Kann ich Diphenhydramin gegen Allergien einnehmen?

Um die Symptome und Anzeichen einer allergischen Reaktion schnell zu stoppen, verschreiben Ärzte häufig ein wirksames Antihistaminikum namens Diphenhydramin. Diejenigen, die bereits auf ein solches Arzneimittel gestoßen sind, wissen jedoch, dass es eine milde hypnotische und beruhigende Wirkung hat. Es ist nicht überraschend, dass sich vor diesem Hintergrund Fragen zur Angemessenheit der Einnahme eines solchen Rechtsmittels ergeben. In der Tat ist die Einnahme von Diphenhydramin von Allergien möglich, aber Sie müssen wissen, wie und mit welchen Indikationen.

Drogenaktion

Mittel Dimedrol hat eine komplexe Wirkung, so dass es in allen Stadien der Manifestation einer allergischen Reaktion eingesetzt werden kann. Es unterdrückt schnell den Histaminsprung im menschlichen Körper, und unangenehme Symptome werden unabhängig von ihrer Schwere sofort entfernt.

Das Medikament wird in Pillenform freigesetzt und nach der Einnahme spürt die Person sofort eine deutliche Erleichterung. Die Schwellung des Weichgewebes wird reduziert, der Juckreiz verschwindet und die verbleibenden Anzeichen einer Allergie werden durchgelassen. Selbst wenn es Angioödeme gibt, das aufgrund seiner Folgen gefährlich ist, kann Diphenhydramin aufgrund von Allergien in dieser Situation effektiv zurechtkommen. Und das alles, weil dieses Medikament die folgende Wirkung hat:

  • entzündungshemmend;
  • krampflösend;
  • Anästhetikum;
  • Antiemetikum;
  • antiallergisch;
  • Anti-Juckreiz;
  • ganglioblokiruyuschee.

Nicht jede Droge kann mit einer so großen Wirkung aufwarten.

Indikationen und Kontraindikationen

Das Medikament Dimedrol für Allergien ist in folgenden Fällen angezeigt:

  1. wenn vor dem Hintergrund einer solchen Reaktion das Meniere-Syndrom auftritt;
  2. mit der Entstehung von Konjunktivitis und Rhinitis;
  3. wenn weiche Gewebe stark anschwellen;
  4. mit allergischer Dermatitis, die von unerträglichem Juckreiz und ausgedehnten Hautausschlägen begleitet wird;
  5. wenn es um Pollinose und hämorrhagische Vaskulitis geht;
  6. in Gegenwart von Serumkrankheit.

Darüber hinaus hat dieses Medikament eine positive Wirkung bei Schlaflosigkeit und Neurose. Trotz der Vielzahl nützlicher Eigenschaften hat das Medikament Dimedrol seine eigenen Kontraindikationen. Es kann nicht in den folgenden Fällen verwendet werden:

  • Wenn chronische Magenerkrankungen oder Darmgeschwüre akut werden.
  • Mit der Körperintoleranz gegenüber den Komponenten, die in der Zusammensetzung dieses Werkzeugs enthalten sind.
  • Wenn eine Person unter einem Winkelglaukom leidet.
  • Mit Bronchospasmus, Epilepsie und Asthma bronchiale.
  • Bei schwerwiegenden Unregelmäßigkeiten im Urogenitalsystem und bei der Person treten Probleme beim Wasserlassen auf.
  • Bei bestehenden Funktionsstörungen der Prostata.

Was Nebenwirkungen angeht, so können sie sich mit einer Überdosis des Medikaments manifestieren. Dann gibt es Krämpfe, einige innere Organe arbeiten schlechter und erledigen ihre Hauptaufgaben nicht mehr, das Bewusstsein wird verwirrt. Müdigkeit tritt auf, der Druck wird stark reduziert, Probleme bei der Bewegungskoordination können beginnen. Bei Frauen kommt es manchmal zu Ausfällen des Menstruationszyklus, zu erhöhter Nervosität. Einige Patienten während der Einnahme von Dimedrol klagen über eine Abnahme der Klarheit und Qualität des Sehens bei Photophobie und Verstößen in Bezug auf Geschmacksknospen.

Regeln für die Einnahme dieses Arzneimittels

Es ist besser, das Medikament Dimedrol gemäß den Empfehlungen des Arztes einzunehmen, der die tägliche Dosierung und Häufigkeit der Dosen auf der Grundlage des Allgemeinzustands des Patienten und seines Alters bestimmt. Dieses Arzneimittel darf zur Bekämpfung von Allergien gegen Kinder über 12 Jahren verwendet werden.

Erwachsenen wird in der Regel empfohlen, eine Tablette einmal täglich zu verwenden und sie mit einer ausreichenden Menge Wasser abzuspülen. Wenn das Arzneimittel mit einer Mindestkonzentration eines Wirkstoffs wie Diphenhydramin verordnet wird, sollte es dreimal täglich getrunken werden. Die Dauer des gesamten Behandlungskurses beträgt normalerweise zwei Wochen.

Neben Tabletten kann Diphenhydramin in Ampullen gegen Allergien eingesetzt werden, was als Nebenreaktion auf bestimmte Medikamente auftritt. In diesem Fall nimmt die Histaminkonzentration im Blut rasch ab. Diese Art von Arzneimitteln ist besonders wirksam bei Dermatosen, Urtikaria, Pollinose und vasomotorischer Rhinitis. Dieses Werkzeug wurde intramuskulär oder intravenös eingeführt.

Mit äußerster Vorsicht wird Dimedrol in Ampullen älteren Menschen verschrieben und auch, wenn eine Person Probleme mit Blutgefäßen und dem Herzen hat. Bei Hyperthyreose und erhöhtem Augeninnendruck werden auch Allergiespritzen nicht empfohlen.

Während der Behandlung sollten Sie die Verwendung alkoholischer Getränke ausschließen. Ansonsten können Sie unerwünschte Reaktionen vom Körper auslösen. Nicht unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels hinter das Steuer steigen oder Maßnahmen ausführen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. Trotz dieser negativen Momente gilt Dimedrol als eines der wirksamsten und wirksamsten Medikamente gegen Allergien.

Allergie Dimedrol

Die Symptome allergischer Reaktionen werden in verschiedene Gruppen eingeteilt - Magen-Darm, Haut, Augenheilkunde, Bronchial. Diese Erscheinungen sind sehr unangenehm und bedürfen natürlich einer Behandlung. Diphenol gegen Allergien wird seit vielen Jahren eingesetzt und ist in unseren Tagen ein wirksames Medikament.

Wie bereits erwähnt, ist Diphenhydramin eines der häufigsten Allergiemedikamente. Zunächst wird das Medikament im Verlauf der Behandlung verwendet.

Zum Beispiel wird Cremes mit Dimedrol bei Allergien häufig an atopische Dermatitis leidende Kinder verschrieben. Das Medikament hilft gegen Juckreiz und Peeling und bietet gleichzeitig einen Antihistaminikum-Effekt. Es wird verwendet, um Entzündungen und Juckreiz nach Insektenstichen, stechenden Schlangen und Verbrennungen bei Berührung mit giftigen Pflanzen (z. B. Giftefeu) zu lindern. Es ist wirksam bei Sonnenbränden und Sonnenallergien (trotz der Tatsache, dass sich der Entwicklungsmechanismus dieser Krankheiten unterscheidet, lindert Dimedrol in beiden Fällen Entzündungen).

Zweitens wird dieses Medikament zur Vorbeugung von Allergien eingesetzt. Die Prämedikation (Arzneimittelzubereitung für Anästhesie) umfasst drei Hauptmedikamente: Atropin, Promedol und Diphenhydramin. Die Funktion des letzteren besteht darin, die Entwicklung eines akuten allergischen Anfalls von Medikamenten zu verhindern, die während der Operation verabreicht werden, einschließlich Medikamenten für die Vollnarkose.

Drittens kann es verwendet werden, um akute Angriffe zu lindern (zu lindern): Ein Rettungsteam, das ein Quincke-Ödem fordert, wird die Dimedrol-Injektion von Allergien verabreichen, allerdings nur, wenn es aus irgendeinem Grund keine anderen Antihistaminika gibt.

Die Wirksamkeit von Dimedrol bei Allergien ist mit einer hohen Aktivität des Wirkstoffs Diphenhydramin verbunden. Es wird schnell durch die Darmwände absorbiert, bindet an Plasmaproteine, durchdringt die Blut-Hirn-Schranke und beeinflusst den Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion sowie die verschiedenen Strukturen, die an seiner Manifestation beteiligt sind.

Die Wirkung des Medikaments im Körper

Ohne auf die Fragen der Physiologie einer allergischen Reaktion einzugehen, ist es erwähnenswert, dass sie aus drei Stufen besteht. Auf der ersten Seite dringt das Allergen zuerst in den Körper ein, spezielle Immunproteine, Antikörper, werden darauf produziert und binden sich daran, wodurch sich Immunkomplexe bilden. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet.

