Was könnte eine Allergie im Februar sein?

Für viele mag es eine Entdeckung sein, dass es bestimmte Arten von Allergien gibt, die sich im letzten Wintermonat manifestieren. In der Tat werden verschiedene Pflanzen am häufigsten zu Provokateuren, und es ist unwahrscheinlich, dass sie unter der Schneedecke ihre Wirkung auf den Menschen ausüben können. Es gibt jedoch bestimmte Krankheitserreger, die den menschlichen Körper zu dieser Jahreszeit beeinflussen können.

Mögliche Allergene

  • Frühe Bäume. Der letzte Wintermonat ist vorübergehend. Um diese Jahreszeit verschwindet die Schneedecke allmählich und wird durch Vertreter von Flora und Fauna ersetzt. Meistens werden die Pflanzen zu dieser Jahreszeit durch die Krankheit oder genauer gesagt durch ihren Pollen provoziert. Allergien zu diesem Zeitpunkt werden durch Baumarten wie Hasel und Erle verursacht.
  • Schimmel Das Wetter im Februar wird begleitet von der Schneeschmelze, die auf der Straße und im Haus eine feuchte und feuchte Umgebung hervorruft. Es ist am einfachsten, verschiedene Pilze zu züchten und einen potenziellen Erreger der Krankheit - Schimmelpilze - zu verursachen. Auch wenn es keine Anzeichen einer Unverträglichkeit des Pilzes gibt, ist es besser, einen solchen "Nachbar" im Haus sofort loszuwerden.
  • Insekten Man muss nur den warmen Sonnenschein wärmen, und die ersten Insekten wachen nach einem langen Winterschlaf auf. Das Erwachen der Natur ist wunderbar, denn nur die Stiche solcher Vertreter der Tierwelt können schwerwiegende Folgen haben, deshalb müssen Sie vorsichtig mit ihnen sein.
  • Spezielle arten. In der kalten Jahreszeit können sich zwei ganz spezielle Arten von Intoleranz durch den Körper manifestieren: Kälte und Wind. Symptome dieser Art von Allergien - on.

Symptomatologie

Wenn die Reaktion durch Insekten, Bäume oder Schimmel ausgelöst wurde, ist es nicht so schwierig, das Falsche zu erkennen. Die Krankheit wird sich in Form von bekannten und bekannten Reaktionen auf viele manifestieren:

  • Schnupfen
  • Schwellung der Schleimhaut.
  • Jucken
  • Geschwollenheit der Haut.
  • Hautausschlag

Es ist viel schwieriger, durch äußere und innere Anzeichen das Vorhandensein einer bestimmten Art von Intoleranz bei Kälte oder Wind festzustellen.

Am häufigsten tritt eine solche Krankheit nach einer Veränderung der Umgebung auf. Das heißt, wenn sich eine Person nach einem langen Spaziergang an der frischen Luft in einem warmen Raum befindet. Die Wirkung des Allergens kann bewirken:

  • Unbehagen
  • Rötung der Haut.
  • Schnupfen
  • Konjunktivitis
  • Schäden an der Haut der Lippen.

Alle diese Manifestationen können bei jedem Menschen nach längerem Aufenthalt bei Minustemperaturen mehr oder weniger stark beobachtet werden. Daher vermuten viele Menschen nicht einmal, dass sie eine ähnliche Pathologie haben. Wenn die Symptome jedoch nach einer Änderung der Umgebung nicht lange verschwinden, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie einen Arzt aufsuchen müssen. Er wird die Diagnose diagnostizieren und genau bestimmen können.

Wie behandeln?

Wenn der Erreger ein Vertreter der Pflanzen- oder Tierwelt oder eines Pilzes ist, können die Manifestationen der Krankheit mit Hilfe von Antihistaminika beseitigt werden. Die Wahl des richtigen Medikaments hilft dem Arzt.

Prävention

Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu verhindern, können Sie vorbeugende Maßnahmen einleiten. In diesem Fall bringt die Krankheit ein Minimum an Unbehagen mit sich.

  • Wenn Sie auf Pollen von frühen Pflanzen allergisch sind, können Sie im Voraus eine spezielle medizinische Maske tragen. Sie können es in jeder Apotheke kaufen, und es kostet einen Cent. Eine solche einfache Vorrichtung verhindert jedoch, dass Pollen (dh ein Allergen) in die Bronchien und Lungen eindringt, wodurch der Beginn einer allergischen Reaktion verhindert wird.
  • Wenn der Erreger ein Pilz ist, ist der beste Weg, ihn zu bekämpfen. Es sollte nicht erlaubt sein, im Haus zu erscheinen und sich auszubreiten.
  • Sie können sich mit den folgenden Methoden vor Allergien gegen Kälte und Wind schützen: Ziehen Sie sich warm an, wenn Sie nach draußen gehen (warme Handschuhe, ein Schal und eine Mütze sollten obligatorisch sein), versuchen Sie, alle freiliegenden Hautstellen so weit wie möglich zu bedecken, und wenn Sie etwas nicht verbergen können Sie können eine spezielle dicke Creme oder Salbe auftragen, die die Haut vor Kälte schützt.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Allergien

Was ist eine Allergie?

Allergie ist eine erhöhte Sensibilität des Körpers gegenüber Substanzen. Diese Substanz kann ein beliebiger chemischer Bestandteil, Produkt, Wolle, Staub, Pollen oder Mikrobe sein.

Heute ist genau bekannt, dass Substanzen, die sich im Körper bilden, Allergene sein können. Sie werden Endoallergene oder Autoallergene genannt. Sie sind natürlich - Proteine ​​aus unveränderten Geweben, die aus dem Immunsystem isoliert werden. Und erworben - Proteine, die fremde Eigenschaften durch thermische, Strahlung, chemische, bakterielle, virale und andere Faktoren erwerben. Zum Beispiel entwickelt sich eine allergische Reaktion mit Glomerulonephritis, Rheuma, Arthritis und Hypothyreose.

Allergien kann zu Recht der zweite Name "Krankheit des Jahrhunderts" zugeordnet werden, da derzeit mehr als 85% der gesamten Bevölkerung unseres Planeten an dieser Krankheit oder vielmehr an ihrem Typ leiden. Allergie ist eine unzureichende Reaktion des menschlichen Körpers auf den Kontakt oder das Eindringen eines Allergens. Meistens werden Allergien nicht behandelt, alle sogenannten Behandlungen sind auf die Abklärung des unmittelbaren Allergens und seine vollständige Isolierung zurückzuführen. In diesem Fall ist die Prävention wichtiger als die Behandlung selbst. Damit präventive Maßnahmen Erfolg haben, müssen zunächst korrekte Schlussfolgerungen über die eigentlichen Ursachen der Erkrankung gezogen werden. Um eine allergische Reaktion des Körpers rechtzeitig zu erkennen, ist es notwendig, seine allergischen Symptome zu kennen, damit eine allergische medizinische Hilfe rechtzeitig und richtig bereitgestellt werden kann.

Allergie ist eine individuelle Krankheit. Einige sind allergisch gegen Pollen, andere haben Staub und andere sind allergisch gegen Katzen. Allergien sind Krankheiten wie zum Beispiel Asthma bronchiale, Urtikaria, Dermatitis. Die Entwicklung einiger Infektionskrankheiten kann von Allergien begleitet sein. In diesem Fall werden Allergien als infektiöse Allergien bezeichnet. Außerdem können dieselben Allergene bei verschiedenen Menschen zu unterschiedlichen Zeitpunkten unterschiedliche Symptome von Allergien verursachen.

In den letzten Jahrzehnten hat die Häufigkeit von Allergien deutlich zugenommen. Es gibt verschiedene Theorien, die dieses Phänomen erklären: Die Theorie des Einflusses der Hygiene - diese Theorie besagt, dass die Einhaltung von Hygienestandards dem Körper den Kontakt mit vielen Antigenen verwehrt, was zu einer schlechten Entwicklung des Immunsystems (insbesondere bei Kindern) führt. Steigender Verbrauch von Produkten der chemischen Industrie - Viele chemische Produkte können sowohl als Allergene wirken als auch als Voraussetzung für die Entwicklung einer allergischen Reaktion durch Funktionsstörungen des Nerven- und Hormonsystems dienen.

