Schildkröte-Allergie

Tierfreunde sind nicht darauf beschränkt, eine Katze oder einen Hund als Haustier auszuwählen. In letzter Zeit ist die exotische Fauna populär geworden. Die Schildkröte ist der interessanteste Vertreter der Tierwelt. Aber auch es kann eine allergische Reaktion auslösen.

Könnte es eine Allergie gegen Landschildkröten geben?

Die Schildkröte hat keine Wolle, ist ruhig und bietet ein Minimum an Aufwand. Die ideale Option scheint es, aber nein. Schildkröten können auch Allergien auslösen. In diesem Fall wirken Hautpartikel als provozierendes Element. Außerdem kann eine unsachgemäße Pflege der Schildkröte die Entwicklung von Infektionen auslösen. Sie untergraben das Immunsystem und in diesem Fall sind Allergien durchaus zu erwarten.

Gibt es eine Allergie gegen eine Schildkröte?

Allergien gegen Rotschildkröten treten am häufigsten auf. Ärzte-Allergologen können den Zusammenhang zwischen der Rasse einer Schildkröte und dem Auftreten der Krankheit nicht nachweisen. Dies ist jedoch eine Tatsache. Die Exkremente von Rotohrschildkröten verursachen das Risiko von Allergien.

Allergie gegen eine Schildkröte bei einem Kind

Es sind Kinder, die am häufigsten ein Haustier initiieren. Und gerade der Kinderorganismus ist ein günstiges und ungebildetes Umfeld für die Entwicklung von Infektionen, Bakterien und Allergien. In der Regel stellt sich nach dem Kauf eines Haustieres die Frage nach der Gefahr eines Tieres hinsichtlich möglicher Allergien. In einem idealen Schema sollte die Reihenfolge der Fragen und Aktionen unterschiedlich sein.

Kinderallergien treten nicht nur aufgrund des Epithels der Schildkröten auf, sondern auch aufgrund von künstlichem Futter und Zusatzstoffen, die bei der Fütterung von Schildkröten verwendet werden. In diesem Fall besteht die einzige Möglichkeit darin, das Haustier zu verlassen oder die Schildkröte auf natürliche Nahrung zu übertragen.

Manchmal treten Allergien auf, weil die Schildkröte eine Pilzinfektion hat. Sporen des Pilzes gelangen in die Atemwege des Kindes und verursachen Allergiesymptome.

In jedem Fall sollten Sie, bevor Sie ein exotisches Haustier zu Hause beginnen, eine vollständige Untersuchung durch einen Allergologenarzt durchlaufen lassen. Dies gilt nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene.

Symptome einer Wasserschildkröte Allergie

Am häufigsten wirkt eine Allergie gegen Schildkröten auf Haut und Atmungsorgane. Bei Allergien kann der Patient häufig niesen, verwirrt und schwer atmen. Es kann auch zu Schwellungen des Nasopharynx und der laufenden Nase kommen, die wie eine kalte Rhinitis aussehen. Auf der Haut werden Hautausschläge oder Blasen und starker Juckreiz auftreten. Diese Symptome sind nicht definitiv. Es hängt alles von der individuellen Reaktion des Körpers ab.

Ein Baby kann nicht über seine Gefühle sprechen. Wenn Sie auf eine Schildkröte allergisch sind, kann sie unruhig und reizbar werden. Schlafmodus. Verstopfung oder Durchfall können auftreten. Eine solche unvernünftige Veränderung des Zustands und der Stimmung kann auf Allergien hinweisen. Der Körper des Säuglingskindes ist noch anfälliger für Krankheiten.

Alle Symptome sollten alarmieren. Die Schildkröte nicht sofort loswerden. Es ist nicht human. Zunächst benötigen Sie einen ausführlichen medizinischen Rat. Er wird ein Behandlungsschema vorschreiben. Es wird sicherlich Antihistaminika enthalten. Nach der Behandlung müssen Sie den Kontakt mit der Schildkröte aufgeben. Nach diesen Aktivitäten können Sie über die richtige Pflege der Schildkröte nachdenken. Möglicherweise ist aus diesem Grund eine allergische Reaktion aufgetreten.

Kinder werden gebeten, eine Laune zu erfüllen und ein Haustier zu haben. Und die Eltern erfüllen die Anfrage und denken nicht über die Konsequenzen nach. Es ist zu spät, um herauszufinden, wessen Schuld es ist, wenn die Allergie bereits aufgetreten ist. Zunächst müssen Sie eine Behandlung durchführen. Jeder Züchter oder Allergiker kann jedoch die Frage beantworten, ob es sich lohnt, eine Schildkröte bereits vor dem Kauf zu starten.

Gibt es eine Allergie gegen Schildkröten?

Schildkröte kann als das häufigste exotische Haustier bezeichnet werden, das Eltern für ihr Kind erwerben. Wasser- oder Landtiere faszinieren einfach durch ihr Erscheinungsbild, gemächliche Bewegungen, Gewohnheiten. Da die Schildkröte keine aufwendige, teure Pflege benötigt, benötigt das Haustier keine täglichen Spaziergänge.

Das Fehlen von Haaren am Tier führt oft zu einer falschen Täuschung, dass es nicht zu einer allergischen Reaktion kommen kann, die im Haus auftritt. Leider kann sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen eine Allergie gegen eine Schildkröte auftreten.

Diese Art von Allergie tritt in seltenen Fällen auf, aber die Folgen der Erkrankung sind ziemlich ernst. Bevor Sie eine exotische Kreatur mit nach Hause nehmen, müssen Sie sicherstellen, dass die Gesundheit der Familienmitglieder dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Die einfachste Möglichkeit ist, ein Haustier für einige Tage zu nehmen und die Reaktionen des Körpers sorgfältig zu überwachen: Wenn bestimmte Symptome auftreten, sollten Sie es ablehnen, eine Amphibie im Haus zu behalten.

Interessanterweise sind die häufigsten Symptome einer Allergie gegen die Rotohrschildkröte (Wassertier), obwohl es eine Allergie gegen Landschildkröten gibt.

Warum kann eine allergische Reaktion auftreten?

Jedes tierische, maritime oder terrestrische Tier scheidet bei seiner Vitalaktivität Proteine ​​aus, die beim Menschen allergische Manifestationen auslösen können. Der Provocateur wird vom menschlichen Körper als Bedrohung wahrgenommen und der Körper reagiert darauf mit Allergien.

Urin, Speichel, Kot, Integumente enthalten Proteine, eine Schildkrötenallergie kann nicht nur beim Kontakt, sondern auch bei der Ernte auftreten.

Faktoren, die allergische Manifestationen hervorrufen:

  • direkter Kontakt mit einer Amphibie;
  • Schäden an der Haut einer Person durch einen Biss, Kratzer von einem Haustier;
  • Kontakt mit Kot beim Reinigen des Lebensraums;
  • Hautkontakt mit dem Blut des Tieres, tierische Proteine ​​sind das stärkste Allergen für den menschlichen Körper.

Allergene können Nahrung für eine Amphibie sein, die viele Mineral- und Vitaminpräparate enthält. In diesem Fall ist es notwendig, das Haustier mit natürlichen Produkten zu füttern: Fisch, Fleisch, Gemüse.

Negative Manifestationen treten bei Tierkrankheiten auf: Eine Pilzinfektion der Schale, Haut, Nägel kann beim Menschen spezifische Immunreaktionen hervorrufen.

Hauptmanifestationen

Allergische Manifestationen können sich blitzschnell entwickeln oder nach einer Weile auftauchen, zuerst werden Haut- und Atmungsorgane betroffen.

  1. Auf der Haut: Hautrötung, Peeling, Trockenheit, Ausschlag verschiedener Ursachen, Jucken der Extremitäten, Dermatitis, massive Urtikaria (große rote juckende Stellen im ganzen Körper).
  2. Bei den Schleimhäuten: Schwellung der Schleimhäute, Rötung des Augenweißes, begleitet von einem brennenden Gefühl, verstärktes Zerreißen; Nasennebenhöhlenstauung mit anhaltender Entlastung; ständiges Niesen.
  3. Auf der Seite der Atemwege: Schwere in der Brust, gefolgt von Atemnot; Kurzatmigkeit; Auftreten von Bronchitis, trockener Husten; Schmerz im Herzen

Diagnose

Wenn Symptome auftreten, muss ein Allergologe konsultiert werden, der Anamnese sammelt, eine visuelle Untersuchung durchführt und eine Reihe diagnostischer Verfahren vorschreibt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein Reizmittel zu erkennen:

  1. Laboruntersuchungen von Blut und Urin auf Antikörper.
  2. Hauttests. Die am häufigsten verwendete Methode zur Diagnose von Erwachsenen.
  3. Allergen-Tests Die Methode kann zur Erkennung von Allergien bei Kindern angewendet werden.

