Allergische Vaskulitis

Die allergische Vaskulitis ist eine komplexe Erkrankung, die durch eine aseptische Entzündung der Gefäßwände gekennzeichnet ist, die sich infolge einer allergischen Reaktion auf den negativen Effekt infektiös toxischer Faktoren entwickelt. Denn die Krankheit ist gekennzeichnet durch entzündliche und allergische Hautausschläge mit Neigung zu Ödemen, Blutungen und Nekrosen.

Eine allergische Vaskulitis ist sehr gefährlich und erfordert eine rechtzeitige Behandlung. Daher ist es wichtig, die Symptome und die Ätiologie zu kennen. Krankheiten sind für Menschen aus verschiedenen Altersgruppen anfällig, jedoch können die Anzeichen einer allergischen Vaskulitis bei Erwachsenen und Kindern variieren. Bei einem Kind sind die Flecken auf der Haut hämorrhagischer Natur und unscharfe Grenzen. Manchmal können die verschiedenen Elemente des Ausschlags (Flecken) in einem verschmelzen. Bei einem Erwachsenen haben die Hautflecken klar definierte Grenzen.

Gründe

  • Infektionskrankheiten (Karies, chronische Tonsillitis und pustulöser Ausschlag);
  • Vergiftung des Körpers (Nikotin, Alkohol, Drogen);
  • allergische Reaktion auf Lebensmittelprodukte sowie synthetische Drogen;
  • längere Sonneneinstrahlung;
  • schwere Hypothermie;
  • Prellungen erhalten.

Symptomatologie

Bei einer allergischen Vaskulitis treten verschiedene Symptome auf. Die Symptome der Krankheit sind in der Regel sehr ausgeprägt. Eine allergische Vaskulitis dauert oft lange und erfordert eine sorgfältige Behandlung, da der Patient ohne adäquate Therapie eine Neurose entwickeln kann.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Verletzungen auf der Haut (Beine, Arme, Bauch, Gesäß sowie um die Gelenke herum). Anfänglich erscheint auf der Haut ein Hautausschlag mit einer rötlichen Farbe, der nach einiger Zeit verschwindet.
  • braune Knoten;
  • Erythem, Knoten, violette Flecken in den unteren Gliedmaßen;
  • Entzündung der Wände der Blutgefäße mit der Bildung von Expansionen und Blutgerinnseln;
  • schlechte Durchblutung in Geweben und Organen;
  • bläulicher Hautausschlag. Nach Nekrose können Geschwüre (ein charakteristisches Symptom) auftreten;
  • starke Schmerzen in den Muskeln und Gelenken;
  • das Auftreten von Papeln auf der Haut;
  • trockene Haut;
  • Blasenentzündungen;
  • verminderter Appetit;
  • Schwäche;
  • starkes jucken der haut;
  • Fieber;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Diagnose

  • Bluttest, Urin;
  • Bestimmung von ASL-O;
  • Analyse der Menge an Blut-Immunglobulinen;
  • bakteriologische Untersuchung;
  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR) für Infektionen;
  • Elektrokardiogramm;
  • Radiographie;
  • Ultraschall;

Behandlung

Häufig beginnt die Behandlung mit der Beseitigung von Faktoren, die Allergien auslösen, und danach beginnt die Behandlung der allergischen Vaskulitis:

  • Bettruhe;
  • eine Diät reich an Gemüse und Früchten;
  • die Verwendung physiologischer Lösungen mit Medikamenten;
  • starkes Trinken;
  • Behandlung aller Infektionen mit antibakteriellen Tabletten (Sumamed, Cefoxim);
  • Glucocorticosteroide (Prednison, Dexamethason);
  • Plättchenhemmende Medikamente (Pentoxifyllin, Acetylsalicylsäure, Clopidrogel, Glockenspiel, Trental);
  • Gefäßprotektoren;
  • Antihistamin-Tabletten (Erius, Tavegil, Suprastin);
  • entzündungshemmende Tabletten (Dicloberl, Moval);
  • Verwendung von Vitaminen der Gruppe C und P.

Behandlung von Volksheilmitteln

  • Zitrone, Wodka, Nelken nehmen. Die Zitrone sollte durch einen Fleischwolf gescrollt werden, Zucker, Nelken und alles Wodka gießen. Als nächstes sollte die Mischung mit warmem Wasser verdünnt werden. Medizin besteht in einem dunklen Raum. Die Mischung wird mehrmals täglich eingenommen, vorzugsweise auf nüchternen Magen;
  • Nehmen Sie trockene Kräuter aus Wermut, Elecampane, Immortelle, Rainfarn zerquetscht, gegossenes gekochtes Wasser. Sammlung bei schwacher Hitze gebraut, darauf bestehen, filtriert, mit Wasser verdünnt. Als nächstes vor den Mahlzeiten einnehmen;
  • die behandlung hilft auch viel abkochen der blätter eines dickblättrigen badian und honigs. Blätter eines Rüssels werden über Nacht mit heißem Wasser gegossen, und am Morgen müssen Sie die Infusion abseihen und Honig hinzufügen. Ferner wird das Mittel zur Behandlung dieses Leidens auf leeren Magen eingenommen.
  • Nimm die schwarze Holunder und gieße gekochtes Wasser. Vor den Mahlzeiten zugeben und trinken lassen;
  • dreifarbiges Veilchen, Zug, Preiselbeere. Alle Kräuter gießen kochendes Wasser, lassen es aufgehen (vorzugsweise an einem dunklen Ort) und nehmen bei Kindern und Erwachsenen eine allergische Vaskulitis ein;
  • Birke Knospen, Fett zu nehmen. Knospen mahlen und mit Fett mischen. Die Zutaten in die Schüssel geben und in den Ofen stellen. Es ist notwendig, die Salbe zu filtern und danach die beschädigte Haut damit zu schmieren;
  • Nehmen Sie Holunder, Brennesselblätter, Früchte der japanischen Sophora, Knöterich und Schafgarbe. Alles gieße gekochtes Wasser, lass es brauen, durch einen Verband filtern. Nehmen Sie mehrmals täglich (wirksames Volksheilmittel zur Behandlung von allergischer Vaskulitis) ein.

Wenn Symptome auftreten, wird die Selbstmedikation nicht empfohlen. Sie sollten sich unverzüglich mit dem Krankenhaus in Verbindung setzen, um Rat bezüglich der Behandlung und Vorbeugung von toxisch-allergischer Vaskulitis zu erhalten.

Sosudinfo.com

Vaskulitis ist eine Gruppe von Pathologien, die Entzündungen in den Gefäßen und deren Niederlage verursachen. Die Symptome einer allergischen Vaskulitis sind durch einen plötzlichen Beginn und einen hämorrhagischen Hautausschlag gekennzeichnet.

Die gefährlichsten Situationen sind, wenn Krämpfe der Arterien auftreten, die zu Hypoxie und Gewebenekrose führen. Es ist äußerst schwierig, dass die Krankheit bei Kleinkindern und älteren Menschen auftritt. Die Erkrankung wird häufiger bei Männern diagnostiziert.

Bei der Vaskulitis sind nicht nur die Wände der Arterien betroffen, sondern auch die Sehorgane, das zentrale Nervensystem, die Leber und die Milz. In den meisten registrierten Fällen ist die Pathologie das Ergebnis einer anderen Krankheit.

