Allergische Rhinitis - Symptome und Behandlungsschema

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der durch die Einwirkung verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene ausgelöst wird.

Einfach ausgedrückt ist allergische Rhinitis eine laufende Nase, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt eine Entzündung, die zu Erkrankungen führt. Statistiken zeigen, dass Rhinitis sowie allergischer Husten eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten ist, die mit Allergikern Kontakt aufnehmen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter auf, wenn das Kind mit Stoffen in Kontakt kommt, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - deren Symptome und Behandlung werden wir in diesem Artikel behandeln.

Formulare

Je nach Schweregrad der allergischen Manifestationen wird die Rhinitis unterschieden:

  • mild - die Symptome sind nicht sehr störend (kann 1-2 Anzeichen hervorrufen), beeinflussen nicht den Allgemeinzustand;
  • mäßig - die Symptome sind ausgeprägter, es gibt eine Schlafstörung und einige Aktivitätsabnahme während des Tages;
  • Schwere - schmerzhafte Symptome, Schlafstörungen, deutliche Abnahme der Leistungsfähigkeit, die Leistung des Kindes in der Schule verschlechtert sich.

Die Häufigkeit und Dauer der Manifestationen werden unterschieden:

  • periodisch (zum Beispiel im Frühling während der Blüte von Bäumen);
  • chronisch - das ganze Jahr über, wenn Allergien mit der ständigen Anwesenheit von Allergenen verbunden sind
  • Umwelt (zum Beispiel Staubmilbenallergie).
  • intermittierend - akute Episoden der Krankheit dauern nicht länger als 4 Tage. pro Woche weniger als 1 Monat

Bei periodischer Rhinitis bleiben die Symptome nicht länger als vier Wochen bestehen. Chronische Rhinitis dauert länger als 4 Wochen. Diese Krankheit stellt nicht nur ein großes Unbehagen im Alltag dar, sondern kann auch zur Entwicklung von Asthma führen. Wenn Sie also bei Ihrem Kind oder bei Ihrem Kind eine allergische Rhinitis bemerken, sollten Sie so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Ursachen

Warum tritt allergische Rhinitis auf und was ist das? Symptome der Krankheit treten auf, wenn ein Allergen in die Augen und in die Nasengänge einer Person gelangt, die überempfindlich gegen bestimmte Substanzen und Produkte ist.

Die beliebtesten Allergene, die allergische Rhinitis verursachen können, sind:

  • Staub, während es sowohl Bibliothek als auch Zuhause sein kann;
  • Pflanzenpollen: kleine und leichte Partikel, die vom Wind getragen werden und auf die Nasenschleimhaut fallen, bilden eine Reaktion, die zu einer Krankheit wie Rhinitis führt.
  • Hausstaubmilben und Haustiere;
  • bestimmtes Lebensmittelprodukt.
  • Pilzsporen.

Die Ursache der langjährigen allergischen Rhinitis, die ein Jahr andauert, sind Hausstaubmilben, Haustiere und Schimmelpilze.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Wenn die Symptome einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen die Leistung nicht beeinträchtigen und den Schlaf nicht beeinträchtigen, deutet dies auf einen milden Schweregrad, eine mäßige Abnahme der täglichen Aktivitäten und der Schlaf auf einen mäßigen Schweregrad hin. Bei ausgeprägten Symptomen, bei denen der Patient nicht normal arbeiten kann, studieren, tagsüber Freizeit machen und nachts schlafen, wird eine schwere Rhinitis diagnostiziert.

Die allergische Rhinitis zeichnet sich durch folgende Hauptsymptome aus:

  • wässriger Austritt aus der Nase;
  • Jucken und Brennen in der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase;
  • Schnarchen und Schnarchen;
  • Stimmänderung;
  • Wunsch, die Nasenspitze zu kratzen;
  • Verschlechterung des Geruchs.

Bei längerfristiger allergischer Rhinitis aufgrund des ständigen, reichlich vorhandenen Abflusses von Sekret aus der Nase und einer beeinträchtigten Durchgängigkeit und Drainage der Nasennebenhöhlen der Gehörschläuche treten zusätzliche Symptome auf:

  • Hautreizung der Nasenflügel und der Lippen, begleitet von Rötung und Schwellung;
  • Nasenbluten;
  • Hörbehinderung;
  • Ohrenschmerzen;
  • Husten;
  • Halsschmerzen.

Neben lokalen Symptomen gibt es auch häufige unspezifische Symptome. Das:

  • Konzentrationsstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein und Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Schlaf

Wenn Sie nicht mit der Behandlung der allergischen Rhinitis beginnen, können sich andere allergische Erkrankungen entwickeln - zuerst Konjunktivitis (allergischer Herkunft), dann Asthma bronchiale. Was auch immer passiert, Sie müssen rechtzeitig mit einer angemessenen Therapie beginnen.

Diagnose

Für die Diagnose einer allergischen Rhinitis müssen:

  • eine klinische Studie über Blutspiegel von Eosinophilen, Plasma- und Mastzellen, Leukozyten, allgemeinen und spezifischen IgE-Antikörpern;
  • Instrumentelle Techniken - Rhinoskopie, Endoskopie, Computertomographie, Rhinomanometrie, Akustische Rhinometrie;
  • Hauttest zur Identifizierung ursächlich signifikanter Allergene, wodurch die genaue Beschaffenheit einer allergischen Rhinitis festgestellt werden kann;
  • zytologische und histologische Untersuchungen von Nasensekret.

Das Wichtigste bei der Behandlung ist, die Ursache der Allergie zu identifizieren und möglichst den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Was ist mit ganzjähriger allergischer Rhinitis zu tun?

Die durch allergische Reaktionen hervorgerufene ganzjährige Rhinitis tritt das ganze Jahr über auf. Eine solche Diagnose wird normalerweise an eine Person gestellt, wenn akute Verschlimmerung der Erkältung neun Monate im Jahr mindestens zweimal täglich auftritt.

In diesem Fall sollten Sie bestimmten Empfehlungen folgen:

  • Vermeiden Sie die Nasenspülung.
  • Decken und Kissen ausschlagen.
  • Verwenden Sie keine Tropfen von einer Erkältung.
  • Befreien Sie Ihre Nase von Schleim.
  • Rauchen verboten.
  • Wöchentlich die Nassreinigung der Wohnung durchführen.
  • Verwenden Sie synthetische Faser Bettwäsche.
  • gut lüften das bett.
  • Beseitigen Sie Dinge, die Hauptquellen von Hausstaub sind.

Die Grundlage für die Entwicklung dieser Erkrankung liegt meistens in einer hohen Konzentration des Allergens, das den menschlichen Körper schon lange in Mitleidenschaft gezogen hat.

Behandlungen für allergische Rhinitis

Basierend auf den Mechanismen der Entwicklung der allergischen Rhinitis sollte die Behandlung von erwachsenen Patienten gerichtet werden an:

  • Beseitigung oder Verminderung des Kontakts mit ursachenrelevanten Allergenen;
  • Beseitigung der Symptome von allergischer Rhinitis (Pharmakotherapie);
  • Durchführung einer allergenspezifischen Immuntherapie;
  • die Verwendung von Schulungsprogrammen für Patienten.

Die Hauptaufgabe besteht darin, den Kontakt mit dem identifizierten Allergen zu unterbinden. Andernfalls wird jede Behandlung nur vorübergehende, eher schwache Erleichterung bringen.

Antihistaminika

Fast immer für die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen oder Kindern müssen Antihistaminika drinnen genommen werden. Es wird empfohlen, Arzneimittel der zweiten Generation (Zodak, Zetrin, Claritin) und der dritten Generation (Zyrtek, Erius, Telfast) zu verwenden.

Die Therapiedauer wird von einem Spezialisten bestimmt, beträgt aber selten weniger als 2 Wochen. Diese Allergietabletten haben praktisch keine hypnotische Wirkung, wirken länger und lindern die Symptome einer allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme.

