Welche Antihistaminika wirken bei Katzen und Katzen?

Leider, wie auch beim Menschen, leiden Katzen zunehmend auf allergische Reaktionen auf eine Vielzahl von Umweltkomponenten.

Die Auswahl und Anwendung von Anti-Allergie-Mitteln - Antihistaminika oder andere Arzneimittel für Katzen - erfordern große Aufmerksamkeit und obligatorische Rücksprache mit einem Tierarzt.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie bei Ihrem Tier die folgenden Symptome feststellen, ist dies ein Grund zum Nachdenken:

  • Pruritus und ständiges Kratzen des Mantels.
  • Verlust von Haarbüscheln.
  • Nervöse "zuckende" Haut.
  • Das Erscheinungsbild auf der Haut und Schleimhautgeschwüren, Plaques, Weinen, nicht heilenden Wunden, Blasen usw.
  • Miliary Dermatitis - Hautausschläge in Form von zahlreichen kleinen hellroten Wunden, die die Katze ständig kämmt.
  • Bei langem, nervösem Lecken ist die Katze mit dem Ergebnis des Vorgangs nicht zufrieden und wird immer wieder geleckt. Etwas beunruhigt sie ständig im Fell oder auf der Haut.
  • Trockenheit und abblätternde Pads.
  • Niesen, Husten, Atemnot.
  • Rötung und Tränen der Augen.

Bei allen Anzeichen einer Allergie ist es ratsam, so bald wie möglich einen Tierarzt zu konsultieren, denn je länger sich eine Katze kämmt, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sekundärinfektionen in die Wunden gelangen, was die Behandlung erheblich erschwert.

Hilfe ist besonders für eine Katze erforderlich, wenn sie Schwierigkeiten beim Atmen, Kurzatmigkeit und Kehlkopfödem hat - in diesem Fall kann die Katze ersticken!

Nach einem Insektenstich oder der Einführung eines Medikaments kann die Impfung bei einer Katze einen anaphylaktischen Schock entwickeln - die stärkste schnelle allergische Reaktion, die lebensbedrohlich ist.

Die Hauptsymptome sind Atemnot, Anschwellen der Schleimhäute, starker Rückgang der Körpertemperatur, Keuchen, Krämpfe usw. Es ist notwendig, den Tierarzt so schnell wie möglich anzurufen oder das Tier in die Klinik zu bringen (während des Transports liegt das Tier auf einer Seite, mit leicht angehobenen Hinterbeinen).

Ursachen von Allergien bei Katzen

Die Ursachen von Allergien bei Katzen sind, wie auch bei anderen Tieren, die hypertrophische Reaktion des Immunsystems auf Fremdsubstanzen, die in diesem Fall von sich aus nicht gefährlich sind.

Das sind also keine Bakterien, Viren oder Toxine, sondern Substanzen und Gegenstände, die uns im Alltag umgeben: Staub, Wolle, Pollen, Lebensmittel.

Normalerweise reagieren die Zellen des Immunsystems nicht auf sie, und bei Allergien werden sie als Krankheitserreger wahrgenommen und reagieren entsprechend: Der Körper versucht, das Allergen zu entfernen.

Bei Katzen sind Allergien anfällig für Haut und Schleimhäute. Wenn eine Person allergisch ist, in erster Linie mit Niesen, verstopfter Nase, roten Augen, dann ist bei Katzen - das Hauptsymptom einer Allergie jeglicher Ätiologie - Juckreiz und Kratzen der Haut.

Je nach Art des Allergens und der Art des Eindringens in den Körper werden Allergien unterschieden:

  1. Lebensmittel - für diese oder andere Fleischsorten, Fisch und Bestandteile des fertigen Futtermittels.
  2. Atemwege - Inhalation von Staub, Pollen, Katzenstreu usw.
  3. Parasitisch - für Floh und andere blutsaugende Insekten.
  4. Chemikalien - auf Shampoos, Waschmitteln usw.
  5. Kontakt - lokale Hautreaktionen an der Kontaktstelle mit einem Fremdstoff.

Diagnose

Die genauesten Ergebnisse werden durch labordiagnostische Methoden in der Tierklinik gegeben:

  • Ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen ein mögliches Allergen.
  • Intradermaler Test - Einführung verschiedener Allergene unter die Haut und Beobachtung der lokalen Reaktion.
  • Die Ausschlussmethode ist die sequentielle Entfernung potenzieller Allergene aus der Ernährung und der Umgebung der Katze.

Welche Antihistaminika können ausgewachsenen Katzen und Kätzchen verabreicht werden?

Die Hauptbedingung für eine erfolgreiche Behandlung und vollständige Beseitigung von Allergien - Entfernung des Allergens.

Es ist klar, dass dies nicht immer möglich ist, aber wenn Sie die genaue Ursache der Allergie kennen, können Sie bereits mit einer ausreichend hohen Effizienz arbeiten.

Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, müssen Sie häufiger nass reinigen, während Sie die Katze eine Zeit lang in einem anderen Raum aufstellen, das Katzenbett häufiger waschen, die Filter regelmäßig am Staubsauger wechseln und wenn möglich Teppiche aufgeben.

Wenn sich herausstellte, dass die Ursache der Allergie Pollen ist, muss die Katze davon abgehalten werden, zur Blütezeit zu gehen und die Wolle nach dem Laufen zu waschen.

Wenn die Ursache - Schimmel, Sie können die Katze nicht im Keller lassen, müssen Sie den Schimmel in den Räumlichkeiten loswerden, zum Beispiel an der Decke im Badezimmer.

Bei einer Nahrungsmittelallergie - muss das gesamte Katzenfuttersystem überarbeitet oder in ein spezielles hypoallergenes Futtermittel überführt werden.

Wenn Sie allergisch gegen Floh- und Zeckenbisse sind, müssen Parasiten so schnell wie möglich entfernt werden.

Ein vollständiger Schutz der Katze vor dem Allergen ist nahezu unmöglich, insbesondere wenn es sich um eine saisonale Blüte von Pflanzen auf der Straße handelt. Sie müssen also auf Medikamente zurückgreifen, um die Symptome von Allergien zu lindern.

Die wirksamsten und am wenigsten ausgeprägten Nebenwirkungen weisen Antihistaminika auf.

Histamin ist eine biologisch aktive Substanz (Vermittler), die vom Körper als Reaktion auf das Eindringen eines Allergens ausgeschieden wird.

Anti-Histamin-Medikamente verhindern, dass sich Histamin an Rezeptoren bindet, und können daher die Zellen und Gewebe des Körpers nicht beeinflussen.

Es gibt verschiedene Arten von Histaminrezeptoren - H1, H2, H3 und H4. Die meisten Antihistaminika blockieren H1-Rezeptoren. Einige - Ranitidin -, Famotidin -, Cymecidin - Block - H2 - Rezeptoren. Diese Vorbereitungen für Katzen sind unwirksam und gefährlich.

Wenn die Anweisung besagt, dass der Wirkstoff ein H2-Rezeptorblocker ist, kann er nicht für Katzen verwendet werden.

Unter den H1-Blockern für Katzen werden am häufigsten Cetirizin, Hydroxysin, Chlorpheniramin und einige andere verwendet.

Ein Antihistaminikum zu holen und eine Dosis zu verabreichen, sollte ein Tierarzt!

Die Dauer der Antihistaminika beträgt 1-3 Wochen. Es ist ratsam, unabhängig von der Hauptmahlzeit anzuwenden. Sie können die benötigte Menge an Medikamenten in einer Leckerei mischen oder einfach mit Wasser verdünnen.

Das Gewicht von Cetirizin-Tabletten, zum Beispiel 10 mg, einer durchschnittlichen Katze beträgt 5 kg. Daher ist es notwendig, 0,5 Tabletten (5 mg) einzunehmen, zu Pulver zu mahlen und in einer kleinen Menge Futter oder Wasser zu verdünnen.

Zyrtec und Zodak mit dem gleichen Wirkstoff (Cetirizin) werden in Tropfenform hergestellt und sind viel praktischer zu verwenden: Eine Katze mit einem Gewicht von 5 kg kann einmal täglich 3-4 Tropfen (bis zu 5) eines Medikaments verabreicht werden. Achten Sie darauf, gut mit Wasser zu verdünnen, denn die Tropfen haben einen ausgeprägten "medizinischen" Geschmack, den die Katze möglicherweise nicht mag.

Produkte auf Cetirizin-Basis sind Antihistaminika der dritten Generation und daher die sichersten und haben die geringsten Nebenwirkungen.

Leider sind sie jedoch nicht immer wirksam - in klinischen Studien berichten nur etwa 50% der Katzenbesitzer, dass der Juckreiz von Haustieren bei Verwendung von Cetirizin und seinen Analoga abnimmt.

Für eine bessere Resorption des Arzneimittels verschreibt der Tierarzt möglicherweise einer Katze einen Verlauf der Injektionen, z. B. Chlorpheniramin, das insbesondere bei akuten Allergien sehr wirksam ist.

Alle Antihistaminika sind in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden viel wirksamer als in Form einer Monotherapie.

Zunächst benötigen Sie die maximal mögliche Eliminierung des Allergens. Eine gute Wirkung wird auch durch die Kombination von Antihistaminika mit Omega-3-Fettsäuren als Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln oder Vitamin-Komplexen für Katzen oder in fetthaltigen Meeresfischen erzielt.

Omega-3 hilft, Haut und Fell nach allergischen Schäden schnell wiederherzustellen.

Prävention und Ernährung

Die wirksamsten Maßnahmen zur Vermeidung von Allergien bei Katzen sind nicht schwierig:

  • Regelmäßige vorbeugende Behandlungen für Flöhe und Zecken.
  • Reinigen Sie die Sauberkeit, die Nassreinigung der Häuser, synthetische Einstreu, die keinen Staub ansammelt.
  • Auswahl geeigneter, nichtstaubender, hypoallergener Füllstoffe für die Toilette.
  • Verwenden Sie hypoallergene Shampoos zum Waschen von Wolle.
  • Warnen Sie den Tierarzt vor jeder Impfung vor allergischen Manifestationen bei einer Katze. Wählen Sie für die Impfung importierte Impfstoffe, die am stärksten von Unreinheiten gereinigt sind.

Bei einer Nahrungsmittelallergie müssen Sie eine hypoallergene Diät einhalten:

  • Hypoallergene Nahrung wird ausgewählt oder wenn sich die Katze auf natürliche Weise ernährt, wird sie auf Kaninchen, Nutria, Wild, Lachs übertragen, wobei der Fleischbestandteil mit Kartoffeln oder Getreide gemischt wird.
  • Ausgeschlossen sind Milch, Schweinefleisch, Rindfleisch, Eier, Hühnchen, Soja, Gebäck und Geschmacksverstärker.
  • Mischen Sie kein Futter mit natürlicher Nahrung.

Die Dauer der Diät beträgt 3-4 Monate. Dann wird eines der verbotenen Lebensmittel erneut in die Ernährung injiziert und wenn die allergische Reaktion darauf nicht wieder aufgenommen wird, bleibt es im Menü. So bildete sich eine sichere Diät.

Was gibt eine Katze mit Allergien? Optionen für Antihistaminika

Katzen leiden, wie viele Säugetiere, unter Allergien und brauchen Medikamente, um die Symptome zu lindern. Antihistaminika für Katzen und Menschen können gleich sein. Daher werden Tieren Klaritin und Tavegil empfohlen. Bei der Auswahl eines Arzneimittels ist es wichtig zu verstehen, welche Symptome überwunden werden müssen. Der Besitzer sollte die Art des Arzneimittels (zu welcher Generation es gehört) und seine möglichen Nebenwirkungen kennen.

Der Name der Medikamente, die aufgrund der Hauptfunktion erhalten wurden - Verhinderung der Wirkung von Histamin. Die Substanz wird während der Zerstörung der Mastozytenmembran (Mastzellen) freigesetzt, die durch das Eindringen eines Allergens in den Körper verursacht wird. Arzneimittel erlauben nicht, dass Histamin dem Körper schadet, wodurch seine Verbindung mit Rezeptoren (insbesondere mit H1) verhindert wird. Die Wirksamkeit der Verhinderung dieser Verbindung hängt von der Neuheit des Antihistamins ab:

  1. 1. erste Generation Das am wenigsten wirksame Mittel. Eine geringe Rezeptor-Compliance erfordert die Verwendung hoher Dosen und sorgt für einen kurzlebigen Effekt. Gelder werden mindestens 2-3 Mal am Tag akzeptiert. Die Medikamente haben schwerwiegende Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und möglicherweise unregelmäßigen Herzschlag. Aus der umfangreichen Liste dieser Medikamente werden Katzen Donormil, Diphenhydramin, Tavegil, Diazolin, Dimenhydrinat, Bicarfen, Pipolfen oder Teralen verschrieben.
  2. 2. Die zweite Generation. Ein genauerer „Fit“ eliminiert unerwünschte Wirkungen auf das Nervensystem und auf Nichtzielrezeptoren, das Risiko negativer Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System bleibt jedoch bestehen. Kann einmal täglich eingenommen werden. Aus dieser Kategorie können Sie einer Katze Tenset, Astemizol, Terfenadin, Soventol, Fenistil oder Kestin geben.
  3. 3. Dritte Generation Die selektivsten Medikamente, die das Nervensystem nicht beeinflussen. Allergietieren werden Fexofenadin und Cetirizin verschrieben.

Zu jeder Kategorie gehören andere Arzneimittel, die jedoch möglicherweise nicht für eine Katze geeignet sind. So werden Menschen mit einer allergischen Reaktion H2-Rezeptorblocker verschrieben, die Tieren nicht helfen. Der Besitzer kann die Mittel jeder Generation wählen, jedoch immer mit dem Rat eines Tierarztes.

Die Allergie bei Katzen äußert sich in Juckreiz, Hautrötung mit Haarausfall in den betroffenen Bereichen, Blasen, Nasenausfluss, Otitis, Durchfall und Erbrechen. Alle Symptome sind unspezifisch und können auf eine andere Krankheit hindeuten. Wolle fällt bei ungenügender Zufuhr von Fettsäuren im Körper oder bei Störungen der inneren Organe heraus. Blasen können durch Kontakt mit einer Chemikalie entstehen.

Die Diagnose sollte den Tierarzt stellen. Er verschreibt auch ein Antihistaminikum und zusätzliche Mittel wie Steroide zur Bekämpfung von Entzündungen. Wenn es nicht möglich ist, einen Arzt zu konsultieren, kann der Besitzer versuchen, dem Tier selbst zu helfen. Aber er muss sicher sein, dass sein Tier an Allergien leidet.

Es ist schwieriger, die Reaktion auf Nahrung oder den Biss von Parasiten festzustellen. Letzteres kann dem Haustier schaden und nicht davon leben. Eine Allergie wird sogar durch einen Biss eines gelegentlichen Flohs verursacht, den die Katze für einen Spaziergang aufgenommen hat. Schwierigkeiten ergeben sich bei Lebensmitteln. Allergen sammelt sich lange Zeit (bis zu einem Jahr). Der Ausbruch, den der Besitzer der neuen Ernährungskomponente zuschreibt, kann durch vertraute Speisen ausgelöst werden. Am häufigsten tritt die Reaktion auf tierisches Protein (Fleisch oder Fisch) auf. Antihistaminika sollten in Betracht gezogen werden, wenn sich der Zustand des Tieres nach dem Essen verschlechtert. Es lohnt sich, Produkte auszuschließen, die eine Allergie auslösen.

Dosierung und Verabreichungsweg hängen von der Art des Arzneimittels ab. Die meisten Antihistaminika werden Katzen in Form von Tabletten verabreicht. Bei Verwendung von Defenhydramin beträgt die Dosierung 1 bis 4 mg pro Kilogramm Tiergewicht. Das Medikament wird alle 8-12 Stunden verabreicht. Es sollte nicht mit Lebensmitteln oder Getränken (außer Wasser) gemischt werden. Tavegil und Clemastin geben Erwachsenen unabhängig von der Körpergröße alle 12 Stunden eine halbe Tablette. Einige Arzneimittel können aus Gründen der Bequemlichkeit mit Ihrem Lieblingstierfutter gemischt werden. Meist empfehlen Ärzte die Verwendung von Tabletten, ohne sie mit dem Essen zu mischen.

Antihistaminika sind auch als Injektionen erhältlich. Dies ist zum Beispiel Chlorpheniramin, das zur Linderung akuter Symptome entwickelt wurde. Das Instrument sollte nur intramuskulär verabreicht werden und die Behandlung dauert nicht länger als drei Tage.

Katzen waren für eine Vielzahl von Medikamenten gegen Allergien geeignet. Sie helfen, mit den Symptomen fertig zu werden und das Tier wieder normal zu machen. Es ist ratsam, dass die Behandlung nach einer Untersuchung von einem Tierarzt verordnet wird. Der Besitzer kann das Medikament selbst verwenden, wenn er bereits über Allergien im Tier Bescheid weiß. Bei falscher Diagnose sind Antihistaminika nicht sehr wirksam.

Antiallergika für Katzen

Bei verschiedenen Manifestationen allergischer Reaktionen bei flauschigen Haustieren wurden Antihistaminika für Katzen verschrieben. Die Krankheit kann sofort oder nach einiger Zeit auftreten. Verschiedene Symptome haben Die Wirkung beruht auf der Blockierung von Histaminrezeptoren. Allergie ist saisonal, sowie Lebensmittel, Haushaltschemikalien, Staub, Impfungen. Benötigt eine dringende Behandlung.

Indikationen zur Verwendung

Antiallergika gegen Katzen werden für solche Symptome verwendet:

  • Haarausfall;
  • Juckreiz, Hautausschlag;
  • Husten und Atemnot;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Krämpfe;
  • Ohnmacht
  • Bauchschmerzen;
  • Schwäche und Lethargie;
  • Temperaturerhöhung;
  • Tränen und sabbern
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arten von Antihistaminika

Es gibt drei Generationen von Allergiemedikamenten, die einer Katze verabreicht werden können. Sie unterscheiden sich in der Wirkdauer, den Kosten, der Wirksamkeit und dem Auftreten von Nebenwirkungen. Die erste umfasst Medikamente wie "Dimedrol", "Suprastin", "Tavegil", "Diazolin", "Pipolfen", "Fenistil". Sie sind nicht für den Langzeitgebrauch geeignet, da sie süchtig machen und aufhören zu helfen. Aktionszeit - 4-8 Stunden. Habe viele Nebenwirkungen. Sie wirken stark beruhigend und schläfrig, so dass Katzen träge sind und ständig schlafen.

