Mittel gegen allergische Rhinitis, die besten Pillen und Medikamente

Die häufigste Form der Rhinitis ist die allergische Rhinitis. Es ist gleichermaßen bei Erwachsenen und Kindern zu finden. Ein wichtiges Merkmal ist die Ähnlichkeit der klinischen Manifestationen mit respiratorischen Viruserkrankungen, die die falsche Behandlung dieser Krankheit bestimmt. Die Therapie wird hauptsächlich auf der Identifizierung und Beseitigung des Allergens basieren.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Da die Beschwerden spezifisch sind, sollten Sie sich sofort an einen HNO-Spezialisten wenden, wenn Sie sie bei Ihrem Kind oder Ihrem Kind feststellen.

  1. Wiederholtes Niesen (mindestens zehnmal hintereinander), hauptsächlich morgens oder bei Kontakt mit einem Allergen.
  2. Dauerhafte, unangenehme, juckende Nase am Himmel.
  3. Die Schleimhaut der Nasengänge schwillt an und führt zu Stauungen. Ein Mann muss durch seinen Mund atmen. Die Stimme wird gleichzeitig nasal.
  4. Kapillaren werden brüchig, was zu häufigem Nasenbluten führt.
  5. Bei einer Verschlechterung geht der Übergang in ein schweres Stadium verloren, der Geruchssinn geht verloren, die Geschmackswahrnehmung ist gestört.
  6. Durch das Vorhandensein einer Verbindung zwischen der Nasenhöhle und dem Mittelohr kann sich das Ödem ausbreiten, was sich in einer Beeinträchtigung des Gehörs, Schwindel äußert.
  7. In der Nasenhöhle reichern sich wässrige, klare Ableitungen an.
  8. Augen tun weh, Brennen, Jucken, Zerreißen.
  9. Häufig tritt Fotophobie (erhöhte Lichtempfindlichkeit) in Verbindung mit einer Rötung des unteren Augenlids auf.
  10. In einer horizontalen Position nimmt der Atemstillstand zu. Daher schläft ein Mensch nachts nicht gut. Schlafmangel führt zu einer Verschlechterung des psycho-emotionalen Hintergrunds, er wird reizbar, nervös, aggressiv.
  11. Unter den Augen erscheinen dunkle Kreise als Folge eines schlechten Schlafes.

Es ist möglich, von ORZ oder ARVI zu unterscheiden (wie unterscheidet sich ORZ von ARVI?) Nach Körpertemperatur. Bei allergischer Rhinitis steigt sie selten über 38 Grad.

Formen der Krankheit

Rhinitis ist abhängig von der Häufigkeit der Symptome:

  1. Saisonal. Die häufigste Form dieser Krankheit. Es fließt lebhaft und heftig in Form einer Reaktion auf den direkten Kontakt mit einem Allergen, das den Pollen bestimmter Pflanzen sein kann, Blüten. Die Verschärfung herrscht im Frühjahr und Sommer vor.
  2. Ganzjährig Seltene Spezies, gekennzeichnet durch mäßig ausgeprägte, aber konstante klinische Manifestationen während des ganzen Jahres. Die Behandlung ist komplexer und verlängert sich. In einigen Fällen wird es in einer separaten nosologischen Einheit als unabhängige Krankheit durchgeführt.

Eine weitere Klassifizierungsoption basiert auf dem Schweregrad des Prozesses:

  1. Einfache form. Es wird keine offensichtliche körperliche Beeinträchtigung festgestellt. Der Schlaf wird nicht gestört, die Leistung bleibt auf dem richtigen Niveau. Eine Person fühlt sich subjektiv gesund, eine periodische, laufende Nase hindert ihn nicht daran, zu arbeiten und einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten. Das Fehlen einer spezifischen Behandlung trägt zum Übergang der Krankheit in das chronische Stadium bei.
  2. Moderate Form. Die Lebensqualität verringert sich aufgrund von Schlafstörungen, ständigem Unbehagen und stumpfen Kopfschmerzen. Die Behandlung ist notwendig, ansonsten steigt die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen dramatisch an.
  3. Schwere Form Völlig helles Krankheitsbild mit schweren Symptomen, die die menschliche Aktivität einschränken. Der Schlaf ist kaputt, die Leistung auf einem extrem niedrigen Niveau.

Um eine Behandlung für einen Arzt aufzuzeichnen, sind neben der Bestimmung der Form der Erkrankung labordiagnostische Daten erforderlich.

Diagnose

An erster Stelle der Diagnose steht eine umfassende detaillierte Sammlung anamnestischer Daten, aus der die Häufigkeit der Beschwerden und die Häufigkeit der Verschlimmerungen hervorgehen. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Annahme bezüglich des Hauptallergens gemacht.

Bei einer ganzjährigen Rhinitis allergischer Natur wird die Bestimmung eines prädisponierenden Faktors aufgrund des ständigen Kontakts problematisch.

In der Liste der obligatorischen Konsultationen und Manipulationen für die endgültige Diagnose stehen:

  1. Beratung eines Hals-Nasen-Ohrenarztes, eines Allergologen.
  2. Durchführung von Hautallergietests.
  3. Rhinoskopie, Nasenabstrich.
  4. Allgemeine Blutuntersuchung

Hautallergietests sind der einfachste und schnellste Weg, die Ursache herauszufinden. Der Mechanismus zur Erzielung von Ergebnissen basiert auf dem Prozess der Bindung des Stimulus an die Elemente des Immunschutzes (Mastzellen). Es gibt zwei Wege, um diese Studie durchzuführen - Skarifizierung und Punktion. In der Zeit der Verschlimmerung klinischer Manifestationen ist die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses für die gesamte Allergenliste nicht ausgeschlossen. Führen Sie zuerst einen Kratztest durch. Wenn es Anzeichen für einen Kontakt mit dem Allergen gibt und die Probe ein negatives Ergebnis ergab, führen Sie eine subkutane Injektion durch.

Das Laborkriterium ist die Zunahme der Eosinophilen im Bluttest. Gleichzeitig signalisiert eine Zunahme der Anzahl der Neutrophilen die Hinzufügung einer Sekundärinfektion. Führen Sie eine immunologische Analyse durch, um den Antikörpertiter gegen die mutmaßlichen Allergene zu bestimmen.

Es ist wichtig! Der wichtige Punkt der diagnostischen Suche ist die Differentialdiagnose, da verschiedene Krankheitsgruppen unterschiedliche Behandlungstaktiken erfordern. Beispielsweise sollte die allergische Rhinitis während des ganzen Jahres von der vasomotorischen Rhinitis unterschieden werden, die bei der Interaktion mit nicht spezifischen Allergenen auftritt.

Antihistamin fällt und spritzt gegen Rhinitis

Vor dem Hintergrund von Allergien produziert der Körper eine spezielle Substanz - Histamin. Als Ergebnis tritt Niesen aus der Nasenhöhle auf, es kommt zu einer Schwellung der Schleimhaut. Die Aufgabe von Antihistaminika ist es, die erhöhte Produktion dieser Substanz zu unterdrücken. Sie werden in verschiedenen Formen hergestellt - Pillen, Tropfen, Sprays. Der Vorteil von Tropfen und Sprays - die schnelle Erzielung des gewünschten Ergebnisses. Aber nur ein Allergologe und ein Hals-Nasen-Ohrenarzt können eine individuell geeignete Option wählen, um die Manifestation einer Allergie ohne Gesundheitsschäden zu stoppen.

Es ist wichtig! Bei der Wahl zwischen Tropfen und Spray muss auf das Alter des Patienten aufgebaut werden. Kindern unter 2 Jahren werden meistens Antihistamin-Tropfen verordnet, da das Spray Mittelohrentzündungen (Otitis) verursachen kann.