Das Leiden unter allergischer Rhinitis zeigt die orale Verabreichung von Tsetrin oder Loratadin und 1 Tabelle. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak können von Kindern ab 2 Jahren in Sirup eingenommen werden. Das bisher leistungsstärkste Antihistaminikum ist Erius, der Wirkstoff Desloratadine, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist und bei Kindern über 1 Jahr in Sirup eingenommen werden kann.

Nasal waschen

Bei saisonaler allergischer Rhinitis sollte die Behandlung mit einer Nasenspülung ergänzt werden. Für diese Zwecke ist es sehr günstig, ein preiswertes Dolphin-Gerät zu verwenden. Außerdem können Sie keine Spezialbeutel mit Waschlösung kaufen, sondern selbst vorbereiten - ¼ TL Salz für ein Glas Wasser sowie ¼ TL Soda und einige Tropfen Jod.

Die Nase wird oft mit Meerwassersprays gespült - Allergol, Aqua Maris, Kviks, Aqualor, Atrivin-More, Delfin, Gudvada, Physiomer, Marimer. Übrigens hilft Seewasser perfekt bei Erkältungen.

Vasoconstrictor fällt ab

Sie haben nur symptomatische Wirkungen, reduzieren das Anschwellen der Schleimhäute und die Gefäßreaktion. Der Effekt entwickelt sich schnell, wenn auch kurz. Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern wird ohne lokale Vasoconstrictor-Mittel empfohlen. Schon eine kleine Überdosis kann dazu führen, dass ein Baby nicht mehr atmet.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle entfernen lassen. Häufig verwendete Sprays, die lokal wirken.

Dazu gehören Croons - Kromoheksal, Kromosol, Kromoglin. Diese Medikamente verhindern auch die Entwicklung einer unmittelbaren Reaktion auf das Allergen und werden daher häufig als prophylaktisches Mittel verwendet.

Desensibilisierung

Eine Methode, bestehend aus der schrittweisen Verabreichung eines Allergens (z. B. Gräserpollenextrakt) in ansteigenden Dosen unter der Schulter des Patienten. Zu Beginn der Injektion werden in Intervallen von einer Woche und dann alle 6 Wochen für 3 Jahre gemacht.

Daher reagiert das Immunsystem des Patienten nicht mehr auf dieses Allergen. Desensibilisierung ist besonders wirksam, wenn eine Person nur gegen ein Allergen allergisch ist. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die Empfindlichkeit Ihres Immunsystems gegenüber dem Allergen reduzieren können.

Enterosorbentien

Bei allergischer Rhinitis hat die Behandlung mit Enterosorbentien auch eine positive Wirkung - Polifan, Polysorb, Enterosgel, Filtrum STI (Anweisungen) sind Mittel, die dabei helfen, Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper zu entfernen, die bei der komplexen Therapie allergischer Manifestationen eingesetzt werden können.

Es sollte beachtet werden, dass ihre Anwendung nicht länger als 2 Wochen dauern sollte und die Aufnahme getrennt von anderen Arzneimitteln und Vitaminen erfolgen sollte, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit eingeschränkt sind.

Hormonelle Drogen

Die Krankheit wird nur mit Hormonarzneimitteln behandelt, wenn keine Wirkung von Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamenten vorliegt, Hormonarzneimittel werden lange nicht verwendet, und nur ein Arzt sollte sie für seinen Patienten auswählen.

Prognose

Für das Leben ist die Prognose natürlich günstig. Wenn es jedoch keine normale und korrekte Behandlung gibt, wird die Krankheit sicherlich fortschreiten und sich weiter entwickeln, was sich in einer Zunahme der Schwere der Symptome der Krankheit ausdrücken kann (Reizung der Haut unter der Nase und im Bereich der Nasenflügel erscheint, es gibt Husten im Hals, Husten wird beobachtet, die Geruchserkennung verschlechtert sich, nasale Blutungen, starke Kopfschmerzen) und zur Erweiterung der Liste der ursachenswerten Allergenstimuli.

Wie allergische Rhinitis behandeln - Symptome, Behandlung, Tropfen, Medikamente

In den letzten Jahrzehnten sind allergische Reaktionen in der Bevölkerung sehr verbreitet. Laut Statistik leiden 8-12% der Weltbevölkerung an verschiedenen Formen von Allergien, die sich meistens in 10-20 Jahren entwickeln.

Allergische Rhinitis ist eine der unzureichenden Reaktionen des Körpers auf verschiedene äußere Reize - Pollen von Blütenpflanzen, Insektenstichen, Schimmelpilzen und Hefepilzen, Zecken in der Bibliothek, Hausstaub, verschiedene giftige oder aromatisierte Chemikalien in Haushaltschemikalien, Haushaltsgegenständen und inneren Reizstoffen - bestimmte Lebensmittel oder Drogen.

Was tun, wenn ein Kind oder ein Erwachsener eine saisonale oder ganzjährige Rhinitis hat? Wie behandelt man allergische Rhinitis, welche Medikamente, Drogen, Tropfen, Sprays? Ständige Verstopfung der Nase, Niesen, Kribbeln und Jucken in der Nase zu ertragen, Tränen sind unmöglich, sie beeinflussen die Stimmung und den Zustand des Nervensystems, stören die gewohnte Lebensweise und beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit. Darüber hinaus kann der anhaltende Langzeitverlauf einer allergischen Rhinitis, deren Symptome ausgeprägt sind, das Auftreten von Nasenbluten, Nasenpolypen, Otitis und Sinusitis, Sinusitis, stark gestörten Geruchssinn und Bronchialasthma auslösen.

Anzeichen und Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen

Bei allergischer Rhinitis treten Symptome nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, wenn es sich um Tierhaare handelt, und wenn Sie sich in einem Zimmer mit Haustieren befinden, wenn Sie Wolldecken oder Daunenkissen verwenden, kommt es zu langen Niesattacken, sie können zum Zeitpunkt des Kontakts mit dem Allergen auftreten oder nach einigen diese Zeit öfter am Morgen.

Wenn es sich um eine Pollinose handelt, kann es jederzeit vorkommen, wenn Bäume oder Unkraut blühen - vom Frühling bis zum Herbst. Kennzeichnend für eine allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen ist zudem die resultierende Nasenfalte, die durch häufiges Kratzen der Nase mit unaufhörlichem Juckreiz entsteht.

Eine Person mit mehrjähriger allergischer Rhinitis kann ständig eine verstopfte Nase haben, und Sie müssen nur durch den Mund atmen. Dies führt zu chronischen Stauungsprozessen, einem Verlust von Geschmack und Geruch, die durch die Hinzufügung einer Sekundärinfektion mit schwerer Schleimhautschwellung und Blockierung der Nasennebenhöhlen kompliziert werden.

Ein häufiger Begleiter der allergischen Rhinitis ist auch das Reißen, das Beschweren der Augen, der Juckreiz, die Rötung der Bindehaut der Augen - eine allergische Konjunktivitis, Schwellungen des Gesichts und allergischer Husten können ebenfalls die Entstehung von Asthma auslösen.

Bei der Untersuchung durch einen Otolaryngologen ist die Schleimhaut der Nasenhöhle locker und blass, der Ausfluss aus der Nase ist meistens wässrig. Im Pharynx treten normalerweise keine signifikanten Veränderungen auf, aber manchmal ist auch die Entwicklung einer chronischen Pharyngitis oder Tonsillitis möglich. Bei saisonaler Rhinitis treten in der Regel keine schwerwiegenden Komplikationen auf.

Personen, die an allergischer Rhinitis leiden, sind sehr empfindlich gegenüber verschiedenen chemischen Gerüchen, gegenüber Parfümerien, Kosmetika, Tabakrauch, Haushaltschemikalien, Waschmitteln, neuen Möbeln, ätzenden Gerüchen neuer Teppiche und anderen Industrieprodukten mit verdampfenden Schadstoffen (vgl gesundheitliche Auswirkungen von Haushaltschemikalien).

