Arten und Methoden der Behandlung der infektiösen Dermatitis

Eine Krankheit, bei der entzündliche Veränderungen in der Haut unter dem Einfluss einer Infektion auftreten, wird als infektiöse Dermatitis bezeichnet. Es manifestiert sich in einer Vielzahl von Hautausschlägen, der Bildung von Erosion, Ulzerationen. Diese Krankheit verringert nicht nur die Lebensqualität, sondern führt auch zu psychischen Beschwerden. Daher ist es wichtig, sofort die Ursache zu ermitteln und eine angemessene Behandlung einzuleiten.

Ursachen von

Eine Dermatitis, die durch eine pathogene Flora verursacht wird, tritt häufig bei jungen Kindern auf. Dies liegt an der Unreife der Immunität. Eine solche Erkrankung unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren tritt jedoch häufig bei Erwachsenen auf.

Derzeit sind alle Hauptursachen für das Auftreten einer infektiösen Dermatitis bekannt:

  • Viruserkrankungen im Kindesalter (Masern, Windpocken, Röteln).
  • Bakterielle Kokkenflora.
  • Pilz Candida (selten).

In einigen Fällen kommt es zu einer Dermatitis als Folge der Niederlage des Körpers bei Geschlechtskrankheiten.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit sind alles Phänomene, die eine Abnahme der Immunität hervorrufen.


Dermatitis tritt normalerweise unter dem Einfluss solcher Zustände auf:

  • chronische Erkrankungen der inneren Organe;
  • träge infektiöse Prozesse;
  • geringe motorische Aktivität;
  • körperliche und psychisch-emotionale Überlastung;
  • Anämie;
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente (Zytostatika, Glukokortikoide);
  • Vergiftung;
  • Verletzung der Hygiene;
  • Verbrennungen oder Unterkühlung;
  • Versagen bei Stoffwechselprozessen und der Arbeit der Organe der inneren Sekretion (häufig bei Diabetes mellitus zu finden);
  • genetische Veranlagung;
  • chirurgischer Eingriff;
  • Mangel oder Abwesenheit von Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen;
  • schlechte Ernährung oder Fasten.

Die Infektion erfolgt durch Kontakt und Blutfluss aus den Infektionsherden.

Symptome und Diagnose

Die Symptome der Dermatitis treten auf verschiedene Weise auf, sie hängen hauptsächlich von der Ätiologie der Erkrankung ab. Und dies ist auf dem Foto zu sehen, wenn man die typischen Erscheinungsformen von Infektionskrankheiten berücksichtigt. Es gibt aber auch allgemeine Anzeichen, die im Folgenden bestehen:

  1. Ein wesentliches Element der Krankheit ist ein Hautausschlag. Sein Aussehen hängt von der Art des Erregers ab.
  2. Eine Person ist fast immer besorgt über den Juckreiz von unterschiedlicher Intensität, manchmal gibt es ein brennendes Gefühl, ein Gefühl der Trockenheit. Das Kämmen führt zu einem Verstoß gegen die Integrität der Dermis und zum Eintritt einer Sekundärinfektion.
  3. Ein aktiver Prozess wird oft von einer Blutspülung in der Mikrovaskulatur und Rötung begleitet.
  4. Bei vielen infektiösen Dermatitis findet sich ein Abschälen und Abblättern der Schuppen der oberen Hautschichten.

Die Diagnose beginnt mit der Untersuchung des Patienten, einer Befragung mit der Identifizierung von Beschwerden, der Klärung der Anamnese. Der Patient muss auch Urin und Blut spenden.

Zur Ermittlung der Ursache des pathologischen Prozesses werden zusätzlich serologische und virologische Techniken eingesetzt. Gegebenenfalls auf histologische Analyse zurückgreifen.

Klassifizierung

Hautläsionen können primär (als unabhängige nosologische Einheit auftreten) und sekundär (als Symptom der Grunderkrankung) auftreten. Je nach Ätiologie gibt es zwei Gruppen von infektiösen Dermatitis - virale und bakterielle (Pyodermie).

Viral

Virale Infektionen, die zur Entwicklung von Hautläsionen führen, unterscheiden sich voneinander in Lokalisation, Manifestationsgrad und Art des Hautausschlags, andere Symptome der Pathologie im Körper:

  1. Wenn die Ursache Masern ist, wirkt der Ausschlag wie gefleckte Tuberkel. Sie verschmelzen allmählich miteinander und können die gesamte Körperoberfläche beeinflussen. Im Laufe der Zeit verdunkeln sich die Flecken und beginnen sich abzuziehen.
  2. Bei Röteln ist die Lokalisation der punktierten Läsion für Gesicht und Hals charakteristisch, da das Fortschreiten der rosafarbenen Masse den ganzen Körper zu besetzen beginnt. Gleichzeitig werden totale Lymphadenopathie und Fieber festgestellt.
  3. Bei Scharlach werden zunächst dicke Ausschläge in der Leiste und unter den Achselhöhlen beobachtet. Dann beginnen sie den Torso, die Hüften und die Ellbogen zu bedecken. Besteht aus einem Ausschlag vieler sehr kleiner Rosenkranzelemente. Nach kurzer Zeit beginnt das Peeling.
  4. Helle Stellen bei der Einführung und aktiven Reproduktion des Enterovirus können fast überall auftreten. Nachdem sie das akute Stadium durchlaufen haben, werden sie blaß und verschwinden dann spurlos.
  5. Bei Windpocken treten rote Flecken auf, die sich mit Flüssigkeit in Blasen verwandeln. Die Krankheit ist durch einen allmählichen Flush von Elementen gekennzeichnet. In schweren Fällen befinden sie sich nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten und betreffen die Genitalien, die Mundhöhle und die Augen. Begleitet von starkem Juckreiz. Nach einigen Tagen erscheint an der Stelle jeder Blase eine Kruste, die dann verschwindet.

Jeder Patient oder Träger kann eine Person mit viraler Dermatitis infizieren.

Zusätzlich zur Behandlung der Pathologie sollte eine Person isoliert werden, indem man sie in ein Krankenhaus bringt oder einen separaten Raum zur Verfügung stellt.

Bakterielle (pyoderma)

Nach der Ätiologie der Pyodermie werden in Streptokokken, Staphylokokken unterteilt und gemischt. Die Dauer des Kurses zeigt das Vorliegen eines akuten oder chronischen Prozesses an. Es gibt auch primäre bakterielle Hautläsionen und sekundäre (treten vor dem Hintergrund von Krätze, Ekzemen, atopischer Dermatitis auf).

Streptokokkeninfektion verursacht die Bildung einzelner Entitäten - Blasen, die mit Eiter gefüllt sind. Sie sind um den Mund, die Nase und andere natürliche Körperöffnungen herum lokalisiert. Sehr oft vergeht sie ohne besondere Behandlung. Beim Öffnen dieser Blase bildet sich eine gelbliche Schale, die dann verschwindet.

Staphylokokken-Erkrankungen der Dermis sind schwerwiegender. Eine solche Infektion ohne Behandlung und eine Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität führt zu schwerwiegenden Folgen und kann zu Blutvergiftung und Tod des Patienten führen.

Staphylokokkeninfektionen der Haut lassen sich in folgende Arten einteilen:

  1. Ostiofolliculitis. Tritt in Form einzelner oder mehrerer Pusteln auf, mit obligatorischer Lokalisation im Bereich des Haarfollikels. Solche Formationen verschmelzen nie und vergehen in etwa 4-5 Tagen.
  2. Follikulitis Kommt häufig nach einer Osteofolliculitis vor. Bezieht sich auf eine schwerere Verletzung. Lieblingslokalisierung ist der Rücken und das Zeichen des Haarwuchses. Die vollständige Heilung erfolgt innerhalb von 5-7 Tagen, an der Entzündungsstelle erscheint eine kleine Narbe, die Haarzwiebel stirbt ab.
  3. Kochen Es beginnt in Form einer Follikulitis und erfasst allmählich die tieferen Hautschichten. Es bildet sich eine Infiltration und in der Mitte eine Nekrose. Mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen bildet sich überall ein Furunkel (da sich dort keine Haare befinden). Bei normaler Behandlung entwickelt es sich über 10 Tage, aber manchmal entstehen neue Herde und die Krankheit dauert Monate.
  4. Carbunkel Es ist ein purulent-nekrotisches Konglomerat aus dem Zusammenfluss mehrerer Furunkel. Erfasst eine große Fläche, die Stäbchen gehen durch alle Hautschichten zu den Muskeln. Es ist schwierig, mit einer Änderung des allgemeinen Zustands. Temperaturanstiege, Körperschmerzen und andere Anzeichen von Vergiftung treten auf.

Atopische infektiöse Dermatitis

Unabhängig davon ist eine solche Abweichung als atopische Dermatitis zu beachten. Es tritt am häufigsten bei einem Kind im ersten Lebensjahr auf. Manchmal begleitet von einer zusätzlichen Infektion. Im Kern handelt es sich dabei um eine allergische Reaktion auf bestimmte Reizstoffe - Lebensmittel, Tierhaare, Insektenstiche oder im Alltag verwendete Chemikalien.