Für Erwachsene die bevorzugte Option des Sprays aufgrund der Möglichkeit der volumetrischen Spülung der Nasenhöhle. Sie haben auch einen Spender, der eine übermäßige Verwendung verhindert.

Die Apotheke hat viele Möglichkeiten für Antihistamin-Sprays. Die häufigsten und beliebtesten sind die folgenden Typen:

  1. Allergodil Als kurzfristige und langfristige Behandlung der vasomotorischen und allergischen Rhinitis zuordnen. Zugelassen für Kinder ab 6 Jahren. Die Anmerkung merkte an, dass die Zulassung innerhalb von 6 Monaten möglich ist. Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.
  2. Levocabastin Ein gutes, schnell wirkendes Antihistaminikum in Form eines Sprays. Die Wirkung (Entfernung von Ödemen, Wiederherstellung der Nasenatmung) tritt 5 Minuten nach der Spülung auf.
  3. Cromohexal Nicht verschreibungspflichtiges Medikament mit antiallergischer Wirkung. Vorteil - nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung nur bei direktem Kontakt mit dem Allergen verwenden.
  4. Fenistil Arzneimittel gegen allergische Rhinitis, die zur Gruppe der Antihistaminika und Antiallergika gehören. Nach der Anwendung ist eine leichte Sedierung möglich (Schläfrigkeit nimmt zu). Eines der wenigen Mittel, die für schwangere Frauen ab dem zweiten Trimester (unter Aufsicht eines Arztes) und Kleinkinder ab 1 Monat zulässig sind.
  5. Zyrtec Reduziert die Schwere der allergischen Komponente, die Intensität der Nasensekretionen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Kindern unter 6 Jahren verboten.

Es ist wichtig! Aufgrund einer Vielzahl von Kontraindikationen und Einschränkungen sollte ein HNO-Arzt oder Allergologe eine Behandlung verschreiben. Der Patient muss die Empfehlungen und Dosierungen genau befolgen, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Antihistamin Tabletten und Sirupe gegen Rhinitis

Pharmakologische Unternehmen verbessern ständig Antihistaminika und beseitigen unerwünschte Nebenwirkungen früherer Versionen. Tabletten der allergischen Rhinitis 1-Generation unterscheiden sich stark in der sedativen Wirkung, was den Empfang auf diejenigen Personen beschränkt, deren Arbeit mit einer erhöhten Aufmerksamkeitskonzentration verbunden ist. In den Vorbereitungen der 2. und 3. Generation werden diese Eigenschaften geebnet. Patienten mit allergischer Rhinitis werden Kindern im Alter von Kindern vorwiegend in Form von Sirup verordnet:

  1. Suprastin Bewährte klassische Medikamentengeneration 1, die das Auftreten von allergischen Reaktionen verhindert. Erhältlich in Pillenform. Bei Bedarf erreichen Sie eine schnell wirkende Lösung für die Injektion. Erlaubt für Kinder älter als 1 Monat.
  2. Tavegil Es ist neben Suprastin ein Medikament der ersten Generation, jedoch mit einer weniger ausgeprägten sedativen Nebenwirkung. Kinder ab 6 Jahren werden in Pillenform verschrieben. Für Kinder, die älter als ein Jahr sind, gibt es eine Freisetzungsform in Form eines Sirups und einer Injektionslösung.
  3. Loratadin Behandelt Medikamente der zweiten Generation mit der minimalen Liste der Nebenwirkungen. Die maximale Wirkung tritt 8 Stunden nach der Verabreichung auf und bleibt für einen Tag bestehen. Die Berechnung der Dosierung basiert auf Alter, Gewicht. Präsentiert in Form von Tabletten und Sirup für Kinder über 2 Jahre.
  4. Cetirizin Ein gewöhnliches Medikament einer neuen Generation mit einer langen Wirkungsdauer (24 Stunden nach einer Einzeldosis). Kein unerwünschter Gewöhnungseffekt. Die Dosierung wird vom Alter bestimmt. Bei den Freisetzungsformen werden verschiedene Altersgruppen berücksichtigt: Tabletten für Kinder über 6 Jahre, Tropfen - von 6 Monaten bis 6 Jahren; Sirup - ab 2 Jahre.
  5. Telfast Ein Antihistamin der dritten Generation, darf erst nach 12 Jahren erhalten werden.

Wenn Anzeichen einer Krankheit auftreten, suchen Sie fachkundige Hilfe auf. Selbstverschreibung verschlechtert sich gefährlich.

Vasokonstriktorika gegen allergische Rhinitis

Vertreter dieser Gruppe sind Oxymetazolin, Xylometazolin, Nafazolin, Phenylephrin. Der Wirkungsmechanismus liegt in ihrem Namen. Es gibt keine direkte Wirkung auf Histamin, die Entzündung wird nicht reduziert, das Allergen wird nicht neutralisiert. Ihre Aufgabe ist es, die Nasenatmung schnell wiederherzustellen.

Für den Kauf in Apotheken ist kein Rezept erforderlich, was zu unkontrollierter, systematischer und falscher Eigennutzung führt.

Die Sucht danach wird sehr schnell gebildet, daher sollte die maximale Nutzungsdauer 3 Tage nicht überschreiten. Ihre Verwendung kann die Entwicklung einer Erkältung auslösen. Sie sind auch durch ein ausgeprägtes "Entzugssyndrom" gekennzeichnet, das sich im Falle der Ablehnung von vasokonstriktorischen Tropfen durch eine starke Schleimhautschwellung äußert. Am häufigsten wird dies bei Kindern beobachtet. Um eine solche unerwünschte Wirkung zu vermeiden, müssen Sie sich strikt an die vorgeschriebene Dosierung halten.

Für kleine Kinder wurde eine kombinierte Version entwickelt - Vibrocil, das einerseits einen moderaten Vasokonstriktoreffekt aufweist und andererseits die entzündliche und allergische Komponente reduziert.

Chelatoren gegen allergische Rhinitis

Längerer Kontakt mit dem Allergen führt zur Bildung zirkulierender Immunkomplexe. Je höher ihre Konzentration ist, desto ausgeprägter sind die klinischen Manifestationen.

Die Aufgabe von Enterosorbentien ist es, die pathologischen Immunkomplexe so weit wie möglich aus dem Körper zu entfernen. Durch den Wirkmechanismus neutralisieren sie unterschiedslos alle toxischen Verbindungen.

Es ist wichtig! Beginnen Sie mit der Einnahme von Enterosorbent vorzugsweise ab dem Zeitpunkt der ersten Symptome. Es wird empfohlen, die Behandlung mit Vitaminen zu ergänzen, Zusätzen, die die Entwicklung einer Dysbiose verhindern. Es ist sehr wichtig, die in den Anweisungen für das Medikament vorgeschriebenen Empfehlungen zu befolgen.

Heutzutage sind die beliebtesten Arten von Sorbentien: Enterosgel, Smekta, Multisorb.

Hormone

Die Therapie bei schwerer oder mittelschwerer Erkrankung umfasst hormonelle Wirkstoffe - Glukokortikoide. Die Wirksamkeit wird durch die entzündungshemmende und antiallergische Wirkung bestimmt. Medikamente der letzten Generation sind unter Beachtung der Dosierung für Erwachsene und Kinder ab 2 Jahren unbedenklich. Wenn Sie die Regeln für die Berechnung der Dosis nicht beachten, kann dies süchtig machen, Nasenbluten und Schäden an der Knorpelkomponente des Nasenseptums.

Die Effizienz wird in den Versuchsbedingungen bei der Durchführung des provokativen Tests nachgewiesen. Nach einer Behandlung mit Kortikosteroiden nimmt die Empfindlichkeit gegenüber allergisch wirkenden Substanzen deutlich ab.