Allergiesymptome

Es gibt wirklich nur eine Vielzahl von verschiedenen Formen von Allergien, daher sind auch die Symptome von Allergien unterschiedlich. Allergische Symptome können sehr leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden, deren Symptome in der medizinischen Praxis täglich auftreten.

Atemwegsallergien treten auf, nachdem ein Allergen während der Atmung in den Körper gelangt. Bei diesen Allergenen handelt es sich meist um verschiedene Arten von Gasen, Pollen oder sehr feinem Staub. Solche Allergene werden als Aeroallergene bezeichnet. Dies kann Atemwegsallergien einschließen. Eine solche Allergie äußert sich in Form von:

Eine laufende Nase (oder nur ein wässriger Ausfluss aus der Nase)

Starker Husten möglich

In einigen Fällen ersticken

Die Hauptmanifestationen dieser Art von Allergie können immer noch als Asthma bronchiale und allergische Rhinitis angesehen werden.

Die Dermatose wird von verschiedenen Hautausschlägen und Hautirritationen begleitet. Es kann durch verschiedene Arten von Allergenen verursacht werden, wie zum Beispiel: Lebensmittelprodukte, Aeroallergene, Kosmetika, Haushaltschemikalien und Medikamente.

Diese Art von Allergie manifestiert sich in der Regel in Form von:

Hautausschlag wie ein Ekzem

Allergische Konjunktivitis. Es gibt auch eine Manifestation von Allergien, die die Sehorgane betreffen - die sogenannte allergische Konjunktivitis. Manifestiert in Form von:

Heftiges Brennen in den Augen

Schwellung der Haut um die Augen

Enteropathie Sehr häufig finden Sie diese Art von Allergie, wie die Enteropathie, die sich infolge der Verwendung von Produkten oder Medikamenten manifestiert. Eine solche Reaktion tritt aufgrund einer allergischen Reaktion des Gastrointestinaltrakts auf. Diese Art von Allergie manifestiert sich als:

Ödem der Lippen, Zunge (Quin-Ödem)

Anaphylaktischer Schock ist die gefährlichste Manifestation von Allergien. Es kann in wenigen Sekunden auftreten, oder es kann bis zu fünf Stunden dauern, bis das Allergen in den Körper gelangt ist. Es kann durch einen Insektenstich (dies sollte sehr häufig vorkommen) oder durch Medikamente ausgelöst werden. Anaphylaktischer Schock kann aus folgenden Gründen erkannt werden:

Hautausschlag über den ganzen Körper

Wenn eine Person die oben genannten Symptome hat, muss sofort ein Rettungsdienst gerufen und Erste Hilfe geleistet werden. Mit einem anaphylaktischen Schock können Sie nicht zögern, da dies tödlich sein kann.

Die Manifestationen von Allergien werden oft mit Erkältungssymptomen verwechselt. Der Unterschied zwischen banalen Erkältungen und Allergien besteht zum einen darin, dass die Körpertemperatur in der Regel nicht ansteigt und der Ausfluss aus der Nase ähnlich wie Wasser flüssig und transparent bleibt. Das Niesen mit Allergien ist eine ganze, lange Serie in Folge und vor allem, bei Erkältung, vergehen alle Symptome in der Regel schnell genug und bei Allergien dauern sie viel länger.

Ursachen von Allergien

Die Ursache für Allergien ist oft die falsche Ernährung und ein ungesunder Lebensstil. Zum Beispiel übermäßiger Verbrauch von raffinierten Produkten oder Produkten, die mit Chemikalien und Zusatzstoffen gefüllt sind. Die Ursache für Allergien kann auch einfacher emotionaler oder psychischer Stress sein.

Allergien können durch plötzliche Kopfschmerzen, Niesen oder Zerreißen erkannt werden. Rötung und Juckreiz der Haut können auch auf Allergien hinweisen. Meistens tritt eine allergische Reaktion auf, wenn eine Person mit bestimmten Substanzen, den sogenannten Allergenen, in Kontakt kommt. Der Körper reagiert darauf als Erreger der Krankheit und versucht, sich selbst zu schützen. Allergene umfassen sowohl Substanzen mit direkter allergener Wirkung als auch Substanzen, die die Wirkung anderer Allergene verstärken können.

Die Reaktion des Menschen auf verschiedene Allergengruppen hängt von den genetischen Eigenschaften des Immunsystems ab. Zahlreiche Daten deuten auf eine erbliche Veranlagung für Allergien hin. Eltern mit Allergien haben ein höheres Risiko, ein Kind mit der gleichen Pathologie zu bekommen wie gesunde Paare.

Die Ursache für Allergien kann sein:

Fremdkörperproteine, die in Spenderplasma und Impfstoffen enthalten sind

Staub (Straße, Haus oder Buch)

Pilz- oder Schimmelpilzsporen

Einige Drogen (Penicillin)

Nahrung (normalerweise: Eier, Milch, Weizen, Soja, Meeresfrüchte, Nüsse, Früchte)

Exil der Hausmilbe

Chemische Reiniger

Allergieeffekte

Die meisten Menschen glauben irrtümlicherweise, dass Allergien eine sichere Krankheit sind und ohne Folgen ablaufen. Allergische Reaktionen verursachen unangenehme Symptome, begleitet von Müdigkeit, erhöhter Reizbarkeit und verminderter Immunität. Das sind jedoch nicht alle Folgen von Allergien. Die Krankheit löst häufig Ekzeme, hämolytische Anämie, Serumkrankheit und Asthma bronchiale aus.

Die schwerwiegendste Komplikation ist die Atemnot, die sich vor einem anaphylaktischen Schock mit Krämpfen, Bewusstseinsverlust und einem gefährlichen Blutdruckabfall entwickelt. Ein anaphylaktischer Schock tritt nach der Einführung einiger Medikamente auf, bedingt durch Insektenstiche und das Vorhandensein eines Reizmittels in der Nahrung. Die häufigsten Anzeichen einer Allergie sind verstopfte Nase und häufiges Niesen.

Der Hauptunterschied zwischen Allergien und Erkältungen besteht darin, dass die oben genannten Symptome in der Zeit viel länger andauern als mit dem üblichen ARI. Allergische Dermatose oder atopische Dermatitis, auch die Auswirkungen von Allergien, entwickeln sich schnell und sind in fortgeschrittenen Fällen lang und schwierig zu behandeln. Dermatitis ist ausgeprägt Schwellung, Blasenbildung, Juckreiz, Schuppenbildung, Rötung.

Eine andere, schwerwiegendere Folge einer Allergie ist der anaphylaktische Schock. Diese Krankheit tritt seltener auf, ist jedoch sehr gefährlich und entwickelt sich rasch. Die Folgen von Allergien sind schwer vorherzusagen. Diese Krankheit ist immer auf der Hut, und wenn das Immunsystem normal funktioniert, erholt sich die Person schnell. Es kommt aber auch vor, dass die Symptome zu schnell werden und es notwendig ist, Antihistaminika schnell einzunehmen. Diese Gruppe umfasst Dimedrol, Suprastin, Tavegil. Diese Arzneimittel sollten immer in der Hausapotheke enthalten sein. Sie werden jedoch nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten eingenommen, der die erforderliche Behandlung vorschreibt. Dadurch können Sie die Auswirkungen von Allergien vermeiden.

Risikofaktoren

Es ist immer noch nicht klar, warum dieselben Faktoren der technogenen Umgebung bei manchen Menschen eine solche Wirkung haben, bei anderen jedoch nicht. Es wurde auch kein Zusammenhang zwischen der Allergieerkrankung und dem allgemeinen Gesundheitszustand festgestellt. Es besteht jedoch die Auffassung, dass Allergien zu starker Schlackenbildung des Körpers führen können, weshalb viele von ihnen auf die Reinigung des Körpers zurückgreifen. Die Ursache für Allergien kann auch das Vorhandensein von Parasiten im Körper sein. Bis heute besteht kein Zweifel, dass viele allergische Erkrankungen bei Kindern durch Veränderungen der Darmflora, dh Dysbakteriose, hervorgerufen werden. Es ist bekannt, dass während der Dysbakteriose die Integrität der Darmgewebebarriere gebrochen wird, wodurch unverdaute Allergene (zum Beispiel Proteinfragmente) in das Blut gelangen. Dysbakteriose bei Kindern kann daher die Ursache für atopische Dermatitis, Nahrungsmittelallergien und Ekzeme sein.

