Kestin - Anweisungen zur Verwendung, Bewertungen, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 10 mg und 20 mg, Sirup oder Tropfen) eines Arzneimittels zur Behandlung von Urtikaria, Rhinitis und anderen Anzeichen einer Allergie bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung und Alkohol

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Kestin lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Experten über die Verwendung von Kestin in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Analoga von Kestin in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung von Urtikaria, Rhinitis und anderen Manifestationen einer Allergie bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Kestin - Antiallergikum. Nach der Einnahme des Arzneimittels beginnt die ausgeprägte antiallergische Wirkung nach 1 Stunde und dauert 48 Stunden Nach einer 5-tägigen Behandlung mit Kestin bleibt die Antihistamin-Aktivität aufgrund der Wirkung aktiver Metaboliten für 72 Stunden bestehen. Das Medikament hat keine ausgeprägte anticholinerge und sedierende Wirkung. Bei einer Dosis von 100 mg, dh dem 5- bis 10-fachen der empfohlenen Tagesdosis, wurde keine Wirkung von Kestin auf das QT-Intervall des EKGs festgestellt.

Zusammensetzung

Ebastine + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird es schnell resorbiert und in der Leber fast vollständig metabolisiert, wodurch es zum aktiven Metaboliten Carbastin wird. Fetthaltige Nahrung beschleunigt die Aufnahme (die Konzentration im Blut steigt auf 50%). Das Essen hat keinen Einfluss auf die klinischen Wirkungen des Medikaments Kestin. Durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke. Von den Nieren ausgeschieden - 60-70%, in Form von Konjugaten.

Hinweise

  • saisonale und / oder ganzjährige allergische Rhinitis (verursacht durch Haushalt, Pollen, Epidermis, Lebensmittel, Medikamentenallergene);
  • Urtikaria (kann durch Haushalt, Pollen, Epidermis, Nahrung, Insekten, Medikamentenallergene, Sonneneinstrahlung, Kälte usw. verursacht werden);
  • allergische Erkrankungen und Zustände, die durch eine erhöhte Histaminfreisetzung verursacht werden.

Formen der Freigabe

Tabletten, 10 mg und 20 mg.

Tabletten lyophilisiert 20 mg.

Sirup (manchmal fälschlicherweise als Tropfen bezeichnet).

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Innen, unabhängig von der Mahlzeit.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre erhalten einmal täglich 10-20 mg (1-2 Tabletten) des Arzneimittels.

Bei einer Verletzung der Leber sollte die tägliche Dosis 10 mg nicht überschreiten.

Das Medikament ist unabhängig von der Mahlzeit zur Resorption im Mund bestimmt.

Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen über 15 Jahren werden 20 mg (1 lyophilisierte Tablette) einmal täglich verordnet. Der Verlauf der Behandlung wird durch das Verschwinden der Krankheitssymptome bestimmt.

Bei älteren Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Bei geringem und mäßigem Leberversagen kann das Medikament in der üblichen Dosis angewendet werden. Bei schwerer Leberfunktionsstörung sollte die tägliche Dosis von Ebastine 10 mg nicht überschritten werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit dem Medikament:

  1. Um Schäden an den Tabletten zu vermeiden, entfernen Sie die Tablette nicht durch Drücken aus der Blase. Öffnen Sie die Verpackung, indem Sie die freie Kante der Schutzfolie vorsichtig anheben.
  2. Entfernen Sie den Schutzfilm.
  3. Drücken Sie das Medikament vorsichtig zusammen, ohne es zu berühren.

Nehmen Sie die Pille vorsichtig heraus und legen Sie sie auf die Zunge, wo sie sich schnell auflöst. Sie brauchen kein Wasser oder andere Flüssigkeiten zu trinken. Essen hat keinen Einfluss auf die Wirkung des Medikaments.

  • Kinder von 6 bis 12 Jahren: 5 mg (5 ml) 1 Mal pro Tag.
  • Kinder von 12 bis 15 Jahren: 10 mg (10 ml) 1 Mal pro Tag.
  • Erwachsene und Kinder über 15 Jahre werden einmal täglich 10–20 mg (10–20 ml) verschrieben.

Die tägliche Dosis von 20 mg wird auf Empfehlung eines Arztes verordnet.

Kestin wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen.

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Trockenheit der Mundschleimhaut;
  • Dyspepsie;
  • Übelkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • asthenisches Syndrom;
  • Sinusitis;
  • Rhinitis

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Kinder bis 12 Jahre (Pillen), bis 15 Jahre (lyophilisierte Tabletten);
  • Laktase-Mangel
  • Laktoseintoleranz
  • Glucose-Galactose-Malabsorption.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kestin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Verwenden Sie bei Kindern

Bei Kindern unter 12 Jahren sind Tabletten kontraindiziert. Lyophilisierte Tabletten sind bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert. Sirup wird bei Kindern unter 6 Jahren mit Vorsicht angewendet.

Besondere Anweisungen

Vorsicht bei Patienten mit erhöhtem QT-Intervall, Hypokaliämie, Nieren- und / oder Leberversagen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei Nebenwirkungen des Zentralnervensystems kann es zu einer minimalen Beeinträchtigung der Fähigkeit von Patienten kommen, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuüben, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und eine schnellere psychomotorische Reaktion erfordern.

Wechselwirkung

Es wird nicht empfohlen, das Medikament Kestin gleichzeitig mit Ketoconazol und Erythromycin (erhöhtes Risiko einer Verlängerung des QT-Intervalls) zu verwenden.

Das Medikament Kestin interagiert nicht mit Theophyllin, indirekten Antikoagulanzien, Cimetidin, Diazepam, Ethanol (Alkohol) und Ethanol enthaltenden Medikamenten.

Analoga des Medikaments Kestin

Strukturanaloga des Wirkstoffs Kestin hat keine Medizin. Das Medikament enthält in seiner Zusammensetzung einen einzigartigen Wirkstoff Ebastine.

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung der Urtikaria):

  • Allerfex;
  • Artromax;
  • Absorbiert;
  • Astemizol;
  • Berlicort;
  • Hydrocortison;
  • Histaglobin;
  • Hisalong;
  • Histaphin;
  • Decortin;
  • Dexamethason;
  • Diazolin;
  • Diacin;
  • Dimebon;
  • Zaditen;
  • Zyrtec;
  • Zodak;
  • Calciumchlorid;
  • Kenacourt;
  • Clargothil;
  • Claridol;
  • Claritin;
  • Clarifer;
  • Clemastin;
  • Xisal;
  • Lomilan;
  • Loratadin;
  • Lordaestin;
  • Lorinden;
  • Lotharen;
  • Narassit;
  • NovoPassit;
  • Oxycort;
  • Parlazin;
  • Pipolfen;
  • Prednisolon;
  • Primalan;
  • Rivtagil;
  • Suprastin;
  • Suprastinex;
  • Tavegil;
  • Telfast;
  • Tranexam;
  • Phenystyle;
  • Fencarol;
  • Fortecortin;
  • Celeston;
  • Cetirizin;
  • Tsetrin;
  • Erolin.

Kestin

Kestin: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Kestine

ATX-Code: R06AX22

Wirkstoff: Ebastine (Ebastine)

Hersteller: Nycomed Danmark ApS (Dänemark)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 03.11.2017

Preise in Apotheken: von 203 Rubel.