Merkmale der Therapie

Um bei infektiöser Dermatitis zu helfen, sollten Sie die Hauptbehandlung anweisen, um die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

Medikamentengebrauch

Zu diesem Zweck die am häufigsten verwendeten:

  1. Antibiotika und antibakterielle Mittel. Sie werden fast immer verwendet, um die Ursachen des pathologischen Prozesses zu stoppen. Mittel mit einer breiten Palette von Infektionen für Streptokokken und Staphylokokken. Dies sind Antibiotika der geschützten Penicillin-Gruppe, Makrolide oder Cephalosporine. In diesem Fall geeignet Sintomitsinovaya Salbe für die äußerliche Anwendung.
  2. Wenn die Ursache der Dermatitis ein Pilz ist, wird die Verwendung lokaler und systemischer fungizider Präparate empfohlen, einschließlich Pimafukort-Salbe oder Triderm.
  3. Antivirale Medikamente (Acyclovir, Groprinozin) werden zur ätiologischen Behandlung des viralen Prozesses.
  4. Antiseptische Lösungen werden verwendet, um die Entwicklung einer Sekundärinfektion auf der geschädigten Haut (Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Brillantgrün) zu verhindern.
  5. Antihistaminika werden verwendet, wenn die Dermatitis von starkem Juckreiz und anderen allergischen Manifestationen begleitet wird (Claritin, Loratadin, Cetrin).
  6. Wenn die Temperatur des Patienten steigt, helfen ihm NSAIDs oder Antipyretika (Ibuprofen, Aspirin, Paracetamol).
  7. Schwere Entzündungsprozesse erfordern die Verwendung von Glukokortikoiden. Prednisolon und Hydrocortison werden häufig in atopischer Form, in kleinen Dosierungen und kurzen Gängen verwendet.

Es ist am besten, eine Kombination aus lokaler Therapie und oraler Medikation für schwere pathologische Prozesse zu verwenden. Schwere Formen und sekundäre Infektionen erfordern die parenterale Verabreichung von Medikamenten.

Schwere entzündliche Prozesse in der Haut werden manchmal mit Glukokortikoidsalben gestoppt. Diese Tools haben viele Nebenwirkungen und sollten daher nur auf Empfehlung und unter Aufsicht von Spezialisten verwendet werden.

Zusätzlich sollten Sie Physiotherapie durchführen. In der Regel hilft in diesem Fall gut UFO, Magnet- und Lasertherapie, Ozontherapie.

Volksheilmittel gegen die Krankheit

Bei der komplexen Therapie wird empfohlen, nationale Methoden zur Behandlung der infektiösen Dermatitis zu verwenden.

  1. Schöllkraut Um Entzündungen zu beseitigen und die Regeneration der Haut zu beschleunigen, wird die Verwendung von Celandin-Saft empfohlen. Es sollte mit reinem gekochtem Wasser im Verhältnis von ein bis zwei verdünnt werden, feuchte Gaze und an der beschädigten Stelle anbringen. Es wird nicht empfohlen, einen Verband anzulegen, da dieses Mittel perfekt in die Haut eindringt.
  2. Eine Nachfolge Auf einem Esslöffel Gras sollte man ein halbes Glas kochendes Wasser nehmen und darauf bestehen, bis es abkühlt. Nach dem Benetzen das Tuch oder Käsetuch reinigen und als Lotion anbringen. Während des Tages bis zu viermal wiederholen, bis der Körper vollständig trocken ist.
  3. Immergrün Hilft besonders bei Altersdermatitis, die von Juckreiz und Schuppenbildung begleitet wird. Es ist notwendig, einen großen Löffel der Pflanze zu nehmen und 250 ml kochendes Wasser zu gießen und 10 Minuten bei schwacher Hitze zu kochen. Nach dem Abnehmen von der Hitze bis zur Abkühlung aufbewahren, filtrieren und zum Bad geben. Noch besser ist es, die Schadstellen tagsüber gleichzeitig mit der gleichen Abkochung zu benetzen. Wenn Sie solche Eingriffe etwa einen Monat lang durchführen, verläuft die Krankheit spurlos.
  4. Kornblume Die Einnahme der Infusion aus Kornblumenblüten hilft bei Entzündungen und Juckreiz. Dazu benötigen Sie 10 g Rohstoffe und ein Glas kochendes Wasser. Nach dem Abkühlen und Filtern wird dreimal täglich ¼ Tasse kurz vor den Mahlzeiten eingenommen.

Um die infektiöse Dermatitis vollständig loszuwerden, müssen Sie den Erreger identifizieren und besiegen. Ohne aufwendige Therapie wird der Ausschlag bald wieder auftreten.

Infektiöse Dermatitis: Wenn ein Hautausschlag nur eines der Symptome ist

Dermatitis bezieht sich auf eine Entzündung der Strukturen einer oder beider Hautschichten. Gleichzeitig kann es sich sowohl auf eine separate große Fläche auswirken als auch durch separate Elemente über die gesamte Oberfläche oder bestimmte Bereiche der Hautabdeckung (z. B. Hände, Füße, Bereiche natürlicher Falten) lokalisiert werden.

Die Erkrankung kann durch mechanische Reizung, Eindringen von Chemikalien, hohe oder niedrige Temperaturen verursacht werden. Was ist eine infektiöse Dermatitis?

Dies ist der Name der Entzündung, die durch das Mikronmittel verursacht wird. Es kann sich um ein Virus, einen Pilz oder ein Bakterium handeln, und sie können sowohl direkt in der Haut lokalisiert als auch im Körper zirkulieren. Im letzteren Fall sekretieren Mikroben Substanzen, die für die Haut toxisch sind, in das Blut.

Infektiöse Dermatitis bei Kindern ist Masern, Enterovirus-Infektion, Röteln, Windpocken und Scharlach. Das gleiche Wort kann als Pathologien bezeichnet werden, wie Erysipel, Impetigo, Staphylodermie und andere, die durch die Kokkenflora verursacht werden. Infektiöse Dermatitis selbst wird nicht durch den Kontakt mit entzündeter Haut übertragen - die Haupterkrankung ist ansteckend und wird auf verschiedene Weise übertragen. Die Behandlung von Hautmanifestationen hängt von der Art der Infektionskrankheit ab.

Klassifikation der Pathologie

Je nach Mikrobe, die die Hautsymptome verursacht hat, kann Dermatitis sein:

  1. Pilz Die häufigste Hautläsion wird durch Candida-Hefepilz hervorgerufen, kann aber auch durch einen chyreoidalen Erreger, Actinomycetenpilz, Trichophyton und andere verursacht werden.
  2. Bakteriell Es wird durch Streptokokken verursacht - Krankheitserreger von Scharlach, Impetigo, gewöhnlicher Ekthymie, Erysipel. Staphylococcus, der Erreger von Follikulitis, Pseudofurunculose, Ritter-Dermatitis und einem epidemischen Pemphigus, kann auch die Ursache einer solchen infektiösen Dermatitis sein.
  3. Parasitisch, verursacht durch Rickettsien (mit Typhus), Juckreiz (mit Krätze).
  4. Am häufigsten haben Kinder eine virale Dermatitis. Es entwickelt sich mit Windpocken, Röteln, Enterovirus-Infektionen, Masern.

Unabhängig von der Ursache der infektiösen Dermatitis wird die Gefahr, krank zu werden, signifikant erhöht durch:

  • Hypothermie und Überhitzung;
  • Mikrorisse und tiefere Hautverletzungen;
  • Diabetes;
  • Nierenversagen;
  • Immunschwäche;
  • Einnahme von Glucocorticoid-Medikamenten ("Prednisolon", "Dexamethason", "Solu-Medrol") oder von Zytostatika ("Methotrexat", "Cisplatin", "5-Fluorouracil" und andere);
  • Krampfadernerkrankung.

Die Hauptmenge an infektiöser Dermatitis tritt auf der Haut mit Flecken unterschiedlicher Größe und Form auf. Es gibt Typen, bei denen der Ausschlag durch Vesikel (Windpocken, Enterovirus Pemphigus) dargestellt wird. Wenn die losen Elemente jedoch Knoten sind, handelt es sich um eine infektiöse knotige Dermatitis. Es tritt bei Furunkulose, dem Auftreten von Karbunkeln, dem syphilitischen Prozess, Pseudofurunculose auf.

Wenn der Infektionsprozess von der Freisetzung großer Mengen Histamin und anderer für allergische Erkrankungen charakteristischer Substanzen begleitet wird, entwickelt sich eine infektiös-allergische Dermatitis. In diesem Fall sind die Flecken, Knoten oder Vesikel, die für den normalen Verlauf des Infektionsprozesses charakteristisch sind, von Rötungen umgeben oder befinden sich auf einer allergiespezifischen Blase, begleitet von einem Juckreiz. Es ist schwieriger, eine solche Pathologie zu diagnostizieren, ein Arzt für Infektionskrankheiten könnte dies tun.

