Behandlung der allergischen Rhinitis

Inhalt des Artikels

Erst nach der ersten Untersuchung wird der Patient zu einem Allergologen geschickt. Wie behandelt man allergische Rhinitis? Die Behandlung umfasst sowohl topische als auch systemische Medikamente.

Das Auftreten von Schleimsekreten, verstopfte Nase und Atemnot sind Anzeichen für eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen. Die Anzahl der häufigen provozierenden Faktoren umfasst:

  • Pollen Klinische Anzeichen treten während der Blütezeit der Pflanzen auf (Pollinose);
  • raue Aromen von Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • nach unten;
  • Wolle;
  • Lebensmittelprodukte (Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Produkte mit Farbstoffen);
  • Insektenstiche;
  • Drogen;
  • Hausstaubmilben.

Symptomatologie

Eine allergische Rhinitis bei Erwachsenen kann aus folgenden Gründen vermutet werden:

  • wässrige Entladung transparente Farbe;
  • juckende Nase;
  • Niesen;
  • starke verstopfte Nase, die durch Schwellung der Schleimhaut hervorgerufen wird;
  • Abnahme der Geruchsneigung;
  • Abblättern der Haut der Nasenflügel infolge häufiger Reibung. Mikrorisse können das Eingangstor für eine Infektion sein.

Eine Verstärkung der klinischen Anzeichen wird nach Kontakt mit dem Allergen beobachtet, was bei der Suche hilft.

Zusätzlich zu lokalen Manifestationen einer Allergie gibt es in den meisten Fällen andere Anzeichen:

  1. Tränen, juckende Augen, verschwommenes Sehen, Bindehauthyperämie;
  2. Hautausschläge;
  3. Gewebeschwellung des Gesichts, des Halses;
  4. Dyspeptische Störungen;
  5. Pruritus

Medizinische Taktik

Bei einer allergischen Rhinitis bei einem Erwachsenen müssen einige Empfehlungen befolgt werden. Sie betreffen die allgemeine Therapie und medikamentöse Therapie.

Für die Behandlung ist es notwendig:

  • mögliche Allergene aus der Ernährung entfernen;
  • regelmäßig Reinigung im Raum durchführen, wodurch die Konzentration der Erregungsfaktoren in der Luft abnimmt;
  • Zweimal täglich (morgens, abends) lüften, vorzugsweise bei ruhigem Wetter, da sonst eine große Menge Pollen in den Raum eindringen kann. Dies ist bei der Pollinose wichtig.
  • die Lufttemperatur auf 19 Grad reduzieren;
  • eine Luftfeuchtigkeit von 55% aufrechterhalten, was die Nasenatmung erheblich erleichtert;
  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Haushaltschemikalien.
  • Spazieren Sie regelmäßig an der frischen Luft (am besten nach Regen). Es ist notwendig für die Sättigung der inneren Organe mit Sauerstoff und die natürliche Reinigung der Nasengänge;
  • Entfernen Sie Staubbeutel aus dem Raum (dekorative Kissen, Teppiche, Stofftiere).

Desensibilisierung

Um Allergien zu heilen, reichen Medikamente allein manchmal nicht aus. Die Hauptaufgabe der Therapie besteht darin, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Das Problem der Desensibilisierung wird mit der Ineffektivität der medikamentösen Therapie gelöst. Es basiert auf der fraktionierten Verabreichung des Allergens auf subkutanem Weg in der Mindestdosis. Allmählich nehmen die Dosen zu, wodurch die Widerstandsfähigkeit des Immunsystems gegen die Wirkung des provozierenden Faktors entwickelt wird.

Die Therapie wird während der Remission durchgeführt, wenn keine Allergiesymptome vorliegen.