Kestin - Blocker H1-Histaminrezeptoren, Antiallergika.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Filmtabletten: rund, weiß, auf einer Seite mit „E10“ (10 mg Tabletten) oder „E20“ (20 mg Tabletten) eingraviert (10 mg - 5 oder 10 Stück in einer Blisterpackung, im Karton) 1 Blister; 20 mg - 10 Stück in einem Blister, in einem Karton 1 oder 2 Blister);
  • Lyophilisierte Tabletten: runde, weiße oder fast weiße Farbe (jeweils 10 in einer Blase, in einem Kartonbündel 1 Blister);
  • Sirup: farblos oder leicht gelblich, transparent, Anisgeruch (60 oder 120 mg in dunklen Glasflaschen, in einem Karton 1 Flasche mit Messspritze).

Wirkstoff - Ebastine:

  • 1 überzogene Tablette - 10 oder 20 mg;
  • 1 Tablette lyophilisiert - 20 mg;
  • 5 ml Sirup - 5 mg.
  • Überzogene Tabletten: mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat, Maisstärke, Polyethylenglycol 6000, Hydroxypropylmethylcellulose, Titandioxid, strukturierte Natriumcarboxymethylcellulose, Lactosemonohydrat;
  • Lyophilisierte Tabletten: Gelatine, Aspartam, Mannit, Minzgeschmack;
  • Sirup: Neohesperidin-Dihydrochalcon, Glycerolhydroxystearat, Anethol, Milchsäure 85%, Natriumpropylparahydroxybenzoat, Natriumhydroxid, Glycerol, Sorbitlösung 70%, Dimethylpolysiloxan, Natriummethylparahydroxybenzoat, destilliertes Wasser.

Pharmakologische Eigenschaften

Kestin gehört zur Kategorie der Blocker H1-Histaminrezeptoren. Es hat eine antiallergische Wirkung, beseitigt rasch die Schwellung des Gewebes, verhindert Krämpfe der glatten Muskulatur der Bronchien durch Histamin, reduziert die Exsudation. Das Medikament beseitigt schnell und für lange Zeit die Symptome, die mit allergischen Reaktionen einhergehen: Brennen der Haut und Schleimhäute, Juckreiz. Eine seitliche Sedierung bei der Anwendung von Kestin ist praktisch nicht vorhanden.

Pharmakodynamik

Ebastin bezieht sich auf die Blocker H1-Histaminrezeptoren mit längerer Wirkung. Nach oraler Verabreichung des Arzneimittels wird nach 1 Stunde eine ausgeprägte antiallergische Wirkung beobachtet, die länger als 48 Stunden dauert. Wenn Kestin 5 Tage behandelt wird, bleibt die Antihistaminaktivität aufgrund der Wirkung aktiver Metaboliten 72 Stunden lang bestehen. Bei Langzeittherapie periphere N-Blockade1-Histaminrezeptoren werden auf hohem Niveau gehalten, ohne dass Tachyphylaxie auftritt.

Das Medikament hat keine ausgeprägte sedative und anticholinerge Wirkung und dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Kestin ändert das QT-Intervall in einem Elektrokardiogramm nicht, wenn es mit einer Dosis von 100 mg eingenommen wird, was das Fünffache der Standardtagesdosis (20 mg) ist.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Ebastin schnell resorbiert und in der Leber fast vollständig metabolisiert, wodurch der aktive Metabolit Carbastin gebildet wird. Nach einer Einzeldosis von 20 mg Kestin wird der maximale Carbastingehalt im Blutplasma nach 1-3 Stunden festgestellt und beträgt 157 ng / ml.

Bei einer täglichen Einnahme des Arzneimittels in Dosen von 10–40 mg wird die Gleichgewichtskonzentration von Ebastin in 3-5 Tagen erreicht, hängt nicht von der Dosis ab und beträgt 130–160 ng / ml. Ebastin und Carbastin binden sich zu über 95% an Plasmaproteine.

Die Halbwertszeit von Carbastin variiert zwischen 15 und 19 Stunden. 66% der Dosis werden über die Nieren als Konjugat ausgeschieden.

Das Essen beeinflusst die klinischen Wirkungen von Kestin nicht signifikant. Bei älteren Patienten ändern sich die pharmakokinetischen Parameter nicht signifikant. Bei Niereninsuffizienz steigt die Halbwertzeit auf 23-26 Stunden und bei Leberversagen auf 27 Stunden. Die Konzentration des Arzneimittels im Blut übersteigt jedoch nicht die therapeutischen Werte.

Indikationen zur Verwendung

  • Urtikaria (einschließlich solcher, die durch Haushalts-, Lebensmittel-, Epidermal-, Arzneimittel-, Pollen- und Insektenallergene sowie durch Kälte, Sonne usw. verursacht werden);
  • Saisonale und / oder perenniale allergische Rhinitis (verursacht durch Lebensmittel, Haushalt, Arzneimittel, Epidermis und / oder Pollenallergene);
  • Andere allergische Zustände und Erkrankungen, die durch erhöhte Histaminfreisetzung verursacht werden.

Gegenanzeigen

Für alle Kestin-Darreichungsformen:

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Zusätzlich für Tabletten, beschichtet:

  • Laktoseintoleranz, Laktasemangel, Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Das Alter der Kinder bis 12 Jahre.

Zusätzlich für lyophilisierte Tabletten:

  • Phenylketonurie;
  • Das Alter der Kinder bis 15 Jahre.

Gemäß den Anweisungen sollte Kestin bei Patienten mit Hypokaliämie, erhöhtem QT-Intervall, Leber- und / oder Niereninsuffizienz mit Vorsicht angewendet werden.

Darüber hinaus wird das Medikament in Form eines Sirups Kindern unter 6 Jahren sorgfältig verschrieben.

Gebrauchsanweisung Kestin: Methode und Dosierung

Überzogene Tabletten

Kestin sollte einmal täglich zu einem beliebigen Zeitpunkt oral eingenommen werden, ohne Bezug zu den Mahlzeiten:

  • Tabletten in einer Dosis von 10 mg: Erwachsene und Kinder über 12 Jahre - 1-2 Stck. pro Tag
  • Tabletten in einer Dosis von 20 mg: Erwachsene und Jugendliche über 15 Jahre - ½-1 Tablette pro Tag, Kinder zwischen 12 und 15 Jahren - ½ Tablette.

Lyophilisierte Tabletten

In dieser Darreichungsform sollte Kestin unabhängig von den Mahlzeiten bis zur vollständigen Auflösung im Mund aufbewahrt werden. Es ist nicht nötig, die Pillen zu waschen.

Lyophilisierte Tabletten werden Erwachsenen und Jugendlichen ab 15 Jahren verschrieben, 1 Stck. 1 mal pro Tag

Beim Umgang mit dem Medikament wird empfohlen, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um eine Beschädigung der Tabletten zu vermeiden: Entfernen Sie die Tablette nicht durch Drücken aus der Blase. Öffnen Sie die Verpackung, indem Sie die freie Kante der Schutzfolie vorsichtig anheben. Drücken Sie dann die Tablette vorsichtig ab, nachdem Sie die Folie entfernt haben.

Sirup

Kestin sollte einmal täglich zu einem beliebigen Zeitpunkt oral eingenommen werden, ohne Bezug zu den Mahlzeiten.

  • Kinder 6-12 Jahre: 5 ml;
  • Teenager 12-15 Jahre: 10 ml;
  • Jugendliche über 15 Jahre und Erwachsene: 10-20 ml.