Infektionsgrad der Krankheit

Die Antwort auf die Frage, ob eine infektiöse Dermatitis ansteckend ist oder nicht, lautet wie folgt: Beim Kontakt mit einem Patienten wird eine häufige Infektionskrankheit (insbesondere durch ein Virus verursacht) übertragen und nicht die Hautmanifestationen. Wenn Sie mit dem Kranken kommunizieren, maskiert werden, die Elemente seines Ausschlags mit behandschuhten Händen berühren, nicht mit ihm essen und aus demselben Gericht trinken, und ihm auch separate Handtücher zur Verfügung stellen und ihn in einen gut belüfteten Raum legen, wird die Gefahr, krank zu werden, minimiert.

Wie wird virale Dermatitis übertragen?

Das hängt von der Art der Pathologie ab:

  1. Tröpfchen aus der Luft (beim Sprechen, Küsse) werden übertragen: Enterovirus, Masern, Rötelninfektionen, Windpocken, infektiöse Mononukleose.
  2. Durch ungewaschene Hände gelangen Kotpartikel auf die Hände und dann - in Lebensmitteln und Lebensmitteln: mit Enterovirus-Infektion.
  3. Kontakt durch (durch Berühren der Elemente des Hautausschlags) wird die durch Herpesviren verursachte Infektion übertragen.

Dermatitis, die durch Bakterien- und Pilzflora und Parasiten verursacht wird, wird auch auf verschiedene Weise übertragen:

  • Tröpfchen in der Luft können mit Scharlach, Meningokokken-Infektion infiziert sein;
  • ohne sich nach dem Gespräch mit dem Patienten die Hände gewaschen zu haben, leidet er an Yersiniose, Pseudotuberkulose, Typhus;
  • Durch Berühren der Elemente des Ausschlags können Sie sich mit Krätze infizieren. Bei Mikroschäden an den Händen werden sowohl Pilz- als auch bakterielle Infektionen übertragen. Bei intakter und sauberer Haut bleibt selbst der Kontakt mit dem Inhalt von Furunkeln, Karbunkeln und anderen pustulösen Elementen für einen gesunden Menschen spurlos.

Ist infektiöse Dermatitis gefährlich?

Nicht die Dermatitis selbst ist gefährlich, sondern der Infektionsprozess, der zu dieser Zeit im Körper „tobt“. Die gefährlichsten Windpocken, Herpes Zoster (kann Hirnschäden verursachen), Meningokokken-Infektion (hat eine hohe Sterblichkeitsrate). Röteln und Enteroviren-Infektionen sind für schwangere Frauen gefährlich: Sie können Fehlbildungen des Fötus, Totgeburten und Fehlgeburten verursachen.

Wie ist infektiöse Dermatitis?

Es gibt eine Vielzahl von Pathologien, die sich durch Entzündungen der Hautschichten manifestieren, so dass sich die Symptome einer infektiösen Dermatitis deutlich unterscheiden.

In diesem Fall ist der Ausschlag nicht das Hauptsymptom der Krankheit. Anfangs steigt die Temperatur, es gibt Schwäche, Müdigkeit, Halsschmerzen. Es treten nur 3-4 Tage Ausschlag auf. Es erscheint in Stufen: Zuerst sind die Flecken an der Nase und hinter den Ohren zu erkennen, dann an den anderen Gesichtsbereichen und am Hals. Sie erscheinen auf der scheinbar gesunden, nicht geröteten Haut. Außerdem breitet sich der Ausschlag auf die Hände (außer Hände) und den Torso aus. An den Füßen, Händen und Füßen erscheinen die Elemente zuletzt.

In seiner ursprünglichen Form besteht der Ausschlag für etwa 3 Tage, nach 4 Tagen werden die Flecken bräunlich und verschwinden allmählich. Anstelle von roten Flecken bleiben mehr braune, die sich bald ablösen.

Röteln

Dies ist die gefährlichste virale Dermatitis in der Schwangerschaft: Diese infektiöse Pathologie, die ihren Ursprung im ersten Trimester hat, wird durch die Bildung schwerwiegender, oft mit dem Leben nicht vereinbarer Fehlbildungen des Fötus kompliziert. Wenn die schwangere Frau sich nach 28 Wochen infiziert, kann das Kind überleben, aber mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems geboren werden.

Röteln, die in der Kindheit und Jugend auftreten, sind in der Regel leicht zu erreichen. Es beginnt mit einem Temperaturanstieg, Schwäche und Gelenkschmerzen. In 1-2 Tagen tritt Dermatitis auf. Es erscheint auf dem Gesicht, bewegt sich schnell zum Hals, zum Rumpf und zu den Gliedmaßen. Abgerundete rosa Flecken auf der unveränderten Haut wirken sich sicher auf die Seiten, das Gesäß, den Rücken der Arme und Beine aus.

Wie lange dauert die virale Dermatitis rubella-Ätiologie? Von 3 Tagen bis zu einer Woche.

Enterovirus-Infektion

Eine Coxsackie-Virusdermatitis tritt normalerweise in den wärmeren Monaten auf, insbesondere nach dem Besuch des Meeres. Es zeichnet sich durch denselben Ansatz wie in den beiden vorangegangenen Pathologien aus: Temperatur, Schwäche, mangelndes Verlangen nach Essen. 2-3 Tage im Mund, an den Händen im Bereich der Hände, an den Füßen und manchmal am Gesäß und im ganzen Körper erscheinen Blasen mit einer klaren Flüssigkeit, umgeben von einer roten Krone. Halten Sie den Ausschlag etwa 4 Tage fest und verschwinden Sie spurlos.

Meningokokken-Infektion

Es wird fast immer bei einem Kind beobachtet und nicht bei einem Erwachsenen. Die gefährlichste Krankheit von oben. Es beginnt mit dem Auftreten von Anzeichen wie bei ARVI: Schnupfen, Unwohlsein, Fieber. Auf dem Körper erscheint dann ein Hautausschlag: Zuerst können rote Flecken und dann ein schwarzbrauner Hautausschlag auftreten, der jedoch sofort auftreten kann. In diesem Fall sehen infektiöse Dermatitis wie schwarze oder braune Flecken aus, in einer Form, die einer sternförmigen Form ähnelt und dazu neigt, miteinander zu verschmelzen.

1. Enterovirus-Infektion
2. Meningokokken-Infektion

Windpocken und Gürtelrose

Dies ist eine weitere Dermatitis der viralen Ätiologie, sehr ansteckend. Windpockenausschlag sind erste Flecken, die sowohl die Haut als auch die Kopfhaut und die Schleimhäute betreffen. Flecken ersetzen schnell die Blasen, die sehr jucken. Ihr Inhalt ist anfangs transparent, kann aber eifrig werden und weiß werden. Alle 2 Tage (bei schwerem Verlauf - häufiger) treten neue Blasen auf.

In ähnlicher Weise sieht Herpes Zoster (Herpes), das durch dasselbe Virus verursacht wird, gleich aus. Es tritt häufiger bei Erwachsenen auf, die in der Kindheit Windpocken hatten. Die Blasen sind hier nicht im ganzen Körper lokalisiert, sondern in der Projektion von Nervenenden, häufiger im Bereich zwischen den Rippen.

1. Windpocken
2. Herpes Zoster

Scharlach

Es ist nicht das Virus, das die Krankheit verursacht, sondern das Streptococcus-Bakterium, das die Ursache für Angina ist und Rheumatismus verursachen kann.

Das Scharlach beginnt mit Fieber und Unwohlsein. Zu Beginn des zweiten Tages tritt eine infektiöse Dermatitis auf. Dies sind kleine rote Flecken (bis zu 2 mm), die auf geröteter Haut erscheinen (es scheint, dass die betroffenen Bereiche vollständig rot sind). Zunächst erscheint ein Ausschlag an Wangen, Hals, Armen, Beinen und Rumpf. Elemente der infektiösen Dermatitis finden sich notwendigerweise im Bereich natürlicher Falten (Kniekehle, Axillaren, Ellenbogengelenke), im Brustbereich, im unteren Rücken und in den lateralen Flächen der Rippenbogen.

Die Krankheitsdauer dauert mehrere Tage, nachdem sich die Hautflecken nicht mehr ablösen.

Yersiniose und Pseudotuberkulose

Dies ist eine Pathologie, die schwieriger zu diagnostizieren ist - infektiöse Dermatitis ist hier nicht immer vorhanden, und Vergiftung, Gelenkschäden und Bauchschmerzen sind immer vorhanden.

Der Ausschlag tritt normalerweise 3 Tage nach dem Auftreten der ersten Symptome auf. Es ist klein und befindet sich auf der geröteten Haut. Lieblingsplätze - Seiten, Unterleib, Leiste, über den Gelenken, hauptsächlich über ihrem Flexionsteil.

Wird es übertragen? Sicherlich: durch schmutzige Hände und von Tieren wie Nagetieren, Kaninchen, Katzen, Vögeln, Hunden, Rindern. Sie können durch Bluttransfusionen infiziert werden.

