Das Medikament der letzten Generation mit aktiver Antihistaminika und entzündungshemmender Wirkung - Edem-Tabletten: Gebrauchsanweisungen und pharmakologische Eigenschaften

Eden ist ein Medikament der letzten Generation mit aktivem Antihistaminikum und entzündungshemmender Wirkung. Nicht-toxisches, sicheres Mittel zur systemischen Anwendung, verursacht selten Nebenwirkungen, erleichtert den Verlauf allergischer Erkrankungen.

Wirkstoffe, Wirkung, Vorteile, Bewertungen der Droge Eden. Allergietabletten: Zulassungsregeln für Kinder und Erwachsene, Informationen über Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Kosten eines modernen Antiallergikums.

Zusammensetzung und Freigabeform

Antihistaminikum entwickelt auf der Basis von Desloratadin. Im Gegensatz zu Loratadin dringt der Wirkstoff in einer Form in den Körper ein, die keiner weiteren Umwandlung bedarf. Aus diesem Grund wirken die Tabletten und Sirup-Edem schnell, zeigen eine verlängerte Wirkung. Der Wirkstoff durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke, negative Auswirkungen auf das Gehirn, psychomotorische Reaktionen, Herzaktivität fehlt.

Desloratadin hemmt die Aktivität von Histamin-H1-Rezeptoren und verhindert die Entwicklung einer Reaktionskette allergischer Entzündungen. Eine halbe Stunde nach Einnahme der Pillen kann der Wirkstoff im Blutplasma bestimmt werden. Der Metabolismus findet in der Leber statt, der minimale Teil von Desloratadin (bis zu 9%) wird mit dem Stuhl und dem Urin ausgeschieden.

Patienten, die älter als 12 Jahre sind, werden ein Antiallergikum in Pillenform verschrieben (die Wirkstoffmenge beträgt 5 mg). Tabletten mit linsenförmiger Oberfläche sind in einer Hülle eingeschlossen, die Farbe der Beschichtung ist blau. Apothekenketten erhalten die Pakete Nr. 10 und Nr. 30.

Aktion

Das auf Desloratadin basierende Medikament entfernt schnell die Anzeichen allergischer Reaktionen und verhindert das Auftreten neuer Symptome für einen Tag oder länger. Patientenbewertungen bestätigen die hohe Wirksamkeit von Eden-Tabletten bei der Behandlung vieler Arten von Allergien.

Ein Antihistaminikum hat im Falle einer Überempfindlichkeit gegen Reize eine komplexe Wirkung auf den Körper, während der Therapie tritt eine antiallergische, antipruritische und entzündungshemmende Wirkung auf.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von allergischem Asthma bronchiale bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Anweisungen zur Anwendung von Antihistamin-Tabletten Fenkrol 10 mg für Kinder sind auf dieser Seite beschrieben.

Vorteile einer neuen Generation von Allergiemedizin:

  • verursacht keine Schläfrigkeit;
  • Es gibt keine negativen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und den Verdauungstrakt.
  • Für eine spürbare Wirkung reicht es aus, 1 Tablette pro Tag zu trinken.
  • Antihistamin beseitigt viele Anzeichen einer Allergie;
  • Während der Einnahme der Eden-Tabletten dürfen Patienten komplexe Maschinen oder Fahrzeuge fahren.
  • der Wirkstoff dringt nicht in die Gehirnzellen ein;
  • Medizin ist geeignet zur Behandlung, Vorbeugung von Exazerbationen bei saisonalen Allergieformen und ganzjähriger Vielfalt;
  • Erlaubt ab dem Alter von 12 Jahren (Kinder unter dem Alter, geeigneter sicherer antiallergischer Sirup Eden);
  • kurze Liste der Gegenanzeigen;
  • negative Reaktionen während der Therapie treten bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten auf;
  • Vor dem Hintergrund der Einnahme anderer Medikamente wurde keine klinische Interaktion von Eden-Tabletten festgestellt.
  • bei längerer Verwendung bleibt der Wirkstoff aktiv;
  • Kalorienreiche, fetthaltige Lebensmittel, die Verwendung von Grapefruitsaft oder Alkoholkonsum beeinflussen die Desloratadinaktivität kaum.

Das Medikament Edem beseitigt die folgenden Anzeichen von allergischen Reaktionen:

  • Niesen;
  • allergischer Hautjuckreiz;
  • verstopfte Nase;
  • Hyperämie der Epidermis und der Schleimhäute;
  • zerreißende Augen;
  • Bindehautrötung und Augenlider;
  • vasomotorische Rhinitis;
  • allergischer Husten;
  • Halsschmerzen, Juckreiz in der Gaumenzone.

Das Medikament reduziert das Volumen und die Fläche von Hautausschlag, Blasen mit verschiedenen Formen der Urtikaria.

Indikationen zur Verwendung

Ärzte verschreiben ein wirksames Mittel einer neuen Generation für chronische Arten allergischer Erkrankungen:

Gegenanzeigen

Moderne Antihistaminika, einschließlich Eden, haben nur wenige Einschränkungen für den Therapiebeginn. Trotz der Unbedenklichkeit des Arzneimittels kann das Fehlen einer toxischen Wirkung auf die Körpersysteme des Körpers, die Verwendung ohne Berücksichtigung von Kontraindikationen, insbesondere über einen längeren Zeitraum, unerwünschte Reaktionen verursachen. Aus diesem Grund ist der Patient verpflichtet, den Abschnitt der Anweisungen zu den Verwendungsbeschränkungen sorgfältig zu lesen, um einen Arzt zu konsultieren.

Ein Allergologe wird in den folgenden Fällen ein anderes Antihistaminikum verschreiben:

  • das Kind ist unter 12 Jahre alt;
  • zeigte eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Desloratadin oder zusätzlichen Substanzen in der Zusammensetzung der Tabletten von Eden;
  • Schwangerschaft
  • die gesamte Stillzeit, während der eine antiallergische Therapie verordnet wird: Desloratadin geht in die Muttermilch über.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Grundregeln:

  • Die Einnahme des Arzneimittels wird zu jeder Zeit unabhängig von der Mahlzeit durchgeführt.
  • für einen Tag reicht 1 Allergiepille;
  • Medikamente zu kauen ist nicht notwendig;
  • Es wird empfohlen, die Zubereitung mit gereinigtem Wasser zu trinken. Das Volumen beträgt ca. 100 ml.
  • Die beste Option ist, jeden Tag zu einer bestimmten Zeit antiallergische Medikamente zu trinken.
  • Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere der klinischen Symptome und der Rate der Beseitigung der negativen Symptome ab. Die Behandlungsdauer wird von einem Allergologen kontrolliert.

Mögliche Nebenwirkungen

Während der Therapie klagen die Patienten praktisch nicht über negative Reaktionen. Trotz der Sicherheit des antiallergischen Medikaments sind Nebenwirkungen selten möglich.

Der Patient sollte wissen, dass der minimale Prozentsatz von Allergikern während der Einnahme der Pillen Eden negative Gefühle erfährt:

  • Kopfschmerzen;
  • trockene Schleimhäute erscheinen im Mund;
  • gemeinsame Schwäche entwickelt sich.

Es gibt vereinzelte Fälle der folgenden Nebenwirkungen:

  • Urtikaria;
  • Schwellung der Gewebe;
  • schwindlig;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Tachykardie;
  • Krämpfe;
  • erhöhte Bilirubinspiegel;
  • Übelkeit;
  • dyspeptische Phänomene;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im Epigastrium;
  • erhöhte psychomotorische Aktivität.

Lesen Sie hilfreiche Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von Zitrusallergien bei einem Kind.

Auf dieser Seite werden die Regeln für die Verwendung von Prednisolon-Stichen bei schweren Allergien beschrieben.

Besuchen Sie http://allergiinet.com/allergiya/vidy/pishhevaya-u-grudnichkov.html und erfahren Sie, wie sich Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen manifestieren und wie die Pathologie behandelt wird.

Überdosis

Einige Patienten nehmen mehr Pillen pro Tag als normal ein und hoffen auf eine vollständige Heilung von Allergien. Ein Überschreiten der Dosierung führt nicht zum gewünschten Effekt, manchmal gibt es negative Reaktionen. Schwerwiegende Komplikationen werden nicht beobachtet, aber zusätzliche Einheiten des Medikaments haben keinen Nutzen.

Wenn negative Symptome auftreten, trinken Sie eine große Menge reines Wasser, waschen Sie den Magen und nehmen Sie ein Sorbens, um überschüssigen Wirkstoff zu entfernen. Es ist wichtig zu wissen, dass Desloratadin während der Hämodialyse nicht aus dem Körper ausgeschieden wird.

Kosten von

Antiallergikum Edem produziert JSC "Farmak" (Ukraine). Die Kosten eines modernen Antihistamins sind für die meisten Patienten angemessen.

Geschätzte Preise:

  • Tabletten Eden, 10 Stück pro Packung - 160 Rubel;
  • Tabletten Eden, 30 Stück pro Packung - 330 Rubel.

Edemsirup für Kinder auf der Basis von Desloratadin ist teurer - 240 Rubel (60 ml), 280 Rubel (100 ml).

Analoge

Für die Behandlung chronischer Formen allergischer Erkrankungen eignen sich andere lang wirkende Arzneimittel mit maximaler Wirkung auf negative Symptome bei allergischer und vasomotorischer Rhinitis, Heuschnupfen, idiopathischer Urtikaria. Das Medikament wählt einen Allergologen.

