Allergie gegen das Gesicht

Das Auftreten einer allergischen Reaktion auf einen Reizstoff ist unter den Bedingungen der modernen Welt normal. Manifestierte Allergie im Gesicht in Form von Hautschälen, Hautausschlägen und Rötungen. Es gibt auch andere Symptome, die mit verschiedenen Salben gegen Allergien im Gesicht behandelt und beseitigt werden müssen. Der Artikel betrachtet die Gründe für das Auftreten dieser Reaktion.

Allergien manifestieren sich bei manchen Menschen sofort, bei anderen in wenigen Stunden oder sogar Tagen. Im zweiten Fall wird es schwierig, die Ursache ihres Auftretens zu ermitteln. Deshalb empfiehlt die Website slovmed.com, einen Arzt zu konsultieren, damit diese diagnostische Tests und Tests zur Identifizierung eines Allergens durchführen können. Wenn es nicht möglich ist, es unabhängig zu identifizieren, können Sie medizinische Dienste in Anspruch nehmen.

Neben Hautproblemen entwickelt eine Person die folgenden Allergiesymptome:

  • Niesen
  • Schnitt in die Augen.
  • Schweres Atmen
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.

Auf der Haut im Gesicht treten zahlreiche Hautausschläge in reichlichen Mengen auf, und Schwellungen können ebenfalls auftreten. Viele können diese Symptome auf Erkrankungen der Atemwege wie z. B. Erkältung zurückführen. Eine Besonderheit einer Allergie ist jedoch, dass die Person kein Fieber hat. Wenn Sie sich Sorgen über einige Symptome ohne Fieber machen, sprechen wir höchstwahrscheinlich von Allergien.

Ein weiteres Merkmal der Allergie ist, dass die pathologische Reaktion verschwindet, sobald das Allergen beseitigt ist. Wenn eine Person nicht mehr mit der Tatsache in Berührung kommt, dass sie eine Allergie hat, verschwinden ihre Symptome und ihre Gesundheit wird wiederhergestellt.

Ursachen von Allergien im Gesicht

Die Hauptursache für Allergien im Gesicht ist eine spezielle Reaktion des Immunsystems, die sehr empfindlich auf bestimmte Reize reagiert. Eine schwache Immunität ist der Grund dafür, dass eine Person allergisch reagieren kann. Es ist notwendig, dies zu behandeln, da sonst schwere Krankheiten auftreten: atopische Dermatitis, Asthma bronchiale, Angioödem usw.

Die Wissenschaftler neigen zu der Annahme, dass eine spezielle Immunantwort von den Genen verursacht wird, die von ihren Eltern an das Kind weitergegeben werden. Wenn es in der Familie Allergien gibt, deutet dies darauf hin, dass das Kind auch zu Allergien neigt. Nur was reizend ist, wird nach allergischen Fällen bekannt sein.

Ursachen für Allergien im Gesicht können genannt werden:

  1. Nahrungsmittelallergien. Nüsse, Kuhmilch, Eier, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte und viele andere Produkte sind allergen.
  2. Medikamente Zum Beispiel Sulfonamide, Anästhetika, Salicylate, Penicillin.
  3. Chemikalien, insbesondere Kosmetika oder Reinigungsmittel.
  4. Insektenstiche
  5. Wolltiere.
  6. Schimmelpilze.
  7. Haushaltsstaub.
  8. Milben im Hausstaub.
  9. Pollenpflanzen.
  10. Merkmale der Jahreszeiten.

Die schrittweise Einführung neuer Lebensmittel in die Ernährung des Babys kann die Identifizierung der Allergie ermöglichen. Wenn es sich um Lebensmittel handelt, kann der Arzt Diathese feststellen.

Die Person ist ständig in Kontakt mit der Umwelt. Sonnenlicht, Kälte und andere Naturereignisse können daher auch allergische Reaktionen auslösen. Photodermatitis ist häufig - allergisch gegen Sonnenlicht. In diesem Fall sollten Sie vermeiden, in der Sonne zu laufen (möglicherweise allergisch), sich sonnen, Sonnenschutzcremes verwenden und eine Sonnenbrille tragen.

Bei manchen Menschen können bei einer Erkältung Hautallergien auftreten. Der Temperaturabfall kann unterschiedlich sein: Manche Menschen haben eine Allergie gegen schwere Erkältungen, andere müssen im Sommer nur in kaltes Wasser tauchen.

Schließen Sie keine Komponenten von Medikamenten oder Kosmetika aus, die direkten Hautkontakt haben. Die Person selbst hat keine Allergie gegen die Creme oder das Arzneimittel. Seine separate Komponente löst jedoch eine allergische Reaktion aus. Auf dem kann es nur der Arzt herausfinden.

Schlechte Ökologie, schnelles Lebenstempo und übermäßige Aufmerksamkeit für Kosmetika entwickeln Allergien im Gesicht.

Allergiesymptome im Gesicht

Was sind die Symptome von Hautallergien?

  • Reichlich Hautausschlag im Gesicht, an den Händen, im Nacken.
  • Jucken und Brennen dieser Bereiche.
  • Schwellung, Rötung der Augen. Das Auftreten von Konjunktivitis und Tränen.
  • Kribbeln, Schwellung, Schwellung und Rötung der Lippen. Blasenbildung von innen ist möglich.
  • Ohren Je nachdem, wie groß der Ausschlag ist, können Sie die Art der Allergie bestimmen:
  1. Umfangreiche Rötungen und Juckreiz sprechen von Nahrungsmittelallergien.
  2. Lokale Hautausschläge, Peeling und Trockenheit sprechen von Kontaktallergien.

Das Hauptsymptom einer Allergie im Gesicht ist ein Hautausschlag. Betrachten Sie die Haupttypen:

  • Knoten (Papel). Rote Schwellung, die über die Haut steigt. Wechselt zu weiß, wenn gedrückt wird. In kleiner Form hat es einen schmerzhaften Charakter.
  • Der Abszess (Pustel). Bulge gefüllt mit Eiter. Es ist möglich, den weißen Kopf zu erkennen, an dem sich der Eiter befindet. Wird beim Drücken nicht weiß. Je tiefer sich die Pustel befindet, desto größer ist die Chance, sie in eine Narbe zu verwandeln.
  • Urtika (Blase). Große Blase mit Exsudat gefüllt. Begleitet von Brennen und Jucken.
  • Vesikel Hügel mit rötlichem oder weißem Exsudat bis 10 mm Durchmesser.
  • Ein Schorf ist eine Kruste auf der Haut in Form von abgestorbenem Gewebe und einem ausgetrockneten entzündlichen Exsudat.
  • Schuppenbildende Schicht der Epidermis.
  • Erosion - tiefe Hautfehler.

Sie sollten sich auch bewusst sein, dass der Ausschlag auf der Haut während einer allergischen Reaktion oft progressiv ist. Kleine Flecken verschmelzen zu großen Gebieten und einige wandern möglicherweise in benachbarte Orte. Häufige Bereiche, in denen Hautausschläge beobachtet werden, sind:

  • Weist die Beugung der Gliedmaßen auf.
  • Gesichtshaut
  • In der Haut Falten am Hals, Handgelenken, um die Gelenke.
  • Oberkörper

Wird die Behandlung nicht durchgeführt, ist eine Veränderung der Pigmentierung der Läsionen möglich.

Ist es möglich, nur auf der Haut des Gesichts Hautausschlag zu haben? Die Antwort lautet ja. Wenn nur der Gesichtsteil besiegt wird, können wir über solche Gründe sprechen:

  1. Kontaktallergien.
  2. Medizinische oder kosmetische Präparate.
  3. Haushaltsallergien.
  4. Allergie gegen die Sonne.

Wenn ein Hautausschlag auftritt, ist das Waschen mit kaltem oder heißem Wasser unter Verwendung von Kölnischwasser, Lotion oder Seife verboten. Durch diese Maßnahme wird die Entzündung eher verschlimmert.

Hautallergiebehandlung

Die beste Behandlung für Hautallergien besteht darin, das Allergen zu beseitigen, bei dem die Person eine pathologische Reaktion hat. Dazu ist es zunächst erforderlich, dies zu identifizieren, was im Alltag nicht immer möglich ist, da eine allergische Reaktion mehrere Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten kann.

Ein Arztbesuch ist erforderlich. Er wird nicht nur eine Allergie diagnostizieren, das Allergen identifizieren, für das diese Reaktion ausgelöst wurde, sondern auch eine Behandlung verschreiben. Die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Antihistaminika (Claritin, Suprastin, Dimedrol usw.) kann eine schnelle Hilfe sein. Eine andere Art, wie sie oral verabreicht werden. Der beste Weg ist, die Medizin unter die Zunge zu legen.

Ärzte richten ihre Maßnahmen nicht nur zur Linderung von Allergiesymptomen, sondern auch zur Verhinderung des Kontakts mit dem Allergen. Dies gilt insbesondere für die Entfernung aus dem Körper (z. B. bei Nahrungsmittelallergien).

Die Behandlung erfolgt in folgenden Richtungen:

  1. Diät-Therapie, die individuell zugeordnet wird.
  2. Behandlung einer komorbiden Krankheit, die zu einem zusätzlichen Faktor wurde, der zu Allergien führte.
  3. Gesichtshautbehandlung.

Antiallergika werden streng vom Arzt verschrieben, wobei das Alter des Patienten und der Verlauf des Syndroms berücksichtigt werden. Um die Schwellung des Gesichts zu mildern, wird eine subkutane Injektion einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin oder Hydrocortison-Hemisuccinat durchgeführt. Auch ernannt:

  • Antihistaminika
  • Immuntherapie
  • Mittel zur Erleichterung des Staates.
  • Extrakorporale Reinigungsmethoden bei Blutallergien.

Nahrungsmittelallergien eliminieren die Verwendung von Sorbentien: Smekta, Enterosgel, Polysorb.

Durch die Desensibilisierung können Sie den Körper daran gewöhnen, normal auf ein Allergen zu reagieren. Es führt die Mindestdosis an Allergen ein, mit der der Körper mit seiner Kraft umgehen will.

Allergiesalbe im Gesicht

Äußere Wirkungen auf Allergien auf der Haut werden durch das Auftragen von Salben und Cremes bewirkt. Diese Behandlungsmethode hilft, das Symptom einer allergischen Reaktion - einen Hautausschlag - zu lindern. Mit der richtigen Auswahl an Werkzeugen können Sie Komplikationen vermeiden. Hier werden solche Salben und Cremes verwendet:

Die Verwendung von Salben wird von internen Behandlungen begleitet, die auf die Entfernung des Allergens abzielen. Entzündungshemmende und desinfizierende Wirkung hat Azulen, das Bestandteil der Kamillengesichtscreme für Allergien ist. Es kann für jeden Hautausschlag verwendet werden, auch nach Sonnenbrand.

Zum Waschen können Sie Kräuter verwenden, die eine anhaltende beruhigende Wirkung haben: eine Serie, Kamille usw.

Üblicherweise können alle Salben in hormonelle und nicht hormonelle unterteilt werden. Hormonelle Salben werden nur von einem Arzt verordnet. Häufig sind sie:

  1. Sinaflan. 2-4 mal täglich anwenden, bevor die Haut mit einem Antiseptikum abgewischt wird. Bewerben Sie sich von 10 bis 25 Tagen, die mit dem Arzt verhandelt wird.
  2. Advantan. Einmal täglich einreiben. Kann bis zu 12 Wochen verwendet werden.

