Hormonüberschuss führt zur Entwicklung des Cushing-Syndroms. In diesem Fall sind Fettleibigkeit, Bluthochdruck, psychische Störungen usw. möglich.

Wirksame Hormonmittel, ihre Wirkungen und Nachteile sind in der Tabelle angegeben.