Analoga der Droge Eden:

Bewertungen

Tablets Eden haben viele Vorteile gegenüber früheren Generationen von Medikamenten. Die Kombination aus schneller Wirkung, lang anhaltender Wirkung und Sicherheit für den Körper erklärt die Beliebtheit eines neuen Anti-Allergie-Mittels.

Die Meinungen von Ärzten und Patienten über das Medikament sind die gleichen: Eine positive Beurteilung der Therapieergebnisse wird durch Beobachtungsergebnisse, klinische Tests und Bewertungen von Allergikern bestätigt. Patienten, die Eden-Tabletten einnehmen, um Exazerbationen bei Pollinose, Rhinitis und idiopathischer Urtikaria vorzubeugen, halten das Medikament für das sicherste und effektivste Mittel, um negative Anzeichen zu stoppen.

Tablets "Eden": Anweisungen, Analoga und Bewertungen

Tablets "Eden" - ein gutes Antihistaminikum, das erfolgreich zur Behandlung von Rhinitis, Schwellungen und anderen Manifestationen einer Allergie eingesetzt wird.

Was ist das Medikament?

Pharmakodynamik bedeutet "Edem" aufgrund der chemischen Eigenschaften des Wirkstoffbestandteils Desloratadin. Diese chemische Verbindung verursacht keine Schläfrigkeit und hemmt die Stoffwechselprozesse des Körpers nicht.

Tabletten "Eden" ist ein antiallergisches Medikament, das fast unmittelbar nach seinem Eintreffen beim Patienten wirkt. Der Zeitpunkt des Drogenkonsums, die Menge der Nahrung und das Alter des Patienten haben keinen Einfluss auf die Resorption.

Die maximal mögliche Konzentration des Hauptwirkstoffs liegt innerhalb von 3 Stunden nach Einnahme. Der Arzneimittelstoffwechsel erfolgt in der Leber. Nur ein kleiner Teil der Droge wird im Urin und im Stuhl ausgeschieden.

Form und Zusammensetzung freigeben

In dem Apothekennetzwerk kann das Arzneimittel in Form einer Suspension oder von Tabletten vorliegen, die eine abgerundete Form aufweisen und mit einer blauen Schutzschicht bedeckt sind. Es gibt 10 Stück in einem Blister, und jede Packung enthält 1-3 Blister.

Kindern, die während einer Verschlimmerung einer allergischen Reaktion Beschwerden haben, wird Sirup verschrieben. Es ist in Flaschen von 60 und 100 ml enthalten. Die Flasche wird zusammen mit einem Messlöffel in einen Karton gelegt.

Indikationen zur Verwendung

Eden-Allergietabletten werden Patienten verschrieben, die an allergischen Reaktionen leiden, die von Rhinitis, Urtikaria und Hautausschlägen begleitet werden.

Dieses Medikament hilft bei der Schwellung, beseitigt Juckreiz und Tränen Darüber hinaus können Symptome wie Niesen, leichte Halsschmerzen, trockener Husten beseitigt werden. Es ist wirksam bei einer Allergie gegen Insektenstiche. Es ist erwähnenswert, dass die Pille "Eden" nur von einem qualifizierten Arzt verschrieben werden sollte, da die Selbstmedikation nicht das gewünschte Ergebnis bringt und im Allgemeinen die Gesundheit schädigen kann. Dieses Medikament hilft bei der Beseitigung der durch Allergien verursachten Konjunktivitis. Die Verwendung von Tabletten "Eden" wird gezeigt, um folgende Symptome zu beseitigen:

  • regelmäßige Schleimabgabe aus der Nase;
  • Jucken der Augenschleimhaut;
  • Niesen;
  • geschwollen;
  • verstopfte Nase;
  • Reißen
  • Augenrötung.

Darüber hinaus hilft das Medikament, die Anzeichen einer chronischen Urtikaria zu stoppen. Damit können Sie schnell ein positives Ergebnis erzielen.

Methode der Verwendung

Bevor Sie mit der Verwendung von Tabletten beginnen, müssen Sie zunächst die Anweisungen von Eden studieren. Es ist wichtig, das Maß der Medikamenteneinnahme zu berücksichtigen, um eine Überdosis zu verhindern.

Nach den Anweisungen ernennen die Pillen "Eden" für Allergien Erwachsene pro Tag. Es ist zu beachten, dass Sie Tabletten nicht kauen oder zerdrücken können. Sie müssen sie vollständig schlucken und viel Wasser trinken. Der Patient kann das Arzneimittel zu einem beliebigen Zeitpunkt einnehmen, Experten empfehlen jedoch, dies gleichzeitig zu tun, da der Zeitraum des Arzneimittels 24 Stunden beträgt.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Laut den Anweisungen wird die Einnahme von Tabletten "Eden" während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Die einzige Ausnahme kann die Verwendung eines Arzneimittels sein, das von einem Arzt verschrieben wird, der die besondere Notwendigkeit einer antiallergischen Therapie sieht. Das Medikament wird jedoch nur verschrieben, wenn die erwarteten Behandlungsergebnisse in vielerlei Hinsicht die bestehende Bedrohung für die volle Entwicklung des Fötus übersteigen.

Wenn die Behandlung mit diesem Antihistaminikum während der Stillzeit verordnet wird, sollten Sie zum Zeitpunkt der Therapie am besten auf die Fütterung mit speziellen Milchformeln umstellen.

Gegenanzeigen

Die Einnahme von Tabletten "Eden" wird in manchen Fällen nicht empfohlen. Zu den Gegenanzeigen:

  • Nierenfunktionsstörung;
  • Lebererkrankung;
  • Diabetes mellitus.

Darüber hinaus ist dieses Medikament in Tablettenform für Kinder unter 12 Jahren nicht indiziert. Personen mit individueller Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels sollten sich auch weigern, "Eden" einzunehmen und durch ein anderes geeignetes Medikament zu ersetzen.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Nebenwirkungen des Medikaments "Eden" treten in dem Fall auf, wenn der Patient eine Unverträglichkeit der einzelnen Komponenten beobachtet. In diesem Fall treten die Hauptsymptome in der Regel auf das Herz-Kreislauf-System, den Magen und den Darm auf. Im Allgemeinen werden Nebenwirkungen durch Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Tachykardie und Arrhythmie ausgedrückt.

Bei einer leichten Überdosierung wurde bei Patienten keine Beeinträchtigung der Funktion von Organen und Systemen festgestellt. Um Komplikationen durch die Einnahme übermäßiger Mengen Desloratadins zu vermeiden, muss der Magen unverzüglich gewaschen und die Sorptionsmittel genommen werden. Einige Zeit nach dem Eingriff sollte eine Medikamentenvergiftung beim behandelnden Arzt beobachtet werden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Es wurden ernsthafte und gründliche Untersuchungen zur Interaktion von "Eden" mit anderen Medikamenten durchgeführt. Basierend auf den klinischen Daten der komplexen Therapie kann jedoch festgestellt werden, dass die hemmende Wirkung von Desloratadin auf die Wirkung anderer vorgeschriebener Mittel nicht identifiziert wurde.

Bei der Verwendung dieses Arzneimittels müssen Sie bestimmte Regeln und Empfehlungen beachten. Wenn der Patient an einer Lebererkrankung leidet, muss das Arzneimittel sehr sorgfältig eingenommen werden.

Analoga der Droge

Wenn aus irgendeinem Grund die Verwendung des Arzneimittels "Eden" kontraindiziert ist, kann der Arzt Analoga dieses Arzneimittels vorschreiben. Zu den beliebtesten gehören:

Das Medikament "Erius" gilt als einer der erfolgreichsten Histaminrezeptorblocker. Es wirkt antiallergisch und juckreizstillend. Das Medikament wird bei Urtikaria und allergischer Rhinitis verschrieben. Kontraindiziert während der Schwangerschaft, Stillzeit sowie bei Kindern unter 2 Jahren.

  • Konjunktivitis;
  • Rhinitis;
  • Nesselsucht;
  • Angioödem;
  • Allergien gegen Insektenstiche;
  • Dermatose;
  • pseudoallergische Reaktionen.

Erhältlich in Form von Brausetabletten und in Form von Sirup.

"Desorrow" bezieht sich auf die aktiven Histaminrezeptorblocker. Dieses Arzneimittel wird für Juckreiz der Haut, saisonale Allergien, starkes Wässern der Augen, Augenrötungen und Urtikaria des chronischen Typs verschrieben. Das Medikament ist kontraindiziert bei Kindern unter 12 Jahren, Frauen während der Schwangerschaft, Stillzeit und auch zu viel Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Medikaments. Das Medikament wird in Tablettenform und in Form einer Lösung hergestellt.

Das Medikament "Ezlor" erleichtert den Verlauf von Allergien und hilft, Juckreiz schnell und effektiv zu beseitigen. Das Medikament wird für verschiedene allergische Reaktionen, saisonale Manifestationen, Urtikaria, Juckreiz, Hautmanifestationen verschrieben.

Dieses Medikament ist bei Kindern unter 12 Jahren während der Stillzeit eines Kindes kontraindiziert. Darüber hinaus wird dieses Instrument nicht bei Patienten mit Laktoseintoleranz sowie bei Nierenerkrankungen eingesetzt.

Kosten für Medikamente

Die Kosten für "Eden" hängen weitgehend von der Art der Veröffentlichung, dem Hersteller und der Verpackung ab. Im Durchschnitt liegt der Preis zwischen 70 und 150 Rubel.

Bewertungen von Tabletten "Eden"

Über das Medikament gibt es meistens positive Reaktionen, da das Mittel wirklich dazu beiträgt, die akuten Symptome einer Allergie schnell zu beseitigen, und auch ein breites Wirkungsspektrum aufweist.

