Wie können Sie Ihrem Kind bei einer Birkenallergie helfen?

In unserem Land ist die allergische Reaktion auf Birke während der Blütezeit sehr häufig.

Gefährdet ist die gesamte Bevölkerung unter 35 Jahren, insbesondere Kinder und Jugendliche.

Es ist wichtig zu wissen, wie Sie Ihrem Kind helfen können, Symptome einer Birkenallergie zu erkennen.

Was löst eine Reaktion aus?

Pollinose oder Heuschnupfen - dies ist der Name der Reaktion auf blühende Bäume und Pflanzen, ist saisonal bedingt und äußert sich hauptsächlich bei Kindern aufgrund der Immunabwehr.

Birkenpollen an sich ist für den menschlichen Körper nicht schädlich.

Wenn die Immunität stark ist, wird beim Einatmen von Birkenpollen keine gefährliche Reaktion ausgelöst.

Bei Verstößen in der Arbeit des Immunsystems reagieren die Zellen irrtümlicherweise auf Allergene in der Zusammensetzung von Birkenpollen als Substanzen, die für den gesamten Organismus schädlich sind, und beginnen mit ihnen zu kämpfen.

Birkenpollen enthält viele Eiweißverbindungen, aber nur 6 von ihnen können eine allergische Reaktion auslösen.

Am gefährlichsten ist eine solche Proteinsubstanz wie ein Glykoprotein. In 90% der Fälle verursacht er die Reaktion.

Allergien gegen Birke bei einem Kind können durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • ständiger Wohnsitz in Siedlungen mit schlechten Umweltbedingungen;
  • unformierte oder schwache Immunität;
  • genetische Veranlagung;
  • die Wirkung nach Entfernung der Mandeln;
  • das Vorhandensein chronischer bronchopulmonaler Erkrankungen;
  • Allergien gegen Lebensmittel, Wolle, Staub oder Drogen.

Was ist die gefährlichste Zeit?

Birkenallergie wird im Frühjahr während der Blütezeit der Bäume beobachtet.

Besonders gefährlich ist der Zeitraum von Ende April bis Ende Mai.

In der kalten Jahreszeit manifestiert sich die Krankheit normalerweise nicht.

Die Pollinose ist eine chronische Krankheit.

Wenn das Kind gegen Birke allergisch ist, wiederholt sich die Reaktion bei erneutem Kontakt mit einem Reizstoff.

Die Behandlung von Kindern sollte sehr ernst genommen werden.

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, um die Entwicklung der Krankheit und das Auftreten einer allergischen Reaktion auf andere Substanzen zu vermeiden.

Symptome einer Birke-Allergie bei einem Kind

Eine Birnenallergie bei einem Kind erscheint fast unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Reizstoff.

Folgende Symptome sind im Anfangsstadium der Krankheit möglich:

  • vermehrtes Reißen;
  • Bindehautentzündung (Augenrötung, Juckreiz, Wehwehchen und Eiweiß);
  • Würgen;
  • Anzeichen einer allergischen Rhinitis (verstopfte Nase, Niesen, Juckreiz).

Bei der Entwicklung von Allergien gibt es Erkrankungen wie:

  • Pollinose;
  • Urtikaria;
  • Asthma bronchiale;
  • Fieber

Diese Krankheit verläuft bei einem Kind klarer als bei einem Erwachsenen.

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, ist es erforderlich, das Kind so schnell wie möglich von der Ursache der Reaktion zu isolieren und einen Spezialisten für die Behandlung zu kontaktieren.

Bei einer Verschärfung des Ansatzes für einen Allergologen wird sich die Krankheit entwickeln. Vielleicht sogar eine Schädigung des Nervensystems und das Auftreten von Kreuzallergien.

Kreuzform

Die im Birkenpollen enthaltenen Substanzen sind kreuzallergen.

Dies bedeutet, dass zusätzlich zu einer Birkenallergie eine unerwünschte Reaktion auf einige Lebensmittel auftreten kann.

Es tritt nur bei 7% der Allergiker auf, aber Sie sollten die Warnungen nicht unterschätzen.

Wenn ein Kind eine Reaktion auf Birke feststellt, lohnt es sich zu beschränken, und es ist besser, die Verwendung solcher Produkte für eine Weile einzustellen:

  • Nüsse, insbesondere Holz, Walnüsse und Cashewnüsse;
  • Steinobst und -beeren wie Aprikosen, Pfirsiche, Äpfel, Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Oliven;
  • Gemüse, insbesondere Karotten, Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken, Gemüse;
  • Honig und Gewürze.

Jedes dieser Produkte kann bei Kindern Komplikationen und eine zusätzliche allergische Reaktion verursachen.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Substanzen in den aufgeführten Produkten in ihrer Zusammensetzung den Elementen in Birkenpollen sehr ähnlich sind und der Körper des Kindes den Unterschied nicht bemerkt und daher als schädlich akzeptiert.

Was soll Mama machen? Wie kann man dem Baby helfen?

  1. Das Baby muss vor dem Kontakt mit dem Reizstoff geschützt werden. Wenn es unmöglich ist, den Ort der Blüte von Birken zu verlassen, sollten Sie es vermeiden, auf der Straße zu laufen, insbesondere in den Waldparkzonen.
  2. Die höchste Konzentration von allergieauslösenden Substanzen in der Luft wird bei heißem und windigem Wetter beobachtet. An solchen Tagen ist es besser, die Räumlichkeiten nicht zu verlassen und gegebenenfalls Maßnahmen zu ergreifen, um das Kind vor den negativen Auswirkungen zu schützen.
  3. Türen und Fenster in dem Raum, in dem sich das Kind befindet, dürfen erst nach Regen geöffnet werden.
  4. Wenn das Wetter trocken ist, kann es ratsam sein, die Öffnungen mit einem feuchten Tuch abzudecken.
  5. Das Waschen des Babys nach dem Waschen wird nicht empfohlen, draußen zu trocknen. Tägliche Nassreinigung und mehrmals täglich eine Dusche sind notwendig. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Allergologen konsultieren müssen.

Behandlung

Die Behandlung von Birkenallergien bei einem Kind kann auf verschiedene Weise erfolgen.

Jemand würde es vorziehen, den Kurs mit Hilfe von Tropfen und Pillen zu absolvieren.

Tropfen

Um eine allergische Reaktion bei Kindern zu lindern, schreiben Ärzte meistens die folgenden Tropfen und Sprays aus:

  • Nasonex, Spray in die Nase;
  • "Kromoheksal", Nasenspray für allergische Reaktionen;
  • "Kromoheksal" in Form von Tropfen für die Augen wird bei akuter Konjunktivitis eingesetzt;
  • "Dexamethason", Augentropfen zur Verringerung von Irritationen und Entzündungen;
  • "Prevalin", Nasenspray;
  • Zodak, Anti-Allergie-Tropfen für die orale Verabreichung.

Pillen

Verwenden Sie neben Tropfen und Sprays zur Behandlung von Allergien auch Tabletten, zum Beispiel:

  • "Singular" wird bei saisonaler Rhinitis verwendet, die durch allergische Reaktionen hervorgerufen wird.
  • "Suprastin", ein wirksames Medikament, also für Kinder ausreichend ¼ Tabletten pro Tag, um die gewünschte Wirkung zu erzielen und die Reaktion zu erleichtern;
  • "Zodak" in Form von Tabletten;
  • Telfast ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet.

Folk-Methoden

Die Behandlung kann mit Hilfe von Volksmethoden erfolgen.

Achtung! Wenn das Allergen eine Pflanze ist, kann jedes Heilkraut die Reaktion verstärken. Führen Sie zuerst einen Test durch.

Einer von ihnen badet in einer Serie Brühe, die in jeder Apotheke gekauft werden kann.

Solche Bäder sind in der Lage, den Körper anzupassen und künftig allergische Reaktionen zu vermeiden.

Es ist am besten, solche Verfahren vor dem Beginn der Blütezeit der Birke durchzuführen.

Ideales Ende des Winters - der Frühlingsanfang.

Eine wirksame Methode des Kampfes kann neben dem Baden auch die Verwendung von Kräuterinfusionen genannt werden.

Um es zu kochen, müssen Sie:

  • mahlen Sie zu einer homogenen Masse Blätter von Erdbeere, Brennnessel, Klettenwurzel und Löwenzahn und Wermut;
  • ein Esslöffel der Mischung wird mit kochendem Wasser übergossen und über Nacht hineingegossen;
  • Ein Kind sollte diese Infusion zweimal täglich erhalten.

Rolle der Inhalation

Bei schweren Formen kann Inhalation mit Lasolvan oder anderen Medikamenten helfen.

Diese Behandlungsmethode kann Husten und andere broncho-pulmonale Manifestationen der Krankheit stark lindern.

Es sollte jedoch klar sein, dass diese Methode, die Reaktion des Körpers des Kindes zu erleichtern, lange Zeit nicht helfen wird.

Um Allergien zu beseitigen, müssen Sie sich einer von einem Allergologen verordneten Behandlung unterziehen.

Warum gibt es eine Allergie gegen die Sonne? Die Antwort ist in diesem Artikel.

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Vorbeugung ist es notwendig, das Immunsystem des Kindes mit Hilfe von Vitamin und Mineralien zu stärken.

Reisen in umweltfreundlichere Orte wird auch helfen. Dies betrifft insbesondere die Kinder, die ständig in Städten leben.

Experten nennen die Methode der spezifischen Immuntherapie eine effektive Methode.

Während der Therapie bestimmt der Arzt die Substanz, auf die der Körper des Kindes allergisch reagiert, und schreibt mehrere Impfungen vor.

Diese Methode liefert keine sofortigen Ergebnisse.