Medikamente

Um die allergische Rhinitis richtig behandeln zu können, müssen Medikamente mit lokaler und systemischer Wirkung verwendet werden. Zur intranasalen Verabreichung werden die folgenden Medikamente verwendet:

  1. mit Antihistaminwirkung (Allergodil, Tizin Allergie);
  2. Salzlösungen (Aqua Maris, Humer). Trotz ihrer Sicherheit führt ihre unkontrollierte Verwendung zu ernsthaften Komplikationen. Tatsache ist, dass die Schleimhaut des Nasopharynx eine bestimmte Zusammensetzung von Mikroflora aufweist, die einen ausreichenden lokalen Schutz unterstützt. Flora enthält sowohl nützliche als auch bedingt pathogene Mikroorganismen, die normalerweise keine Krankheiten verursachen. Bei häufigem Einsatz von Salzlösung ändert sich ihre quantitative Zusammensetzung, wodurch der Schutz der Schleimhaut abnimmt und das Infektionsrisiko steigt.
  3. Mastzellenstabilisatoren (Cromohexal). Sie werden Patienten ab zwei Jahren häufig verschrieben, um die Schwere lokaler Manifestationen der Rhinitis zu reduzieren.
  4. Kombinationsmedikamente gegen allergische Rhinitis. Sie enthalten eine Vasokonstriktor- und eine Antihistamin-Komponente. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Vibrocil, Sanorin Analegin;
  5. Vasokonstriktorika. Ihre Wirkung basiert auf lokalem Vasospasmus, der die Gewebeschwellung reduziert, den Schweregrad der Rhinorrhoe reduziert und die Nasenatmung erleichtert. Lebhafte Vertreter der Gruppe sind Nazol, Otrivin, Xylo Mefa, Sanorin. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung, Applikationsart und Dauer des Vasokonstriktoreffekts;
  6. Hormonmittel bei allergischer Rhinitis (Nasonex, Avamys, Fliksonaze, Nasobek). Sie werden in schweren Fällen der Krankheit angewendet, wenn eine Monotherapie mit Antihistaminikum die Anzeichen einer Allergie nicht lindern kann.

Hormonelle und vasokonstriktorische Medikamente können nach 7 Tagen süchtig machen, weshalb die therapeutische Wirkung stark reduziert wird.

Hier ist eine Liste von systemischen Medikamenten, die zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet werden:

  • Antihistaminika (Centrin, Loratadin, Erius, Zodak);
  • Mastzellenstabilisatoren (Intal). Medikamente bieten einige Zeit nach der Einnahme medizinische Hilfe. In dieser Hinsicht wird empfohlen, sie in Kombination mit schnell wirkenden Medikamenten zu verwenden.
  • Corticosteroide (Prednisolon, Dexamethason). Abhängig von der Zusammensetzung des Arzneimittels kann sich der therapeutische Effekt in der ersten Stunde nach der Einnahme des Arzneimittels oder nach einigen Tagen entwickeln.

Antihistaminika

Antihistaminika sind die am häufigsten verschriebene Gruppe von Medikamenten gegen allergische Rhinitis. Die Tablettenformen sind in drei Generationen unterteilt, die sich in Zusammensetzung, Wirkmechanismus und Anzahl der Nebenwirkungen unterscheiden:

  • erste Generation. Diese Gruppe umfasst Suprastin, Tavegil und auch Diazolin. Ihr Vorteil besteht darin, den Allgemeinzustand schnell zu lindern, indem das Gewebeödem gelindert, der Juckreiz, die Häufigkeit des Niesens und die Erleichterung des Atems reduziert werden. Sie gelten als Rettungssanitäter. Trotzdem werden die Pillen im Vergleich zu Medikamenten anderer Generationen recht selten verwendet. Tatsache ist, dass sie eine stark sedierende Wirkung haben, weshalb sie von Personen, deren Beruf Konzentration erfordert, eingeschränkt eingesetzt werden. Zu den Nachteilen gehört auch ein kurzfristiger therapeutischer Effekt (nicht mehr als 5 Stunden). Es besteht die Gefahr einer Veränderung des psycho-emotionalen Zustands, der Entstehung von Aggression, Erregung, Hysterie. Aufgrund der hohen Suchtwahrscheinlichkeit wird empfohlen, alle drei Wochen ein anderes Behandlungsschema zu wählen.
  • zweite Generation (Loratadin, Claritin, Tsetrin). Ein klarer Vorteil ist der Mangel an Schläfrigkeit nach der Einnahme des Medikaments. Tabletten von allergischer Rhinitis haben eine verlängerte Wirkung, so dass die Wirkung nach einer Einzeldosis einen Tag anhält. In den nächsten Tagen steht die Person weiterhin unter medizinischem Schutz vor Allergenen. Anwendungsbeschränkungen gelten für Personen mit schwerer Herzerkrankung.