Foto: Darstellung von Paketen in verschiedenen Freisetzungsformen (kann erhöht werden)

In der zweiten Phase, wenn das Allergen wieder in den Körper eingeführt wird, setzen sich große Mengen von Immunkomplexen auf den Mastzellen ab, wodurch Wirkstoff (Entzündungsmediatoren) freigesetzt werden - Bradykinin, Serotonin, Histamin.

Diese Substanzen, insbesondere Histamin, wirken sich im dritten Stadium auf den Körper aus und verursachen Allergiesymptome.

In den Geweben befinden sich spezielle Zellen - Histaminrezeptoren, an die diese Substanz "angehängt" wird. Der Wirkungsmechanismus von Dimedrol beruht auf der Tatsache, dass der Wirkstoff diese Rezeptoren blockieren kann, sodass sich Histamin nicht an das Gewebe binden und seine Wirkung auf sie ausüben kann.

In dieser Hinsicht werden die folgenden Auswirkungen verhindert oder beseitigt:

ein glatter Muskelkrampf (Atembeschwerden verschwinden), eine Erhöhung der vaskulären Permeabilität (Schwellung nimmt ab, die Intensität des Juckreizes nimmt ab, die lokale Temperatur nimmt ab). Das Medikament ist in der Lage, eine leichte Lokalanästhetikum- und Kühlwirkung zu haben, die, wenn sie eingenommen wird, durch eine Taubheit der Mundschleimhaut wahrgenommen wird, Krämpfe lindern und den Blutdruck senken.

Da Diphenhydramin die BBB durchdringen kann, kann es die Rezeptoren für Histamin und im Gehirn blockieren, was seine hypnotischen, sedativen und antiemetischen Wirkungen erklärt.

Wie man Diphenhydramin mit Allergien trinken kann - der Arzt entscheidet.

Seine unabhängige Verwendung zur Behandlung von allergischen Anfällen oder anderen Krankheiten kann zu einer Verschlechterung der Erkrankung führen, gerade aufgrund ihrer hohen Bioverfügbarkeit und Aktivität im Körper.

Äußerlich wird Diphenhydrax auch bei Allergien angewendet. In diesem Fall beruht die Wirkung auf denselben Mechanismen, die lokal wirken.

Zusammensetzung und Freisetzungsformen

Tablets sind eine der häufigsten Formen der Freisetzung.

Diphenhydramin wird in verschiedenen Formen hergestellt. Unter ihnen:

Tabletten (50 mg Wirkstoff); Injektionslösung (10 mg Wirkstoff pro 1 ml Wasser); Salbe, Gel (1-2%); Rektalsuppositorien (5-20 mg).

Jedes Arzneimittel besteht aus dem Wirkstoff Diphenhydramin sowie ausbildenden Komponenten, die keine Wirkung auf den Körper ausüben.

Es gibt auch Augentropfen für Allergien mit Dimedrol, das Bestandteil des Arzneimittels ist (z. B. Polynadim oder Dinaf ist eine Kombination aus Dimedrol und Naphthyzinum).

Apotheken können nach ärztlicher Verschreibung diphenolische Zinkpaste oder Augentropfen herstellen (0,2 - 0,5% ige Lösung in 2% iger Borsäurelösung).

Anwendungsgebiete Dimedrol bei Allergien

Diphenhydramin wird bei einer Vielzahl von Erkrankungen und Zuständen eingesetzt.

Diphenhydramin kommt in anderen Arzneimitteln häufig vor.

Dies kann eine Nahrungsmittelallergie sein, die sich durch Anschwellen der Schleimhäute äußert (bei einer starken Anschwellung des Gesichts, einem Gefühl der Ausdehnung von innen müssen Sie einen Krankenwagen rufen).

Allergie gegen die Haut, entwickelt für eine Vielzahl von Gründen, einschließlich Urtikaria und Dermatose, begleitet von Juckreiz. In diesem Fall werden Tabletten oder Injektionen verwendet, sie werden auch bei allergischer Rhinitis und Pollinose, bei allergischen Reaktionen auf Medikamente verwendet.

Bei allergischer Konjunktivitis und Iridozyklitis werden Augentropfen verwendet. Gel mit Dimedrol für Allergien wird bei Sonnenbrand I Grad, Photodermatose, Insektenstichen, Hauterscheinungen von Allergien, begleitet von Juckreiz verwendet.

Tragen Sie auch Salbe mit Dimedrol gegen Allergien in Form von Kontaktdermatitis auf.

Dieses Medikament hat viele Anzeichen für eine nicht allergische Natur (einschließlich der bereits erwähnten Prämedikation, Strahlenkrankheit, Ulkuskrankheit, Parkinson-Krankheit, Erbrechen, auch bei Schwangeren usw.) - als Teil einer komplexen Therapie.

Eine bekannte Kombination - Diphenhydramin mit Analginum - wird nicht bei Allergien eingesetzt. Es wird verwendet, wenn es erforderlich ist, die antipyretische und analgetische Wirkung von Dipyron durch die sedierende Wirkung von Dimedrol zu verstärken (z. B. bei hohem Fieber).

Daher ist die Frage, welcher Stich für Diphenhydramin bei Allergien von Bedeutung ist, nur relevant, wenn die allergische Reaktion von einem Temperaturanstieg begleitet wird.

Methoden der Verwendung. Dosierung

Aufgrund der Tatsache, dass die Freisetzungsformen des Arzneimittels vielfältig sind und auf verschiedene Weise in den Körper eingeführt werden können. Die Dosierung von Allergie Dimedrol hängt von der Art der Freisetzung und dem Verabreichungsweg sowie vom Manifestationsgrad der Reaktion und vom Alter des Patienten ab. Wie ist Diphenhydramin bei Allergien anzuwenden? Der Arzt entscheidet.

Erwachsene Standarddosierungen

Bei schweren Allergien (z. B. Angioödem sowie sekundäre Maßnahmen zur Behandlung eines anaphylaktischen Schocks) wird Dimedrol langsam 2-5 ml einer 1% igen Lösung in 100 ml Kochsalzlösung intravenös verabreicht (diese Aktivitäten werden nur von einem medizinischen Mitarbeiter im Krankenhaus ausgeführt) oder während des Transports).

Bewertungen über die Anwendung von Dimedrol bei Allergien - nur für die Nacht neigen stark zum Schlafen

Dimedrol wird intramuskulär verabreicht, 1-5 ml 1% ige Lösung. Die Menschen haben oft eine Frage: Wie kann man Diphenhydrol mit Allergien stechen? Die Antwort ist einfach: streng von einem Arzt verschrieben.

Tritt eine solche Situation ein, dass eine Konsultation mit einem Arzt unmöglich ist und ein Allergiebefall entsteht, ist eine unabhängige intramuskuläre Verabreichung der Mindestdosis des Arzneimittels (10 mg) möglich.

Die maximale Einzeldosis für die intramuskuläre Injektion - 50 mg täglich - 150 mg, d.h. Sie können höchstens an einem Tag drei Injektionen von 50 mg verabreichen, aber ohne ärztliches Rezept ist es besser, dies nicht zu tun.

Innen nehmen Sie 10-50 mg 1-3 Mal täglich (jedoch nicht mehr als 100 mg gleichzeitig, 250 mg pro Tag). Im Internet gibt es eine Frage: Kann ich Diphenhydramin in Ampullen mit Allergien einnehmen? Grundsätzlich ja, weil die Injektionslösung keine für den Verdauungstrakt gefährlichen Substanzen enthält und die Tabletten keine zusätzlichen Wirkstoffe enthalten.

Wenn Sie Diphenhydramin in Ampullen trinken, verlaufen Allergien schneller? Die Konzentration der Hauptsubstanz in den Tabletten ist höher, außerdem ist es auf jeden Fall das gleiche Medikament, also - nein.

Andere Verwendungen

In jeden Bindehautsack wurden dreimal täglich Augentropfen eingebracht, wobei eine 0,2 - 0,5% ige Lösung in einer 2% igen Lösung von Borsäure verwendet wurde. Lokale Allergie-Medikamente mit Dimedrol, d. H. Gele, Salben und Cremes werden 3-4 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die juckenden und entzündeten Stellen aufgetragen. Bei allergischer Rhinitis verwenden Sie eine spezielle Form von Release - Sticks mit Dimedrol mit jeweils 50 mg Wirkstoff. Sie werden intranasal verabreicht.

