Fluticason

Handelsnamen: Kutiveyt. Nasarel. Fliksonaze. Flixotid

Wirkstoff Fluticason.

Dosierungsformen. Spray nasal dosiert bei 50 µg / Dosis; Salbe 0,005%; Creme 0,05%.

Therapeutische Wirkung. Abschwellend, entzündungshemmend und antiallergisch.

Indikationen zur Verwendung. Nasenspray: allergische Rhinitis (saisonal und ganzjährig) - Vorbeugung und Behandlung. Salbe, Creme: Ekzem (atopisch, diskoid, bei Kindern); knorriger Pruritus; Psoriasis (ohne gewöhnliche Plaque); Neurodermitis (einschließlich einfache Flechten, rote flache Flechten, seborrhoische Dermatitis); discoid Lupus erythematodes; rote stachelige Hitze; generalisierte Erythrodermie (als zusätzliches Mittel zur systemischen Therapie); Insektenstiche, allergische Kontaktreaktionen, Juckreiz.

Gegenanzeigen. Spray nasal: Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Salbe, Creme: rosa und normale Akne, periorale Dermatitis, primäre virale, pilzliche und bakterielle Infektionen der Haut, Juckreiz im Anogenitalbereich, Überempfindlichkeit.

Dosierung und Verabreichung Nasal sprühen. Nur intranasal. Um die volle therapeutische Wirkung des Arzneimittels zu erzielen, sollte es regelmäßig angewendet werden. Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren werden 100 µg pro Nase 1 Mal pro Tag, vorzugsweise morgens, in manchen Fällen 2 Mal pro Tag verschrieben. Die maximale Tagesdosis sollte 200 mcg pro Nasendurchgang nicht überschreiten. Ältere Patienten benötigen keine Dosisanpassung. Kinder im Alter von 4-11 Jahren ernennen 50 mg pro Nasalpassage 1 Mal pro Tag. Die maximale Tagesdosis beträgt 100 mcg in jeder Nasenpassage. Die maximale therapeutische Wirkung wird in 3-4 Tagen gezeigt. Salbe, Sahne. Vor Ort Salbe oder Creme wird 1-2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Behandlung dauert 2 Wochen. Nach dem Erreichen eines therapeutischen Effekts in der akuten Phase der Erkrankung ist die Häufigkeit der Anwendung einer Salbe oder Creme reduziert: Es wird empfohlen, das Medikament zweimal wöchentlich ohne Okklusivverband zu applizieren.

Nebenwirkungen Nasal sprühen. Lokale Reaktionen (sehr selten): Trockenheit und Reizung der Schleimhaut des Nasopharynx, Brennen, unangenehmer Geschmack und Geruch, Nasenbluten, verstopfte Nase; in seltenen Fällen - Perforation des Nasenseptums, insbesondere bei chirurgischen Eingriffen in der Nasenhöhle in der Vergangenheit. Bei intranasaler Verabreichung an gesunde Individuen 2 mg zweimal täglich über 7 Tage wurde keine Wirkung auf die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems festgestellt. Salbe, Sahne. Allergische Kontaktdermatitis, lokale allergische Reaktionen: Brennen und Jucken (Absetzen des Arzneimittels erforderlich), Sekundärinfektionen. Bei langfristiger Anwendung in hohen Dosen, lokalen atrophischen Hautveränderungen (Ausdünnung, Striae, Erweiterung der oberflächlichen Gefäße, Hypertrichose, Hypopigmentierung), systemische Resorption mit Anzeichen von Hyperkortizismus, Unterdrückung der Funktion der Nebennierenrinde, Rückfälle, Abhängigkeit.

Schwangerschaft und Stillzeit. Eine Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Neugeborene überwiegt.

Wechselwirkung mit Alkohol. Daten nicht gezeigt

Besondere Anweisungen. Das Medikament gehört zur Gruppe der Glukokortikoide. Langzeitgebrauch erfordert eine regelmäßige Überwachung der Funktion der Nebennierenrinde. Infektionen der oberen Atemwege sind keine Kontraindikation. Kontakt mit dem Medikament sollte vermieden werden (lokale Reizung, erhöhter Augeninnendruck sind möglich). Das Auftreten von Anzeichen einer Ausbreitung der Infektion erfordert ein Absetzen des Arzneimittels. Vor dem Auftragen eines neuen Verbandes wird empfohlen, die Haut gründlich zu bearbeiten.

Fluticason

Der Inhalt

Strukturformel

Russischer Name

Der lateinische Name der Substanz ist Fluticason

Chemischer Name

(6alf, 11beta, 16alf, 17alf) -6,9-Difluor-11,17-dihydroxy-16-methyl-3-oxo-androsta-1,4-dien-17-carbothionsäure-S- (fluormethyl) ether

Brutto-Formel

Pharmakologische Gruppe der Substanz Fluticason

Nosologische Klassifizierung (ICD-10)

CAS-Code

Pharmakologie

Fluticason zeichnet sich durch eine hohe Selektivität und Affinität für GCS-Rezeptoren aus. Hemmt die Proliferation von Mastzellen, Eosinophilen, Lymphozyten, Makrophagen, Neutrophilen; reduziert die Produktion und Freisetzung von Entzündungsmediatoren und anderen biologisch aktiven Substanzen (Histamin, PG, LT, Cytokine) während der frühen und späten Phase einer allergischen Reaktion.

Bei topischer Anwendung in therapeutischen Dosen tritt keine ausgeprägte systemische Wirkung oder Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems auf. Verursacht keine hormonellen Störungen, hat keine signifikanten Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem, das periphere Nervensystem, den Magen-Darm-Trakt, das Herz-Kreislauf-System und das Atmungssystem.

Die Fluticason-Bioverfügbarkeit bei oraler Verabreichung ist aufgrund einer sehr geringen Resorption im Gastrointestinaltrakt und eines ausgedehnten Stoffwechsels während der ersten Passage durch die Leber nicht hoch, was bei versehentlichem Verschlucken eine geringe systemische Exposition gewährleistet.

Bei Inhalation in empfohlenen Dosierungen kommt es zu einer ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung, die zu einer Abnahme des Schweregrads der Symptome und einer Abnahme der Häufigkeit von Verschlimmerungen von Erkrankungen führt, die mit einer Behinderung der Atemwege (Bronchialasthma, chronische Bronchitis, Emphysem) einhergehen.

COPD bestätigte die Wirksamkeit der Wirkung von inhaliertem Fluticason (in Kombination mit langwirkenden Bronchodilatatoren) auf die Lungenfunktion, die durch eine Abnahme des Schweregrads der Krankheitssymptome, die Häufigkeit und Schwere der Exazerbationen und die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten im Vergleich zu Placebo gekennzeichnet ist.

Die therapeutische Wirkung nach Inhalation beginnt innerhalb von 24 Stunden und erreicht ein Maximum innerhalb von 1 bis 2 Wochen oder mehr nach Behandlungsbeginn.

Bei intranasaler Verabreichung hat es eine schnelle entzündungshemmende Wirkung auf die Nasenschleimhaut, und die antiallergische Wirkung zeigt sich bereits 2–4 Stunden nach der ersten Anwendung. Reduziert Niesen, Juckreiz in der Nase, laufende Nase, verstopfte Nase, Unbehagen im Bereich der Nasennebenhöhlen und Druckgefühl um Nase und Augen. Darüber hinaus lindert es die Augensymptome, die bei allergischer Rhinitis auftreten. Die Verringerung des Schweregrads der Symptome (insbesondere der verstopften Nase) bleibt nach einer Einzeldosis von 200 µg für 24 Stunden bestehen. Verbessert die Lebensqualität der Patienten, einschließlich körperlicher und sozialer Aktivitäten. Nach Verabreichung von Fluticasonpropionat in einer Dosis von 200 µg / Tag wurde keine signifikante Veränderung der täglichen AUC von Serumcortisol im Vergleich zu Placebo (1,01; 90% CI: 0,9; 1,14) festgestellt.

