Wie kann ich herausfinden, welche Allergien ein Hund hat?

Allergien bei Hunden - die Reaktion einiger Organismen auf äußere Reize. Gleichzeitig sind äußere Anzeichen von Irritation nur der sichtbare Teil des Problems, dessen Wurzel tief in den inneren Organen liegt. Um dem Tier zu helfen, mit der Krankheit fertig zu werden, muss der Besitzer wissen, wie allergisch die Hunde sind.

Arten von Allergien und deren Ursachen

Abhängig von den Gründen, die die abnormale Reaktion des Körpers verursachen, gibt es folgende Arten von Allergien bei Hunden:

Bei Hunden gibt es verschiedene Arten von Allergien, aber die häufigsten - Nahrungsmittel.

  1. Essen Am häufigsten, in 40% der Fälle von allergischen Reaktionen festgestellt. Die Ursache von Nahrungsmittelallergien ist, dass der Körper ein Produkt anders wahrnimmt. Meistens tritt eine solche Reaktion bei Proteinen und ihren Verbindungen, künstlichen Zusatzstoffen und Farbstoffen auf.
  2. Kontakt Allergie gegen Hautkontakt mit irgendwelchen Substanzen. Dies können Haushaltschemikalien, Pflegeprodukte, Stoffe, Bettwaren, Möbel, Kleidung usw. sein. Weniger häufig ist eine Grasallergie.
  3. Atemwege Reaktion auf eingeatmete Partikel von Chemikalien und Substanzen aus der Umgebung. Meistens sind es Staub, Schimmel, Haushaltschemikalien, Pflanzenpollen.
  4. Insekt Reaktion auf Substanzen, die in die Haut eindringen, wenn Insektenstiche oder Parasitenbefall im Körper (Helminthen) auftreten.
  5. Droge. Die Reaktion kann in der Unverträglichkeit einiger Antibiotika, "Lebendimpfstoffe", Anästhetika und Analgetika, Vitamine (meistens der B-Gruppe) ausgedrückt werden.

Äußere Anzeichen und Symptome von Allergien

Die typischsten Manifestationen von Allergien:

  • Pruritus Der Hund beginnt heftig zu jucken, nagt an seiner Haut.
  • Verlust von Wolle. Bei Allergien fällt das Fell aufgrund des ständigen mechanischen Kontakts der Haut mit Gegenständen aus, an denen der Hund reibt. Dadurch bilden sich kahle Stellen am Körper.

Ein häufiges Symptom von Allergien bei Hunden ist juckende Haut.

  • Achselhöhle tränkt. Der Hund scheint zu schwitzen, manchmal sind nasse Stellen auf der Sänfte sichtbar. Diese Feuchtigkeit ist ein Zeichen für ein feuchtes Ekzem auf der Haut.
  • Austritt aus den Ohren. Der Hund schüttelt den Kopf und reibt mit den Ohren an Gegenständen. Der Gehörgang ist mit Sekreten verstopft. In einem schlechten Zustand beginnen die Ohren zu "fließen". Die Innenseite des Ohres ist rötlich und geschwollen.
  • Reißen Der Hund scheint zu weinen. Manchmal bilden sich in den Augenwinkeln Schleimklumpen.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Oft wird dieses Symptom von Wunden an den Lippen begleitet.
  • Ödem der Schnauze oder der Gliedmaßen.
  • Die Reaktionsgeschwindigkeit und Intensität der Symptome bei allen Hunden ist unterschiedlich. Einige Tiere werden sofort von Hautausschlag, Niesen und Tränen bedeckt, wenn sie mit einer Substanz in Kontakt kommen, während bei anderen die Wirkung des Produkts allmählich auftritt.

    Der Körper sammelt Eindrücke, lernt das Allergen kennen und unterdrückt seine Wirkung für einige Zeit. Dann hat der Körper nicht genug Kraft und unter dem Ansturm fremder Substanz gibt er auf. Es ist erwähnenswert, dass in diesem Fall Allergien geheilt werden können, vielmehr ist es viel schwieriger, die Symptome zu beseitigen.

    VERWEIS Laut Statistiken sind Labradors, Deutsche Schäferhunde, Shar Pei, Französische Bulldoggen und weißhaarige Rassen wie die Malteser am anfälligsten für Allergien.

    Welche Produkte und Substanzen können zu Allergenen werden?

    Die Praxis der Tiermedizin zeigt, dass absolut jedes Produkt zu einem Allergen werden kann. Gleichzeitig gibt es eine Reihe von Substanzen und Produkten, auf die der Organismus des Hundes am häufigsten reagiert.

    Meistens sind Hunde allergisch gegen Hühnerfleisch.

    Zu den Produkten, die am häufigsten Allergene sind, gehören:

    • Hühnerfleisch Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich Hühner beim Züchten von Lebensmitteln mit verschiedenen Zusatzstoffen ernähren, die in Fleisch gelagert werden.
    • Eiweiß
    • Fisch und Fischöl
    • Milchprodukte.
    • Soja und Produkte daraus. Sehr oft tritt die Reaktion nach der Verwendung von Wurstwaren auf, bei denen der Gehalt an Soja recht groß ist.

    Einige Hunde sind allergisch gegen Pollen.

  • Hefe
  • Gemüse und Früchte sind rot.
  • Unter den Substanzen sind häufige Allergene:

    • Arzneimittel: Antibiotika, Sulfonamide, Butadion, Chinin, Morphin.
    • Kosmetik: Shampoos und Seifen. Besonders häufig reagieren Hunde auf "Hygieneprodukte".
    • Weichspüler und Lufterfrischer. Alle Arten von Parfüm, die von den Besitzern derzeit zunehmend verwendet werden, sind der wahre Test für Hunde mit ihrem zarten Duft.
    • Zimmerpflanzen

    Trockenfutterallergien

    Bei der Kontaktaufnahme mit einem Tierarzt mit Allergiesymptomen erfährt der Arzt zunächst, welche Nahrung der Hund isst. Wenn es sich um Trockenfutter handelt, erhält der Besitzer sofort eine Empfehlung - um ihn von der Diät auszuschließen. Ein solches Urteil ist kein Zufall, da viele trockene Lebensmittel Farb- und Konservierungsstoffe in ihrer Zusammensetzung enthalten, die definitiv eine allergische Reaktion bei einem Hund verursachen.

    Die Ursache von Allergien wird oft zu Trockenfutter, und dies gilt für Lebensmittel aller Klassen: von der Wirtschaft bis zum ganzheitlichen.

    Und es geht nicht nur um billige Futtermittel wie Meal. Selbst Premium- und Super-Premium-Lebensmittel können Bestandteile enthalten, die vom Hund nicht toleriert werden. Beispielsweise enthalten sie häufig Getreide (Mais, Weizen) und Soja, die für viele Hunde starke Allergene sind.

    In den meisten Fällen tritt eine Allergie gegen eine Kombination verschiedener Inhaltsstoffe auf, aus denen sich Trockenfutter zusammensetzt.

    Die Reaktion kann nicht an einem bestimmten Produkt, sondern an ihrer Kombination erfolgen. Proteinbestandteile, die in der Zusammensetzung des Futters verarbeitet werden, können zusammen mit Kohlenhydraten Komplexe bilden, die eine Reaktion verursachen können. Dadurch werden auch die Produkte, die der Hund in seiner natürlichen Form problemlos konsumiert hat, zu unerträglichen Bestandteilen in Trockenfutter.

    Dies bedeutet jedoch nicht, dass Trockenfutter definitiv von der Ernährung von Hunden ausgeschlossen werden sollte. Die Minimierung der Risiken einer allergischen Reaktion hilft bei der Einhaltung bestimmter Wahlregeln.

    Für Hunde unterschiedlicher Rassen und Altersgruppen sollte der Vorzug gegeben werden. In hypoallergenem Futter enthalten nur bewährte Komponenten. Anstelle von Hühnchen gehören dazu Lamm, Pferdefleisch und Kaninchen. Getreide wird durch Gemüse und Reis ersetzt. Solche Futtermittel sind frei von Farbstoffen und Konservierungsmitteln, Eiern, Zitrusfrüchten. Super Premium Food enthält keine Farbstoffe und synthetischen Zusatzstoffe, Gluten und Proteine.

    WICHTIG Bei der Auswahl können Sie sich auf den Preis des Produkts konzentrieren, da qualitativ hochwertige Lebensmittel nicht billig sein können.

    Experten empfehlen folgende Lebensmittelmarken für Hunde mit Allergien:

    Hills Prescription Diet Canine Allergen-Free ist ideal für die Fütterung von Hunden mit Allergien.

    • Bosh (Bosh). Super Premium Futtermittel auf Basis natürlicher Rohstoffe. Die Zusammensetzung enthält Truthahn, Erbsen, Rüben, Kartoffelmehl. Das Futter ist mit Mikroelementen angereichert.
    • Hügel (Hügel). Hypoallergenes Futter Eine Art von Futtermitteln ist die Spezialbehandlungslinie für rezeptpflichtige Hunde ohne Allergene.
    • Akana (Acana). Hypoallergenes Holistic basierend auf natürlichem Fleisch. 50% der Nahrung besteht aus Lammfleisch. Die Zusammensetzung enthält auch Algen, Äpfel, Kürbis. Im Futter gibt es keine Farbstoffe, Gluten, Aromen.
    • Pro Plan (Pro Plan). Lachsfutter Ideal für große Rassehunde.

    Es ist unmöglich, genau zu sagen, welches Futter für einen Hund geeignet ist, der zu Allergien neigt. Es kann definitiv argumentiert werden, dass dies ein Super-Premium-Futter sein sollte. Dann müssen Sie das Produkt schrittweise eingeben und die Reaktion des Haustiers genau beobachten. Bei den geringsten Symptomen einer Allergie muss die Lebensmittelmarke dringend geändert werden.

    Allergiediagnose

    Allergie - heimtückisch und schwer zu diagnostizieren. Die Symptome ähneln vielen anderen Erkrankungen. Daher ist es unmöglich, auf die Hilfe eines Spezialisten bei der richtigen Diagnose, der Identifizierung des Allergens und der Wahl der Behandlung zu verzichten.

    Um den Hund von Juckreiz und anderen Symptomen von Allergien zu befreien, muss das Allergen identifiziert werden.

    Um die Ursachen von Hautreaktionen aufgrund einer Infektion des Hundes mit Parasiten, Hautabschürfungen auszuschließen, werden die Untersuchung der Haare am Pilz, bakterielle und zytologische Untersuchungen durchgeführt. Wenn alle Indikatoren ein negatives Ergebnis zeigen, wird der Hund mit einer Allergie diagnostiziert und beginnt mit der Ermittlung seiner Ursachen.

    Die Hauptdiagnosemethode ist der Allergendetest. Diese Methode ist ähnlich wie bei Menschen. Substanzen allergoprob auf die Haut aufgetragen, die kleine Einschnitte gemacht haben. Entsprechend der Reaktion, die sich im Laufe der Zeit entwickelt, bestimmt der Arzt, welche Substanz beim Hund Allergiesymptome verursacht.

    Um andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen, führt der Tierarzt die erforderlichen Tests durch.

    Neben Diagnosetests wird ein Histaminbluttest durchgeführt. Bei Verdacht auf einen Zeckenstich wird ein Piroplasmose-Test durchgeführt.

    Behandlungsmethoden und Regeln zur Vorbeugung von Allergien

    Die Bekämpfung von Allergien bei Hunden ist nur möglich, wenn Sie den Kontakt mit Produkten und Substanzen feststellen und beseitigen, die negative Reaktionen des Körpers verursachen. Keine Medikamente hilft bei der Linderung der Symptome, wenn die körpereigene Interaktion mit dem Allergen fortbesteht. Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, die Krankheit vollständig zu heilen.

    Der erste Schritt besteht darin, den Kontakt des Hundes mit dem Allergen einzustellen.

    Nach der Beseitigung des Allergens wird eine symptomatische Behandlung verordnet, um die Auswirkungen der allergischen Reaktion zu lindern. Absorbenzien werden zur Entfernung von Toxinen aus dem Körper eingesetzt: Aktivkohle, Smecta, Enterosgel. Die Auswirkungen von Nahrungsmittelallergien werden mit Medikamenten Levocentrizin, Desloratadine behandelt. Der Empfang von ihnen wird einmal oder in einem Kurs ernannt.

    WICHTIG Antihistaminika haben absolut keine Wirkung auf Nahrungsmittelallergien, wenn der Hund weiterhin das Produkt isst, das die Reaktion des Körpers verursacht hat.

    Wenn der Hund eine Allergie durch Insektenstiche hat, werden diese zerstört. Der Hund wird mit einem speziellen Shampoo gebadet oder mit einem Parasitenbekämpfungsmittel behandelt.

    Am schwierigsten ist es für Hunde, die unter Umweltallergien leiden. In der Blütezeit leidet das Tier regelmäßig. Und Sie können ihm nur mit Antihistaminika (Suprastin, Diphenhydramin) helfen. Der einzige Trost ist die Saisonalität einer solchen Allergie.

    Predan, Dexamethason und Prednison-Corticosteroide helfen Ihrem Tier, Allergien zu nehmen. Diese Hormonpräparate lindern Entzündungen und verringern die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber der die Reaktion auslösenden Substanz. Aufgrund der Nebenwirkungen dieser Medikamente werden sie jedoch nur bei starken allergischen Reaktionen und Komplikationen verschrieben.

    Juckreiz, Rötung, kleine Schwellungen der Haut werden mit lokalen Mitteln entfernt: Creme, Salbe. Allergische Konjunktivitis und Rhinitis werden von Croons (Comolin, Lecrolin, Kromgexal) behandelt.

    Bei allergischer Konjunktivitis und Rhinitis Tropfen Lecrolin verwenden.

    Im Falle von Allergien werden immunmodulatorische Medikamente zur Stärkung und Wiederherstellung der Abwehrkräfte des Körpers (Eukalyptus, Hagebutte, Birkenknospen) vorgeschrieben. In Kombination mit der Hauptbehandlung ermöglichen sie eine stabile Remission.