Scab

In diesem Fall erscheinen Elemente, die anfangs wie Punkte aussehen, und eilen dann aus und wirken wie Akne. Sie sind paarweise angeordnet: zwischen den Fingern, am Bauch, den Falten des Unterarms und den Innenflächen des Oberschenkels.

Lesen Sie mehr über Krätze in unserem vorherigen Artikel.

Was ist mit infektiöser Dermatitis zu tun?

Wie die Krankheit behandelt werden soll, sollte der Infektionskrankheitenarzt nach der Diagnose sagen. Dies ist oft genug für Sichtinspektionsspezialisten, aber Sie benötigen möglicherweise Studien über Antikörper im Blut.

Die Behandlung der infektiösen Dermatitis hängt von ihrer Ursache ab:

  • bei Meningokokkeninfektionen sind Pseudotuberkulose, Scharlach, Yersiniose, Antibiotika erforderlich;
  • Bei Windpocken wird bei schwerem Verlauf „Acyclovir“ verordnet und die Elemente des Ausschlags mit Antiseptika („Chlorhexidin“) und Anilinfarbstoffen (Lösung von Brillantgrün, Fucorcin, Methylenblau) behandelt.
  • Enterovirus-Infektion wird mit Interferon ("Viferon"), mit Juckreiz - Antihistaminika ("Fenistil", "Suprastin") behandelt. Elemente der Dermatitis werden mit Antiseptika behandelt.
  • bei der Behandlung von Krätze Hautausschlag verwendete Medikamente auf der Basis von Benzylbenzoat oder Schwefel;
  • Röteln, Masern brauchen keine besondere Behandlung. Falls erforderlich, wird nur die Entgiftung durchgeführt - entzündungshemmende und Antihistamin-Therapie.

Die Behandlung von Volksheilmitteln ist optional. Es beseitigt nicht die Ursache, kann jedoch helfen, Juckreiz zu beseitigen und Entzündungen zu reduzieren. Diese Rezepte werden verwendet:

  1. Ein EL Hypericum-Blütenstände gießt 15 Minuten lang 100 ml kochendes Wasser, besteht auf einem Wasserbad, entfernt es, kühlt ab und lässt es abtropfen. Mischen Sie die Brühe mit 50 g Butter und verwenden Sie sie zur Verarbeitung von Dermatitiselementen dreimal täglich (5-7 Tage).
  2. Wischen Sie den Körper mit einer Mischung aus Stärke und Soda (2 Esslöffel pro Pulver für 3 Liter Wasser).
  3. Nehmen Sie ein warmes Bad, in dem die Kleiebrühe aufgelöst wird. Tun Sie dies nicht, wenn Sie eine Enterovirusinfektion oder Windpocken behandeln.
  4. Nimm eine rohe Kartoffel und reibe sie mit einer feinen Reibe ein. Tragen Sie den resultierenden Brei auf die juckenden Elemente der Dermatitis für 10-15 Minuten auf und spülen Sie ihn mit warmem Wasser aus. Wiederholen Sie dies bei Bedarf.

Was ist eine infektiöse (virale) Dermatitis und wie wird sie behandelt?

Infektiöse Dermatitis oder ein infektiöses Ekzem ist eine Erkrankung, bei der sich die Haut aufgrund einer Art Virus (Masern, Scharlach, Windpocken, Syphilis usw.) entzündet.

Infektiöse Dermatitis kann auch als separate Krankheit auftreten. Der Anteil der infektiösen Dermatitis liegt laut Statistik zwischen 15 und 25% aller Erkrankungen.

Infektiöse Dermatitis verursacht?

  • Krankheiten, die nach sexuellem Kontakt übertragen werden: Donovanose, Syphilis.
  • Der Schnitt Mikroben können die Wunde durchdringen: Staphylokokken mit Streptokokken.
  • Schlechter Blutkreislauf oder erheblicher Blutverlust. Anämie
  • Darmerkrankungen mit Magen.
  • Infektion nach der Operation.

Virale Dermatitis, was es ist, wegen was es auftritt. Faktoren:

  • Von Geburt an oder erworbener Immunitätsmangel in chronischer Form.
  • Alter Ältere Menschen mit Säuglingen infizieren sich und werden häufiger krank.
  • Krampfadern oder schlechte Durchgängigkeit der Venen in chronischer Form.
  • Chronische Krankheiten: Leber; GIT; endokrin; Infektionen, die in chronischer Form im Körper wirken.
  • Ständiger Rausch durch Arbeit, Alkoholismus aus anderen Gründen.
  • Verwenden Sie für längere Zeit Glukokortikoide. Sie können in Form einer Creme oder Salbe vorliegen; Immunsuppressivum.
  • Vernachlässigung der hygienischen und hygienischen Normen.
  • Mikrotrauma der Haut.
Es ist wichtig! Am häufigsten wird eine virale Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen durch Berührung oder hämatogenen Weg übertragen. Das Auftreten von infektiösen Hauterkrankungen provozieren: Viren, Pilze, Bakterien, Protozoen.

Selbst wenn die Gründe bekannt sind, aus denen eine Person infiziert werden kann, ist es nicht leicht zu verstehen, um welche Art von Infektion es sich handelt. Der Arzt wird dies erst nach einer umfassenden Diagnose sagen. Die Studie wird serologisch oder virologisch sein. Sie werden häufiger als andere hergestellt. Warum zeigte sich Dermatitis und Histologie, die als zuverlässige diagnostische Methode gilt.

Über die Symptome

Hauterkrankungen können vor dem Hintergrund eines anderen auftreten. Symptome werden unterschiedlich sein. Wenn sich beispielsweise eine virale Dermatitis bei einem Masernpatienten entwickelt hat, wird sich der Ausschlag im ganzen Körper wie folgt ausbreiten:

  • für 1 Tag wird das Gesicht treffen;
  • auf 2 - manifestiert sich allmählich in verschiedenen Körperteilen;
  • Es vergehen 3 Tage und neben dem makulopapulösen Hautausschlag hat der Patient Fieber.

Bei Scharlach tritt ein Ausschlag in Form von kleinen Blasen auf. Der Hautausschlag ist an 2 bis 5 Tagen sichtbar. Danach werden die gebildeten Krusten geschält.

Wenn eine Person an Typhus erkrankt ist, tritt der Ausschlag 3 bis 5 Tage nach der Infektion auf. Die Grenzen der Läsion sind klar und aufregend: der Bauch, die Brustdrüsen, die Handgelenke. Es dauert 2 Tage und das Epithel wird pigmentiert.

Wenn Windpocken auftreten, ist ein Hautausschlag in verschiedenen Bereichen des Körpers verstreut. Infektiöse Dermatitis wirkt in folgender Reihenfolge:

  • rosa Flecken bilden sich;
  • Flecken werden zu Blasen;
  • Blasen füllen sich mit Wasser;
  • Wasserblasen platzen nacheinander;
  • erscheinen Krusten

Zusätzlich zu diesen Symptomen hat der Patient eine hohe Temperatur. Häufige Manifestationen der Krankheit: Erythem oder Hautausschlag, Juckreiz mit Schwellungen in verschiedenen Körperteilen. Wenn der Ausschlag am Körper schon lange besteht, beginnt er nass zu werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Flüssigkeit aus den Blasen freigesetzt wird, was die nächste Stufe der Manifestation der Krankheit ist. Betrachten Sie virale Dermatitis bei Kindern Foto mit Windpocken.

Bestimmung durch Symptome

Bei Patienten mit infektiöser Hautkrankheit sind die Symptome unterschiedlich. Eine Person kann sich mit einer der Infektionen infizieren.