Claritin hat eine minimale Menge an Nebenwirkungen, daher wird es oft auch für Säuglinge verschrieben.

  • dritte Generation (Telfast, Zyrtek, Tsetrilev). Diese Medikamente gegen allergische Rhinitis sind die besten im Kampf gegen die Krankheit. Sie wirken sich nicht negativ auf das Nervensystem aus und auch nicht auf das Myokard. Einige Mitglieder dieser Gruppe können sich im Körper ansammeln, was bei der Erstellung eines Behandlungsplans zu beachten ist. Medikamente können für mehrere Monate verwendet werden.

Tsetrin

Der Wirkstoff des Medikaments ist Cetirizin. Es verringert die Schwere der Symptome und verhindert deren Wiederauftreten bei Pollinose. Durch die regelmäßige Einnahme wird die Antiödem- und Juckreizwirkung sichergestellt, die Wirkung von Histamin blockiert und auch die Gefäßpermeabilität verringert.

Tsetrin wird einmal täglich auf einer Tablette verabreicht. Kindern ab sechs Jahren wird empfohlen, zweimal täglich eine halbe Tablette einzunehmen. Das Medikament sollte mit etwas Wasser eingenommen werden. Die Dauer des Kurses kann 1 bis 4 Wochen betragen, kann jedoch bei Bedarf auf sechs Monate verlängert werden.

Das Medikament hat einige Nebenwirkungen, darunter die folgenden:

  • Zittern, Schwindel, Schlaflosigkeit, Migräne, Kopfschmerzen, Erregung;
  • Geschmack ändern;
  • trockener Mund, Verfärbung der Zunge, Leberfunktionsstörung;
  • Stomatitis;
  • Herzklopfen, hoher Blutdruck;
  • Gelenk-, Muskelschmerzen; Entzündung des Halses.

Gegenanzeigen sind Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen Cetirizin.

Kromoglin

Allergisches Rhinitis-Spray blockiert die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen, die die Entwicklung von Allergien anregen. Das Medikament wird zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verschrieben.

Zu den Kontraindikationen gehören:

  1. individuelle Intoleranz;
  2. polypöse Formationen in den Nasengängen;
  3. schweres Nieren-, Leberversagen;
  4. Schwangerschaft (erstes Trimester);
  5. Alter bis fünf Jahre.

Ein Mittel gegen allergische Rhinitis muss täglich angewendet werden, andernfalls ist der therapeutische Effekt unvollständig. Die empfohlene Dosierung beträgt bis zu viermal pro Tag ein Spray. Bei Bedarf kann die Verabreichungshäufigkeit auf sechs erhöht werden.

Das Medikament ist ein langer Kurs verordnet. Auch nach Verringerung der Symptome sollte der Empfang fortgesetzt werden, wodurch die Häufigkeit der Verabreichung verringert wird. Das Medikament wird hauptsächlich in Kombination mit einem Vasokonstriktor verschrieben, um eine schnelle Wirkung zu erzielen.

Zu den Nebenwirkungen zählen wir:

  • Tränenfluss;
  • erhöhte Gewebeschwellung;
  • unangenehme Geschmacksempfindungen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Reizung, Trockenheit der Schleimhaut im Nasopharynx.