Bei topischer Anwendung hat Fluticason eine entzündungshemmende, juckreizstillende und vasokonstriktorische Wirkung.

Saugen Die absolute Bioverfügbarkeit von Fluticason bei Inhalation bei gesunden Probanden beträgt ca. 10,9%. Patienten mit Asthma bronchiale oder COPD haben eine geringere systemische Exposition als gesunde Freiwillige. Die systemische Absorption tritt vorwiegend in der Lunge auf, während die Absorption anfangs schnell ist und anschließend verlangsamt. Ein Teil der eingeatmeten Dosis kann verschluckt werden, seine systemische Wirkung ist jedoch aufgrund der schlechten Wasserlöslichkeit und des intensiven präsystemischen Metabolismus minimal. Die orale Bioverfügbarkeit von Fluticason beträgt weniger als 1%. Es besteht ein linearer Zusammenhang zwischen der Stärke der eingeatmeten Dosis und dem systemischen Effekt.

Nach intranasaler Verabreichung in einer Dosis von 200 µg / Tag Gleichgewicht Cmax Plasma wird bei den meisten Patienten nicht quantifiziert (weniger als 0,01 ng / ml). Die höchste Plasmakonzentration wurde bei 0,017 ng / ml gemessen. Eine direkte Resorption aus der Nasenhöhle ist aufgrund der geringen Wasserlöslichkeit und der Einnahme der Mehrheit der Dosis unwahrscheinlich. Die absolute orale Bioverfügbarkeit ist gering (®

FLUTICASON (FLUTICASON)

Erwachsene und Kinder ab 1 Jahren zur Linderung von Entzündungen und Juckreiz bei akuten und chronischen Dermatosen, die auf Glucocorticosteroidtherapie ansprechen, wie:

  • atopische Dermatitis (einschließlich atopischer Dermatitis bei Kindern ab einem Jahr);
  • nummerische Dermatitis (discoid Ekzem);
  • Seborrhoe-Dermatitis;
  • Psoriasis (mit Ausnahme der Psoriasis Plaque);
  • einfache chronische Flechten;
  • Lichen planus;
  • Kontakt- oder allergische Kontaktdermatitis;
  • Erythrodermie (als Ergänzung zur systemischen GCS-Therapie);
  • Entzündungsreaktionen auf Insektenstiche.

Das Medikament Kutivate ® wird zur Verringerung des Rezidivrisikos bei chronischer Form der atopischen Dermatitis angewendet, wenn bei der Behandlung der akuten Krankheitsphase ein therapeutischer Effekt vorliegt.

Erwachsene und Kinder ab 1 Jahren zur Linderung von Entzündungen und Juckreiz bei akuten und chronischen Dermatosen, die auf Glucocorticosteroidtherapie ansprechen, wie:

  • atopische Dermatitis (einschließlich atopischer Dermatitis bei Kindern im Alter von 6 Monaten);
  • nummerische Dermatitis (discoid Ekzem);
  • Seborrhoe-Dermatitis;
  • Psoriasis (mit Ausnahme der Psoriasis Plaque);
  • einfache chronische Flechten;
  • Lichen planus;
  • Kontakt- oder allergische Kontaktdermatitis;
  • discoid Lupus erythematodes;
  • Erythrodermie (als Ergänzung zur systemischen GCS-Therapie);
  • Entzündungsreaktionen auf Insektenstiche.

Das Medikament Kutivate ® wird zur Verringerung des Rezidivrisikos bei chronischer Form der atopischen Dermatitis angewendet, wenn bei der Behandlung der akuten Krankheitsphase ein therapeutischer Effekt vorliegt.

Behandlung von ganzjähriger und saisonaler allergischer Rhinitis, einschließlich Heuschnupfen (Heuschnupfen) bei Erwachsenen und Kindern ab 4 Jahren:

  • Schmerz, Druckgefühl im Bereich der Nasennebenhöhlen;
  • verstopfte Nase, Niesen, juckende Nase;
  • Tränenfluss
  • entzündungshemmende Grundtherapie bei Asthma bronchiale bei Erwachsenen und Kindern ab 1 Jahr (einschließlich Patienten mit schwerer Erkrankung, die auf systemische Kortikosteroide angewiesen sind);
  • Behandlung der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung bei Erwachsenen als zusätzliches Mittel zur Behandlung langwirkender Bronchodilatatoren / zum Beispiel langwirkender Beta-Agonisten (DABA).
  • Prävention und Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis.

Bei regelmäßiger Behandlung von Asthma bronchiale, wenn eine Beta-Therapie angezeigt ist.2-lang wirkendes adrenergisches Mimetikum und inhalatives GCS.

Bei regelmäßiger Behandlung von Asthma bronchiale, wenn eine Beta-Therapie angezeigt ist.2-lang wirkendes adrenergisches Mimetikum und inhalatives GCS.

Bei regelmäßiger Behandlung von Asthma bronchiale, wenn eine Beta-Therapie angezeigt ist.2-lang wirkendes adrenergisches Mimetikum und inhalatives GCS.

Bei regelmäßiger Behandlung von Asthma bronchiale, wenn eine Beta-Therapie angezeigt ist.2-lang wirkendes adrenergisches Mimetikum und inhalatives GCS.

Seretide ® ist für die regelmäßige Behandlung von Asthma bronchiale vorgesehen, wenn eine Beta-Therapie angezeigt wird.2-lang wirkendes adrenergisches Mimetikum und inhaliertes GCS:

  • Patienten mit unzureichender Krankheitskontrolle vor dem Hintergrund einer kontinuierlichen Monotherapie mit inhalativem GCS und gelegentlichem Einsatz von Beta2-kurz wirkendes adrenergisches Mimetikum;
  • Patienten mit adäquater Krankheitskontrolle während der Therapie mit inhaliertem GCS und Beta2-lang wirkende adrenerge Mimik;
  • als beginnende Erhaltungstherapie bei Patienten mit persistierendem Bronchialasthma bei Vorliegen von Indikationen für die Ernennung von GCS zur Erreichung der Krankheitskontrolle.

Das Medikament ist für die regelmäßige Behandlung von Asthma bronchiale vorgesehen, wenn die Kombinationstherapie für Beta angezeigt wird.2-lang wirkendes adrenergisches Mimetikum und inhaliertes Kortikosteroid:

  • Patienten mit unzureichender Kontrolle der Krankheit vor dem Hintergrund einer kontinuierlichen Monotherapie mit inhalativen Kortikosteroiden mit gelegentlichem Einsatz von Beta2-kurz wirkendes adrenergisches Mimetikum;
  • Patienten mit adäquater Kontrolle der Krankheit während der Therapie mit inhaliertem Kortikosteroid und Beta2-lang wirkende adrenerge Mimik;
  • als beginnende Erhaltungstherapie bei Patienten mit persistierendem Bronchialasthma bei Vorliegen von Indikationen für die Ernennung von GCS zur Erreichung der Krankheitskontrolle.

Bei regelmäßiger Behandlung von Asthma bronchiale, wenn eine Beta-Therapie angezeigt ist.2-lang wirkendes adrenergisches Mimetikum und inhalatives GCS.

