Angioneurose der unteren Extremitäten

Die Angioneurose der unteren Extremitäten ist keine separate Erkrankung, sondern ein pathologischer Mechanismus von Läsionen, die als Folge von Störungen des autonomen Nervensystems auftreten. Neben den Problemen mit den Füßen kann diese Krankheit auch Begleiterkrankungen hervorrufen, die auftreten durch: schwere Kopfschmerzen, Verödung der Endarteriitis, Erythromelalgie, Raynaud-Meniere-Syndrom.

Alle diese Erkrankungen treten vor dem Hintergrund von Funktionsstörungen peripherer Gefäßgefäße mit unterschiedlicher Lokalisation auf. In diesem Fall verliert das Nervensystem die Fähigkeit, den Gefäßtonus richtig zu handhaben und die Innenschicht der Arterien im richtigen Moment oder seiner Ausdehnung zu kontrahieren, woraufhin die Entspannung beginnt.

Pathogenese

Apropos Angioneurose der unteren Gliedmaßen: Die Ärzte haben viele Meinungsverschiedenheiten, manche führen sie auf eine separate lokale nosologische Abweichung zurück, andere auf das allgemeine Stadium der Erkrankung. Um mehr Informationen über die Krankheit zu erhalten, müssen Pathogenese und Klinik berücksichtigt werden.

Angioneurose der unteren Extremitäten

Im menschlichen Körper gibt es einen bestimmten Teil des Nervensystems, der vom vegetativen Typ ist. Es arbeitet nicht im isolierten Modus, sondern führt gleichzeitig ausschließlich die ihm zugewiesene Funktionalität aus, die dargestellt wird durch:

  • Ernährung von Muskelgewebe, Haut und Organen.
  • Die Kontraktion und Ausdehnung des Gefäßnetzes.
  • Aufrechterhaltung von Stoffwechselprozessen im Körper.
  • Bindung des endokrinen und des Nervensystems und Koordination der gemeinsamen Arbeit.
  • Teilnahme an der allgemeinen Reaktion des Körpers auf Stresssituationen.

Die Kontrollzentren des autonomen Systems befinden sich in der Medulla oblongata, im Cortex und im Hypothalamus. Sie bestehen aus Kernen. Impulse von ihnen kommen durch das Nervengewebe und die Knoten. Sie befinden sich im Hirnnervengewebe, das alle Impulse mit Hilfe von Rückenmarksknoten zum Kopf leitet, die wiederum mit den Gliedmaßen, dem Herz und den inneren Organen verbunden sind.

Wenn der zentrale Teil des Systems oder der Übertragungspfad, über den die Impulse empfangen werden, betroffen ist, wird das gesamte System gestört. Läsionen können angeboren oder erworben sein.

Das Zentrum, das für die Gefäßkontraktion verantwortlich ist, verursacht eine Zunahme des arteriellen peripheren Tones, woraufhin Parese auftritt, die zu deren Expansion führt. Diese Reaktion wird als Angioneurose bezeichnet.

Verletzungen, die zu Problemen mit der trophischen Gefäßfunktion führen, rufen viele Beschwerden hervor, darunter auch Gefäßerkrankungen in den unteren Extremitäten. Sie werden normalerweise der angiotrofoneurotischen Gruppe zugeschrieben.

Pathologischer Mechanismus beinhaltet:

  • Vegetative Insuffizienz des angeborenen Typs.
  • Funktionsstörung der Nebennierenrinde und der Schilddrüse.
  • Die Anhäufung von Zersetzungsprodukten des nicht oxidierten Typs.
  • Und Gefäßveränderungen in den Gliedmaßen führen zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung.

Gründe

Die Ursachen der Krankheit können exogen und endogen sein.

  • Starke Hypothermie der Extremitäten mit Erfrierungen.
  • Alkohol, Blei, Nikotin und chemische Vergiftungen.
  • Infektiöse Ätiologie
  • Verletzung
  • Starke Stresssituationen.
  • Vergiftung durch Zerfallsprodukte bei Krebs.
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen.
  • Schwere hormonelle Störungen.
  • Lange Arbeit unter schädlichen Bedingungen.
  • Hypothermie
  • Berufsverletzung der Finger der unteren Extremitäten.

Symptomatologie

Oft sind die Symptome der Krankheit lokale Anzeichen:

  • Blanchieren und dann Hyperämie der Finger an den unteren Extremitäten.
  • Ändern Sie die Hautfarbe an den Füßen und am Knöchel.
  • Taubheit der Füße und ständiges Einfrieren.
  • Schmerzempfindungen.
  • Brennen und Sensibilität ändern sich.
  • Symmetrische Läsion der Blutgefäße an beiden Beinen.

Die Krankheit hat einen langen klinischen Verlauf und geht in ein chronisches Stadium über.

Ulzerative Läsion der unteren Extremitäten mit Angioneurose

Diese Krankheit hat drei Stadien.

Spasmus paroxodularer Gefäße, während dessen Teile der unteren Extremitäten einfrieren und blass werden, woraufhin ein normaler Zustand auftritt. Wenn die Anfälle häufiger werden, verbindet sich der Schmerz mit den oben genannten Symptomen.

Finger, Füße oder Knöchel werden bläulich, sie entwickeln parastetische Veränderungen, es kommt zu einer Erweiterung der Venen und zu Unbehagen.

Die Epidermis ist mit blutigen Blasen bedeckt, deren Öffnung zu Geschwüren führt. Bei einer schweren Erkrankung wirken sich nekrotische Veränderungen auf die tieferen Schichten des Muskelgewebes aus, und die Aufnahme pathogener Mikroorganismen in Geschwüren führt in den meisten Fällen zu Gangrän, der häufig die Finger berührt.

Manifestationen

Patienten, bei denen diese Erkrankung diagnostiziert wurde, klagen über:

  • Trockenheit der Haut an den unteren Extremitäten.
  • Risse und Ulzerationen der Haut.
  • Geschwollenes am Knöchel und an den Füßen.
  • Zerbrechlichkeit der Fußnägel
  • Der entzündliche Prozess beginnt um die betroffene Epidermis herum.
  • Neigung zu gangränösem Phalangealveränderungen in den Fingern.

Alle diese Manifestationen sind das Ergebnis einer Verstopfung der Blutgefäße und eines gestörten Blutflusses aufgrund einer Verletzung der Kontraktionsfähigkeit des Gefäßnetzes in den Gliedmaßen.

Diagnose

Das Krankheitsstadium und die Lokalisierung pathologischer Veränderungen werden auf der Grundlage der klinischen Manifestationen, der Beobachtung des Zustands des Patienten und der Manifestation der Symptome zusammen mit der Art der Erkrankung bestimmt.

Ultraschall der Gefäße der unteren Extremitäten

Statische Kontraktionen des Gefäßnetzes in den Gliedmaßen werden mit Hilfe einer speziellen Ausrüstung während eines Anfalls bestimmt. So kann ein Spezialist feststellen, wie stark die Gefäße betroffen sind und welche diagnostischen Verfahren vor der Diagnose noch durchgeführt werden müssen.

Um zu sehen, wie die Gefäßwände und das umgebende Gewebe verändert werden, wird den Patienten ein Angiogramm, ein CT-Scan und ein Gefäßultraschall verschrieben.

Ultraschall der Beine (Video)

Behandlung

Die Behandlung sollte vor allem dazu beitragen, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Wenn der entzündliche Prozess bereits an den Beinen aufgetreten ist und die Epidermis angefangen hat zu ulzerieren, werden entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika verordnet. Zur Stärkung des Nervensystems wird eine Vitamintherapie verabreicht, Sedativa, Cholinolytika und Ganglioblokatornye-Medikamente verschrieben.

Als symptomatische Therapie werden Blutgefäßerweiterungen, Antihistaminika und Kortikosteroide verordnet, wenn die Epidermisschäden mit allergischen Reaktionen einhergehen. Auch ernannt und Physiotherapie, bestehend aus Phonophorese und der Verwendung diadynamischer Ströme. Wenn das Ergebnis der Behandlung nicht vorhanden ist, führen Sie eine sympathische Novocain-Blockade durch.

Außerdem werden Patienten mit Angioneurose in ein Sanatorium verwiesen, wo sie mit Schwefel- und Radonbädern behandelt werden.

Prognose

Wurde bei einem Patienten eine lokale Form der Erkrankung diagnostiziert, verschreiben die Fachärzte eine Langzeitbehandlung, wodurch die Erkrankung in das Remissionsstadium überführt werden kann. Am häufigsten kann dieser Zustand bei Patienten in jungen Jahren erreicht werden.

In diesem Fall ist die Prognose, wenn die Erkrankung in das chronische Stadium übergegangen ist, nicht so günstig wie im ersten Fall, da häufig Begleiterkrankungen einhergehen. Damit die Angioneurose nicht weiter fortschreitet, wird eine unterstützende Therapie verordnet, die mit einer Kurbehandlung kombiniert wird.

Unter den Voraussetzungen der Erkrankung müssen die Ursachen, die die Krankheit auslösen können, umgehend beseitigt werden. Es ist notwendig, das Immunsystem zu stärken, therapeutische Übungen zur Verbesserung der Durchblutung der unteren Extremitäten durchzuführen, gesunde Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und die Funktionsfähigkeit des Nervensystems auf normalem Niveau zu erhalten.

Prävention

Zur Prophylaxe der Krankheit ist es erforderlich, alle sechs Monate eine vollständige Gefäßdiagnose der unteren Extremitäten durchzuführen und möglicherweise Vitaminpräparate einzunehmen. Darüber hinaus ist es notwendig, auf das Rauchen und Trinken alkoholischer Getränke zu verzichten, die nicht nur das Gefäßnetz, sondern auch das autonome Nervensystem negativ beeinflussen. Sie können nicht nervös und supercool sein.

Die Prävention der Krankheit sollte umfassend sein: Um die Entstehung einer so gefährlichen Krankheit wie Angioneurose zu verhindern, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, und die Krankheit bedroht Sie dann nicht.