Warum treten in letzter Zeit so häufig verschiedene allergische Reaktionen in der Bevölkerung auf? Die Gründe für dieses Phänomen sind noch nicht klar, es gibt nur theoretische Vermutungen. Dazu gehören vor allem die Verwendung von chlorhaltigem Wasser, eine ungünstige Ökologie, ein erhöhter radioaktiver Hintergrund, schädliche Chemikalien in Produkten, Antibiotika in Fleisch, Pestiziden und Nitraten in Gemüse und Früchten, die Verwendung einer Masse von Medikamenten - all dies bereitet den Körper auf eine allergische Reaktion auf scheinbar harmlose Reize vor.

Der Mechanismus des Auftretens einer allergischen Reaktion ist gut untersucht und bekannt:

  • Wenn eine hohe Konzentration von Immunglobulin E auftritt, verzögerte Reaktion
  • Während des ersten Kontakts mit dem Allergen werden die Mastzellen vorbereitet und bei wiederholtem Kontakt, ihrer Zerstörung unter Freisetzung von Histamin und ähnlichen Mediatoren erhöhen sie die Durchlässigkeit der Zellwände für das Plasma - daher Juckreiz, Schwellung und Flüssigkeitsausfluss.
  • Bei Kindern, auch beim ersten Kontakt mit dem Allergen, aufgrund der Natur des Komplementsystems, das von den Eltern geerbt wird und das Mastzellen sofort zerstört.

Optionen für den Verlauf einer allergischen Rhinitis

  • Intermittierend: Manifestationen der Krankheit weniger als 4 Tage pro Woche oder nicht länger als 4 Wochen
  • Anhaltend: häufiger 4 Tage und länger als 4 Wochen.

Der Schweregrad der Pathologie wird durch die Anzahl und den Schweregrad ihrer Manifestationen bestimmt.

  • Bei leichter Rhinitis wird der Schlaf nicht gestört, die normale tägliche Aktivität bleibt erhalten und die Symptome sind mild.
  • Eine mittelschwere oder schwere Rhinitis stört tagsüber den Schlaf und die Aktivität und macht es schwer zu arbeiten und zu lernen.

Diagnosebeispiel: Allergische Rhinitis, persistierend, mittelschwer, Exazerbationszeit. Sensibilisierung gegen Ambrosienpollen.

Nichtmedikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis

Was tun, wenn Allergien auftreten, wie kann die allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen behandelt werden?

Die Ernährung kann eine allergische Reaktion verschlimmern.

Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Allergien gegen Pollen auftreten, kann festgestellt werden, welche Blüte von Gräsern oder Bäumen eine Schleimhautreizung verursacht. Dies sollte bekannt sein, um Lebensmittel, die eine Kreuzallergie verursachen, von der täglichen Ernährung auszuschließen. Zu bestimmten Jahreszeiten, zum Beispiel im Frühling, wenn Birken, Pappeln, Haselnussblüten usw. nicht blühen, kann man beispielsweise von August bis Oktober keine Birnen, Äpfel, Kartoffeln, Honig, Petersilie usw. essen - Ambrosia, Schwanblüten, dann aus Die Ration sollte Honig, Mayonnaise, Kohl, Wassermelonen usw. ausschließen (Tabelle mit einer Liste der Produkte, die eine Kreuzallergie verursachen).

Komfortable Raumluft schaffen

Der Zustand des Atmungssystems und der allgemeine Zustand des Körpers bei einer Allergikerin hängt im Wesentlichen davon ab, welche Art von Luft sich in dem Raum befindet, in dem sich die Person meistens befindet, beispielsweise die Fülle von Teppichen, verschiedene "Staubsammler", offene Bücherregale, weiche Spielzeug, poröse Tapeten, schwere Vorhänge - schaffen zusätzliche Bedingungen für die Ansammlung von Staub, Allergenen, Bakterien und Giftstoffen. Es ist ratsam, die Pflanzen während der Blütezeit täglich zu reinigen und Luftbefeuchter und Luftreiniger mit antiallergischen Filtern zu verwenden, um eine angenehme Luft zu erzeugen.

Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind, müssen Sie sich von Haustieren trennen. Lösen Sie dieses Problem und den Erwerb von Sphinkterkatzen nicht. Kompensation der Abwesenheit von Woll-Allergenschutz mit starkem allergenem Speichel. Das Aquarium ist auch nicht sicher - schließlich müssen Fische normalerweise mit Plankton getrocknet werden, was ein starkes Allergen sein kann.

Kontaktbeschränkung

Natürlich ist es einfacher, mit den Manifestationen der Allergie umzugehen, wenn die Ursache, die Ursache der Allergie, bekannt ist. Um dies festzustellen, sollten Sie einen Hauttest von einem Allergologen machen oder Blut für verschiedene Allergene spenden. Wenn Sie den Feind persönlich kennen, können Sie versuchen, den Kontakt mit ihm zu begrenzen. Wenn es sich um Nahrung handelt, essen Sie sie nicht. Wenn Pollen eine Pflanzenallergie auslöst, sollten Sie in der Blütezeit allergener Kräuter und Pflanzen zum Meer gehen.

Plasma austauschen

Nach Aussage des Arztes ist es möglich, eine mechanische Reinigung des Blutes von Immunkomplexen, Allergenen, Toxinen durchzuführen. Diese Methode hat einige Kontraindikationen und hat leider eine kurzfristige Wirkung, aber in schweren Fällen allergischer Reaktionen ist sie sehr effektiv.

Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Leider werden alle Medikamente gegen allergische Rhinitis nur zur Linderung der Symptome eingesetzt - sie reduzieren die Erkältung, reduzieren Schwellungen, verstopfte Nase, Tränen und Juckreiz. Bisher weiß die Medizin nicht, wie sie Allergien dauerhaft beseitigen kann, da die tiefen Ursachen und Auslösemechanismen einer solchen unzureichenden Reaktion des körpereigenen Immunsystems nicht bekannt sind.

Daher werden alle Medikamente, Sprays, Tropfen von allergischer Rhinitis als symptomatische Mittel verwendet, um die Manifestationen von Allergien abzuschwächen, die jedoch die Reaktion des Körpers auf ein Allergen nicht ändern können. Was kann die Pharmaindustrie heute zur Behandlung von allergischer Rhinitis anbieten?

Mittel gegen allergische Rhinitis - Antihistaminika

Bei einer leichten Erkrankung reicht es aus, Antihistaminika einzunehmen. In den letzten Jahren hat die Herstellung von Medikamenten der 2. und 3. Generation, wie Tsetrin, Zirtek, Zodak, Erius, die stark sedierende Wirkung dieser Gruppe von Medikamenten verringert. Sie haben keine Nebenwirkungen wie Medikamente der 1. Generation - Harnverhalt, Arrhythmie, verschwommene Sicht. Diese Allergietabletten haben praktisch keine hypnotische Wirkung, wirken länger und lindern die Symptome einer allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme. Das Leiden unter allergischer Rhinitis zeigt die orale Verabreichung von Tsetrin oder Loratadin und 1 Tabelle. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak können von Kindern ab 2 Jahren in Sirup eingenommen werden. Das bisher leistungsstärkste Antihistaminikum ist Erius, der Wirkstoff Desloratadine, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist und bei Kindern über 1 Jahr in Sirup eingenommen werden kann.

Hormonelle Medikamente - Sprays, Tropfen von allergischer Rhinitis

Intranasale Glukokortikoide wie Flikosanze, Budesonid werden von einem Arzt nur bei schweren Allergien verschrieben, wenn die Behandlung mit Antihistaminika keine Wirkung hat.

Die Verwendung verschiedener hormoneller innerer Sprays, wie Aldecine, Nasobek, Fliksonaze, Nasonex, Benorin, Beconaze, Nazarel, sollte nur von einem Arzt verordnet werden. Diese Medikamente sollten nicht von Kindern und älteren Menschen verwendet werden. Lokale Hormonpräparate haben fast keine systemische Wirkung, aber bei langfristiger Einnahme kann eine Überdosis langsam Stoffwechsel- und Immunprozesse im Körper zerstören, die Funktion der Nebennieren, die Entwicklung von Diabetes usw. reduzieren. Wenn der Patient interne Glukokortikoide erhält, sollte er schrittweise abgebrochen werden abrupt den Einsatz von Hormonen einstellen, da der Drogenentzug eintritt.