Präparate für allergische Rhinitis der GCS-Gruppe (Glukokortikosteroide) - Nasonex, Tsiklesonid, Fluticason, Mometason.

Spezifische Therapie

Es gehört zur Kategorie der radikalen Methoden. Die allergenspezifische Therapie wird von erfahrenen Allergologen im Krankenhaus durchgeführt. Grundlage der Behandlung ist die erzwungene Injektion eines Allergens mit allmählicher Dosissteigerung. Durch diese Exposition wird die Toleranz des Körpers gegenüber Allergenen gebildet.

Eine frühzeitige Einleitung von Verfahren kann in den meisten Fällen zu maximaler stabiler Stabilität führen, was ein Kriterium für die vollständige Genesung ist.

Cromoglycates

Zubereitungen dieser pharmakologischen Gruppe werden zur Behandlung von milder Schwere der allergischen Rhinitis verwendet.

Ihr charakteristisches Merkmal ist der kumulative (akkumulative) Effekt. Erwarten Sie daher keine schnelle Aktion. Die Behandlungsdauer beträgt etwa 2 Monate und mehr (ganzjähriger Einsatz möglich). Diese Tatsache erklärt ihren Hauptzweck aus präventiver Sicht.

Andere Behandlungen

Der klassische Drogenansatz wirkt sich stärker auf die Folgen des Kontakts zwischen Körper und äußerem Allergen aus. Eine wirksame vorbeugende (vorbeugende) Maßnahme.

Allergenbeseitigung

Das beste Mittel gegen allergische Rhinitis ist die vollständige Entfernung der allergischen Komponente aus der Umgebung. Aber nicht immer gibt es objektive Möglichkeiten, um diese Bedingung zu erfüllen.

Daher werden Medikamente, die eine Barrierefunktion ausüben, dh den Kontakt einer Person mit Luftallergenen minimieren, immer beliebter. Sie sind wichtig bei individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten der Grundgruppe, Schwangerschaft und Stillzeit, aktiver körperlicher Anstrengung.

Eines dieser Medikamente ist Nazaval, das eine feste Schicht in der Nasenhöhle bildet. Sicher für alle Altersgruppen, erlaubt während der Schwangerschaft, da es nicht in das Blut aufgenommen wird. Es gibt keinen Konflikt mit anderen pharmakologischen Gruppen.

Nase waschen

Um die maximale therapeutische Wirkung von intranasalen Sprays zu erreichen, wird empfohlen, die Nasenhöhle vorläufig mit Salzlösungen oder Meerwasser zu reinigen. Sie reduzieren Entzündungen, verbessern die Nasenatmung, entfernen eingeatmete Allergene und produzieren Schleim.

Die Schleimhaut der Nasenhöhle wird hydratisiert, was nach der Verwendung von Vasokonstriktorika besonders wichtig ist.

Es gibt keine Altersgrenze, es ist von einem frühen Alter erlaubt.

Sauberes Haus

Ein Organismus, in dem Immunkomplexe ständig zirkulieren, wird empfindlich für alle Allergene in seiner Umgebung.

Feiner Pollen, der sehr leicht mit dem Wind in die Luft gestreut wird, dringt in die Wohnung ein. Um den Schweregrad der Krankheitssymptome zu verringern, ist es erforderlich, den Raum regelmäßig nass zu reinigen.

Wenn möglich, können Sie Luftreiniger mit Ionisierungseffekt einsetzen.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis sollte komplex sein - einschließlich grundlegender Medikamente und vorbeugender Maßnahmen. Das Wichtigste ist, dass Sie nicht versuchen, dieses Problem selbst zu lösen, sondern wenden Sie sich an Spezialisten.

Wie allergische Rhinitis behandeln - Symptome, Behandlung, Tropfen, Medikamente

In den letzten Jahrzehnten sind allergische Reaktionen in der Bevölkerung sehr verbreitet. Laut Statistik leiden 8-12% der Weltbevölkerung an verschiedenen Formen von Allergien, die sich meistens in 10-20 Jahren entwickeln.

Allergische Rhinitis ist eine der unzureichenden Reaktionen des Körpers auf verschiedene äußere Reize - Pollen von Blütenpflanzen, Insektenstichen, Schimmelpilzen und Hefepilzen, Zecken in der Bibliothek, Hausstaub, verschiedene giftige oder aromatisierte Chemikalien in Haushaltschemikalien, Haushaltsgegenständen und inneren Reizstoffen - bestimmte Lebensmittel oder Drogen.

Was tun, wenn ein Kind oder ein Erwachsener eine saisonale oder ganzjährige Rhinitis hat? Wie behandelt man allergische Rhinitis, welche Medikamente, Drogen, Tropfen, Sprays? Ständige Verstopfung der Nase, Niesen, Kribbeln und Jucken in der Nase zu ertragen, Tränen sind unmöglich, sie beeinflussen die Stimmung und den Zustand des Nervensystems, stören die gewohnte Lebensweise und beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit. Darüber hinaus kann der anhaltende Langzeitverlauf einer allergischen Rhinitis, deren Symptome ausgeprägt sind, das Auftreten von Nasenbluten, Nasenpolypen, Otitis und Sinusitis, Sinusitis, stark gestörten Geruchssinn und Bronchialasthma auslösen.

Anzeichen und Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen

Bei allergischer Rhinitis treten Symptome nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, wenn es sich um Tierhaare handelt, und wenn Sie sich in einem Zimmer mit Haustieren befinden, wenn Sie Wolldecken oder Daunenkissen verwenden, kommt es zu langen Niesattacken, sie können zum Zeitpunkt des Kontakts mit dem Allergen auftreten oder nach einigen diese Zeit öfter am Morgen.

Wenn es sich um eine Pollinose handelt, kann es jederzeit vorkommen, wenn Bäume oder Unkraut blühen - vom Frühling bis zum Herbst. Kennzeichnend für eine allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen ist zudem die resultierende Nasenfalte, die durch häufiges Kratzen der Nase mit unaufhörlichem Juckreiz entsteht.

Eine Person mit mehrjähriger allergischer Rhinitis kann ständig eine verstopfte Nase haben, und Sie müssen nur durch den Mund atmen. Dies führt zu chronischen Stauungsprozessen, einem Verlust von Geschmack und Geruch, die durch die Hinzufügung einer Sekundärinfektion mit schwerer Schleimhautschwellung und Blockierung der Nasennebenhöhlen kompliziert werden.

Ein häufiger Begleiter der allergischen Rhinitis ist auch das Reißen, das Beschweren der Augen, der Juckreiz, die Rötung der Bindehaut der Augen - eine allergische Konjunktivitis, Schwellungen des Gesichts und allergischer Husten können ebenfalls die Entstehung von Asthma auslösen.

Bei der Untersuchung durch einen Otolaryngologen ist die Schleimhaut der Nasenhöhle locker und blass, der Ausfluss aus der Nase ist meistens wässrig. Im Pharynx treten normalerweise keine signifikanten Veränderungen auf, aber manchmal ist auch die Entwicklung einer chronischen Pharyngitis oder Tonsillitis möglich. Bei saisonaler Rhinitis treten in der Regel keine schwerwiegenden Komplikationen auf.

Personen, die an allergischer Rhinitis leiden, sind sehr empfindlich gegenüber verschiedenen chemischen Gerüchen, gegenüber Parfümerien, Kosmetika, Tabakrauch, Haushaltschemikalien, Waschmitteln, neuen Möbeln, ätzenden Gerüchen neuer Teppiche und anderen Industrieprodukten mit verdampfenden Schadstoffen (vgl gesundheitliche Auswirkungen von Haushaltschemikalien).