Nicht-hormonelle Cremes, Salben und Gele wirken antihistaminisch, juckreizstillend, heilend und entzündungshemmend.

  1. Solcoseryl wird als regenerierendes Mittel zur Wundheilung verwendet.
  2. Fenistil-Gel hat antipruritische und antihistaminische Eigenschaften.
  3. La Cree wird vorgeschrieben, um trockene und schuppige Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
geh nach oben

Prognose

Jede Allergie ist eine Gefahr für die menschliche Gesundheit. Das Ignorieren therapeutischer Maßnahmen sollte nicht sein, da in manchen Fällen die Reaktion des Körpers voranschreiten kann, was zu ernsteren Symptomen der Krankheit führt. Die Prognose hängt vollständig von den Handlungen des Patienten ab, der den Empfehlungen des Arztes folgen muss.

Das Ergebnis von Abhilfemaßnahmen ist die Regeneration und sogar eine mögliche Linderung von Allergien im Gesicht. Wir sollten jedoch das Allergen nicht vergessen, das eine allergische Reaktion zeigte. Es sollte von seiner Verwendung und Verwendung ausgeschlossen werden, um keine negative Reaktion auszulösen.

Präventive Maßnahmen können sein:

  1. Hypoallergene Diät.
  2. Ablehnung einer großen Menge an Kosmetika.
  3. Stressabbau auf Null (Allergien können auch auf den Nerven auftreten).
  4. Weigerung, Schmuck aus Edelmetallen zu tragen, wenn sie allergisch sind.
  5. Sorgfältige Auswahl von Kosmetika, die Verwendung derselben Marke.
  6. Hypoallergenes Housekeeping (keine Haustiere, Nassreinigung).
  7. Verwendung von Sonnenschutzmitteln.
  8. Beratung bei einem Allergologen oder Dermatologen bei Problemen.

Allergie gegen das Gesicht

Allergie im Gesicht - eine Gruppe von Krankheiten, die durch häufige klinische Manifestationen auf der Haut ohne eine einzige Ätiopathogenese vereint sind, jedoch immer von Überempfindlichkeitsreaktionen begleitet werden.

In der klinischen Praxis wird der Begriff "Allergie im Gesicht" als nosologische Einheit praktisch nicht verwendet. Diese Formulierung eignet sich für eine vergleichende Beschreibung ähnlicher klinischer Manifestationen auf der Haut einer Person mit verschiedenen allergischen Erkrankungen. Der Begriff "allergische Dermatose" wird häufiger verwendet.

Pathogenese von Allergien

Die Ursachen von Dermato-Allergien sind nicht gut verstanden. Ihre Pathogenese ist komplex und umfasst fast alle Organe. Allergien - systemische Erkrankungen, die durch eine gestörte Immunreaktion hervorgerufen werden, dann werden die Körpergewebe in den Prozess einbezogen. Manifestationen auf der Haut von Gesicht und Körper sind das Ergebnis innerer Veränderungen.

Die wahrscheinlichsten Wege, mit denen ein Allergen in den Körper eindringen kann, sind:

Innen mit Essen, Wasser oder Medikamenten;

Innen mit eingeatmeter Luft;

Kontakt durch die Haut oder Schleimhaut.

Allergie wird in der Form von vier Arten der Reaktion reproduziert. In der klinischen Praxis treten ihre Kombinationen häufig auf:

Antwort vom Typ I (Anaphylaxie). Allergen (A) verursacht eine Reaktion in Form der Produktion von Antikörpern (AT) während des ersten Eintritts in den Körper. Dies ist eine immunologische (vorbereitende) Phase. AT verursachen Sensibilisierung des Körpers (Überempfindlichkeit). Bei wiederholter Einnahme von A in den Körper werden sie mit sensibilisierten Antikörpern gefunden. Folglich gibt es eine schnelle Freisetzung von Histamin, Serotonin und anderen Substanzen, die die Pathogenese vermitteln. Dies ist die zweite pathologische chemische Stufe. AT sind an Mastzellen (Bindegewebe der Haut) und Lymphozyten (zelluläre Immunität) fixiert. Unter der Wirkung von Histamin "explodieren" die Fettzellen in der Haut und bilden dabei Schäden. Die Reaktion entwickelt sich innerhalb von 10-15 Minuten. Dies ist das sogenannte pathophysiologische Stadium (Stadium der klinischen Manifestation). Die Allergie äußert sich in Form von Urtikaria, Angioödem und atopischer Dermatitis im Gesicht.

Typ II Antwort (Zytolyse). Es entwickelt sich mit Inkompatibilität von Blutgruppen (allergische Bluttransfusionspathologie). An der Pathogenese von dermatoallergen wirkt indirekt mit;

Typ-III-Antwort (Immunkomplex). Ist das Ergebnis der Bildung einer großen Anzahl zirkulierender Immunkomplexe (CIC) oder der Unmöglichkeit (aus welchem ​​Grund auch immer) ihrer Eliminierung (Zerstörung) durch Phagozyten in den Geweben des retikuloendothelialen Systems (RES). Durch den Blutstrom wandert die CEC in Organen und Geweben ab und verursacht toxische Veränderungen in ihnen. Diese Art der Reaktion ist charakteristisch für discoide und disseminierte Lupus erythematodes (symmetrische rote Flecken auf den Wangen, verbunden mit der Nase in Form eines Schmetterlings), hämorrhagische Vaskulitis (Hautausschlag an Händen, Beinen und Rumpf), Serumkrankheit (einschließlich Hautausschlag). ;

IV Art der Reaktion (verzögerte Überempfindlichkeit). Allergie entwickelt sich unter Beteiligung von Immunlymphozyten (T-Zellen) nach Antigenexposition (AH). Durch die Wechselwirkung bildet sich ein antigenspezifischer Pool sensibilisierter Lymphozyten. Wiederholte Einnahme von AH führt zu einer verstärkten Bildung von T-Zellen verschiedener Subpopulationen. Die Reaktion auf die Wiedereinführung von Hypertonie entwickelt sich langsam. Das helle Krankheitsbild erscheint erst nach 6-48 Stunden.

Allergiesymptome im Gesicht

Die Allergien werden durch die subjektiven Empfindungen der Erkrankten und die äußeren Anzeichen auf der Haut von Körper und Gesicht, die während der Anamnese festgestellt wurden, angezeigt. Die durch Untersuchung des Patienten bestimmten Symptome erlauben es, verschiedene Formen der Dermatitis zu unterscheiden.

Ausschlag oder Ausschlag im Gesicht (Ausschlag) ist eine begrenzte pathologische Veränderung der Haut, die sich in Farbe und Aussehen von gesunden Bereichen unterscheidet. Verschiedene Arten von Hautausschlägen mit Dermato-Allergien sind für die Differenzialdiagnose von Krankheiten und die Bestimmung der richtigen Behandlung von großer Bedeutung. Bei einer Allergodermatose im Gesicht bilden sich primäre und sekundäre Hautausschläge.

Primäre Arten von Gesichtsausschlägen mit Allergien:

Papule (Knoten). Gleichmäßige Schwellung der roten Farbe überragt die Haut. Wenn gedrückt, ändert sich die Farbe in Weiß. Es gibt oberflächliche (epidermale), tiefe (dermale) und gemischte (epidermodermalnye) Papeln. Abhängig von der Größe - miliary (bis 3 mm), linsenförmig (bis 7 mm), nummerisch (bis 30 mm). Kleine Papeln sind schmerzlos, nach dem Ende der Pathogenese verschwinden sie spurlos;

Pustula (Abszess). Mit Eiter gefüllter konvexer Hohlraum, der üblicherweise mit Komplikationen der Pathogenese durch das Eindringen pyogener Mikroflora nachgewiesen wird. Wenn gedrückt, verblasst nicht. In der Mitte ist der Kopf weiß hervorgehoben. Es gibt oberflächliche und tiefe Pusteln. Oberflächliche Geschwüre heilen vollständig ab, tief entarten zu Narben;

Blase (Urtika). Eine ziemlich große runde oder unregelmäßige Blase, die mit Exsudat gefüllt ist. Blasenbildung wird normalerweise von Juckreiz und Brennen begleitet. In der Regel verschwinden die Blasen innerhalb von 24 Stunden vollständig. Eine Ausnahme ist die urtikariale Vaskulitis, deren Blasen bis zu 4 Tage anhalten. Die Blase ist das Ergebnis einer akuten Entzündung der papillären Dermis, die von einer leichten Schwellung begleitet wird. Diagnostiziert mit allergischer Urtikaria, Mückenstichen, Gadflies, tokspermii;

Vesikel Hügel mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 mm, gefüllt mit transparentem oder rötlichem Exsudat. Es ist das Ergebnis der Stratifizierung der Epidermis unter dem Einfluss verschiedener allergischer Faktoren. Vesikel können bei Kontakt- und atopischer Dermatitis, dem Lyell-Syndrom und anderen Allergien gefunden werden.

Sekundäre Arten von Hautausschlägen mit Allergien:

Ein Schorf ist eine Kruste auf der Haut, die durch abgestorbenes Gewebe gebildet wird und entzündliches Exsudat austrocknet. Schorfe werden bei langanhaltenden Dermato-Allergien beobachtet;

Scale - exfolierte getrocknete Epidermis, Fragmente von gelber oder grauer Farbe, können verschiedene Größen haben - von groß (5 mm) bis klein (1 mm). Treten nach dem Verschwinden der Vesikel, Pusteln oder Papeln auf;

Erosion ist ein tiefer Defekt der Haut (in den unteren Schichten der Epidermis), der zu einem wiederholten Öffnen der Vesikel oder Pusteln führt. Die Erosion wiederholt ihre Form und Größe.

Ekzem ist eine akute oder chronische allergische Entzündung der Haut, die durch primären und sekundären Hautausschlag, Brennen und Juckreiz gekennzeichnet ist. Ekzem ist begleitet von Hyperämie und trockener Haut. Der Hauptausschlag von Ekzemen ist eine Blase, Papel oder Pustel, der zweite sind Schuppen und Krusten. An den Hautstellen mit Falten bilden sich schmerzhafte Risse.

Allergische Kontaktdermatitis, die von verzögerten Reaktionen begleitet wird, wird auch als Hautausschlag im Gesicht bezeichnet. Die Dermatitis manifestiert sich durch Hyperämie an der Kontaktstelle, dann durch Ödeme und primäre Hautausschläge (Papeln und Vesikel). In Abwesenheit einer wirksamen Behandlung platzen die Vesikel, wird die Pathogenese durch exsudative Prozesse kompliziert, die sich auf Bereiche ausdehnen, die sich neben dem Hauptfokus befinden.

Der diagnostische Wert von Allergie-Hautausschlägen

Das Vorhandensein nur von primären Hautausschlägen - ein Hinweis auf den akuten Verlauf von Allergien im Gesicht. Das Vorherrschen primärer oder sekundärer Hautausschläge deutet auf einen akuten oder chronischen Verlauf der Erkrankung hin.

Erkennung verschiedener Arten von primären Hautausschlägen - Beweis:

Subakuter Verlauf der Krankheit;

Komplikationen der Pathogenese durch Viren, bakterielle oder pilzartige Mikroflora.

Sekundäre Hautausschläge sind Anzeichen für einen chronischen Verlauf der Allergie und das Vorhandensein proliferativer, alterativer und exsudativer Entzündungsreaktionen auf der Haut.