Diagnose und Behandlung der Infektionsdermatitis Symptome:

  • Wenn Rötelnausschlag im Gesicht erscheint, Hals. Es wird einige Zeit dauern und sich auf der Haut ausbreiten. Auf dem Gesäß, mit Armen, Beinen und auf dem Rücken ist viel Hautausschlag zu sehen. Ein Rötelnausschlag wird von einer Lymphadenitis mit Hyperthermie begleitet. Zunächst werden die Flecken klein und oval sein. Es dauert 2 Tage, sie werden blass und verschwinden.
  • Der Masernausschlag betrifft vor allem die Ohrmuscheln. Dann kriecht er nach vorne, bis zum Nasenrücken, füllt das ganze Gesicht aus, geht den Hals hinunter zur Brust. Es dauert 2 Tage und die Haut der Hände wird mit den Beinen besiegt. Im Stadium 1 ist der Ausschlag rosa, ähnlich wie bei Papeln. Dann verbinden sie sich mit einem größeren und werden rot, wodurch die Helligkeit zunimmt. Es wird einen Tag nach der Rötung sein und der betroffene Bereich wird dunkelrot, das Ablösen beginnt. Einige Flecken bekommen eine violette oder grünliche Färbung, an Tag 3 oder 4 können sie braun werden.
  • Wenn an den unteren Extremitäten ein Hautausschlag auftritt, kann dies ein Hinweis auf ein Enterovirus sein. Zuerst ist eine bakterielle Dermatitis an den Armen mit Beinen bemerkbar und dann im ganzen Körper verteilt. Schnell pigmentiert und blättert ab.
  • Scharlach wird selten selten krank, aber die meisten haben von dieser Krankheit gehört. Akne mit ihm wird dick sein und große Bereiche des Körpers erfassen. Der Ausschlag ist blau und flach. Beschwerden betreffen Orte, an denen viel Feuchtigkeit vorhanden ist - dies sind Achselhöhlen mit Leistengegend. Bei Scharlach hat der Patient eine hohe Körpertemperatur. Schweiß löst die Ausbreitung von Hautausschlag bei Kindern und Erwachsenen auf der Haut aus. Der meiste Hautausschlag: Bauch, Rücken, Ellbogen, an anderen Stellen. Hautausschläge sind pustulös, mit Blutungen unter der Haut. Bei dieser Krankheit hält die Akne an den Beinen an.
  • Windpocken in Kindergärten leiden viele Kinder. Möglichkeiten der Infektion der Haut in der Luft. Der Körper Akne des Patienten, die platzte. Die ansteckende Flüssigkeit gelangt auf saubere Hautpartien sowie auf die Haut eines Kindes oder eines Erwachsenen, der sich in der Nähe befindet. Windpocken werden einmal im Leben und nur in der Kindheit krank. Der Ausschlag wird den ganzen Körper betreffen: auf dem Kopf, in der Ohrmuschel, in der Leistengegend, auf den Büscheln der Finger.
  • Der Ausschlag versucht das menschliche Nervensystem negativ zu beeinflussen. Dies ist auf Gürtelrose zurückzuführen. Das Auftreten von Krätze ist oft auf mangelnde Hygiene zurückzuführen, wenn eine Person lange verschmutzte Hände hat und sich mit einer Infektion infiziert. Erstens betrifft die virale Dermatitis bei Erwachsenen und Kindern die Hände. Dann juckt der Patient und die Infektion wird allmählich auf den ganzen Körper übertragen. Mit Krätze nicht infiziert, bleibt nur der Rücken zurück. Der Patient juckt und infizierte Partikel bleiben auf der Kleidung, können in die Nahrung gelangen. Also sind andere Leute infiziert. Krätze wird 3 Tage behandelt. Die Hauptsache, dass der Arzt richtig diagnostiziert und die Behandlung verordnet hat.

Über die Diagnose

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind an einem Teil des Körpers einen Ausschlag entwickelt, wird deutlich, dass die Person krank ist. Um festzustellen, ob die Diagnose und die Behandlung verordnet wurden, muss ein Erwachsener einen Arzt konsultieren. Der Patient wird einer dermatologischen Untersuchung unterzogen. Virale Dermatitis bei Kindern - ein Kinderarzt verschreibt die Behandlung.

Der Arzt schabt die betroffene Stelle ab und schickt die Probe ins Labor. Dort wird sähen (bakteriologisch) und das Virus bestimmt. Zuverlässigere Methoden zur Bestimmung der Infektion: serologisch, mit virologischer. Wenn der Arzt nach diesen Angaben Schwierigkeiten hat, eine genaue Diagnose zu stellen, greift er zu einer histologischen Untersuchung der Biopsie.

Was tun, um zu heilen?

Jede Hauterkrankung aufgrund einer Infektion gilt als schwierig. Nach der Diagnose wird es in einem Komplex behandelt.

Es ist wichtig! Die Hauptaufgabe besteht darin, die Infektion im Körper abzutöten. Bei solchen Erkrankungen ist die Physiotherapie wirksam.

Infektiöse Dermatitis - Die Behandlung erfolgt durch verschiedene Salben, Gele, Cremes und Sprays, die direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Sie werden verwendet, bis alle Anzeichen der Krankheit verschwinden. Die Hauptsache ist, vollständig zu heilen, so dass es keinen Rückfall gibt.

Einsatz der Therapie

Der behandelnde Arzt schreibt dem Patienten eine Physiotherapie vor:

Medikamentengebrauch

Nach ärztlicher Verschreibung verwenden die Patienten verschiedene Medikamente, um die infektiöse Dermatitis zu heilen.

  • Wenn der Ausschlag durch Pilze verursacht wird, dann verwenden Sie Medikamente, die Pilze abtöten.
  • antibakteriell;
  • Corticosteroide enthaltende Mittel;
  • Antihistamin;
  • Antibiotika, wenn der Ausschlag durch Bakterien ausgelöst wurde;
  • entzündungshemmend.

Medikamente helfen zu entfernen: Schwellung, Juckreiz, Hautausschlag, Einweichen. Die durch die Infektion hervorgerufene Hautkrankheit kann zu Hause behandelt werden.

Folk-Methoden

Nicht jeder möchte mit Medikamenten behandelt werden, da sie für den Körper nicht ungefährlich sind. Es gibt eine Alternative - folkloristische Wege. Sobald unsere Vorfahren keine moderne Medizin hatten, behandelten sie alle Beschwerden mit Kräutern, Salben, Lotionen und Kompressen auf ihrer Basis.

Infektiöse Dermatitis verursacht - Virusinfektion. Zunächst sollte der Patient einen Termin beim Dermatologen besprechen. Er wird es untersuchen, eine vorläufige Diagnose stellen, einen Abstrich machen, einen Bluttest machen und sogar ein Kratzen für die Untersuchung. Wenn die Ergebnisse der Analyse vorliegen, wird der Arzt entweder die vorläufige Diagnose bestätigen oder sich unterscheiden. Die Hauptsache ist wahr. Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Betrachten Sie beliebte Volksrezepte zur Behandlung von infektiöser Dermatitis:

  1. Roher Kartoffelzunder fein gerieben. Es lindert Juckreiz mit einem Abszeß. Geriebene Kartoffeln werden auf Hautausschläge gelegt und mit Baumwolltuch bedeckt. Halten Sie die Kompresse etwa 30 Minuten lang und waschen Sie sie dann unter warmem, fließendem Wasser ab. Die Haut sollte trocken gewischt werden. Wie erwartet, Kartoffeln für 1-3 Minuten. lindern Sie Abszesse mit Juckreiz, Schwellung, Brennen.
  2. Es hilft gut cremige Salbe mit Butter (Fettgehalt von 72% und mehr) + Infusion aus der Kräuter Johanniskraut. Dies erfordert 0,5 Tassen. Benötigt 1,5 Kunst. l Gras für diese Wassermenge. Sie müssen 15 Minuten darauf bestehen und filtern. Zur Infusion von Hypericum injiziert weiche Butter. Alles wird 15 Minuten lang in kreisenden Bewegungen in den erkrankten Körperteilen gemischt und gerieben, bis es aufgenommen wird. Die Mischung wird nicht abgewaschen.

Wie ansteckend der Patient nach diesen Eingriffen ist, kann in 3 Tagen verstanden werden: Wenn sich der Hautzustand nicht wesentlich verbessert hat, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der eine Behandlung verschreiben wird. So werden schwere Krankheiten behandelt. Scab wird mit speziellen Medikamenten gegen Hautausschlag neutralisiert.

Vorbeugende Maßnahmen

Dermatitis, die durch eine Infektion entstanden ist, kann nicht vermieden werden, da eine Person möglicherweise nicht weiß, von wem infiziert wird? Medikamente oder Volksmedizin helfen, den Zustand des Patienten zu lindern. Es ist wichtig, die Haut schnell zu heilen.

Wenn Sie sich an bestimmte Regeln halten, ist das Infektionsrisiko reduziert:

  1. Minimaler Kontakt mit den Kranken.
  2. Halten Sie sich an die persönliche Hygiene.
  3. Verbesserung der Immunität
  4. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftauchen, gehen Sie sofort zu einem Dermatologen.
Es ist wichtig! Es wurde ein Impfstoff gegen einige infektiöse Dermatitis entwickelt. Wenn ein Kind oder Erwachsener geimpft wird, wird er nicht zu 100% erkrankt und nicht krank.

Über Komplikationen

Wenn der Patient sich zu spät an einen Dermatologen wandte oder nur mit Volksmitteln behandelt wurde, die er selbst gewählt hatte, kann er Komplikationen haben. Wenn der Patient die Krankheit nicht vollständig geheilt hat, treten Rückfälle auf. In einigen Fällen wird die Krankheit chronisch. Infektiöse Dermatitis - Fotos können im Internet angesehen werden.

Zu den schwerwiegenden Folgen einer Infektion mit infektiöser Dermatitis gehören:

  • Vernarbung der Dermis;
  • Depigmentierung;
  • Hyperpigmentierungsprozess.

Wenn ein Patient sofort zu einem Dermatologen geht, gibt ihm der Arzt umgehend die richtige Diagnose - infektiöse Dermatitis, verschreibt die Behandlung und die Krankheit geht schnell vorüber. Wenn sich eine Person zu spät an den Arzt gewandt hat, nur mit Volksmitteln behandelt wurde, keine Medikamente kaufte und keine oder wenig verwendete, setzt sich die Krankheit chronisch fort.