Wie ist das Arzneimittel aufzubewahren? Was ist die Haltbarkeit?

Die Dauer der pharmakologischen Eigenschaften hängt weitgehend von der Einhaltung der Aufbewahrungsregeln des Arzneimittels ab. Tabletten und Sirup "Eden" müssen gespeichert werden:

  • mit reduzierter Luftfeuchtigkeit;
  • Temperatur bis zu +30 Grad;
  • außerhalb der Reichweite von Kindern.

Bei sachgemäßer Lagerung des Arzneimittels beträgt die Haltbarkeit 2 Jahre. Nach dieser Zeit nehmen Sie das Medikament "Eden" wird nicht empfohlen.

Allergie-Pille-Anweisung

Das Medikament Eden verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt gegen Juckreiz und antiexudative Wirkung (verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, Krämpfe der glatten Muskulatur). Das Medikament wird schnell und leicht resorbiert, wenn es oral eingenommen wird. Die Resorption von Desloratadin wird durch das Alter des Patienten und die Nahrungsaufnahme nicht beeinflusst. Desloratadin wird 30 Minuten nach seiner Verabreichung im Blutplasma bestimmt. Die maximale Plasmakonzentration ist nach 3 Stunden erreicht, die Halbwertszeit beträgt durchschnittlich 27 Stunden. Der Kumulationsgrad von Desloratadin entspricht seiner Halbwertzeit (ca. 27 Stunden) und der Häufigkeit der Anwendung (1 Mal pro Tag). Die Bioverfügbarkeit von Desloratadin ist proportional zur Dosis im Bereich von 5 mg bis 20 mg. Desloratadin bindet mäßig (83 - 87%) an Plasmaproteine.
Studien haben gezeigt, dass Desloratadin CYP3A4 oder CYP2D6 nicht inhibiert und kein Substrat oder Inhibitor des P-Glycoproteins ist.

Indikationen zur Verwendung:
Allergische Symptome, einschließlich Pollinose und allergische Rhinitis (z. B. Niesen, Nasenausfluss, Juckreiz, Schwellung und verstopfte Nase sowie juckende Augen, Tränen und Rötung der Augen, Jucken im Gaumen und Husten) werden rasch beseitigt; Symptome zu beseitigen, die mit chronischer idiopathischer Urtikaria (wie Juckreiz, Hautausschlag) verbunden sind.

Methode der Verwendung:
Das Medikament Ödem wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen.
Kinder:
von 6 Monaten bis 11 Monaten: 2 ml Sirup (1 mg Desloratadin) 1 Mal pro Tag;
im Alter von 1 bis 5 Jahren: 2,5 ml Sirup (1,25 mg Desloratadin) 1 Mal pro Tag;
Von 6 bis 11 Jahren: 5 ml Sirup (2,5 mg Desloratadin) 1 Mal pro Tag.
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 10 ml Sirup (5 mg Desloratadin) 1 Mal pro Tag. Zur Dosierung des Arzneimittels wird empfohlen, ein Dosiergerät (Löffel oder Becher) mit den entsprechenden Teilungen zu verwenden.
Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere und dem Verlauf der Erkrankung ab.
Die Behandlung der intermittierenden allergischen Rhinitis wird unter Berücksichtigung der Anamnesedaten des Patienten durchgeführt und kann abgebrochen werden, nachdem die Symptome verschwunden sind und bei Auftreten wieder aufgenommen werden.

Bei Patienten mit persistierender allergischer Rhinitis während des Kontakts mit dem Allergen kann eine kontinuierliche Behandlung empfohlen werden.

Nebenwirkungen:
Edemsirup wird normalerweise gut vertragen, aber in Einzelfällen sind Nebenwirkungen möglich: erhöhte Müdigkeit, trockener Mund, Kopfschmerzen. In einigen Fällen sind mögliche Tachykardien, Herzklopfen, erhöhte Leberenzyme, erhöhte Bilirubinwerte, Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, die Entwicklung von Hepatitis und psychomotorische Hyperaktivität möglich.
In Einzelfällen - Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich anaphylaktischem Schock, Angioödem, Pruritus und Urtikaria).

Gegenanzeigen:
Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen Bestandteil des Arzneimittels, Kinder bis 6 Monate.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:
Klinisch signifikante Veränderungen der Plasmakonzentration von Desloratadin bei wiederholter kombinierter Anwendung mit Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Fluoxetin und Cimetidin wurden nicht nachgewiesen. Da das für den Metabolismus von Desloratadin verantwortliche Enzym nicht nachgewiesen wurde, kann die Möglichkeit einer Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Schwangerschaft:
Die Unbedenklichkeit des Medikaments Eden bei schwangeren Frauen wurde nicht nachgewiesen. Es wird daher nicht empfohlen, es während der Schwangerschaft zu verschreiben.

Überdosis:
Bei versehentlicher Einnahme einer großen Menge des Arzneimittels empfohlene Magenspülung, Einnahme von Aktivkohle; ggf. symptomatische Therapie. Desloratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden, die Wirksamkeit seiner Entfernung mittels Peritonealdialyse ist nicht belegt.

Lagerbedingungen:
Haltbarkeit 2 Jahre. Haltbarkeit nach dem Öffnen der Flasche für 90 Tage. Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem auf der Packung angegebenen Verfallsdatum. Bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Freigabeformular:
Feste Darreichungsformen Tabletten.

Zusammensetzung:
Wirkstoff: Desloratadin;
1 ml Sirup enthält Desloratadin in einer Substanz von 0,5% 0,5 mg;
Hilfsstoffe: Sorbit (E 420); Saccharose; Dinatriumphosphatdodecahydrat; Natriumbenzoat (E 211); Dinatriumedetat; Propylenglykol; Zitronensäuremonohydrat; gelber Sonnenuntergang FCF (E 110); gereinigtes Wasser.

Allergie-Behandlung von Eden

Eden ist ein Antihistamin der letzten Generation, das eine hohe Wirksamkeit und minimale Nebenwirkungen aufweist.

Eden blockiert die Produktion von H1-Histaminrezeptoren, reduziert die Bildung von Makrophagen und Eosinophilen. Darüber hinaus reduziert das Medikament die Kapillarpermeabilität, wirkt exsudativ und entzündungshemmend.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Desloratadin. Es fördert die Freisetzung entzündlicher Zytokine und hemmt die Kombination allergischer Manifestationen. Der Wirkstoff Desloratadin kann die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden und das zentrale Nervensystem beeinflussen.

Hinweise zur Verwendung des Arzneimittels

Indikationen für die Verwendung sind die folgenden Manifestationen:

  • die Entwicklung der ganzjährigen und saisonalen Rhinitis;
  • Zerreißen, starkes Jucken der Haut;
  • spastischer Husten, häufiges Niesen;
  • Konjunktivitis;
  • das Auftreten akuter und chronischer Urtikaria mit Allergien.

Gegenanzeigen

Eden sollte nicht für die folgenden Symptome verschrieben werden:

  • im Falle einer Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel und seine Bestandteile;
  • gestörte Leber- und Nierenfunktion;
  • mit äußerster Vorsicht wird das Medikament bei Kindern bis zu 2 Jahren verwendet;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Darüber hinaus sollte das Medikament in keiner Form für Diabetes verschrieben werden.

Wechselwirkung

Als Ergebnis zahlreicher Studien wurde das für den Metabolismus von Desloratadin verantwortliche Enzym nicht gefunden. Daher sind mögliche Interaktionen von Eden mit anderen Medikamenten gegen Allergien nicht ausgeschlossen.

Kleinere Veränderungen, die den Hauptprozess nicht beeinflussten, wurden festgestellt, wenn die Wirkstoffkonzentration im Plasma zusammen mit Azithromycin, Erythromycin, Cimetidin, Azithromycin, Fluoxetin und Ketoconazol auftrat.

Anweisung

Eden ist in Tablettenform erhältlich - 5 mg. (Tabletten 10 - 30 Stück).

Sirup 60 - 120 ml.

Pillen

Antihistamin in Pillenform wird eingenommen
mündlich Tabletten befinden sich in einer speziellen Hülle. Sie müssen mit klarem Wasser geschluckt werden.

  • Die Tagesdosis ist für eine Einzeldosis ausgelegt;
  • Zur Steigerung der Effizienz wird Eden unabhängig von der Ernährung zur gleichen Zeit eingenommen.
  • Die Dauer der Behandlung und die Dosierung bei Manifestationen einer Allergie wird vom Arzt auf der Grundlage des allgemeinen Zustands des Patienten und der Schwere der Symptome ausgewählt.
  • Erwachsene Patienten und Kinder im Alter von 12 Jahren - 1 bis 2 Tabletten werden einmal innerhalb von 24 Stunden verabreicht.

Studien haben die Sicherheit und Wirksamkeit von Eden-Tabletten bei Kindern unter 12 Jahren nicht nachgewiesen. Patienten dieses Alters nehmen daher gegen die allergischen Symptome nur die Droge in Form von Sirup ein.

Sirup

Es ist nicht wünschenswert, diese Darreichungsform mit irgendwelchen Flüssigkeiten zu mischen. Zur bequemen Dosierung ist an dem Arzneimittel ein Messlöffel angebracht.

  • Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene gegen Allergien nehmen einmal täglich 10 ml Sirup zu sich;
  • Kinder zwischen 6 und 12 Jahren sollten 5 ml einmal pro 24 Stunden einnehmen;
  • Kinder 2-5 Jahre, in der Regel beträgt die Dosierung einmal pro 24 Stunden 2,5 ml;
  • In der Anweisung wird empfohlen, eine Dosisanpassung vorzunehmen. Darüber hinaus müssen Sie die Abstände zwischen der Einnahme des Arzneimittels in Bezug auf Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion erhöhen oder verringern.