Der Verlauf der Allergiebehandlung mit Dimedrol hängt wiederum vom Alter des Patienten, der Schwere der Erkrankung sowie der Freisetzungsform des Arzneimittels ab und liegt zwischen 7 und 15 Tagen. Es ist zu beachten, dass wenn die Behandlung unabhängig beginnt und sie innerhalb von 7-10 Tagen unwirksam ist, ein Arzt konsultiert werden muss.

Die Dosis von Dimedrol bei Kindern mit Allergien unterscheidet sich von der bei Erwachsenen. Dies ist nicht nur auf das geringere Gewicht des Kindes, die Unreife des Verdauungstrakts und eine höhere Anfälligkeit für Medikamente zurückzuführen, sondern auch auf das hohe Risiko, dass sich eine Allergie gegen Diphenol entwickelt.

In dieser Hinsicht müssen einige Fragen unverzüglich geklärt werden:

Kann es bei einem Kind eine Allergie gegen Diphenhydol geben?

Ja, vielleicht wie jede andere Droge. Darüber hinaus kann ein Erwachsener auch eine allergische Reaktion auf dieses Mittel "abgeben", nur die Wahrscheinlichkeit dafür ist geringer.

Diphenhydramin: Was kann darauf allergisch sein?

Eine Allergie gegen Dimedrol kann sich wie jede Medikamentenallergie auf verschiedene Weise manifestieren:

Nahrungsmittel (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen), Haut (allergischer Hautausschlag mit Juckreiz und Hautschälen, Urtikaria), Angioödem, Angioödem, anaphylaktischer Schock, Photosensibilisierung.

Das heißt, wenn Sie eine Allergie gegen Diphenhydramin entwickelt haben - die Symptome unterscheiden sich kaum von einer Allergie gegen ein anderes Medikament.

Wie oft ist eine Allergie gegen Diphenhydramin?

In den Studien, die in der medizinischen Fachzeitschrift "Der behandelnde Arzt" über die Aufrufe von Rettungsteams als Folge einer Arzneimittelallergie vorgelegt wurden, wird die Statistik der allergischen Reaktionen auf bestimmte Arzneimittel vorgestellt.

Die allergikerfreundlichsten Substanzen sind NSAIDs und Analgetika (Analgin, Aspirin) sowie Antibiotika. Einige weitere Gruppen von Medikamenten verursachen häufiger Allergien als andere. 33% aller Anrufe erfolgten aufgrund von Einzelfällen von Arzneimittelallergien, darunter Mukolytika (4), Diuretika (4) und Hormonarzneimittel. Allergien gegen Antihistaminika entwickelten sich nur in zwei Fällen, und dies waren Pilpofen und Klaratodin.

Zuverlässigere Studien wurden nicht durchgeführt, und in der Gebrauchsanweisung ist die Häufigkeit allergischer Reaktionen nicht angegeben. Aufgrund dieser Tatsachen können wir schließen, dass die Allergie gegen Diphenhydramin ein sehr seltenes Phänomen ist.

Standarddosierungen für Kinder

Im Inneren des Arzneimittels kann in Form einer Injektionslösung (nur aus der Ampulle) verwendet werden.

Kinder unter 1 Jahr in einer Dosis von 2-5 mg, von 2 bis 5 Jahren - von 5 bis 15 mg, von 16 bis 12 Jahre - von 15 bis 30 mg auf einmal.

Die Dosis sollte vom Arzt individuell ausgewählt werden.

Es ist am besten, Diphenhydramin mit Allergien in Form von rektalen Zäpfchen (Kerzen) an das Kind zu verabreichen. Zuerst müssen Sie ein Kind zu einem Mikroclyster machen und dann die Kerze mit dem Gehalt an Diphenhydramin betreten:

5 mg (für ein Kind unter 3 Jahren), 10 mg (3 bis 4 Jahre), 15 mg (5 bis 7 Jahre), 20 mg (8 bis 14 Jahre).

Eine Dosierung für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung wird nicht gegeben, da Es ist unmöglich, das Medikament den Kindern unabhängig zu verabreichen, die Dosis wird mit dem Arzt besprochen.

Bezüglich der Dauer des Empfangs hat Dr. E.O. Komarovsky sagt: Es macht keinen Sinn, das Medikament länger als 6 Tage einzunehmen. Wenn Diphenhydramin in dieser Zeit nicht geholfen hat, müssen Sie das Medikament wechseln.

Nebenwirkungen

Die bekannteste Nebenwirkung von Diphenhydra ist möglicherweise die Schläfrigkeit, die sie verursacht. Andere Manifestationen seines Einflusses auf das Nervensystem:

Foto: Negatives Feedback eines Mädchens zu Dimedrol, allgemeine Nebenwirkungen, allgemeine Schwäche; Dummheit der Aufmerksamkeit; Kopfschmerzen; Schwindel; Diskoordination; Angstzustände, Reizbarkeit (bei Kindern); Verwirrung; Tremor; Sehbehinderung.

Neben anderen Nebenwirkungen des Medikaments Dimedrol umfassen die Anweisungen für die Verwendung bei Allergien die folgenden:

niedrigerer Blutdruck; Erhöhung der Herzfrequenz; trockener Mund; Taubheit der Mundschleimhaut; Übelkeit; Erbrechen; lose Hocker; eingeschränktes Wasserlassen; verstopfte Nase; Verdickung der Bronchialsekretion; Schwierigkeiten beim Atmen; allergische Reaktionen.

Wenn es zusammen mit dem Medikament verwendet wird, sowie bei langfristiger Anwendung in hohen Dosen, kann es zu Halluzinationen führen, sodass es manchmal als Medikament verwendet wird.

Unter denen, die Diphenhydramin von Allergien nehmen, sind Bewertungen überwiegend positiv. Sedative und hypnotische Wirkung wird von fast allem bemerkt, die anderen Nebenwirkungen treten jedoch sehr selten auf.

Gegenanzeigen

Zunächst ist zu beachten, dass Diphenhydra von Allergien nicht eingenommen werden sollte, wenn Sie in den nächsten Stunden am Steuer sitzen oder Arbeiten machen müssen, die Aufmerksamkeit erfordern.

In diesem Fall sollte Diphenhydramin durch Diazolin oder Fencarol ersetzt werden, dessen hypnotische Wirkung weitaus geringer ist.

Diphenhydramin gegen Allergien während der Schwangerschaft wird nur in extremen Fällen und unter strenger Anleitung und Aufsicht eines Arztes verwendet. Ihr Einfluss auf den Fötus ist nicht belegt (Forschung wurde nicht durchgeführt), daher kann seine Sicherheit nicht zuverlässig nachgewiesen werden.

Die beste Methode zur Behandlung von Allergien bei Schwangeren besteht darin, den Kontakt einer Frau mit einem Allergen, einem hypoallergenen Leben und einer Diät sowie manchmal - der Einnahme von Enterosorbentien auszuschließen. Wenn ein Antihistaminikum erforderlich ist, ist es am besten, Diazolin zu verwenden: Es gilt als relativ sicher.

Andere Gegenanzeigen sind:

Überempfindlichkeit; Laktation; Neugeborenenperiode; Glaukom; arterielle Hypotonie. Asthma bronchiale

Haltbarkeits- und Lagerungsregeln

Die Zubereitung sollte nicht länger als 5 Jahre an einem trockenen Ort aufbewahrt werden, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt, mit Ausnahme des Zugangs für Kinder.

Diphenhydramin und traditionelle Medizin

Trotz der verbreiteten Meinung, dass Volksheilmittel keine Medikamente enthalten, gibt es Rezepte, die Dimedrol verwenden.

Allergiesalbe mit Dimedrol - Rezept bekannt

destilliertes Wasser - 20 ml; 90% Ethylalkohol - 20 ml; Anästhesie - 1 Würfel; Dimedrol - 5 ml; weißer Ton - 30 g; Zinkoxidpulver - 30g (kann durch Babypuder ersetzt werden).

Zubereitung: Mischen Sie Wasser und Alkohol in einer sauberen Schüssel und lösen Sie 1 Würfel Anästhesin in der Mischung auf. In die resultierende Lösung geben Sie den Ton, Diphenhydramin und Zinkoxid ein. Rühren Sie die Mischung gründlich um.

Ich muss sagen, dass das Rezept für Allergiker mit Dimedrol Allergien enthält, die nicht immer schnell zu finden sind. Daher ist es einfacher, in der Apotheke eine Talkersalbe zu kaufen.

Ein Rezept, das für allergische Rhinitis relevant ist.

Backpulver - 10 g; Speisesalz - 5 g; Propolis-Tinktur; Diphenhydramin

In destilliertem Wasser Salz und Soda auflösen, Diphenhydramin eingeben. Fügen Sie einige Tropfen Propolis hinzu. Als Nasentropfen anwenden.