Loratadin gehört zu den Arzneimitteln der zweiten Generation, wird jedoch für trächtige Katzen nicht empfohlen, da es in die Plazenta eindringt.

Mittel 2 Generationen sind weniger gefährlich. Aktionsdauer - bis zu 1 Tag. Unter der Seite - eine pathologische Wirkung auf das Herz. Die Hauptvertreter sind Claritin, Cetirizin, Loratadin, Zyrtec, Zodak, Citrin. Haben eine schwache sedierende Wirkung. Durchdringen Sie die Plazenta und beeinflussen Sie die Gesundheit der Jungtiere, so dass es für trächtige Katzen unerwünscht ist.

Der Name der neuen Generation von Medikamenten: "Erius", "Allegra", "Tilfast", "Levocetirizin", "Ketotifen". Keine Sucht verursachen, keine Nebenwirkungen haben, sicher für schwangere Frauen. Keine beruhigende Wirkung haben. Beginnen Sie schnell und innerhalb von 24 Stunden zu arbeiten. Beeinflussen nicht die Arbeit des Herzens, kann bei der Behandlung von Katzen verwendet werden.

Liste der Freigabeformulare

Hersteller produzieren Antiallergika in diesen Sorten:

  • Pillen;
  • Injektion;
  • Nasentropfen und orale Medikamente;
  • Salbe
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Liste der am häufigsten verwendeten Medikamente und ihrer Hersteller

"Suprastin" ist in der Veterinärmedizin weit verbreitet. Erhältlich in Tabletten und Ampullen. Injektionen werden häufig in Notfallsituationen wie anaphylaktischem Schock verwendet. Die Dosierung wird basierend auf Alter und Gewicht berechnet. Du kannst kein kleines Kätzchen geben. Nicht für längere Zeit verwenden, normalerweise nur zur Linderung von Symptomen. Menschen werden auch gegen Katzenallergien behandelt. Hersteller - "Egis" (Ungarn).

Als Beruhigungsmittel bei hohen Temperaturen wird das Medikament Dimedrol in Form von Injektionen verwendet.

"Dimedrol" wird selten Katzen zugeordnet, hauptsächlich als Injektion. Die Injektion erfolgt mit einer scharfen allergischen Reaktion. Verursacht eine starke hypnotische Wirkung. Denn ein kleines Kätzchen ist kontraindiziert. Dieses Antihistaminikum wird auch bei hohen Temperaturen als Beruhigungsmittel eingesetzt. Lass es verschiedene Firmen heraus. Die Kosten sind günstig, werden aber ausschließlich auf Rezept verkauft.

"Tavegil" ist in Form von Tabletten, Sirup, Injektionslösung. Es hat eine starke hypnotische Wirkung, Nebenwirkungen. Meistens wird verschrieben, um der Katze Tabletten zu verabreichen, deren Dosis sich nach dem Alter des Tieres berechnet. Tavegil wird von der Pharmafirma Novartis hergestellt. Beim Menschen werden diese Katzenallergien gut eingesetzt.

Andere Histaminpräparate

"Fenistil" kommt in Tropfen in Form von Gel vor. Dieses Histamin-Medikament wird in jedem Alter verwendet. Ein gutes Mittel gegen Juckreiz bei Katzen ist nicht nur eine allergische Ätiologie. Kann Schläfrigkeit und Lethargie verursachen. Das Handeln beginnt schnell. "Fenistil-Gel" wird für lokale Reaktionen, Verbrennungen, verschrieben. Es wird auf die Haut aufgetragen und lindert Juckreiz. Hersteller - Novartis.

Die Antihistaminika "Claritin" und "Claricens" beginnen 10-12 Stunden nach der Verabreichung zu wirken und sind für einen Tag wirksam. Kann Schläfrigkeit verursachen. Sparse sind selten. Mit welcher Dosierung berechnet die Katze den Tierarzt nach Alter und Körpergewicht. Der Hersteller von Claritin ist der Pharmakonzern Schering-Plough und Clarincens ist Pharmstandard.

Das Medikament Zodak hat eine lang anhaltende Wirkung und hilft gegen Hautausschläge und Juckreiz.

Zodac für Katzen ist sicherer. Wirkt lange Zeit. Erhältlich in Form von Tabletten, Sirup und Tropfen. Hersteller - "Zentiva". Die beste Medizin, um den Juckreiz zu lindern, Hautausschläge, laufende Nase, Husten und Niesen zu beseitigen. Der Wirkstoff des Medikaments ist Cetirizin. Antihistaminikum "Loratadin" für Katzen wird von verschiedenen Herstellern in Form von Tabletten hergestellt. Oft zu Tieren zugeordnet. Cetirizin hat eine lange Lebensdauer. Die Behandlung dauert 5-7 Tage. Leute nehmen auch diese Katzenallergietabletten. Eine beliebte, aber unsichere Heilung ist Diazolin für Katzen.

Wie zu wählen

Histamin Medikamente für Katzen richtig abholen kann nur Tierarzt.

Die Grundregeln für die Auswahl von Medikamenten:

  • Bei schwerem Ödem oder anaphylaktischem Schock sind die besten Medikamente die Injektionen "Suprastin" oder "Dimedrol". Schnell handeln.
  • Wenn die Katze aus Wolle fällt, gibt es Ausschläge und andere Anzeichen von Allergien, die keine Notfallbehandlung erfordern, dann schreibt der Arzt einen geplanten Histaminbehandlungskurs bis zu 7 Tagen vor.
  • Bei der Auswahl von Arzneimitteln sollte die Zeit berücksichtigt werden, nach der sie wirksam wird, die Dauer der Wirkung, das Alter und der Zustand des Körpers. Es wird empfohlen, die 3. Generation zu verwenden, es handelt sich um sichere Medikamente, die selten Nebenwirkungen verursachen.
  • Wenn das Tier eine lokale Reaktion auf der Haut hat und es juckt, werden antipruritische Salben und Gele ("Fenistil-Gel") verwendet.
  • Bei atopischer Dermatitis allergischen Ursprungs können das Medikament "Atopica" und Steroide im Komplex verordnet werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie gebe ich einer Katze eine Pille?

Die meisten Tabletten schmecken bitter. Daher müssen wir sicherstellen, dass die Katze während der Behandlung kein Unbehagen oder psychologisches Trauma bekommt. Es gibt Möglichkeiten, dies zu erreichen. Die Tablette kann zerkleinert, mit Wasser gemischt und in den Mund des Tieres gegossen werden. Mischen Sie mit Essen oder fügen Sie ein Stück Ihrer Lieblingsspezialitäten hinzu. Sie können ein Stück Fleisch oder Brot einfüllen. Alle Medikamente werden nachts verabreicht, da sie Schläfrigkeit verursachen können. Tröpfchen zur Einnahme können mit Wasser oder einem Stück Brot in einen Löffel getropft werden. Die Hauptsache ist, dass die Katze nicht nervös ist und keine negativen Emotionen bekommt.

Antihistaminika für Katzen: ein kurzer Überblick

Tierärzte weisen darauf hin, dass Allergien bei Katzen nicht ungewöhnlich sind. Ein Tier kann auf Pollen, Pflanzen, verschiedene Gewebe, Kunststoff- und Gummiartikel, Lebensmittel, Lebensmittelzusatzstoffe, Milchprodukte, Hausstaub, Hausstaubmilben, Flohbisse, Haushaltschemikalien reagieren. Für die Behandlung vieler Arten von Allergien verwendet Antihistaminika für Katzen, ursprünglich für Menschen entwickelt. Experten haben eine Technik entwickelt, die ihre Verwendung in Kombination mit Fettsäuren und die Ausweichmethode (Ausschluss möglicher Allergene) einschließt.

Der Inhalt

Jedes Antihistaminikum hat seine eigene Dosis und kann verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Daher sollte es von einem Tierarzt verordnet werden. Es wird auch nicht empfohlen, H2-Blocker zu verwenden, z. B. Klaritin, Gismanal, die für den Menschen sehr wirksam sind, aber für die Behandlung von Katzen unbrauchbar sind. Ärzte empfehlen die Verwendung von Medikamenten, die H1-Blocker enthalten. Dazu gehören:

  1. Antihistamine der ersten Generation (Diphenhydramin, Tavegil, Donormil, Dimenhydrinat, Diazolin, Bicarfen, Pipolfen, Teralen), die eine ausgeprägte sedierende Wirkung und eine kurze Wirkungsdauer haben.
  2. Antihistaminika 2 Generationen (Astemizol, Fenistil, Tinset, Terfenadin, Claritin, Kestin, Soventol) haben unter den Nebenwirkungen eine kardiotoxische Wirkung.
  3. Antihistaminika 3 Generationen (Cetirizin, Fexofenadin), die eine selektivere Wirkung auf Histaminrezeptoren und eine längere Wirkungsdauer haben, hemmen das Nervensystem nicht.

Die Liste der häufigsten allergischen Medikamente für Katzen umfasst:

Diphenhydramin

Es hat Antihistaminika, beruhigende, hypnotische und analgetische Wirkung. Die Dosierung des Arzneimittels ist streng individuell, da bei manchen Tieren die gleiche Dosis den Schlaf verursacht, bei anderen gibt es keine beruhigende Wirkung, und in einer bestimmten Gruppe kann es zu einem Delir nahe kommen. Das Medikament ist in Kapseln, Tabletten erhältlich.

Diphenhydramin

Ein wirksames Antihistaminikum bei allergischen Reaktionen, Insektenstichen.

Es hat eine beruhigende Wirkung. Es ist ein Analogon von Dimedrol, erhältlich in Kapseln von 25 und 50 mg. Wird nicht zur Behandlung von Allergien bei trächtigen und säugenden Tieren verwendet. Es ist auch unerwünscht, mit der Einnahme von Antipyretika und Anti-Erkältungsmitteln kombiniert zu werden.

Ein Kilogramm Tiergewicht erfordert 1 bis 4 mg des Arzneimittels, das innerhalb von 8 bis 12 Stunden eingenommen wird und sich nicht mit der Nahrung vermischt.

Hydroxyzin

Es wirkt antihistaminisch, beruhigend, psychotrop und antiemetisch. Es gehört zu Piperazinderivaten, schwächt die glatte Skelettmuskulatur, wirkt bronchodilatatorisch und analgetisch. Nicht süchtig.

Chlorpheniramin

Das Medikament zur Injektion ist der Hauptwirkstoff - 1% Chlorpheniraminmaleat. Zur Behandlung von atopischer Dermatitis, Urtikaria bei Katzen. Nur intramuskulär eingeführt, bei Berührung mit der Haut kann es zu einer Reizung kommen.

Die gleichzeitige Verabreichung während oder nach der Fütterung verringert die Reizwirkung auf den Gastrointestinaltrakt. Es ist verboten, mit Alkaloiden zu kombinieren. Das Medikament ist nur zur Linderung akuter Symptome geeignet und sollte nicht länger als 3 Tage verwendet werden.

Clemastine, Tavegil

Lindert Allergiesymptome bei Tieren: Augenreizung, laufende Nase, Niesen. Es wirkt nachhaltig, indem es Histaminrezeptoren blockiert. Nebenwirkungen: Durst, Hyperaktivität oder umgekehrt Apathie, Durchfall. Verbessert die Wirkung von Beruhigungsmitteln, unerwünschte Kombination mit anderen Medikamenten.

Anwendung unabhängig vom Gewicht des Tieres, 1/2 Tablette alle 12 Stunden.

Cyproheptadin (Perit)

Es kombiniert eine starke Antiserotonin-Substanz mit Antihistamin-Aktivität, weshalb es bei juckender Dermatitis wirksam ist. Entspannt die Muskeln der Bronchien. Verursacht eine Nebenwirkung in Form von erhöhtem Appetit.

Pipolzin

Der Wirkstoff ist Promethazinhydrochlorid. Antagonist von Histamin-H1-Rezeptoren. Erhältlich in Injektionslösung zur Linderung von Allergiesymptomen. Wirkt länger als Dimedrol, wirkt leicht sedierend. Die Dosis wird abhängig vom Gewicht des Tieres berechnet.

Antihistaminika zur Behandlung von Katzen und Katzen

Allergie - eine erhöhte Reaktion des Körpers, die bei der Einwirkung von Fremdstoffen (Allergenen) auftritt.

Jede fünfte Katze, die beim Empfang des Tierarztes auftaucht, leidet an Allergien. Und die Besitzer dieser Tiere versuchen, Antihistaminika für Katzen in die veterinärmedizinische Erste-Hilfe-Ausrüstung für Haustiere zu legen, um den Zustand ihrer Haustiere zu lindern.

Ursachen der Allergie

In der Natur gibt es viele Allergenquellen. Für Katzen können diese Quellen sein:

  1. Pflanzen, vor allem während der Blüte.
  2. Stoffe und Materialien, die eine Katze umgeben, sind beispielsweise Wolle, Nylon, Kunststoff, Gummi.
  3. Produkte und Lebensmittelzusatzstoffe. Dazu gehören bestimmte Arten von Fleisch, Brot, Milch, Farben und Aromen usw.
  4. Hausstaub und Hausstaubmilben.
  5. Insektenstiche Am häufigsten leiden Katzen an Flohbissen.
  6. Einige Arten von Katzenfutter.
  7. Behälterfüller
  8. Waschmittel.
  9. Medikation
  10. Tabakrauch
  11. Parfümerie

Bei jedem dieser Allergene kann die Reaktion am häufigsten bei Schnurren unter drei Jahren auftreten. Es ist erwähnenswert, dass die Reaktivität des Organismus nicht nur vom Alter, sondern auch von der Rassenveranlagung beeinflusst wird. So leiden "kahle" Katzen viel häufiger an Allergien als ihre "wollenen" Verwandten.

Beim Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion spielt der Komplex "Antikörper-Antigen" eine große Rolle. Wenn der Körper eines Tieres mit Allergenen in Kontakt kommt, stimuliert das Immunsystem die Produktion von Protein-Antigen. Es bindet an Mastzellen, die sich im Bindegewebe der Katzenhaut befinden, und stimuliert die Produktion eines reizenden Histamins durch diese Zellen. Was wiederum Auswirkungen darauf hat, dass sich Allergiesymptome meistens in Schnurren in der Haut manifestieren.

Das klinische Bild der erhöhten Reaktion

In der Regel sind die folgenden klinischen Anzeichen für Allergien bei Katzen charakteristisch:

  1. Getrennte Hautbereiche des Tieres werden rot und kleine Hautausschläge erscheinen.
  2. Das Tier juckt ständig, das Haar fällt stark aus und es treten Kahlköpfchen auf.
  3. Wenn eine allergische Reaktion durch Flöhe ausgelöst wird, zeigen die Haare des Tieres Anzeichen von Parasiten. Und auf der Haut können Sie die Flöhe selbst sehen.
  4. Die Haut der Pads ist schuppig und zwischen den Fingern treten Geschwüre auf. Dies kann darauf hinweisen, dass Ihr Haustier allergisch auf Katzenstreu reagiert.
  5. Sehr oft beobachtete das Tier Kratzen in den Ohren und Ohren.

Viel seltener kann bei einer Katze ein klinisches Bild ähnlich der Manifestation von Nahrungsmittelallergien bei anderen Tieren beobachtet werden:

  1. Es gibt Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
  2. Die Katze hat Schwierigkeiten beim Atmen.
  3. Sie können den Schleimabfluss an den Nasengängen feststellen.

Wenn Sie das charakteristische Krankheitsbild beobachten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der die erforderlichen Diagnosen vornimmt und entscheidet, was der Katze bei Allergien verabreicht werden kann.

Grundregeln der Behandlung

Für wirksame therapeutische Maßnahmen ist es zunächst erforderlich, die Wirkung des Allergens auf den Körper des Tieres auszuschließen. In einigen Fällen reicht das aus, um das Tier besser zu machen. In fortgeschrittenen Fällen oder bei einer starken allergischen Reaktion ist jedoch eine medizinische Behandlung erforderlich. In diesem Fall verschreibt der Arzt ein Allergiemedikament für Katzen.

Die Behandlung einer allergischen Reaktion beruht nicht nur auf der Verwendung von Antihistaminika, die die Symptome lindern, sondern auch auf der Steigerung der Widerstandsfähigkeit des Körpers und, falls vorhanden, auf der Behandlung einer Co-Infektion.

Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, kann der Tierarzt Vitamine und Immunstimulanzien verschreiben. Biotin ist ein wirksames Heilmittel für die Wiederherstellung des Haarkleides, das Teil einer großen Menge an Vitaminen ist.

Wenn eine Infektion in kämmierte Wunden geraten ist, verschreibt der Arzt Salben zur topischen Anwendung und in schweren Fällen Antibiotika in Form von Tabletten oder Injektionen.

Bei der Behandlung von Allergien bei Katzen spielen jedoch Medikamente mit Antihistaminwirkung die Hauptrolle. Nur ein Tierarzt kann diese Antiallergika verschreiben. Tatsache ist, dass in der Veterinärmedizin am häufigsten dieselben Antihistaminika verwendet werden wie in der Medizin. Diese Medikamente werden in H1-Rezeptorblocker und H2-Rezeptorblocker unterteilt. Ein Merkmal bei der Behandlung von Katzenallergien ist, dass nur H1-Rezeptorblocker auf ihren Körper wirken. Daher kann nur ein Arzt das notwendige und wirksame Mittel empfehlen.