Behandlung

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, muss der Kontakt mit dem Allergen vollständig unterbunden werden. Das Tier muss einen neuen Lebensraum oder Raum finden, in dem es getrennt leben wird (Erweiterung des Hauses, separater Raum).

Wenn der Verlauf der Krankheit in einer milden Form, verschreiben Sie Antihistaminika, die Symptome lindern. Die wirksamsten Medikamente sind Medikamente der dritten und zweiten Generation, Drogen verursachen keine Schläfrigkeit.

Für die schnelle Entfernung des Allergens ist es notwendig, eine Reihe von Adsorbentien zu trinken, die Mittel können in kurzer Zeit das Allergen aus dem Körper entfernen, die Gesundheit normalisieren, negative Manifestationen beseitigen.

Beruhigende Medikamente werden verschrieben, um den Allgemeinzustand zu normalisieren.

Um die Symptome zu beseitigen, verwenden Sie externe Mittel: Tropfen für Augen und Nase, Salben für die Haut.

Um das Atmen zu erleichtern, vorgeschriebenes Einatmen.

Im schweren Verlauf der Erkrankung wird ein Verlauf von Corticosteroidpräparaten verwendet, der ausschließlich von einem Arzt verschrieben wird.

Hypersensibilisierungsmethode wird verwendet, um die Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen zu reduzieren. Das Verfahren besteht in der Einführung eines Allergens in kleinen Dosen in den Körper, wodurch die Produktion von Substanzen hervorgerufen wird, die dem Allergen widerstehen können.

Allergie gegen Schildkröten bei Kindern

Kinder haben meistens eine Allergie gegen Schildkröten. Das Immunsystem des Kindes ist nicht vollständig ausgebildet, der Provocateur ist für den Körper des Kindes viel gefährlicher.

Allergiesymptome bei Kindern wirken immer heller. Kinder spielen oft mit Haustieren, streicheln und küssen sie und können beim Schwimmen eine Schildkröte in die Badewanne legen. All dies trägt zur Entwicklung negativer Manifestationen bei.

Prävention

  • Mindestzeit der Kommunikation mit dem Haustier;
  • Tägliche gründliche Reinigung des Lebensraums der Amphibien. Es ist Sache des Familienmitglieds, das nicht an allergischen Manifestationen leidet.
  • Durchführung der Nassreinigung aller Räume mindestens zweimal pro Woche;
  • einmal im Monat regelmäßige Desinfektion mit speziellen Lösungen für Tierlebensräume.

Persönliche Hygiene bei der Pflege von Amphibien hilft, den Körper zu schützen. Sie können kein Haustier küssen, zusammen ein Bad nehmen. Nachdem Sie mit dem Tier gespielt haben, müssen Sie Ihre Hände waschen.

Bei der Reinigung des Lebensraums (Aquarium, Käfig) ist es erforderlich, Schutzhandschuhe (Mullbinde) zu tragen. Wenn Sie Allergien haben, sollten Sie immer Allergiemedikamente in Ihrer Erste-Hilfe-Ausrüstung haben.

Durch Befolgen der Empfehlungen können Sie negative Folgen vermeiden. Bevor Sie eine Amphibie kaufen, müssen Sie einen Tierarzt konsultieren.

Ist es allergisch gegen Schildkröten?

Wenn Sie ein Haustier starten, müssen Sie als erstes Tiere auswählen, die für Sie und Ihre Familie sicher sind. Besonders wenn es Allergien unter den Bewohnern des Hauses gibt. Für eine solche Situation eignet sich die Schildkröte am besten. Ein niedliches Tier, so scheint es, sollte überhaupt keine Allergiesymptome verursachen, aber Experten mit absoluter Sicherheit können sagen, dass dies selten, aber durchaus wahrscheinlich ist. Bevor Sie ein Reptil beginnen, ist es sehr wichtig zu berücksichtigen, dass jemand in Ihrer Familie allergisch auf die Landschildkröte ist.

Die Reptilienallergie selbst existiert nicht als solche, aber allergische Reaktionen können durch die Elemente verursacht werden, mit denen die Schildkrötenpanzer gesättigt ist, sowie Teile ihrer Hauteiweißenzyme, die wiederum zu den häufigsten Allergenen gehören. Wenn Sie sich auf die Haut eines Menschen begeben, lösen sie verschiedene Reaktionen aus, da Ihr Körper versucht, fremde Enzyme herauszudrängen, wodurch sich eine Person schwach fühlt und sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert. Wenn Ihr Körper merkwürdig auf eine Schildkröte reagiert (Husten, Hautausschlag, Kurzatmigkeit usw.), sollten Sie das Reptil nicht kontaktieren, einen Arzt aufsuchen und alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Mögliche Ursachen für Allergien

Die Ursachen von Allergien gegen Schildkröten können unterschiedlich sein. Die häufigsten Faktoren sind:

  • Kontakt mit dem Lebensraum des Tieres;
  • Wurf reinigen, wo der Urin der Schildkröte bleibt;
  • taktvoller Kontakt mit den inneren Flüssigkeiten ihres Körpers - Speichel, Harnstoffdämpfe usw.
  • Schildkröte beißt

Beim Beißen von Proteinen gelangt man leichter in den Körper, was zu einer Reaktion führt. Manchmal gelangen Proteine ​​und Proteine, die Allergien auslösen, durch einige Teile der Haut zu den Besitzern. Wenn Sie eine Schildkröte stark genug zähmen, um ihre Schale oder Gliedmaßen zu streicheln, müssen Sie sich darauf einstellen, dass die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Sie an Allergien leiden. Natürlich, wenn Sie nicht derjenige sind, der sich um das Tier kümmert, denn in diesem Fall wird der Kontakt unfreiwillig. Tatsächlich wird angenommen, dass Allergien sicher sein können, wenn Sie nicht mit dem Allergen in Kontakt kommen, aber manchmal gelangen Proteine ​​durch Lufttröpfchen zur Person.

Allergien sind häufig Erkrankungen der Schildkröte selbst: ein Muschel-Nagelpilz. Solche Schäden an der Schildkröte können die Ursache für allergische Reaktionen sein, insbesondere für Kinder.

Der häufigste Fall ist eine Allergie gegen eine Rotohrschildkröte. Wenn ein solches Tier im Haus ist, können sich allergische Reaktionen nicht nur in Bezug auf die Schildkröte, sondern auch auf Trockenfutter, Vitamine und Zusätze für Reptilien äußern. In diesem Fall ist es viel einfacher, das Problem loszuwerden - einfach etwas, was Gemüse, Gemüse und Obst betrifft.

Allergiesymptome

Erstens ist die Manifestation einer Allergie meistens durch Symptome wie Atemprobleme gekennzeichnet. Zusätzlich kann das Krankheitsbild durch folgende Merkmale ergänzt werden:

  • Kurzatmigkeit;
  • verstopfte Nase, Nasenausfluss;
  • Niesen und trockener Husten;
  • Keuchen, begleitet von Schmerzen in der Brust;
  • Reizung der Augenschleimhaut, starkes Reißen, Rötung der Augen;
  • Rötung und Schuppung der Haut, allergische Dermatitis, Juckreiz;
  • Schmerz im Herzen;
  • allergische Bronchitis.

Am gefährlichsten ist, dass Kinder am meisten von Allergien betroffen sind. Nachdem wir einem Baby eine Schildkröte gekauft haben, um ihm Verantwortung beizubringen, sich um andere Lebewesen, um Organisation und Ernsthaftigkeit zu kümmern, bekommen wir allergisches Asthma, Nesselsucht an unseren Händen und einen schrecklichen Juckreiz. Bevor Sie ein Reptil kaufen, müssen Sie natürlich wissen, ob Ihre Kinder allergisch sind und an Proteinenzymen leiden. Es kommt jedoch oft vor, dass die Symptome im Laufe der Zeit viel später auftreten. Wenn diese Situation bereits vorgekommen ist, ist es logisch, das Kind von der Schildkröte zu entfernen. Es kommt so vor, dass sich die Allergie bei einem Säugling manifestiert. Es wird launisch, weigert sich zu essen, außerdem können Allergien zu einer Beeinträchtigung der Atemwege führen. Die Gefahr ist, dass sie zur Entwicklung von Angioödem und anaphylaktischem Schock beitragen kann.

