Behandlung und Vorbeugung von Dermatitis

Die menschliche Haut hat Schutzfunktionen, aber wenn die Immunität abnimmt oder wenn sie aggressiven Substanzen ausgesetzt wird, wird die Schutzwirkung der Haut erheblich beeinträchtigt und es treten verschiedene Arten von Dermatitis auf.

Gründe

Feuchte Dermatitis ist eine ziemlich unangenehme und unangenehme Form der Hautläsion.

Sein Hauptunterschied ist die Freisetzung von Flüssigkeit, Blut und sogar eitriger Masse aus Rissen, die sich an den betroffenen Stellen gebildet haben.

Streng genommen gibt es viele Arten von Dermatitis, und die meisten von ihnen können bei der Freisetzung von Flüssigkeit zu Rissen und Geschwüren führen. Die Krankheit beruht in der Regel auf mehreren Faktoren:

  • Alle Arten von Verdauungsstörungen, Erkrankungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Alle diese Faktoren bewirken eine unzureichende Aufspaltung der Nahrung in Energiekomponenten, die Nahrung wird nicht absorbiert und eine Reaktion tritt in Form von Hautläsionen auf.
  • Funktionsstörungen der Leber oder der Nieren;
  • Allergische Reaktion des Lebensmittelcharakters;
  • Chronische Stresszustände, nervöse Anspannung, Depression;
  • Professioneller Kontakt mit verschiedenen Substanzen mit hoher Allergenität (Pflanzen, Chemikalien, Kosmetika, Tiere). Mit anderen Worten, Menschen, die mit Allergenen arbeiten, sind besonders gefährdet, eine allergische oder einfache Kontaktdosis zu bekommen und dementsprechend eine weinende Dermatitis als eine der Manifestationen;
  • Erbliche Veranlagung der Krankheit, insbesondere bei atopischer Form;
  • Die Anwesenheit von bakterieller Mikroflora führt zu Blasenbildung in den betroffenen Bereichen. Topical für Säuglinge mit Windeldermatitis;
  • Drogenallergien oder Reaktionen auf bestimmte Medikamente.

Dermatologen unterteilen Dermatitis in verschiedene ätiologische Varianten: Bakterien-, Haushalts-, Berufs- oder Pilzformen.

Symptome und Diagnose

Das symptomatische Bild einer weinenden Dermatitis wird weitgehend vom Alter des Patienten bestimmt:

  • Bei Kindern unter 3 Jahren manifestiert sich die Krankheit durch das Auftreten von weinenden Geschwüren und Rissen, die später Krusten auf der Oberfläche der Läsionen bilden. Für Kleinkinder dieses Alters sind die charakteristischen Orte der Neigung meistens die Ellenbogen- und Kniebeuge, das Gesicht und in seltenen Fällen bilden sich Läsionen am Körper.
  • Bei Patienten im Alter von 3–12 Jahren ist eine tropfende Dermatitis durch einen Hautausschlag an Handrücken, Hals und an den Stellen der Falten der Gliedmaßen gekennzeichnet. In diesem Fall sind Hautläsionen durch starke Rötung und Schwellung gekennzeichnet. Dann bilden sich Risse und Papeln, die zu einer Verdichtung der Hautschicht führen. Dieser Ausschlag wird für lange Zeit nass und lässt sich nur schwer behandeln. Danach treten dunkle Flecken auf.
  • Für Kinder zwischen 12 und 18 Jahren sind die gleichen Anzeichen charakteristisch wie für die vorherige Altersgruppe. In diesem Alter können die Symptome der Krankheit jedoch von selbst verschwinden oder sich plötzlich verschlimmern. Im letzteren Fall (während der Exazerbation) erweitern sich die Läsionsbereiche erheblich.
  • Bei einem erwachsenen Patienten ist die weinende Dermatitis hauptsächlich in den Hautfalten, im Nacken und im Gesicht, an den Knöcheln, im Handwurzelbereich und in den Händen lokalisiert. Erythem und vesikulärer Hautausschlag werden bei der Sezierung erodiert und weinende Geschwüre.

Fotos von feuchter Dermatitis:

[su_spoiler title = ”Achtung! Es kann unangenehm sein, Inhalte anzuzeigen. "]

Feuchte Dermatitis wird manchmal mit Ekzemen verwechselt, sie weisen jedoch erhebliche Unterschiede auf: Dermatitis bildet sich in den tiefen Hautschichten, daher ist sie durch ein stärkeres Ödem gekennzeichnet, und Ekzem ist oberflächliche Schädigung. Im Allgemeinen wird bei einem solchen Krankheitsbild eine weinende Dermatitis diagnostiziert:

  • Das Entstehen von Mikrorissen und tiefen Hautrissen mit eitriger Entladung und Ichor;
  • Das Auftreten eines Hautausschlags auf der Hautoberfläche, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Papeln und Vesikeln;
  • Akne eitrige Natur;
  • Schwellung der betroffenen Bereiche.

Zur Bestätigung der Diagnose werden bei Bedarf ein Hauttest und ein Bluttest durchgeführt, woraufhin der Arzt die erforderliche Behandlung vorschreibt.

Behandlung

Das hauptsächliche therapeutische Prinzip bei Dermatitis ist die Beseitigung des irritierenden Faktors, um die weitere Ausbreitung von Läsionen zu stoppen.

Im Allgemeinen ist die Behandlungsrichtung einer weinenden Dermatitis komplex und kombiniert:

  1. Hygiene der betroffenen Bereiche;
  2. entzündungshemmende Behandlung;
  3. antiallergische Behandlung.

Um allergische Symptome zu stoppen, werden Antihistaminika wie Telfast, Claritin oder Tavegil verschrieben. Es ist bemerkenswert, dass die neuesten Medikamente dieser Gruppe überhaupt keine Aufmerksamkeits- und Schläfrigkeitsstörungen verursachen. Daher kann der Patient während der Behandlung ruhig eine normale und gewöhnliche Lebensweise führen.

Bei der Therapie werden häufig lokale Medikamente wie hormonelle Salben (Akriderm, Diprosalik, Sinaflan, Advantan, Elokom usw.) eingesetzt. Bei Kindern sind solche Mittel besser nicht zu verwenden, sondern um Salben auf Zinkbasis den Vorzug zu geben - sie haben eine wirksame antibakterielle, antimykotische, entzündungshemmende Wirkung.

Es wird auch empfohlen, die durch Dermatitis, Infusionen von Eichenrinden oder pharmazeutische Kamille betroffenen Bereiche zu behandeln. Solche Verfahren tragen zum Austrocknen der Haut bei. Die furatsilinovye Gadgets haben einen ähnlichen Effekt.

Jodlösung sollte nicht zur Behandlung der betroffenen Bereiche verwendet werden. Sie eignet sich nur zum Schmieren der Wundränder, um eine weitere Ausbreitung des Infektionsprozesses zu verhindern.

Es ist wichtig! Wenn der Verlauf der Pathologie von der Bildung von Vesikeln begleitet wird, müssen diese Blasen entsprechend den antiseptischen und aseptischen Anforderungen geöffnet werden. Diese Manipulationen sollten nur von einem Fachmann unter den sterilen Bedingungen des Behandlungsraums durchgeführt werden. Aufgrund der neurologischen Natur der weinenden Dermatitis ist die Ernennung von beruhigenden pflanzlichen Heilmitteln wie Baldrian, Mutterkraut, Glycin, Pfingstrosen-Tinktur, Novo-Passit, Persen usw. angezeigt.

Wenn die Ätiologie der Erkrankung mit Pathologien der Organe des Gastrointestinaltrakts zusammenhängt, wird die Therapie auf die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung gerichtet. Diese Behandlung wird häufig von der Einhaltung des Ernährungsplans begleitet, der den Ausschluss allergener Produkte (Zitrusfrüchte, Schokolade, Eier, Honig usw.) beinhaltet.

Wenn Dysbakteriose die Ursache der Erkrankung ist, wird die Verwendung von Präbiotika wie Probifor oder Linex empfohlen, und auch Sauermilchprodukte sollten in das Tagesmenü aufgenommen werden.

Nach der Wiederherstellung der Darmmikroflora nehmen alle Manifestationen einer auslaufenden Dermatitis allmählich ab. Die umfassende Therapie kann nach Ermessen des Arztes durch physiotherapeutische Verfahren für Wasser, Schlammtherapie, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Laserbehandlung usw. ergänzt werden.

Prävention

Um die Entwicklung einer feuchten Dermatitis zu vermeiden oder ein erneutes Auftreten zu verhindern, müssen einige einfachste Bedingungen erfüllt werden:

  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • Beseitigen Sie nervöse Störungen, Depressionen und Stress und vermeiden Sie Situationen, die mit solchen Zuständen verbunden sind.
  • Rational essen;
  • Allergenabhängige Personen sollten alle möglichen Kontakte mit allergischen Faktoren ausschließen.
  • Die rechtzeitige Behandlung von Pathologien der inneren Organe, mit dem Auftreten der ersten Symptome einer Dermatitis, müssen Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren.

In akuten Formen gewährleistet die strikte Befolgung aller medizinischen Empfehlungen die schnelle Beseitigung symptomatischer Manifestationen und die vollständige Heilung der Krankheit. Wenn die feuchte Dermatitis in chronische Formen übergegangen ist, ist es während der Remission äußerst wichtig, eine Stärkung der Immunitätstherapie durchzuführen.

So behandeln Sie Dermatitis sickern: Diät, Salbe, systemische Medikamente, traditionelle Medizin

Feuchte Dermatitis ist eine spezifische Entzündung der Haut, gekennzeichnet durch das Auftreten von Rötungsflecken auf der Oberfläche, an denen bald Risse auftreten, die Eiter oder Sukrovitsy abgeben. Die Krankheit kann auftreten, wenn die Haut verschiedenen Faktoren ausgesetzt ist: Mikroben, Allergenen und schädlichen äußeren Faktoren. Die Ursachen können auch Erkrankungen der inneren Organe sein, hauptsächlich des Verdauungssystems.

Eine akute weinende Dermatitis kann in jedem Alter auftreten, aber ihre Ausprägungen in verschiedenen Lebensabschnitten sind unterschiedlich. Die Behandlung der Pathologie ist komplex und kombiniert die Einnahme systemischer Medikamente und die Anwendung auf die betroffenen Bereiche von Cremes oder Salben. In einigen Fällen muss ein Dermatologe eingreifen, der alle oder einen Teil der Blasen öffnet, woraufhin die Wunde behandelt wird.