Nasarel (Nasenspray, 120 Dosen) Fluticason

Anweisung

  • Russisch
  • азақша

Handelsname

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Sprühen Sie nasale 50-µg-Dosen mit 60, 120 und 150 Dosen

Zusammensetzung

Eine Dosis enthält

Wirkstoff - Fluticasonpropionat 50 µg,

Hilfsstoffe: Polysorbat 80, dispergierbare Cellulose (Avicel RS 591), wasserfreie Glucose, Benzalkoniumchlorid (50% ige Lösung), Phenylethylalkohol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Undurchsichtige Suspension von weißer oder fast weißer Farbe, thixotrop (die Fähigkeit von dispersen Systemen, bei intensiven mechanischen Effekten (Rühren, Schütteln) reversibel zu verdünnen und im Ruhezustand zu härten (Fluidität zu verlieren))

Pharmakotherapeutische Gruppe

Nasale Vorbereitungen. Anti-Kongestiva und andere Nasalpräparate zur topischen Verabreichung. Glukokortikoide

ATX-Code R01AD08

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Absorption Nach intranasalem Fluticasonpropionat (200 µg pro Tag) wird die maximale Konzentration (Cmax) dieses Arzneimittels im Blutplasma bei den meisten Patienten nicht nachgewiesen (dh weniger als 0,01 ng / ml). Die höchste Cmax beträgt 0,017 ng / ml. Die direkte Absorption an der Nasenschleimhaut ist aufgrund der geringen Löslichkeit des Arzneimittels in Wasser vernachlässigbar, wodurch die meiste Dosis letztendlich verschluckt wird. Bei oraler Einnahme absorbiert Fluticasonpropionat weniger als 1% der Dosis aufgrund schlechter Resorption und des präsystemischen Metabolismus. All dies führt dazu, dass die Gesamtabsorption in der Nasenhöhle und im Gastrointestinaltrakt (Drogenkonsum) extrem niedrig ist.

Verteilung Wenn die Plasma-Gleichgewichtskonzentration erreicht ist, hat Fluticasonpropionat ein großes Verteilungsvolumen (etwa 318 Liter). Es hat eine ziemlich hohe Fähigkeit, an Plasmaproteine ​​zu binden (91%).

Stoffwechsel Fluticasonpropionat wird schnell aus dem Blutplasma ausgeschieden, hauptsächlich als Folge des Metabolismus in der Leber zum inaktiven Carboxylmetaboliten unter der Wirkung des Cytochrom-P450-Isoenzyms CYP3A4. Das verschluckte Fluticasonpropionat wird infolge der ersten Passage durch die Leber weitgehend metabolisiert.

Beseitigung Der Hauptweg der Elimination ist die Eliminierung von Fluticasonpropionat und seiner Gallenmetaboliten.

Pharmakodynamik

Nasarel - ein Glukokortikosteroid zur topischen Anwendung, ein Medikament mit stark entzündungshemmender Wirkung sowie ein Antiödem und eine antiallergische Wirkung. Die entzündungshemmende Wirkung wird durch die Wechselwirkung des Arzneimittels mit Glukokortikosteroidrezeptoren realisiert. Unterdrückt die Proliferation von Mastzellen, Eosinophilen, Lymphozyten, Makrophagen und Neutrophilen. Fluticason reduziert die Produktion von Entzündungsmediatoren und anderen biologisch aktiven Substanzen (Histamin, Prostaglandine, Leukotriene, Cytokine) während der frühen und späten Phase der allergischen Reaktion. Stellt die Reaktion des Patienten auf die Wirkung von Bronchodilatatoren wieder her, wodurch die Häufigkeit ihrer Verwendung reduziert werden kann. Es hat eine schnelle entzündungshemmende Wirkung auf die Nasenschleimhaut und seine antiallergische Wirkung zeigt sich bereits innerhalb von 2-4 Stunden nach der ersten Anwendung. Reduziert Niesen, Juckreiz in der Nase, laufende Nase, verstopfte Nase, Unbehagen im Bereich der Nasennebenhöhlen und Druckgefühl um Nase und Augen. Darüber hinaus lindert es die Augensymptome, die bei allergischer Rhinitis auftreten. Die Verringerung des Schweregrads der Symptome (insbesondere der verstopften Nase) bleibt nach einem einzigen Sprühvorgang in einer Dosis von 200 μg für 24 Stunden bestehen.

Wenn es in empfohlenen Dosierungen verwendet wird, hat es keine ausgeprägte systemische Aktivität und hemmt praktisch nicht das Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-System.

Indikationen zur Verwendung

- Prävention und Behandlung von saisonaler allergischer Rhinitis (einschließlich Heuschnupfen) und ganzjähriger Rhinitis

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre:

Einmal täglich 2 Dosen in jeder Nasenpassage (200 μg),

bei Bedarf einmal täglich 4 Dosen (400 μg)

Erhaltungsdosis - einmal täglich 1 Dosis in jeder Nasenpassage

Kinder von 4 bis 12 Jahren:

Bei 1 Dosis (100 mg / kg) einmal täglich.

Schütteln Sie die Flasche und entfernen Sie den Staubschutz. Reinigen Sie die Nasengänge sorgfältig. Drücken Sie einen Nasendurchgang mit dem Finger und stecken Sie die Sprühspitze in den anderen. Neigen Sie Ihren Kopf leicht, damit das Fläschchen aufrecht bleibt. Atmen Sie langsam durch den offenen Nasengang ein und drücken Sie gleichzeitig den Spitzenkragen mit starken Fingerbewegungen nach unten, um einen dünnen Aerosolstrahl zu erhalten. Atme durch den Mund aus. Wiederholen Sie die erforderliche Anzahl, entsprechend der vom Arzt verschriebenen Dosis. Führen Sie den gleichen Vorgang an einer anderen Nasenpassage durch. Wischen Sie den Applikator nach der Verwendung mit einem sauberen Tuch ab und setzen Sie die Staubabdeckung wieder auf.

Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Nebenwirkungen

- Trockenheit und Reizung, Geschwüre der Nasenschleimhaut

- Perforation des Nasenseptums (sehr selten bei Anwendung nach einer Operation in der Nasenhöhle)

- Überempfindlichkeitsreaktionen mit Manifestation eines Bronchospasmus, anaphylaktische Reaktion, sehr selten - Überempfindlichkeit der Haut oder Gefäßödem

- Kopfschmerzen, unangenehmes Gefühl und Geruch

- sehr selten, Glaukom, erhöhter Augeninnendruck, Katarakte

- orale Candidiasis

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels

- Kinder bis 4 Jahre

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Nazarel wird nicht für Patienten empfohlen, die auch Medikamente einnehmen, die potenzielle Inhibitoren des Cytochrom P 450 3A4-Systems sind (z. B. Proteaseinhibitoren wie Ritonavir). In Studien an gesunden Personen zur Wechselwirkung von intranasalem Fluticasondipropionat und Ritonavir (einem höchstwahrscheinlichen Cytochrom P 450 3A4-Inhibitor) in einer Tagesdosis von 100 µg stieg die Konzentration von Nazarel im Blutplasma mehrere hundert Mal an, was zu einer signifikanten Abnahme des Cortisolplasmas führte. Es gibt Berichte über das Cushing-Syndrom und die Unterdrückung der Nebennieren. Wenn die Vorteile das erhöhte Risiko für Nebenwirkungen systemischer Corticosteroide nicht wesentlich überschreiten, sollte eine solche Kombination vermieden werden.