Die maximale Tagesdosis von 20 mg kann nur von einem Arzt verordnet werden.

Nebenwirkungen

  • Nervensystem: 1-3,7% - Schläfrigkeit, Kopfschmerzen; weniger als 1% - Schlaflosigkeit;
  • Verdauungssystem: 1-3,7% - Trockenheit der Mundschleimhaut; weniger als 1% - Übelkeit, Dyspepsie, Bauchschmerzen;
  • Atmungssystem: weniger als 1% - Rhinitis, Sinusitis;
  • Andere: weniger als 1% - allergische Reaktionen, asthenisches Syndrom.

Überdosis

Anzeichen einer mäßigen Wirkung auf das Zentralnervensystem (Müdigkeit) und das autonome Nervensystem (Trockenheit der Mundschleimhaut) werden nur beobachtet, wenn Kestin in hohen Dosen eingenommen wird (300–500 mg, dies entspricht dem 15–25fachen der empfohlenen Dosis).

Im Falle einer Überdosierung ist es notwendig, den Magen zu spülen und die lebenswichtigen Körperfunktionen ständig zu überwachen sowie eine symptomatische Behandlung vorzuschreiben. Das spezifische Gegenmittel für Ebastin ist nicht bekannt.

Besondere Anweisungen

Für Kinder von 6 bis 12 Jahren ist es bevorzugt, Kestin in Form eines Sirups (5 mg pro Tag) oder überzogenen Tabletten (in einer Dosis von 10 mg (1 Tablette 10 mg oder ½ Tablette 20 mg) pro Tag zu verschreiben.

Die tägliche Dosis für Patienten mit Leberfunktionsstörungen sollte 10 mg nicht überschreiten.

In therapeutischen Dosen beeinträchtigt das Arzneimittel die Konzentrationsfähigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit nicht. Bei Nebenwirkungen des Zentralnervensystems ist jedoch Vorsicht geboten, wenn Sie ein Fahrzeug fahren und potenziell gefährliche Tätigkeiten ausüben.

Verwenden Sie im Alter

Ältere Patienten benötigen keine Dosisanpassung von Kestin.

Wechselwirkung

Kestin sollte nicht gleichzeitig mit Erythromycin und Ketoconazol angewendet werden, da das QT-Intervall möglicherweise verlängert wird.

Ebastin wirkt nicht mit Diazepam, Cimetidin, indirekten Antikoagulanzien, Theophyllin, Ethanol und Ethanol enthaltenden Arzneimitteln zusammen.

Analoge

Analoga von Kestin sind: Fenistil, Dimedrol, Diazolin, Dialin, Diprazin, Pipolfen, Suprastin, Supradin, Tavegil, Bravegil, Semprex, Astelong, Astemizol, Gismanal, Mibiron, Stemiz, Zodac, Zetrin, Allertecs und AstraCracheadracheadracheadracheadracheadracheadracheadracheadracheadracheadracheadrachracheadracheadracheadrachracheadracheadracheadracheadracheadr.net Loradin, Loratadin, Tirlo, Intal, Kromoheksal, Lekrolin, Tayled Mint.

Aufbewahrungsbedingungen

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren: Überzogene Tabletten - bis zu 30 ° C, lyophilisierte Tabletten - bis zu 25 ° C, Sirup - 15-25 ° C.

Haltbarkeit von Dragees und lyophilisierten Tabletten - 3 Jahre, Sirup - 2 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Ohne Rezept verkauft.

Bewertungen von Kestin

Das Medikament wird häufig zur Vorbeugung und Behandlung von allergischen Erkrankungen eingesetzt. Positives Feedback zu Kestin herrscht vor: Bei vielen Patienten, bei denen ganzjährig oder saisonal allergische Erkrankungen diagnostiziert werden, hilft es, mit unangenehmen Symptomen fertig zu werden.

Das Medikament ist jedoch für einige Patienten nicht geeignet und verhindert wirkungsvoll allergische Reaktionen und bekämpft deren Manifestationen. Daher empfehlen Ärzte, für jeden Patienten ein individuelles Kestin-Behandlungsschema zu wählen.

Die meisten Patienten, die das Medikament in den empfohlenen Dosierungen einnehmen, haben keine Nebenwirkungen, aber es gibt Berichte, dass sich manche Patienten als trockener Mund, Lethargie und Schläfrigkeit manifestierten.

Der Preis von Kestin in Apotheken

Der ungefähre Preis von Kestin in Form von Filmtabletten mit einer Dosis von 10 mg beträgt 216–237 Rubel (für eine Packung mit 5 Stück) bzw. 377–407 Rubel (für eine Packung mit 10 Stück). Es ist möglich, das Medikament in dieser Dosierungsform mit einer Dosierung von 20 mg für 457–497 Rubel (für eine Packung mit 10 Stck.) Zu erwerben.

Lyophilisierte Kestin-Tabletten kosten etwa 497–514 Rubel (für eine Packung mit 10 Stück). Das Medikament in Form eines Sirups ist nicht kommerziell erhältlich.

Kestin 20 mg - offizielle Gebrauchsanweisung

Wirkstoff

Dosierungsform

Zusammensetzung

1 Tablette, filmbeschichtet, enthält:

Beschreibung

Tabletten sind rund, filmbeschichtet, weiß oder fast weiß. Auf einer Seite der Tabletten befindet sich eine Gravur "E 20".

Pharmakotherapeutische Gruppe

Pharmakodynamik

Ebastin ist ein Blocker H1-lang wirkende Histaminrezeptoren.

Nach der Einnahme des Arzneimittels beginnt die ausgeprägte antiallergische Wirkung nach 1 Stunde und dauert mehr als 48 Stunden Nach einer 5-tägigen Behandlung mit Kestin® bleibt die Antihistamin-Aktivität aufgrund der Wirkung aktiver Metaboliten für 72 Stunden bestehen. Beim Langzeitempfang wird ein hoher Grad an peripherer N-Blockade aufrechterhalten.1-Histaminrezeptoren, ohne Tachyphylaxie zu entwickeln. Das Medikament hat keine ausgeprägte anticholinerge und sedierende Wirkung, dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Die Auswirkungen von Kestin® auf das QT-Intervall auf das EKG bei einer Dosis von 100 mg - einer Dosis, die die empfohlene Tagesdosis (20 mg) 5-fach überstieg - wurden nicht beobachtet.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird das Medikament schnell resorbiert und in der Leber fast vollständig metabolisiert, wodurch es zum aktiven Metaboliten Carbastin wird. Nach einer Einzeldosis von 20 mg des Arzneimittels ist die maximale Carbastinkonzentration im Blutplasma nach 1-3 Stunden erreicht und beträgt 157 ng / ml.

Bei einer täglichen Einnahme des Arzneimittels von 10 mg bis 40 mg wird die Gleichgewichtskonzentration in 3-5 Tagen erreicht, hängt nicht von der verabreichten Dosis ab und beträgt 130-160 ng / ml. Die Bindung an die Plasmaproteine ​​Ebastine und Carbastine beträgt mehr als 95%. Die Halbwertszeit von Carbastin beträgt 15 bis 19 Stunden. 66% des Arzneimittels werden in Form von Konjugaten über die Nieren ausgeschieden.

Das Essen beeinflusst die klinischen Wirkungen von Kestin® nicht.

