Schwindel mit Allergien

Tatsache №1

Über Schwindel, Hautnekrosen und andere seltene Allergiesymptome

Eine Allergie ist keine Krankheit, sondern ein Zustand, der in einer ungewöhnlichen Reaktion auf eine normale Umgebung besteht. Das menschliche Immunsystem beginnt stark auf Allergene zu reagieren - in der Regel handelt es sich dabei um verschiedene Proteine. Der Körper nimmt sichere Substanzen als potenziell gefährlich wahr und beginnt aktiv Antikörper abzusondern, um "pathogene" Substanzen abzuwehren.

Allergien manifestieren sich in verschiedenen chronischen Erkrankungen: von Rhinitis, Urtikaria und Asthma bis hin zu extrem seltenen Erkrankungen, zum Beispiel Morbus Menière (anhaltende Übelkeit, Schwerhörigkeit, Schwindel). Es gibt auch akute allergische Reaktionen, die sofortige ärztliche Behandlung erfordern. Ein anaphylaktischer Schock tritt auf, wenn Sie erneut mit einem starken Allergen in Kontakt kommen - die Atemwege schwellen an und der Druck sinkt ab; Ohne qualifizierte Hilfe besteht ein hohes Todesrisiko. Das Lyell-Syndrom (bei dem sich eine ausgedehnte toxische Hautnekrose entwickelt) tritt als Reaktion auf Medikamente auf und die Sterblichkeitsrate liegt bei fast 40%.

Allergiker schätzen, dass etwa 15–20% der Weltbevölkerung anfällig für Allergien sind, sich aber möglicherweise nie bei allergischen Erkrankungen oder sogar in einem soliden Alter manifestieren.

Fakt Nummer 2

Über mythische Allergene

Im Gegensatz zu den vorherrschenden Stereotypen sind weder Katzenwolle noch Pappelflusen häufige Allergene. So ist ein Protein, das bei fast 25% der Menschen eine allergische Reaktion auslösen kann, im Speichel von Katzen enthalten. Beim Lecken tragen die Katzen das Allergen nicht nur auf Wolle, sondern auch in der Luft. Daher sind "kahle" Haustiere noch immer nicht für Allergien geeignet.

Und eine Pappelallergie ist extrem selten - Pollen von anderen Pflanzen, oft Getreide, verursacht eine akute Reaktion bei Allergikern - sie ist an Pappelflusen gebunden und bewegt sich dadurch in der Luft. Darüber hinaus machen einige industrielle Verbindungen, die in die Luft abgegeben werden, den Pollen allergischer und setzen sich an seiner Oberfläche ab. Daher sollten Menschen, die sich für die Blütezeit dieser Bäume als vorbeugende Maßnahme für einen vorübergehenden Abflug entscheiden, nicht so sehr nach einem Ort suchen, an dem Pappeln nicht wachsen, sondern an Orten, an denen kein Getreide eine Allergie auslöst und die Luft weniger verschmutzt ist.

Auf der Insel der Asthmatiker

Tristan da Cunha ist eine der am weitesten vom Festland bewohnten Inseln. Aber aus diesem Grund ist er nicht bekannt. Vor einem halben Jahrhundert brach auf der Insel ein Vulkan aus und etwa 250 Einwohner mussten nach England evakuiert werden. Lokale Ärzte haben festgestellt, dass fast die Hälfte der Tristanianer an Asthma bronchiale leiden, während die Inzidenz weltweit bei 4-10% liegt.

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Atemwege, die von vielen Wissenschaftlern als Ausdruck einer Allergie angesehen wird. Bis zum Ende von Asthma wurde jedoch noch nicht untersucht. In den frühen neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Tristan da Cunha zu einer experimentellen Plattform für Forscher dieser Krankheit. Es stellte sich heraus, dass die ersten Siedler der Insel sieben Familien waren und zufällig in jeder dieser Familien Asthmatiker waren. Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass Asthma vererbt wird, und sogar das Gen identifizieren, dessen Mutation zur Erkrankung führt. Mit diesen Informationen können Wissenschaftler in Zukunft wirksamere Wege finden, um diese Krankheit zu behandeln.

Fakt Nummer 4

Auf die "Allergie" an alle

Das moderne Leben ist zumindest für Menschen mit MSC (Multiple Chemical Sensitivity) tödlich. Im Russischen wird dieses Syndrom als Überempfindlichkeit gegen Chemikalien bezeichnet. Diese Erkrankung wird auch als „Allergie gegen alles“ bezeichnet, da es schwer vorhersagbar ist, in welcher Umgebung der Patient akut reagiert: Kopfschmerzen, Hautirritationen, Atemnot, Erbrechen und so weiter. Alles kann zu einem Reizmittel werden - Hygieneartikel, Reinigungsmittel, Düngemittel, Kunststoffe, Autopolster... Symptome werden oft als Allergien bezeichnet, was jedoch falsch ist - mit MSC produziert der Körper keine Antikörper gegen die Substanzen, auf die Menschen reagieren. Das ist also keine allergische Reaktion. Antihistaminika helfen nicht, daher ist die einzige Lösung für Patienten die Isolierung vom modernen Leben, das ständige Tragen von Handschuhen und Atemschutzmasken, die Freisetzung von zu Hause von allen möglichen Chemikalien.

MSC wird von der medizinischen Gemeinschaft nicht anerkannt, da nicht alle Experten der Meinung sind, dass es sich um eine organische Erkrankung handelt. Viele Studien zeigen, dass Patienten mit MSC häufig verschiedene psychische Störungen haben. Überempfindlichkeit gegen Chemikalien ist wahrscheinlich eine psychische Erkrankung.

Fakt Nummer 5

Allergien als Überlebenschance

Die meisten Immunologen glauben, dass Allergien eine fehlerhafte akute Reaktion des Körpers auf harmlose Substanzen sind. Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Yale University, angeführt von Ruslan Medzhitov, brachte eine andere Theorie vor: Allergien schützen den Körper vor schädlichen Substanzen, darunter Giften, Xenobiotika (fremde Chemikalien) und anderen Reizstoffen.

Nach dieser Theorie entwickelte sich die Allergie im Prozess der menschlichen Evolution als Reaktion auf das Auftreten einer zunehmenden Anzahl potenziell gefährlicher Substanzen in der Umwelt und in Lebensmitteln. Zum Beispiel könnte eine Allergie gegen Pollen den Anschein erwecken, dass Menschen sie nicht essen, da die Gefahr besteht, dass sie giftig für den Körper sind. In der modernen Welt kann sich eine Allergie gegen bestimmte Produkte in einer Person entwickeln, nachdem er sie in einer umweltverträglichen Umgebung verbraucht hat. Medzhitov zufolge ist eine allergische Reaktion für den Körper von Vorteil, da entweder eine gefährliche Substanz entfernt werden kann (Niesen, laufende Nase, Husten, Erbrechen) oder später der Kontakt damit vermieden wird. Der Körper kann jedoch zu weit gehen und eine heftige Reaktion hervorrufen, sogar einen anaphylaktischen Schock, der an sich lebensbedrohlich ist.

Tatsache №6

Über Alzheimer und Allergiemedizin

Dimebon (Latrepirdin) ist ein Antihistaminikum, das seit 1983 in Russland zur Bekämpfung von Allergien eingesetzt wird. In den frühen 1990er Jahren bemerkten Wissenschaftler des Instituts für physiologisch aktive Substanzen der Russischen Akademie der Wissenschaften einen positiven Effekt, den Dimebon auf Patienten mit Alzheimer-Syndrom hatte. In Russland durchgeführte klinische Studien haben die Wirksamkeit des Medikaments bewiesen - es verlangsamte das Fortschreiten der Krankheit, verbesserte die kognitiven Funktionen der Patienten. Die zum Zeitpunkt der Medikation für diese Krankheit bestehenden Ergebnisse zeigten ein viel schlechteres Ergebnis und kosteten viel mehr.

Die dritte, letzte Testphase fand in den Vereinigten Staaten statt und wurde von einem großen Pharmakonzern Pfizer gesponsert, der Latrepirdin als Medikament zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit patentieren wollte. In der dritten Phase zeigte Dimebon jedoch keinerlei Anzeichen von Effizienz, was in medizinischen Kreisen zu erheblichen Enttäuschungen und sogar Skandalen führte. Tests wurden abgebrochen.