Einige Arten von Allergien führen zur Entwicklung schwerwiegender Krankheiten. In einigen Fällen hat beispielsweise Bronchialasthma, das Atemnot verursacht, allergischen Charakter. Dies ist eine häufige Erkrankung, die häufig bei Kindern auftritt. Allergien sind eine häufige Ursache für Hauterkrankungen, die als Ekzem bezeichnet werden.

Heuschnupfen ist auch ein Ausdruck von Allergien. Während eines Angriffs niesen die Leute, sie haben Tränen und es gibt eine laufende Nase, wie bei einer Erkältung. Normalerweise treten diese Anzeichen im Sommer und im Frühling auf (zu dieser Zeit gibt es eine Massenblüte verschiedener Pflanzen).

Wie erkennt man ein Allergen?

Wenn Sie feststellen, dass Sie allergische Symptome haben, deren Ursachen jedoch nicht bekannt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dieser wird die Diagnose stellen oder bestätigen und die richtige Behandlung individuell verordnen.

Neben der Untersuchung sind auch eine Reihe allergiespezifischer Studien und Analysen erforderlich.

Hauttests - Die Studie wird bei Verdacht auf Allergien ernannt. Zu den Hauptvorteilen dieser Studie zählen die einfache Implementierung, die schnelle Ausgabe von Ergebnissen und die niedrigen Kosten. Das Verfahren liefert nicht nur zuverlässige Informationen über die Ursache der Allergie, sondern bestimmt auch das Allergen, das die Reaktion verursacht hat. Das Wesentliche des Hauttests ist die Einführung einer kleinen Anzahl von Allergenen in die Haut und abhängig von der Reaktion des Körpers die Identifizierung von Allergenen, die eine akute Reaktion des Patienten verursachen können. Personen jeden Alters können diese Studie durchführen.

Obwohl Hauttests normalerweise an der Haut des inneren Unterarmbereiches durchgeführt werden, können sie teilweise am Rücken durchgeführt werden.

Je nach Krankheitsgeschichte werden bestimmte Allergene ausgewählt (entsprechend der Gruppe, die die Allergie ausgelöst hat).

Es können zwei bis zwanzig Allergene sein.

Für jedes einzelne Allergen wird die Haut in Abschnitte unterteilt, von denen jeder eine eigene Nummer hat.

Eine kleine Menge der Lösung wird auf die Haut aufgetragen.

An der Stelle, an der die Lösung aufgetragen wird, wird die Haut vom Werkzeug „zerkratzt“, was manchmal unangenehme und schmerzhafte Gefühle hervorruft.

Positive Reaktion: Innerhalb weniger Minuten tritt an der Stelle, an der die allergene Lösung aufgetragen wurde, ein Juckreiz auf, wonach sich eine Rötung und eine rundliche Schwellung bilden. Der Durchmesser nimmt stetig zu und nach 20 Minuten sollte die Schwellung die maximal mögliche Größe erreichen. Für den Fall, dass der Durchmesser der resultierenden Schwellung die festgelegte Größe überschreitet, wird das eingeführte Allergen der Entwicklung einer allergischen Reaktion für schuldig befunden.

Um zu überprüfen, ob die Studie korrekt durchgeführt wurde, werden zwei Lösungen vorgestellt: Die erste löst ausnahmslos die oben beschriebene Reaktion aus und die zweite erkennt keine Reaktion.

Es ist verboten, vor der Studie zwei Tage lang antiallergische Medikamente einzunehmen, da diese am Ende zu falschen Ergebnissen führen können.

Blutuntersuchung auf IgE. Blutmessung von IgE-Antikörpern. Die Studie erfordert eine geringe Menge Blut aus einer Vene. In der Regel sind die Ergebnisse innerhalb von ein bis zwei Wochen verfügbar. Die Studie wird durchgeführt, wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, Hauttests durchzuführen, oder wenn der Patient gezwungen ist, ständig Anti-Allergie-Medikamente einzunehmen. Die beschriebene Studie kann auch als zusätzliche Untersuchung eingesetzt werden, um die Ergebnisse von Hauttests zu bestätigen.

Unter den Varianten der beschriebenen Studie ist es erwähnenswert:

Die Gesamtblutspiegel von IgE-Antikörpern. Der Zweck dieser Studie ist die Bestimmung der Gesamtmenge an Antikörpern im Blut. Es ist wichtig anzumerken, dass die erhaltenen Daten möglicherweise nicht immer eine wesentliche Unterstützung bei der Behandlung darstellen, da es eine Reihe von Gründen gibt, aus denen der Antikörpergehalt im Blut hoch sein kann und keine allergische Reaktion vorliegt.

Test zum Nachweis spezifischer IgE-Antikörper im Blut. Dank dieser Studie können Antikörper nachgewiesen werden, die für ein bestimmtes Nahrungsmittelallergen (z. B. Eier oder Erdnüsse) spezifisch sind. Die Studie ist notwendig, um den Grad der Sensibilisierung des Körpers für verschiedene Arten von Lebensmitteln festzustellen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Ergebnisse dieser Studie, wenn sie das Vorhandensein oder Fehlen von Allergien beim Patienten bestätigen, den Schweregrad der Reaktion nicht bestimmen können. Um die Diagnose einer Allergie zu bestätigen, muss eine bestimmte Menge IgE-Antikörper im Blut enthalten sein.

Haut- oder Anwendungstests (Patch-Testing) - Mit dieser Forschung können die Ursachen allergischer Hautreaktionen wie Ekzeme oder Kontaktdermatitis ermittelt werden. Allergene, die angeblich eine spezifische Reaktion des Körpers verursacht haben, sind in einer speziellen Mischung aus Vaseline oder Paraffin enthalten. Es wird auf Metallplatten (Durchmesser von etwa einem Zentimeter) aufgebracht, die Mischungen verschiedener Allergene enthalten. Danach werden diese an der Haut des Rückens befestigt (der Patient muss sie vor Durchführung der Studie zwei Tage trocken halten).

Nach der angegebenen Zeit werden die Platten von der Haut entfernt und es wird untersucht, ob Reaktionen auf das Allergen vorliegen. Wenn keine Reaktion erfolgt, wird der Patient nach 48 Stunden einer erneuten Untersuchung der Haut unterzogen. Durch die wiederholte Überprüfung können Sie nach jeder Art von Änderungen suchen, deren Ursache eine langsame Reaktion des menschlichen Körpers sein kann.

Die oben beschriebene Studie wird durchgeführt, um eine Allergie gegen folgende Substanzen festzustellen:

Verschiedene Parfümeriekomponenten

Provokative Tests. Wie bei allen medizinischen Untersuchungen haben Studien zum Nachweis von Allergien bestimmte Nachteile. Bei allergischen Reaktionen können Sie anhand der oben beschriebenen Tests nicht mit Sicherheit eine Allergie-Diagnose stellen.

Die einzig mögliche Option, 100% zu liefern - die korrekte Diagnose ist ein provokativer Test. Das Hauptziel dieser Studie ist es, eine allergische Reaktion bei einem Patienten auszulösen, indem die Allergene und Produkte, die diese Reaktion ausgelöst haben, konsumiert werden, so die Ärzte. Wir dürfen nicht vergessen, dass diese Studie nur in einem Krankenhaus mit entsprechender Aufsicht von Spezialisten möglich ist.

In der Regel wird in zwei Fällen geforscht:

1. Wenn die Blutprobe und ihre weitere Analyse nicht das richtige Ergebnis lieferten.

2. Wenn der Patient (meistens das Kind) nach längerer Zeit verschwindet, verschwindet die Reaktion des Körpers auf das Allergen, die zuvor festgestellt wurde.