Die roten Flecken im Gesicht (Erythem) sind ein Hautbereich mit Verfärbung. Der Fleck ist bündig mit der Haut und kann nicht gefühlt werden. Das Auftreten von Flecken bei Allergien ist mit einer vorübergehenden Ausdehnung der Kapillaren aufgrund eines erhöhten Blutflusses (Hyperämie) verbunden. Solche Flecken werden bei Erythema multiforme, diskoidem und disseminiertem Lupus erythematodes und anderen Krankheiten diagnostiziert.

Schwellung der Augen und des Gesichts (Angioödem) - eine gefährliche allergische Reaktion. Es entwickelt sich schnell bei einer sofortigen Art von Allergie. Es erscheint im Gesicht in den Augenlidern, im Infraorbitalraum, auf den Lippen, Wangen, Schleimhäuten der Mundhöhle und im Kehlkopf. Die Schwellung ist dicht und schmerzlos bei Palpation. Quincke-Ödeme sind gefährlich für Kehlkopfödeme. Das erste Anzeichen einer Stenose (Verengung) des Kehlkopfes ist eine heisere Stimme, ein bellender Husten. Ohne Nothilfe kann es zum Tod kommen.

Ursachen von Allergien im Gesicht

Dermato-Allergien sind in der modernen Gesellschaft sehr relevant. Die Zahl der Allergiker ist in allen Altersgruppen von Jahr zu Jahr gestiegen.

Die häufigsten Ursachen für Überempfindlichkeit werden identifiziert:

Ökologische Probleme, die Auswirkungen von physikalischen, chemischen, biologischen und Stressfaktoren;

Erhöhte Häufigkeit erblicher Pathologien;

Lebensmittelvielfalt, Verwendung von Produkten, die einer tiefen Verarbeitung und Konservierung unterzogen werden, exotische Gerichte;

Hohe Mobilität von Menschen, Reisen an Orte mit ungewöhnlichen Klima- und Lebensbedingungen, hohe Wahrscheinlichkeit des Kontakts mit Erregern atypischer Infektions- und Invasionserkrankungen;

Übertriebenes Verständnis von Hygiene. Der Kampf gegen die banale Mikroflora im Alltag hat oft den gegenteiligen Effekt.

Arten von Allergien im Gesicht

Allergodermatosen im Gesicht verursachen starke Beschwerden und ästhetische Unannehmlichkeiten beim Patienten. Juckreiz, Hautausschläge und Rötungen im Gesicht - eine häufige Ursache für den Appell an medizinische Einrichtungen.

Im Folgenden sind allergische Erkrankungen aufgeführt, die unterschiedliche Pathogenese-Mechanismen aufweisen. Ein Symptom ist jedoch ein Hautausschlag auf der Haut:

Atopische Dermatitis (Typ I-Allergien);

Urtikaria (Ich Art der Allergie);

Quincke-Ödem (Ich Art der Allergie);

Toxidermie (Allergietyp I, II, IV), gekennzeichnet durch hämatogenen Durchdringungsweg des Allergens.

Verschiedene Allergene können Allergien im Gesicht verursachen:

Äußere Agenzien - Pflanzenpollen, Lebensmittel, Tiere, mikroskopische Milben, Pilze, Staub und mehr;

Interne Agenten - bei Autoimmunkrankheiten, die durch Infektionen verursacht werden, werden Proteinverbindungen gebildet - Autoallergene;

Physikalische Faktoren (Kälte, Wärme, Strahlung) sind auch die Träger der Autoallergenproduktion.

Frostallergie im Gesicht

Kalte Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Unterkühlung (Abkühlung) bestimmter Bereiche der Haut im Gesicht oder an den Händen. Manifestierte Symptome einer Allergie des ersten (anaphylaktischen) Typs. Es kann sich in jedem Alter entwickeln, ist bei Kindern häufiger. Prädisponierende Faktoren sind Krankheiten in der Vergangenheit, die von einer Schädigung der körpereigenen Abwehr begleitet werden.

Einige Quellen weisen auf eine erbliche Veranlagung für Erkältungsallergien hin. Die Pathogenese beginnt in offenen Hautbereichen. Bei der Entwicklung allergischer Phänomene kann der Prozess andere Bereiche des Körpers beeinflussen. Allergie gegen Kälte ist eine systemische Läsion des gesamten Organismus. Hautsymptome sind eine Folge tiefgreifender Veränderungen der inneren Organe. Der Auslösemechanismus der Erkältungsallergie ist Hypothermie - starke Kühlung und Rissbildung der exponierten Haut.

Kälte und andere physikalische Faktoren (Hitze, ultraviolette Strahlung) sind keine Allergene, sie stimulieren jedoch den pathologischen Mechanismus der Produktion innerer Allergene im Unterhautgewebe. Ferner laufen die Prozesse wie bei der klassischen Soforttyp-Allergie ab. Histamin, Serotonin und andere Allergiemediatoren beeinflussen Mastzellen, die sich im Bindegewebe der Epidermis und Dermis befinden. Das Ergebnis ist ein Hautausschlag in Form von Urtikaria im Gesicht und am Körper. Um frühzeitig das Auftreten von Erkältungsallergiesymptomen im Alltag zu verhindern, ist mit aufwendigen Schutzmaßnahmen möglich.

Allergie gegen das Gesicht bei Neugeborenen

Dysbakteriose, erbliche Faktoren, Nahrungsmittelallergien und Medikamente können die Ursache für allergische Dermatosen bei Neugeborenen sein. Bei der Diagnosestellung müssen Sie möglicherweise einen Gastroenterologen, einen Endokrinologen und andere enge Spezialisten konsultieren. Allergien bei Neugeborenen äußern sich in exsudativer Diathese oder Ekzem.

Eine allergische exsudative Diathese äußert sich in einer Hyperämie, einem Ablösen der Haut an Wangen und Stirn. In einigen Fällen - Schwellungen. Als Folge eines Juckreizes ist das Kind ängstlich, nimmt schlecht zu, Entwicklungsverzögerungen sind möglich. Diathese kann schwerwiegende Langzeiteffekte verursachen - Krankheiten wie Asthma bronchiale.

Das Ekzem der Kinder manifestiert die Papeln leuchtend rot. Die Haut des Gesichts ist ödematös, das Ekzem wird von Exsudatguss begleitet, mit der Entwicklung der Pathogenese wird die Haut mit Krusten bedeckt. Ekzem breitet sich auf die Haut der Hände aus, meistens auf die Handgelenke. Es ist durch starkes Jucken und Kratzen gekennzeichnet. Die Krankheit tritt in den ersten Wochen und Monaten des Lebens eines Kindes am häufigsten auf.

Was tun, als Allergien im Gesicht zu behandeln?

Es gibt keine einzige Allergiebehandlung. Es gibt jedoch allgemeine Prinzipien der Therapie, die auf den folgenden Schritten basieren:

Identifizierung des Allergens und Ausschluss seiner Wirkungen;

Bei multifaktorieller oder polygener Allergie - Neutralisierung und Eliminierung von Allergenen aus dem Körper (Darmsorbenzien, im Krankenhaus - mit physiologischen Flüssigkeiten);

Medikamente, die den Juckreiz beseitigen und die Wirkung von Allergenen neutralisieren;

Nach Angaben - Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem des Patienten modulieren (korrigieren);

Kontrolle über die Reaktionen, die den Manifestationen einer Allergie vorausgehen, indem der Arzt über persönliche Beobachtungen und die Organisation des eigenen Lebens und der eigenen Ernährung unter Berücksichtigung von Allergien informiert wird;

Die Verwendung traditioneller Medizin wird empfohlen, einschließlich Heilkräutern, um die allergische Abhängigkeit zu reduzieren und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Allergiekräuter im Gesicht

Wie vom Arzt verordnet, werden Heilkräuter als adjuvante Therapie eingesetzt. Die Wirkung hängt von der Qualität des Pflanzenmaterials und der Haltbarkeit von Kräutern ab. Die pharmakologischen Eigenschaften von Kräutern sind signifikant niedriger als die von Antihistaminika. In einigen Fällen ist jedoch bei unkomplizierten Allergien die Ernennung von Kräutermedizin gerechtfertigt und angemessen.

Das Prinzip der Verwendung von Kräutern für Gesichtsallergien ist identisch mit der medikamentösen Therapie, nämlich: um Giftstoffe zu binden, sie aus dem Körper zu entfernen und die Wirkung pathogener Faktoren zu schwächen. Bei Allergien werden Kamille, Brennnessel, Ringelblume, Pfefferminze, Schachtelhalm, Schöllkraut, Veilchen, Löwenzahn, Klettenwurzel empfohlen. Kräuter werden lange Zeit in Form von Aufkochen und Infusionen verwendet, in einigen Fällen - in Form von Anwendungen auf der betroffenen Hautpartie.

Autor des Artikels: Kuzmina Vera Valerievna | Diätetiker, Endokrinologe

Ausbildung: Diplom RSMU ihnen. N. I. Pirogov, Spezialität "General Medicine" (2004). Aufenthalt an der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin, Diplom in "Endokrinologie" (2006).

Allergie gegen das Gesicht

Allergien im Gesicht sind oft die Ursache für schwere Beschwerden - und zwar nicht nur körperlich, sondern auch emotional. Dies ist verständlich, da der Ausschlag und die Rötung in diesem Körperbereich nur schwer zu verbergen sind. Darüber hinaus verursachen Trockenheit und Abschälen der Haut, Brennen und Jucken zusätzliche Unannehmlichkeiten.

Allergie im Gesicht: Ursachen

Auf unserer Website erfahren Sie, wie Sie Allergien im Gesicht behandeln und Fotos von Allergien finden.

Allergie im Gesicht: Ursachen

Der Mechanismus der Entwicklung von Allergien im Gesicht ist in der Regel auf Abnormalitäten des Immunsystems zurückzuführen. Sensibilisierung ist ein komplexes und höchst individuelles Phänomen, daher können alle Menschen auf dieselbe Substanz unterschiedlich reagieren.

Wie sieht eine Gesichtsallergie aus?

Eine der häufigsten Ursachen für Allergien im Gesicht ist Vererbung. Wenn ein oder beide Elternteile allergisch sind, wird sie höchstwahrscheinlich von ihrem Kind vererbt.

Die Neigung zu Allergien im Gesicht kann nicht nur im Säuglingsalter, sondern auch im Leben auftreten. Besonders häufig tritt diese Möglichkeit auf, nachdem eine langanhaltende Krankheit den Körper geschwächt hat. Eine lange Einnahme von Medikamenten kann auch eine wichtige Voraussetzung für das Auftreten und die Entwicklung allergischer Reaktionen im Gesicht sein.

Vor kurzem begann ein weiterer Faktor, der das Auftreten von Allergien beeinflusst. Es geht um verschmutzte Ökologie. Die Neigung zu allergischen Reaktionen wird auch durch chronische Müdigkeit, ständigen Stress, Schlafmangel, unausgewogene Ernährung und andere Faktoren beeinflusst, die die Abwehrkräfte des Körpers beeinträchtigen.

Was verursacht Allergien im Gesicht?