Um die Gefahr einer Schildkrötenallergie bei einem Kind zu vermeiden, ist es dringend erforderlich, bereits beim ersten Auftreten einen Allergiker zu kontaktieren. Im Moment gibt es viele schützende Medikamente, Salben und Antiallergika.

Die richtige Behandlung ist sehr wichtig. Nachdem Sie einen Arzt konsultiert haben und entsprechende Empfehlungen und Ratschläge erhalten haben, müssen Sie natürlich eine Reihe von Aktionen durchführen, um die Gefahr zu minimieren.

Zunächst müssen Sie die Anzahl der Tierkontakte im Alltag reduzieren, auf ein Minimum reduzieren. Wenn Sie sich jedoch nicht von der Schildkröte trennen möchten, müssen Sie äußerst vorsichtig sein. Lassen Sie andere Familienmitglieder sich um den Lebensraum kümmern, da der Kontakt mit Exkrementen die Situation mit Allergien verschlimmern kann. Für die Schildkröte sollte ein besonderer Ort getrennt werden, um im Haus keine Allergene zu verbreiten. Von Zeit zu Zeit ist es notwendig, den Lebensraum der Schildkröte mit antiallergenen Mitteln zu bearbeiten. Neben der medikamentösen Behandlung gibt es auch ein Desensibilisierungsverfahren - eine Injektion zur Verringerung der Allergenempfindlichkeit.

Alle diese Tipps zur Behandlung und Vorbeugung müssen unbedingt gemacht werden. Aber erst nachdem ein Allergologe den Grad des Risikos eingeschätzt hat, kann er die Schildkröte verlassen.

Allergie gegen Schildkröten

Wie viele Haustiere können Schildkröten bei ihren Gastgebern allergische Reaktionen auslösen. Natürlich sind Allergien gegen Schildkröten recht selten, aber es ist ratsam, die Hauptursachen und Symptome dieser Krankheit zu kennen, um rechtzeitig alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen zu können. Interessanterweise treten allergische Reaktionen häufig bei Rotohrschildkröten auf.

Es ist leicht zu verstehen, wenn Sie eine Allergie haben: verbringen Sie einfach ein paar Tage mit einer Schildkröte. Wenn Sie eine Reaktion des Körpers bemerken, bedeutet dies, dass Sie allergisch sind.

Eine allergische Reaktion ist das Ergebnis eines Kontakts der Haut oder der Atemwege von Abfallprodukten des Tieres, die aus Eiweißmolekülen bestehen. Proteine ​​interagieren mit den Rezeptoren des menschlichen Körpers und lösen manchmal eine spezifische Reaktion des Immunsystems oder Allergien aus. Die Hauptsymptome einer Allergie gegen Schildkröten sind Atemnot, Kurzatmigkeit oder ein trockener, reizender Husten: Wenn Sie diese Anzeichen bemerken, sollten Sie sofort zum Arzt gehen und alle vom Fachmann empfohlenen Maßnahmen ergreifen, um negative Folgen zu vermeiden.

Warum eine allergische Reaktion auf Schildkröten?

Eine der Hauptursachen für Allergien ist der Eintritt spezieller Proteinenzyme in den menschlichen Körper, die mit den Rezeptoren des Immunsystems interagieren. Immunität neigt dazu, Fremdproteine ​​aus dem Körper auszuscheiden, aber manchmal ist diese Reaktion zu stark, was zu einer Verschlechterung der menschlichen Gesundheit führt.

Bei Katzen und Hunden werden mit dem Speichel Proteine ​​freigesetzt, die Allergien auslösen können. Nachdem das Tier sein Fell geleckt hat, verdunstet der Speichel allmählich, und die Enzyme gelangen in die Luft und setzen sich auf der Haut und in den Atemwegen des Menschen ab. Bei Schildkröten werden Enzyme, die eine allergische Reaktion auslösen, mit dem Urin ausgeschieden.

Zu den Hauptursachen für Allergien gehören:

  • Reinigen des Terrariums oder Käfigs, in dem das Tier lebt;
  • Kontakt mit Bettwäsche, die Urin der Schildkröte sein kann;
  • Bisse und Kratzer: Enzyme, die Allergien auslösen, können im Speichel von Schildkröten vorhanden sein;
  • Schlage das Blut einer Schildkröte auf die Haut. Einige in der Lymphe enthaltene Proteine ​​sind recht starke Allergene.

Die wichtigsten Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Schildkröten

Die allergischen Organe der Atemwege und der Haut sind in der Regel am stärksten von Allergien betroffen. Die häufigsten Symptome einer allergischen Reaktion sind:

  • Atemnot, schweres Atmen;
  • häufiges Niesen, verstopfte Nase oder starker Nasenausfluss;
  • Auftreten von trockenem Husten;
  • Tränenfluss;
  • Augenrötung;
  • brennendes Gefühl in den Augen;
  • das Auftreten von Schmerzen im Herzen;
  • das Auftreten von roten Flecken auf der Haut und anderen Hautausschlägen;
  • die Haut wird trocken und beginnt sich abzuziehen;
  • Symptome der Urtikaria (rote, stark juckende Flecken auf der Haut);
  • Pruritus, meist lokalisiert an den Händen;
  • Dermatitis;
  • Bronchitis.

Ist eine Schildkrötenallergie heilbar?

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen Anzeichen einer Allergie gegen Schildkröten aufweisen, sollten Sie sofort folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Versuchen Sie, den Kontakt mit Ihrem Haustier zu minimieren. Natürlich ist es wünschenswert, die Schildkröte aufzugeben und sie in guten Händen zu geben. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, folgen Sie weiteren Empfehlungen.
  • Reinigen Sie das Terrarium nicht selbst: Wenden Sie diese Aufgabe Ihren Verwandten an. Bedenken Sie gleichzeitig, dass die Reinigung so oft wie möglich erfolgen sollte: Dies verhindert die Ausbreitung von Allergenen im Haus.
  • Wählen Sie einen bestimmten Bereich für das Terrarium im Haus aus und bringen Sie die Schildkröte nicht in andere Räume.
  • Behandeln Sie das Terrarium Ihres Haustieres von Zeit zu Zeit mit einer milden Bleichlösung.
  • einen Allergologen konsultieren, der den Schweregrad der Erkrankung bestimmt und die notwendigen Empfehlungen für die Behandlung gibt;
  • regelmäßig Antihistaminika einnehmen, die von einem Spezialisten verordnet werden. Der Arzt wird nicht nur Allergiemedikamente verschreiben, sondern auch Mittel, die unangenehme Symptome (Husten, Hautausschlag, verstopfte Nase) schnell beseitigen. Nicht selbstmedizinisch behandeln: Nur ein Arzt kann Arzneimittel abholen;
  • Desensibilisierung. Dieser Begriff bezieht sich auf eine Behandlung von Allergien, bei der kleine Dosen eines Allergens unter die Haut des Patienten injiziert werden. Auf diese Weise können Sie dem Immunsystem "beibringen", mit dem Protein umzugehen, das Allergien auslöst. Der Therapieverlauf kann mehrere Wochen bis mehrere Monate dauern. Die Zeit hängt von der Schwere des Zustands des Patienten ab.

Allergie gegen die Schildkröte. Symptome und Vorsichtsmaßnahmen 1 Minute lesen

Ein wichtiges Ereignis, bevor Sie eine Schildkröte auswählen und kaufen, ist das Überprüfen auf Kontraindikationen. Schildkröten sind Lebewesen. Sie können auch Träger von Infektionen sein, Allergien auslösen oder Infektionen infizieren.

Aber nicht in Panik geraten. Beginnen Sie einfach mit Ihrem Arzt. Wenn er Ihnen erlaubt, einen Fehler zu Hause zu behalten, wird alles in Ordnung sein. All diese Schrecken passieren sehr selten.

Nun, ich möchte Ihnen heute von Allergien gegen Schildkröten berichten. Die meisten Schildkröten sind hypoallergen. Trotzdem sind Menschen in seltenen Fällen allergisch gegen Schildkröten.