Angioödem

Angioödeme sind eine Folge der Auswirkungen verschiedener chemischer und biologischer Faktoren auf den Körper. Oft ist dieses Phänomen allergisch und tritt plötzlich auf. Bei Angioödemen sind Schleimhäute, Haut und Unterhautgewebe betroffen. Eine Person braucht dringend ärztliche Hilfe. Ödem geht selten von selbst weg. Um den Zustand zu normalisieren, ist eine medizinische Therapie erforderlich. Ansonsten besteht ein hohes Risiko für Komplikationen.

Was ist Angioödem?

Angioödem wird auch als riesige Urtikaria oder Angioödem bezeichnet. Es ist häufiger bei Menschen unter 45 Jahren. Dieses Phänomen ist anfälliger für Frauen. Bei Männern wird seltener eine riesige Urtikaria diagnostiziert. Angioödem tritt vermehrt bei Kindern auf. Dies ist auf eine schlechte Ökologie, schwache Immunität und angeborene Krankheiten zurückzuführen.

Das Angioödem des Gesichts oder der Extremitäten ist eine diffuse Reaktion des Körpers auf nachteilige Faktoren. Unter dem Einfluss von Reizen beginnen Prostaglandine und Histamine zu produzieren. Sie verursachen einen Entzündungsprozess. Blutgefäße erweitern sich, ihre Durchlässigkeit nimmt zu. Die Lymphe dringt in das umgebende Gewebe ein. Dies verursacht starke Schwellungen an verschiedenen Körperteilen.

Meist geschwollenes Gesicht und Hals. Aber auch Beine, Arme, Gehirnmembran, innere Organe und äußere Genitalorgane unterliegen diesem Phänomen. Halsschwellung ist am gefährlichsten. Der Durchtritt von Sauerstoff durch die Atemwege wird behindert. Eine Person kann sterben, wenn nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird.

Riesige Urtikaria kann durch Allergien verursacht werden. Es tritt in 2% der Fälle auf, macht es aber nicht weniger gefährlich. Jeder zehnte Einwohner des Planeten ist in unterschiedlichem Ausmaß Angioödemen ausgesetzt. Manchmal verschwinden die unangenehmen Symptome von selbst, und die Person erkennt nicht, was sie verursacht hat.

Quincke-Ödem weist oft auf eine Verletzung der Funktion der inneren Organe und Blutpathologien hin. Wenn Sie nicht rechtzeitig in ein Krankenhaus gehen, kann Riesenurtikaria chronisch werden. Wenn dieses Ödem bis zu 6 Wochen anhält.

Gründe

Es gibt allergisches und nicht allergisches Angioödem. Jeder pathologische Zustand hat seine eigenen Gründe.

Die Manifestation einer allergischen Reaktion ist mit einem gestörten Mechanismus der Verwirklichung der Immunantwort verbunden. Der Körper entfernt fremde Zellen, indem er Histamin und Prostaglandin produziert. Am häufigsten tritt ein Angioödem als Folge eines menschlichen Kontakts mit Allergenen auf, wie:

  • Nahrungsmittel (Nüsse, Milch, Honig, Obst, Schokolade);
  • Wolle, Daunen, Federn, Urin und Tierkot;
  • Gift und Speichel von Bienen, Wespen, Mücken;
  • Pflanzenpollen;
  • Konservierungsmittel;
  • Medikamente (Analgetika, Antibiotika, Sulfopharmaka);
  • der Staub

Bei manchen Menschen ist eine riesige Urtikaria eine Manifestation einer Allergie gegen Kälte oder Hitze.

Das nicht allergische Angioödem des Kehlkopfes, des Gesichts, der Gliedmaßen und der inneren Organe verursacht:

  • Virusinfektionen (z. B. Hepatitis);
  • helminthische Invasionen;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • Verletzung der Funktion des Verdauungstraktes;
  • Blutkrankheiten;
  • gutartige oder bösartige Tumoren;
  • physikalische Faktoren (Druck, Vibration, Temperatur).

Es gibt auch ein erbliches Angioödem. Es wirkt als Folge einer angeborenen Insuffizienz von C-1-Inhibitoren des Komplementärsystems (Enzyme, die die das Ödem auslösenden Substanzen zerstören). Diese Art von pathologischem Zustand tritt am häufigsten bei Männern auf. Angeborenes Angioödem provozieren:

  • Nervenschocks;
  • schwere Krankheit;
  • Verletzungen;
  • übermäßige übung.

Gefährdet sind Menschen mit Asthma oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung.

Symptome

Riesenurtikaria ist durch lokalisierte Klumpen gekennzeichnet und entwickelt sich schnell. Innerhalb weniger Minuten (weniger Stunden) wird das klinische Bild deutlich.

Angioödeme können beeinflussen:

  1. Die Organe der Atmungsorgane. In diesem Fall wird die Stimme heiser. Es ist schwer für eine Person zu atmen. Ein bellender Husten erscheint. Die Haut des Gesichts wird zuerst blau und dann blass. Die Angst nimmt zu, Bewusstlosigkeit ist möglich. Ein längerer Mangel an professioneller medizinischer Versorgung endet oft mit dem Tod.
  2. Separate Bereiche des Gesichts. Wenn sich ein Angioödem entwickelt, können die Lippen, Augenlider oder Wangen anschwellen. Gleichzeitig ist das Essen und Sprechen schwierig. Es ist schwierig für eine Person, die Augen zu öffnen, so dass auch die visuelle Funktion darunter leidet.
  3. Die Organe des Urogenitalsystems. Verletzung des Wasserlassenprozesses. Symptome einer Blasenentzündung werden erkannt.
  4. Die Schale des Gehirns. Die Symptome ähneln einer Meningitis. Es ist unmöglich, das Kinn bis zur Brust zu erreichen, es gibt Krämpfe und Kopfschmerzen.
  5. Mundschleimhaut Zur gleichen Zeit schwellen die Mandeln, die Zunge und der weiche Gaumen an.
  6. Organe des Verdauungstraktes. Der pathologische Zustand äußert sich in Bauchschmerzen, Übelkeit und Verdauungsstörungen. Diese Symptome werden oft mit Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) verwechselt.

Manchmal wird das Angioödem von einem Hautausschlag (Urtikaria) begleitet. Die betroffene Hautpartie juckt, wund und backt.

Wenn Sie Anzeichen von Angioödem finden, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Verzögerung droht Erstickung und Tod.

Erste Hilfe

Sie können nicht in Panik geraten und zögern. Es ist wichtig, vor der Ankunft des Ärzteteams Erste Hilfe zu leisten. Manchmal kann dies das Leben einer Person retten, da die Entwicklung und die Folgen der Schwellung der Schleimhäute und des Unterhautgewebes schwer vorherzusagen sind.

Um sofort von Ödemen zu lindern, müssen Sie:

  1. Setzen Sie das Opfer und beruhigen Sie es. Angst und Panik beschleunigen nur die Entwicklung des pathologischen Prozesses.
  2. Kontakt mit einem möglichen Allergen beseitigen. Wenn die Schwellung aufgrund eines Insektenstichs auftrat, müssen Sie den Stich herausziehen und die Haut ausspülen. Wenn Nahrungsmittelallergien empfohlen werden, um Erbrechen auszulösen, trinken Sie Aktivkohle.
  3. Trinke eine Person mit Wasser. Flüssigkeit fördert die schnelle Entfernung von Allergenen.
  4. Geben Sie dem Opfer ein Antihistaminikum in Form von Tabletten oder verabreichen Sie das Medikament intramuskulär.
  5. Tragen Sie eine kalte Kompresse auf den Schwellungsbereich auf. Dies reduziert den Juckreiz.

Wenn der pathologische Zustand nicht durch Pflanzenallergien verursacht wird, wird der Person empfohlen, auf die Straße zu gehen. Frische Luft wird dich besser fühlen, bevor die Rettungsmannschaft ankommt.

Diagnose

Ärzte sorgen für die Notfallversorgung. Danach wird die Person zur Untersuchung geschickt oder ins Krankenhaus eingeliefert. Der therapeutische Verlauf basiert auf der Ursache des Angioödems.

Diagnose beinhaltet:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • Immunogrammstudie;
  • Hauttests für Allergene;
  • Blutbiochemie;
  • Untersuchung des Komplementärsystems.

Wenn Sie das Vorhandensein von Tumoren oder Erkrankungen der Schilddrüse vermuten, kann der Arzt den Patienten zur Ultraschalluntersuchung, MRT und anderen diagnostischen Verfahren schicken.

Behandlung

Die wichtigste ist die medikamentöse Therapie. Volksheilmittel werden als Ergänzung zu Medikamenten verwendet.

Medikamentöse Behandlung

Die Verwendung von Antihistaminika hilft bei Hautreizungen, Entzündungen, Juckreiz, Schwellungen und Hautausschlägen.

Effizienz haben:

In schweren Fällen werden Kortikosteroide intramuskulär injiziert: Dexamethason oder Prednison. Sie beseitigen schnell die Schwellungen der Schleimhäute und des Unterhautgewebes.

Beim erblichen Angioödem wird Spenderplasma in das Blut infundiert.

Volksheilmittel


Eine der unkonventionellen Methoden zur Behandlung von Angioödemen ist das Aufbringen einer Wasser-Salz-Kompresse. Für die Zubereitung ist es erforderlich, 1 EL zu mischen. l Wasser und 1 Teelöffel Salz Im betroffenen Bereich wird eine gekühlte Kompresse auf die Haut aufgetragen.

Effektives Abkochen der Nesselwurzel. Es ist leicht zuzubereiten: 2 EL. l Gehackte Wurzel goss 1 Liter kochendes Wasser. Die Brühe wird mit einem Deckel bedeckt und 2 Stunden lang infundiert. Täglich müssen Sie in 2 EL essen. l dieses Werkzeug.