Ursachen von Krankheiten

Wissenschaftler identifizieren eine Liste von Faktoren, die für das Auftreten einer allergischen Vaskulitis bei einem Patienten prädisponieren:

  1. Jüngste Verletzungen.
  2. Überkühlung oder Überhitzung.
  3. Chronische Zahnerkrankungen (Karies, Pulpitis).
  4. Alkoholvergiftung, starke Substanzen, Nikotin.
  5. Tuberkulose und HIV.
  6. Übertragene Infektionskrankheiten, insbesondere die Schleimhäute des Mundes und der Nasenhöhle.
  7. Chronische Tonsillitis
  8. Allergien gegen eingeführte Medikamente, Lebensmittelzutaten, Staub usw.
  9. Erhöhte Immunität.
  10. Chronische Lebererkrankung (Leberzirrhose, Hepatitis) und Milz.

Was ist eine gefährliche Vaskulitis für einen Menschen?

Die Prognose der Krankheit ist äußerst ernst. Eine Erkrankung wirkt sich negativ auf die Arterienwände aus, was zu deren Verformung führt. Das vaskuläre Endothel wird dünner und es bildet sich ein Aneurysma. Sie kann reißen und zu massiven Blutungen führen. Vaskulitis bei Kindern ist besonders hart, da ihr Körper die Krankheit nicht alleine bewältigen kann.

Einstufung und Hauptsymptome

Arten von Vaskulitis variieren in der Art des Verlaufs, Stadium, Schweregrad der Erkrankung. Es gibt auch eine Vielzahl von Krankheitsbildern. Es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, die diese Pathologie immer begleiten:

  1. Hämorrhagischer Ausschlag bläuliche Tönung.
  2. Erhebliches Fieber, Müdigkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit infolge starker Vergiftung des Körpers.
  3. Das Auftreten von subkutanen Blasen im gesamten Körper ist ein deutliches Zeichen einer Vaskulitis.
  4. Geschwüre, vorwiegend in den unteren Extremitäten lokalisiert.
  5. Neben äußeren Symptomen entwickelt die Vaskulitis eine Schädigung der inneren Organe. Der Krankheitsverlauf wird in jedem Alter extrem schwierig und führt häufig zum Tod. Pathologische Veränderungen können ohne spezielle Forschungsmethoden nicht zuverlässig diagnostiziert werden.
  6. Akute Bauchschmerzen, die zu Erbrechen und Übelkeit führen, simulieren häufig einen Anfall einer Blinddarmentzündung.
  7. Das Auftreten von Blut im Stuhl, Urin.
  8. Bei einer schweren Vaskulitis aufgrund einer Blutung kommt es bei einer Schlaganfallklinik zu einer Schädigung des zentralen Nervensystems.
  9. Die Herzfunktion ist beeinträchtigt, Herzinfarkt und koronare Erkrankungen entwickeln sich.

Jede Art von Pathologie hat jedoch ihre eigenen charakteristischen klinischen Manifestationen, die wichtig zu wissen sind, da die weitere Behandlung des Patienten auf diesen Informationen basiert.

Es gibt eine internationale Klassifikation der allergischen Vaskulitis, die sich nicht nur im Schweregrad der Manifestation unterscheidet, sondern auch einen völlig anderen Therapieansatz erfordert.

Allergische Hautvaskulitis

Der am leichtesten fließende Typ. Beeinflusst hauptsächlich das kleine Gefäßnetz der Haut und das Unterhautfett. Eine Vielzahl von Pathologien ist ausschließlich durch die anfänglichen äußeren Manifestationen gekennzeichnet - ein häufiger Hautausschlag, hämorrhagische Flecken auf der Haut, die bei Berührung schmerzhaft sind. Der veränderte Bereich neigt zu Schwellungen. Wenn die allergische Vaskulitis der Haut lokaler Hautausschlag ist: bei Erwachsenen - an den Beinen, bei Neugeborenen - im Kreuzbein. Das Symptom wird von Vergiftungserscheinungen begleitet: Fieber, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Muskelschmerzen. Bei längerem Rezidiv wird eine Hyperpigmentierung der betroffenen Haut beobachtet.

Infektiöse allergische Form

Diese Spezies tritt nach einer schweren infektiös-bakteriellen Erkrankung auf, durch die eine Person von Toxinen von Mikroorganismen befallen wird. Der häufigste Erreger ist Streptococcus-Gruppe B, die Halsschmerzen verursacht, sowie pathogene Stämme von Staphylokokken. Ihre Toxine beeinflussen das Endothel von kleinen Gefäßen, beeinträchtigen die Organe des Immunsystems, die Leber und die Milz. Gefährdet sind Menschen, die häufig unter akuten Atemwegsinfektionen, Bronchitis, Lungenentzündung leiden, sowie kleine Kinder. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, manifestiert sich der Rückfall durch eine starke Verschlechterung des Zustands und das Auftreten eines hämorrhagischen Hautausschlags in bestimmten Hautbereichen.

Toxische allergische Vaskulitis

Diese Form ist gekennzeichnet durch die Lokalisierung pathologischer Prozesse nicht nur auf der Haut, sondern auch auf den inneren Organen, insbesondere dem Verdauungstrakt. Eine toxisch-allergische Vaskulitis tritt häufig als Reaktion auf eine Vergiftung mit verschiedenen starken Substanzen, Medikamenten und Chemikalien auf. Sie durchdringen die Haut, die Atmungsorgane, den Magen oder den Darm, sensibilisieren den Körper und lösen die stärkste allergische Reaktion aus.

Wenn Giftstoffe zum ersten Mal in den Körper gelangen, ist nur eine schwache Reaktion in Form eines leichten Juckreizes oder eines kurzfristigen Hautausschlags möglich, der sehr schnell verschwindet. Wenn das Allergen jedoch wieder eingeführt wird, entwickelt sich eine starke Immunantwort, die in einer sehr schweren Form verläuft.

Systemische allergische Vaskulitis

Die schwerwiegendste Form der Krankheit. Es gibt hauptsächlich bei Kindern eine systemische allergische Vaskulitis. Betroffen sind die Gefäße, die sich in der Haut befinden, aber auch die Arterien der Nieren und des Darms. Ein charakteristisches Zeichen für eine Verschlimmerung ist das Auftreten eines hämorrhagischen Ausschlags um die großen Gelenke der unteren Extremitäten. Der Zustand ist aufwärts gerichtet.

Diagnose

Für die Auswahl der richtigen Behandlung des Patienten ist es notwendig, die Ursache der Vaskulitis zu untersuchen. Dazu gehören:

  • Urinanalyse und Blutbiochemie;
  • ECG;
  • Ultraschall und Röntgenaufnahmen der inneren Organe (Bauchhöhle, kleines Becken);
  • Bluttest auf Antigene und allgemeine Immunität.

Behandlung und Prävention von Pathologie

Eine allergische Vaskulitis, die von einem kleinen Kind verursacht wird, erfordert eine sofortige Behandlung. Um eine wirksame Therapie vorzuschreiben, ist es notwendig, eine Reihe von Studien durchzuführen, die den Schweregrad der Erkrankung des Patienten und den Entwicklungsstand der Pathologie bestimmen. Bei der Auswahl einer Behandlung ist es wichtig, Kontraindikationen, die individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile von Medikamenten, zu berücksichtigen. Stellen Sie zunächst die Ursache fest, die zu einer systemischen Reaktion geführt hat, und ergreifen Sie Maßnahmen, um diese zu beseitigen.

Die erste Behandlungslinie muss den Zustand des Patienten berücksichtigen.

Immunsuppressiva werden nicht empfohlen, da sie die Pathologie noch schwerer machen.

Zu den Arzneimitteln, die zur Beseitigung der Ursachen von Vaskulitis beitragen, gehören:

  1. Antibakterielle Mittel
  2. Steroidale entzündungshemmende Medikamente (verwenden Sie Pillen und Salben).
  3. Immunsuppressiva.

Um den Zustand der Gefäße zu verbessern und ihre Durchlässigkeit zu verringern, schreiben Sie "Askorutin", "Eskuzan", "Venoruton", "Ditsinon" vor.