Lassen Sie uns die folgenden Fragen untersuchen: Lassen Sie uns darüber sprechen, was Allergien gegen die Schildkröte verursachen kann, schauen wir uns an, welche Symptome bei Allergien gegen Schildkröten vorhanden sind und wie sie behandelt werden sollen. Gibt es Allergien gegen Schildkröten bei einem Kind, lassen Sie uns über Allergien gegen Land- und Wasserschildkröten sprechen, über Allergien gegen Rotohrgenossen insbesondere Schildkröten.

Bist du allergisch gegen Schildkröten?

Die Schildkröte ist ein gruseliges Tier, das viele Liebhaber von exotischen Haustieren gerne zu Hause behalten. Für manche Menschen kann es jedoch ein echtes Problem sein, eine Schildkröte zu Hause zu halten, da dieses Reptil wie andere Tierarten eine allergische Reaktion auslösen kann, die sich durch bestimmte Symptome manifestiert.

Es ist sehr einfach zu überprüfen, ob eine Person eine negative Reaktion auf die Kommunikation mit einem Tier hat. Alles, was benötigt wird, ist der Kontakt mit dem Haustier oder das Aufräumen danach. Wenn nach diesen Aktivitäten eine Person abnormale Körperfunktionen bemerkt, zum Beispiel Husten oder Atemnot, dann gibt es definitiv eine allergische Reaktion auf Schildkröten.

Es ist viel bequemer, das Tier für eine Weile von Freunden oder Bekannten auszuleihen und die Haltung Ihres Körpers zu prüfen, um mit dem Tier in Kontakt zu treten.

Die Schildkröten-Allergie manifestiert sich nach solchen Elementen, indem Proteine ​​oder einfach Proteine, die in tierischen Abfallprodukten enthalten sind, beispielsweise im Urin, auf die Haut fallen.

Dieses Element, das auf die menschliche Haut gelangt, beginnt bestimmte Rezeptortypen zu reizen, was zu verschiedenen Reaktionen des Körpers führt. Die Statistik besagt, dass am häufigsten eine allergische Reaktion beim Menschen bei Rotohrschildkröten auftritt.

Was verursacht Allergien?

Wie Sie wissen, sind Proteinenzyme die häufigsten Allergene. Bei den meisten Tieren treten Proteine ​​mit Speichel aus, zum Beispiel leckt eine Katze ihr Fell, wo der Speichel austrocknet und der Mensch auf Haut, Augen und Nase kommt.

Bei Schildkröten verläuft dieser Vorgang etwas anders: Ihre Proteine ​​sind im Urin enthalten, der auch dazu neigt, zu verdunsten und in den menschlichen Körper einzudringen.

Die häufigsten Ursachen für eine Intoleranz des Tieres sind:

  • Eine negative Reaktion kann nach einem Biss und Kratzern durch eine Schildkröte auftreten. In allen Bereichen ist ein Proteinallergen zu finden.
  • nach dem Reinigen des Platzes des Unheimlichen.
  • nach Kontakt mit Streumaterial, auf dem das Tier geleert wurde.
  • bei menschlicher Hautkontakt mit dem Blut der Schildkröte.

Symptome von Allergien gegen Schildkröten

Allergiesymptome können sich bei Kontakt mit einer Schildkröte sofort manifestieren und sind erst nach einiger Zeit zu spüren. Bevor Sie zuversichtlich behaupten, dass Sie eine normale Reaktion auf den Kontakt mit diesem Tier haben, sollten Sie daher ein paar Tage warten.

Wenn nach dieser Zeit keine körperlichen Störungen beobachtet werden, sind Sie nicht allergisch gegen Schildkröten.

Symptomatische Manifestationen einer allergischen Reaktion auf ein Tier treten meistens auf der Hautoberfläche und den Atemwegen einer Person auf. Zu den wichtigsten Funktionen gehören:

  1. schwieriges und schweres Atmen.
  2. Eine Person beginnt eine verstopfte Nase, einen Nasenausfluss und Niesen.
  3. Die Haut wird trocken, an einigen Stellen blättert die Urtikaria ab.
  4. Es ist ein Juckreiz der Haut, besonders an den oberen Gliedmaßen.
  5. Augenschleimhaut ist entzündet und rot, es reißt reichlich.
  6. Der Patient kann beginnen, sich über Schmerzen in der Brust zu beklagen, ein Keuchen ist beim Hören möglich.
  7. Eine allergische Reaktion kann sich zu Bronchitis entwickeln.

Wie behandelt man allergische Erkrankungen?

Wenn Sie eine negative Reaktion des Körpers auf ein Tier haben, ist es natürlich besser und richtiger, es jemandem zu geben. Nun, wenn Sie sich von Ihrem geliebten Haustier nicht trennen können, sollten Sie, um Ihr Leiden zu lindern, einige Regeln befolgen.

  • Weisen Sie zunächst den Lebensraum der Schildkröte einer anderen Person zu. Je weniger Sie mit Exkrementen in Kontakt kommen, desto besser wird Ihr Allgemeinzustand sein. Darüber hinaus sollte die Reinigung des Haustieres so oft wie möglich erfolgen, so dass die Möglichkeit des Eindringens und der Verteilung von Proteinproteinen in die Luft erheblich verringert wird.
  • Zweitens versuchen Sie, den Lebensraum des Tieres einzuschränken, das heißt, weisen Sie ihm einen Teil des Hauses zu, in dem es sich frei bewegen kann, aber in anderen Teilen des Hauses ist der Zugang zu diesem Tier streng verboten.
  • Drittens desinfizieren Sie systematisch einen Ort, an dem sich das Tier häufig aufhält. Wenn Sie diese einfachen Empfehlungen beachten, werden Sie den Zustand Ihres Körpers deutlich lindern. In jedem Fall hat jedoch niemand eine Reise zum Immunologen abgesagt.

Nach Konsultation und Untersuchung verschreibt ein Spezialist Medikamente, darunter Antihistaminika und verschiedene Aerosole, die die Wirkung von Allergenen blockieren können. Darüber hinaus kann ein Arzt Medikamente gegen Symptom gegen Husten, Hautrötungen, Juckreiz usw. empfehlen, um die Symptome zu lindern.

Die Desensibilisierung ist heutzutage sehr relevant, es ist ein Verlauf von Injektionen, der die Empfindlichkeit des menschlichen Körpers auf eine bestimmte Art von Stimuli verringert.

Eine kleine Menge des Allergens wird durch subkutane Injektion in den Körper injiziert, was zu einer Schutzreaktion der Zellen führt, die anfangen, Elemente zu bilden, die den Provocateur bekämpfen können.

Normalerweise dauert ein solcher Kurs mehrere Wochen bis mehrere Monate, alles hängt von der Schwere der allergischen Reaktion ab.

Basierend auf: allergiyu.ru

Die Schildkrötenallergie ist hauptsächlich durch Läsionen der oberen Atemwege und der Epidermis gekennzeichnet.

Neben Atemnot erscheint eine laufende Nase mit reichlichen Ausscheidungen. Trockener Husten und Niesen. Augen können rot werden und Tränen fließen von ihnen.

Es kann Keuchen und Schmerzen in der Brust geben. Schwierige und vernachlässigte Fälle können nicht nur bei Bronchitis, sondern auch bei Asthma enden.

Auf der Haut erscheinen oft Blasen, Rötungen und alle Arten von Rötung. Schuppige Haut und Trockenheit bilden auch keine Ausnahme. Meist juckt die Haut in den oberen Gliedmaßen. Es gibt sogar Fälle von Urtikaria und Dermatitis.

Sie sollten versuchen, die Möglichkeit zu verhindern, dass sich tierisches Eiweiß in der Luft befindet, insbesondere durch Verdunstung aus dem Urin. Verarbeiten Sie den Lebensraum der Schildkröte regelmäßig mit einer schwachen Lösung von Bleichmittel.

Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren. Führen Sie Untersuchungen durch, um den Schweregrad von Allergien eindeutig zu ermitteln. Allergien müssen meistens medizinisch behandelt werden.

Vergessen Sie auch nicht, dass die richtige Pflege einer Schildkröte Gesundheit garantiert. Diese Art von Amphibientieren neigt zu Pilzkrankheiten, die leicht auf den Menschen übertragen werden.