Für den Fall, dass die Ernennung eines Arzneimittels während der Schwangerschaft des Patienten sowie während der Stillzeit eine vorherige Absprache mit dem Arzt erfordert. Wenn er sich für eine medikamentöse Therapie gegen allergische Symptome mit Eden entscheidet, sollte das Stillen unterbrochen werden.

Überdosis

Mit zunehmender Dosierung sowie Verletzung der Art der Anwendung kann das Arzneimittel sehr selten eine Überdosis des Arzneimittels verursachen.

Anweisungen an das Medikament deuten darauf hin, dass dies zu einem starken Blutdruckabfall, Hautrötungen, begleitet von einem Hautausschlag, führen kann. Darüber hinaus gibt es Atembeschwerden, in besonders schweren Fällen Verwirrung, Kopfschmerzen.

Wenn eine solche Reaktion auf Eden festgestellt wird, sollte eine symptomatische Behandlung durchgeführt werden, nachdem der Magen zuvor mit einer großen Menge reinem Wasser gewaschen wurde, bis das Erbrechen eintritt. Als nächstes sollten Sie dem Patienten Sorbentien (Aktivkohle, Enterosgel usw.) gegen die Auswirkungen toxischer Substanzen auf den Körper geben.

Unerwünschte Ereignisse

In der Regel tolerieren Patienten ein Allergiemittel recht gut. Allerdings können sehr selten Nebenwirkungen auftreten, die Folgendes umfassen:

  • Erbrechen Anfälle mit Übelkeit begleitet;
  • das Auftreten von Schmerzen im Magen;
  • Eden kann zu verstärkter Trockenheit im Mund führen;
  • Darmstörung;
  • erhöhte Aktivität von Leberenzymen;
  • erhöhtes Bilirubin, Hepatitis kann sich entwickeln;
  • das Auftreten von Arrhythmien;
  • das Medikament kann das Auftreten von Migräne Schmerzen, Schwäche verursachen;
  • Schwindel, Müdigkeit;
  • es kann zu einer erhöhten Aktivität kommen, manchmal zu einem Krampfsyndrom;
  • juckende Hautausschläge, Urtikaria punktieren;
  • Schwellung der Haut.

Bei einem komplizierten Verlauf ist die Entwicklung eines Angioödems oder einer Anaphylaxie möglich, die für das Leben des Patienten gefährlich ist und eine Notfallbehandlung gegen diese Zustände erfordert.

Analoge

Analoga von Eden sind Arzneimittel, die sich in derselben pharmakologischen Reihe befinden und eine ähnliche Wirkung bei der Behandlung von Allergien haben. Die häufigsten sind:

  • Allergo-Normen, Allergostop;
  • Allergomaks, DS-HNO;
  • Eridez, Trexyl NEO;
  • Loratek, Dezorus;
  • Desloratek, Erius;
  • Lordes, Fribes.

Bewertungen

Eine große Anzahl von Patienten erlebte die Wirkung von Eden. Sie merken die Bequemlichkeit seiner Verwendung an: Das Medikament wird einmal eingenommen, was ein großer Vorteil ist. Im Gegensatz zu Antihistaminika mit früherer Freisetzung verursachen Tabletten und Sirup keine erhöhte Schläfrigkeit. So können Sie den Transport steuern und die erforderlichen Arbeiten mit maximaler Aufmerksamkeit und voller Effizienz ausführen.

Die Vorteile des Schauspielens und der Verwendung von Eden in Sirup wurden von Eltern gefunden, deren Kinder lange Zeit unter Allergien leiden. Das Medikament beginnt 15 Minuten nach der Einnahme gegen negative Symptome zu wirken. Praktisch keine Nebenwirkungen. Darüber hinaus ist der Sirup süß im Geschmack, angenehm fruchtiger Geruch, den Kinder wirklich mögen.

Ebenso wichtig für Patienten sind die Kosten des Medikaments. Das Medikament kostet durchschnittlich etwa 200 Rubel pro Packung.

Einige Patienten stellen fest, dass Eden einige kleinere Mängel aufweist. Dazu gehört eine kurze Haltbarkeit nach dem Öffnen des Arzneimittels: Das Arzneimittel wird nicht länger als 3 Monate gelagert. Darüber hinaus gibt es eine Einschränkung, die den Empfang eines sechs Monate alten Babys erlaubt. Bis zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, Antihistamin-Tropfen zu verwenden.

Es ist zu beachten, dass die eigenständige Verwendung eines Antihistamins strengstens verboten ist, insbesondere wenn Kinder behandelt werden müssen! Alle Medikamente sollten nur vom behandelnden Arzt verordnet werden, basierend auf der Erfassung der Anamnese und der Schwere der Symptome bei Allergien.

Allergie-Pille-Anweisung

  • Indikationen zur Verwendung
  • Methode der Verwendung
  • Nebenwirkungen
  • Gegenanzeigen
  • Schwangerschaft
  • Wechselwirkung mit anderen Drogen
  • Überdosis
  • Formular freigeben
  • Lagerbedingungen
  • Synonyme
  • Zusammensetzung

Eden ist ein Medikament aus der Gruppe der selektiven H1-Histamin-Rezeptorblocker. Das Medikament enthält einen Wirkstoff - Desloratadin - den primären Metaboliten von Loratadin, der lange Antihistaminika, Antiödeme und entzündungshemmende Wirkung hat. Desloratadin hat auch antiexudative Wirkungen. Der Wirkmechanismus des Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, die Freisetzung proinflammatorischer Cytokine (einschließlich der Interleukine IL-4, IL-6, IL-8 und IL-13), proinflammatorischer Chemokine (insbesondere RANTES) sowie der Synthese von Superoxidanionen durch spezifische Neutrophile zu hemmen. Darüber hinaus reduziert der Wirkstoff die Chemotaxis und Adhäsion von Eosinophilen, die Freisetzung von Histamin, Leukotrien C4 und Prostaglandin D2 sowie die Freisetzung von Adhäsionsmolekülen (einschließlich P-Selectin).

Desloratadin wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus (insbesondere hat es keine sedierende Wirkung und trägt nicht zur Verlangsamung psychomotorischer Reaktionen bei) und verursacht keine Erhöhung des Q-T-Intervalls im Elektrokardiogramm.
Nach oraler Verabreichung wird Desloratadin im Gastrointestinaltrakt gut resorbiert. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels hängt nicht von der Nahrungsaufnahme und vom Alter des Patienten ab. Die Spitzenkonzentration des Wirkstoffs wird 3 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels beobachtet. Der Assoziationsgrad von Desloratadin mit Plasmaproteinen beträgt durchschnittlich 85%. Desloratadin dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Es wird in der Leber metabolisiert, über die Nieren und die Leber ausgeschieden, hauptsächlich in Form von Metaboliten. Die Halbwertszeit des Medikaments beträgt 27 Stunden.
Die Verwendung des Medikaments Eden in therapeutischen Dosen über 14 Tage führt nicht zu einer klinisch signifikanten Kumulation von Desloratadin.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament ist für die Behandlung von Patienten gedacht, die an saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis und allergischer Konjunktivitis leiden, die von Rhinorrhoe, Niesen, Hyperämie der Nasenschleimhaut und Augen, Tränen, Juckreiz und Schwellung der Nasenschleimhaut begleitet werden.
Darüber hinaus wird das Medikament Patienten mit chronischer idiopathischer Urtikaria verschrieben.

Methode der Verwendung

Um die maximale therapeutische Wirkung des Medikaments zu erreichen, wird empfohlen, zur selben Tageszeit einzunehmen. Die Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosis des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.
Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren wird in der Regel 1 Tablette 1 Mal pro Tag verordnet.

Sirup:
Das Medikament ist zur oralen Verabreichung bestimmt. Es wird nicht empfohlen, Sirup mit Wasser oder anderen Getränken zu verdünnen. Für die bequeme Dosierung von Sirup wird empfohlen, einen speziellen Messlöffel zu verwenden, der in einem Karton enthalten ist. Die tägliche Dosis des Medikaments wird normalerweise für eine Aufnahme verordnet. Um die maximale therapeutische Wirkung des Medikaments zu erreichen, wird empfohlen, zur selben Tageszeit einzunehmen. Sirup wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosis des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren erhalten in der Regel einmal täglich 10 ml des Arzneimittels.
Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren werden in der Regel einmal täglich 5 ml des Arzneimittels verschrieben.
Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren werden in der Regel einmal täglich 2,5 ml des Arzneimittels verordnet.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und Kreatinin-Clearance von weniger als 30 ml / min Erfordern Dosisanpassung des Arzneimittels oder Erhöhung des Intervalls zwischen den Dosen des Arzneimittels.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird von den Patienten normalerweise gut vertragen. In Einzelfällen wurde die Entwicklung solcher Nebenwirkungen festgestellt:
Gastrointestinaltrakt und Leber: Übelkeit, Erbrechen, epigastrische Schmerzen, Trockenheit der Mundschleimhaut, eingeschränkter Stuhlgang, vorübergehender Anstieg der Leberenzyme, Hyperbilirubinämie, Hepatitis.
Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzrhythmusstörung, Herzklopfen.
Aus dem zentralen und peripheren Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Krämpfe, psychomotorische Hyperaktivität.
Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, anaphylaktischer Schock, Angioödem.