Als äußeres Mittel kann Salbe verwendet werden: "Troxevasin", "Solcoseryl", "Iruksol". Wenn Sie Angst vor Gelenkschmerzen haben, verschreiben Sie Bandagen mit "Dimexidum". Um die Haut nicht zu verbrennen, wird sie im Verhältnis 1: 3 mit Wasser verdünnt.

Bei kritischen Patientenzuständen sind Infusionstherapie und Transfusion von Spenderplasma erforderlich.

Sie sollten sich nicht mit den Mitteln der traditionellen Medizin beschäftigen, da die vernachlässigte Pathologie zu schweren Komplikationen und zum Tod führt. Solche Methoden zeigen sich jedoch als Prävention von Vaskulitis. Erfolgreich verwendete Abkochungen von Brennnesseln, Wildrose und grünem Tee. Es ist wichtig, einer Diät zu folgen und keine Nahrungsmittel zu essen, die Allergene sind.

Allergische Vaskulitis: Behandlung und Symptome

Eine der schwersten Manifestationen einer Allergie kann die allergische Vaskulitis sein - eine Schädigung der Wände der Blutgefäße aufgrund ihrer allergischen Entzündung. Zunächst sollten Sie wissen, dass allergische Vaskulitis eine Sammelbezeichnung für eine Gruppe von Krankheiten ist, die einen ähnlichen Entwicklungsmechanismus haben, aber gleichzeitig sehr zahlreich und vielfältig sind.

Der Inhalt

Prädisponierende Faktoren

Die folgenden Umstände prädisponieren für die Entwicklung einer allergischen Vaskulitis:

  1. Das Vorhandensein von Infektionen durch Krankheitserreger wie Staphylococcus, Streptococcus, Tuberkulose-Bazillus, Lepra, Hepatitis-Viren der Typen A, B und C, Herpesvirus, Influenzavirus, Candida-Pilze im Körper.
  2. Regelmäßige Medikamente - Antibiotika, orale Kontrazeptiva, Vitamine usw.
  3. Das Vorhandensein von Nahrungsmittelallergien beim Menschen.
  4. Arbeiten Sie mit Produkten der chemischen Industrie - von Haushaltschemikalien und Antiseptika bis zu den Destillationsprodukten von Erdöl und toxischen Substanzen.

Mechanismus der Entwicklung der hämorrhagischen Vaskulitis

Wie bei jeder Allergie ist der Ausgangspunkt der Entwicklung der Erkrankung die Begegnung des Körpers mit jeder Substanz, die von den Zellen des Immunsystems als Allergen erkannt wird und die Bildung spezifischer Antikörper - Immunglobuline - auslöst. Ferner wird der Prozess wie folgt entwickelt:

  1. Von Immunzellen produzierte Antikörper befinden sich in freiem Zustand im Blutplasma, bis ein wiederholtes Treffen des Organismus mit demselben Allergen auftritt. Wenn ein Allergen wieder in den Blutkreislauf gelangt, binden sich bereits im Plasma vorhandene Antikörper daran - Immunkomplexe werden gebildet.
  2. Immunkomplexe binden an die Membranen von Zellen, die die innere Oberfläche von Blutgefäßen (Endothelzellen) auskleiden.
  3. Immunkomplexe aktivieren allergische Entzündungen, die zu einer Schädigung der Gefäßwand und deren allmählicher Zerstörung führen. Die Tiefe der Schädigung der Wand eines Blutgefäßes hängt von der Prävalenz und dem Schweregrad der Entzündung ab.
  4. Die beschädigte Gefäßwand wird nicht nur für den flüssigen Teil des Blutes durchlässig, sondern auch für die zellulären Elemente - Leukozyten, Erythrozyten. Das heißt, im Wesentlichen werden perivaskuläre Blutungen verschiedener Größen gebildet.
  5. Blutungen um die Gefäße verursachen die Entwicklung weiterer Entzündungen und das Auftreten verschiedener Symptome, die von den Gefäßen abhängen, von denen die betroffenen Bereiche betroffen waren.

Allergische Schäden können sich in den Wänden der arteriellen und venösen Gefäße entwickeln. Je kleiner der Durchmesser des Blutgefäßes ist, desto dünner ist seine Wand und desto eher tritt seine Zerstörung ein. Daher ist die Mehrheit der hämorrhagischen Vaskulitis Symptome von Läsionen der Kapillaren und kleinen Venen und Arterien. Die Blutgefäße der Haut sind anfällig für allergische Schäden. Hautläsionen werden häufig mit Läsionen verschiedener innerer Organe kombiniert - Nieren, Darm, Magen, Herz, Gelenke usw.

Einstufung der allergischen Vaskulitis

In der Regel wird die allergische Vaskulitis nach Läsionsbereich, Tiefe der Läsion, Auftreten des Hautausschlags und dem Krankheitsbild (Symptomkomplex) klassifiziert.

Im Folgenden sind die häufigsten Arten von allergischer Vaskulitis aufgeführt.

Allergische Vaskulitis mit vorherrschenden Hautläsionen:

  • hämorrhagische Vaskulitis (Synonyme - anaphylaktische Purpura, Kapillartoxikose, Schonleins-Krankheit - Genoh);
  • papulo-nekrotische Vaskulitis (Werther-Dumling-Syndrom);
  • polymorphe Vaskulitis (allergische Arteriolitis von Ruiter);
  • Urtikariavaskulitis (nekrotische urticaähnliche Vaskulitis);
  • noduläre Vaskulitis (Erythema nodosum);
  • knotig-ulzerative Vaskulitis (chronisches noduläres Erythem).

Typische Hautsymptome einer allergischen Vaskulitis

Die Lage des Ausschlags ist normalerweise symmetrisch, die Lokalisation - die anterolaterale Oberfläche der Oberschenkel und Beine, des Gesäßes und der Füße. Weniger häufig sind die posterolateralen Flächen der Unterarme und der Schultern, der Ohren, des Gesichts und des Körpers in den Prozess involviert. Es ist zu beachten, dass bei allergischer Vaskulitis fast alle Arten von Hautausschlag in der Medizin bekannt sind. Die Eigenschaften des Hautausschlags variieren je nach Entwicklungsstadium des Entzündungsprozesses.

  • Erythematöse Flecken - rote Flecken unregelmäßiger Form mit klaren Konturen.
  • Gefäßflecken entstehen aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße in der Haut. Mit einem Durchmesser von bis zu 20 mm werden sie als Roseola bezeichnet, mit einem Durchmesser von mehr als 20 mm - Erythem. Wenn Sie gedrückt werden, verschwinden die Flecken, erscheinen jedoch wieder.
  • Purpura - hämorrhagische Gefäßflecken, dh die Stellen, an denen Blutungen aufgetreten sind. Solche Flecken haben normalerweise keine klar definierten Grenzen, ihre Kanten sehen unscharf aus. Kleine Flecken von bis zu 10 mm werden Petechien genannt, größere sind Hämatome. Im Allgemeinen werden diese Flecken als Quetschungen bezeichnet und ändern je nach Stadium ihre Farbe von Blau und Braun zu Grünlich und Gelblich.
  • Urtikaria-Ausschläge sind begrenzte Dichtungen rosa Haut. Blasen haben keine Höhle, begleitet von einem Juckreizgefühl.
  • Papeln (Knötchen) - begrenzte Verdichtung der Oberflächenschicht der Haut mit einem Durchmesser von 1 bis 20 mm, rosa, haben keinen Hohlraum.
  • Vesikel sind Vesikel, in denen Hohlräume mit Vaskulitis blutigen Inhalt haben. Vesikel mit Vaskulitis können sich im Zentrum der Papeln bilden und schnell trocknen, wobei sie mit einer Kruste bedeckt werden (ein neues Element wird gebildet - die Pustel).
  • Bullaeblasen mit einem Durchmesser von mehr als 5 mm, gefüllt mit blutiger Flüssigkeit. Diese Elemente werden normalerweise spontan geöffnet, wobei sich Erosionshautbereiche bilden, in denen sich keine Oberflächenschicht der Epidermis befindet.