Bei älteren Patienten ändern sich die pharmakokinetischen Parameter nicht signifikant. Bei Nierenversagen steigt die Halbwertszeit auf 23-26 Stunden und bei Leberversagen auf 27 Stunden an, die Konzentration des Arzneimittels überschreitet jedoch nicht die therapeutischen Werte.

Indikationen zur Verwendung

- Allergische Rhinitis saisonal und / oder ganzjährig (verursacht durch Haushalts-, Pollen-, Epidermal-, Nahrungsmittel-, Arzneimittel- und andere Allergene);

- Urtikaria (verursacht durch Haushalt, Pollen, Epidermis, Nahrung, Insekten, Medikamentenallergene, Sonneneinstrahlung, Erkältung usw.).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Schwangerschaft, Stillzeit, Kinder unter 12 Jahren, Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption, schwere Anomalien der Leberfunktion (Child-Pugh-Klasse C).

Mit sorgfalt

Anwendung bei Patienten mit verlängertem QT-Intervall im EKG, Hypokaliämie, Nierenversagen und leichtem bis mäßigem Leberversagen (Klasse A, B gemäß Child-Pugh-Klassifikation).

Bei der Einnahme von Ketoconazol oder Itraconazol und Erythromycin sollte auf das Medikament Kestin ® geachtet werden. Dies kann das Risiko einer Verlängerung des QT-Intervalls im EKG erhöhen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit des Medikaments Kestin® bei schwangeren Frauen wurde nicht untersucht, daher wird die Einnahme des Medikaments während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Stillenden Müttern wird empfohlen, Kestin® nicht einzunehmen, da nicht bekannt ist, ob
Ebastine mit Muttermilch.

Falls notwendig, sollte die Einnahme des Arzneimittels während der Stillzeit das Stillen beenden.

Dosierung und Verabreichung

Innen, unabhängig von der Mahlzeit.

Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren wird empfohlen, die Therapie mit einer Dosis von 10 mg einmal täglich zu beginnen, wobei Kestin® Filmtabletten mit 10 mg verwendet werden. Im Falle einer unzureichenden Wirksamkeit wird empfohlen, eine doppelte Dosis zu verwenden, d. Kestin®-Folie, Filmtabletten, 20 mg, 1 Tablette (20 mg) einmal täglich.

Der Verlauf der Behandlung wird durch das Verschwinden der Krankheitssymptome bestimmt.

Ältere Patienten: Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich. Patienten mit leichtem und mäßigem Leberversagen (Klasse A, B gemäß Child-Pugh-Einstufung): Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Bei schweren Leberfunktionsstörungen (Child-Pugh-Klasse C) sollte die tägliche Dosis 10 mg nicht überschreiten. Daher wird empfohlen, Kestin® Filmtabletten mit 10 mg zu verwenden.

Nebenwirkungen

Die folgenden Nebenwirkungen sind unerwünschte Reaktionen, die in klinischen Studien und während der Verwendung des Arzneimittels nach der Registrierung beobachtet wurden, wobei die folgenden Kriterien zu berücksichtigen sind: sehr häufig (1/10); oft (von 1/100 bis

Kestin ® (Kestine ®)

Wirkstoff:

Der Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

3D-Bilder

Zusammensetzung und Freigabeform

im Blister 10 Stück; in einer Packung mit 1 oder 2 Blisterpackungen.

Beschreibung der Darreichungsform

Tabletten sind rund, filmbeschichtet, weiß oder fast weiß. Auf einer Seite des Tablets befindet sich die Gravur „E20“.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik

Das Medikament Kestin ® - Histamin H-Blocker1-lang wirkende Rezeptoren. Warnt Histamin-induzierte Krämpfe der glatten Muskulatur und erhöhte Gefäßpermeabilität. Nach der Einnahme des Arzneimittels beginnt die ausgeprägte antiallergische Wirkung nach 1 Stunde und dauert 48 Stunden Nach einer 5-tägigen Behandlung mit Kestin ® bleibt die Antihistamin-Aktivität aufgrund der Wirkung aktiver Metaboliten für 72 Stunden bestehen. Besitzt keine anticholinergische Aktivität, dringt nicht durch die BBB, verursacht keine beruhigende Wirkung. Bei einer Dosis von bis zu 80 mg verlängert sich das QT-Intervall im EKG nicht.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird es schnell resorbiert und in der Leber fast vollständig metabolisiert, wodurch es zum aktiven Metaboliten Carbastin wird. Nach einer Einzeldosis von 10 mg des Arzneimittels Cmax Das Plasma-Carbastin wird in 2,6–4 h erreicht und beträgt 80–100 ng / ml. Fetthaltige Nahrung beschleunigt die Aufnahme (die Konzentration im Blut steigt um 50%). Durchdringt die BBB nicht.

Bei einer täglichen Einnahme von 10 mg des Arzneimittels ist die Gleichgewichtskonzentration in 3-5 Tagen erreicht und beträgt 130-160 ng / ml. Plasmaproteinbindung von Ebastin und Carbastin - mehr als 95%. T1/2 Carbastin - Von 15 bis 19 Stunden werden 66% des Arzneimittels in Form von Konjugaten mit Urin ausgeschieden.

Wenn das Medikament gleichzeitig mit der Nahrungsaufnahme verschrieben wird, steigt die Carbastinkonzentration im Blut um das 1,6-2-fache, was jedoch nicht zu einer Änderung der Zeit führt, die es braucht, um es zu erreichenmax und beeinflusst die klinischen Wirkungen von Kestin ® nicht.

Bei älteren Patienten ändern sich die pharmakokinetischen Parameter nicht signifikant. Bei Nierenversagen T1/2 erhöht sich auf 23-26 Stunden und bei Leberversagen - bis zu 27 Stunden, aber die Konzentration des Arzneimittels bei Einnahme von 10 mg / Tag übersteigt die therapeutischen Werte nicht.

Indikationen des Medikaments Kestin ®

saisonale und / oder ganzjährige allergische Rhinitis (verursacht durch Haushalts-, Pollen-, Epidermal-, Lebensmittel-, Arzneimittel- und andere Allergene);

Urtikaria (verursacht durch Haushalt, Pollen, Epidermis, Nahrung, Insekten, Medikamentenallergene, Sonneneinstrahlung, Erkältung usw.).

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen das Medikament;

Stillzeit;

Das Alter der Kinder bis 12 Jahre.

bei Nieren- und / oder Leberversagen;

bei Patienten mit erhöhtem QT-Intervall Hypokaliämie.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit des Arzneimittels Kestin ® bei schwangeren Frauen wurde nicht untersucht, daher wird die Anwendung während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Stillenden Müttern wird die Einnahme von Kestin ® nicht empfohlen, da die Freisetzung von Ebastine in die Muttermilch nicht untersucht wurde.

Nebenwirkungen

Kopfschmerzen, trockener Mund. Selten - Dyspepsie, Übelkeit, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Bauchschmerzen, asthenisches Syndrom, Sinusitis, Rhinitis.

Interaktion

Es wird nicht empfohlen, Kestin ® gleichzeitig mit Ketoconazol und Erythromycin zu verschreiben, da das Risiko einer Verlängerung des QT-Intervalls im EKG erhöht ist.

Wechselwirkung mit Theophyllin, indirekten Antikoagulanzien, Cimetidin, Diazepam, Ethanol und Ethanol enthaltenden Arzneimitteln nicht.

Dosierung und Verabreichung

Innen, unabhängig von der Mahlzeit.