Ursachen von Krankheiten

Feuchte Dermatitis entwickelt sich aufgrund von zwei Ursachen - inner und äußerlich. Die erste Gruppe umfasst Krankheiten:

  • Magen und Darm;
  • die Leber;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • die Nieren

Alle diese Krankheiten führen dazu, dass sich im Körper "falsche" und sogar toxische Substanzen befinden, die sich normalerweise nicht bilden oder schnell eliminiert werden. Der Körper versucht, sie transkutan zu vertreiben, wodurch er beschädigt wird.

Äußere Ursachen entzündlicher Hauterkrankungen sind: Kontakt mit Chemikalien (z. B. bei der Arbeit oder im Alltag), Eindringen und nachfolgende Reproduktion auf der Haut der Pilz- oder Bakterienflora. Letzteres ist nur unter der Bedingung möglich, dass die Haut beschädigt wird: bei Mikrorissen an Stellen, an denen Reibung an Kleidung, Gürtel oder Schuhen auftritt.

In Abhängigkeit von den zugrunde liegenden Ursachen kann es zu weinenden Dermatitis kommen:

  • beruflich (entsteht durch Kontakt mit Schadstoffen am Arbeitsplatz);
  • Pyococcus, wenn es durch eine Bakterienflora verursacht wurde;
  • Dermatomykose (Ursache ist ein Pilz);
  • Haushalt - es handelt sich um weinende Dermatitis, die durch häufigen Hautkontakt mit Haushaltschemikalien entsteht.

Es gibt auch feuchte atopische Dermatitis. Sie tritt bei Personen mit erblichen Veranlagungen auf: Wenn beide Elternteile diese Pathologie haben, ist die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, 81%, wenn nur ein Elternteil krank ist - 56%. Bestimmte Umstände provozieren den Ausbruch der Krankheit: Störung des zentralen oder autonomen Nervensystems, Allergene auf der Haut (Substanzen, die eine falsche Reaktion des Immunsystems verursacht haben), chronischer Stress, ungewöhnliche Nahrungsmittel, eine Reise an einen Ort mit einem anderen Klima.

Wenn der Kontakt mit dem Allergen bei einer Person auftrat, die keine erblichen Störungen des Immunsystems hat, entwickelt sich eine allergische Dermatitis. Im Gegensatz zu seinem atopischen Kollegen neigt er nicht dazu, sich ständig zu wiederholen, es sei denn, die Person ist ständig in Kontakt mit Allergenen.

Symptome

Bei einem Kind und einem Erwachsenen hat die Krankheit leicht unterschiedliche Symptome, so dass sie getrennt behandelt werden.

Manifestationen bei Kindern und Jugendlichen

Eine feuchte Dermatitis bei Säuglingen und Kindern unter 3 Jahren äußert sich in der Bildung von Rötungen, an deren Stelle bald weinende Geschwüre auftreten und aus ihnen eine klare Flüssigkeit austritt. Dann werden diese Zonen mit Krusten bedeckt. Entzündete Stellen an den Wangen und hinter den Ohren, Ellbogen und Knien sind lokalisiert. Sehr selten betreffen Hautläsionen den Rumpf.

Bei Kindern im Alter von 3 bis 12 Jahren ist die Erkrankung durch das Auftreten von Ödemen und Rötungen im Nacken, Handrücken, an den Ellenbogen und unter den Knien gekennzeichnet. An der Stelle der Rötung erscheinen bald einige weitere rote Bereiche, Blasen, die sich öffnen und glänzende rosa Inseln bilden - Erosion. Dann entzünden sich die Entzündungsbereiche und werden schmerzhaft, eine klare Flüssigkeit wird aus den Rissen freigesetzt.

Die betroffenen Bereiche sind sehr juckend. Das Kind kämmt sie, so dass sich hier eine Infektion bildet, und anstelle von Ichor beginnt sich Eiter aus den Rissen zu entfernen. Die Heilung von Entzündungen wird durch das Auftreten von Krusten und die Verringerung der Rötung angezeigt. Bei Taschen mit weinender Dermatitis bleiben die Flecken dunkler als die umgebende Haut.

Bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren unterscheidet sich die Manifestation einer feuchten Entzündung der Haut nicht sehr von der zuvor beschriebenen. Der Unterschied besteht darin, dass die betroffenen Bereiche spontan verschwinden können oder einfach plötzlich wachsen.

Manifestationen bei Erwachsenen

Feuchte Dermatitis am Körper eines Erwachsenen sieht aus wie Flecken von Rötung und Schwellung, auf denen bald Blasen erscheinen, die sich abwechselnd mit glatten und sickernden Erosionen, Rissen und Krusten abwechseln. Bevorzugte Entzündungsbereiche: natürliche Falten des Körpers, Falten der Gelenke, Rückenflächen der Hände und Füße. Bei Erwachsenen tritt auch weinende Dermatitis auf Gesicht und Hals auf. Die Krankheit wird von einem Spannungsgefühl, Juckreiz und Brennen begleitet. Die Person leidet auch an einem Schönheitsfehler.

Diagnose

Feuchte Dermatitis ist einem Ekzem (chronische Entzündung der Haut) sehr ähnlich. Es unterscheidet sich nur darin:

  • die betroffenen Bereiche sind geschwollen;
  • mehr rote Flecken und Blasen erscheinen auf ihnen;
  • Blasen können sofort mit Eiter gefüllt werden;
  • In den entzündeten Herden treten Risse unterschiedlicher Tiefe auf.

Diese Unterschiede sind für das bloße Auge nicht immer sichtbar. Daher ist für die korrekte Behandlung der weinenden Dermatitis eine professionelle Diagnose erforderlich. Sie wird von einem Dermatologen auf der Grundlage einer Sichtprüfung und Hauttests der betroffenen Bereiche durchgeführt.

Behandlung

Um zu wissen, wie man die Dermatitis sickert, müssen Sie zuerst die Ursache dieser Erkrankung ermitteln und beseitigen. Andernfalls muss eine zunehmend „starke“ Salbe ausgewählt werden, die die Symptome nur vorübergehend beseitigt und mit der Zeit wieder auftritt. Wenn der Grund in Kontakt mit giftigen Chemikalien besteht, sollten Sie sie nicht mehr verwenden, den Schutz erhöhen, wenn Sie mit ihnen arbeiten (z. B. Handschuhe tragen oder Atemschutzmasken tragen) oder sogar den Job wechseln. Wenn der Grund - bei Nahrungsmittelallergien, müssen Sie herausfinden, welche von ihnen, und sie beseitigen.

Zweitens erfordert die Behandlung der weinenden Dermatitis sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern die Einhaltung einer hypoallergenen Diät. Für verschiedene Altersgruppen und Fälle ist das Konzept der "Hypoallergenizität" unterschiedlich.

Wenn sich bei einem Säugling, der gestillt wird, eine Hautentzündung entwickelt hat, muss die stillende Mutter aufhören,

  • Gewürze;
  • rotes Gemüse, Obst und Beeren;
  • Meeresfrüchte;
  • geräuchertes Fleisch;
  • alle Produkte, die Kakao enthalten;
  • Fischbrühe, Fleisch und Pilze;
  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • Chips;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Sie muss den Konsum von Süßigkeiten und Brot reduzieren, und aus der Gruppe der Milchprodukte gibt es nur Sauermilch. Beobachten Sie eine Diät bis zum Ende der Stillzeit, und wenn Sie eine Mischung einnehmen, nehmen Sie nur eine, die die Markierung "hypoallergen" hat.

Wenn ein Kind krank ist, dem gerade ein Präparat verabreicht wurde, wird es für 3-4 Wochen abgesagt. Es wird komplett auf eine Mischung umgestellt oder es wird gestillt. Bei der Linderung von Manifestationen der weinenden Dermatitis bei Prikorma sollten andere Produkte verwendet werden.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, und Erwachsenen, zum Zeitpunkt der Behandlung, werden alle für eine stillende Mutter angegebenen Produkte von der Diät genommen. Sie können Brei (vor allem Reis), Nudeln, Kartoffeln, mageres gekochtes Fleisch und Fisch, grüne Äpfel und Birnen essen.

Der dritte Punkt bei der Behandlung von Dermatitis ist die hypoallergische Umgebung, in der sich der Patient befindet. Dies bezieht sich auf die tägliche Reinigung im Haus der Nassreinigung, wenn möglich mehrmals am Tag gelüftet, in einen Raum, in dem keine schweren Vorhänge und Teppiche vorhanden sind, und Bücher und Spielzeug entweder fehlen oder in geschlossenen Schränken aufbewahrt werden.

Viertens werden systemische Mittel in Form von Tabletten, Kapseln oder Pulvern verschrieben, in schweren Fällen - in Form von Injektionen:

  • Antihistaminika;
  • Sorbentien;
  • Milchsäurekulturen von Bakterien;
  • Mittel zur Aufrechterhaltung der Immunität;
  • Enzyme;
  • mit Ekel - Antibiotika;
  • in schweren Fällen mit der Niederlage großer Gebiete - Glucocorticoid-Hormonarzneimitteln.

Außerdem sollte die minimal mögliche Menge (um keine zusätzliche Allergie zu verursachen) von Medikamenten zur Behandlung der Krankheit, die weinende Dermatitis verursacht, angewendet werden.

Lokale Behandlung

Dies ist ein unverzichtbarer Bestandteil bei der Behandlung von öliger Dermatitis. Seine Wahl wird von einem Dermatologen getroffen, der auf den Symptomen basiert, die er auf der Haut sieht.

So werden bei kleinen Läsionen, leicht ausgeprägten Schmerzen und Juckreiz Substanzen mit Antihistaminika verwendet, z. B. Fenistil-Gel oder Fenistil-Emulsion zur äußerlichen Anwendung.

Manifestationen mit mittlerem Schweregrad helfen, Cremes wie Elidel oder Protopic zu entfernen. Der erste von ihnen wird Kindern ab 3 Monaten zugewiesen, der zweite ab 2 Jahren und nur in einer Dosierung von 0,03%. Diese Medikamente gehören zur Gruppe der Calcineurin-Inhibitoren und unterdrücken die "ungesunde" Reaktion der lokalen Immunität der Haut, ohne die Hornschuppen, die Gefäßzellen der Haut und die Zellen, die für ihre Erneuerung verantwortlich sind, zu beeinträchtigen (somit tritt keine Atrophie der Haut auf).

Bei entzündlichen Entzündungen sowie bei Kindern ab einem Jahr werden Produkte auf Zinkbasis verwendet (Skin cap, Zinocap, Sudokrem, Desitin).