Alle abdominalen Elemente sowie Petechien und Hämatome neigen zu Nekrose - dem Tod von Hautbereichen, gefolgt von Narben oder der Bildung von trophischen Geschwüren.

Leider sind die Bereiche der Erosion und der Nekrose anfällig für Infektionen, was häufig zur Entwicklung einer eitrigen Entzündung führt, die eine Behandlung mit Antibiotika und lokalen antimikrobiellen Mitteln erfordert.

Wie sieht eine allergische Vaskulitis aus?

Symptome einer Schädigung der inneren Organe bei allergischer Vaskulitis

Diese Symptome können mit dem Hautausschlag zusammenfallen, ihnen folgen oder sogar vorausgehen. Falls die Symptome der Läsionen der inneren Organe den Hautmanifestationen vorausgehen, können sie für eine korrekte Diagnose einige Schwierigkeiten bereiten und ähneln vielen anderen Krankheiten.

  1. Anzeichen von Gelenkschäden: Schwellung, Empfindlichkeit und manchmal - subkutane Hämatome im Gelenkbereich. Häufig sind Knie- und Sprunggelenke in den Prozess involviert, seltener - Ellenbogen, Schulter und kleinere.
  2. Anzeichen für eine Schädigung der Organe des Verdauungstraktes: Übelkeit, Erbrechen, krampfartige paroxysmale Schmerzen im Unterleib, mit Ulzerationen der Darmwände - blutige Streifen im Stuhl. Diese Form der Vaskulitis tritt häufiger bei Kindern und Jugendlichen auf, bei Erwachsenen viel seltener.
  3. Anzeichen für eine Schädigung des Zentralnervensystems hängen davon ab, in welchem ​​Bereich der Hirnblutung aufgetreten ist, und erfordern die Teilnahme eines Neurologen an der Behandlung.
  4. Schäden am Herzmuskel können sich durch Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Herzversagen und sogar einen Herzinfarkt äußern.
  5. Nierenschäden sind durch Schmerzen in der Lendengegend, das Auftreten von Eiweiß und Erythrozyten im Urin, eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion, einschließlich eines Harnwegsyndroms und akutes Nierenversagen, gekennzeichnet.

Neben Anzeichen einer Schädigung der inneren Organe können auch Symptome von allgemeinem Unwohlsein bemerkt werden: Schwäche, Schüttelfrost, Fieber, verminderter Appetit usw.

In welchen Fällen können Sie an eine allergische Vaskulitis denken?

Bei Patienten mit den oben genannten Symptomen kann unter folgenden Umständen eine allergische Vaskulitis vermutet werden:

  • wenn der Patient eine allergische Vorgeschichte hat (es ist bekannt, dass er auf bestimmte Substanzen oder Lebensmittel allergisch ist);
  • wenn der Kontakt des Patienten mit der Substanz, auf die er allergisch reagiert, genau festgestellt wird;
  • wenn die Krankheit unmittelbar nach einem solchen Kontakt oder kurz danach auftritt.

Viele Arten von Hautausschlag, die bei allergischer Vaskulitis beschrieben werden, können bei anderen Infektionskrankheiten oder Autoimmunerkrankungen auftreten. Um die allergische Natur der Vaskulitis zu bestätigen, werden komplexe immunologische Verfahren eingesetzt, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Allergen im Blut des Patienten zeigen.

Wie behandelt man allergische Vaskulitis?

Die Behandlung einer allergischen Vaskulitis sollte vom Schweregrad der Erkrankung abhängig sein und komplex sein.

I. Beendigung des Kontakts mit dem Allergen (Aufhebung des allergieauslösenden Arzneimittels, Ausschluss von Allergenen enthaltenden Lebensmitteln, Verbot des Kontakts mit Haushaltschemikalien und anderen Produkten der chemischen Industrie).

Ii. Im milden Verlauf der Krankheit werden Antihistaminika der zweiten und dritten Generation, entzündungshemmende Medikamente aus der NSAID-Gruppe, Angioprotektoren (Arzneimittel, die zur Wiederherstellung der Gefäßwand beitragen) verordnet.

Iii. In schweren Fällen benötigt der Patient eine Krankenhausbehandlung; Die Therapie sollte intensiver sein und zusätzlich zu den zuvor aufgeführten Medikamenten die folgenden Medikamente enthalten:

  • Glucocorticoidhormone - Prednisolon, Hydrocortison oder Dexamethason in relativ hohen Dosen;
  • Inhibitoren der Proteolyse (Arzneimittel, die die Zerstörung von Proteinen reduzieren): Ovomin, Trasilol, intravenöser Tropf oder intravenöser Tropf;
  • Calciumchlorid intravenös;
  • Arzneimittel, die die Gerinnungsfähigkeit verringern, Heparin, Fraxiparin (um Blutgerinnsel zu verhindern);
  • Breitspektrum-Antibiotika zur Beseitigung infektiöser Komplikationen.

Angesichts der allergischen Natur der Erkrankung sollte die Verschreibung von Arzneimitteln, insbesondere von Antibiotika, mit Vorsicht angegangen werden und, wenn möglich, die Polypragmasie vermieden werden - die unvernünftige Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln.

Bei anhaltendem und starkem Fluss sowie bei Schäden an Leber, Nieren und Verdauungsorganen können dem Patienten extrakorporale Blutreinigungsmethoden angezeigt werden:

  • Hämodialyse (bei Nierenversagen),
  • Hämosorption und Plasmasorption,
  • Plasmaaustausch usw.

Die Wahl der Methode der Blutreinigung hängt vom Zustand des Patienten, den therapeutischen Zielen und der Ausrüstung des Krankenhauses ab, in dem sich der Patient befindet.

Iv. Die lokale Behandlung von allergischer Vaskulitis wird für Haut- und Gelenkläsionen verschrieben und beinhaltet die Verwendung von entzündungshemmenden Salben, Salben mit Heparin, Salben mit Antibiotika und Wundheilungsmitteln. Die Wahl der Salbe wird durch den Entwicklungsstand der Hautmanifestationen und die zu erreichenden therapeutischen Ziele bestimmt.

Ich möchte betonen, dass das Auftreten eines Hautausschlags mit subkutanen oder intracutanen Blutungen darauf hindeuten kann, dass dieselben Blutungen auch in den inneren Organen auftreten. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln oder warten, bis der Ausschlag nachlässt. Sofort ärztlichen Rat einholen.

Allergische Vaskulitis (allergische Purpura)

Dieser Artikel befasst sich mit allergischer Vaskulitis und beschreibt die Ursachen, Arten der Erkrankung und die entsprechenden Symptome, Diagnose- und Behandlungsmethoden sowie die Prävention dieser Erkrankung.

Was ist prädisponiert für die Entwicklung der Krankheit?

Die Gründe können folgende sein:

  1. Infektiös (Pilz Candida albicans; Bakterien: Koch-Sticks, Staphylococcus aureus, ß-hämolytische Streptococcus-Gruppe A; Viren: Influenza, Hepatitis A, B, C und auch Herpes). Allergische Vaskulitis der Haut ist hauptsächlich auf Infektionen zurückzuführen.
  2. Chemische Allergene (Medikamente: Sulfonamid, Penicillin, Insulin; Haushaltschemikalien).
  3. Nahrungsmittelallergene.
  4. Autoimmunkrankheiten (Sjögren-Syndrom, Lupus oder rheumatoide Arthritis).
  5. Disbolie im Körper (Übergewicht, Diabetes, Gicht).
  6. Leberprobleme (primäre biliäre Zirrhose, Hepatitis B, C).
  7. Herzversagen

Ein Kontakt mit einem der oben genannten Faktoren kann die Funktion des Immunsystems stören, wodurch eine Krankheit auftritt.