Gegenanzeigen

Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
Das Medikament in Form von Dragees wird nicht zur Behandlung von Patienten mit hereditärer Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel und Glucose-Galactose-Malabsorption verwendet.
Das Medikament in Form eines Sirups wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 2 Jahren verwendet.
Das Medikament in Form von Dragees wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren verwendet.
Das Medikament ist bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.
Das Arzneimittel sollte Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 30 ml / min) sorgfältig verschrieben werden.
Das Medikament in Form eines Sirups enthält Saccharose, daher sollte es sorgfältig an Diabetiker verschrieben werden.

Schwangerschaft

Die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Arzneimittels bei Frauen während der Schwangerschaft ist nicht belegt. Das Medikament kann Frauen während der Schwangerschaft vom behandelnden Arzt nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben werden.
Wenn nötig, verwenden Sie das Medikament während der Stillzeit, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und über die Unterbrechung des Stillens entscheiden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Klinisch signifikante Wechselwirkungen von Desloratadin mit anderen Arzneimitteln wurden nicht identifiziert. Aufgrund der Tatsache, dass das Enzym, das an dem Metabolismus von Desloratadin beteiligt ist, nicht offenbart wurde, kann die Möglichkeit einer Wechselwirkung des Medikaments Eden mit anderen Medikamenten nicht ausgeschlossen werden.

Überdosis

Im Moment wurden Berichte über eine Überdosis des Medikaments berichtet. Bei der Einnahme des Arzneimittels in einer fünffach empfohlenen Dosis entwickelten die Patienten keine schweren Reaktionen.
Bei versehentlicher Anwendung des Arzneimittels in einer Dosis, die deutlich über der empfohlenen Dosis liegt, sind eine Magenspülung und die Verabreichung von Enterosorbens angezeigt. Falls erforderlich, führen Sie eine symptomatische Therapie durch.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Hämodialyse führt nicht zu einer signifikanten Abnahme der Desloratadin-Plasmakonzentrationen.

Formular freigeben

Filmtabletten, 10 Stück in Blisterpackungen, 1 Blisterpackung im Karton.
Sirup auf 60 oder 100 ml in Flaschen, auf 1 Flasche mit Dosiergerät im Karton.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung bei einer Temperatur von 15 bis 25 Grad Celsius gelagert werden.
Die Haltbarkeit des Medikaments, unabhängig von der Form der Freisetzung - 2 Jahre.

Synonyme

Eridez, Desloratadin, Erius, Loratek, Neo-Claritin.

Zusammensetzung

1 überzogene Tablette enthält:
Desloratadin - 5 mg;
Hilfsstoffe, einschließlich Laktose.

1 ml Sirup enthält:
Desloratadin - 0,5 mg;
Hilfsstoffe, einschließlich Saccharose.

Eden-Tabletten: Gebrauchsanweisung

Dosierungsform

Überzogene Tabletten, 5 mg

Zusammensetzung

Eine Tablette enthält

Wirkstoff: Desloratadin 5 mg, berechnet auf die wasserfreie 100% ige Substanz;

Hilfsstoffe: Calciumhydrophosphatdihydrat (C9202), mikrokristalline Cellulose (101) und (102), Lactosemonohydrat (200), Maisstärke, Hypromellose (E15), Calciumstearat;

Gehäuse: Opadry II 85F 30571 Blau (Eisenoxidrot (E 172), Polyvinylalkohol, Titandioxid (E 171), Talkum, FDC Blue # 2 Aluminium Leake (E 132), Polyethylenglykol).

Beschreibung

Die Tabletten sind mit einem blauen Überzug, einer runden Form und einer bikonvexen Oberfläche bedeckt

Pharmakotherapeutische Gruppe

Andere Antihistaminika zur systemischen Anwendung. Desloratadin

ATH-Code R06AX27

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird der Wirkstoff gut aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert, während Desloratadin nach 30 Minuten im Blutplasma nachgewiesen wird. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Plasma wird nach durchschnittlich 3 Stunden erreicht, die Halbwertszeit beträgt ca. 27 Stunden und entspricht dem Kumulationsgrad. Desloratadin bindet mäßig (83 - 87%) an Plasmaproteine ​​und durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke. In der Leber durch Hydroxylierung unter Bildung von 3-Hydroxydlozloratadin, das an das Glucuronid bindet, intensiv metabolisiert, wird nur ein kleiner Teil der aufgenommenen Dosis mit dem Urin ausgeschieden (

Indikationen zur Verwendung

- Heuschnupfen und allergische Rhinitis (um Symptome wie Niesen, Rhinorrhoe, Juckreiz, Schleimhautschwellung und verstopfte Nase, Juckreiz in den Augen, Tränen- und Bindehauthyperämie (Rötung des Gaumens und Husten) schnell zu beseitigen

- Urtikaria (um Juckreiz zu lindern, die Größe und Anzahl der Elemente des Ausschlags zu reduzieren)

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren, und das Medikament wird unabhängig von der Mahlzeit 1-mal pro Tag in einer Dosis von 5 mg (1 Tablette) verordnet. Es wird empfohlen, das Medikament regelmäßig zur selben Tageszeit einzunehmen. Die Tablette muss unzerkaut mit etwas Wasser geschluckt werden. Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere und dem Verlauf der Erkrankung ab.

Die Behandlung der intermittierenden allergischen Rhinitis (Symptome weniger als 4 Tage pro Woche oder weniger als 4 Wochen) sollte unter Berücksichtigung der Anamnese-Daten durchgeführt werden: Nach dem Verschwinden der Symptome aufhören und nach ihrem erneuten Auftreten wieder aufhören. Bei persistierender allergischer Rhinitis (Symptome an mehr als 4 Tagen pro Woche oder länger als 4 Wochen) ist es erforderlich, die Behandlung während des gesamten Kontakts mit dem Allergen fortzusetzen.

Nebenwirkungen

Desloratadin wird normalerweise gut vertragen, manchmal können jedoch Nebenwirkungen auftreten.

Unerwünschte Auswirkungen nach Häufigkeit des Auftretens werden in folgende Kategorien eingeteilt: sehr häufig (> 1/10); oft (> 1/100, 1/1000, 1/10000,

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen Bestandteil des Arzneimittels oder gegen Loratadin

- Alter der Kinder bis 12 Jahre

- Schwangerschaft und Stillzeit.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Klinisch signifikante Veränderungen der Plasmakonzentration des Arzneimittels mit wiederholtem Austausch mit Ketoconazol, Erythromycin, Azithromycin, Fluoxetin, Cimetidin wurden nicht nachgewiesen. Eden verstärkt die hemmende Wirkung von Ethanol auf die psychomotorische Funktion nicht. Da das für den Metabolismus von Desloratadin verantwortliche Enzym nicht nachgewiesen wurde, kann die Möglichkeit einer Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln nicht vollständig ausgeschlossen werden.

In klinischen pharmakologischen Studien erhöhte Desloratadin, das zusammen mit Alkohol erhalten wurde, die negative Wirkung von Ethanol auf die psychomotorische Funktion nicht.

Besondere Anweisungen

Bei Patienten mit hohem Nierenversagen sollte das Medikament Edem unter ärztlicher Aufsicht verabreicht werden. Patienten mit seltenen erblichen Manifestationen einer Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Malabsorptionssyndrom von Glucose und Galactose sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Pädiatrische Verwendung

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Verwendung von Eden-Tabletten für Kinder unter 12 Jahren ist nicht belegt.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Desloratadin hat im Tierversuch keine Teratogenität gezeigt. Die Unbedenklichkeit des Arzneimittels während der Schwangerschaft wurde nicht nachgewiesen, daher wird die Verwendung von Eden während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Desloratadin geht in die Muttermilch über, daher wird die Verwendung von Eden bei stillenden Frauen nicht empfohlen.

Merkmale der Wirkung des Medikaments auf die Fähigkeit, Transportmittel und potenziell gefährliche Maschinen zu verwalten

Die Patienten sollten darüber informiert werden, dass in einigen seltenen Fällen Schläfrigkeit und Schwindel auftreten, die die Fähigkeit zum Autofahren beeinträchtigen können, sowie komplizierte Geräte.

Überdosis

Bei Überdosierung sollten Sie Standardmaßnahmen anwenden, um nicht absorbierten Wirkstoff zu entfernen. Eine symptomatische und unterstützende Behandlung wird empfohlen. In klinischen Studien, in denen Desloratadin in Dosen von 45 mg verabreicht wurde (9-fach höher als empfohlen), wurden keine klinisch signifikanten Nebenwirkungen beobachtet. Desloratadin wird nicht durch Hämodialyse ausgeschieden; die Möglichkeit seiner Entfernung während der Peritonealdialyse ist nicht erwiesen.

Formular und Verpackung freigeben

Auf 10 oder 30 Tabletten legen Sie in einer Blisterstreifenverpackung eine Folie aus einem Polyvinylchlorid, farblos und mit Alufolie bedruckt lackiert.

Auf 1 Blisterstreifenpackung zusammen mit der Instruktion zur medizinischen Anwendung in den staatlichen und russischen Sprachen in eine Packung aus Karton legen.

Lagerbedingungen

In der Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeitsdatum

Verwenden Sie das Medikament nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum.

Allergie-Pille-Anweisung

Eden ist ein Medikament der letzten Generation mit aktivem Antihistaminikum und entzündungshemmender Wirkung. Nicht-toxisches, sicheres Mittel zur systemischen Anwendung, verursacht selten Nebenwirkungen, erleichtert den Verlauf allergischer Erkrankungen.

Wirkstoffe, Wirkung, Vorteile, Bewertungen der Droge Eden. Allergietabletten: Zulassungsregeln für Kinder und Erwachsene, Informationen über Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten, die Kosten eines modernen Antiallergikums.