Wenn sich die Entzündung ausbreitet, zu starkem Juckreiz führt und durch die oben genannten Zubereitungen nicht beseitigt wird, werden Hormonsalben gegen nässende Dermatitis verwendet, die Analoga von Nebennierenhormonen enthalten. Es gibt eine große Anzahl von ihnen, sie variieren in der Expositionsstärke und sollten nur von einem Arzt verordnet werden. Beispiele für diese Tools: "Fliksotid", "Elokom", "Afloderm". Bei starkem Einweichen ist es besser, sie nicht in Form von Salben, sondern in Form einer Creme oder Emulsion zu verwenden.

Wenn die Haut mit Blasen bedeckt ist, werden sie unter sterilen Bedingungen geöffnet, wonach die Wunden mit Antiseptika behandelt werden, die Anilinfarbstoffe enthalten (Lösung von Brillantgrün, Fukortsin). Jod zur Behandlung von Wunden wird nicht verwendet.

Wie kann die Krankheit behandelt werden, wenn die Wunden eine große Menge an Eiterflüssigkeit abgeben? Verwenden Sie dazu Trocknungsgeräte: mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat, Borsäure. Wenig später, wenn die entzündeten Zonen austrocknen, wenden sie Mittel auf wasserlöslicher Basis (Levomekol) und Anilinfarbstoffe an.

Zur Identifizierung der Pilz- und Bakterienflora (insbesondere wenn die Bereiche der feuchten Dermatitis an den Beinen lokalisiert sind) wird aus dem betroffenen Bereich ausgesät. Wenn es vorhanden ist, werden die kombinierten Arzneimittel (die sowohl ein Antibiotikum als auch ein Antipilzmittel und eine entzündungshemmende Komponente enthalten) verschrieben: Pimafukort, Triderm. Wenn sich in der Kultur nur Pilze befinden, verwenden Sie zwei Antipilzmittel (Ketoconazol, Mikoseptin, Ifenek) und eines der entzündungshemmenden Arzneimittel: Glucocorticoid, Calcineurin-Inhibitor oder Mittel auf Zinkbasis.

Ein obligatorischer Bestandteil einer lokalen Behandlung sind Emollientien. Sie lassen die Haut nicht austrocknen, stellen das Fettgleichgewicht und die Schutzfunktionen wieder her. Sie werden 15 Minuten vor der Anwendung eines anderen (insbesondere hormonellen) Arzneimittels angewendet. Dies sind: Physiogel AI, Mustela, Topi-Creme, Aven und andere.

Methoden der traditionellen Medizin

Vielleicht können nach Absprache mit einem Arzt auch Volksheilmittel angewendet werden:

  1. Gadfische mit einer Abkochung von Blättern und Wurzeln von Schöllkraut - im Stadium des Auftretens von Blasen.
  2. Behandlung von entzündeten Stellen mit Kamillenextrakt in jedem Stadium.
  3. Lotionen mit Eichenrinde - mit einem starken Einweichen.
  4. Lotion Infusion von Birkenknospen - mit starkem Juckreiz.
  5. Reiben Sie rohe Kartoffeln ein, die in sterile Gaze gelegt und über Nacht an stark feuchten Stellen fixiert werden.

Behandlung der weinenden Dermatitis

Feuchte Dermatitis ist eine der vielen Formen von Entzündungen, deren charakteristisches Merkmal das Weinen ist (die Freisetzung von Ichor oder Eiter aus Rissen auf der Haut). Bei der Behandlung der weinenden Dermatitis werden Arzneimittel verschrieben, entzündungshemmende Verfahren und eine spezielle hygienische Behandlung der Problemzonen der Haut kombiniert. Die Krankheit kann aufgrund verschiedener äußerer und innerer Ursachen in jedem Alter auftreten.

Der Inhalt

Grundprinzipien der Behandlung der weinenden Dermatitis

Die Behandlung von Entzündungen der Haut, begleitet von Weinen, ist komplex und umfasst die folgenden Hauptbereiche:

  • hypoallergene Diät,
  • Überwachung der Patientenumgebung
  • topische Behandlung
  • Medikamente zur oralen Verabreichung,
  • Hygienemaßnahmen zur Pflege von Problemzonen der Haut,
  • Prävention der Verschlimmerung der Krankheit.

Das Behandlungsprogramm wird individuell ausgewählt, wobei das Alter des Patienten, die Schwere des Verlaufs der Dermatitis und das Vorliegen von Begleiterkrankungen berücksichtigt werden.

Allgemeine Behandlung

Diät Nahrungsmittelallergien spielen bei Kindern in den ersten drei Lebensjahren eine führende Rolle bei der Entwicklung der weinenden Dermatitis. Allerdings bringt die Ernährung auch bei Erwachsenen Erleichterung während einer Verschlimmerung der Krankheit:

  1. Feuchte Dermatitis bei einem gestillten Säugling. Mütter sollten Fleisch, Hühnchen, Fischbrühen, Rettich, Knoblauch, Zwiebeln, würzige Gewürze von ihrer Ernährung ausnehmen, die Menge an Süßspeisen, Salz und die Menge an Brot, Müsli und Pasta um 20% reduzieren. Von der Molkereigruppe sind nur fermentierte Milchprodukte erlaubt. Eine solche Diät - für die gesamte Stillzeit.
  2. Ältere Kinder und Erwachsene. Produkte, die am häufigsten zu Allergien führen, sind vollständig ausgeschlossen: Alles ist rot, orange, Schokolade, Kakao, Tomaten, Brühen, würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gewürze usw. Gekochter Reis und andere Getreidesorten werden aufgrund ihrer individuellen Toleranz empfohlen, Pflanzenöle, grüne Äpfel, Birnen, Milchprodukte, mageres Fleisch (Rindfleisch, Truthahn).

Umgebung. Im Haus muss alles entfernt werden, was Staub ansammeln kann - schwere Vorhänge, Teppiche usw. Spielzeug und Bücher sollten nur in Schränken mit abschließbaren Türen, täglicher Nassreinigung, regelmäßiger Lüftung des Raums und nicht mit Tieren im Haus aufbewahrt werden. Wenn eine weinende Dermatitis als Folge eines Kontakts mit einer Haushaltschemikalie auftritt, muss mit dieser Substanz nur mit Handschuhen gearbeitet werden.

Vorbereitungen In der Regel werden Medikamente in Fällen eingesetzt, in denen Diät, topische Therapie und Umweltkontrolle nicht die erwartete Linderung bringen. Aus dem Medikament zur oralen Verabreichung verschreiben:

  • Glukokortikoide,
  • Membranstabilisatoren,
  • beruhigend
  • Eubiotika und Probiotika,
  • Immunmodulatoren,
  • Systemenzyme
  • Antihistaminika

Im Falle des Zusatzes einer Sekundärinfektion werden zusätzlich Antibiotika eingesetzt. Der Dermatologe, der diese Krankheit behandelt, wählt bestimmte Medikamente und deren Dosierung aus.

Lokale Behandlung

Wie Einweichende Dermatitis verschmieren? Diese Frage wird von fast jedem Menschen gestellt, wenn er oder seine Kinder an einer solchen Krankheit leiden.

Bei starkem Weinen, Exsudation, werden für einige Tage Lotionen mit einer Lösung von Mangan, Borsäure oder Kochsalzlösung zugeordnet. Dann werden verschiedene Pasten (zum Beispiel Chloramphenicol) sowie Farbstoffe (Methylenblau und Fucorcin) verwendet.

Um die Regeneration von Wunden zu beschleunigen, sollten Sie Gele, Cremes oder Salben verwenden, die die Heilung der Haut verbessern: Bepantin, Depantenol, Solkoseril und andere.

Diagramme mit verhärtetem Hautmuster werden mit Naphthalanpaste und anderen absorbierbaren Mitteln bestrichen.

In den letzten Jahren haben sich topische Glukokortikoide (THC) bei der Behandlung von Dermatitis weit verbreitet. Sie sind in Form von Gelen, Emulsionen, Cremes, Salben und Lotionen erhältlich. In der Kinderpraxis werden in der Regel nicht fluorierte THCs der neuesten Generation empfohlen: Advantan, Locoid, Elokom, Afloderm. Sie können sogar bei Kindern des ersten Lebensjahres verwendet werden.

Eine andere beliebte Gruppe von Medikamenten zur lokalen Behandlung sind topische Antihistaminika, die Dimetindena-Maleat oder Diphenhydraminhydrochlorid enthalten. Meistens werden sie kleinen Kindern verschrieben.

Wenn eine Sekundärinfektion eingetreten ist, werden neben Anilinfarbstoffen auch Arzneimittel mit antibakteriellen Eigenschaften sowie kombinierte Wirkstoffe verschrieben, z.

  • triderm
  • Pimafukort
  • Celestoderm und andere.

In der Zeit der Remission der Dermatitis ist es notwendig, die Haut regelmäßig mit medizinischen Mitteln zu befeuchten.

Feuchte Allergien

Feuchte Dermatitis ist eine der vielen Formen von Entzündungen, deren charakteristisches Merkmal das Weinen ist (die Freisetzung von Ichor oder Eiter aus Rissen auf der Haut). Bei der Behandlung der weinenden Dermatitis werden Arzneimittel verschrieben, entzündungshemmende Verfahren und eine spezielle hygienische Behandlung der Problemzonen der Haut kombiniert. Die Krankheit kann aufgrund verschiedener äußerer und innerer Ursachen in jedem Alter auftreten.

Der Inhalt

Grundprinzipien der Behandlung der weinenden Dermatitis

Die Behandlung von Entzündungen der Haut, begleitet von Weinen, ist komplex und umfasst die folgenden Hauptbereiche:

hypoallergene Diät, Kontrolle der Umgebung des Patienten, lokale Behandlung, orale Medikation, Hygienemaßnahmen zur Pflege der Problemzonen der Haut, Verhinderung der Verschlimmerung der Krankheit.

Das Behandlungsprogramm wird individuell ausgewählt, wobei das Alter des Patienten, die Schwere des Verlaufs der Dermatitis und das Vorliegen von Begleiterkrankungen berücksichtigt werden.