Arzneimittel - Leukotrien-Antagonisten

Bei mittelschwerer und schwerer allergischer Rhinitis kann die Behandlung mit Leukotrien-Antagonisten wie Singulyar, Accol. Ergänzt werden.

Vasoconstrictor Tropfen für allergische Rhinitis

Der Missbrauch dieser Mittel ist bei allergischer Rhinitis nicht akzeptabel. Sie können verwendet werden, um die Schwellung des Nasopharynx zu reduzieren, den Schleim zu reduzieren, jedoch nicht mehr als 5 Tage oder nur in seltenen Fällen. Solche Tropfen von allergischer Rhinitis schließen Naphthyzinum, Galazolin, Tizin, Nazol, Vibrocil ein. Sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern erleichtern nur die Atmung.

Nazaval und Prévalin

Nazaval - mikrodisperses Pulver aus Zellulose und Knoblauch ist ein neues Werkzeug, das das Eindringen von Aeroallergenen durch die Nasenhöhle in den Körper verhindert. Mikrodisperses Cellulosepulver aus dem Sprühverteiler wird auf die Schleimhaut der Nasenkanäle gesprüht und bildet mit Schleim einen starken gelartigen Film. Dies bietet eine natürliche Barriere gegen das Eindringen von Schadstoffen und Allergenen in den Körper. Mittel dürfen schwangere Frauen, Kinder seit der Geburt verwenden. Applikationsmethode - 3-4 p / Tag für 1 Injektion in jeden Nasendurchgang. Ein weiteres neues Medikament Prevalin - bestehend aus einer Mischung aus Emulgatoren und Ölen - schafft eine Barriere für Allergene, die so früh wie möglich verwendet werden sollte, besser vor dem Auftreten einer allergischen Rhinitis.

Desensibilisierung gegen bestimmte Allergene

Die Hyposensibilisierungstherapie wird häufig eingesetzt, wenn das genaue Allergen, das bei einem Patienten allergische Rhinitis verursacht, bekannt ist. Wenn Antihistaminika nicht ausreichend wirksam oder kontraindiziert sind, werden dem Patienten Dosen eines Allergenextrakts unter die Haut verabreicht, die allmählich zunehmen. Eine solche Behandlung kann bis zu 5 Jahre dauern, wobei wöchentlich Allergene verabreicht werden. Diese Therapieform ist jedoch bei Personen mit Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert.

Allergische Rhinitis-Sprays - Stabilisatoren der Mastzellmembran

Antiallergische Arzneimittel, allergische Rhinitis-Sprays umfassen Arzneimittel wie Kromoheksal, Kromoglin, Kromosol. Sie verhindern das Auftreten von allergischen Reaktionen vom Soforttyp, sie werden für milde Manifestationen von Allergien verwendet.

Andere Sprays

Es ist sehr wirksam bei allergischer Rhinitis Nasenspray Allergodil - einem Blocker von Histamin H1-Rezeptoren, dem Wirkstoff Azelastin. Die Anwendung in der Schwangerschaft und bei Kindern unter 6 Jahren wird jedoch nicht empfohlen.

Enterosorbentien

Bei allergischer Rhinitis hat die Behandlung mit Enterosorbentien auch eine positive Wirkung - Polifan, Polysorb, Enterosgel, Filtrum STI (Anweisungen) sind Mittel, die dabei helfen, Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper zu entfernen, die bei der komplexen Therapie allergischer Manifestationen eingesetzt werden können. Es sollte beachtet werden, dass ihre Anwendung nicht länger als 2 Wochen dauern sollte und die Aufnahme getrennt von anderen Arzneimitteln und Vitaminen erfolgen sollte, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit eingeschränkt sind.

Allergische Rhinitis-Behandlungsschemata

  • Bei einer leichten Variante der Rhinitis reicht es aus, die Wirkung des Allergens zu stoppen, dem Patienten fünf Tage lang Antihistaminika (Tabletten, Sirup, Tropfen) und Vasokonstriktor in die Nase zu geben.
  • Eine intermittierende Rhinitis mit mittlerem Schweregrad erfordert eine längere Therapie (bis zu einem Monat) und die Zugabe von Glukokortikoiden in die Nasentropfen. Die gleiche Taktik wird bei der Behandlung von persistierender (permanenter) Rhinitis verfolgt.
  • Wenn nach einer einmonatigen Therapie keine Remission erreicht wird, die Diagnose erneut überdenken (z. B. HNO-Pathologie, z. B. Sinusitis), die Verwendung von Glukokortikoiden erhöhen.

Volksbehandlung von allergischer Rhinitis

Leider können die allergischen Reaktionen des Körpers nicht durch Volksheilmittel geheilt werden, da die meisten gesundheitsfördernden Rezepte der Großmutter aus pflanzlichen Heilmitteln, Tinkturen und Abkochungen bestehen. Wenn ein Kind oder ein Erwachsener zum Beispiel Heuschnupfen hat, wie sollen allergische Rhinitis mit Volksmitteln behandelt werden, für die er allergisch ist? Nein Sie können den Zustand nur verschlimmern und dem Körper Allergene hinzufügen.

Lernen Sie, wie Sie allergische Rhinitis schnell und effektiv heilen können.

Allergische Rhinitis oder Pollinose ist eine ziemlich häufige Erkrankung, zu der Menschen in jedem Alter neigen, sie überwiegt jedoch meistens Kinder und Jugendliche, insbesondere Jungen. Nach einigen Schätzungen leiden in Russland bis zu 40 Prozent der Bevölkerung an der Krankheit. Die Krankheit wird oft als "Heuschnupfen" bezeichnet. Sie wird begleitet von Schwellungen und verstopfter Nase, Rhinorrhoe und starkem Juckreiz, der nicht nur im Nasopharynx spürbar ist, sondern auch an Ohren, Augen. Eine solche Rhinitis ist durch wiederholtes Niesen gekennzeichnet, das sich unmittelbar nach einer Allergenexposition äußert.

Allergien können Ihr Leben schwieriger machen.

Bei manchen Menschen kann allergische Rhinitis das ganze Jahr über auftreten, jedoch wird saisonale Rhinitis als die häufigere Form angesehen.

Ursachen, Symptome und Diagnose

Allergische Rhinitis provoziert Allergene (Aeroallergene), die auf die Nasenschleimhaut geraten, Reizungen verursachen und zur Entstehung einer ganzen Reihe unangenehmer Empfindungen beitragen. Während andere möglicherweise nicht auf den Inhalt bestimmter Substanzen in der Luft reagieren, haben manche Menschen aufgrund von Intoleranz eine laufende Nase. Eine ähnliche Reaktion kann verursachen:

  • Pflanzenpollen;
  • mikroskopische Milben;
  • Schimmelpilze und Hefepilze;
  • tierische Ausscheidung (Eiweiß im Speichel von Katzen oder Rattenharn, Schuppen);
  • spezifische und berufliche Allergene (Harze, chemische Verbindungen).

Die Ursachen der allergischen Rhinitis können in der genetischen Veranlagung einer Person, einer schlechten Ökologie, einer geringen Immunität, Schwächung durch andere Krankheiten und ständigem Stress verborgen sein. Wenn eine Person feststellt, dass sich ihr Zustand im Zimmer verschlechtert, müssen sie dort öfter gereinigt werden, da häufig gefährliche Allergene im Staub vorkommen. Nun, Straßenverschärfungen in fast hundert Prozent der Fälle sind mit einer hohen Konzentration von Pollen in der Luft verbunden.

Kontinuierlicher Juckreiz in der Nase ist eines der Symptome von Rhinitis.