Erwachsene und Kinder über 15 Jahre: 10–20 mg (1 / 2–1 Tabletten) 1 Mal pro Tag.

Kinder 12-15 Jahre: 10 mg (1/2 Tabelle) 1 Mal pro Tag.

Die tägliche Dosis (20 mg) wird auf Empfehlung eines Arztes verordnet.

Bei einer Verletzung der Leber sollte die tägliche Dosis 10 mg nicht überschreiten.

Überdosis

Behandlung: Es gibt kein spezielles Gegenmittel für das Medikament. Bei einer Überdosierung werden eine Magenspülung, die Beobachtung lebenswichtiger Körperfunktionen und eine symptomatische Behandlung empfohlen.

Besondere Anweisungen

Das Medikament Kestin ® in therapeutischen Dosen hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren.

Bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren ist es bevorzugt, Kestin ® Sirup in einer Dosis von 5 mg / Tag oder Tabletten von 10 mg (1/2 Tabelle. Pro Tag) zu verwenden.

Lagerungsbedingungen des Medikaments Kestin ®

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Die Haltbarkeit des Medikaments Kestin ®

Nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Kestin

Beschreibung ab dem 25. August 2014

  • Lateinischer Name: Kestine
  • ATX-Code: R06AX22
  • Wirkstoff: Ebastine (Ebastine)
  • Hersteller: Nycomed Danmark ApS (Dänemark)

Zusammensetzung

Verschiedene Darreichungsformen von Kestin haben folgende Zusammensetzung:

  • Kestin-Tabletten in einer Filmhülle - 1 Tablette enthält 20 mg des Wirkstoffs (Ebastin) und der sonstigen Bestandteile: Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Laktosemonohydrat, Croscarmellose-Natrium, Hypromellose, Titandioxid, Macrogol 6000; Die Zusammensetzung der Hülle umfasst: Hydroxypropylmethylcellulose, Polyethylenglykol 6000, Titandioxid;
  • Kestin-Tabletten in einer Filmhülle - 1 Tablette enthält 10 mg des Wirkstoffs (Ebastin) und Hilfsstoffe, und die Zusammensetzung der Hülle ist die gleiche wie bei Tabletten von 20 mg;
  • Kestin-Tabletten werden lyophilisiert (zur oralen Resorption) - 1 Tablette enthält 20 mg des Wirkstoffs (Ebastin) und Hilfsstoffe: Gelatine, Mannit, Aspartam, Minzgeschmack;

Freigabeformular:

  • Runde Tabletten weißer Farbe in einem Cover aus einem Film mit einer Gravur "E20" auf einer der Partys. Erhältlich in Kartonverpackung (1 Blisterpackung à 10 Stück).
  • Runde Tabletten weißer Farbe in einer Hülle aus einem Film mit der Gravur „E10“ auf einer der Seiten. Erhältlich in Kartonverpackung (1 Blisterpackung à 10 Stück).
  • Runde Tabletten weißer Farbe in einer Hülle aus einem Film mit der Gravur „E10“ auf einer der Seiten. Erhältlich in Kartonverpackung (1 Blisterpackung à 5 Stück).
  • Runde lyophilisierte (zur Resorption in der Mundhöhle) weiße Tabletten. Erhältlich in Kartonverpackung à 10 Stück in einem Blister.

Pharmakologische Wirkung

Kestin gehört zur Gruppe der Histamin-H1-Rezeptorblocker. Seine Hauptaktion ist antiallergisch. Das Medikament lindert schnell das Gewebeödem, reduziert die Exsudation und warnt vor Histamin-induzierten Krämpfen der glatten Muskulatur der Bronchien. Lindert schnell und dauerhaft Juckreizallergien, verbrennende Haut und Schleimhäute. Kestin hat praktisch keine seitliche Sedierung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Der Wirkstoff des Medikaments Ebastine blockiert die in den Geweben befindlichen H1-Histaminrezeptoren, wodurch die Reaktion von Organen und Geweben auf Histamin gehemmt wird. H1-Histamin-Rezeptoren befinden sich in den glatten Muskeln der inneren Organe und Wände der Blutgefäße. In Wechselwirkung mit diesen Rezeptoren bewirkt Histamin eine Verringerung der glatten Muskulatur dieser Organe, erhöht die Gefäßpermeabilität, stimuliert die Bildung und Sekretion von Schleim durch die Drüsen der Nasenhöhle sowie biologisch aktive Substanzen, die an der Entwicklung allergischer Reaktionen beteiligt sind.

Ebastine warnt und schwächt alle durch Histamin verursachten Wirkungen, verhindert die Entwicklung eines allergischen Ödems, reduziert Rötungen, Brennen und Juckreiz, d. H. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen. Der Wirkungsmechanismus von Ebastin ist die Konkurrenz von Histamin um die Wechselwirkung mit den H1-Histamin-Rezeptoren von Organen und Geweben. Und da die Affinität von Ebastin zu ihnen weniger ausgeprägt ist als die von Histamin, verdrängt es dieses nicht, sondern interagiert nur mit freien oder freigesetzten Rezeptoren. Daher wirkt Ebastin besser als Prophylaktikum und wenn eine allergische Reaktion bereits begonnen hat, ist es nicht so wirksam.

Wie alle H1-Histamin-Rezeptorblocker besitzt dieses Medikament eine relativ hohe Affinität für die H1-Histaminrezeptoren, was eine schnelle therapeutische Wirkung bewirkt: Nach der Einnahme tritt die Wirkung des Medikaments innerhalb einer Stunde auf und dauert 48 Stunden. Nach der Behandlung dauert die Nachwirkung des Arzneimittels noch drei Tage an, da die aktiven Stoffwechselprodukte (Metaboliten), in die sich Ebastin in der Leber abbaut, allmählich aus dem Körper ausgeschieden werden. Der Abzug von Ebastin-Metaboliten erfolgt über die Nieren.

Indikationen für die Verwendung von Kestin

Die Behandlung wird bei folgenden Erkrankungen und Zuständen durchgeführt:

  • allergische saisonale oder ganzjährige Rhinitis oder Konjunktivitis, verursacht durch Allergene;
  • mit Urtikaria und Angioödemen, die durch Allergene verursacht werden, sowie mit physikalischen Faktoren (Sonnenstrahlung, Überhitzung, Kälte usw.);
  • bei allen anderen Krankheiten und Zuständen, die durch den erhöhten Gehalt an Histamin verursacht werden.

Kontraindikationen für Kestin

Das Medikament wird nicht verschrieben:

  • bei Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Stoffen, die mit der Zusammensetzung von Kestin in den Körper gelangen;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder: Tabletten mit Filmhüllen - bis 12 Jahre, gefriergetrocknete Tabletten - bis 15 Jahre;
  • mit Phenylketonurie - lyophilisierte Tabletten.

Mit Vorsicht wird das Medikament bei Verletzung der Nieren und der Leber sowie bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit und Hypokaliämie verschrieben. Da es bei manchen Patienten zu Schläfrigkeit und Konzentrationsstörungen führen kann, sollten sie während der Behandlung kein Auto fahren.

Nebenwirkungen von Kestin

Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen und verursacht selten Nebenwirkungen. Sie können jedoch sein:

  • Seitens des Zentralnervensystems handelt es sich um Kopfschmerzen, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, Lethargie, Schwäche, Leistungsabfall;
  • auf der Seite des Gastrointestinaltrakts - verschiedene Verdauungsstörungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, trockener Mund;
  • von den HNO-Organen - laufende Nase, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung;
  • allergische Reaktionen - meistens in Form von Urtikaria.