Analoga der Droge

Im Großen und Ganzen ist jedes Antihistaminikum ein Analogon von Dimedrol. Jeder von ihnen hat seine Vor- und Nachteile. Dimedrol hat eine ausgeprägte hypnotische Wirkung, wie Suprastin und Tavegil. Die letzten beiden Medikamente sind jedoch erheblich teurer.

Diazolin und Fenkrol haben weniger ausgeprägte sedative Eigenschaften, und diese können während der Schwangerschaft angewendet werden. Loratadin verursacht häufiger Allergien.

Was ist besser bei Allergien: Diphenhydramin oder Suprastin?

Es gibt keine eindeutige Antwort. Suprastin kann einem Kind von Geburt an gegeben werden, während Diphenhydramin erst nach 6 Monaten verabreicht werden kann. Aber Suprastin viel teurer. Es geht also um die individuellen Eigenschaften des Körpers und die Empfehlung des Arztes.

Dimedrol - ein Medikament aus der äußerst günstigen Preisklasse. Die Kosten für Tabletten reichen von 50 Rubel, die Lösung für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung. Suppositorien sind etwas teurer - im Durchschnitt 150 Rubel und Augentropfen - 100 Rubel.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Diphenhydramin das Mittel der Wahl bei Allergien ist. Wenn Sie die Anwendungs ​​- und Dosierungsregeln einhalten, gibt es keine Probleme. Trotz der Tatsache, dass es zu billigen Medikamenten gehört, wurde seine Wirksamkeit nachgewiesen und getestet.

Zeitschrift "Der behandelnde Arzt." Drogenallergien: Ursachen. L. S. Namazova, M. Macievich, A. L. Vertkin. Referenz: http://www.lvrach.ru/2003/03/4530172/ Antihistaminika. Komarovsky E.O. Link: http://articles.komarovskiy.net/antigistaminnye-sredstva.html

Diphenhydramin (Diphenhydramin) ist ein Hausarzneimittel, das seit über 50 Jahren in der Medizin verwendet wird. Diphenhydramin wird am häufigsten verwendet, da es die Bildung von Histaminen im Körper des Patienten blockiert und die Entwicklung allergischer Symptome verhindert.

Obwohl dieses Medikament zur ersten Generation von antiallergischen Medikamenten gehört und einige Nebenwirkungen hat, ist es in der medizinischen Praxis für Allergien nach wie vor gefragt.

Die Nachfrage hängt vor allem mit der Verfügbarkeit in einer Preiskategorie zusammen. Gemäß der WHO-Empfehlung wurde Dimedrol 2012 erneut in die Liste der unentbehrlichen Arzneimittel aufgenommen. Gegenwärtig wird das Medikament meistens in stationärer Behandlung zur Linderung von Allergien eingesetzt. Darüber hinaus kann es aktiv zur Schmerzlinderung und hohen Körpertemperatur eingesetzt werden. In diesem Fall wird das Arzneimittel mit einer 50% igen Lösung von Analgin und einer 2% igen Lösung von Papaverinhydrochlorid kombiniert.

Pharmakologische Wirkung

Diphenhydramin kann die Wirkung von Alkohol (Ethanol) und bestimmten auf die Nervenenden wirkenden Medikamenten verstärken. Das Medikament kann die Wirksamkeit einiger Medikamenten verringern. Zum Beispiel - Apomorphin zur Behandlung von toxischen Vergiftungen.

Diphenhydramin blockiert Histaminrezeptoren (H1) und blockiert dadurch schwere allergische Manifestationen. Darüber hinaus kann es spastische Prozesse in glatten Muskeln verhindern, die Gefäßpermeabilität verringern, Hyperämie, Schwellungen und Juckreiz beseitigen.

Dimedrol wirkt lokal schmerzstillend. Wenn es verwendet wird, gibt es eine leichte Abnahme des Blutdrucks und eine beruhigende Wirkung.

Die maximale Akkumulation des Arzneimittels im Blut bei Allergien wird nach 1 Stunde erreicht. Die Dauer der medizinischen Wirkung beträgt 4 bis 6 Stunden. Stoffwechselvorgänge treten in der Leber auf. Der Wirkstoff (Diphenhydramin) kann in das Gehirngewebe, in die Plazenta und in die Muttermilch eindringen.

Indikationen zur Verwendung

Die folgenden Ausdrücke können als Hinweise für die Verwendung von Dimedrol dienen:

vasomotorische Rhinitis, allergische Konjunktivitis; akute Entwicklung von Iridozyklitis, Pollinose, Urtikaria; jegliche Manifestationen von Allergien gegen Dermatitis und Dermatose; die Entwicklung von Angioödem (Quincke), Kapillartoxikose; die Entwicklung eines asthmatischen Anfalls mit Bronchitis; Strahlenkrankheit, anaphylaktischer Schock; Parkinson-Krankheit, hämorrhagische Vaskulitis.

Darüber hinaus wird Dimedrol zur Vorbereitung einer Operation als Prämedikation (Verringerung von Angstzuständen und Angstzuständen bei einem Patienten) verwendet.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Dimedrol wird nicht empfohlen:

mit erhöhter individueller Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament; Verwenden Sie Dimedrol nicht bei Engwinkelglaukom, Epilepsie. Prostatahyperplasie, zervikale Stenose in der Blase; Magengeschwür durch Stenose kompliziert; Kinder bis 7 Monate.

Darüber hinaus können mit Vorsicht Medikamente gegen Allergien während der Schwangerschaft verschrieben werden.

Besondere Anweisungen

In den ersten beiden Trimestern der Schwangerschaft ist das Medikament strengstens verboten, da es zu einem Schwangerschaftsabbruch kommen kann. Zu Beginn des dritten Semesters, wenn keine weitere Therapie durchgeführt werden kann, dürfen Dimedrol-Tabletten höchstens zweimal verwendet werden.

Diphenhydramin während der Schwangerschaft wirkt sich für sechs Stunden positiv aus. Das Medikament wird innerhalb von 24 Stunden vollständig aus dem Körper der Frau entfernt. Die Nebenwirkungen dieses Medikaments in dieser schwierigen Zeit für eine Frau äußern sich in Schwäche, Zittern der Extremitäten und erhöhter Müdigkeit. Es kann auch ein starker Abfall des Blutdrucks, Tachykardie und das Auftreten von Anfällen auftreten. Die gefährlichste Komplikation kann die negative Auswirkung des Medikaments auf das Baby und Frühgeburten sein.

Dimedrol hat jedoch eine Reihe von positiven Punkten: sedative Wirkung, Hypnotikum, Antihistaminikum. Sehr oft wird das Medikament in Kombination mit Analgin verwendet, um schmerzhafte Kontraktionen bei unvollständiger Öffnung der Gebärmutter zu lindern. Darüber hinaus lindert Diphenhydramin allergisch den Bronchospasmus.

Bei der Behandlung von Dimedrol muss das Fahren von Fahrzeugen und Arbeitstätigkeiten ausgeschlossen werden, was besondere Sorgfalt und eine schnelle psychomotorische Reaktion erfordert.

Bei Allergien wird die subkutane Injektion von Diphenhydramin aufgrund der Gefahr von Abszessen nicht empfohlen. Ultraviolette Strahlung und Wechselwirkungen mit Ethanol sollten vermieden werden.

Anweisung

Das Medikament ist erhältlich:

Tabletten - 0,02; Pulver - 0,05 g; Lösung - 1%; Und auch Gel, Rektalkerzen für Kinder, Spritzenschlauch.

Allergiebehandlung Dimedrol

Diphenhydramin (Diphenhydramin) ist ein Hausarzneimittel, das seit über 50 Jahren in der Medizin verwendet wird. Diphenhydramin wird am häufigsten verwendet, da es die Bildung von Histaminen im Körper des Patienten blockiert und die Entwicklung allergischer Symptome verhindert.

Obwohl dieses Medikament zur ersten Generation von antiallergischen Medikamenten gehört und einige Nebenwirkungen hat, ist es in der medizinischen Praxis für Allergien nach wie vor gefragt.

Die Nachfrage hängt vor allem mit der Verfügbarkeit in einer Preiskategorie zusammen. Gemäß der WHO-Empfehlung wurde Dimedrol 2012 erneut in die Liste der unentbehrlichen Arzneimittel aufgenommen. Gegenwärtig wird das Medikament meistens in stationärer Behandlung zur Linderung von Allergien eingesetzt. Darüber hinaus kann es aktiv zur Schmerzlinderung und hohen Körpertemperatur eingesetzt werden. In diesem Fall wird das Arzneimittel mit einer 50% igen Lösung von Analgin und einer 2% igen Lösung von Papaverinhydrochlorid kombiniert.

Pharmakologische Wirkung

Diphenhydramin kann die Wirkung von Alkohol (Ethanol) und bestimmten auf die Nervenenden wirkenden Medikamenten verstärken. Das Medikament kann die Wirksamkeit einiger Medikamenten verringern. Zum Beispiel - Apomorphin zur Behandlung von toxischen Vergiftungen.