Allgemeine Behandlung

Diät Nahrungsmittelallergien spielen bei Kindern in den ersten drei Lebensjahren eine führende Rolle bei der Entwicklung der weinenden Dermatitis. Allerdings bringt die Ernährung auch bei Erwachsenen Erleichterung während einer Verschlimmerung der Krankheit:

Feuchte Dermatitis bei einem gestillten Säugling. Mütter sollten Fleisch, Hühnchen, Fischbrühen, Rettich, Knoblauch, Zwiebeln, würzige Gewürze von ihrer Ernährung ausnehmen, die Menge an Süßspeisen, Salz und die Menge an Brot, Müsli und Pasta um 20% reduzieren. Von der Molkereigruppe sind nur fermentierte Milchprodukte erlaubt. Eine solche Diät - für die gesamte Stillzeit, ältere Kinder und Erwachsene. Produkte, die am häufigsten zu Allergien führen, sind vollständig ausgeschlossen: Alles ist rot, orange, Schokolade, Kakao, Tomaten, Brühen, würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gewürze usw. Gekochter Reis und andere Getreidesorten werden aufgrund ihrer individuellen Toleranz empfohlen, Pflanzenöle, grüne Äpfel, Birnen, Milchprodukte, mageres Fleisch (Rindfleisch, Truthahn).

Umgebung. Im Haus muss alles entfernt werden, was Staub ansammeln kann - schwere Vorhänge, Teppiche usw. Spielzeug und Bücher sollten nur in Schränken mit abschließbaren Türen, täglicher Nassreinigung, regelmäßiger Lüftung des Raums und nicht mit Tieren im Haus aufbewahrt werden. Wenn eine weinende Dermatitis als Folge eines Kontakts mit einer Haushaltschemikalie auftritt, muss mit dieser Substanz nur mit Handschuhen gearbeitet werden.

Vorbereitungen In der Regel werden Medikamente in Fällen eingesetzt, in denen Diät, topische Therapie und Umweltkontrolle nicht die erwartete Linderung bringen. Aus dem Medikament zur oralen Verabreichung verschreiben:

Glukokortikosteroide, Membranstabilisatoren, Sedativa, Eubiotika und Probiotika, Immunmodulatoren, systemische Enzyme, Antihistaminika.

Im Falle des Zusatzes einer Sekundärinfektion werden zusätzlich Antibiotika eingesetzt. Der Dermatologe, der diese Krankheit behandelt, wählt bestimmte Medikamente und deren Dosierung aus.

Lokale Behandlung

Wie Einweichende Dermatitis verschmieren? Diese Frage wird von fast jedem Menschen gestellt, wenn er oder seine Kinder an einer solchen Krankheit leiden.

Bei starkem Weinen, Exsudation, werden für einige Tage Lotionen mit einer Lösung von Mangan, Borsäure oder Kochsalzlösung zugeordnet. Dann werden verschiedene Pasten (zum Beispiel Chloramphenicol) sowie Farbstoffe (Methylenblau und Fucorcin) verwendet.

Um die Regeneration von Wunden zu beschleunigen, sollten Sie Gele, Cremes oder Salben verwenden, die die Heilung der Haut verbessern: Bepantin, Depantenol, Solkoseril und andere.

Diagramme mit verhärtetem Hautmuster werden mit Naphthalanpaste und anderen absorbierbaren Mitteln bestrichen.

In den letzten Jahren haben sich topische Glukokortikoide (THC) bei der Behandlung von Dermatitis weit verbreitet. Sie sind in Form von Gelen, Emulsionen, Cremes, Salben und Lotionen erhältlich. In der Kinderpraxis werden in der Regel nicht fluorierte THCs der neuesten Generation empfohlen: Advantan, Locoid, Elokom, Afloderm. Sie können sogar bei Kindern des ersten Lebensjahres verwendet werden.

Eine andere beliebte Gruppe von Medikamenten zur lokalen Behandlung sind topische Antihistaminika, die Dimetindena-Maleat oder Diphenhydraminhydrochlorid enthalten. Meistens werden sie kleinen Kindern verschrieben.

Wenn eine Sekundärinfektion eingetreten ist, werden neben Anilinfarbstoffen auch Arzneimittel mit antibakteriellen Eigenschaften sowie kombinierte Wirkstoffe verschrieben, z.

Triderm, Pimafukort, Celestoderm und andere.

In der Zeit der Remission der Dermatitis ist es notwendig, die Haut regelmäßig mit medizinischen Mitteln zu befeuchten.

Die menschliche Haut hat Schutzfunktionen, aber wenn die Immunität abnimmt oder wenn sie aggressiven Substanzen ausgesetzt wird, wird die Schutzwirkung der Haut erheblich beeinträchtigt und es treten verschiedene Arten von Dermatitis auf.

Gründe

Feuchte Dermatitis ist eine ziemlich unangenehme und unangenehme Form der Hautläsion.

Sein Hauptunterschied ist die Freisetzung von Flüssigkeit, Blut und sogar eitriger Masse aus Rissen, die sich an den betroffenen Stellen gebildet haben.

Streng genommen gibt es viele Arten von Dermatitis, und die meisten von ihnen können bei der Freisetzung von Flüssigkeit zu Rissen und Geschwüren führen. Die Krankheit beruht in der Regel auf mehreren Faktoren:

Alle Arten von Verdauungsstörungen, Erkrankungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Alle diese Faktoren bewirken eine unzureichende Aufspaltung der Nahrung in Energiekomponenten, die Nahrung wird nicht absorbiert und eine Reaktion tritt in Form von Hautläsionen auf. Funktionsstörungen der Leber oder der Nieren; Allergische Reaktion des Lebensmittelcharakters; Chronische Stresszustände, nervöse Anspannung, Depression; Professioneller Kontakt mit verschiedenen Substanzen mit hoher Allergenität (Pflanzen, Chemikalien, Kosmetika, Tiere). Mit anderen Worten, Menschen, die mit Allergenen arbeiten, sind besonders gefährdet, eine allergische oder einfache Kontaktdosis zu bekommen und dementsprechend eine weinende Dermatitis als eine der Manifestationen; Erbliche Veranlagung der Krankheit, insbesondere bei atopischer Form; Die Anwesenheit von bakterieller Mikroflora führt zu Blasenbildung in den betroffenen Bereichen. Topical für Säuglinge mit Windeldermatitis; Drogenallergien oder Reaktionen auf bestimmte Medikamente.

Dermatologen unterteilen Dermatitis in verschiedene ätiologische Varianten: Bakterien-, Haushalts-, Berufs- oder Pilzformen.

Symptome und Diagnose

Das symptomatische Bild einer weinenden Dermatitis wird weitgehend vom Alter des Patienten bestimmt:

Bei Kindern unter 3 Jahren manifestiert sich die Krankheit durch das Auftreten von weinenden Geschwüren und Rissen, die später Krusten auf der Oberfläche der Läsionen bilden. Für Kleinkinder dieses Alters sind die charakteristischen Orte der Neigung meistens die Ellenbogen- und Kniebeuge, das Gesicht und in seltenen Fällen bilden sich Läsionen am Körper. Bei Patienten im Alter von 3–12 Jahren ist eine tropfende Dermatitis durch einen Hautausschlag an Handrücken, Hals und an den Stellen der Falten der Gliedmaßen gekennzeichnet. In diesem Fall sind Hautläsionen durch starke Rötung und Schwellung gekennzeichnet. Dann bilden sich Risse und Papeln, die zu einer Verdichtung der Hautschicht führen. Dieser Ausschlag wird für lange Zeit nass und lässt sich nur schwer behandeln. Danach treten dunkle Flecken auf. Für Kinder zwischen 12 und 18 Jahren sind die gleichen Anzeichen charakteristisch wie für die vorherige Altersgruppe. In diesem Alter können die Symptome der Krankheit jedoch von selbst verschwinden oder sich plötzlich verschlimmern. Im letzteren Fall (während der Exazerbation) erweitern sich die Läsionsbereiche erheblich. Bei einem erwachsenen Patienten ist die weinende Dermatitis hauptsächlich in den Hautfalten, im Nacken und im Gesicht, an den Knöcheln, im Handwurzelbereich und in den Händen lokalisiert. Erythem und vesikulärer Hautausschlag werden bei der Sezierung erodiert und weinende Geschwüre.

Fotos von feuchter Dermatitis:

Achtung! Inhalte können für die Anzeige unangenehm sein.

Feuchte Dermatitis wird manchmal mit Ekzemen verwechselt, sie weisen jedoch erhebliche Unterschiede auf: Dermatitis bildet sich in den tiefen Hautschichten, daher ist sie durch ein stärkeres Ödem gekennzeichnet, und Ekzem ist oberflächliche Schädigung. Im Allgemeinen wird bei einem solchen Krankheitsbild eine weinende Dermatitis diagnostiziert:

Das Entstehen von Mikrorissen und tiefen Hautrissen mit eitriger Entladung und Ichor; Das Auftreten eines Hautausschlags auf der Hautoberfläche, gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Papeln und Vesikeln; Akne eitrige Natur; Schwellung der betroffenen Bereiche.

Zur Bestätigung der Diagnose werden bei Bedarf ein Hauttest und ein Bluttest durchgeführt, woraufhin der Arzt die erforderliche Behandlung vorschreibt.

Behandlung

Das hauptsächliche therapeutische Prinzip bei Dermatitis ist die Beseitigung des irritierenden Faktors, um die weitere Ausbreitung von Läsionen zu stoppen.

Im Allgemeinen ist die Behandlungsrichtung einer weinenden Dermatitis komplex und kombiniert:

Hygiene der betroffenen Bereiche; entzündungshemmende Behandlung; antiallergische Behandlung.

Um allergische Symptome zu stoppen, werden Antihistaminika wie Telfast, Claritin oder Tavegil verschrieben. Es ist bemerkenswert, dass die neuesten Medikamente dieser Gruppe überhaupt keine Aufmerksamkeits- und Schläfrigkeitsstörungen verursachen. Daher kann der Patient während der Behandlung ruhig eine normale und gewöhnliche Lebensweise führen.

Bei der Therapie werden häufig lokale Medikamente wie hormonelle Salben (Akriderm, Diprosalik, Sinaflan, Advantan, Elokom usw.) eingesetzt. Bei Kindern sind solche Mittel besser nicht zu verwenden, sondern um Salben auf Zinkbasis den Vorzug zu geben - sie haben eine wirksame antibakterielle, antimykotische, entzündungshemmende Wirkung.

Es wird auch empfohlen, die durch Dermatitis, Infusionen von Eichenrinden oder pharmazeutische Kamille betroffenen Bereiche zu behandeln. Solche Verfahren tragen zum Austrocknen der Haut bei. Die furatsilinovye Gadgets haben einen ähnlichen Effekt.