Warum treten in letzter Zeit so häufig verschiedene allergische Reaktionen in der Bevölkerung auf? Die Gründe für dieses Phänomen sind noch nicht klar, es gibt nur theoretische Vermutungen. Dazu gehören vor allem die Verwendung von chlorhaltigem Wasser, eine ungünstige Ökologie, ein erhöhter radioaktiver Hintergrund, schädliche Chemikalien in Produkten, Antibiotika in Fleisch, Pestiziden und Nitraten in Gemüse und Früchten, die Verwendung einer Masse von Medikamenten - all dies bereitet den Körper auf eine allergische Reaktion auf scheinbar harmlose Reize vor.

Der Mechanismus des Auftretens einer allergischen Reaktion ist gut untersucht und bekannt:

  • Wenn eine hohe Konzentration von Immunglobulin E auftritt, verzögerte Reaktion
  • Während des ersten Kontakts mit dem Allergen werden die Mastzellen vorbereitet und bei wiederholtem Kontakt, ihrer Zerstörung unter Freisetzung von Histamin und ähnlichen Mediatoren erhöhen sie die Durchlässigkeit der Zellwände für das Plasma - daher Juckreiz, Schwellung und Flüssigkeitsausfluss.
  • Bei Kindern, auch beim ersten Kontakt mit dem Allergen, aufgrund der Natur des Komplementsystems, das von den Eltern geerbt wird und das Mastzellen sofort zerstört.

Optionen für den Verlauf einer allergischen Rhinitis

  • Intermittierend: Manifestationen der Krankheit weniger als 4 Tage pro Woche oder nicht länger als 4 Wochen
  • Anhaltend: häufiger 4 Tage und länger als 4 Wochen.

Der Schweregrad der Pathologie wird durch die Anzahl und den Schweregrad ihrer Manifestationen bestimmt.

  • Bei leichter Rhinitis wird der Schlaf nicht gestört, die normale tägliche Aktivität bleibt erhalten und die Symptome sind mild.
  • Eine mittelschwere oder schwere Rhinitis stört tagsüber den Schlaf und die Aktivität und macht es schwer zu arbeiten und zu lernen.

Diagnosebeispiel: Allergische Rhinitis, persistierend, mittelschwer, Exazerbationszeit. Sensibilisierung gegen Ambrosienpollen.

Nichtmedikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis

Was tun, wenn Allergien auftreten, wie kann die allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen behandelt werden?

Die Ernährung kann eine allergische Reaktion verschlimmern.

Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Allergien gegen Pollen auftreten, kann festgestellt werden, welche Blüte von Gräsern oder Bäumen eine Schleimhautreizung verursacht. Dies sollte bekannt sein, um Lebensmittel, die eine Kreuzallergie verursachen, von der täglichen Ernährung auszuschließen. Zu bestimmten Jahreszeiten, zum Beispiel im Frühling, wenn Birken, Pappeln, Haselnussblüten usw. nicht blühen, kann man beispielsweise von August bis Oktober keine Birnen, Äpfel, Kartoffeln, Honig, Petersilie usw. essen - Ambrosia, Schwanblüten, dann aus Die Ration sollte Honig, Mayonnaise, Kohl, Wassermelonen usw. ausschließen (Tabelle mit einer Liste der Produkte, die eine Kreuzallergie verursachen).

Komfortable Raumluft schaffen

Der Zustand des Atmungssystems und der allgemeine Zustand des Körpers bei einer Allergikerin hängt im Wesentlichen davon ab, welche Art von Luft sich in dem Raum befindet, in dem sich die Person meistens befindet, beispielsweise die Fülle von Teppichen, verschiedene "Staubsammler", offene Bücherregale, weiche Spielzeug, poröse Tapeten, schwere Vorhänge - schaffen zusätzliche Bedingungen für die Ansammlung von Staub, Allergenen, Bakterien und Giftstoffen. Es ist ratsam, die Pflanzen während der Blütezeit täglich zu reinigen und Luftbefeuchter und Luftreiniger mit antiallergischen Filtern zu verwenden, um eine angenehme Luft zu erzeugen.

Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind, müssen Sie sich von Haustieren trennen. Lösen Sie dieses Problem und den Erwerb von Sphinkterkatzen nicht. Kompensation der Abwesenheit von Woll-Allergenschutz mit starkem allergenem Speichel. Das Aquarium ist auch nicht sicher - schließlich müssen Fische normalerweise mit Plankton getrocknet werden, was ein starkes Allergen sein kann.

Kontaktbeschränkung

Natürlich ist es einfacher, mit den Manifestationen der Allergie umzugehen, wenn die Ursache, die Ursache der Allergie, bekannt ist. Um dies festzustellen, sollten Sie einen Hauttest von einem Allergologen machen oder Blut für verschiedene Allergene spenden. Wenn Sie den Feind persönlich kennen, können Sie versuchen, den Kontakt mit ihm zu begrenzen. Wenn es sich um Nahrung handelt, essen Sie sie nicht. Wenn Pollen eine Pflanzenallergie auslöst, sollten Sie in der Blütezeit allergener Kräuter und Pflanzen zum Meer gehen.

Plasma austauschen

Nach Aussage des Arztes ist es möglich, eine mechanische Reinigung des Blutes von Immunkomplexen, Allergenen, Toxinen durchzuführen. Diese Methode hat einige Kontraindikationen und hat leider eine kurzfristige Wirkung, aber in schweren Fällen allergischer Reaktionen ist sie sehr effektiv.

Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Leider werden alle Medikamente gegen allergische Rhinitis nur zur Linderung der Symptome eingesetzt - sie reduzieren die Erkältung, reduzieren Schwellungen, verstopfte Nase, Tränen und Juckreiz. Bisher weiß die Medizin nicht, wie sie Allergien dauerhaft beseitigen kann, da die tiefen Ursachen und Auslösemechanismen einer solchen unzureichenden Reaktion des körpereigenen Immunsystems nicht bekannt sind.

Daher werden alle Medikamente, Sprays, Tropfen von allergischer Rhinitis als symptomatische Mittel verwendet, um die Manifestationen von Allergien abzuschwächen, die jedoch die Reaktion des Körpers auf ein Allergen nicht ändern können. Was kann die Pharmaindustrie heute zur Behandlung von allergischer Rhinitis anbieten?

Mittel gegen allergische Rhinitis - Antihistaminika

Bei einer leichten Erkrankung reicht es aus, Antihistaminika einzunehmen. In den letzten Jahren hat die Herstellung von Medikamenten der 2. und 3. Generation, wie Tsetrin, Zirtek, Zodak, Erius, die stark sedierende Wirkung dieser Gruppe von Medikamenten verringert. Sie haben keine Nebenwirkungen wie Medikamente der 1. Generation - Harnverhalt, Arrhythmie, verschwommene Sicht. Diese Allergietabletten haben praktisch keine hypnotische Wirkung, wirken länger und lindern die Symptome einer allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme. Das Leiden unter allergischer Rhinitis zeigt die orale Verabreichung von Tsetrin oder Loratadin und 1 Tabelle. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak können von Kindern ab 2 Jahren in Sirup eingenommen werden. Das bisher leistungsstärkste Antihistaminikum ist Erius, der Wirkstoff Desloratadine, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist und bei Kindern über 1 Jahr in Sirup eingenommen werden kann.

Hormonelle Medikamente - Sprays, Tropfen von allergischer Rhinitis

Intranasale Glukokortikoide wie Flikosanze, Budesonid werden von einem Arzt nur bei schweren Allergien verschrieben, wenn die Behandlung mit Antihistaminika keine Wirkung hat.