Ein internationales Wissenschaftlerteam hat jedoch im vergangenen Jahr erneut bewiesen (allerdings nicht bei Menschen, sondern bei Mäusen), dass Dimebon die Gedächtnisverschlechterung im Frühstadium der Alzheimer-Krankheit erheblich verlangsamt. Wie genau ein Antihistaminikum bei der Alzheimer-Krankheit wirkt, ist noch nicht bekannt, aber neue klinische Studien sollten dies beleuchten.

Tatsache №7

Über "Allergien" gegen WLAN, Sonne und Strom

"Allergie" gegen die Sonne, Elektrizität und in letzter Zeit sogar modisch "Allergie" gegen WLAN sind nicht wirklich so. Tatsache ist, dass es Bedingungen gibt, die den Symptomen entsprechend allergischen Reaktionen entsprechen, der Wirkungsmechanismus ist jedoch völlig unterschiedlich, wie bei Pseudoallergien. Dies können zum Beispiel verschiedene Formen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein. Fast ein Fünftel der Weltbevölkerung leidet an einer Unverträglichkeit gegen mindestens ein Produkt, und in der Regel werden die Reaktionen des Körpers, die dadurch ausgelöst werden, bei Allergien wahrgenommen. Die korrekte Diagnose in diesem Fall ist jedoch für eine effektive Behandlung sehr wichtig.

"Allergie in der Sonne" bezieht sich auf mehrere Erkrankungen, insbesondere verschiedene Photodermatosen (erhöhte Hautempfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht). Sie verursachen Blasen, Rötung und Juckreiz. Im Sonnenlicht gibt es keine Allergene, und in der Regel tritt die Reaktion auf Substanzen auf, die auf die Haut aufgetragen werden (Cremes, Parfums, Salben) und ultravioletter Strahlung ausgesetzt sind. Eine weitere Ursache der Reaktion kann eine schwere Stoffwechselstörung sein, die ärztliche Hilfe erfordert. „Allergie gegen Elektrizität“ oder die sogenannte elektromagnetische Überempfindlichkeit, die Kopfschmerzen und andere Beschwerden verursacht, wird von der Weltgesundheitsorganisation nicht anerkannt, da hierfür keine wissenschaftlichen Beweise vorliegen. Nur in Schweden wurde „Allergie gegen Elektrizität“ offiziell als eine Krankheit mit Behinderung anerkannt, von der mehr als 3% der Bevölkerung betroffen sind.

Fakt Nummer 8

Über oft krankes Erstgeborenes

Laut einer in Japan durchgeführten Studie leiden ältere Kinder in der Familie häufiger an Allergien. Dr. Takashi Kusunoki befragte 13.000 Eltern von Kindern im Schulalter, um herauszufinden, ob sie an allergischen Erkrankungen leiden. Es stellte sich heraus, dass 4% der Erstgeborenen Symptome von Rhinitis, Konjunktivitis oder Nahrungsmittelallergien haben. Ihre jüngeren Brüder und Schwestern sehen sich in 3,5% der Fälle mit den gleichen Krankheiten konfrontiert, andere wiederum in der Familie - nur 2,6%. Gleichzeitig hatte die Geburtsreihenfolge keinen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit von Asthma oder Ekzemen.

Wissenschaftler konnten jedoch nicht feststellen, welche Faktoren die Wahrscheinlichkeit von Allergien bei älteren und jüngeren Kindern in der Familie beeinflussen. Es ist möglich, dass mehrere Schwangerschaften das Immunsystem der Mutter verändern, was sich auch auf das Baby auswirkt. Eine andere Option hängt mit der Theorie der Hygiene zusammen - eine zu saubere Umgebung erlaubt es dem Immunsystem eines Neugeborenen nicht, sich richtig zu entwickeln. Der Erstgeborene erhält in der Regel die volle Aufmerksamkeit der Eltern, während bei der Geburt der nächsten Kinder die Eltern die Sterilität bereits ablehnen.

Über Spermienallergien

Eine seltene Samenallergie kann ein echtes Problem für das Familienleben sein. Einige Frauen entwickeln nach dem Geschlechtsverkehr eine vaginale Kontaktdermatitis, die sich in Rötung, Schwellung und Juckreiz der Genitalien äußert. In schweren Fällen kann eine systemische Reaktion eintreten, einschließlich Atemnot und Urtikaria. Die einfachste Lösung für das Problem ist die Verwendung von Kondomen. Gleichzeitig werden Frauen, die gegen Spermien allergisch sind, eine In-vitro-Fertilisation empfohlen.

Neueste Studien haben gezeigt, dass eine akute Reaktion auf Samen nicht nur bei Frauen auftreten kann. Niederländische Wissenschaftler berichteten, dass postorgazmennaya Unwohlsein (Kopfschmerzen, laufende Nase, Depressionen, kognitive Beeinträchtigung nach der Ejakulation) durch Männerallergien auf ihr eigenes Sperma verursacht wird. Früher wurde das post-orgasmische Erkrankungssyndrom auf psychische Störungen zurückgeführt, es gab jedoch keine wirksame Behandlung. Jetzt wird diese Krankheit mit Hilfe einer Immuntherapie behandelt.

Fakt Nummer 10

Über tödliche Erdnüsse

Die häufigste tödliche Nahrungsmittelallergie ist eine Nuss- und Erdnussallergie. Die Verwendung von nur einer kleinen Menge des Allergens kann den Patienten zu einem anaphylaktischen Schock führen, bei dem Bronchospasmus auftritt, Blutdruck sinkt, Temperatur usw. Tödliches Ergebnis tritt in diesem Fall in 10-20% der Fälle auf. Laut Statistik leiden etwa 2% der Bevölkerung an Erdnussallergien. Dies ist ein besonders schwerwiegendes Problem für die Vereinigten Staaten, wo dieses Allergen sehr häufig ist und vielen Produkten Erdnussöl zugesetzt wird. Daher sind Wissenschaftler ständig auf der Suche nach einer wirksamen Behandlung. Englische Ärzte haben beispielsweise ein halbes Jahr lang Kindern mit dem Risiko eines anaphylaktischen Schocks ausgesetzt, selbst wenn Spuren von Nüssen in der Nahrung eine kleine Menge dieses Allergens enthielten, was die Dosis von Sitzung zu Sitzung erhöhte. Diese Behandlung wird als Immuntherapie bezeichnet. Das Ergebnis war positiv - am Ende des Experiments konnten die Kinder mehrere Nüsse essen, ohne eine akute Reaktion zu erfahren, obwohl selbst der sechzehnte Teil einer einzigen Nuss zuvor anhaltendes Erbrechen und Atemnot verursacht hatte. Leider muss diese Behandlung täglich fortgesetzt werden, damit die Toleranz des Allergens auch in Zukunft erhalten bleibt.

Atypische Allergiesymptome

Allergische Reaktionen sind recht häufig, besonders im Frühling und Sommer, was auch als Allergiesaison bezeichnet wird. Es gibt jedoch auch viele Allergene, die eine Person ein Jahr lang betreffen können. Infolgedessen können bei vielen Menschen nicht nur verstopfte Nase, Niesen und andere typische Symptome auftreten, sondern auch Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel usw. Durch solche Manifestationen können Sie den ganzen Tag auf Ihrem Bett liegen.

Schwindel und verschwommenes Sehen

Schwindel kann zwar durch eine Reihe anderer Faktoren hervorgerufen werden, beispielsweise durch unzureichende Wassermenge im Körper oder Nebenwirkungen bei der Einnahme bestimmter Medikamente, aber auch Allergien.

Eine allergische Reaktion tritt als Folge der Immunreaktion des Körpers auf sichere Fremdstoffe auf. Allergene wie bestimmte Tierhaare, Pflanzenpollen und sogar Lebensmittel können Schwellungen der Nebenhöhlen (Sinusitis) verursachen. In den meisten Fällen geht eine allergische Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhäute) voraus, die auch als Heuschnupfen bezeichnet wird. Rhinitis kann sich als verstopfte Nase, laufende Nase, Juckreiz, Niesen manifestieren.