Solche Therapien werden für mehrere Jahre erforderlich sein.

Diese Methode wird jedoch als sehr effektiv angesehen, um die Krankheit für immer loszuwerden.

Sie können eine Art Härten halten. Dazu können Sie das Kind in einer schwachen Lösung von Birkenknospen baden.

Süchtig machendes Bedürfnis nach und nach. Beginnen Sie mit einer kleinen Prise Niere in kochendem Wasser.

Die Dosierung muss im Laufe der Zeit erhöht werden, es ist jedoch unerlässlich, die Reaktion des Kindes auf eine solche Lösung zu überwachen.

Bei einer negativen Reaktion ist es besser, die Behandlung abzubrechen.

Das Baden eines Kindes in diesen Bädern sollte höchstens dreimal pro Woche erfolgen.

Video: Details zur Krankheit

Diät

Wenn Sie bei einem Kind allergisch gegen Birke sind, müssen Sie seine Diät innerhalb der Diät halten.

Dies ist notwendig, um eine Verschlechterung der Reaktion und die Entwicklung einer Kreuzallergie gegen alle Produkte der täglichen Ernährung zu vermeiden.

Abgesehen von den oben aufgelisteten Produkten lohnt es sich zunächst, folgende Produkte abzulehnen:

  • Süßigkeiten, dies gilt auch für hausgemachte Marmelade;
  • Pickles;
  • geräucherte Produkte;
  • Eingelegtes und gesalzenes Gemüse;
  • in einigen Fällen Milchprodukte;
  • Arzneimittel auf der Grundlage von Komponenten aus Birke.

Achten Sie darauf, viel Flüssigkeit zu trinken.

Dies können Kräutertees und Mineralwasser sein.

Es ist sehr nützlich für solche Kinder, Buchweizen oder Haferflocken in ihrer täglichen Ernährung zu verwenden.

Wenn die Symptome nicht sehr intensiv auftreten, können Milchprodukte sowie Beeren, Obst und Gemüse wieder auf die Speisekarte gestellt werden.

Was tun mit Nahrungsmittelallergien bei Kindern? Details hier.

Helfen Sorbentien bei allergischen Kindern, den Körper zu reinigen? Lesen Sie weiter.

Risikogruppe

  1. Risikokinder sind Kinder mit einer genetischen Neigung für solche Krankheiten;
  2. Nicht weniger gefährdet sind Kinder mit angeborenen Erkrankungen der Bronchien, der Lunge und der Atemwege sowie des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems.

Wenn Sie die Allergien eines Kindes haben, ist das Kind in der Zukunft mit zunehmendem Alter einem zusätzlichen Risiko ausgesetzt, an Krankheiten zu erkranken:

  • Herzmuskel;
  • Asthma;
  • Kreuzallergie;
  • Dermatitis und Läsionen des Nervensystems.

Wenn sich die ersten Symptome einer Allergie bei einem Kind manifestieren, ist es daher notwendig, sofort Maßnahmen zu ergreifen und sich mit einem Allergologen in Verbindung zu setzen.

Erlenallergie: Symptome, Kreuzreaktivität

Saisonale Bestäubung ist ziemlich hoch. Allergien können sich als Reaktion auf das Abstauben von praktisch jeder Pflanze entwickeln. Das Thema dieses Artikels ist Allergie gegen Erle.

Erle ist eine Pflanze der Birkenfamilie, die je nach Standort und Lebensraumbedingungen sowohl einen Baum als auch einen großen Strauch "in Form bringen" kann. Es beginnt zu staubt Ende März, einer der ersten. Diese Periode dauert bis Mitte April.

Da diese Pflanzen in eine Familie eingeteilt werden, ist die Ähnlichkeit ihrer Proteine ​​übrigens extrem hoch, was die höchste Wahrscheinlichkeit von Kreuzallergien erklärt.

Die Antwort auf die Frage, wann eine Erle-Allergie einsetzt und wann sie endet, ist enttäuschend. Trotz der Tatsache, dass das Bestäuben selbst etwa drei Wochen dauert, kann aufgrund der hohen Affinität der Erlenproteine ​​zu den Bestandteilen des Pollen anderer Pflanzen der Anfang der Krankheit sogar Anfang März sein, wobei das Abstauben der Haselnuss und das Ende der Behandlung zu Ende gehen Juni, wenn die Birke und die Eiche abstauben.

Prognose von Wissenschaftlern aus Österreich: In Europa können sich Erle-Ohrringe bereits am 20. Januar öffnen.

Günstige Wetterbedingungen: Temperaturen über + 5 ° C und kein Regen.

Im europäischen Teil Russlands südlich der Taigazone findet man gummiartige Erlen, auf der Krim, im Kaukasus, in Westsibirien, in der Ukraine und in Weißrussland. Es wächst an feuchten Orten, Ufern und Tälern von Flüssen und Bächen, entlang der Ufer von Teichen, Graswiesen und Mooren.

In den Wald- und Waldsteppenzonen des europäischen Teils Russlands, in Westsibirien, seltener im Kaukasus, findet man Erlenerle, sie wächst in Weißrussland, in der Ukraine. Sie wächst in den Tälern von Flüssen und Bächen, siedelt sich oft auf verlassenem Ackerland an und bildet dichte Bestände.

Symptome der Krankheit

Allergie gegen Erle ist einerseits die Pollinose, die von Standardsymptomen begleitet wird:

Visuelle Informationen zu Erle: Aussehen des Baumes, Ohrringe, Früchte

  • Konjunktivitis;
  • Tränenfluss;
  • intensiver Juckreiz in den Augen;
  • Schwellung der Schleimhaut Augen, Nase, Oropharynx;
  • eine laufende Nase mit viel wässrigem Ausfluss;
  • Niesen, Husten;
  • Halsschmerzen;
  • Erstickungsgefahr;
  • insgesamt "kaputt" und reduzierte Leistung.

Erle ist eine Pflanze, die eine große Anzahl biologischer Wirkstoffe enthält (aufgrund derer sie sowohl in der Volksmedizin als auch in der Amtsmedizin als Arzneimittel verwendet wird) - dies sind bräunende (adstringierende) Komponenten, Alkaloidbildungen, Steroide, Flavonoide.

Allergiker entwickeln oft Symptome, wenn der Körper diesen besonderen Bestandteilen übermäßig ausgesetzt ist:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • hoher Blutdruck;
  • Gelenkschmerzen;
  • Durst

Bei Verwendung von Erlenprodukten (Abkochungen, Infusionen usw.) entwickeln sich die Nahrungsmittelallergien:

  • Brennen und Jucken im Mund, im Hals;
  • Magenschmerzen;
  • Flatulenz;
  • Durchfall / verspäteter Stuhl;
  • Übelkeit, Erbrechen (seltener).
  • Alle oben genannten Symptome können mit Hautproblemen verbunden sein:
  • Juckreiz und Hautausschlag, besonders im Gesicht;
  • Rötung, Abblättern der Haut;
  • geschwollen

Die Pollinose ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Asthma. Sobald eine Allergikerin folgende Symptome bemerkt hat:

  • Anfälle von bellendem Husten, besonders nachts;
  • Schwierigkeiten beim Ausatmen (in der Medizin wird der Begriff Ausatmungsdyspnoe verwendet);
  • Asthmaanfälle;
  • blaues Nasolabialdreieck

Allergie gegen Erle bei Kindern und schwangeren Frauen

Kinder tolerieren Heuschnupfen. Allergie bei einem Kind auf einer Erle führt zu:

  1. Verminderte Aktivität, Lethargie, "Müdigkeit".
  2. Kinder weinen, launisch, Haut im Gesicht und an den Händen sind entzündet, flockig.
  3. Die Nase ist ständig verstopft (was besonders für die Kleinsten gefährlich ist, wenn die Mundatmung nicht reflexartig "startet"), die Augen wässern.
  4. Aufgrund permanenter Kratzer sind Infektionen des Auges (Bindehautentzündung) und der Haut (meist durch opportunistische Flora verursacht) charakteristisch.

Schwangere Frauen tolerieren aufgrund der erhöhten Emotionalität (und häufig - Hypochondrie und Misstrauen) die Pollinose subjektiv hart, was zusätzlich zu einer schlechten Gesundheit führt. Angesichts der Unfähigkeit, die meisten Antihistaminika zu verwenden, verschlechtert sich ihr Zustand immer noch, was die Leistungsfähigkeit, die Stimmung und den Lebensstandard im Allgemeinen erheblich verringert.

Beide Kategorien zeichnen sich durch ein hohes Allergierisiko für Asthma bronchiale aus.

Erlenstaub in Moskau - Statistiken

Kreuzallergie

Wie bereits erwähnt, hat eine Allergenallergie eine extrem hohe Affinität zu denen von Birken, Haselnüssen und Eichen. Daher ist eine Kreuzallergie gegen Birken, Erlen und Haselnuss eine „gewöhnliche Sache“.

Auf der Karte unten sehen Sie Hinweise zum Wohlergehen der Benutzer der mobilen Anwendung pollen.club.

In diesem Abschnitt ist es ratsam zu erwähnen, welche Pflanzen und Nahrungsmittel Kreuzallergene sind:

  • Haselnuss;
  • Buche (diese beiden sind häufiger und häufiger);
  • Asche
  • Eiche;
  • Kastanien;
  • Olivenbaum;

Es manifestiert sich als Nahrungsmittelallergie:

  • starkes Jucken und Brennen im Mund, im Hals;
  • Schwellung / Schwellung der Schleimhäute;
  • verminderte Beweglichkeit / Taubheit der Zunge (aufgrund von Ödemen);
  • Übelkeit, Erbrechen.