Angioödem

Das Angioödem (Angioödem) ist ein akuter Zustand, der durch die schnelle Entwicklung eines lokalen Ödems der Schleimhaut, des Unterhautgewebes und der Haut selbst gekennzeichnet ist. Sie tritt häufig im Gesicht (Zunge, Wangen, Augenlider, Lippen) auf und wirkt sich viel seltener auf die Schleimhäute der Harnorgane, den Magen-Darm-Trakt und die Atemwege aus.

Angioödem ist eine häufige Pathologie. Es tritt mindestens einmal im Leben bei jeder fünften Person auf und wird in der Hälfte der Fälle mit einer allergischen Urtikaria kombiniert.

Achtung! Foto von schockierendem Inhalt.
Klicken Sie zur Ansicht auf den Link.

Gründe

In den meisten Fällen ist das Angioödem eine Manifestation einer allergischen Reaktion vom Soforttyp als Reaktion auf die Einnahme von Allergenen (Insektengifte, Arzneimittel, Nahrungsmittelallergene).

Wenn sich Allergene im Körper befinden, lösen sie die "Antigen - Antikörper" - Reaktion aus, die von der Freisetzung von Serotonin, Histamin und anderen Allergiemediatoren in das Blut begleitet wird. Diese Substanzen haben eine hohe biologische Aktivität; Sie sind insbesondere in der Lage, die Permeabilität der Wände von Blutgefäßen, die sich in der submukosalen Schicht und im subkutanen Fett befinden, dramatisch zu erhöhen. Infolgedessen beginnt der flüssige Teil des Blutes aus dem Lumen der Gefäße zu schwitzen, was zur Entwicklung eines Angioödems führt, das sowohl lokal als auch weit verbreitet ist.

Angioödeme können auch eine Manifestation einer pseudoallergischen Reaktion sein, die auf einer individuellen Überempfindlichkeit gegen bestimmte Medikamente oder Nahrungsmittel beruht. In diesem Fall gibt es jedoch kein immunologisches Stadium im pathologischen Mechanismus der Ödementwicklung.

Zur Vorbeugung eines erneuten allergischen Angioödems sollte der Patient eine hypoallergene Diät einhalten und keine Medikamente ohne ärztliche Verschreibung einnehmen.

Angioödeme können sich als Komplikation der Therapie mit ACE-Hemmern oder Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten entwickeln. Diese Form wird normalerweise bei älteren Menschen diagnostiziert. Die Grundlage für die Entwicklung eines Ödems in dieser Situation ist die Blockade des Wirkstoffs Angiotensin-Converting-Enzym. Infolgedessen verlangsamt sich die Zerstörung von Bradykinin und die Aktivität von Angiotensin II nimmt ab, was zu einer dauerhaften Erweiterung der Blutgefäße und einer Erhöhung der Durchlässigkeit ihrer Wände führt.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung eines Angioödems ist ein Mangel an C1-Inhibitor, der die Aktivität von Blutproteinen reguliert, die für die Gerinnungsprozesse verantwortlich sind, die Aktivität von Entzündungsprozessen und den Blutdruck sowie den Schmerz regulieren. Ein Mangel des C1-Inhibitors im Körper resultiert aus seiner unzureichenden Synthese, die normalerweise mit Genstörungen einhergeht. Andere Ursachen für einen C1-Inhibitormangel können die beschleunigte Zerstörung und der Verbrauch sein. Diese Prozesse werden durch bestimmte Infektionskrankheiten, bösartige Neubildungen und Autoimmunerkrankungen verursacht. Erworbener oder erblicher C1-Inhibitor-Mangel führt zu einer vermehrten Bildung von C2-Kinin und Bradykinin - Substanzen, die die Permeabilität der Blutgefäßwände erhöhen und die Entwicklung eines Angioödems fördern.

Je nach Dauer des pathologischen Prozesses unterscheidet man ein akutes und chronisches Angioödem. Der Übergang des Staates zur chronischen Form wird durch eine Dauer von mehr als 1,5 Monaten angezeigt.

Angioödem kann mit Urtikaria kombiniert oder isoliert werden.

Basierend auf den Merkmalen des Entwicklungsmechanismus werden erbliche und erworbene Angioödemtypen unterschieden. Erworbene wiederum sind wie folgt aufgeteilt:

  • allergisch;
  • pseudoallergisch;
  • im Zusammenhang mit der Verwendung von ACE-Hemmern;
  • im Zusammenhang mit Autoimmunprozessen und Infektionskrankheiten.
In 50% der Fälle geht ein allergisches und pseudoallergisches Angioödem mit der Entwicklung von Urtikaria, einem anaphylaktischen Schock, einher.

Es gibt auch eine idiopathische Form. Sie sprechen darüber, wenn die Ursache für die pathologische Permeabilität der Gefäßwand nicht ermittelt werden kann.

Zeichen von

In den meisten Fällen entwickelt sich das Angioödem innerhalb von 3-4 Minuten akut. Viel seltener ist die Zunahme des Angioödems über 2–5 Stunden.

Es ist in der Regel im Bereich der Lippen, Wangen, Augenlider, der Mundhöhle und bei Männern lokalisiert - sogar im Hodensack. Das klinische Bild wird weitgehend durch den Ort der Lokalisierung bestimmt. Wenn also ein Patient eine submukosale Schicht des Gastrointestinaltrakts hat, hat der Patient die folgenden Symptome:

Bei Angioödem des Kehlkopfes entwickelt der Patient eine charakteristische stadorotische Atmung, es werden Sprachstörungen und Heiserkeit festgestellt.

Die größte Gefahr ist ein Angioödem des Kehlkopfes, das zum Ersticken und zum Tod des Patienten führen kann.

Weit weniger häufig beobachtete Angioödeme an anderen Stellen:

  • Pleura (gekennzeichnet durch allgemeine Schwäche, Atemnot, Schmerzen in der Brust);
  • der untere Teil des Harnsystems (schmerzhaftes Wasserlassen, akute Harnverhaltung);
  • Gehirn (diagnostizierte Anzeichen eines vorübergehenden Hirnkreislaufs);
  • Gelenke;
  • Muskel

In 50% der Fälle geht ein allergisches und pseudoallergisches Angioödem mit der Entwicklung von Urtikaria, einem anaphylaktischen Schock, einher.

Erkennungszeichen eines erblichen und erworbenen Angioödems:

Die Hauptursachen und Symptome eines Angioödems

Angioödem ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die eine akute Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Allergenen darstellt. Wenn es erscheint, muss der Patient so schnell wie möglich Erste Hilfe erhalten. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Ödem der Atemwege auftritt, das ohne medizinischen Eingriff zum Tod führt.

Beschreibung

Angioödeme oder Angioödeme können bei einer Person jeden Alters und Geschlechts auftreten. Weder Babys noch Erwachsene oder ältere Menschen sind vor diesem Problem geschützt. Ein besonders hohes Risiko für die Entwicklung eines Angioödems besteht bei Patienten, die zu Allergien neigen.

Bei einer ähnlichen Reaktion beeinflussen vor allem pathologische Prozesse das Fettgewebe und die Schleimhäute. Infolgedessen schwellen Gesicht, Hals und Atemwege an.

Manchmal dehnt sich die Schwellung weiter aus - an den Gliedmaßen, dem Rumpf und den inneren Organen. Angesichts dieses Krankheitsbildes benötigt der Patient eine Notfallversorgung.

Sorten

Das Foto zeigt eine Person mit Angioödem, deren Symptome von der Art der Pathologie abhängen. Dieser Zustand kann einen anderen Entwicklungsmechanismus haben, der zur folgenden Klassifikation führte. Quincke-Schwellung kann sein:

  • Allergisch. Schwellungen entstehen durch das Eindringen eines Allergens in den Körper, was zu einer heftigen Reaktion des Immunsystems führt. Als Ergebnis tritt eine intensive Produktion von Immunglobulinen auf. Diese Strukturen binden an die Fremdsubstanz und zerstören Basophile. Solche Prozesse erhöhen die Produktion von Histamin, was allergische Reaktionen auslöst.
  • Pseudoallergiker Entwickelt nach dem Eindringen bestimmter Reize in den menschlichen Körper. Der pathologische Prozess beginnt jedoch vor dem Hintergrund eines Mangels an bestimmten Enzymen im Körper. Ein solches Angioödem ist mit begleitenden Pathologien des Verdauungs- oder Hormonsystems, Autoimmunkrankheiten, verbunden. In den meisten Fällen entwickelt es sich sofort, was es von ähnlichen allergischen Reaktionen unterscheidet.
  • Erblich Das Phänomen des Angioödems ist mit einer gestörten Produktion bestimmter Proteine ​​verbunden, die zu Fehlfunktionen des Immunsystems führen. In diesem Fall kann sich eine akute allergische Reaktion nach einem Trauma der Haut als Reaktion auf verschiedene körperliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper nach Stress entwickeln.
  • Idiopathisch. Tritt aus unerklärlichen Gründen auf. Es wird bei etwa 25% der Patienten diagnostiziert.

Entwicklungsmechanismus

Der Mechanismus der Entwicklung eines Angioödems beinhaltet eine Kombination mehrerer Faktoren:

  • Allergisch. Eine bestimmte Nahrung, Medizin und andere äußere Reize dringen in den menschlichen Körper ein. Sie werden vom Immunsystem als Fremdkörper wahrgenommen, was zur Entwicklung spezifischer Antikörper führt. Bei wiederholtem Kontakt mit dem Reizstoff kommt es daher zu einer Freisetzung einer Substanz, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion auslöst.
  • Nicht allergisch Die Freisetzung einer großen Menge Histamin wird nach Insektenstichen, Inhalation bestimmter Substanzen, nach Einnahme von Medikamenten oder als Reaktion auf einen Lebensmittelreizstoff beobachtet.
  • Das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung. Es kommt vor, dass sich im menschlichen Blut Komplementproteine ​​in einem inaktiven Zustand befinden. Die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist mit Stresssituationen verbunden, die die normale Funktion der inneren Organe und Systeme stören.