Die Verwendung verschiedener hormoneller innerer Sprays, wie Aldecine, Nasobek, Fliksonaze, Nasonex, Benorin, Beconaze, Nazarel, sollte nur von einem Arzt verordnet werden. Diese Medikamente sollten nicht von Kindern und älteren Menschen verwendet werden. Lokale Hormonpräparate haben fast keine systemische Wirkung, aber bei langfristiger Einnahme kann eine Überdosis langsam Stoffwechsel- und Immunprozesse im Körper zerstören, die Funktion der Nebennieren, die Entwicklung von Diabetes usw. reduzieren. Wenn der Patient interne Glukokortikoide erhält, sollte er schrittweise abgebrochen werden abrupt den Einsatz von Hormonen einstellen, da der Drogenentzug eintritt.

Arzneimittel - Leukotrien-Antagonisten

Bei mittelschwerer und schwerer allergischer Rhinitis kann die Behandlung mit Leukotrien-Antagonisten wie Singulyar, Accol. Ergänzt werden.

Vasoconstrictor Tropfen für allergische Rhinitis

Der Missbrauch dieser Mittel ist bei allergischer Rhinitis nicht akzeptabel. Sie können verwendet werden, um die Schwellung des Nasopharynx zu reduzieren, den Schleim zu reduzieren, jedoch nicht mehr als 5 Tage oder nur in seltenen Fällen. Solche Tropfen von allergischer Rhinitis schließen Naphthyzinum, Galazolin, Tizin, Nazol, Vibrocil ein. Sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern erleichtern nur die Atmung.

Nazaval und Prévalin

Nazaval - mikrodisperses Pulver aus Zellulose und Knoblauch ist ein neues Werkzeug, das das Eindringen von Aeroallergenen durch die Nasenhöhle in den Körper verhindert. Mikrodisperses Cellulosepulver aus dem Sprühverteiler wird auf die Schleimhaut der Nasenkanäle gesprüht und bildet mit Schleim einen starken gelartigen Film. Dies bietet eine natürliche Barriere gegen das Eindringen von Schadstoffen und Allergenen in den Körper. Mittel dürfen schwangere Frauen, Kinder seit der Geburt verwenden. Applikationsmethode - 3-4 p / Tag für 1 Injektion in jeden Nasendurchgang. Ein weiteres neues Medikament Prevalin - bestehend aus einer Mischung aus Emulgatoren und Ölen - schafft eine Barriere für Allergene, die so früh wie möglich verwendet werden sollte, besser vor dem Auftreten einer allergischen Rhinitis.

Desensibilisierung gegen bestimmte Allergene

Die Hyposensibilisierungstherapie wird häufig eingesetzt, wenn das genaue Allergen, das bei einem Patienten allergische Rhinitis verursacht, bekannt ist. Wenn Antihistaminika nicht ausreichend wirksam oder kontraindiziert sind, werden dem Patienten Dosen eines Allergenextrakts unter die Haut verabreicht, die allmählich zunehmen. Eine solche Behandlung kann bis zu 5 Jahre dauern, wobei wöchentlich Allergene verabreicht werden. Diese Therapieform ist jedoch bei Personen mit Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert.

Allergische Rhinitis-Sprays - Stabilisatoren der Mastzellmembran

Antiallergische Arzneimittel, allergische Rhinitis-Sprays umfassen Arzneimittel wie Kromoheksal, Kromoglin, Kromosol. Sie verhindern das Auftreten von allergischen Reaktionen vom Soforttyp, sie werden für milde Manifestationen von Allergien verwendet.

Andere Sprays

Es ist sehr wirksam bei allergischer Rhinitis Nasenspray Allergodil - einem Blocker von Histamin H1-Rezeptoren, dem Wirkstoff Azelastin. Die Anwendung in der Schwangerschaft und bei Kindern unter 6 Jahren wird jedoch nicht empfohlen.

Enterosorbentien

Bei allergischer Rhinitis hat die Behandlung mit Enterosorbentien auch eine positive Wirkung - Polifan, Polysorb, Enterosgel, Filtrum STI (Anweisungen) sind Mittel, die dabei helfen, Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper zu entfernen, die bei der komplexen Therapie allergischer Manifestationen eingesetzt werden können. Es sollte beachtet werden, dass ihre Anwendung nicht länger als 2 Wochen dauern sollte und die Aufnahme getrennt von anderen Arzneimitteln und Vitaminen erfolgen sollte, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit eingeschränkt sind.

Allergische Rhinitis-Behandlungsschemata

  • Bei einer leichten Variante der Rhinitis reicht es aus, die Wirkung des Allergens zu stoppen, dem Patienten fünf Tage lang Antihistaminika (Tabletten, Sirup, Tropfen) und Vasokonstriktor in die Nase zu geben.
  • Eine intermittierende Rhinitis mit mittlerem Schweregrad erfordert eine längere Therapie (bis zu einem Monat) und die Zugabe von Glukokortikoiden in die Nasentropfen. Die gleiche Taktik wird bei der Behandlung von persistierender (permanenter) Rhinitis verfolgt.
  • Wenn nach einer einmonatigen Therapie keine Remission erreicht wird, die Diagnose erneut überdenken (z. B. HNO-Pathologie, z. B. Sinusitis), die Verwendung von Glukokortikoiden erhöhen.

Volksbehandlung von allergischer Rhinitis

Leider können die allergischen Reaktionen des Körpers nicht durch Volksheilmittel geheilt werden, da die meisten gesundheitsfördernden Rezepte der Großmutter aus pflanzlichen Heilmitteln, Tinkturen und Abkochungen bestehen. Wenn ein Kind oder ein Erwachsener zum Beispiel Heuschnupfen hat, wie sollen allergische Rhinitis mit Volksmitteln behandelt werden, für die er allergisch ist? Nein Sie können den Zustand nur verschlimmern und dem Körper Allergene hinzufügen.

Liste der Pillen für allergische Rhinitis

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der durch die Einwirkung verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene ausgelöst wird.

Einfach ausgedrückt ist allergische Rhinitis eine laufende Nase, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt eine Entzündung, die zu Erkrankungen führt. Statistiken zeigen, dass Rhinitis sowie allergischer Husten eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten ist, die mit Allergikern Kontakt aufnehmen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter auf, wenn das Kind mit Stoffen in Kontakt kommt, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - deren Symptome und Behandlung werden wir in diesem Artikel behandeln.

Tsetrin-Tabletten

Runde weiße Tabletten Tsetrin in einer Filmhülle gehören zu Antiallergika, wirken als Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren. Wirkstoff und Wirkstoff. Weiterlesen

Erius-Tabletten

Das Antihistaminikum Erius (Desloratadin) ist eines der beliebtesten Mittel zur Behandlung von Allergien. Sie behält ein hohes Maß an Sicherheit und zeichnet sich zudem durch eine fast vollständige Abwesenheit aus. Weiterlesen

Zyrtec-Tabletten

Zyrtec-Tabletten gehören zur pharmakologischen Gruppe der Antihistaminika. Sie werden für die pathogenetische Therapie eingesetzt (auf den Mechanismus gerichtete Behandlung. Lesen Sie mehr

Tavegil-Tabletten

Tavegil-Tabletten gehören zur Gruppe der Antiallergika aus Histamin-H1-Rezeptorblockern und werden den Patienten zur Linderung von Allergie-Attacken verschiedener Herkunft verschrieben. Weiterlesen

Diazolintabletten

Diazolintabletten gehören zur Gruppe der Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieses Mittels verschwinden unangenehme Phänomene in Form von Juckreiz, Hautausschlägen, Urtikaria, Rötung und verschwinden schnell vom Patienten. Weiterlesen

Cetirizin-Tabletten

Diazolintabletten gehören zur Gruppe der Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieses Mittels verschwinden unangenehme Phänomene in Form von Juckreiz, Hautausschlägen, Urtikaria, Rötung und verschwinden schnell vom Patienten. Weiterlesen

Loratadin-Tabletten

Diazolintabletten gehören zur Gruppe der Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieses Mittels verschwinden unangenehme Phänomene in Form von Juckreiz, Hautausschlägen, Urtikaria, Rötung und verschwinden schnell vom Patienten. Weiterlesen

Ursachen der allergischen Rhinitis

Häufige Ursachen, die zum Auftreten dieser Pathologie führen, sind:

  • erblicher Faktor;
  • erhöhte Permeabilität der Nasenschleimhaut;
  • Missbrauch von Antibiotika;
  • niedriger Blutdruck;
  • häufig orz;
  • längerer Kontakt mit Allergenen.