Wir sind sehr dankbar, wenn Sie den Artikel in sozialen Netzwerken teilen

Infektiöse Dermatitis: Foto, Ursachen, Symptome und Behandlung der Krankheit

Infektiöse Dermatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Haut. Verschiedene Faktoren können die Entstehung der Krankheit auslösen: Chemikalien, Verletzungen, Unterkühlung und Überhitzung des Körpers, Infektionen.

Wenn verschiedene Krankheitserreger die Entstehung einer Dermatitis verursachen, spricht man von Infektiosität. Sie macht ein Viertel der Gesamtzahl aller Dermatitis aus.

Infektiöse Dermatitis auf dem Foto 6 Stück mit einer Beschreibung

Mikroben als Erreger einer infektiösen Dermatitis

Mikroben können sich direkt auf der Haut befinden oder in den Körper eindringen, wodurch Substanzen freigesetzt werden, die toxisch auf die Haut wirken. Die Pathologie kann sich unabhängig entwickeln, aber häufiger begleitet sie eine Vielzahl von Infektionskrankheiten: Masern, Yersiniose, Erysipel, Röteln, Windpocken, Staphylodermie, Scharlach, Schwindel, Pseudotuberkulose, Syphilis.

Auch bei sehr engem Kontakt mit dem Patienten ist es unmöglich, sich mit Dermatitis anzustecken. Eine Infektion mit schweren Krankheiten ist jedoch möglich, die auf verschiedene Arten auftreten kann. Dermatitis selbst ist nicht gefährlich, eine Bedrohung für die Gesundheit und manchmal das Leben. Sie ist eine bedeutende Infektion, die sich im Körper festsetzt.

Vor allem sollte man Angst vor einer Meningokokkeninfektion (gekennzeichnet durch eine hohe Sterblichkeitsrate), Herpes Zoster und Windpocken (die Hirnpathologien hervorrufen können) haben.

In der Schwangerschaft können Enterovirus-Infektion und Röteln, die häufig Missbildungen des Fötus, spontane Fehlgeburten und Totgeburten verursachen, den Körper sehr schwer schädigen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, kann die Krankheit chronisch werden. Darüber hinaus können Bereiche mit verstärkter oder unzureichender Pigmentierung auf der Haut verbleiben, was das Erscheinungsbild erheblich beeinträchtigt, insbesondere bei lokalisierten Flecken im Gesicht.

Ursachen der infektiösen Dermatitis

Meistens infizierte Dermatitis bildet sich vor dem Hintergrund verschiedener Infektionen: sie beeinflussen das Epithelgewebe oder werden durch sexuelle Intimität übertragen. Die Erreger der Krankheit können zu einer Vielzahl mikroskopisch kleiner Organismen werden: Pilze, Bakterien, Viren, Protozoen.

Das Risiko pathologischer Veränderungen steigt mit:

  • Auswirkungen auf den Körper bei hohen oder niedrigen Temperaturen;
  • tiefe Hautverletzungen und mikroskopische Risse;
  • längerer Gebrauch von Zytostatika und Glukokortikoiden;
  • Krampfadern;
  • Immunschwäche;
  • längere Vergiftung;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Fehlfunktion des Nervensystems;
  • Pathologien der Nieren;
  • Diabetes;
  • keine Hygieneanforderungen einhalten;
  • individuelle Immunität des Organismus gegen Bakterien, die Zerfall hervorrufen.

Symptome einer infektiösen Dermatitis

Manifestationen der infektiösen Dermatitis sind auf dem Foto deutlich zu sehen. Sie unterscheiden sich in besonderer Vielfalt und hängen von der zugrunde liegenden Infektion ab. Häufige Anzeichen sind Flecken auf der Haut.

Sie können in Form und Größe variieren. Manchmal ist die Haut mit Blasen bedeckt. Bei nodulärer Dermatitis wird der Ausschlag durch Knötchen dargestellt. Neben dem Hautausschlag ist hohes Fieber für infizierte Dermatitis charakteristisch.

Wenn Masern im Anfangsstadium ansteigen, steigt die Körpertemperatur an, es treten Schmerzen im Hals auf, eine Person fühlt sich schwach und wird schnell müde. Der Ausschlag wird nur am dritten oder vierten Tag gebildet. Ein charakteristisches Merkmal - die Haut unter dem Ausschlag bleibt sauber und errötet nicht.

Zuerst macht sich der Ausschlag hinter den Ohren und im Bereich der Nase bemerkbar und bedeckt dann allmählich den Rest des Körpers. Zu guter Letzt zeigt sich ein Ausschlag an Beinen, Füßen und Händen. Nach drei Tagen färben sich die Flecken bräunlich und verschwinden allmählich, wobei braune, schuppige Stellen zurückbleiben.

Röteln sind als die gefährlichste Infektion für den Fötus bekannt, da sie in den frühen Stadien der Schwangerschaft die Entwicklung verschiedener Anomalien hervorruft, die oft mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Wenn die Infektion zu einem späteren Zeitpunkt auftritt, kann das Baby überleben, es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit von Pathologien des Kreislaufsystems. Bei Kindern und Jugendlichen verläuft die Krankheit ziemlich leicht. Es wird von Fieber und Gelenkschmerzen begleitet.

Wenn Enterovirus-Infektion Fieber und allgemeine Schwäche entdeckt, verschwindet der Appetit. Nach einigen Tagen erscheinen Blasen, die von einem roten Rand umgeben sind, innerhalb dessen eine klare Flüssigkeit sichtbar ist. Ein paar Tage später verschwinden sie spurlos.

Die Meningokokken-Infektion unterscheidet sich im Anfangsstadium nicht von Erkältungen: Es gibt eine laufende Nase, die Körpertemperatur steigt, ein allgemeines Unwohlsein. Nach einiger Zeit ist der Körper mit einem Ekzem bedeckt, das rot und dann schwarze und braune sternförmige Flecken aufweist.

Bei Windpocken über den gesamten Körper, einschließlich der Kopfhaut und der Schleimhäute, bilden sich rosa Flecken, an deren Stelle sich juckende Blasen mit einer klaren Flüssigkeit oder Eiter bilden. Im Laufe der Zeit platzen die Blasen und hinterlassen eine Kruste.

Herpes zoster ähnelt in seinen Symptomen den Windpocken. Ein besonderes Merkmal ist die Lokalisierung von Vesikeln entlang der Projektion von Nerven, normalerweise zwischen den Rippen.

Wenn Typhus Ekzem am vierten oder fünften Tag auftritt. Hautausschläge sind durch klare Grenzen gekennzeichnet und befinden sich am Bauch, an den Brüsten und an den Handgelenken.

Die ersten Anzeichen von Scharlach sind hohes Fieber und allgemeines Unwohlsein. Am zweiten Tag wird die Haut rot und wird fleckig, nach deren Verschwinden sie eine Zeit lang abblättert. Ekzem findet sich an den natürlichen Falten, an den Wangen, im Nacken, im unteren Rücken und in der Brust.

Pseudotuberkulose wirkt sich immer auf die Gelenke aus, begleitet von Bauchschmerzen und allgemeiner Vergiftung des Körpers. Am dritten Tag wird die Haut rot und bedeckt sich mit einem kleinen Hautausschlag, der hauptsächlich über den Gelenken und im Unterbauch gebildet wird. Ähnliche Anzeichen sind für Yersiniose charakteristisch.

Bei Krätze am Körper spürbarer Ausschlag, der zunächst einem Punkt gleicht, und dann - eitrige Akne, paarweise am Bauch, zwischen den Fingern, an den natürlichen Falten, an den Handflächen und Fußsohlen.

Sie können die obigen Anzeichen einer infektiösen Dermatitis bei Kindern auf dem Foto sehen.

Mit der übermäßigen Freisetzung von Histamin, das bei allergischen Erkrankungen synthetisiert wird, entwickelt sich eine infektiöse Dermatitis mit allergischer Ätiologie. In diesem Fall ist der Ausschlag um den Umfang gerötet oder lokalisiert auf der für Allergien charakteristischen Blase und wird von starkem Juckreiz begleitet. In diesem Fall ist die Diagnose viel komplizierter: Der Dermatologe benötigt die Hilfe eines Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Arten von infektiösen Dermatitis

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten (sie unterscheiden sich zwischen Krankheitserregern):

  • Pilz - in der Regel pathologische Veränderungen entwickeln sich unter dem Einfluss des Pilzes Candida, aber Trichophyton, Actinomycete Fungus, ein Pilz, der die Entwicklung von Pityriasis versicolor hervorruft, kann vorkommen;
  • bakteriell - die meisten Krankheiten werden durch Streptokokkenbakterien (Erysipel, Ekthyma, Scharlach) und Staphylokokken (Follikulitis, Pseudofurunculose) verursacht, die sich in der Epidermis rasch vermehren, diese Art von Dermatitis ist jedoch beinahe unabhängig von der Körperhygiene;
  • Parasiten oder Protozoen - hervorgerufen durch Krätze juckreizmikroskopische Parasiten, die Krätze verursachen, und Rickettsien - spezifische Mikroorganismen (kombinieren Sie die Eigenschaften von Bakterien und Viren), die die Ursache für Typhus sind;
  • viral (bei Kindern wird diese Art von Krankheit normalerweise diagnostiziert) - begleitet von Masern, Röteln, Windpocken, Enterovirus-Infektionen.