  • Zusammensetzung und Freigabeform
  • Aktion
  • Indikationen zur Verwendung
  • Gegenanzeigen
  • Gebrauchsanweisung und Dosierung
  • Mögliche Nebenwirkungen
  • Überdosis
  • Kosten von
  • Analoge
  • Bewertungen

Zusammensetzung und Freigabeform

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben, eine auf den ersten Blick harmlos erscheinende Allergie, nimmt sie jährlich Millionen von Menschenleben. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken - PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden.

Antihistaminikum entwickelt auf der Basis von Desloratadin. Im Gegensatz zu Loratadin dringt der Wirkstoff in einer Form in den Körper ein, die keiner weiteren Umwandlung bedarf. Aus diesem Grund wirken die Tabletten und Sirup-Edem schnell, zeigen eine verlängerte Wirkung. Der Wirkstoff durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke, negative Auswirkungen auf das Gehirn, psychomotorische Reaktionen, Herzaktivität fehlt.

Desloratadin hemmt die Aktivität von Histamin-H1-Rezeptoren und verhindert die Entwicklung einer Reaktionskette allergischer Entzündungen. Eine halbe Stunde nach Einnahme der Pillen kann der Wirkstoff im Blutplasma bestimmt werden. Der Metabolismus findet in der Leber statt, der minimale Teil von Desloratadin (bis zu 9%) wird mit dem Stuhl und dem Urin ausgeschieden.

Patienten, die älter als 12 Jahre sind, werden ein Antiallergikum in Pillenform verschrieben (die Wirkstoffmenge beträgt 5 mg). Tabletten mit linsenförmiger Oberfläche sind in einer Hülle eingeschlossen, die Farbe der Beschichtung ist blau. Apothekenketten erhalten die Pakete Nr. 10 und Nr. 30.

Aktion

Das auf Desloratadin basierende Medikament entfernt schnell die Anzeichen allergischer Reaktionen und verhindert das Auftreten neuer Symptome für einen Tag oder länger. Patientenbewertungen bestätigen die hohe Wirksamkeit von Eden-Tabletten bei der Behandlung vieler Arten von Allergien.

Ein Antihistaminikum hat im Falle einer Überempfindlichkeit gegen Reize eine komplexe Wirkung auf den Körper, während der Therapie tritt eine antiallergische, antipruritische und entzündungshemmende Wirkung auf.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von allergischem Asthma bronchiale bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Anweisungen zur Anwendung von Antihistamin-Tabletten Fenkrol 10 mg für Kinder sind auf dieser Seite beschrieben.

Vorteile einer neuen Generation von Allergiemedizin:

  • verursacht keine Schläfrigkeit;
  • Es gibt keine negativen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und den Verdauungstrakt.
  • Für eine spürbare Wirkung reicht es aus, 1 Tablette pro Tag zu trinken.
  • Antihistamin beseitigt viele Anzeichen einer Allergie;
  • Während der Einnahme der Eden-Tabletten dürfen Patienten komplexe Maschinen oder Fahrzeuge fahren.
  • der Wirkstoff dringt nicht in die Gehirnzellen ein;
  • Medizin ist geeignet zur Behandlung, Vorbeugung von Exazerbationen bei saisonalen Allergieformen und ganzjähriger Vielfalt;
  • Erlaubt ab dem Alter von 12 Jahren (Kinder unter dem Alter, geeigneter sicherer antiallergischer Sirup Eden);
  • kurze Liste der Gegenanzeigen;
  • negative Reaktionen während der Therapie treten bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten auf;
  • Vor dem Hintergrund der Einnahme anderer Medikamente wurde keine klinische Interaktion von Eden-Tabletten festgestellt.
  • bei längerer Verwendung bleibt der Wirkstoff aktiv;
  • Kalorienreiche, fetthaltige Lebensmittel, die Verwendung von Grapefruitsaft oder Alkoholkonsum beeinflussen die Desloratadinaktivität kaum.

Das Medikament Edem beseitigt die folgenden Anzeichen von allergischen Reaktionen:

  • Niesen;
  • allergischer Hautjuckreiz;
  • verstopfte Nase;
  • Hyperämie der Epidermis und der Schleimhäute;
  • zerreißende Augen;
  • Bindehautrötung und Augenlider;
  • vasomotorische Rhinitis;
  • allergischer Husten;
  • Halsschmerzen, Juckreiz in der Gaumenzone.

Das Medikament reduziert das Volumen und die Fläche von Hautausschlag, Blasen mit verschiedenen Formen der Urtikaria.

Indikationen zur Verwendung

Ärzte verschreiben ein wirksames Mittel einer neuen Generation für chronische Arten allergischer Erkrankungen:

  • Pollinose;
  • allergische Rhinitis;
  • idiopathische Urtikaria (träge wiederkehrende Form);
  • vasomotorische Rhinitis.

Gegenanzeigen

Moderne Antihistaminika, einschließlich Eden, haben nur wenige Einschränkungen für den Therapiebeginn. Trotz der Unbedenklichkeit des Arzneimittels kann das Fehlen einer toxischen Wirkung auf die Körpersysteme des Körpers, die Verwendung ohne Berücksichtigung von Kontraindikationen, insbesondere über einen längeren Zeitraum, unerwünschte Reaktionen verursachen. Aus diesem Grund ist der Patient verpflichtet, den Abschnitt der Anweisungen zu den Verwendungsbeschränkungen sorgfältig zu lesen, um einen Arzt zu konsultieren.

Ein Allergologe wird in den folgenden Fällen ein anderes Antihistaminikum verschreiben:

  • das Kind ist unter 12 Jahre alt;
  • zeigte eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Desloratadin oder zusätzlichen Substanzen in der Zusammensetzung der Tabletten von Eden;
  • Schwangerschaft
  • die gesamte Stillzeit, während der eine antiallergische Therapie verordnet wird: Desloratadin geht in die Muttermilch über.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Grundregeln:

  • Die Einnahme des Arzneimittels wird zu jeder Zeit unabhängig von der Mahlzeit durchgeführt.
  • für einen Tag reicht 1 Allergiepille;
  • Medikamente zu kauen ist nicht notwendig;
  • Es wird empfohlen, die Zubereitung mit gereinigtem Wasser zu trinken. Das Volumen beträgt ca. 100 ml.
  • Die beste Option ist, jeden Tag zu einer bestimmten Zeit antiallergische Medikamente zu trinken.
  • Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere der klinischen Symptome und der Rate der Beseitigung der negativen Symptome ab. Die Behandlungsdauer wird von einem Allergologen kontrolliert.

Mögliche Nebenwirkungen

Während der Therapie klagen die Patienten praktisch nicht über negative Reaktionen. Trotz der Sicherheit des antiallergischen Medikaments sind Nebenwirkungen selten möglich.

Der Patient sollte wissen, dass der minimale Prozentsatz von Allergikern während der Einnahme der Pillen Eden negative Gefühle erfährt:

  • Kopfschmerzen;
  • trockene Schleimhäute erscheinen im Mund;
  • gemeinsame Schwäche entwickelt sich.

Es gibt vereinzelte Fälle der folgenden Nebenwirkungen:

  • Urtikaria;
  • Schwellung der Gewebe;
  • schwindlig;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Tachykardie;
  • Krämpfe;
  • erhöhte Bilirubinspiegel;
  • Übelkeit;
  • dyspeptische Phänomene;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im Epigastrium;
  • erhöhte psychomotorische Aktivität.

Lesen Sie hilfreiche Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von Zitrusallergien bei einem Kind.

Auf dieser Seite werden die Regeln für die Verwendung von Prednisolon-Stichen bei schweren Allergien beschrieben.

Besuchen Sie http://allergiinet.com/allergiya/vidy/pishhevaya-u-grudnichkov.html und erfahren Sie, wie sich Nahrungsmittelallergien bei Säuglingen manifestieren und wie die Pathologie behandelt wird.

Überdosis

Einige Patienten nehmen mehr Pillen pro Tag als normal ein und hoffen auf eine vollständige Heilung von Allergien. Ein Überschreiten der Dosierung führt nicht zum gewünschten Effekt, manchmal gibt es negative Reaktionen. Schwerwiegende Komplikationen werden nicht beobachtet, aber zusätzliche Einheiten des Medikaments haben keinen Nutzen.

Wenn negative Symptome auftreten, trinken Sie eine große Menge reines Wasser, waschen Sie den Magen und nehmen Sie ein Sorbens, um überschüssigen Wirkstoff zu entfernen. Es ist wichtig zu wissen, dass Desloratadin während der Hämodialyse nicht aus dem Körper ausgeschieden wird.

Kosten von

Antiallergikum Edem produziert JSC "Farmak" (Ukraine). Die Kosten eines modernen Antihistamins sind für die meisten Patienten angemessen.

Geschätzte Preise:

  • Tabletten Eden, 10 Stück pro Packung - 160 Rubel;
  • Tabletten Eden, 30 Stück pro Packung - 330 Rubel.

Edemsirup für Kinder auf der Basis von Desloratadin ist teurer - 240 Rubel (60 ml), 280 Rubel (100 ml).

Analoge

Für die Behandlung chronischer Formen allergischer Erkrankungen eignen sich andere lang wirkende Arzneimittel mit maximaler Wirkung auf negative Symptome bei allergischer und vasomotorischer Rhinitis, Heuschnupfen, idiopathischer Urtikaria. Das Medikament wählt einen Allergologen.

Analoga der Droge Eden:

Bewertungen

Tablets Eden haben viele Vorteile gegenüber früheren Generationen von Medikamenten. Die Kombination aus schneller Wirkung, lang anhaltender Wirkung und Sicherheit für den Körper erklärt die Beliebtheit eines neuen Anti-Allergie-Mittels.