Hormonelle Medizin

Steroidarzneimittel gegen allergische Rhinitis können in Tablettenform oder als Spray verwendet werden. Beachten Sie, dass systemische Kortikosteroide viele Nebenwirkungen haben. Sie werden als letzter Ausweg eingesetzt, um eine schnelle medizinische Wirkung zu erzielen.

Jetzt werden wir uns Hormonmedikationen für allergische Rhinitis zur intranasalen Verabreichung anschauen. Hier ist eine Liste von häufig verschriebenen Medikamenten:

Fliksonaze ​​hat eine starke entzündungshemmende, antiallergische Wirkung an der Injektionsstelle. Systemische Wirkung des Medikaments hat nicht. Nach dem Öffnen der Flasche bleiben die heilenden Eigenschaften der Lösung zwei Monate erhalten.

Kontraindikationen umfassen individuelle Intoleranz. Die maximale Kursdauer beträgt 3 Monate. Bevor Sie Fliksonaze ​​anwenden, sollten Sie die Kontraindikationen beachten:

  1. gleichzeitige Anwendung von systemischen Kortikosteroiden;
  2. Infektion in den Nasenhöhlen;
  3. das Vorhandensein von Hyperthermie;
  4. ulzerative Läsionen der Nasenschleimhaut;
  5. kürzliche Traumata, chirurgische Eingriffe in der Nasopharynxzone.

Fliksonaze ​​wird ab 18 Jahren zweimal täglich (vorzugsweise morgens) ernannt. Bei starker Schnupfenase können Sie zweimal täglich zwei Dosen anwenden. Nach Verringerung der Schwere der Symptome sollte wieder eine Erhaltungsdosis erreicht werden.

Die Anzahl der Nebenwirkungen sollte Folgendes umfassen:

  • Kopfschmerzen;
  • Mundgeruch;
  • Geschmack ändern;
  • Nasenbluten;
  • Trockenheit, Reizung der Nasen-Rachen-Schleimhaut.

Bei langfristiger Anwendung von Steroidspray erhöht sich das Risiko von Geschwüren, der Perforation des Septums sowie der Entwicklung einer Sucht.

Vasokonstriktorika

Zur schnellen Entlastung der Nasenatmung werden häufig Vasokonstriktorika eingesetzt. Hier ist eine Liste wirksamer Medikamente:

Alle Arzneimittel mit vasokonstriktiver Wirkung werden durch den Wirkstoff unterteilt, der die Dauer der therapeutischen Wirkung, Kontraindikationen und Nebenwirkungen bestimmt.

Wählen Sie Drogengruppen mit:

  • kurze Aktion (bis zu 4 Stunden) - mit Naphazolin;
  • mittlere Dauer (bis zu 8 Stunden) - bezogen auf Ximetazolin;
  • Langzeitwirkung (bis zu 12 Stunden) - mit Oxymetazolin.

Unter den Gegenanzeigen ist hervorzuheben:

  1. Phäochromozytom;
  2. unkontrollierte arterielle Hypertonie;
  3. Glaukom;
  4. Verletzung des Herzrhythmus;
  5. Antidepressiva;
  6. eine Zunahme des Prostatavolumens;
  7. Diabetes mellitus;
  8. Niereninsuffizienz;
  9. Epilepsie;
  10. erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen;
  11. schwere arteriosklerotische Gefäßerkrankung.

Arzneistofflösungen werden mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen hergestellt, so dass Medikamente im Kindesalter verschrieben werden können.