Jodlösung sollte nicht zur Behandlung der betroffenen Bereiche verwendet werden. Sie eignet sich nur zum Schmieren der Wundränder, um eine weitere Ausbreitung des Infektionsprozesses zu verhindern.

Es ist wichtig! Wenn der Verlauf der Pathologie von der Bildung von Vesikeln begleitet wird, müssen diese Blasen entsprechend den antiseptischen und aseptischen Anforderungen geöffnet werden. Diese Manipulationen sollten nur von einem Fachmann unter den sterilen Bedingungen des Behandlungsraums durchgeführt werden. Aufgrund der neurologischen Natur der weinenden Dermatitis ist die Ernennung von beruhigenden pflanzlichen Heilmitteln wie Baldrian, Mutterkraut, Glycin, Pfingstrosen-Tinktur, Novo-Passit, Persen usw. angezeigt.

Wenn die Ätiologie der Erkrankung mit Pathologien der Organe des Gastrointestinaltrakts zusammenhängt, wird die Therapie auf die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung gerichtet. Diese Behandlung wird häufig von der Einhaltung des Ernährungsplans begleitet, der den Ausschluss allergener Produkte (Zitrusfrüchte, Schokolade, Eier, Honig usw.) beinhaltet.

Wenn Dysbakteriose die Ursache der Erkrankung ist, wird die Verwendung von Präbiotika wie Probifor oder Linex empfohlen, und auch Sauermilchprodukte sollten in das Tagesmenü aufgenommen werden.

Nach der Wiederherstellung der Darmmikroflora nehmen alle Manifestationen einer auslaufenden Dermatitis allmählich ab. Die umfassende Therapie kann nach Ermessen des Arztes durch physiotherapeutische Verfahren für Wasser, Schlammtherapie, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie, Laserbehandlung usw. ergänzt werden.

Prävention

Um die Entwicklung einer feuchten Dermatitis zu vermeiden oder ein erneutes Auftreten zu verhindern, müssen einige einfachste Bedingungen erfüllt werden:

Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. Beseitigen Sie nervöse Störungen, Depressionen und Stress und vermeiden Sie Situationen, die mit solchen Zuständen verbunden sind. Rational essen; Allergenabhängige Personen sollten alle möglichen Kontakte mit allergischen Faktoren ausschließen. Die rechtzeitige Behandlung von Pathologien der inneren Organe, mit dem Auftreten der ersten Symptome einer Dermatitis, müssen Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren.

In akuten Formen gewährleistet die strikte Befolgung aller medizinischen Empfehlungen die schnelle Beseitigung symptomatischer Manifestationen und die vollständige Heilung der Krankheit. Wenn die feuchte Dermatitis in chronische Formen übergegangen ist, ist es während der Remission äußerst wichtig, eine Stärkung der Immunitätstherapie durchzuführen.

Feuchte Dermatitis: Merkmale der Krankheit und Behandlung

Hautläsionen weisen auf eine Fehlfunktion des Körpers und eine Abnahme der Immunität aufgrund aggressiver Umwelteinflüsse hin. Äußere und innere Faktoren provozieren die Entwicklung einer der unangenehmsten Formen von Hauterkrankungen - der weinenden Dermatitis. Dieser Zustand ist durch das Auftreten von Geschwüren am Körper gekennzeichnet, aus denen der Ichorus oder der Eiter ausgeschieden wird. Patienten jeden Alters sind von der Krankheit betroffen: sowohl Männer als auch Frauen. Die Behandlung der Pathologie erfordert einen integrierten Ansatz und sorgfältig ausgewählte Instrumente.

Die Hauptursachen für das Auftreten der Krankheit

Eine feuchte Dermatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion des Magens und des Darms. Die Fähigkeit, Proteine, Fette, Kohlenhydrate und nützliche Mikro- oder Makronährstoffe abzubauen, ist beeinträchtigt, die Nahrung wird nicht vollständig verdaut. Es gibt eine Anhäufung toxischer Substanzen, die sich in der Niederlage der Epidermis manifestieren. Die Fehlfunktion der Nieren, der Leber und der Bauchspeicheldrüse verschlimmert die Situation ebenfalls.

Andere Faktoren, die die Bildung von nassen Geschwüren auf der menschlichen Haut auslösen, sind:

  • Häufiger Stress, Irritation und depressive Zustände führen zu Instabilität des emotionalen Hintergrunds und folglich zu Hauterkrankungen.
  • Die Unverträglichkeit einiger Lebensmittel verursacht eine allergische Lebensmittelreaktion.
  • Die Einnahme von Medikamenten kann Symptome einer Dermatitis (als Nebenwirkung) manifestieren.
  • Die direkte Einwirkung von Chemikalien bei der Arbeit oder das Einatmen giftiger Dämpfe löst die Entwicklung der Pathologie aus. Allergene Haushaltschemikalien können auch in die tiefen Schichten der Dermis eindringen und Schwellungen und Rötungen verursachen.
  • Die Vermehrung einer Pilz- oder bakteriellen Infektion in den Falten des Körpers führt dazu, dass infizierte Bereiche mit Blasen bedeckt werden. Die Haut leidet am meisten unter ständiger Reibung an Kleidung, Schuhen, Gürteln aus Synthetik oder Wolle. Voraussetzung für das Wachstum pathogener Mikroflora mit weiterer Umwandlung in Dermatitis sind Mikrorisse oder Kratzer des Epithels.
  • Die nachteilige Ökologie des Wohnbereichs wirkt sich negativ auf die menschliche Haut aus.

Je nach Ursache werden die Krankheitsarten unterschieden:

  • professionell;
  • Pyokokken (Bakterien);
  • Pilz;
  • Haushalt.

Unter den zahlreichen Unterarten wird die Form der feuchten atopischen Dermatitis gesondert betrachtet. Es besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Krankheit bei einem Kind, wenn bei beiden Eltern dermatologische Probleme beobachtet werden.


In diesem Fall kann der Impuls für die Entwicklung der Pathologie sein:

  • gestörtes Funktionieren des Nervensystems;
  • vaskuläre Dystonie;
  • die Verwendung nicht traditioneller Produkte;
  • Umzug in ein Land mit anderen klimatischen Bedingungen;
  • Exposition gegenüber Substanzen mit hoher Allergenität (kosmetische Produkte, Pflanzenextrakte, Tierkontakt).

Der Verlauf der Pathologie bei einem Erwachsenen

Feuchte Dermatitis ist durch die Bildung einer Läsion in den tiefen Schichten der Dermis und das Auftreten einer signifikanten Entzündung der Haut gekennzeichnet. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • ein Hautausschlag in Form von Bläschen auf der Hautoberfläche;
  • Trennung der Flüssigkeit (Knoten) von den Blasen (im Falle einer Infektion wird der Eiter freigesetzt);
  • Schwellung der Haut.

Bei erwachsenen Patienten äußert sich die Krankheit in ausgedehnter Rötung und Irritation der Epidermis, auf der sich allmählich Bläschen bilden, die sich in kleine Geschwüre und Ekzeme mit einer gesprungenen Kruste verwandeln. Hautläsionen sind an solchen Orten lokalisiert:

  • natürliche Körperfalten;
  • auf den Rücken der Hände und Füße;
  • an den Knöcheln;
  • in den Gelenkfalten;
  • im Gesicht oder im Nacken.

Entzündungen in offenen Bereichen verursachen bei einem Kranken zusätzlich psychische Beschwerden. Die akute Phase der Pathologie wird begleitet von starkem Juckreiz, Brennen und Engegefühl in den betroffenen Bereichen. Auf dem Foto haben die Patienten oft feuchte Wunden.

Prinzipien der Beseitigung der weinenden Dermatitis

Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit sind komplex und umfassen:

  • spezielle hypoallergene Diät;
  • Hygiene der betroffenen Körperstellen;
  • Drogenkonsum;
  • Anwendung lokaler Wirkstoffe.

Darüber hinaus versuchen sie, die negativen Auswirkungen der Umwelt und andere externe Faktoren zu beseitigen.

Traditionelle medizinische Lösungen

Unter den Hauptmedikamenten zur Behandlung werden zunächst Antihistaminika und entzündungshemmende Mittel bei weinender Dermatitis ausgewählt, um Juckreiz und Irritation zu beseitigen:


Potente hormonelle Salbe:

Ernennung bei schwerer Erkrankung und mangelnder therapeutischer Wirkung bei anderen Pharmazieprodukten.

Um ein stark ausgeprägtes Auswurfmaterial zu entfernen, ist es besser, Zubereitungen in Form einer Emulsion oder Creme zu verwenden.

Für junge Patienten ist die Verwendung solcher Mittel nicht akzeptabel. Die Beseitigung der äußeren Symptome der Kinderdermatitis erfolgt mit Hilfe von Salben auf Zinkbasis, die antibakterielle, entzündungshemmende und heilende Eigenschaften haben.

Sichere Vorbereitungen sind:

Die Genesung des Patienten hängt von der Richtigkeit der Identifizierung der zugrunde liegenden Ursache ab, die zur Ausbreitung der weinenden Dermatitis geführt hat. Wenn neuralgische Erkrankungen diagnostiziert werden, können sedative (sedative) Medikamente zusätzlich zur Heilung der Krankheit beitragen:

Bei der Pathologie des Gastrointestinaltrakts sind allergene Produkte ausgeschlossen:

Wenn sich während des Stillens bei einem Baby Dermatitis entwickelt, passt die Mutter des Babys die Ernährung an.

Dysbacteriose, die Hautläsionen auslösen kann, wird mit Hilfe von Probiotika (Linex, Bifidumbacterin) beseitigt. Außerdem müssen Sie gegorene Milchprodukte essen.

Bei der kontinuierlichen Sputumextraktion werden Trocknungsgeräte und Kompressen basierend auf solchen Präparaten verwendet:

Nach dem Trocknen der Krusten werden Färbelösungen (Zelenka, Fukortsin) oder Levomekol-Universalsalbe aufgetragen. Jod darf nur die Kanten der betroffenen Bereiche bearbeiten, um eine Zunahme der entzündeten Hautfläche zu verhindern.

Wenn die Dermatitis austritt und sich kleine Blasen bilden, müssen diese unter sterilen Bedingungen geöffnet werden. Das Verfahren wird von einem Dermatologen durchgeführt. Danach wird die Wundoberfläche mit Desinfektionsmitteln behandelt, die Anilinfarbstoffe enthalten.

Falls erforderlich, wird der Behandlungsprozess der Dermatitis durch physiotherapeutische Verfahren festgelegt:

  • Magnetfeldtherapie;
  • Elektrophorese;
  • Laserbelichtung;
  • therapeutischer Schlamm.