Die Regeln sind so, dass die Studie in einer spezialisierten Abteilung unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen unter Anleitung eines medizinischen Teams durchgeführt werden sollte. Abhängig vom Entwicklungsort der vorherigen allergischen Reaktion wird das Allergen während der Studie unter der Zunge, in die Nasenhöhle, in die Bronchien oder in das Verdauungssystem des Patienten injiziert. Falls eine allergische Reaktion erneut identifiziert wird, wird die Studie abgebrochen, woraufhin die Ärzte die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Symptome einer Allergie zu beseitigen.

Erste Hilfe bei Allergien

Insgesamt sind allergische Reaktionen in schwere und leichte Reaktionen unterteilt und können zu folgenden Symptomen führen:

Jucken einer kleinen Hautpartie an der Stelle, an der direkter Kontakt mit dem Allergen aufgetreten ist

Reißen und Jucken im Augenbereich

Rötung, Schwellung oder Schwellung einer kleinen Hautpartie

Symptome einer laufenden Nase (verstopfte Nase)

Niesen mit häufigen Wiederholungen

Blasenbildung bei Insektenstichen

Wenn Sie Symptome feststellen, sollten Sie Folgendes tun:

Spülen Sie die Kontaktstelle mit dem Allergen (Haut, Mund oder Nase) aus und reinigen Sie es mit warmem, gekochtem Wasser.

So viel wie möglich, um den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen

Wenn die Ursache für die allergische Reaktion ein Insektenstich ist und es keinen extrahierten Stachel gibt, ist es wichtig, ihn so schnell wie möglich zu entfernen.

Tragen Sie eine kalte Kompresse auf die juckende Hautpartie und den Ort des direkten Bisses auf.

Nehmen Sie ein Antiallergikum (Fexofenadin, Loratadin, Cetirizin, Chlorpyramin, Clemastin).

Wenn sich der Zustand des Körpers nicht nur nicht verbessert, sondern im Gegenteil verschlechtert hat, sollten Sie sofort den Rettungsdienst von Ärzten anrufen oder, wenn möglich, in eine medizinische Einrichtung gehen, um sich beraten zu lassen und fachärztliche Hilfe zu leisten.

Symptome schwerer allergischer Reaktionen:

Atemnot und Atemnot;

Krämpfe im Hals, Gefühl der Schließung der Atemwege;

Sprachprobleme (zB Heiserkeit);

Schneller Puls und Herzschlag;

Schwellung, Juckreiz oder Kribbeln des gesamten Körpers sowie seiner einzelnen Abschnitte;

Schwäche, Angst oder Schwindel;

Bewusstseinsverlust im Zusammenhang mit den oben genannten Symptomen.

1. Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, müssen Sie sofort die Brigade der medizinischen Hilfe verständigen.

2. Wenn eine Person in einem bewussten Zustand ist, sollte sie antiallergische Medikamente erhalten: Clemastin (Tavegil), Fexofenadin (Telfast), Cetirizin (Zyrtec), Loratadin (Claritin), Chloropyramin (Suprastin) (durch Injektion mit ähnlichen Arzneimitteln in der injizierbaren Form oder in Tabletten).

3. Es sollte so gelegt werden, dass es frei von Kleidung ist, die das freie Atmen behindert.

4. Wenn Erbrechen wichtig ist, legen Sie eine Person auf die Seite, damit die erbrochenen Massen nicht in die Atemwege gelangen und dadurch zusätzlicher Schaden entsteht.

5. Wenn Atem- oder Herzklopfen gestoppt werden, ist es wichtig, Wiederbelebungsmaßnahmen durchzuführen: eine indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung (natürlich nur, wenn Sie wissen, wie es geht). Es ist wichtig, die Aktivitäten fortzusetzen, bis die Lungen- und Herzfunktionen vollständig wiederhergestellt sind und das medizinische Betreuungsteam ankommt.

Um die Entwicklung von Komplikationen oder die Verschlechterung des Zustands einer Person zu verhindern, ist es am besten, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, ohne sich zu verlangsamen (insbesondere bei Kindern).

Allergie-Behandlung

Bei der Behandlung von Allergien muss vor allem der Kontakt mit Allergenen aus der Umgebung entfernt werden. Wenn Sie allergisch sind und wissen, welche Allergene zu einer unerwünschten Reaktion führen können, schützen Sie sich so gut wie möglich vor jeglichem Kontakt mit ihnen, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist (eine Allergie besteht darin, immer ernstere Reaktionen auf den wiederholten Kontakt mit dem Allergen auszulösen).

Die Behandlung mit Medikamenten ist eine Behandlung, mit der das Risiko einer allergischen Reaktion verringert und die durch Allergien hervorgerufenen Symptome beseitigt werden.

Antihistaminika Loratadin (Claritin), Fexofenadin (Telfast), Cetirizin (Zyrtec), Chloropyramin (Suprastin), Clemastin (Tavegil) - diese Medikamente sind die ersten, die zur Behandlung allergischer Reaktionen verschrieben werden. In dem Moment, in dem das Allergen in den Körper eindringt, produziert das menschliche Immunsystem eine spezielle Substanz namens Histamin.

Histamin verursacht die meisten Symptome, die mit einer allergischen Reaktion verbunden sind. Die vorgestellte Gruppe von Medikamenten fördert entweder eine Abnahme der freigesetzten Histaminmenge oder blockiert deren Freisetzung vollständig. Trotzdem können sie die Symptome einer Allergie nicht vollständig beseitigen.

Es ist bekannt, dass Antihistaminika wie alle Arzneimittel Nebenwirkungen verursachen können, darunter: Schläfrigkeit und trockener Mund, Schwindel, Erbrechen, Übelkeit, Angst und Nervosität, Schwierigkeiten beim Wasserlassen. In den meisten Fällen werden Nebenwirkungen durch Antihistaminika der ersten Generation (z. B. Chloropyramin (Suprastin) oder Clemastin (Tavegil)) verursacht. Bevor Sie mit der Einnahme von Antihistaminika beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, der die einzelnen Dosen angibt, die Sie benötigen, und auch über die Möglichkeit, Antihistaminika gemeinsam zu verwenden mit anderen Drogen.

Abschwellmittel (Pseudoephedrin, Xylometazolin, Oxymetazolin) - diese Medikamente werden am häufigsten verwendet, um das Problem der verstopften Nase zu beseitigen. Arzneimittel werden in Form von Tropfen oder Sprays zum Verkauf angeboten und bei Erkältungen, Pollenallergien (Heuschnupfen) oder allergischen Reaktionen verschrieben, deren Hauptsymptom Grippe, verstopfte Nase und Nasennebenhöhlenentzündung ist.

Es ist bekannt, dass die innere Oberfläche der Nase mit einem ganzen Gitter der kleinsten Gefäße bedeckt ist. Wenn ein Antigen oder ein Allergen in die Nasenhöhle eindringt, dehnen sich die Schleimhautgefäße aus und der Blutfluss nimmt zu - dies ist eine Art Immunschutzsystem. Wenn der Blutfluss groß ist, schwillt die Schleimhaut an und löst eine starke Schleimsekretion aus. Da Entstauungsmittel die Wände der Schleimhäute beeinflussen, wodurch sie enger werden, nimmt der Blutfluss bzw. das Ödem ab.

Es wird nicht empfohlen, diese Medikamente bei Kindern unter zwölf Jahren sowie bei stillenden Müttern und Menschen mit Hypertonie einzunehmen. Sie sollten sie nicht länger als fünf oder sieben Tage einnehmen, da ein längerer Gebrauch zu einem Spiel in Form einer Schwellung der Nasenschleimhaut führt.

Unter den Nebenwirkungen, die durch dieses Medikament verursacht werden, sind trockener Mund, Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche hervorzuheben. Es ist äußerst selten, dass Drogen Halluzinationen oder eine anaphylaktische Reaktion verursachen.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme dieser Medikamente beginnen.

