Eden Sirup Gebrauchsanweisung

Heute gibt es in den Apothekenregalen sehr viele verschiedene Medikamente für allergische Reaktionen.

Eines der neuesten Mittel ist das Eden, hergestellt in Form von Tabletten und Sirup.

Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Grundlegende Informationen zum Medikament

Eden gehört zu der modernen Gruppe von Antiallergika. Dieses Medikament hat wirksame prophylaktische und therapeutische Eigenschaften. Praktisch keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen, was für Allergiker sehr wichtig ist.

Zusammensetzung und Freigabeform

Dieses antiallergische Mittel enthält die folgenden Komponenten:

  • Calciumphosphatdihydrat;
  • Laktose oder Saccharose;
  • Maisstärke;
  • Calciumstearat;
  • Hypromelose.

Die Form der Freisetzung des Arzneimittels ist unterteilt in:

  1. Pillen In zehn Stück in einer Konturzellplatte verpackt. Jede Pille ist mit einer blauen Schale bedeckt.
  2. Sirup Es hat eine transparente Farbe. Verpackt in Flaschen mit einem Volumen von 60 und 100 Milligramm, verpackt in Kartons. Zusätzlich ist jede Blase mit einem Dosierlöffel ausgestattet.

Pharmakokinetik und pharmakologische Eigenschaften von Arzneimitteln

Das aktive Element von Eden ist Desloratadin, das der Hauptmetabolit von Loratadin ist und eine starke Wirkung gegen verschiedene Entzündungen und Ödeme hat. Desloratadin zeichnet sich außerdem durch gute antiexudative Eigenschaften aus.

Die maximale Wirkung von Desloratadin im menschlichen Körper wird drei Stunden nach der ersten Dosis des Arzneimittels erreicht.

Der Stoffwechsel des Wirkstoffs erfolgt in der Leber. Die teilweise Entfernung des Bestandteils aus dem menschlichen Körper beträgt etwa 24 Stunden und wird von der Leber und den Nieren durchgeführt.

Das Hauptelement von Eden beeinflusst das zentrale Nervensystem (zentrales Nervensystem) nicht, wodurch die Bildung einer beruhigenden Wirkung beseitigt wird. Es kann daher von Fahrern und anderen Personengruppen übernommen werden, deren Arbeit direkt von Aufmerksamkeit und rechtzeitiger Reaktion abhängig ist.

Wirkmechanismus

Dieses Medikament soll die Manifestation oder den Stillstand bereits entwickelter allergischer Reaktionen verhindern. Die Wirkung auf den Körper ist jedoch wie folgt:

  1. Hemmte die Freisetzung von Entzündungsprozessen.
  2. Reduzierte vaskuläre Permeabilität, die das Anschwellen von Geweben stoppen kann;
  3. Die Bewegung von Eosinophilen verlangsamt sich, dh weniger Fremdproteinprodukte gelangen in das Blut.

Indikationen zur Verwendung

Eden mit dem Wirkstoff Desloratadin wird Patienten verschrieben, die allergische Reaktionen in Form von:

  • chronische oder saisonale Rhinitis;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Juckreiz;
  • Reizung der Schleimhaut der Augen und der Nase;
  • Rhinorrhoe:
  • Hyperämie;
  • chronische idiopathische Urtikaria.

Das Medikament kann auch von einem Arzt individuell zur Behandlung anderer allergischer Erkrankungen verschrieben werden.

Gegenanzeigen

Abhängig von der Freisetzungsform ist das Medikament in einigen Fällen kontraindiziert.

Tabletten werden nicht für Patienten empfohlen:

  • bei dem eine erbliche Intoleranz von Galactose beobachtet wird;
  • an einem Mangel an Laktose leiden;
  • weniger als zwölf Jahre alt.

Sirup sollte nicht von Kindern unter zwei Jahren eingenommen werden.

Unabhängig von der Form der Freisetzung ist das Medikament kontraindiziert:

  • Menschen mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile, aus denen dieses Arzneimittel besteht;
  • schwangere Frauen;
  • Frauen während der Stillzeit;
  • Patienten mit Nierenversagen (insbesondere wenn die Kreatinin-Clearance weniger als 35 ml / min beträgt)

Bei der Verschreibung und Einnahme dieses Antiallergikums sollte auch beachtet werden, dass es Saccharose enthält, was für Diabetiker nicht empfohlen wird.