Je nach Jahreszeit können die folgenden Bäume und Pflanzen in Russland und den Nachbarländern Allergien verursachen:

  1. März-Mai: Pappel, Löwenzahn, Birke, Erle;
  2. Juni - Juli: Weizengras, Roggen, Bluegrass;
  3. Juli - Oktober: Wermut, Quinoa, Ambrosia.

In den nördlichen Regionen des Landes ist die saisonale Rhinitis nicht so häufig wie im Süden, wo seit Jahren verschiedene Dienste erfolglos gegen Ambrosifelder gekämpft haben, die als einer der Hauptverursacher der allergischen Rhinitis gelten.

Da die Krankheit verschiedene Ursachen hat und mit den Eigenschaften des menschlichen Körpers zusammenhängt, können auch die Symptome einer allergischen Rhinitis unterschiedlich sein. Meistens manifestiert sich die Krankheit jedoch so:

  • eine Nase, warum gibt es Probleme mit der Nasenatmung;
  • Juckreiz in der Nase;
  • aus der Nase fließend (Ausfluss in der Regel transparent);
  • Ohren, es gibt eine Entzündung der Eustachischen Röhre, die die Höhle des Ohrs und der Nase verbindet;
  • oft werden die Augen rot, juckend und wässrig;
  • es gibt Anfälle von Niesen;
  • Halsschmerzen, Husten erscheint;
  • mögliche Kopfschmerzen, Müdigkeit.

Die Diagnose allergischer Rhinitis wird durch die Erfassung historischer Daten und die Identifizierung von Allergenen durchgeführt. Anhand der Beschwerden des Patienten wird ein klinisches Bild gemacht: Die Ärzte erfahren, wie oft eine laufende Nase auftritt, welche Faktoren sie hervorrufen und ob es bei Verwandten allergische Erkrankungen gibt. Sie führen auch eine Rhinoskopie durch, sie können die Mundhöhle inspizieren: In der Medizin gibt es das Konzept eines „allergischen Gesichtes“. Dies ist der Fall, wenn Kinder, die oft an einer Erkältung leiden, keine geeignete Behandlung für allergische Rhinitis erhalten haben, einen Überbiss entwickeln, Zahnprobleme entwickeln.

Nur der Arzt verschreibt eine wirksame Behandlung.

Hauttests und andere Tests können Allergene genau diagnostizieren und vor allem identifizieren. Eine Woche vor dem Hauttest muss die Einnahme von Antihistaminika abgebrochen werden. Bei radioaktiven Tests ist dies nicht erforderlich. Die zweite Methode ist zwar teurer, zeigt jedoch in jedem vierten Fall kein Problem. Hauttests sind viel billiger, helfen aber fast immer, die Ursache zu ermitteln. Sie werden in der Remissionsperiode durchgeführt, wenn der Patient keine Verschlimmerung hat, indem verschiedene Allergene angewendet werden, die bei kleinen Hautschnitten Juckreiz oder Rötung verursachen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention der Krankheit umfasst eine Reihe von Maßnahmen zur allgemeinen Stärkung des Körpers. Man muss schlechte Gewohnheiten aufgeben, Sport treiben oder Turnen. Es ist wichtig, hygienische Abläufe durchzuführen: Häufig wird im Haus eine Nassreinigung durchgeführt, die Räume dürfen nicht mit Abfällen verunreinigt werden. Es ist besser, wenn sich solche Teile nicht mit Staub ablagern: Bücher sollten hinter Glastüren versteckt sein, anstatt schwere Vorhänge für Jalousien zu verwenden. Zusätzliche Vorteile ergeben sich aus einem Luftbefeuchter (wenn Sie allergisch gegen Schimmel sind, müssen Sie den Raum dagegen trocken halten).

Um eine Verschlimmerung der Rhinitis zu vermeiden, lüften Sie häufig den Raum.

Viele Patienten haben eine Kreuzreaktion, eine akute Reaktion auf Gemüse und Obst. Symptome einer allergischen Rhinitis können verschiedene Lebensmittel, wie beispielsweise Honig, verbessern. Wenn eine Person feststellt, dass es nach dem Essen einer Frucht oder eines Gemüses schlechter wird, ist es wünschenswert, solche Lebensmittel von der Diät auszuschließen.

Es ist sinnvoll, die Nase mit speziellen Mitteln oder mit einer zu Hause zubereiteten Salz- und Wasserlösung zu spülen (manchmal werden auch ein paar Tropfen Jod und eine Prise Soda einem Glas Wasser zugesetzt).

Ärzten wird oft empfohlen, allergische Rhinitis durch eine allergenspezifische Immuntherapie zu behandeln. Dieses Verfahren zielt darauf ab, den Körper an die identifizierten Allergene anzupassen. Mit der Zeit kann die Therapie die Schwere der Symptome erheblich reduzieren.

  • Lüften Sie den Raum nach dem Regen, wenn die Konzentration der Allergene in der Luft abnimmt. Bei windigem und trockenem Wetter, besonders am Morgen, ist es besser, die Fenster nicht zu öffnen.
  • Waschen Sie Ihre Haare öfter und nehmen Sie eine Dusche, da sich Pollenpartikel auf dem Körper ansiedeln.
  • Trocknen Sie Ihre Kleidung nicht auf der Straße, da sie im Wind auch Pollen sammelt.

Behandeln Sie allergische Rhinitis können eine Vielzahl von Medikamenten sein, wie zum Beispiel Nasenkortikosteroide. Heutzutage werden Antihistaminika der 3. Generation jedoch am häufigsten verwendet. Sie gelten als wesentlich wirksamer und sicherer als frühere Produkte. Sie dürfen von Menschen angewendet werden, die ihre Aufmerksamkeit ständig konzentrieren müssen, da solche Medikamente keine Schläfrigkeit verursachen und die Funktion des Herzens in geringem Maße beeinträchtigen.

  • Trexil Abgeleitet von Buterophenol-Antagonisten von H1-Rezeptoren. Es wird verschrieben bei Rhinitis, Dermatitis, Urtikaria und Asthma. Es ist für Patienten mit eingeschränktem Hormonsystem und Glaukom zulässig. Wenn Sie jedoch die Dosierung überschreiten, kann dies eine beruhigende Wirkung haben und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts beeinträchtigen.
  • Telfast Terfenadin-Metabolit. Es gilt als starkes antiallergisches Medikament, kann jedoch in einigen Fällen Schwindel, Atemnot und Übelkeit verursachen.
  • Zyrtec Gleichermaßen wirksam bei saisonalen Verschlimmerungen und chronischen allergischen Erkrankungen. Kontraindikationen Zyrtek: Idiosynkrasie, Schwangerschaft, Stillen. Es ist strengstens verboten, das Medikament Kindern unter 6 Monaten zu geben.

Sie müssen die Dosierung der Medikamente einhalten: Jedes Werkzeug kann gefährlich sein, wenn es nicht gemäß den Anweisungen verwendet wird.

Verwenden Sie keine Vasokonstriktor-Tropfen für längere Zeit (Vibrocil, Naphthyzinum und andere). Selbst wenn sie helfen, die Atmung zu erleichtern, können Medikamente bei ständiger Anwendung Rhinitis-Medikamente, Tachyphylaxie hervorrufen, da sie im Allgemeinen das Nasenatmungssystem stören.

Allergische Rhinitis bei Kindern und während der Schwangerschaft

Schwangere Rhinitis sollte mit großer Vorsicht behandelt werden.

Eine allergische Rhinitis bei einem Kind führt häufig zu einer schlechten Stimmung und einer Verschlechterung der Schulleistung, da die Krankheit dem Kind nicht erlaubt, sich sicher zu fühlen, und verhindert, dass es wichtige Dinge tut. Prävention, Symptome und Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern sind im Allgemeinen ähnlich wie bei Erwachsenen. Kinder brauchen jedoch ein schonenderes und sichereres Behandlungssystem. In der Regel werden Medikamente schrittweise verschrieben, vom leichtesten bis zu potenten Medikamenten, je nach Wirkung.