Kestin - Gebrauchsanweisung

Tabletten in einer Filmhülle werden einmal täglich oral eingenommen (die Einnahme ist möglicherweise nicht mit Nahrungsmitteln verbunden). Erwachsene und Jugendliche über 15 Jahre sollten nicht mehr als 20 mg (1-2 Tabletten à 10 mg oder ½ - 1 Tablette à 20 mg) erhalten. Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren werden einmal täglich 10 mg (1 Tablette 10 mg oder ½ Tabletten 20 mg) verordnet.

Gebrauchsanweisung Kestin empfiehlt die Verwendung lyophilisierter Tabletten zur Resorption in der Mundhöhle (auf die Zunge legen, wo die Tablette schnell resorbiert wird). Die Akzeptanz von Pastillen ist auch nicht mit Nahrungsmitteln verbunden, diese Tabletten sollten nicht mit aufgenommen werden. Weisen Sie lyophilisierte Tabletten Erwachsenen und Jugendlichen ab 15 Jahren in derselben Dosierung zu wie die Tabletten in der Filmhülle. Die Tabletten sind zerbrechlich. Nehmen Sie sie daher mit Vorsicht aus der Blase, um sie nicht zu beschädigen.

Kestin Überdosis

Bei einer Überdosis Kestin nehmen alle Nebenwirkungen zu. In diesem Fall sollten Sie sofort den Magen waschen und einige Tabletten Aktivkohle trinken. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Die Wechselwirkung von Kestin mit anderen Medikamenten

Kestin-Tabletten in der Filmbeschichtung sind nicht kompatibel:

  • mit Antimykotika (Fluconazol, Ketoconazol usw.), Makrolidantibiotika (Erythromycin, Clarithromycin usw.) und alkoholhaltigen Medikamenten - aufgrund eines Anstiegs der Kestinkonzentration im Blut und des Risikos von Herzkomplikationen;
  • mit Anti-Asthma-Therapie mit Theophyllin;
  • indirekte Antikoagulanzien;
  • Arzneimittel gegen Geschwüre Cimetidin;
  • Beruhigungsmittel Diazepam;
  • alle alkoholhaltigen Drogen.

Lyophilisierte Tabletten sind mit Ketoconazol und Erythromycin nicht kompatibel, können jedoch gleichzeitig mit Theophyllin, indirekten Antikoagulanzien, Cimetidin, Diazepam und alkoholhaltigen Arzneimitteln verwendet werden.

Verkaufsbedingungen

Kestin gab in einer Apotheke ohne Rezept aus.

Lagerbedingungen

Alle Kestin-Darreichungsformen sollten dunkel, trocken und für Kinder unzugänglich bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden.

Verfallsdatum

Das Medikament wird unter den oben genannten Bedingungen 3 Jahre gelagert.

Analoga von Kestin

Analoga sind Arzneimittel verschiedener medizinischer Gruppen, die zur Behandlung derselben Krankheiten eingesetzt werden. Kestin-Analoga sind Arzneimittel aus der Gruppe:

  • H1-Histamin-Rezeptorblocker, aber mit einem anderen Wirkstoff in seiner Zusammensetzung; ist Dimethinden (Fenistil), Diphenhydramin (Diphenhydramin), mebhydrolin (Diazolin, Dialin), Promethazin (Promethazin, Pipolphenum) Chloropyramine (Suprastin, Supradin), Clemastin (Tavegil, Bravegil), Acrivastin (Sempreks), Astemizol (Astelong, Astemizol, Gismanal, Mibiron, Stemiz) Loratadin Zodak, Cetrin, Allertek (Claritin, Clargotil, Clavoristin, Clarifer, Loradin, Loratadin, Tirlo usw.), Cetirizin (Zodak, Cetrin, Allertek) und andere;
  • Mastzellmembran-Stabilisatoren; dies sind Cromoglycinsäure (Intal, Cromohexal, Lekrolini et al.), Nedocromil-Natrium (Tiled Mint); Sie verhindern die Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren aus Mastzellen und rufen allergische Reaktionen hervor.

Bewertungen von Kestin

Kestin wird häufig zur Vorbeugung und Behandlung allergischer Erkrankungen und Erkrankungen eingesetzt. Die meisten Bewertungen für dieses Medikament sind positiv: Kestin hilft vielen Menschen bei saisonalen und ganzjährigen allergischen Erkrankungen.

Es gibt jedoch auch solche Patienten, auf die Kestin nicht passte: Er warnt sie nicht vor der Entwicklung allergischer Reaktionen und verringert nicht ihr Auftreten. Diese Eigenschaft von Antiallergika ist Ärzten bekannt: Sie müssen für jeden Patienten einzeln ausgewählt werden.

Es gibt Bewertungen, dass Kestin Nebenwirkungen in Form von Lethargie, Schläfrigkeit und trockenem Mund hat. Solche Bewertungen sind jedoch selten, da die meisten Patienten keine Nebenwirkungen bei der Einnahme der empfohlenen Kestin-Dosis haben.

Kestin Preis

Kestin Tablettenpreis in Moskau:

  • Kestin-Tabletten in einer Filmhülle von 20 mg Nr. 10 - von 390 bis 479 Rubel;
  • Kestin-Tabletten in einer Filmhülle von 10 mg № 10 - von 332 bis 389 Rubel;
  • Kestin-Tabletten in einer Filmhülle von 10 mg № 5 - von 183 bis 213 Rubel;
  • Kestin-Tabletten werden (zur Resorption) bei 20 mg Nummer 10 - von 436 bis 519 Rubel lyophilisiert.

Kestin.ru (kestine.ru)

Der Hersteller von Kestin, das japanische Pharmaunternehmen Takeda, führt auf seiner Website zu diesem Medikament neben detaillierten Anweisungen und Antworten auf Fragen zu Kestin das Pollenmonitoring in allen Regionen Russlands durch (das Projekt wurde von russischen Wissenschaftlern zusammen mit Spezialisten des Pharmaunternehmens Takeda entwickelt).

Kestin- und Pollenmonitoring stehen in engem Zusammenhang, denn mit letzterer können Sie alles über die Blütenpflanzen in allen Teilen unseres Landes erfahren. Genaue Informationen über die Blüte in einer bestimmten Region einer Pflanze, die saisonale Allergien (Pollinose) verursacht, ermöglichen es Allergikern, rechtzeitig einen sichereren Ort zu verlassen oder die Reise in gefährliche Regionen zu verweigern. Wenn es unmöglich ist, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden, werden antiallergische Arzneimittel wie Kestin zur Rettung herangezogen.

Kestin

◊ Tabletten, lyophilisiert, weiß oder fast weiß, rund.

Sonstige Bestandteile: Gelatine - 13 mg, Mannit - 9,76 mg, Aspartam - 2 mg, Minzgeschmack - 2 mg.

10 Stück - Blasen (1) - packt Karton.

Möglich: Kopfschmerzen, trockener Mund, Schläfrigkeit.

Selten: Bauchschmerzen, Dyspepsie, Übelkeit, asthenisches Syndrom, Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Rhinitis, Sinusitis.

Es wird nicht empfohlen, Ebastin gleichzeitig mit Erythromycin und Ketoconazol zu verwenden (ein erhöhtes Risiko einer Verlängerung des QT-Intervalls).