Pathogenese der allergischen Vaskulitis

Unter der Wirkung eines pathogenen Faktors beginnt die Entwicklung der Krankheit als allergische Reaktion. Sein Mechanismus umfasst vier Stufen:

  • Nach dem ersten Kontakt mit einem Allergen tritt eine Erhöhung der Sensibilität des Körpers gegenüber dem Allergen auf (Sensibilisierung). Antikörper erscheinen im Blut.
  • Beim sekundären Kontakt bindet das Allergen an Antikörper, um einen Antigen-Antikörper-Komplex zu bilden.
  • Der Komplex verbindet Endothelzellen (die innere Oberfläche der Gefäße) und führt zu deren Entzündung.
  • Schäden an den Endothelzellen verursachen lokale Mikrochromosomen in der Umgebung der Gefäße, die die Entstehung von Entzündungsprozessen auslösen und Symptome hervorrufen, die für eine allergische Vaskulitis typisch sind.

Klassifikation der Vaskulitis

Die Venulen sind hauptsächlich betroffen, das Symptom ist ein Ausschlag vom Urtikaria-Typ (juckende, blassrosa, erhabene Stellen).

Wie erkenne ich eine allergische Vaskulitis?

Die Krankheit kann sich auf die Gefäße verschiedener Organe und Gewebe auswirken und eine Vielzahl von Manifestationen der Krankheit verursachen.

Um den Schaden zu lokalisieren, konzentrieren Sie sich auf die folgenden Symptome der Schädigung der inneren Organe bei allergischer Vaskulitis:

  • Organe des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, vorübergehende Bauchschmerzen, mögliches Auftreten von Blut im Stuhl. Dieses Symptom ist bei Kindern oft durch eine allergische Vaskulitis gekennzeichnet.
  • Gelenke: Schmerzen, Schwellungen, manchmal - das Auftreten von Hämatomen in der Nähe des Gelenks.
  • Zentralnervensystem: Lähmung, Neuritis, Krampfsyndrome.
  • Niere: Schmerzen in der Lendengegend, Nierenfunktionsstörung.
  • Herz: Herzinsuffizienz, Arrhythmie und Angina pectoris, möglicher Herzinfarkt.

Es gibt auch unspezifische Symptome, die auf einen entzündlichen Prozess im Körper hinweisen, nämlich: allgemeine Schwäche, hohes Fieber, Appetitlosigkeit.

Eine allergische Vaskulitis wird manchmal von einer Hämosiderose der Lunge und der Haut begleitet, deren Ursache die Ansammlung von eisenhaltigem Pigment in den Zellen in der Nähe der entzündeten Kapillaren ist. Die Hämosiderose der Haut (begleitende allergische Vaskulitis der Haut) wird als rotbraune Flecken beobachtet, während bei der allergischen Vaskulitis der Lunge Schädigungen der Gefäße und der Alveolarsepta auftreten.

Diese Manifestation dieser Krankheit wird am häufigsten an den unteren Gliedmaßen beobachtet.

Diagnose

Vaskulitis ist keine „milde“ Krankheit, und die Zeit zur weiteren Selbstdiagnose und Selbstbehandlung ist eine schlechte und riskante Angelegenheit. Das einzig richtige ist, ins Krankenhaus zu gehen, um qualifizierte medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen.

Der erste Schritt ist der Besuch Ihres Therapeuten. Natürlich ist dies nur ein Ausgangspunkt, aber er bestimmt, welche Tests überhaupt zu machen sind und welcher enge Spezialist kontaktiert werden sollte. Da die Vaskulitis eine rheumatische Erkrankung ist, befasst sich ein Rheumatologe mit seiner Behandlung.

Bestehen Sie ggf. folgende Umfragen:

  1. ECG
  2. Allgemeine und biochemische Analyse von Blut.
  3. Allgemeine und biochemische Analyse von Urin.
  4. Angiographie.
  5. Ultraschall
  6. CT
  7. Röntgen

Auf der Grundlage der Untersuchung und der Ergebnisse der Untersuchung wird die endgültige Diagnose gestellt.

Allergische Vaskulitis bei Kindern

Statistiken zufolge ist die Inzidenz von Vaskulitis bei Kindern etwas höher als bei Erwachsenen, und die Symptome sind ausgeprägter. Das Alter von 4-12 Jahren ist am anfälligsten für die Entwicklung der Krankheit. In einem früheren Alter ist dies äußerst selten. Vaskulitis tritt häufiger bei Kindern mit einer belasteten allergischen Vorgeschichte auf.

Das Prinzip der Entstehung der Krankheit unterscheidet sich nicht von ihrem Auftreten bei Erwachsenen. Die Immunität ist beeinträchtigt, wodurch spezielle Immunkomplexe entstehen, die durch die Interaktion mit dem Körper die Blutgefäße schädigen. Die Symptome einer Vaskulitis bei einem Kind sind ausgeprägter als bei Erwachsenen:

  • Temperatur bis zu 37,5 bis 39 Grad;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Gewichtsverlust;
  • Hautausschlag (Knoten, Blasen, Bläschen), die meistens an den Beinen lokalisiert sind;
  • Schmerz in den Gelenken, gekennzeichnet durch eine symmetrische Manifestation dieses Symptoms;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Störungen des Verdauungssystems;

Vaskulitis ist eine schwerwiegende Erkrankung, und bei den ersten Anzeichen in der Ferne ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um so schnell wie möglich eine genaue Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen.

Behandlung von allergischer Vaskulitis

Zunächst beginnt die Behandlung, wenn möglich, das Allergen zu isolieren. In schweren Fällen wird dem Patienten die Bettruhe angezeigt.

Ambulante Behandlung

Antikoagulanzien, Antihistaminika (Histamin, ein Allergie-Mediator), proteolytische Enzymhemmer, nichtsteroidale Antirheumatika, Vitamine P und C, Antibiotika zur Behandlung chronischer bakterieller Infektionen werden verschrieben.

Plasmapherese und Hämosorption werden durchgeführt.

Diät-Therapie

Zugeteilt zu einer Diät, die Gemüse, Obst und eiweißreiche Lebensmittel sowie reichlich Getränke umfasst. Es ist beschränkt auf fetthaltige, salzige und frittierte Lebensmittel, Produkte, die Allergien auslösen können (Nüsse, Zitrusfrüchte, Schokolade).

Kann empfohlen werden: Tabellennummer 7, Tabellennummer 4.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung mit Volksmitteln wird mit Zustimmung des behandelnden Arztes durchgeführt:

  • Sammlung von Kräutern, die Vitamin K enthalten (Brennnessel, Johanniskraut, Hirtengeldbeutel, Schwarze Johannisbeere, Hagebutte), die die Blutgerinnung erhöhen.
  • Mittel zur Stärkung der Wände von Blutgefäßen (grüner Tee, schwarze Johannisbeere, Weißkohl, Früchte der Moosbeere, Schwarze Asche, Schwarze Johannisbeere)
  • Mittel mit antiallergischen Eigenschaften (Birkenwarze, Minze, Bitterwermut)
  • Entzündungshemmende Medikamente (Walderdbeere, große Wegerich, Süßholzwurzel)

Der Behandlungserfolg hängt in erster Linie davon ab, wie rechtzeitig er begonnen wird.