Es können folgende Hauptursachen für Allergien auf der Haut des Gesichts identifiziert werden:

  • Nahrungsmittelallergien im Gesicht, die durch die Verwendung bestimmter Nahrungsmittel ausgelöst werden. Die gefährlichsten Allergien sind Nüsse, Beeren, rotes Obst und Gemüse, Bienenprodukte, Eier, Meeresfrüchte, Schokolade, Zitrusfrüchte, Konserven, Chips.
  • Körperlicher Kontakt mit einem Allergen. Als Reizmittel werden üblicherweise Metalllegierungen, Latexprodukte, Haushaltschemikalien usw. verwendet. Sehr häufige Allergie gegen Kosmetika im Gesicht.
  • Kontakt mit dem Tier. Protein, das von Hunden, Katzen und anderen Haustieren produziert wird, ist oft ein ärgerlicher Faktor, der bei empfindlichen Menschen Allergiker in Form von Hautausschlägen und Hautunreinheiten in Gesicht und Augen (Augenlider) verursachen kann.
  • Manchmal ist eine Allergie die Reaktion des Körpers auf die Verwendung von Medikamenten oder das Einatmen bestimmter Substanzen (Staub, Pflanzenpollen, chemische Dämpfe).
  • Insektenstiche Bei manchen Menschen schwellen Stellen von Mückenstichen, Schnupfen, Wespen und anderen Insekten an, schwellen an und werden rot. Typischerweise findet diese Reaktion innerhalb von ein bis zwei Tagen statt.
  • Kalte Allergie im Gesicht. Es kann sich manifestieren, wenn man sich in einem kalten Raum oder im Freien aufhält, durch Wind, Kontakt mit kaltem Wasser und manchmal durch das Trinken von kalten Getränken und Speisen.
  • Allergie gegen das Gesicht in der Sonne (Photodermatitis). Manifestiert durch direktes Sonnenlicht.

Allergiesymptome im Gesicht

Das erste Anzeichen für eine Allergie im Gesicht ist das Auftreten von roten Flecken und eine plötzliche Hautrötung. Die folgenden Symptome können ebenfalls auftreten:

  • Pickel und kleine Hautausschläge.
  • Papeln
  • Blasen
  • Geschwollenheit
  • Jucken und Brennen
  • Peeling und trockene Haut.
  • Engegefühl.
  • Hyperämie
  • Erosion
  • Weinende Wunden
  • Chumpy, trockene Waage.

Wie sieht eine Allergie im Gesicht aus?

Allergie im Gesicht: Wie behandeln und wie diagnostizieren?

Gesichtsausschlag ist kein Grund zur Panik. Darüber hinaus kann zusätzlicher Stress zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen. Es ist jedoch auch nicht möglich, mit der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Driften zu beginnen, da dies zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Wenn es zum Beispiel zu allergischen, infundierenden Wunden kommt, können eitrige Entzündungen auftreten.

Es wird nicht empfohlen, die Behandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt zu beginnen, da dies schwerwiegende Folgen haben kann. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt: Die Behandlung sollte unter Aufsicht erfahrener Spezialisten - eines Immunologen, eines Allergologen und eines Dermatologen - erfolgen. Um herauszufinden, wie Sie Allergien im Gesicht beseitigen und welche Behandlung verschrieben werden soll, führt der Arzt eine Reihe von Tests durch, um das Allergen zu bestimmen. In der Regel reichen hierfür traditionelle Skarifikationsproben aus, in einigen Fällen kann jedoch eine venöse Blutanalyse oder Provokationstests erforderlich sein.

Wenn Sie im Moment nicht in die Klinik kommen können, um einen Spezialisten zu konsultieren, machen Sie sich keine Sorgen. Befolgen Sie diese Richtlinien:

  • Versuchen Sie, das Allergen selbst zu identifizieren. Ein Hautausschlag entsteht durch schlechte Kosmetik, Kälteeinwirkung, Wind, direktes Sonnenlicht, das Essen bestimmter Lebensmittel sowie die langfristige Einnahme starker Arzneimittel.
  • Trinken Sie ein Antihistamin. Es ist jedoch besser, keine Medikamente einzunehmen, die Sie zuvor nicht getestet haben, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Nehmen Sie daher nur das Arzneimittel ein, das Ihnen bereits zuvor verschrieben wurde.
  • Wasche dein Gesicht mit La Cree Gel. Dieses sanfte Mittel entfernt sanft Verschmutzungen und befeuchtet die Haut. Neben der Reinigungsfunktion hat dieses Produkt eine entzündungshemmende, antimikrobielle und heilende Wirkung, so dass es besonders bei Allergien von Nutzen ist.
  • Wenn ein allergisches Ödem auftritt, tragen Sie eine kühle Kompresse aus dem Hühnerkochensud oder eine Schnur oder Kamille auf die betroffenen Stellen auf.
  • Befeuchten Sie die Haut mit der hypoallergenen Creme La Cree. Dieses Produkt enthält keine Duftstoffe, Farbstoffe und Duftstoffe und ist daher ideal für entzündete Haut. Es lindert den allergischen Juckreiz, reduziert das Abschälen, heilt kleinere Wunden und Mikrorisse. Medizinische Kosmetika bedecken die Haut mit einer Schutzschicht und hinterlassen keinen unangenehmen klebrigen Film: Sie kann als Nachtcreme oder Basis für Kosmetika verwendet werden. "La Cree" ist ein nicht-hormonelles Mittel, es macht nicht süchtig und eignet sich daher für die langfristige Anwendung bei Allergien.
  • Verwenden Sie zum Abdecken von Rötungen und Hautausschlägen bei Allergien im Gesicht nur nachgewiesene Mittel, die keine aggressiven Bestandteile wie Alkohol enthalten. Kaufen Sie keine neuen Hautpflegeprodukte - dies kann die Situation verschlimmern.

Schwere Allergie im Gesicht: Was ist zu tun und was ist zur Behandlung zu verwenden?

Gesichts-Allergiepräparate werden in zwei Kategorien unterteilt - Corticosteroid und nicht-hormonelle. Mittel der ersten Gruppe haben eine starke Wirkung, ihre langfristige Verwendung kann jedoch gesundheitsschädlich sein. Daher werden Corticosteroid-Medikamente in der Regel bei sehr starken allergischen Reaktionen mit weinerlichen Erosionen und starken Gesichtsschwellungen behandelt.

Nicht-hormonelle Medikamente gegen Hautausschläge und Schwellungen im Gesicht wirken milder und werden daher bei einer leichten Allergie eingesetzt. Nicht-hormonelle Medikamente werden meistens Kindern oder Menschen mit einem geschwächten Körper verschrieben.

Allergiesalbe im Gesicht

Salben haben eine dichte Konsistenz. Aufgrund der öligen Struktur bewältigen sie nicht nur Hautausschläge effektiv, sondern sorgen auch für eine Erweichung und Pflege der Haut.

  • Levosin. Die Salbe wirkt antibakteriell und antimikrobiell. Das Präparat desinfiziert gut die Bereiche der Person, die an allergischen Hautausschlägen, weinenden Wunden und Flecken leiden.
  • Fucidin Die Salbe enthält Fusidinsäure - ein Antibiotikum mit einem engen Wirkungsspektrum.
  • Elokom. Glucocorticosteroid-Salbe, die gegen Juckreiz und antiallergische Wirkung wirkt.
  • Advantan. Bietet Kampf gegen Schwellungen, Hautausschläge, rote Flecken im Gesicht, wirkt juckreizstillend.
  • Lokoid Corticosteroid-Salbe, deren Hauptwirkstoff Hydrocortison-17-buratat ist. Hilft bei Juckreiz und Schwellung des Gesichts.
  • Bepanten Nicht-hormoneller Wirkstoff für Allergien mit Trocknungswirkung. Gut geeignet zur Bekämpfung der Tränenerosion. Der Hauptwirkstoff ist Dexpanthenol.

Gesichts-Allergie-Creme

Cremes haben im Vergleich zu Allergiesalben eine leichte und weniger dichte Struktur. Dies gewährleistet eine schnelle Aufnahme des Produkts.

  • Dermoveit Glucocorticosteroid-Creme, deren Wirkstoff Clobetasolpropionat ist. Die Anwendung der Creme wirkt antiallergisch und entzündungshemmend, lindert Schwellungen, lindert Juckreiz, Brennen und Hyperämie. Gut geeignet für Fälle, in denen das Gesicht bei Allergien anschwillt und juckt.
  • Hautkappe. Der Hauptwirkstoff dieser Creme ist Zinkpyrithion. Die Creme behandelt effektiv allergische Schwellungen und Juckreiz.

Vorbereitungen für den internen Gebrauch

Bei der Allergiebehandlung müssen zusätzlich zu lokalen Mitteln auch Antihistaminika sowie Enterosorbentien eingenommen werden.

  • Enterosgel Enterosorbens, das die schnelle Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper ermöglicht, die Allergien auslösen.
  • Tsetrin. Das Medikament wird in Form von Tropfen, Sirup, Tabletten oder Lösung hergestellt. Es hat juckreizstillende und antiexudative Wirkung. Die ersten Anzeichen der Wirkung dieses Medikaments sind innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung erkennbar.
  • Telfast Ein Medikament mit ausgeprägten Antihistamin-Eigenschaften, das sich durch Blockieren der H1-Rezeptoren manifestiert. Es gibt Nebenwirkungen in Form eines möglichen Auftretens von Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Tachykardie.
  • Loratadin Dieses allergische Medikament ist in Pillenform erhältlich. Reduziert die Symptome von allergischen Symptomen (Schwellung, Juckreiz). Es hat Nebenwirkungen, einschließlich Übelkeit, Bauchschmerzen, Reizbarkeit, Schwindel.
  • Claritin. Der Wirkstoff dieser Tabletten und Sirup ist Loratadin, das Schwellungen effektiv lindert und hilft, mit dem starken Körper fertig zu werden. Wie viele andere Medikamente für den internen Gebrauch von Allergien, hat eine Reihe von Nebenwirkungen: Migräne, Schwindel, Übelkeit, Herzklopfen.
  • Zodak Der Hauptwirkstoff dieses Allergie-Medikaments ist Cetirizindihydrochlorid, das die Produktion von Histamin blockiert. Erhältlich in Form von Tabletten und Tropfen. Es gibt Kontraindikationen: Probleme in der Nieren- und Leberfunktion sowie Schwangerschaft und Stillzeit.

Produkte "La Cree" und seine Hilfe bei der Bekämpfung von Allergien

Nachdem der Arzt Ihnen erklärt hat, wie Sie rote Flecken und andere Anzeichen einer Allergie im Gesicht behandeln, müssen Sie die Mittel finden, die dazu beitragen, das ästhetische Erscheinungsbild der Haut wiederherzustellen. Dies wird Ihnen helfen, Produkte der Marke "La Cree", bestehend aus Cremes, Emulsionen und Gelen. Die Zusammensetzung dieser Fonds umfasst keine Hormone, Duftstoffe, schädlichen Farbstoffe, Silikone und Parabene. Die Verwendung von La Cree-Produkten macht nicht süchtig und kann daher lange verwendet werden.

Die wahrscheinlichen Ursachen für die Entstehung von Allergien im Gesicht: Fotoerscheinungen, Behandlung mit Medikamenten und Verschreibungen für die traditionelle Medizin

Eine Allergie gegen das Gesicht tritt bei Erwachsenen und Kindern auf. Rötung, Hautausschlag, Schwellung - Anzeichen, die nicht nur das Aussehen, sondern auch die Gesundheit verschlechtern. Negative Symptome deuten auf negative Vorgänge im Körper hin.

Welche Anzeichen deuten auf die Entwicklung eines gefährlichen Angioödems hin? Welche Medikamente und Volksheilmittel beseitigen Allergien auf Wangen, Kinn und Stirn? Können hormonelle Salben gegen Allergien im Gesicht angewendet werden? Antworten im Artikel.