Wenn wir zwei Optionen (saisonale und ganzjährige Rhinitis) in Betracht ziehen, können wir die für jede von ihnen charakteristischen Merkmale unterscheiden.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Wenn wir über die Symptome einer allergischen Rhinitis sprechen, müssen wir zunächst die Anzeichen auflisten, die nicht unbeachtet bleiben dürfen, und sollten einen Arzt aufsuchen:

  • häufiges Jucken der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase, laufende Nase, nachts schlimmer;
  • ein wässriger Austritt aus der Nase kann im Falle einer Anhaftung einen mukopurulenten Charakter annehmen;
  • Schwellung des Nasopharynx, Geruchsverlust;
  • paroxysmaler Husten und Halsschmerzen;
  • Augenrötungen und Eiterungen, manchmal erscheinen Kreise oder Schwellungen unter den Augen.

Die Einnahme von Antihistaminika lindert normalerweise den Zustand des Patienten.

Diese Symptome einer allergischen Rhinitis sind nicht spezifisch für diese bestimmte Krankheit. Alle Rhinitis haben ähnliche Symptome, von denen jedes eine spezifische Behandlung erfordert. Daher ist es ratsam, eine genaue Diagnose durch einen Allergologen durchzuführen.

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Bei der Diagnose einer saisonalen allergischen Rhinitis ist eine detaillierte Anamnese von großer Bedeutung. Es gibt eine periodische Manifestation der Symptome der Krankheit, die zeitlich mit der Blütezeit bestimmter Bäume und Gräser verbunden ist.

Bei der Diagnose einer ganzjährigen allergischen Rhinitis sind anamnestische Daten weniger wertvoll. Häufiger Kontakt mit dem Allergen führt dazu, dass sich die Symptome der allergischen Rhinitis ständig ausdrücken. Daher ist es in der Regel nicht möglich, das Allergen eindeutig zu bestimmen. Manchmal äußert sich eine allergische Reaktion auf bestimmte Reize in einer Reihe von Unterschieden im klinischen Bild der Erkrankung, wodurch Sie die Art des Allergens vorab bestimmen können.

Patienten mit Verdacht auf allergische Rhinitis sollten von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt untersucht werden und einen Allergologen sowie Rhinoskopie konsultieren. Der einfachste Test, um die Ursache der Allergie genau zu bestimmen, ist ein Hautallergietest. Die Studie basiert auf der Bindung des Reizstoffes an Mastzellen. Es gibt zwei Arten von Hauttests - Scarification und Point. Es ist zu beachten, dass bei Hauttests in einigen Fällen ein falsch positives Ergebnis möglich ist.

Bei einem negativen Hauttest und dem Vorhandensein von Anzeichen für eine Sensibilisierung des Körpers für die anamnestischen Daten des Allergens wird manchmal ein intracutaner Test durchgeführt. Die Zuverlässigkeit des intrakutanen Testergebnisses ist aufgrund einer möglichen nichtspezifischen Reizung an der Injektionsstelle geringer.

Die allergische Natur der Rhinitis wird durch den Nachweis der Anzahl der Eosinophilen im Bluttest und im Nasalabstrich bestätigt. Eine Zunahme der Anzahl der Neutrophilen im Blut und der Austritt aus der Nasenhöhle deutet auf eine Sekundärinfektion hin. Es ist möglich, einen Immunosorbens-Assay mit einer Enzymmarkierung durchzuführen, um die Menge an Antikörpern zu bestimmen, die gegen bestimmte Allergene produziert werden.

Behandlung der allergischen Rhinitis

Die Behandlung der allergischen Rhinitis kann erst nach der endgültigen Feststellung seiner allergischen Natur und der Bestätigung der Art der Erkrankung beginnen. Wie bei den meisten anderen allergischen Erkrankungen wird bei allergischer Rhinitis die allergische Entzündung der Schleimhäute reduziert und eine allergenspezifische Therapie (Immuntherapie) durchgeführt.

Volksbehandlung von allergischer Rhinitis

Die allergische Rhinitis ist eine der wenigen Erkrankungen, bei der die traditionelle Medizin nicht helfen kann. Bisher wurde keine einzige Arbeitsmethode entwickelt, die für Patienten mit allergischer Rhinitis empfohlen werden könnte. Daher kann die Behandlung von allergischer Rhinitis unter Verwendung herkömmlicher medizinischer Methoden zur Hinzufügung einer sekundären Infektion führen, die Verschlimmerung der Krankheit und die Verzögerung der Verschreibung einer angemessenen medizinischen Behandlung.

Patienten mit Rhinitis können nur empfohlen werden, die Nase zweimal täglich mit einer Kochsalzlösung zu spülen (1,5 EL Salz für 200 ml Wasser). Aber auch diese Methode muss zwangsläufig mit dem Wirkstoff kombiniert werden, da sie bei alleiniger Anwendung keine sichtbaren Ergebnisse liefert.

Prävention von allergischer Rhinitis

Die Maßnahmen zur Vorbeugung gegen allergische Rhinitis umfassen:

  • Die Ausnahme, wenn möglich, Kontakt mit Allergenen.
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät.
  • Änderung der beruflichen Tätigkeit und Übergang in einen Beruf ohne professionelle Allergene in der Umwelt.
  • Einnahme von Medikamenten nach Indikationen.
  • Natürliche Fütterung des Kindes bis zu 6 Monaten. Einführung von Ergänzungsfutter nur ab 5 - 6 Monaten.
  • Den Zustand der Umgebung verfolgen. Bei trockenem und warmem Wetter nehmen alle Anzeichen von Allergien zu. Gras, Bäume, Blumen verbreiten morgens intensiv Pollen.
  • Vorbeugende Anwendung von Antihistaminika und „Barriereaerosolen“ bis zum möglichen Kontakt mit dem Allergen.
  • Prävention von Infektionen der Atemwege, Behandlung von Dermatosen jeglicher Art.
  • Die Verwendung von Luftreinigern, ordnungsgemäß funktionierenden Klimaanlagen, reduziert die Konzentration von Staub und Pilzen.
  • Häufige Nassreinigung.

Es ist zu beachten, dass Sie sich mitten im Sommer nicht in Gebieten mit Wäldern und Bergen aufhalten sollten, in denen die Blüte von Pflanzen sehr lang ist. Es ist notwendig, Rasenmähen und Mähen des Rasens auszuschließen. Vor der Reise lohnt es sich, den Kalender der blühenden Pflanzen im Reisebereich zu analysieren.

Behandlung der allergischen Rhinitis

Inhalt des Artikels

Erst nach der ersten Untersuchung wird der Patient zu einem Allergologen geschickt. Wie behandelt man allergische Rhinitis? Die Behandlung umfasst sowohl topische als auch systemische Medikamente.

Das Auftreten von Schleimsekreten, verstopfte Nase und Atemnot sind Anzeichen für eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen. Die Anzahl der häufigen provozierenden Faktoren umfasst:

  • Pollen Klinische Anzeichen treten während der Blütezeit der Pflanzen auf (Pollinose);
  • raue Aromen von Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • nach unten;
  • Wolle;
  • Lebensmittelprodukte (Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Produkte mit Farbstoffen);
  • Insektenstiche;
  • Drogen;
  • Hausstaubmilben.