Arten von Antihistaminika

Alle Antihistaminika sind in drei Arten unterteilt:

  1. Arzneimittel der ersten Generation. Sie sind für kurze Zeit gültig, daher ist eine hohe Dosierung erforderlich. Es sollte daran erinnert werden, dass sie auf das zentrale Nervensystem wirken, was zu Lethargie und Schläfrigkeit führt. Sie werden manchmal von Eigentümern verwendet, um ihre zu mobilen Haustiere zu beruhigen, aber Tierärzte verbieten die Verwendung von Antihistaminika strikt. Beispielsweise können Sie Donormil, das speziell für diesen Zweck hergestellt wurde, als Schlafpille verwenden. Und auf keinen Fall als Beruhigungsmittel "Suprastin" für Katzen verwenden. Die erste Generation von Antihistaminika umfasst Dimedrol, Diazolin, Tavegil, Pipolfen, Suprastin.
  2. Medikamente der zweiten Generation. Diese Medikamente wirken sich nicht auf das Nervensystem aus, aber ihre Wirkung beeinträchtigt die Funktion des Herzens. Dies sind solche Medikamente wie Fenistin, Loratadine, Kistin. Antihistaminika der ersten und zweiten Generation dürfen keine trächtigen Tiere geben.
  3. Drogen der dritten Generation. Verursachen Sie keine Nebenwirkungen, haben Sie eine längere Wirkung, wodurch Sie eine niedrigere Dosis zuweisen können. Sie werden mit Vorsicht zur Behandlung von Allergien bei trächtigen Tieren verwendet. Dazu gehören "Cetirizin" ("Zyrtec"), "Fexofenadin" und einige andere.

Kurze Beschreibung von Antiallergika

Die Liste der antiallergischen Medikamente für Katzen ist recht umfangreich. Eine ausführliche Beschreibung ihrer Eigenschaften finden Sie in der Gebrauchsanweisung. Eine kurze Beschreibung der Medikamente ist wie folgt:

  1. "Dimedrol". Dieses Medikament ist sehr effektiv gegen Allergien, die durch Insektenstiche verursacht werden. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es einem Tier nicht während der Mahlzeiten verabreicht werden sollte, da Nahrung seine Wirkung verringert. Es ist verboten, gleichzeitig mit Dimedrol Antipyretika und Erkältungsmittel zu bestellen. Überdosierung kann Bewusstseinsstörungen verursachen. Dieses Arzneimittel wird in Form von Tabletten und Injektionslösungen hergestellt.
  2. "Diazolin". Ein sehr wirksames Medikament, das Juckreiz gut lindert. Es ist aber sehr schwer zu dosieren. Und für dieses Medikament spricht auch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Nebenwirkungen: sabbern, aus dem Mund schäumen, Kätzchen können Symptome entwickeln, die der Manifestation von Panleukopenie-Katzen ähneln.
  3. Tavegil Gute Hilfe bei allergischem Husten. Es ist jedoch besser, es nicht gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln zu verwenden, da dies ihre Wirkung verstärken kann. Außerdem hat er viele Nebenwirkungen: Lethargie, Apathie, Durchfall, Durst.
  4. "Suprastin." Sehr effektiv bei Allergien gegen Lebensmittel und Medikamente. Eine zu hohe Dosierung führt jedoch zu einer Vergiftung des Tieres. Eine Katze kann Pfoten ablehnen, was ein charakteristisches Symptom einer Vergiftung ist.
  5. Pipolfen. In der Veterinärmedizin sehr verbreitet bei Infektions- und Parasitenerkrankungen, begleitet von Juckreiz. Bei der Einnahme dieses Arzneimittels bei Tieren besteht eine starke Schläfrigkeit, so dass es nicht gleichzeitig mit Sedativa verschrieben wird.
  6. "Fenistil". Es ist sehr effektiv, um den Juckreiz zu beseitigen, der durch Insektenstiche entsteht. Erhältlich in Form von Tropfen zur Einnahme und Gel zur äußerlichen Anwendung. Am besten geben Sie den Kindern "Fenistil".
  7. "Loratadin." Im Vergleich zu anderen Medikamenten der zweiten Generation wird ein sehr wirksames Medikament beobachtet, bei dem weniger schädliche Wirkungen auf das Herz auftreten.
  8. Kestin Es hilft bei Hauterscheinungen von Allergien und allergischer Rhinitis. Wirkt recht effektiv und für zwei Tage.
  9. Fexofenadin und Zyrtec. Diese Medikamente lindern Allergiesymptome schnell und werden von Katzen gut vertragen. Die Tabletten sind nicht bitter und können leicht von Haustieren verschluckt werden.
  10. Zubereitungen, die Hydrocortison enthalten. Wird für den lokalen Gebrauch verwendet, wenn die beschädigte Oberfläche nicht zu groß ist. Diese Salben lindern den Juckreiz sehr gut. Der Nachteil bei der Anwendung ist jedoch, dass Katzen Salben und Cremes immer von der Hautoberfläche ablecken.
  11. Clemastin-Fumarat. Ein sehr wirksames Antihistaminikum. Nebenwirkungen sind Lethargie des Tieres und Trockenheit im Mund.
  12. "Cyclosporin". Dies ist ein nicht lizenziertes Medikament. Die Wirkung des Empfangs erfolgt in 3-4 Wochen. Dieses Arzneimittel kann zur Behandlung von saisonalen Allergien verwendet werden. Eine Nebenwirkung des Medikaments ist Durchfall und Erbrechen.
  13. Zodak Sehr wirksames Medikament mit einer schnellen und ausgeprägten antiallergischen Wirkung. Es wird mit Tropfen dosiert, die einen neutralen Geschmack haben.
  14. "Cetrin". Dieses Medikament verursacht keine schweren Nebenwirkungen, aber seine antiallergische Wirkung ist im Vergleich zu anderen Medikamenten viel schwächer.
  15. "Claritin". Die Droge der dritten Generation. Hat sich als ziemlich wirksames Medikament etabliert.

Alle diese Medikamente werden in Apotheken frei verkauft. Denken Sie jedoch daran, dass nur ein Tierarzt in der Lage ist, das richtige Medikament zu verschreiben und die richtige Behandlungsweise für das Medikament festzulegen. In keinem Fall dürfen Sie sich nicht mit sich selbst verschreibenden Antihistaminika befassen. Sie können Ihrem Haustier nicht nur helfen, sondern es sogar verletzen. Achten Sie auf die Gesundheit Ihres Haustieres und er wird Ihnen mit grenzenloser Dankbarkeit und Liebe antworten.

Antihistaminika für Katzen mit Allergien: eine Liste der Mittel und Dosierungen

Der Inhalt

Jedes Antihistaminikum hat seine eigene Dosis und kann verschiedene Nebenwirkungen verursachen. Daher sollte es von einem Tierarzt verordnet werden. Es wird auch nicht empfohlen, H2-Blocker zu verwenden, z. B. Klaritin, Gismanal, die für den Menschen sehr wirksam sind, aber für die Behandlung von Katzen unbrauchbar sind. Ärzte empfehlen die Verwendung von Medikamenten, die H1-Blocker enthalten. Dazu gehören:

  1. Antihistamine der ersten Generation (Diphenhydramin, Tavegil, Donormil, Dimenhydrinat, Diazolin, Bicarfen, Pipolfen, Teralen), die eine ausgeprägte sedierende Wirkung und eine kurze Wirkungsdauer haben.
  2. Antihistaminika 2 Generationen (Astemizol, Fenistil, Tinset, Terfenadin, Claritin, Kestin, Soventol) haben unter den Nebenwirkungen eine kardiotoxische Wirkung.
  3. Antihistaminika 3 Generationen (Cetirizin, Fexofenadin), die eine selektivere Wirkung auf Histaminrezeptoren und eine längere Wirkungsdauer haben, hemmen das Nervensystem nicht.

Die Liste der häufigsten allergischen Medikamente für Katzen umfasst:

Es hat Antihistaminika, beruhigende, hypnotische und analgetische Wirkung. Die Dosierung des Arzneimittels ist streng individuell, da bei manchen Tieren die gleiche Dosis den Schlaf verursacht, bei anderen gibt es keine beruhigende Wirkung, und in einer bestimmten Gruppe kann es zu einem Delir nahe kommen. Das Medikament ist in Kapseln, Tabletten erhältlich.

zum Inhalt ↑ Diphenhydramin

Ein wirksames Antihistaminikum bei allergischen Reaktionen, Insektenstichen.

Es hat eine beruhigende Wirkung. Es ist ein Analogon von Dimedrol, erhältlich in Kapseln von 25 und 50 mg. Wird nicht zur Behandlung von Allergien bei trächtigen und säugenden Tieren verwendet. Es ist auch unerwünscht, mit der Einnahme von Antipyretika und Anti-Erkältungsmitteln kombiniert zu werden.

Ein Kilogramm Tiergewicht erfordert 1 bis 4 mg des Arzneimittels, das innerhalb von 8 bis 12 Stunden eingenommen wird und sich nicht mit der Nahrung vermischt.

zum Inhalt ↑ Hydroxysin

Es wirkt antihistaminisch, beruhigend, psychotrop und antiemetisch. Es gehört zu Piperazinderivaten, schwächt die glatte Skelettmuskulatur, wirkt bronchodilatatorisch und analgetisch. Nicht süchtig.

zum Inhalt ↑ Chlorpheniramin

Das Medikament zur Injektion ist der Hauptwirkstoff - 1% Chlorpheniraminmaleat. Zur Behandlung von atopischer Dermatitis, Urtikaria bei Katzen. Nur intramuskulär eingeführt, bei Berührung mit der Haut kann es zu einer Reizung kommen.

Die gleichzeitige Verabreichung während oder nach der Fütterung verringert die Reizwirkung auf den Gastrointestinaltrakt. Es ist verboten, mit Alkaloiden zu kombinieren. Das Medikament ist nur zur Linderung akuter Symptome geeignet und sollte nicht länger als 3 Tage verwendet werden.

zum Inhalt ↑ Clemastin, Tavegil

Lindert Allergiesymptome bei Tieren: Augenreizung, laufende Nase, Niesen. Es wirkt nachhaltig, indem es Histaminrezeptoren blockiert. Nebenwirkungen: Durst, Hyperaktivität oder umgekehrt Apathie, Durchfall. Verbessert die Wirkung von Beruhigungsmitteln, unerwünschte Kombination mit anderen Medikamenten.

Anwendung unabhängig vom Gewicht des Tieres, 1/2 Tablette alle 12 Stunden.

zum Inhalt ↑ Cyproheptadin (Peritol)

Es kombiniert eine starke Antiserotonin-Substanz mit Antihistamin-Aktivität, weshalb es bei juckender Dermatitis wirksam ist. Entspannt die Muskeln der Bronchien. Verursacht eine Nebenwirkung in Form von erhöhtem Appetit.

Der Wirkstoff ist Promethazinhydrochlorid. Antagonist von Histamin-H1-Rezeptoren. Erhältlich in Injektionslösung zur Linderung von Allergiesymptomen. Wirkt länger als Dimedrol, wirkt leicht sedierend. Die Dosis wird abhängig vom Gewicht des Tieres berechnet.

Merkmale der Diagnose von Allergien

Die Diagnose "Allergie" kann nur von einem Tierarzt nach einer persönlichen Untersuchung und einem Interview mit dem Tierhalter gestellt werden. Diese Krankheit wird sehr erfolgreich von vielen anderen Infektionskrankheiten und internen nicht übertragbaren Krankheiten maskiert. Daher kann nur ein Spezialist eine Unterscheidung treffen.

Katzen führen in der Regel keine Allergietests durch. Der Prozess ist ziemlich teuer und nicht immer informativ. Normalerweise unter Vollnarkose durchgeführt, wie Geben Sie bis zu 20 Allergene intrakutan ein, ohne dass zusätzlicher Aufwand möglich ist. Substanzen, die die Anästhesie ausmachen, kommen mit reaktiven Testallergenen in Kontakt und zeigen eine falsche lokale Reaktion. Ie Der Test zeigt eine Allergie gegen etwas, das wirklich nicht ist.

Es gibt auch keine speziellen Tests für Baleen-Haustiere. In der Praxis werden Testkits für Menschen verwendet. Angesichts des Verlaufs allergischer Reaktionen bei Menschen und Katzen ist die Wahrscheinlichkeit falscher Ergebnisse ebenfalls sehr hoch.

Die Bestimmung der Allergiequelle erfolgt ausschließlich experimentell durch Ausschluss. In diesem Fall werden alle potenziellen Allergene konsequent aus der Umgebung der Katze ausgeschlossen, bis die wahre Ursache für die erhöhte Empfindlichkeit des Organismus ermittelt wird. Diese Methode funktioniert gut bei Nahrungsmittelallergien.

Bei saisonalen Allergien wird die Quelle der Reaktion oft gar nicht gesucht. Wenn festgestellt wird, dass die Anzeichen einer Überempfindlichkeit gegen etwas einmal im Jahr für einen bestimmten Zeitraum auftreten, reicht es aus, für diesen Zeitraum Antihistaminpräparate zu verabreichen, bis das Allergen nach diesem Zeitraum von selbst verschwindet.

Allergische Symptome

Unabhängig von der Art der Allergie sind die häufigsten Anzeichen für die Reaktion eines Organismus auf Allergene:

  • Hautrötung oder Hautausschlag verschiedener Lokalisation;
  • Juckreiz, sichtbares Kratzen, Glatzenbildung, Schwellung einzelner Körperteile;
  • Niesen, Ausfluss aus der Nase und / oder den Augen;
  • Peeling-Pads, Ekzem im Interdigitalraum;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • manchmal eine Erhöhung der Körpertemperatur;
  • mögliche Schwellung der Atemwege;
  • anaphylaktischer Schock (in sehr seltenen Fällen).

Eine Allergie bei einer Katze kann sich in einem einzelnen Symptom manifestieren oder es kann sich um einen ganzen Symptomkomplex handeln, der aus mehreren Phänomenen besteht. Reaktionen werden sowohl unmittelbar nach der Interaktion mit Allergenen als auch nach einiger Zeit festgestellt (die Diagnose ist schwieriger als üblich).

Symptome bei verschiedenen Arten von Allergien:

  • Futter (allergisch gegen Katzenfutter)
  • Hautausschlag;
  • starker Juckreiz, oft nicht einmal durch Kortikosteroide geheilt;
  • Haarausfall;
  • miliäre Dermatitis (Hautausschlag in Form von Hirsekörnern);
  • tritt zu jeder Zeit des Jahres auf;
  • Durchfall oder Erbrechen;
  • Symptome lindern, wenn Sie eine Katze auf eine halb verhungerte Diät setzen.
  • ansteckend
  • "Floh-Parasiten"
  • lokale Hautreaktionen;
  • obligatorisches Vorhandensein kutaner blutsaugender Parasiten;
  • Urtikaria;
  • Entzündungsherde aufgrund einer damit verbundenen bakteriellen Infektion mit starkem Kratzen.
  • chemisch
  • Kontaktdermatitis;
  • Interdigitales Ekzem (nachdem Sie beispielsweise mit Reinigungsmitteln auf dem Boden gelaufen sind);
  • Juckreiz, Haarausfall (nach Shampoos);
  • Symptome der Atemwege (nach Einatmen von gasförmigen oder pulverförmigen Chemikalien).
  • Atemwege
  • Kontakt
  • Die Reaktion entwickelt sich direkt an der Kontaktstelle mit dem Allergen.
  • lokale Hautreaktionen (Urtikaria, Pruritus, Rötung und Schwellung).
  • Autoimmun
  • blattförmiger Pemphigus;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • nervöse Störungen (Myasthenie);
  • progressive Polyarthritis;
  • Autoimmunanämie vom hämolytischen Typ (Abbau von roten Blutkörperchen).

Empfehlen Sie das Antihistaminikum Ihrer Katze

Es gibt eine Scottish Straight-Katze, 8 Jahre alt, sowie eine Gastgeberin, die gelegentlich von den Gedanken besucht wird: "Oh, ich habe etwas Dünnes, ich muss Vitaminchikas geben", "Sie werden alt, Sie müssen das passende Futter auswählen". Infolgedessen wird versucht, die Katze von Royal Canin Fit32 in etwas "für das Unterscheiden, Sitzen zu Hause usw." zu überführen.

Als Folge beginnt die Katze aktiv zu jucken und seitdem Sie ist nicht übermäßig kommunikativ, also unmerklich für die Besitzer, sie krümmt sich am Kinn. Natürlich packe ich sofort meinen Kopf und schicke alles zurück.

Für denjenigen, der bis zum Ende gelesen hat, lautet die Frage: Gibt es eine Art universelles Antihistaminikum, vorzugsweise in Tropfen, das ohne vorläufige Blut- / Urintests und andere Dinge gekauft werden kann und die die Konsequenzen der Experimente der Gastwirtin lindert?

Bei einer schweren Verschlechterung der Allergien können Sie Dexamethason für 2-3 Tage stechen.

Rat mit beruhigendem Spott, nervös, ich werde im September anfangen, wenn der Älteste in die Schule geht. Und die Tatsache, dass sie darüber geschrieben hat - das ist so, ein Gefühl der Lichtschande)

Ich erwartete, dass sie mich eher zum Tierarzt schicken würden, sagen sie, wie ist es notwendig, einen Youngster zu untersuchen, alle Tests bis zu einem MRI zu sammeln.)) Dann stottern über Tabletten / Tropfen))

Nun, wenn Sie "etwas geschrieben haben, was die Katze gekämmt hat, weiß ich nicht von was, entweder von den Flöhen oder von dem, was ich selbst nicht kenne. Das würde an das Veto geschickt werden :-).

In der Tat gibt es keine Antihistaminika für Katzen, sie verwenden ihre üblichen menschlichen. Suprastin und Tavegil gestern, sie sind bitter, einige Katzen erbrechen sie.

Modernes Claritin, Loratadin, neutraler Geschmack von Zetrin. Nur nicht die ganze Pille geben, sondern einen kleinen Teil. Ich teile in 4-8 Teile auf (es ist nur schwierig, einige wegen der unrunden Form zu trennen). So ein kleines Stück kann die Katze leicht in den Mund werfen. Man kann aber zerdrücken und mit Wasser mischen einen Löffel (bis zu 2 ml der Katze schlucken) oder eine Spritze ohne Nadel trinken.

Über die Dosierung wurde nichts angegeben. Ie Wenn eine Katze 3 Kilogramm wiegt (sie erreicht die Ausstellungsartikel nicht), dann hat sie 1/4 einer Pille, verstehe ich das richtig? (unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Katze nur 1/8 der Pille widersteht und schluckt).

Dann passen sie und Fenistil zusammen.

Wenn es um die Pille geht, ist die Hauptsache, die Pille weit weg zu werfen; Wenn ein Stück groß ist, drücken Sie den Finger noch weiter. Schließen Sie den Mund, um ihn nicht auszuspucken. und mit dem Kopf nach oben, so dass seine Nase oben war, schaute er und streichelte seinen Hals bis zum Hals. Schreibt länger als alles passiert! Mitleid und Angst weg und alles wird klappen!