Gründe

Die Entwicklung eines Angioödems ist meistens mit dem Eindringen bestimmter Reize in den menschlichen Körper verbunden. Die häufigsten von ihnen berücksichtigen:

  • Tierhaare, Pflanzenpollen und Haushaltsstaub, der von den Kranken eingeatmet wird.
  • Chemikalien - Aceton, Farben, Lösungsmittel. Eine Schwellung der Schleimhäute tritt auf, wenn ihre Dämpfe eingeatmet werden.
  • Die Verwendung minderwertiger oder abgelaufener Kosmetika.
  • Verwenden Sie bestimmte Lebensmittel. Als häufigste Allergene gelten Erdbeeren, Nüsse, Fisch, Meeresfrüchte, Milch und Zitrusfrüchte. Häufig führt eine negative Reaktion des Körpers zu Bienenprodukten.
  • Tier- oder Insektenstiche. Allergie entwickelt sich, wenn der Speichel oder das Gift einer Person in den Blutkreislauf gelangt.
  • Einige Medikamente. Häufige Schuldige des Problems sind Antibiotika, Impfstoffe, entzündungshemmende Medikamente, Medikamente gegen Bluthochdruck.

Symptome

Das Hauptanzeichen für die Entwicklung eines Angioödems ist das sofortige Anschwellen der Körperteile, das auf dem Foto unten zu sehen ist.

Die Schwellung kann asymmetrisch sein und sich auf Gesicht, Hals, Hände auswirken. Mit der Entwicklung eines Ödems wird keine Veränderung der Hautfarbe beobachtet, und Juckreiz ist nicht vorhanden.

In den meisten Fällen verschwindet das Ödem des Patienten für mehrere Stunden oder Tage spurlos.

Mit der Ausbreitung des Ödems auf die inneren Organe erscheinen ernstere Symptome. Mit der Niederlage der Atemwege entwickelt sich Heiserkeit, trockener Husten. In der Folge treten Anzeichen von Atemstillstand aufgrund von Asphyxie auf. Wenn sich die Schwellung auf die Verdauungsorgane ausgebreitet hat, Übelkeit, Bauchschmerzen, ist Erbrechen zu spüren.

Die Entwicklung einer allergischen Reaktion tritt in mehreren Stadien auf, die sich auf die klinischen Manifestationen auswirken:

  1. Die erste Stufe. Der Patient fühlt den Luftmangel, Unbehagen, wird unruhig. Um seinen Zustand zu erleichtern, nimmt er eine Zwangsstellung ein.
  2. Stufe der Entschädigung. Der Patient ist schwer zu atmen, er ist sehr bemüht beim Ein- und Ausatmen. Aus diesem Grund fühlt er Angst und Eile.
  3. Die Entwicklung der Asphyxie. Charakterisiert durch flaches Atmen. Durch Sauerstoffmangel wird die Haut blass, der Patient verliert das Bewusstsein und es entwickeln sich Anfälle.

Diagnose

Die Diagnose besteht in der visuellen Untersuchung des Patienten und in der Untersuchung seiner Beschwerden. Der Arzt muss den Blutdruck messen, auf die Lungen hören und den Magen ertasten. Es werden obligatorische Tests durchgeführt, um das Allergen zu identifizieren, das die negative Reaktion verursacht hat. Dies erfordert einen allgemeinen Bluttest, die Bestimmung des Immunglobulins und die Durchführung von Allergietests.

Wenn der Arzt bei einem Patienten eine erbliche Form der Erkrankung vermutet, muss eine Analyse durchgeführt werden, um die Proteinmenge C1 zu ermitteln. Bei ordnungsgemäß durchgeführter Diagnostik können Sie die effektivste Behandlung vorschreiben und Rückfälle verhindern.

Erste Hilfe

Da sich das Angioödem akut entwickelt, ist es nach Feststellung der ersten alarmierenden Symptome notwendig, einen Arzt zu rufen und dem Patienten zu helfen. Dies wird dazu beitragen, die Intensität negativer Manifestationen zu reduzieren und Asphyxie zu verhindern.

Die Liste der Erste-Hilfe-Maßnahmen lautet wie folgt:

  • Wenn möglich, entfernen Sie den Kontakt mit dem Allergen.
  • Es ist notwendig, einen reibungslosen Luftstrom zu gewährleisten. Dazu die oberen Knöpfe des Hemdes aufknöpfen, die Krawatte und andere Kleidung abnehmen, die das Atmen erschweren.
  • Es wird empfohlen, das Fenster zu öffnen oder den Patienten an die frische Luft zu bringen.
  • Um die Entwicklung eines Ödems zu stoppen, kann eine Kälte- oder Eiskompresse auf die geschwollene Haut aufgetragen werden.
  • Wenn nach einem Insektenstich eine Allergie beobachtet wird, sollte eine kalte Kompresse auf den Problembereich gelegt und ein Tourniquet darüber platziert werden.
  • Es ist ratsam, unmittelbar nach Feststellung der ersten Anzeichen von Allergien die Nase des Opfers mit vasokonstriktorischen Tropfen zu versetzen. Sie reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Asphyxie.
  • Dem Patienten wird empfohlen, sofort ein Antihistaminikum zu geben.

Merkmale der Therapie

Die Behandlung dieses Zustands besteht in der Verwendung der folgenden Arzneimittel:

  • Antihistaminika Helfen Sie mit der weiteren Entwicklung einer allergischen Reaktion, reduzieren Sie den Schweregrad des Entzündungsprozesses. Wenn der Zustand des Patienten stabil ist, werden diese Mittel in Form von Tabletten aufgenommen, die manchmal intramuskulär verabreicht werden. Die beliebtesten Medikamente in dieser Gruppe sind Cetrin, Loratadine, Suprastin.
  • Corticosteroide. Wird bei der Entwicklung eines intensiven Ödems verwendet, was eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellt. Corticosteroide (Prednisolon, Dexamethason) werden intramuskulär verabreicht.
  • Adrenalinlösung intravenös. Wird mit einer starken Abnahme der Vitalwerte verwendet.
  • Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel). Nach der Entfernung von akuten Symptomen zur Entfernung aus dem Körper des Patienten angesammelten Toxinen ernannt.

Prävention

Nach der Diagnose eines Angioödems sollte der Patient untersucht werden, um das Allergen zu identifizieren, das eine solche aggressive Reaktion des Immunsystems ausgelöst hat.

In Zukunft muss eine Person den Kontakt mit ihm vermeiden, um einen Rückfall zu verhindern. In der Liste der vorbeugenden Maßnahmen finden Sie auch Folgendes:

  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät, das richtige Trinkverhalten.
  • Behalten Sie einen aktiven Lebensstil bei. Es wird empfohlen, sich körperlich zu betätigen oder sich an der frischen Luft zu bewegen.
  • Stresssituationen sollten vermieden werden.
  • Menschen, die anfällig für Allergien sind, sollten immer Antihistaminika dabei haben. Sie müssen genommen werden, wenn die ersten störenden Symptome auftreten.

Angioödem ist eine der schwersten Manifestationen einer Allergie. Mit der richtigen Behandlung und Vorbeugung verschwindet es jedoch spurlos und erscheint möglicherweise nie wieder.

Angioödem Quinckeus: Fotosymptome und Behandlung

Angioödem ist ein sich rasch entwickelnder akuter Zustand, der durch Schwellung des Unterhautgewebes, der Schleimhaut und der Haut gekennzeichnet ist. Normalerweise betrifft das Ödem den Gesichtsbereich und seltener den Gastrointestinaltrakt, die Schleimhautgenitalorgane und die Atemwege.

Diese Art von Ödem ist eine häufige Reaktion, die von einer Urtikaria begleitet werden kann. Das rechtzeitige Erkennen von Symptomen und das Erkennen der Ursachen ermöglichen eine schnelle Anwendung der Behandlung.

Was ist Angioödem?

Dieser Zustand hat einen allergischen Ursprung. Der erste Arzt, der das Problem ausführlich untersuchte, war Quinckes Arzt. Unter seinem Nachnamen wurde eine ähnliche Reaktion des Organismus als "Quincke-Ödem" bezeichnet.

Mit einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität gelangen deren Inhalte in das Körpergewebe. Dies führt zu erheblichen Schwellungen. Es gibt mehrere Gründe, die Angioödeme verursachen können. Dies ist eine ernste Erkrankung, die sofortige ärztliche Betreuung und eine weitere strikte Einhaltung der vorbeugenden Maßnahmen erfordert, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Anzeichen und Symptome

Ein Merkmal des Angioödems ist seine schnelle Entwicklung in wenigen Minuten. In extrem seltenen Situationen ist die Zunahme der Symptome allmählich und dauert mehrere Stunden.

Der Ort der Manifestation beeinflusst normalerweise die Helligkeit des Krankheitsbildes. Die am häufigsten betroffenen Bereiche des Gesichts:

  • Mund;
  • Augenlider;
  • Lippen;
  • Wangen;
  • Arme und Beine von außen;
  • Larynx;
  • Atmungsorgane.

Bei Berührung ist der Ort des Ödems dicht und schmerzhaft, die Haut an diesen Stellen ist gestreckt. In diesem Fall verspürt der Patient ein brennendes Gefühl, und der Schmerz nimmt nicht nur zu, wenn er auf den betroffenen Bereich drückt, sondern sogar, wenn er berührt wird.

Quincy-Schwellung auf dem Foto:

In den folgenden Beispielen sehen Sie, was bei erwachsenen Kindern wie Angioödem im Gesicht aussieht. Die Lokalisierung kann unterschiedlich sein und jeden Bereich erfassen.

Mit Schwellung der Schleimhäute des Verdauungstraktes und des Kehlkopfes können:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Heiserkeit und Atemnot;
  • Kurzatmigkeit;
  • blaue Körperbereiche;
  • Heiserkeit;
  • Sprachschwierigkeit;
  • Bewusstseinsverlust;
  • Schmerzen im Unterleib.