Leukotrien-Inhibitoren (Montelukast (Singulyar)) sind Chemikalien, die Leukotrien-induzierte Reaktionen blockieren. Diese Substanzen werden während einer allergischen Reaktion vom Körper freigesetzt und verursachen eine Ödementzündung der Atemwege (am häufigsten bei der Behandlung von Asthma bronchiale eingesetzt) Medikamente dürfen Leukotrien-Inhibitoren zusammen mit anderen Medikamenten angewendet werden. In seltenen Fällen treten Nebenreaktionen in Form von Kopfschmerzen, Ohren- oder Halsschmerzen auf.

Steroidsprays. (Beclomethason (Beconas, Beclonone), Fluticason (Nazarel, Fliksonase, Avamys), Mometason (Mat, Nasonex, Asmanex)) - im Wesentlichen handelt es sich bei diesen Medikamenten um Hormonarzneimittel. Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, die Entzündungsprozesse in den Nasengängen zu reduzieren (im Hinblick auf die Verringerung der Symptome allergischer Reaktionen, verstopfte Nase).

Da die Resorption von Medikamenten minimal ist, ist das Auftreten möglicher Nebenwirkungen vollständig ausgeschlossen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass ein längerer Gebrauch der oben genannten Medikamente zu Halsschmerzen oder Blutungen führen kann. Bevor Sie dieses oder jenes Medikament einnehmen, müssen Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen und mit ihm sprechen.

Desensibilisierung. Eine andere Behandlungsmethode, die zusammen mit einer Medizamentosebehandlung angewendet wird, ist die Immuntherapie. Die Essenz dieser Methode ist folgende: Eine zunehmende Menge an Allergenen wird allmählich in Ihren Körper eingeführt, was letztendlich zu einer Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem einzelnen Allergen führt.

Während des oben beschriebenen Verfahrens werden kleine Dosen des Allergens als subkutane Injektion verabreicht. In der Anfangsphase erhalten Sie eine Woche Pause (oder sogar weniger), parallel dazu, dass die Dosis des Allergens ständig steigt.

Das beschriebene Schema wird beibehalten, bis eine "Erhaltungsdosis" erreicht ist (mit der Einführung einer solchen Dosis wird eine deutliche Verringerung der üblichen Reaktion auf das Allergen auftreten). Es ist jedoch erwähnenswert, dass es nach Erreichen dieser „Erhaltungsdosis“ erforderlich ist, sie wöchentlich mindestens zwei weitere Jahre zu verabreichen. Meistens wird eine ähnliche Methode zugewiesen, wenn:

eine Person hat eine schwere Form der Allergie, die einer herkömmlichen Behandlung schlecht zugänglich ist;

Es wurde eine bestimmte Art von Allergie entdeckt, beispielsweise die Reaktion eines Organismus auf einen Bienenstich oder eine Wespe.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Behandlung eine starke allergische Reaktion hervorrufen kann, wird sie ausschließlich in einer medizinischen Einrichtung unter Aufsicht einer Gruppe von Spezialisten durchgeführt.

Allergieprävention

Die Vorbeugung von Allergien beruht auf der Verhinderung des Kontakts mit dem Allergen. Um das Auftreten von Allergien zu verhindern, wird empfohlen, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden oder den Kontakt mit dem Allergen zu minimieren. Natürlich ist es schwierig und sehr belastend, die Symptome von Allergien unter Kontrolle zu halten, so dass nicht alle damit umgehen können. Es ist nämlich klar, dass, wenn eine Person zum Beispiel allergisch auf Pollen ist, sie während der Blütezeit nicht nach draußen gehen sollte, besonders während des Tages, wenn die Lufttemperatur Höchstwerte erreicht. Und Menschen mit Nahrungsmittelallergien müssen auf Empfehlung von Allergologen und Diätetikern nicht ganz beliebte Produkte bevorzugen.

Für diejenigen, die auf ein Medikament allergisch reagieren, ist es nicht leicht, es ist schwierig, ein sicheres Medikament für die Behandlung anderer Krankheiten zu wählen. Die beste Vorbeugung für die meisten Allergiker ist die Diät und Hygieneregeln. Wichtige vorbeugende Maßnahmen gegen Allergien sind die Sauberkeit der Räumlichkeiten, die Beseitigung von Woll- und Daunendecken, Federkissen und sie können gegen Gegenstände aus synthetischen Stoffen getauscht werden.

Es ist ratsam, den Kontakt mit Tieren auszuschließen und Schimmel in Häusern zu beseitigen. Die Verwendung spezieller Insektizide beseitigt Zecken, die in Polstermöbeln leben. Wenn Sie allergisch gegen Kosmetikprodukte sind, empfiehlt es sich, Testveranstaltungen durchzuführen, bevor Sie sie auswählen. Wenn sie nicht geeignet sind, sollten Sie sie nicht mehr verwenden.

Ablaufdatum der Medikamente, die erschöpft sein müssen. Die Vorbeugung von Allergien umfasst Methoden, um primäre Manifestationen und Rückfälle zu verhindern, wenn bekannt ist, welches Allergen die Krankheit verursacht. Gesundheitsfürsorge ist die Hauptaufgabe jeder Person. Wenn Sie anfällig für eine solche Krankheit sind, wird empfohlen, alle Bedingungen sorgfältig zu beobachten, die ihre Entwicklung ausschließen.

Autor des Artikels: Kuzmina Vera Valerievna | Diätetiker, Endokrinologe

Ausbildung: Diplom RSMU ihnen. N. I. Pirogov, Spezialität "General Medicine" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

Was könnten Allergien sein?

Was könnten Allergien sein?

Was könnten Allergien sein?

Allergie - die Reaktion des Immunsystems auf die Einführung fremder Organismen. Allergen ist die Substanz der Proteinstruktur. Synthetische, chemische Elemente. Die Person ist auch vor ihrem eigenen Haus nicht vor gefährlichen Elementen geschützt.

Allergie nach Hause

Wenn bei Nahrungsmittelallergien, Pollen usw. mehr oder weniger klar ist, ist das Problem der häuslichen Natur viel komplizierter. Es ist oft problematisch herauszufinden, was eine negative Immunantwort auslöste.

Das Problem tritt in den modernen Wohngebäuden auf. In privaten Holzhäusern. Bei der Verwendung der häufigsten Substanzen treten bei einer Vielzahl von Menschen allergische Reaktionen auf. Beschuldigen Sie im Grunde Tiere, Pflanzen und so weiter. In der Tat sind die Ursachen für den pathologischen Zustand des Hauses viel größer.

Hausallergien sind seit langem fest im menschlichen Leben verankert. Umgang damit, hilft das Wissen um mögliche Ursachen, vorbeugende Maßnahmen. Durch einen kompetenten Ansatz können Folgen für das menschliche Leben vermieden werden. Es ist erwähnenswert, dass Allergien in Holzhäusern, die am sichersten zu sein scheinen, ebenfalls auftreten und ihre eigenen Eigenschaften haben.

Allergie in einem Holzhaus

Holzhäuser sind umweltfreundlich im Sinne der modernen Bauweise. Der Abschluss erfolgt jedoch häufig mit Materialien, die zu Allergien führen. Außerdem verursacht der Baum selbst Allergien, wenn die Person Heuschnupfen hat.

Eine weitere häufige Ursache ist Schimmel. Sie tritt häufig in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit auf. Holzstaub ist ein Problem Provokateur. Die Hauptzeichen einer solchen Allergie sind:

Drinnen verschlimmern sich die Symptome, und wenn sie auf die Straße gehen, werden sie schwächer. Wenn die oben genannten Probleme auftreten, wird empfohlen, sich mit den Ärzten in Verbindung zu setzen. Lassen Sie sich diagnostizieren, bestehen Sie Tests. Aus diesem Grund wird eine genaue Diagnose erstellt.

Es ist zu beachten, dass eine enorme Menge an Substanzen im Haus allergische Reaktionen hervorruft. Das Allergen unabhängig bestimmen - ist unrealistisch. Benötigt qualifizierte Hilfe. Oft gibt eine Blutuntersuchung eine Antwort darauf, auf welches Element der Körper negativ reagiert. Manchmal ist zusätzliche Forschung erforderlich.

Was kann zu Hause allergisch sein?