Einige Ärzte raten von intranasalen Glukokortikoiden ab, da sie befürchten, das Wachstum und die Funktion der Nebennieren negativ zu beeinflussen. Obwohl zahlreiche Studien diesen Effekt widerlegen, werden diese Medikamente Kindern in minimalen Dosierungen verschrieben. Die sichersten sind:

  • Mometason Zulässig ab dem Alter von zwei Jahren.
  • Fluticason. Bewerben Sie sich ab vier Jahren.
  • Mit sechs Jahren dürfen Budesonid und Beclomethason verwenden.

Viele Menschen halten Antihistaminika der 3. Generation für die sicherere Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern. Zu den anerkannten Medikamenten zählen Desloratadin (erlaubt ab 2 Jahre) und Fexofenadin (ab sechs Jahre).

Allergische Rhinitis bei Kindern ab fünf Jahren wird mit einer spezifischen Immuntherapie behandelt. Das Verfahren dauert 3 bis 5 Jahre. Allergische Rhinitis kann auch bei einem Kind unter 3 Jahren mit Cromoglicinsäure behandelt werden, die fast keine Nebenwirkungen hat. Verwenden Sie zusätzlich Feuchtigkeitscremes. Vasokonstriktor für Kinder ist jedoch wegen des Rückprallrisikos der Schleimhaut besser nicht zu verwenden.

Die unabhängige Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern ist unmöglich. Das Verfahren muss von einem Arzt befolgt werden, der Medikamente verschreibt.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft wird nicht weniger streng behandelt. Eine Behandlung in dieser Position ist jedoch erforderlich, insbesondere wenn die Frau die zweite Schwangerschaftshälfte hat. Zu diesem Zeitpunkt nimmt der Fötus schnell zu und entwickelt sich. Wenn seine Mutter Schwierigkeiten beim Atmen hat, fehlt auch dem Fötus Sauerstoff. Mögliche Entwicklungsverzögerungen und Gewichtsverlust.

Während dieser Zeit wird die Frau aufgrund des hohen Hormonspiegels im Blut empfindlich gegen äußere Reize. Es ist nicht möglich, allergische Rhinitis während der Schwangerschaft im ersten Trimester mit Antihistaminika zu behandeln, da diese normalerweise durch einen Vitaminkomplex ersetzt werden. Vitamine C, Ölsäure, Nikotinsäure, Pantothensäure und auch Zink sind nützlich. Im zweiten Trimester wird Rhinitis während der Schwangerschaft manchmal mit Antihistaminika behandelt. Zyrtec, Telfast und Claritin gelten als die sichersten. Ihre Verwendung muss mit dem Arzt abgestimmt werden.

Wie kann ich allergische Rhinitis heilen?

Rhinitis ist eine der häufigsten Manifestationen von Allergien. Die Entzündung der Nasenschleimhaut wird von Juckreiz, Niesen, Freisetzen wässriger Sekrete und Atemnot begleitet. Um zu lernen, wie man allergische Rhinitis heilt, konsultieren Sie am besten einen Arzt. Nur ein Spezialist kann den Zustand des Patienten beurteilen und die am besten geeigneten Medikamente auswählen.

Der Inhalt

Nichtmedikamentöse Behandlung

Ein obligatorischer Bestandteil der Therapie ist die maximale Einschränkung des Kontakts mit dem Allergen oder seine vollständige Beseitigung. Der Spezialist gibt nach der Diagnose und Identifizierung ursachewichtiger Allergene Empfehlungen ab. Allergene in der Natur können sein:

  • Essen;
  • Haushalt (Hausstaub, Federn in Kissen);
  • Epidermis (Tierhaare usw.);
  • Pollen (Blütenpflanzen);
  • industriell;
  • Pilz

Wenn bei diagnostischen Tests positive Ergebnisse für jedes Lebensmittel erzielt werden, werden sie von der Diät ausgeschlossen. Wenn Sie während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit allergisch gegen Pollen sind, sollten Sie nicht in die Natur gehen und Fenster im Haus öffnen, besonders in der ersten Hälfte des Tages. Es wird auch nicht empfohlen, Gebühren für Kräuter und Kosmetika zu verwenden. Zum Zeitpunkt der Blüte bestimmter Pflanzen ist eine Veränderung der Wohnregion der radikalste Weg, allergische Rhinitis zu bekämpfen.

Bei Haushaltsallergien ist es erforderlich, das Haus dreimal wöchentlich (oder öfter, wenn möglich) gründlich zu reinigen. Während dieser Veranstaltung ist es am besten, eine Maske zu tragen, um zu verhindern, dass Staub auf die Schleimhäute der Nase gelangt. Verwenden Sie am besten Kissen und Decken aus synthetischen Materialien. Es wird empfohlen, Staubquellen, z. B. Teppiche und große Stofftiere, zu entfernen.

Hausstaubmilben sind das häufigste Haushaltsallergen. Daher können Sie während der Reinigung Akarizid-Medikamente verwenden, die sie zerstören. Vorhänge und Vorhänge sollten durch Jalousien ersetzt werden und die Möbel im Haus sollten aus Materialien bestehen, die gegen häufiges Wischen beständig sind. Staubsauger mit HEPA-Filtern bekämpfen Haushaltsallergene sehr effektiv.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie ist eine notwendige und oft notwendige Maßnahme, die das Leben der Patienten erheblich verbessern kann. Es enthält normalerweise mehrere Komponenten, daher werden Arzneimittel aus verschiedenen Gruppen verwendet. Die Behandlung sollte nur durchgeführt werden, wenn die allergische Natur der Krankheit nachgewiesen ist. Um Mittel gegen allergische Rhinitis zu verschreiben, sollte dies nur ein Arzt sein.

Die Basistherapie zielt auf die Beseitigung der Krankheitssymptome ab und wird unter den Kontaktbedingungen mit dem Allergen ständig durchgeführt. Wenn keine Verschlimmerung vorliegt, kann der Allergologen-Immunologe eine allergenspezifische Immuntherapie verschreiben. Dies ist das beste Mittel gegen allergische Rhinitis. Wenn Komplikationen auftreten, werden sie auch behandelt.

Sehr oft verwenden Patienten mit dieser Pathologie lange Zeit vasokonstriktive Nasentropfen (Xylometazolin, Oxymetazolin, Naphazolin usw.). Die ständige Verwendung von Geldern dieser Gruppe führt zur Entwicklung eines Zustands wie der medizinischen Rhinitis, die einen chirurgischen Eingriff erfordern kann. Vasoconstrictor-Tropfen, die nur wenige Minuten vor der Einführung nasaler Glukokortikoide verschrieben wurden, verschrieben nur bei erheblicher verstopfter Nase. In allen anderen Fällen wird jedoch nicht empfohlen, solche Drogen zu missbrauchen.

Antihistaminika

Diese Medikamente wirken am wirkungsvollsten auf die Entwicklung der schnellen Phase einer allergischen Reaktion und beseitigen Niesen, Juckreiz und Rhinorrhoe (reichlich Wasserausfluss). Ihre Wirkung ist mit einer Blockade im Körper von Histaminrezeptoren verbunden - einem Neurotransmitter, der an der Entstehung einer Allergie beteiligt ist. Alle Antihistaminika sind in drei Generationen unterteilt. Bei jedem der letzteren nimmt die Anzahl und der Schweregrad der Nebenwirkungen ab sowie die Möglichkeit, sich an diese Medikamente zu gewöhnen.

Zu den Medikamenten der ersten Generation gehören beispielsweise Diphenhydramin, Suprastin, Fencarol und Pipolfen. Im Vergleich zu ihnen tragen Antihistaminika der zweiten Generation (Loratadin, Astemizol, Cetirizin, Azelastin) bei längerem Gebrauch nicht zur Suchtbildung bei, verstärken nicht die Wirkung von Alkohol und reduzieren nicht die geistige und körperliche Behinderung. Diese Medikamente verursachen auch keine Schläfrigkeit und Muskelentspannung. Produkte der dritten Generation umfassen Fexofenadin, Levocetirizin, Desloratadin, Hifenadin und Sehifenadin. Sie sind wirksamer und haben keine kardiotoxischen Nebenwirkungen. Formen der Freisetzung von Antihistaminika - Tabletten, Sprays und Injektionslösungen.