Bei einer erheblichen Schwellung der Mundschleimhaut und des Kehlkopfes kann die Sprache schwierig sein. Die Augenlider sind oft so groß, dass der Patient sie nicht brechen kann. Die Ohrmuscheln nehmen zu und das Gehör nimmt ab, da der Gehörgang durch Ödeme zusammengedrückt wird. Die geschwollene Zunge wächst oft so stark an, dass sie nicht in den Mund passt.

Viel weniger wahrscheinlich ist die folgende Lokalisation des Ödems - Muskeln, Gelenke, Gehirn, Pleura, Harnwege. Wenn das Gehirn anschwillt, wird eine Person passiv und schläfrig, sein Geist wird verwirrt, seine Kopfschmerzen nehmen zu. Es kann zu epileptischen Anfällen und einer eingeschränkten Sprechfunktion kommen.

Mit einem erblichen Charakter werden die klinischen Manifestationen bereits vor dem 20. Lebensjahr spürbar. Die Zunahme der Schwellung in diesem Fall wird langsam und Rückfälle sein - häufig: bis zu mehrmals im Jahr, wenn es Faktoren gibt, die eine Reaktion auslösen.

Gründe

In der Mehrzahl der Fälle handelt es sich bei Angioödemen um eine allergische Reaktion, die unmittelbar nach der Einnahme von Allergenen auftritt.

Ursache einer Krankheit kann

  • Medikamente;
  • Nahrungsmittelallergene;
  • Blütenpollen;
  • stechende Insekten, die Gift freisetzen usw.

Wenn sie in den Blutkreislauf gelangen, setzen Allergene Substanzen mit erheblicher biologischer Aktivität - Histamin, Serotonin und andere - im Körper frei. Wenn dies geschieht, erhöht sich die Durchlässigkeit der Blutgefäße. Pseudoallergische Reaktionen, die mit der individuellen Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Produkten oder Medikamenten einhergehen, können ebenfalls zu Schwellungen führen, ohne jedoch eine immunologische Reaktion auszulösen.

Die Behandlung einer bestimmten Art von Medikamenten kann eine signifikante und anhaltende Erweiterung der Blutgefäße mit einer Erhöhung ihrer Permeabilität bewirken. Ursachen können auch genetische Störungen, Autoimmunkrankheiten, Infektionskrankheiten, Krebs etc. sein.

Es gibt zwei Arten der Entwicklung des pathologischen Prozesses: chronisch und akut. Die chronische Form wird durch einen längeren Ödemzustand angezeigt, der länger als 6 Wochen dauert. Je nach Wirkmechanismus kann die Krankheit erblich bedingt oder erworben sein. Die letztere Art wird in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Pseudoallergie;
  • Allergie;
  • verursacht durch infektiöse infektionen;
  • einen Autoimmun-Charakter haben;
  • im Zusammenhang mit der Verwendung von Medikamenten - ACE-Hemmer.

In seinen Manifestationen wird Angioödem isoliert oder mit Urtikaria assoziiert. Wenn es nicht möglich ist, die Ursache für die Entstehung pathologischer Prozesse zu bestimmen, wird die Form als idiopathisch angesehen.

Behandlung

Im Falle einer akuten Erkrankung ist eine Allergenbeseitigung erforderlich, und die medizinische Behandlung sollte eine symptomatische Behandlung einschließen. Bei schweren Bedingungen wird Prednison einmal täglich verordnet.

Wenn es schwierig ist, die Ursache des Patienten zu bestimmen, werden alle nicht wichtigen Medikamente gestrichen. Wenn das Ödem den Kehlkopf erfasst, erhält der Patient eine subkutane Injektion von Ephedrin.

Intravenös verabreichte Antihistaminika helfen, die Symptome zu lindern und den Zustand zu verbessern. Zum Beispiel Difengidamin.

Kann gezeigt werden:

  • Enterosorbentien (Polysorb, Aktivkohle, Enterosgel usw.);
  • Glukokortikosteroide (Dexazon, Dexamethason);
  • Diuretika zur Linderung von Schwellungen;
  • Abführmittel, die helfen, das Allergen schnell aus dem Körper zu entfernen (Guttalaks, Fitolaks, abführende Abkochungen von Kräutern);
  • Immunstimulanzien - Echinacea, Immunal usw.;
  • Um die Durchlässigkeit von Blutgefäßen zu verringern - Askorutin, Vitaminkomplexe;
  • Diäten;
  • Plasmatransfusionen.

Die weitere Behandlung nach Entfernung der akuten Symptome kann solche Langzeitverabreichungsmittel umfassen: Blocker H1 und H2. Um die Situation zu stabilisieren und die Situation zu verbessern, werden dem Patienten Antihistamin-Tabletten verschrieben. Dies kann Loratadin, Suprastin oder ein anderes Mittel sein.

Erste Hilfe

Quincke-Ödeme sind eine Gefahr für Gesundheit und Leben, daher ist die medizinische Versorgung mit der Zeit so wichtig. Der Patient sollte so schnell wie möglich in eine medizinische Einrichtung gebracht werden oder einen Krankenwagen rufen.

  1. Vor der Ankunft des Arztes sollte vom Opfer ein Antihistaminikum eingenommen werden, das empfohlen wird, unter die Zunge gelegt zu werden. Bei Abwesenheit von Medikamenten kann Naphthyzinum in den Mund oder in die Nase getropft werden. Genug 2 oder 3 Tropfen. Wenn Sie wissen, was diese Reaktion verursacht hat, sollten Sie das Allergen entfernen.
  2. Der Patient muss beruhigt sein, um Zugang zu frischer Luft zu geben, um den Hals und die Brust von der Kleidung zu befreien. Schwellungen können durch Anwendung einer kalten Kompresse entfernt werden. Wenn Sie das Bewusstsein verlieren und aufhören zu atmen, sollten Sie den Maßnahmen der künstlichen Beatmung folgen.

Prävention

Um ein wiederkehrendes Angioödem zu vermeiden, sollte der Patient das Medikament und die Nahrung sorgfältig überwachen, um das Eindringen verbotener Substanzen in den Körper zu verhindern. In diesem Fall sollte das Medikament mit dem Arzt abgestimmt werden.

Wenn die Art des Angioödems erblich ist, sollte eine Person, die an einer solchen Pathologie leidet, die Erregung von Faktoren vermeiden:

  • Viruserkrankungen;
  • Stress;
  • Verletzungen;
  • Einnahme von ACE-Hemmern;
  • Hormonmedikation mit Östrogen.

Für diese Kategorie von Patienten sollten zahnärztliche Eingriffe und etwaige Operationen nur nach entsprechender Vorbereitung durchgeführt werden. Der Arzt verschreibt dazu eine vorbeugende Therapie während der Remission.

Angioödem, Erste Hilfe und Behandlungstaktiken

Angioödem oder anderweitig Angioödem (AO) ist eine Pathologie, die durch die Bildung eines Ödems gekennzeichnet ist, das subkutanes Fettgewebe und tiefe Schichten der Dermis umfasst.

Die Schleimschichten der Harnorgane, das Verdauungs- und Atmungssystem können in den pathologischen Prozess einbezogen werden.

Die Krankheit kann vererbt werden und ist bei manchen Menschen eine erworbene Pathologie.

Die Symptome eines Angioödems sind dem Angioödem ähnlich, es gibt jedoch mehrere andere Entwicklungsmechanismen. Daher sollte die geeignete Behandlung ausgewählt werden.

Epidemiologie

Angioödem wird derzeit aktiv untersucht. Es wurde festgestellt, dass es im Laufe des Lebens bei 15-25% der Menschen vorkommt. Die Hälfte der Fälle ist bei Patienten mit chronischer Urtikaria festgeschrieben.

Die Wahrscheinlichkeit von AO (bis zu 0,1-0,7%) ist bei Patienten, die mit ACE-Hemmern behandelt werden, erhöht.

Ein hereditäres Angioödem (NAO) wird selten festgestellt, Fälle von dessen Auftreten treten bei 2% der Personen auf, deren Eltern die Krankheit erlitten haben. Die Entwicklung von NAO ist unabhängig von Rasse und Geschlecht.

Manifestation der Krankheit

Angioödem manifestiert sich vor allem durch eine rasch zunehmende Schwellung der Oberflächenschicht der Epidermis unter Beteiligung von Unterhautfett, die deutlich sichtbar ist.

Mit der inneren Ausbreitung des Ödems geht es um die Verdauungsorgane, die Schleimhaut der Blase, das Atmungssystem. Bei den meisten Patienten verschwinden die Symptome innerhalb von 72 Stunden nach Auftreten der ersten Anzeichen von AO.

Erbliche und erworbene Formen des Angioödems haben ihre eigenen Entwicklungs- und Verlaufseigenschaften.

Klinik für NAO und Merkmale seiner Entwicklung, was charakterisiert

Die Formation ist nicht juckende und dichte mit Palpation der geschwollenen Bereiche.

Sie können in jedem Bereich des Körpers lokalisiert sein, aber meistens sind Lippen und Augenlider, der obere Teil der Füße und Hände, der Oberschenkelteil der unteren Gliedmaßen und der Genitalbereich am pathologischen Prozess beteiligt.

Wenn die oberen Atemwege in den Prozess einbezogen werden, beginnt die Schwellung oberhalb des Kehlkopfes und breitet sich im Pharynx, der Mundhöhle, der Oberfläche der Zunge und den Lippen aus.

Das Larynxödem ist eine der häufigsten Manifestationen der Erkrankung, die bei der Hälfte der Patienten mit dieser Erkrankung regelmäßig erfasst wird.

Die Schwellung des Kehlkopfes deutete auf Heiserkeit oder Mangel an, Lärm beim Atmen und das Gefühl eines Klumpens im Hals. Ohne fristgerechte Hilfe kann eine zunehmende Erstickung fatal sein.