Verwenden Sie beliebte Rezepte

Bewährte solche Werkzeuge:

  • Suppe pharmazeutische Kamille und Eichenrinde. Die Behandlungslösung kann mehrmals am Tag die betroffenen Bereiche abwischen.
  • Von Volksheilmitteln gegen starken Juckreiz hilft eine in Birkenknospen befeuchtete Kompresse.
  • Im Anfangsstadium des Auftretens von Blasen kann ein Dekokt von Schöllkraut hergestellt werden.
  • Salbei, Ringelblume, Schnur, Hopfenzapfen haben trocknende und reinigende Eigenschaften. Auf Basis dieser Pflanzen werden Kräuterpräparate hergestellt und therapeutische Lotionen hergestellt.
  • Wenn die Risse sehr nass werden, können Sie das Problem mit rohen Kartoffeln beheben: Die geriebene Masse wird in einen Beutel mit Gaze gelegt und über Nacht im gewünschten Bereich fixiert.

Feuchte Allergien

Feuchte Allergien

Feuchte Allergien

Feuchte Dermatitis ist eine der vielen Formen von Entzündungen, deren charakteristisches Merkmal das Weinen ist (die Freisetzung von Ichor oder Eiter aus Rissen auf der Haut). Bei der Behandlung der weinenden Dermatitis werden Arzneimittel verschrieben, entzündungshemmende Verfahren und eine spezielle hygienische Behandlung der Problemzonen der Haut kombiniert. Die Krankheit kann aufgrund verschiedener äußerer und innerer Ursachen in jedem Alter auftreten.

Der Inhalt

Grundprinzipien der Behandlung der weinenden Dermatitis

Die Behandlung von Entzündungen der Haut, begleitet von Weinen, ist komplex und umfasst die folgenden Hauptbereiche:

  • hypoallergene Diät,
  • Überwachung der Patientenumgebung
  • topische Behandlung
  • Medikamente zur oralen Verabreichung,
  • Hygienemaßnahmen zur Pflege von Problemzonen der Haut,
  • Prävention der Verschlimmerung der Krankheit.

Das Behandlungsprogramm wird individuell ausgewählt, wobei das Alter des Patienten, die Schwere des Verlaufs der Dermatitis und das Vorliegen von Begleiterkrankungen berücksichtigt werden.

Allgemeine Behandlung

Diät Nahrungsmittelallergien spielen bei Kindern in den ersten drei Lebensjahren eine führende Rolle bei der Entwicklung der weinenden Dermatitis. Allerdings bringt die Ernährung auch bei Erwachsenen Erleichterung während einer Verschlimmerung der Krankheit:

  1. Feuchte Dermatitis bei einem gestillten Säugling. Mütter sollten Fleisch, Hühnchen, Fischbrühen, Rettich, Knoblauch, Zwiebeln, würzige Gewürze von ihrer Ernährung ausnehmen, die Menge an Süßspeisen, Salz und die Menge an Brot, Müsli und Pasta um 20% reduzieren. Von der Molkereigruppe sind nur fermentierte Milchprodukte erlaubt. Eine solche Diät - für die gesamte Stillzeit.
  2. Ältere Kinder und Erwachsene. Produkte, die am häufigsten zu Allergien führen, sind vollständig ausgeschlossen: Alles ist rot, orange, Schokolade, Kakao, Tomaten, Brühen, würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gewürze usw. Gekochter Reis und andere Getreidesorten werden aufgrund ihrer individuellen Toleranz empfohlen, Pflanzenöle, grüne Äpfel, Birnen, Milchprodukte, mageres Fleisch (Rindfleisch, Truthahn).

Umgebung. Im Haus muss alles entfernt werden, was Staub ansammeln kann - schwere Vorhänge, Teppiche usw. Spielzeug und Bücher sollten nur in Schränken mit abschließbaren Türen, täglicher Nassreinigung, regelmäßiger Lüftung des Raums und nicht mit Tieren im Haus aufbewahrt werden. Wenn eine weinende Dermatitis als Folge eines Kontakts mit einer Haushaltschemikalie auftritt, muss mit dieser Substanz nur mit Handschuhen gearbeitet werden.

Vorbereitungen In der Regel werden Medikamente in Fällen eingesetzt, in denen Diät, topische Therapie und Umweltkontrolle nicht die erwartete Linderung bringen. Aus dem Medikament zur oralen Verabreichung verschreiben:

  • Glukokortikoide,
  • Membranstabilisatoren,
  • beruhigend
  • Eubiotika und Probiotika,
  • Immunmodulatoren,
  • Systemenzyme
  • Antihistaminika

Im Falle des Zusatzes einer Sekundärinfektion werden zusätzlich Antibiotika eingesetzt. Der Dermatologe, der diese Krankheit behandelt, wählt bestimmte Medikamente und deren Dosierung aus.

Lokale Behandlung

Wie Einweichende Dermatitis verschmieren? Diese Frage wird von fast jedem Menschen gestellt, wenn er oder seine Kinder an einer solchen Krankheit leiden.

Bei starkem Weinen, Exsudation, werden für einige Tage Lotionen mit einer Lösung von Mangan, Borsäure oder Kochsalzlösung zugeordnet. Dann werden verschiedene Pasten (zum Beispiel Chloramphenicol) sowie Farbstoffe (Methylenblau und Fucorcin) verwendet.

Um die Regeneration von Wunden zu beschleunigen, sollten Sie Gele, Cremes oder Salben verwenden, die die Heilung der Haut verbessern: Bepantin, Depantenol, Solkoseril und andere.

Diagramme mit verhärtetem Hautmuster werden mit Naphthalanpaste und anderen absorbierbaren Mitteln bestrichen.

In den letzten Jahren haben sich topische Glukokortikoide (THC) bei der Behandlung von Dermatitis weit verbreitet. Sie sind in Form von Gelen, Emulsionen, Cremes, Salben und Lotionen erhältlich. In der Kinderpraxis werden in der Regel nicht fluorierte THCs der neuesten Generation empfohlen: Advantan, Locoid, Elokom, Afloderm. Sie können sogar bei Kindern des ersten Lebensjahres verwendet werden.

Eine andere beliebte Gruppe von Medikamenten zur lokalen Behandlung sind topische Antihistaminika, die Dimetindena-Maleat oder Diphenhydraminhydrochlorid enthalten. Meistens werden sie kleinen Kindern verschrieben.

Wenn eine Sekundärinfektion eingetreten ist, werden neben Anilinfarbstoffen auch Arzneimittel mit antibakteriellen Eigenschaften sowie kombinierte Wirkstoffe verschrieben, z.

In der Zeit der Remission der Dermatitis ist es notwendig, die Haut regelmäßig mit medizinischen Mitteln zu befeuchten.

  • Allergie 325
    • Allergische Stomatitis 1
    • Anaphylaktischer Schock 5
    • Urtikaria 24
    • Quinckes Ödem 2
    • Pollinose 13
  • Asthma 39
  • Dermatitis 245
    • Atopische Dermatitis 25
    • Neurodermitis 20
    • Psoriasis 63
    • Seborrhoische Dermatitis 15
    • Lyell-Syndrom 1
    • Toxidermia 2
    • Ekzem 68
  • Allgemeine Symptome 33
    • Schnupfen 33

Die vollständige oder teilweise Reproduktion von Materialien von der Website ist nur möglich, wenn ein aktiver indizierter Link zur Quelle vorhanden ist. Alle auf der Website präsentierten Materialien dienen nur zu Informationszwecken. Keine Selbstmedikation, Empfehlungen sollten vom behandelnden Arzt während einer Vollzeitkonsultation gegeben werden.

Feuchte Allergien

Dies ist eine ziemlich unangenehme Form der Dermatitis. Bei Patienten verursacht es viele Beschwerden. Das Hauptmerkmal ist, dass die Haut nicht wie bei anderen Typen befleckt wird.

Aus Wunden und Rissen scheiden ständig Sauger aus. Tatsächlich ist dies aufgrund ihres klinischen Bildes und der während der Behandlung aufgetretenen Schwierigkeiten die schwerwiegendste Art der Dermatitis.

Die Ursachen der Krankheit liegen in der Person. Der Beginn der Krankheit kann durch einen irritierenden Faktor auftreten.

Die Basis des Ereignisses ist folgende:

  1. Nahrungsmittelallergien;
  2. Störung im Nervensystem;
  3. die Reaktion des Körpers auf die Einnahme von Drogen;
  4. allergisch gegen kosmetische Produkte;

Die Hauptursache der Erkrankung ist eine schlechte Leistung der Nieren, der Leber und der Bauchspeicheldrüse.

Die schlechte Arbeit all dieser Organe führt dazu, dass die Nahrung schlecht aufgenommen und verarbeitet wird, was zu einer Vergiftung des Körpers führt.

Es sammelt schädliche Substanzen, die die Haut beeinträchtigen. Dadurch bilden sich Hautausschläge.

Ständiger Stress und Überanstrengung wirken sich auf die Entwicklung der Krankheit aus.

Trotz der Tatsache, dass Dermatitis in den ersten Lebensjahren auftritt, ist es unmöglich, sie als Kinderkrankheit zu bezeichnen.

Sorten

Nach der Untersuchung der Krankheit identifizierten die Ärzte drei Arten der weinenden Dermatitis:

  • professionell. Entwickelt sich durch längeren Kontakt mit chemischen Allergenen;
  • Pococcal. Zur Entwicklung großer Bakterienkolonien im Körper beitragen;
  • Haushalt. Häufige Exposition der Haut gegenüber Haushaltschemikalien;
  • Ringwurm Tritt infolge der Aktivierung von Pilzen auf;

Wie sind die Symptome?

In verschiedenen Zeitaltern manifestiert sich weinende Dermatitis auf unterschiedliche Weise:

  • Bei Kindern unter zwei Jahren bilden sich Krusten auf der Haut, im Gesichtsbereich sowie in den Knien und Armen.
  • Wenn das Kind älter als 12 Jahre ist, hat es fast am ganzen Körper einen Ausschlag. Darüber hinaus sind alle betroffenen Bereiche rot, die Haut schwillt an, es bilden sich Risse.
  • Erwachsene sehen die gleichen Symptome wie in der Kindheit. Aber gleichzeitig ist ihre Haut verdickt.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es für Spezialisten wichtig, Informationen über die Krankheit zu kennen:

  • Häufigkeit des Auftretens;
  • die Art des Reizes;
  • Testergebnisse.