Unabhängig davon, in welchem ​​Haus ein Mensch wohnt, wie er sich um ihn kümmert, entwickeln sich Allergien schnell und unerwartet. Dies geschieht häufig durch ständigen Kontakt mit dem Allergen. Im Körper akkumuliert es eine verstärkte Histaminsynthese. Dies führt zu Anzeichen.

  • Haushaltschemikalien;
  • einige Zimmerpflanzen;
  • Tiere;
  • Ausrüstungsmaterialien;
  • Latex;
  • Staub, der oft von Milben bewohnt wird;
  • Pilz, Schimmel;
  • Schädlinge: Kakerlaken, Käfer;
  • Nagetiere;
  • Kunststofffenster;
  • Linoleum und Teppichboden.

Die Manifestationen der Krankheit hängen direkt von dem Allergen ab, das das Problem ausgelöst hat. Einige Anzeichen sind jedoch ähnlich, unabhängig von der Ursache. Die meisten allergischen Reaktionen sind vermutlich auf individuelle Anzeichen eingestellt.

Die Individualität des menschlichen Körpers beeinflusst die Symptome stark. Darüber hinaus ist die Genetik, das Vorhandensein von Erkrankungen des Verdauungssystems, des endokrinen Systems von großer Bedeutung. Häufig führt ein erhöhter Stress zu einer Verschlimmerung der Krankheit.

Wichtig: allergische Reaktionen können nicht von Ihnen selbst beseitigt werden. Die Folgen in diesem Fall sind sehr ernst. In manchen Fällen zum Tod führen. Von großer Bedeutung ist in diesem Fall der ständige Kontakt mit dem Allergen.

Allergiesymptome zu Hause

Bei den meisten Patienten ist der Beginn der Erkrankung durch eine Funktionsstörung der Atmungsorgane gekennzeichnet. Zu den Hauptanzeichen einer Allergie in Ihrem eigenen Zuhause gehören:

  1. Schnupfen allergisch;
  2. Rötung, Tränen der Augen;
  3. Häufiges Niesen, Atemnot;
  4. Ein starker Husten, sogar Asthmaanfälle;
  5. Hautprobleme;
  6. Urtikaria und so weiter.

Nicht selten erscheinen besonders gefährliche Symptome, die eine direkte Gefahr für das menschliche Leben darstellen. Quinckes Ödem, anaphylaktische Reaktionen umfassen den operativen Eingriff von Ärzten. Allergiker, egal welche Art, sollten immer Notfallmedikamente mit sich führen.

Allergie-Behandlung

Die therapeutische Wirkung auf das Problem wird durch einen integrierten Ansatz erzielt. Befolgen Sie die Empfehlungen und befolgen Sie die Regeln:

1. Beseitigung des Allergens Zunächst sollte der Patient von einer aggressiven Substanz isoliert werden. Entfernen Sie aus dem Haus alle, die eine negative Reaktion des Schutzes verursachen können. Stellen Sie sicher, dass das potenziell gefährliche Element einen Bluttest bestehen kann. Prüfungen bestehen, Prüfung.

2. Diät. Auch wenn die Krankheit nicht durch Lebensmittel verursacht wird, lohnt es sich, die Ernährung anzupassen. In keinem Fall können aufrichtig allergene Lebensmittel gegessen werden. Vergessen Sie die verschiedenen Halbzeuge, andere schädliche Produkte. Sie wirken sich nachteilig auf das Immunsystem aus.

3. Akzeptanz von Antihistaminika Der Arzt verschreibt individuell bestimmte Medikamente, die die Histaminsynthese reduzieren. Aufgrund dessen gehen die Manifestationen der Krankheit weg.

4. Corticosteroide. Laut Aussage können Kortikosteroide, Hormonpräparate empfohlen werden.

Auswirkungen auf allergische Reaktionen sollten streng unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Praktisch keine harmlosen Arzneimittel. Was zum einen passt, kann der andere nur schaden.

Allergien bei Hauskrankheiten sind angesichts der vielen möglichen Provokateure recht kompliziert. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise Ihren Wohnort wechseln. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Antihistaminika ihr ganzes Leben lang regelmäßig eingenommen werden.

Was könnten Allergien sein?

Allergie ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Kindern und Erwachsenen. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, welche Anzeichen allergisch sind und welche Methoden zur Behandlung und Vorbeugung angewendet werden.

Nahrungsmittelallergien

Erwachsene leiden oft unter Allergien und können nicht verstehen, was die Allergie sein kann und was für eine solche Reizung der Grund ist. Die häufigste Erkrankung bei Erwachsenen ist eine Nahrungsmittelallergie. Die Verbreitung dieser Krankheit ist größtenteils auf die jüngste Zunahme der Umweltverschmutzung zurückzuführen. So können zahlreiche Pestizide, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden, nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen Allergien auslösen. Laut Studien sind die Menschen jedes Jahr ungefähr dreitausend verschiedenen chemischen Präparaten ausgesetzt.

Wie ist zu verstehen, welche Allergien? Zunächst ist es notwendig, auf die Symptome von Krankheiten zu achten. Die Hauptsymptome, die bei Nahrungsmittelallergien auftreten, sind trockene Haut oder Blässe, häufige Depression, Gelenkschmerzen, Verstopfung, starke Schwellung unter den Augen, Hautausschlag, laufende Nase und Atemnot.

Nahrungsmittelallergie

Wenn Sie Allergiesymptome haben, sollten Sie sofort einen Ernährungsberater oder Allergologen kontaktieren. Dies ist notwendig, um den Hauptreiz zu identifizieren.

Bevor Sie verstehen, was für ein Kind allergisch ist, müssen Sie die Zusammensetzung der Produkte überprüfen. Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, der sich mit Allergien bei Kindern befasst. Er hat eine spezielle Tabelle für Tests, die hilft, Tests für jede Komponente von Babynahrung durchzuführen, um zu verstehen, welches Element die Allergie verursacht hat.

Die moderne Medizin führt eine große Forschung durch, um Allergene für Säuglinge zu untersuchen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Mehrheit der Neugeborenen Laktose- oder Glutenunverträglichkeit aufweist. Außerdem vertragen manche Babys keine Muttermilch.

Für Erwachsene gibt es auch eine spezielle Diagnose. Ernährungswissenschaftler helfen Erwachsenen dabei, alte, vernachlässigte Probleme zu beseitigen. Basierend auf den Ratschlägen von Ärzten müssen Sie die richtige Diät machen, um Allergieprobleme zu lösen, die durch Verdauungsprobleme verursacht werden.

Saisonale Allergien

Viele Eltern, die Babys haben, können nicht verstehen, worauf ihre Kinder im August allergisch sind. Das Problem kann im Essen liegen. Die Chancen einer Bestäubung sind groß. Zu den Hauptsymptomen der Pollinose zählen das häufige Niesen durch Juckreiz in der Nase sowie Hautentzündungen, Atemnot und trockener Husten.

Um zu verstehen, welche Allergien bei Säuglingen auftreten, können Sie zwei Methoden verwenden. Zunächst müssen Sie Hauttests bestehen. Es ist wichtig zu wissen, dass eine solche Analyse nicht während saisonaler Verschlimmerungen durchgeführt werden sollte. Die zweite Methode beinhaltet einen Bluttest, um das Vorhandensein von Antikörpern im Körper des Kindes zu untersuchen, die sich mit Allergenen befassen müssen.

Darüber hinaus müssen solche Analysen durchgeführt werden, um festzustellen, was allergisch ist, und auch, um die Kompatibilität bestimmter Krankheiten zu finden. Zum Beispiel können saisonale Allergien perfekt mit Lebensmitteln kombiniert werden. Durch das Essen einer Art von Nahrung, die zu Reizungen führt, ist die Reaktion während der saisonalen Blüte viel stärker als in normalen Zeiten.

Diejenigen, die gegen Buchweizenpollen unverträglich sind, können bei Verwendung von Buchweizenhonig auch im Winter für allergische Erkrankungen anfällig sein. Neben der Pollinose sind viele Menschen allergisch gegen alle Arten von pflanzlichen Produkten wie Brot, Halva oder Sonnenblumenöl.