Seltener erfasst das Ödem die Darmwand, deutet auf wachsende Schmerzen im Unterleib, starke Durchfälle und Erbrechen hin. Während der Endoskopie zeigte sich ein Teil des submukosalen Ödems, das keine Anzeichen einer entzündlichen Reaktion zeigt.

In der abdominalen Variante von AO ähnelt das Krankheitsbild den Symptomen eines "akuten" Bauches.

In seltenen Fällen fangen Schwellungen die Meninge auf, was sich in Symptomen von Durchblutungsstörungen in verschiedenen Bereichen des Gehirns manifestiert.

Schwellungen der Harnorgane verursachen harntreibende Störungen und verzögerten Harnfluss.

NAO kann sich als Ödem der Muskelschicht der Schulter, des Nackens, des Rückens und der Schwellung der Hüft- oder Schultergelenke manifestieren;

Das Angioödem wird meist durch ein Trauma verursacht, manchmal sogar geringfügig. Psychoemotionaler Stress, Infektionen, zahnärztliche und chirurgische Eingriffe, Menstruation, niedrige Temperaturen und Vibration können deren Entwicklung provozieren.

In der Hälfte der Fälle resultieren NAOs aus Mikrotrauma und vor dem Hintergrund eines chirurgischen Eingriffs:

  • Die Bildung von Ödemen hauptsächlich mit der gleichen Lokalisation;
  • Langsame Zunahme der Hauptsymptome. Schwellungen nehmen über 36 Stunden zu und sind in 3-5 Tagen erlaubt. Abdominelle Manifestationen treten normalerweise während des Tages auf;
  • Das Fehlen einer ausgeprägten therapeutischen Wirkung durch die Einführung von Antihistaminika und Glukokortikoiden;
  • Wiederholter Kurs. Bei einigen Patienten treten fast wöchentlich Exazerbationen auf, bei anderen bis zu mehrmals pro Jahr.

Die erbliche Form der Erkrankung wird zunächst bis zu 20 Jahren erfasst und tritt häufiger im Jugendalter auf.

Die Symptome der erworbenen Form sind identisch mit der erblichen Variante der Krankheit, es gibt jedoch einige Unterschiede:

  • Zum ersten Mal wird PJSC bei Personen zwischen 40 und 50 Jahren erfasst;
  • Die erbliche Veranlagung wird nicht erkannt.
  • Bei akuten Anfällen sind die Symptome nach Verabreichung des C1-Inhibitorkonzentrats im Vergleich zu NAA nicht signifikant verringert.
  • Eine stärkere therapeutische Wirkung wird beobachtet, wenn dem Patienten antifibrinolytische Mittel verordnet werden;
  • Die Entwicklung der Symptome von Autoimmunerkrankungen und neoplastischen Erkrankungen wird einige Jahre nach der ersten Episode eines erworbenen Angioödems festgelegt.

Angioödem manifestiert keine Urtikaria mit Juckreiz, jedoch wird in der Prodromalperiode bei einigen Patienten ein ringförmiges Erythem beobachtet.

Die Begleitung des Ödems mit Juckreiz, Blasenbildung und anderen für Atopie charakteristischen Symptomen deutet auf eine allergische Ätiologie des Angioödems hin.

Diese Variante der Aktiengesellschaft entwickelt sich meist schnell und wird meistens bei Angioödemen eingesetzt.

Die Symptome eines allergischen Angioödems sind mit Glukokortikoiden, Antihistaminika und Adrenalin-Injektionen gut gelöst.

Ödeme einer isolierten Form, ausgelöst durch die Verwendung von ACE-Hemmern, erscheinen sowohl zu Beginn der Behandlung mit den angegebenen Arzneimitteln als auch einige Monate nach Beginn ihrer Anwendung. Sie sind im Bereich der Zunge und der Lippen, der Oberfläche des Halses und des Kehlkopfes mit dem Pharynx lokalisiert.

Die Entwicklung eines Darmödems ist nicht ausgeschlossen, was sich durch Bauchschmerzen äußert, und es können keine äußeren sichtbaren Manifestationen im Körper auftreten.

Prognose

  • Das den Kehlkopf bedeckende Ödem kann tödlich sein, wenn das Medikament nicht rechtzeitig geliefert wird.
  • Wenn Angioödeme mit Urtikaria innerhalb von 6 Monaten periodisch verschärft werden, beträgt das Risiko eines erneuten Verlaufs in den nächsten 10 Jahren 40%.
  • Die Hälfte der Patienten mit Angioödem und chronischer Urtikaria bestimmt die spontane Remission;
  • Sowohl erbliche als auch erworbene Formen der Erkrankung werden als chronische Pathologien betrachtet, aber eine richtig gewählte Therapie kann akut auftretenden Anfällen vorbeugen und das Leben des Patienten erheblich verbessern.

Entwicklungsmechanismus

Ein echtes Angioödem entsteht durch einen Mangel des C1-Inhibitors, dem Gen, das für die Aktivität der Proteinkomponenten des Blutes verantwortlich ist, die an dem Prozess der Gerinnung beteiligt sind, Entzündungsreaktionen, Schmerz, Blutdruck kontrollieren.

Eine unzureichende Produktion eines C1-Inhibitors tritt in den meisten Fällen aufgrund von Genstörungen auf.

Das erworbene Angioödem ist eine Folge der beschleunigten Spaltung und des Verbrauchs des C1-Inhibitors. Dies geschieht aufgrund von Autoimmunstörungen, bösartigen Geschwülsten und schweren Infektionsprozessen.

Sowohl der erbliche als auch der erworbene Mangel des C1-Inhibitors beeinflussen die Erhöhung der Produktion von Bradykinin und C2-Kinin - Substanzen, die unter deren Einfluss die Permeabilität der Wände der Blutgefäße erhöhen und somit alle Voraussetzungen für die Entstehung der Krankheit schaffen.

NAO ist in 3 Typen unterteilt:

  1. Beim ersten Typ ist die Konzentration und funktionelle Aktivität des Inhibitors um 50 Prozent oder mehr reduziert;
  2. Beim zweiten Typ wird ein normaler oder überschätzter Spiegel der C1-Inhibitor-Konzentration festgestellt, seine Aktivität nimmt jedoch fast zweimal ab;
  3. Beim dritten Typ ist der Mechanismus zur Bildung von Angioödem nicht völlig klar. Sowohl der Spiegel des Inhibitors selbst als auch seine Aktivität bleiben im normalen Bereich. Wissenschaftler haben das Auftreten von Ödemen mit der erhöhten Produktion von Bradykinin und der Abnahme seiner Zerstörung in Verbindung gebracht, die auftritt, wenn eine Kininase-Aktivität unter dem Einfluss von Östrogenen abnimmt.

Angioödeme können eine allergische Ätiologie sein, die Entwicklung von Mastzellen bildet die Grundlage der Entwicklung, gefolgt von der Freisetzung von Entzündungsmediatoren wie Leukotrienen, Histamin und Prostaglandinen.

Unter ihrem Einfluss werden die Gefäße der papillären Schicht der Haut vergrößert, die Permeabilität der Gefäße nimmt zu, es bilden sich interzelluläre Ödeme und die Wanderung zum Entzündungsherd von Eosinophilen, Neutrophilen, Basophilen und Lymphozyten.

Dies führt zur Bildung von Ödemen im Unterhautfettgewebe und in tiefen Schichten der Dermis. Interne Schwellungen können von juckenden Blasen auf der Haut begleitet werden.

Dem ersten Anfall eines allergischen Angioödems geht eine Sensibilisierung des Organismus gegenüber einem bestimmten Allergentyp aus - Drogen, Lebensmitteln, Latexprodukten, Insektengiften.

Allozierte und nicht allergische Form des Angioödems, binden sein Auftreten:

  • Mit der erhöhten Produktion von Histamin und dem Rückgang der Rate der Unterdrückung seiner Aktivität:
    • Zu viele histaminreiche Produkte können aufgenommen werden - geräucherte Lebensmittel, Schokoladenprodukte, Fisch, Käse, Wein, Spinat und Tomaten. Beachten Sie, dass auch eine Fischallergie möglich ist.
    • Durch Verringerung der Aktivität des Enzyms Diaminooxidase bei Lebererkrankungen, die durch Alkoholmissbrauch verursacht werden, Einnahme von Medikamenten (Ambroxol, Acetylcystein, Amitriptilin, Clavulansäure, Isoniazid und einige andere);
    • Die Aktivität kann abnehmen, wenn Sie mehrere Arzneimittel einnehmen. Hierbei handelt es sich um Arzneimittel, die mit Histamin freisetzender Wirkung ausgestattet sind - Antibiotika (Gramicidin, Polymyxin B, Vancomycin), Muskelrelaxanzien, Allgemeinanästhetika (Tubkurrin, Thiopental), narkotische Analgetika (Omnopon, Promedol und andere). Die Aktivität von Histamin nimmt mit der Einnahme von Medikamenten ab, die das Komplementsystem zur Produktion von Anaphylatoxinen (Radiocontrast-Substanzen mit Jod) aktivieren.
  • Mit einer Änderung der Produktion von Arachidonsäure, die wiederum häufig beim Essen mit Tatrazin und Salicylaten und bei der Behandlung von NSAIDs (nichtsteroidalen Antirheumatika) auftritt;
  • Mit erhöhter Produktion von Acetylcholin. Es kann durch erhöhte emotionale und körperliche Belastung, Wassereinwirkung, hohe und niedrige Temperaturen verursacht werden.
  • Mit der Anhäufung von Bradykinin im Körper (Angioödem, das sich als Folge der Einnahme von ATP-Hemmern oder der Blockierung der Kininase entwickelt). Prädisponierende Bedingungen für das Auftreten eines Angioödems bei der Einnahme von ATP-Inhibitoren umfassen das vorangehende Auftreten eines Angioödems jeglicher Ätiologie und eine unzureichende Produktion eines C1-Inhibitors;
  • Bei Exposition gegenüber infektiösen Mikroorganismen. Es kann durch Viren (insbesondere Epstein-Barr-Virus, Viren, die Hepatitis C, A, B verursachen), Bakterien, Parasiten und Pilzorganismen provoziert werden. Es wird angenommen, dass sie zur Entstehung von Immunokomplex- und IgE-vermittelten Reaktionen führen, die Freisetzung von Entzündungsmediatoren fördern und das Komplementsystem auf immune Weise aktivieren;
  • Mit dem Einfluss von körperlichen Reizen - mit Vibration, körperlicher Belastung, mechanischem Druck. Die familiäre Form eines Histamin-abhängigen Vibrationsangioödems wird beschrieben.