Ebastin ist mit Theophyllin, indirekten Antikoagulanzien, Cimetidin, Diazepam, Ethanol und Ethanol enthaltenden Arzneimitteln kompatibel.

Es wird bei Patienten mit eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion mit Vorsicht angewendet (in diesen Fällen nimmt T signifikant zu1/2 Ebastina).

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Beeinflusst in therapeutischen Dosen nicht die Fähigkeit, ein Auto zu fahren und Mechanismen zu kontrollieren.

Kestin: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Tabletten, filmbeschichtet 10 mg, 20 mg

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Ebastine 10 mg oder 20 mg,

Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, vorgelatinisierte Maisstärke, Lactose-Monohydrat, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat,

Schalenzusammensetzung: Hypromellose, Macrogol 6000, Titandioxid (E 171).

Beschreibung

Runde, weiße oder fast weiße Filmtabletten mit der Aufschrift "E / 10" auf einer Seite.

Runde, weiße oder fast weiße Filmtabletten, auf einer Seite mit „E 20“ gekennzeichnet.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antihistaminika der systemischen Wirkung anderer. Ebastine

ATH-Code R06AX22

Pharmakologische Eigenschaften

Nach der Einnahme wird es schnell resorbiert und in der Leber fast vollständig metabolisiert, wodurch es zum aktiven Metaboliten Karebastin wird.

Nach einer Einzeldosis von 10 mg oder 20 Präparaten ist die maximale Konzentration von Carebastin im Plasma nach 2,6 bis 4 Stunden erreicht und beträgt 80 bis 100 ng / ml bzw. 108 bis 209 mg / ml. Fetthaltige Nahrung beschleunigt die Aufnahme (die Konzentration im Blut steigt auf 50%). Von den Nieren ausgeschieden - 60 - 70%, in Form von Konjugaten. Die Halbwertszeit beträgt normalerweise 15 bis 19 Stunden. Bei Niereninsuffizienz erhöht sich die Halbwertszeit auf 23-26 Stunden, bei Leberinsuffizienz bis zu 27 Stunden und dringt nicht in die Hämato-Enzephal-Barriere ein.

Bei einer täglichen Einnahme von 10 mg des Arzneimittels wird die Gleichgewichtskonzentration in 3 bis 5 Tagen erreicht und beträgt 130 bis 160 ng / ml. Die Bindung an die Plasmaproteine ​​Ebastin und Karebastin beträgt mehr als 97%. Die Halbwertszeit von Karebastin beträgt 15 bis 19 Stunden. 66% des Wirkstoffs werden in Form von Konjugaten mit Urin ausgeschieden.

Mit der Ernennung des Arzneimittels gleichzeitig mit der Nahrungsaufnahme steigt die Karebastinkonzentration im Blut um das 1,6 - 2 - fache an, dies ändert jedoch nicht die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration und beeinflusst nicht die klinischen Wirkungen von Kestin ®.

Bei älteren Patienten ändern sich die pharmakokinetischen Parameter nicht signifikant. Bei Niereninsuffizienz erhöht sich die Halbwertszeit auf 23-26 Stunden, bei Leberversagen auf 27 Stunden, jedoch bei einer Einnahme von 10 mg / Tag die Konzentration des Arzneimittels. übersteigt nicht die therapeutischen Werte.

Kestin® ist ein langwirksamer H1-Histamin-Rezeptorblocker. Warnt Histamin-induzierte Krämpfe der glatten Muskulatur und erhöhte Gefäßpermeabilität.

Nach der Einnahme des Arzneimittels beginnt die antiallergische Wirkung nach 1 Stunde und dauert 48 Stunden Nach einer 5-tägigen Behandlung mit Kestin® bleibt die Antihistamin-Aktivität aufgrund der Wirkung aktiver Metaboliten für 72 Stunden bestehen. Das Medikament hat keine ausgeprägte anticholinerge und sedierende Wirkung. Bei einer Dosis von bis zu 80 mg wurde keine Wirkung von Kestin® auf das QT-Intervall eines EKGs beobachtet.

Indikationen zur Verwendung

- saisonale und / oder ganzjährige Rhinitis, mit oder ohne allergische Konjunktivitis

- Urtikaria verschiedener Genese, einschließlich idiopathischer chronischer Urtikaria

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre erhalten einmal täglich 10 mg (1 Tablette) für schwere Formen - 20 mg.

Kestin® wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen.

Bei geringer und mäßiger Leberinsuffizienz kann die übliche Dosis verwendet werden. Bei schwerer Leberfunktionsstörung sollte die tägliche Dosis 10 mg nicht überschreiten.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktionsanpassung sind nicht erforderlich.

Nebenwirkungen

Einstufung unerwünschter Nebenreaktionen nach Entwicklungshäufigkeit: sehr häufig (≥ 1/10); oft (≥1 / 100,

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen Ebastin und andere Bestandteile des Arzneimittels

- Schwangerschaft und Stillzeit

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Es wird nicht empfohlen, Kestin® gleichzeitig mit Antimykotika aus der Azol-Gruppe (wie Ketoconazol und Itraconazol), Makrolid-Antibiotika (Erythromycin) und Anti-TB-Arzneimitteln (wie Rifampicin) zu verabreichen.

Kestin® interagiert nicht mit Theophyllin, indirekten Antikoagulanzien, Cimetidin, Diazepam, Ethanol und Ethanol enthaltenden Arzneimitteln.

Besondere Anweisungen

Vorsicht bei Patienten mit erhöhtem QT - Intervall, Hypokaliämie.

Bei schwerer Leberfunktionsstörung sollte die tägliche Dosis 10 mg nicht überschreiten.

Da sich die therapeutische Wirkung von Kestin® 1 bis 3 Stunden nach der Verabreichung manifestiert, sollte das Arzneimittel nicht verschrieben werden, um akute allergische Zustände zu beseitigen, die ein sofortiges Eingreifen erfordern.

Das Medikament sollte nicht von Patienten eingenommen werden, die an einer erblichen Intoleranz gegenüber Galactose, Laktasemangel oder einem Syndrom ungenügender Resorption von Glucose-Galactose leiden.

Kestin® kann die Ergebnisse von Hautallergietests verfälschen. Daher wird empfohlen, solche Tests nicht früher als 5-7 Tage nach Absetzen des Arzneimittels durchzuführen.

Pädiatrische Verwendung

Daten zur Anwendung von Kestin®-Tabletten bei Kindern unter 12 Jahren liegen nicht vor.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es wird nicht empfohlen, das Medikament Kestin® während der Schwangerschaft und in der Stillzeit einzunehmen.

Die Besonderheit des Einflusses des Medikaments auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu führen, oder eine möglicherweise gefährliche Maschine

Kestin in therapeutischen Dosen hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren. Es ist jedoch zu beachten, dass während der Therapie Schläfrigkeit und Schwindel auftreten können.

Überdosis

Symptome: erhöhte Nebenwirkungen.

Behandlung: Es gibt kein spezielles Gegenmittel für das Medikament. Im Falle einer Überdosierung werden Magenspülung, Überwachung der Vitalfunktionen des Körpers einschließlich eines EKG empfohlen. Symptomatische Behandlung.

Formular und Verpackung freigeben

Auf 10 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung eine Folie aus Polyvinylchlorid mit einer Polyvinylidenchlorid-Beschichtung und Aluminiumfolie.