Behandlung und Prävention

Bis heute ist ASIT die am weitesten fortgeschrittene Methode zur Behandlung der Pollinose. Erlenallergene werden von allen namhaften Unternehmen produziert.

Am häufigsten ist dieses Arzneimittel in der Zusammensetzung des komplexen Arzneimittels enthalten, das Bestandteile von Pollen anderer Pflanzen enthält, aber es ist auch als separates Arzneimittel erhältlich:

Foto: Französische Allergene von Staloral Birke - eines der beliebtesten für ASIT

  • Sevapharma, "Alder Gummy", "Early Spring Blend";
  • Fostal, "Allergen von Baumpollen";
  • Staloral, "Allergen von Baumpollen";
  • Antipollin, "Mixed Trees No. 1";
  • Diather, "Eine Mischung aus Frühlingsbäumen."

Wenn eine Immuntherapie nicht möglich ist, greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück:

  1. Antihistaminika (allgemeine Wirkung - Tabletten, lokale Wirkung - Salbe, Sprays;
  2. Hormonarzneimittel (bei Hautläsionen - Salben, Cremes, bei allergischer Rhinitis - Tropfen und Sprays in der Nase, bei Konjunktivitis - Tropfen in den Augen);
  3. Enterosorbentien (mit oralem allergischem Syndrom und Nahrungsmittelallergien).

Unter den vorbeugenden Maßnahmen:

  • geh nicht raus, wenn es windstill ist, trocken;
  • Tragen Sie eine medizinische Maske, geschlossene Kleidung aus natürlichen Materialien;
  • Waschen Sie sich nach dem Laufen gründlich, und duschen Sie lieber, waschen Sie die Kleidung und reinigen Sie die Schuhe.
  • Luftfilter verwenden;
  • den Raum im Regen lüften;
  • häufiger nass reinigen;
  • Birkenbesen nicht baden;
  • folge einer Diät.

Welche Nahrungsmittel können nicht mit einer Erle-Allergie verzehrt werden?

Erle Allergie-Diät

  1. Es wird empfohlen, alle Produkte aus der oben aufgeführten Liste der Kreuzallergene auszuschließen, zumindest in ihrer Rohform.
  2. Alle "schweren" Lebensmittel sollten ausgeschlossen werden - eingelegte, geräucherte Produkte, würzig, fetthaltig;
  3. Alkohol ist nicht erlaubt;
  4. Sie sollten nicht die meisten allergenen Produkte essen - frisches Gebäck, Kaffee, Kakao und Schokolade, Fisch, Zitrusfrüchte, Nüsse (Holz - unter striktem Verbot!);
  5. Weder Erle noch Birke sollten als Medizin verwendet werden und weder innen noch außen.

Unter Beachtung geeigneter Einschränkungen ist es somit möglich, den Lebensstandard erheblich zu verbessern, selbst wenn eine starke Erle-Allergie vorliegt.

Besonderheiten der Kreuzallergie

Allergien entwickeln sich unter dem Einfluss von Reizstoffen - Allergenen oder körperlichen Faktoren. Die Kreuzallergie wird als Reaktion auf die Wirkung mehrerer, strukturell ähnlicher Allergene gebildet.

Diese Art von Allergie ist schwer zu diagnostizieren. Daher sollten Personen, die an einer bestimmten Art von Allergie leiden, wissen, welche Arten von Allergenen Kreuzreaktionen verursachen können.

Allergiemechanismus

Allergie wird durch eine hyperaktive Reaktion des Immunsystems auf die Einführung eines Allergens verursacht. Eine allergische Reaktion tritt nur in einem sensibilisierten Organismus auf, der diesen Allergentyp bereits "angetroffen" hat und spezifische Antikörper dagegen hat (IgE und IgG). Wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt: Pollen von Pflanzen, Nahrungsmitteln, Medikamenten oder unter dem Einfluss physikalischer Faktoren (Kälte, Sonnenlicht usw.), wird eine Immunreaktion in Form einer Kaskade von Zellreaktionen ausgelöst.

Überempfindlichkeit kann durch verschiedene Immunmechanismen vermittelt werden. Ihre Essenz beruht jedoch darauf, dass das Allergen Basophile, Mast und zytotoxische Zellen aktiviert. Diese immunkompetenten Zellen sekretieren und „emittieren“ Mediatoren (Histamin, Prostaglandine) in das Blut. Diese wiederum wirken sich pathologisch auf das umgebende Gewebe aus und führen zu Ödemen, erhöhter Gefäßpermeabilität und erhöhter Epithelsekretion. Diese Reaktion kann sich in Minuten entwickeln.

Mit der Anhäufung proinflammatorischer Mediatoren im Körper am zweiten Tag bildet sich eine späte (verzögerte) allergische Reaktion. Allergien manifestieren sich klinisch als Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, Urtikaria oder Asthma bronchiale.

Allergeneigenschaften

Allergene sind in der Regel Substanzen mit Protein- oder Polysaccharidcharakteristik mit niedrigem Molekulargewicht, die ein Eindringen durch die Schleimhaut der Atmungsorgane oder der Haut gewährleisten.

Chemische Eigenschaften von Allergenen:

  • Aktivität in sehr kleinen Dosen;
  • hohe Fähigkeit, in Gewebe einzudringen, sich aufzulösen und zu adsorbieren;
  • Die signifikante Stabilität der Struktur sichert den Erhalt in Körperflüssigkeiten.

Was ist Kreuzallergie?

Kreuzallergien werden durch Überempfindlichkeit gegen mehrere Allergene verursacht, die in ihrer Struktur nahe liegen.

Allergene haben Rezeptorstrukturen, die als Determinanten bezeichnet werden. Die Möglichkeit von Kreuzreaktionen wird durch das Vorhandensein der gleichen Determinanten in verschiedenen Allergenen bestimmt, die zu einer Vielzahl von Trägern gehören können (Staub, Lebensmittel, Medikamente, Pflanzenpollen usw.).

Folgende Arten von kreuzreaktiven Allergenen werden unterschieden:

  • Auf den Pollen von Pflanzen. Die Pollinose ist saisonal bedingt.
  • Nahrungsmittelallergene.
  • Arzneimittelallergene.
  • Auf Hausstaub, Milben und Tierhaaren.
  • Pilzallergene.

Bei Kreuzallergien nimmt die Anzahl der Allergene zu, die eine erhöhte Empfindlichkeit einer bestimmten Spezies verursachen.

Kleine Kinder haben oft eine Kreuzallergie gegen Milch, Ergänzungsfutter, Süßigkeiten und Tierhaare.

Dies ist auf eine geringe Enzymaktivität und ein ungebildetes Immunsystem bei Kindern zurückzuführen. Wenn Sie einer hypoallergenen Diät folgen, ist die Überempfindlichkeit gegen Alter in der Regel vorüber.

Diagnose

Die Diagnose der Kreuzempfindlichkeit umfasst klinische Untersuchungen, Anamnese, Labortests und Hauttests.

  • Die Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Faktor und die Saisonalität der Manifestation sind die Grundlage für die Prüfung von Allergenen.
  • Familienanamnese ist notwendig, da Allergien erblich sind.
  • Laboruntersuchung zeigt ursächliche Allergene:
  1. Nachweis spezifischer Antikörper (IgE), basophiler Test usw.
  2. Der Gehalt an Eosinophilen im Blut.
  3. Hauttests: Die subkutane Verabreichung kleiner Dosen von Standardallergenen zeigt das Vorhandensein / Fehlen von Sensitivität an. Es gibt Kontraindikationen für die Verschlimmerung von Allergien, Schwangerschaft und einigen damit verbundenen Erkrankungen.
  4. Provokative Tests zur Bestätigung der Diagnose bei Abweichungen in der Anamnese und beim Hauttest. Es gibt die gleichen Gegenanzeigen.

Pollenallergie

Überempfindlichkeit gegen Pollen oder Pollinose ist ein sehr häufiges Phänomen, das Allergiker während der Blüte von Gras und Bäumen leiden. Der allergische Kalender identifiziert drei Staubspitzen für das Gebiet von Zentralrussland:

Was tun, wenn Sie bei einem Kind allergisch gegen Birken sind?

Hallo, liebe Leser! Heute haben wir beschlossen, ein solches Thema wie die Birkenallergie bei einem Kind anzusprechen.

Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihrem Kind helfen können, eine allergische Reaktion zu entwickeln und seine Entwicklung zu verhindern.

Warum Allergien entwickeln?

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist der Pflanzenpollen. Während der aktiven Blüte gibt es Substanzen, die beim Menschen die Schleimhäute reizen.

Man denke nur: In der Birke gibt es etwa 40 Proteinverbindungen. Sie sind potentiell gefährliche Allergene!

Die Allergie gegen das Blühen der Birke bei einem Kind wird allein durch die sechs verschiedenen Proteinverbindungen verursacht.

Es ist praktisch, Birkenstaub mit Online-Überwachung zu verfolgen und den für Sie geeigneten Service zu wählen.

Der Forschung zufolge wurde eine allergische Reaktion auf das Baumprotein, nämlich das Glycoprotein, festgestellt.

Die aktive Freisetzung potenziell gefährlicher Substanzen wird während der Blütezeit von Birke aufgezeichnet. Bei einem gesunden Menschen hat dieses Phänomen keine Auswirkungen.

Wenn jedoch die Immunität geschwächt ist oder jemand in der Familie allergisch ist, steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Birkenpollen wird vom Körper als gefährlicher Stoff erkannt. Dadurch beginnt die aktive Produktion von Antikörpern und das Auftreten gefährlicher Symptome.

Ein hohes Risiko für die Entwicklung von Allergien tritt auf, wenn Sie sich in unmittelbarer Nähe von Birkenplantagen befinden.