Es ist eine Komplikation der Sinusitis, die Schwindel mit unterschiedlichem Schweregrad verursachen kann. Bei der Ansammlung von Flüssigkeit im Ohr wird auf das Trommelfell und das Innenohr Druck ausgeübt. Durch den Druckanstieg kann das vestibuläre Labyrinth beeinträchtigt werden, das vom Gehirn zur Bestimmung des Gleichgewichts verwendet wird.

Darüber hinaus können Allergien zu Symptomen wie Verstopfung des Ohrs, der Nase und Schmerzen in der Stirn sowie verschwommenem Sehen führen, das eine Person daran hindert, gut zu sehen.

Die Hauptursachen für Schwindelgefühle durch Allergien sind:

Pollenpflanzen

Die Menschen werden schnell schwindelig, wenn sie auf Pollen stoßen, zum Beispiel auf Maisplantagen oder an Orten, an denen Ambrosia wächst. Eine allergische Reaktion auf Pollen kann unseren Körper dazu anregen, bestimmte Chemikalien gegen das Allergen zu produzieren.

Bei diesem Vorgang kann es zu einer Anhäufung von Schleim in den oberen Atemwegen sowie zu weiterem Schwindel kommen. Außerdem sind Schmerzen in der Stirn, verschwommenes Sehen, Halsschmerzen und Zerreißen möglich.

Verbrauch bestimmter Lebensmittel

Nahrungsmittelallergien sind die am meisten missverstandene Ursache für Entzündungen der Nasennebenhöhlen (dh Sinusitis) und verstärken oft die durch Umwelteinflüsse verursachte allergische Reaktion.

Es gibt einige Substanzen in Lebensmitteln wie Gluten in Backwaren und Getreide, Laktose in Milchprodukten und verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, die bei vielen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen können. Entzündungen als Folge davon sind in jedem Teil des Körpers möglich, wo diese Substanzen aus der Nahrung, einschließlich der Nebenhöhlen, durch die Blutbahn gelangen.

Symptome von Nahrungsmittelallergien treten normalerweise nach einer Mahlzeit im Durchschnitt in etwa 40 Minuten auf. Dies bedeutet, dass Ihr Körper die Nahrung, die Sie essen, nicht nimmt.

Es ist manchmal schwierig zu bestimmen, welches Produkt zu Allergien geführt hat. Daher lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen und Allergietests durchzuführen, um den Allergentyp zu bestimmen, bevor bestimmte Produkte vermieden werden.

Schwindel und Übelkeit

Sinusitis ist eine Infektion, die durch ein Virus, Bakterien oder Pilze verursacht wird, die zu einer Entzündung der Nebenhöhlen führen können. Allergie kann manchmal dazu führen, wie oben erwähnt. Ein solcher Zustand tritt in der kalten Jahreszeit häufig bei Menschen auf, die an der sogenannten kalten Rhinitis leiden - einer allergischen Reaktion auf Erkältung in Form einer verstopften Nase. Darüber hinaus haben viele Menschen in der warmen Jahreszeit aufgrund von Heuschnupfen ein ähnliches Problem.

In einigen Fällen ist Schwindel aufgrund von Ansammlung von Flüssigkeit im Ohr möglich, die den Vestibularapparat beeinflusst. Dies kann von Übelkeit begleitet sein.

In jedem Fall sollte Schwindel nicht ignoriert werden und es ist notwendig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Andere Symptome einer Sinusitis

  • Verstopfte Nase
  • Schmerzen auf einer Seite der Nase
  • Kopfschmerzen in der Stirn
  • Verschwommenes Sehen
  • Tearfulness

Hinweis Es gibt verschiedene Arten von Sinusitis, basierend auf der Platzierung der Nasennebenhöhlen, von denen jede sich in der Schmerzstelle unterscheidet. Meist leiden, einschließlich Allergien, an den Kieferhöhlen (es gibt Sinusitis) oder am Siebbeinlabyrinth (Emodit).

Sinusitis ohne verstopfte Nase

Manchmal geht der Entzündung der Nasennebenhöhlen keine Rhinitis voraus, auch nicht bei Allergien. Das heißt, es gibt Gründe, die die Entstehung einer Sinusitis ohne die obligatorische Erkältung und verstopfte Nase auslösen:

Gebogene Trennwand

Krümmung kann Atemnot und Schleimsekretion verursachen. Quetschungen und Verletzungen können zu Deformationen des Septums und sogar zu Anomalien des Wachstums führen.

Nasenpolypen

Diese Formationen können verschiedene Größen haben. Wenn sie wachsen, können sie schmerzhaft werden und zu Schwellungen der Nasennebenhöhlen ohne verstopfte Nase führen. Außerdem können sie Tränen auslösen.

Hormonelles Ungleichgewicht

Diese Erkrankung tritt häufig während der Schwangerschaft und des Eisprungs bei Frauen auf. Es führt zu einer Abnahme des Spiegels bestimmter Hormone, was wiederum zu Beschwerden und Schwellungen der Schleimhäute in den Nasennebenhöhlen führt. Glücklicherweise sind die Symptome nur vorübergehend und gehen von selbst aus.

Temporomandibuläres Gelenksyndrom

Dieser Zustand führt zu Bruxismus (Zähneknirschen), Trauma im Kiefer oder in der Nasenhöhle und zu starkem Kauen. Als Folge davon können Tinnitus (Klingeln in den Ohren), Kopfschmerzen und Sinusschmerzen in den Nebenhöhlen auftreten.

Schwerer Schwindel (Schwindel)

Schwindel ist eine Art Schwindelgefühl, bei dem das Gefühl besteht, dass sich Gegenstände um oder drehen, was zu Gleichgewichtsverlust und sogar Bewegungsunfähigkeit führt. Der Zustand kann von Übelkeit, Erbrechen begleitet sein. Tritt auf, wenn sich das Mittelohr mit Flüssigkeit füllt.

Obwohl dieses Symptom viele Ursachen haben kann, gehört Allergie dazu. Dies wird zum Beispiel durch zahlreiche Meldungen in englischsprachigen Foren bestätigt, in denen Allergiker unter schwerem Schwindel, Tinnitus und Orientierungslosigkeit insbesondere in der warmen Jahreszeit klagen. Oft haben sie diesen Zustand viele Tage in Folge.

Luftallergene

Der Körper setzt Histamin frei, um Substanzen wie Pollen, Staub und Tierhaare abzuwehren, die zu einer allergischen Reaktion führen.

Allergene können sich auf das Mittelohr auswirken und dazu führen, dass sich Flüssigkeit darin ansammelt, was wiederum zu Druck führt, der zu Schwindel führt. Sie können auch unter verstopfter Nase und Infektionen der Nasennebenhöhlen leiden.

Meist wird Schwindel von einem Gefühl der Bewegung des umgebenden Raumes begleitet und kann eine angemessene Behandlung erfordern.

Nahrungsmittelallergien

Diese Art von Allergie verursacht diese Symptome weniger wahrscheinlich, auch aufgrund der Tatsache, dass sie leichter zu kontrollieren ist. Es ist aber auch möglich. Sie tritt aufgrund der Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Fremdsubstanzen mit der Nahrung auf.

Es gibt Produkte, die manche Leute nicht akzeptieren. Dies führt zu wenigen Veränderungen innerhalb weniger Stunden nach dem Essen. Wenn Sie allergisch auf ein bestimmtes Produkt reagieren, sollten Sie dessen Verwendung so weit wie möglich einschränken. Wenn nötig, versuchen Sie, es wieder in die Diät aufzunehmen, beginnend mit kleinen Portionen.

Schwindel und Atemnot

Können Allergien Schwindel, Atemnot und intermittierende Atmung verursachen? Ja, aber wenn wir über allergisches Asthma sprechen, da es zu Schwellungen und Verengungen der Atemwege kommt, kommt es zu einer Ansammlung von Schleim in der Lunge. Dies wird normalerweise von einem Keuchen begleitet. Schwindel kann in diesem Fall aufgrund von Sauerstoffmangel auftreten.

Es ist jedoch sehr wichtig zu verstehen, dass Kurzatmigkeit und Schwindel auch mit anderen Krankheiten wie COPD und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden können. Daher müssen Sie auf das Auftreten weiterer schwerwiegender Symptome achten, darunter auch solche

Schwindel und Bewölkung des Bewusstseins

Bewölkung des Bewusstseins ist ein Zustand, in dem eine Person die Fähigkeit verliert, nüchtern zu denken. Dies kann zu Entscheidungsschwierigkeiten führen und sich auf etwas konzentrieren.