Andere Cytochrom-P 450 3A4-Inhibitoren bewirken eine leichte (Erythromycin) und eine schwache (Ketoconazol) -Anhebung der Nazarel-Exposition, ohne dass die Cortisol-Plasmaspiegel signifikant verringert werden.

Besondere Anweisungen

Vor der Anwendung von Nazarel ist es notwendig, die Nasengänge umzuorganisieren, obwohl das Vorhandensein lokaler Infektionen der Nasengänge keine Kontraindikation für die Verwendung des Arzneimittels darstellt.

Nasarel ist zur Langzeitbehandlung vorgesehen und nicht zur Linderung von Anfällen. Daher ist die regelmäßige Anwendung eines Aerosols sehr wichtig.

Wenn Patienten von systemischen Kortikosteroiden in die Behandlung mit dem Medikament Nazarel überführt werden, muss wegen des Risikos einer Nebenniereninsuffizienz Vorsicht geboten werden.

In den meisten Fällen kontrolliert Nasarel die saisonale allergische Rhinitis, im Falle einer schweren allergischen Reaktion kann eine zusätzliche Therapie erforderlich sein.

Nasenkortikosteroide können insbesondere bei längerer Anwendung hoher Dosen systemische Wirkungen haben.

Es wurde berichtet, dass einige hochdosierte Nasenkortikosteroide eine Wachstumsverzögerung bei Kindern verursachen. Es wird empfohlen, das Wachstum von Kindern, die nasale Kortikosteroide über längere Zeit einnehmen, regelmäßig zu überwachen. Wenn eine Wachstumsverzögerung festgestellt wird, sollte der Kinderarzt die Behandlung in Richtung der Dosisreduktion der Nasenkortikosteroide überprüfen.

In Stresssituationen (Infektionen der Atemwege, Operationen, Traumata usw.) ist zu berücksichtigen, dass möglicherweise eine Restfunktionsstörung der Nebennierenrinde vorliegt, und es muss über die Notwendigkeit einer zusätzlichen Gabe von Glucocorticosteroiden entschieden werden.

Um das Risiko einer Candidiasis des Mundes zu vermeiden, müssen Sie Ihren Mund nach der Verwendung des Arzneimittels ausspülen.

Nasarel Nasenspray ist nicht für Kinder unter 4 Jahren bestimmt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangere Frauen werden nur verschrieben, wenn der erwartete Nutzen ein mögliches Risiko für den Fötus übersteigt. Während der Stillzeit wird nur zugewiesen, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter ein mögliches Risiko für das Kind überwiegt.

Merkmale der Wirkung des Medikaments auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder eine möglicherweise gefährliche Maschine zu fahren

In Anbetracht der Nebenwirkungen des Medikaments muss beim Fahren eines Fahrzeugs oder eines potenziell gefährlichen Mechanismus vorsichtig vorgegangen werden.

Überdosis

Daten zur akuten und chronischen Überdosierung des Arzneimittels "Nazarel" Wasser Nasenspray 50 mg sind nicht verfügbar. Die intranasale Verabreichung von Fluticasonpropionat in einer Dosis von 2 mg zweimal täglich an gesunde Probanden über 7 Tage hatte keinen Einfluss auf die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems (HPA).

Einatmen oder Verschlucken hoher Dosen von Kortikosteroiden über einen längeren Zeitraum kann zur Unterdrückung der Funktion des GPA-Systems führen.

Symptome, die durch die Einwirkung großer Dosen von Nazarel verursacht werden, erfordern normalerweise keine Notfallbehandlung, da in den meisten Fällen die normale Funktion der Nebennierenrinde innerhalb weniger Tage wiederhergestellt ist.

Formular und Verpackung freigeben

Das Medikament wird in eine Flasche aus dunklem Glas gegeben, die mit einem Kunststoffsprühapplikator von 6 ml (für 60 Dosen) oder 15 ml (für 120 und 150 Dosen) ausgestattet ist.

Die Flasche wird zusammen mit der Anweisung für den medizinischen Gebrauch in den staatlichen und russischen Sprachen in eine Packung Karton gegeben.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25ºC lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nach dem Öffnen der Flasche - 3 Monate.

Nicht nach dem Verfallsdatum anwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller

"Teva Czech Enterprises sr.do",

Ostrava 29, 74779 Opava-Komarov, Tschechische Republik.

Zulassungsinhaber

"Teva Czech Enterprises sr.do",

Ostravska29, 74779 Opava-Komarov, Tschechische Republik

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) in der Republik Kasachstan erhält:

Fluticason

Beschreibung ab dem 12. Dezember 2015

  • Lateinischer Name: Fluticasonum
  • ATC-Code: D07AC17, R01AD08, R03BA05
  • Chemische Formel: C22H27F3O4S
  • CAS-Code: 90566-53-3

Chemischer Name

6 alpha, 9-Difluor-17 - [[(fluormethyl) sulfanyl] carbonyl] -11beta-hydroxy-16-alpha-methyl-3-oxo-androst-1,4-dien-17al-ylpropionat

Chemische Eigenschaften

Fluticasonfuroat - was ist das für ein Medikament? Diese chemische Verbindung ist ein fluoriertes synthetisches Corticosteroid. In Drogen wird die Substanz am häufigsten in Kombination mit Salmeterol gefunden und gehört zu den wichtigsten und wichtigsten Medikamenten.

Abgeleitet von dieser Chemikalie. Verbindungen - Fluticasonfuroat (C27H29F3O6S) wird als lokales entzündungshemmendes Mittel verwendet. Fluticasonfuroat-Zubereitungen sind nicht zur systemischen Anwendung bestimmt. Die chemische Verbindung ist ein weißes feines Pulver, das in Wasser praktisch unlöslich ist. Molekülmasse = 538, 6 Gramm pro Mol. Der Preis von Fluticasonfuroat hängt vom Hersteller und vom Wirkstoffgehalt des Arzneimittels ab. Zubereitungen mit dieser Substanz werden in Form von Nasensprays, Cremes, Inhalatoren, Salben usw. hergestellt. Auch in der Zusammensetzung von Arzneimitteln enthalten Fluticasonpropionat.

Pharmakologische Wirkung

Entzündungshemmend, juckreizstillend, antiallergisch.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Fluticason in Kontakt mit spezifischen Glucocorticosteroidrezeptoren hemmt die Proliferation von Eosinophilen, Lymphozyten, Mastzellen, Neutrophilen und Makrophagen. Die Substanz reduziert die Intensität der Entstehungs- und Freisetzungsprozesse von Entzündungsmediatoren (Prostaglandine, Cytokine, Histamin und Leukotriene). Die Wirkung des Medikaments erscheint bereits 180 Minuten nach der ersten Anwendung. Bei intranasaler Anwendung beseitigt das Arzneimittel die unangenehmen Empfindungen der Nase, das Niesen, die Rhinitis und die verstopfte Nase. Die Rötung der Augen verschwindet ebenfalls, das Reißen wird reduziert. Die Dauer der Substanz nach der ersten Verwendung beträgt einen Tag.

Wenn Sie die empfohlene therapeutische Dosis nicht überschreiten, dringt das Medikament nicht in den systemischen Kreislauf ein und beeinflusst das Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-System nicht. Die Droge ist in Wasser sehr schlecht löslich, daher fließt das meiste davon den Rücken des Larynx hinunter und in den Magen. Weniger als 1% der akzeptierten Dosis gerät ins Blut.