WICHTIG ZU WISSEN: Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Antibiotika?

Etwa die Hälfte der Patienten mit Angioödemen mit Urtikaria im Blut zeigte IgG1-, IgG3-, IgG4-Antikörper gegen die FceRI-Rezeptor-α-Kette. Unter ihrem Einfluss kommt es zur Degranulation von Basophilen und Mastzellmembranen, was zur Freisetzung von Anaphylotoxin C5a führt.

Es gibt auch eine spezielle Form des erworbenen Angioödems - Idiopathie. Es wird gesetzt, wenn die Hauptursache der Pathologie nicht festgestellt werden kann.

Ursachen von Krankheiten

Bei der erblichen Form des Angioödems tritt die Verschlimmerung oft ohne ersichtlichen Grund auf.

Schwellungen können durch eine starke Veränderung der Wetterbedingungen, psycho-emotionalen Stress und körperliche Überanstrengung ausgelöst werden.

Allergisches AO tritt unter der Wirkung eines oder mehrerer Allergene auf.

Meist handelt es sich um Speichelprotein, biologische Flüssigkeiten von Insekten, Medikamente, Lebensmittel und minderwertige Kosmetika. Ein Ödem kann eine Manifestation der Pathologie sein oder von allergischer Rhinitis, Urtikaria und Nahrungsmittelallergien begleitet sein.

Indikationen für die Beratung mit Ärzten

Ein Patient mit Verdacht auf Angioödem braucht eine Beratung in engen Fachgebieten.

  • Zahnarzt Bei Bedarf die Rehabilitation der Mundhöhle;
  • Gastroenterologe GIT-Pathologien werden ausgeschlossen;
  • Hals-Nasen-Ohrenarzt Bei Patienten mit AO wird häufig ein hohes Maß an Pilzinfektionen und bedingt pathogenen Mikroorganismen in der Mundhöhle festgestellt, die Entwicklung eines Ödems im Kehlkopf ist charakteristisch;
  • Chirurg Die Konsultation dieses Spezialisten ist für Patienten mit abdominalem Syndrom erforderlich.
  • Onkologe Malignes Verfahren ist ausgeschlossen;
  • Allergiker-Immunologe;
  • Rheumatologe Die Beratung dieses Spezialisten ist insbesondere dann erforderlich, wenn die Schwellung im Bereich der Gelenkflächen lokalisiert ist.

Erste Hilfe

Angioödeme gelten aufgrund ihrer Folgen für Krankheiten als gefährlich, daher müssen Sie in der Lage sein, Erste Hilfe richtig zu leisten.

Bei der Entwicklung von Anzeichen von AO ist es notwendig:

  • Rufen Sie sofort eine Rettungswagen-Brigade an.
  • Beenden Sie den Kontakt mit dem beabsichtigten Allergen.
  • Wenn die Schwellung nach einer Injektion oder nach einem Insektenstich begann, sollte ein Druckverband auf den Bereich über der Exposition angelegt werden. Wenn sich die Injektion im Gesäß befindet, wird an dieser Stelle Eis oder eine kalte Kompresse platziert. Eine Verringerung der Temperatur führt zu einer Verengung der Blutgefäße und verlangsamt somit die Verbreitung des Allergens im Körper.
  • Um den Patienten von der Zerkleinerung der Kleidung zu befreien - lösen Sie den Gürtel, lösen Sie die Krawatte;
  • Sorgen Sie für frische Luft, indem Sie Fenster und Türen öffnen.
  • Beruhige die Person;
  • Geben Sie Aktivkohle zu trinken (eine Tablette pro 10 kg Körpergewicht) in warmem Wasser gelöst.

Hinweise für die Aufnahme in ein Krankenhaus

Die routinemäßige stationäre Aufnahme von Patienten mit AO wird in der Remissionsphase durchgeführt. Ihr Ziel ist die Diagnose und Identifizierung von Begleiterkrankungen.

Ein Notfallpatient wird ins Krankenhaus eingeliefert:

  • Bei der Erkennung akut fließender Symptome der Krankheit;
  • Bei starker Schwellung der Schleimhäute, der Haut und des Unterhautgewebes.

Klassifizierung

Das Angioödem im Krankheitsbild ist unterteilt in:

  • Entsprechend den Besonderheiten des Verlaufs bei akuten (nicht länger als 6 Wochen dauernden) und chronischen (Rückfällen stören mindestens 6 Wochen);
  • Durch kumulative Kombination mit den Symptomen der Urtikaria auf dem kombinierten und isolierten Typ.

Nach dem Mechanismus seiner Entwicklung wird unterteilt in:

  • Pathologie mit vorherrschendem Aussehen unter dem Einfluss der Aktivierung des Komplementsystems;
  • Unter Mitwirkung anderer Mechanismen;
  • Idiopathische Form.

Das hereditäre Angioödemödem ist in drei Arten unterteilt:

  • Typ I - Die Krankheit ist mit der absoluten Abwesenheit des C1-Inhibitors verbunden, der durch ein isoliertes Ödem gekennzeichnet ist.
  • Typ II - zeichnet sich durch einen relativen Inhibitormangel aus;
  • Typ III - Im Körper fehlt es nicht an C1-Inhibitor.

Erworbenes Angioödem:

  • Typ I - die absolute Abwesenheit des C1-Inhibitors entwickelt sich.
  • Typ II - es besteht ein relativer Mangel an Inhibitor mit der Bildung von Autoantikörpern im Körper;

Angiobibliotheken, die nicht mit pathologischen Veränderungen im Komplementsystem verbunden sind:

  • AO, das aus der aktiven Freisetzung von Entzündungsmediatoren aus Mastzellen entsteht. In der Hälfte der erfassten Fälle wird ein solches Angioödem von Urtikaria begleitet, beide Krankheiten sind durch einen gemeinsamen Mechanismus des Auftretens und provokante Ursachen gekennzeichnet. Zu ihrer Erleichterung wird ein Therapieschema verwendet;
  • Angioödem, resultierend aus einer erhöhten Aktivität der Kininmechanismen der Blutgefäße;
  • Episodisch - gekennzeichnet durch die Entwicklung von Symptomen von Angioödem, Urtikaria, Fieber, Juckreiz der Haut, Gewichtszunahme, Leukozytose mit Eosinophilie im Blut, erhöhtes Serum ΙgM. Episodische AOs sind selten und in 80% der Fälle ist ihr Ergebnis günstig.

Diagnose

Bei der Untersuchung von Patienten ist es notwendig, die Vorgeschichte und Beschwerden sorgfältig zu erfassen.

Patienten weisen hauptsächlich auf:

  • Zunehmende Schwellung des Gesichts mit Abdeckung der Augenlider, Lippen, Wangenpartie, Kopfhaut und Stirn;
  • Schwellung des Hodensacks, Gliedmaßen, hauptsächlich Füße, Gelenke, Hände;
  • Bauchschmerzen bei der Lokalisation von Schwellungen an den Schleimhäuten des Verdauungstraktes;
  • Ödem im Larynx, mit Stenose, bellt Husten.

Bei der Befragung ist zu prüfen, ob Atopie aufgetreten ist und ob eine genetische Prädisposition für Allergien besteht.

Die körperliche Untersuchung des Patienten in der akuten Periode legt fest:

  • Ödem mit unterschiedlicher Lokalisation. Ödematöse Bereiche aus gesunden Körperbereichen sind stark eingeschränkt, das Ödem selbst ist dicht und drückt nicht auf Gruben;
  • Husten, Würgen, heisere Stimme, laute Atmung mit Schwellung, die sich bis zum Kehlkopf erstreckt;
  • Darmkoliken, Erbrechen und Übelkeit mit Durchfall bei der Zerstörung des Verdauungssystems.
  • Impulsmessung Wenn AO festgestellt wird, Tachykardie;
  • BP - normal oder niedrig;
  • HR - Bradykardie oder Tachykardie;
  • Herz klingt gedämpft;
  • Atmung - oberflächliche, reduzierte oder verstärkte Atembewegungen.

Die Untersuchung des Patienten sollte nach dem Standardschema durchgeführt werden:

  • Die Haut Geschätzte Farbe (bei AO häufiger Blässe), Schwellungsgrad, Akrocyanose;
  • Gesicht und Kopf. Die Inspektion wird durchgeführt, um traumatische Verletzungen festzustellen.
  • Ohren und Nase. Achten Sie auf die Verteilung von biologischen Flüssigkeiten - Eiter, Blut, Liquor;
  • Augen Beurteilen Sie den Zustand der Konjunktiva - Hyperämie, Ödem;
  • Hals Es kann zu Schwellungen der Venen des Halses und der oberen Körperhälfte kommen, der steife Hals fehlt;
  • Sprache Untersuche das Thema der Erhöhung, bewerte seine Feuchtigkeit;
  • Brustkorb Verletzungen beseitigen;
  • Bauch Beurteilen Sie die Größe, den Grad der Schwellung, die Anspannung und beseitigen Sie die Symptome des akuten Abdomens.

Allergisches Angioödem muss von NAO unterschieden werden.