    Eine wirksame Methode ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Das Immunsystem des Hundes wird einer Art Allergietraining unterzogen, wobei die spezifische Allergenbehandlung und deren Einführung in das Blut eines Tieres verwendet werden. Die Technik ermöglicht es Ihnen, den Hund mehrere Jahre vor der Krankheit zu retten.

    Ähnlich wie bei ASIT ist die ALT-Methode (Autolymphozytotherapie). Im Labor werden Lymphozyten aus dem Blut eines Hundes isoliert, modifiziert und in Form von auf ihrer Basis hergestellten Impfstoffen in das Blut injiziert. Die Technik dauert ein bis drei Jahre und ermöglicht es Ihnen, die Manifestationen einer Allergie für lange Zeit zu beseitigen.

    Wenn Kontakt- oder Atemwegsallergien eine Reihe von Regeln einhalten müssen:

    • Der Raum, in dem der Hund lebt, sollte regelmäßig gelüftet werden.
    • Rauchverbot im Haus.
    • Die Reinigung sollte ohne Chemikalien erfolgen.
    • Das Haustier muss ständig Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.
    • Impfungen und Drogen sollten nur im Notfall verwendet werden.
    • Während der Blüte von staubigen Pflanzen müssen Spaziergänge auf dem offensten Raum, abseits des Grüns, stattfinden.
    • Nach dem Gehen des Hundes werden die Pfoten gewaschen und die Wolle mit einem feuchten Tuch abgewischt.

    Anzeichen von Allergien bei einem Hund sind ein Signal zum Handeln für den Besitzer. Nur Aufmerksamkeit und Sorgfalt hilft, das Tier vor unangenehmen Symptomen zu bewahren und die Auswirkungen von Allergenen auf den Körper zu minimieren.

    Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, ein Video anzusehen, das sich einem Problem wie der Allergie bei Hunden widmet.

    Wie man versteht, was allergisch gegen einen Hund ist: Arten von Allergien, Diagnosemethoden

    Wie können Sie verstehen, was allergisch gegen einen Hund ist und Ihrem Haustier helfen? Die Tatsache, dass die Station an Allergien leidet, kann durch recht helle Symptome festgestellt werden. Das Problem ist, dass die Symptome von Allergien oft mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden. Lassen Sie uns das Thema genauer verstehen.

    Allergien

    Unglücklicherweise ist eine solche Erkrankung als Allergie in den meisten Hunderassen schon lange aufgetaucht und hat sich verstärkt. Das Konzept der Allergie weist darauf hin, dass der Körper des Tieres auf bestimmte Substanzen ungewöhnlich reagiert.

    Die häufigste Art von Allergie, mit der Hundebesitzer konfrontiert sind, ist eine Reaktion auf Nahrung. Eine solche Allergie nennt man Nahrung. Die Reaktion des Körpers wird jedes Mal nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel beobachtet. Zum Beispiel ist in letzter Zeit eine häufige Allergie gegen Hühnerfleisch geworden. Der Grund liegt hier nicht bei Hunden und nicht bei ihrer Gesundheit, sondern bei der Qualität der von den Herstellern angebotenen Produkte.

    Hühnerfleischproduzenten haben nur ein Ziel: Einkommen zu steigern und Produktionszeit zu verkürzen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden verschiedene, oft ungelöste Methoden eingesetzt. Damit die Hühner schneller wachsen, werden sie mit Mischfutter gefüttert, was nach den Regeln des Anbaus zulässig ist.

    Beachten Sie! Die Verwendung von Hormonen, Antibiotika und Wachstumsstimulanzien ist bei der Herstellung von Handelsfleisch verboten.

    Darüber hinaus geben die meisten Geflügelfarmen vor dem Schlachten dem Vogel Salz, was Durst hervorruft. Aufgrund der besonderen Zusammensetzung der Salzlösung trinkt der Vogel weiter, er entwickelt ein Ödem, das nach der Schlachtung das Gewicht des Schlachtkörpers erhöht. Es ist leicht zu erraten, dass der Körper des Hundes auf alle Bestandteile von Hühnerfleisch einschließlich Hormonen und Salzmischungen scharf reagieren kann.

    Die zweithäufigste Allergie zwingt die Besitzer dazu, die Milch von der Ernährung eines Haustiers auszuschließen. Hier geht es auch nicht nur um Allergien, sondern um Laktoseintoleranz. Die meisten Welpen verwenden leicht Vollmilch, können jedoch bei Erreichen des Alters von 4 bis 6 Monaten eine Intoleranz gegenüber Milchzucker entwickeln. Dies ist keine Krankheit, sondern ein natürlicher Prozess, da Hunde Raubtiere und Säugetiere sind.

    Das heißt, Milch ist eine natürliche Nahrung nur für einen Babyhund. Zu diesem Thema kann viel gesagt werden, aber auch ein striktes Milchverbot in der Ernährung des Hundes ist unklug. Wenn das Tier keine Laktoseintoleranz hat, dient Milch als Quelle für Mineralien und tierisches Eiweiß.

    Beachten Sie! Vor kurzem hat das "Pugalka", das Milch zur Enteritis-Erkrankung führt, eine beispiellose Popularität erlangt. Die Parvovirus-Enteritis ist ein Virus, das ein Welpe von einem kranken Hund oder dessen Stoffwechselprodukten bekommen kann.

    Ein weiterer häufiger Fall von Allergien überkommt Hunde und ihre Besitzer, nachdem sie auf Trockenfutter umgestellt oder bekannte Produkte durch neue ersetzt haben. Das Problem ist, dass kein industrielles Futter natürlich sein kann, aber dies ist offensichtlich nicht jedermanns Sache. Für die Lagerung von Industriefuttermitteln, die für einen Zeitraum von 3 Monaten bis 1 Jahr zugelassen sind, werden entweder Konservierungsmittel oder Fermentierungsmittel verwendet. Fast alle Enzyme sind für Hunde nicht schädlich, sie wirken sogar für die Darmflora. Konservierungsmittel sind kein Naturprodukt und können daher allergische Reaktionen auslösen.

    Es ist wichtig! Trockenfutter mit vielfarbigem Granulat ist auch theoretisch nicht qualitativ. Trockenfutter ist aus natürlichen Produkten hergestellt und hat eine einheitliche Farbe und keinen starken Geruch. Grünes, rotes und anderes Granulat weist auf die Verwendung eines Farbstoffs hin.

    Nahrungsmittelallergien sind ein unangenehmes Leiden, aber Sie können sie bekämpfen. Ein ernsteres Problem ist nicht das Essen, sondern die atopische Allergie, die als Reaktion auf das Essen auftritt.

    Eine atopische Allergie kann auftreten, nachdem der Hund mit Staub, Sporen, Samen, Pollen oder anderen Substanzen sowohl natürlichen als auch nicht natürlichen Ursprungs in Kontakt gekommen ist.

    Bei der Behandlung der atopischen Allergie muss festgestellt werden, auf welche Substanz der Körper des Hundes reagiert, was in den meisten Fällen unmöglich ist. Um den Zustand des Tieres zu lindern, ist ständig Therapie. Symptomatische Behandlung zielt in der Regel darauf ab, Juckreiz, Schwellungen und andere Allergiesymptome zu beseitigen.

    Allergiesymptome

    Aus welchen Gründen können Sie feststellen, dass Ihr Haustier allergisch ist? Meistens sind die ersten Symptome einer allergischen Reaktion:

    • Schwellung der Schleimhäute.
    • Jucken und Kratzen.
    • Erhöhte Trennung von Speichel und Tränen.
    • Niesen
    • Schlechte gesundheit hunde.

    Bei einer atopischen Allergie können Symptome auftreten:

    • Lokale Entzündung der Haut - an der Kontaktstelle des Körpers und des Allergens. Wird häufig bei Hunden mit Overall mit giftigen Substanzen oder aus ungeeignetem Material getragen.
    • Erhöhte Körpertemperatur - die Immunreaktion.
    • Rhinitis und reichlicher weißer Nasenausfluss.
    • Haarausfall, Diathese, Urtikaria und andere.

    Das Problem ist, dass der Hund in den meisten Fällen nicht versteht, dass er an Allergien leidet und weiterhin mit der Allergenquelle in Kontakt kommt. Diese Situation tritt häufig auf, wenn ein Haustier an Nahrungsmittelallergien leidet und weiterhin freiwillig Leckereien konsumiert.

    Atopische Allergien, die zunehmen können, sind meistens lokal. Einfach ausgedrückt, reagiert der Körper des Tieres stark auf das Material der Einstreu, der Schüsseln, der Umweltemissionen usw.

    Methoden zum Erkennen und Beseitigen von Allergenen

    Es ist bekannt, dass Allergien angeboren oder erworben sein können. Angeborene Allergien manifestieren sich während des Lebens und die Reaktion hängt eindeutig vom Kontakt mit dem Allergen ab. Eine erworbene Allergie entwickelt sich, wenn sich der Hund längere Zeit in einer aggressiven Umgebung befindet. Der erste Fall lässt sich auf Nahrungsmittelallergien gegen bestimmte Produkte wie Hühnchen oder Soja zurückführen. Im zweiten Fall spielen externe Faktoren eine große Rolle, zum Beispiel eine ungünstige ökologische Situation in der Region.

    Wenn die Allergie zum ersten Mal abrupt auftrat, muss der Besitzer alle Veränderungen im Leben des Hundes in den letzten Wochen nachverfolgen. In der Regel kann mit einer detaillierten Analyse festgestellt werden, was die Reaktion im Hund genau war. Alle neuen Gegenstände, die im Haus aufgetaucht sind, insbesondere wenn sie sich direkt auf das Leben des Hundes beziehen (Bürste, Liege, Schüssel, Halsband, Futter), sollten unter Verdacht stehen.

    Nahrungsmittelallergien werden häufig nachträglich festgestellt, da sie nach dem Verzehr bestimmter Nahrungsmittel auftreten. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Körper des Hundes im Zustand der Immunstimulation auf eine Reihe von Produkten gleichzeitig scharf reagieren kann, wenn auch nur ein Allergen.

    Um eine sichere Ernährung zu entwickeln, wird empfohlen, den Hund auf eine hypoallergene Diät umzustellen. Nach der Beseitigung der Allergiesymptome werden die Produkte nach und nach mit einer Häufigkeit von 1 Produkt an 3 Tagen verabreicht. Wenn ein Hund während der ersten drei Tage der Anwendung eines neuen Produkts allergisch reagiert, wird er von der Diät ausgeschlossen.

    Bitte beachten Sie: Die Identifizierung eines atopischen Allergieprozesses ist komplizierter und umständlicher. Es ist besser, sich nicht mit solchen Diagnosen selbst zu befassen, da hinter den vagen Symptomen die offensichtlichen Anzeichen anderer Krankheiten übersehen werden.

    Atopische Allergie ist meistens angeboren. Wenn die Krankheit erworben wird, hat sie immer eine Ursache. Um eine atopische Allergie zu erkennen, wird eine optimale Methode als Allergietest angesehen. Diese Technik ist am zuverlässigsten, erfordert jedoch erhebliche finanzielle Kosten und wird nicht in allen Tierkliniken durchgeführt.

    Eine gebräuchlichere Methode ist die "Eliminierung durch die Eliminierungsmethode". Um festzustellen, ob ein Hund allergisch ist oder nicht, wird meistens eine einzige Injektion eines Antischockmedikaments verwendet. Nach der Injektion verschwinden alle sichtbaren Symptome. Zur Bestätigung der Diagnose wird dem Besitzer empfohlen, ein Tagebuch zu führen, in dem alle Änderungen bezüglich der Gesundheit des Tieres eingetragen werden.

    Bei der Langzeitbeobachtung zeigt sich die Abhängigkeit allergischer Reaktionen von der Umwelt. Zum Beispiel können Allergien saisonaler Natur sein, was den Suchbereich einschränkt und meistens auf eine Reaktion im Zusammenhang mit der Blüte von Pflanzen hindeutet. Wenn eine allergische Reaktion nur bei bewölktem Wetter auftritt und Sie in einem ungünstigen Umfeld leben, kann die Reaktion des Körpers auf Emissionen in die Atmosphäre zurückzuführen sein.

    Die atopische Allergie wird nicht behandelt, aber der Zustand des Hundes wird durch die Therapie erleichtert. Die Behandlung wird umfassend und nur in der Zeit der Verschlimmerung von Antihistaminika durchgeführt. Um Beschwerden zu lindern, werden meistens vierbeinige Beruhigungsmittel verschrieben, die den Juckreiz beseitigen.

    In seltenen Fällen, in denen eine Allergie lebensbedrohlich ist, zum Beispiel Asthma, wird ein Hund eine lebenslange Antihistamin-Therapie erhalten.

    Neben der Beseitigung einer allergischen Reaktion müssen der Besitzer und der Tierarzt alle Anstrengungen unternehmen, um die lebensbedrohliche Krankheit zu beseitigen.

    Es ist wichtig! Besitzer von Allergiehunden müssen verstehen, dass der Zustand unabhängig von der äußeren Umgebung, der Lebensmittelqualität und der Pflege verschärft werden kann. Allergische Reaktionen treten aufgrund der Erregung der Immunität auf, die nicht länger andauernden und monotonen Belastungen standhält.

    Allergien können eine doppelte Wirkung auf den Körper haben. Bei einer kurzen allergischen Reaktion wird die Immunität gestärkt, wodurch der Körper die Fähigkeit hat, Allegens zu widerstehen. Wenn die allergische Reaktion ignoriert wird, kann dies das Immunsystem schwächen und den Gesundheitszustand im Allgemeinen verschlimmern.

    Allergien bei Hunden: Einstufung, Ursachen, Symptome, Behandlung

    Allergische Reaktionen bei Haustieren sind keine Seltenheit - die Liste potenzieller Allergene wird fast täglich aufgefüllt. Das Auftreten von Juckreiz, Urtikaria, Hautausschlägen auf der Haut eines Tieres erfordert daher den einzigen kompetenten Schritt - wenden Sie sich an einen Spezialisten, um professionelle Hilfe zu erhalten. Nur ein Tierarzt kann eine Art von Allergie (deren Einstufung sehr umfangreich ist) richtig identifizieren, den "Täter" von Problemen identifizieren und ein wirksames Behandlungsschema finden.