Diphenhydramin blockiert Histaminrezeptoren (H1) und blockiert dadurch schwere allergische Manifestationen. Darüber hinaus kann es spastische Prozesse in glatten Muskeln verhindern, die Gefäßpermeabilität verringern, Hyperämie, Schwellungen und Juckreiz beseitigen.

Dimedrol wirkt lokal schmerzstillend. Wenn es verwendet wird, gibt es eine leichte Abnahme des Blutdrucks und eine beruhigende Wirkung.

Die maximale Akkumulation des Arzneimittels im Blut bei Allergien wird nach 1 Stunde erreicht. Die Dauer der medizinischen Wirkung beträgt 4 bis 6 Stunden. Stoffwechselvorgänge treten in der Leber auf. Der Wirkstoff (Diphenhydramin) kann in das Gehirngewebe, in die Plazenta und in die Muttermilch eindringen.

Indikationen zur Verwendung

Die folgenden Ausdrücke können als Hinweise für die Verwendung von Dimedrol dienen:

  • vasomotorische Rhinitis, allergische Konjunktivitis;
  • akute Entwicklung von Iridozyklitis, Pollinose, Urtikaria;
  • jegliche Manifestationen von Allergien gegen Dermatitis und Dermatose;
  • die Entwicklung von Angioödem (Quincke), Kapillartoxikose;
  • die Entwicklung eines asthmatischen Anfalls mit Bronchitis;
  • Strahlenkrankheit, anaphylaktischer Schock;
  • Parkinson-Krankheit, hämorrhagische Vaskulitis.

Darüber hinaus wird Dimedrol zur Vorbereitung einer Operation als Prämedikation (Verringerung von Angstzuständen und Angstzuständen bei einem Patienten) verwendet.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Dimedrol wird nicht empfohlen:

  • mit erhöhter individueller Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament;
  • Verwenden Sie Dimedrol nicht bei Engwinkelglaukom, Epilepsie.
  • Prostatahyperplasie, zervikale Stenose in der Blase;
  • Magengeschwür durch Stenose kompliziert;
  • Kinder bis 7 Monate.

Darüber hinaus können mit Vorsicht Medikamente gegen Allergien während der Schwangerschaft verschrieben werden.

Besondere Anweisungen

In den ersten beiden Trimestern der Schwangerschaft ist das Medikament strengstens verboten, da es zu einem Schwangerschaftsabbruch kommen kann. Zu Beginn des dritten Semesters, wenn keine weitere Therapie durchgeführt werden kann, dürfen Dimedrol-Tabletten höchstens zweimal verwendet werden.

Diphenhydramin während der Schwangerschaft wirkt sich für sechs Stunden positiv aus. Das Medikament wird innerhalb von 24 Stunden vollständig aus dem Körper der Frau entfernt. Die Nebenwirkungen dieses Medikaments in dieser schwierigen Zeit für eine Frau äußern sich in Schwäche, Zittern der Extremitäten und erhöhter Müdigkeit. Es kann auch ein starker Abfall des Blutdrucks, Tachykardie und das Auftreten von Anfällen auftreten. Die gefährlichste Komplikation kann die negative Auswirkung des Medikaments auf das Baby und Frühgeburten sein.

Dimedrol hat jedoch eine Reihe von positiven Punkten: sedative Wirkung, Hypnotikum, Antihistaminikum. Sehr oft wird das Medikament in Kombination mit Analgin verwendet, um schmerzhafte Kontraktionen bei unvollständiger Öffnung der Gebärmutter zu lindern. Darüber hinaus lindert Diphenhydramin allergisch den Bronchospasmus.

Bei der Behandlung von Dimedrol ist es erforderlich, das Fahren von Fahrzeugen und Arbeitstätigkeiten auszuschließen, was besondere Sorgfalt und eine schnelle psychomotorische Reaktion erfordert.

Bei Allergien wird die subkutane Injektion von Diphenhydramin aufgrund der Gefahr von Abszessen nicht empfohlen. Ultraviolette Strahlung und Wechselwirkungen mit Ethanol sollten vermieden werden.

Anweisung

Das Medikament ist erhältlich:

  • Tabletten - 0,02;
  • Pulver - 0,05 g;
  • Lösung - 1%;
  • Und auch Gel, Rektalkerzen für Kinder, Spritzenschlauch.

Allergie Dimedrol

Zusammensetzung und Freigabeform

Dimedrol (lat. - Dimedroli) wird in verschiedenen Formaten angeboten. Unter dem Namen Diphenol werden Tabletten und Lösungen hergestellt, unter anderen Bezeichnungen (mit Diphenhydramin) werden rektale Zäpfchen und Augentropfen oder intranasale Tropfen hergestellt. Unterschiede in der Zusammensetzung:

Verwandte Artikel: Tavegil in Ampullen Fenistil für Kinder Vorbereitung normativ

Weiße runde Pillen

Zäpfchen aus weißem Wachs

Die Konzentration von Diphenhydramin, mg

10 oder 20 pro Stück

Wasser, Kaliumhydrochlorid

Calciumstearat, Laktose, Kartoffelstärke, Talkum

Metamizol-Natrium, Fett

Naphazolin, Borsäure, Wasser, Methylcellulose, Dinatriumedetat, Natriumtetraborat

1 ml Ampullen, 10 Ampullen pro Packung mit Anweisungen

Packungen mit 10 Stück, Packungen mit 2, 3 oder 5 Packungen

Packungen mit 5 Stück, Packungen mit 2 Packungen.

5 ml Flaschen mit Tropfverschluss

In 30 Tagen lernen Sie, Ernährungsberaterin zu werden und verdienen zusätzlich 50.000 Rubel. im Monat!

Pharmakologische Eigenschaften

Das Medikament zeigt eine antiallergische Aktivität, wirkt krampflösend, lokalanästhetisch und hat einen moderat ausgeprägten Ganglienblocker-Effekt auf cholinerge Rezeptoren. Die Anwendung im Inneren wird von beruhigenden, hypnotischen, moderaten antiemetischen Eigenschaften begleitet. Bei lokaler Anwendung hat Diphenhydramin eine antiallergische Wirkung. Die Substanz kann feststellen:

Lecithin - Gebrauchsanweisungen und Reviews Quincke Edema Cholinolytics - Liste der Wirkstoffe, Wirkmechanismus, Indikationen und Nebenwirkungen

Das Medikament blockiert die Histamin-Rezeptoren des Gehirns, was zur Entfernung von Krämpfen der glatten Muskulatur führt. Der Antagonismus mit Histamin ist bei Entzündungen, Allergien stärker ausgeprägt als bei einer systemischen Drucksenkung. Bei parenteraler Verabreichung von Dimedrol bei Patienten mit vermindertem Blutvolumen kann sich eine Hypotonie entwickeln. Wenn Hirnschaden oder Epilepsie auftritt, aktiviert Diphenhydramin seine Entladungen und kann zu einem Angriff führen.

Sobald sich Diphenhydramin darin befindet, wird es schnell resorbiert, beginnt nach Minuten zu wirken, besitzt eine Bioverfügbarkeit von 50% und erreicht nach einer halben Stunde seine maximale Konzentration. Diphenhydramin ist zu 98,5% mit Albumin assoziiert und dringt in das Gehirn und in die Muttermilch ein. Sein Stoffwechsel findet in der Leber, Lunge und Niere statt. Die Halbwertszeit beträgt 4–10 Stunden. Die Komponente wird von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels weisen je nach Form Indikationen zu. Die beliebtesten sind:

  • allergische, anaphylaktoide Reaktionen (Heuschnupfen, Urtikaria, Konjunktivitis, Angioödem, Angioödem, Angioödem);
  • vasomotorische Rhinitis, Rhinosinusitis;
  • hämorrhagische Vaskulitis;
  • Meniere-Syndrom;
  • Serumkrankheit;
  • juckende Dermatitis, Dermatose;
  • Erbrechen schwangerer Frauen;
  • Schlafstörungen;
  • Chorea;
  • Zahnschmerzen, Kopfschmerzen, Leberkoliken;
  • See-, Luftkrankheit;
  • Sedierung.

Dosierung und Verwaltung

Gebrauchsanweisung Dimedrol enthält alle wichtigen Informationen für den Patienten über die Art der Einnahme des Arzneimittels, die Dosierung und den Behandlungsverlauf für eine bestimmte Krankheit. Die Tabletten werden oral eingenommen, die Lösung wird intramuskulär oder intravenös injiziert, die Kerzen werden rektal verwendet und die Tropfen - je nach Schwere der Allergien - subkonjunktival oder intranasal.

Diphenhydramin in Ampullen

Die Lösung des Arzneimittels wird intravenös oder intramuskulär in einer Dosierung von 1–5 ml 1% iger Konzentration ein- bis dreimal täglich für Patienten über 14 Jahre verabreicht. Die maximale Tagesdosis für Erwachsene beträgt 200 mg Diphenhydramin. Termine für Kinder:

  • Nach den Anweisungen 7–12 Monate 0,3–0,5 ml Lösung;
  • 1-3 Jahre - 0,5–1 ml;
  • 4–6 Jahre - 1–1,5 ml;
  • 7–14 Jahre alt - 1,5–3 ml alle 6–8 Stunden.

Diphenhydramintabletten

Gemäß den Anweisungen werden Tabletten oral eingenommen und mit Wasser abgewaschen. Für Erwachsene werden 30–50 mg ein- bis dreimal täglich für einen Zeitraum von 10–15 Tagen angegeben. Wegbeschreibung:

  1. Wenn das Medikament als Schlafmittel eingenommen wird, wird es für die Aufnahme vor dem Zubettgehen in 50 mg verschrieben.
  2. Einzeldosen für Kinder bis zu einem Jahr betragen 2–5 mg, 2–5 Jahre - 5–15 mg, 6–12 Jahre - 15–30 mg.
  3. Bei idiopathischem, postenzephalem Parkinsonismus werden 25 mg dreimal täglich verschrieben, wobei die Dosis schrittweise auf 50 mg viermal täglich erhöht wird.
  4. Wenn Sie schaukeln, können Sie alle 6 Stunden 25-50 mg einnehmen.

Rektalkerzen

Bevor das Verfahren mit rektalen Suppositorien mit Diphenhydramin durchgeführt wird, sollte der Darm auf natürliche Weise oder mit einem reinigenden Einlauf geleert werden. Kerzen werden aus der Verpackung für den Schließmuskel in den After eingeführt. Die Anweisung beinhaltet die zweimalige Einführung von Zäpfchen:

  • bei entzündlichen Erkrankungen und Infektionskrankheiten;
  • Neuralgie;
  • Muskelschmerzen

Tropfen mit Dimedrol

Kombinierte Mittel in Form von Tropfen mit Diphenhydramin werden in der Ophthalmologie und Allergologie verwendet. Als Augentropfen sollen 2 ml Lösung in jedem Bindehautsack verwendet werden. Intranasale Tropfen werden mit 0,5 ml in jedes Nasenloch injiziert. Zur Bequemlichkeit können Sie eine Pipette oder ein Spray verwenden. Nach den Anweisungen können Sie 15 Minuten nach dem Auftropfen von Tropfen in die Augen Linsen tragen.

Besondere Anweisungen

Bei der Therapie sollte Dimedrol auf gefährliche und konzentrationsbedingte Mechanismen verzichten. Gemäß den Anweisungen ist es während der Behandlung mit einem Mittel erforderlich, eine längere Sonneneinstrahlung und unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung zu verhindern. Das Medikament hat eine antiemetische Wirkung, die die Diagnose einer akuten Appendizitis, Intoxikation und Überdosierung erschweren kann. Die Lösung aus den Ampullen kann oral eingenommen werden.

Diphenhydramin während der Schwangerschaft

Das Medikament wird während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht verschrieben, da der Wirkstoff des Medikaments die Plazenta durchdringt und in der Muttermilch vorkommt. Wenn die Substanz in den Körper des Kindes gelangt, kann dies nach den Anweisungen zu schwerwiegenden negativen Reaktionen führen. Die Verschreibung des Medikaments unter solchen Bedingungen kann nur von einem Arzt vorgenommen werden.

Diphenhydramin für Kinder

Die Anwendung des Arzneimittels bei Kindern bis zu sieben Monaten ist gemäß den Anweisungen kontraindiziert. Danach kann das Medikament in den obigen Dosierungen verwendet werden, die im Vergleich zu älteren Dosen niedriger sind. Tabletten werden Kindern am besten in verdünntem Zustand verabreicht, indem sie mit Wasser zu einem Emulsionszustand gemischt werden. Vor der Verwendung müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Wechselwirkung

Dimedrol erhöht die Wirksamkeit von Medikamenten, die das Nervensystem unterdrücken. Andere Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

  1. Verbesserung der anticholinergen Aktivität von Injektionen Diphenhydramin kann Monoaminoxidase-Inhibitoren hemmen.
  2. Psychostimulanzien bei gleichzeitiger Verabreichung des Arzneimittels wirken antagonistisch.
  3. Das Medikament verringert die Wirksamkeit von Apomorphin (ein Brechmittel zur Behandlung von Vergiftungen), erhöht die anticholinergen Wirkungen von Arzneimitteln mit m-anticholinerger Blockierung.

Diphenhydramin und Alkohol

Die Kombination des Arzneimittels in großen Dosen mit alkoholischen Getränken kann dazu führen, dass Halluzinationen und Sucht auftreten, wie bei Drogen. Es ist verboten, die Droge mit Alkohol einzunehmen. Dies führt zu einer erhöhten Wirkung von Ethanol, einer Erhöhung der hypnotischen Wirkung und zu schweren Schädigungen des Körpers. Die Kombination von Wodka mit Dimedrol ist tödlich, selbst eine kleine Dosis Ethanol kann für den Menschen die letzte sein.

Nebenwirkungen Dimedrol

Bei der Einnahme von Diphenhydra können Nebenwirkungen auftreten. Die Anweisung hebt Folgendes hervor:

  • Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Erregung, Schwäche, Euphorie, langsame Reaktion, Reizbarkeit, Verlust der Koordination und Anpassung, Zittern, Schwindel;
  • trockene Schleimhäute, Erhöhung der Viskosität des Auswurfs;
  • Agranulozytose, hämolytische Anämie, Thrombozytopenie;
  • Extrasystole, Druckverminderung, Tachykardie;
  • eingeschränktes Wasserlassen;
  • Asthenie, Bronchospasmus;
  • Juckreiz, Allergien, Hautausschlag, Lichtempfindlichkeit, Urtikaria, Hyperämie, das Auftreten von Kapillaren auf der Haut.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung von Dimedrol sind Depression, Depression oder Erregung des Nervensystems, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, erweiterte Pupillen, trockener Mund. Es gibt kein spezielles Gegenmittel, gemäß den Anweisungen, Magenspülung, Verabreichung von Plasmaersatzflüssigkeiten sind angezeigt. Es ist verboten zu benutzen:

Gegenanzeigen

Das Medikament wird mit Vorsicht bei Asthma bronchiale, Schwangerschaft, Stillzeit verwendet. Verwenden Sie kein Lokalanästhetikum mit Diphenhydramin (erhöhtes Risiko für Nekrose). Andere Gegenanzeigen:

  • Engwinkelglaukom;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Zusammensetzung;
  • Prostatahyperplasie;
  • Epilepsie;
  • Herzinfarkt;
  • Lähmung, Unterbringungsparese;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Asthma bronchiale;
  • Alter bis zu 7 Monaten;
  • Blasenhalsstenose.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Diphenhydramin-Lösung wird auf Rezept verkauft und bei einer Temperatur von bis zu 30 Grad für fünf Jahre gelagert. Haltbarkeit von Tabletten - 4 Jahre, Tropfen und Kerzen - 2.

Analoge

Es ist schwierig, einen Ersatz zu finden, da Diphenhydramin eine starke Substanz ist. Analoga der Mittel mit dem gleichen Effekt sind:

  • Kalmaben ist ein direktes Analogon von Dimedrol mit dem gleichen Wirkstoff. Tabletten haben Antihistaminika und hypnotische Wirkungen.
  • Dramina - enthält Dimenhydrinat, Tabletten wirken beruhigend.

Dimedrol Preis

Es ist möglich, Diphenol über Internet-Netzwerke oder Apotheken zu Preisen zu erwerben, die von der Produktionsform der Fonds, der Anzahl der Tabletten oder Ampullen und Aufschläge beeinflusst werden. Durchschnittliche Kosten in Moskauer Apotheken:

Apotheke kostet Rubel

Ampullen 1% 1 ml 10 Stck.

Tabletten 50 mg 10 Stück

Tabletten 50 mg 20 Stück

Walz - Gebrauchsanweisungen und Bewertungen Omnik - Gebrauchsanweisungen, Indikationen, Freisetzungsform, Zusammensetzung, Therapieverlauf, Dosierung und Preis Analgin - Gebrauchsanweisungen für Kinder und Erwachsene

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Diphenhydramin kommt in Form von Tabletten zum Einnehmen in einer Dosierung von 0,03, 0,05 und 0,1 g in Blisterpackungen von 10 oder 6 Stück in einem Karton mit einer ausführlichen beigefügten Beschreibung vor. Die Tablette ist weiß mit einem horizontalen Streifen auf einer Seite, ohne Geruch und Einschlüssen beim Bruch.

Die Hauptwirkstoffkomponente des Arzneimittels ist Diphenhydraminhydrochlorid sowie eine Reihe von Hilfskomponenten.

Pharmakologische Eigenschaften des Arzneimittels

Dipedrol-Tabletten sind zur oralen Verabreichung vorgesehen. Das Medikament hat eine ausgeprägte antiallergische, antiemetische, entzündungshemmende, anästhetische, krampflösende und ganglioblokiruyuschie Auswirkungen auf den Körper. Bei der Einnahme des Medikaments im Innern bemerkte der Patient eine milde sedative und hypnotische Wirkung. Diphenhydramin wird in vielen Bereichen der Medizin verwendet, einschließlich in der pädiatrischen Praxis, als Hilfsmittel oder unabhängiges Medikament zur Behandlung.

Indikationen zur Verwendung

Den Patienten werden Dipedrol-Tabletten verschrieben, um die folgenden Zustände zu beseitigen:

  • Allergische Reaktionen verschiedener Herkunft - Angioödem, Urtikaria, Heuschnupfen, allergische Konjunktivitis und Rhinitis;
  • Hämorrhagische Vaskulitis;
  • Dermatose und Dermatitis, begleitet von starkem unerträglichem Juckreiz der Haut;
  • See- oder Luftkrankheit;
  • Toxikose der ersten Schwangerschaftshälfte;
  • Als Medikament zur Prämedikation;
  • Schlafstörung, Neurose - als Teil einer Kombinationstherapie oder als eigenständige Medikation;
  • Serumkrankheit;
  • Chorea;
  • Menière-Syndrom

Gegenanzeigen

Vor der Anwendung des Arzneimittels sollte der Patient immer einen Arzt konsultieren und die Anweisungen auf den Tabletten sorgfältig lesen. Dimedrol hat die folgenden Kontraindikationen:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Magengeschwür im Magen oder Zwölffingerdarm chronischer Verlauf in der Zeit der Verschlimmerung oder bei Komplikationen wie Stenose;
  • Die Verengung des Blasenhalses;
  • Epilepsie;
  • Engwinkelglaukom;
  • Bronchospasmus oder Bronchialasthma;
  • Prostatahypertrophie bei Männern;
  • Die Neugeborenenperiode bei Frühgeborenen mit niedrigem Geburtsgewicht.

Dosierung und Verabreichung

Dipedrol-Tabletten dürfen nur auf Anweisung des behandelnden Arztes eingenommen werden. Der Spezialist bestimmt für jeden Patienten individuell die Dosis des Medikaments und die Dauer des Behandlungsverlaufs.

Nach den Anweisungen sollte die Pille mündlich mit einer notwendigen Flüssigkeitsmenge eingenommen werden, ohne zu kauen. Bei erwachsenen Patienten werden Tabletten 1-3-mal täglich in 1 (Dosis 0,03 oder 0,05 g) verordnet. Als Hypnotikum sollte eine Pillen-Dosierung von 0,05 g unmittelbar vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Die Dauer der medikamentösen Therapie sollte 2 Wochen nicht überschreiten. Wenn der erwartete Effekt nicht vorliegt, sollte der Patient den Arzt erneut konsultieren und erforderlichenfalls weiteren Untersuchungen unterziehen.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Einnahme des Arzneimittels während des Tragens eines Kindes ist nur möglich, wenn die erwartete therapeutische Wirkung für die Mutter viel höher ist als die potenziellen Gefahren für den im Mutterleib wachsenden Fötus. Die Behandlung erfolgt unter strenger ärztlicher Aufsicht mit ständiger Überwachung der Vitalfunktionen des Fötus. Bei der geringsten Abweichung von der Norm wird die medikamentöse Therapie abgebrochen.

Die Anwendung des Medikaments Dimedrol während der Stillzeit ist je nach Indikation und unter Aufsicht eines Spezialisten möglich.

Nebenwirkungen

Während der Behandlung mit dem Medikament können Dimedrol-Patienten die folgenden Nebenwirkungen entwickeln:

  • Allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • Müdigkeit und schwere Schläfrigkeit, Apathie;
  • Schwindel;
  • Verwirrung;
  • Tremor der Gliedmaßen;
  • Ohrstauung, emotionale Instabilität;
  • Gangunsicherheit, Koordinierung der Bewegungen;
  • Verschwommenes Sehen;
  • Konvulsives Syndrom;
  • Seitens des Herz-Kreislauf-Systems - eine Abnahme des Blutdrucks, eine erhöhte Herzfrequenz, eine Leistungsänderung im Elektrokardiogramm;
  • Auf der Seite des Verdauungssystems - Übelkeit, trockener Mund, Bauchschmerzen, erhöhte Gasbildung, eingeschränkter Stuhlgang, Appetitlosigkeit, Gefühlsverlust der Zunge;
  • Harnverhalt oder schmerzhaftes Wasserlassen;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Trockene Nasenschleimhaut, Atemnot, Bronchospasmus, Brustschmerzen;
  • Erhöhtes Schwitzen, Schüttelfrost, Photophobie;
  • Allergische Reaktionen - Hautausschlag, Urtikaria, Schwellung der Schleimhäute der Atemwege, in seltenen Fällen möglicher anaphylaktischer Schock.

Bei der Anwendung des Medikaments in der pädiatrischen Praxis, Reizbarkeit, psychoemotionaler Instabilität, Übererregung des Zentralnervensystems kann Euphorie als Nebenwirkungen wirken.

Überdosis Drogen

Bei der Einnahme von zu hohen Dimedrol-Dosen entwickelt der Patient schnell Anzeichen einer Überdosierung des Arzneimittels, die sich in einer Erhöhung der oben beschriebenen Nebenwirkungen manifestieren. Kinder entwickeln starkes Erbrechen, Gesichtsrötung, Verwirrtheit, Krämpfe und Funktionsstörungen aller lebenswichtigen Organe. In Ermangelung einer angemessenen medizinischen Versorgung ist der Tod möglich.

Die Behandlung einer Überdosierung mit Diphdrol-Tabletten besteht in der sofortigen Magenspülung des Patienten (bis zum Reinigen des Waschwassers) und der Einnahme von Enterosorbentien. Der Patient wird unter Aufsicht eines Arztes gelassen, es gibt kein spezifisches Gegenmittel des Arzneimittels. Falls erforderlich, wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt - Ödeme, Erbrechen, Verabreichung von Antikonvulsiva. Bis sich der Allgemeinzustand des Patienten verbessert, werden Blutdruck, Herz und Atmungsorgane ständig überwacht.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Patienten werden nicht gleichzeitig mit Schlaftabletten, Beruhigungsmitteln und Beruhigungsmitteln Dipedrol-Tabletten verschrieben. Diese Wechselwirkung verbessert die therapeutischen Wirkungen voneinander und kann für den Patienten lebensgefährlich sein.

MAO-Inhibitoren bei gleichzeitiger Anwendung mit Diphenhydramin-Tabletten verstärken und verlängern die therapeutische Wirkung des Arzneimittels, so dass diese Arzneimittel nicht gleichzeitig den Patienten verschrieben werden.

Besondere Anweisungen

Während der medikamentösen Therapie ist es dem Patienten untersagt, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen, da Alkohol die Wirkung von Dimedrol verstärken und die Arbeit des Zentralnervensystems und der lebenswichtigen Organe hemmen kann.

Diphenhydramin mit Vorsicht bei Patienten mit Behinderungen der Schilddrüse, erhöhtem Augeninnendruck und Personen im Rentenalter. Da Dimedrol die Arbeit des Zentralnervensystems hemmt, sollte der Patient während der medikamentösen Therapie das Autofahren und die Kontrolle komplexer Mechanismen vermeiden.

Analoga Tabletten Diphenhydramin

Die folgenden Arzneimittel sind in ihrer therapeutischen Wirkung mit Diphenhydramintabletten ähnlich:

  • Diphenhydramin;
  • Benadril;
  • Allerdin;
  • Diabenil;
  • Allergisch;
  • Dimedril;
  • Restamin

Lagerungs- und Freisetzungsbedingungen des Arzneimittels

Das Medikament Dimedrol wurde auf Rezept aus Apotheken abgegeben. Tabletten sollten in der Originalverpackung für Kinder bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 5 Jahre, an deren Ende das Arzneimittel entsorgt werden sollte.

Die durchschnittlichen Kosten des Medikaments Dimedrol in Form von Tabletten in Apotheken in Moskau beträgt 60 Rubel.

Bewerten Sie Dipradrol auf einer 5-Punkte-Skala: (Stimmen14, durchschnittliche Bewertung3.6429 von5)

Zubereitungen aus derselben pharmakologischen Gruppe: Allergodil Augentropfen Allergodil Vizin Allergie Valocordin-Doxylamin Dramina Donormil Diazolin Desal Dimedrol in Ampullen Histac Histapen Famotidin Fexadin Erespal Sirup für Kinder Erespal

Indikationen zur Verwendung

Diphenhydramin ist in Form von Tabletten und Injektionslösungen erhältlich. Die Lösung ist in Ampullen für die intramuskuläre Injektion erhältlich. Es wird zur Verschlimmerung von saisonalen und Nahrungsmittelallergien verwendet, um der Erstickung durch Angioödem, Nesselsucht und Juckreiz entgegenzuwirken oder die Temperatur zu senken. Manchmal von einem Arzt als leichtes Beruhigungsmittel zur Verbesserung des Schlafes verordnet, jedoch äußerst selten, da es für junge Kinder viel mehr geeignete Beruhigungsmittel gibt.

Es gibt auch viele Zubereitungen, die Diphenhydramin in anderen Formen enthalten - zum Beispiel Kerzen mit Diphenhydramin für Kinder unter 2 Jahren.

Die Tabletten werden in Kursen von 10 bis 15 Tagen eingenommen. Die Dosis wird aus dem Grad der Erkrankung und der individuellen Toleranz berechnet. Vermeiden Sie die Selbstmedikation und wenden Sie sich an Ihren Arzt, da Diphenhydramin Nebenwirkungen hat, die die Entwicklung des Kindes verlangsamen können.

Diphenhydramin wird regelmäßig in Krankenhäusern und bei Krankentransporten eingesetzt. Enthält den Wirkstoff - Diphenhydramin. Das Blockieren von Histaminrezeptoren von Zellen, die für die Reaktion des Körpers auf Allergene verantwortlich sind, beeinflusst den Verlauf von Allergien. Eine Nebenwirkung ist der cholinerge Block.

Cholin ist eine Aminosäure, die die aktive Arbeit des Körpers unterstützt, da die Nebenwirkungen von Dimedrol zu Schläfrigkeit werden.

Diphenhydramin kann als eines der erschwinglichsten Antihistaminika auf dem Markt angesehen werden. Es wird empfohlen für:

  • Allergische Krankheiten;
  • Temperatur;
  • Schlaflosigkeit

In der Zusammensetzung der lytischen Mischung wirkt Dimedrol als Heilmittel gegen einen anaphylaktischen Schock aufgrund der Wirkung anderer Arzneimittel (Analgin, Papaverin).

Vor der Verwendung müssen Sie sicherstellen, dass das Werkzeug in dieser Situation geeignet ist. Idealerweise verschreibt der Kinderarzt die Verabreichung von Dimedrol. Versuchen Sie auf jeden Fall, die Selbstbehandlung zu vermeiden, da Sie möglicherweise nicht die Schwere der Folgen darstellen.

Dimedrol wirkt stärker als Tavegil oder Suprastin und wird daher nur bei akuten allergischen Erkrankungen empfohlen, die das Kind bedrohen.

Bei saisonalen Allergien wird Dimedrol selten angewendet. Es ist nicht für die ständige Vorbeugung von Heuschnupfen geeignet. Daher wird es nur angewendet, wenn es bei Kindern im frühen Alter dringend benötigt wird. In einigen Fällen setzte Dimedrol den Impfstoff zusammen, was bei einem Kind eine allergische Reaktion hervorrufen kann.

Aufgrund der beruhigenden Wirkung kann Dimedrol verwendet werden, um die Ganglien zu hemmen und den Schlaf sicherzustellen. Eine solche Schlafpille ist sicher und verursacht keine Allergien.

Dosierung

Abhängig von der Etymologie der Exazerbation wird die Dosis berechnet und entweder intravenös oder intramuskulär verabreicht. Versuchen Sie, diese Dosis nicht zu überschreiten.

  • Je nach Alter erhalten Kinder eine Injektion mit 0,4 bis 5 ml 1% iger Lösung. Die Berechnung geht von der Regel aus: 0,4 ml für 1 Jahr des Kindes;
  • Tabletten werden zu 1/4 im Alter von 0 bis 6 Jahren ein- bis dreimal täglich getrunken. Akzeptiert durch den Kurs, weil Sie Rückzug und eine starke Verschlechterung bekommen können.

Lytische Mischung

Lytische Mischung ist eine Lösung, die Analgin, Papaverin und Diphenhydramin verwendet. Es wird als Mittel zur Verringerung der Temperatur verwendet, erleichtert die Immunreaktion auf den Reiz und senkt das Temperaturniveau. Es hat entzündungshemmende und antikonvulsive Wirkungen, so dass wir davon ausgehen können, dass diese Mischung nicht nur bei Viruserkrankungen, sondern auch bei bakteriologischen Erkrankungen wirkt.

Die Indikation für die Verwendung einer lytischen Mischung ist die Aufzeichnung der Temperatur über 39 Grad.

Die Injektion des lytischen Gemisches wird nur von einer Person verschrieben und durchgeführt, die Erfahrung mit Injektionen oder einer weiterführenden medizinischen Ausbildung hat. Wenn Sie jedoch nicht die Gelegenheit haben, auf den Arzt zu warten - die Temperatur steigt, Krämpfe beginnen oder das Kind das Bewusstsein verloren hat, ist ein Rückgriff auf dieses Verfahren erforderlich.

Für die Mischung erforderlich:

Alle Medikamente sind in Ampullen, enthalten bereits Wasser zur Injektion. Analgin in der Mischung wirkt als Heilmittel gegen die Temperatur selbst, Papaverin als krampflösendes Mittel, wodurch keine Krämpfe entstehen können. Diphenhydramin ist als Sedativum und Antiallergen beteiligt, um die Möglichkeit der Entwicklung von Komplikationen eines Mittels gegen die Temperatur auszuschließen.

Bei einer Injektion wird die Dosierung aller Substanzen nach dem Verhältnis - 2/2/1 berechnet. Analgin wird zu zwei Hundertstel Milliliter pro Kilogramm Masse, Papaverin - 0,1 Milliliter pro ganzes Jahr, Diphenhydramin - zu 0,4 Milliliter pro Jahr genommen. Wenn das Kind weniger als ein Jahr alt ist, wird die Mindestdosis für ein Jahr eingenommen.

Die Injektion erfordert außerdem 70% ige medizinische Alkohol- oder Alkoholtücher, um Ampullen und eine Spritze zu handhaben. Bevor Sie die Lösung stechen, behandeln Sie die Ampullen und die Stelle, an der die Injektion verabreicht werden soll, sorgfältig. Wenn Sie keine Desinfektionsmittel zur Verfügung haben, können Sie normale Seife verwenden.

Für Kinder von 0 bis 3 Jahren reicht eine Dosierung von 2 ml der Spritze und für ältere Kinder von 5 ml.

Eine zwei Drittel Nadel wird senkrecht zur Haut in das äußere obere Quadrat des Gesäßes eingeführt. Stellen Sie sicher, dass sich keine Luft in der Spritze befindet, und berühren Sie die Nadel nicht mit schmutzigen Händen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Die einzige Kontraindikation von Dimedrol ist Überempfindlichkeit gegen Antihistaminika und Atemwegserkrankungen, zum Beispiel trockene Schleimhäute und Verdickung des Auswurfs. Vielleicht die akute Manifestation von Seiteneigenschaften. Lassen Sie das Medikament bei Stauungsbronchitis und Grippe vorsichtig sein.

Nebenwirkungen umfassen:

  • Schläfrigkeit;
  • Trockenheit in den Schleimhäuten des Mundes;
  • Schwindel;
  • Migräne;
  • Taubheit
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Muskelschwäche, langsame Reaktion.

Benommenheit ist nicht nur eine Nebenwirkung. Das Medikament wirkt sedativ als Sedativum. Schwäche, Schwindel und langsame Reaktion sind die Antwort auf die Hemmung der Arbeit der vegetativen Kerne. Kopfschmerzen und schwerer Schwindel sind Symptome einer Überempfindlichkeit gegen das Medikament. Daher sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn sie auftauchen.

Eine Überdosierung von Dimedrol ist möglich, wenn eine unerfahrene Person Analgin und Papaverin in einer lytischen Mischung falsch berechnet und eine Injektion verabreicht hat.

Eine erhöhte Dosierung führt zu erhöhten Nebenwirkungen des Arzneimittels, z. B. Depression des zentralen Nervensystems, aus der sich eine Depression des Atmungszentrums und des Komas entwickelt. Es ist ratsam, einen Kinderarzt zu konsultieren, bevor Sie ein Arzneimittel in einer Erste-Hilfe-Packung für zu Hause kaufen - kann Ihr Kind es verwenden?