Glukokortikoide

In schweren Fällen der Krankheit wird Spray gegen allergische Rhinitis, die Glukokortikoide enthält, verwendet. Hormonelle Präparate zur topischen Verabreichung erlauben es, den Verlauf der allergischen Rhinitis auf die leichtere Phase zu übertragen. Die Gesamtwirkung auf den Körper ist minimal, wenn sie in den empfohlenen Dosierungen verwendet werden. Glukokortikoide werden durch eine speziell entwickelte Nasenspitze inhaliert.

Zu diesen Werkzeugen gehören Beclomethason (Bekotid), Flunisolid (Ingakort), Triamcinolon (Asmacort), Nasonex, Budesonid (Pulmicort). Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt. Die Verwendung dieser Medikamente erfordert eine ärztliche Überwachung. Glukokortikoide können mit Antihistaminika kombiniert werden.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Natriumcromoglycat (Intal, Cromohexal) ist ein sicheres Medikament, das zusätzlich verabreicht werden kann, wenn Antihistaminika die Symptome der Rhinitis nicht vollständig beseitigen. Dieses Mittel hemmt die Freisetzung von Substanzen, die an der Entwicklung allergischer Reaktionen beteiligt sind, aus Mastzellen. Die Verwendung von Cromoglycat-Natrium wird besonders empfohlen, wenn Rhinitis mit einer latenten Bronchialobstruktion oder Bronchialasthma kombiniert wird. Bei regelmäßiger Anwendung reduziert das Medikament die Symptome einer allergischen Entzündung in den Atemwegen.

Dieses Mittel wird in Form eines Aerosols, einer Lösung oder von Kapseln hergestellt, mit deren Hilfe Inhalationen durchgeführt werden. Das Medikament ist auch in Form eines Sprays erhältlich. Wenn eine allergische Rhinitis eine Langzeitbehandlung erfordert, können orale Medikamente eingesetzt werden, die die Mastzellmembranen stabilisieren. Dazu gehören Ketotifen, es wird in Form von Tabletten oder Sirup eingenommen.

Anticholinergika

Eines der Hauptsymptome einer allergischen Rhinitis ist Rhinorrhoe. Ihr Vorkommen hängt von der erhöhten Arbeit der serösen und serösen Schleimdrüsen der Nasenschleimhaut ab. Eine übermäßige Sekretion der Flüssigkeitssekretion ist mit Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems verbunden, wobei der Einfluss der parasympathischen Teilung vorherrscht. Daher können bei Rhinitis allergischen Ursprungs Anticholinergika angewendet werden.

Atrovent ist einer von ihnen. Der Wirkstoff blockiert Acetylcholinrezeptoren und hemmt die Reaktionen, die sich unter der Wirkung dieser Substanz entwickeln. Atrovent ist überwiegend lokal tätig. Es wird als Nasenspray verabreicht. Es wird für ein oder zwei Monate verwendet und der Effekt nach der Stornierung dauert etwa ein Jahr.

Allergen-spezifische Immuntherapie

Viele Patienten sind daran interessiert, die allergische Rhinitis für immer loszuwerden. Eine allergenspezifische Immuntherapie hilft bei vielen Patienten, diese Krankheit vollständig zu heilen. Eine solche Behandlung wird nur von Fachärzten im Allergiezimmer oder Krankenhaus durchgeführt. Das Wesentliche dieser Methode liegt in der Einführung von Allergenen in kleinen Dosen in stufenweise ansteigenden Konzentrationen, und als Ergebnis dieser Resistenz wird sie erzeugt.

Es gibt verschiedene Methoden und Schemata der Immuntherapie. Allergene werden meistens in Form von Injektionen injiziert. Wenn diese Behandlungsoption erfolgreich durchgeführt wird, ist das vollständige Verschwinden der Manifestationen der allergischen Rhinitis möglich. Je früher die Immuntherapie verbunden ist, desto wahrscheinlicher ist die Bildung einer vollständigen Allergenresistenz. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass diese Behandlungsmethode ihre eigenen Kontraindikationen hat.

Behandlung von Komplikationen und Operationen

Wenn die Infektion eingetreten ist, können antibakterielle Mittel verschrieben werden. Bei nasaler Polyposis wird eine Behandlung mit Glukokortikoiden durchgeführt. Die Kursdauer beträgt in diesem Fall mindestens 3-6 Monate. Bei Bedarf und ohne Kontraindikationen kann eine solche Therapie unter der Aufsicht eines HNO-Arztes und eines Allergologen-Immunologen fortgesetzt werden.

In einigen Fällen ist eine Operation nicht ausgeschlossen. Wann ist es fertig?

  • Wenn mit konservativer Behandlung keine dauerhafte Verbesserung des Zustands und der Wiederherstellung der Nasenatmung erreicht werden kann.
  • Mit irreversiblen Formen turbinierter Hypertrophie.
  • Wenn es anatomische Anomalien der Nasenhöhle gibt.
  • Bei pathologischen Veränderungen der Nasennebenhöhlen (z. B. einer Zyste), die nicht auf andere Weise beseitigt werden können.
zum Inhalt ↑

Allergische Rhinitis und Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft bei etwa 30% der Frauen trägt zur Entstehung oder Verschlimmerung allergischer Erkrankungen bei. Viele Medikamente und Untersuchungsmethoden werden in dieser Zeit nicht angewendet, was bei der Wahl der Therapie zu Schwierigkeiten führt. Daher sollte allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden.

Die Verwendung von Antihistaminika ist in der Regel durch ihre möglichen nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus eingeschränkt. Wenn der Termin erforderlich ist, verwenden Sie Antihistaminika der dritten Generation in minimalen Dosierungen. Als topische Behandlung wird Natriumcromoglycat oder Nazaval verwendet (otorhinolaryngologischer Filter in Form eines Sprays, der die Nasenschleimhaut vor dem Kontakt mit Allergenen schützt). Im ersten Trimester ist es besser, keine nasalen Glukokortikoide zu verwenden.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Folgebehandlung bei allergischer Rhinitis hat keine nachgewiesene Wirksamkeit. Die Verwendung solcher Mittel führt häufig zum Beitritt einer Sekundärinfektion oder Verschlimmerung der Krankheit. In diesem Fall beginnt eine angemessene medikamentöse Behandlung in der Regel später, wodurch sich auch der Zustand einer Person verschlechtert. Es ist wichtig zu wissen, dass Volksheilmittel die medikamentöse Therapie nicht ersetzen können.

Es gibt jedoch eine Methode, die bei solchen Patienten angewendet werden kann. Dies ist das Waschen der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung. In der Apotheke können Sie fertige Lösungen von Meerwasser in Form von Spray oder Tropfen kaufen. Zu diesen Medikamenten gehören Aqua Maris und Aqualore.

Die Behandlung von allergischer Rhinitis sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Der Fachmann gibt die notwendigen Empfehlungen und wählt die geeigneten Mittel oder deren Kombination aus. Dies berücksichtigt die individuellen Merkmale der Krankheit. Sie sollten kein Geld selbst nehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren.

9 natürliche Heilmittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Kann man allergische Rhinitis ohne Medikamente heilen?

Allergische Rhinitis ist eine häufige Erkrankung, von der jährlich etwa eine Milliarde Menschen auf unserer Erde und je nach Jahreszeit etwa 20-40% der Russen betroffen sind. Dies ist eine Art allergischer Reaktion, die auftritt, wenn das Immunsystem die Reaktion auf bestimmte Substanzen, die wir einatmen, übertrifft und der Körper Chemikalien freisetzt, die diese Reaktion verursachen.