In dieser Hinsicht denken viele Menschen darüber nach, wie sie Allergien verstehen können, und sie versuchen auch, Wege zu finden, um sich und ihre Kinder optimal zu behandeln. Die Schwierigkeiten bei der Diagnose der Pollinose bei Kindern liegen in der Tatsache, dass die meisten Kinder zu bestimmten Zeiten jedes Jahr zur gleichen Zeit krank werden. Andere Kinder werden zu unterschiedlichen Zeiten krank und erleiden jedes Jahr Krankheiten, die immer schwieriger werden. Saisonale Exazerbationen werden am schmerzhaftesten bei Kindern toleriert, deren Pollinose zu Asthma bronchiale führt. Aus diesem Grund wird empfohlen, sich möglichst früh mit einem Allergiker in Verbindung zu setzen, um herauszufinden, wie allergisch auf ein Kind oder einen Erwachsenen während der Blüte reagiert wird.

Allergie gegen Tiere

Aber nicht nur Lebensmittel und Pollen können die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Dies gilt auch für Haustiere. Zum Beispiel tragen Katzen einige der stärksten Reize.

Zum Beispiel eine Allergie im Gesicht - was ist in diesem Fall zu tun, welche Vorsichtsmaßnahmen sind zu treffen? Es muss berücksichtigt werden, dass die Allergie gegen Katzen viel härter übertragen wird als alle anderen Haustiere, insbesondere für Kinder. Präventive Maßnahmen, um sich und das Kind vor Allergenen zu schützen, sind daher weniger wirksam als in anderen Fällen. Selbst wenn es möglich ist, die Katze aus der Wohnung zu entfernen, verschwinden die danach im Zimmer verbleibenden Allergene innerhalb von drei Monaten, bis sie ein sicheres Niveau erreicht haben.

Wenn Sie allergisch gegen Katzen sind, was sollten Sie zuerst tun? Es ist notwendig, spezielle Reinigungsmittel für Tiere zu verwenden, die die Freisetzung gefährlicher Allergene reduzieren. Auch die Kastration des Tieres trägt dazu bei, die Freisetzung von Allergenen zu reduzieren.

Was könnten Allergien sein?

Lebe und denke nüchtern. Sei frei

Hallo an alle! Wissen Sie, ich habe kürzlich darüber nachgedacht, dass, wenn Sie die gesamte Geschichte der Menschheit verfolgen, zu irgendeiner bestimmten Zeit eine Krankheit aufgetreten ist. Seuche, Pocken, Masern, Scharlach - manchmal kann man nur die Geschichte einer einzigen Krankheit studieren

Heute, die Geißel des 21. Jahrhunderts, wird sie von manchen Experten als Allergie bezeichnet. Deshalb möchte ich Ihnen im heutigen Artikel mitteilen, was die Allergie ist und welche Gefahr sie für den menschlichen Körper darstellt.

Heute stehen etwa 25% der Weltbevölkerung vor einem ähnlichen Problem. Die Gründe dafür sind vielfältig. Angefangen von GVO-Produkten bis hin zu einer schlechten Umwelt.

Typen und Ursachen

Um die Ursachen der Erkrankung zu ermitteln, ist es notwendig, deren Art zu verstehen. Dies ist eine Art Reaktion des Immunsystems auf eine bestimmte Substanz. Darüber hinaus kann die Reaktion angeboren sein und erworben werden.

Haben Sie zum Beispiel bemerkt, dass Sie früher im Mai-Juni ruhig Pappelflusen ertragen haben und Ihr Körper sich jedes Jahr einem ähnlichen Phänomen widersetzt? Dies nennt man erworbene Allergien.

Es gibt auch eine erbliche Reaktionstransfer. Wenn der Vater oder die Mutter hartnäckig auf einen Reiz reagiert, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind auf diesen Reiz reagiert, 80%. Also haben wir herausgefunden, was Allergien sind. Was ist das und wie soll man widerstehen?

Zu sagen, dass eine Allergie schlecht ist, ist unmöglich. Wie also rettet eine solche Körperreaktion eine Person vor ernsthaften Konsequenzen? Normalerweise beginnt der Körper mit einem Reizstoff automatisch, bestimmte Antikörper zu produzieren, die diesen Reiz beseitigen sollen. Bei dieser Krankheit tritt ein Phänomen auf, wenn der Körper beginnt, eine große Menge Antikörper zu produzieren, und sie als Bedrohung betrachtet werden.

Was könnten Allergien sein?

Wenn ich anfing, alle Artikel aufzulisten, Produkte, die möglicherweise allergisch sind, dann denke ich, dass ich nicht in den Rahmen von 10 Artikeln passen würde. Ich werde kurz sagen - eine Allergie kann alles sein, sogar auf normales Trinkwasser.

Daher schlage ich vor, die Hauptfaktoren für das Auftreten der Reaktion nach folgenden Merkmalen zu klassifizieren:

  • Auf Eiweiß (Fisch, Eier, Fleisch usw.)
  • Auf Zitrusfrüchten (Orangen, Zitronen, Mandarinen).
  • Für Milchprodukte
  • Für rote Produkte (Tomaten, Karotten)
  • Zu Meeresfrüchten (Austern, Garnelen, Tintenfische usw.)
  • Auf die Nüsse.
  • In der Form.
  • Bei Insektenstichen.
  • Staub abstauben
  • In der Sonne
  • Für Nahrungsergänzungsmittel.
  • Bei Pflanzen (eine bestimmte Art der Blüte verursacht Krankheiten).
  • Saisonale Allergien (Ambrosienblüte, Pappelflusen, Akazien).
  • Auf Tierhaare.
  • Auf Haushaltschemikalien und Parfums.
  • Zu Alkohol (speziell zu Ethylsport, der in jedem alkoholischen Produkt enthalten ist)
  • Auf Tabakrauch.
  • Auf kosmetik.
  • Auf einer bestimmten Art von Metall (Gold, Nickel, Kupfer).

Wie erkenne ich Allergien?

Meistens gibt es eine Allergie gegen das Blühen bestimmter Pflanzen und Tierhaare. Es kann in verschiedenen Schwierigkeitsgraden passieren. Von einfachen Tränen und leichter Rhinitis bis zum Ersticken.

Diese Art von Krankheit ist die einfachste, da sie leicht zu heilen ist. Es ist nur erforderlich, das Objekt zu entfernen, das die Krankheit verursacht. Was verursacht Hautallergien am häufigsten? Aus der Wirkung von Reizstoffen in Kosmetika, Parfüms, Haushaltschemikalien. Es ist wichtig, den Grund zu verstehen und diese Objekte aus Ihrem Leben auszuschließen.

Es gibt bestimmte Symptome, die darauf hindeuten, dass der Körper mit einer allergischen Reaktion auf einen bestimmten Reizstoff reagiert:

  • Augen
  • Laufende Nase;
  • Trockener Mund;
  • Übelkeit;
  • Larynxödem;
  • Halsschmerzen;
  • Rötung der Haut;
  • Husten;
  • Suffocation;

Wenn Sie die Art des Auftretens von Allergien nicht feststellen können, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten (Allergologen). Basierend auf den Tests wird er die Ursachen von Allergien genau angeben und entsprechende Medikamente verschreiben.

Zögern Sie nicht und versuchen Sie, diese Krankheit selbst zu behandeln. Manchmal können Allergien zu einem Schneeball werden. Durch die Zerstörung des Immunsystems werden immer wieder neue Gegenstände erfasst, die eine allergische Reaktion auslösen.

Was zu tun und wie man kämpft

Trotz der Tatsache, dass moderne Pharmazeutika heutzutage viele hervorragende Medikamente und Substanzen zur Bekämpfung dieser Krankheit anbieten, ist es sehr wichtig, die Art ihres Aussehens zu verstehen. Wenn Sie alle Symptome einer Allergie haben, reicht es nicht aus, eine Wunderpille zu nehmen. Dadurch werden nur die scharfen Zeichen entfernt, aber es ist wichtiger, die Reizquelle zu entfernen.