Birkenpollenallergie ist oft mit Wetterbedingungen verbunden. Es klingt absurd, aber so wie es ist.

Heißes Wetter mit trockenem Klima und starkem Wind ist die beste Voraussetzung für die Verbreitung potenziell gefährlicher Pollen. Zum ersten Mal kann sich eine Krankheit sowohl bei einem jungen Kind als auch bei einem Erwachsenen entwickeln.

Zeitraum besonderer Gefahr

Das hohe Risiko einer allergischen Reaktion besteht während der Blütezeit der Pflanze, nämlich im Frühjahr.

Die Spitzenaktivität von Grünflächen kann von Jahr zu Jahr variieren. In den meisten Fällen besteht eine hohe Gefahr direkt Ende April und Anfang Mai.

Allergenpollen ist nicht die einzige potenziell gefährliche Substanz.

Mehrere Studien haben mehrere hundert verschiedene Proteine ​​gezeigt. Dies kompliziert den Diagnoseprozess erheblich.

Klinische Manifestationen der Krankheit

Die Partikel potenziell gefährlicher Substanzen können sich aktiv auf den Schleimhäuten absetzen. Sie können im Nasopharynx, in den Augen und in der Haut sein.

Bei einem kleinen Patienten wird beobachtet:

  • Schwellung der Schleimhäute;
  • übermäßiger Ausfluss aus den Nasengängen;
  • starkes jucken in der nase und niesen;
  • Augenrötung;
  • Geschwollenheit und Juckreiz der Augenlider.

In seltenen Fällen werden Hauterscheinungen registriert. Die Entwicklung von Urtikaria und allgemeinem Unwohlsein ist nicht ausgeschlossen.

In fortgeschrittenen Fällen hat das Kind Symptome einer Vergiftung. Baby träge, schwach und reizbar. Launenhaftigkeit und Weigerung zu essen sind nicht ausgeschlossen.

Wenn ein Kind während der Blütezeit von Birke an Asthma leidet, ist es möglich, dass die Krankheit zunimmt.

In manchen Fällen besteht eine hohe Lebensgefahr. Aufgrund der Anfälligkeit des Organismus.

Eltern, seien Sie vorsichtig, Ihr Baby kann anaphylaktischen Schock oder Angioödem entwickeln. Dies sind zwei tödliche Symptome.

Wie kann man Baby helfen?

Allergien gegen Birke - was nicht essen oder wie man die Entwicklung der Krankheit ausschließt. Tatsache ist, dass die Reaktion auf die Pflanze in isolierter Form äußerst selten vorkommt.

Häufig gehen diesem Prozess andere Krankheiten voraus. Das Kind kann möglicherweise gefährliche Substanzen zu sich nehmen.

Sie müssen die Diät befolgen und Kuhmilch, Süßigkeiten und Eier beseitigen. Führen Sie ein Ernährungstagebuch und führen Sie nach und nach ein neues Produkt ein.

In Abwesenheit einer Reaktion kann es verbraucht werden.

Wie können Sie Ihrem Baby helfen, wenn bereits Allergien begonnen haben? Zunächst muss der Kontakt mit einem potenziell gefährlichen Stoff minimiert werden.

Gehen Sie nicht in der Nähe von großen Birkenplantagen. Während der Blütezeit ist es nicht ratsam, Parks und Waldgebiete zu besuchen. An dieser Stelle befindet sich die Hauptkonzentration allergischer Substanzen.

Bei windigem und heißem Wetter nicht nach draußen gehen. Dies sind ideale Bedingungen für die Verbreitung von Pflanzenpollen. Solche Maßnahmen vermeiden negative Auswirkungen auf den Körper des Kindes.

Vergessen Sie nicht, häufig eine Nassreinigung in der Wohnung durchzuführen. Nach dem Spaziergang das Baby waschen und die Nase spülen. Sachen sollten sofort zur Wäsche geschickt werden.

Bei der Entwicklung eines akuten Krankheitsbildes ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Die Selbstbehandlung ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden.

Drogentherapie

Wie kann eine allergische Reaktion bei einem Kind behandelt werden? Denken Sie daran: Vermeiden Sie Selbstmedikation! Unabhängige Versuche, den Zustand des Babys zu lindern, können schwerwiegende Folgen haben.

Mit der Entwicklung eines akuten Krankheitsbildes wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Zur Linderung von allergischer Rhinitis und Konjunktivitis werden spezielle Tropfen und Sprays verwendet.

Entlasten Sie die Nasenatmung, um Nasonex und Kromoheksal zu helfen. Die letztere Art von Medikament gilt als universell, es ist sowohl für die Nasengänge als auch für die Augen geeignet.

Um einen akuten Entzündungsprozess zu lindern, ist es wünschenswert, Dexmateon zu verwenden.

Bei einem umfassenden Krankheitsbild ist es ratsam, Arzneimittel für den internen Gebrauch zu verwenden.

Gute Aktion ist anders Singular. Er bewältigt gut die saisonale Rhinitis, die durch eine allergische Reaktion hervorgerufen wird. Gute Drogen sind Zodak und Telfast. Sie können jedoch ab 6 Jahren verwendet werden.

Bei einem Fachtermin erhalten Sie eine ausführliche Beratung zu Medikamenten. Denken Sie daran, dass der Körper jedes Kindes individuell ist.

In diesem Fall kann sogar das wirksamste Arzneimittel inaktiv sein. Nicht selbstmedizinisch behandeln, gehen Sie zur Rezeption beim Kinderarzt.

Bei der Entwicklung eines akuten Krankheitsbildes mit einer ständigen Verschlechterung der Situation ist es ratsam, das Rettungsteam anzurufen.

In der Kindheit besteht ein hohes Risiko für einen anaphylaktischen Schock und Angioödem. Und dies ist eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Kindes.

Wichtig zu beachten

  1. Birkenpollen reagiert während seiner aktiven Blüte allergisch.
  2. Das spezifische Krankheitsbild fehlt, die Symptome ähneln der üblichen allergischen Reaktion.
  3. Die Behandlung erfolgt mit spezialisierten Medikamenten, abhängig vom Zustand des Patienten.

Abonnieren Sie Aktualisierungen der Ressource und tauschen Sie nützliche Informationen in sozialen Netzwerken aus. Wir sehen uns im nächsten Artikel!

Wie behandelt man Birkenpollenallergien bei einem Kind?

Birke ist eines der stärksten Allergene unter allen Bäumen. Besonders gefährlich ist Pollen, der mehr als 40 potenziell gefährliche Eiweißverbindungen enthält.

Gleiches gilt für den Saft und das Holz eines gegebenen Baumes, jedoch in geringerem Maße. Kinder leiden meistens an Allergien, und die Eltern können nicht verstehen, was los ist. Es ist notwendig, dieses Problem zu verstehen. Wie man mit Birke Allergien bei Kindern behandelt, lasst uns im Artikel darüber sprechen.

Ursachen der Reaktion

Die Hauptursache für Allergien ist Pollen, der beim Einatmen die Schleimhäute einer Person reizt.

Pollen enthält mehr als 40 Proteinarten, die dieses Problem verursachen können, meistens handelt es sich jedoch um ein Glykoprotein.

Allergie tritt in der Blütezeit des Baumes von Ende April bis Mitte Mai auf.

Dazu atmen Sie die Luft zusammen mit dem Pollen ein und der Vorgang beginnt. Daher sind Allergien in der Regel betroffen, wenn Birkenplantagen in der Nähe des Hauses oder der Schule vorhanden sind.

Die Risiken nehmen zu und je nach Wetterlage: trockenes, heißes und windiges Wetter trägt zur Ausbreitung von Pollen bei, regnerisch - nein.

In anderen Fällen kann die Ursache der Allergie Holz oder Holzstaub sein. Die Reizung erfolgt in ähnlicher Weise wie bei Pollen während der Inhalation oder des direkten Kontakts.

In seltenen Fällen können Allergien sekundär sein, dh der Körper reagiert nicht auf den Baum selbst, sondern auf Pilze, die ihn bevorzugen - Cryptostroma corticale, Aspergillus nigricant und Aspergillus alternaria. Dies ist jedoch äußerst selten.

Wie manifestiert sich eine Katzenallergie bei Kindern? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Symptome

Wie manifestiert sich eine Birkenallergie bei Kindern? Alle Symptome sind mit der Haut und der Schleimhaut des Kindes verbunden. Er hat beobachtet:

  • Juckreiz im Nasopharynx;
  • Niesen;
  • erhöhter Nasenausfluss;
  • Rötung und Tränen der Augen;
  • kitzeln;
  • Lungen- und Schleimhautödem;
  • Entzündung und Schwellung der Augenlider;
  • Rötung oder Hautausschlag.

Darüber hinaus wird das Kind launisch, lethargisch und inaktiv. Vielleicht ein Rückgang des Appetits und Anzeichen einer kleinen Vergiftung. Bei Patienten mit Asthma verschlimmert sich die Krankheit während der Blütezeit.

In den schwersten Fällen tritt ein anaphylaktischer Schock auf, begleitet von einer Schwellung der Lunge und des Rachens, die zum Tod führen kann, wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe leisten.

Kreuzform

Unabhängig davon müssen Sie die Kreuzform von Allergien berücksichtigen. Die Idee ist, dass Allergien auch ohne Beteiligung von Pollen und zu jeder Jahreszeit auftreten können.

Einige Proteinverbindungen haben eine ähnliche Struktur, und der Körper unterscheidet sie nicht, was zu einer allergischen Reaktion führt. Allergiker müssen mit folgenden Produkten vorsichtig sein:

Die Wahrscheinlichkeit eines möglichen Auftretens einer Kreuzallergie liegt bei etwa 7% der Gesamtzahl der Fälle.

Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von Allergien gegen Reinigungsmittel bei Kindern finden Sie hier.

Komplikationen

Die meisten Allergien treten während der Blütezeit auf. Während dieser Zeit fühlt sich das Kind unwohl, oft Husten oder Niesen - nichts Ernstes. Sobald der Baum nicht mehr blüht, verschwindet die Allergie.

Manche Kinder sind jedoch besonders empfindlich gegen Pollen und haben einen lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock.

In diesem Fall sollten Sie in der Lage sein, den Angriff zu heilen und wissen, wie Sie sich dabei verhalten sollen.

Diagnose

Was zu tun ist? Für eine genaue Diagnose sollte ein Arzt konsultiert werden. Sicherlich bestimmen nur Labortests das Allergen, das den Körper zur Reaktion bringt.

Dies ist normalerweise das T3-Protein in Pollen. Wir müssen einen Bluttest bestehen und die Diagnose wird sehr schnell gestellt.

Medikamentöse Behandlung

Wie behandelt man ein Baby? Zunächst ist es notwendig, den Kontakt des Kindes mit dem Gefahrstoff zu begrenzen.

Als nächstes ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, der je nach Art der allergischen Reaktion Medikamente verschreibt:

  1. Verstopfung der Nase und Austritt aus der Nasenhöhle - Nasonex-Tropfen und Kromoheksal-Spray.
  2. Tränen und Rötung der Augen - Naklof, Zaditen, Ketofen, Kromoheksal.
  3. Entzündungsprozesse im Rachenraum - Dexamethason (Tropfen, Ampullen, Tabletten).
  4. Saisonale Rhinitis und Asthma - Tabletten Singular, Telfast und Zodak.
  5. Hautallergien - Dexamethason-Salbe, Hydrocortison-Salbe, Hyoxyzon-Salbe.
  6. Anaphylaktischer Schock - intravenöses Suprastin, Prednisolon, Epinephrin oder Eufillin.

Die Linderung der Erkrankung mit einer starken Verstopfung der Nase hilft beim Einatmen mit dem Medikament Lasolvan. Diese Methode bietet jedoch nur eine vorübergehende Lösung des Problems, heilt jedoch keine Allergien. Darüber hinaus sind Kinder schädlich beim Einatmen, weshalb Ärzte ihren Einsatz nicht empfehlen.

Wenn der Anfall einer Allergie akut ist, ist es notwendig, die Rettungsmannschaft anzurufen und nicht zu versuchen, das Leiden selbst zu heilen, da die Gesundheit des Kindes gefährdet ist.

Volksheilmittel

Für die Behandlung von Allergien gibt es mehrere nützliche und wirksame Methoden der traditionellen Medizin:

  1. Bäder mit Birkenknospen. Für ein Glas kochendes Wasser nehmen Sie 1 Esslöffel Birkenknospen und inkubieren Sie 15 Minuten lang. Dann wird die Infusion in ein vorbereitetes Bad gegossen, das ich 2-3 Mal pro Woche nehme und die Konzentration der Brühe allmählich erhöht. Dadurch gewöhnt sich das Kind allmählich an das Allergen, das die Krankheit verursacht, und kann das Problem mit der Zeit vollständig beseitigen. Dieses Verfahren ist gefährlich, wenn das Kind einen anaphylaktischen Schock hatte.
  2. Erdbeerblätter Es ist notwendig, frische Blätter von Walderdbeeren während der Blüte zu sammeln. Sie werden in kochendem Wasser (1 TL pro 250 ml) gebrüht und 30 Minuten inkubiert. Nehmen Sie eine halbe Tasse zweimal täglich während einer Verschlimmerung von Allergien ein - dies verringert die Schwere der Symptome.
  3. Wermut bitter Die getrockneten Stängel der Pflanze werden in einer Kaffeemühle gemahlen. Für eine Tasse nehmen Sie einen halben Teelöffel und inkubieren Sie 20-30 Minuten lang. Dann filtern Sie. Bestehen Sie darauf, 3-4 mal täglich ein Viertel Glas zu trinken, um Erkältungen und andere Anzeichen einer allergischen Reaktion zu beseitigen.

Die folgenden Kräuter sind auch natürliche Antihistaminika, die bei Allergien helfen können:

Diese Produkte können kombiniert oder separat genommen werden, wobei das effektivste ausgewählt wird. Genug, um die üblichen Infusionen oder Lichtabkühlungen vorzubereiten und die Reaktion des Körpers zu beobachten.

Diät

  • Äpfel;
  • Sellerie;
  • Kiwi;
  • Pflaumen;
  • neue Kartoffeln;
  • Aprikosen;
  • Walnüsse;
  • Birnen;
  • Haselnuss;
  • Cashews;
  • Kirschen;
  • frische Möhren;
  • Pfirsiche

Es wird auch empfohlen, die Verwendung der folgenden Produkte zu reduzieren:

Was sind gefährliche Mückenstiche für Kinder? Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

Prävention

Prävention zielt darauf ab, das Immunsystem von Kindern zu stärken und den Kontakt mit Baumpollen zu verhindern:

  1. Eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Vitaminen und Mineralstoffen sollte eingehalten werden.
  2. Während der Blütezeit von Birke können Sie eine Maske tragen, die das Risiko verringert, dass Pollen in die Atemwege gelangen.
  3. Es ist nützlich, das Kind zu härten und sich an das Allergen zu gewöhnen, indem Tabletts mit Birkenknospen verwendet werden.
  4. Bei saisonaler Verschärfung ist es besser, das Kind zu Hause zu lassen.
  5. Der Wohnort sollte unter Berücksichtigung der Birkenplantagen ausgewählt werden, falls das Kind allergisch ist.
  6. Möbel aus Birke müssen aufgegeben werden.
  7. Die Verwendung von Birkensaft und Zubereitungen auf der Basis von Salicylsäure (Aspirin, Askofen usw.) ist verboten.
  8. Verwenden Sie keine Teerseife.

Typischerweise ist die Allergie gegen Birke bei einem Kind nur in Form eines kalten und leichten Hustens. Daher sollten Sie sich keine Sorgen machen und genug, um sich über die Blütezeit und die Antihistaminika abzusetzen.

Wenn das Risiko eines anaphylaktischen Schocks besteht, sollte Epinephrine, die die erste Hilfe bei schwerem Ödem ist, immer zur Verfügung stehen. Dann müssen Sie ärztliche Hilfe suchen, um das Kind zu retten.

Sie können die Symptome der Birkenpollenallergie aus dem Video lernen:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!

Erlenallergie: Foto, wie man sich manifestiert und wie Symptome bei Kindern und Erwachsenen behandelt werden

Allergie gegen Erle bei Kindern und Erwachsenen ist in der Blütezeit recht häufig. Was tun, wenn Sie im Frühjahr mit Manifestationen der Pollinose konfrontiert werden und wie Sie sie behandeln - die Antworten im Artikel.

Gründe

Es gibt zwei Arten von allergenen Erlen: Erlenglut mit aktivem Allergen-T2-Protein und Schwarzerle mit Bet-V4-Pollenprotein, das mit dem Birkenpollenallergen identisch ist. Daher sind viele Menschen oft allergisch gegen Erlen und Birken.

Erlenpollen breitet sich sehr früh aus, und zwar bei Temperaturen über 5 Grad Celsius, so dass viele Menschen von März bis April die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Erle bemerken, aber man sollte wissen, dass auch im Mai Allergene in der Luft sein können.

Eine Aldergie-Allergie tritt auf, wenn Bäume blühen und Pollen, die normalerweise vom Wind getragen werden, vom Immunsystem als Antigen erkannt werden.

Dadurch werden im Körper Abwehrmechanismen ausgelöst, bei denen Antikörper gebildet und Histamin freigesetzt wird, das für die Manifestation einer allergischen Reaktion unterschiedlicher Intensität verantwortlich ist.

Eine Person kann als geringfügige Symptome in Form von Tränenfluss und Niesen und das schwerwiegendste - Angioödem und anaphylaktischer Schock - auftreten.

Symptome

Die Erlenpollenallergie weist die folgenden typischen Symptome auf, die für eine Sofortreaktion charakteristisch sind:

  • Schädigung der Augenschleimhaut: Schwellung und Juckreiz der Augenlider, Reizung und Rötung der Bindehaut, allergische Konjunktivitis mit Sekret, übermäßiges Zerreißen.
Allergische Konjunktivitis

  • Symptome der Atemwege: Schleimhautödem, verstopfte Nase, allergische Rhinitis mit wässrigem Ausfluss, Niesen, trockener Husten, Atemnot, Erstickungsgefahr. Als Komplikation kann allergisches Asthma bronchiale auftreten.
Wässrige laufende Nase - das Hauptsymptom der Bestäubung
  • Hautausschläge: Urtikaria, rote Flecken, wässrige Blasen.
Hautmanifestationen
  • Allgemeines Unwohlsein: Schlafstörung, Atemnot, Müdigkeit, Schwäche, in seltenen Fällen Fieber.

Bei Kreuzreaktionen mit Lebensmitteln sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Juckreiz, vor allem an den Lippen und im Mund;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall, Bauchschmerzen;
  • Hautausschläge;
  • Quincke schwillt an.

Diagnose

Um das Allergen und die Diagnose zu identifizieren, muss ein Allergologe untersucht werden.

Zur Bestimmung des Erlenallergens werden zwei Methoden verwendet: Labortests und Hauttests.