Mögliche Ursachen

Negative Reaktionen sind das Ergebnis der Wechselwirkung von Fremdproteinen mit Zellen des Immunsystems. Durch die starke Freisetzung von Histamin wird der Mechanismus der allergischen Entzündung ausgelöst, spezielle biologisch aktive Substanzen reizen die Hautpapille. Nach einiger Zeit treten negative Symptome auf der Oberfläche der Epidermis auf. Bei Pseudoallergien im Gesicht und Körper treten ebenfalls negative Anzeichen auf, das Immunsystem nimmt jedoch nicht an der Reaktion teil.

Hauptallergene:

  • niedrige Temperaturen, starker Wind, ultraviolett;
  • stark allergene Produkte;
  • potente Medikamente: Sulfonamide, Antibiotika;
  • Pollen einiger Pflanzen, Schimmelpilzsporen, Tierhaare, Hausstaubmilben;
  • Kosmetika mit reizenden Inhaltsstoffen oder nicht für einen bestimmten Epidermis-Typ geeignet;
  • häufiger Stress, schlechte Ökologie, Vererbung;
  • Leidenschaft tiefe Reinigung der Haut. Die allmähliche Ausdünnung der Epidermis bewirkt eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung von Reizstoffen.

Gesichts-Allergie-Code gemäß ICD-10-L20-L30 (Dermatitis und Ekzem).

Siehe Liste und Merkmale antiallergischer Nasentropfen für Erwachsene und Kinder.

Lesen Sie die Symptome der Latexallergie bei Frauen und Männern sowie die Behandlung der Pathologie an dieser Adresse.

Arten von allergischen Reaktionen

Bei Kontakt mit einem Reizstoff im Gesicht und Körper treten nach einer gewissen Zeit negative Symptome auf:

  • blitzreaktion. Eine gefährliche Art der Immunreaktion, Anzeichen (oft schwerwiegend) treten nach 10–15 Minuten auf, manchmal in einer halben Stunde.
  • verzögerte Reaktion. Ein Ausschlag, Rötung, Schwellung, Blasen treten nach einigen Stunden oder zwei bis drei Tagen auf. Es kann zu schwachen Reaktionen oder ausgeprägten Anzeichen einer Anhäufung des Allergens im Körper kommen.

Anzeichen und Symptome

Wie erkenne ich Allergien im Gesicht? Die Dermatitis in dieser Zone ist durch verschiedene Anzeichen gekennzeichnet: In einigen Fällen treten ein oder zwei ausgeprägte negative Symptome auf, in anderen Fällen ist ein Komplex von negativen Reaktionen auffällig.

Die wichtigsten Anzeichen von Allergien im Gesicht:

  • Blasen Konvexe Formationen erscheinen vor dem Hintergrund einer allergischen Entzündung. Die Formationen sind hellrosa oder violett, wobei Urtikaria der Spur einer brennenden Pflanze ähnelt.
  • Pusteln Die Geschwüre enthalten Exsudat, tiefe Pusteln hinterlassen nach Resorption Vertiefungen und Narben auf der Haut;
  • Skalen Ästhetisch kleine Krusten von grauweißer oder gelber Farbe - das Ergebnis der Ablösung der Epidermis. Unangenehme Formationen treten meistens auf Augenbrauen, Ohren, Augenlidern und Kopfhaut auf;
  • Krusten Ein sekundäres Anzeichen einer Allergie im Gesicht tritt nach dem Trocknen der entzündeten Bereiche auf. Bei der chronischen Form der Krankheit entwickeln sich mit der Abschwächung des negativen Prozesses die Schalen einer schmutzigen gelben oder gräulichen Farbe;
  • Rötung Ein charakteristisches Merkmal der meisten allergischen Erkrankungen. Hyperämie wird oft im Gesicht beobachtet: an den Wangen, am Kinn, an der Stirn. Rötung tritt mit einer akuten Immunreaktion und Pseudoallergie auf, nachdem eine Vielzahl bestimmter Produkte konsumiert wurde: Mandarinen, Honig, Orangen, Schokolade;
  • Papeln oder Knötchen. Formationen unterschiedlicher Größe - 3–30 mm, Farbe rot, leichte Schwellung ist erkennbar. Nach der Einnahme von Antihistaminika verschwinden die Papeln und hinterlassen keine Spuren;
  • Kontaktdermatitis. Negative Symptome treten im Bereich des Allergenkontakts auf. Aus der Lokalisierungszone ist es vor dem Hintergrund der Wirkung leichter zu bestimmen, welcher Faktor Rötung, Hyperämie, Schwellungen, Pruritus und Verbrennung auftrat.
  • Erythem. Vor dem Hintergrund der Ausdehnung der Kapillaren erscheinen am Körper rote Flecken, die sich nicht über die Haut erheben. Zum Berühren der Problembereiche unterscheiden sich die gesunden Bereiche nicht. Nach der Rückkehr zum normalen Blutfluss verschwindet das Erythem;
  • Angioödem. Gefährliche Reaktion mit charakteristischen Anzeichen: Gesichtsschwellungen, Augen ähneln der Lauge durch geschwollene Augenlider, Wangen. Schwellungen entstehen an den Mundschleimhäuten, am geschwollenen Gaumen, an der Zunge und am Kehlkopf. Wenn Sie keine Hilfe leisten, kann dies bei akuter allergischer Entzündung zu Erstickung führen.
  • Erosion. Die Form und Größe entsprechen den aufgedeckten Abszessen. Die betroffenen Gebiete sind "Tore" für Mikroben und pathogene Pilze. Erosionen begleiten Ekzeme, atopische Dermatitis.

Allgemeine Regeln und Behandlungsmethoden

Wie behandelt man Allergien im Gesicht? Bei der Beseitigung negativer Anzeichen muss besonders vorsichtig vorgegangen werden: Es ist verboten, empfindliche Haut mit vielen wirksamen Mitteln zu behandeln, die für das Auftragen auf das Gesäß oder die Hände geeignet sind. Es ist wichtig, die gereizte Epidermis nicht nur mit Cremes und Gelen mit therapeutischer Wirkung zu schmieren, sondern auch den Prozess von innen zu unterdrücken: Nehmen Sie Antihistaminika. Lotionen und Sprays wirken "sanfter" auf Problemzonen, danach werden sie aufgetragen, es treten keine Wirkstoffe in die tieferen Hautschichten auf.

Drogentherapie

Empfohlene Formulierungen für die orale Verabreichung und lokale Gelder:

  • Pillen, Tropfen und Sirupe von allergischen Reaktionen. Die flüssige Form ist für Babys und Kinder bis 12 Jahre geeignet, für Erwachsene werden Tabletten verordnet (in seltenen Fällen Kinder). Wirksame Medikamente gegen chronische Allergien und milde Manifestationen: Xyzal, Erius, Telfast, Eden und andere. Im Falle einer akuten Reaktion werden Suprastin, Tavegil, Dimedrol verordnet;
  • nicht-hormonelle Salben und Cremes für Allergien im Gesicht. Antihistaminika zur topischen Verabreichung: Fenistil-Gel, Dermadrin, Ketocin. Wundheilende, entzündungshemmende Verbindungen: Vondekhil, Bepantin, Epidel, Protopic, Solkoserilovaya-Salbe;
  • Erweichungsmittel Die Zusammensetzungen erweichen, befeuchten, nähren die Epidermis, verhindern das Abschälen und lindern den Juckreiz. Die besten Zubereitungen in Form von Creme-Emulsion, Gesichts- und Körpermilch, Salbe, Creme: Lokobeyz Repea, Topikrem, Omnika, Emolium, Dardia, Mustela Stellatopia;
  • hormonelle Cremes und Salben für Gesichtsallergien. Bei negativen Reaktionen im Gesicht verschreiben Ärzte Kortikosteroide als letzten Ausweg, wenn nicht-hormonelle Präparate nicht helfen. Es ist für Kinder unerwünscht, starke Wirkstoffe auf empfindliche Haut aufzutragen, um Follikulitis und übermäßiges Austrocknen der Haut zu vermeiden. Vorbereitungen zur Behandlung von Problemzonen: Afloderm, Elokom, Advantan. Andere Corticosteroide sollten nicht auf das Gesicht aufgetragen werden.
  • Sorbentien. Hautausschlag an Händen, Rücken, Wangen, Hals, Kinn - ein Signal für negative Vorgänge im Körper. Bei allergischen Entzündungen oder Pseudoallergien ist es wichtig, den Körper so schnell wie möglich von schädlichen Bestandteilen von Nahrungsmitteln, Resten von Medikamenten und Toxinen zu reinigen. Wirksame sorbierende Medikamente: Multisorb, Enterosgel, Sorbeks, Laktofiltrum, Polyphepan, Weißkohle, Smekta, Enterumin, Aktivkohle;
  • Beruhigungsmittel. Vor dem Hintergrund von Juckreiz entwickeln sich häufig Schlaflosigkeit und Reizbarkeit. Der Patient ist besorgt wegen der Verschlechterung des Aussehens bei Gesichtsallergien. Stresssituationen verschlechtern den Krankheitsverlauf, verstärken die negativen Symptome. Den Patienten werden Medikamente verschrieben: Baldrian-Tabletten, Novopassit, Carvelis-Tropfen, beruhigende Sammlung, Persen, Tinktur mit Mutterkraut, Zitronenmelisse und Pfefferminztee.

Volksheilmittel und Rezepte

Heimformulierungen nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes auf das Gesicht auftragen. Bei der Auswahl einer Salbe, Abkochung, Allergiecreme müssen Sie die Stärke der negativen Reaktion, die Form der Erkrankung, berücksichtigen.

Bewährt bedeutet:

  • Lotionen mit Abkochung von Calendula, Kamille, Salbei, Eichenrinde, Nachfolge. Jede Pflanze zeigt einen positiven Effekt auf Problemzonen mit Hautreaktionen. Aktive Aktion bietet pflanzliche Sammlung von zwei oder drei Komponenten;
  • Aloesaft vor Entzündungen und Rötungen bei allergischen Reaktionen. Es hilft nicht nur frisch gepressten Saft aus Agavenblättern, sondern auch Fruchtfleisch, das Problemzonen abwischen kann;
  • Brennesselabkochung. Mittel zur oralen Einnahme von Giftstoffen, Reinigen des Blutes;
  • Kräutersammlung mit antiallergischer Wirkung. Lakritze, Schnur, Salbei, Weizengras, abweichende Wurzel (je 1 Teil) und Viburnum-Zweige (doppelt so viele wie die anderen Zutaten) kombinieren;
  • Mama von Allergien. Für 1 Liter abgekochtes, etwas warmes Wasser nehmen Sie 1 g natürlichen Bergbalsam. Trinken Sie täglich 100 ml Heilflüssigkeit.

Hypoallergene Diät

Hypoallergene Ernährung ist ein unverzichtbares Element bei der Behandlung aller Arten von Krankheiten mit Überempfindlichkeit des Körpers. Die Ablehnung von hoch allergenen Produkten verhindert das Auftreten neuer Läsionen, reduziert Rötungen und Juckreiz. Verwenden Sie keine Bezeichnungen mit Konservierungsmitteln, Emulgatoren und synthetischen Farbstoffen.