Symptomatologie

Eine allergische Rhinitis bei Erwachsenen kann aus folgenden Gründen vermutet werden:

  • wässrige Entladung transparente Farbe;
  • juckende Nase;
  • Niesen;
  • starke verstopfte Nase, die durch Schwellung der Schleimhaut hervorgerufen wird;
  • Abnahme der Geruchsneigung;
  • Abblättern der Haut der Nasenflügel infolge häufiger Reibung. Mikrorisse können das Eingangstor für eine Infektion sein.

Eine Verstärkung der klinischen Anzeichen wird nach Kontakt mit dem Allergen beobachtet, was bei der Suche hilft.

Zusätzlich zu lokalen Manifestationen einer Allergie gibt es in den meisten Fällen andere Anzeichen:

  1. Tränen, juckende Augen, verschwommenes Sehen, Bindehauthyperämie;
  2. Hautausschläge;
  3. Gewebeschwellung des Gesichts, des Halses;
  4. Dyspeptische Störungen;
  5. Pruritus

Medizinische Taktik

Bei einer allergischen Rhinitis bei einem Erwachsenen müssen einige Empfehlungen befolgt werden. Sie betreffen die allgemeine Therapie und medikamentöse Therapie.

Für die Behandlung ist es notwendig:

  • mögliche Allergene aus der Ernährung entfernen;
  • regelmäßig Reinigung im Raum durchführen, wodurch die Konzentration der Erregungsfaktoren in der Luft abnimmt;
  • Zweimal täglich (morgens, abends) lüften, vorzugsweise bei ruhigem Wetter, da sonst eine große Menge Pollen in den Raum eindringen kann. Dies ist bei der Pollinose wichtig.
  • die Lufttemperatur auf 19 Grad reduzieren;
  • eine Luftfeuchtigkeit von 55% aufrechterhalten, was die Nasenatmung erheblich erleichtert;
  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Haushaltschemikalien.
  • Spazieren Sie regelmäßig an der frischen Luft (am besten nach Regen). Es ist notwendig für die Sättigung der inneren Organe mit Sauerstoff und die natürliche Reinigung der Nasengänge;
  • Entfernen Sie Staubbeutel aus dem Raum (dekorative Kissen, Teppiche, Stofftiere).

Desensibilisierung

Um Allergien zu heilen, reichen Medikamente allein manchmal nicht aus. Die Hauptaufgabe der Therapie besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Das Problem der Desensibilisierung wird mit der Ineffektivität der medikamentösen Therapie gelöst. Es basiert auf der fraktionierten Verabreichung des Allergens auf subkutanem Weg in der Mindestdosis. Allmählich nehmen die Dosen zu, wodurch die Widerstandsfähigkeit des Immunsystems gegen die Wirkung des provozierenden Faktors entwickelt wird.

Die Therapie wird während der Remission durchgeführt, wenn keine Allergiesymptome vorliegen.

Medikamente

Um die allergische Rhinitis richtig behandeln zu können, müssen Medikamente mit lokaler und systemischer Wirkung verwendet werden. Zur intranasalen Verabreichung werden die folgenden Medikamente verwendet:

  1. mit Antihistaminwirkung (Allergodil, Tizin Allergie);
  2. Salzlösungen (Aqua Maris, Humer). Trotz ihrer Sicherheit führt ihre unkontrollierte Verwendung zu ernsthaften Komplikationen. Tatsache ist, dass die Schleimhaut des Nasopharynx eine bestimmte Zusammensetzung von Mikroflora aufweist, die einen ausreichenden lokalen Schutz unterstützt. Flora enthält sowohl nützliche als auch bedingt pathogene Mikroorganismen, die normalerweise keine Krankheiten verursachen. Bei häufigem Einsatz von Salzlösung ändert sich ihre quantitative Zusammensetzung, wodurch der Schutz der Schleimhaut abnimmt und das Infektionsrisiko steigt.
  3. Mastzellenstabilisatoren (Cromohexal). Sie werden Patienten ab zwei Jahren häufig verschrieben, um die Schwere lokaler Manifestationen der Rhinitis zu reduzieren.
  4. Kombinationsmedikamente gegen allergische Rhinitis. Sie enthalten eine Vasokonstriktor- und eine Antihistamin-Komponente. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Vibrocil, Sanorin Analegin;
  5. Vasokonstriktorika. Ihre Wirkung basiert auf lokalem Vasospasmus, der die Gewebeschwellung reduziert, den Schweregrad der Rhinorrhoe reduziert und die Nasenatmung erleichtert. Lebhafte Vertreter der Gruppe sind Nazol, Otrivin, Xylo Mefa, Sanorin. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung, Applikationsart und Dauer des Vasokonstriktoreffekts;
  6. Hormonmittel bei allergischer Rhinitis (Nasonex, Avamys, Fliksonaze, Nasobek). Sie werden in schweren Fällen der Krankheit angewendet, wenn eine Monotherapie mit Antihistaminikum die Anzeichen einer Allergie nicht lindern kann.

Hormonelle und vasokonstriktorische Medikamente können nach 7 Tagen süchtig machen, weshalb die therapeutische Wirkung stark reduziert wird.

Hier ist eine Liste von systemischen Medikamenten, die zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet werden:

  • Antihistaminika (Centrin, Loratadin, Erius, Zodak);
  • Mastzellenstabilisatoren (Intal). Medikamente bieten einige Zeit nach der Einnahme medizinische Hilfe. In dieser Hinsicht wird empfohlen, sie in Kombination mit schnell wirkenden Medikamenten zu verwenden.
  • Corticosteroide (Prednisolon, Dexamethason). Abhängig von der Zusammensetzung des Arzneimittels kann sich der therapeutische Effekt in der ersten Stunde nach der Einnahme des Arzneimittels oder nach einigen Tagen entwickeln.

Antihistaminika

Antihistaminika sind die am häufigsten verschriebene Gruppe von Medikamenten gegen allergische Rhinitis. Die Tablettenformen sind in drei Generationen unterteilt, die sich in Zusammensetzung, Wirkmechanismus und Anzahl der Nebenwirkungen unterscheiden:

  • erste Generation. Diese Gruppe umfasst Suprastin, Tavegil und auch Diazolin. Ihr Vorteil besteht darin, den Allgemeinzustand schnell zu lindern, indem das Gewebeödem gelindert, der Juckreiz, die Häufigkeit des Niesens und die Erleichterung des Atems reduziert werden. Sie gelten als Rettungssanitäter. Trotzdem werden die Pillen im Vergleich zu Medikamenten anderer Generationen recht selten verwendet. Tatsache ist, dass sie eine stark sedierende Wirkung haben, weshalb sie von Personen, deren Beruf Konzentration erfordert, eingeschränkt eingesetzt werden. Zu den Nachteilen gehört auch ein kurzfristiger therapeutischer Effekt (nicht mehr als 5 Stunden). Es besteht die Gefahr einer Veränderung des psycho-emotionalen Zustands, der Entstehung von Aggression, Erregung, Hysterie. Aufgrund der hohen Suchtwahrscheinlichkeit wird empfohlen, alle drei Wochen ein anderes Behandlungsschema zu wählen.
  • zweite Generation (Loratadin, Claritin, Tsetrin). Ein klarer Vorteil ist der Mangel an Schläfrigkeit nach der Einnahme des Medikaments. Tabletten von allergischer Rhinitis haben eine verlängerte Wirkung, so dass die Wirkung nach einer Einzeldosis einen Tag anhält. In den nächsten Tagen steht die Person weiterhin unter medizinischem Schutz vor Allergenen. Anwendungsbeschränkungen gelten für Personen mit schwerer Herzerkrankung.