Basierend auf: alergostop.ru

Es wird angenommen, dass die Schildkröte eine völlig hypoallergene Kreatur ist, so dass viele Liebhaber der Exotik ihr gern einen Platz in ihrem Zuhause geben. Eine Allergie gegen eine Schildkröte kann sich bei einer Person nicht entwickeln, aber eine solche Reaktion tritt bei Hautstücken und Schuppen auf.

Warum ist es so wichtig, eine Schildkröte richtig zu pflegen?

Schildkröten leiden nicht an vielen Krankheiten, die bei warmblütigen Tieren auftreten können. Insbesondere ist es praktisch unmöglich, die Würmer von ihnen zu "fangen". Außerdem haben diese Tiere keine Wolle. Daher ist eine Wollallergie in diesem Fall ausgeschlossen. Schildkröten können jedoch eine Gefahr für den Menschen darstellen:

  • Schildkröten sind Träger der Salmonellose. Die Wahrscheinlichkeit, von ihr zu „empfangen“ ist jedoch eine gefährliche Darmerkrankung, ist minimal, wenn Sie einige Regeln befolgen. Wenn die Landschildkröte im Haus lebt, sollten Sie den Boden von der Straße nicht als Bettzeug verwenden. Salmonellen können darin leben.
  • Schildkröten sind oft Träger von Würmern, insbesondere von Ascariasis. Um ihre Gesundheit zu erhalten, sollte der Hygiene große Bedeutung beigemessen werden. Sie müssen Lebensmittel nur in einem guten Zoogeschäft und in bewährter Qualität kaufen. Es ist sehr wichtig, dass Kinder die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten.
  • Wenn die Ursache von Allergien bei Katzen oder Hunden Protein ist, das in Wolle und Speichel zu finden ist, sind solche Substanzen bei Schildkröten hauptsächlich im Urin vorhanden. Aufräumen für Tiere: Eine Person atmet unwillkürlich Gerüche ein. Daher gelangt das Allergen durch die Atemwege in den Körper.

Krankheiten können auftreten, wenn die Schildkröte beißt oder kratzt. In diesem Fall gelangen aggressive Substanzen ins Blut:

  1. Bei Kontakt mit Kot beim Reinigen des Käfigs oder Aquariums.
  2. Nach dem Kontakt mit dem Wurf.
  3. Wenn es Kontakt mit Schneckenblut gab.

Daher ist eine Allergie gegen Schildkröten nichts anderes als ein Mythos. Die Ursache der Allergie kann Protein sein, das in Partikeln der Haut oder im Kot enthalten ist.

Es muss gesagt werden, dass die Empfindlichkeit auf Schildkröten extrem selten ist, aber trotzdem ist es. In manchen Fällen hat eine Person sehr merkwürdige Symptome, zum Beispiel beginnt sie zu husten oder es kommt zu Atemnot.

Es ist zu beachten, dass solche Zeichen nach Kontakt mit einem Haustier auftreten. Symptome von Allergien gegen Schildkröten können sich in der Regel durch Hautausschläge oder Erkrankungen der Atmungsorgane manifestieren:

  • Es gibt Atemnot;
  • Schwer zu atmen;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut und Ausfluss;
  • Niesen erscheint;
  • Die Hautoberfläche ist trocken und schält sich oft ab.
  • Urtikaria;
  • Gestörte juckende Haut, meistens an den Händen;
  • Die Augen werden rot und Tränen erscheinen;
  • Es kann Schmerzen in der Brust oder Keuchen geben;
  • Eine allergische Bronchitis oder Asthma tritt häufig auf.

Basierend auf: allergiyainfo.ru

Allergie gegen Schildkröten bei einem Kind

Viele Eltern sind oft daran interessiert, einen Käfer für ihr Kind zu kaufen. Haben Kinder eine Schildkrötenallergie? Oft erscheint eine solche Frage, nachdem das Tier über einen ausreichend langen Zeitraum in einer Familie gelebt hat.

Es ist zu berücksichtigen, dass die allergikerischsten Rotschildkröten, insbesondere ihre Exkremente, die meisten sind. Statistiken zeigen, dass in 70% der Fälle, wenn eine allergische Reaktion auf Schildkröten festgestellt wird, die Provokateure einer solchen Reaktion des Immunsystems genau die Rotohrschildkröten sind.

Darüber hinaus hat ein Kind oft eine negative Reaktion, die durch Vitaminpräparate und Tierfutter verursacht wird. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten, aus der Situation herauszukommen: Man sollte die Schildkröte mit natürlichen Produkten füttern oder die Kommunikation des Kindes mit dem Haustier einschränken.

In einigen Fällen kann das Kind an Allergien leiden, da die Schildkröte eine Reihe von chronischen Krankheiten, insbesondere Pilzerkrankungen, haben kann, da Pilzsporen die Atmungsorgane des Kindes beeinträchtigen können, was zu einem schweren allergischen Anfall führt, der mit einer Verletzung der Atmungsaktivität einhergeht. Die Gefahr eines solchen Zustands besteht in der Möglichkeit eines Angioödems und eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn bei einem Säugling eine allergische Reaktion auftritt, kann es sein, dass es launisch ist, sich weigern zu essen, ständig weint und sich extrem unruhig verhält. Bevor Sie sich für den Kauf eines Haustiers entscheiden, ist es daher erforderlich, einen Allergologen zu konsultieren, insbesondere wenn eine erbliche Prädisposition für allergische Reaktionen besteht.

Basierend auf: allergiyanet.ru

Kinder sind am anfälligsten für Allergien. Um also nicht noch einmal Reizungen zu verursachen, beschränken Sie die Kommunikation kleiner Kinder mit einer Schildkröte.

Es ist sehr wichtig, dass ein Kind, das mindestens 6-7 Jahre alt ist, keinen Kontakt zu einem Fehler hat. Schließlich kann eine Schildkröte bei einer Allergie zumindest ein Kind beißen.

Kommentare zu Allergien gegen Land und Wasserschildkröten

Allergien gegen Landschildkröten und Wasserschildkröten unterscheiden sich nicht. Beide Arten können allergische Reaktionen hervorrufen, die oben beschrieben wurden.

Weisen Sie einfach keine Allergien auf Rotohrschildkröten zu. Die Reaktionen sind genau die gleichen, die einzige Beobachtung ist, dass Rotohrschildkröten die Reaktion auf Allergien wahrscheinlicher zeigen.

Ich glaube, das liegt an der Tatsache, dass Rotschildkröten einfach mehr zu Hause als andere Arten enthalten. Daher wurde dieser Frage nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt.

Ich hoffe, das heutige Material hat Sie umfassend zur Frage der Allergie gegen Schildkröten beantwortet. Lebe glücklich, sei nicht krank und liebe Schildkröten.

Ist es allergisch gegen Schildkröten?

Exotische Tiere sind heutzutage sehr beliebt. Viele Pflanzenhäuser von Jerboas, Leguanen usw. An erster Stelle steht jedoch eine Schildkröte, die einige unbestrittene Vorteile hat.

Sie hat keine Wolle, sie muss nicht laufen, verderbt die Möbel nicht im Gegensatz zu den üblichen Katzen und Hunden, daher glauben viele, dass eine Schildkrötenallergie ausgeschlossen ist.

Diese Ansicht ist berechtigt: allergische Reaktionen auf die Schildkröte selbst können nicht auftreten, aber Teile ihrer Haut können durchaus eine negative Reaktion des Immunsystems hervorrufen. Wenn die Schildkröte nicht ordnungsgemäß gewartet wird, können sich Infektions- und Pilzkrankheiten entwickeln, die bei Patienten, die zu solchen Reaktionen neigen, unweigerlich zu Allergien führen.

Gefahr der Haltung von Schildkröten

Schildkröten haben viele Krankheiten, die bei warmblütigen Tieren auftreten. Darüber hinaus ist die Entwicklung einer Wollallergie ausgeschlossen. Diese Reptilien können jedoch für den Menschen gefährlich sein.

Schildkröten vertragen Salmonellose. Um eine solche Krankheit zu vermeiden, ist es erforderlich, eine Landschildkröte zu sichern, die nur gekauften Boden als Schlafplatz verwendet, in dem es im Gegensatz zu Straßenboden keine Salmonellen gibt;

Bevor Sie eine Schildkröte kaufen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, ihn fragen, ob das Reptil eine Bedrohung für Familienmitglieder darstellt, die Gesundheit, die Gewohnheiten, die Ernährung usw. des Tieres ermitteln. Es ist äußerst wichtig, die persönliche Hygiene bei der Pflege einer Hausschildkröte zu beachten, wenn sie mit Kindern lebt.