Dosierung und Verabreichung für Erwachsene

Erwachsenen und Kindern über zwölf Jahren werden in der Regel Eden-Tabletten verordnet, die oral verabreicht und mit reichlich Flüssigkeit abgewaschen werden.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels wird normalerweise als Einzeldosis eingenommen und beträgt 5 Milligramm Desloratadin (1 Tablette). Um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, das Arzneimittel täglich zur gleichen Zeit einzunehmen.

Der Behandlungsverlauf wird für jeden Patienten individuell festgelegt und beträgt im Durchschnitt zwei bis drei Wochen.

Sirup wird Erwachsenen und Kindern ab zwei Jahren verschrieben. Es wird oral verabreicht. Zur Vereinfachung der Anwendung wird ein Dosierlöffel in die Medikamentenbox eingesetzt.

Erwachsene und Jugendliche, die älter als zwölf Jahre sind, erhalten höchstens einmal täglich 10 Milligramm der Droge. Die Behandlungsdauer beträgt 15 bis 20 Tage.

Gebrauchsanweisung für Kinder

Kinder ab zwei Jahren Eden in Sirup werden nach folgendem Schema ernannt:

  • von 2 bis 5 Jahre - 2 Milligramm pro Tag;
  • von 5 bis 8 Jahren - 2,5 Milligramm pro Tag;
  • von 8 bis 12 Jahre - 5 Milligramm pro Tag.

In diesem Fall sollte die Zulassung fünfzehn Tage nicht überschreiten.

Überdosis

Es wurde festgestellt, dass die Einnahme des Arzneimittels, die das Fünffache der empfohlenen Dosis betrug, keine schwerwiegenden Folgen hatte.

Im Falle einer schweren Überdosis (mehr als das Fünffache der empfohlenen Dosis) müssen Sie einen Krankenwagen rufen, und bevor Sie ankommen, den Magen waschen und Sorbenzien (Aktivkohle) einnehmen.

Wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert, sollte eine symptomatische Behandlung durchgeführt werden.

Es ist zu bedenken, dass es für den Entzug von Desloratadin kein Gegenmittel gibt.

Nebenwirkungen

Die Verwendung dieses Medikaments verursacht keine Nebenwirkungen. In einigen Fällen kann jedoch Folgendes beobachtet werden:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • trockener Mund;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Hepatitis;
  • Anstieg des Bilirubins im Blut;
  • Tachykardie;
  • Arrhythmie;
  • Schwindel;
  • Schwäche;
  • Krämpfe;
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • Verletzung psychomotorischer Reaktionen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Experimentelle Daten zum Schaden dieses Medikaments während der Schwangerschaft liegen nicht vor. Bei der Durchführung von Tierversuchen wurde auch keine Toxizität festgestellt, die die Fortpflanzungsfähigkeit des Fötus beeinträchtigen kann.

Dennoch empfiehlt ein großer Expertenkreis, die Verwendung von Eden während der Empfängnis eines Kindes und schwangerer Frauen zu vermeiden.

Darüber hinaus kann die Hauptsubstanz des Arzneimittels in die Muttermilch eindringen. Daher sollten Frauen während der Stillzeit dieses Medikament nicht einnehmen oder das Stillen beenden.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Bei der Durchführung von Laborstudien wurde keine signifikante Wechselwirkung des Wirkstoffs Desloratadin mit anderen Arzneimitteln gefunden. Eine komplexe Behandlung von Eden mit anderen Medikamenten zu verschreiben, sollte jedoch mit Vorsicht erfolgen, da die Unmöglichkeit der Interaktion nicht vollständig ausgeschlossen ist.

Besondere Anweisungen

Patienten mit Niereninsuffizienz sollten mit besonderer Sorgfalt verordnet werden. Gleichzeitig ist es notwendig, die Indikatoren der Nierenfunktion ständig zu überwachen, damit die Keratanin-Clearance die zulässige Rate nicht überschreitet.