Die Anzahl der Nebenwirkungen sollte Folgendes umfassen:

  • hoher Blutdruck;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Tremor;
  • Harnverhalt;
  • Trockenheit, Reizung der Schleimhaut der Nasengänge;
  • häufiges Niesen;
  • Erregung

Wenn die empfohlenen Dosierungen und die Dauer des Behandlungsverlaufs nicht eingehalten werden, kann die Empfindlichkeit der Gefäße gegenüber der Wirkung von Vasokonstriktor-Substanzen herabgesetzt sein. Infolgedessen bleiben die Gefäße sowohl unter dem Einfluß endogener Hormone (Adrenalin) als auch nach dem Eintropfen der Nase mit vasokonstriktorischen Mitteln in einem expandierten Zustand. So entwickelt sich Suchtverhalten.

Um Komplikationen vor der Verwendung eines Arzneimittels zu vermeiden, sollten Sie mit den Anweisungen vertraut sein.

Liste der Pillen für allergische Rhinitis

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der durch die Einwirkung verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene ausgelöst wird.

Einfach ausgedrückt ist allergische Rhinitis eine laufende Nase, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt eine Entzündung, die zu Erkrankungen führt. Statistiken zeigen, dass Rhinitis sowie allergischer Husten eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten ist, die mit Allergikern Kontakt aufnehmen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter auf, wenn das Kind mit Stoffen in Kontakt kommt, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - deren Symptome und Behandlung werden wir in diesem Artikel behandeln.

Tsetrin-Tabletten

Runde weiße Tabletten Tsetrin in einer Filmhülle gehören zu Antiallergika, wirken als Blocker von Histamin-H1-Rezeptoren. Wirkstoff und Wirkstoff. Weiterlesen

Erius-Tabletten

Das Antihistaminikum Erius (Desloratadin) ist eines der beliebtesten Mittel zur Behandlung von Allergien. Sie behält ein hohes Maß an Sicherheit und zeichnet sich zudem durch eine fast vollständige Abwesenheit aus. Weiterlesen

Zyrtec-Tabletten

Zyrtec-Tabletten gehören zur pharmakologischen Gruppe der Antihistaminika. Sie werden für die pathogenetische Therapie eingesetzt (auf den Mechanismus gerichtete Behandlung. Lesen Sie mehr

Tavegil-Tabletten

Tavegil-Tabletten gehören zur Gruppe der Antiallergika aus Histamin-H1-Rezeptorblockern und werden den Patienten zur Linderung von Allergie-Attacken verschiedener Herkunft verschrieben. Weiterlesen

Diazolintabletten

Diazolintabletten gehören zur Gruppe der Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieses Mittels verschwinden unangenehme Phänomene in Form von Juckreiz, Hautausschlägen, Urtikaria, Rötung und verschwinden schnell vom Patienten. Weiterlesen

Cetirizin-Tabletten

Diazolintabletten gehören zur Gruppe der Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieses Mittels verschwinden unangenehme Phänomene in Form von Juckreiz, Hautausschlägen, Urtikaria, Rötung und verschwinden schnell vom Patienten. Weiterlesen

Loratadin-Tabletten

Diazolintabletten gehören zur Gruppe der Antihistaminika. Unter dem Einfluss dieses Mittels verschwinden unangenehme Phänomene in Form von Juckreiz, Hautausschlägen, Urtikaria, Rötung und verschwinden schnell vom Patienten. Weiterlesen

Ursachen der allergischen Rhinitis

Häufige Ursachen, die zum Auftreten dieser Pathologie führen, sind:

  • erblicher Faktor;
  • erhöhte Permeabilität der Nasenschleimhaut;
  • Missbrauch von Antibiotika;
  • niedriger Blutdruck;
  • häufig orz;
  • längerer Kontakt mit Allergenen.