Behandlung der infektiösen Dermatitis

Um die Krankheit richtig zu diagnostizieren und somit eine angemessene Behandlung auszuwählen, führt der Arzt eine Sichtprüfung durch und schickt sie zur Diagnose an das Labor: die Bestimmung von Antikörpern im Blut, Bacposev. Wenn Schwierigkeiten auftreten, führen Sie eine histologische Analyse der Biopsie durch.

Bei der Verschreibung der Behandlung einer infektiösen Dermatitis bei Kindern muss ein Spezialist die Ursache der Erkrankung berücksichtigen:

  • Antibiotika-Therapie ist obligatorisch für Erkrankungen bakteriellen Ursprungs;
  • In schweren Fällen von Windpocken werden antivirale Medikamente verschrieben und der Ausschlag wird mit Antiseptika behandelt.
  • Wenn eine Enterovirus-Infektion Interferon-haltige Medikamente und Antihistaminika benötigt, wird das Ekzem mit einem Ekzem abgewischt.
  • wenn Krätze Zubereitungen verwendet, die Schwefel oder Benzylbenzoat enthalten;
  • Bei Masern und Röteln liegt der Fokus auf der Entgiftung des Körpers. Gegebenenfalls verschreibt der Arzt entzündungshemmende und Antihistaminika.

Es wird auch empfohlen, die Physiotherapie anzuwenden:

  • Lasertherapie;
  • Magnetfeldtherapie;
  • Ozontherapie;
  • Ultrahochfrequenztherapie;
  • UV-Bestrahlung.

Behandlung von Volksheilmitteln gegen infektiöse Dermatitis

Die medikamentöse Behandlung von infektiöser Dermatitis kann auf Wunsch mit Volksmitteln ergänzt werden:

  • Hypericum-Blüten und Kräuter (20 g) werden mit kochendem Wasser (200 Milliliter) gebrüht und eine Viertelstunde in ein Dampfbad gestellt. Die abgekühlte Brühe wird mit Butter (100 g) vermischt. Die entstandene Salbe wird 7-8 Tage lang dreimal täglich mit Ekzem behandelt.
  • Soda und Stärke werden in Wasser (3 Liter) (40 Gramm) gelöst. Die Mischung wischen den Hautausschlag.
  • Kartoffeln (es muss roh sein) werden gerieben und als Kompresse verwendet, die 15 Minuten angewendet wird.

Volksheilmittel heilen die Krankheit nicht, da sie nicht die Ursache ihres Auftretens beeinflussen, sondern sie von Schwellungen, Juckreiz und Beschwerden befreien, dazu beitragen, den Ausschlag loszuwerden und den allgemeinen Zustand zu erleichtern.

Behandlung von infektiösen Dermatitis-Salben und Cremes

Die systemische Therapie ist darauf ausgelegt, Infektionen zu bekämpfen, und um die Manifestationen der Dermatitis zu beseitigen, verschreibt der Arzt lokale Mittel: Glucocorticosteroid und nicht hormonelle Salben.

Bei der Behandlung der infektiösen Dermatitis bei Kindern unter zwei Jahren sowie bei leichten Symptomen verschreiben die Lokalisation des Hautausschlags im Gesicht erstklassige Kortikosteroide mit geringer Aktivität.

Wenn die Entzündung stärker ausgeprägt ist oder keine Wirkung aus der Anwendung der vorherigen Gruppe auftritt, verwenden Sie Arzneimittel der zweiten Klasse mit mäßiger Aktivität. Mittel der dritten Klasse (aktive Kortikosteroide) sind für akute Entzündungen und chronische Prozesse erforderlich.

Wenn die Medikamente der vorherigen Klassen nicht das gewünschte Ergebnis erzielen lassen, greifen Sie auf Medikamente der vierten Klasse mit hoher Aktivität zurück. Wenn Sie Glucocorticosteroide verwenden, sollten Sie wissen, dass sie sich durch erhöhte Effizienz auszeichnen, aber viele Nebenwirkungen haben und süchtig machen.

Daher können sie nur für einen begrenzten Zeitraum verwendet werden. Sobald die akute Entzündung entfernt werden kann, verschreibt der Arzt eine nicht-hormonelle Salbe.

Eine hervorragende Wahl wären die Produkte der Linie "Losterin", die zur integrierten Behandlung von Hautkrankheiten entwickelt wurden: Naftalan-Creme und Zink-Naphthalan-Paste.

Ihre Zusammensetzung beinhaltet die optimale Wirkstoffkonzentration, die die gewünschte Wirkung gewährleistet. Sie wirken entzündungshemmend, antimikrobiell und peelingend, beseitigen Trockenheit und Juckreiz, aktivieren die Wiederherstellung geschädigter Haut.

Für die Körperhygiene empfehlen wir Handcreme, Duschgel und Losterin-Shampoo. Sie reinigen die Haut sanft, reizen sie nicht und regen keine Allergien an.

Prävention der infektiösen Dermatitis

Die einzige Möglichkeit, eine infizierte Dermatitis zu verhindern, ist die Impfung gegen größere Infektionen. Um das Infektionsrisiko zu verringern, wird empfohlen, die Anforderungen der persönlichen Hygiene strikt zu beachten, das Immunsystem zu stärken und den Kontakt mit infizierten Personen zu begrenzen.

Wenn Sie die geringsten Symptome einer infektiösen Dermatitis feststellen, sollten Sie sich mit einem Spezialisten für Diagnose und Behandlung in Verbindung setzen.

Infektiöse Dermatitis bei Kindern und Erwachsenen - Symptome, Diagnose und Behandlung

Pathologische Prozesse am Körper, die durch infektiöse Dermatitis (Dermatitis) hervorgerufen werden, werden durch die Entwicklung von Entzündungen in der Dermis oder anderen Hautschichten verursacht. Veränderungen können durch verschiedene Faktoren verursacht werden, jedoch ist das Ergebnis für alle ungefähr gleich: Das Auftreten eines kleinen Hautausschlags zuerst an den oberen Körperteilen und dann an den unteren. In den meisten Fällen ist Dermatitis ein Symptom, das auf das Auftreten einer Infektion im Körper hinweist.

Ursachen der infektiösen Dermatitis

Bei vielen Menschen treten eitrige Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes aufgrund einer genetischen Veranlagung auf, die sie von ihren nahen Verwandten erhalten. In solchen Fällen gilt die infektiöse Dermatitis als Folge einer Allergie bei einem oder beiden Elternteilen, dies gilt jedoch nicht für entscheidende Faktoren. Die Krankheiten eines erworbenen Charakters entwickeln sich vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität. Die Krankheit tritt manchmal als Folge einer längeren Intoxikation des Körpers oder aufgrund der Einnahme von Glukokortikoiden auf.

Wenn in der Vergangenheit ein Erwachsener in einer chronischen Form schwere Virus- oder Infektionskrankheiten erlitten hat, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich in seinem Körper ein pathogener Prozess entwickelt. Die Dermatitis ist infektiös und wird durch Kontakt mit dem Träger oder nach Eintritt von Krankheitserregern in die Lymphe übertragen. Der Einfluss von negativen Faktoren kann auch das Aussehen von Hautausschlägen beeinflussen. Dazu gehören: zu hohe oder zu niedrige Temperaturen, Allergene verschiedener Art, Strahlung und aggressive Flüssigkeiten.

Symptome

In medizinischen Kreisen gibt es obligatorische und zusätzliche Symptome einer infektiösen Dermatitis. Charakteristische Anzeichen der ersten Art sind: Rötung, Hautausschlag, Juckreiz, Abschälen und Exsudation der Haut. Bei jedem Infizierten treten Manifestationen individuell auf: Jemand leidet an Fieber und Krätze, während jemand Lymphknoten oder rosa Flecken im Körper aufweist.

Wenn eine andere Krankheit, wie Röteln, Pocken, Windpocken oder Masern, zum Erreger der Infektion geworden ist, können Lokalisierung und Symptome des Hautausschlags dazu beitragen, die Komplikation zu erkennen. Bei Röteln zum Beispiel wirken sie zuerst auf den Kopfbereich und gehen sanft zu den unteren Extremitäten über. In einigen Fällen kann das Kind eine Schwellung oder Pigmentierung der Epidermis erfahren, die Krankheit geht jedoch bei richtiger Behandlung schnell vorüber.