Meinungen der Patienten

Bewertungen von Menschen, die das Medikament Eden einnahmen:

Ich leide seit über 15 Jahren an Allergien. In dieser Zeit habe ich verschiedene Antiallergika ausprobiert, unter denen ich besonders Eden hervorheben möchte. Ich habe es lange Zeit nicht angewendet und fühlte keine Nebenwirkungen. Außerdem bewältigt er Juckreiz und Körperausschlag. Wenn Sie eine Tablette einnehmen, verschwand der Juckreiz mehrere Tage.

Pavel, 57 Jahre alt

Ein wunderbares Antihistaminikum, das wirksam gegen allergische Reaktionen wirkt. Es kann auch unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden. Dieses Medikament hat mir geholfen, mit allergischer Rhinitis in nur wenigen Tagen fertig zu werden, wenn andere Medikamente zwei Wochen lang keinen positiven Effekt hatten. Außerdem wirkt sich Eden nicht auf das zentrale Nervensystem aus, das sich nach dem Eingriff hinter das Steuer eines Autos setzt. Es kann auch sicher mit anderen Medikamenten eingenommen werden. Ich habe es zum Beispiel zusammen mit Schmerzmitteln gesehen.

Anna, 42 Jahre alt

Ich habe Kritiken gelesen und bin begeistert. Nachdem Eden es genommen hat, ist das Gegenteil der Fall. Meine allergische Erkrankung ist nicht erleichtert, sondern eher kompliziert. Nun, das war das übliche Diazolin, das vor dem schrecklichen Juckreiz gerettet wurde und Ausschlag erschien.

Tatjana, 31 Jahre alt

Die Wirkung der Einnahme dieser Pillen rechtfertigt ihren Namen. Nach ein paar Tagen spürte ich ein Ödem, als das allergische Reißen und die laufende Nase fast verschwunden waren. Sogar es wurde irgendwie leichter zu atmen. Nahm in Kombination mit Antibiotika.

Kirill, 28 Jahre alt

Meinungen von Experten

Bewertungen von Ärzten über das Medikament Eden:

Eden ist ein gutes Antihistaminikum. Ich verschreibe es Patienten mit ausgeprägten allergischen Reaktionen, wie einem Hautausschlag, Juckreiz, Schleimhautirritationen der Nase und Augen. Es hilft sehr effektiv beim Teilen mit Antibiotika. Viele meiner Patienten bemerken bereits am nächsten Tag nach der Verabreichung Verbesserungen.

Sergey, Dermatologe

Der Sirup von Eden wird meinen kleinen Patienten (Kindern von drei bis sieben Jahren) zur Behandlung von abstinaktiver Bronchitis verschrieben. Nach mehreren Dosen des Arzneimittels wird die Schwellung deutlich reduziert, Husten reduziert und die Atmung wird sauberer.

Ellona, ​​Kinderarzt

Ich glaube, dass in jeder Hausapotheke ein Platz für ein Antihistaminikum wie Eden vorhanden sein muss. Dieses Medikament eignet sich hervorragend zur Behandlung saisonaler Allergien in jedem Alter. Absolut harmlos und erlaubt Kindern ab zwei Jahren. In meiner Praxis gab es jedoch Fälle, in denen ich Eden zu einjährigen Kindern ernennen musste, und gleichzeitig wurden keine negativen Auswirkungen festgestellt.

Konstantin, Allergiker

Die Vor- und Nachteile des Medikaments

Basierend auf den Rückmeldungen von Eden Verschreibern und Patienten, die es einnehmen, können die folgenden Vorteile des Medikaments unterschieden werden:

  1. Ein relativ niedriger Preis im Vergleich zu anderen Histaminen, die für einen Teller (10 Tabletten) etwa einhundert Rubel betragen. Eine Flasche 60-Milligramm-Sirup kostet etwa hundertachtzig Rubel.
  2. Gute und schnelle Wirkung. Bereits am zweiten Tag nach der Einnahme der Medikamente zeigen die Patienten Anzeichen von allergischen Reaktionen.
  3. Es werden keine Nebenwirkungen beobachtet.
  4. Die Fähigkeit, in Kombination mit anderen Medikamenten einzunehmen.
  5. Es wird in Apotheken ohne Rezept abgegeben.
  6. Lange Haltbarkeit, die zwei Jahre beträgt.

Bei den Mängeln werden die verfügbaren Kontraindikationen angezeigt.