Hautallergietests werden nur in der Herbst-Winter-Periode der Remission der Krankheit durchgeführt. Das Wesentliche beim Testen ist die Identifizierung des Antigens durch Punktieren der Haut, gefolgt von einer besonders geringen Dosis in seinem Körper. Wenn die Haut an der Punktionsstelle rot wird, bildet sich eine juckende Blase - das Ergebnis wird als positiv angesehen, der Arzt bestimmt den weiteren Verlauf der Behandlung.

Hauttest

Laboruntersuchungen sind zwar teurer, aber informativer und sicherer, so dass sie häufig zur Erkennung von Allergien bei Kindern auch während der Blütezeit verwendet werden. Allergietests (allgemeines und spezifisches Immunglobulin E) können sowohl in privaten medizinischen Zentren als auch in öffentlichen Gesundheitszentren durchgeführt werden. Für die Forschung wird Blutserum benötigt.

Kreuzallergie

Wenn eine Person gegen Erlenblüte allergisch ist, kann sie auch eine Kreuzreaktion haben gegen:

  • Pollen von anderen Bäumen wie Birke, Eiche, Hasel und Buche.
  • Früchte mit Knochen: Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen usw.
  • Nüsse und Kerne: Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse.

Dies geschieht aufgrund der Ähnlichkeit der Struktur allergener Proteine. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Person diese Produkte dauerhaft von der Diät entfernen muss. Die Einschränkung ihres Verzehrs und die Einhaltung einer hypoallergenen Diät sollten während der Saison zum Abstauben der Bäume erfolgen, um das Auftreten unangenehmer Symptome zu vermeiden.

Behandlung

Die Behandlung der Allergie gegen Erlen erfolgt auf zwei Arten: mit Hilfe von Medikamenten und einer allergenspezifischen Immuntherapie.

Die medikamentöse Therapie nimmt Antihistaminika ein. Wenn die Symptome eine Person jedes Jahr zur gleichen Zeit überholen, wird eine monatliche Behandlung mit diesen Medikamenten 2-4 Wochen vor der Blütezeit empfohlen.

Wenn eine Person zum ersten Mal Symptome erlebt hat, helfen Mittel wie Zodak, Cetrin, Erius usw. dabei, sie zu entfernen. Erlenallergietabletten können Atemwegsbeschwerden beseitigen.

Hautausschläge helfen bei der Beseitigung nicht-hormoneller Salbe: Fenistil, Tsinokap, Bepanten. In schwereren Fällen kann der Arzt eine Corticosteroid-Hormonsalbe verschreiben: Hydrocortison, Prednison, Akriderm usw.

Entfernen Sie die Rötung der Bindehaut und entfernen Sie die Tränen mit Augentropfen. Dies sind Antihistaminika, Vasokonstriktor, Entzündungshemmer, zum Beispiel: Allergodil, Visoptic, Indocollir. Um das am besten geeignete Medikament auszuwählen, sollte ein Augenarzt konsultiert werden.

Vasokonstriktive Tropfen wie Naphthyzin tragen zur Beseitigung von verstopfter Nase und allergischer Rhinitis bei. Sie sollten jedoch nicht länger als 5-7 Tage verwendet werden, um ein Überschwingen und eine Abschwächung des Effekts zu vermeiden. Außerdem werden Antihistamin-Nasentropfen verwendet: Tizin Allergy, Allergodil, die gegen Juckreiz und Ödeme wirken.

Zur Prophylaxe wird ein Sorbens verschrieben: Aktivkohle, Polysorb usw. Dieses Arzneimittel dient zur Bindung von Allergenen im Magen-Darm-Trakt und zur weiteren Entfernung aus dem Körper.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Medikamente die Symptome lindern und keine Allergien heilen können.

Um Allergien über einen längeren Zeitraum hinweg zu beseitigen, führen Ärzte eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) durch.

Die Therapiemethode ist die Einführung eines Allergens in den Körper, um ihm eine weitere Resistenz zu bieten. Es wird häufig bei der Behandlung von Pollinose eingesetzt.

Diät: was nicht essen und was essen

Die Diät zur Allergie gegen Erle impliziert die Einschränkung der folgenden Nahrungsmittel in der Diät:

  • Kreuznahrungsmittelallergene wie oben beschrieben.
    fetthaltige und gebratene, geräucherte, eingelegte Produkte, Halbfabrikate, da sie dem Organismus keinen Nutzen bringen.
  • alkoholische Getränke, die zu einer langsameren Verdauung von Lebensmitteln beitragen.
  • Honig, da er Pollenrückstände enthalten kann, die die Entwicklung einer allergischen Reaktion auslösen können.
  • Es ist auch notwendig, die Aufnahme von Salz und verschiedenen Saucen zu begrenzen.
  • magere Brühe von Geflügel oder Fisch;
  • mageres Fleisch;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Getreide: Haferflocken, Buchweizen, Reis, Hirse;
  • thermisch verarbeitetes Gemüse (ausgenommen Karotten und Kartoffeln).
  • Mineralwasser, schwarzer und grüner Tee.

Die Tagesration sollte für einen Erwachsenen 2500 kcal betragen, für ein Kind 1500-2000 kcal.

Prävention

Um die Saison blühender Bäume zu überleben, müssen Sie die folgenden einfachen Regeln einhalten:

  1. Nach der Rückkehr nach Hause waschen und duschen, um die ausgefällten Allergene von Haut und Haaren zu waschen.
  2. Tragen Sie auf der Straße eine Schutzmaske und eine Schutzbrille, verwenden Sie Nasenfilter.
  3. So wenig wie möglich auf der Straße zu sein, besonders morgens und abends.
  4. Lüften Sie den Raum nur an regnerischen Tagen, in anderen Fällen verwenden Sie eine Klimaanlage.
  5. Um das Haus mit Hilfe der Luftreinigung zu reinigen.
  6. Begrenzen und normalisieren Sie die Ernährung.
  7. Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten.

Allergie Allergie - wie saisonale Pollinose zu behandeln

Saisonale Pollinose ist eine Krankheit, die bei Menschen während der Blütezeit von Pflanzen auftritt. Allergene können Pollen von fast jedem Gras, Blumen, Bäumen und Sträuchern sein. Die ersten Symptome einer Allergie gegen Erlen beginnen sich zu Beginn des Frühlings zu stören und können bis Ende Juli andauern.

Eine Überempfindlichkeit gegen Baumpollen kann ernste Gesundheitsprobleme verursachen. Wenn Sie also die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion erkennen, müssen Sie untersucht und einem von einem Allergologen verschriebenen Therapieverlauf unterzogen werden.

Erle und ihre Verteilung in der Natur

Erle gehört zur Familie der Birken. Je nach den Wachstumsbedingungen kann die Pflanze als Strauch oder als Baum wachsen. Insgesamt gibt es bis zu 40 Arten, die meisten davon in gemäßigten Klimazonen. Volksnamen: Wilha, Elha, Oleshnik, Olshnyak und andere.

Erle wächst bevorzugt dort, wo ausreichend Feuchtigkeit im Boden vorhanden ist. Daher kann die Pflanze entlang der Ufer von Stauseen in Marschlanden gefunden werden.

Die Periode des Beginns der Allergie gegen Erle

Die Erle beginnt eine der ersten zu blühen. Über die Blüte der Pflanze lässt sich durch das Auftreten von Ohrringen nachweisen, während die Blätter noch immer nicht sein können.

Ohrringe sind in männliche und weibliche unterteilt, die ersten - lang und es steht aus ihnen die meisten allergenen Pollen hervor. Die Weibchen sind kleine grüne Höcker, sie sind bestäubt und bilden in Zukunft eine Frucht - Nuss.

Die günstigste Zeit für die Erlenblüte ist das Wetter mit einem Temperaturanstieg von bis zu 5 Grad Celsius und keinem Regen. Daher staubt die Anlage eine der ersten in Russland ein - in den meisten Teilen der mittleren Zone geschieht dies Ende März.

Der Spitzenstaub dauert 2-3 Wochen, aber eine Allergie gegen Erlen kann früher beginnen und länger dauern. Dies liegt an der Tatsache, dass die vom Baum sezernierten Proteine ​​die gleiche Struktur wie die Proteine ​​anderer Pflanzen haben.

Der "Beginn" der Krankheit findet daher häufig Anfang März statt, dies ist der Zeitpunkt, zu dem die Hasel blüht, und Allergien können im Juli enden. In diesem Zeitraum verstauben Birken und Eichen nicht mehr.

Es gibt eine andere Art von Erle - am Meer, sie wächst hauptsächlich in Nordamerika und blüht im Oktober - Dezember, Menschen können im Herbst in diesem Teil der Welt eine Allergie auslösen.

Erle gummiartig

Oder in Russland ist Schwarz im europäischen Teil der Taiga üblich. Der Baum wächst in den Bergen des Kaukasus, in Westsibirien, auf der Krim, in Weißrussland und in der Ukraine und ist auch in der Region Leningrad zu finden. Die Pflanze ist lichtliebend und wächst bevorzugt in Feuchtgebieten, in Flussauen, entlang ihrer Ufer und in Graswiesen.

Erle ist grau

Diese Pflanzenart wächst in Waldsteppen- und Waldgebieten Europas. Sie ist in Westsibirien, im Transkaukasus, außerhalb des Baikalsees, in der Ukraine und in Belarus weniger verbreitet. Die günstigsten Siedlungsgebiete sind die Täler natürlicher Stauseen, auf verlassenen Ackerflächen und Abholzungsflächen bilden sich häufig dichte Dickichte, die sogenannten Schwefelsenken.

Die Hauptursachen der Krankheit

Eine Allergie gegen Erlen entwickelt sich aufgrund einer spezifischen Immunreaktion, die auf eine erbliche Veranlagung oder den Einfluss von Faktoren zurückzuführen ist, die für die Krankheit prädisponierend sind.