Es ist nicht so, dass Allergiesymptome das Denken und Fokussieren beeinträchtigen können, sondern über Veränderungen des psychischen Zustands. Daher liegt das Problem wahrscheinlich nicht bei Allergien, sondern bei anderen Erkrankungen, darunter:

Gehirnerschütterung

Tritt aufgrund einer Kopfverletzung auf, die das Gehirn betrifft. Dies kann dazu führen, dass sich der Konzentrationsgrad ändert, und dies macht Koordination und Sprache noch schwieriger.

Dehydratisierung

Tritt aufgrund von Wassermangel im Körper auf, was zu einer Änderung der Konzentration der essentiellen Mineralien führt und die korrekte Arbeit des Körpers erschwert.

Bestimmte Medikamente einnehmen

Zu den vielen Medikamenten gehören die Nebenwirkungen einer Bewusstseinswirkung. Sie geben daher Empfehlungen an, das Autofahren zu verweigern oder die erforderliche Genauigkeit der mechanischen Ausrüstung zu kontrollieren.

Andere mögliche Ursachen sind:

  • Deprimiert
  • Bakterielle oder virale infektion
  • Sauerstoffmangel

Hinweis: Wenn bei Ihnen folgende Symptome auftreten und das Bewußtsein getrübt wird, ist es wichtig, dass Sie so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen:

  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Verwirrtes Atmen
  • Hohe Herzfrequenz (Arrhythmie)

Schwindel und Kopfschmerzen

Zwei Arten von Kopfschmerzen sind mit Allergien verbunden: Sinus und Migräne. Die erste kann tatsächlich als Folge einer allergischen Sinusitis auftreten. Der Ort des Schmerzes hängt von dem Ort der betroffenen Nebenhöhle ab. Die Stirnregion um Augen und Wangen kann meistens krank sein.

Wie bei einer Migräne bleibt die Beziehung zwischen ihr und Nahrungsmittelallergien kontrovers. Viele Menschen glauben, dass ihre Kopfschmerzen aufgrund einer allergischen Reaktion auf bestimmte Lebensmittel zu schmerzen beginnen. Normalerweise trifft dies jedoch nicht zu. Die meisten dieser Produkte, die Migräne verursachen können, enthalten vasoaktive oder neuroaktive Aminosäuren wie Tyramin, Dopamin, Phenylethylamin oder Mononatriumglutamat. Es handelt sich also nicht um eine allergische Reaktion, sondern um die Einwirkung dieser Substanzen.

Hinweis: Sie sollten Alkohol, Koffein und Milchprodukte vermeiden, wenn Sie unter Migräne leiden.

Menschen mit Migräne haben jedoch ein höheres Risiko, auch an Allergien und Asthma zu leiden.

Wenn eine Allergie mit Sinus-Kopfschmerzen verbunden ist, wird empfohlen, die folgenden Schritte zu befolgen:

  • Tragen Sie eine warme Kompresse auf Ihr Gesicht auf.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser, um Austrocknung zu vermeiden.
  • Spülen Sie die Nase mit Kochsalzlösung
  • Verwenden Sie Neti-Pot (spezielle Teekanne), um die Nasengänge zu löschen.

Schwindel und Erbrechen

Erbrechen führt zur Entfernung von Mageninhalt. Der Zustand kann schmerzhaft sein und auch die Auskleidung der Speiseröhre und des Mundes aufgrund des hohen Säuregehalts des Mageninhalts schädigen.

Ursachen für Schwindel und Erbrechen, die am häufigsten bei Allergien auftreten können (aber nicht immer direkt damit zusammenhängen):

  • Starkes Gefühl von Stress und Angstzuständen
  • Entzündung des Innenohrs
  • Vestibuläre Migräne
  • Einige Medikamente

Andere häufige Ursachen für diesen Zustand sind:

  • Autonome Neuropathie
  • Migräne
  • Endometriose
  • Schwangere Hyperemese (Form der frühen Toxikose)
  • Aneurysma der Bauchaorta
  • Beriberi
  • Epidurales Hämatom

Schwindel und Müdigkeit

Dies kann in der Regel nicht durch die Allergie selbst verursacht werden, sondern durch zusätzliche Faktoren:

  • Niedriger Blutzucker, der Schwindel, Zittern und Müdigkeit verursachen kann
  • Niedriger Blutdruck, der zu Schwindel und Übelkeit führen kann
  • Mangel an Sauerstoff
  • Migräne
  • Chronisches Ermüdungssyndrom
  • Geringe Wassermenge im Körper

Was zu tun ist?

Die wichtigsten Tipps zur Verhinderung von Schwindel und anderen unangenehmen Symptomen einer Allergie beziehen sich auf die eigentliche Ursache. Daher gehören dazu:

Beseitigung von Allergenen im Haus

Die folgenden Maßnahmen helfen, Allergene in Ihrem Zuhause zu beseitigen, die Schwindel verursachen.

  • Verwenden Sie eine Klimaanlage, um die Luft im Haus zu filtern und zu reinigen.
  • Schließen Sie am frühen Morgen alle Fenster im Haus, da Studien zeigen, dass zu diesem Zeitpunkt die meisten Allergene in die Luft fliegen.
  • Verwenden Sie einen HEPPA-Staubsauger und entfernen Sie den täglichen Staub im Haus.
  • Das Baden von Haustieren und Staubsaugen von Möbeln ist von großer Bedeutung.
  • Verwenden Sie hypoallergene Bezüge für Matratze und Kissen.

Allergie-Medikamente

Diese Arzneimittel werden in der Regel von einem Arzt empfohlen und verordnet. Dazu gehören:

  • Antihistaminika, die helfen, die Reaktion des Körpers auf Fremdsubstanzen einzudämmen oder zu minimieren, und sie reduzieren auch die Produktion von übermäßigem Schleim, der die Eustachischen Schläuche verstopfen kann, was zu Schwindel führt.
  • Ein Arzt kann die Verwendung bestimmter Medikamente empfehlen, die in Kombination mit Antidepressiva, Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln, Alkohol oder Schlaftabletten die Muskeln entspannen können.
  • Es gibt einige entzündungshemmende Medikamente, wie Abschwellmittel, Steroide, Nasensprays und einige Medikamente, die die Aktivität von Leukotrienen kontrollieren.

Ändern Sie in der Diät

Sie müssen auf alle Lebensmittel in Ihrer Ernährung verzichten, die eine allergische Reaktion verursachen. Sie müssen mindestens zwei Wochen lang ausgeschlossen werden, um Schwindel und verschwommenes Sehen zu beseitigen.

Einige der häufigsten Lebensmittel, die Schwindel verursachen, sind: Getreide (aufgrund von Gluten), Eier, etwas Fleisch, Beeren, Nüsse, Schokolade, Milchprodukte und Muscheln.

Einnahme von Antioxidantien und Multivitaminen

Fügen Sie Lebensmittel wie rote Trauben oder Tomaten in Ihre Ernährung ein. Studien zeigen, dass sie Antioxidantien enthalten. Um das Immunsystem des Körpers zu stärken, müssen Sie einen guten Multivitaminkomplex verwenden. Dies kann die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Allergene verändern.

Behandlung

Behandlungen, die bei Allergiesymptomen helfen, sind:

Medikamente

Verwenden Sie Antihistaminika, um Schwellungen zu beseitigen, die Schwindel verursachen. Zusätzlich können Sie die folgenden Medikamente verwenden:

  • Decongestants (Decongestants)
  • Cromolin-Natrium zur Erleichterung der Atmung bei Asthma, auch bei Allergien
  • Leukotrien-Aktivitätsmodifizierungsmittel, auch nützlich bei Asthma
  • Corticosteroidtabletten für schwere und fortgeschrittene Fälle
  • Nasensprays oder orale Steroidsprays

Allergie-Injektionen

Sie reduzieren die Anfälligkeit des Körpers für Allergene. Injektionen werden nur von einem medizinischen Fachpersonal durchgeführt. Eine allmähliche Erhöhung der Dosierung hilft dem Körper, sich allmählich anzupassen und mit der Reaktion auf das Allergen fertig zu werden.