Wenn es sich um Tierhaare handelt, sollten Sie sich besser vor der Kommunikation mit Haustieren schützen. Versuchen Sie, während der saisonalen Allergien, wenn bestimmte Pflanzen blühen, längere Aufenthalte im Freien zu vermeiden. Sie können eine Maske tragen. An den Fenstern in Allergiehäusern ist es besser, spezielle Ventilatoren mit einem mehrstufigen Luftfiltersystem zu installieren, das nicht nur Staub von der Straße entfernt, sondern auch einen Mikropile von Pflanzen.

In einem Haus, in dem ein Allergiker mit einer ständigen Reaktion auf eine Hausstaubmilbe lebt, ist es erforderlich, zweimal pro Woche eine Nassreinigung durchzuführen. Dazu sollten moderne Waschsauger mit speziellen Reinigungsfiltern verwendet werden.

Das Bett, die Decken und die Kopfkissen müssen sorgfältig beachtet werden. Sie müssen aus antiallergischem Material bestehen.

Allergien im Gesicht können durch Make-up, bestimmte Cremes, Parfums auftreten. Sogar Haarfärbemittel kann eine bestimmte Reaktion verursachen. Deshalb schreibt der Hersteller oft, dass Sie das Werkzeug auf einer kleinen Hautfläche überprüfen und erst dann auf die gesamte Fläche anwenden sollten. Dies sollte insbesondere von Personen berücksichtigt werden, die für ein solches Phänomen anfällig sind.

Wenn Sie mehr über die Natur von Allergien erfahren möchten, um deren Ursachen zu verstehen und zu verstehen, wie Sie damit leben können, möchte ich Ihnen ein gutes Buch empfehlen "Wie kann ich Allergien beseitigen?" Dies ist ein praktischer Ratgeber, der das Leben mit Einschränkungen satt hat und im Frühjahr und Sommer den Duft frischer Kräuter einatmen, mit Haustieren zusammen sein möchte und sich nicht um einige Gerichte und Zutaten im Restaurant kümmern muss.

(2 Stimmen, durchschnittlich: 5 von 5)

Dieser Artikel ist es wert, mit Freunden geteilt zu werden. PUSH!

Was könnten Allergien sein?

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Allergien, abhängig von den Ursachen. Es ist sehr schwer zu bestimmen, was möglicherweise allergisch ist. Der Hauptindikator der Krankheit sind verschiedene Symptome.

Allergie ist eine häufige Erkrankung, die Menschen jeden Alters betrifft. Symptome der Krankheit können mit unterschiedlichen Auswirkungen auf den Körper auftreten.

Reaktion auf möglicherweise allergische Reaktionen

Die häufigste Nahrungsmittelallergie. Dies ist auf eine erhöhte Umweltverschmutzung zurückzuführen. Landwirtschaftliche Nahrungsergänzungsmittel können negative Reaktionen im Körper verursachen.

Anzeichen von Nahrungsmittelallergien:

  • Trockenheit und Reizung der Haut;
  • Gelenkschmerzen;
  • Geschwollenheit;
  • Aussehen von Hautausschlag;
  • Taschen unter den Augen und Blässe der Haut;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schnupfen und Husten.

Lebensmittel, die allergisch sein können

Aufkommende Anzeichen von Nahrungsmittelallergien sollten ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen. Die Umfrage hilft dabei, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln.

Die Zusammensetzung von Lebensmitteln ist wichtig. Dieses Problem ist für Kinderallergien relevant.

Spezielle Testanalysen helfen, das Allergen zu ermitteln, das für den Patienten kontraindiziert ist. Alle ernährungsphysiologischen Bestandteile von Erwachsenen und Kindern werden analysiert, und unter ihnen werden die gefährlichsten identifiziert.

Ein großes Problem ist die Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen. Laut Statistik sind die meisten Kinder, die anfällig für Nahrungsmittelallergien sind, nicht in der Lage, Gluten und Laktose aufzunehmen. In einigen Fällen ist eine Intoleranz gegenüber der Muttermilch möglich. Bei der Diagnose von Erwachsenenallergien gibt es auch verschiedene Methoden. Laufprobleme des Verdauungssystems können gesundheitliche Komplikationen verursachen. Eine richtig formulierte Diät hilft dabei, die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen und die Erkrankung stark zu lindern.

Saisonale Allergien

Sehr häufig tritt die klinische Manifestation einer saisonalen Allergie im letzten Sommermonat auf. Anhaltender Juckreiz in der Nase, Husten und Atemnot sind Anzeichen einer Erkrankung wie saisonale Allergien. In diesem Fall ist die Entwicklung einer Pollinose sehr wahrscheinlich.

Um festzustellen, was eine saisonale Allergie sein kann, müssen Tests während der Remission bestanden werden. Hautproben erkennen ein Allergen bei Erwachsenen und Säuglingen.

Sie können die Art des Allergens auch bestimmen, indem Sie Antikörper im Blut analysieren. Solche Antikörper widerstehen den von außen kommenden Reizen. In diesem Fall wird es möglich sein, nicht nur die Ursache der Erkrankung festzustellen, sondern auch das Vorhandensein assoziierter Erkrankungen.

Eine Person, die anfällig für saisonale Allergien ist, kann häufig an Nahrungsmittelunverträglichkeit leiden. Wenn Sie dann während einer saisonalen Verschlechterung falsche Lebensmittel zu sich nehmen, kann die Reaktion des Körpers stärker sein. Zum Beispiel Unverträglichkeit gegenüber Buchweizenpollen, sehr oft begleitet von Allergien beim Konsum von Buchweizenhonig. Symptome von saisonalen Allergien können auch in der Wintersaison auftreten. Es gibt Fälle von Intoleranz und pflanzlichen Lebensmitteln. Dazu gehören: Brot, Sonnenblumenöl, Halwa und einige andere. Richtig ausgewählte Diäten für Allergien können die Symptome reduzieren.

Die Ermittlung der genauen Ursache der Erkrankung sowie die Ermittlung der Liste der Allergene haben höchste Priorität. Dieses Problem ist besonders für Kinder von Bedeutung. In jungen Jahren können sich Allergien zu Asthma bronchiale entwickeln. Schwierigkeiten bei der Diagnose sind mit häufigen Erkrankungen von Kindern in einem bestimmten Zeitraum verbunden. Eine verspätete Pflege hat mit dem Alter des Kindes einen stärkeren Krankheitsverlauf zur Folge. Diagnose, richtige Behandlung und Vorbeugung helfen mögliche Komplikationen zu vermeiden. Viele Faktoren werden von selbst beseitigt, wenn Sie die Immunität spezieller Medikamente erhöhen.

Allergie gegen Tiere

Symptome von Tierallergien können sich nicht nur durch den Einsatz unerwünschter Produkte und saisonale Verschlimmerung manifestieren. Oft gibt es Fälle von Tierallergien. Die Haushalte erkennen nicht sofort, dass das Hauptallergen neben ihnen lebt. Katzen sind eine der Hauptarten von Reizstoffen. Darüber hinaus ist der Krankheitsverlauf von schwerwiegenden Symptomen begleitet. Allergien gegen andere Haustiere sind in der Regel viel einfacher.

Der Schutz Ihrer eigenen Gesundheit und der Gesundheit von Kindern vor dieser Art von Allergie ist ziemlich schwierig. Präventionsmaßnahmen sind nicht so wirksam wie andere Manifestationen der Krankheit. Ein Tier, das zu einer akuten Verschlimmerung führt, sollte aus der Wohnung entfernt werden. In diesem Fall bleiben die Allergene noch drei Monate im Haus. Erst danach sinkt die Anzahl der Reize auf ein Niveau, auf dem sich eine Person im Raum aufhalten kann.

Eine der Möglichkeiten, die Symptome von Allergien zu lindern, ist die Kastration eines Haustieres. Die Freisetzung von Reizen wird in diesem Fall deutlich abnehmen. Es gibt Medikamente, die die Krankheit lindern und das Wohlbefinden verbessern. Allergie-Alergyx-Tropfen leisten mit dieser Funktion hervorragende Arbeit.