    Was ist eine Allergie und wie manifestiert sie sich?

    Allergie ist eine atypische Reaktion des Körpers auf einen Bestandteil der Umgebung bei jedem Kontakt. Bei einem gesunden Hund verlassen solche Fremdkomponenten den Körper ohne Folgen, aber Allergiker zeigen eine besondere Reaktion auf das "falsche" Element - die Freisetzung von Histamin in das Blut. Es ist Histamin, das entzündliche Manifestationen auf der Haut hervorruft: Rötung, Hautausschlag, Schwellung, Rötung, Juckreiz usw.

    Die Tendenz zur Manifestation allergischer Reaktionen bei vielen Hunderassen wird auf genetischer Ebene festgestellt und vererbt. Die Art und Intensität der Allergie hängt von der Allergenmenge im Körper des Hundes ab.

    Im Gegensatz zu anderen Arten von Warmblütern weisen allergische Manifestationen bei Hunden eine Reihe von Eigenschaften auf:

    • Die Symptomatologie (insbesondere Juckreiz) ist ausgeprägter und schwerer als die einer Person oder anderer Vertreter der Fauna.

    • Die Liste der Provokateure ist viel länger als bei anderen Arten.

    • Die Intensität der Reaktion mit dem Alter nimmt tendenziell zu.

    • Die Haut des Hundes reagiert zuerst auf das Allergen.

    Das Unangenehmste bei Allergien bei Hunden ist das unkontrollierte Kämmen der juckenden Epidermis, das Auftreten von Mikrotraumen, Schürfwunden und Wunden und als Komplikation infolge des Eindringens pathogener Bakterien der Zusatz von Entzündungen, manchmal sogar eitrig.
    Arten von Allergien bei Hunden und die Art der Manifestationen

    Eine allergische Reaktion kann auf zwei Arten ausgedrückt werden:

    1. Sofort - erscheint unmittelbar nach der Interaktion des Tieres mit einem Allergen.

    2. Akkumulativ - Anzeichen treten nach einer bestimmten Zeitspanne auf, möglicherweise sogar nach mehreren Wochen.

    Was ist allergisch gegen Hunde?

    Allergien werden in verschiedene Arten eingeteilt, darunter die Art des Eindringens in den Körper oder die Auslösung von Faktoren (Krankheiten):

    • Futter (Futtermittel) - die Reaktion auf bestimmte Arten von Lebensmitteln.

    • Drug - Die Reaktion auf die Komponenten in der Zusammensetzung von Medikamenten.

    • Chemikalienintoleranz gegenüber einigen Pflegeprodukten oder Haushaltschemikalien.

    • Infektiös - verursacht durch Viren, Bakterien, Pilze, Endoparasiten (Helminthen).

    • Insekt - provozieren Ektoparasiten (blutsaugende Insekten).

    • Autoimmun - infolge schwerwiegender Autoimmunerkrankungen (diese Form ist seltener als alle anderen).

    Die Wege eines Allergens im Körper können beliebig sein: durch die Atemwege, den Verdauungstrakt, direkten Kontakt mit der Hautoberfläche usw.

    Häufige Symptome einer Allergie beim Hund

    Die Komplexität der visuellen Definition von "Problemen" ist auf die dicke Wollvegetation auf der Haut des Hundes zurückzuführen. Je heller die Farbe und je kürzer die Anzeichen einer allergischen Reaktion. Bei langhaarigen Rassen kann die Allergie nur bei genauer Untersuchung des Tieres, seiner Schnauze, seiner Ohren und seiner Pfoten „per Auge“ festgestellt werden.

    Ein schwerwiegender Grund für den Verdacht einer allergischen Reaktion bei einem Tier besteht im Auftreten solcher Symptome:

    • Juckreiz. Der Hund juckt die ganze Zeit, nagt an seinem Körper, leckt seine Glieder, reibt an Möbelecken, Türpfosten, Boden usw.

    • Verstärktes Reißen und klarer Ausfluss aus der Nase.

    • Peeling der Haut und Rötung zwischen den Fingern und an den Fußpads.

    • Trockene Haut, Schuppen.

    • Hautausschlag, Schwellung, Kratzspuren.

    • Plesy und aktiver Haarausfall ohne charakteristische Entzündungszeichen.

    • Darmprobleme (Durchfall oder häufige Stuhlgänge).

    • Überschüssige Achselhöhle und Brust.

    Achtung! Tiere haben kein Schwitzen im üblichen Sinne des Menschen. Ihre Schweißdrüsen befinden sich im Bereich des Mundes und der Pfotenauflage. Daher ist die befeuchtete Oberfläche der Haut an anderen Stellen, einschließlich der Achselhöhlen, immer ein Symptom einer physiologischen Störung und nicht die Wärmeregulierung des Körpers.

    Die Symptome von Allergien bei Hunden hängen von der Art der Pathologie ab:

    Neben den allgemeinen Symptomen, die bei Allergien allgemein auftreten, gibt es Manifestationen, die für eine bestimmte Art von Krankheit charakteristisch sind. Dies erleichtert die Aufgabe des Tierarztes bei der vorläufigen Diagnose etwas.

    1. Lebensmittelform:

    • Sehr intensiver Juckreiz.
    • Hautausschläge, Rötung.
    • Verlust von Wolle, Schuppen, Glatze.
    • Trocknung der Haut.
    • Emetic drängt.
    • Rötung und Schwellung der Mundschleimhäute.
    • Ungesunder Geruch aus dem Mund.
    • Erguss an Brust, Bauch und Achselhöhlen.
    • Probleme mit Kot.

    Bei Verschreibung einer diagnostischen Diät (Diät) können die Symptome verschwinden oder zunehmen.

    2. Dermatitis (Floh):

    • Das Vorhandensein von Ektoparasiten (Flöhen).
    • Lokale allergische Anzeichen (Rötung, Ches).
    • Hautausschlag in der Leistengegend und im Kreuzbeinbereich.
    • Exfoliation der Haut und Bildung von weißen, schuppigen Krusten.

    3. Dermatitis (Kontakt):

    • Anzeichen von Urtikaria an den "nackten" Körperteilen (Leiste und Hodensack, untere Oberfläche der Gliedmaßen, Bauch).
    • Symptome eines Ekzems zwischen den Fingern.
    • An den Beinen der Gliedmaßen Rötung, entzündliche Reizbarkeit.

    4. atopische Form:

    • Schäden an Ohren, Schnauze, Achseln, Beinen, Leistengegend.
    • Intensives Lecken der betroffenen Stellen.

    Diese Art von Allergie wird meistens ein bis drei Jahre lang Haustieren ausgesetzt.

    5. Infektionsform:

    • Anzeichen für pilzliche, bakterielle Läsionen entsprechend ihrer Natur.
    • Die Standardmanifestationen von Allergien.

    6. Dosierungsform:

    • Symptome bei der Einnahme / Verabreichung von Medikamenten.
    • Lokalisierung der Läsionen - Fang (glatte, ausgeprägte Hautausschläge).
    • Urtikaria (es scheint, verschwindet dann).
    • Anaphylaxie (oft).

    7. Allergische Mittelohrentzündung:

    • Entzündung des Gehörgangs.
    • Hyperthermie der Ohren.
    • Allgemeines Unwohlsein, Lethargie.

    8. Autoimmunform (vor dem Hintergrund der Krankheit):

    • Pemphigus (blattförmig oder erimatozny).
    • Lemfigoid bullosa.
    • Lupus
    • Vaskulitis
    • Erythem
    • Nekrolyse (giftig).

    Diagnose von Allergien bei Hunden

    Um eine unangenehme Diagnose zu bestätigen, muss der Arzt zunächst Krankheiten ausschließen, die ein ähnliches Krankheitsbild haben. Dem Hund können folgende Verfahren gegeben werden:

    • Haut kratzen.
    • Die Studie von Kot für Parasiten.
    • Analyse der Blutprobe.
    • Trichoskopie.
    • Bakterienkeimung.

    Das Grundprinzip der Tierdermatologie ist die Methode zur Beseitigung möglicher Allergene, insbesondere Hautparasiten (Clapers, Flöhe, Zecken usw.) sowie Nahrungsbestandteile.

    Die Futterreaktion des Hundes wird durch eine spezielle Proteindiät überprüft und abwechselnd verschiedene Proteine ​​in die Ernährung aufgenommen. Die Reaktion auf die diagnostische Diät wird in die Karte aufgenommen, und das Provocateur-Produkt wird dauerhaft von der Ernährung des Haustiers ausgeschlossen.

    Allergische Reaktionen, die sich in Umweltkomponenten äußern, hängen meist von der Jahreszeit (Blüte bestimmter Pflanzenarten) ab und werden durch Probenahmen nachgewiesen.

    Behandlung und Vorbeugung von Allergien bei Hunden

    Die Therapie dieser Krankheit wird auf komplexe Weise durchgeführt, und die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Form der Allergie und den damit verbundenen Pathologien ab.
    Allen Behandlungsmethoden gemeinsam sind zwei Punkte:

    1. Der Ausschluss der Wirkung eines Allergens auf ein Haustier.
    2. Die Anwendung von Antihistaminika ist lokal und üblich.

    Darüber hinaus entwickelt der Arzt eine spezielle hypoallergene Diät für die Dauer der Behandlung und Erholung und verschreibt eine medikamentöse Therapie.

    • Allzweck-Antihistaminika.
    • Lokale Antihistaminika (bei Dermatitis).
    • Anti-Schock (mit Dosierungsform und Anaphylaxie).
    • Antibiotika und / oder Antimykotika (mit infektiösem Typ).
    • Entzündungshemmend (bei Otitis).
    • Glukokortikoide und Immunsuppressiva (in der Autoimmunform).

    Die wichtigsten vorbeugenden Methoden:

    • Kontaktbeschränkung mit Allergenen (anthelmintische Therapie, Nassreinigung usw.).
    • Wasserhygiene (häufiges Waschen, auch täglich, bei der Diagnose von Allergien, ohne Verwendung von Reinigungsmitteln).
    • Desensibilisierung (Immuntherapie). Injektion spezieller Komponenten zur Unterdrückung der aktiven Reaktion auf Allergene.
    • Diät Ausschluss von Allergenprodukten und "schädlichen" Proteinen.

    Allergie ist kein Satz, und die moderne Tiermedizin hat viele Möglichkeiten, einem Haustier zu helfen, ohne an Lebensqualität zu verlieren. Es reicht aus, nur einen Arzt zu konsultieren.

    Pommersche Spitz - Standard, Beschreibung und Merkmale der Rasse

    Französische Bulldogge - Beschreibung und Merkmale der Rasse

    Allergien bei Hunden: Wie behandeln, Symptome, Fotos, was gibt ein Hund von Allergien

    In letzter Zeit sind allergische Reaktionen bei Hunden nicht ungewöhnlich, weil Die Anzahl potenzieller Allergene nimmt von Tag zu Tag zu. Wenn Sie genau feststellen, dass das Tier allergisch ist, kann es nur ein Tierarzt sein. Die kompetenteste Sache, die der Besitzer eines vierbeinigen Freundes tun kann, wenn eine Urtikaria auftritt oder Anzeichen eines offensichtlichen Hautjuckens auftreten, ist, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

    Besonderheiten der Allergie bei Hunden und ihre Einstufung

    Allergie ist eine abnorm erhöhte Reaktion des Körpers auf einen Fremdstoff, der mit irgendwelchen Mitteln in den Körper gelangt ist. Unter normalen Umständen werden alle fremdschädigenden Substanzen einfach aus dem Körper entfernt, und Allergiker haben eine bestimmte entzündliche Reaktion mit der Freisetzung von Histamin in das Blut. Es ist diese Substanz, die sich überall im Körper Rötung, Ausschlag und Jucken bemerkbar macht.

    Diese Pathologie hat häufig eine genetische Veranlagung, und die Stärke ihrer Manifestation hängt von der Allergenmenge im Körper ab.

    Merkmale des Flusses:

    • schwerwiegendere Symptome (vor allem in der Manifestation von Juckreiz) als bei anderen warmblütigen Tieren und Menschen;
    • eine große Liste von Allergenen;
    • erhöhte Manifestationen im Laufe der Jahre;
    • Der Zustand spiegelt sich hauptsächlich auf der Haut von Hunden wider.

    Die unangenehmste Komplikation bei allergischen Reaktionen sind Kratzer und Wunden, die durch starkes unkontrolliertes Kratzen entstehen. Offene Wundoberflächen dienen als Eintrittspforte für pathogene Bakterien, daher wird der Prozess durch eitrige Entzündungen an den Kratzstellen oft kompliziert.

    Die am häufigsten von Allergien bei Hunden betroffenen Körperstellen sind auf dem Foto zu sehen:

    Die Einstufung von allergischen Reaktionen bei Hunden kombiniert die Arten von Allergenen und wie sie in den Körper gelangen.

    Arten von Allergien:

    • Nahrungsmittelallergien bei Hunden;
    • medizinisch;
    • Chemikalie (mit Tierpflege- oder Haushaltschemikalien);
    • infektiös (viral, bakteriell, pilzartig oder helminthisch);
    • Insekt (Reaktionen auf Insektenstiche und Hautblut, dh Flohallergie bei Hunden);
    • Autoimmunreaktionen (die seltenste Form).

    Es gibt zwei Arten von allergischen Reaktionen:

    • kumulativ (einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Allergen - bis zu mehreren Wochen);
    • sofort (fast unmittelbar nach der Interaktion).