Diät

Es geht darum, Lebensmittel aufzugeben, die Schwindel verursachen. Das heißt, bei einer Glutenunverträglichkeit sollten Sie es vermeiden, Gluten in Lebensmitteln zu essen.

Volksheilmittel

Solche Hausmittel werden in erster Linie dazu beitragen, allergische Rhinitis zu beseitigen und Sinusitis zu verhindern oder zu behandeln.

Apfelessig

Bei verstopfter Nase hilft es, den Schleimfluss zu erleichtern. Mischen Sie 1 Esslöffel Essig und 170 g Wasser und fügen Sie anschließend Honig hinzu, um das Arzneimittel zu versüßen. Trinken Sie die Lösung drei Tage lang fünf Tage lang.

Dieses Medikament hilft, den Schleim in der Nasenhöhle aufzulösen, um dessen Ansammlung zu vermeiden. Geben Sie zerrissenen Meerrettich für 5 Minuten in den Mund und spucken Sie ihn aus.

Essig

Zu kochendem Wasser wird ein Esslöffel hinzugefügt, und Sie müssen Dampf einatmen, wodurch die Ansammlung von Schleim in den Nebenhöhlen beseitigt wird.

Kreuzkümmel

Erhitzen Sie die Kümmel in einem Topf und atmen Sie die Dämpfe ein. Diese Methode wird die Schwellung der Nasennebenhöhlen lindern.

Der Knoblauch

Gehackten Knoblauch mit Honig vermischen, um die Hohlräume der Nebenhöhlen zu reinigen. Diese Mischung hilft dabei, angesammelte Bakterien in den Nasennebenhöhlen zu beseitigen. Knoblauch hat antibakterielle Eigenschaften, die bei der Behandlung von Infektionen nützlich sind.

Grapefruit-Extrakt

Es hilft, chronisches Ödem bei Sinusitis loszuwerden, da es antimykotische Eigenschaften enthält, die die Bakterien abtöten, die die Infektion verursachen.

Cayenne-Pfeffer

Es ist ratsam, es Ihrer Diät hinzuzufügen, um die Nebenhöhlen zu öffnen, um den Abfluss von Schleim aus den Nasenkanälen zu verbessern.

Aromatherapie

Für diese Methode mischen Sie Lavendelöl und Eukalyptusöl in einer Schüssel mit kochendem Wasser. Sie müssen Dampf einatmen, um Schleimstauungen zu beseitigen.

Eukalyptusöl

Fügen Sie einige Tropfen Öl zu warmem Wasser hinzu, um die Ansammlung von Schleim zu beseitigen, die von einer Nasennebenhöhleninfektion herrührt.

Warme Kompresse

Auf Gesicht, Augen und Nase auftragen, um die durch Sinusitis verursachten Schmerzen und Druck zu lindern. Kompresse kann auch am Ohr verwendet werden, um Gehörstauungen zu vermeiden.

Behandlung von Flüssigkeit im Ohr

Einige der Folgen dieses Zustands wie Schwindel, je nach den Gründen, werden von selbst verschwinden, wenn sich das Gehirn anpasst. Es kann jedoch eine Behandlung erforderlich sein, die bereits mit Hilfe der traditionellen Medizin erfolgen sollte.

Behandlungen können umfassen:

  • Vestibuläre Rehabilitation
  • Epleys Manöver - Übungen zum Bewegen von Partikeln (Statoylts) im Ohr, damit sie nicht schwindelig werden

Allergische Reaktion Schwindel

Mädchen, sag mir, Liebes, wer weiß! Mein Mann hat jeden Frühling und Sommer eine schreckliche Blütenallergie. Niesen, Pfeile, diese Allergie hindert ihn daran, mit einem Wort zu leben. Er nimmt Pillen und Sirupe, um die Symptome zu lindern (heilt nicht), er hat keine Zeit, zum Arzt zu gehen. So begann er vor kurzem zu schwindelig zu werden. Wie man sich biegt oder eine scharfe Bewegung macht, sagte er schwindlig. Was könnte es sein Ist es eine Allergie, die sich manifestiert, oder ist es etwas Ernsteres? Und letzte Nacht bin ich wegen starken Schwindelgefühls völlig zu Boden gefallen. Mädchen, ich bin so besorgt, ihn nicht zum Arzt zu schleppen, bitte sag mir, was es sein kann, ist es gefährlich? Vielen Dank im Voraus für Ihre Beratung!

Experten Woman.ru

Holen Sie sich eine Expertenmeinung zu Ihrem Thema

Andreeva Anna Michailowna

Psychologe, klinischer Psychologe, Onkopsychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Osipov Georgiy Gennadievich

Psychologe, beratender Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Natalia Maratovna Rozhnova

Psychologe Spezialist von der Website b17.ru

Sinowjewa Natalya Jurjewna

Psychologe, Familiensystempsychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Komarova Svetlana Evgenievna

Psychologe Spezialist von der Website b17.ru

Natalia Evgenievna Pokhodilova

Psychologe, Kinesiologe Online-Berater. Spezialist von der Website b17.ru

Golubkova Elena Igorevna

Psychologe, Vollmitglied der OPPL. Spezialist von der Website b17.ru

Natalia Andrushko

Psychologe, Ecophacilitator, Supervisor Mediator. Spezialist von der Website b17.ru

Perfileva Inna Yuryevna

Psychologe, Psychodramatiker. Spezialist von der Website b17.ru

Elena Basanova

Psychologe, Familienpsychologe Skype. Spezialist von der Website b17.ru

mit Schwindelanfall zum Neurologen dringend. Und wenn er auf die Straße fällt, verbietet Gott

Er hat vor kurzem einen Kurs von Ampicillin getrunken, + Ferveks hat getrunken - es ist alles von einer Erkältung. Vielleicht wegen dieser Drogen. Ich weiß nicht, ich brich mir den Kopf. Im Internet stöbere ich zu diesem Thema. Auch Autofahren und Fahren kann schließlich nicht abschrecken.

Ich hatte solche Übelkeit und Schwindelgefühle durch Claritin. von Drogen kann sein.

ähnlich wie Unterdruck

Ähnlich wie Osteochondrose, aber solche Probleme müssen mit einem Neuropathologen gelöst werden.

Die meisten Allergiemedikamente haben signifikante Medikamente und Nebenwirkungen. Meistens sind es Schläfrigkeit, erhöhte Müdigkeit, Schwindel, verminderte Aufmerksamkeit usw. usw. Die Einnahme dieser Medikamente ist ein vernachlässigtes Risiko. Besonders wenn eine Person fährt. Bringen Sie Ihren Mann zum Arzt.

Verwandte Themen

Dies kann an Salzablagerungen im Nacken (Osteochondrose) liegen, das heißt, Sie benötigen eine Massage oder etwas Vaskuläres, gehen aber in jedem Fall zu einem Neurologen.

Mädchen, vielen Dank für den Rat, für die Unterstützung! Du bist echt!

Forum: Gesundheit

Neu für heute

Heute beliebt

Der Benutzer der Site Woman.ru versteht und akzeptiert, dass er allein für alle Materialien verantwortlich ist, die von Woman mit dem Woman.ru-Service teilweise oder vollständig veröffentlicht wurden.
Der Benutzer der Website Woman.ru garantiert, dass die Platzierung der ihnen zur Verfügung gestellten Materialien nicht die Rechte Dritter (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Urheberrechte) verletzt und nicht ihre Ehre und Würde beeinträchtigt.
Der Benutzer der Site Woman.ru ist daher durch das Senden von Material daran interessiert, diese auf der Site zu veröffentlichen, und erklärt sich damit einverstanden, dass die Redakteure der Website Woman.ru sie weiter verwenden.

Die Verwendung und der Nachdruck von Drucksachen auf der Website woman.ru ist nur mit aktivem Link zur Ressource möglich.
Die Verwendung von Bildmaterial ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Bauleitung gestattet.

Platzierung von geistigem Eigentum (Fotos, Videos, literarische Werke, Marken usw.)
Auf der Website ist woman.ru nur Personen erlaubt, die über alle erforderlichen Rechte für eine solche Platzierung verfügen.