Erst danach können Sie die Art der Dermatitis genau bestimmen und die richtige Behandlung vorschreiben.

Video: Grundlagen der Therapie

Behandlungsmethoden für weinende Dermatitis

Schwache Dermatitis kann fast genauso behandelt werden wie eine andere Art von Dermatitis.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind:

  1. Erhöhung der Immunität;
  2. strikte therapeutische Diät einhalten;
  3. Drogenkonsum;
  4. Versuchen Sie, alle Stresssituationen zu vermeiden.
  5. die Verwendung von Salben, Lotionen;

Wenn wir über Stresssituationen sprechen, haben Experten längst herausgefunden, dass die ständigen Belastungen des Patienten dazu beitragen, dass die Entwicklung einer weinenden Dermatitis schneller ist.

Daher müssen die Patienten im Falle einer Gelegenheit nicht nur alle von Spezialisten verordneten Medikamente einnehmen, sondern auch das Sanatorium besuchen, um sich auszuruhen.

Viele Patienten stellen die gleiche Frage, als Dermatitis, die ausläuft.

Wenn Exsudation beobachtet wird, Lotionen mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat oder Borsäure einfüllen.

Und dann verwenden Sie eine andere Paste - Fukortsin, Levomycetin.

Um die Wunden so schnell wie möglich zu heilen, tragen Sie Salben, Lotionen und Gele auf. Zum Beispiel heilen Wunden gut: Solcoseryl, Bepantin.

Die Bereiche, in denen die Haut rau geworden ist, ist mit Mottenkugeln und anderen Mitteln verschmiert, die resorbierbar sind.

In den letzten Jahren wurden topische Glukokortikoide aktiv verwendet. Geben Sie sie in Form von Salben, Lotionen, Cremes frei.

Sie können sie sogar in den ersten Lebensjahren bei Kindern anwenden.

Bei Eintritt einer Sekundärinfektion verschreiben Sie Arzneimittel mit antibakteriellen Eigenschaften.

Während der Remission sollte die Haut mit medizinischer Kosmetik ständig befeuchtet werden.

Medikamente

Für die Behandlung von Krankheitsspezialisten verschreiben Sie folgende Medikamente:

  1. Antiallergika Bei feuchter Dermatitis können alle Symptome durch die Einnahme von Medikamenten wie Tavegil, Telfast und Klaretin gestoppt werden. Es ist wichtig, dass all diese Medikamente selten Nebenwirkungen verursachen, sodass der Patient seinen gewohnten Lebensstil führen kann.
  2. entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente. Um diese Auswirkungen auf die betroffenen Bereiche zu haben, sollten hormonelle Präparate eingenommen werden. Ärzte bevorzugen fast immer topische Medikamente. Ihre Hauptsubstanz ist Zink;

In keinem Fall können Medikamente zur Behandlung der Krankheit ohne Zustimmung des Arztes eingenommen werden.

Volksheilmittel

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Volksheilmittel zu behandeln:

  1. Kartoffelbehandlung. Reiben Sie die Kartoffeln, die für die Behandlung von Saft und Brei verwendet werden. Wenn zum Beispiel Brei verwendet wird, wird er einfach auf die betroffene Haut aufgetragen. Es dauert zwei Stunden und wird dann aufgeräumt. Kartoffelsaft wischt einfach mehrmals am Tag die Haut ab;
  2. Geraniumöl. Es wird äußerlich angewendet und hat eine ausgezeichnete heilende Wirkung. Dazu können Sie Blätter, Blüten oder Zweige nehmen. Die Pflanze wird vorsichtig zerkleinert, zwei Esslöffel genommen und mit einem Glas Pflanzenöl gefüllt. Der Wirkstoff sollte fünf Tage lang in einem dunklen Raum infundiert werden. Danach wird es in die Sonne gelegt und für einen Monat aufbewahrt. Erst danach können Sie sich anstrengen und verwenden. Problemzonen werden mehrere Stunden geschmiert und anschließend mit warmem Wasser abgewaschen.
  3. Immergrün Nimmt 1 EL. Löffel Pflanzen und goss ein Glas Wasser. All dies wird bei schwacher Hitze 10 Minuten gekocht. Die Abkochung wird zu dem Bad oder den daraus hergestellten Gadgets hinzugefügt.
  4. Tee mit Melisse. Viele argumentieren, dass die Einnahme eines solchen Tees morgens und abends die Symptome der Krankheit lindern würde;

Warum tritt Dermatitis am Kopf auf? Siehe den Artikel.

Merkmale der Behandlung bei Säuglingen

Kleinkinder leiden häufig an feuchter Dermatitis. Wenn sie gestillt werden, hängt die Behandlung in erster Linie von der Mutter ab.

Sie sollte die folgenden Nahrungsmittel vollständig aus ihrer Ernährung streichen:

Fügen Sie keine würzigen Gewürze hinzu. Versuchen Sie nicht, Brot in großen Mengen sowie Nudeln zu essen.

Von allen Milchprodukten sind nur Milchprodukte erlaubt. Diäten werden während der Fütterungsperiode beobachtet.

Der Arzt verschreibt Medikamente für das Baby, je nach Alter und Krankheitsverlauf.

Die Behandlung der weinenden Dermatitis bei Säuglingen ist fast immer wirksam. Dafür brauchen Sie Zeit, um sich an die Experten zu wenden.

In keinem Fall sollte man anfangen, das Baby auf seine eigene Weise zu behandeln, geschweige denn Drogen zu geben.

Da kann es das Leben eines Kindes bedrohen. Alle Eingriffe werden von einem Kinderarzt durchgeführt und verordnet.

Prävention

Um die Entwicklung einer weinenden Dermatitis zu verhindern und einen Rückfall zu vermeiden, müssen Präventivmaßnahmen beachtet werden.

Sie sind nicht kompliziert, absolut jeder kann sie:

  • persönliche Hygieneregeln;
  • Beseitigen Sie alle nervösen Störungen. Überarbeiten Sie nicht, versuchen Sie, keinen Stress zu erleben;
  • richtig essen. Konsumieren Sie keine allergischen Produkte. Sie werden nur die Entwicklung von Dermatitis provozieren.
  • den Kontakt mit dem Reiz vollständig beseitigen;
  • pünktlich behandeln pathologie. Wenn die ersten Anzeichen einer Dermatitis auftreten, sollten Sie sofort einen Dermatologen oder Allergologen aufsuchen.

In akuten Formen der Krankheit wird durch die Kontaktaufnahme mit Spezialisten sichergestellt, dass die Symptome der Krankheit schnell und vollständig beseitigt werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass weinende Dermatitis chronisch wird. In diesem Fall ist es wichtig, eine Therapie zur Stärkung des Immunsystems durchzuführen.

Wie wählt man Salbe von Dermatitis an den Beinen? Hier erfahren Sie es.

Was sollte eine Diät für allergische Dermatitis sein? Alle Empfehlungen unten.

Hilfreiche Ratschläge

Sie können nicht nur die Vorbeugung der Krankheit durchführen, sondern bestimmte Tipps verwenden, um Rückfälle zu verhindern:

  1. weinende Dermatitis kann sich in jedem Alter und bei jeder Person entwickeln. Vermeiden Sie Allergene. Dazu gehören eine Vielzahl von Substanzen - Kosmetika, Chemikalien, Medikamente;
  2. Umgebung. Entfernen Sie aus Ihrem Haus alles, was Staub auf sich selbst ansammeln kann - Teppiche, schwere Vorhänge. Bewahren Sie alle Bücher und Spielsachen in Schränken mit dicht schließenden Türen auf. Lüften Sie den Raum regelmäßig, wischen Sie den Staub ab. Es wird nicht empfohlen, Haustiere zu haben.
  3. Wenn die Dermatitis durch den Kontakt mit einer Chemikalie gebildet wird, arbeiten Sie in Zukunft nur noch mit Handschuhen.
  4. Drogen. Sie werden nur dann in Anspruch genommen, wenn die lokale Therapie nicht wirksam ist. Vernachlässigen Sie nicht ihren Empfang. Trinken Sie regelmäßig Pillen und Vitamine. Dies wird eine schnelle Erholung erleichtern.
  5. Wenn sich an der Stelle der Läsion Blasen mit Flüssigkeit gebildet haben und als Folge davon zu einer großen Blase verschmolzen sind, ist es notwendig, sie zu öffnen. Zuvor wird die Haut bearbeitet. Sie können dieses Verfahren mit dem Arzt durchführen. Versuchen Sie nicht, es alleine zu machen.

Die besten Behandlungsergebnisse werden nur durch eine komplexe Therapie erzielt. Es beinhaltet Medikamente. Die Verwendung von Salben, traditionelle Medizin.

Es ist wichtig, sich nicht selbst zu behandeln. Achten Sie darauf, alles mit Ihrem Arzt abzustimmen.

Dies gilt insbesondere für die traditionelle Medizin. Nicht immer sind die eine oder andere Heilpflanze schädlich. Sie müssen wissen, wie man sie verwendet, welche Proportionen sie für die Herstellung von Tinkturen einnehmen müssen.

Dies kann Ihrem Arzt helfen, der bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung angesprochen werden sollte.

Feuchte Allergien

  • Entschlüsselung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Urin in der Urinanalyse?
  • Wie ist die Analyse des Kindes zu verstehen?
  • Merkmale der MRI-Analyse
  • Spezialtests, EKG und Ultraschall
  • Normen während der Schwangerschaft und Abweichungswerte..

Hautkrankheiten lassen sich manchmal nicht unter der Kleidung verstecken, was zusätzliche Schwierigkeiten bei der Kommunikation eines Kranken mit anderen Menschen verursacht. Hautausschläge, Geschwüre und eitrige Abszesse verursachen ein Gefühl der Abscheu und der Angst, die Infektion zu ergreifen, wodurch der Wunsch nach Beziehungen zum Träger solcher Mängel verloren geht.

Aber nicht jede Krankheit wird durch Haushalts- und Lufttröpfchen übertragen. Obwohl ein weinendes Ekzem an Händen und Fingern auch bei einer flüchtigen Untersuchung erkennbar ist, sollte der Patient und nicht seine Umgebung besorgt sein: Die Pathologie breitet sich bei Kontakt nicht aus.

Ekzem einweichen, was ist das?

Beim wehenden Ekzem wird die Haut mit einem so ausgeprägten Hautausschlag bedeckt, dass der Dermatologe keine Zweifel an der Diagnose hat. Zunächst wird die äußere Hülle rot, dann erscheinen winzige Bläschen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Die Blasen öffnen sich spontan und haben nicht einmal Zeit, sich zu großen Strukturen zu formen.