    Allergien bei Hunden: häufige und spezifische Symptome

    Der Körper eines Tieres ist dicht mit Haaren bedeckt, so dass die Anzeichen einer erhöhten Reaktivität des Körpers nicht sofort sichtbar werden. Beim direkten Kontakt mit dem Hund ist es hilfreich, eine unauffällige Untersuchung von Haut, Maulkorb und Ohren durchzuführen. Es ist zu beachten, dass je kürzer und heller das Fell ist, desto ausgeprägter und auffälliger Symptome.

    Mit der folgenden Liste von Symptomen können Sie allergisch auf ein Haustier reagieren.

    Allergie-Stellen

    Anzeichen von Juckreiz (ständiges Kratzen der Ohren, Kämmen des Körpers, Knabbern oder aktives Lecken der Pfoten, Reiben am Boden oder an Möbeln);

  • klare Entlastung aus der Nase und Tränenfluss;
  • Peeling und Rötung auf den Pfoten und im Interdigitalraum;
  • es gibt einen Hautausschlag, Rötung, lokale Schwellung, Kratzen;
  • Schuppen und erhöhte Trockenheit der Haut;
  • Haarausfall, kahle Stellen ohne sichtbare Anzeichen einer Entzündung;
  • Anzeichen einer Entzündung in den Ohren;
  • Schwellung in der Brust und in den Achseln (allergischer Erguss);
  • Durchfall oder häufiger Stuhlgang ohne Kotwechsel.
  • Wichtig: Hunde schwitzen nicht in dem Sinne, in dem Menschen daran gewöhnt sind, die Bedeutung dieses physiologischen Phänomens zu verstehen. Die Schweißdrüsen dieser Tiere, die die Thermoregulation steuern, befinden sich nur auf den Pfotenpolstern und im Bereich des Mundes. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit in den Achselhöhlen in anderen Körperteilen ist immer ein Zeichen für Gesundheitsprobleme und meistens ein Symptom einer allergischen Reaktion!

    Spezifische Anzeichen für verschiedene Arten von Allergien:

    Essen
    • Hautausschlag, Rötung;
    • starker Juckreiz;
    • Haarausfall und kahle Stellen;
    • übermäßige Trockenheit der Haut und Schuppen;
    • kann von Erbrechen und Verstößen gegen den Stuhlgang begleitet sein;
    • Achselhöhlen und im Bereich des Brustbeins feuchte Hautbereiche (Ansammlung von allergischem Erguss);
    • möglicherweise ungewöhnlicher Mundgeruch und Anzeichen einer Entzündung des Zahnfleisches und der Zunge;
    • Tränenfluss;
    • verschwindet oder steigt mit einer diagnostischen Diät.
    Floh Dermatitis
    • obligatorisches Vorhandensein kutaner blutsaugender Parasiten;
    • Positiver Test mit nassem weißem Papier beim Kämmen von "schwarzen" Schuppen;
    • lokale allergische Reaktionen - Rötung, Juckreiz;
    • möglicher Hautausschlag in der Leiste und im Sacrum;
    • Abblättern oder Beschichten von weißen Hautkrusten.
    Kontaktdermatitis
    • Urtikaria (Rötung, Hautausschlag, Schwellung und Juckreiz) an Körperstellen, die Kontakt mit dem Allergen haben - am häufigsten: Leiste (Hodensack), Kinn, Füße und Bauch;
    • Interdigitales Ekzem;
    • Rötung und Irritation der Pfoten.
    Atopische Dermatitis
    • zuerst betroffene Ohren, dann Schnauze, Pfoten, Leistengegend und Achselhöhlen;
    • aktives Lecken der angegebenen Bereiche;
    • hauptsächlich Hunde im Alter von 1-3 Jahren leiden;
    Ansteckend
    Medizinisch
    • tritt vor dem Hintergrund der Einnahme eines Arzneimittels oder unmittelbar nach der Einführung / Einnahme auf;
    • zwei Hauptmerkmale - Lokalisierung der Rötung im Gesicht und glatte, umrandete Ränder des Ausschlags;
    • Urtikaria kann dann erscheinen, dann passieren;
    • oft begleitet von Anaphylaxie.
    Allergische Otitis
    • alle Anzeichen einer Entzündung im Gehörgang: Rötung, Schwellung, Juckreiz, lokale Ohrtemperaturerhöhung (unterscheidet sich von der klassischen Otitis media durch die Ergebnisse der Bacanalysis);
    • allgemeine Lethargie ist möglich.
    Autoimmun
    • erythematöser oder blättriger Pemphigus;
    • Lupus erythematodes;
    • kutane Vaskulitis;
    • toxische epidermale Nekrolyse;
    • Erythema multiforme;
    • bullöses Pemphigoid.

    Fotos von Allergien

    Anaphylaktischer Schock bei einem Hund: Symptome, Erste Hilfe

    Unabhängig davon, was die Anaphylaxie verursacht, verläuft sie immer auf dieselbe Weise. Es geschieht lokal und systemisch, wobei die erste Form in die zweite umgewandelt werden kann. Am häufigsten tritt dies vor dem Hintergrund von Bissen oder der Einführung von Drogen auf.

    • Urtikaria (lokale Rötung, Hautausschlag, Juckreiz);
    • Angioödem (unter der Haut und im tiefen Gewebe).
    • Erbrechen und Erregung, die durch Unterdrückung ersetzt wird;
    • Atemdepression;
    • kardiovaskuläre Insuffizienz und möglicher Bewusstseinsverlust.

    Wichtig: Wenn die Gefahr besteht oder ein anaphylaktischer Schock auftritt, sollten Sie das Tier unverzüglich in die Tierklinik bringen. Es gibt nicht mehr als 1 Stunde, um dem Tier Erste Hilfe zu leisten, sonst stirbt es!

    Aktionen Tierarzt:

    1. Sofortige intramuskuläre Verabreichung von Suprastin oder Dimedrol - 0,2 ml / kg.
    2. Intravenöses Cordiamine 0,02-0,6 ml / kg oder subkutan 0,2 mg / kg Sulfocamphocain (zur Unterstützung der Arbeit des Herzens).
    3. Unter den Steroiden: - Hydrocortison, Dexamethason oder Dexon - 0,5-1 mg / kg, abhängig von der Größe des Hundes.
    4. Intravenöser "Cocktail" aus Glukose und Ascorbinsäure in einer Spritze (ml ml + 0,2 ml / kg).
    5. Intramuskulär 1 Amp. Immunofan.

    Nachdem Sie den Angriff während des Tages abgebrochen haben:

    1. Calciumchlorid von 1 bis 5 EL. - tagsüber
    2. Anstelle von Wasser ist es besser, Brühe-Serien zu trinken.
    3. Juckreiz bei der Entfernung von Hydrocortison-Spray 2-3 Mal am Tag (4 Amp. Hydrocortison, 80 ml Alkohol, 50 ml Glycerin, 350 ml Wasser - mit einem Handspray auffüllen).

    Diagnose

    Bevor die Diagnose einer Allergie bestätigt wird, schließt der Tierarzt Krankheiten aus, die ähnliche klinische Manifestationen aufweisen. Die Differentialdiagnostik umfasst Hautabschürfungen, Kotanalysen für Helminthen, Trichoskopie, Bakposevy und Blutuntersuchungen usw.

    Seit Die Symptome aller Zustände sind grundsätzlich gleich, dann wird das diagnostische Hauptprinzip der veterinärmedizinischen Dermatologie so reduziert, dass potenzielle Allergene nacheinander ausgeschlossen werden. Die allerersten Gründe, auf die man aufmerksam wird, sind Hautparasiten (Flöhe) und Nahrung.

    Um die Reaktivität der Nahrungsmittel zu bestimmen, wird die diagnostische Fütterung für 1,5 bis 2 Monate eingeführt und eine Proteinkarte erstellt. Überprüfen Sie in dieser Zeit die Reaktion des Hundekörpers auf verschiedene Eiweißproteine. Alle Reaktionsergebnisse werden in einer Proteinkarte aufgezeichnet. Produkte, die reaktive Proteine ​​für den Körper enthalten, müssen bis zum Ende des Tierlebens ausgeschlossen werden. Es ist unmöglich herauszufinden, auf welches Futter der Hund auf andere Weise allergisch ist! Humantests sind in diesem Fall absolut nicht geeignet.

    Zur Bestimmung der Reaktion auf Flöhe und deren Speichel anhand eines Tests mit nassem weißem Papier, Sichtprüfung, Testdiagnosebehandlung. Während des Tests mit einem nassen Papier streuen sich rote Flecken schwarzer Schuppen, die von der Haut und den Haaren des Hundes gekämmt wurden, auf das Laken. Dies sind Anzeichen für eine lebenswichtige Aktivität der Flöhe.

    Wenn Sie allergisch auf andere Substanzen in der Umgebung sind, können Sie dies tun, wenn die Besitzer auf ihre Haustiere sehr aufmerksam sind. Der aufmerksame Besitzer bemerkt die geringste Veränderung des Gesundheitszustands des Tieres und die Gründe für diese Veränderungen, die dann dem Tierarzt zur Kenntnis gebracht werden. Unter der Annahme von Allergien gegen Pflanzen und deren Pollen wird auch die Saisonalität und nicht nur äußere Anzeichen der Krankheit berücksichtigt.

    Allergie-Behandlung

    Wenn ein Hund allergisch ist, weiß nur der Tierarzt, wie er behandelt werden muss. Nur ein Spezialist ist verpflichtet, einen Organismus aus einem reaktiven Zustand zu entfernen, da Nur er kann Nichtstandardreaktionen von anderen infektiösen und nicht übertragbaren Krankheiten unterscheiden, bei denen das Krankheitsbild ähnlich ist.

    Die Behandlung von Allergien bei Hunden ist immer komplex und hängt von der Art der Reaktion und ihren symptomatischen Manifestationen ab. Unabhängig von den Nuancen des Entwicklungsstandes gibt es auf jeden Fall zwei Hauptpunkte der Behandlung:

    1. Beendigung der Exposition gegenüber dem Körper von Allergenen.
    2. Anti-Histamin-Therapie - allgemein und lokal.

    Füttern Sie kranke oder geborgene Tiere mit speziellen hypoallergenen Futtermitteln für Hunde mit Allergien, die speziell für solche Fälle entwickelt wurden. Sie können Ihre Diät auch gemäß dem Ernährungstagebuch mit Ausnahme aller reaktiven Produktnamen vornehmen.

    Dieselbe Prozedur begleitet Drogen - Sie können nur Medikamente eingeben, die keine Allergien verursachen. Fonds, die mindestens einmal eine nicht standardmäßige Reaktion ausgelöst haben, werden in der Regel in der persönlichen Krankenakte des Tieres oder in einem Veterinärpass geführt.

    Merkmale in der medizinischen Versorgung für verschiedene Arten von Allergien:

    • Lebensmittel - Identifizierung des Typs und Beseitigung des Nahrungsmittelallergens durch diagnostische Diät.
    • Insekten - Entfernung aller kutanen blutsaugenden Insekten von der Oberfläche des Tieres und seiner Umgebung.
    • Droge - sofortige antiallergische oder, falls erforderlich, Anti-Schocktherapie (in der Regel ist keine lokale Behandlung erforderlich).
    • Infektiosität - Bestimmung der Art der Infektion, die von einem Immunversagen begleitet wird, und deren Beseitigung (ohne Beseitigung der Ursache einer Allergie wird eine Anti-Histamin-Therapie unwirksam sein).
    • Eine atopische Dermatitis ist nicht vollständig heilbar, daher begleitet den Hund eine symptomatische Antihistamin-Therapie und lokale antipruritische Wirkungen.
    • Autoimmunreaktion - die Einführung massiver Dosen von Glukokortikoiden, um die Verschlimmerung der Krankheit zu lindern, gefolgt von einer Übertragung auf die minimale Erhaltungsdosis;
      • eine Therapie, die die Immunaktivität unterdrückt, so dass der Körper aufhört, seine eigenen Zellen und Organe anzugreifen;
      • symptomatische Therapie, je nachdem, welches Organ oder System vom Immunsystem "angegriffen" wird.
    • Allergische Otitis - Vor dem Hintergrund der Antihistamin-Therapie wird eine allgemeine entzündungshemmende Behandlung der Otitis durchgeführt.

    Überprüfung von Allergie-Medikamenten bei Hunden

    Aufgrund der Besonderheiten der Manifestation und des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Hunden ist das Spektrum der zur Anwendung zugelassenen Anti-Histamin-Medikamente recht groß. Alle Antihistamine sind in 3 große Gruppen unterteilt:

    • Arzneimittel, die die Reaktion von H1 / 2-Rezeptoren reduzieren (die im Körper auf Histamin reagiert);
    • Medikamente, die Histamin binden und entfernen;
    • Medikamente, die die Produktion von Histamin verhindern.

    Bei Hunden werden am häufigsten die Mittel der ersten Gruppe verwendet, d.h. Reduziert die Reaktion des Körpers auf Histamin im Blut, entspannt die glatte Muskulatur, lindert Krämpfe, reduziert die Durchblutung, verringert die Gefäßpermeabilität und eliminiert eine andere offensichtliche allergische Klinik. Die Entscheidung, dass nur ein Tierarzt einen Hund von Allergien nimmt!

    Diphenhydramin (Diphenhydramin)

    Es hat eine ausgeprägte beruhigende und entzündungshemmende Wirkung gegen Histamin. Es wird für reaktive Ausfälle einschließlich Medikamenten verwendet. Geben Sie zweimal täglich subkutan oder intramuskulär in Form einer 1% igen wässrigen Lösung ein.

    Dosis: 0,6-0,8 mg / kg Körpergewicht.

    Diprazin (phenergan, pipolfen, allergan)

    Wirksam bei Juckreizdermatitis. Verursacht Schläfrigkeit. Geben Sie intramuskulär in Form einer 2,5% igen Lösung oder Tabletten ein.

    Dosierung: 4,5-5 mg / kg 2-3-mal täglich.

    Diazolin (Mebhydrolin, Zwischenfall, Oomeril)

    Es wird für Allergien unbekannter Herkunft verschrieben. Als Dragee innen auftragen. Hemmt die Arbeit des zentralen Nervensystems teilweise.