Copyright (c) 2016-2018 Hurst Shkulev Publishing LLC

Netzwerk Edition "WOMAN.RU" (Woman.RU)

Die Bescheinigung über die Registrierung der Massenmedien EL Nr. FS77-65950, ausgestellt vom Eidgenössischen Überwachungsdienst auf dem Gebiet der Kommunikation,
Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadzor) 10. Juni 2016. 16+

Gründer: Gesellschaft mit beschränkter Haftung “Hurst Shkulev Publishing”

In welcher Beziehung stehen Allergien und Schwindel?

Schwindel ist eine der Nebenwirkungen einiger Arten von Allergien. Allergien und Schwindel sind oft mit der Tatsache verbunden, dass viele allergische Erkrankungen die Ohren und die Eustachische Röhre zwischen sich betreffen, was dem Körper hilft, das Gleichgewicht zu halten. Schwindel kann auch das Ergebnis von "Überstunden" des Körpers sein, die durch die Notwendigkeit des Schutzes vor Allergenen verursacht werden. Die Behandlung von Druck in den Ohren und Verstopfung in Brust und Nase kann sowohl allergische Erkrankungen als auch den von ihnen verursachten Schwindel verstärken.

Allergische Erkrankungen wirken sich häufig auf die normale Funktion der Eustachischen Röhre aus, was dem Körper hilft, das Gleichgewicht zu halten. Diese Röhre verbindet das Mittelohr mit dem Rachen, der Teil des Halses ist. Wenn die Eustachische Röhre ordnungsgemäß funktioniert, wird Schleim vom Mittelohr entfernt. Wenn Ödeme aufgrund von Allergenen auftreten, steigt der Schleim nicht aus, und der Eustachische Tubus kann den Druck im Mittelohr nicht entsprechend dem Druck in der Umgebung ausgleichen und den Körper im Gleichgewicht halten. Diese Beziehung zwischen Allergien und Schwindel tritt am häufigsten auf.

Wenn das Immunsystem einer Person angegriffen wird, geht es in den Verteidigungsmodus. Sehr ernste Angriffe, zum Beispiel in einer Situation, in der die Luft abrupt mit Allergenen enthaltenden Partikeln gefüllt ist, kann einen Schock für den Körper darstellen, so dass es sich in dem Versuch, Invasionen abzuwehren, praktisch "selbst" schlägt. Ein solcher Doppelschock, verursacht durch Allergene und eine starke Reaktion des Körpers auf sie, kann ebenfalls zu Schwindel führen.

Zu den Symptomen im Zusammenhang mit Allergien und Schwindel gehören Schwindel, Kurzatmigkeit, Ohnmacht und Verwirrung. Oft ist der Blutdruck niedrig. Es ist wichtig, diese Symptome nicht unbehandelt zu lassen und mit ihnen umzugehen, bis sie einen leichten Charakter haben. Unbehandeltes Schwindelgefühl durch Allergien kann zu Anaphylaxie führen, eine schwere allergische Reaktion, die zum Tod führen kann.

Es gibt verschiedene Methoden, um den durch Allergien verursachten Schwindel zu lindern. Antihistaminika, Decongestants und Nasensprays können die Verstopfung der Nase lindern und Ohr- und Nasenwege freisetzen, wodurch der Körper besser im Gleichgewicht bleibt.

Inhalative Kortikosteroide können hilfreich sein.

Es ist am besten, Schwindel aufgrund von Allergien zu vermeiden, indem der Kontakt mit Allergenen vermieden wird. Bei Nahrungsmittelallergien ist eine vollständige Ablehnung der für das Auftreten einer allergischen Reaktion verantwortlichen Produkte erforderlich. Wenn die Ursache für Allergien Luftpartikel sind, können Sie das Auftreten einer allergischen Reaktion und das damit verbundene Schwindelgefühl mit Luftreinigern verhindern. Da Pollen häufig Allergien auslöst, kann dies auch dazu beitragen, zu vermeiden, dass Sie viel Zeit im Freien verbringen, wenn sich viel Pollen in der Luft befindet. Darüber hinaus wird das Auftreten einiger der mit Allergien verbundenen Probleme verhindert, darunter Schwindel, Aufrechterhaltung der Häufigkeit in den Räumen und die Beseitigung von Staub in ihnen.

Allergien und Schwindel: Ursache und Behandlung

Allergien und Schwindel.

Wenn Sie schwindelig sind, können Sie den Hauptgrund kennenlernen. Austrocknung, Medikamente und verschiedene Zustände können schwindelig werden und Übelkeit verursachen. Obwohl Schwindelgefühl mild sein kann, kann es für den Alltag sehr zerstörerisch sein. Es kann sogar so schwerwiegend sein, dass es Stunden oder Tage bettlägerig bleibt.

Zu den vielen Ursachen von Schwindel gehören Allergien. Allergie - Die Reaktion des Immunsystems auf eine Fremdsubstanz, die normalerweise für Ihren Körper nicht schädlich ist. Diese Fremdstoffe werden Allergene genannt. Dazu gehören bestimmte Nahrungsmittel, Pollen oder Tierhaare, um nur einige zu nennen.

Allergie-bedingte Nasennebenhöhlenerkrankungen können zu Schwindel oder stärkerem Schwindel führen, der als Schwindel bezeichnet wird. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Ihren allergischen Schwindel verursacht und wie er behandelt werden soll.

Ursachen Was verursacht Schwindel durch Allergien?

Allergischer Schwindel kann durch Substanzen verursacht werden, die als Allergene bezeichnet werden. Allergene finden sich sowohl in der Luft als auch in der Nahrung, die Sie essen.

Lufterkrankungen, die durch Allergien hervorgerufen werden

Wenn Sie allergisch gegen bestimmte Substanzen in der Luft sind, einschließlich Staub, Pollen und Tierhaare, setzt Ihr Körper Chemikalien, sogenannte Histamine, frei, um diese wahrgenommenen Eindringlinge zu bekämpfen. Diese Histamine verursachen Symptome, die Sie als Allergiesymptome kennen. Zu den typischen Allergiesymptomen gehören Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Niesen, juckender Hals und Husten.

Allergie betrifft die Eustachische Röhre. Bei der Eustachischen Röhre handelt es sich im Wesentlichen um einen Tunnel, der das Mittelohr mit dem Halsrücken verbindet und das Gleichgewicht reguliert. Außerdem wird der Druck im Mittelohr mit Atmosphärendruck ausgeglichen. Wenn Sie Symptome in den Ohren verspüren, einschließlich eines lästigen, heruntergefahrenen Gefühls, das die Wahrnehmung erschweren kann, häufig, weil Ihre Eustachische Röhre durch Schleim verstopft ist. Wenn es blockiert ist, kann es den Druck im Ohr nicht mehr ausgleichen und das Gleichgewicht im Körper halten. Diese Mittelohrstörungen können bei Menschen mit Allergien, Erkältungen und Nasennebenhöhleninfektionen Schwindelerscheinungen verursachen.

Benommenheit kann auch ein Symptom einer Allergie sein. Benommenheit und Schwindel sind zwei spezifische Symptome, die sich normalerweise voneinander unterscheiden. Wenn Sie frivol sind, haben Sie das Gefühl, dass Sie ohnmächtig werden oder das Bewusstsein verlieren, anstatt das Gefühl zu haben, dass sich der Raum dreht (oder dass sich Ihr Kopf dreht). Liegen lindert normalerweise Schwindel, zumindest vorübergehend, während Schwindel normalerweise nicht erlischt, wenn Sie sich hinlegen.

Nahrungsmittelallergien durch Allergien Schwindel

Benommenheit und Schwindel sind manchmal mit Nahrungsmittelallergien verbunden. Dies ist eine Manifestation des Versuchs des Körpers, mit dieser außerirdischen Substanz umzugehen, ähnlich der Reaktion von Histamin, die bei Allergien in der Luft auftritt. Wenn regelmäßig Symptome von Schwindel auftreten, können Luftallergien nicht die Ursache sein. Sie haben möglicherweise eine Unverträglichkeit gegen Gluten oder Weizen oder ein anderes Lebensmittelprodukt.