Es ist wichtig, die Belastung der Verdauungsorgane zu reduzieren. Ernährungswissenschaftler empfehlen Dampf, gebackene Gerichte. Fleisch ist gut zum Kochen oder gedämpfte Frikadellen. Gebratene Gerichte, eingelegtes Gemüse, Pickles, geräuchertes Fleisch, Gewürze und Gewürze sind von der Diät auszuschließen.

Wie kann man bei Erwachsenen Hautallergien erkennen und behandeln? Wir haben die Antwort!

Auf dieser Seite werden allgemeine Regeln und wirksame Methoden zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen beschrieben.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/allergeny/zhivotnye/gipoallergennye-porody.html und schauen Sie sich Fotos von hypoallergenen Hunderassen mit Namen an.

Verboten:

Erlaubt:

  • fettarme Milchprodukte;
  • leichte Gemüsesuppen;
  • Buchweizen, Reis;
  • Zucchini;
  • Blumenkohl und Weißkohl;
  • Blattsalat;
  • Kürbis;
  • ein Kaninchen;
  • Pflanzenfett;
  • galetny Kekse, Cracker;
  • Kartoffeln (schälen, einige Stunden in kaltem Wasser einweichen);
  • grüne Birnen und Äpfel;
  • weiße Johannisbeere;
  • Truthahn;
  • Mineralwasser ohne Gas.

Wenn Sie allergisch gegen Gluten und Laktose sind, müssen Sie alle hochallergenen Lebensmittel und Speisen mit gefährlichen Inhaltsstoffen aus der Ernährung entfernen. Babys erhalten hypoallergene Mischungen und glutenfreie Getreideprodukte, milchfreie Produkte für Babynahrung. Eine Diät ohne die Einbeziehung vieler nützlicher Gegenstände ist schwierig, aber Geduld und Aufmerksamkeit für die Gesundheit des Kindes führt zu einem positiven Ergebnis. Wenn die Eliminationsdiät beobachtet wird, „wachsen“ viele Kinder allmählich Allergien aus, und es gibt praktisch keine negativen Anzeichen.

Schauen Sie sich das folgende Video an und erfahren Sie mehr nützliche Informationen zu Allergien und deren Behandlung auf der Haut des Gesichts:

Hautrötung - Einstufung, Ursachen (physisch, pathologisch), Behandlung, Rötung, Foto

Die Rötung der Haut ist das physiologische Wesen dieses Phänomens.

Rötung der Haut wird in den meisten Fällen nur als kosmetischer Schönheitsfehler wahrgenommen, von dem seine Besitzer in der Regel loswerden wollen. Dieses Phänomen kann jedoch nicht nur durch vorübergehende Ursachen verursacht werden, die schnell verschwinden, sondern auch durch verschiedene Pathologien, in denen die Rötung der Gesichtshaut zweifellos ein Hinweis auf die Krankheit ist.

Rötung der Haut im Gesicht, unabhängig von der Ursache, im Hinblick auf physiologische Mechanismen, ist die Erweiterung der Blutgefäße. Das heißt, jeder Effekt bewirkt eine Erweiterung der Blutgefäße der Gesichtshaut, wodurch sie durch die Oberflächenschicht der Epidermis zu scheinen beginnen, wodurch die Haut eine charakteristische rote Farbe erhält. Abhängig von der Dichte der Haut und ihrer physiologischen Färbung können erweiterte Blutgefäße der Haut verschiedene Farben des roten Spektrums verleihen - von rosa bis hellrot oder sogar kastanienbraun.

Die Gründe für diese Ausdehnung der Gefäße sind vielfältig, da eine Vielzahl verschiedener Faktoren den Gefäßtonus beeinflussen, die darüber hinaus miteinander interagieren können und einen kombinierten Effekt haben, der viel stärker ist als ihre einfache arithmetische Summe. Diese ursächlichen Faktoren der Gesichtsrötung können sowohl physiologisch als auch pathologisch sein.

Die Gesichtsrötung unter dem Einfluss physiologischer Faktoren ist eine normale Reaktion des Körpers, die nach Beseitigung der Auswirkungen der Ursache schnell vergeht und keine negativen Folgen hat. Eine Rötung des Gesichts unter dem Einfluss pathologischer Faktoren ist ein Anzeichen für eine Krankheit oder spiegelt eine Verletzung physiologischer Reflexe wider. Die physiologische Rötung des Gesichts erfordert keine Verfahren zur Beseitigung, und die pathologische Rötung muss mit verschiedenen Methoden behandelt werden, die sowohl die Beseitigung des ursächlichen Faktors als auch die symptomatische Verringerung der Schwere der Gefäßreaktion zum Ziel haben.

Klassifizierung der Gesichtsrötung

Je nach Art des verursachenden Faktors wird die Gesichtsrötung in zwei große Gruppen unterteilt:
1. Physiologische Gesichtsspülung
2. Pathologische Rötung des Gesichts.

Die physiologische Gesichtsspülung zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Das schnelle Auftreten nach dem Einsetzen der Wirkung des nervenden Faktors;
  • Das schnelle Verschwinden nach der Beendigung des Reizstoffs;
  • Die Schwere der Rötung nimmt normalerweise nicht mit der Zeit zu und erreicht bald nach dem Auftreten ein Maximum;
  • Nachdem die Rötung verschwunden ist, nimmt die Haut ihr gewöhnliches Aussehen an und es gibt keine Veränderungen daran.
  • Die Rötung verläuft unabhängig und erfordert keine spezielle Therapie;
  • Der Schweregrad der Rötung nimmt mit regelmäßigem Training ab, um die Ausdauer der Reizwirkung zu erhöhen.
  • Rötung verursacht keine negativen Auswirkungen.

Das heißt, die physiologische Rötung des Gesichts ist eine normale Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen von Faktoren, die für die Haut oder die Gefäße ungünstig sind. Es ist zu beachten, dass die physiologische Rötung des Gesichts niemals begleitet wird und nicht mit Juckreiz, Schälen oder Trockenheit einhergeht. Ein brennendes Gefühl kann von einer physiologischen Rötung des Gesichts begleitet sein.

Zu den physiologischen Faktoren zählen Rötungen der Gesichtshaut, wenn sie den folgenden Faktoren ausgesetzt sind:
1. Wind;
2. niedrige Umgebungstemperaturen, die mit der Haut des Gesichts in Kontakt kommen (z. B. Waschen mit Eiswasser, Kälte usw.);
3. Hohe Umgebungstemperaturen (Hitze, Verstopfung, Waschen mit heißem Wasser, längere Einnahme heißer Bäder oder Duschen, Bedampfen des Gesichts usw.);
4. Rötung des Gesichts beim Essen von heißen, würzigen oder würzigen Speisen sowie Tee und Kaffee;
5. Rauchen;
6. Alkohol trinken
7. Reiben Sie die Haut mit einem Tuch ab;
8. Zu kräftige Gesichtshautmassage;
9. zu kräftiges Einreiben der Kosmetik in die Haut des Gesichts;
10. Übung oder harte Arbeit;
11. Mangel an Schlaf;
12. Anwendung auf die Gesichtshaut reizende kosmetische Produkte (Masken, Cremes, Peelings und andere Mittel, die den Blutfluss zur Haut verbessern);
13. nervöse Anspannung oder geistige Erregung;
14. Stress;
15. Depression;
16. geringes Selbstwertgefühl;
17. Psychologische Komplexe.

Denn die physiologische Rötung des Gesichts ist durch die Beteiligung nahezu des gesamten Hautvolumens gekennzeichnet, dh die Rötung fängt gleichzeitig Wangen, Stirn, Nase und Kinn ein. Wenn die Rötung der Haut infolge mechanischer Einwirkungen (Reiben der Haut mit den Händen, Tuch, zu heftige Massage usw.) auftritt, wird nur der von dieser Aktion betroffene Bereich rot. Der Bereich der physiologischen Rötung hat normalerweise keine klare Grenze, sondern geht glatt in normal gefärbte Haut über. Nach Beendigung des Einflusses des provozierenden Faktors ist die physiologische Rötung schnell vorbei und hinterlässt keine Spuren oder negativen Folgen, die durch besondere Maßnahmen beseitigt werden müssen.

Die pathologische Rötung wird durch verschiedene Erkrankungen der inneren Organe, Blutgefäße, negative Umweltfaktoren, allergische Reaktionen oder entzündliche Prozesse verursacht. Das heißt, alle Faktoren, die nicht auf das natürliche zurückzuführen sind, können die Ursache für pathologische Gesichtsrötungen sein, da sie Reaktionen in der Haut hervorrufen, die für verschiedene allgemeine pathologische Prozesse (z. B. Allergien, Entzündungen usw.) charakteristisch sind.

Dies bedeutet, dass die pathologische Rötung des Gesichts in der Haut nicht zu normalen physiologischen Prozessen der Reaktion führt, sondern zu pathologischen Prozessen wie Entzündungen, Atrophie usw. Dementsprechend kann jede pathologische Rötung der Gesichtshaut mit Juckreiz, Brennen, Abschälen und anderen unangenehmen Empfindungen oder Symptomen im roten Bereich kombiniert werden. Die pathologische Rötung kann eine glatte Umrandung haben und sich auf verschiedenen Hautbereichen befinden und einen größeren oder kleineren Bereich einnehmen. In einigen Fällen ist die pathologische Rötung der Gesichtshaut nur in der Nase lokalisiert, in anderen Fällen - auf den Wangen usw.

Die folgenden Anzeichen sind für eine pathologische Gesichtsrötung charakteristisch:

  • Das relativ langsame Auftreten von Rötungen mit zunehmendem Schweregrad;
  • Die lange Existenz der Rötung;
  • Die Rötung passiert nicht unabhängig, und für ihre Beseitigung ist es notwendig, den provozierenden Faktor zu beseitigen.
  • Nachdem der provozierende Faktor beseitigt ist, kann das Rot nicht vollständig verschwinden und Spuren auf der Haut bleiben, die mit verschiedenen Methoden entfernt werden müssen.
  • Der Schweregrad der Rötung bleibt für lange Zeit ungefähr konstant und steigt nur an, wenn die Wirkung des provozierenden Faktors verstärkt wird;
  • Rötung kann verschiedene negative Auswirkungen haben.

Bei langfristiger Rötung der Haut ist dies in der Regel pathologisch. Wenn daher aus bestimmten Gründen eine Person häufig das Gesicht für längere Zeit rötet, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, um genau zu ermitteln, welche Krankheiten Rötung der Haut aufgrund der Pathologien verursachen können, die er hat.

Pathologische Gesichtsrötung kann verschiedene spezielle Namen haben, wie zum Beispiel Rosazea, Rosacea, Dermatitis usw. Ähnliche Namen für verschiedene Varianten der pathologischen Gesichtsrötung sind die Namen der Erkrankung, wobei eines der Hauptanzeichen das Vorhandensein einer festgestellten Verfärbung der Haut ist. Das heißt, wenn die Option der Gesichtsrötung mit einem speziellen Namen bezeichnet wird, bedeutet dies, dass es sich um eine bestimmte Krankheit handelt, die durch eine solche Veränderung der Struktur und des Aussehens der Haut gekennzeichnet ist. Wenn die Rötung der Gesichtshaut nicht das Hauptsymptom der Krankheit ist, dann wird dies nicht durch spezielle Ausdrücke bezeichnet, sondern einfach gesagt: Rötung vor dem Hintergrund einer solchen Pathologie, eines solchen Syndroms oder Zustands.