    Dosisberechnung: 3-4 mg / kg einmal oder zweimal täglich.

    Suprastin (Allergene)

    Es wird absolut für alle Formen von Allergien verwendet. Es hat eine leichte beruhigende Wirkung. Es wird in Form einer Lösung von 2% angegeben.

    Dosierung: 0,1 - 0,5 ml zweimal täglich.

    Tavegil (Angistan, Clemastien)

    Der therapeutische Effekt ist ähnlich wie bei Dimedrol, jedoch mit einer längeren Einwirkzeit. Die Dosierung ist dieselbe für das Auftragen einer Lösung von 0,1% und für Tabletten: 0,015-0,02 mg / kg 1-2-mal täglich.

    Ketotifen (Astafen, schnurgebunden)

    Wird häufig für anaphylaktischen Schock, Histaminbronchospasmus und langfristige systematische Eliminierung allergischer Reaktionen (aufgrund der kumulativen Wirkung) verwendet.

    Dosierung: 0,02-0,05 mg / kg. Zweimal täglich 2-3 Monate lang.

    Astemizol (Gismanal)

    Es äußert sich gut in Allergien gegen Lebensmittel, Nesselsucht und Rhinitis. Fragen Sie nach innen. Nicht in der Zeitplanung verwenden.

    Dosis: 0,3 - 0,35 mg / kg 2-3-mal täglich.

    Cetirizin

    Hervorragende antiallergische Wirkung, die keine Schläfrigkeit verursacht. Ein- oder zweimal täglich.

    Dosis: 0,25-0,5 mg / kg Tiergewicht.

    Loratadin (Claritin)

    Es zeigt sich gut bei allergischer Rhinitis und Tränenfluss bei Hunden. Keine trächtigen Hündinnen zuordnen.

    Ungefähre Dosierung: einmal täglich 0,1 - 0,15 mg / kg.

    Bicarfen

    Ein Antihistamin-Medikament mit einer Anti-Serotonin-Wirkung für einen breiten Zweck: allergische Tränenfluss und Rhinitis, Medikamentenallergie und Nahrungsmittelreaktion, atopische Dermatitis, Neurodermitis, Pollinose.

    Schema: 1-1,5 mg / kg bis zu zweimal täglich für 1-2 Wochen. Mit saisonalen Blitzen können Sie den Kurs das ganze Jahr über wiederholen.

    Ciprodin (Adequine, Apetigen, Peritol)

    Gut manifestiert in Urtikaria, Hautjucken, Insektenstichen und Serumkrankheit. Gib nach innen.

    Dosis: 0,09-0,1 mg / kg bis zu dreimal pro Tag, basierend auf der Einwirkungsgeschwindigkeit der Symptome.

    In den meisten Fällen sind Allergien keine tödlichen Pathologien. Eine entscheidende Rolle für die Erhaltung des Lebens und der Gesundheit des vierbeinigen Freundes ist jedoch die Aktualität: die Bestimmung allergischer Symptome, die Zustellung an den Tierarzt und die Bereitstellung einer therapeutischen Anti-Histamin-Behandlung.

    61 Kommentare

    Guten Tag, ich habe eine Hündin für 4 Monate, eine Rasse von Siberian Husky, auf ihrer Nase rechts auf dem Rosa ist ein rosa Fleck erschienen, als ob nicht genügend Pigment vorhanden wäre. Was kann es sein?

    Hallo! Um sicher zu sagen, dass Ihr Haustier ohne Kontrolle sehr schwer ist! Eine Pigmentierungsstörung bei einem Hund auf der Nase ist aus vier Gründen möglich: Infektiöse Entzündung, Hautkrebs, idiopathische Erkrankung (genetisches Merkmal) und Kontaktallergie (z. B. für Schüsseln). Sollte ein Alarm ausgelöst werden, wenn die Farbveränderung mit zusätzlichen Anzeichen einhergeht: Benetzung der Oberfläche, Krustenbildung an dieser Stelle, Juckreiz oder andere Anzeichen von Angst aufgrund von Flecken, Änderungen des Allgemeinzustands des Haustiers (hohe Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, Wasserlassen oder Entleerung) Darm usw.), die Einbeziehung der Lippen. Wenn eine Verletzung der Pigmentierung der Nasenhaut mit einem für den Hund ungewöhnlichen Symptom einhergeht, ist dies ein eindeutiger Grund, den Tierarzt zur eigentlichen Untersuchung und korrekten Diagnose aufzusuchen.

    Hallo! Ich habe 7 Monate alt, Niesen. Nachdem das Huhn juckte, wurde das Huhn vertrieben. Der Juckreiz hörte auf, aber die Ohren hatten schuppige und rote Flecken. Ich füttere Pedi Gri mit Rindergelee und Reisbrei mit Rinderhackfleisch, fettfreiem Hüttenkäse und Kefir. Ich weiß nicht, was ich mit den Ohren anfangen soll, es gibt keinen Arzt, man muss weit gehen. Bitte geben Sie an, was zu tun ist.

    Hallo! Chihuahua ist eine der Rassen, die für Nahrungsmittelallergien am anfälligsten ist. Sie können Allergien haben, die durch einen erhöhten Proteingehalt in der Ernährung verursacht werden, und durch eine Mischung aus industriellem Futter und natürlichem Futter (das kann niemand und noch mehr für Nieschen), aufgrund von Stress. Wenn Sie plötzlich die Ernährung umstellen, können Sie auch allergisch sein und sogar schlecht Lebensmittelqualität kann eine solche Reaktion geben. Sie müssen nach einem Allergen (der klassischen Ausschlussmethode) suchen - es gibt keinen anderen Ausweg. Ich warne Sie sofort - der Prozess ist nicht schnell! Um die Symptome von Allergien zu lindern, wird normalerweise empfohlen, das Arzneimittel Dexfort einmal in einer Dosis von 0,1 ml zu verwenden. Überprüfen Sie vorher die Ohren im Inneren, so dass es keine Ohrenmilbe oder Otitis gibt - dies kann auch Rötung und Abblättern der Ohrmuscheln hervorrufen, aber bei diesen Erkrankungen kann Dexafort nicht verwendet werden.

    Hallo! Unser Hund, der Mischling, hatte 3 Operationen, sie gebar keine Geburt, hatte aber Milch und Mastitis, musste eine Brustdrüse entfernen, dann schwoll die zweite Drüse aus der Milch an, die zweite wurde entfernt, uns wurde die Sterilisation empfohlen. Als die dritte Operation durchgeführt wurde, trat eine Allergie auf, sie wandte sich an den Tierarzt. Er riet, das Futter zu wechseln und das Hühnchen nicht zu geben, Pedigri mit Futter zu füttern, aber jetzt isst sie es nicht gut, versuchte das Futter zu wechseln, aber sie aß es nicht. Ihre Ohren schmerzen der Ohrenentzündung, innen rot. Wir wissen nicht, was sie füttern soll, sie isst schlecht, sie ist nicht gewohnt, Müsli zu essen, sie isst manchmal Wurst. Sie ist 13 Jahre alt, es ist schade, dass sie so gequält ist.

    Hallo! Wer diagnostizierte einen Hund mit Allergien? Hat sich der Zustand des Huhns verbessert? Es scheint mir, dass schlechter Appetit nicht mit Allergien verbunden ist. Auch die Ohrenentzündung kann einfach chronisch sein und nicht unbedingt allergisch sein. Was hat ein Hund mit Körpertemperatur? Nur wenige Besitzer achten auf diesen Indikator, und es ist der informativste - bei hohen Temperaturen wird es keinen Appetit geben. Das Alter ist auch zu berücksichtigen - der Appetit kann im Alter abnehmen. Es ist notwendig, eine vollständige klinische Untersuchung des Tieres durchzuführen, als ob es von Grund auf neu wäre. Dann kann man verstehen, was mit dem Tier geschieht und was zu tun ist.

    Es ist keine Mastitis, es ist wahrscheinlich, dass der Krebs meines Hundes 6 Operationen durchgeführt hat. Vergeblich verschwenden Sie kein Geld. Leider ist es schade, aber es ist so

    Ich habe einen heiseren Welpen Als ich ihn nahm, gab es überall Schuppenwucherungen auf meinem Rücken, die Würmer kamen heraus, dann gab es eine Wunde in Form von Ekzemen, die mit einem Spray geheilt wurden, sie wurden in einer Tierarztapotheke geraten. Und die Haut ist absolut sauber, keine Schuppen, keine Schuppen, kein Hautausschlag, nur blanke glatte Haut und Juckreiz die ganze Zeit. Helfen Sie mir, was zu tun ist. Ich wohne im Dorf, weit weg von der Stadt. Hier gibt es keine Tierärzte.

    Hallo! Um Ihnen wenigstens etwas Richtiges mitzuteilen, muss ich Folgendes wissen:
    Was ist mit Hautparasiten?
    Alter, Geschlecht und Gewicht des Hundes? Wenn die Hündin - wie sind die Dinge mit Hitze, haben Sie geboren, etwas hormonell gegeben?
    Welches Futterhaustier?
    Wo wohnt der Hund - Stand, Voliere?
    Gibt es Impfungen?
    Hautparasiten?
    Appetit, ob auf die Toilette gehen?
    Wenn Sie sagen, dass es keinen Tierarzt gibt, messen Sie die Körpertemperatur und legen Sie ein Thermometer für 5 Minuten in das Rektum des Hundes.

    Es scheint mir jedoch, dass Sie ein damit zusammenhängendes Problem haben: Es könnten sowohl Allergien als auch Zecken-, Unterhaut- und Flohdermatitis hinzugefügt worden sein.

    Guten Tag. Ich hatte 6,5 Monate lang Sharpei, am Morgen fand ich meine Augen geschlossen, wässerte leicht, ich ließ Deck 2 fallen. Aber meine Augen rieben meine Augen nicht, ich entschied, dass wir allergisch gegen Vitamine waren, da dies die einzigen Dinge sind, die Allergien auslösen könnten. Ich habe angefangen, 1/2 ½ Mal am Tag Suprastin zu verabreichen, aber heute, am 3. Tag des Effekts, gibt es keine Wirkung, er öffnet praktisch nicht die Augen. Was sagst du mir? Kann jemand auf so ein Problem stoßen? Tierärzte leider nicht.

    Hallo! Es ist schwer zu sagen, warum der Hund seine Augen nicht öffnet, weil Es kann viele Gründe geben, und es kann alles andere als eine Allergie sein. Wenn keine Ärzte zur Hand sind, prüfen Sie die Augen selbst sorgfältig auf mechanische Reizung, Schwellung, Reizung, starkes Zerreißen usw. Um dem Hund die Augen zu öffnen, ließ er 1 Tropfen (nicht mehr) Lidocain 2% oder Novocain 0,5-1% fallen. Messen Sie unbedingt die Temperatur, weil Augenprobleme können mit einer Art von Infektion verbunden sein. Vitamine brechen zum Zeitpunkt der Behandlung ab.

    Spülen Sie die Augen gründlich mit einer Kamille (Kamille) ab (durch ein Wattepad ziehen, damit sich nicht einmal ein Hauch Sediment bildet) und schmieren Sie sie mit Augensalbe Tetracyclin 1% an. Häufigkeit - 4-5 mal täglich (mindestens), Kamille vor jedem Mal spülen. Beim Versuch, die Hornhaut selbst zu schmieren, wird die Salbe beim Blinzeln gegebenenfalls verteilt. Salbenverzehr mindestens 7 Tage. Intramuskulär können Sie Keld betreten (allergische Entzündung lindern).

    Wenn es nicht hilft, müssen Sie sich mit der therapeutischen Diagnostik befassen, d. die Methode der Auswahl von Medikamenten, um zu verstehen, was mit dem Tier ist (diese Methode wird genau dann in Anspruch genommen, wenn das Tier nicht zur Diagnose untersucht werden kann und die Behandlung tatsächlich durch die "Speer" -Methode vorgeschrieben ist). Dies ist einer der Nachteile der Fernberatung, ohne ein Haustier zu sehen.

    Hallo, in meinem Schäferhund wackelt Wolle. Anfangs war es dieses Jahr im Frühling. Dann scheint es weg zu sein. Und jetzt begann es wieder mit Widerrist und erstreckt sich zu den Seiten. Die Haut ist trocken, juckt nicht, der Appetit ist gut, sehr beweglich, ein Auge ist noch wässrig. Essen: Haferflocken kochen, geriebene Karotten und raffiniertes Sonnenblumenöl hinzufügen. Ich trage Brei zu und gebe pedi gri ein Glas Trockenfutter hinzu. Ich beobachte keine Parasiten. Alter 2,5 Jahre, Mädchen, gebar keine Geburt, beobachtete keine Hitze, Leben in einem Käfig unter freiem Himmel, geimpft, geht normalerweise auf die Toilette.

    Hallo! Was ich gleich sagen möchte ist, dass es unmöglich ist, Naturfutter mit Industriefutter zu stören! In einer Fütterung können Sie Naturalka oder Fertigfutter (trocken oder nass) geben. Fleischprodukte müssen notwendigerweise in der Diät vorhanden sein, was auch immer man sagen mag - dies ist immer noch ein Fleischfresser, Fleisch sollte in der Diät vorhanden sein. Nur von Hundefleisch und Katzen bekommt Taurin. Nun, oder vom fertigen Feed (wenn sie nicht gemischt sind). Der Anteil an natürlichen Lebensmitteln sollte ungefähr wie folgt sein: 50-60% Fleisch und / oder Nebenprodukte, 30% Getreide und 10-20% Gemüse und Gemüse. Fertiggerichte sollten nicht mit etwas verdünnt werden, sie sind verzehrfertig und wurden bereits in der Zusammensetzung dosiert. Aus Porridges ist es am besten, Buchweizen und Reis zu geben, Haferflocken sind ebenfalls möglich, aber es wird nicht an Tiere abgegeben, die zu einer sitzenden Lebensweise führen und an Urolithiasis leiden.

    Wenn der Hund neben der Glatze nicht durch etwas anderes gestört wird, gibt es keine Kratzer und Wunden, normalen Appetit und Entleerungsvorgänge, wie Sie angedeutet haben, kann eine Avitaminose vermutet werden (bei einer solchen Ernährung ist dies durchaus möglich). Geben Sie Ihrem Haustier regelmäßig ein Trivit: oral - täglich, 3 Tropfen zu einer Mahlzeit für 3-4 Wochen oder injizierbar - 1,5 ml subkutan 1 Mal pro Woche für einen Monat. Es ist wünschenswert für die Verhinderung von zweimaligem Meradok (Dektomaks) - 1 ml / 10 kg intramuskulär im Abstand von 7 Tagen.

    Vielen Dank für Ihren Rat, ich werde dringend etwas unternehmen. Sagen Sie mir bitte, wenn Sie Trockenfutter füttern, müssen Sie ständig Wasser stehen. Und wie das geht, wenn die Straße unter null Grad liegt. Kann man Schnee legen?

    Weder Schnee kann keine Frage sein! Der Ausweg ist folgender: Der Hund frisst, das Wasser ist etwas warm (es wird sehr leicht aufgenommen) und steht, wie es heißt, bis es gefriert. Leider muss dieser Prozess überwacht und das Wasser geändert werden, weil Eine dünne Eiskruste zu Beginn des Einfrierens des Hundes schnitt sehr, sehr oft die Zunge ab.

    Hallo! Welpe 4,5 Monate. Staf... Pickel auf der Brust gegossen (mit Pusteln) wurden von Royal Peppy gefüttert... Rindfleisch getrimmtes Fleisch 150g. 2 Mal pro Woche + eine Mischung aus Gemüse als 2 Mal pro Woche... Sie begannen, Monge... mit Lachs und Reis zu füttern. Nach einem Besuch beim Arzt zum Abschaben wurde uns gesagt, dass es eine Allergie ist... und es wurde uns empfohlen hypoallergenes Essen zu nehmen + es mit Chlorhexidin zu waschen... Jetzt füttern wir mit Haferbrei (Reis + Rindfleisch), das knallige Rot ist verschwunden, aber getrocknete Krusten sind geblieben. + Das gleiche erschien im Nabel und unterhalb der Leiste... und an den Seiten von außen näher an der Leiste... die Wolle fiel ab...
    Nun bestellten sie ihr Chikapis Essen... Was kannst du noch tun?

    Hallo! Wenn Sie eine Naturalka füttern, ersetzen Sie den Reis durch Buchweizen - Reis führt selten zu einer Allergie, kann jedoch die bestehende verstärken. Hypoallergenes Futter ist natürlich alles in Ordnung, aber mit einer solchen Reaktion können Hunde das Fertigfutter vorübergehend entfernen. Trotzdem neige ich zu der Annahme, dass sie sozusagen nicht bedeuten, dass alles in ihnen natürliche Stoffe, Konservierungsmittel, verschiedene Anti-Krabbler usw. ist. da sind noch da. Nehmen Sie sich etwas Zeit mit natürlichen Lebensmitteln - Buchweizen, Fleisch jeglicher Art (außer Schweinefleisch), Gemüse. Ihr Modus ist normal.

    Diese Reaktion, ähnlich der Allergie, kann zu Würmern und kutanen und intradermalen Parasiten führen. Machen Sie eine Injektion von Dectomax (Meradok) - ein ausgezeichnetes, weiches Medikament, das lange wirkt, alle Parasiten abtötet und sie dann mehrere Monate vor ihnen schützt (1 ml / 10 kg + 0,2 ml).

    Etwas Zeit sollte Sorbentien abgeben. Allergen - eine Art Gift für den Körper, muss es entfernt werden. Enterosgel ist beispielsweise perfekt - Sie können einmal pro Tag vor dem Schlafengehen eine Woche lang servieren.

    Es gibt antiallergische Vitaminkomplexe. Übergeben Sie auch den Gutschein (z. B. Phytomines oder was Sie finden können, nur damit es antiallergisch ist). Bei Geschwüren am Körper oder Entzündungen des Kämmens sollte Ciprofloxacin (250) zweimal täglich 10 Tage lang 1/4 Tablette oral verabreicht werden (jedoch nur bei Pusteln oder Entzündungen des Kämmens).

    Und noch einen Moment. Wenn Sie allergisch auf die Art der Atopie sind, sollten Sie sich ein Leben lang darauf vorbereiten, die Ernährung Ihres Haustieres zu überwachen, den Körper regelmäßig zu reinigen, antiallergische Medikamente zu verabreichen usw.

    Guten Tag. Ich habe einen Chihuahua von 1,6 m, der mit einem Hühnerpropelle gefüttert wurde, der zu jucken begann und mit einem Lamm in Hils verwandelt wurde. Am Anfang war es einfacher, jetzt schmerzt es den Ohren, dem Nacken und den Rollen am Bauch. Wie behandeln?

    Hallo! Testen Sie auf Krätze (intradermale Milben), Hautparasiten, überprüfen Sie Ihre Ohren auf Ohrenschmalz / Otitis, behandeln Sie sie mit Würmern (wenn die Zeit reif ist) und wechseln Sie zu einem natürlichen Nahrungsmittel, um mögliche Allergene zu testen ). Es gibt eine Allergie gegen Trockenfutter als solche und nicht speziell gegen eine Marke, weil Es gibt noch synthetische Konservierungsmittel und verschiedene Trennmittel. Die Diagnose einer echten Allergie setzt nur einen Spezialisten. Jetzt, im 21. Jahrhundert, können Sie Atopie mit einer einzigen Injektion von Dexaphort loswerden, aber dieses Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen für Komorbiditäten. Bevor es also Zweifel gibt, sollte keine Diagnose gestellt werden. Fürs Erste: 1/4 Tablette in der Nacht (nicht mehr als 5 Tage), Sorbens während der gleichen Zeit und eine Ernährungsumstellung. Antiallergische Vitaminkomplexe zeigen sich gut. Es ist auch notwendig, mögliche Kontakte mit ärgerlichen Bedingungen des Hauses (Pulver, Bodenreiniger, Stacheldeckel usw.) auszuschließen.

    Gute Nacht
    Ich habe eine Hündin-Ambulanz, eine allergische Gruselei, sie haben Abwürfe und Blut gespendet, sie sagten, alles sei sauber, suche den Grund in der Diät
    Es juckt die ganze Zeit nach dem Blut, nachts, wenn niemand es sieht, Vavki überall, nichts hilft
    Gabe Brit, Dogchao, Reis isst, wie es weniger juckt, an Hühnerfleisch und Rindfleisch juckt erneut ins Blut
    Was wissen wir nicht, wie man Allergien zurückzieht und was man füttert, bitte sagt es mir, es tut mir sehr leid für sie

    Hallo! Allergien können nicht vollständig entfernt werden, Sie können nur die Reaktion des Körpers auf das Allergen reduzieren und dazu beitragen, die Ansammlung schädlicher Substanzen zu reinigen. Schließen Sie zunächst alles aus, was zumindest eine gewisse Reaktion hervorruft! Hühnerfleisch gibt Juckreiz? Entfernen! Probieren Sie andere Fleischsorten als Schweinefleisch. Oder holen Sie sich Industrielebensmittel für Allergiker - auch durch Versuch und Irrtum.

    Zweitens ist der regelmäßige Einsatz von Sorbentien notwendig - mit einem Verlauf von bis zu 7 Tagen täglich und dann regelmäßig mit Unterbrechungen von mehreren Tagen.

    Finden Sie das Medikament Dex-Kel, geben Sie einmal wöchentlich 1 ml intramuskulär ein. Sie werden nicht finden, dass Dex-Kel - Stop Itch Suspension gut funktioniert hat (gemäß den Anweisungen von innen).

    Und noch eine Nuance. Sie wissen es vielleicht nicht, aber bei amerikanischen Bulldoggen sind allergische Reaktionen und Hautprobleme ein Indikator für eine verringerte Immunität. Lassen Sie einen Tierarzt Ihren Hund für etwas mildes Immunstimulans (vorzugsweise Nicht-Protein) auswählen, um die Immunität anzuregen. Kommen Sie in den Kurs. Und machen Sie sich bereit, dass der Prozess der Reinigung des Körpers von Allergenen nicht schnell ist. Nach der Reinigung der Haut, der Heilung aller Wunden und dem Sammeln von Lebensmitteln können Sie Dexafort im Abstand von 10 Tagen doppelt injizieren und Allergien vergessen.

    Guten Tag, wir haben einen Jungen Shih Tzu, 6 Jahre alt, seit mehreren Monaten leiden wir an Allergien: auf der Haut, hauptsächlich auf den Pfoten und im Magen, rote schuppige Stellen, eher wie ein Ekzem. Alle Ärzte gingen weg, sie bestanden Tests, tranken ein paar Gänge Apokvela, das Ergebnis Wurde die gesamte Diät überarbeitet, Huhn, Rindfleisch eliminiert, auf Truthahn umgestellt, so hatte dies leider keine Auswirkungen, so dass der letzte Arztbesuch mit dem Urteil "Autoimmunallergie" endete, mit dem im Wesentlichen nichts getan werden kann. kann nicht helfen Der Hund leidet, s lizyvaet Rötung, nicht berührt.
    Sagen Sie mir bitte, gibt es einen Ausweg aus dieser Situation? Vielen Dank im Voraus.

    Hallo! Wenn die Diagnose bestätigt ist und die Erkrankung wirklich autoimmun ist, kann sie wirklich nicht geheilt werden. Sie können die Anzeichen einer allergischen Reaktion nur beseitigen oder zumindest leicht lindern, indem Sie regelmäßig Glukokortikoide einnehmen. Versuchen Sie es mit Dexafort - 1 Injektion alle 7-10 Tage. Bedingung muss entlastet werden. Wenn nicht, dann die Auswahlmethode, um nach einem anderen Glukokortikoid zu suchen, um dem Hund zu helfen. Autoimmunkrankheiten werden nur durch hormonelle Medikamente, insbesondere Glukokortikoide, reguliert. Die Dosierung wird vom Arzt ausgewählt. Und doch: Auch wenn natürliche Ernährung besser ist als industrielles Futter, versuchen Sie, für die Dauer der Behandlung auf therapeutisches antiallergisches Futter eines beliebigen Herstellers zu wechseln.

    Guten Tag! Ich habe einen Labrador für 12 Monate. Nachdem die Zutat im Futter gewechselt wurde (er ersetzte das Lamm durch das Huhn), trat eine Allergie auf (auf seinem Rücken erschienen Hügel, die getrockneten Wunden ähnelten, die Wolle kriecht an diesem Ort und der Geruch ist unangenehm). Bereits hypoallergenes Essen bestellt, aber ich würde gerne Ratschläge erhalten, wie man dem Hund helfen kann.
    Danke.

    Hallo! Wahrscheinlich ist Ihr Hund nicht allergisch, sondern eine subkutane Zecke (es ist natürlich schade, dass ich sie nicht sehe, aber die Beschreibung ist sehr ähnlich). Die Änderung der Zutaten ist höchstwahrscheinlich nur ein Zufall. Nahrungsmittelallergien gegen den Rücken sind extrem selten. Finden Sie Zeit und Gelegenheit, um an diesen Orten zu kratzen.

    Alexandra - Guten Tag! Ich habe einen Toy Terrier seit 8 Jahren, ungefähr 1 Monat kalt. und nicht so viel Entlastung aus der Nase. wie viel der Auslauf ist, wurde von einem Tierarzt in einer Tierklinik behandelt. erhielt ein Biotikum, Lobelon. anandin, lassen wir aqua maris zu den Zeugen der Zeuge der Zeuge der Zeuge der Übergab das komplette Blutbild. sagte normal. Ich verstehe nicht was es ist. Um Gottes Willen. berät uns etwas! Danke!

    Hallo! Wie stellen Sie fest, dass Ihr Hund eine verstopfte Nase hat? In Bezug auf das Eingraben in die Nase zumindest etwas - ich persönlich lehne dieses Vorgehen stark ab, auch bei Katzen, sogar bei Hunden. Diese Tiere haben eine sehr komplexe Struktur der Nasenhöhle. In einer Art "Ecke", selbst wenn ein Tropfen reines Wasser stagniert, kann dies bereits vor dem Hintergrund der Entwicklung von Bakterien in dieser stehenden Flüssigkeit die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursachen. Ie Sie können sich einschätzen, aber die Anzahl der Fälle für dieses Verfahren ist sehr, sehr groß. Um auf Allergien zu prüfen - stechen Sie den Hund Dexamethason ein, das Ödem sollte nachlassen (dies geschieht jedoch ohne Rotz). Überprüfen Sie den Nasopharynx auf Tumore.

    Guten Tag! Helfen Sie mir bitte. Chihuahua, männlich, 2 g.11m. Ich habe die ganze Zeit natürliche Nahrung gegessen. Es gab keine Probleme mit Allergien. Alles in Ordnung. An den Tierarzt drehten sich Anfälle. Der Arzt sagte dringend, auf das Trockenfutter von Royal Canin Gastro Darm zu wechseln. Gekreuzt Eine Woche Niesen aß nicht mit großem Appetit, aber es scheint normal zu sein. Eine Woche später begann er sich die Ohren zu kratzen. Sehr zerkratzt Sie sagten dem Arzt, sie überprüfte und antwortete, dass mit den Ohren alles in Ordnung sei. Der Prozess wurde jedoch verschärft. Die Ohren wurden rot, verbrannt und schuppig. Der Arzt sagte zu Naturalku. Frage: Wie geht es weiter? Trockenes Essen drastisch abschaffen und Naturalku geben, und wird es nicht schlechter sein? Sagen Sie mir bitte, wie es richtig ist und was mit den Ohren zu tun ist, denn 2 d.10 m. Sie hatten solche Probleme nicht und jetzt gibt es auch so ein Unglück. (Dexafort ist uns kontraindiziert). Danke

    Hallo! Wenn die Ursache der Allergie Trockenfutter ist, können Sie sie nicht mehr füttern! Keine schrittweise Stornierung - sofort. Dexafort wird hier nicht benötigt - Sie haben keine Beschreibung von Atopie, einer banalen Allergie. Bei Allergien können Sie Stop Itch einnehmen - eine angenehme Zusammensetzung, normalerweise eine gute Wirkung und Verträglichkeit. Die Innenfläche des Ohrs sollte, wenn es Krusten gibt und kein tiefes Kratzen aufweist, mit einer dünnen Schicht normalem Sanddornöl geschmiert werden. Und folgen Sie unbedingt dem Gehörgang, denn Vor dem Hintergrund einer Allergie können sich sowohl eine Otitis als auch eine Zecke entwickeln. Adsorbentien können mehrere Tage angewendet werden, um Allergenreste aus dem Körper zu entfernen. Ich möchte etwas zu Anfällen sagen - natürlich kann es viele Gründe geben, aber in den meisten Fällen kann die Antwort aus einer Blutuntersuchung erhalten werden.

    Guten Tag. Wir haben einen pommerschen Spitz... Jahr... Allergie am Bauch, alle Blüten und Blüten... Waren beim Tierarzt... Er sagte Abstrich und Peroxid... und wir sind schlimmer... Schon große rote Flecken, trocken... Mit etwas Schwarzem drin...

    Hallo, ich habe 7 Monate bleiben, rote Augenweiß, ich bin sehr besorgt, was könnte es sein?

    Guten Tag! Ich habe 4 Jahre Erdel und füttere Naturalk. Ich bin allergisch gegen Fisch und Rindfleisch, ich füttere Hühnchen und Reis. Nach dem letzten Hautausschlag bekam ich Wunden. Jetzt sind die Wunden fast verschwunden, aber es gibt viele Schuppen und Wolle wächst sehr schlecht. Ich gebe Tetravit mit Nahrung für zwei Wochen, aber es gibt noch nichts Besseres. Kann ich trotzdem mitnehmen? Hundegewicht 30kg.

    Hallo! Ich habe einen Deutschen, er ist 5 Monate alt. Habe festgestellt, dass er einen Ausschlag und wunde Stellen im Bauch hatte und sich vor ein paar Tagen im unteren Bereich etwas ausgedacht hatte. Vorher gingen sie in eine Nassklinik, sie sagten, dass sie allergisch seien. 7 Tage sind vergangen, und er kratzt und knabbert die Armen. Und an dem Verhalten hat sich nichts geändert. Sie gaben uns Lorotadin und sagten uns, wir sollten die Milch entfernen. Nun, dann gibt es keine Verbesserungen. Scheuern Sie die Stellen des Schadens Chlorhexidin. Vielleicht gibt es ein Spray, dass er keinen Juckreiz hatte. Bitte beraten Danke

    Hallo! Natürlich gibt es auch spritzhemmende Mittel - zum Beispiel Stop Itching Spray Company Api-San. Aber Sie müssen verstehen, dass es nicht der Ausweg ist, den Hund ständig an antiallergischen Präparaten zu halten, ohne den Grund für eine solche Reaktion herauszufinden. Machen Sie einen Bluttest, um die Arbeit der Nieren und der Leber zu überprüfen, führen Sie eine diagnostische Fütterung durch - suchen Sie nach der Ursache dieser Allergie.

    Guten Tag! Ich habe eine kleine Brabancon, Hündin, 6 Jahre alt. Vor mehr als einem Jahr bemerkten sie, dass sie sich die Pfoten leckten, ihre Wolle wurde dünner, und sie begannen, in den Momenten der Aufregung (scheinbar vom Jucken), ihre Pfoten zu schütteln. Sie überprüften auf Zecken, fanden nichts, tranken Prednison auf, verschmierten mit verschiedenen Drogen (ich erinnere mich nicht an die Namen), tranken Vitamine für Wolle, nichts half. Ein Dermatologe sagte, es sei keine Allergie, weil Ohren und Achseln sauber. Sie beschlossen, das Essen zu wechseln, aber von Royal Canina wechselten sie mit einem Lamm zu Monge. Pfoten werden jedoch nicht übergeben und nicht viel gestört. Und vor zwei Tagen begann eine deutliche Allergie, ein Ausschlag am Bauch, die Pfoten schwollen weiter an und die Ohren schwollen an. Der dritte Tag, an dem ich eine halbe Tablette "Zodaka" gebe, vergeht nicht. Was zu tun ist? Feed erneut ändern? Ich habe keine Ahnung, auf was sie sonst allergisch sein könnte...

    Hallo! Das ganze Problem ist, dass ein Tier, wenn es zu allergischen Reaktionen neigt, alles provozieren kann - vom Wohnungsstaub bis zum Futter. Auch Insektenstiche können nicht ausgeschlossen werden. Zur symptomatischen Linderung der Symptome ist es besser, Suprastin einzunehmen - es ist weicher und angenehmer für den Hund (2 mg / kg und es ist besser zu stechen). Nur bis zu 5 Tagen. Dann müssen Sie zu einem systematischen Empfang gehen. In der Veterinärmedizin gibt es viele antiallergische Präparate für Tiere (welche - der Tierarzt wird Ihnen sagen, wer mit Ihrer Krankengeschichte vertraut ist). Sorbentien müssen auch während dieser Zeit verabreicht werden - das Allergen wird schneller entfernt.

    Wenn Sie die Gelegenheit dazu haben, machen Sie einen biochemischen Bluttest - Probleme mit dem Ausscheidungssystem führen oft zu starkem Juckreiz, Hautausschlag und bei Allergien (Nieren und Leber). Wenn keine inneren Krankheiten gefunden werden, werden alle möglichen Allergien Ihrer Meinung nach ausgeschlossen. Besprechen Sie mit dem Tierarzt eine regelmäßige, aber regelmäßige Einnahme von Glukokortikoiden, um Anzeichen einer Allergie zu lindern.

    Guten Tag! Welpen von Mischlingsschäferhunden und Alabaya. 7 Monate, 25 kg. Vor 3 Monaten angefangen zu kratzen. Zuerst dachte der Floh. Sie wurden behandelt - Rechtsanwalt, Hochburg, Leopard - all dies fällt auf den Widerrist. Dann gab man Bravekto. Sie war Flohdermatitis, obwohl im Leben keine Flöhe zu sehen waren. Wir wohnen im 1. Stock - von hier aus vermuten die Tierärzte einen Floh. Die Wohnung wird mit einem Delcid behandelt. Alles andere kratzt auch, aber nagt nicht Vielleicht haben wir noch eine englische Bulldogge und eine Katze - sie haben keine Probleme. Jetzt haben sie ein hypoallergenes Advance-Futter mit Forelle gekauft, Sodac und lokales Fukortsin werden verschrieben. Wir haben Chlorhexidin-Shampoo plus Essenshinal-Shampoo gewaschen.

    Hallo! Geben Sie ein vollständiges Blutbild an, es ist möglich, das Vorhandensein von Allergien zu bestimmen - natürlich nicht auf etwas Spezifisches, sondern allgemein auf die Reaktion selbst. Während des Beginns der Emulsion "Stop Itch" geben Sie die Phytomine "Protoallericheskie" hinzu. Wenn die Analyse Allergien zeigt, hilft Dexafort Ihnen. Allerdings muss man immer noch nach der Ursache der Allergie suchen, da es ist notwendig, es zu beseitigen.

    Guten Abend, hilf mir mit Rat. Ich habe seit 8 Monaten einen Chihuahua, meine Augen begannen zu wässern, ein rotes Fleckchen und kleine Pickel, ein rotes Tuch, ein Kratzer, ein paar Pickel auf dem Bauch. Es gibt natürliches Truthahnfleisch, Rindfleisch, Reis, Hüttenkäse. Die Straße läuft nicht, kann dies eine Nahrungsmittelallergie sein?

    Hallo! Theoretisch kann es alles sein, von Allergien gegen Insektenstiche. Geben Sie ein vollständiges Blutbild an - es wird angezeigt, wenn eine Allergie vorliegt. Wenn dies der Fall ist, suchen Sie mithilfe der Ausnahmemethode nach einem Allergen.

    Guten Tag! Wir haben einen Siba Inu Hund, 2 Jahre alt. Seit etwa einem halben Jahr leidet es unter einem Juckreiz - es kämmt die Nase von einer Seite und manchmal ein wässriges Auge - von derselben Seite (nach rechts). Nach der Injektion von Dexforta wurde es sofort besser, nach einem Monat kehrte alles zurück. Jetzt essen wir einen hypoallergenen Königshund, tranken den Apoquel für 10 Tage - nachdem das Medikament abgesetzt wurde, kehrte alles zurück. Könnte es eine allergische Reaktion sein oder nach etwas anderem suchen? Wie kann ich dem Hund helfen?

    Mite kann nicht sein - wir trinken Bravekto...

    Hallo! Wenn es sich um Atopie (atopische Dermatitis) handelt, kann dieser Zustand den Hund lebenslang quälen. Möglicherweise müssen Sie ein Medikament auswählen, das ein Leben lang benötigt wird - täglich oder in einer bestimmten Häufigkeit, jedoch ständig. Die Hauptsache ist, sicher zu sein, dass dies Atopie ist. Ändern Sie Ihr Futter - dies war das allererste, was Sie tun mussten, als Sie eine allergische Reaktion bei Ihrem Haustier entdeckten. Überprüfen Sie die Reaktion auf andere Lebensmittel oder natürliche Lebensmittel, achten Sie darauf, wo der Hund seine Nase stecken kann, und wenn Sie solche Symptome hier sehen und Sie keine verdächtigen Gegenstände in der Umgebung finden, ist es sinnvoll, über systemische Antiallergika-Medikamente nachzudenken.

    Wie für die Droge Apochelle. Tolles Werkzeug. Es hat keine Analoga. Während des Zeitraums der Verschlimmerung wird es 14 Tage lang zweimal täglich (anstelle von 10 Tagen) angewendet. Wenn es sich um eine Atopie handelt, werden sie einmal täglich über einen langen Zeitraum in ein Dosierungsschema überführt, jedoch unter der Kontrolle eines Tierarztes. In den russischen Anweisungen für das Medikament gibt es einen Punkt, der in einer Reihe nicht länger als 14 Wochen verwendet wird. In den europäischen Anweisungen gibt es so etwas nicht. Ich habe in ausländischen Foren gelesen, dass Tiere mit atopischer Dermatitis die ganze Zeit im Ausland auf dem laufenden gehalten werden und alles in Ordnung ist. Mit einer bestimmten Frequenz wird ein Bluttest durchgeführt, um den Zustand des Körpers zu überwachen und das war's.

    Guten Tag. Ich habe einen Welpen, Spitz, 14.05 sind fünf Monate. Heute habe ich Widerrist gegen Zecken und Flöhe mit Advantix behandelt. Den ganzen Tag juckt es jetzt ständig hinter den Ohren und der Stelle, an der es tropfte. Was sagst du mir? Gehen Sie zum Arzt oder können Sie selbst etwas geben? Bitte sagen Sie mir.

    Hallo! Spülen Sie das Mittel ab, geben Sie ein Sorbens ein paar Tage und stechen Sie 1 Ampulle Prednisolon ein. Enterosgel (20 g / kg) eignet sich am besten als Sorbens - geben Sie den ersten Tag dreimal, dann weitere 2-3 Tage zweimal am Tag. Prednisolon - intramuskulär die gesamte Durchstechflasche. Wenn Sie Aktivkohle aktiviert haben, können 3-4 Tabletten sicher verabreicht werden. Dies wird eine Suspension sein - die Tabletten werden zu Pulver zerstoßen, mit Wasser zu einem halbflüssigen Zustand gemischt und mit einer Spritze gefüllt. Kohle sollte nicht länger als 2 Tage zweimal täglich gegeben werden.

    Hallo, mein Hund hat Englisch. Der Cocker Spaniel, was mit der Lippe (auf der rechten Seite) passiert, wurde zuerst von einer Kruste bedeckt (sie bemerkte es zufällig, es sah so aus, als hätte etwas Süßes gegessen und alle waren aus Süße zusammengeklebt), jetzt scheint es mir eine Art subkutane Flüssigkeit zu sein. Dann begann er sich zu kämmen (seine Lippen waren von der Geburt schwarzer Haut, er kratzte sich beim Kratzen von der Hautkruste ab), jetzt sind sie rosa, er kratzt sich bis zum Blut, geschwollen, immer von Feuchtigkeit begleitet. Wir gingen in die Tierklinik, sie sagten, ich hätte etwas Irritatives (Gras) gegessen und ein Augol verschrieben. Ich nicht weitergeben Es isst normal, ich beobachte keine Temperatur, es spielt. Was könnte es sein Und wie behandeln?

    Hallo! Kontakt allergische Reaktion. Prednisolon sc 1 ml für mehrere Tage und hypoallergene Nahrung. Lugol nicht brauchen, das ist ein zusätzlicher Ärger. Und versuchen Sie sich zu erinnern, was dem Auftreten dieser Reaktion vorausgegangen ist. Topisch mit Chlorhexidinlösung behandeln, um zu verhindern, dass sich Bakterien an feuchten Orten ansiedeln. Nach blutigem Chlorhexidin können Rückstände mit menschlichem Fenistil-Gel bestrichen werden. Nur ist es nicht reichlich, dass er Zeit hatte, um einzusaugen, bevor der Hund es abzulecken versucht.

    Guten Tag. Ihr Rat ist sehr wichtig. Wir haben fr Bulldogge gestromte Farbe, Alter 3 Jahre. In jedem Frühjahr, drei Jahre in Folge, erleiden wir Allergie-Anfälle.
    Zum ersten Mal tauchten die Anzeichen eine Woche nach der Impfung auf, sie dachten, der Dermatologe empfahl, Dd in das medizinische Essen zu überführen, es gab kein Ergebnis, es gab schreckliche Kratzer im Blut und der Hund war fast alle kahl, es kam zu einer Demodikose. Sie gaben Brovekto, stachen Roncoleukin. Sie kamen aus diesem Zustand des Monats 3 heraus. Bis zum Herbst hatte sich alles wieder normalisiert. Füttern Sie ständig Essen.
    Die Geschichte wurde im vergangenen Frühjahr wiederholt, sie war jedoch nicht mehr mit dem Impfstoff verbunden. Zu dieser Zeit hatte sie Welpen und wir betrachteten es als einen harmonischen Fehlschlag nach der Geburt. Wieder kamen sie an Demodikose vorbei und fanden es nicht. Anzeichen einer Allergie begannen, als die Welpen bereits etwa 1,5 Monate alt waren. Während der Schwangerschaft und der Fütterung fütterten die Welpen Royal Canin Starter und Frischkäse. Auch alles im Blut gekämmt. Wieder für eine lange Zeit, aber wieder näher an den Fall. Wir wechselten zu Acana-Futter, alles war gut, nur sie aß es ohne Appetit. Dann änderten sie das Essen zu einem Crockex-Wellness-Holistic, und ich fühlte mich auch gut.
    Jetzt ist wieder alles passiert. Erst jetzt wird die Situation durch die Tatsache verschlimmert, dass wir wieder Welpen haben, die jedoch noch keinen Monat haben. Es begann vor einer Woche sehr stark zu zerkratzen, es kam wieder zu blutigem Kämmen. Es gibt keine Verbesserung von Suprastin. Ich gebe Zyrtec 2 mal täglich 5 Tropfen, auch fast ohne Ergebnis. Mein Shampoo mit Chlorhexidin. Bravekto im Voraus gegessen, so dass Zecken nicht sein können.
    Ich möchte wirklich nicht noch einmal in einen langen Kampf mit der Krankheit eintauchen. Aber ich habe Angst, etwas Ernstes zu geben, um die Welpen nicht zu verletzen.
    Sag mir, ist es in dieser Situation möglich, einen Juckreiz zu stoppen? Execan? Könnten Dimedrol-Injektionen besser funktionieren als Zyrtec? Ich las den Artikel und machte auf Citirizin und Ciprodin aufmerksam.
    Oder Sie müssen auf das Ende der Fütterung warten (jetzt füttern Welpen).
    Wie kann das Leiden des Hundes gelindert werden?

    Hallo! Ein klassisches Beispiel für saisonale und hormonelle Atopie. Dein Hund ist für das Leben, aber ich sehe keinen Grund, im 21. Jahrhundert in Panik zu geraten. Auf jeden Fall während der Saison / des Zeitraums der Verschlimmerung müssen Sie lediglich das Mittel gegen Juckreiz und Allergien auswählen, um den Zustand des Hundes zu lindern (Suprastin wirkt übrigens nicht bei Hunden mit Allergien).

    Stop Juckreiz ist möglich, Dimedrol ist möglich (aber schwach), Execan ist gut, aber nicht in der Zeit der Verschlimmerung, aber später ist Dex-Kel-Injektion gut, Dexafort ist gut. Kurse können Tabletten "Clean Skin", Phytomines (funktionelle Ernährung) "Antiallergic". Wählen Sie eine Sache aus und beginnen Sie gleich zu Beginn der Manifestation einer Allergie, um blutiges Kratzen zu vermeiden. Bei einigen Medikamenten ist die Fütterung von Welpen keine Kontraindikation.

    Ein weiterer Punkt: Geben Sie in der Zeit der Exoperbation der Atopie immer Sorbentien (z. B. Enterosgel) und etwas für die Leber. Mit einem integrierten Ansatz wird alles gut.

    Guten Tag. Wir haben Shar Pei, Mädchen, 3 Jahre. Wir haben eine starke Allergie gegen alles. Feed wurde viele Male geändert. Aus dem obigen Kommentar wurde mir klar, dass die Allergie nicht behandelt wird. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Suprastin bringt nur vorübergehende Erleichterung. Alle gekämmten Haare, Eiteraugen, riechen davon Zumindest rennen wir aus der Wohnung, es riecht sogar am Eingang. Und wir haben drei kleine Kinder von 5 Jahren bis zu einem Monat. Keine Diäten, keine Schüsse, keine Pillen helfen nicht. Wir haben über den Schlaf nachgedacht.

    Hallo! Die traurige Tatsache ist, dass Shar Pei - der problematischste Hund bei Hautkrankheiten. Und wenn Atopie (atopische Dermatitis) immer noch "haftet", dann bekommen Sie natürlich keine Probleme... Suprastin wirkt nicht bei Hunden, deshalb nicht in der Tierwelt, sondern in der falschen Vorbereitung. Aber die Hoffnung stirbt, wie sie sagen, ich biete eine solche Hilfe an (Sie werden immer Zeit haben, um einzuschlafen): Injektionen von Dexafort (zwei Injektionen in einer Dosierung gemäß den Anweisungen mit einem Intervall von 7-10 Tagen) und Dexakel (ein Intervall nach Dexafort für mindestens 2 Wochen, dann für eine lange Zeit 1 p./7-14 Tage 1 ml intramuskulär (abhängig vom Ansprechen des Körpers), Tabletten "Clean skin", funktionelle Ernährung (Phytomine) "Antiallergic" (alle Anweisungen lauten), Enterosgel lange Zeit (20 g / 10 kg Gewicht mit Wasser im Inneren) 1-2 mal täglich), fällt in den Augen von Chloramphenicol (1-2 to 2-3 mal täglich nach vorheriger Reinigung (7-10 Tage) auftragen), die Falten des Körpers zweimal täglich mit Chlorhexidin abwischen (der unangenehme Geruch kommt von den anhaftenden Bakterien). Das ist alles für einen Monat. Drogen sind alle billig. Die Korrektur von Allergien ist sehr schwierig, aber durchaus möglich. Die ersten eineinhalb Wochen sollten das Ergebnis sehen. Wenn sich der Hund innerhalb eines Monats in einer kleinen Form befindet, verbleiben ein Dexakel 1 p / 7-14 Tage lang und periodische Kurse von Phytominen und "Clean Skin".

    Guten Tag, ich habe ein Labrador für 1 Jahr und 9 Monate. Letztes Jahr, zur gleichen Zeit des Jahres (Ende Mai), begann die Wolle zu steigen, und es kam regelmäßig zu Durchfall. An den Tierarzt gewandt, sagte er, dass Diarrhoe durch Giardia und Wolle klettert, weil der Hund vergießt. Ernennung von Trichopol, Procolin und Hundefutter mit sensibler Verdauung. Während dieses Futter gefüttert wurde, war alles in Ordnung, aber sobald sie zu ihrem eigenen Essen wechselten, wurden alle Symptome wieder aufgenommen. Am Ende entschieden wir uns, den Feed zu ändern. Alles war gut, aber jetzt fiel die Wolle wieder runter und es kommt wieder zu Durchfall, Schmutz trat auf einem Ohr auf. Könnte dies eine Allergie gegen Füttern oder Blühen sein? (Sie haben vor 2 Monaten zu einem neuen Feed gewechselt).
    Danke.

    Hallo! Ein Lamblia-Arzt "von Auge" bestimmt? Eine solch komplexe Diagnose für ein Symptom wird nie gestellt!

    Im Ohr - es ist kein Schmutz, es ist ein Ohrhaken. Aversectin Salbe hilft Ihnen - alle 5 Tage die Ohren zu säubern und diese Salbe tief mit einer leichten Massage bis zur Genesung zu reinigen.

    Die jährliche Häutung kann gleichzeitig saisonal bedingt sein und ein Zeichen für eine Verletzung der Verdauung sein. Periodische Diarrhoe ohne weitere Begleiterscheinungen deutet darauf hin, dass der Gastrointestinaltrakt aus irgendeinem Grund versagt. Ohne Inspektion und Analyse zu sagen, warum es fast unmöglich ist - man kann nur versuchen, die Folgen zu neutralisieren. Es gibt so etwas wie Fortiflora für Hunde (FortiFlora). Normalisiert eine gestörte Verdauung nicht-infektiöser Genese. Wenn die Infektion, dann wird es nach der Behandlung gegeben. Stellt wieder her und verdaut und Stuhl und die Mikroflora im Darm. Versuchen Sie, zur üblichen Diät beizutragen und das Ergebnis zu bemerken. Nehmen Sie die Dosierung entsprechend den Anweisungen lange in Anspruch.

    Hallo, ich habe ein pommersches Spitzhündin, ein 5-jähriges Mädchen, die Situation ist so, sie wurden mit Zecken behandelt usw., sie fingen an, Petegri zu füttern, und trockenes Premiumfutter stand im Weg. Ich füge auch flüssiges Futter hinzu - so stirbt sie trocken in zwei Berichten, hauptsächlich aus Fleisch Lammfleisch essen, Gemüse essen - morkov, Gurke. Ich habe alle drei Tage lang beobachtet, dass der Hund so sehr juckt. Mit fünf Minuten Pause, habe ich angefangen, ihren Betrug zu untersuchen, und ich sage, es ist nicht leicht und ich habe etwa 4 kahle Nadeln an meinem Hals gefunden. rötlich und ein paar sogar mit braunen Punkten, derselbe Punkt mit n Ich muss sagen, dass unser Arzt im Urlaub ist und wir müssen nicht zum anderen gehen, um einen Arzt sein Leben lang zu haben
    Sie ist 5 Jahre alt, die Behandlungen sind vorbei.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe, sehr besorgt

    Hallo! Um ehrlich zu sein, ist es schwierig, etwas zu sagen, das nur auf Ihren Worten basiert. Dies kann Flohdermatitis sein (nicht alle Flöhe leben auf dem Körper, können beißen und den Körper des Tieres verlassen), es kann Ekzem sein, es kann komplizierte Flechten geben (ein Test mit einer Voodoo-Lampe ist erforderlich), es kann Erysipel sein, es kann ein intradermales Zecken sein (Sarkoptes, zum Beispiel) - im Allgemeinen kann es alles sein. Leider ist es schwierig, etwas zu sagen. Was kann universelle Hilfe sein: Meradom intramuskulär bei einer Rate von 1 ml / 10 kg Gewicht einmal, Dexakel intramuskulär bei einer Rate von 1 ml / 10 kg, um mit gewöhnlicher Staubseife gründlich zu spülen, lokal an Kahlstellen eine dünne Schicht Sanoderm-Salbe 14 tage Aber es ist notwendig, den Tierarzt aufzusuchen, um die Diagnose zu klären, weil Die Schaltung funktioniert möglicherweise nicht.

    Hallo, ich habe japanisch hin, bitch... vor einer Woche fing ich an zu jucken, auf der einen Seite gab es zuerst eine kleine Wunde, jetzt ist es groß, und die Wolle auf der Stelle ist alles herausgekommen. Kratzt ständig, der Tierarzt wird in einer Woche in der Stadt sein, jetzt sparte ich mit Peroxid und mit einem Verband umwickeln, den ich nicht mehr kämmen würde, sagen Sie mir, was es ist und was zu behandeln ist, bis der Hund zu einem großen Karussell geworden ist.

    Gute Nacht. Ich habe Ihre Empfehlung genutzt, die Situation hat sich zum Besseren verändert. Herzlichen Dank. Nach der Injektion von Dexafort juckt der Hund praktisch nicht, aber sehr lockerer Stuhlgang, fast Durchfall, erschien.
    Könnte dies eine Reaktion auf Dexafort sein? Ich gebe Zoonorm, werde nicht besser.
    Raten Sie uns, wie Sie Durchfall jetzt entfernen können?

    Guten Tag, was sollte eine Diät oder Nahrungsmittelallergie sein? Gibt es eine Möglichkeit, einen Hund für ein paar Tage zu Buchweizen oder Reis zu bringen?

    Hallo! Nach der diagnostischen Fütterung werden die Produkte bestimmt, die gegeben werden können und die nicht gegeben werden können, es wird eine Nahrungsmittelkarte erstellt und folgt dieser Nahrungsmittelkarte bis zum Lebensende. Übersetzen Sie den Hund in etwas Haferbrei, sofern er nicht allergisch reagiert. Es wird jedoch eine "leere" Fütterung sein, das Raubtier wird nicht mit Brei allein satt und wird ständig hungrig sein.

    Guten Tag! Ich habe eine französische Bulldogge, Junge, 10,5 Monate. Sie erhielten Trockenfutter Akana mit einem Lamm, eine Woche wechselten sie zu einer Naturalka. Sie gaben Hundefutter aus Dosen mit Lammfleisch + Buchweizen. Drei Tage später begannen meine Augen und meine Nase zu fließen. Die Falte unter der Stimme wurde nass und die Farbe änderte sich. Sofort die Konserven entnommen. Wir geben Fleisch + Buchweizen, Hüttenkäse. Hüttenkäse war gegeben und mit Trockenfutter manchmal alles in Ordnung. Jetzt gebe ich Loratadin 1t / Tag. Gas fließt fast nicht. Es gab aber rote Flecken in der Leiste, auf beiden Seiten unter den Hoden, sechs kamen direkt von einer Seite. Von der Innenseite des Fußrückens eine Stelle und über der Nase im Knick des Roten. Alle Flecken wischen Chlorhexidin 2p / Tag ab. Kratzer sind nicht oft Falten im Gesicht, an den anderen Stellen nicht aufpassen. Ist es in dieser Situation möglich, den Juckreiz zu stoppen? Von Flöhen und Zecken gab Bravekto. Benimmt sich wie üblich, flink, fröhlich. Die Toilette ist in Ordnung. Ist es eine Allergie oder sollten Sie in die Klinik gehen und das Kratzen bestanden?

    Hallo! Was ich gleich sagen möchte: Sie können Naturfutter und Industriefutter nicht in einer Fütterung miteinander mischen. Bei einer Mahlzeit können Sie eine Sache geben - entweder Naturalka oder Fertiggerichte.

    Im Allgemeinen manifestieren sich Allergien selten durch solche isolierten Flecken. Besuchen Sie nur für den Fall einen Tierarzt und schließen Sie andere mögliche Ursachen für solche Flecken aus. Ich sehe keine Notwendigkeit, den Juckreiz zu stoppen.