Ihre Symptome können unmittelbar nach dem Genuss missbräuchlicher Lebensmittel oder nach einigen Stunden auftreten, aber echte Nahrungsmittelallergien neigen dazu, sich schnell zu manifestieren. Andererseits kann sich eine milde „Nahrungsmittelunverträglichkeit“ nicht innerhalb weniger Stunden, sondern sogar Tage manifestieren. Aus diesem Grund können Sie Ihren Schwindel nicht mit den Nahrungsmitteln in Verbindung bringen, die Sie kürzlich gegessen haben. Es kann nicht einmal erkannt werden, bis die Allergie Empfindlichkeit zeigt.

Schwindel Was ist quälender Schwindel?

Schwindel ist eine schwere Form von Schwindel, die den Raum so erscheinen lässt, als würde er sich drehen. Jemand mit Schwindelgefühl hat möglicherweise auch das Gefühl, als würde er sich bewegen, wenn er tatsächlich sitzt oder steht. Bei Schwindel, der durch Allergien hervorgerufen wird, ist der Täter die Bildung von Flüssigkeit im Mittelohr.

Es ist wichtig anzumerken, dass Schwindel zwar schwächend oder zerstörerisch sein kann, jedoch häufig behandelbar ist. Ihr Arzt wird wahrscheinlich viele Tests durchführen, um die Ursache zu ermitteln. Wenn festgestellt wird, dass Schwindel mit allergischer Rhinitis einhergeht, wird Ihr Arzt die Behandlung entsprechend behandeln oder Sie an einen Spezialisten überweisen (in der Regel einen Allergologen oder einen Arzt für Hals, Nase und Hals).

Da Schwindel mit schwerwiegenden Problemen einhergehen kann, ist es wichtig, sich so bald wie möglich mit der Behandlung zu befassen, sobald dieses Symptom auftritt.

Behandlung Wie wird Schwindel durch Allergien verursacht?

Die Heilung für Schwindel, die durch Allergien verursacht wird, bezieht sich normalerweise auf die Ursache - die Allergie selbst. Das Allergen generell zu vermeiden ist der effektivste Weg, um Allergien zu behandeln. Allergene in der Luft lassen sich leider nicht vollständig vermeiden. Rezepte und rezeptfreie Medikamente stehen zur Verfügung, um Schwindel und andere allergische Symptome zu lindern. Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache ist jedoch in der Regel eine effektivere Methode, um Schwindel für immer zu beseitigen.

Zunächst wird Ihr Arzt versuchen, die Ursache des Schwindelgefühls festzustellen. Dies erfolgt in der Regel mit einem traditionellen Allergietest mit einer detaillierten Analyse Ihrer spezifischen Allergene. Nahrungsmittelallergien werden normalerweise während des Ausscheidungsprozesses diagnostiziert. Ihr Arzt kann Sie dazu auffordern, an der sogenannten "Diät-Diät" teilzunehmen, um herauszufinden, welche Nahrungsmittel Ihre Symptome verursachen. Von dort aus können Sie entscheiden, welche Behandlungen oder Ernährungsumstellungen erforderlich sind.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit den Symptomen von Allergien umzugehen. Antihistaminika sind beliebt für den kurzfristigen Gebrauch und können sehr wirksam bei Stauungen sein, die Schwindel verursachen können. Antihistaminika werden auch zur Behandlung von Schwindel eingesetzt. Denken Sie daran, dass viele Antihistaminika Schläfrigkeit verursachen können. Wenn Sie zum ersten Mal ein Antihistaminikum nehmen, ist es wichtig, dass Sie nicht Auto fahren. Sie sollten es auch vermeiden, sie zusammen mit Antidepressiva, Angstmitteln, Muskelrelaxantien, Schlaftabletten oder Alkohol einzunehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie Fragen haben.

Neben Antihistaminika umfassen andere Arten von Medikamenten zur Behandlung von Allergien oder Allergiesymptomen:

  • Corticosteroid-Tabletten
  • Cromolyn-Natrium
  • nasale oder orale Steroidsprays
  • Abschwellungsmittel
  • Leukotriene-Modifikatoren> Allergie-Schüsse

Langfristig wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Histamin-Allergie behandeln wollen. Dies kann mit verschreibungspflichtigen Medikamenten erfolgen, die für den täglichen Gebrauch sicher sind. Dies kann auch mit Hilfe spezieller Allergiebilder erfolgen.

Wenn Sie von einer Allergie verabreicht werden, injizieren Sie tatsächlich eine kleine Menge des Allergens. Es hilft, Ihren Körper mit der Zeit für ein Allergen zu sensibilisieren. Mit zunehmender Dosierung wird Ihr Körper angepasst. Ihre Symptome nehmen mit der Zeit ab. Derzeit gibt es keine Nahrungsmittelallergien.

Allergie ist eine akute Reaktion des Immunsystems des Körpers, die in der Regel auf harmlose Substanzen abläuft.

Eine allergische Reaktion kann auf die Wolle einiger Tierarten, Staub, Chemikalien, Drogen, verschiedene Lebensmittel, Pollen, Insektenstiche auftreten. Substanzen, die Allergien auslösen, sogenannte Allergene. Eine allergische Reaktion kann sich so schwach manifestieren, dass der Patient das Vorhandensein dieser Erkrankung möglicherweise nicht kennt.

Außerdem können Allergien sehr gefährlich sein und eine Gefahr für das Leben darstellen. Menschen, die an Allergien leiden, können einen anaphylaktischen Schock (einen pathologischen Zustand, der eng mit der akuten Reaktion des kranken Körpers auf ein bestimmtes Allergen zusammenhängt) erleiden. Anaphylaktischer Schock kann durch verschiedene Allergene ausgelöst werden: Nahrung, Insektenstiche, Drogen. Anaphylaktischer Schock kann als Folge eines Hautkontakts mit dem Allergen (z. B. Latex) auftreten.

Nahrungsmittelallergien - die Immunantwort des Körpers, die durch bestimmte Nahrungsmittel verursacht wird und von typischen Symptomen und Anzeichen begleitet wird. Eine allergische Nahrungsmittelreaktion tritt auf, wenn der Körper ein bestimmtes Produkt fälschlicherweise als Bedrohung für den menschlichen Körper nimmt und zur Abwehr das Immunsystem des Patienten Antikörper bildet. Durch wiederholten Einsatz des Allergens erkennt das Immunsystem die Substanz schnell, reagiert sofort und produziert erneut Antikörper. Diese Substanzen lösen allergische Symptome aus.

Manchmal verschwindet eine Allergie, die in der Kindheit Sorgen macht, als Erwachsener. Eine bei einem Erwachsenen manifestierte Allergie erfordert jedoch beträchtliche Anstrengungen, um sie loszuwerden. Eine allergische Rhinitis (laufende Nase) oder Heuschnupfen tritt bei zehn Prozent der Patienten mit Allergien auf und ist erblich bedingt. Patienten mit Ekzemen und Asthma können auch an allergischer Rhinitis leiden. Diese Arten von Allergien stören Frauen häufiger als Männer. Bei allergischer Rhinitis können einige Symptome auftreten: Konjunktivitis (Schmerzen und Rötung der Augen), Schleim aus der Nasenhöhle, Tränenfluss, verstopfte Nase, Niesen, Juckreiz, Gaumen, Nase und Augen. Bei einer schweren Erkrankung kann die allergische Rhinitis einen Asthmaanfall (bei Menschen, die an Asthma leiden) oder ein Ekzem auslösen.

Ursachen von Allergien.

Das Immunsystem einiger Menschen kann akut auf Allergene reagieren, während verschiedene Chemikalien (z. B. Histamin) produziert werden. Die Reaktion des Körpers kann bei Hautkontakt, beim Einatmen, bei der Einnahme eines Allergens oder bei seiner Einführung auftreten.

Allergene können Medikamente, Pollen, Kosmetika, Staub, Zigarettenrauch, Flusen und Wolle einiger Tierarten sein.

Symptome und Anzeichen von Allergien.

Allergien können in verschiedenen Körperregionen auftreten, deren Symptome bis zu mehreren Tagen auftreten können.

Anzeichen von Allergien sind:

• Rötung und Tränen der Augen

• Asthma, Heuschnupfen

• Schmerzen und Entzündungen der Gelenke

• Magenverstimmung, Erbrechen, Durchfall

Allergie-Komplikationen.