Und 1/4 zu viel für eine solche Katze. Tablets für Menschen sind für ein Gewicht von mehr als 40 kg ausgelegt, hier und zählen!

Ich versuche so wenig wie möglich mitzuteilen.

Sie müssen nur verstehen, dass alle Antihistaminika Hormone enthalten und nicht viel nützen, außer um den Juckreiz zu lindern. Sie lindern die Symptome von Allergien, und die Behandlung besteht darin, Allergene aus dem Gebrauch zu entfernen, mehr nicht! Allergien werden nicht nur bei Tieren, sondern auch beim Menschen behandelt, daran sollte erinnert werden, und die "therapeutischen" Arzneimittel sollten mit Bedacht genommen werden und nicht nach dem Prinzip "Mehr ist besser"!

Und am wichtigsten ist, dass manche Organismen im Gegenteil auf Antihistaminika reagieren - Schwellung oder allergisches Koma!

Allergiesymptome

Wenn Sie die Worte eines Klassikers über Liebe ändern, stellt sich heraus, dass Allergien alle Katzenalter sind. Allergien sehen die Rasse auch nicht an. Viel hängt von den Lebensbedingungen und Tiergewohnheiten, der Lebensweise und der Lebensmittelqualität ab. Eine Katze und eine Katze, die gerne draußen gehen, unterliegen natürlichen Allergien. Gras oder Pollen können Krankheiten verursachen.

Eine Katze oder eine Katze sowie ein katzenartiges Kind, das nicht in den Hof darf, dürfen Hausstaub und Tabakrauch nicht tolerieren. Insektenstiche sind mit schwerwiegenden Folgen verbunden. Die Katze und die Katze leiden unter Schmerzen, danach werden sie von unerträglichem allergischem Juckreiz verfolgt. Zyrtec hat mit allergischen Symptomen zu kämpfen, die sich wie folgt ausdrücken lassen:

  • rote Flecken auf der Haut;
  • kahlköpfige Stellen;
  • Ablösen der Haut auf den Pads;
  • Wunden an den Pfoten;
  • Jucken bei einem Tier, juckt es ständig;
  • Erbrechen, Durchfall;
  • Kurzatmigkeit;
  • klarer Abfluss aus den Nasenöffnungen.

Anzeichen von Katzenallergien

Sie sollten sicherlich lernen, diese Krankheit von vielen anderen zu unterscheiden, und dafür müssen alle Symptome bekannt sein. Katzenallergien treten in den meisten Fällen schon früh im Menschen auf. Sie hat viele Zeichen, aber Sie können sie an den wichtigsten erkennen:

  • Niesen (wenn die Form der Krankheit schwerwiegend ist, kann sie unmittelbar nach Kontakt mit einer Katze beginnen);
  • Juckreiz (Ausbreitung auf Augen, Nase und Bereiche, in denen das Tier die Haut berührt);
  • verstopfte Nase mit Schleim;
  • Rötung der Kontaktstellen mit einem Haustier;
  • Kurzatmigkeit, trockener Husten;
  • Augen erröten und wässrig.

Wie ist die Allergie gegen Katzen bei Kindern?

Wie bei Haustieren üblich, gibt es eine Reaktion bei immungeschwächten Babys. Es gibt folgende Symptome einer Allergie gegen Katzen bei Kindern:

  • Augenrötung, Schleimhautreizung;
  • ein Kind hat einen Hautausschlag, der jucken kann;
  • Niesen;
  • Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen;
  • Schläfrigkeit, Müdigkeit;
  • Hautrötung in Bereichen mit Kratzern beim Kind;
  • schwere verstopfte Nase;
  • Erkrankungen des Atmungssystems: trockener Husten und Heiserkeit in der Stimme;
  • Schwellung im Gesicht.

Wie manifestiert sich die Katzenallergie bei Erwachsenen?

Die einzigen Anzeichen, an denen in den meisten Fällen nur ein Kind leiden kann, sind Darm. Die übrigen Symptome einer Katzenallergie bei Erwachsenen sind die gleichen. Dazu gehören:

  • laufende Nase; verstopfte Nase;
  • Tränenfluss;
  • Gesicht kann auf dem Foto geschwollen sein;
  • Niesen;
  • Urtikaria an Orten, die von einer Katze betroffen sind;
  • Halsschmerzen;
  • Asthma-Manifestationen (Husten, Atemnot);
  • Peeling der Haut;
  • blaue Lippen.

Symptome

Wenn der Besitzer die ersten Symptome bemerkt, müssen Sie sich an einen Tierarzt wenden, um die Behandlung so schnell und effizient wie möglich zu beginnen. Oft verursacht eine Allergie bei einer Katze die folgenden Symptome:

  • Geschwollenheit und Rötung der Haut.
  • Manifestierter Hautausschlag auf der Hautoberfläche.
  • Trockene Haut, Juckreiz. Die Katze reibt sich an den Möbeln, reißt sich die Nase, knabbert mit den Pfoten.
  • An Orten, an denen ein lokaler Kontakt mit dem Allergen bestand, kann es zu Haarausfall kommen.
  • Die Achselhöhle der Katze wird nass.
  • Es kann ein sehr unangenehmer Geruch aus dem Mund der Katze sein.
  • Manchmal steigt die Temperatur.
  • Häufiges Niesen, klarer Schleim aus der Katzennase.
  • Kurzatmigkeit, Keuchen. Manchmal wird danach das Asthma bronchiale gezeigt.
  • Es gibt Fälle von Erbrechen.

Manchmal treten die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, manchmal nach einigen Tagen.

Histamin und Allergen

Bevor Sie Zyrtec anwenden, sollten Sie einige medizinische Grundlagen kennenlernen. Histamin ist ein Hormon, das in den Koeffizienten von Gewebe und Schleimhäuten des Körpers enthalten ist. Zur Zeit manifestiert er sich in keiner Weise. Dieses Hormon erfüllt wichtige Funktionen. Eine davon ist die Heilung der Pfanne. Und es ist nur gesichert, wenn es gute Gründe gibt.

In Bezug auf unser Problem macht Histamin das Miauen von Haustieren und Personen zu einem schlechten Dienst. Zum Beispiel ist eine Katze oder eine Katze aktiv in Kontakt mit einem Allegor. Ein Allergen ist ein Antigen, das bei empfindlichen Menschen und Tieren allergische Reaktionen hervorruft. In einfachen Worten ist das Allergen ein Stimulus, der die Krankheit anregt. Diese Allergene umfassen die folgenden Reizstoffe:

  • Pollen;
  • bestimmte krautige Pflanzen, Sträucher;
  • Substanzen, die beim Biss Insekten ausscheiden;
  • etwas Futter und Essen;
  • Toilettenfüller;
  • Hausstaub, Stoffe und Möbelbezüge;
  • Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel;
  • Medizin, veterinärmedizinische Präparate;
  • Tabakrauch, brennender Geruch;
  • Spielzeug aus Gummi oder Kunststoff;
  • Parfüm, Kölnischwasser, Mittel zur Körper- und Schönheitspflege.

Mit dem Eindringen des Allergens nimmt das körpereigene Immunsystem dieses als fremdes und giftiges Mittel wahr. Um es zu eliminieren, wird Histamin freigesetzt und intensiv vom Körper produziert. Er beginnt in das Blut zu fließen. Je größer die Gefahr der Vergiftung des Körpers mit einem Allergen ist, desto größer ist die Menge an produziertem Histamin. Aufgrund des Auftretens von Histamin im Überschuss treten charakteristische Symptome von Allergien auf. Wenn Sie Zyrtec eine Katze mit Allergien verabreichen, die die Wirkung von Histamin hemmt, wird sich die Katze oder Katze wieder gut fühlen.

Allergie-Medikamente für Katzen

Es ist sehr schwierig, ein Allergen zu finden, das Unverträglichkeit bei einem Tier verursacht. Wenn es unbekannt ist, müssen Sie daher zunächst das Tier auf Ektoparasiten untersuchen. Auch wenn diese nicht visuell erkannt werden, muss die Katze mit einem speziellen Floh- und Zeckenshampoo gereinigt werden. Shampoos sollten gleichzeitig Bestandteile enthalten, die Irritationen und Juckreiz lindern und die Haut beruhigen. Außerdem müssen sie hypoallergen sein.

Allergie-Katzen können spezielle Antihistaminika verabreicht werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass sie keine 100% ige Behandlungsgarantie für Allergien geben. Die Effizienz bei Katzen beträgt 6–75%.

Die Wirkung von Medikamenten kann während der Medikation in die Ernährung von Omega-3-Fettsäuren einbezogen werden. Diese Säuren sind in großen Mengen in Produkten wie Fischöl, Leinsamen, Kabeljau, Lachs usw. enthalten.

Allergie-Katzenpillen gibt es in 2 Arten:

  • H-1-Gruppen werden häufig von Tierärzten zur Behandlung von Allergien empfohlen (Benadryl, Atarax, Tavist).
  • H-2-Gruppen sind gefährlich und für Katzen unwirksam (Claritin, Seldan, Hismanal).

In einigen Fällen empfehlen Tierärzte, die Katze Immunsuppressiva zu verabreichen, die Cyclosporin enthalten (zum Beispiel "Off-Label"). Die Wirkung dieses Arzneimittels bei Katzen ist jedoch nicht vollständig geklärt, so dass Nebenwirkungen wie Verdauungsstörungen, Erbrechen auftreten können.

Grundlegendes über die Krankheit

Allergie bei Katzen ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Und meistens ist es bei ihm, dass die Besitzer der Haustiere mit ihren Krankenstationen zum Tierarzt gehen. Definitionsgemäß ist eine Allergie eine komplexe Reaktion im Körper eines Tieres, bei der eine absolut sichere Substanz oder Nahrung vom Immunsystem und vom Körper der Katzen als etwas Gefährliches und Fremdes empfunden wird. Diese Substanz wird als Allergen bezeichnet.

Wie funktioniert der Körper, wenn ein Schadstoff in das Innere gelangt? Zunächst stellen wir fest, dass das Allergen nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden wird. Um sie herum beginnt der Entzündungsprozess. Dann wird Histamin in den Blutkreislauf freigesetzt, der der Übeltäter aller Übel ist. Es betrifft bestimmte zelluläre Rezeptoren, nach denen gefährliche allergische Reaktionen beginnen. Es ist unmöglich vorherzusagen, für welches Tierallergen eine Gefahr besteht, da alles individuell ist.

Die folgenden Erreger können als "Erreger" der Krankheit bezeichnet werden:

  • Essen, einschließlich füttern;
  • Chemikalien und Haushaltschemikalien;
  • Staub, Pollen, Schimmel;
  • Medikamente;
  • Tablettfüller;
  • Schuppen, Wolle anderer Tiere, Geheimnisse verschiedener Drüsen;
  • eigene Körperzellen;
  • Insektenspeichel und ihre Stoffwechselprodukte.

Mechanischer Schutz

Häufig verwendete Schutzausrüstung in Form eines elisabethanischen Kragens. Es gibt viele Arten von ihnen, einschließlich undurchsichtige und transparente weiche Kragen, weiche Schaumkragen und selbstgemachte Kragenvariationen aus Kunststoffplatten, Plakattafeln usw. Eine Art elisabethanischer Kragen kann farbige Taschentücher sein, die um Hals und Halsketten einer Katze gewickelt sind Schals aus Verbänden, die verhindern, dass eine Katze eine juckende Läsion im Nacken kämmt. Wenn Katzen den Körper jucken, können Sie T-Shirts und Unterhemden für Säuglinge als mechanische Barriere verwenden. Die Nachteile dieser Methode sind die Uneinigkeit des Besitzers mit ihm und die schlechte Verträglichkeit dieser Geräte durch Katzen.

Manchmal reicht es aus, die Klauen einer Katze zu schneiden, um die Gefahr einer Selbstverletzung infolge eines Juckreizes zu reduzieren. Pfoten sollten gebunden und ihre Socken angezogen werden; In der Regel toleriert die Katze das jedoch nicht. Weiche Kunststoffklauenkappen, sogenannte SoftPaws, sind eine gute Alternative. Diese Kappen werden nach Herstellerangaben an die Klauen der Katze geklebt, und die Katzen werden normalerweise gut vertragen. Solche Vorrichtungen verringern die Wahrscheinlichkeit einer Selbstverletzung durch Krallen.

Diagnose und Behandlung der Überempfindlichkeit gegen Futtermittel

Wenn das Tier Allergene für Lebensmittel aufweist, wird eine spezielle Diät vorgeschrieben. Normalerweise handelt es sich bei einer bestimmten Art von Protein, die dem ersteren unbekannt ist, um eine Behandlung. Dieses Protein kommt in Kaninchen, Lamm und Lamm vor. Außerdem sollte die kranke Katze Futter, Reis, Olivenöl und Vitamine enthalten. Keine Leckereien für die Dauer der Behandlung sollten nicht sein.

Wenn eine Katze allergisch auf Nahrung reagiert und die Symptome davon sprechen (Sie können das Foto auf Überzeugungskraft sehen), können Sie Lebensmittel mit hydrolysierten Bestandteilen verwenden. Was bedeutet das? In industrieller Hinsicht wird ein solches Futter teilweise „verdaut“: Proteine ​​zerfallen in einen sicheren und unfähigen Zustand, der eine allergische Reaktion auslöst.

Wenn die Anzeichen nach einigen Wochen verschwinden, können Sie die üblichen Lebensmittelprodukte Ihres Haustieres hinzufügen: eines pro Woche. Wenn der Körper versagt - hier ist es das gleiche Allergen.

Der Algorithmus zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien ist folgendermaßen aufgebaut:

  • Beseitigung der Ursache;
  • die Verwendung eines Komplexes von Fettsäuren in Kombination mit Biotin (B7);
  • Verwendung von Antihistaminika;
  • Verwendung von Steroiden (in seltenen Fällen).

Wenn ein Allergen experimentell identifiziert wird, sollte das Futter, das es enthält, dauerhaft aus der Nahrung des Tieres ausgeschlossen werden.

Biotin, auch bekannt als Vitamin B7, hilft bei der Beseitigung von Juckreiz, Seborrhoe und trockener Haut. Wenn das Tier für längere Zeit Biotin in Kombination mit Fettsäuren, Antihistaminika und einer speziellen Diät einnimmt, müssen Sie möglicherweise keine Steroid-Medikamente verwenden.

Antihistaminika sind für die Notfallversorgung und die frühzeitige Beseitigung von Allergenexpositionen erforderlich. Die Dosierung solcher Arzneimittel wird vom Arzt für jedes Tier individuell berechnet.

Steroid-Medikamente werden verwendet, wenn keine der Mittel in der vorgeschriebenen Behandlung eine spürbare Wirkung hat. Das passiert äußerst selten. Kortikosteroide sind gefährlich für Tiere, da sie viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben. Die beste Option für die Behandlung mit Steroiden ist die Einführung von Injektionen.

Glukokortikoide

Glukokortikosteroide sind wirksame entzündungshemmende Breitband-Wirkstoffe, die üblicherweise bei der Behandlung von Juckreiz bei Katzen eingesetzt werden. Die entzündungshemmenden Dosen von Glucocorticosteroiden sind bei Katzen höher als bei Hunden. Am häufigsten wird Methylprednisolonacetat (Depo-Medrol, Upjohn) verabreicht, wobei die übliche Dosis 20 mg pro Katze mit einem Durchschnittsgewicht von 4,5 kg oder 4-5 mg / kg sc oder i / m beträgt. Andere Glukokortikoide, die zur Linderung des Juckreizes bei Katzen verwendet werden, umfassen Prednison und Prednison zur p / o-Anwendung, beginnend mit einer Dosis von 1,1-2,2 mg / kg alle 24 Stunden und allmählich bis zur niedrigsten wirksamen Dosis. Prednison ist wirksamer als Prednison.

Glücklicherweise tolerieren Katzen die Verabreichung von Glucocorticosteroid-Medikamenten besser als Hunde und Menschen. Der Grund für diesen Unterschied kann in der geringen Anzahl und Ähnlichkeit von Rezeptoren liegen, die Dexamethason in der Leber und Epidermis bei Katzen im Vergleich zu Hunden binden.

Katzenallergiebehandlung ein paar Tipps

Es ist sofort zu beachten, dass es extrem gefährlich ist, eine Katze selbst zu behandeln! Eine dringende Notwendigkeit, sich an eine Tierklinik zu wenden, um Hilfe zu erhalten. Wenn Sie den Besuch beim Tierarzt etwas verzögern, kann die Interaktion des Organismus mit dem Allergen zum Tod der Station führen. Und noch mehr sollten Sie keine "menschlichen" Drogen geben: Sie wissen nicht, wie der Körper auf eine Fremdsubstanz reagiert.

Wenn bei Katzen eine Allergie auftritt, muss das Tier eine spezielle, von einem Arzt verordnete Diät einhalten.

Bei der Behandlung infektiöser, parasitärer Insekten-allergischer Reaktionen beschreibt der Arzt den folgenden Behandlungsalgorithmus:

  • Beseitigung der primären Infektionskrankheit;
  • die Zerstörung von Parasiten am Tier und im Raum;
  • Entwurmung;
  • Antihistamin-Therapie.

Der Arzt kann Antihistamin-Medikamente zusammen mit Steroiden (oder ohne) verschreiben. Wenn sich eine allergische Reaktion in Form von Juckreiz und Rötung äußert, verschreibt der Arzt spezielle Salben, Cremes und Shampoos.

Wenn die Allergie auf Flöhe und andere Parasiten zurückzuführen ist, müssen Sie spezielle Sprays und Tropfen kaufen. Gute Hilfe Flohkragen. Das Tragen ist nur auf der Straße zu empfehlen. Ansonsten springen die Flöhe auf den Teppich und landen dann wieder bei ihrem „Opfer“.

Es ist wichtig, regelmäßig eine Helmprophylaxe durchzuführen. Die Abfallprodukte von Parasiten sind die stärksten Allergene

Schauen Sie sich das Foto an und sehen Sie das Ergebnis dieser Pathologie. Das Schauspiel ist nicht angenehm.