An der Stelle der Vesikel bilden sich "Vertiefungen" - Vertiefungen in der Haut, die ständig mit serösem Exsudat gefüllt sind. Daher der Name der Krankheit - weinendes Ekzem. Die Größe der Rillen ist sehr klein, aber ihre Anzahl ist so groß, dass die betroffene Haut nicht austrocknet.

Wehende Ekzeme treten an Händen, Füßen, Kopf oder am ganzen Körper auf. Es gibt Optionen sowohl für den lokalen Verlauf der Erkrankung als auch für die allgemeine.

Ursachen von Krankheiten

Derzeit deuten die Wissenschaftler mit nassen Ekzemen auf eine allergische Erkrankung. Es gibt verschiedene Formen der Pathologie, die jedoch alle von Hauterosion begleitet werden. Die Ärzte haben Schwierigkeiten, eine der Ursachen für die Krankheit zu nennen, und sie neigen zu einem ganzen Komplex von Faktoren:

  • Exposition gegenüber Allergenen (Chemikalien, Lebensmittel usw.).
  • Erkrankungen der inneren Organe (Nieren, Leber, Herz, Drüsen usw.).
  • Mechanische Hautschäden.

Die entscheidende Rolle wird weder exogenen noch endogenen Faktoren zugewiesen. In den frühen Stadien der Studie wurde vermutet, dass sich ein weinendes Ekzem an den Beinen und Armen aufgrund eines Nervenzusammenbruchs entwickelt. Ein ähnlicher Hautausschlag wurde insbesondere bei Innervationsstörungen aufgrund einer Verletzung beobachtet.

In der modernen Medizin herrscht das Konzept einer engen Beziehung zwischen dem Immunsystem und dem Nervensystem vor, so dass diese Faktoren von medki als komplementär bezeichnet werden.

Aktuelle Daten weisen auf einen hohen Wert von Allergenen bei der Entwicklung der Krankheit hin. Wahrscheinlich sind viele mit laufender Nase und Tränen aufgrund von Ambrosia oder Pappelflusen in der Luft vertraut? Ekzem hat eine ähnliche Natur, obwohl es keine solchen Symptome gibt. Das Prinzip selbst ist wichtig: Die Krankheit tritt als Reaktion auf äußere Reize unter der Bedingung eines inneren Ungleichgewichts auf.

Im menschlichen Blut werden Schutzverbindungen durch Peptidketten dargestellt, die als Immunglobuline bezeichnet werden. Sie spielen die Rolle einer natürlichen Barriere gegen die Ausbreitung fremder Gene. Es gibt verschiedene Arten von Immunglobulinen, von denen jede eine bestimmte Funktion erfüllt.

Laboranalysen des Blutes von Patienten mit feuchtem Ekzem zeigen ein ausgeprägtes Ungleichgewicht von Schutzverbindungen. Beispielsweise liegt IgE im Überschuss vor, obwohl Plasma im Normalzustand überhaupt nicht reich ist. Auch abseits der Skala und die Konzentration von IgG - der Hauptsubstanz, die für die sekundäre Immunantwort verantwortlich ist.

Ärzte stellen einen Mangel an IgM-Immunglobulin fest, das in die Membran eines B-Lymphozyten eingebettet ist und fremde Antigene erkennt. Die Synthese von Schutzzellen nimmt mit der Krankheit zu, sie erhalten jedoch keine "Waffe", da IgM fehlt. Feuchtes Ekzem wird daher zu Recht als Pathologie des Immunsystems angesehen.

Die Vererbung spielt auch eine wichtige Rolle. Jeder Mensch hat Gene, die für die Immunantwort verantwortlich sind. Und wenn die Eltern auf etwas allergisch sind, erhöht sich bei Kindern die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Ekzems um 40%.

Stadien des weinenden Ekzems

Ein Hauptmerkmal eines weinenden Ekzems ist ein Hautausschlag, der von der Freisetzung serösen Exsudats begleitet wird. Ärzte nennen die 4 Stadien des Krankheitsverlaufs, die durch bestimmte Symptome gekennzeichnet sind:

  1. Erythematös (Hautrötung).
  2. Vesikulär (mit Flüssigkeit gefüllte Vesikel erscheinen).
  3. Weinen (Blasen platzen, ein "Brunnen" wird mit einem reichlichen Exsudat gebildet).
  4. Kortikal (Wunden trocknen aus und werden mit einer Kruste bedeckt, unter der sich eine neue Epithelschicht bildet).

Es kommt selten vor, dass ein Ekzem nur einen kleinen Bereich betrifft. Normalerweise treten Krankheitsherde auf Gesicht und Gliedmaßen auf und breiten sich allmählich auf andere Körperbereiche aus. In diesem Fall macht sich der Patient Sorgen über einen starken Juckreiz, der durch eine Verschlimmerung des pathologischen Prozesses verstärkt wird. Manchmal erscheinen Personen mit Ekzemen als neurotische Störungen in Form von Schlaflosigkeit und Reizbarkeit.

Die Pathologie ist durch einen wellenförmigen Verlauf gekennzeichnet, d.h. Zeichen jeder Stufe können gleichzeitig vorhanden sein. Bei der Behandlung der akuten Form des weinenden Ekzems verlieren die Symptome an Intensität, aber die Krankheit kehrt häufig zurück - eine chronische Form entwickelt sich. In diesem Fall durchläuft die Haut den Vorgang der Flechtenbildung, was die Ärzte als sekundäre Folge des Hautausschlags bezeichnen:

  • das Muster der äußeren Abdeckung ändert sich;
  • Peeling nimmt zu;
  • Pigmentierung ist gestört;
  • Haut verdickt sich;
  • oft verbreitet sich die Krankheit im ganzen Körper.

Daher sollte die Behandlung von feuchtem Ekzem nicht auf den hinteren Brenner gestellt werden, da es sonst viel schwieriger ist, sie zu beseitigen. In der klinischen Praxis werden sogar Fälle von Langzeitverlauf der Krankheit registriert.

Symptome eines weinenden Ekzems nach Typ

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von Krankheiten. Natürlich sind sie alle von Hauterosion begleitet, aber verschiedene Faktoren können den pathologischen Prozess auslösen. So ist die Einteilung wie folgt:

1. Echtes Ekzem:

  • Alle Stufen sind ausgesprochen;
  • die Grenzen der Brennpunkte sind schlecht definiert;
  • Es ist schwierig, das Allergen festzustellen, das den Ausschlag verursacht hat.
  • erscheint aufgrund der pathogenen Aktivität von Bakterien;
  • klare Grenzen
  • Neben serösem Exsudat bildet sich auch Eiter.
  • die Ursache ist eine Allergie gegen Pilzinfektionen;
  • klare Grenzen
  • schwer zu heilen aufgrund der Resistenz von Pilzen.
  • entwickelt sich auf dem Hintergrund der Seborrhoe - verbesserte Funktion der Talgdrüsen;
  • Auf der Haut bilden sich Flecken in Form von Ringen und Girlanden.
  • oft betroffene Personen, deren Arbeit mit Chemikalien zusammenhängt;
  • alle Zeichen der wahren Form.
  • lokalisiert auf den Handflächen und Fußsohlen;
  • Rötung der Haut ist mild;
  • Blasen können sich zu großen Vesikeln vereinigen;
  • erstreckt sich oft auf die Nägel, Hände und Füße.
  • entwickelt sich auch auf Handflächen und Fußsohlen;
  • anstelle der Blasen bildeten Hühneraugen.
  • die am stärksten ausgeprägte weinende Phase;
  • entwickelt sich oft vor dem Hintergrund der künstlichen Fütterung;
  • Todesfälle durch Ekzeme bei Säuglingen.
  • lokalisiert im Bereich der Venen, erweitert durch Krampfadern;
  • klare Grenzen
  • milder Juckreiz;
  • manchmal mit mikrobiellem Ekzem verwechselt.
  • tritt vor dem Hintergrund einer Entzündung der Haarfollikel auf - Sykose;
  • starker Juckreiz;
  • Die Hautflechtenbildung entwickelt sich rasch.

11. Ekzem-Brustwarzen:

  • purpurne Taschen;
  • Krusten sind geschichtet und rissig;
  • klare Grenzen (um die Brustwarzen);
  • ist schwer zu behandeln;
  • oft aufgrund von Stillverletzungen.

Wie aus dieser Liste hervorgeht, kommt es aus verschiedenen Gründen zu einem weinenden Ekzem. Obwohl die zugrunde liegende pathologische Immunantwort auf Reize besteht, erscheinen die Symptome der Krankheit nicht gleichermaßen.

In einigen Fällen wird überhaupt kein Erythem der Haut beobachtet, in anderen Fällen sind die Stadien der Vesikelbildung oder des Ausflusses serösen Exsudats akut ausgeprägt, im dritten Fall werden Foci nur als Folge einer anderen Krankheit gebildet. Im Allgemeinen hängt der therapeutische Verlauf von der Diagnose ab.

Behandlung bei weinendem Ekzem

Das Aushärten eines feuchten Ekzems ist sehr problematisch. Tatsache ist, dass es bestimmte Schwierigkeiten gibt, Allergene zu identifizieren, auf die eine Person reagiert. Antibiotika werden in erster Linie gegen die mikrobielle Form der Krankheit eingesetzt. Nach einer solchen Therapie muss man sich jedoch auf eine Reihe von Maßnahmen konzentrieren, die auf die Beseitigung des Ekzems selbst abzielen:

1. Stellen Sie ein Allergen her und schließen Sie den Kontakt damit aus:

  • chemische Verbindungen (Reinigungs- und Reinigungsmittel, Pulver, Kosmetika usw.);
  • Essen (süß, salzig, geräuchert usw.);
  • Pflanzenkomponenten (Pollen, Flusen usw.).

2. Reduzieren Sie die Empfindlichkeit des Körpers:

  • Gluconat und Calciumchlorid (intravenös);
  • kann nicht intramuskulär verabreicht werden, andernfalls kommt es an der Injektionsstelle zu Nekrose und Abszess.

3. Entzündung lindern:

  • Antihistaminika (Zyrtec, Telfast);
  • Corticosteroide (Prednisolon, Dexamethason).

4. Vergiftung reduzieren:

  • Hämodez-N, Salzlösung und dergleichen werden intravenös verabreicht;
  • Enterosgel oder Polysorb wird oral eingenommen (Toxine gelangen oft durch den Darm).