Zusätzlich zu dieser grundlegenden Trennung der Gesichtsrötung nach physiologischen und pathologischen Faktoren beschreiben Ärzte normalerweise den genauen Ort, die Farbe, die Fleckform, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Juckreiz, Schälen, Trockenheit, Rissen und andere äußere Anzeichen des Rötungsbereichs. Die Trennung der Rötung in viele Sorten nach diesen Merkmalen ist notwendig, um die Diagnose zu klären, die optimalen Therapietaktiken zu bestimmen und zu klären, welche symptomatischen Medikamente eine Person benötigt, um das Problem vollständig zu beseitigen und die Lebensqualität während der Behandlungsphase zu verbessern. Im Hinblick auf das recht große Spektrum verschiedener Kombinationen der Eigenschaften des Rötungsbereichs der Gesichtshaut werden wir sie in den Begründungsabschnitten anführen, wo wir sofort angeben werden, was diese oder andere Varianten der Rötung im Gesicht hervorrufen können.

Rötung der Haut - Foto

Dieses Foto zeigt die Rötung des Gesichts in Form eines "Schmetterlings", der auf Nase und Wangen lokalisiert ist. Diese Variante der Gesichtsrötung ist charakteristisch für den systemischen Lupus erythematodes.

Dieses Foto zeigt die Rötung des Gesichts mit Rosazea.

Dieses Foto zeigt eine Rötung des Gesichtes mit Rosazea, bei der erweiterte Kapillaren mit bloßem Auge auf der Haut sichtbar sind.

Dieses Foto zeigt die Gesichtsrötung, die für Kontaktdermatitis charakteristisch ist.

Ursachen der Gesichtsrötung

Körperliche Ursachen

Pathologische Ursachen

Allergische Gesichtsrötung

Allergische Rötung des Gesichts wird durch allergische Reaktionen verursacht. In diesem Fall kann praktisch alles als provozierender Faktor wirken, da eine allergische Reaktion als Reaktion auf eine starke Wirkung beginnen kann. Allergische Rötungen des Gesichts treten jedoch meistens auf, wenn Sie Nahrungsmittel oder Medikamente einnehmen oder wenn Sie mit Substanzen (Pollen, Flusen) in Kontakt kommen, auf die die Menschen allergisch reagieren. Charakteristische Merkmale einer allergischen Gesichtsrötung sind folgende:

  • Rot hell;
  • Die gesamte Haut des Gesichts ist bis zu einem gewissen Grad rot, aber die stärkste Rötung ist an den Wangen im Bereich des Schnurrbartwachstums, am Kinn, zwischen Lippen und Nase zu erkennen;
  • Gerötete Haut ist geschwollen;
  • Jucken im Bereich der Rötung.

Juckreiz und Schwellungen bei allergischen Rötungen des Gesichts können zudem zur Bildung von Wunden, Kratzern und Rissen in der Haut führen, in deren Bereich das Eindringen der Infektion und die Entwicklung des Entzündungsprozesses möglich sind.

Allergische Rötungen des Gesichts können gelegentlich oder in Form von Dermatitis auftreten. Eine episodische Rötung des Gesichts tritt auf, wenn es mit einem provozierenden Faktor in Kontakt kommt, zu dem eine Person Überempfindlichkeitsreaktionen hat. Nach Beendigung dieses Faktors verschwindet die Gesichtsrötung vollständig. Bei der Dermatitis handelt es sich um einen chronischen Entzündungsprozess der Gesichtshaut, der durch eine ständig auftretende allergische Reaktion unterstützt wird. Wenn die episodische allergische Rötung der Gesichtshaut von selbst abklingt, erfordert die Dermatitis eine ernsthafte und langanhaltende Behandlung. Bei Dermatitis im Bereich der Rötung können Pickel, Hautausschlag, Risse, Blasen und Pusteln auftreten.

Infektiöse Hautrötung

Infektiöse Rötung der Gesichtshaut wird durch das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Strukturen der Epidermis oder Dermis hervorgerufen, die einen infektiös-entzündlichen Prozess auslösen. Die häufigste infektiöse Gesichtsrötung ist die Demodikose, bei der eine Zecke in die Haut eindringt. Zu den infektiösen Hautrötungen der Gesichtshaut gehören außerdem Erysipelas, Akne vulgaris, Influenza und Pilzerkrankungen wie Trichophytose, Mikrosporien und andere., Masern, Scharlach, Windpocken usw.

Die infektiöse Rötung erfordert eine obligatorische Behandlung mit Antibiotika und anderen antimikrobiellen Mitteln. Ein charakteristisches Zeichen für eine infektiöse Rötung der Gesichtshaut ist das Vorhandensein streng lokalisierter Herde, in deren Bereich die Infektion aufgetreten ist.

Entzündliche Rötung der Haut

Entzündliche Rötungen der Gesichtshaut sind ziemlich häufig, da sich Entzündungen entwickeln können, wenn sie verschiedenen Faktoren ausgesetzt werden. Ein typisches Beispiel für eine entzündliche Rötung des Gesichts ist eine Reaktion auf nicht richtig ausgewählte oder qualitativ schlechte Kosmetika sowie das Phänomen der Photosensibilisierung oder Hauterkrankung (Dermatitis, Psoriasis, Ekzem usw.).

In den meisten Fällen betrachten Frauen und Männer die Reaktion der Haut in Form von Rötungen als Reaktion auf die Anwendung von Kosmetikallergien, dies ist jedoch nicht der Fall. Tatsächlich handelt es sich bei einer solchen Reaktion um eine Entzündung, die sich als Reaktion auf die nachteiligen Auswirkungen von Chemikalien entwickelt. Entzündungshemmende Rötungen können unabhängig voneinander auftreten oder einer Behandlung bedürfen, abhängig von der Schwere des pathologischen Prozesses sowie von Dauer und Stärke des negativen Faktors.

Photosensibilisierung ist die erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenstrahlung, die unter dem Einfluss der Einnahme verschiedener Medikamente oder der Durchführung von Verfahren entstanden ist. Bei Photosensibilisierung in Kontakt mit Sonnenlicht entwickelt sich auf der Haut ein Entzündungsprozess, der durch Rötung, Juckreiz und Schwellung gekennzeichnet ist. Die Photosensibilisierung findet statt, nachdem das Medikament, das es provoziert hat, aus dem Körper entfernt wurde und in der Regel keiner besonderen Behandlung bedarf.

Hautrötung bei inneren Erkrankungen

Hautrötungen bei Erkrankungen der inneren Organe sind dauerhaft, verschwinden unter keinen Umständen. In diesem Fall ist die Rötung des Gesichts ein Symptom der Krankheit, und daher ist es zur Beseitigung dieser Krankheit erforderlich, die bei einer Person vorhandene Pathologie zu heilen. Ansonsten kann die Rötung des Gesichts nicht beseitigt werden.

Gesichtsrötungen mit unterschiedlichem Schweregrad können sich also bei folgenden Erkrankungen der inneren Organe entwickeln:

  • Erhöhte Körpertemperatur bei jeder Krankheit oder Erkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Höhepunkt bei Frauen ("Hitzewallungen");
  • Atherosklerose;
  • Vitaminmangel;
  • Hypertonie;
  • Herzversagen;
  • Niedriger Säuregehalt des Magensaftes;
  • Chronische Verstopfung;
  • Schädigung des Trigeminusnervs;
  • Antibiotika;
  • Sinusitis, Rhinitis und andere chronische Erkrankungen der HNO-Organe;
  • Würmer;
  • Gynäkologische Erkrankungen;
  • Verdauungsstörungen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (z. B. Gastritis, Cholezystitis usw.);
  • Einnahme von Atropin;
  • Alkoholvergiftung oder halluzinogene Drogen;
  • Autoimmunkrankheiten (systemischer Lupus erythematodes, bei dem der Schmetterling Rötungen im Gesicht bildet);
  • Nierenversagen;
  • Erythrozytose (Bluttumor);
  • Leberzirrhose (deutlich sichtbare Besenreiser an verschiedenen Stellen des Gesichts).

Mentale Ursachen für Hautrötungen

Mentale Ursachen für Hautrötungen sind verschiedene psycho-emotionale Faktoren und Bedingungen, die eine Erweiterung der Blutgefäße im Gesicht bewirken können. Die folgenden Faktoren können psychische Ursachen der Gesichtsrötung sein:

  • Starker emotionaler Stress;
  • Aufregung vor einem wichtigen Ereignis (z. B. Interview, Aufführung vor Publikum usw.);
  • Starke Gefühle oder Emotionen (Angst, Scham, Freude, Verlegenheit usw.);
  • Stress (Errötungssyndrom);
  • Depression;
  • Geringes Selbstwertgefühl;
  • Komplexe, Ängste und psychologische Barrieren für Handlungen, Menschen usw.

Unabhängig und im Detail sollte man sich mit dem Errötungssyndrom beschäftigen, das in aufregenden oder stressigen Situationen durch Gesichtsrötung gekennzeichnet ist. Die Rötung befindet sich in der Regel in Form von Flecken unterschiedlicher Größe auf dem Gesicht und geht lange Zeit nicht durch. Gesichtsrötung mit Errötungssyndrom kann sich in jedem aufregenden Moment buchstäblich entwickeln, z. B. Vertrautheit mit Menschen, Leistung, emotionale Diskussion usw. Die Unfähigkeit, ein Gesicht, das sich rot färbt, zu bändigen, bringt einem Menschen Unannehmlichkeiten und Selbstzweifel, da eine solche sichtbare Reaktion seine Aufregung auslöst, die für andere deutlich sichtbar ist.

Der Mechanismus der Entwicklung des Blushing-Syndroms ist einfach - die verbesserte Arbeit des sympathischen Nervensystems, die die Blutgefäße des Gesichts nicht nur unter starkem Stress, sondern auch mit wenig Bewegung dramatisch ausdehnt. Normalerweise reagiert das sympathische Nervensystem so stark, dass sich eine Rötung im Gesicht nur mit psychologischer oder emotionaler Wirkung mit ausgeprägter Kraft ergibt. Und beim Erröten-Syndrom reagiert das sympathische Nervensystem heftig und scharf mit der Entwicklung von Gesichtsrötungen in jedem Fall, selbst bei geringfügiger Erregung oder Anspannung.

Beim Blushing-Syndrom ist eine medikamentöse Behandlung wirkungslos, da sie die Reaktionsfähigkeit des sympathischen Nervensystems nicht verändern kann. Die einzig wirksame Behandlung für das Errötungssyndrom ist das Schneiden oder Auflegen von Clips auf den Nerv, der vom Gehirn zu den Blutgefäßen des Gesichts führt, durch die ein Signal zu ihrer starken Expansion gesendet wird, die sich in Form von Gesichtsrötung manifestiert.

Gefäßkrankheiten

Gefäßerkrankungen sind eine der häufigsten Ursachen für Gesichtsrötungen. So verursachen meistens Gefäßkrankheiten Rötungen im Gesicht von Rosazea und Rosazea.

Rosazea ist eine genetisch bedingte hohe Reaktivität von Blutgefäßen, die sich dramatisch ausdehnen, wenn sich die Temperatur ändert (Übergang von kalt zu Hitze oder umgekehrt) oder wenn sie Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, die die Haut negativ beeinflussen (z. B. Wind, Hitze, Kälte, Staubsturm usw.). d.). Als Reaktion auf die Auswirkungen natürlicher physikalischer Umweltfaktoren bei Menschen mit Rosazea rötet sich die Haut stark und es entsteht ein subjektives Brennen. Die Rötung bleibt lange bestehen und ist sehr ausgeprägt. Normalerweise rötet normale Haut unter widrigen Umweltbedingungen auch bei gesunden Menschen, aber einige Zeit nach dem Übergang in angenehme Bedingungen vergeht sie spurlos. Bei Rosazea hält die Rötung nach einem Übergang zu günstigen Bedingungen ziemlich lange an.