Analoge

Eden hat die folgenden Analoga:

  1. Zyrtec Die Hauptkomponente ist Cetirizin. Je nach Freisetzungsform geschieht dies in Tabletten und Sirup. Die Kosten für Tabletten betragen 450 Rubel, der Preis für Sirup beträgt 675 Rubel. Nicht für schwangere und stillende Frauen empfohlen.
  2. Agistam. Der Wirkstoff Loratadin. Erhältlich in Tabletten. Der Preis beträgt 30 Rubel. Es wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.
  3. Tsetrilev Levocetirizin-Wirkstoff. Es wird verwendet, um Symptome von Asthma bronchiale im Anfangsstadium zu lindern. Es hat Nebenwirkungen aus dem Nerven-, Leber-, Immun- und Herz-Kreislauf-System. Erhältlich in Tabletten. Bei Kindern unter sechs Jahren kontraindiziert.

Es ist zu beachten, dass diese Informationen nur zu Informationszwecken bereitgestellt werden und nicht als Leitfaden für die Verwendung dienen. Bevor Sie dieses oder jenes Medikament einnehmen, müssen Sie sich daher von einem qualifizierten Spezialisten beraten lassen.

Eden Sirup Gebrauchsanweisung

ANLEITUNG
auf die Droge

EDEM

Allgemeine Merkmale

Internationaler und chemischer Name: Dezloratadin; Desloratadin

Zusammensetzung: 1 Tablette enthält Desloratadin als wasserfreie 100% ige Substanz 5 mg;
Andere Komponenten: Calciumhydrophosphatdihydrat C9202, mikrokristalline Cellulose 101 und 102, Lactose, Monohydrat (200), Maisstärke, Hydroxypropylmethylcellulose E15, Magnesiumstearat, Opadry II 85F 30571 Blue.

Formular

Pillen
Sirup Transparente viskose orange Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antihistaminika zur systemischen anwendung. ATC-Code R06A X27.

Pharmakologische Eigenschaften

Desloratadin ist ein selektiver Blocker von peripheren Histamin-H1-Rezeptoren. Hemmt eine Kaskade von Reaktionen allergischer Entzündungen, einschließlich der Freisetzung proinflammatorischer Cytokinine, einschließlich der Interleukine IL-4, IL-6, IL-8, IL-13, der Freisetzung proinflammatorischer Chemokinine, der Produktion von Superoxidanionen durch aktivierte polymorphonukleare Neutrophilen, etc. als P-Selectin, Ig E-abhängige Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. Desloratadin ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Desloratadin hat antihistaminische, antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen.

Beeinflusst das Herz-Kreislauf-System nicht. Es wirkt sich nicht auf das zentrale Nervensystem aus (wirkt nicht sedierend, beeinflusst nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen), dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein. Verhindert die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt gegen Juckreiz und Exsudation (reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen, Krämpfe der glatten Muskulatur).

Nach der Einnahme wird der Wirkstoff gut aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert, während Desloratadin nach 30 Minuten im Blutplasma nachgewiesen wird. Die maximale Konzentration des Arzneimittels im Plasma wird nach durchschnittlich 3 Stunden erreicht, die Halbwertszeit beträgt ca. 27 Stunden und entspricht dem Kumulationsgrad. Desloratadin bindet mäßig (83 - 87%) an Plasmaproteine ​​und durchdringt nicht die Blut-Hirn-Schranke. In der Leber durch Hydroxylierung unter Bildung von 3-OH-Desloratadin, das an Glucuronid bindet, intensiv metabolisiert, wird nur ein kleiner Teil der aufgenommenen Dosis im Urin ausgeschieden (Amizon, Amizon-Instruktion, Amizon, Influenzavirus, virale Influenza, Influenza-Symptome, Influenza, Influenza-Symptome, Influenza) bei Kindern, Feststellung der Grippe, Erkältung, Behandlung der Grippe, Behandlung einer Erkältung, Behandlung der Erkältung, Behandlung der Grippe, orvi-Behandlung, orvi bei Kindern, Erkältung, Erkältung, Erkältung des Kindes, Grippe-Prävention, Grippe-Symptome, Grippe-Epidemie, Behandlung der Grippe