Ursachen einer allergischen Reaktion

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist die Aktivierung eines speziellen Enzymproteins, das im Zusammenspiel mit dem Immunsystem seine Abstoßung bewirkt. Das Immunsystem nimmt Protein als fremd wahr und provoziert so das Auftreten einer negativen Reaktion.

Die Gruppe der wichtigsten Faktoren, die zur Entwicklung einer Allergie beitragen, umfasst:

  • Kontakt mit Bettwaren, insbesondere wenn Urin vorhanden ist;
  • Behandlung von Schildkröten-Lebensräumen;
  • Mikroschäden (Kratzer, Bisse usw.), da allergische Enzyme durch den Speichel der Schildkröten auf den Patienten übertragen werden können.

Bei einigen Haustieren werden Allergene mit Speichel ausgeschieden, und durch das Lecken des Fells können sich die Enzymsubstanzen in der Luft ausbreiten, gefolgt von einem Eindringen in die Atemwege.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Die Atmungsorgane und die Haut sind am häufigsten von einer allergischen Reaktion betroffen.

Typischerweise sind Symptome durch die folgenden Manifestationen gekennzeichnet:

  • schnelles Atmen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schleimausfluss aus der Nasenhöhle;
  • häufiges Niesen, Tränenfluss;
  • trockener spastischer Husten;
  • Augenrötung und leichtes Brennen;
  • Kribbeln im Herzen;
  • Hautausschläge und Abschälen der Haut;
  • starker Juckreiz und Nesselsucht;
  • allergische Bronchitis und Dermatitis.

Mit der Entwicklung eines akuten Anfalls von Allergien ist ein schneller Puls möglich, und in einigen Fällen kann der Blutdruck bei erwachsenen Patienten ansteigen.

Die Entwicklung von Allergien bei Kindern

Viele Eltern sind oft daran interessiert, einen Käfer für ihr Kind zu kaufen. Gibt es eine Allergie gegen Schildkröten? Oft erscheint eine solche Frage, nachdem das Tier über einen ausreichend langen Zeitraum in einer Familie gelebt hat.

Es ist zu berücksichtigen, dass die allergikerischsten Rotschildkröten, insbesondere ihre Exkremente, die meisten sind. Statistiken zeigen, dass in 70% der Fälle, wenn eine allergische Reaktion auf Schildkröten festgestellt wird, die Provokateure einer solchen Reaktion des Immunsystems genau die Rotohrschildkröten sind.

  • Darüber hinaus hat ein Kind oft eine negative Reaktion, die durch Vitaminpräparate und Tierfutter verursacht wird. In diesem Fall gibt es zwei Möglichkeiten, aus der Situation herauszukommen: Man sollte die Schildkröte mit natürlichen Produkten füttern oder die Kommunikation des Kindes mit dem Haustier einschränken.
  • In einigen Fällen kann das Kind an Allergien leiden, da die Schildkröte eine Reihe von chronischen Krankheiten, insbesondere Pilzerkrankungen, haben kann, da Pilzsporen die Atmungsorgane des Kindes beeinträchtigen können, was zu einem schweren allergischen Anfall führt, der mit einer Verletzung der Atmungsaktivität einhergeht. Die Gefahr eines solchen Zustands besteht in der Möglichkeit eines Angioödems und eines anaphylaktischen Schocks.

Wenn bei einem Säugling eine allergische Reaktion auftritt, kann es sein, dass es launisch ist, sich weigern zu essen, ständig weint und sich extrem unruhig verhält. Bevor Sie sich für den Kauf eines Haustiers entscheiden, ist es daher erforderlich, einen Allergologen zu konsultieren, insbesondere wenn eine erbliche Prädisposition für allergische Reaktionen besteht.

Behandlung und Prävention

Bei einer Tendenz zur Entwicklung von Allergien ist es wichtig, die Hauptsymptome rechtzeitig zu erkennen und zu verhindern, dass sich der Prozess verzögert, da es im Anfangsstadium möglich ist, einen Allergiebefall leichter und schneller zu entfernen.

Die folgenden Medikamente können helfen, die Symptome der Krankheit zu beseitigen:

  • Antihistaminika (Erius, Claritin, Loratadin, Tavegil usw.);
  • Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel usw.);
  • Beruhigungsmittel (Extrakt Valeriana, Motherwort usw.);
  • In schweren Fällen werden Hormonpräparate verschrieben (Prednison, Lokoid, Hydrocortison usw.).

Um negative Konsequenzen bei der Kommunikation mit einem Tier zu vermeiden, wird empfohlen, die Kommunikation mit einem Haustier zu minimieren. Die beste Option ist die vollständige Ablehnung des Kontakts mit dem Tier, wobei eine Schildkröte in guten Händen ist.

Wenn dies nicht möglich ist, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  1. Die Reinigung sollte von Familienmitgliedern durchgeführt werden, die nicht an Allergien leiden. Es ist jedoch wünschenswert, dass solche Verfahren so oft wie möglich durchgeführt werden, wodurch die Verbreitung allergischer Enzyme verhindert wird.
  2. Um die Schildkröte aufzubewahren, müssen Sie sich in einem separaten Raum befinden, der mindestens zweimal im Monat mit einer Desinfektionslösung behandelt werden sollte.
  3. Es ist immer notwendig, Antihistaminika mitzunehmen, um einen akuten allergischen Anfall zu lindern, den Ihr Arzt Ihnen verschrieben hat. Die Selbstbehandlung kann in diesem Fall die Schwere der Symptome nur verschlimmern.

Es ist zu beachten, dass vor dem Kauf eines Tieres, einschließlich Schildkröten, empfohlen wird, sich vorher mit einem Allergologen und einem Tierarzt zu beraten. Diese Spezialisten können vorschlagen, was zu tun ist, wenn sich eine negative Reaktion entwickelt und welche Verhaltenstaktiken in Bezug auf das Tier gewählt werden sollten.

Könnte es eine Schildkrötenallergie geben?

Exotische Haustiere zu bekommen, ist heute in Mode gekommen. In vielen Wohnungen leben Schlangen, Halbmäuse, Leguane, aber an erster Stelle in ihrer Beliebtheit stehen natürlich Schildkröten. Die Schildkröte hat keine dicke Wolle, sie kann im Gegensatz zu einem Hund nicht am Schuh des Eigentümers nagen und zieht keine neue Tapete ab wie eine Katze. Es wird angenommen, dass die Schildkröte eine völlig hypoallergene Kreatur ist, so dass viele Liebhaber der Exotik ihr gern einen Platz in ihrem Zuhause geben. Eine Allergie gegen eine Schildkröte kann sich bei einer Person nicht entwickeln, aber eine solche Reaktion tritt bei Hautstücken und Schuppen auf.

Warum ist es so wichtig, eine Schildkröte richtig zu pflegen?

Schildkröten leiden nicht an vielen Krankheiten, die bei warmblütigen Tieren auftreten können. Insbesondere ist es praktisch unmöglich, die Würmer von ihnen zu "fangen". Außerdem haben diese Tiere keine Wolle. Daher ist eine Wollallergie in diesem Fall ausgeschlossen. Schildkröten können jedoch eine Gefahr für den Menschen darstellen:

Warum eine Schildkröte Allergien entwickeln kann

Der Kauf einer rotohrigen Schildkröte und ihrer Pflege im Haus gilt nicht als Budget. Daher müssen Sie überprüfen, ob Sie allergisch gegen eine Schildkröte sind oder nicht. Schuld an einer möglichen Reaktion ist in der Regel Eiweiß, das in Urin- und Hautpartikeln enthalten ist. Sie können die Schildkröte eines Freundes vorübergehend in das Haus bringen, um sicherzustellen, dass das Kind nicht allergisch darauf reagiert.
Wenn es eine Allergie gibt, reicht es aus, um Proteine ​​oder Proteine ​​auf die Haut zu bekommen, damit sich die Reaktion manifestieren kann. Außerdem sollten empfindliche Menschen kein Schildkrötenfleisch essen. Eine solche Person kann nicht nur eine Hautreaktion, sondern auch einen Anfall einer Nahrungsmittelallergie aufweisen. Am gefährlichsten sind in dieser Hinsicht Rotschildkröten.
Wenn die Ursache von Allergien bei Katzen oder Hunden Protein ist, das in Wolle und Speichel zu finden ist, sind solche Substanzen bei Schildkröten hauptsächlich im Urin vorhanden. Aufräumen für Tiere: Eine Person atmet unwillkürlich Gerüche ein. Daher gelangt das Allergen durch die Atemwege in den Körper.