Prävention von allergischer Vaskulitis

Prävention besteht in der rechtzeitigen Behandlung von Krankheiten, dem Ausschluss des Kontakts mit bekannten Allergenen, der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils (keine schlechten Gewohnheiten, normaler normaler Ernährung, mäßiger Bewegung) und der Einhaltung eines angenehmen Temperaturregimes.

Durch rechtzeitige Diagnose, Behandlung und weitere Vorbeugung können Sie Komplikationen vermeiden und die Auswirkungen der Krankheit minimieren oder sogar ganz vermeiden.

Wie manifestiert sich eine allergische Vaskulitis und wie wird sie behandelt: Symptome, Foto, vorbeugende Empfehlungen

Allergien können verschiedene Erscheinungsformen haben. Allergische Vaskulitis gilt als eine der schwersten. Der Krankheitscode für ICD-10 - L95.

Dies ist eine Entzündung der Wände der Blutgefäße infolge einer allergischen Reaktion. Die Gruppe der allergischen Vaskulitis umfasst mehrere Pathologien mit einem ähnlichen Entwicklungsmechanismus. Aber jeder von ihnen hat seine eigenen Merkmale der Manifestation und Behandlungsmethoden.

Ursachen und Pathologie-Entwicklungsmechanismus

Allergische Vaskulitis ist eine multifaktorielle Pathologie. Wie bei jeder Allergie beginnt sich die Krankheit zu entwickeln, nachdem sie mit einer Substanz getroffen wurde, die das Immunsystem aus verschiedenen Gründen aggressiv nimmt. Sie beginnt, Antikörper gegen das Allergen - Immunglobuline - zu produzieren, wodurch eine allergische Reaktion ausgelöst wird.

Antikörper befinden sich in einem ruhigen Zustand im Blut bis zum nächsten Kontakt mit dem Allergen. Wiederholtes Eindringen einer reizenden Substanz in das Blut führt zur Bindung von Immunglobulinen und zur Bildung von Immunkomplexen.

Diese Komplexe sind mit den Membranzellen der inneren Oberfläche der Gefäße (Endothel) verbunden. Allergische Entzündungen verstärken sich und die Wände der Blutgefäße zerfallen allmählich. Ihre Durchlässigkeit nimmt zu. Um die Gefäße bilden sich Blutungen. Sie verursachen weitere Entzündungen und verschiedene Symptome einer Vaskulitis.

Eine allergische Vaskulitis kann sich sowohl in arteriellen als auch in venösen Gefäßen entwickeln. Schnellerer Kollaps von Gefäßen mit geringerem Durchmesser. Daher manifestieren sich die meisten Formen der Vaskulitis durch eine Läsion kleiner Kapillaren und Arterien. Häufiger Entzündungen der Hautgefäße und seltener der inneren Organe.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit:

  • das Vorhandensein anderer Formen von Allergien;
  • Erkrankungen, die mit gestörten Stoffwechselprozessen (Diabetes, Atherosklerose) verbunden sind;
  • entzündliche infektiöse Prozesse im Körper, die durch Bakterien, Viren und Pilze verursacht werden;
  • kardiovaskuläre Pathologien (Hypertonie, Herzinsuffizienz);
  • Einnahme bestimmter Medikamentengruppen (Antibiotika, Barbiturate, Hormone);
  • Exposition gegenüber Chemikalien (Haushaltschemikalien, Erdölprodukte);
  • Pflanzenpollen und andere Allergene.

Was und wie man Juckreiz bei Allergien zu Hause lindert? Lesen Sie die hilfreichen Informationen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von Erkältungsallergien bei Kindern und Erwachsenen.

Arten und Manifestationen der Krankheit

Die Einstufung der Erkrankung basiert auf der Tiefe der Gefäßläsion. Darauf basierend wird die Vaskulitis unterteilt in:

  • Oberflächlich - betrifft die Kapillaren, Arterien und Venolen der Haut.
  • Tiefentzündete große Arterien und Venen im Unterhautgewebe.

Sowohl die tiefe als auch die oberflächliche Vaskulitis haben unterschiedliche Formen.

Hämorrhagische Vaskulitis

Es ist gekennzeichnet durch Entzündungen nicht nur der Gefäßendothelschicht, sondern auch der inneren Organe. Mikrothromben bilden sich an den Gefäßwänden.

Die hämorrhagische Vaskulitis hat mehrere Formen:

  • kutanes Gelenk - verläuft nach Art der Arthritis, ist durch einen Hautausschlag in Form hämorrhagischer Flecken gekennzeichnet, betrifft große Gelenke;
  • Bauch - Manifestierte Darmblutung;
  • Nieren - hat Symptome einer Glomerulonephritis;
  • fulminantes Nekrotikum - betrifft die inneren Organe mit nachfolgender Entwicklung von Polyarthritis, Pleuritis, Myokard;
  • gemischt

Knotiges Nekrotikum

Die noduläre kutane Vaskulitis ist eine chronische Krankheit, die durch braunblaue Knötchen von Erbsengröße gekennzeichnet ist. Zum Anfassen sind Papeln zu klein. Parallel zu nodulären Eruptionen können erythematöse Flecken mit hämorrhagischen Elementen auftreten.

Allmählich tritt eine Nekrose nodulärer Ausbrüche auf. An ihrer Stelle bilden sich Geschwüre, die sich in atrophischen Narben bilden. Schmerzen und Brennen der Haut werden normalerweise nicht beobachtet. Der Ausschlag ist symmetrisch, normalerweise an den Extremitäten der Extremitäten, manchmal um die Gelenke herum.

Allergische Arteriolitis Ruiter

Sie tritt vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit (Sinusitis, Tonsillitis, Adnexitis) auf. Polymorpher Hautausschlag - es kann sich um Erythem, hämorrhagische Flecken, Papeln und Vesikel, nekrotische Veränderungen handeln. Nach einer Exazerbation bleiben Narben an der Stelle der Läsionen, die Haut ist hyperpigmentiert.

Hautform der Periarteritis nodosa

Vielzahl von tiefen allergischen Vaskulitis. Betroffen sind mittlere und große Muskelarterien. Kapillaren im Entzündungsprozess sind nicht betroffen. Ursache für die Pathologie kann die Einführung bestimmter Darreichungsformen (Impfstoffe, Antibiotika) sowie viraler und bakterieller Erkrankungen sein. Oft akut manifestiert mit Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit.

Entlang der Arterien erscheinen knotige Formationen in Form von "Aufwölben" der Blutgefäße. Es bilden sich Blutgerinnsel, Blutungen können später auftreten. Allmähliche Reaktionen werden allmählich inneren Organen ausgesetzt. Auf der Oberfläche der Dermis sind auch diffuse oder einzelne Knotenausbrüche sichtbar, schmerzhaft und beweglich und zum Tode neigen.

Erythema nodosum

Tiefe allergische Vaskulitis, die in akuter und chronischer Form auftreten kann. Unter der Haut bilden sich symmetrische schmerzhafte und enge Knötchen. Ihre Hauptlokalisierung ist die vordere Oberfläche der Tibia. Wenn der noduläre Ausschlag heilt, bleibt ein Knoten lange Zeit an seinem Platz. Es gibt keine Geschwüre und Narben. Oft wird die Krankheit bei jungen Frauen diagnostiziert.

Diagnose

Eine allergische Vaskulitis hat viele Formen und Manifestationen, die Diagnose ist sehr schwierig. Zuerst benötigen Sie eine Rheumatologenkonsultation. Er führt eine gründliche Untersuchung des Patienten durch und sammelt die notwendige Vorgeschichte. Danach werden eine Reihe zusätzlicher Studien benötigt, um die Diagnose zu klären und die Vaskulitis von anderen Pathologien zu unterscheiden.