Auf einer planimetrischen Verpackung zusammen mit der Anweisung für die medizinische Anwendung in den staatlichen und russischen Sprachen legen Sie eine Kartonpackung ein.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C an einem dunklen Ort aufbewahren.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Kestin - Anweisungen zur Verwendung, Bewertungen, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 10 mg und 20 mg, Sirup oder Tropfen) eines Arzneimittels zur Behandlung von Urtikaria, Rhinitis und anderen Anzeichen einer Allergie bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung und Alkohol

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Kestin lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Experten über die Verwendung von Kestin in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder hat nicht dazu beigetragen, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angegeben. Analoga von Kestin in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung von Urtikaria, Rhinitis und anderen Manifestationen einer Allergie bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Kestin - Antiallergikum. Nach der Einnahme des Arzneimittels beginnt die ausgeprägte antiallergische Wirkung nach 1 Stunde und dauert 48 Stunden Nach einer 5-tägigen Behandlung mit Kestin bleibt die Antihistamin-Aktivität aufgrund der Wirkung aktiver Metaboliten für 72 Stunden bestehen. Das Medikament hat keine ausgeprägte anticholinerge und sedierende Wirkung. Bei einer Dosis von 100 mg, dh dem 5- bis 10-fachen der empfohlenen Tagesdosis, wurde keine Wirkung von Kestin auf das QT-Intervall des EKGs festgestellt.

Zusammensetzung

Ebastine + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird es schnell resorbiert und in der Leber fast vollständig metabolisiert, wodurch es zum aktiven Metaboliten Carbastin wird. Fetthaltige Nahrung beschleunigt die Aufnahme (die Konzentration im Blut steigt auf 50%). Das Essen hat keinen Einfluss auf die klinischen Wirkungen des Medikaments Kestin. Durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke. Von den Nieren ausgeschieden - 60-70%, in Form von Konjugaten.

Hinweise

  • saisonale und / oder ganzjährige allergische Rhinitis (verursacht durch Haushalt, Pollen, Epidermis, Lebensmittel, Medikamentenallergene);
  • Urtikaria (kann durch Haushalt, Pollen, Epidermis, Nahrung, Insekten, Medikamentenallergene, Sonneneinstrahlung, Kälte usw. verursacht werden);
  • allergische Erkrankungen und Zustände, die durch eine erhöhte Histaminfreisetzung verursacht werden.

Formen der Freigabe

Tabletten, 10 mg und 20 mg.

Tabletten lyophilisiert 20 mg.

Sirup (manchmal fälschlicherweise als Tropfen bezeichnet).

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Innen, unabhängig von der Mahlzeit.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre erhalten einmal täglich 10-20 mg (1-2 Tabletten) des Arzneimittels.

Bei einer Verletzung der Leber sollte die tägliche Dosis 10 mg nicht überschreiten.

Das Medikament ist unabhängig von der Mahlzeit zur Resorption im Mund bestimmt.

Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen über 15 Jahren werden 20 mg (1 lyophilisierte Tablette) einmal täglich verordnet. Der Verlauf der Behandlung wird durch das Verschwinden der Krankheitssymptome bestimmt.

Bei älteren Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Bei geringem und mäßigem Leberversagen kann das Medikament in der üblichen Dosis angewendet werden. Bei schwerer Leberfunktionsstörung sollte die tägliche Dosis von Ebastine 10 mg nicht überschritten werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit dem Medikament:

  1. Um Schäden an den Tabletten zu vermeiden, entfernen Sie die Tablette nicht durch Drücken aus der Blase. Öffnen Sie die Verpackung, indem Sie die freie Kante der Schutzfolie vorsichtig anheben.
  2. Entfernen Sie den Schutzfilm.
  3. Drücken Sie das Medikament vorsichtig zusammen, ohne es zu berühren.

Nehmen Sie die Pille vorsichtig heraus und legen Sie sie auf die Zunge, wo sie sich schnell auflöst. Sie brauchen kein Wasser oder andere Flüssigkeiten zu trinken. Essen hat keinen Einfluss auf die Wirkung des Medikaments.

  • Kinder von 6 bis 12 Jahren: 5 mg (5 ml) 1 Mal pro Tag.
  • Kinder von 12 bis 15 Jahren: 10 mg (10 ml) 1 Mal pro Tag.
  • Erwachsene und Kinder über 15 Jahre werden einmal täglich 10–20 mg (10–20 ml) verschrieben.

Die tägliche Dosis von 20 mg wird auf Empfehlung eines Arztes verordnet.

Kestin wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen.

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit;
  • Trockenheit der Mundschleimhaut;
  • Dyspepsie;
  • Übelkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • asthenisches Syndrom;
  • Sinusitis;
  • Rhinitis

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • Kinder bis 12 Jahre (Pillen), bis 15 Jahre (lyophilisierte Tabletten);
  • Laktase-Mangel
  • Laktoseintoleranz
  • Glucose-Galactose-Malabsorption.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kestin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Verwenden Sie bei Kindern

Bei Kindern unter 12 Jahren sind Tabletten kontraindiziert. Lyophilisierte Tabletten sind bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert. Sirup wird bei Kindern unter 6 Jahren mit Vorsicht angewendet.

Besondere Anweisungen

Vorsicht bei Patienten mit erhöhtem QT-Intervall, Hypokaliämie, Nieren- und / oder Leberversagen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Motortransport- und Kontrollmechanismen zu steuern

Bei Nebenwirkungen des Zentralnervensystems kann es zu einer minimalen Beeinträchtigung der Fähigkeit von Patienten kommen, Fahrzeuge zu fahren und andere potenziell gefährliche Aktivitäten auszuüben, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit und eine schnellere psychomotorische Reaktion erfordern.

Wechselwirkung

Es wird nicht empfohlen, das Medikament Kestin gleichzeitig mit Ketoconazol und Erythromycin (erhöhtes Risiko einer Verlängerung des QT-Intervalls) zu verwenden.

Das Medikament Kestin interagiert nicht mit Theophyllin, indirekten Antikoagulanzien, Cimetidin, Diazepam, Ethanol (Alkohol) und Ethanol enthaltenden Medikamenten.

Analoga des Medikaments Kestin

Strukturanaloga des Wirkstoffs Kestin hat keine Medizin. Das Medikament enthält in seiner Zusammensetzung einen einzigartigen Wirkstoff Ebastine.

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung der Urtikaria):

  • Allerfex;
  • Artromax;
  • Absorbiert;
  • Astemizol;
  • Berlicort;
  • Hydrocortison;
  • Histaglobin;
  • Hisalong;
  • Histaphin;
  • Decortin;
  • Dexamethason;
  • Diazolin;
  • Diacin;
  • Dimebon;
  • Zaditen;
  • Zyrtec;
  • Zodak;
  • Calciumchlorid;
  • Kenacourt;
  • Clargothil;
  • Claridol;
  • Claritin;
  • Clarifer;
  • Clemastin;
  • Xisal;
  • Lomilan;
  • Loratadin;
  • Lordaestin;
  • Lorinden;
  • Lotharen;
  • Narassit;
  • NovoPassit;
  • Oxycort;
  • Parlazin;
  • Pipolfen;
  • Prednisolon;
  • Primalan;
  • Rivtagil;
  • Suprastin;
  • Suprastinex;
  • Tavegil;
  • Telfast;
  • Tranexam;
  • Phenystyle;
  • Fencarol;
  • Fortecortin;
  • Celeston;
  • Cetirizin;
  • Tsetrin;
  • Erolin.