Daher ist eine Allergie gegen Schildkröten nichts anderes als ein Mythos. Die Ursache der Allergie kann Protein sein, das in Partikeln der Haut oder im Kot enthalten ist. Es muss gesagt werden, dass die Empfindlichkeit auf Schildkröten extrem selten ist, aber trotzdem ist es. In manchen Fällen hat eine Person sehr merkwürdige Symptome, zum Beispiel beginnt sie zu husten oder es kommt zu Atemnot. Es ist zu beachten, dass solche Zeichen nach Kontakt mit einem Haustier auftreten.

Welche Symptome sind gegen Schildkröten allergisch?

Es ist zu beachten, dass die Symptome einer allergischen Reaktion sofort oder nach einer bestimmten Zeit auftreten können. Daher ist es besser, nicht zu Schlussfolgerungen zu hetzen. Für den Fall, dass die gesundheitlichen Auswirkungen der Anwesenheit einer Schildkröte im Haus nicht auftreten, kann sie verlassen werden.
Allergiesymptome gegen Schildkröten können sich in der Regel durch Hautausschläge oder Erkrankungen der Atmungsorgane manifestieren.

Könnte es zu einer Allergie gegen Rotohrschildkröten kommen: Symptome, die Wachsamkeit verursachen

Es kommt oft vor, dass die Freude an der Kommunikation mit einem Haustier von Allergien überschattet wird. Allergie Immunität ist zu empfindlich. Neben echten Gefahrstoffen bekämpft er neutrale Partikel und sieht sie als Bedrohung. Es wird vermutet, dass eine Allergikerin nicht mit Tieren mit reichlich vorhandenem Haar auskommen kann, aber Haustiere, denen das Haar fehlt, sind nicht gefährlich. Deshalb nehmen sie Schildkröten mit ins Haus, da sie für das Immunsystem ungefährlich sind.

Ursachen der Entwicklung

In der Tat ist eine Allergie gegen Haustiere nicht mit dem Vorhandensein oder Fehlen von Wolle verbunden. Sogar Reptilien verursachen eine Reizung des Immunsystems. Die Reaktion entsteht aus dem Kontakt einer Person mit tierischem Eiweiß. Besonders gesättigt mit ihrem Ausfluss und Speichel.

Symptome einer Allergie gegen Schildkröten bei einer Person, die anfällig für einen Reizstoff ist, können unmittelbar nach dem Berühren des Tieres, beim Füttern oder einfach im selben Raum mit ihm auftreten. Natürlich verschlechtert sich die Gesundheit nach einem Biss sofort.

Das vom Reptil sezernierte Antigen breitet sich durch Verdunstung und Luftströmung im Raum aus, setzt sich auf Gegenständen ab und dringt in die Atemwege ein. Unter den für den Hausgebrauch geeigneten Schildkröten führt meistens die Rotohr-Rasse zu Allergien.

Wenn ein Familienmitglied eine Allergie entwickelt, ist das Reptil nicht immer schuld. Ein Allergen kann nur einen indirekten Zusammenhang haben.

Hyperfunktionsimmunität Ursache:

  • Pilzkrankheiten. Es lohnt sich zu prüfen, ob die Schildkrötenpanzer gesund ist, ob sie nicht von einem krankheitserregenden Schimmel befallen ist. Wenn die Krankheit überwunden ist, klingen Allergien ab.
  • Unzureichende Pflege des Terrariums. Regelmäßige Reinigung, Filterinstallation und Entfernung von unterernährten Lebensmitteln verringert die Allergenkonzentration.
  • Trocken- und Industriefutter, reichlich staubig. Der Besitzer wird sich besser fühlen, wenn er das Tier auf natürliche Weise aus frischen Meeresfrüchten, Fleisch und Fisch ernährt.

Kann eine Person allergisch auf eine Rotohrschildkröte sein, wird nur ein Experte für Testergebnisse sagen. Bei einem ersten Verdacht auf Unverträglichkeit sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt konsultieren, um eine genaue Diagnose zu stellen und die Ursache der Erkrankung zu ermitteln.

Leben und Lebensstil müssen sich anpassen. Abhängig von der Quelle des Proteinstimulus und der Schwere der Reaktion wird das Schicksal der Schildkröte entschieden - ob sie in der Familie bleibt oder in guten Händen ist.

Symptome

Die Allergie gegen die Rotohrschildkröte kommt auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck. Die Stärke der Reaktion hängt von der individuellen Körperresistenz und vom Alter der Allergiker ab. Die pädiatrische Reaktion ist etwas schärfer, da sich die Immunität noch nicht vollständig gebildet hat. Erwachsene bewältigen die Krankheit in der Regel standhafter.

Achtung! Es gibt Allergien gegen Landschildkröten und Wasserschildkröten. Bedenken Sie dies, bevor Sie ein Haustier auswählen.

Die Allergie verläuft jeweils auf eigene Weise. Die Krankheit hat grundlegende Symptome und Manifestationen. Am häufigsten sind Schleimgewebe und Haut von der Reaktion auf Antigene betroffen. Die häufigsten Szenarien für die Entwicklung von Allergien werden nachfolgend beschrieben.

Haut

Ein Irritant macht sich dort bemerkbar, wo die Haut am dünnsten ist - im Gesicht, auf der Kopfhaut, den Gliedmaßen, den Achseln und der Leiste. Anhaltender Juckreiz, zusätzliche Reizung durch Kontakt mit der Kleidung kann zu einer anhaltenden Allergieform führen, gefolgt von einer Infektion. Atopische Dermatitis wird häufiger bei Kindern diagnostiziert.

Schleimhäute

Die Allergie der Augenschleimhäute verläuft mit Rötungen und Krätze. In einigen erkrankten Augen wird es unnatürlich trocken, als ob Staub hineingelaufen wäre. Andere leiden unter ständiger Sekretion der Tränendrüsen. Inländisch wirkt dieses Symptom vor allem bei Frauen, da Augen Make-up zusätzlich irritierend wirkt.

Atmungsorgane

Atemwegsallergien sind die unvorhersehbare Manifestation der Krankheit. Die Reizung der oberen Atemwege tritt mit weniger Komplikationen auf. Anfangs kann es für ARVI genommen werden: Rhinitis tritt auf, Rötung des Halses, Schmerzen beim Schlucken, Husten. Begleitet von einem Ödem der Zunge. Niedrigere Atemwegsallergien können zu Erstickung, anaphylaktischem Schock und Sauerstoffmangel führen, wenn sie nicht beachtet werden.

Allergene dringen in den Kehlkopf und in die Bronchien ein, verursachen Schwellungen, die den Zugang zu Luft erschweren. Eine Person ist mit Anfällen von bellendem Husten, Krämpfen konfrontiert. Beim Ersticken muss der Patient Erste Hilfe erhalten - um den Druck von Fremdkörpern auf den Hals zu lockern, Fenster im Raum zu öffnen, den Patienten einzusetzen, so dass der Kopf angehoben wird, um ein Zungenfallen zu vermeiden.

Es wurde beobachtet, dass bei Allergien gegen Schildkröten Atmungsprobleme nicht so akut sind wie bei Allergien gegen Vögel oder Tiere mit Fell. Partikel von Haaren oder Federn, die tierisches Eiweiß enthalten, können eine stärkere Reizung der Atemwege verursachen und tiefer als epitheliale Schildkrötenschuppen eindringen. Darüber hinaus verbringen die Rotohrohrreptilien über einen längeren Zeitraum in der Wasserumgebung, von wo aus das spezifische Protein nur dann verteilt wird, wenn Feuchtigkeit verdunstet.

Behandlung

Allergie - eine komplexe Krankheit, die eine kontrollierte Behandlung erfordert. Eine Allergikerin sollte keine Komplikationen hervorrufen, die dazu führen, dass die Situation driftet oder die Selbstbehandlung ohne genaue Diagnose gewählt wird. Der Arzt wird dem Patienten die erforderlichen Tests, Tests und Untersuchungen zur Bestimmung des aggressiven Proteins vorschreiben. Basierend auf den Ergebnissen wird ein Behandlungsszenario ausgewählt.