Diagnosemethoden:

  • allgemeine klinische Tests (komplettes Blutbild, Urinanalyse, Biochemie, Bestimmung des Zuckerspiegels);
  • Bakposev schmiert aus Nase, Hals, Urin, Kot;
  • PCR zum Nachweis von Infektionsherden;
  • Angiographie und Gefäßultraschall;
  • Radiographie;
  • Bluttest zur Bestimmung von Immunglobulinen.

Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise andere Fachärzte konsultieren: einen Frauenarzt, einen Dermatologen, einen Kardiologen, einen Tuberkulose-Spezialisten und einen Gefäßchirurgen.

Regeln und Methoden zur Behandlung von allergischer Vaskulitis

Das Behandlungsschema wird anhand der Form und Schwere der Erkrankung, dem Zustand und dem Alter des Patienten bestimmt. In jedem Fall sollte der Ansatz umfassend sein. Zunächst müssen Sie die Auswirkungen des Allergens auf den Körper abstellen (nehmen Sie keine allergenen Lebensmittel ab, nehmen Sie die Medikamente ein, die die Reaktion verursacht haben, und beseitigen Sie den Kontakt mit Haushaltschemikalien). Um eine Vergiftung des Körpers zu vermeiden, wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken (etwa 2 Liter Flüssigkeit pro Tag). In schweren Fällen werden intravenöse Kochsalzmedikamente injiziert.

Für die Behandlung der allergischen Natur der Vaskulitis schreibt der Arzt Antiallergiemittel der Generationen 2 und 3 vor:

Um den Gefäßtonus zu erhöhen und Blutungen zu reduzieren:

Blutgerinnsel reduzieren:

  • Curantil;
  • Heparin;
  • Trental;
  • Acetylsalicylsäure.

NSAIDs zur Linderung von Entzündungen:

Eine Vitamintherapie (Vitamin C und P) wird empfohlen, um die Gefäßwände zu stärken und die Schutzkräfte des Immunsystems zu stärken.

Schwere Formen der Vaskulitis müssen im Krankenhaus behandelt werden. Zusätzlich zu den oben genannten sind andere Gruppen von Medikamenten und Verfahren im Behandlungsschema enthalten.

Glukokortikoide:

Finden Sie heraus, wie Kromohexal Nasentropfen bei Allergiesymptomen angewendet werden.

Auf dieser Seite sind die Symptome einer Allergie gegen Antibiotika und die Behandlung von Pathologien aufgeführt.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/lechenie/preparaty/deshyovye-tabletki.html und sehen Sie eine Liste kostengünstiger, aber wirksamer Allergietabletten der neuen Generation.

So reduzieren Sie den Abbau von Proteinmolekülen:

Calciumchlorid wird intravenös verabreicht. Wenn eine chronische bakterielle Infektion festgestellt wird, werden Antibiotika verschrieben. Bei der Auswahl müssen Sie jedoch sehr vorsichtig sein, da die Vaskulitis allergisch ist.

Wenn die inneren Organe betroffen sind, erhält der Patient eine extrakorporale Blutreinigung:

Die lokale Therapie umfasst die Verwendung von Salben für Haut und Gelenke mit entzündungshemmender Wirkung, Salben für Allergien mit Heparin, regenerierende, antibakterielle Wirkstoffe. Die Wahl der lokalen Droge hängt von der Art des Hautausschlags, der Tiefe der Läsion und den zu erledigenden Aufgaben ab (Juckreiz entfernen, Entzündungen lindern, bakterielle Infektion verhindern).

Ein Hautausschlag in Form einer subkutanen Blutung kann nur ein oberflächliches Symptom sein. Und die gleichen Blutungen können an den inneren Organen sein. Daher ist eine Selbstmedikation in diesem Fall nicht zulässig.

Präventionsrichtlinien

Es ist unmöglich, sich vollständig vor allergischen Reaktionen zu schützen. Daher gibt es keine Vorbeugung gegen allergische Vaskulitis. Es ist jedoch möglich, den Einfluss von Reizstoffen und die Entwicklung der Krankheit zu minimieren, indem einige Empfehlungen befolgt werden.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Sofortige Diagnose und Behandlung akuter und chronischer Infektionsherde.
  • Minimieren Sie den Kontakt mit möglichen Allergenen.
  • Um schlechte Gewohnheiten aufzugeben (Rauchen, Alkohol trinken).
  • Temperieren Sie den Körper, spielen Sie Sport.
  • Um die richtige Ernährung herzustellen. Essen Sie viel Gemüse und Obst, Eiweißnahrung. Weigere dich zu konservieren, gebraten, salzig, fett.
  • Stärkung der Immunität

Weitere Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von allergischer Vaskulitis erhalten Sie in der folgenden Fachklinik "Moskauer Arzt":

Allergische Vaskulitis - Arten, Symptome und Behandlung

Die allergische Vaskulitis ist eine ziemlich schwere und gefährliche Erkrankung, die als Allergieform angesehen werden kann. Mit der Entwicklung einer solchen Pathologie beeinflusst der Reiz die Wände der Blutgefäße der unteren Extremitäten negativ, sie entzünden sich und werden beschädigt.

Allergische Vaskulitis wird oft als ganze Gruppe von Krankheiten bezeichnet, die den gleichen Entwicklungsmechanismus haben, jedoch unterschiedliche Symptome aufweisen. Lassen Sie uns die Symptome und Arten der Pathologie genauer betrachten.

Entzündliche Pathologie kann Patienten jeden Geschlechts und Alters beeinflussen. Eine allergische Vaskulitis bei Kindern kann recht schwerwiegende Folgen haben, da die Immunität des Kindes noch nicht bereit ist, die Krankheit vollständig zu bekämpfen.

Vaskulitis am Bein

Ärzte verwenden verschiedene Möglichkeiten zur Klassifizierung solcher Pathologien. Aus dem Hauptgrund und der Ursache der Erkrankung kann unterschieden werden in:

  • Primäre Vaskulitis. Die Entzündung kleiner und mittlerer Blutgefäße beginnt aufgrund der negativen Reaktion des Körpers auf das Allergen. Reizend kann Nahrung sein, Medizin. Diese Pathologie kann auch aufgrund schwerer Hypothermie auftreten oder umgekehrt zu lange unter der sengenden Sonne.
  • Sekundäre Vaskulitis Diese Pathologie entwickelt sich als Komplikation einer bestehenden Krankheit. Sekundäre Vaskulitis verursacht meistens Arthritis, Arthrose, Rheuma und andere Gelenkerkrankungen.

Die Ärzte klassifizieren die Vaskulitis auch nach Schweregrad und Tiefe der Gefäß- und Weichteilschäden. Es gibt 3 Hauptgruppen der Pathologie, nämlich:

  • Dermal Die Krankheit betrifft nur kleine Kapillaren, die sich in den Oberflächenschichten der Epidermis befinden. Diese Erkrankung verursacht praktisch keine Komplikationen, erfordert jedoch eine recht lange professionelle Behandlung.
  • Dermo-hypodermale Pathologie. Vaskulitis betrifft in diesem Fall die größere und von der Oberfläche der Hautgefäße entfernte. Ein klares Beispiel für diese Krankheit ist das Syndrom Cherd-Strauss.
  • Hypodermis Die schwerste Form der Pathologie. Mit der Entwicklung einer solchen Krankheit werden große tiefe Venen und Arterien beschädigt. In diesem Fall hat der Patient starke Schmerzen in den Gelenken der unteren Extremitäten.

Nur ein Arzt kann die Form und den Grad der Entwicklung einer Vaskulitis bestimmen. Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Pathologie bemerken, konsultieren Sie sofort einen Arzt und bestehen Sie eine qualifizierte diagnostische Untersuchung.