Wenn Sie nicht wissen, wie die Allergien bei Katzen aussehen, schauen Sie sich das Foto an: Die Anzeichen sind unterschiedlich, es ist wichtig, sich an sie zu erinnern, und falls sich mindestens eine von ihnen entwickelt, sollten Sie sofort mit Ihrem Haustier zur Tierklinik gehen.

bereits verarbeitet, als der Hund herausgenommen wurde.

Tropfen und dann Shampoo

und Suprastin ist kein Antihistamin?

sie verstand den Vollstrecker, wahrscheinlich schrieb der Arzt ihn nicht umsonst aus, denn jetzt hat der Arzt keine Chance zu rufen, sie ist am Wochenende.

Suprastin Antihistaminikum, bei Katzen ist es nutzlos. execan entfernt wirklich Juckreiz. Aber der Juckreiz wird wiederkommen und die Gründe, die Sie nie festgelegt haben.

Flohbehandlung ist im Standarddiagnosealgorithmus für Allergiker enthalten. es ist wichtig:

1) ein Tier mit einer vermuteten Flohallergie mindestens dreimal im Abstand von 2 Wochen zu behandeln - dies ist zwingend, dann das Ergebnis.

2) gleichzeitig andere Tiere behandeln - nicht allergisch mit normaler Häufigkeit - 1 Mal in 4 Wochen. Drogen sind besser, Spot-Ons zu nehmen, als ausländische Produktion.

Laut der von Ihnen beschriebenen Klinik haben Sie bei Vorhandensein eines Hundes höchstwahrscheinlich eine allergische Flohdermatitis.

Heilmittel gegen Allergien gegen Katzen - ein Mittel zur Beseitigung der Symptome und zur Linderung von Allergien. Die Verwendung von Arzneimitteln kann nach einer Untersuchung von einem Arzt verordnet werden.

Anzeichen einer Krankheit

Die Symptome von Tierallergien ähneln denen von Heuschnupfen - Allergien gegen verschiedene Pflanzen. Am häufigsten manifestiert:

  • Probleme mit der Nase - Ich möchte immer niesen, Jucken in der Nase, die Nase ist ständig verstopft oder der Rotzfluß ist die ganze Zeit;
  • Augenprobleme - Tränen fließen, Augen werden rot und jucken, die Haut um sie herum schwillt an;
  • Atemprobleme - ständig Halsschmerzen, trockener Husten, schwer zu atmen;
  • Hautprobleme - es wird mit einem kleinen Ausschlag bedeckt, wird rot, juckt ständig.

Bei Kindern entwickelt sich die Reaktion auf Tiere in der Regel plötzlich. Achten Sie daher auf das Baby, wenn Sie es zum Tierhalter bringen. Es kann ausreichend sein, 10 Minuten mit einer Katze zu spielen, so dass der Mops zu husten und zu niesen beginnt. Stimmen Sie zu, angenehm genug. Aber es sind immer noch „Blumen“ im Vergleich zu dem, worauf eine Person wartet, wenn sie die Quelle von Allergenen nicht beseitigt. Tierallergien können Neurodermitis und Ekzeme verursachen und Erstickungsanfälle können zu Asthma bronchiale führen. Jolly Perspektive. Gibt es einen Ausweg?

Symptome bei Katzen

Symptome und Behandlung einer allergischen Reaktion hängen zusammen.

Jede Form einer Allergie kann durch bestimmte Anzeichen, Krankheiten dieser oder anderer Körpersysteme dargestellt werden.

Und der Tierarzt führt ein Behandlungsschema ein, antiallergische Medikamente werden mit Medikamenten kombiniert, die die Symptome beseitigen.

  • Nahrungsmittelallergien äußern sich in starkem Juckreiz, Hautausschlag und Haarausfall. Die Katze hat auch miliäre Dermatitis, Erbrechen, Durchfall. Hilft bei der Bewältigung des Problems mit der richtigen Ernährung, dem Ausschluss eines provokativen Produkts von der Ernährung.
  • Die Reaktion auf Flöhe oder andere Parasiten äußert sich in lokalen Hautreaktionen, Urtikaria. Die Katze kämmt die Haut und die Kratzer entzünden sich, Anzeichen einer bakteriellen Infektion finden sich in diesen Ausbrüchen. Es ist wichtig, das Auftreten von Insekten auf dem Tier zu verhindern, und beseitigt effektiv den Hals von Flöhen, die im Gras von anderen Tieren leben.
  • Katzen, die in Wohnungen leben, können sich nicht mit Haushaltschemikalien befassen, was beim Reinigen durchgeführt wird, waschen. Manchmal riecht es stark geruchsintensive Reinigungsmittel an. Manifestierte chemische Allergien Interdigitales Ekzem, Juckreiz und Haarausfall, Kontaktdermatitis. Besonders sichtbare Symptome von Dermatitis, Ekzem an der Sphinx der Haut. Zeichen der Inhalation einer Chemikalie (auch gasförmig) sind Atemwegskomplikationen. Sie sollten sofort den Tierarzt kontaktieren und herausfinden, was in einer solchen Situation zu Hause möglich ist.
  • Autoimmunallergien haben komplexe Manifestationen - es handelt sich um systemischen Lupus erythematodes, progressive Polyarthritis, Autoimmunanämie, blattähnlichen Pemphigus. Die Liste der Krankheiten umfasst gefährliche Krankheiten, die eine kompetente Behandlung und eine umfassende Behandlung erfordern.
  • Helminthen sind ein starkes Allergen. Es ist wichtig, regelmäßig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

INTERESSANT! Dichtungen mit leichter Wolle reagieren oft negativ auf bestimmte Produkte als ihre dunklen Verwandten. Daher sollten die Besitzer solcher Haustiere sorgfältig Futter für Futter auswählen.

Es gibt viele Symptome, und es ist manchmal schwierig, eine Allergie von einer anderen Krankheit zu unterscheiden. Die wichtigsten sind Hautausschlag, Juckreiz (das Tier kämmt die Haut schlecht, bevor Wunden auftreten), Rötung der Haut (besonders deutlich in den Ohren).

ACHTUNG! Sphynx ist anfällig für allergische Reaktionen. Krankheitsanzeichen sind jedoch sofort auf der Haut sichtbar, so dass der Besitzer das Tier frühzeitig behandeln kann.

Bei flauschigen Katzen werden Hautausschläge und Dermatitis durch starken Haarausfall ergänzt. Ein deutliches Zeichen, dass ein gesundes Tier nicht charakteristisch ist, ist Schuppenbildung.

Britische Katzen oder Mitglieder anderer Rassen mit langen Haaren müssen genauer untersucht werden, da Kratzwunden an verborgenen Stellen (unter dem Kinn, am Bauch) auftreten können.

Arten der Behandlung

Während der Einnahmezeit können Sie die unangenehmen Symptome der Krankheit beseitigen. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie die Wirkung von Allergenen blockieren und die Anzahl allergischer Reizstoffe reduzieren.

Die therapeutische Behandlung wird nur nach Bestätigung einer Allergie gegen Katzen durch Entnahme einer Probe verordnet. Ein erfahrener Allergologe kann auf der Grundlage des klinischen Bildes der Testergebnisse wirksame Medikamente auswählen:

  1. Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Zyrtec und andere);
  2. Tabletten, Sprays, Tropfen gegen Ödem- und Schleimstagnation;
  3. Pillen und Tropfen gegen Allergiesymptome;
  4. Immuntherapie

Home Allergie-Behandlung

Der erste Schritt bei der Behandlung von Allergien besteht darin, die Ursache festzustellen und aus dem Lebensraum des Tieres zu entfernen. Nicht viele Kliniken haben die Fähigkeit, Forschungen durchzuführen, um die genaue Beschaffenheit des Allergens zu bestimmen.

Infolgedessen müssen die Besitzer selbst das Leben und die Ernährung ihres Haustieres sorgfältig überwachen (z. B. über ein Notizbuch verfügen, in dem aufgezeichnet wird, was das Tier isst und wie es darauf reagiert). Dies bietet die Möglichkeit, zumindest Lebensmittel- oder Nichtlebensmittelherkunft von Allergien festzustellen.

Flohbisse geben dem Tier Schmerzen und Juckreiz

Die Behandlung einer allergischen Reaktion bei Tieren sollte komplex sein. Wenn festgestellt wird, dass Allergien durch Flohbisse verursacht werden (eine ziemlich häufige Erscheinung), dann werden diese lästigen Parasiten beseitigt. Dies ist mit speziellen Tropfen auf Widerrist und Anti-Flohshampoos möglich.

Empfohlener Kragen gegen Flöhe. Bei starkem Juckreiz oder Ödem des Tieres ist die Verwendung von Antihistaminika und Kortikosteroiden angezeigt, was ohne vorherige Absprache mit einem Tierarzt nicht empfohlen wird.

Wenn Ihre Katze Schwellpolster, Peeling und Ekzeme hat, können Sie von einer Allergie gegen den Toilettenfüller ausgehen. In diesem Fall sollten Sie die geruchlosen und kleinen Partikel, den Füllstoff einer anderen Marke wählen oder den Füllstofftyp ändern. Einige Katzen sind beispielsweise allergisch gegen Füller eines bestimmten Baumtyps oder gegen Bindemittel verschiedener Hersteller.

Pruritus

Um den Juckreiz der Katze zu lindern, sind spezielle Medikamente und Salben erforderlich.

Um den Juckreiz zu lindern, können Sie spezielle Sprays und Pillen verwenden, die entzündungshemmend, gegen Ödeme, Antihistaminika und analgetische Wirkung wirken.

Lebensmittelallergien identifizieren

Zur Feststellung von Nahrungsmittelallergien sollten Tests in Form von Tests bestätigt werden. Um dies zu vermeiden, können Sie die Art des Futters (Fisch für Fleisch) ändern. Wenn dies nicht das erwartete Ergebnis hat, muss die gesamte Ernährung des Tieres geändert werden. Bei einer bekannten Allergiequelle müssen Sie diese nur von der Diät ausschließen.

Milch kann bei Katzen schwere Allergien verursachen.

Häufige Fälle von allergischen Reaktionen ohne Ernährungsumstellung. Die Erklärung hier ist, dass Allergien kumulativ sind und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt das in der Diät vorhandene Allergen keine Reaktion auslöst.

Bei einer nicht identifizierten Nahrungsmittelallergiequelle wird das Tier in hypoallergenes Futtermittel überführt, in dem das Protein zu Aminosäuren hydrolysiert wird, die leicht verdaut werden und den Körper nicht zur Reaktion bringen.

Behandlung der atopischen Dermatitis

Die Manifestation der atopischen Allergie.

Antihistaminika und Kortikosteroidpräparate werden zur Behandlung von atopischer Dermatitis verwendet. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es nicht möglich ist, eine atopische Dermatitis vollständig zu heilen, aber ihre Manifestationen können kontrolliert werden.

Die atopische Dermatitis hat Saisonalität (Frühjahr / Herbst), und es ist in dieser Zeit besonders vorsichtig, die Zugabe einer Pilz- oder bakteriellen Infektion nicht zuzulassen.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Verwenden Sie zur Behandlung von Katzenallergien einen Tablettenkomplex aus den folgenden pharmakologischen Gruppen:

  • Corticosteroide;
  • Antihistaminika;
  • Antispasmodika;
  • Anästhetika;
  • Bronchodilatatoren;
  • Enzympräparate.

Kortikosteroide helfen dabei, den Entzündungsprozess, Hautausschläge, Tränenfluss und laufende Nase, die vor dem Hintergrund der Immunreaktion des Körpers entstehen, zu beseitigen. Hauptsächlich bei schweren Formen der Allergie gegen die Katze ernannt. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 5 Tage. Nebenwirkungen sind hormonelle Störungen, eine Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut, das Auftreten von Ödemen in den Gliedmaßen und im Gesicht.

Es werden krampflösende Medikamente und Bronchodilatatoren benötigt, um die glatten Muskeln der Atemwege bei einer Verschärfung der Katzenallergien zu entspannen. Dies hilft, Husten und Schwellungen der oberen Atemwege zu beseitigen.

Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, wird neben Tabletten, Tropfen für Augen und Nase eine Salbe zur Beseitigung von Pruritus und Hautausschlägen während einer Verschlimmerung von Katzenallergien wirksam eingesetzt.

Krankheitssymptome

Eine genaue Diagnose würde dabei helfen, die Ursache der allergischen Reaktion schnell zu ermitteln. Komplexe Allergietests an der Katze werden jedoch nicht durchgeführt, das Verfahren ist zu teuer, außerdem können viele Allergene dem Tier nur unter Vollnarkose verabreicht werden.

In Ermangelung spezieller Tests wird die Quelle durch Eliminierung provozierender Faktoren bestimmt.

Bei dieser Diagnose wird einer Person eine wichtige Rolle zugewiesen, die die Reaktion des Haustieres auf das Futter, den Füller, überwacht.

Nach einer solchen Diagnose kann der Tierarzt leichter entscheiden, wie er Allergien gegen eine bestimmte Substanz heilen kann.

ACHTUNG! Die Reaktion auf das Produkt, Flohbisse oder Füllmaterial tritt manchmal nicht sofort auf..

Lange Zeit sammeln sich im Körper schädliche Substanzen an, die körpereigen sind, und nur das Auftreten eines starken Allergens verursacht einen Anstieg der Krankheit. Besonders oft zeigen sich lange Zeit keine Anzeichen von Nahrungsmittelallergien. Aufmerksame Besitzer werden jedoch in der Lage sein, rechtzeitig zu bemerken, dass die Katze ungesund aussieht, ständig ihre Haut kämmt und Reizungen zeigt.

Unangenehme Symptome

Entgegen dem Volksmythos tritt bei Wolle überhaupt keine allergische Reaktion auf. Im Katzenkörper wird Protein produziert, das durch Speichel und Urin verteilt wird. Wenn das menschliche Immunsystem nicht funktioniert, wird dieses Protein als Allergen wahrgenommen.

Allergien gegen Katzen können sich auf verschiedene Weise manifestieren:

  1. Laufende Nase;
  2. Sich unwohl fühlen;
  3. Konjunktivitis;
  4. Husten;
  5. Rhinitis;
  6. Kurzatmigkeit;
  7. Urtikaria;
  8. Pruritus;
  9. Anhaltendes Niesen;
  10. Rötung der Haut;
  11. Atembeschwerden

Katzenliebhaber reagieren empfindlich auf allergische Reaktionen. Es scheint, dass der effektivste Weg zur Lösung eines Problems das Entfernen eines Haustieres ist. Sie können die Katze in guten Händen anbringen oder in ein Tierheim bringen. Nicht jeder ist jedoch bereit, sich von seinem Haustier zu verabschieden und weigert sich, Haustiere im Allgemeinen zu behalten. Katzen sind für viele Menschen nicht nur ein Lieblingshaustier, sondern auch ein vollwertiges Familienmitglied.

Lokale Therapie

Im Gegensatz zu Hunden sind viele Katzen sehr schwer mit Hilfe lokaler Präparate zu behandeln, insbesondere in Bädern. Da sich Katzen normalerweise selbst waschen, können sie das Medikament ablecken. Daher kann es zu einer systemischen Absorption einer topischen Zubereitung kommen. Wenn Sie für eine Weile ein elisabethanisches Halsband an eine Katze anlegen, wird das Medikament weniger wahrscheinlich geleckt, bis es absorbiert wird. Es trocknet aus und Sie können es abwaschen.

Bei fokalem oder lokalem Pruritus helfen Kortikosteroide vor Ort. Diese Steroid-Medikamente sind in vielen Formen erhältlich, einschließlich Sprays, Tropfen, Cremes und Salben. Darüber hinaus kann die topische Anwendung von Bärensprays und -lotionen vorübergehend von Juckreiz befreit werden (z. B. Reliefspray, OVMPharmaceuticals, Dermakul-NS Spray, Allerderm / Virbac;, EVSCOPharmaceuticals) Zum Verkauf stehen auch Sprays, die Lidocain mit Haferflocken, Lidocain mit Hydrocortison und Haferflocken sowie Diphenhydramin mit Haferflocken enthalten. Die Katze muss nach jeder Anwendung des Arzneimittels 10-15 Minuten abgelenkt werden, damit sie trocknen kann und zu wirken beginnt.

Medizinische Shampoos mit Haferflocken mildern den Juckreiz nur vorübergehend. Viele Bärentershampoos müssen vor dem Auftragen auf den Katzenkörper geschüttelt werden und dann 10 bis 15 Minuten warten, dann die Haut gut ausspülen. Andere Juckreizshampoos sind Formulierungen, die Hafermehl mit Pramoxin, Diphenhydramin und Hydrocortison enthalten.

Es werden auch Klimaanlagen mit Haferflocken verkauft. Sie können nach dem Shampoo mit Haferflocken oder anderen therapeutischen Wasserverfahren verwendet werden. Einige Spülcremes mit Haferflocken enthalten auch Pramoxin. In letzter Zeit sind Klimaanlagen auf den Markt gekommen, die ohne Abwaschen belassen werden können (Allerderm / Virbak). Daher haben sie eine längere Restwirkung. Zu diesen juckreizlindernden Mitteln, die möglicherweise nicht gespült werden, gehören Haferflocken-, Diphenhydramin-, Pramoxin- und Hydrocortisonformulierungen oder eine Kombination davon.

Fettsäuren

Fettsäurepräparate verschieben theoretisch Eicosanoide zu weniger entzündlichen Mediatoren. Viele Formeln haben ein unterschiedliches Verhältnis von Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren (siehe vorheriger Artikel). Das Futter mit Lammfleisch und Gerste (LBResponse, Lams) enthält vom Hersteller empfohlene Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren im Verhältnis 5: 1 bis 10: 1 (Omega-6: Omega-3) Forschung.

Die Behandlung des Juckreizes bei Katzen mit Fettsäuresupplementierung wird von verschiedenen Erfolgen begleitet. In einer klinischen Studie zeigten etwa 40% von 22 Katzen mit nicht saisonaler Juckreiz und juckender miliärer Dermatitis eine positive oder zufriedenstellende klinische Reaktion auf einen Futtermittelzusatzstoff, der Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren enthielt. Nebenwirkungen waren nicht vorhanden (Milleretal., 1993). Fettsäuren sind eine sichere Alternative zur Behandlung mit Glukokortikoiden. In einigen Fällen führt die Behandlung in den ersten 1-2 Wochen zu Ergebnissen, es kann jedoch 6-12 Wochen dauern, bis sich eine Verbesserung bemerkbar macht. Bei der Kombination von Fettsäuren mit Antihistaminika wurde ein synergistischer Effekt beobachtet. In Kombination mit Glucocorticosteroid-Medikamenten kann es erforderlich sein, die Dosis der letzteren zu reduzieren. Fettsäuren scheinen einigen Katzen unangenehm zu sein. Der Zusatz von Fettsäuren in Form von Kautabletten (VetriDerm, Bayer) verbessert die Wahrnehmung von Tieren. Nebenwirkungen bei Katzen sind selten und umfassen Erbrechen, Durchfall, Gewichtszunahme und einen unangenehmen "Fischgeruch" aus dem Mund. Bei Katzen mit Fischallergien kann es zu Juckreiz kommen, wenn Fettsäuren aus Fischöl von Meeresfischen hinzugefügt werden.

Allergiesymptome bei einer Katze sind häufig

Unabhängig von der Art der allergischen Reaktion werden bei erkrankten Katzen ähnliche Symptome beobachtet.

  • Hautausschlag, überall am Körper.
  • Juckreiz, führt in einigen Bereichen zu Haarausfall und Schwellung.
  • Niesen und Entlastung aus Augen und Nase.
  • Atemnot und Schwellung der Atemwege (in seltenen Fällen).
  • Erbrechen
  • In seltenen Fällen steigt die Temperatur.
  • Ekzem, das sich zwischen den Fingern an den Pfoten befindet.
  • Extrem selten - anaphylaktischer Schock.

Es ist bemerkenswert, dass die Symptome von Katzen sowohl einzeln als auch im "Strauß" auftreten können. Es ist übrigens nicht notwendig, dass sich die Allergie sofort manifestiert. Es kann einige Zeit dauern, und erst dann wird der Körper über die Einnahme des Allergens informieren.

Nach dem Foto urteilen und vergleichen, was er mit der Situation auf dem Haustier sah, d. H. Wenn ein "blühender" Ausschlag immer mehr Gebiete am Körper des Tieres erobert, können wir folgern: Nichts Gutes wird daraus hervorgehen. Durch Kratzer im Körper können Bakterien Pilze bekommen. Sobald die Wunde entzündet ist, wird sie bald zu einem Geschwür. Erst nach Labortests stellt der Tierarzt eine entsprechende Diagnose. Es gibt Fälle, in denen sich Allergien bei Katzen in etwas anderes verwandeln und das Allergen sich hinter offensichtlichen Dingen versteckt; Es reicht aus, das Foto des betroffenen Tieres zu sehen, als bakterielle Dermatitis zur Hauptursache der Reaktion wurde.

Da Nahrungsmittelallergien praktisch die häufigsten sind, beschreiben wir im Folgenden die Symptome und die Behandlung von Allergien bei Katzen gegen Futter.

Gestagene

Wegen der möglichen schwerwiegenden Nebenwirkungen sollte die Progestogen-Therapie bei Juckreiz bei Katzen als letztes Mittel vor der Euthanasie eingesetzt werden. In Anbetracht dessen und der Verfügbarkeit von sichereren und wirksameren Alternativen verwenden Veterinär-Dermatologen selten Gestagene. Megestrolacetat (Ovaban, Megace) ist ein orales Progestogen mit einem antiöstrogenen, glukokortikoidenähnlichen Effekt, der das Verhalten verändert. Nebenwirkungen sind häufig und umfassen Depressionen, Pyometra, Pyometra-Uterusstumpf, Diabetes mellitus, Unterdrückung der Nebennierenrinde, Gynäkomastie, Brusthypertrophie oder Adenokarzinom oder beides, Polyurie, Polydipsie, Gewichtszunahme aufgrund von Polyphagie und vorübergehende Verhaltensänderungen (Aggression, erhöhte Anhaftung ). Pathologische Veränderungen in den Brustdrüsen können sowohl bei Katzen als auch bei Katzen auftreten. Bei der Verwendung von Megesterolacetat treten hautpathologische Veränderungen wie Alopezie, Hautatrophie und Hautxanthomatose auf. Nebenwirkungen treten sowohl bei niedrigen als auch bei hohen Dosen des Arzneimittels sowohl während der Kurzzeit- als auch Langzeitbehandlung auf; Einige Nebenwirkungen verschwinden, nachdem der Drogenkonsum eingestellt wurde, während andere verbleiben.

Medroxyprogesteronacetat (Depo-Provera) ist ein langwirkendes Progestogen. Die Nebenwirkungen sind ähnlich wie bei Megestrolacetat. Aufgrund der verlängerten Wirkung kann ihre Wirkung jedoch nicht sofort mit der Entwicklung von Nebenwirkungen gestoppt werden.

Ursachen von Katzenallergien

Die populäre Aussage, dass das Fell des Tieres beim Menschen unangenehme Symptome verursacht, ist falsch. Sie müssen nicht nur wissen, wie allergisch die Katze ist, sondern auch das und warum es passiert:

Die Wirkung eines Allergens in Urin, Speichel, abgestorbenen Hautpartikeln eines Tieres. Dies sind Proteine ​​und Albumin, die Fettdrüsen produzieren.

Allergene, die mit dem Tier von der Straße ins Haus gelangen: Pollen von Pflanzen, Daunen, Staub.

Die Ursache für Gesundheitsprobleme ist Katzenhaare, eine tote Hautzelle, die mit Speichel von Tieren behandelt wird. Es setzt sich auf den Oberflächen im Raum ab, Textilien, die kleinsten Partikel bleiben in der Luft. Das gleiche Konzept wie eine Allergie gegen Katzenfell fehlt praktisch. Kätzchen haben weniger Allergene, so dass sich die Reaktion ihrer Besitzer allmählich manifestiert.

Frauen verbreiten Erreger viel stärker als Männer. Tiere mit einer hellen Farbe haben weniger Allergene als Katzen mit einem hellen oder dunklen Fell. Veränderte Tiere sind auch weniger gefährlich. Wenn Sie ein Haustier haben, achten Sie darauf, die Sauberkeit der Räume, in denen es untergebracht ist, zu überwachen, und nehmen Sie häufig eine Nassreinigung vor. Das Tier sollte auch regelmäßig gebadet werden.

Allergiemedikation für Katzen Ein kurzer Überblick über systemische Antihistaminika.

Jedes Antihistaminikum hat seine genaue Dosierung, deren Überschuss das Medikament zu einem schädlichen Stoff für eine Katze mit vielen Nebenwirkungen macht. Dies ist der Hauptgrund dafür, dass solche Medikamente nur von einem Tierarzt ernannt werden sollten.

Zusammen mit veterinärmedizinischen Antihistaminen werden Humanpräparate zur Behandlung nach lang entwickelten und effektiv umgesetzten Programmen wirksam eingesetzt.

Tierarzt:

Dexafort (etwa 600 Rubel / 50 ml)

Bei allergischer Dermatitis anwenden. Es ist bei Diabetes bei Katzen, schwangeren, Herz- oder Nierenkrankheiten verboten. Wegen der Art der glukogenen Wirkung (erhöht den Blutzuckerspiegel) längere Zeit nicht verwenden.

Intramuskulär bei 0,25-0,5 ml / Ziel. alle 24-48 Stunden

Bravegil (bis zu 180 Rubel / Ampere oder bis zu 120 Rubel / 10 Tab.)

Es ist weit verbreitet bei allen Arten von Katzenallergien. Intramuskulär oder innerlich in Form von Tabletten verabreicht. Leicht in Müdigkeit manifestiert. Nicht während der Schwangerschaft anwenden.

Dosierung: 0,015-0,02 mg / kg einmal oder zweimal täglich (alle 12-24 Stunden) (unabhängig vom Verabreichungsweg). Kann lange verwendet werden.

Pipolzin (etwa 60 Rubel / Amp.)

Lindert allergische Manifestationen auf eine Stufe mit Diphenhydramin, wirkt jedoch länger anhaltend. Verursacht leicht Schläfrigkeit bei Katzen. Intramuskulär eingeführt. Nicht für schwangere Personen verwenden.

Nach 12 Stunden zweimal täglich 0,015-0,02 mg / kg auftragen.

Mensch:

Diphenhydramin (bis zu 35 Rubel / Packung)

Wirkung: Antihistaminikum, Analgetikum, Beruhigungsmittel und Hypnotikum. Die Dosierung wird für jedes Tier streng individuell gewählt, weil Bei verschiedenen Katzen kann es sogar in den gleichen Dosierungen völlig anders wirken.

Intramuskulär in einer Menge von 0,02-0,04 ml pro 1 Tier eingeführt, in Tabletten in der Dosierung von 1,5-2 mehr. Maximal zweimal täglich während der Woche.

Diphenhydramin (30-35 Rubel / Packung)

Am häufigsten für allergische Reaktionen auf Insektenstiche verwendet. Es gibt einen hypnotischen Effekt. Die Aktion ist ähnlich wie bei Dimedrol. Nicht bei säugenden Tieren und in der Schwangerschaft anwenden. Es ist verboten, gleichzeitig mit Antipyretika einzutreten.

Innen mit einer Rate von 1-4 mg Mittel, ohne sich mit der Nahrung zu vermischen. Die Wiederholung darf nicht früher als nach 8-12 Stunden sein.

Hydroxyzin (190-275 Rubel / Packung)

Wirkt antiallergisch, psychotrop, beruhigend, unterdrückt den Brecheffekt. Entspannt die glatte Muskulatur, dehnt die Bronchien aus und lindert das Schmerzsyndrom (im Piperazin-Sortiment enthalten). Provoziert keine Sucht

Geben Sie innen eine Dosis von 5-10 mg / Katze mit Wiederholung nach 8-12 Stunden

Chlorpheniraminmaleat (125-500 re.)

Funktioniert gut bei allergischer Dermatitis und Urtikaria bei Katzen. Es ist besser, intramuskulär zu injizieren, da das Herabfallen auf die Hautoberfläche eine lokale Reizwirkung hervorruft. Bei innerer Anwendung in Kombination mit dem Füttern oder danach, um die Reizung des Magens zu reduzieren. Nicht mit Alkaloiden kombinieren. Nicht für längere Zeit geeignet - nur zur Linderung akuter erhöhter Einzelreaktionen und nicht länger als 3 Tage.

Dosierung: 1-2 ml / Tier intramuskulär oder 2-4 ml / Tier täglich oder 12 Stunden.

Clemastine (Tavegil) (110-220 Rubel / Packung)

Beseitigt perfekt allergische Symptome wie Niesen, Schnupfen und Tränenfluss bei Katzen. Es hat lange Zeit zu handeln. Verbessert die beruhigende Wirkung von Beruhigungsmitteln, daher werden alle Wirkstoffkombinationen empfohlen. Nebenwirkungen: Durchfall, Durst, Apathie oder erhöhte Aktivität.

Die Dosierung des Gewichts des Tieres ist nicht abhängig von: ½ Tab. alle 12 oder 24 Stunden

Cyproheptadin (Peritol) (bis zu 1500 Rubel / 20 Tabletten oder bis zu 3500 Rubel / 100 ml)

Die Antihistamin-Aktivität wird mit einem Anti-Serotonin-Effekt (Antipruritic) kombiniert und ist daher bei allergischer Dermatitis sehr wirksam, begleitet von Juckreiz. Gleichzeitig entspannt die Bronchose. Die Seite manifestiert sich in Form eines erhöhten Appetits.

Tragen Sie alle 12 Stunden 2 mg pro Tier auf, geben Sie ihn mit Wasser ein, wenn Sie ihn in Sirup geben.

Allergie ist eine sehr heimtückische Pathologie, die einen besonderen Ansatz erfordert. Die sicherste Sache, die ein Wirt seiner Katze helfen kann, ist, sich unverzüglich mit einem Tierarzt in Verbindung zu setzen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und eine qualifizierte Antihistamin-Therapie zu erhalten.

Symptome von Katzenallergien

Es stellt sich heraus, dass unabhängig von der Rasse, wenn Sie zu Allergien gegen die Produkte des Tieres neigen, es sich natürlich manifestiert. Die Symptome dieser Krankheit sind:

  • Atemnot, Husten mit Keuchen,
  • Hautausschlag (Urtikaria),
  • Schädigung der Sehorgane, die das Reißen oder die Rötung der Augen unterscheidet,
  • starkes Hautjucken, insbesondere nach Kontakt mit einer Katze,
  • Niesen und Jucken in der Nasenhöhle.

Diese Symptome können scharf erscheinen, nur wenn sich ein Tier oder sein Lebensraum nähert, stimmt der Standort zu. Bei Kontakt mit einer Katze kann sich A innerhalb kurzer Zeit entwickeln. Menschen, die an asthmatischem Syndrom leiden, stellten in 20-30% der Fälle eine Verschlechterung ihres Zustands und das Auftreten von Asthmaanfällen während des Kontakts mit diesem flauschigen Tier fest.

Antihistamin-Tabletten

Je nach Zustand des Patienten verschreibt der Arzt Produkte aus verschiedenen Gruppen.

Kanadische Wissenschaftler arbeiten an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Katzenallergien. Bis zu ihrem Eintritt in das Leben von Allergologen müssen Sie mit Pillen behandelt werden. Je nach Zustand des Patienten schreibt der Arzt Gelder aus verschiedenen Gruppen vor. Zunächst werden Antihistaminika verschrieben. Sie sind in drei Generationen unterteilt, von denen jede ab den 1930er Jahren eine Aktualisierung der Anti-Allergie-Medikamente bedeutet. Pillen der dritten Generation sind die sichersten

Fonds der ersten und zweiten Generation werden mit Vorsicht ernannt.

Es gibt mehrere bekannte Medikamente, die gegen Katzenallergien helfen:

  • Tavegil (erste Generation). Die Maßnahme zielt auf die Beseitigung von Urtikaria, Ekzemen, Husten und Nasensymptomen ab. Es wird auch bei Angioödem angewendet. Nebenwirkungen: Müdigkeit, Schläfrigkeit, beeinträchtigte Herzleistung. Nicht empfohlen während der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Suprastin (erste Generation). In der Anzahl der sicheren Antihistaminika enthalten. Kämpft effektiv gegen Hautausschläge, Rhinitis und Bindehautentzündung. Wirkt oft beruhigend. Nehmen Sie keine Asthmatiker und schwangere Frauen.
  • Claritin (zweite Generation). Diese Pillen gegen Allergien von Hauskatzen wirken eine halbe Stunde nach der Einnahme. Der Effekt ist den ganzen Tag spürbar. Hilft bei allergischer Rhinitis, Hautreaktionen und asthmatischen Manifestationen. Nebenwirkungen sind selten: Kopfschmerzen, eine Verletzung des Gastrointestinaltrakts, des Zentralnervensystems, Schläfrigkeit. Nicht verschrieben bei Lebererkrankungen, Schwangerschaft, Stillzeit. Kontraindiziert bei Kindern bis zu zwei Jahren und Menschen mit Laktoseintoleranz.
  • Zyrtec (zweite Generation). Wirksam bei allergischer Rhinitis, Asthma, Hautreaktionen. Zugewiesen bei Angioödem, Fieber. Es wird Kindern ab sechs Monaten verschrieben und ist für schwangere und stillende Frauen kontraindiziert. Nebenwirkungen treten auf, wenn das Medikament nicht ordnungsgemäß verwendet wird.
  • Telfast (dritte Generation). Starke Allergiemedikamente, die Angioödeme lindern, Komplikationen bei Allergien, Urtikaria. Nicht für Kinder unter sechs Jahren bestimmt. Nebenwirkungen sind extrem selten: Übelkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen. Nicht für Herz- und Nierenerkrankungen, während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben.
  • Hifenadin Es wird für verschiedene Manifestationen von Allergien verwendet. Lindert die Symptome eine halbe Stunde nach der Einnahme. Ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel ernannt. Tabletten sind gut verträglich, in seltenen Fällen tritt trockener Mund auf, Dyspeptika.

Allergien

Was Allergien bei Katzen behandeln, hängt in erster Linie von der Art der allergischen Reaktion ab. Bei Haustieren ist die Speichelunverträglichkeit von Insekten am häufigsten. Die Reaktion des Tieres auf die Bisse von Hymenoptera (Bienen, Wespen, Mücken und Schnupfen) entwickelt sich durch die Aufnahme von Giftstoffen oder spezifischen antigenen Fraktionen, die eine komplexe Proteinstruktur aufweisen. Solche allergischen Reaktionen zeigen sich sowohl bei Katzen als auch beim Menschen auf unterschiedliche Weise - vom Auftreten von Ödemen und Hautausschlägen bis hin zu schweren anaphylaktischen Reaktionen. Betrachten Sie andere Arten von Intoleranz, die Ihnen helfen zu verstehen, wie Allergien bei Katzen behandelt werden.

Atopische Dermatitis

Dies ist die zweithäufigste allergische Reaktion. In Bezug auf die Behandlung ist die atopische Dermatitis eine komplexe Erkrankung. Es kann durch die Substanzen verursacht werden, vor denen der Schutz von Haustieren völlig unmöglich ist. Junge Katzen im Alter zwischen 1 und 4 Jahren neigen am häufigsten zu einer atopischen Dermatitis. Es ist oft schwierig für einen Arzt, ein Medikament zu wählen, als Allergien bei Katzen dieses Typs zu behandeln. Daher ist die Behandlung in den meisten Fällen lebenslang.

Allergien gegen Medikamente und Haushaltschemikalien

Häufige Fälle allergischer Reaktionen von Katzen auf Medikamente, Kosmetika und Haushaltschemikalien. Unter Medikamenten können Sulfonamide, antibakterielle Medikamente, Impfstoffe und Vitamin B eine Intoleranz hervorrufen. Bei Haushaltschemikalien und Kosmetika sollten Shampoos, Seifen und Sprays sowie Desinfektionsmittel hervorgehoben werden. Die Reaktion auf Medikamente ist normalerweise schärfer als Haushaltschemikalien und Kosmetika und kann das Leben des Haustiers ernsthaft gefährden.

Nahrungsmittelallergien

Im Gegensatz zum landläufigen Glauben ist die Nahrungsmittelallergie bei Tieren am seltensten. Seine Entwicklung ist sehr langsam und kann mehrere Tage und manchmal Wochen dauern. Allergische Reaktionen bei Katzen können sich in Fischen, Eiern, Milch und Geflügel, Zitrusfrüchten, scharfen Gewürzen, Schokolade und Süßigkeiten manifestieren.

Katzen-Allergie-Behandlung

Tierarzt verordnete Medikamente und Antiallergika und solche, die die komplexen Symptome entfernen.

Es ist notwendig, den Juckreiz, eine Entzündung auf der Haut des Haustiers, sofort zu entfernen, um die gekämmten Wunden zu behandeln.

Es ist wichtig, das Koshu zu beruhigen, da Hautkrankheiten zu starken Reizungen führen.. Jeder Wirkstoff wird individuell ausgewählt, da das Tier möglicherweise auf Medikamente negativ reagiert.

Jeder Wirkstoff wird individuell ausgewählt, da das Tier möglicherweise auf Medikamente negativ reagiert.

  • Antihistaminika für Katzen sind für alle Arten von Allergien erforderlich, sie lindern, reduzieren das Hautbild, Schwellungen, Reizungen.
  • Um einen guten Hautzustand wiederherzustellen, wird eine spezielle heilende und beruhigende Salbe verwendet. Bei Wunden sollte das Mittel auch desinfizierend wirken. Damit die Katze keine Medikamente von der Haut ablecken kann, müssen Sie während der Behandlung ein spezielles Halsband tragen.
  • Bei Nahrungsmittelallergien ist es wichtig, einer Diät zu folgen, die neutrale und frische Lebensmittel umfasst. Die Diät wird lange Zeit benötigt und das provozierende Produkt wird zukünftig ausgeschlossen, um keine Nahrungsmittelallergien mehr zu verursachen. Identifizieren Sie eine negative Reaktion auf das Produkt kann es sein, wenn Sie das Huhn in Fisch umstellen oder Milchprodukte für Hüttenkäse lagern, hausgemachtes Joghurt. Die häufigsten Allergene im Körper einer Katze sind Proteine ​​tierischen oder pflanzlichen Ursprungs.
  • Es gibt eine große Menge an Trockenfutter verschiedener Marken, und diese Art von Lebensmitteln führt im Bereich der Nahrungsmittelallergien. Es ist notwendig, die Reaktion eines Haustieres auf ein neues Futter genau zu überwachen. Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, ist es sinnvoll, die Futtermarke zu wechseln. Versuchen Sie es mit einer anderen Zusammensetzung.
  • Bei atopischer Dermatitis werden Antihistamin-Tabletten und Kortikosteroide verordnet. Ein Medikament, das diese Krankheit vollständig heilt, wurde noch nicht entwickelt. Daher ist es wichtig, die Manifestationen der Krankheit regelmäßig zu überwachen. Atopie ist im Frühling und Herbst besonders schwierig. Sie müssen der Katze helfen, diese Jahreszeiten zu überleben. Eine bakterielle oder Pilzinfektion kann sich auch der Dermatitis anschließen.
  • Wenn die Atopie zum ersten Mal zu trockener Haut wird, juckt das Tier stark. Bei Kratzern verwandeln sich Wunden sogar in nasse Geschwüre, die durch Infektionen kompliziert werden. Jeder Faktor kann eine Allergie auslösen - ein neues Produkt, eine Art Gras oder Pulver, das zum Abwaschen der Einstreu verwendet wurde. Es ist unmöglich, die Krankheit zu heilen, aber die Katze sollte von den Symptomen befreit werden, den Juckreiz mit Medikamenten lindern und Salben auf Wunden auftragen.

ACHTUNG! Das Abschälen der Pfoten der Katzenpfoten kann auf eine allergische Reaktion auf den Füllstoff im Tablett hinweisen..

Für alle Rassen empfehlen Tierärzte die Wahl eines geruchlosen Füllstoffs mit kleinen Partikeln. Es ist ratsam auf der Verpackung zu lesen, von welchem ​​Baum dieses Produkt stammt, da eine Reaktion auf eine bestimmte Holzart möglich ist. Peeling-Pads können auch über Allergien gegen Haushaltschemikalien, Waschpulver sprechen.

Eine durch Insekten verursachte Hautreizung bei einem Kätzchen oder einem erwachsenen Tier ist ebenfalls ein Gesundheitsproblem. Um ein Haustier vor Flöhen zu schützen, können Sie ein spezielles Halsband, ein Anti-Flohshampoo, verwenden. Möglicherweise geschwollen und sogar Schwierigkeiten beim Atmen einer Katze nach dem Biss einer Wespe, einer Biene. In diesem Fall müssen Sie Ihrem Tier schnell Antihistaminika und Beruhigungsmittel verabreichen.

Zu Hause, mit der richtigen Behandlung und Einhaltung der Empfehlungen des Arztes ist es nicht schwer, Allergien zu heilen. Hersteller produzieren Pillen, Salben, Tropfen. Sie können die Form der Medizin wählen, die für die Behandlung bequemer ist.

Indikationen zur Verwendung von Tabletten

Wenn sich Anzeichen einer Allergie zeigen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, bei Selbstmedikation oder verspäteter Behandlung treten schwerwiegende Komplikationen auf.

Allergien gegen Katzen - ein Zustand, der nicht behandelt wird. Im Ausland gibt es einen Impfstoff, der auf modifizierten Katzenepithelallergenen basiert. Eine solche Allergie-Impfung ist nicht für jedermann geeignet: In Russland basiert die Behandlung von Allergien auf dem Einsatz von Medikamenten.

Die Anzeichen, dass es Zeit ist, Medikamente gegen Katzenallergien einzunehmen, sind die Symptome, die jede Allergie hat.

  1. Haut: Hautausschlag (Blasenbildung oder Flecken), Juckreiz, Flushing und Schwellung.
  2. Atemwege: trockener Husten, Atemnot, heisere Stimme. Eine laufende Nase, die niest.
  3. Augen: Rötung, Reißen, Jucken.
  4. Gastrointestinaltrakt: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.
  5. Vegetatives System: Schwindel, Kopfschmerzen.

Bei jedem neuen Kontakt mit dem Haustier treten die Symptome erneut auf, der Schweregrad hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn Anzeichen einer Allergie auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, eine Selbstbehandlung oder eine späte Behandlung drohen schwere Komplikationen. Wenn danach die nächste allergische Reaktion auf Katzen auftritt, ist das Verhalten bereits klar.

Es wird empfohlen, Allergiemedikationen einzunehmen und Symptome zu vermeiden, wenn ein Kontakt mit einem Haustier erwartet wird.

Verwandte Videos

Ein Video mit Ernährungstipps zur Beseitigung von Allergien von Haustieren:

Ich werde mir selbst schreiben. Im Alter von 14-16 Jahren hatte ich eine schreckliche Allergie gegen Staub und Wolle (als ich zu Hause lebte, hatten wir Tiere und alles war in Ordnung, aber als ich zu meiner Tante kam, verlor ich die Angewohnheit unserer Tiere und kam ein Jahr später nach Hause und fing an). Ich erhielt vorübergehend eine Behandlung mit Histogolbulin-Injektionen, und ich trank lange Zeit (ich weiß nicht mehr genau, wie viel) Aktivkohle für 10 kg (alle Tabletten). (gut, das Gewicht von 50 kg beträgt beispielsweise 5 Tabletten), dann zur Prävention einmal wöchentlich Kohle- und Allergietabletten zur Prävention trinken. Ich bin ein paar Monate vergangen.

Ich hoffe auf jeden Fall, dass auch Sie gehen werden

Eine erhebliche Überraschung der Menschen ist das plötzliche Auftreten einer Allergie gegen Haustiere, mit denen sie zuvor frei gesprochen hatten. Eine solche Allergie ist kumulativ und manifestiert sich zum Zeitpunkt des kritischen Gehalts des Allergens.

Tierallergien sind ein häufiges Problem. Die meisten Allergiker sind falsch, wenn man bedenkt, dass nur Wolle der Auslöser einer Allergie ist, und sie sich für kurzhaarige oder kahle Haustiere entscheiden. Allergien gegen Tierhaare sind möglich, Allergene sind jedoch viel vielfältiger:

  • Speichel;
  • Urin;
  • Schuppen;
  • Wolle;
  • Vogelkot;
  • Federn;
  • Nagetierausscheidungen;
  • Futter für Vögel, Fische usw.

Diese Allergene sind häufig auf der Straße anzutreffen. Wenn Sie also ein Haustier ausschalten, können Sie das Problem nicht lösen.

Symptome, Anzeichen und Diagnostik von Tierallergien

Bei Kindern und Erwachsenen, wenn eine Krankheit wie eine Tierallergie auftritt, sind die Symptome ähnlich. Meistens manifestiert sich die Allergie in Form von:

  • laufende Nase;
  • verstopfte Nase;
  • Juckreiz der Nasenschleimhaut;
  • Konjunktivitis (Reißen, Rötung der Augen, Müdigkeit, trockene Schleimhäute);
  • Urtikaria (rote oder rosafarbene punktierte Ausschläge, die sich vereinigen können, begleitet von starkem Juckreiz).

Bei schweren Allergien tritt ein trockener Husten mit Atembeschwerden und Atemnot, Schwellung der Lippen, der Zunge und des Kehlkopfes (Angioödem) und selten einem anaphylaktischen Schock (Druckabfall, Rötung der Haut, Jucken der Brust) auf. Bei den neuesten Manifestationen ist ein Rettungsdienst erforderlich.

Die Diagnose von Allergien wird anhand von Hauttests und Labortests von Blut und Urin durchgeführt.

Medikamentöse Behandlung

Das Arzneimittel gegen Tierallergien umfasst hauptsächlich eine Gruppe von Antihistaminika. Die neue Generation wirkt im Gegensatz zur ersten und zweiten Generation nicht sedativ. Geeignet für die Einnahme:

  • Astemizol - 1 Tablette auf leeren Magen 1-3 mal täglich für 7-10 Tage;
  • Erius - 1 Tablette pro Tag zur gleichen Zeit;
  • Zyrtec - 1 Tablette pro Tag.

Die Berechnung der Droge für Kinder wird abhängig vom Körpergewicht durchgeführt. In seltenen Fällen verschreibt der Arzt Corticosteroide - hormonelle Präparate mit parenteraler Verabreichung (IM, IV).

Pillen für Allergien gegen Tiere, im Gegensatz zu Injektionen, bequem und schmerzlos einzunehmen.

Volksbehandlung von Tierallergien

Um Allergien zu bekämpfen, können Sie traditionelle Methoden anwenden. Diese Tools sind bewährte Methoden und haben ihre Wirksamkeit durch Reviews bestätigt.

Tabletts mit einer Schnur

  1. 3 EL. l zerstoßene Kräuter gießen 1/2 Liter kochendes Wasser.
  2. Nach dem Absetzen und Versieben kann die Lösung in das Bad gegeben werden.

Infusion von Brennnessel für den internen Gebrauch

  1. 3 EL. l zerdrückte Blüten der Taubnessel gießen 2-3 Tassen kochendes Wasser und verteidigen 2-3 Stunden.
  2. Nach dem Filtern 1/3 Tasse einnehmen. In diesem Fall sollten Sie täglich eine neue Infusion vorbereiten und die gestrige nicht verwenden.

Schöllkraut in Form einer Infusion

  1. 1 EL l Schöllkraut-Kräuter gießen 2 Tassen mit kochendem Wasser.
  2. 4 Stunden ziehen lassen.
  3. Nehmen Sie zweimal pro Tag 1/3 Tasse.

Schöllkraut - ein Kraut, das starke Substanzen enthält. Daher sollte seine Verwendung äußerst sorgfältig sein und vorzugsweise mit Ihrem Arzt übereinstimmen.

Die Allergie gegen Tiere erfordert wie jede andere Allergie einen sorgfältigen Umgang mit ihrer Gesundheit und dem umgebenden Raum. Dazu gehören Körperpflege, Belüftung und Nassreinigung (zur Verringerung der Menge an Hausstaub mit bis zu 50 Milbenarten), Vermeidung des Kontakts mit potenziellen Allergenen, Stärkung des Immunsystems und Steigerung des Gesamtklanges des Körpers.

Gegenwärtig werden Allergien erfolgreich behandelt. Das Desensibilisierungsverfahren reduziert die Empfindlichkeit gegen Allergene um 90%. Allergie - kein Satz, sondern ein Lebensstil.

Wie man Allergien gegen Katzen erkennt

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass die Reaktion direkt durch das Tier verursacht wird und nicht durch andere Allergene, z. B. Pflanzen, Lebensmittel. Wenn der Verdacht nicht verschwunden ist, ist es notwendig, ins Krankenhaus zu gehen, wo die Diagnose einer Allergie gegen Katzen durchgeführt wird und sie Ihnen sagen, wie Sie mit der Erkrankung umgehen sollen. Idealerweise sollten Sie dies überprüfen, bevor Sie ein Haustier haben. Es gibt solche Methoden zur Durchführung dieses Verfahrens:

  1. Die Haut abkratzen.
  2. Provokativer Test. Ein Medikament, das im Körper eine gefährliche allergische Reaktion hervorruft, ist in der Nase oder den Augen vergraben.
  3. Bluttest auf Empfindlichkeit gegen Katzenallergene.

Wie kann man Katzenallergien für immer loswerden?

Die Empfehlungen von Ärzten, die den minimalen menschlichen Kontakt mit einem Haustier fordern, werden zunehmend kritisiert. Spanische Wissenschaftler führten ein Experiment durch, an dem 50 Personen teilnahmen. Die Probanden begannen, alle großen Dosen des Allergen enthaltenden Extrakts zu verabreichen.

Die regelmäßige Einnahme eines Allergens hat zu einer allmählichen Abnahme der allergischen Reaktionen geführt. Nach dem Jahreskurs verbrachten die Probanden mehr als eine Stunde in dem Raum, in dem sich die Katze befand.

Nach dem Ende der sublingualen Therapie stellte sich heraus, dass 62% der Teilnehmer praktisch keine Allergien gegen Hauskatzen hatten. Das Fehlen von Nebenwirkungen ist ein weiterer Vorteil dieser Methode.

Stürzen Sie sich nicht von einem Haustier. Allergie kann von selbst abnehmen.

Das Immunsystem eines Kindes, das ohne Kommunikation mit einer Katze aufwächst, hält Tierprotein für den Körper für gefährlich. Laut Statistik leiden etwa 15% dieser Kinder an den Manifestationen von Allergien. Muss ich Medikamente einnehmen, um die Symptome dieser Krankheit zu beseitigen?

Bei starken Allergien ohne Antihistaminika geht das nicht. Dies gilt insbesondere für Komplikationen wie Angioödem. In diesem Fall muss der Patient dringend ins Krankenhaus gebracht werden, da sich das Ödem sehr schnell entwickelt.

Das Paket wird mit Hilfe der Tastaturen hergestellt, die aus den Tasten bestehen, die aus den Tasten bestehen, die aus den Tasten hergestellt werden, die aus den Tasten bestehen, die aus den Tasten gemacht werden, die aus den Tasten gemacht werden, die aus den Tasten bestehen, die die Tasten verwenden. Angemessene Aufbereitung von Herzfrequenz, Spargel, w / w, w / w, w / w, w / w, w / w, w / w, w / w, w / w, w. Die leuchtende Form des Rotors entspricht der Harmonie der Harmonie der leuchtenden Blase und der Harmonie der Borsten der Harmonie der Quetschungen. ENTSPRECHUNG DER PERSONALBILDER VON ANWENDUNGEN VORBEREITEN VON ANWENDUNGEN VON ANWENDUNGEN VON ANWENDUNGEN VON ANWENDUNGEN VON UMSETZUNG VON VERBESSERUNGEN VON ANWENDUNGEN LOKALE VARIABLEN Munition, Informationen, Software, Software usw., Software, Software, Software, Software, Software, Software, Software, Software, Software, Software. AREA.

Was ist diese Krankheit?

Wie sich herausstellte, leidet fast niemand unter Wollallergien. Was wir früher nannten, ist eine Allergie gegen Tierabfälle. Es zeigt sich, dass in Speichel, Urin, Kot, Hautpartikeln von Hunden und Katzen ein Protein vorhanden ist, das beim Menschen allergische Reaktionen hervorruft. So hängt nichts leider nicht von der "wolligen" und Tierrasse ab.

Und als ich von einem Freund hörte: „Ich bin allergisch gegen einen Hund. Was soll ich tun? “Ich empfahl ihm sofort, so wenig wie möglich mit dem Tier zu kommunizieren.

Apropos Hunde Die Reaktion der Menschen auf diese Tiere ist viel seltener als die Allergie auf die Vertreter der Katzenfamilie. Grundsätzlich wird die Reaktion durch kleine Milben verursacht, die sich im Fell und auf der Haut von Hunden befinden. Darüber hinaus gibt es bei erwachsenen Tieren ein Vielfaches davon als bei Welpen. Allergene, die von Tieren transportiert und transportiert werden, sind sehr leicht durch die Luft zu verbreiten. Wenn Menschen in Mund, Nase, Augen und Haut geraten, lösen sie eine starke Reaktion aus.

Allgemeine Allergiemedizin für Katzen. Wie Allergien bei Katzen behandeln

Bevor Sie jedoch mit der Behandlung eines Haustieres fortfahren, sollten Sie diese Diagnose bestätigen oder im Gegenteil widerlegen sowie die Ursache ihres Auftretens feststellen, da einige Reize eine allergische Reaktion auslösen.

Allergiemedikamente für Katzen enthalten in der Regel je nach Art der pathologischen Reaktion des Haustieres völlig unterschiedliche Wirkstoffe. Das heißt, in einem Fall können nur Steroid-Injektionen das bestehende Problem bewältigen, während leichtere Formen von Allergien mit dem üblichen Antihistaminikum Suprastin wirksam behandelt werden können. Bei Katzen sollte die Dosierung völlig anders sein als beim Menschen, und diese Nuance sollte bei der Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung von Menschen berücksichtigt werden. Auch wenn die Gebrauchsanweisung in der Regel eine Gramm Gramm oder Milliliter des Arzneimittels mit einem Kilogramm des Patientengewichtes korrespondiert, ist es besser, nicht zu experimentieren und einen qualifizierten Spezialisten in dieser Angelegenheit zu konsultieren.

In der Regel wird die Behandlung und vor allem die Dosierung der verwendeten Medikamente nur nach einer Diagnose verordnet, die spezielle intradermale Tests umfasst (Tests und Blutuntersuchungen sind zulässig). Um den Reizfaktor zu bestimmen, ohne zu beseitigen, dass es unmöglich ist, eine vollwertige Behandlung durchzuführen, wird empfohlen, potenzielle Reizstoffe nach und nach aus der Umgebung des Tieres zu entfernen, wobei seine Reaktion mehrere Wochen sorgfältig beobachtet wird. Normalerweise dauert ein solches Experiment 3-4 Wochen, da selbst wenn Sie die Komponente, die bei einer Katze eine allergische Reaktion auslöst, sofort entfernt werden, keine einmalige Besserung eintreten und die Rezession allmählich eintreten. Wenn dies nicht der Fall ist, ist die weitere Behandlung ohne Bedeutung, so dass die negativen Symptome wieder auftreten.

Bei der Entscheidung, ob eine Katze eine Allergie auslösen soll, sollte der Besitzer beachten, dass der wirksamste Ansatz ein integrierter Ansatz für das vorhandene Problem ist, der neben der Vermeidung von Reizstoffen und der Einnahme von Antihistaminika die Verwendung von Festigungsmitteln und eine lokale Therapie umfasst.

Unter lokaler Therapie versteht man die Einhaltung bestimmter hygienischer Verfahren, insbesondere das Waschen des Tieres mit speziellen Shampoos, die Verwendung von Salben und Produkten, einschließlich Hydrocortison (wie mit dem Tierarzt vereinbart). Diese Maßnahmen können die Krankheit natürlich nicht vollständig bekämpfen, und ihre regelmäßige Anwendung wird nur auf die vorübergehende Beseitigung solcher negativen Symptome in den Läsionen wie Juckreiz und Schmerzen reduziert. Zur allgemeinen Stärkung werden Omega-3-Fettsäuren am häufigsten für diese Zwecke verwendet, da sie dazu beitragen, das Tier nach einer längeren Allergie mit ausgedehnten Hautschäden und reichlich Haarausfall wiederherzustellen. Gleichzeitig wird auf keinen Fall empfohlen, andere Gruppen dieser Fette zu verwenden, da sie eine völlig entgegengesetzte Wirkung haben können, nur indem die allergischen Manifestationen verstärkt werden.

Bei der Entscheidung, was eine Katze aus Allergien geben soll, geben viele Besitzer oft Antihistaminika auf, was sich in 70 Prozent der Fälle positiv auf den Krankheitsverlauf auswirken kann. Gleichzeitig ist es nicht möglich, ein bestimmtes Medikament zu empfehlen, da ein Tier für etwas geeignet ist, das für das andere völlig unwirksam ist und umgekehrt. Darüber hinaus ist auch die Dosierung von Allergietabletten für Katzen von großer Bedeutung, die nicht nur vom Gewicht des Tieres, sondern auch vom Ausmaß seiner Schädigung abhängt. In Bezug auf die aktiven Substanzen (in diesem Fall Antihistaminika) enthalten solche Arzneimittel in den meisten Fällen Diphenhydramin, Hydroxyzin, Clemastinfumarat oder Chlorpheniramin.

Steroide werden normalerweise in den extremsten Fällen verwendet, wenn ein starker Entzündungsprozess oder fast unendlicher Juckreiz auftritt, der einem Haustier unerträgliches Leid bringt, und dies alles, weil solche Mittel sehr oft schwere Nebenwirkungen verursachen.

Normalerweise sind Steroidpräparate für die orale, subkutane und intramuskuläre Anwendung geeignet, obwohl normalerweise Injektionen verwendet werden, die das effektivste Ergebnis erzielen können. In Bezug auf mögliche Komplikationen sind Katzen viel weniger anfällig als Hunde und dieser Punkt sollte bei der Verschreibung der Behandlung immer berücksichtigt werden.

Exklusive Therapie und ihre Vorteile

Exklusive (Eliminations-) Therapie beinhaltet die Identifizierung und Eliminierung von Umgebungsreizen, die eine Person umgeben.

Dies bedeutet - vor allem Prävention und Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Tieren.

Wenn Sie sich nicht von Katzen befreien können, ist es wichtig, den Aufenthalt in der Nähe der Person zu schützen, häufiger zu baden, nicht im Schlafzimmer zu bleiben, die Teppiche durch einen großen Stapel mit weniger attraktiven Allergenen zu ersetzen.. Interessant Kinder sind weniger anfällig für Allergien, wenn sie von Geburt an in der Nähe der Katze leben.

Laut Wissenschaftlern verringert das Vorhandensein eines Tieres das Allergierisiko um 20%, zwei Haustiere um 7%.

Interessant Kinder sind weniger anfällig für Allergien, wenn sie von Geburt an in der Nähe der Katze leben. Laut Wissenschaftlern verringert das Vorhandensein eines Tieres das Allergierisiko um 20%, zwei Haustiere um 7%.

Ich werde mich nie von meiner Murka trennen

Ja, um ein Haustier loszuwerden, ist ein Familienmitglied nicht jedermanns Stärke.

Für diejenigen, die ihre Liebe zu Tieren höher legen als häusliche Unannehmlichkeiten, meine folgenden Tipps (um ehrlich zu sein, würde ich mich auch niemals trennen):

  1. Das Hauptinstrument im Kampf gegen Allergien ist saubere Luft. Sie müssen die Klumpen der Katze in den Ecken dauerhaft beseitigen. Dies hilft bei der täglichen Nassreinigung und trotzdem ein gutes Luftreinigungssystem. Ihr Zuhause muss über eine Klimaanlage, einen Luftreiniger und einen Ionisator verfügen. Übrigens ist es nicht wünschenswert, einen Staubsauger zu verwenden, da Staub in der Luft aufgewirbelt wird, der sich mehrere Stunden lang nicht absetzt.
  2. Wenn Sie sich für ein Haustier entschieden haben, denken Sie daran: In Ihrem Haus sollten keine Teppiche und Teppichbeläge sein, auf denen sich Hundefell gerne ansammelt. Ersetzen Sie schwere Vorhänge durch leichte Vorhänge und Vorhänge, die häufig gewaschen werden können.
  3. Eine Katze oder ein Hund müssen wöchentlich gebadet und täglich gekämmt werden. Durch das Baden werden die auf Tiere verteilten Allergene erheblich reduziert. Nur sollte dies nicht eine Person mit Allergien sein, sondern jemand aus Familienmitgliedern. Er betraut und putzt auch die Katzentabletts.
  4. Versuchen Sie zu verhindern, dass die Tiere in Räume gelangen, in denen die meisten Menschen allergisch sind.
  5. Überlegen Sie, wie Sie Ihr Haustier füttern können. Sie sind beispielsweise allergisch gegen Meeresfrüchte und füttern die Katze mit Fisch. In diesem Fall enthalten die Produkte der Vitalaktivität für Sie schädliche Substanzen. Wechseln Sie das Tierfutter und Ihre Allergie ist vorbei.
  6. Wenn Sie eine Katze oder einen Hund streicheln, müssen Sie sich unbedingt die Hände waschen. Berühren Sie nicht Ihr Gesicht und vor allem Ihre Augen, wenn Sie mit Ihrem Haustier kommunizieren.

Im Übrigen gibt es Fälle, in denen Allergietests keine positive Reaktion auf Tiere zeigen und der Besitzer der Katze immer noch niest und rotzig ist. Ärzte nennen dies den "staubigen Katzeneffekt". Meistens kommt es bei Besitzern von ungereinigten Tieren vor. In ihrer Wolle sammelt sich normaler Haushaltsstaub an, der Niesen hervorruft. Diese Personen sollten auf Hausstauballergien getestet werden und Ihr Haustier genauer überwachen.

Nun, meine Lieben, wir haben uns mit Tierallergieproblemen befasst. Wenn Sie Interesse hatten, das Material zu lesen, teilen Sie Ihre Eindrücke mit Freunden in sozialen Netzwerken. Ich warte auf Ihre Kommentare, Kommentare und Geschichten.

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit! Wir sehen uns wieder! Dein Olesya

Auf die Frage, wie man ein Heilmittel für Katzenallergien auswählen kann, geben Tierärzte eine eindeutige Antwort.

Der Besitzer muss diese Frage nicht selbst entscheiden oder sich auf die Erfahrung anderer Züchter verlassen, denen ein bestimmtes Medikament geholfen hat.

Jedes Tier ist einzigartig und sein Körper weist eine Reihe physiologischer Merkmale auf, die während der Behandlungsphase zu Komplikationen führen können oder das Antihistaminikum nicht wirksam machen können.

In Bezug auf einen Spezialisten erhält der Besitzer einen professionellen Rat, in dem der Tierarzt feststellt, ob das Tier gegenüber Haushaltsallergenen überempfindlich ist, sowie eine spezielle Reaktion des Körpers auf bestimmte Gruppen von Medikamenten. Die umfassende Behandlung von Allergien bei Katzen (Medikamente und Therapien) erfordert die strikte Einhaltung der Empfehlungen eines Spezialisten.

Tiere sind oft durch die Manifestationen von Nahrungsmittel- oder Haushaltsallergien gestört, aber in manchen Fällen ist die Verschreibung von Antihistaminika bei der Behandlung von Infektionskrankheiten oder in der Haut lokalisierten pathologischen Prozessen erforderlich. Jucken, Zerreißen, kausloses Niesen, laufende Nase, Anschwellen der Schleimhäute, Hautirritationen - all dies ist ein Grund, sich von einem Spezialisten behandeln zu lassen.

Was wird der Arzt Sie ernennen?

Am häufigsten verschreibt der Arzt Nasentropfen und -sprays wie Nazarel, Nasonex, Alcedin. Dies sind hormonelle Präparate gegen allergische Rhinitis. Du hast Angst vor dem Wort "hormonell"?

Ich wage Ihnen zu versichern, dass diese Medikamente absolut harmlos sind, weil sie nicht ins Blut gelangen. Im Gegenteil, nur diese Medikamente werden Ihnen wirklich helfen und Ihre verstopfte Nase entsperren. Aber der Einsatz von jedermanns Lieblings-Naftizin ist es wirklich nicht wert. Er hat natürlich eine sofortige Wirkung, verursacht nur eine anhaltende Sucht und Sie, nachdem Sie sie mehrere Tage lang getupft haben, müssen sie ständig bei sich tragen. Bei allergischer Konjunktivitis helfen Lecrolin, Vizin Allergi und Allergodil Tropfen gut. Vergessen Sie nicht, bevor Sie die Medikamente anwenden, um einen Arzt zu konsultieren oder zumindest die Anweisungen zu lesen. Tatsache ist, dass einige Medikamente nicht für die Anwendung während der Schwangerschaft und Frauen während der Stillzeit empfohlen werden. Antihistaminika haben sich bei Tierallergien bewährt: Claritin, Zyrtec, Citrin, Suprastin und andere. Sie entlasten Sie wirklich sehr schnell von den Symptomen der Krankheit.

Antihistaminika für Hunde

Allergische Reaktionen sind den Menschen nicht eigen. Tiere leiden auch unter Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien, Dermatitis und Hautirritationen durch Insektenstiche.

Vergessen Sie nicht, dass ohne Rücksprache mit einem Tierarzt keine Entscheidungen getroffen werden können, um die bestehenden Gesundheitsprobleme von Haustieren zu beseitigen, da dies zu ernsthaften Konsequenzen führen kann und die Wahrscheinlichkeit des Todes hoch ist.

Antihistaminika für Hunde, was ist es, Namen, für kleine Rassen, Bewertungen, wo kaufen und Preis

Allervet ist ein speziell entwickeltes Arzneimittel zur Behandlung von Tierallergien. Verkauft in Form einer Injektionslösung in Glasflaschen von 10, 50, 100 cm3.

Allervet lindert die durch eine allergische Reaktion verursachte Kontraktion der glatten Muskulatur, reduziert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeschwellung und verhindert die Entwicklung einer Anaphylaxie. Darüber hinaus hat das Medikament eine beruhigende, antiemetische und analgetische Wirkung. Es beginnt eine halbe Stunde nach der Injektion zu wirken und wirkt für 4-6 Stunden.

Allervet ist laut den Tierbesitzern eine wirksame und sichere Medizin.

Verkauft auf den Standorten von Veterinärgeschäften in Russland zu einem Preis von 80 bis 145 Rubel.

Antihistaminika zur Dosierung von Hunden und Katzen, Anwendung

Allerveta-Injektionen werden Hunden und Katzen intramuskulär verabreicht. Die Dosis beträgt 0,2 bis 0,4 cm³ pro Kilogramm Gewicht. Injektionen werden am Tag höchstens viermal durchgeführt.

Zusätzlich zu Allervet können Hunde und Katzen humane Antihistaminika verabreicht werden. Es ist ratsam, dieses Problem zuerst mit dem Tierarzt zu besprechen.

Für Hunde: Diphenhydramintabletten und -ampullen, Tavegil-Tabletten, Suprastin-Tabletten.

Wenn die Rasse klein ist, ist es besser, Medikamente der 2. oder 3. Generation, Diazolin, zu verwenden. Die Dosis wird wie für ein Kind aus den Empfehlungen des Herstellers pro Kilogramm Körpergewicht berechnet und entspricht dem Gewicht des Tieres.

Katzen passen zum Antihistaminikum von Kindern, zum Beispiel Zodak. Dosierung des Arzneimittels - entspricht der Hälfte der in den Anweisungen angegebenen Säuglingsdosis.

Antihistaminika für Hunde Liste für Allergien, vor der Impfung breites Spektrum

Zusätzlich zu Allerveta für Tiere ist jedes menschliche Antihistaminikum für Hunde geeignet.

Es ist wichtig, die Dosis korrekt zu berechnen.

Suprastin wird nicht mehr als 2 mg pro 1 kg Hundegewicht gegeben. Dies ist die Tagesdosis, die in 2 oder 3 Dosen aufgeteilt werden muss. Bravegil und Tavegil geben zweimal täglich 0,02 mg pro 1 kg Gewicht ab.

Es gibt Hunderassen, die genetisch anfällig für Allergien sind. Vor der Impfung benötigen sie ein Antihistaminikum, um eine Anaphylaxie zu verhindern. In der Klinik kann dem Hund vor der Impfung ein Allergiemedikament verabreicht werden, oder Sie müssen das Arzneimittel selbst zu Hause einnehmen.

Der einfachste Weg ist, Allervet zu stechen, das in seiner Wirkung Diazolin ähnelt.

Die Injektion erfolgt subkutan, intramuskulär.

Vor der Durchführung einer medikamentösen Therapie aus irgendeinem Grund ist es auch ratsam, ein Antihistaminikum zu kaufen und prophylaktische Injektionen vorzunehmen, um die Entwicklung von Allergien zu verhindern.

Antihistaminika

Antihistaminika blockieren umgekehrt H1-Rezeptoren der Haut und anderer Organe, wodurch Juckreiz, Erythem und Ödem reduziert werden. Antihistaminika wirken auch lokal anästhetisch und viele von ihnen überwinden die Blut-Hirn-Schranke und sorgen für eine beruhigende Wirkung. Der größte Nutzen wird erreicht, wenn ein Antihistamin vor der Freisetzung von Histamin in den Körper injiziert wird. Daher ist es bei Tieren mit chronischem Juckreiz besser, diese Medikamente zur Prophylaxe zu verwenden als für die Behandlung. Eine Antihistamin-Therapie ist bei Katzen mit Allergien wirksamer als bei Hunden mit dieser Krankheit. Es wird normalerweise empfohlen, Antihistaminika für 7-21 Tage zu verwenden.

Wenn Katzen jucken, wird meistens ein Antihistaminikum wie Chlorpheniraminmaleat verwendet. In einer Studie (Millerand Scott, 1990) reagierten 73% der Katzen hervorragend auf die Behandlung mit Chlorpheniramin in einer Dosis von 2 mg pro Katze pro Tag alle 12 Stunden. Die Daten zur Reaktion von Katzen auf die Behandlung mit Chlorpheniramin unterschieden sich von denen aus unkontrollierten Studien oder klinischen Beobachtungen und lagen im Durchschnitt zwischen 0 und 73%. Die häufigste Dosis für Katzen beträgt alle 12 Stunden 2 bis 4 mg pro Katze. In seltenen Fällen können Sie alle 24 Stunden 2-4 mg pro Katze p / o verabreichen. Behandlung nach einem Tag ist unwirksam.

Nebenwirkungen, die bei der Behandlung von Chlorpheniramin-Maleat-Katzen am häufigsten auftreten, umfassen vorübergehende Schläfrigkeit und Überempfindlichkeit bei der Einnahme einer Pille. Gelegentlich werden Erbrechen, Durchfall und Reizbarkeit beobachtet. In den Vereinigten Staaten ist Chlorpheniramin ohne Rezept in Tablettenform in einer Dosis von 4 und 8 mg (oft gekennzeichnet) oder in Kapseln mit ähnlichen Dosen erhältlich. Um die Abneigung der Katze gegen den bitteren Geschmack von Chlorpheniramin zu überwinden, kann die gebrochene Pille in Thunfischsauce, Butter oder Vaseline getaucht werden, um den bitteren Geschmack zu verbergen. Sie können leere Gelatinekapseln kaufen und den gewünschten Teil der Tablette oder eine Apotheke in sie legen, um das Medikament in einer akzeptableren Form zu bestellen. Einige Katzen beziehen sich ruhig auf die Zugabe von 1/4 oder 1/2 des Kapselinhalts mit Chlorpheniraminmaleat (8 mg Dosis in der Kapsel) zum Futter.

Andere für Katzen verwendete Antihistaminika schließen Hydroxyzinhydrochlorid, Clemastinfumarat, Cyproheptadin, Diphenhydramin, Cetirizin und Oxatomid ein (Tabelle 1). Einige dieser Medikamente haben zusätzliche Eigenschaften, einschließlich Antiserotonin, das ein Antidepressivum ist, ein Medikament mit sedierender Wirkung oder eine Kombination aus beiden. Antihistaminika sind in der Regel eine sichere Alternative zur Behandlung mit Glukokortikoiden oder Progestogen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Schläfrigkeit und Reizbarkeit. Bei einer Katze, die mit Clemastinfumarat behandelt wurde, wurde die Entwicklung eines periokularen Erythems beobachtet.

Aufgrund der teratogenen Eigenschaften von Antihistaminika ist bei der Behandlung von trächtigen Katzen Vorsicht geboten.