Medikamentös

Für jede Art von Allergie sind bestimmte Gruppen von Medikamenten erforderlich, die die inneren Ursachen der Krankheit beseitigen und die Arbeit des Immunsystems normalisieren.

Die wichtigsten Medikamente gegen Allergien:

  1. Antihistaminika, entzündungshemmend, schwellend. Histamin wird bei empfindlichen Menschen in größeren Mengen als notwendig produziert. Es ist diese Substanz, die allergische Reaktionen auslöst, daher muss ihre Produktion blockiert werden. Diese Medikamente haben Nebenwirkungen, so dass sie von einem Allergologen verschrieben werden, er bestimmt auch die Dosierung und Dauer des Kurses.
  2. Kortikosteroide - die wahre Erlösung für Allergien bei Anfällen. Dank Hormonen werden Atemprobleme schnell gelöst, die Bedrohung für das Leben beseitigt: Die Muskeln der Atemwege entspannen sich, die Luft beginnt im erforderlichen Volumen zu strömen. Spezifische Hormonarzneimittel, die vom Arzt verschrieben werden. Weisen Sie sich selbst Hormone als unsicher zu.
  3. Die Behandlung wird nicht vollständig und von hoher Qualität sein, wenn keine Mittel gegen äußere Symptome eingesetzt werden - Juckreiz, Rötung, Reizung, ungesunde Sekretion usw. Für die Augenbehandlung werden Augentropfen und Lotionen verordnet, die Nasengänge mit Aerosolen gewaschen und die Haut mit Salben oder Sprays behandelt. Diese Medikamente sind nur eine wichtige Ergänzung, sie kämpfen nicht mit der wahren Ursache.

Es ist unmöglich, Allergien vollständig zu heilen, da dieses Merkmal von der Vererbung abhängt und genetisch angelegt ist, aber die moderne Medizin hat einen Weg gefunden, die Reaktionen zu minimieren. Die Methode kann mit der Impfung verglichen werden. Bei mehreren Verfahren wird einer allergischen Person eine aggressive Substanz mit einer allmählichen Erhöhung der Dosierung verabreicht. Bis vor kurzem galt diese Behandlung als experimentell, in der Praxis hat sich jedoch gezeigt, dass sie effektiv ist. Das Training für Immunität erhöht den Widerstand.

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin kann auf dem Weg zur Genesung eine gute Hilfe sein. Bevor Sie diese Technik anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Er wird Ihnen sagen, wie effektiv die alternative Behandlung für einen bestimmten Patienten ist.

Arten von Volksheilmitteln und die effektivsten Rezepte:

  1. Infusionen und Dekokte zur oralen Verabreichung tragen nicht nur zur Neutralisation des Antigens bei, sondern wirken sich auch dank Vitaminen positiv auf das Immunsystem aus. Die Calendula-Infusion ist nützlich: Ein Löffel getrocknete Blumen wird mit kochendem Wasser gegossen und dann vor dem Essen dreimal täglich getrunken. Sie können auch die Samen von normalem Dill brauen, dreimal täglich ein halbes Glas trinken.
  2. Kräuterbäder und -kompressen beruhigen die Haut. Desinfektionswirkung haben Bäder aus der Serie. Für die Behandlung dermatologischer Probleme auch geeignete Kamille, Weidenrinde.
  3. Hygienemittel - natürliche Lotionen zum Abwischen der Augen, Spülen der Nase. Normales Salzwasser hilft gegen Rhinitis - es wäscht Allergenmoleküle aus der Schleimhaut, entfernt überschüssigen Schleim und erleichtert das Atmen. Augen morgens und abends zur Behandlung und Vorbeugung mit starkem schwarzem Tee abwischen.
  4. Einatmen stärkt die oberen Atemwege. Fügen Sie dem heißen Wasser Gemüsemischung (Kamille, Ringelblume, Salbei, junge Tannenzapfen) oder Öle (Eukalyptus, Minze) hinzu. Atmen Sie paarweise mit einer dicken Decke bedeckt.

Der Hauptvorteil der traditionellen Medizin ist das Fehlen negativer Folgen für den Körper. Aber um ein Ergebnis zu erzielen, muss man einige Monate, manchmal mehr als sechs Monate, mit Kräutern heilen.

Achtung! Die Verwendung alternativer Mittel ist akzeptabel, wenn keine Anzeichen von Allergien gegen Gräserpollen und Teer auftreten.

Prävention

Eine Rotohr-Schildkrötenallergie ist kein alternatives medizinisches Urteil. Eine Allergikerin wird nicht zur Geisel ihrer Krankheit, wenn sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnt, sich gesundheitlich verbessert und verantwortungsvoll auf die Schaffung von Bedingungen für das Leben des Tieres reagiert. Wenn die Krankheit nicht in einer schweren pathologischen Form auftritt, können Sie sich nicht von Ihrer geliebten Rotohrschildkröte trennen.

Besitzer von Reptilien brauchen:

  1. Pflichtuntersuchung des Tieres durch einen Tierarzt zur Erkennung von Pilzkrankheiten. Wenn die Schildkröte krank ist, müssen Sie sie heilen.
  2. Sorgfältige Pflege der Deichsel, einschließlich regelmäßiger Wasserwechsel, hochwertiger Filterung, Behandlung der Wände des Aquariums mit für Menschen und Reptilien unbedenklichen Desinfektionsmitteln.
  3. Auswahl an gutem Essen, das Beste natürlich.

Das Füttern und Reinigen einer Schildkröte liegt in der Verantwortung eines allergischen Haushaltes, da dies bei einem engen Kontakt schädlich sein kann. Es ist ratsam, die Schildkröte in einem isolierten Raum zu platzieren, wo der Patient nicht regelmäßig gehen muss.

Damit Allergien das Leben nicht wesentlich einschränken, ist es wichtig, auf die Prävention zu achten. Ohne präventive Maßnahmen und Behandlung wird sich die Gesundheit nicht qualitativ verbessern.

Grundlegende Tipps für Allergien:

  • Persönliche Hygiene beachten. Wenn Sie das Spülen der Nase, das Reinigen der Augen und eine obligatorische Dusche ignorieren, wird das Allergen, das von der Haut und den Schleimhäuten unlösbar ist, endlose Rückfälle auslösen.
  • Die Nassreinigung sollte täglich erfolgen.
  • Vielmehr müssen Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, die die Gesundheit unterminieren.
  • Der Körper stärkt die richtige Ernährung und sportliche Aktivität.

Bewertungen

Gemessen an den Bewertungen der Besitzer verursachen Rotohrschildkröten keine so gewalttätigen Allergien wie Katzen und Hunde.

Mädchen Tatiana: „Mein Sohn ist allergisch gegen Hunde, aber er wollte wirklich ein Haustier. Wir beschlossen, eine Schildkröte zu nehmen. In der ersten Woche musste der Sohn manchmal niesen, aber dann beruhigte sich alles. Vielleicht hat der Fehler durch den Stress der Bewegung mehr Allergen hervorgerufen, oder der Körper des Sohnes hat sich gerade daran gewöhnt. Pet lebt ein Jahr bei uns - kein Problem. Die Hauptsache ist, das Aquarium jeden Tag zu reinigen. “

Aber es geht nicht allen gut. Ein Beispiel dafür ist der folgende Bericht.

Der Besitzer der Rotohrschildkröte Victor: „Ich lebe von Kindheit an unter Tierallergien, aber ich fing an, alleine zu leben, und ich wollte jemanden zu Hause, außer mir. Die Schildkröten sind unprätentiös und sie haben keine Wolle, also habe ich mir ein kleines Donatello gekauft. Am nächsten Morgen wachte ich mit roten Augen auf, meine Nase war etwas geschwollen, mein Hals kribbelte. Dies dauerte fast 2 Wochen, die Pillen halfen für kurze Zeit. Ich musste die Schildkröte in den Laden zurückgeben, es tut mir sehr leid, dass es passiert ist. “

Schlussfolgerungen

Jedes Tier, einschließlich scheinbar unschuldiger Rotohrschildkröten, kann dem Besitzer viele gesundheitliche Probleme bereiten. Aber es hängt nur von der Person ab, wie sie lernen wird, mit der Krankheit zu leben und sie zu bekämpfen. Das Bewusstsein für die Allergie von Haustieren hilft, Wege zu finden, um sie zu zähmen.