Risikogruppe

Von der Entwicklung einer allergischen Vaskulitis ist niemand immun. Es gibt jedoch mehrere gefährliche Faktoren, die die Entwicklung einer solchen Pathologie auslösen.

Die Risikogruppe für die Entwicklung einer Vaskulitis umfasst Personen, die:

  • Leidet oft an Infektionskrankheiten. Die Entwicklung der Pathologie kann Staphylokokken, Streptokokken, Hepatitisvirus, Influenza, Herpes usw. hervorrufen.
  • Nehmen Sie regelmäßig starke Medikamente ein - orale Kontrazeptiva, Antibiotika.
  • Lebensmittelallergien auf bestimmte Lebensmittel.
  • Sie arbeiten in der chemischen Industrie, oft in Kontakt mit Haushaltschemikalien, Antiseptika oder toxischen Substanzen.

In der Tat gibt es viele Gründe für die Entwicklung einer allergischen Vaskulitis. Eine solche Erkrankung kann sich vor dem Hintergrund von Diabetes, Tuberkulose, Tonsillitis, Gicht und chronischer Zystitis entwickeln. Übergewicht und schlechte Gewohnheiten können ebenfalls als Faktoren angesehen werden, die die Entstehung der Pathologie auslösen.

Klinik

Eine allergische Vaskulitis beginnt sich nach einer direkten Kollision mit dem Reizstoff zu entwickeln. Wenn ein Allergen eingenommen wird, beginnt das Immunsystem die Produktion von Antikörpern - Immunglobulinen - zu erhöhen.

Danach verläuft die Krankheit nach diesem Schema:

  • Antikörper schwimmen frei in einem Blutplasma und erwarten ein neues Treffen mit Allergenen. Sobald die reizende Substanz in die Blutbahn gelangt, bindet sie sofort an die Antikörper.
  • In der vorherigen Phase werden spezielle Immunkomplexe gebildet. Sie können in die Zellmembran der inneren Gefäßschicht eindringen.
  • Durch die Schädigung des Gefäßes durch den Immunkomplex kommt es zu einem allergischen Entzündungsprozess. Die Kapillarwand, Venen oder Arterien werden nach und nach zerstört.
  • Leukozyten und rote Blutkörperchen können durch die geschwächten Gefäße dringen. Dies führt zur Manifestation von perivaskulären Blutungen verschiedener Größe.

Eine allergische Vaskulitis kann sich sowohl auf arteriellen als auch auf venösen Gefäßen entwickeln. Kleine und zerbrechliche Kapillaren fallen viel schneller zusammen.

Daher sind die häufigsten Hauptsymptome einer allergischen Vaskulitis geringfügige subkutane Blutungen, die in den unteren Gliedmaßen lokalisiert sind. Wenn diese Krankheit nicht behandelt wird, beginnt die Entzündung fortzuschreiten und geht in die Venen und Arterien der inneren Organe über - Herz, Nieren, Darm, Gelenke usw.

Symptome

Für die Behandlung der allergischen Vaskulitis war das wirksamste, es ist sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Denken Sie dazu an die Hauptsymptome der Pathologie. Das erste, was Vaskulitis ist, ist ein leuchtend roter Hautausschlag an den unteren Gliedmaßen. Flecken bedecken die Vorderseite und die Seite der Oberschenkel, seltener treten sie hinter der Rückseite des Oberschenkels oder des Torsos auf.

Je nach Entwicklungsstadium der Pathologie hat der Patient folgende Hautsymptome einer allergischen Vaskulitis:

  • Rote erimatische Flecken. Diese Ausschläge haben in der Regel eine unregelmäßige Form, aber sehr klare Konturen.
  • Vaskulärer Hautausschlag Kleine Flecken heißen Roseola und große Flecken Erythem. Wenn dieser Ausschlag leicht gedrückt wird, verschwindet er, aber nach einigen Sekunden erscheint er erneut.
  • Hämorrhagischer Fleck von großer Größe. Es entsteht als Folge einer Vaskulitis-Schädigung der kleinen subkutanen Kapillaren. Typischerweise haben diese Ausschläge verschwommene Konturen, die wie ein normaler Bluterguss aussehen. Der Fleck hat zuerst eine braune Farbe, die allmählich grünlich oder gelb wird.
  • Urtikaria sind rosafarbene Dichtungen auf der Haut, die starken Juckreiz verursachen.
  • Bläschen und Stiere sind kleine blasenartige Blasen. Im Inneren sind sie mit roter, blutiger Flüssigkeit gefüllt. Sie können austrocknen oder spontan aufbrechen und die Haut entzünden.

Wenn Sie nicht möchten, dass sich die Hautmanifestationen einer allergischen Vaskulitis letztendlich zu nicht heilenden trophischen Geschwüren entwickeln, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Durch die rechtzeitige Behandlung wird die Pathologie schnell beseitigt, der Ausschlag verschwindet und die Epidermis wird ohne Narbenbildung beseitigt. Die Erosion kann leicht infiziert werden und zu eitrigen Entzündungen führen. In diesem Fall müssen Sie lokale Antibiotika verwenden oder Antibiotika einnehmen.

Behandlung

Damit ein Arzt eine wirksame Behandlung der Vaskulitis verschreiben kann, muss der Patient zunächst einer vollständigen ärztlichen Untersuchung unterzogen und alle erforderlichen Tests bestehen. Die Erholung muss umfassend sein. Die Behandlungsmethoden hängen vom Entwicklungsgrad der Pathologie ab und sind in mehrere Hauptkategorien unterteilt.

  • Zunächst ist es notwendig, den Kontakt des Patienten mit dem Allergen, das die Entstehung der Krankheit verursacht hat, vollständig zu unterbinden (die Einnahme von Medikamenten zu stoppen, das Menü zu überprüfen und auf schädliche Haushaltschemikalien oder Chemikalien zu verzichten).
  • Wenn sich die Vaskulitis in einer milden Form manifestiert, helfen einfache Antihistaminika oder entzündungshemmende Medikamente, sie loszuwerden. Für die Behandlung solcher Erkrankungen verschreiben Ärzte häufig Angioprotektoren - Arzneimittel, die den Wiederherstellungsprozess der Blutgefäßwand erheblich beschleunigen.
  • Ärzte empfehlen die Behandlung von Vaskulitis im stationären Bereich. Zu den Methoden der intensiven Therapie gehören die obligatorische Verwendung von Glucocorticosteroidhormonen, Inhibitoren der Protheliose und Injektionen von Calciumchlorid.

Um zu verhindern, dass sich die Krankheit durch eine Infektion verschlimmert, sollten zusätzlich Antibiotika eingenommen werden. Es ist notwendig, Medikamente für die Behandlung von Vaskulitis mit äußerster Sorgfalt auszuwählen und nicht zu vergessen, dass Vaskulitis eine allergische Erkrankung ist.

Wenn sich die Pathologie schnell entwickelt und es bereits geschafft hat, lebenswichtige Organe (GIT, Leber, Nieren) zu infizieren, benötigt der Patient möglicherweise eine extrakorporale Blutreinigung. Dieses Verfahren wird durch Hämodialyse, Plasmasorption oder Plasmaphorese durchgeführt.

Die Wahl der am besten geeigneten Behandlungsmethode hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten und dem Entwicklungsgrad der Krankheit ab. Vaskulitis betrifft hauptsächlich die Haut und die Gelenke der unteren Extremitäten. Diese Pathologie in einem frühen Stadium der Entwicklung loszuwerden, hilft Medikamenten zur äußerlichen Anwendung - entzündungshemmende Salben, Produkte, die Heparin enthalten, Antibiotika.

Vaskulitis ist nicht auf subkutane Blutungen beschränkt. Deshalb sollten Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln und bei den ersten alarmierenden Symptomen unbedingt einen Arzt aufsuchen.