Die Meinungen von Ärzten und Patienten über das Medikament sind die gleichen: Eine positive Beurteilung der Therapieergebnisse wird durch Beobachtungsergebnisse, klinische Tests und Bewertungen von Allergikern bestätigt. Patienten, die Eden-Tabletten einnehmen, um Exazerbationen bei Pollinose, Rhinitis und idiopathischer Urtikaria vorzubeugen, halten das Medikament für das sicherste und effektivste Mittel, um negative Anzeichen zu stoppen.

Die Pharmakodynamik von Eden beruht hauptsächlich auf den physikochemischen Eigenschaften von Desloratadin. Diese chemische Verbindung hat praktisch keine beruhigende Wirkung und beeinflusst die psychomotorischen Reaktionen des Patienten nicht. Die Verabreichung von Desloratadin führt nicht zu einer Verlängerung des Q-T-Intervalls im Elektrokardiogramm, es zeigt keine systemische Wirkung auf die Rezeptoren des Zentralnervensystems und des kardiovaskulären Systems insgesamt.

Der Wirkstoff von Eden ist ein selektiver, sequentieller Blocker von peripheren H1-Histamin-verlängerten Rezeptoren. Desloratadin hemmt oder unterdrückt vollständig verschiedene Arten allergischer Reaktionen, wodurch die Entwicklung und das Fortschreiten von Entzündungsprozessen hervorgerufen werden. Diese Eigenschaft des Arzneimittels ermöglicht die Freisetzung von Cytokinen (Peptid-Informationsmolekülen), einschließlich Interleukinen wie IL-4, IL-6, IL-8, IL-13. Ein ähnlicher Prozess tritt bei entzündlichen Chemokinen (ausgeschieden durch Proteine) oder Chemokinrezeptoren auf, die RANTES einschließen.

Dank der Wirkung von Eden wird die Freisetzung des Anionenprodukts von Superoxiden beobachtet - dies geschieht unter dem Einfluss polymorpher Kernneutrophiler. Biochemische Prozesse wie Chemotaxis (gerichtete Bewegung von Zellen entlang eines Konzentrationsgradienten unter Einwirkung chemischer Reagenzien), IgE-vermittelte Freisetzung von Histamin, D2-Prostaglandin, werden ebenfalls freigesetzt. Unter dem Einfluss von Desloratadin wird die Isolierung der molekularen Adhäsionskomponente (Adhäsion der Oberflächen zweier unterschiedlicher fester und / oder flüssiger Körper) von der Adhäsion von Eosinophilen beobachtet. Das Ergebnis dieser Reaktion ist die Produktion von C4-Leukotrien- und P-Selectin-Molekülen.

Der primäre aktive Metabolit von Desloratadin ist die Substanz Loratadin. Die Zulassung Eden hat auf den Körper des Patienten entzündungshemmende, antiexudative, antihistaminische, juckreizstillende und antiallergische Wirkungen. Pharmakodynamik Eden weist keine Merkmale auf, durch die Desloratadin in die Blut-Hirn-Schranke eindringen kann.

Indikationen für den Einsatz Eden

Allergische Symptome einer laufenden Nase, tränende Augen, Juckreiz und Rötung der Haut, das Auftreten von Hautflecken und anderen Hautausschlägen, das Vorhandensein von Bronchospasmen mit Atemnot sind als besonders ausgeprägte Allergiesymptome bekannt. Bei solchen Manifestationen einer Allergie wird Eden angewendet. Eden wird Patienten verschrieben, bei denen eine chronische Urtikaria diagnostiziert wurde, um die Anzahl der Hautveränderungen zu reduzieren.

Natürlich lohnt es sich nicht, Ihre eigenen Pillen gegen Allergien zu nehmen. Es ist besser, das Haus des Arztes oder einen Krankenwagen anzurufen. Außerdem gibt es heutzutage viele antiallergische Medikamente, und der Arzt sollte entscheiden, welche für Sie die richtige ist.

Gebrauchsanweisung für Eden

Das Medikament Eden wird in Form von Sirup und Dragees vermarktet. Ein spezieller Messlöffel mit einer Kapazität von 5 ml mit Teilungen ist in der Verpackung mit Sirup enthalten. Das Medikament wird einmal täglich zur selben Tageszeit eingenommen.

Kinder von zwei bis fünf Jahren - einmal täglich einen halben Messlöffel oder einen halben Tisch

von 6 bis 11 Jahre alt 5 ml oder eine Tablette einmal täglich

über 12 Jahre alt und Erwachsene 10 ml oder 2 Tabletten pro Tag

Der Verlauf der Behandlung hängt vollständig von der Schwere der allergischen Reaktion ab.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen des Medikaments Eden

Manchmal ändern sich die biochemischen Parameter im Blut: erhöhte Bilirubinwerte, Leberenzyme. Gelegentlich treten bei der Einnahme von Eden Schwindel, Kopfschmerzen, trockener Mund, Angstzustände und Tachykardien auf.

Die absolute Kontraindikation für die Anwendung von Eden bei Allergien ist die Überempfindlichkeit gegen das Medikament und die Anwendung bei Kindern bis zu zwei Jahren.

Das Medikament wird bei Erkrankungen der Leber und der Nieren in der Kunst mit Vorsicht verschrieben. Dekompensation, Schwangerschaft, während der Stillzeit.

Seitens des Herz-Kreislauf-Systems werden Palpitationen und Rhythmusstörungen festgestellt, seitens des Verdauungssystems Übelkeit und epigastrische Schmerzen. Diese Störungen treten jedoch sehr selten auf und bringen den Kranken kein Leid.

Bei Überdosierung von Medikamenten wird eine Magenspülung oder die Verabreichung von Aktivkohle in üblichen Dosierungen angewendet.

Das Medikament Eden von Allergien ist ein modernes Antihistaminikum mit verlängerter Wirkung, das es bequem und effektiv in der Anwendung macht.

Beschreibung des Arzneimittels

Der Hauptwirkstoff der Droge "Eden" ist Desloratadin. Es ist ein selektiver Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren. Gibt entzündliche Zytokine frei, hemmt die Kaskade allergischer Reaktionen.

Desloratadin ist der primäre Metabolit von Loratadin. Das Medikament "Eden" dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein und hat auch keine Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem. Das pharmakologische Medikament wirkt juckreizstillend und antiexudativ.

Formular freigeben

Die Droge "Eden hat zwei Formen der Freisetzung:

  1. Tabletten von 10 Stück;
  2. Sirup 60 oder 10 ml.

Methode der Verwendung

"Eden", Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels sollten vom Patienten vor der Verwendung sorgfältig studiert werden. Die Dosierung muss unbedingt beachtet werden, um eine Überdosierung zu vermeiden!

  • Verwendung der Droge "Eden" für Erwachsene. Der Patient muss pro Tag eine Pille einnehmen. Wenn der Patient die Tablettenform des Arzneimittels ausgewählt hat, muss er wissen, dass die Tabletten nicht gekaut oder zerdrückt werden können, sondern vollständig mit viel Wasser geschluckt werden. Der Patient kann Pillen einnehmen, wenn es bequem ist - vor oder nach den Mahlzeiten, aber Experten empfehlen die Verwendung des Arzneimittels zu einer stationären Zeit, da die Dauer des Arzneimittels 24 Stunden beträgt. Wenn der Patient Sirup zur Behandlung verwendet, sollte der Tagespreis 2 Messlöffel pro Tag betragen.
  • Die Droge "Eden" in Form von Sirup wird Kindern verschrieben, die noch nicht 12 Jahre alt sind. Bis zu 6 Jahre beträgt die Dosis 2,5 ml / Tag, von 6 Jahre bis 5 ml / Tag. Sirup sollte nicht in verdünnter Form konsumiert werden, kann unabhängig von der Mahlzeit verwendet werden, sowohl vor als auch nachher. Die Dauer der Behandlung sollte von einem Allergologen festgelegt werden.

Zur Verwendung des Arzneimittels "Eden" sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, der den Patienten bei der Bestimmung der Dosierung und der Freisetzungsform des Arzneimittels unterstützt.

Analoge

Analoga von "Eden" sind Arzneimittel, die zur gleichen pharmazeutischen Gruppe gehören und ähnliche Wirkungen haben:

Indikationen zur Verwendung

"Eden" wird Patienten mit saisonalen und chronischen allergischen Reaktionen verschrieben. In der Regel werden sie von allergischer Rhinitis, Urtikaria, Dermatitis begleitet.

"Eden" hilft bei Schwellungen des Gewebes, beseitigt das Reißen sowie Jucken. Lindert Symptome wie Husten und Niesen während der Pollinose. Wirksam bei Insektenallergien. Es sollte hinzugefügt werden, dass ein erfahrener Arzt ein pharmakologisches Medikament verschreiben sollte, da die Selbstmedikation den Patienten schädigen kann und nicht zu angemessenen Ergebnissen führt.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von "Eden" neigen dazu, sich zu manifestieren, falls einige Bestandteile des Medikaments für den Patienten nicht geeignet sind. Die Hauptsymptome können sich sowohl auf der Seite der kardiovaskulären Aktivität als auch auf der Seite des Gastrointestinaltrakts manifestieren. In der Regel handelt es sich um Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Arrhythmien.

Wenn das Medikament für den Patienten nicht geeignet ist, kann es auch zu übermäßiger psychomotorischer Aktivität, verminderter Leistungsfähigkeit aufgrund erhöhter Müdigkeit und Anfällen kommen. Wenn Sie das Medikament einnehmen, können allergische Reaktionen ebenfalls zunehmen - Urtikaria und Juckreiz bis hin zu anaphylaktischem Schock und Angioödem.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen "Eden" umfassen Erkrankungen wie Nierenfunktionsstörungen sowie Diabetes. Pharmakologische Arzneimittel dürfen keine Kinder ernennen, die noch nicht zwei Jahre alt sind.