Dazu gehören:

  • Verminderte Funktion der Organe des Immunsystems, verbunden mit dem häufigen Auftreten von Viren und Erkältungen, mit dem Vorhandensein chronischer Infektionsherde im Körper;
  • Überempfindlichkeit gegen Pflanzenpollenproteine;
  • Pathologische Veränderungen in der Arbeit der inneren Organe unter dem Einfluss einer verschmutzten Atmosphäre. Daher treten Allergien gegen Erlen häufig bei Menschen auf, die in für Umweltbedingungen ungünstigen Gebieten leben, und bei Bewohnern von Megalopolen.
  • Irrationale Diät - unzureichende Aufnahme von Mikronährstoffen und Vitaminen mit der Nahrung. Dieser provozierende Faktor allergischer Reaktionen ist in einem frühen Alter von besonderer Bedeutung, dh wenn die Immunität der Organe des Atmungs- und Verdauungssystems des Kindes auftritt.

Die größte Bedeutung bei der Entwicklung der Krankheit hat zwei Arten von Proteinen. Das aktive Allergen von Erlenschwefel ist T2-Protein.

Wenn die schwarze Erle blüht, ist Bet v4 auffallend, dieses Protein ähnelt der Struktur von Birkenpollen, so dass sich eine Allergie gegen die Erle klebrig und Birke entwickeln kann und gleichzeitig.

Das klinische Bild der Krankheit

Erlenblütenallergie bezieht sich auf saisonale Pollinose, dh die Symptome der Erkrankung werden hauptsächlich durch Rhinokonjunktivitis-Phänomene ausgedrückt:

  • Zerreißende, juckende Augen;
  • Geschwollenheit der Augenlider, Rötung der Sklera;
  • Verstopfte Nase, Niesen;
  • Bildung einer großen Menge schleimiger, juckender Schleimhäute in der Nase:
  • Kribbeln im Hals, Schwellung des Oropharynx;
  • Trockener Husten, Erstickung.

Lokale Symptome können von allgemeinem begleitet sein - Kopfschmerzen, Lethargie, Schwindel, erhöhter Blutdruck, Durst und Gelenkschmerzen.

Die Erlenrinde, ihre Blätter und Ohrringe werden oft für medizinische Zwecke zur Zubereitung von Abkochungen, Tinkturen verwendet. Daher ist eine Prädisposition für eine Überempfindlichkeit nicht ausgeschlossen und die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien weist auf Folgendes hin:

  • Brennen und Jucken von Mund und Rachen;
  • Krämpfe und Bauchschmerzen;
  • Erhöhte Gasbildung;
  • Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • Darmstörung, die sich durch Verstopfung oder Durchfall äußert.

Die Allergie gegen Erlen kann zusammen mit den oben genannten Veränderungen durch Hautsymptome ausgedrückt werden - Hautausschlag und Juckreiz der Haut, das Auftreten von schuppigen und hyperämischen Flecken.

Die klinische Form der Erkrankung ist häufig eine periorale Dermatitis - Rötung und Schwellung der Mundpartie, Bildung rotrosa Papeln an dieser Stelle, brennend.

Normalerweise treten die ersten Anzeichen einer Intoleranz innerhalb von 2-3 Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Bei chronischer Form der Pollinose ist die Entstehung von Asthma bronchiale nicht ausgeschlossen, was auf einen trockenen, paroxysmalen Husten, Atemnot, Atemnot, Atemnot und Erstickung hindeuten kann.

Kreuzallergie

Eine hohe Ähnlichkeit in der Struktur von Pollen von Erlen wird bei Pollen von Hasel, Eiche, Birke festgestellt. Kreuzallergien können auch Buche, Haselnuss, Kastanien, Esche, Olivenbaum verursachen.

Eine Allergie gegen Erlenpollen kann beim Verzehr ein orales Syndrom hervorrufen:

  • Birnen;
  • Äpfel
  • Kirschen- und Süßkirschenbeeren;
  • Aprikose und Pfirsiche;
  • Pflaumen;
  • Aus Gemüse - Kartoffeln, Karotten;
  • Koriander;
  • Sellerie

Orales Syndrom manifestiert sich durch Brennen im Mund, dyspeptische Symptome, Schwellung der Zunge, Übelkeit.

Behandlung

Bei Verdacht auf eine Allergieunverträglichkeit gegenüber einem Allergen muss ein Allergiker kontaktiert werden. Der Arzt wird die Behandlung auswählen, die Untersuchung vorschreiben, auf deren Grundlage die weitere Therapie angepasst werden kann.

Um die Symptome der Krankheit vollständig zu bewältigen, muss der Kontakt mit dem Allergen minimiert werden.

Bei Nahrungsmittelallergien sollte auf die Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln, zu denen die Komponenten der Erle gehören, vollständig verzichtet werden. Im Falle einer Pollenunverträglichkeit ist es notwendig, während der Blütezeit so wenig wie möglich auf der Straße zu erscheinen, und es ist strengstens verboten, sich zu diesem Zeitpunkt an einer Ansammlung von Pflanzen dieser Art anzusammeln.

Es ist ratsam, Masken in den Luftreinigern des Hauses zu verwenden. Bei trockenem und windigem Wetter breitet sich Pollen leicht durch die Luft aus. Daher sollten Maßnahmen zum Schutz der Organe bei derartigen Veränderungen außerhalb des Fensters am effektivsten sein.

Antihistaminika

Die Entwicklung von Intoleranzreaktionen und die Verringerung von Allergiesymptomen tritt während der Behandlung mit Antihistaminika auf.

Nur ein Arzt kann sie richtig wählen, da der Erfolg der Anwendung und das Ausbleiben von Nebenwirkungen davon abhängt, wie richtig die Dosierung gewählt wird, die Art der Medikation und die Dauer der Verabreichung.

Bei der Pollinose wird der größte therapeutische Effekt bei oraler Einnahme erzielt:

Die systemische Therapie wird durch die Anwendung von Nasal- und Augentropfen, Juckreizsalben und zur Verringerung von Entzündungsreaktionen auf der Haut ergänzt.

  • Spray Allergodil;
  • Sanorin Analegin;
  • Das kombinierte Spray Vibrotsil;
  • Spray Momat Rino und sein Analogon Nozefrin;
  • Septanazal;
  • Prevalin Kids;
  • Luffel-Spray;
  • Xymelin Extra;
  • Vasokonstriktor Rinofluimucil, Nazo-Spray, Nasik und andere.

Zur Beseitigung der Symptome einer Konjunktivitis eignet sich:

  • Cromohexal;
  • Opatanol;
  • Ketotifen;
  • Okumet;
  • Allergodil;
  • Azelastin;
  • Lecrolin;
  • Olopatadin;
  • Kromofarm und andere.

WICHTIG: Es lohnt sich zu beachten, dass Kindern unter 2, 6 und 12 Jahren nicht alle oben genannten Medikamente verschrieben werden können.

Salbe gegen Allergien wird verwendet, um Juckreiz, Schwellungen zu reduzieren und die Bildung weiterer Hautausschläge zu verhindern. Ihre Verwendung verhindert die Zugabe von Sekundärinfektionen und verbessert die Hautregeneration.

Die Behandlung von Hautsymptomen bei Allergie gegen Erlen kann durch nicht hormonelle Erreger durchgeführt werden, wie:

  • Fenistil-Gel;
  • Vondehil;
  • Bepanten;
  • Gistan;
  • Sahne-Bepanten;
  • Flämische Salbe;
  • Epidel;
  • Actovegin;
  • Nezulin-Gel;
  • Salbe D-Panthenol;
  • Salbencreme Nezulin;
  • Fenistil-Gel
  • Psilo-Balsam und andere.

Hormonelle Drogen

Ärzte verschreiben eine Allergiebehandlung nur dann mit Hormonen, wenn sich die Unverträglichkeitsreaktion sofort durch schwere und schnell ansteigende Symptome manifestiert oder wenn eine normale Standardtherapie nicht zum gewünschten Ergebnis führt.

Orale Hormonmittel werden bei der Entwicklung von Erstickung und Asthma bronchiale eingesetzt. Akute Symptome werden häufig zunächst durch Injektion von Glucocorticosteroiden in Injektionen entfernt. Anschließend wird die Behandlung mit herkömmlichen Antihistaminika fortgesetzt.

Ihre hormonellen Salben Hautveränderungen im Falle einer Allergie gegen Erle werden behandelt:

Nasale Allergiepräparate mit Hormonen sind ebenfalls erhältlich:

Medikamente mit Glukokortikoiden sollten längere Zeit nicht angewendet werden. Die Überschreitung der Dosierung und der Dauer des Kurses führt zur Entwicklung lokaler und allgemeiner Nebenwirkungen, die nur schwer zu behandeln sind.

Enterosorbentien

Die Primärtherapie zur Behandlung von Erlenallergien wird häufig durch die Einnahme von Enterosorbentien ergänzt. Diese Medikamente neutralisieren und scheiden toxische Verbindungen aus, einschließlich Allergene.

Ihre Verwendung hilft, die Schwere der Intoleranzreaktionen zu reduzieren und die Genesung zu beschleunigen.

Sorbentien umfassen:

Die meisten Enterosorbentien unterliegen keinen Altersbeschränkungen, ihre Dosierung wird jedoch häufig vom Gewicht des Patienten bestimmt.

ASIT-Therapie

Der Begriff ASIT-Therapie bezieht sich in der Allergologie auf die Behandlungsmethode, die darin besteht, eine kleine Dosis des verursachenden Allergens oder eines Gemisches in den Körper des Patienten einzuführen.