Die Bioverfügbarkeit des Mittels nach Inhalation beträgt 10 bis 30%. Das Medikament hat jedoch einen hohen Bindungsgrad an Plasmaproteine ​​- 91%. Die Substanz unterliegt der Wirkung der ersten Passage durch die Leber, wo sie unter Beteiligung des CYP3A4-Cytochrom-P450-Systems metabolisiert wird (ein negativer Carboxylmetabolit wird gebildet). Die Halbwertzeit des Arzneimittels beträgt bei intranasaler und ungefähr 8 Stunden bei Inhalation etwa 3 Stunden. Fluticason wird über den Darm und die Nieren ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Fluticasonfuroat wird in der Form einer Inhalation während der entzündungshemmenden Grundtherapie bei Asthma, chronischer Bronchitis, Emphysem usw. verschrieben.

Die Substanz wird intranasal als Prophylaxe oder als Teil einer komplexen Behandlung der allergischen Rhinitis verabreicht.

Das Medikament wird äußerlich verwendet:

  • mit atopischen, diskoidalen, Kindern und anderen Arten von Ekzemen;
  • zur Behandlung von nodulärem Pruritus, Lichen planus;
  • bei Neurodermitis;
  • bei Patienten mit Psoriasis (außer Plaque);
  • bei Kontaktdermatitis;
  • bei Patienten mit diskoidem Lupus erythematodes;
  • als zusätzliches Mittel der generalisierten Erythrodermie;
  • unangenehme Symptome von Insektenstichen zu lindern;
  • mit seborrhoischer Dermatitis;
  • bei Patienten mit roter stacheliger Hitze.

Gegenanzeigen

Das Medikament wird nicht intranasal mit einer Allergie gegen Fluticason verabreicht.

GCS wird nicht zur äußerlichen Anwendung empfohlen:

  • Patienten mit Rosazea;
  • mit Akne vulgaris;
  • Patienten mit perioraler Dermatitis;
  • mit primären Virusinfektionen, Windpocken, Herpes;
  • Patienten mit genitalem und perianalem Juckreiz;
  • wenn die Haut von Bakterien oder Pilzen betroffen ist;
  • bei Kindern bis zu 6 Monaten (Creme) oder 1 Jahr (Salbe);
  • mit Allergien gegen das Medikament.

Nebenwirkungen

Fluticason-Inhalation kann verursachen:

  • orale Candidiasis oder Pharynx;
  • paradoxer Bronchospasmus;
  • Heiserkeit und Heiserkeit;
  • Abnahme der Funktion der Nebennierenrinde, Osteoporose, Wachstumsverzögerung bei Kindern, Glaukom (selten, wenn zuvor systemische Glukokortikosteroide verwendet wurden).

Bei intranasaler Anwendung wird die Substanz oft gut vertragen. Selten entwickelt: Reizung und Trockenheit im Bereich des Nasopharynx, unangenehmer Geruchs- und Geschmacksverzug, Perforation des Nasenseptums (die Wahrscheinlichkeit ist höher, wenn chirurgische Eingriffe in der Nasenhöhle durchgeführt werden).

Die Verwendung von Cremes und Salben auf Fluticason-Basis kann Folgendes verursachen:

  • Jucken, Brennen und Trockenheit der Haut am Ort der Anwendung;
  • Streifen, Ausdünnung der Haut, Erweiterung der Blutgefäße an der Oberfläche;
  • vermehrtes Haarwachstum, Hypopigmentierung;
  • Entwicklung von Sekundärinfektionen und allergischer Kontaktdermatitis.

Bei Säuglingen kann der Wirkstoff bei längerer Anwendung hoher Dosierungen systemisch resorbiert werden und einen symptomatischen Hyperkortizismus entwickeln.

Fluticason, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Abhängig von der Dosierungsform und den Indikationen werden unterschiedliche Behandlungsschemata und Methoden zur Anwendung der Medikation angewendet. Das Medikament wird äußerlich, intranasal und in Form von Inhalation verordnet.

Fluticason, Gebrauchsanweisung Salbe und Creme

Je nach den Empfehlungen des behandelnden Arztes wird das Gerät ein- oder zweimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 14 Tage.

Als vorbeugende Maßnahme wird das Arzneimittel alle drei bis vier Tage ohne Anwendung eines Okklusivverbandes in Bereichen angewendet, die zuvor von der Krankheit betroffen waren.

Intranasal. Kindern im Alter von 12 Jahren und Erwachsenen sollten in jeder Nasenpassage einmal täglich 2 Dosen (jeweils 100 µg) des Arzneimittels vorgeschrieben werden, vorzugsweise morgens. Bei Bedarf können Sie zweimal täglich 2 Dosen in jedes Nasenloch eingeben. Die maximale Medikamentenmenge, die pro Tag verwendet werden kann, beträgt 400 Mikrogramm. Erhaltungsdosis Fluticason = 100 µg pro Tag.

Für Kinder von 4 bis 12 Jahren ist eine Dosisanpassung erforderlich. In der Regel werden in jedes Nasenloch 50 μg verordnet. Maximale Tagesdosis für Kinder = 200 mcg.

Fluticason Inhalation

Bei Bronchialasthma werden je nach Verlauf der Erkrankung 2-mal täglich 100 bis 1000 µg Substanz verschrieben. Die Dosierung wird abhängig vom Ansprechen auf die Therapie angepasst. Für Kinder ab 4 Jahren beträgt die empfohlene Dosierung zweimal täglich 50 bis 100 µg. Kindern im Alter von 12 Monaten bis 4 Jahren wird empfohlen, 200 Mikrogramm des Medikaments tagsüber zu verwenden.

Das Medikament wird mit einem speziellen Inhalator verabreicht. Zur Behandlung der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung werden zweimal täglich 500 µg der Substanz verwendet.

Überdosis

Bei häufigem Gebrauch großer Dosen des Arzneimittels können Symptome einer akuten Überdosierung auftreten. In diesem Fall nimmt die Aktivität der Nebennierenrinde vorübergehend ab. Als Behandlung wird empfohlen, die Dosierung des Arzneimittels anzupassen.

Interaktion

Die Kombination von Medikamenten zur Inhalation mit Inhibitoren des Enzyms CYP3A4 (Ritonavir, Ketoconazol usw.) kann zu erhöhten systemischen Wirkungen von synthetischen GCS führen.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Es wird nicht empfohlen, das Medikament bei Temperaturen über 25 Grad Celsius einzufrieren oder zu lagern. Das Gerät muss auch vor direkter Sonneneinstrahlung und vor Kindern geschützt werden.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Die intranasale Verabreichung des Arzneimittels mit besonderer Sorgfalt erfolgt nach systemischer Anwendung von Glukokortikoiden.

Kinder werden unter Aufsicht des behandelnden Arztes behandelt. Es ist notwendig, das Wachstum von Kindern genau zu überwachen, wenn die Therapie über einen längeren Zeitraum durchgeführt wird.

Die Inhalation der Substanz wird bei Lungentuberkulose mit Vorsicht angewendet. Die Behandlung mit dem Medikament wird abgebrochen und die Dosis schrittweise reduziert.

Wenn Sie eine Creme oder Salbe auf der Grundlage dieses Arzneimittels verwenden, müssen Sie vermeiden, dass das Arzneimittel auf die Schleimhäute der Augen gelangt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass bei Kleinkindern systemische Absorption beobachtet wird.

Höchstwahrscheinlich beeinflusst das Medikament nicht die Fähigkeit des Patienten, die Mechanismen oder das Auto zu kontrollieren.

Für Kinder

Verwenden Sie Arzneimittel bei Kindern mit äußerster Vorsicht. Die Creme kann nicht für Kinder bis zu 6 Monaten und Salbe bis zu 1 Jahr verwendet werden. Auch während der Therapie muss das Wachstum des Kindes überwacht werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist nicht bekannt, ob die Einnahme des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit sicher ist. Die Wahrscheinlichkeit des Eindringens der Substanz in die Muttermilch ist jedoch äußerst gering. Die Frage der Verwendung der Mittel für schwangere Frauen sollte vom behandelnden Arzt entschieden werden.

Vorbereitungen, die (Analoge) enthalten

Markennamen dieser GKS: Kutiveit, Fliksonaze, Fluticasone, Nazarel, Fliksotid, Fluticasone Propionate.

Die Substanz wird auch häufig in Kombination mit Fluticason + Salmeterol verwendet: Saltikazon-nativ, Seretid, Tevacomb, Salmecoort, Seretid Multidisk.

Bewertungen

Die Rückmeldungen zur Verwendung des Arzneimittels sind meistens gut, Nebenwirkungen sind selten. Zubereitungen auf Basis dieser Substanz sind sehr effektiv und ungefährlich.

Fluticason Preis, wo zu kaufen

Fluticason Preis im Aerosol für Inhalation Fliksotid beträgt etwa 780 bis 820 Rubel für einen Inhalator, eine Dosis von 125 µg - eine Dosis. Die Salbe für die äußerliche Anwendung von Kutiveyt kostet etwa 300 Rubel für ein 15-Gramm-Gefäß. Nazarel Nasenspray kann für 300-460 Rubel erworben werden, eine 50-μg-Durchstechflasche - eine Dosis.

Fluticason Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen

Fluticason - antiallergische Hormonarzneimittel mit lokaler Wirkung, die in der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel enthalten sind.

Das Medikament wird streng vom Arzt verschrieben, abhängig von der Form der Erkrankung und ihrem Schweregrad wird eine Dosis ausgewählt, die es ermöglicht, alle Manifestationen der Pathologie zu beseitigen oder signifikant zu reduzieren.

Medizinische Eigenschaften und Indikationen

Fluticasonfuroat - der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist ein synthetisches Kortikosteroid, das in den meisten Fällen mit Salmeterol kombiniert wird.

Es hat antiallergische, ausgeprägte entzündungshemmende, ödematöse und juckreizlindernde Eigenschaften.

Das Medikament wird nur lokal verwendet:

  • Intranasal als Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von allergischer Rhinitis (saisonal oder ganzjährig) verordnet.
  • Bei der Behandlung von Ekzemen, Psoriasis, Neurodermitis, nodulärem Pruritus, diskoidem Lupus erythematodes, Erythrodermie, roter, stacheliger Hitze. Fluticason ist wirksam bei Insektenstichen und allergischen Kontaktreaktionen.
  • Inflation bei der Behandlung von Asthma bronchiale und obstruktiver Lungenerkrankung.

Hersteller der Droge, Handelsname

Das Medikament ist unter den Handelsnamen Fliksonaze, Fliksotid, Kutivate erhältlich.

Fluticason enthaltende Arzneimittel sind sowohl in Russland als auch in Großbritannien, Indien, Frankreich, Israel, der Tschechischen Republik und Polen erhältlich.

Fluticason ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich.

  • 0,05% ige Creme für den Außenbereich. Verkauft in Tuben von 15 Gramm.
  • 0,005% Salbe zur äußerlichen Anwendung. Verkauft in Tuben von 15 Gramm.
  • Nasenspray, eine Dosis enthält 50 µg Wirkstoff. Erhältlich in Flaschen mit 60 und 120 Dosen.
  • Dosiertes Aerosol zur Inhalation. Eine einzelne Dosis des Sprays kann 0,125 mg, 0,25 mg oder 50 µg Wirkstoff enthalten. In einer Aerosolflasche können 60 oder 120 Dosen abgefüllt werden.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Fluticason Propiat hat eine starke entzündungshemmende Wirkung. Bei intranasaler Anwendung des Arzneimittels wurden keine ausgeprägten systemischen Wirkungen und Hemmungen der Arbeit des Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Systems nachgewiesen.

Die Verwendung des Arzneimittels auf lokaler Ebene führt dazu, dass seine Komponenten mit Glucocorticoid-Rezeptoren interagieren, die sich innerhalb der Zellen befinden.

Dies führt wiederum zur Bildung von Dimeren des Komplexes, der als Glucocorticoid-Glucocorticoid-Rezeptor bezeichnet wird.

Der Komplex gelangt zusammen mit dem Rezeptor in den Zellkern, hier interagiert er mit Effektorelementen, die sich in den Akzeptor-Chromatin-Zonen (Genen) befinden.

Die Genexpression wird stimuliert, was wiederum die Synthese von Proteinen und Boten-RNA verändert.

Die entzündungshemmende Wirkung von Fluticason wird erklärt durch:

  • Induktion der Lipocortinsynthese - eine Substanz, die die Aktivität der Phospholipase A2 hemmt. Infolgedessen wird die Bildung von Arachidonsäure verringert und dementsprechend wird die Prostaglandinsynthese gehemmt. Prostaglandine sind Entzündungsmediatoren, die eine führende Rolle bei der Entwicklung einer Allergie eines unmittelbaren Typs spielen.
  • Entzündungshemmende Wirkung. Glukortikosteroide hemmen die Expression von COX-2-Genen, was dazu führt, dass die Produktion von Prostaglandinen im Brennpunkt der Entzündung abnimmt.
  • Die Fähigkeit von Prednisolon, die Expression von Molekülen von der interzellulären Adhäsion an das Endothelialgewebe der Blutgefäße zu hemmen, wodurch das Eindringen von Monozyten und Neutrophilen in den Entzündungsfokus unterbrochen wird. Nach Eintritt in den Körper von synthetischem Glukokortikoidblut steigt die Konzentration der Neutrophilen an, was zu einer Abnahme ihrer Anzahl an der Stelle des Allergens führt. Glucocrticoide führen auch zu einer Hemmung der Transkription von Cytokin-Genen, unter deren Einfluss die Immun- und Entzündungsreaktion aktiviert wird. Unter ihrem Einfluss wird die Proliferation von Eosinophilen, Mastzellen, Makrophagen, Lymphozyten, Neutrophilen unterdrückt. Die Produktion von Entzündungsmediatoren während der frühen und späten Stadien der Allergie ist reduziert.

Fluticason hat bei intranasaler Anwendung eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung auf die Gehirnmembran.

Die maximale therapeutische Wirkung wird 2-4 Stunden nach der ersten Anwendung des Sprays festgestellt.

Die Patienten berichten von einer Verringerung des Juckreizes in den Nasengängen, einer Verringerung des Niesens und einer laufenden Nase. Die Verstopfung und das Unbehagen in den Nebenhöhlen vergehen.

Die Schwere der Symptome einer allergischen Rhinitis wird nach einmaliger Anwendung des Sprays für 24 Stunden reduziert.

Wenn intranasales Fluticason einmal täglich in einer Dosis von nicht mehr als 200 μg angewendet wird, beträgt die Konzentration des Wirkstoffs bei den meisten Patienten nicht mehr als 0,01 ng / ml.

Das Medikament hat eine geringe Wasserlöslichkeit, so dass ein Eindringen in den systemischen Kreislauf direkt aus den Nasengängen unwahrscheinlich ist.

Die Wirkstoffe gelangen hauptsächlich in den Körper, wenn das Medikament nach dem Sprühen in die Nasenhöhlen verschluckt wird.

Fluticason im Verdauungstrakt wird aktiv in der Leber metabolisiert und teilweise über den Darmtrakt ausgeschieden. Aufgrund dessen ist die systemische Absorption auf dem niedrigsten Niveau.

Bei Inhalation fallen bis zu 20% der Dosis in der Lunge an, der Rest geht in den Verdauungstrakt, wo in der Leber ein inaktiver Metabolit gebildet wird.

Bei Fluticason im Gleichgewichtszustand, einem großen Verteilungsvolumen, erreicht die Verbindung mit Plasmaproteinen 91%.

Die maximale Plasmakonzentration nimmt in drei Stunden auf 98% ab, die Halbwertzeit der verbleibenden niedrigen Glukokortikoidkonzentration erreicht 8 Stunden.

Fluticason selbst und die gebildeten Metaboliten dringen zusammen mit der Galle durch den Darm ein.

Fluticason - Gebrauchsanweisung, Dosierung

Fluticason-Behandlungsschemata werden je nach Evidenz ausgewählt. Das Arzneimittel wird äußerlich (Salbe, Creme), Inhalation oder intranasal angewendet.

Anweisungen zur Anwendung der Creme und Salbe.

Bei der Behandlung der Haut wird Salbe oder Creme mit Fluticason mit einer dünnen Schicht auf den gewünschten Körperbereich aufgetragen. Zeichnungshäufigkeit nicht mehr als zweimal täglich in regelmäßigen Abständen. Dauer der äußerlichen Anwendung - nicht mehr als 14 Tage.

Wenn das Medikament zur Prophylaxe verschrieben wird, sollte es alle drei Tage angewendet werden, um es an den Körperteilen anzuwenden, an denen sich zuvor Änderungen ergeben haben. In diesem Fall gilt der Okklusivverband nicht.

Bei Anwendung auf die Haut mit ausgeprägtem Entzündungsprozess kann ein leichtes Brennen auftreten.

Die Dosis für Erwachsene und Kinder über 12 beträgt in jeder der Nasengänge 100 µg (2 Dosen). Aerosol wird einmal täglich verwendet. Ärzte empfehlen, es morgens zu tun.

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann der Arzt in den ersten Tagen der Behandlung zweimal täglich Fluticason-Spray verschreiben, eine Einzeldosis von 100 µg in jedes Nasenloch. Die maximale Tagesdosis beträgt 400 Mikrogramm.

Wenn Fluticason als Erhaltungstherapie verwendet wird, sollte die tägliche Dosis des Arzneimittels 100 Mikrogramm nicht überschreiten. Bei der Behandlung von Kindern zwischen 4 und 12 Jahren ist eine Anpassung der Einmal- und Tagesdosis erforderlich.

In den meisten Fällen empfehlen Allergologen, 50 µg des Arzneimittels in jedes Nasenloch zu sprühen, die maximale Tagesdosis für die Behandlung von Kindern sollte jedoch 200 µg nicht überschreiten.

Inhalation Fluticason.

Patienten mit Asthma müssen, abhängig vom Schweregrad der Erkrankung pro Tag, einen therapeutischen Effekt von 100 bis 1000 µg Fluticason erzielen. Einatmen zweimal täglich.

Die Behandlung beginnt in der Regel mit den niedrigsten möglichen Dosen, weitere Symptome werden bewertet und die Dosis wird entweder erhöht oder erniedrigt.

Fluticason-Inhalation kann ab einem Jahr verordnet werden. In diesem Alter beträgt die tägliche Dosis 200 mcg. Fluticason wird ab dem 4. Lebensjahr zweimal täglich für 50–100 µg angewendet.

Wenn Kinder unter vier Jahren höhere Dosen verschrieben werden, ist dies darauf zurückzuführen, dass sie Schwierigkeiten haben, das Medikament in die Lunge zu injizieren.

Dies wird durch physiologische Merkmale behindert - ein kleines Lumen der Bronchien und intensives Atmen durch die Nase. Die Unannehmlichkeiten ergeben sich aus der Verwendung des Abstandshalters.

Patienten mit obstruktiver Lungenerkrankung sollten zweimal täglich 500 µg Fluticason erhalten.

Mögliche Nebenwirkungen

Bei Inhalation des Medikaments können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Candidiasis der Schleimhäute der Mundhöhle und des Rachens;
  • Heiserkeit, Heiserkeit;
  • Verstopfte Nase;
  • Paradoxer Bronchospasmus;
  • Unterdrückung der Funktion der Nebennierenrinde;
  • Osteoporose;
  • Glaukom, Katarakte;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Allergische Reaktionen;
  • Kinder können verkümmert sein.

Bei intranasaler Anwendung wird Fluticason in den meisten Fällen gut vertragen. Einige Patienten bemerkten das Auftreten von Trockenheit und Reizung in der Nasenhöhle, Geschmacksverfälschungen, einen unangenehmen Geruch.

Wurden zuvor operative Eingriffe in der Nasenhöhle durchgeführt, besteht die Gefahr einer Perforation des Septums.

Bei der Behandlung von Sahne und Salben geben die möglichen Nebenwirkungen ab:

  • Brennen, Jucken und Trockenheit am Gebrauchsort;
  • Ausdünnung der Haut, Schlieren, Ausdehnung der Blutgefäße in der Nähe der Oberfläche;
  • Hypopigmentierung;
  • Aktivierung des Haarwuchses;
  • Allergische Kontaktdermatitis;
  • Beitritt von Sekundärinfektionen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass alle Nebenwirkungen auftreten, steigt bei Überschreitung der Dosierung und bei längerer Anwendung von Fluticason.

Wenn Säuglingen lange Zeit hohe Dosierungen an Medikamenten verschrieben werden, kann sich ein symptomatischer Hyperkortizismus entwickeln.

Gegenanzeigen

Für die Behandlung von allergischer Rhinitis wird Fluticason nicht verschrieben, wenn eine Allergie gegen die Bestandteile dieses Arzneimittels vorliegt und wenn das Kind weniger als 4 Jahre alt ist.

GCS, einschließlich Arzneimittel mit Fluticason, werden nicht extern verwendet:

  • Wenn Rosazea festgestellt wird;
  • Wenn es Akne auf der Haut gibt;
  • Mit perioraler Dermatitis;
  • Mit der Entwicklung von Windpocken, Herpes und anderen primären Infektionen durch Viren;
  • Wenn die Haut Anzeichen einer Schädigung durch Pilze und Bakterien aufweist.

Die Salbe mit Fluticason für Kinder wird erst nach einem Jahr verordnet, die Creme nach 6 Monaten.

Inhalation des Medikaments ist verboten:

  • Mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Mit akutem Bronchospasmus;
  • Als primäres Medikament für das Auftreten eines asthmatischen Status;
  • Patienten mit nicht asthmatischer Bronchitis.

Überdosis

Eine Überdosierung des Arzneimittels wird am häufigsten beobachtet, wenn längere Zeit große Dosen des Arzneimittels verwendet werden.

Die Symptome sind: Schlafstörung, Erregung, Depression oder Euphorie, Übelkeit, Erbrechen in schweren Fällen.

Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die die Vitalfunktionen des Körpers unterstützen, und eine Korrektur des Elektrolythaushaltes ist ebenfalls erforderlich. In diesem Fall sollte die Aufhebung von Fluticason schrittweise erfolgen.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen und Alkohol

Eine Verstärkung des systemischen Effekts eines synthetischen Glucocorticosteroids ist möglich, wenn inhaliertes Fluticason gleichzeitig mit Inhibitoren des CYP3A4-Enzyms verabreicht wird, dh Ketoconazol, Ritonavir.

Es gibt keine Daten zur Wechselwirkung des Medikaments mit alkoholischen Getränken.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Sicherheit der Anwendung von Fluticason zur Behandlung von allergischer Rhinitis, Asthma und dermatologischen Erkrankungen bei Schwangeren ist nicht belegt.

Es wird angenommen, dass das Arzneimittel in vernachlässigbaren Mengen in die Muttermilch eindringt.

In diesem Zusammenhang sollte die Behandlung mit Fluticason bei schwangeren Frauen und während der Stillzeit unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Für Kinder

Die Behandlung von Kindern mit Fluticason wird mit äußerster Vorsicht durchgeführt. Allergisches Rhinitis-Spray wird erst nach vier Jahren verordnet, Inhalationsmedizin und Salbe nach einem Jahr, Creme nicht früher als 6 Monate.

Bei einem langen therapeutischen Kurs sollten Sie die Dynamik des Wachstums des Kindes beobachten.

Im Alter

Es gibt keine speziellen Vorschriften für die Behandlung von Patienten, die älter als 60 Jahre sind. Ihnen wird die für Erwachsene übliche Dosis zugewiesen.

Besondere Anweisungen

Die Behandlung sollte mit minimalen Dosen von Medikamenten durchgeführt werden, die einen therapeutischen Effekt haben, dh die Symptome werden reduziert. Dies ist notwendig, um das Risiko von Nebenwirkungen zu reduzieren.

Das Spülen des Halses und des Mundes nach jeder Inhalation verringert die Wahrscheinlichkeit einer Candidiasis. Wasser nach dem Spülen muss gespuckt werden. Die Nebenwirkungen sind geringer und bei Verwendung des Spacers verbessert die Verwendung dieses Geräts auch die lokale Aktivität von Steroiden.

Die intranasale Anwendung des Arzneimittels beginnt mit Vorsicht, wenn Glukokortikoide vorher systemisch eingesetzt wurden.

Die Behandlung mit Fluticason sollte nicht abrupt abgebrochen werden, während das Arzneimittel abgesetzt wird und seine Dosierung langsam abnimmt.

Wenn Sie eine Creme oder Salbe verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass diese nicht auf die Schleimhäute der Augen fällt.

Bei Säuglingen ist die systemische Resorption dieser Dosierungsformen erhöht, was darauf zurückzuführen ist, dass die Verwendung von Windeln und Windeln die Absorption der Salbe erhöht.

Es gibt keine Belege dafür, dass das Medikament die Fähigkeit beeinflusst, komplexe Mechanismen einschließlich des Transports zu steuern.

Verkaufsbedingungen, Lagerung, Haltbarkeit

Arzneimittel, die Fluticason enthalten, sollten nicht bei Temperaturen über 25 Grad eingefroren und gelagert werden. Es ist notwendig, direktes Sonnenlicht zu vermeiden.

Fluticason muss mit Rezepten verkauft werden. Die Haltbarkeitsdauer des Arzneimittels beträgt zwei bis drei Jahre ab dem Ausstellungsdatum.

Nach dem Öffnen sollten Hormonsalben für 4 Wochen verwendet werden, danach ist ihre Aktivität deutlich reduziert.

Analoge

Analoga des Sprühfluticason sind:

  • Avamys. Eine Dosis dieses Sprays enthält 27,5 µg mikronisiertes Fluticasonfuroat. In Russland von GlaxoSmithKline Trading produziert. Das Medikament kann zur Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern ab zwei Jahren verwendet werden.
  • Nasonex. Eine Medikamentendosis enthält 50 µg Mometasonfuroat. Das Medikament wird in Belgien hergestellt. Spray kann sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von saisonaler und ganzjähriger Allerorinitis verwendet werden.
  • Streuung In einer Einzeldosis Mometasonfuroat-Monohydrat 50 µg. Es kann nicht nur zur Behandlung und Vorbeugung von allergischer Rhinitis verwendet werden, sondern auch als Teil einer komplexen Behandlung von Sinusitis. Streuung wird in Russland produziert.

Zu den Analoga der Salbe und Creme gehören:

  • KUTIVEYT. Die aktive Komponente von Fluticasonpropionat, die Juckreiz, Rötung und Brennen der Haut beseitigt. Kutiveyt wird in Polen produziert.
  • TSHELODODERM. Der Hauptwirkstoff von Betamethasonvalerat. Das Medikament Celestoderm-B mit Garamycin enthält auch ein Antibiotikum, es kann also zum Anhängen von Sekundärinfektionen verwendet werden. Das Medikament wird von einer Schweizer Firma hergestellt.

Fluticason Aerosol-Analoga:

  • FLIXONASE. Eine Dosis des Arzneimittels enthält 50 µg Fluticasonpropionat. Es wird zur Behandlung von allergischer Rhinitis, Pollinose ab 4 Jahren verschrieben. Verfügbar in Polen.
  • FLIXOTID. Eine Dosis kann 50 µg, 125 µg oder 250 µg Fluticasonpropionat enthalten. Flixotid wird zur Inhalation verwendet. Es kann zur Behandlung von Kindern über 1 Jahr verwendet werden, die von GlaxoSmithKline Pharmaceuticals SA in Polen hergestellt werden.

Lesen Sie mehr über andere Inhalatoren und Allergietropfen hier https://allergiik.ru/kapli.html.

Bewertungen

„Fluticason verschrieb meiner Mutter einen Allergologen für Pollinose. Bisher verwendete Medikamente haben ein wenig geholfen, weshalb beschlossen wurde, die Behandlung mit diesem hormonellen Wirkstoff zu beginnen.

In den ersten zwei Tagen war die Wirkung des Sprühens gering, und am dritten Tag, wie Mama sagt, hat sie die ganze Nacht ruhig geschlafen - ihre Nase atmete frei, es gab keinen Ausfluss.

Daher ist dieses Instrument für meine Mutter zu einem Erste-Hilfe-Medikament geworden, aber sie hat versucht, es länger als sieben Tage hintereinander nicht zu verwenden, da sie Angst vor dem Schaden von Hormonen hat “- MARGARITA.

„Meine Tochter hat von Anfang an allergische Rhinitis. Die Symptome sind manchmal so ausgeprägt, dass sie die Tochter nicht nur am Schlafen hindert, sondern auch normal lernt.

Natürlich haben wir uns sowohl einer Untersuchung als auch einer wiederholten Behandlung unterzogen. Bei dem letzten Besuch vor etwa einem Jahr empfahl der Arzt, Fluticason intranasal spray zu kaufen und zu verwenden, wenn die Manifestationen der allergischen Rhinitis am stärksten ausgeprägt sind.

In dieser Zeit haben wir bereits dreimal auf die Hilfe dieses Sprays zurückgegriffen - wir haben es 5-10 Tage verwendet.

Das Medikament gefällt uns sehr gut, die Tochter bemerkt bereits drei Stunden nach der ersten Injektion eine spürbare Erleichterung. Jetzt ist Fluticasone immer in unserem Erste-Hilfe-Kasten für Zuhause, wir nehmen ihn sowohl für die Natur als auch für lange Reisen mit ”- ALENA.

„Allergische Rhinitis bei mir seit meiner Kindheit. Es gibt Zeiten, in denen eine laufende Nase das Arbeiten und Leben so schwer macht, dass man einfach ins Krankenhaus muss.

Mir wurde geraten, Fluticason in der Apotheke zu verwenden, und ich bin mit diesem Medikament sehr zufrieden. Das einzige, was diese geringfügige Irritation während der Behandlung belastet. Ich versuche, das Spray nicht ohne besondere Indikationen zu verwenden, weil ich nicht ganz an die Sicherheit von Hormonarzneimitteln glaube “- ALEXEY.