Wenn eine Frau schwanger ist - „Eden“ wird nicht verschrieben, da das Arzneimittel die Entwicklung des Fötus im Mutterleib beeinflussen kann, wodurch Komplikationen auftreten können.

Für stillende Mütter ist es besser, von der Anwendung eines Arzneimittels abzusehen, da Eden mit Muttermilch häufig hervorsticht und das Medikament bei Kindern kontraindiziert ist.

Wenn der Patient eine Aufnahme erfordert, sollte das Stillen um einige Zeit verschoben werden. Menschen, die überempfindlich gegen die Bestandteile des Arzneimittels sind, werden auch keine Medikamente verschrieben, da dies zu Nebenwirkungen führen kann.

Überdosis

Bei einer leichten Überdosierung - bis zu 30 ml - wurden Verletzungen der Herz-Kreislauf-Aktivität sowie des Zentralnervensystems berichtet. Für den Fall, dass der Patient mehr als 50 ml einnimmt, entwickelt der Patient auch keine schweren allergischen Reaktionen.

Im Falle einer Überdosierung ist die folgende Behandlung notwendig - es ist notwendig, den Magen zu spülen und dann Aktivkohle einzunehmen. Die weitere Behandlung erfolgt symptomatisch.

Eine Überdosierung "Eden" kann auftreten, wenn der Patient die Norm überschreitet und hofft, sein Wohlbefinden zu verbessern. Dies ist nicht der Mühe wert. Wenn die Dosis nicht dazu beiträgt, die Symptome zu beseitigen, müssen Sie das Medikament wechseln.

Eden ist ein Medikament aus der Gruppe der selektiven H1-Histamin-Rezeptorblocker. Das Medikament enthält einen Wirkstoff - Desloratadin - den primären Metaboliten von Loratadin, der lange Antihistaminika, Antiödeme und entzündungshemmende Wirkung hat. Desloratadin hat auch antiexudative Wirkungen. Der Wirkmechanismus des Arzneimittels beruht auf seiner Fähigkeit, die Freisetzung proinflammatorischer Cytokine (einschließlich der Interleukine IL-4, IL-6, IL-8 und IL-13), proinflammatorischer Chemokine (insbesondere RANTES) sowie der Synthese von Superoxidanionen durch spezifische Neutrophile zu hemmen. Darüber hinaus reduziert der Wirkstoff die Chemotaxis und Adhäsion von Eosinophilen, die Freisetzung von Histamin, Leukotrien C4 und Prostaglandin D2 sowie die Freisetzung von Adhäsionsmolekülen (einschließlich P-Selectin).

Desloratadin wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus (insbesondere hat es keine sedierende Wirkung und trägt nicht zur Verlangsamung psychomotorischer Reaktionen bei) und verursacht keine Erhöhung des Q-T-Intervalls im Elektrokardiogramm.
Nach oraler Verabreichung wird Desloratadin im Gastrointestinaltrakt gut resorbiert. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels hängt nicht von der Nahrungsaufnahme und vom Alter des Patienten ab. Die Spitzenkonzentration des Wirkstoffs wird 3 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels beobachtet. Der Assoziationsgrad von Desloratadin mit Plasmaproteinen beträgt durchschnittlich 85%. Desloratadin dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Es wird in der Leber metabolisiert, über die Nieren und die Leber ausgeschieden, hauptsächlich in Form von Metaboliten. Die Halbwertszeit des Medikaments beträgt 27 Stunden.
Die Verwendung des Medikaments Eden in therapeutischen Dosen über 14 Tage führt nicht zu einer klinisch signifikanten Kumulation von Desloratadin.

Indikationen zur Verwendung:
Das Medikament ist für die Behandlung von Patienten gedacht, die an saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis und allergischer Konjunktivitis leiden, die von Rhinorrhoe, Niesen, Hyperämie der Nasenschleimhaut und Augen, Tränen, Juckreiz und Schwellung der Nasenschleimhaut begleitet werden.
Darüber hinaus wird das Medikament Patienten mit chronischer idiopathischer Urtikaria verschrieben.

Methode der Verwendung:
Überzogene Tabletten:
Das Medikament ist zur oralen Verabreichung bestimmt. Es wird empfohlen, eine überzogene Tablette im Ganzen zu schlucken, nicht zu zerkauen oder mit einer ausreichenden Menge Wasser zu zerkleinern. Die tägliche Dosis des Medikaments wird normalerweise für eine Aufnahme verordnet. Um die maximale therapeutische Wirkung des Medikaments zu erreichen, wird empfohlen, zur selben Tageszeit einzunehmen. Die Tabletten werden unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosis des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.
Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren wird in der Regel 1 Tablette 1 Mal pro Tag verordnet.

Sirup:
Das Medikament ist zur oralen Verabreichung bestimmt. Es wird nicht empfohlen, Sirup mit Wasser oder anderen Getränken zu verdünnen. Für die bequeme Dosierung von Sirup wird empfohlen, einen speziellen Messlöffel zu verwenden, der in einem Karton enthalten ist. Die tägliche Dosis des Medikaments wird normalerweise für eine Aufnahme verordnet. Um die maximale therapeutische Wirkung des Medikaments zu erreichen, wird empfohlen, zur selben Tageszeit einzunehmen. Sirup wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosis des Arzneimittels werden vom behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell festgelegt.
Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren erhalten in der Regel einmal täglich 10 ml des Arzneimittels.
Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren werden in der Regel einmal täglich 5 ml des Arzneimittels verschrieben.
Kindern im Alter von 2 bis 5 Jahren werden in der Regel einmal täglich 2,5 ml des Arzneimittels verordnet.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und Kreatinin-Clearance von weniger als 30 ml / min Erfordern Dosisanpassung des Arzneimittels oder Erhöhung des Intervalls zwischen den Dosen des Arzneimittels.

Nebenwirkungen:
Das Medikament wird von den Patienten normalerweise gut vertragen. In Einzelfällen wurde die Entwicklung solcher Nebenwirkungen festgestellt:
Gastrointestinaltrakt und Leber: Übelkeit, Erbrechen, epigastrische Schmerzen, Trockenheit der Mundschleimhaut, eingeschränkter Stuhlgang, vorübergehender Anstieg der Leberenzyme, Hyperbilirubinämie, Hepatitis.
Seit dem Herz-Kreislauf-System: Herzrhythmusstörung, Herzklopfen.
Aus dem zentralen und peripheren Nervensystem: Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Krämpfe, psychomotorische Hyperaktivität.
Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, anaphylaktischer Schock, Angioödem.

Gegenanzeigen:
Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.
Das Medikament in Form von Dragees wird nicht zur Behandlung von Patienten mit hereditärer Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel und Glucose-Galactose-Malabsorption verwendet.
Das Medikament in Form eines Sirups wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 2 Jahren verwendet.
Das Medikament in Form von Dragees wird nicht zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren verwendet.
Das Medikament ist bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.
Das Arzneimittel sollte Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 30 ml / min) sorgfältig verschrieben werden.
Das Medikament in Form eines Sirups enthält Saccharose, daher sollte es sorgfältig an Diabetiker verschrieben werden.

Schwangerschaft:
Die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Arzneimittels bei Frauen während der Schwangerschaft ist nicht belegt. Das Medikament kann Frauen während der Schwangerschaft vom behandelnden Arzt nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben werden.
Wenn nötig, verwenden Sie das Medikament während der Stillzeit, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und über die Unterbrechung des Stillens entscheiden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten:
Klinisch signifikante Wechselwirkungen von Desloratadin mit anderen Arzneimitteln wurden nicht identifiziert. Aufgrund der Tatsache, dass das Enzym, das an dem Metabolismus von Desloratadin beteiligt ist, nicht offenbart wurde, kann die Möglichkeit einer Wechselwirkung des Medikaments Eden mit anderen Medikamenten nicht ausgeschlossen werden.

Überdosis:
Im Moment wurden Berichte über eine Überdosis des Medikaments berichtet. Bei der Einnahme des Arzneimittels in einer fünffach empfohlenen Dosis entwickelten die Patienten keine schweren Reaktionen.
Bei versehentlicher Anwendung des Arzneimittels in einer Dosis, die deutlich über der empfohlenen Dosis liegt, sind eine Magenspülung und die Verabreichung von Enterosorbens angezeigt. Falls erforderlich, führen Sie eine symptomatische Therapie durch.
Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Die Hämodialyse führt nicht zu einer signifikanten Abnahme der Desloratadin-Plasmakonzentrationen.

Freigabeformular:
Filmtabletten, 10 Stück in Blisterpackungen, 1 Blisterpackung im Karton.
Sirup auf 60 oder 100 ml in Flaschen, auf 1 Flasche mit Dosiergerät im Karton.

Lagerbedingungen:
Das Medikament sollte an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung bei einer Temperatur von 15 bis 25 Grad Celsius gelagert werden.
Die Haltbarkeit des Medikaments, unabhängig von der Form der Freisetzung - 2 Jahre.

Synonyme:
Eridez, Desloratadin, Erius, Loratek, Neo-Claritin.

Zusammensetzung:
1 überzogene Tablette enthält:
Desloratadin - 5 mg;
Hilfsstoffe, einschließlich Laktose.

1 ml Sirup enthält:
Desloratadin - 0,5 mg;
Hilfsstoffe, einschließlich Saccharose.