Die allmähliche Steigerung des Reizes führt dazu, dass sich der Körper an das Fremdprotein zu gewöhnen beginnt und nicht mehr mit einer unzulänglichen Reaktion darauf reagiert.

Eine allergenspezifische Therapie ermöglicht es, eine stabile Remission zu erreichen oder die Schwere der Symptome der Erkrankung signifikant zu reduzieren.

Erlenallergene für die ASIT-Therapie sind sowohl einzeln als auch als Teil komplexer Mittel erhältlich, dh sie enthalten mehrere Arten gleichzeitig.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  • "Early Spring Blend", "Alder Gummy" von der Firma Sevapharm;
  • Staloral-Allergen von Birkenpollen;
  • "Baumpollenallergene" - von Fostal oder Staloral;
  • "Eine Mischung aus Frühlingsbäumen" - Diather;
  • "Mix of trees number 1" Marke Antipollin.

Merkmale der Behandlung von Allergie gegen Erlen bei Kindern und schwangeren Frauen

Kinder und werdende Mütter sind am anfälligsten für die Entwicklung allergischer Reaktionen. Das Immunsystem dieser Bevölkerungsgruppen arbeitet mit erhöhter Belastung und kann daher die ihm übertragene Aufgabe einfach nicht bewältigen.

Es gibt einige Besonderheiten im Verlauf der Allergie in dieser Kategorie von Patienten, die die Taktik ihrer Behandlung bestimmen.

Symptome

Allergie gegen Erle bei Kleinkindern wird sehr oft nicht sofort erkannt. Dies geschieht, weil viele Eltern die Hauptsymptome einer Pollinose als banale Erkältung betrachten.

Bei Kindern kann sich die Pathologie auch durch erhöhte Launenhaftigkeit, Entzündungen der Haut in Form einzelner hyperämischer und schuppiger roter Flecken, ständige Nasenverstopfung und Tränen der Augen äußern.

Eine Reizung der Augenschleimhäute kann zu einer Infektion führen, die durch eine eitrige Konjunktivitis erschwert wird. Mögliche Pyodermahaut.

Frauen nach der Schwangerschaft werden anfälliger für Verdacht, Stimmungsschwankungen, Angstzustände. Vor dem Hintergrund solcher Veränderungen ist eine Bestäubung ziemlich schwierig.

Eine schlechte Gesundheit wird durch die Tatsache verkompliziert, dass die Mehrheit der Antihistaminika in der Wartezeit des Kindes nicht eingenommen werden darf.

Bei Kindern und schwangeren Frauen können Pollenallergien schnell zu Asthma bronchiale werden. Daher sollte die Behandlung dieser Kategorien von Patienten immer mit einem qualifizierten Allergologen abgestimmt werden.

Merkmale der Therapie

Eine antiallergische Behandlung für Kinder wird aufgrund ihres Alters vorgeschrieben. In der pädiatrischen Praxis gelten:

  • MÜNDLICHE TROPFEN FENYSTYL. Sie können einem Kind gegeben werden, das älter als ein Monat ist. Dosierung bis zu einem Jahr - 15 bis 30 Tropfen pro Tag. Nach einem Jahr wird die tägliche Dosis auf 30 bis 45 Tropfen erhöht, nach drei Jahren sind es 45 bis 60 Tropfen. Tagesmenge Fenistil in drei Dosen aufgeteilt;
  • SIRUP-SIREPS. Kinder ab zwei Jahren ernannt. Die Dosierung hängt vom Gewicht des Kindes ab. Für Babys bis zu 10 kg Cereps geben Sie pro Tag 10-20 ml Sirup. Bei Kindern mit einem Gewicht von 10 kg erhöht sich diese Menge auf 30-60 ml. Die tägliche Sirupmenge wird 2-3 mal getrunken;
  • SYRUP ERIUS. Weisen Sie Kinder zu, die älter als 6 Monate sind. Das Medikament wird einmal täglich verabreicht. Für Babys bis zu einem Jahr beträgt die Dosierung 2 ml, nach einem Jahr und bis zu 5 Jahre - 2,5 ml. Nach 6 Jahren und bis zu 12 - 5 ml. Jugendliche und Erwachsene Erius ernennen 10 ml;
  • TABLETTEN DIAZOLIN. Dargestellt für einen Termin mit 2 Jahren. Die Dosierung für Babys 2-5 Jahre beträgt 50-150 mg, für Kinder bis 10 Jahre 100-200 mg;
  • PSYLO-BALM. Es wird verwendet, um Hautirritationen vom Kindesalter an zu reduzieren.
  • BEPANTIN Die Creme spendet Feuchtigkeit, reduziert Irritationen und Juckreiz, fördert die Regeneration der Haut, bei Allergien kann sie von Geburt an verwendet werden;
  • ÖL AFLODERM 0,05%. Es wird zur Behandlung von Allergien bei Kleinkindern angewendet, es ist jedoch notwendig, alle Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen, da dieses Arzneimittel ein Glucocorticosteroid enthält.

LESEN SIE SIE: Welche anderen Cremes und Salben werden Kindern mit Allergien verschrieben?

Bei der Feststellung von Allergien bei einer schwangeren Frau sollte die Aufnahme von Antihistaminika mit dem Arzt abgestimmt werden. Die meisten von ihnen können den Schwangerschaftsverlauf negativ beeinflussen.

Es ist strengstens verboten:

Schwangere Frauen können die negativen Auswirkungen von Pollen auf die Atemwege reduzieren, indem sie Masken tragen und die Nasengänge mit auf Meerwasser basierenden Lösungen waschen.

Es ist ratsam, während der Blütezeit der Pflanze ausschließlich hypoallergene Nahrung zu sich zu nehmen.

Traditionelle Therapiemethoden

Wenn Sie allergisch gegen Pollen einer Pflanze sind, sollte die Phytotherapie sorgfältig durchgeführt werden, da der Körper mit einer bestimmten Reaktion auf andere Kräuter, Bäume und Sträucher reagieren kann.

Zunächst ist es wünschenswert, nur Einkomponentenladungen anzuwenden. Wenn sie verwendet werden, können Sie sofort verstehen, was die Verschlechterung des Wohlbefindens verursacht.

Bei der Behandlung von Allergien hat sich die Wirksamkeit folgender Instrumente bewährt:

  • KRÄUTER TERROR. Die Pflanze enthält antiallergische Komponenten. Die Sequenz wird wie Tee gebraut - ein Löffel Gras wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und sofort nach der Infusion getrunken. Die Behandlung sollte für mehrere Monate fortgesetzt werden, wobei 3-4 Getränke pro Tag getrunken werden. Bei Hauterscheinungen helfen Kompressen aus einer Schnur oder einem Bad unter Hinzufügung eines Dekokts der Pflanze, um Juckreiz und Irritation zu reduzieren.
  • Mama Ein Gramm Bergbalsam wird in einem Liter Wasser gelöst, dies ist die Menge, die ein Erwachsener in zwei bis drei Tagen zu trinken braucht. Kleine Kinder können pro Tag 2-3 Esslöffel der Droge trinken;
  • Handkalender. Ein Esslöffel der Blüten der Pflanze wird mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt, etwa eine Stunde lang hineingegossen und filtriert. Nehmen Sie die Infusion sollte einen Esslöffel vor den Mahlzeiten dreimal täglich sein. Kursdauer - 30 Tage.

Prävention

Allergie gegen Erlen, leider bleibt die Mehrheit der Patienten lebenslang. Daher werden zu jeder Jahreszeit blühende Pflanzen Intoleranz-Symptome auftreten.

Ihr Schweregrad kann jedoch auf einfachste Weise erheblich reduziert werden:

  • Bei trockenem und windigem Wetter die Exposition gegenüber Straßen einschränken;
  • Tragen Sie eine Maske. Kleidung aus natürlichen Materialien ist zu bevorzugen. Sie sollte möglichst alle offenen Körperbereiche abdecken.
  • Ziehen Sie sofort die Straßenkleidung ab und waschen Sie sie, waschen Sie das Gesicht und spülen Sie den Nasopharynx aus.
  • So oft wie möglich im Wohnzimmer für die Nassreinigung;
  • Die Wohnung nur bei Regenwetter lüften;
  • Verwenden Sie Luftbefeuchter und Luftreiniger.
  • Beseitigen Sie die Verwendung von Birken, Eichenbesen im Bad;
  • Essen Sie richtig;
  • Rechtzeitig chronische Krankheiten behandeln;
  • Stärkung der Immunität

Diät-Therapie

Während der Verschlimmerung der Allergie gegen Erle wird empfohlen:

  • Um die Verwendung solcher Lebensmittel zu reduzieren, die die Belastung des Verdauungssystems erhöhen. Dies sind geräucherte Speisen, Süßigkeiten, eingelegte und fette Gerichte sowie zu salzige Speisen.
  • Schließen Sie die Verwendung der meisten allergenen Produkte aus. Dazu gehören Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte, Kakao, frisches Gebäck, Fisch;
  • Gib Alkohol auf;
  • Trinken Sie mehr Wasser, frische Säfte, Kompotte;
  • Produkte, die eine Kreuzallergie verursachen können, vollständig ausschließen.

Nachdem die Symptome der Krankheit reduziert wurden, wird die Ernährung schrittweise erweitert.

Allergie-Allergien verursachen selten Symptome, die mit dem Leben nicht vereinbar sind. Aber auch unbedeutende Beschwerden während der Blüte können die Lebensqualität negativ beeinflussen.

Die Verringerung der Schwere der Symptome der Krankheit ist durchaus möglich, jedoch nur durch Befolgung aller vom Arzt nach der Untersuchung vorgeschlagenen Empfehlungen.