Die Diagnose

Symptome

Umfragen

Kriterien zur Bestätigung der Diagnose

Behandlungstaktiken

Das hereditäre Angioödem wird lange behandelt, die Therapie umfasst:

  • Linderung akuter Symptome;
  • Kurzzeitprophylaxe zur Verhinderung von Exazerbationen;
  • Langzeitprophylaxe, die die Schwere von Rückfällen und deren Häufigkeit reduziert.

Nichtmedikamentöse Behandlung

  • Erhalt einer ausreichenden Durchgängigkeit der Atemwege und Maßnahmen zur Verhinderung hypovolämischer Störungen während akuter AO-Symptome;
  • Durchführung einer Tracheotomie oder Intubation bei dringendem Bedarf;
  • Hämodynamische Kontrolle, Vorbeugung bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen von Körperüberlastungen mit Flüssigkeiten;

Ein Patient mit einem chronischen Verlauf des Angioödems sollte darauf trainiert werden, sich während eines Anfalls zu verhalten:

  • Bei einer geringfügigen Verschärfung ist es wichtig, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen und alle Veränderungen im Wohlbefinden sorgfältig aufzuzeichnen.
  • Bei Schwellung der Lippen, der Zunge, Anzeichen von Erstickung - Sie müssen einen Krankenwagen rufen oder sich an die nächste medizinische Einrichtung wenden;
  • Tragen Sie immer ein Armband mit Informationen über Ihre Krankheit und einen "Reisepass" für die Gesundheit bei sich.

Medikamentöse Behandlung

Die Wirksamkeit der verordneten Therapie wird durch die Richtigkeit der etablierten Form des Angioödems bestimmt.

Patienten mit einer erblichen Form des Angioödems helfen am besten:

  • Einführung von C1-Inhibitorkonzentraten. In Russland ist Berinert das einzige bisher zugelassene Medikament. Dosierung für Erwachsene und Jugendliche - 20 Einheiten pro Kilogramm Gewicht, das Arzneimittel wird intravenös verabreicht. Ein akuter Angriff nach der Einführung von Berinert dauert maximal eine Stunde, die Wirkung hält bis zu 4 Tage an;
  • Kallikrein-Inhibitoren, die jedoch in Russland nicht registriert sind;
  • Icantibant acetat (Bradykinin-Antagonist). In Russland unter dem Namen Firazir produziert. Eine Einzeldosis - 30 mg - wird im Bereich der Bauchwand subkutan injiziert. Re-Firazir kann nach 6 Stunden in derselben Dosierung verabreicht werden. Die maximal zulässige Tagesdosis beträgt 90 mg;
  • Frisches gefrorenes Plasma. Es wird verwendet, wenn kein C1-Inhibitorkonzentrat vorhanden ist. Es wird auf 250-300 ml eingegeben. Patienten mit LLW wird Plasma oft als Prophylaxe verschrieben, um die Entwicklung von Ödemen vor Operationen und Zahnbehandlungen zu verhindern.
  • Antifibrinolytika. Die Verabreichung von Tranexamsäure und ε-Aminocapronsäure führt zu einer Abnahme der Plasminproduktion, die für die Synthese von Bradykinin und C2-Kinin verantwortlich ist. Antifibrinolytika werden zur Linderung akuter Angioödeme und zur Verhinderung von Rückfällen eingesetzt. Tranexamsäure wird langsam alle 3-4 Stunden in einer Dosis von 25 mg pro Kilogramm Gewicht intravenös verabreicht. 5% Aminocapronsäure wird in einer Dosis von 100-200 ml und dann alle vier Stunden in 100 ml getropft, bis alle Symptome vollständig gelindert sind;
  • Abgeschwächte Androgene. Stanazol in einer Dosis von 12 mg pro Tag, Danazol 800 mg pro Tag. Androgene werden nicht an Kinder, stillende Frauen, schwangere Frauen und Patienten mit malignen Läsionen der Prostata verabreicht.
  • Epinephrin (Efefrin) und Antihistaminika sind unwirksam und werden als Arzneimittel der zweiten Wahl verwendet.

Konzentrate von C1-Inhibitoren und Antifibrinolytika helfen Patienten mit hereditärem Angioödem des dritten Typs nicht.

Solche Patienten werden von einem akuten Anfall mit einer symptomatischen Therapie entfernt, wobei die Atemwege konstant gehalten werden und die Östrogentherapie abgebrochen wird.

Behandlung allergischer Formen der Aktiengesellschaft:

  • Einführung von Chlorpyramin - der ersten Generation von Antihistaminika. Erwachsene Dosierung beträgt 20-40 mg pro Tag;
  • Verwendung von Glukokortikoiden mit systemischer Wirkung. Sie reduzieren die Entzündungsreaktion und verringern die Durchlässigkeit der Gefäßwände. Prednisolon - eine tägliche Dosis von 0,5-1 mg pro Kilogramm Gewicht. Es ist in zwei Dosen aufgeteilt, die morgens oral eingenommen werden. Die Behandlung mit Glukokortikoiden wird 5-7 Tage lang durchgeführt;
  • Reichlich alkalisches Getränk. Es hilft, Allergene zu beseitigen und die Mikrozirkulation zu verbessern. Sie können Aktivkohle oder ein anderes Enterosorbens verwenden. Aktivkohle für Erwachsene werden bis zu 4-mal täglich 3-6 Tabletten verschrieben, die mindestens eine Stunde vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Bei einem milden Angioödem sind Antihistaminika der ersten Generation wirksam. Hifenadin wird 25-50 mg bis zu 4-mal täglich verordnet, der Therapieverlauf beträgt 10-12 Tage. Am 4. Tag kann der Patient mit längerer Wirkung in die Aufnahme von Antihistaminika überführt werden. Dies sind die Arzneimittel der zweiten Generation, Cetirizin, Loratadin 10 mg einmal täglich oral. Desloratadin wird 5 mg pro Tag verordnet.
  • Der allergische Prozess wird durch die Verwendung von Zellmembranstabilisatoren stabilisiert, dies ist Ketotifen;
  • Enzymzubereitungen. Der Zweck ihrer Verwendung besteht darin, die Sensibilisierung gegenüber Nahrungsmittelallergenen zu reduzieren. Erwachsene ernennen Pancreatinum vor jeder Mahlzeit mit 100 mg;
  • Diuretika zur Verstärkung des Ödems. Furosemid wird morgens in einer Dosis von 40 mg getrunken, tagsüber 20 mg Erhaltungsdosen;
  • Epinephrin wird für ausgeprägte Ödeme, Lokalisation von Ödemen in den Atemwegen, dem Magen-Darm-System, verwendet. Wirksames Medikament und Hypotonie. 0,1% Epinephrin wird subkutan in einer Dosis von 0,01 mg pro Kilogramm Patientengewicht verabreicht. Mit der Ineffektivität wird die Einführung von Adrenalin nach 20-30 Minuten wiederholt;
  • Zur Verbesserung der Mikrozirkulation wird die Infusion von Antithrombozytenaggregaten und Antikoagulanzien vorgeschrieben. Heparin wird verabreicht;
  • Wenn die Pilzflora ausgesät wird, werden zusätzlich Antimykotika wie Fluconazol verschrieben. Die Tagesdosis dieses Arzneimittels beträgt 50-400 mg. Nystatin wird viermal am Tag, 100.000 Einheiten nach einer Mahlzeit verschrieben. Die Therapie dauert 7 Tage.

Wenn der Patient zur Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert wird, werden diese Arzneimittel nicht verwendet.

Vorbeugende Maßnahmen

  • Patienten mit Angioödem in der Vergangenheit sollten sorgfältig verschriebene Medikamentenhemmer von ATP sein, dies sind Enalapril, Captopril, Ramipril und Antagonisten von Angiotensin-Rezeptoren, dies sind Telmisartan, Eprosartan, Valsartan. Diese Regel gilt auch für Patienten mit familiärer Verschlechterung der Vorgeschichte von Angioödemen und Personen, die nach Transplantation von Geweben und Organen eine immunsuppressive Therapie erhalten.
  • Patienten mit schweren anaphylaktischen Reaktionen, die durch Lebensmittel ausgelöst werden, sollten vor der Notwendigkeit einer ständigen Einhaltung einer hypoallergenen Diät gewarnt werden. Lebensmittelprodukte, die allergische Reaktionen hervorrufen, sind ausgeschlossen. Patienten mit Begleiterkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Leber-, Stoffwechsel- und neuroendokriner Erkrankungen sollten einer Diät folgen, mit Ausnahme von Lebensmitteln, die reich an Histamin, Histamineral und Tyramin sind - Meeresfrüchte, geräucherte Lebensmittel, Gewürze, Tomaten, Konserven, Wein.
  • Patienten mit schweren anaphylaktoiden Arzneimittelreaktionen sollten nicht mit Arzneimitteln mit einer ähnlichen chemischen Formel behandelt werden. Menschen mit der erblichen Form von LLW sollten, wenn möglich, weniger häufig auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen und Zähne entfernen. Es ist notwendig, Verletzungen (auch kleinere), tiefe Temperaturen, psycho-traumatische Situationen und übermäßige körperliche Belastung zu vermeiden.
  • Frauen, die AO haben, müssen Sie lernen, ohne orale Kontrazeptiva auszukommen. Sie sind keine Hormonersatztherapie.
  • Patienten mit Angioödem sollten möglichst keine Plasminogenaktivatoren verwenden - Altepaza, Streptokinase, Aktilize.

Angioödem - schwere Pathologie, mit Kehlkopfödem, das Ergebnis kann tödlich sein. Bei der Entwicklung von Krankheitssymptomen ist es wichtig, rechtzeitig medizinische Hilfe zu leisten, verlassen Sie sich also nicht auf sich.

Das Ödem in AO verschwindet unabhängig von maximal drei Tagen. Angriffe der Krankheit können jedoch bis zu mehrmals im Monat auftreten, was das normale Leben verletzt und die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt.

Durch die rechtzeitige Diagnose und Einhaltung präventiver Maßnahmen wird die Wahrscheinlichkeit akuter Angriffe auf ein Minimum reduziert.