Rosazea kann zusätzlich zu Hautrötungen auch in zwei anderen Formen auftreten: Rosazea und Verdickung der Nase unter Bildung von Knötchen und Knötchen auf der Haut. Früher waren Rötung des Gesichts, Rosazea und Verdickung der Nase aufeinanderfolgende Stadien der Rosazea, dies wurde jedoch nun widerlegt. Isolierte Gesichtsrötungen, Akne-Rosazea und Verdickung der Nase werden daher als drei verschiedene Formen von Rosazea betrachtet, die sich in sehr seltenen Fällen ineinander verwandeln können.

Cuperosis ist ein vergrößertes Blutgefäß auf der Haut, das niemals zusammenbricht, wodurch das Gesicht dauerhaft rot gefärbt wird. Typischerweise ist Rosazea eine Folge verschiedener Krankheiten (z. B. Bluthochdruck, Rosazea, Leberzirrhose, Gastritis mit niedrigem Säuregehalt usw.) oder eines längeren Aufenthaltes auf der Straße bei ungünstigen Bedingungen (z. B. Arbeiten im Winter usw.). Die Diagnose von Rosazea ist sehr einfach, da in diesem Zustand hellrot oder burgundig erweiterte gewundene Blutgefäße, sogenannte "Besenreiser", auf der Haut deutlich sichtbar sind.

Neben Rosazea und Rosazea kann die Gesichtsrötung durch folgende Gefäßerkrankungen ausgelöst werden:

  • Hauthämangiom;
  • Kazabaha-Meritt-Syndrom, das sich bei Neugeborenen entwickelt (es können Hämangiome im Gesicht auftreten, kombiniert mit Anämie und einer verminderten Gesamtzahl von Blutplättchen im Blut);
  • Das Klippel-Trenone-Weber-Syndrom ist eine Erbkrankheit und zeichnet sich durch rote Flecken ("Weinflecken") auf der Haut, einschließlich im Gesicht, aus, die mit Krampfadern und Hypertrophie von Muskeln, Knochen, Bändern und Sehnen kombiniert werden.
  • Die Osler-Randyu-Krankheit ist eine Erbkrankheit, bei der sich zahlreiche Besenreiser im Gesicht befinden.
  • Das Louis-Bar-Syndrom manifestiert sich durch vaskuläre "Sternchen" auf der Haut des Gesichts, eine beeinträchtigte Bewegungskoordination sowie eine verminderte Immunität.

Mögliche Ursachen für verschiedene Optionen für die Gesichtsspülung

Rötung des Gesichts kann mit anderen Symptomen wie Juckreiz, Trockenheit oder Brennen kombiniert werden. Anhaltende und typische Symptomkomplexe in Form einer Kombination von Rötung mit Juckreiz, Brennen, Trockenheit oder Abschälen der Haut sind Anzeichen für bestimmte Zustände und Krankheiten.

Rötungen und Abblättern der Haut entwickeln sich meistens mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Witterungsbedingungen (Hitze, Frost, Wind), bei Demodikose sowie bei der Verwendung minderwertiger Kosmetika. Wenn Desquamation und Rötung länger als 20 Tage anhalten, spricht man von Vitaminmangel oder Hautkrankheiten wie Psoriasis, Ekzemen, Dermatitis usw.

Rötung und Juckreiz der Haut sind charakteristisch für allergische Reaktionen. Wenn der Juckreiz jedoch mit einer schuppenden oder trockenen Haut im Gesicht kombiniert wird oder länger als 20 Tage dauert, hat die Person mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Hautkrankheit.

Trockenheit und Rötung der Gesichtshaut ist in der Regel von Desquamation begleitet und dementsprechend charakteristisch für allergische Reaktionen, erhöhte Wetterempfindlichkeit, die Verwendung minderwertiger Kosmetika oder einer Vielzahl von Kosmetika, Vitaminmangel oder Hautkrankheiten. Trockenheit und Rötung der Haut sind außerdem charakteristisch für Erkrankungen der inneren Organe.

Rötung und Brennen des Gesichts sind charakteristisch für Rosazea und allergische Reaktionen. Außerdem entwickelt sich nach längerer Exposition gegenüber ungünstigen Hautbedingungen oder vor dem Hintergrund einer dramatischen Ausdehnung der Blutgefäße Rötung mit brennendem Gefühl, z. B. bei Hitze, Kälte, Wind, in einer Position mit abgesenktem Kopf nach intensiver körperlicher Arbeit oder körperlicher Anstrengung. Moment der Aufregung usw.

Die Rötung der Haut um die Nase ist in der Regel ein Symptom einer perioralen Dermatitis oder Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Behandlung für Gesichtsrötung

Allgemeine Grundsätze der Therapie

Die Gesichtsrötung wird durch die gleichzeitige Anwendung von zwei Therapieformen - etiotrop und symptomatisch - behandelt. Die etiotropische Therapie soll den ursächlichen Faktor der Gesichtsrötung beseitigen. Wenn eine Erkrankung der inneren Organe als solcher Faktor wirkt, muss sie ordnungsgemäß behandelt werden. Wenn die Ursache für die Rötung des Gesichts psychologische Faktoren ist, sollte eine Psychotherapie durchgeführt werden, um durch Kontrolle die Reaktionen des Nervensystems auf verschiedene Ereignisse zu kontrollieren. Wenn die Ursache der Gesichtsrötung auf natürliche Faktoren zurückzuführen ist, sollten Sie sich bemühen, Zeit und Ausmaß ihres Einflusses zu reduzieren sowie schützende Kosmetika zu verwenden.

Symptomatische Behandlung von Gesichtsrötungen ist es, die Schwere dieses Phänomens zu diesem bestimmten Zeitpunkt zu reduzieren. Die symptomatische Behandlung ist im Wesentlichen die Beseitigung eines Symptoms (Gesichtsrötung) für einen bestimmten Zeitraum. Zur symptomatischen Beseitigung von Rötungen im Gesicht werden spezielle Mittel verwendet, die die Blutgefäße verengen können, wie Naphthyzin, Aloe-Saft, Waschen mit kaltem Wasser und andere.

Salon-Kosmetologie-Verfahren können Gesichtsrötungen beseitigen, aber wie lange die Wirkung anhält, hängt vom allgemeinen Zustand des menschlichen Körpers, dem Vorhandensein chronischer Erkrankungen und der Hautpflege ab. Wenn also die Rötung des Gesichts durch Erkrankungen der inneren Organe hervorgerufen wird, tritt dieses Problem einige Zeit nach der Beseitigung mit Hilfe von Salonverfahren wieder auf. Kosmetische Verfahren sind jedoch wirksam und können daher als symptomatische Behandlung von Gesichtsrötungen eingesetzt werden.

Wenn also das Gesicht durch den Einfluss äußerer physikalischer Faktoren gerötet wird, ist das Ablösen der Oberfläche am effektivsten. Bei Rötungen mit Peeling wirken Kryomassage und mechanische Reinigung am besten. Und in Gegenwart von vaskulären "Sternen" ist es notwendig, das Verfahren ihrer Laser- oder Elektrokoagulation durchzuführen.

Zusätzlich zur etiotropen und symptomatischen Behandlung sollten die folgenden Regeln eingehalten werden, um die Schwere zu reduzieren und Rötungen des Gesichts zu vermeiden.

  • Nur mit etwas warmem Wasser bei etwa 32 - 34 o С waschen;
  • Reiben Sie Ihr Gesicht nicht nach dem Waschen mit einem Handtuch, sondern tupfen Sie es vorsichtig mit Servietten.
  • Kosmetika sollten mit leichten Klopfbewegungen auf die Haut aufgetragen werden, nicht mit kräftigem Reiben.
  • Dämpfen Sie das Gesicht nicht;
  • Nehmen Sie keine langen heißen Bäder oder Duschen.
  • Die Sauna oder das Bad nicht besuchen;
  • Tragen Sie keine heißen Gesichtsmasken auf.
  • Verwenden Sie keine aggressiven Peelings, alkoholhaltigen Lotionen, aromatisierten Gele und Seifen.
  • Verwenden Sie weiche Reinigungsmittel und Make-up-Entferner, die keine Duftstoffe enthalten.
  • Morgens eine geeignete Feuchtigkeitscreme auf die Haut auftragen und abends nach der Reinigung eine pflegende Creme.
  • Von der Diät ausgenommen sind starker Tee, Kaffee, Alkohol, würzig, süß, frittierte Speisen, Gebäck, Süßigkeiten und Schokolade sowie Fast Food;
  • Aufhören zu rauchen;
  • Tragen Sie keine schweren Concealer auf Ihr Gesicht auf und maskieren Sie ggf. Rötungen mit einem grünen Concealer.

Um die Gefäßwand zu stärken und den Schweregrad der Rötung zu reduzieren, wird empfohlen, Kosmetika zu wählen, die grünen Tee, Mimosen, Kastanien, grünen Apfel oder Orange enthalten, da Extrakte dieser Pflanzen den Gefäßtonus verbessern.

So entfernen Sie Hautrötungen

Heilmittel für Gesichtsrötung

Zu den Mitteln der Rötung der Gesichtshaut gehören Cremes, Salben, Masken, Dekokte und Lotionen zum Waschen mit beruhigender, tonischer und vasokonstriktorischer Wirkung. Solche Werkzeuge können unabhängig hergestellt oder aus pharmazeutischen kosmetischen Zubereitungen ausgewählt werden.

Aloe, Kamille, Petersilie, grüner Apfel, Kastanien, Mimosenextrakte sowie Lavendelöl, grüner Tee, Geranie, Traubenkern und Mandeln haben die besten Eigenschaften, um Rötungen im Gesicht zu beseitigen. Diese Komponenten sollten in Kosmetika enthalten sein, die zur Beseitigung der Gesichtsrötung verwendet werden. Wenn es unmöglich ist, solche Kosmetika aus irgendeinem Grund auszuwählen, sollten Sie die angegebenen Öle in einem Anteil von 1 Tropfen pro halben Teelöffel Creme oder Lotion in Ihre üblichen Kosmetika geben.

Infusionen, Kompressen und Reinigungsmittel

Creme gegen Rötung der Haut

Salbe für Rötung der Haut

Gesichtsmasken

Gesichtsrötung: Couperose (Besenreiser) - Ursachen, Behandlungsmethoden (Lasertherapie) - Video

Gesichtsrötung: Rosazea - ​​Ursachen und Risikofaktoren, Symptome und Komplikationen, Behandlung und Prävention - Video

Gesichtsrötung: Blushing-Syndrom (Erythrophobie) - Ursachen, Behandlungsmethoden, Komplikationen und Nebenwirkungen der Operation (Kommentare des Chirurgen) - Video

Gesichtsrötung: Demodikose - Ursachen (Demodex-Milbe), Typen (primär, sekundär), klinische Manifestationen und Symptome, Diagnose (Untersuchung, Kratzen) und Behandlungsmethoden, Prävention (Gesichtspflege und richtige Ernährung), Tipps von Kosmetologen - Video

Urheber: Nasedkina AK Spezialist für die Erforschung biomedizinischer Probleme.