Es sind viele Klassifikationen bekannt, nach denen Dermatitis identifiziert werden kann. Jede der Formen bezieht sich auf einen bestimmten Erreger, sei es ein Bakterium oder ein Pilz. Es gibt mehrere Dutzend Arten von infektiösen Dermatitis, von denen die häufigsten die folgenden sind: Kontakt, orale, allergische, seborrhoische, pilzartige und atopische.

Viral

Die Erkrankung dieser Art wird häufig auf symptomatische Faktoren zurückgeführt, da eine unabhängige Manifestation einer viralen Dermatitis äußerst selten ist. Eine Infektion, die das Epithel betrifft, muss jedoch dringend behandelt werden. Ärzte sagen, dass die Entwicklung dieses pathologischen Prozesses durch Ursachen wie akute respiratorische Virusinfektionen oder Komplikationen beeinflusst werden kann, die nach einer Operation auftreten.

Außerdem tritt eine Staphylokokken-Dermatitis auf, wenn mikrobielle Erreger (Streptokokken oder Staphylokokken) in offene Wunden des Körpers geraten. Die Symptome von Viruskomplikationen hängen direkt von der Primärerkrankung des Körpers ab. Anhand dieser Anzeichen stellt der Dermatologe die Ursache für das Auftreten einer Infektionskrankheit fest und schreibt eine komplexe Therapie vor.

Pilz

Der Entzündungsprozess bei Pilzdermatitis ist durch einen chronischen Verlauf mit abwechselnden Rückfällen gekennzeichnet. Die Hautpathologie ist auf jeder Körperoberfläche lokalisiert, in seltenen Fällen begleitet von Allergien, was die Diagnosestellung erschwert. Die Pilzflora, die sich auf der Oberfläche der Epidermis eines jeden Menschen befindet, kann sich unter dem Einfluss nachteiliger Umweltfaktoren entwickeln.

Nach einiger Zeit, mit einer aktiven Zunahme der Anzahl von Pilzen beim Menschen, erscheint eine entsprechende infektiöse Läsion mehrerer Schichten der Dermis bis hin zum subkutanen Gewebe. Wie das eitrige Aussehen wird es durch Berührung übertragen, zum Beispiel durch Berührungs- oder Körperpflegeprodukte. Hautläsionen haben das Aussehen von Läsionen, sie können primär (Pusteln) oder sekundär (Krusten) sein.

Bakteriell

Die Krankheit tritt aufgrund der aktiven Vermehrung von Bakterien auf der Hautoberfläche auf. Dies ist die einzige Art von Pathologie, die in einigen Fällen mit der Nichteinhaltung der Hygienevorschriften beginnt. Bakterielle Dermatitis tritt häufig bei Kindern oder Jugendlichen auf, und jeder Mikroorganismus ist der Erreger. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst die Entwicklung von Komplikationen, daher können die Symptome variieren. Bei Scharlach treten rote Flecken auf, die nach einigen Tagen mit Flüssigkeit in Blasen übergehen.

Protozoon

Die Erreger dieser Art von Hautausschlag sind protozoale Parasiten, die in den menschlichen Körper eindringen und pathologische Veränderungen in der Haut verursachen. Anfänglich betrifft eine Infektionskrankheit das Gesicht oder den Hals und vergrößert dann allmählich den Bereich der Läsion, bis er Bauch und Beine erreicht. Die Therapie des Protozoen-Typs ist sehr einfach - es ist notwendig, das Blut und das Magen-Darm-System mit speziellen Präparaten zu reinigen.

Diagnose

Ein obligatorischer Bestandteil der Diagnose einer infektiösen Dermatitis ist eine dermatologische Untersuchung. Der Arzt muss den Erreger der Krankheit feststellen, da Hautverletzungen häufig auf das Auftreten schwerwiegender Beschwerden wie Syphilis oder Typhus hindeuten. Es werden verschiedene Infektionserkennungsmethoden verwendet, wie die Untersuchung eines pathologischen Ausflusses oder das bakteriologische Keimen eines Abstreifens.

Ein Spezialist bereitet eine weitere Studie über die Art der Erkrankung vor, und der Patient besteht zu diesem Zeitpunkt eine Blutprobe und Urin. Es gibt zwei der beliebtesten Diagnosemethoden, die in neunzig Prozent der Fälle verwendet werden: serologisch und virologisch. In der medizinischen Praxis gibt es jedoch manchmal schwerwiegendere Fälle, die zusätzliche Untersuchungen erfordern.

Behandlung der infektiösen Dermatitis

Die Krankheit gehört zu einer komplexen Art von Hautmanifestationen, die die Anwendung einer komplexen Therapie erfordert. Die Behandlung der infektiösen Dermatitis zielt darauf ab, die Infektion zu beseitigen, die den pathologischen Prozess verursacht hat. Je nach Sorte werden entzündungshemmende, antihistaminische, antimykotische oder antibakterielle Medikamente verschrieben.

Sie werden auf die betroffene Haut aufgetragen, bis die Symptome verschwinden. Ärzte empfehlen die Verwendung von Betadine, Levomitsetin oder anderen Mitteln mit ähnlichen Eigenschaften. Eine unwirksame Behandlung trägt zum Übergang der Krankheit in das chronische Stadium bei, außerdem sind andere Nebenwirkungen einer Infektionskrankheit möglich, wie zum Beispiel eine Hyperpigmentierung der Haut.

Therapeutische Methode

Die Physiotherapie wird als simulatorisches Maß für die Auswirkungen auf das menschliche Immunsystem bei Dermatitis verwendet. Techniken garantieren eine sichtbare Verbesserung des Zustands des Patienten bereits nach wenigen Sitzungen. Die therapeutische Methode besteht aus einer Reihe speziell ausgewählter Verfahren, die dem Körper helfen, sich so schnell wie möglich an die infektiösen Prozesse anzupassen, die ihn treffen:

Drogenmethode

Um negative Symptome zu lindern, werden Medikamente wie Antibiotika und Antiseptika verschrieben. Cremes und Salben mit diesen Wirkstoffen haben therapeutische Eigenschaften und helfen bei der Behandlung von Juckreiz, Hautausschlägen, Schwellungen und anderen Manifestationen. Die medikamentöse Methode ist für jede Form dieser Infektionskrankheit notwendig. Anti-Pilz-Medikamente werden gegen Pilzausschläge gezeigt, die Ausbreitung von bakteriellen Ausschlägen wird Antibiotika stoppen.

Volksmedizin

Die Therapie mit Hilfe von Volksheilmitteln bietet in einigen Fällen eine gute Hilfe, jedoch sollte auf diese Methoden nur nach Rücksprache mit einem Arzt zurückgegriffen werden. Die Behandlung von Dermatitis-Volksmitteln wird manchmal zu einem völligen Misserfolg. Bei einem schwerwiegenderen Szenario besteht die Gefahr, dass sich der Zustand des Patienten verschlimmert. Um Probleme zu vermeiden, müssen Sie sicherstellen, dass diese Methode die Gesundheit nicht beeinträchtigt. Im Internet finden Sie viele Rezepte zur Bekämpfung von Hautausschlägen, die zur Linderung von Infektionssymptomen beitragen.

Die richtige Anwendung von Volksheilmitteln hilft, die durch Dermatitis verursachten Schäden zu minimieren. Aufgrund der Technik ist es möglich, die Bildung von Wunden auf der Haut zu verhindern, was zur schnellen Regeneration der Epidermiszellen beiträgt. Alle vorgeschlagenen Verfahren zur Behandlung von Dermatitis sind sehr einfach auszuführen. Für das erste Rezept benötigen Sie eine Kartoffelknolle, die zum Brei zermahlen ist. Die resultierende Masse wird zehn Minuten auf die Wunde aufgebracht und dann mit warmem Wasser abgewaschen.

Für das zweite Rezept benötigen Sie zwei Zutaten - Butter und Hypericum-Auskochen (kochendes Wasser über die Pflanze gießen und zwei Stunden stehen lassen). Beide Komponenten werden gemischt, um eine einheitliche Konsistenz zu bilden, dann wird die Mischung auf die Haut aufgetragen und 15 Minuten gealtert. Warme Bäder sind bei infektiösen Hautkrankheiten hilfreich, sie lindern effektiv den Juckreiz und bekämpfen so unangenehme Manifestationen wie Desquamation. Um das Verfahren vorzubereiten, sollten Sie ein warmes Bad nehmen und ein paar Esslöffel Stärke und Soda hinzufügen.

Prävention

Es gibt eine Möglichkeit, das Auftreten einer Dermatitis zu vermeiden - dies ist eine rechtzeitige Impfung. Die übrigen Methoden können die Infektionswahrscheinlichkeit reduzieren und nichts weiter. Wenn Sie alle nachstehenden Regeln befolgen, wird die Chance, eine Infektion zu erhalten, erheblich verringert. Zur Vorbeugung von Dermatitis gehören die Einhaltung der Hygienevorschriften sowie die regelmäßige Umsetzung aller geeigneten Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität und zur Begrenzung des Kontakts mit den Überträgern des Virus. Je früher die medizinische Versorgung erfolgt, desto günstiger ist die Prognose des Patienten.