Häufige Allergene, die eine allergische Reaktion auslösen: Pollen, Milben und Tierhaare. Manche Menschen leiden häufiger an allergischer Rhinitis als andere. Zu den Risikofaktoren zählen familiäre Anfälligkeit, andere Allergien, schwaches Immunsystem und Zigarettenrauch. Allergische Rhinitis ist auch häufiger bei Frauen als bei Frauen.

Es gibt zwei Arten von allergischer Rhinitis - saisonal (auch als Heuschnupfen bekannt) und anhaltend, die zu jeder Jahreszeit auftreten können. Zu den Symptomen zählen Halsschmerzen, trockener Husten, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwäche und dunkle Augenringe. Allergische Rhinitis kann die Lebensqualität eines Patienten erheblich beeinträchtigen. Sie können die Symptome einer allergischen Rhinitis mit Chemikalien reduzieren, es ist jedoch besser, hausgemachte Naturheilmittel zu verwenden.

1. Kochsalzlösung

Einer der ersten Schritte zur Behandlung von allergischer Rhinitis ist die Entfernung von Schleim durch Spülen der Nase mit Kochsalzlösung. Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass eine regelmäßige Spülung mit Kochsalzlösung die Symptome einer allergischen Rhinitis lindern kann.

Mischen Sie 1 Teelöffel Salz mit einer Prise Natron in zwei Tassen warmem destilliertem Wasser. Verwenden Sie einen Nasenkolben und injizieren Sie eine kleine Menge dieser Lösung in ein Nasenloch. Lassen Sie die Lösung durch das andere Nasenloch oder in den Mund zurückfließen. Wiederholen Sie den Vorgang mit dem anderen Nasenloch. Führen Sie den Vorgang mehrmals am Tag durch, bis sich die Situation verbessert. Sie können auch Kochsalzlösung in einer Apotheke kaufen und auf ähnliche Weise handeln.

2. Dampf

Dampfinhalation ist ein normaler natürlicher Prozess, der die Nasenlöcher von überschüssigem Schleim und anderen Reizstoffen befreit. Es sollte auch helfen, die Symptome einer allergischen Rhinitis wie Niesen, laufende Nase und Halsschmerzen zu lindern.

Gießen Sie heißes Wasser in eine große Schüssel. 3-4 Tropfen ätherisches Öl hinzufügen. Bedecke deinen Kopf mit einem Handtuch und beuge dich sanft über die Schüssel. Atmen Sie 5-10 Minuten tief durch. Wiederholen Sie dies mehrmals täglich, bis die Aushärtung abgeschlossen ist.

3. Ingwer

Ingwer ist ein weiterer nützlicher Helfer im Kampf gegen allergische Rhinitis. Es wirkt als natürliches Antihistaminikum und lindert die Symptome einer allergischen Rhinitis.

Mischen Sie einen Löffel geriebenen Ingwer, ein paar Nelkenknospen und etwas Zimt. Das Ganze kochen Sie ca. 5 Minuten in Wasser. Sie können noch Honig und Zitronensaft hinzufügen. Trinken Sie diesen Tee während der Allergiesaison bis zu dreimal täglich. Mehrmals am Tag können Sie auch kleine Stücke Ingwer essen und zum Kochen auch Ingwer verwenden.

4. Zimt

Wenn Sie Allergien lindern müssen, können Sie Zimt probieren. Es ist ein starkes Antioxidans, das als entzündungshemmendes Mittel wirkt und das Immunsystem stärkt. Zimt lindert die Symptome von allergischer Rhinitis, insbesondere verstopfte Nase, Husten, trockener Mund und laufende Nase.

Mischen Sie 6 Esslöffel gemahlenen Zimt und Honig. Gut mischen und in einem luftdichten Glas aufbewahren. Zweimal täglich während der allergischen Jahreszeit einen Esslöffel dieser Mischung einnehmen. Eine weitere Option ist, täglich ein Glas warme Milch mit Zimt zu trinken, wodurch das Immunsystem verbessert wird. Sie können auch Zimt beim Kochen verwenden.

5. Knoblauch

Knoblauch enthält das sogenannte Quercetin (ein starkes Antihistaminikum), das bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sehr wirksam sein kann. Außerdem hat Knoblauch antibiotische, antibakterielle und antivirale Wirkungen. Es stärkt auch das Immunsystem und unterstützt die schnelle Genesung.

Essen Sie jeden Tag 3 Knoblauchzehen, um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu bekämpfen. Sie können Ihrer täglichen Ernährung auch frischen oder getrockneten Knoblauch hinzufügen. Menschen, die in der Vergangenheit Allergien hatten, können Knoblauch zur Prophylaxe verwenden. Konsultieren Sie einen Arzt zur korrekten Dosierung.

6. Apfelessig

Apfelessig ist ein weiterer wirksamer Weg, um Allergien wegen seiner antibiotischen und antihistaminischen Eigenschaften zu lindern. Es kann die Symptome von Allergien lindern, wie häufiges Niesen, verstopfte Nase, Kopfschmerzen und mehr.

Mischen Sie gleiche Mengen Apfelessig mit Honig und Zitronensaft. Nehmen Sie dreimal 0,5 Esslöffel pro Tag während der allergischen Saison oder bis Sie sich besser fühlen.

7. Brennessel

Brennnessel wurde früher als Antihistaminikum und entzündungshemmender Bestandteil in der Alternativmedizin zur Behandlung saisonaler Allergien, einschließlich allergischer Rhinitis, verwendet. Brennnessel hilft bei Symptomen wie verstopfter Nase, Niesen und Juckreiz.

Fügen Sie einen Esslöffel getrocknete Brennnesselblätter zu einer Tasse heißem Wasser hinzu. Cover und 5 Minuten ruhen lassen. Fügen Sie dann etwas Honig hinzu. Infundieren Sie die Nase 2-3 Mal am Tag, bis die Allergiesymptome verschwinden. Sie können auch Nahrungsergänzungsmittel mit Brennnessel einnehmen, fragen Sie jedoch Ihren Arzt. Dieses Kraut kann die von Ihnen eingenommenen Arzneimittel beeinflussen.

Hinweis: Brennnessel ist nicht für schwangere Frauen und Kinder geeignet!

8. Probiotika

Probiotika verbessern die Immunität und bekämpfen Rhinitis.

Kaufen Sie hochwertige Probiotika mit 1-2 Milliarden Organismen pro Pille. Nehmen Sie eine Tablette morgens und eine für ein bis zwei Wochen abends ein. Probiotische Joghurts sind gut für die Stärkung des Immunsystems, was auch bei der Behandlung von allergischer Rhinitis hilft.

9. Vitamin C

Vitamin C kann Allergiesymptome reduzieren. Darüber hinaus stärkt dieses Vitamin das Immunsystem. Dies verhindert Infektionen und reduziert die Dauer der Krankheit. Essen Sie Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind, wie Zitronen, Orangen, Broccoli, Grapefruit, Kiwi, Kartoffeln, Erdbeeren und Tomaten. Sie können auch Vitamin-C-Präparate ergänzen. Es ist jedoch immer besser, einen Arzt zu konsultieren.

Zusätzliche Tipps

1. Um die Symptome von Allergien zu lindern, verbrauchen Sie weniger Fett und mehr Nahrungsmittel, die reich an komplexen Kohlenhydraten sind.

2. Akupunktur kann auch Menschen mit allergischer Rhinitis helfen.

3. Reduzieren Sie die Menge an Alkohol, Kaffee und Milchprodukten für mindestens einige Tage.

4. Nehmen Sie täglich einen Löffel Leinsamenöl.

5. Vermeiden Sie während der Saison Staub, Milben und Schimmel.

6. Verwenden Sie die Klimaanlage zu Hause und im Auto anstelle eines Gebläses.

7. Verwenden Sie einen hausgemachten Luftbefeuchter.

8. Wenn Sie nach Hause kommen, baden oder duschen Sie.

9. Überprüfen Sie das Kissen und die Decke auf Zecken.

10. Halten Sie Ihre Haustiere von Ihrem Schlafzimmer fern.

11. Trinken Sie jeden Tag viel Wasser, um Ihren Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen.