Anhaltende allergische Rhinitis

Vorheriger Artikel: Ekzem bei Kindern

Die Symptome einer Erkältung sind jedem bekannt und machen niemanden Angst. Meistens ist es eine banale Erkältung in der Nebensaison. Wie Ärzte scherzen, wenn er behandelt wird, ist eine Erkältung in einer Woche verschwunden, und wenn sie nicht behandelt wird, in sieben Tagen.

Was ist, wenn die Krankheit chronisch wird? Vermeiden Sie auf keinen Fall die Selbstmedikation und konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Es ist wahrscheinlich, dass wir über anhaltende Rhinitis sprechen.

Was ist das

Allergische hartnäckige Rhinitis ist eine chronische Erkrankung, deren Symptome das ganze Jahr über auftreten, unabhängig von der Jahreszeit.

Sie sind möglicherweise nicht so ausgeprägt wie bei einer akuten Rhinitis, aber sie manifestieren sich immer in der klassischen Triunität:

  • anhaltender reichlicher Nasenausfluss (Rhinorrhoe);
  • Niesen;
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen.

Während des Fortschreitens kann eine anhaltende Entzündung der empfindlichen Nasenschleimhaut zu Geruchsverlust führen.

Ursachen von

Der Hauptfaktor, der die Entstehung der Krankheit auslöst, ist das Vorhandensein starker Allergene in der Luft.

Die schwierigste Situation entsteht, wenn der Patient ständig mit Hausallergenen in Kontakt kommt.

Erwachsene und Kinder sind anfällig für Krankheiten, aber bei Säuglingen führen die Manifestationen einer chronisch laufenden Nase allergischer Art meistens zur Entstehung von Begleiterkrankungen.

Die stärksten Haushaltsallergene sind:

  • biologische Flüssigkeit und Tierhaare;
  • Hausstaubmilben;
  • Pollen- und Pflanzenduft;
  • Schimmel

Es gibt auch externe Faktoren, die die Entwicklung einer anhaltenden Entzündung der Nasenschleimhaut verursachen: Insekten und Pflanzenpollen.

Schließlich entwickeln Erwachsene in seltenen Fällen eine laufende Nase allergischer Natur, die mit beruflicher Aktivität einhergeht.

Ständiger Kontakt mit dieser oder jener Art von Staub kann dazu führen.

Mehl, Tapetenkleister, Latex, Tierhaare, Formaldehyd, Sägemehl, Zementstaub - all dies kann die Entstehung der Krankheit auslösen.

Optionen für den Verlauf einer persistierenden allergischen Rhinitis

Die Entzündung der Nasenschleimhaut, verursacht durch Allergene in der Umgebung, kann unterschiedliche Fließmuster haben.

Die Krankheit kann sich im Laufe des Jahres auf unterschiedliche Weise manifestieren, was mit unterschiedlichen Konzentrationen von Allergenen und unterschiedlichem Kontakt mit ihnen zusammenhängt.

Sie sollten über mehrere Varianten der Krankheit sprechen:

  • milde entzündliche Manifestationen;
  • mäßige Entzündung;
  • schwere Rhinitis mit der Entwicklung von Komorbiditäten.

Bei einer minimalen hartnäckigen Rhinitis sind die Hauptsymptome mild oder fehlen vollständig.

Die entzündlichen Prozesse in der Nasenschleimhaut bleiben jedoch auch in diesem Fall bestehen.

Eine laufende Nase verursacht Unbehagen und kann die Qualität des Nachtschlafs beeinflussen, da die Nasenatmung durch Schwellung der Schleimhaut beeinträchtigt wird.

Die durchschnittliche Schwere der Entzündung beeinflusst die Tagesarbeit und die Qualität des Nachtschlafs erheblich.

Eine Person kann nicht ihre übliche Arbeit machen, Sport treiben, sich entspannen oder studieren.

In schweren Fällen wird die allergische Rhinitis durch Begleiterkrankungen des Nasopharynx, der Ohren und sogar des Broncho-Lungen-Systems kompliziert. Symptome der Krankheit werden schmerzhaft.

Video: Wichtige Punkte

Klinisches Bild

Denn das Krankheitsbild der Krankheit zeichnet sich durch einen langen Verlauf aus.

Mindestens zwei starke Symptome sollten mindestens eine Stunde am Tag auftreten, mehr als vier Tage während der nächsten Verschlimmerung der Krankheit. Die Gesamtdauer der Symptome beträgt mindestens vier Wochen pro Jahr.

Die Krankheit äußert sich in Schlafstörungen und Tagesaktivität aufgrund von verstopfter Nase, starker Entlastung und Niesanfällen.

Es ist notwendig, über zwei Varianten der klinischen Manifestation der Krankheit zu sprechen: exsudativ und obstruktiv. Sie unterscheiden sich in der Schwere der Hauptsymptome.

Bei exsudativer Rhinitis handelt es sich um eine Reihe von Manifestationen.

Die wichtigsten sind:

  • häufiges paroxysmales Niesen;
  • wässrig, Flüssigkeitsausfluss;
  • anhaltender Juckreiz der Nase;
  • wiederkehrende verstopfte Nase;
  • oft die Entwicklung einer Konjunktivitis;
  • Erleichtert am Tag, schlimmer in der Nacht.

Ansonsten das Krankheitsbild in obstruktiver Form:

  • Niesen ist praktisch nicht vorhanden oder sehr schwach;
  • aus der nase ragt ein dickes geheimnis hervor;
  • kein Jucken;
  • Die Nase ist ständig verstopft, der Stauungsgrad ist hoch;
  • Konjunktivitis ist nicht;
  • Der Verlauf der Erkrankung ist für Nacht- und Tagesstunden derselbe und kann sich nachts verschlechtern.

Bei der Untersuchung stellen Ärzte häufig fest, dass chronische Herde infektiöser Entzündungskrankheiten bei Patienten mit persistierender allergischer Rhinitis mittelgradig schwere Erkrankungen der oberen Atemwege sind.

Eine persistierende allergische Rhinitis bei einem Kind wird in der Regel von Sinusitis, Otitis begleitet. Bei Erwachsenen werden Sinusitis und Pharyngitis diagnostiziert.

Wie diagnostizieren?

Klinische und Laborforschungsmethoden werden zur Diagnose einer persistierenden Rhinitis eingesetzt. Ärzte sammeln notwendigerweise eine gründliche Anamnese, analysieren Beschwerden und Symptome und führen allgemeine und örtliche Analysen durch.

Die Diagnose allergischer chronischer Rhinitis umfasst die folgenden Methoden für physikalische, Labor- und Instrumentenstudien:

  • Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle) zur Ermittlung charakteristischer Veränderungen der Schleimhaut und ihrer Schwere;
  • Nachweis des Allergen-spezifischen IgE-Spiegels im Blut;
  • Schleimhautabstrich zum Nachweis des Gehalts an Eosinophilen, Becher- und Mastzellen;
  • Computertomographie der Nebenhöhlen zur Differenzierung von Varianten der persistierenden Rhinitis;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen zur Beseitigung gefährlicher Komplikationen.

So wird die Diagnose einer chronischen Entzündung der Nasenschleimhaut unter Beteiligung von Spezialisten von Allergologen, Hals-Nasen-Ohrenärzten und Immunologen umfassend durchgeführt.

Was hält Dr. Komarovsky von Diathese? Die Antwort ist in dem Artikel.

Behandlungsmethoden

Besonders schwierig ist die Behandlung junger Patienten, bei denen eine anhaltende Rhinitis diagnostiziert wird. Die Behandlung macht nur Sinn, wenn sie umfassend und ständig durchgeführt wird.

Die Rolle der Eltern in dieser Situation ist sehr wichtig, da sie für die kompetente und rechtzeitige Umsetzung der vom Arzt verordneten therapeutischen Maßnahmen verantwortlich sind.

Die Anweisungen bei der Behandlung von chronischer allergischer Rhinitis lauten wie folgt:

  1. soweit möglich den Kontakt mit identifizierten Allergenen ausschließen und den Zustand der Luftumgebung ständig überwachen;
  2. die Verwendung von Arzneimitteln;
  3. spezifische Immuntherapie oder Allergie-Impfung.

Um die Konzentration der verwendeten Allergene zu reduzieren, werden sie täglich nass gereinigt.

Wenn die Ursache der Reaktion ein Haustier, eine Pflanze oder ein Schimmel ist, sollten Sie sie sofort loswerden.

Die Bettwäsche des Patienten sollte aus einem Material bestehen, das maximal gegen das Eindringen von Allergenen schützt.

Kinderallergiker empfehlen den Einsatz von Naturleinen, in dessen Fasern keine Milben leben.

Verwenden Sie während der Behandlung von hartnäckiger Rhinitis keine Pencillin-Antibiotika, Aspirin oder Sulfonamide, da diese Medikamente eine hohe sensibilisierende Wirkung haben.

Um schwere Symptome der Krankheit zu stoppen, verschreibt der Allergologe folgende Medikamente:

  • Antihistaminika (Azelastatin, Suprstin, Tavegil usw.);
  • Glukokortikosteroide mit lokaler oder systemischer Wirkung (Beclomethason);
  • Vasokonstriktorika (Naphthyzin, Xylol);
  • Medikamente, die die cholinerge Stimulation blockieren (Ipratropiumbromid);
  • Leukotrien-Rezeptorblocker (Zafirlukast, Montelukast).

Die Allegovaccination ist eine komplexe und unsichere Methode zur Verabreichung mikroskopischer Dosen von Allergenen in den Körper nach einem bestimmten Schema, um eine schrittweise Resistenz gegen sie zu entwickeln.

Diese Behandlung dauert mehrere Jahre an.

Die umfassende Behandlung der persistierenden Rhinitis führt zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten. Mit Beginn der Remission erholt sich die Nasenschleimhaut, weitere Behandlungen sind vorbeugende Maßnahmen.

Prävention

Die einzig mögliche Präventionsmethode besteht darin, den Kontakt mit dem identifizierten Allergen zu vermeiden.

Eine vollständige oder maximale Verringerung der Konzentration ist nicht möglich, da Wolle und Pollen auf Möbeln, im Innenraum verwendeten Stoffen usw. verbleiben. Daher dauert es manchmal mehrere Monate, um das Allergen zu entfernen.

Ein häufiges Problem bei der Behandlung einer chronischen allergischen Entzündung der Nasenschleimhaut ist die mehrwertige Sensibilisierung, dh die Reaktion besteht nicht aus mehreren Allergenen gleichzeitig.

Wenn jedoch kein ständiger Kontakt mit identifizierten Allergenen besteht, verbessert sich der Zustand des Patienten erheblich, wodurch die Medikamentendosis schrittweise reduziert werden kann.

Eine vorbeugende Maßnahme besteht darin, einer Diät zu folgen, die die Verwendung von Allergenprodukten in der Diät ausschließt.

Dies ist ein wichtiger Punkt, da bei Kreuzallergien Exazerbationen der Rhinitis gerade vor dem Hintergrund der Verwendung bestimmter Lebensmittel möglich sind.

Was ist ein Nervenekzem? Die Antwort ist hier.

Wodurch wird Diathese bei Säuglingen verursacht? Details unten.

Hilfreiche Ratschläge

Es ist unwahrscheinlich, dass Komplikationen bei hartnäckiger Rhinitis vermieden werden, insbesondere wenn sie durch äußere Faktoren verursacht werden. Es gibt jedoch Möglichkeiten, den Schaden, den Allergene für die Gesundheit verursachen können, zu minimieren.

Was kann man tun?

  • Trocknen Sie Ihre Kleidung nicht im Freien: auf dem Balkon, im Innenhof. Diese Empfehlung ist besonders während der Blütezeit von Pflanzen wichtig, die möglicherweise einen Allergiebefall auslösen können. Trocknen Sie Kleidung für Kinder besser zu Hause, um das Eindringen von Mineralstaub und pflanzlichen Bestandteilen zu verhindern.
  • ordnen Sie die Belüftung der Wohnräume nach dem Regen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Konzentration von Pflanzenallergenen in der Luft minimal;
  • tägliche Nassreinigung in dem Raum durchführen, in dem der Kranke die meiste Zeit verbringt;
  • Verwenden Sie keine chemischen Lufterfrischer, Substanzen mit starkem Geruch, einschließlich Duftlampen, wenn eine Allergikerin in der Wohnung lebt.
  • Schließen Sie nachts im Sommer die Fenster fest, damit keine Insekten und Pollenbestandteile in den Raum gelangen. In den frühen Morgenstunden ist die Konzentration von schädlichen, potenziell gefährlichen Komponenten pflanzlichen Ursprungs in der Luft am höchsten.

Persistierende allergische Rhinitis ist eine chronische Krankheit, die die Lebensqualität und die Gesundheit des Menschen ernsthaft beeinträchtigen kann.

Deshalb sollten Sie die Symptome der Krankheit mit äußerster Aufmerksamkeit behandeln, mit Hilfe eines Spezialisten die Allergene identifizieren, alle Empfehlungen des Arztes befolgen und möglichst den Kontakt mit Allergenen vermeiden.

Wirksame Behandlung von allergischer Rhinitis

Allergologen sagen, dass in den letzten Jahren die Inzidenz von allergischer hartnäckiger Rhinitis ständig zugenommen hat. Die Krankheit äußert sich in unangenehmen Symptomen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen, und ist dauerhaft.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die wichtigsten Anzeichen und Ursachen der Pathologie sowie über die Behandlungsmethoden.

Krankheitseigenschaft

Allergische Rhinitis wird als Entzündung der Nasenschleimhaut bezeichnet und wird durch Allergene ausgelöst, die beim Einatmen in den Körper gelangen.

Experten unterscheiden zwei Formen des Verlaufs der allergischen Rhinitis: saisonal und persistent. Im ersten Fall macht sich die Krankheit erst zu einer bestimmten Jahreszeit bemerkbar.

Anhaltende Rhinitis manifestiert sich das ganze Jahr über, wird also auch ganzjährig genannt. Bei dieser Pathologie tritt die Wirkung des Allergens periodisch oder dauerhaft auf. Die persistente Form ist chronisch und zeichnet sich durch das Auftreten von Symptomen zu jeder Jahreszeit aus.

Die Krankheit kann in leichter, mittelschwerer und schwerer Form auftreten.

Die Hauptgründe für die Entwicklung

Die Krankheit entsteht, wenn Antigene in den menschlichen Körper gelangen. Allergene mit persistenter Form können solche Substanzen sein:

  • Wolle;
  • Hausstaub;
  • Schimmel;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Farbstoffe;
  • pflanzlicher Pollen;
  • Gifte und verschiedene Chemikalien;
  • Tierfutter;
  • Haustierurin und Hautschuppen.

Diese Substanzen verursachen Krankheiten durch Verschlucken.

Warum tritt allergische Rhinitis während der Schwangerschaft auf und wie wird sie in unserem Material ausführlicher behandelt?

Symptome und Merkmale von Leckagen

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Kitzeln und Juckreiz in den Nasengängen;
  • Reißen
  • Rötung der Augen und Schmerz in ihnen;
  • verstopfte Nase;
  • leichter klarer Ausfluss aus der Nase;
  • Schlafstörungen

Diese Symptome bei chronischer Form der allergischen Rhinitis werden mehr als 4 Tage pro Woche beobachtet.

Ein wichtiges Symptom der Krankheit ist das anhaltende Niesen, besonders häufig am Morgen.

Die Besonderheit des Verlaufs einer persistierenden Rhinitis ist die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion. In diesem Fall kann die Entladung eitrig sein, es gibt eine allgemeine Schwäche und Hyperthermie.

Methoden zur Diagnose eines pathologischen Zustands

Die Untersuchung beginnt mit einer Anamnese und Untersuchung der Patienten - Rhinoskopie. Danach werden folgende Diagnosemethoden zugeordnet:

  • ein Abstrich aus den Nasengängen;
  • Hauttests;
  • Immunglobulin-Analyse;
  • ein Bluttest auf Antikörper gegen Allergene, der als ELISA bezeichnet wird.

Manchmal werden Röntgenaufnahmen und CT der Nebenhöhlen durchgeführt. Bei Bedarf wird eine Immunologen- oder Hals-Nasen-Ohrenarztpraxis bestellt.

Wie eine eitrige Rhinitis aussieht und wie sie genauer geheilt werden kann, können Sie unserem Material entnehmen.

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit sollte umfassend sein. Sie sollte in erster Linie darauf abzielen, den Kontakt mit Allergenen zu vermeiden.

Darüber hinaus umfasst die Therapie Medikamente. Hilfsmethoden zur Behandlung der allergischen Rhinitis gelten als traditionelle Medizin.

Experten empfehlen eine hypoallergene Diät für die Krankheit, die Lebensmittelprodukte ausschließt, die zu Allergien beitragen.

Medikamente

Im Falle einer Krankheit verschreiben Spezialisten solche Drogengruppen:

  • Antihistaminika;
  • Vasokonstriktor;
  • cholinerge Stimulationsblocker;
  • Glucocorticosteroide;
  • Leukotrien-Rezeptorblocker.

Antihistaminika helfen, die Histaminproduktion zu blockieren. Effektive Medikamente in dieser Gruppe sind:

Glukokortikosteroide werden in schweren Krankheitsfällen eingesetzt, wenn sich der Allgemeinzustand des Patienten deutlich verschlechtert.

Vasokonstriktormittel für allergische Rhinitis werden häufig in Form von Nasentropfen verwendet. Die am häufigsten verschriebenen sind:

Diese Medikamente reduzieren die Schwellung in der Nase und verengen die Gefäße. Diese Tropfen können zu einer Gewöhnung führen, daher wird empfohlen, sie nicht länger als fünf Tage zu verwenden.

Häufig verwendete Salztropfen, die die Nasenwege waschen. Aqua Maris, No-Salt, Dolphin, Humer verbessern die Schleimabgabe.

In schweren Fällen wird eine allergenspezifische Immuntherapie eingesetzt. Diese Behandlungsmethode besteht darin, eine bestimmte Konzentration von Antigenen unter die Haut einzuführen, bis die Empfindlichkeit für sie verringert ist.

Wenn eine Infektion mit chronischer allergischer Rhinitis beobachtet wird, verschreiben Experten Antibiotika. Antibakterielle Nasentropfen sind Dioxidin und Isofra.

Bei Hypertrophie der Schleimhaut ist eine Operation möglich, bei der sich die Gefäße in der Nasenhöhle schneiden. Eine solche Operation wird Vasotomie genannt.

Alternative Medizin

Als zusätzliche Behandlungsmethode können Sie Volksheilmittel verwenden.

Zunächst wird empfohlen, die Nasenhöhle mit einer Salzlösung zu waschen. Um ein solches Medikament herzustellen, ist es notwendig, einen kleinen Löffel Salz, vorzugsweise Meersalz, in einem Glas warmem Wasser aufzulösen, das gekocht werden muss. Salzlösung wird mehrmals täglich in die Nasengänge eingeführt.

Bei allergischer Rhinitis kann Mumie verwendet werden. Zur Herstellung der Medikamentenlösung sollten Gramm der Substanz in einem Liter Wasser verdünnt werden. Nehmen Sie eine halbe Tasse pro Tag. Die Therapie dauert einen Monat.

Sie können Inhalationen mit Kamille und Kalkabkochen machen. Verwenden Sie dazu auch die Banane und den Salbei.

Vorbeugende Maßnahmen

Um eine Verschlimmerung der chronischen allergischen Rhinitis zu verhindern, müssen die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Allergene Lebensmittel aus der Diät ausschließen. Solche Lebensmittel können Meeresfrüchte, Gewürze, Gewürze, Honig, roter Fisch und Kaviar, Schokolade sein. Allergologen raten Patienten, die an der Krankheit leiden, keine roten und orangefarbenen Produkte zu essen.
  2. Sorgen Sie für Sauberkeit im Haus. Stellen Sie sicher, dass keine Staubpartikel oder Wolle von Haustieren vorhanden sind.
  3. Kontrollieren Sie die Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen im Raum. Experten empfehlen häufiger im Haus die Nassreinigung.

Eine weitere Maßnahme zur Verhinderung ist das Einatmen von Seeluft. Daher wird den Patienten empfohlen, jährlich zur See zu gehen, um sich auszuruhen.

Komplikationen der Krankheit

Neben dem Anhängen einer bakteriellen Infektion können unerwünschte Folgen auftreten, wenn Sie die Symptome der Krankheit ignorieren. Die Komplikationen dieser pathologischen Erkrankung sind:

  • Hypertrophie der Nasenschleimhaut (Überwucherung und Zunahme der Größe);
  • Senkung des Geruchs;
  • Hörbehinderung.

Mit der rechtzeitigen Behandlung der Krankheit nimmt die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikationen mehrmals ab.

Saisonale, persistierende und chronische allergische Rhinitis - was ist der Unterschied?

Allergische Rhinitis - eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die als Folge von eingeatmeten Allergenen auftritt, die in Form einer akuten oder chronischen Erkrankung auftreten kann. Saisonale allergische Rhinitis wird unterschieden sowie ganzjährig (persistent).

Der Inhalt

Warum tritt eine allergische Rhinitis auf?

Bei allergischen Erkrankungen gibt es eine Antigenreaktion mit dem Antikörper. Woher kommen beide?

Ein Antigen ist eine Substanz, die mindestens zweimal sein muss, damit eine allergische Reaktion auftreten kann. Bei der ersten Einnahme erkennt das Immunsystem die charakteristischen Merkmale seiner Struktur und beginnt, Antikörper-spezifische, mit Immunglobulinen verwandte Proteinmoleküle zu synthetisieren. Sie sind der Hauptfaktor für den Schutz gegen fremde und innere Aggressionen - Bakterien, Viren und bösartige Zellen.

Antikörper haben Spezifität. Das heißt, sie nähern sich diesem Antigen als Schlüssel zur Sperre. Wenn Sie das Allergen erneut eingeben, befindet sich bereits eine große Anzahl vorgefertigter Antikörper im Blut. Es findet ein massiver Angriff des Antigens durch Antikörper statt.

Bei einer normalen (physiologischen) Immunantwort wird der Angriff eines Antikörpers zur Zerstörung oder Neutralisierung des Fremdstoffs. Bei Allergien setzen sich Antigen-Antikörper-Komplexe auf speziellen Mastzellen ab, die sich in verschiedenen Organen und Strukturen befinden. Bei allergischer Rhinitis ist diese Struktur die Nasenschleimhaut. Fettzellen scheiden spezielle Substanzen aus - Histamin, Prostaglandine, Leukotriene usw.

Diese Verbindungen (Entzündungsmediatoren) haben eine starke Wirkung auf Gewebe und Organe - sie erhöhen die Permeabilität der Blutgefäße und die Schleimsekretion, verursachen einen Krampf der glatten Muskulatur und führen zu einer Reizung der Nervenrezeptoren. Insgesamt bestimmt ihr Einfluss das äußere Bild einer allergischen Rhinitis - Schwellung der Nasenschleimhaut, reichlicher Schleimabfluss, Niesen usw.

Optionen für den Verlauf einer allergischen Rhinitis

Die Häufigkeit des Antigens im Körper bestimmt die Form der Rhinitis.

Wenn eine Person eine Pollenunverträglichkeit bei bestimmten Pflanzen aufweist, entsprechen die Rhinitis-Phänomene den Blütezeiten. In diesem Fall sprechen wir von saisonaler allergischer Rhinitis. Da die Blütezeiten verschiedener Pflanzen nicht immer zusammenfallen, treten in der warmen Jahreszeit mehrere Gipfel der saisonalen Rhinitis auf.

Anhaltende allergische Rhinitis (manchmal als ganzjährig bezeichnet) tritt auf, wenn das Allergen kontinuierlich oder periodisch wirkt, jedoch nicht mit Pollen assoziiert ist. In diesem Fall kann das Allergen beliebiger Natur sein, das Eindringen in den Körper erfolgt auf ähnliche Weise durch Inhalation (mit Inhalation).

Saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis sind keine unterschiedlichen Krankheiten, sondern zwei Formen derselben Krankheit.

Allergische saisonale Rhinitis

Saisonale allergische Rhinitis (Pollinose) weist im Laufe des Jahres mehrere Manifestationsspitzen auf, die mit Blütezeiten von Bäumen und Kräutern zusammenhängen. Für das gemäßigte Klima gibt es drei saisonale Pollenallergien:

  • Die zweite Hälfte des Frühlings ist die Blütezeit der meisten Bäume.
  • Die erste Hälfte des Sommers ist die Zeit der Blüte von Getreidegräsern.
  • Von Mitte Sommer bis Mitte Herbst - Unkrautblüte.

Mikroskopischer Pollen von Pflanzen beim Einatmen von Ablagerungen auf der Nasenschleimhaut, wo er von Antikörpern (hauptsächlich Immunglobulinen der Gruppe E oder IgE) befallen wird - eine allergische Reaktion entsteht.

Es gibt eine ziemlich verbreitete Vorstellung von der Rolle von Pappelflusen bei der Entwicklung von Allergien. Tatsächlich ist er kein Allergen - nur die Zeit seiner Entstehung fällt mit der Blütezeit vieler Pflanzen zusammen. Die falsche Meinung beruht auf der irritierenden Wirkung der Daunen (beim Einatmen dringt sie in die Nase und in den Mund ein, steigt in die Augen und schafft Unbehagen).

Symptome

  • Unwohlsein in der Nasenhöhle - Jucken, Kitzeln.
  • Schnitt in die Augen, Bindehautrötung, Tränenfluss.
  • Verstopfte Nase, die den Patienten dazu bringt, durch den Mund zu atmen.
  • Niesen, das morgens häufiger in Form längerer Anfälle auftreten kann.
  • Austritt aus der Nase schleimig-wässriger Charakter, manchmal in erheblichen Mengen.
  • Der allgemeine Zustand ist selten betroffen, aber Kopfschmerzen, leichtes Fieber, Schwäche und Reizbarkeit sind wahrscheinlich.

Man kann eine akute allergische Rhinitis unterscheiden, die sich nach Inhalation eines Allergens innerhalb kurzer Zeit entwickelt. Grundsätzlich kein Unterschied zu anderen Formen der Krankheit.

Diagnose

Die Grundlage für die Diagnose einer Pollinose sind:

  • Typische Patientenbeschwerden.
  • Schwere Saisonalität der Symptome der Krankheit.
  • Nachweis einer großen Anzahl von Eosinophilen und Immunglobulinen der Gruppe E in einem Schleimausstrich aus der Nase.
  • Positive Reaktion bei Hautallergietests mit Pflanzenpollen.
  • Intranasale Proben mit Allergenen.
  • Bestimmung der Anwesenheit von Antikörpern gegen bestimmte Antigene im Blut (ELISA).

Eosinophile sind eine Art weißer Blutkörperchen, Blutzellen, die an allen Schutzreaktionen (Entzündung, Neutralisierung von Fremdstoffen) beteiligt sind. Bei fast allen allergischen Reaktionen wird ein Anstieg des Gehalts an Eosinophilen beobachtet.

Hauttests werden von einem Allergologen durchgeführt, um das Antigen als spezifischen Täter der Krankheit zu identifizieren. Während des Tests werden auf der Haut des Unterarms mehrere Kratzer gemacht, auf die die im Labor verfügbaren "Referenzproben" von Antigenen aufgebracht werden. Wenn eine Überempfindlichkeit gegen einen von ihnen vorliegt, manifestiert sich dies als lokale Hautreaktion - Hyperämie und Ödem. Hauttests können nur in der Remission (ohne Verschlimmerung der Krankheit) durchgeführt werden.

Intranasale Tests basieren auf demselben Prinzip wie Hauttests, aber die Nasenschleimhaut ist der Ort der Exposition. Der Patient wird mit in Allergenlösungen getränkten Wattestäbchen in die Nasengänge eingeführt, woraufhin die Reaktion darauf überwacht wird.

Der Immunoassay ist eine viel modernere und progressivere Diagnosemethode. Sie kann zu jeder Zeit unabhängig von der Krankheitsphase durchgeführt werden. Die Essenz der Methode besteht darin, das Vorhandensein von Antikörpern gegen spezifische Antigene im Blut unter Verwendung spezifischer Reaktionen nachzuweisen.

Behandlung

Die Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis umfasst einen Komplex aus medizinischen und organisatorischen Maßnahmen.

  • Beseitigung oder maximale Einschränkung des Kontakts mit dem Allergen. In der Blütezeit darf ein Patient, der an einer allergischen Rhinitis leidet, nicht in ein vegetationsreiches Gebiet reisen. Es ist notwendig, Fenster und Lüftungsöffnungen mit speziellen Filtern zu schützen, die das Eindringen von Pollen in die Wohnung verhindern.
  • Antihistaminika (Fencarol, Diazolin, Suprastin, Telfast).
  • Glukokortikosteroide (in der Regel bei schwerer Rhinitis mit deutlicher Verschlechterung des Allgemeinzustands verschrieben).
  • Topische vasokonstriktorische Medikamente in Form von Nasentropfen (Galazolin, Naphthyzin, Sanorin). Es sollte daran erinnert werden, dass sich die Sucht zu diesen Medikamenten schnell entwickelt, das Auftreten einer medizinischen Rhinitis möglich ist und daher nicht für lange Zeit verwendet werden kann.
  • Hypoallergene Diät mit Ausnahme von Produkten, die eine Kreuzallergie mit Pollen verursachen können (Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Honig usw.).
  • Allergen-spezifische Immuntherapie. Wenn andere Behandlungen auf die Beseitigung der Symptome abzielen, beeinflusst diese Therapie den Prozess einer allergischen Reaktion. Das Wesentliche der Technik ist die subkutane Verabreichung von zunehmenden Antigendosen, um den Zustand der "Gleichgültigkeit" (starke Empfindlichkeitsabnahme) zu erreichen.
zum Inhalt ↑

Chronische (persistierende) allergische Rhinitis

Chronische allergische Rhinitis, die, wie oben erwähnt, das ganze Jahr über andauert, hat keine saisonale Bindung, kann jedoch zu jeder Jahreszeit mit unterschiedlicher Häufigkeit beobachtet werden.

Antigene, die chronische Allergien auslösen, sind sehr unterschiedlich. Dies können Bestandteile von Hausstaub, Wolle, Trockenfutter für Haustiere, Farbstoffe, giftige Chemikalien, Parfümerie usw. sein. Das Prinzip der Vereinheitlichung ist der Inhalationsweg für den Eintritt in den Körper (durch Inhalation).

Klinische Anzeichen und Symptome ähneln denen der saisonalen Rhinitis (oben beschrieben), es gibt jedoch einige Merkmale:

  • Das anhaltende Vorhandensein einer Entzündung in der Nasenhöhle kann den Zusatz einer Infektion auslösen. Gleichzeitig kann die Entladung eitrig werden, die Temperatur steigt, der allgemeine Zustand leidet.
  • Viele Monate des Anschwellens der Nasenschleimhaut verursachen oft eine Hypertrophie (stetige Zunahme und Wachstum), und die Verstopfung der Nasenwege wird irreversibel.
  • Schließen Sie sich häufig den Komplikationen des Ohrs an und reduzieren Sie möglicherweise den Geruchssinn.

Die Behandlung der ganzjährigen allergischen Rhinitis ist auch der saisonalen Rhinitis-Therapie ähnlich. Die Beschränkung des Kontakts mit dem Antigen sollte dauerhaft sein. Bei Eintritt einer Infektion werden Antibiotika ernannt. Ein anhaltendes Schleimhautödem kann eine Operation erfordern. Die Vasotomie wird normalerweise durchgeführt - der Schnittpunkt der Gefäße in der Nasenhöhle, durch den das Blut gefüllt wird und die Concha geschwollen ist.

Die Therapie der saisonalen allergischen Rhinitis und die Behandlung der chronischen allergischen Rhinitis sollte von einem Allergologen und einem Patienten ambulant oder stationär durchgeführt werden. Präventive Maßnahmen, die den Kontakt mit dem Allergen verhindern oder einschränken, sind für die Prävention der Krankheit von entscheidender Bedeutung.

Was ist hartnäckige Rhinitis?

Allergische Rhinitis tritt unter dem Einfluss von eingeatmeten Allergenen auf. Die auf diese Weise hervorgerufene Entzündung der Nasenschleimhaut verläuft in akuten oder chronischen, dh persistierenden Formen. Häufig überholt die persistierende allergische Rhinitis (PAR) die Bewohner von Megalopolen, die in einem ungünstigen ökologischen Umfeld leben müssen. Der Anstieg der Krankheit wird im frühen Schulalter festgestellt.

PAR kann eine Person bis zu neun Monate im Jahr belästigen. Der Pathologie-Code für ICD-10 ist J30.

Entwicklungsmechanismus

Um eine allergische Rhinitis zu beginnen, muss eine spezielle Substanz (Antigen) mehrmals in den Körper eindringen. Im ersten Fall setzt das Immunsystem Antikörper frei, die als Schutzschild gegen innere oder außerirdische Aggressionen fungieren, d. H. Bakterien, malignen Zellen und Viren.

Während des zweiten Besuchs im Körper werden Antigene mit Antikörpern gefunden, die zum Angriff bereit sind. Mit einer gesunden Immunität gelingt es letzteren, den Kampf von den Gewinnern zu beenden, aber wenn eine Person anfällig für Allergien ist, setzen sich die Antikörper-Antigen-Komplexe auf spezifischen Zellen ab, die Histamin freisetzen. Bei der Rhinitis handelt es sich um Zellen der Nasenschleimhaut.

Gründe

PA wird auch das ganze Jahr über genannt, weil seine Erscheinungsformen nicht mit der Jahreszeit und der Lufttemperatur zusammenhängen. Häufig überholt die Pathologie Menschen, die anfällig für Stress sind und zu einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit neigen.

Pflanzenpollen ist nicht reizend und führt zu einer persistierenden allergischen Rhinitis.

Der Zustand ist typisch für Erwachsene und Kinder. Verursacht das pathologische Phänomen gegenüber folgenden Substanzen:

  • Hausstaubpartikel;
  • Massenfutter für Haustiere;
  • Tierhaare;
  • Verdampfung ätherischer Öle;
  • Parfümdüfte;
  • Insektenantigene.

Mehl, Tapetenkleber, giftige Chemikalien und Sägemehl können Pathologien verursachen. Kleine Partikel der präsentierten Reize setzen sich auf der Schleimhaut ab und zwingen den Körper, eine pathologische Reaktion zu zeigen.

Eine persistierende allergische Rhinitis ist besonders schwierig, wenn eine Person mit häuslichen Allergenen ständig Kontakt hat.

Symptome

Die Besonderheit der Pathologie und ihr Hauptunterschied zur saisonalen ist das Vorhandensein eines klinischen Bildes während des ganzen Jahres. Die Symptome sind weniger ausgeprägt als bei der akuten Rhinitis, sie verschlechtern sich jedoch manchmal.

Anhaltendes Unbehagen macht einen Menschen reizbar, was sich negativ auf seine soziale Aktivität auswirkt.

Symptome bei Erwachsenen:

  • klarer Nasenausfluss;
  • Niesen;
  • juckende Nase;
  • Schleimhautschwellung;
  • Augenrötung.

Symptome für Kinder:

  • Husten;
  • Schwellung und Blanchierung des Gesichts;
  • Halsschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • schnarchen im nachtschlaf.

Kinder jeden Alters tragen Anzeichen einer persistierenden allergischen Rhinitis in schwererer Form als Erwachsene.

Komplikationen

Längerer Entzündungsprozess, beobachtet mit PAR, kann zu einer Infektionskrankheit werden. Der von der Nase getrennte Schleim weist in diesem Fall Eiterverunreinigungen auf, wodurch die Körpertemperatur ansteigt und sich der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert.

Ein weiterer ungünstiger Moment - Hypertrophie der Schleimhaut. Verstopfung infolge monatelanger Schwellung der Schleimhaut wird irreversibel.

Bei einer Kinderkrankheit treten häufig Komplikationen an den Ohren auf. Eine anhaltende Schleimhautentzündung beeinträchtigt auch den Zustand der inneren Organe, insbesondere der Leber, der endokrinen Drüsen und der Nieren. In Ausnahmesituationen übernehmen die Lunge und das Herz.

Diagnose

Die Diagnose und Behandlung persistierender Pathologien betraf Allergologen und Hals-Nasen-Ohrenarzt.

Man kann von einer persistierenden allergischen Rhinitis sprechen, wenn sich die Symptome länger als vier Tage pro Woche und mehr als vier Wochen pro Jahr manifestieren. Laboruntersuchungen von Urin und Blut sind erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

Die Diagnose erfolgt nicht ohne spezielle Hauttests (Prick-Test), bei denen ein Allergen festgestellt werden kann, das einen pathologischen Zustand verursacht. Die Methode beinhaltet die Anwendung von Mini-Kratzern auf der Haut im Unterarm und die weitere Anwendung von Reizstoffproben. Die sichere Methode ist für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene geeignet. Das Ergebnis wird nach zwanzig Minuten sichtbar.

Eine andere verwendete Diagnosemethode sind lokale Tests. Das Prinzip ist ähnlich, aber die Nasenschleimhaut wird zum Ort des „Experiments“ (ein mit Antigenlösungen getränkter Baumwolltupfer wird in die Nasenlöcher eingeführt).

Zusätzliche diagnostische Verfahren, die für den Nachweis einer allergischen persistenten Rhinitis anwendbar sind, umfassen einen Bluttest auf Immunglobulin E und eine zytologische Untersuchung des Inhalts der Nasenlöcher. In einigen Fällen kann der Arzt ein Röntgenbild verschreiben, um eine Sinusitis zu bestätigen oder zu widerlegen.

Behandlung

Die hauptsächliche therapeutische Maßnahme besteht darin, den Kontakt mit dem Antigen kontinuierlich zu unterbinden. Es ist auch wichtig, das Wohlbefinden des Patienten zu überwachen.

Vorbereitungen

Die medikamentöse Behandlung basiert auf solchen Medikamenten:

  1. Antihistaminika (Diazolin, Suprastin, Fenistil für Kinder). Wird verwendet, um den Schweregrad der häufigsten Symptome zu reduzieren
  2. Glucocorticosteroid (am besten geeignet - Beclomethason). Beseitigen Sie lokale Anzeichen eines pathologischen Zustands.
  3. Stabilisatoren spezifischer Zellen (Cromolin).
  4. Vasoconstrictor Nasentropfen (bevorzugt mit Antihistamin-Effekt). Dient zur Erleichterung der Nasenatmung und zur Verringerung des Ausflusses aus den Nasengängen. Wir empfehlen, den Artikel über die Wahl der Antihistamin-Tropfen in der Nase zu lesen.
  5. Salzlösungen (Humer, Physiomer, Dolphin). Zum Spülen der Nasengänge.
  6. Entzündungshemmend (Mesulid, Abisil, Methyluracil). Benötigt, um Anzeichen einer Entzündung schnell loszuwerden.

In der Therapie werden häufig Mittel zur Blockierung von Leukotrienrezeptoren und zur cholinergen Stimulation verwendet. Wenn eine Infektionskrankheit vor dem Hintergrund der Pathologie einer Infektionskrankheit auftritt, werden Antibiotika verschrieben.

Volksheilmittel

  1. Bei der Behandlung von hartnäckiger Rhinitis allergischer Natur wird bei einem Kind und einem Erwachsenen eine Mumie verwendet. Die Lösung wird mit einer Menge von einem Gramm Substanz pro Liter Wasser hergestellt. Erwachsene trinken einmal am Tag einhundert Milliliter, Kinder unter acht Jahren - 50 ml.
  2. Eine gute Wirkung bei der Unterdrückung des pathologischen Prozesses hat ein Abkochen von purpurroten Wurzeln. 50 g gehackte Rohstoffe kochen etwa eine halbe Stunde in einem halben Liter Wasser. Tröpfeln Sie die Nasenpassagen dreimal täglich viermal ein.
  3. Ausgezeichnete Ergebnisse ergeben Tropfen auf Basis ätherischer Öle. Mit warmem Wasser im Verhältnis 1: 1 gemischt. Die beste Wahl ist Eukalyptusöl. Verwenden Sie ein paar Mal am Tag einen Tropfen für jede Nasenpassage.

Hilfsmaßnahmen

  1. Tägliche Nassreinigung der Wohnung.
  2. Installation im Schlafraumbefeuchter.
  3. Vermeiden Sie den Kontakt mit Plüschtieren und Teppichen.
  4. Wechsel der Bettwäsche alle paar Tage.
  5. Diätverfolgung (Mindestmenge an rotem Gemüse und Obst, Allergenprodukten und gebratenen Lebensmitteln).

Nützliche Empfehlungen

Es ist auffällig, das Leben einer Person mit ganzjähriger allergischer Rhinitis zu erleichtern und Komplikationen zu vermeiden, indem Sie den Rat von Experten anhören:

  • die Räume jedes Mal nach dem Regen zu lüften, da in diesem Moment die Allergenkonzentration in der Luft ein Minimum erreicht;
  • aufhören zu trocknen kleidung und bettwäsche draußen, einschließlich des balkons. Somit wird es möglich, die Ansammlung von Staub und anderen äußeren Reizen daran zu verhindern.
  • Verwenden Sie keine Aerosole, Lufterfrischer und geruchsintensive Chemikalien.

Es ist erwiesen, dass Nikotin die Verstopfung der Nase erhöht. Daher neigt es zu einer anhaltenden allergischen Rhinitis, die Sucht zu unterlassen!

Anhaltende Rhinitis

Anhaltende Rhinitis

Persistierende allergische Rhinitis - Diagnose und Behandlung

Gemäß der von der Weltgesundheitsorganisation vorgeschlagenen neuen Klassifikation werden allergische Entzündungen der Nase in zwei Haupttypen unterteilt:

  • persistierende allergische Rhinitis;
  • intermittierende allergische Rhinitis.

Die Experten derselben Organisation identifizierten vier genaue Kriterien, anhand deren die Diagnose dieser Krankheit möglich wurde:

  • das Vorhandensein von Nasenausfluss (meistens Schleimhautausfluss);
  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase;
  • Niesen;
  • Brennen in der Nasenhöhle.

Voraussetzung für die Diagnose dieser Erkrankung ist das Vorhandensein dieser Symptome oder mehr als vier Tage pro Woche oder mehr als vier Wochen pro Jahr.

Allergene können nicht nur Wohnallergene sein (Staub, Milben, Katzen, Hunde, Insekten usw.), sondern auch Pflanzenallergene (Pollen, Pappelflusen usw.), die eine Verschlimmerung dieser schwer zu behandelnden Krankheit auslösen..

Diagnose einer persistierenden allergischen Rhinitis

Um eine solche Diagnose zu stellen, ist es neben der Feststellung der oben genannten Symptome für einen bestimmten Zeitraum auch wichtig, den spezifischen Allergentyp festzulegen, der die Verschlimmerung dieser allergischen Erkrankung hervorruft.

Die Bestimmung des Typs des allergenen Faktors ist bei der Formulierung allergischer Tests möglich - Hauttests, Bestimmung von Immunglobulinen der Klasse E, intranasaler Provokationstests und vielen anderen, die der Arzt unbedingt vorschreiben muss.

Neben der Verwendung von pharmakologischen Mitteln, die den Verlauf einer Allergie steuern, ist es unerlässlich, den weiteren Eintritt des Allergens in den Körper zu stoppen.

Antiallergika, die bei dieser Krankheit verwendet werden, sind:

  • Antihistaminika (Suprastin, Diazolin, Tavegil. Ihre Verwendung kann mit erhöhter Schläfrigkeit und Mattheit der Aufmerksamkeit einhergehen. Azelastatin ist ein topisches Medikament, das keine Nebenwirkungen aufweist);
  • Glucocorticosteroid-Medikamente (Beclomethason - das modernste Medikament in dieser Gruppe);
  • Mastzellenstabilisatoren (Cromolin);
  • Arzneimittel, die Vasokonstriktion verursachen (Naphthyzin);
  • Medikamente, die die cholinerge Stimulation blockieren (Ipratropiumbromid);
  • Leukotrien-Rezeptorblocker (Montelukast, Zafirlukast).

Mit Hilfe dieser Medikamente kann eine akute allergische Rhinitis in eine Remission überführt werden, und der fehlende Kontakt mit Allergenen trägt zu einer normalen Funktion der Nasenschleimhaut bei.

Allergische persistierende Rhinitis

Experten nennen allergische hartnäckige Rhinitis eine Rhinitis, die eine Person das ganze Jahr über beunruhigt. Dies ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die auf der ganzen Welt verbreitet ist. Nach statistischen Studien leiden an allergischer Rhinitis hauptsächlich Vertreter des stärkeren Geschlechts. Die Krankheit kann sich zu jeder Jahreszeit manifestieren. Verursacht dabei ein Allergen auf die Schleimhäute des Menschen. Menschen mit einem solchen Problem sollten dringend medizinische Hilfe suchen. Im Anfangsstadium der Krankheit können Sie ziemlich schnell damit zurechtkommen, deshalb sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Symptome der Krankheit

Die Anzeichen der Krankheit ähneln den Manifestationen der saisonalen allergischen Rhinitis. Die Krankheit verursacht auch Schwellungen der Nasenschleimhaut, die zu schweren Atemproblemen führen. Darüber hinaus kann die Krankheit an folgenden Symptomen erkannt werden:

  • Reißen
  • klare oder wässrige Entladung;
  • verstopfte Nase;
  • allgemeine Schwäche;
  • Niesen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • juckende Nase

Allergische hartnäckige Rhinitis kann auch zu einer Schlafstörung bei einem Patienten führen, die Leistungsfähigkeit einschränken und sogar tiefe depressive Zustände verursachen. Wenn die Krankheit nicht zu heilen beginnt, kann dies die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen auslösen. Beispielsweise kann ein chronischer Entzündungsprozess, der sich in der Nasenhöhle entwickelt, dazu führen, dass Infektionen eindringen. In diesem Fall wird der Austrag aus der Nase mit Eiter gemischt.

Darüber hinaus schließt sich die Krankheit häufig den Komplikationen an den Ohren an. Daher können Menschen mit allergischer Rhinitis über Kopfschmerzen im Nacken klagen. Tinnitus und Stauungen sind ebenfalls ein Zeichen von Komplikationen.

Ursachen der allergischen persistierenden Rhinitis

Schnupfen, verursacht durch Schleimhautreizung, genannt allergisch. Eine anhaltende Rhinitis entwickelt sich hauptsächlich beim ständigen Kontakt einer Person mit Allergenen. Experten weisen darauf hin, dass diese Krankheit am häufigsten auftritt aufgrund von:

  • Haushaltsstaub;
  • Tierhaare;
  • einige Lebensmittel;
  • Insekten;
  • Drogen;
  • Tierfutter.

Die Hauptursache der Diagnose ist die Bestimmung der Ursache des Auftretens einer allergischen persistierenden Rhinitis. Nachdem Sie gelernt haben, dass die Entwicklung der Krankheit provoziert wurde, können Sie schnell ein Behandlungsprogramm entwickeln. Um diese Krankheit zu bewältigen, bieten medizinische Fachkräfte heutzutage hauptsächlich Medikamente an und unterziehen sich einer Physiotherapie. Wenn durch solche Methoden keine signifikante Auswirkung besteht, wird der Person ein chirurgischer Eingriff verschrieben.

Welcher Arzt behandelt die Krankheit?

Versuchen Sie nicht, mit der Krankheit selbst fertig zu werden. Eine unsachgemäße Behandlung verschlimmert die Situation nur und führt zu noch komplexeren Symptomen. Um allergische chronische hartnäckige Rhinitis zu überwinden, können qualifizierte Fachleute wie:

Sie sollten nicht auf die populären Methoden zur Behandlung der Krankheit zurückgreifen, da diese nicht immer ein gutes Ergebnis zeigen. Nur ein Arzt kann genau bestimmen, welche Behandlungen für den Patienten von Vorteil sind. Dazu wird er den Patienten untersuchen und ihm einige Fragen stellen:

  1. Wie lange ist eine Person besorgt über allergische Rhinitis?
  2. Gab es in der Vergangenheit ähnliche Probleme?
  3. Welche anderen Symptome beobachtet er?
  4. Leiden Verwandte unter Allergien?
  5. Nimmt er Drogen?
  6. Leidet es an chronischen Krankheiten?
  7. Ist er allergisch gegen Medikamente?

Die Umfrage hilft dem Arzt, ein komplettes Bild der Krankheit zu machen. Darüber hinaus ermöglicht die Information des Patienten, schnell festzustellen, was die Hauptursache für das Auftreten einer allergischen hartnäckigen Rhinitis sein könnte. Als nächstes schickt der Arzt den Patienten zu den Hardware- und nicht instrumentellen Untersuchungen. Der Patient muss außerdem Blut zur Analyse spenden und Allergietests durchführen. Die Ergebnisse der Umfrage werden dazu beitragen, eine genaue Diagnose zu stellen.

Vom 4. bis 8. Dezember veranstaltet das Expocenter eine der wichtigsten Branchenveranstaltungen - die russische.

Der Schmerz, der bei allen Atembewegungen in der Brust auftritt, spricht von Problemen mit der Lunge.

Tabakrauch enthält etwa 10.000 Schadstoffe, von denen einige mehrere Hundert sind.

Atemnot, manifestierte sich paroxysmal beim Menschen, in der modernen Medizin.

Materialien aus dem Portal dürfen nur in Übereinstimmung mit dem Copyright-Inhaber verwendet werden. 16+

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Verlag erstellt.

Allergische persistierende, vasomotorische und ganzjährige Rhinitis

Ärzte verwenden eine einzige Klassifizierung von allergischen Erkrankungen des Nasopharynx (ICB 10). Weitere Details zu den in dieser Liste aufgeführten Krankheiten.

Allergische Nasenpathologie im ICD 10 befindet sich im Abschnitt "Sonstige Erkrankungen der oberen Atemwege". Vasomotorische und allergische Rhinitis werden in einem Unterabschnitt zusammengefasst. In der internationalen Klassifikation der 10. Revision ist es als J30 codiert. Diese Bezeichnung spiegelt sich in den Behinderungsblättern, Krankenhauskrankenhäusern und ambulanten Karten wider. Seien Sie daher nicht überrascht, wenn Sie diesen Code auf der ICD 10 in Ihren Krankenakten finden.

Gefäßpathologie

Die erste Krankheit in den Unterabschnitten J30 ist eine vasomotorische Rhinitis. Diese Rhinitis resultiert aus einer Verletzung des allgemeinen Gefäßtonus oder des Tons der Nasenkapillaren. Infolgedessen reagiert die Schleimhaut unangemessen auf äußere Reize (Kälte, Gerüche, Temperatur). Zur gleichen Zeit tritt eine verstopfte Nase aufgrund der geschwollenen Schale und der aktiven Schleimsekretion auf.

Ursachen der vasomotorischen Rhinitis:

  • idiopathisch (laufende Nase tritt aufgrund der individuellen Eigenschaften des Organismus auf, oft vererbt);
  • hormonell. Krankheiten und Zustände, die mit Änderungen des Hormonspiegels einhergehen, rufen diese Krankheit häufig hervor. Zum Beispiel vasomotorische Rhinitis während der Schwangerschaft;
  • Medikamente. Einige Arzneistoffe verletzen den Tonus der Nasengefäße. Zum Beispiel die langfristige Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen;
  • Reflex. Heißer Dampf, Gewürze, kalte Luft, Rauch, Staub und Reizstoffe führen zu einer unzureichenden Reaktion der Schleimhaut.

Vasomotorische Rhinitis schreitet voran. Infolgedessen erfährt die Schleimhaut signifikante Veränderungen: Die Becherzellen, die das Geheimnis produzieren, erhöhen ihre Aktivität und Anzahl, und die Flimmerzellen, die Zilien enthalten, können ihre Funktion (Transport von Fremdpartikeln) und Atrophie nicht erfüllen.

Wie unterscheidet man vasomotorische Rhinitis von Allergien? In der Regel spricht eine allergische Rhinosinusitis gut auf Vasokonstriktorabfälle an - die Schwellung wird reduziert und die Atmung wird wiederhergestellt. Vasomotorische Rhinitis spricht nicht auf eine solche Therapie an. Darüber hinaus führen diese Medikamente häufig zum Auftreten dieser Pathologie. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie Nasentropfen verwenden, wenn Sie keine vasomotorische Rhinitis bekommen möchten.

Infolgedessen stellt die Nasenschleimhaut ihre Grundfunktionen ein und stört die Atmungsaktivität erheblich.

Vasomotorische Rhinitis tritt häufig während der Schwangerschaft auf. Bei einer Frau ist die pathologische Reaktion nicht nur mit einem veränderten hormonellen Hintergrund verbunden. Manchmal tritt während der Schwangerschaft eine Rhinitis auf, wenn der Druck bei Toxämie, Präeklampsie und Eklampsie erhöht wird.

Es ist alles Pollen

Die nächste in der internationalen Klassifikation der 10. Revision angegebene Krankheitstyp ist die durch Pflanzenpollen verursachte allergische Rhinitis. Eine solche allergische Rhinitis wird als Pollinose bezeichnet. Sie wird begleitet von klassischen Symptomen: Brennen in der Nase, Niesen, Nasenausfluss und Tränenfluss. Eine ganzjährige Manifestation tritt bei dieser Krankheit nicht auf. Normalerweise ist eine solche allergische Rhinitis saisonal und nicht persistent.

In der internationalen Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision tritt eine allergische Rhinitis des saisonalen Typs auf, die durch andere Ursachen verursacht wird. Eine solche Krankheit ist ziemlich selten. Es gibt drei Jahreszeiten für die Pollinose:

  • April - Mai (Blüte von Birke, Eiche, Erle, Ahorn);
  • Mai - Juni (Blüte von Roggen, Weizen, Hafer und anderen Feldfrüchten);
  • Juli - September (Wermut, Ambrosia, Quinoa).

In schweren Fällen dieser Erkrankung sind die Nasennebenhöhlen betroffen. Die Krankheit ist eine allergische Rhinosinusitis. Ein solcher Verlauf tritt bei abnormalen Nasennebenhöhlen oder bei einem geschwächten Immunsystem (zum Beispiel während der Schwangerschaft) auf.

Die ganzjährige Rhinitis bringt mehr Probleme als saisonale. Bei Patienten mit Heuschnupfen können Sie das Gitter auf das Fenster legen, einen Verband auf sein Gesicht legen oder sogar die Blütezeit für diesen Zeitraum verlassen. Bei Kreuzallergien kann die Isolationsphase jedoch den gesamten Sommer dauern. In diesem Fall wird eine medizinische Therapie angewendet: Antihistaminika, Antileukotrien-Tropfen, Hormonsubstanzen.

Allergie das ganze Jahr über

Anhaltende allergische Rhinitis verursacht Schimmel, Staub, Tierhaare und mikroskopische Milben.

In diesem Fall ist das Allergen ständig in der Umgebung des Patienten vorhanden, so dass die Anfälle der Krankheit praktisch nicht aufhören. Der lange Weg erschöpft den Patienten. Schlaf und Wachsein werden gestört, die Arbeitsfähigkeit der Person wird eingeschränkt. In der Regel mündet eine persistierende allergische Rhinitis problemlos in eine ganzjährige allergische Rhinosinusitis. In diesem Fall sind die Nebenhöhlen betroffen, eine bakterielle Infektion kann sich anschließen. Komplikationen der Krankheit sind sehr ernst.

Die ganzjährige allergische Rhinitis erfordert eine ernsthafte Behandlung. Der erste ist der Kampf gegen Antigene, die eine solche Reaktion verursachen. In der Wohnung, in der der Patient lebt, müssen Sie die sterilste Umgebung schaffen - Fußböden ohne Teppichboden, Beseitigung von Staub durch Luftwäscher, Ausschluss von Haustieren. Die allergische Rhinitis während des ganzen Jahres erfordert die Verabredung von Antihistaminika, antiallergischen Nasentropfen und Hormonen. Die aktive Therapie hängt von der Schwere der Symptome und der Wirksamkeit der Prävention ab.

Bei der Einstufung tritt allergische Rhinitis auf, nicht näher bezeichnet. In diesem Fall konnte der Patient das Antigen nicht installieren. Es ist sehr schwierig, eine solche Krankheit zu behandeln, da keine angemessene Prävention der Krankheit vorliegt.

Schwangerschaft und Allergien

In der Schwangerschaft können sich allergische Erkrankungen anders verhalten. Im ersten Fall löst ein hormonelles Ungleichgewicht einen Zusammenbruch des Immunsystems aus und es treten einige versteckte Überempfindlichkeitsreaktionen auf. Während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten und zweiten Trimester, ist der Abfluss von Schleim, eine verstopfte Nase ohne sichtbare Reize möglich. Meistens reagiert die Nasenschale unzureichend auf kalte Luft, niedrige Luftfeuchtigkeit und starke Gerüche. Solche Reaktionen haben eine vaskuläre Ursache. Deshalb sollten Sie sich während der Schwangerschaft mit einem guten Luftbefeuchter auffüllen und sich ein angenehmes Wohnumfeld schaffen.

Bei Frauen vor und nach der Geburt wird die Immunität erheblich geschwächt. Daher sind allergische Erkrankungen sehr schwierig. Oft sind die Nasennebenhöhlen während der Schwangerschaft an dem Prozess beteiligt. Vor dem Hintergrund einer ständigen Stauung und eines Ödems kommt eine bakterielle Infektion hinzu. Daher ist die rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung solcher Reaktionen eine wichtige Aufgabe für eine schwangere Frau.

In einigen Fällen - besonders in der späten Schwangerschaft - stellen Frauen jedoch eine Abnahme der Aktivität allergischer Reaktionen fest. Die Gründe dafür - alles das gleiche hormonelle Ungleichgewicht. In der zweiten Phase steigt der Gehalt an Steroidsubstanzen an, so dass die Immunität nicht mehr akut auf Reize reagiert. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie zu spät an den üblichen Allergien vorbeikommen.

1 Antwort

Ich hatte allergische Rhinitis. Ich dachte zuerst an die übliche laufende Nase. Es scheint, dass Sie Tropfen fallen lassen - es geht vorbei und wieder auf einen neuen. Später, als ich zum Arzt ging, wurde eine Diagnose gestellt und zur Selbstbehandlung geschimpft (sie sagten, dass sogar eine Erkältung richtig behandelt werden sollte). Zum Allergologen dann nicht geschickt, weil Sie war schwanger, weil der Allergietest nicht von schwangeren Frauen durchgeführt wurde. Der Grund dafür stellte sich jedoch heraus, als das Schwein starb und alles danach entfernt wurde - alles lief von selbst ab.

Geschichten unserer Leser

Ich habe meine Tochter vor Allergien gerettet. Ein halbes Jahr ist vergangen, seit ich die schrecklichen Symptome von Allergien vergessen hatte. Oh, wie sehr ich alles versucht habe - es hat geholfen, aber nur vorübergehend. Wie oft bin ich mit meiner Tochter in die Klinik gegangen, aber uns wurden immer wieder nutzlose Medikamente verschrieben, und als wir zurückkamen, zuckten die Ärzte einfach mit den Schultern. Schlaflose Nächte im Internet führten mich zu dieser Website, wo ich von einem neuen Allergiemittel erfuhr. Schließlich hat meine Tochter kein einziges Anzeichen von Allergien, und das alles dank dieses Medikaments. Wer eine Allergie hat, muss lesen! Sie werden dieses Problem für immer vergessen, da ich es auch vergessen habe!