Allergien können mehrere Komplikationen auslösen, wie Bauchkrämpfe, Urtikaria, klebrige Haut, kalter Schweiß, schneller Puls, Atemnot und Atemnot, Anfälle, akute Gefäßinsuffizienz, Übelkeit, Schwindel und anaphylaktischer Schock.

Ohne qualifizierte medizinische Versorgung kann eine schwere Allergie tödlich sein.

Eine milde allergische Reaktion kann zu einer laufenden Nase, einem kleinen Hautausschlag, Tränen und anderen Erkältungssymptomen führen. Bei diesen Symptomen sollte ärztliche Hilfe hinzugezogen werden.

Es ist zu beachten, dass bei einem anaphylaktischen Schock Allergien den gesamten Körper beeinflussen können. Das Auftreten eines anaphylaktischen Schocks kann innerhalb von 15 Minuten nach Einnahme des Allergens auftreten. In diesem Fall sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden, um qualifizierte medizinische Hilfe bereitzustellen.

Allergie-Behandlung

Im Falle einer Allergie müssen Drogen, Nahrungsmittel und alles, was der Patient jemals allergisch reagiert hat, vermieden werden.

Das Vorhandensein dieser Krankheit sollte Freunden, Bekannten und Kollegen mitgeteilt werden. Sie sollten den Ärzten immer über alle allergischen Reaktionen auf bestimmte Medikamente informieren, sowohl verschreibungspflichtig als auch nicht verschreibungspflichtig. Es ist wichtig, die Anweisungen zur Verwendung eines Arzneimittels zu lesen.

Bei einer milden Form der allergischen Rhinitis können Sie Sprühmittel mit abschwellendem Mittel und Tropfen verwenden, um Anzeichen zu beseitigen. Im Falle einer allergischen Reaktion auf ein bestimmtes Medikament ist es erforderlich, die Verwendung einzustellen und einen Spezialisten zu konsultieren.

Die Anwendung von Antihistaminika sollte unter strenger Aufsicht eines Arztes erfolgen. Bei der Einnahme von Antihistaminika, die eine beruhigende Wirkung haben, ist es notwendig, die Kontrolle über verschiedene Mechanismen und das Autofahren zu vermeiden, da sie Schläfrigkeit hervorrufen können. Gegenwärtig gibt es jedoch Antihistaminika, die nicht sedierend wirken.

Im Falle einer allergischen Reaktion auf die Haut können Sie eine Antipruritische Lotion oder Creme verwenden, um die Reizung an der Hautstelle zu lindern.

Der Spezialist muss die Wahrscheinlichkeit anderer Erkrankungen beseitigen und Tests zur Bestimmung des Allergens durchführen, um gegebenenfalls ein wirksames Antihistaminikum oder wirksame Steroide zu verschreiben. Bei der Bestimmung des Allergens und des unvermeidlichen Kontakts mit diesem muss der Spezialist einen speziellen Impfstoff zur Behandlung und Vorbeugung von Allergien einführen.

Der Spezialist kann bei Patienten mit Nahrungsmittelallergien die Einhaltung einer speziellen Diät empfehlen.

Vorbeugung von Allergien.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, allergieauslösende Substanzen zu identifizieren und zu vermeiden. Es ist notwendig, die Sauberkeit des Hauses zu überwachen. Verwenden Sie zur Reinigung von staubigen Gegenständen eine Mullbinde. Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind, müssen Sie diese vermeiden.

Wenn Sie allergisch gegen Medikamente sind, sollten Sie eine Karte bei sich haben, die angibt, welche Medikamente allergisch sind. Diese spezielle Karte schützt den Patienten vor einer allergischen Reaktion, auch wenn der Patient den Namen des Allergens vergessen hat. Wenn Sie unter einer schweren Allergie leiden, sollten Sie Ihre Familie, Freunde, Kollegen und Ihren Arzt darüber informieren.

Ursachen von Allergie-Kopfschmerzen

Allergien können auch Kopfschmerzen verursachen. Saisonale Allergien sowie bestimmte Substanzen und Produkte, die mit Nahrung in den Körper gelangen, können allergische Kopfschmerzen verursachen. Tatsächlich handelt es sich um eine beschleunigte Reaktion der Abstoßung des Immunsystems auf die sogenannten Antigene. Allergische Reaktionen können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beobachtet werden. Laut Statistik sind mehr als 7% der Russen mehr oder weniger allergisch.

Ursachen von Allergie-Kopfschmerzen

Die Krankheit wird durch verschiedene Allergene - Fremdstoffe - verursacht. Allergien, die zu Kopfschmerzen führen, können saisonal bedingt sein und auf Pollen während der Blüte von Pflanzen (Erle, Ahorn, Birke, Haselnuss, Pappel, Quinoa, Wermut, Zikhenie, Schwingel, Blaugrass, Roggen, Mais, Weizen usw.) auftreten. Nahrungsmittelintoleranz äußert sich in einer Entzündungsreaktion auf die verwendeten Produkte. Wenn sie aufgegeben werden, verschwinden die schmerzhaften Symptome.

Die Ursache für Allergien kann der angeregte Zustand des Nervensystems und des endokrinen Systems sein. Genetische Veranlagung, Pankreasfunktionsstörung, Darmentzündung und Wandbeschädigung, bestimmte Medikamente, Stress und Umweltfaktoren tragen ebenfalls zur Entwicklung bei.

Merkmale eines solchen Kopfschmerzes

Die allergischen Kopfschmerzen sind dumpf und pochend, sie bedecken den ganzen Kopf, sind aber nicht immer sehr stark. Darüber hinaus werden verstopfte Nase, Tränenfluss, Schwellung am Ort der Allergeneinbringung, Juckreiz und Hautausschläge sowie Erweiterung der Blutgefäße, Schwellung der Schleimhäute der Atemwege und Nasennebenhöhlen beobachtet. Nahrungsmittelallergien verursachen Schwindelgefühl, Schwitzen nach dem Essen, Bauchschmerzen, Rötung und schnellen Herzschlag.

Allergische Symptome, bei denen nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch Erkrankungen des Halses, der Nase und des Halses, Schlafstörungen, übermäßiger Durst, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, Harninkontinenz, Aggressivität und Konzentrationsunfähigkeit beobachtet werden können, sind besonders schwer zu ertragen.

Wie kann man das vermeiden?

Wenn Nahrungsmittelallergien auf eine gesunde Ernährung angewiesen sind. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Lebensmittel, Substanzen und Medikamente allergische Reaktionen hervorrufen, und entfernen Sie diese nach Möglichkeit aus Ihrer Ernährung. Die traditionelle Medizin schlägt vor, die Krankheit durch Fasten zu beeinflussen.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, ist es erforderlich, den Kontakt zu minimieren, verwenden Sie unbedingt eine Brille und schmieren Sie die innere Schleimhaut der Nase vor dem Verlassen mit Öllösungen. Nachdem Sie nach Hause zurückgekehrt sind, wechseln Sie die Kleidung, duschen Sie sich, spülen Sie Mund und Nase aus und waschen Sie Ihre Augen gut. Dargestellt sind Massagen, Phytotherapie und Kräuterbäder (Sequenz, Tricolor-Violett, Schwarze Johannisbeerblätter) - 300–1000 g pro Bad. Achten Sie darauf, die Hygiene von Körper und Zuhause zu beachten. Eine positive Auswirkung auf den Zustand von Allergien, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils - die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Härten und Sport.

Allergische Kopfschmerzbehandlung

Bei der Behandlung von Allergien besteht das Hauptziel des Allergologen darin, das Allergen zu identifizieren, und bei Nahrungsmittelunverträglichkeit, um es aus der Ernährung zu entfernen. Ein Spezialist kann dabei helfen, eine ausgewogene Ernährung zu erstellen, die für jeden Allergiker individuell ausgewählt wird.

Der Arzt kann Antihistamin-Vasokonstriktor und Hormonarzneimittel verschreiben. Um Kopfschmerzen zu lindern, werden üblicherweise Analgetika verwendet.

Die Hauptnahrungsmittel sind Milchprodukte, Schokolade, Erdbeeren, Nüsse, Mais, Weizen, Äpfel, Bananen, Eier, Kaffee und Tee. Der Körper der Kinder reagiert negativ auf Milch, Soja, Fleisch (Rindfleisch), Zitrusfrüchte und überschüssigen Zucker.