Claritin hat eine minimale Menge an Nebenwirkungen, daher wird es oft auch für Säuglinge verschrieben.

  • dritte Generation (Telfast, Zyrtek, Tsetrilev). Diese Medikamente gegen allergische Rhinitis sind die besten im Kampf gegen die Krankheit. Sie wirken sich nicht negativ auf das Nervensystem aus und auch nicht auf das Myokard. Einige Mitglieder dieser Gruppe können sich im Körper ansammeln, was bei der Erstellung eines Behandlungsplans zu beachten ist. Medikamente können für mehrere Monate verwendet werden.

Tsetrin

Der Wirkstoff des Medikaments ist Cetirizin. Es verringert die Schwere der Symptome und verhindert deren Wiederauftreten bei Pollinose. Durch die regelmäßige Einnahme wird die Antiödem- und Juckreizwirkung sichergestellt, die Wirkung von Histamin blockiert und auch die Gefäßpermeabilität verringert.

Tsetrin wird einmal täglich auf einer Tablette verabreicht. Kindern ab sechs Jahren wird empfohlen, zweimal täglich eine halbe Tablette einzunehmen. Das Medikament sollte mit etwas Wasser eingenommen werden. Die Dauer des Kurses kann 1 bis 4 Wochen betragen, kann jedoch bei Bedarf auf sechs Monate verlängert werden.

Das Medikament hat einige Nebenwirkungen, darunter die folgenden:

  • Zittern, Schwindel, Schlaflosigkeit, Migräne, Kopfschmerzen, Erregung;
  • Geschmack ändern;
  • trockener Mund, Verfärbung der Zunge, Leberfunktionsstörung;
  • Stomatitis;
  • Herzklopfen, hoher Blutdruck;
  • Gelenk-, Muskelschmerzen; Entzündung des Halses.

Gegenanzeigen sind Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen Cetirizin.

Kromoglin

Allergisches Rhinitis-Spray blockiert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen, die die Entwicklung von Allergien anregen. Das Medikament wird zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verschrieben.

Zu den Kontraindikationen gehören:

  1. individuelle Intoleranz;
  2. polypöse Formationen in den Nasengängen;
  3. schweres Nieren-, Leberversagen;
  4. Schwangerschaft (erstes Trimester);
  5. Alter bis fünf Jahre.

Ein Mittel gegen allergische Rhinitis muss täglich angewendet werden, andernfalls ist der therapeutische Effekt unvollständig. Die empfohlene Dosierung beträgt bis zu viermal pro Tag ein Spray. Bei Bedarf kann die Verabreichungshäufigkeit auf sechs erhöht werden.

Das Medikament ist ein langer Kurs verordnet. Auch nach Verringerung der Symptome sollte der Empfang fortgesetzt werden, wodurch die Häufigkeit der Verabreichung verringert wird. Das Medikament wird hauptsächlich in Kombination mit einem Vasokonstriktor verschrieben, um eine schnelle Wirkung zu erzielen.

Zu den Nebenwirkungen zählen wir:

  • Tränenfluss;
  • erhöhte Gewebeschwellung;
  • unangenehme Geschmacksempfindungen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Reizung, Trockenheit der Schleimhaut im Nasopharynx.

Hormonelle Medizin

Steroidarzneimittel gegen allergische Rhinitis können in Tablettenform oder als Spray verwendet werden. Beachten Sie, dass systemische Kortikosteroide viele Nebenwirkungen haben. Sie werden als letzter Ausweg eingesetzt, um eine schnelle medizinische Wirkung zu erzielen.

Jetzt werden wir uns Hormonmedikationen für allergische Rhinitis zur intranasalen Verabreichung anschauen. Hier ist eine Liste von häufig verschriebenen Medikamenten:

Fliksonaze ​​hat eine starke entzündungshemmende, antiallergische Wirkung an der Injektionsstelle. Systemische Wirkung des Medikaments hat nicht. Nach dem Öffnen der Flasche bleiben die heilenden Eigenschaften der Lösung zwei Monate erhalten.

Kontraindikationen umfassen individuelle Intoleranz. Die maximale Kursdauer beträgt 3 Monate. Bevor Sie Fliksonaze ​​anwenden, sollten Sie die Kontraindikationen beachten:

  1. gleichzeitige Anwendung von systemischen Kortikosteroiden;
  2. Infektion in den Nasenhöhlen;
  3. das Vorhandensein von Hyperthermie;
  4. ulzerative Läsionen der Nasenschleimhaut;
  5. kürzliche Traumata, chirurgische Eingriffe in der Nasopharynxzone.

Fliksonaze ​​wird ab 18 Jahren zweimal täglich (vorzugsweise morgens) ernannt. Bei starker Schnupfenase können Sie zweimal täglich zwei Dosen anwenden. Nach Verringerung der Schwere der Symptome sollte wieder eine Erhaltungsdosis erreicht werden.

Die Anzahl der Nebenwirkungen sollte Folgendes umfassen:

  • Kopfschmerzen;
  • Mundgeruch;
  • Geschmack ändern;
  • Nasenbluten;
  • Trockenheit, Reizung der Nasen-Rachen-Schleimhaut.

Bei langfristiger Anwendung von Steroidspray erhöht sich das Risiko von Geschwüren, der Perforation des Septums sowie der Entwicklung einer Sucht.

Vasokonstriktorika

Zur schnellen Entlastung der Nasenatmung werden häufig Vasokonstriktorika eingesetzt. Hier ist eine Liste wirksamer Medikamente:

Alle Arzneimittel mit vasokonstriktiver Wirkung werden durch den Wirkstoff unterteilt, der die Dauer der therapeutischen Wirkung, Kontraindikationen und Nebenwirkungen bestimmt.

Wählen Sie Drogengruppen mit:

  • kurze Aktion (bis zu 4 Stunden) - mit Naphazolin;
  • mittlere Dauer (bis zu 8 Stunden) - bezogen auf Ximetazolin;
  • Langzeitwirkung (bis zu 12 Stunden) - mit Oxymetazolin.

Unter den Gegenanzeigen ist hervorzuheben:

  1. Phäochromozytom;
  2. unkontrollierte arterielle Hypertonie;
  3. Glaukom;
  4. Verletzung des Herzrhythmus;
  5. Antidepressiva;
  6. eine Zunahme des Prostatavolumens;
  7. Diabetes mellitus;
  8. Niereninsuffizienz;
  9. Epilepsie;
  10. erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen;
  11. schwere arteriosklerotische Gefäßerkrankung.

Arzneistofflösungen werden mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen hergestellt, so dass Medikamente im Kindesalter verschrieben werden können.

Die Anzahl der Nebenwirkungen sollte Folgendes umfassen:

  • hoher Blutdruck;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Tremor;
  • Harnverhalt;
  • Trockenheit, Reizung der Schleimhaut der Nasengänge;
  • häufiges Niesen;
  • Erregung

Wenn die empfohlenen Dosierungen und die Dauer des Behandlungsverlaufs nicht eingehalten werden, kann die Empfindlichkeit der Gefäße gegenüber der Wirkung von Vasokonstriktor-Substanzen herabgesetzt sein. Infolgedessen bleiben die Gefäße sowohl unter dem Einfluß endogener Hormone (Adrenalin) als auch nach dem Eintropfen der Nase mit vasokonstriktorischen Mitteln in einem expandierten Zustand. So entwickelt sich Suchtverhalten.

Um Komplikationen vor der Verwendung eines Arzneimittels zu vermeiden, sollten Sie mit den Anweisungen vertraut sein.