Wenn wir zwei Optionen (saisonale und ganzjährige Rhinitis) in Betracht ziehen, können wir die für jede von ihnen charakteristischen Merkmale unterscheiden.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Wenn wir über die Symptome einer allergischen Rhinitis sprechen, müssen wir zunächst die Anzeichen auflisten, die nicht unbeachtet bleiben dürfen, und sollten einen Arzt aufsuchen:

  • häufiges Jucken der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase, laufende Nase, nachts schlimmer;
  • ein wässriger Austritt aus der Nase kann im Falle einer Anhaftung einen mukopurulenten Charakter annehmen;
  • Schwellung des Nasopharynx, Geruchsverlust;
  • paroxysmaler Husten und Halsschmerzen;
  • Augenrötungen und Eiterungen, manchmal erscheinen Kreise oder Schwellungen unter den Augen.

Die Einnahme von Antihistaminika lindert normalerweise den Zustand des Patienten.

Diese Symptome einer allergischen Rhinitis sind nicht spezifisch für diese bestimmte Krankheit. Alle Rhinitis haben ähnliche Symptome, von denen jedes eine spezifische Behandlung erfordert. Daher ist es ratsam, eine genaue Diagnose durch einen Allergologen durchzuführen.

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Bei der Diagnose einer saisonalen allergischen Rhinitis ist eine detaillierte Anamnese von großer Bedeutung. Es gibt eine periodische Manifestation der Symptome der Krankheit, die zeitlich mit der Blütezeit bestimmter Bäume und Gräser verbunden ist.

Bei der Diagnose einer ganzjährigen allergischen Rhinitis sind anamnestische Daten weniger wertvoll. Häufiger Kontakt mit dem Allergen führt dazu, dass sich die Symptome der allergischen Rhinitis ständig ausdrücken. Daher ist es in der Regel nicht möglich, das Allergen eindeutig zu bestimmen. Manchmal äußert sich eine allergische Reaktion auf bestimmte Reize in einer Reihe von Unterschieden im klinischen Bild der Erkrankung, wodurch Sie die Art des Allergens vorab bestimmen können.

Patienten mit Verdacht auf allergische Rhinitis sollten von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt untersucht werden und einen Allergologen sowie Rhinoskopie konsultieren. Der einfachste Test, um die Ursache der Allergie genau zu bestimmen, ist ein Hautallergietest. Die Studie basiert auf der Bindung des Reizstoffes an Mastzellen. Es gibt zwei Arten von Hauttests - Scarification und Point. Es ist zu beachten, dass bei Hauttests in einigen Fällen ein falsch positives Ergebnis möglich ist.

Bei einem negativen Hauttest und dem Vorhandensein von Anzeichen für eine Sensibilisierung des Körpers für die anamnestischen Daten des Allergens wird manchmal ein intracutaner Test durchgeführt. Die Zuverlässigkeit des intrakutanen Testergebnisses ist aufgrund einer möglichen nichtspezifischen Reizung an der Injektionsstelle geringer.

Die allergische Natur der Rhinitis wird durch den Nachweis der Anzahl der Eosinophilen im Bluttest und im Nasalabstrich bestätigt. Eine Zunahme der Anzahl der Neutrophilen im Blut und der Austritt aus der Nasenhöhle deutet auf eine Sekundärinfektion hin. Es ist möglich, einen Immunosorbens-Assay mit einer Enzymmarkierung durchzuführen, um die Menge an Antikörpern zu bestimmen, die gegen bestimmte Allergene produziert werden.

Behandlung der allergischen Rhinitis

Die Behandlung der allergischen Rhinitis kann erst nach der endgültigen Feststellung seiner allergischen Natur und der Bestätigung der Art der Erkrankung beginnen. Wie bei den meisten anderen allergischen Erkrankungen wird bei allergischer Rhinitis die allergische Entzündung der Schleimhäute reduziert und eine allergenspezifische Therapie (Immuntherapie) durchgeführt.

Volksbehandlung von allergischer Rhinitis

Die allergische Rhinitis ist eine der wenigen Erkrankungen, bei der die traditionelle Medizin nicht helfen kann. Bisher wurde keine einzige Arbeitsmethode entwickelt, die für Patienten mit allergischer Rhinitis empfohlen werden könnte. Daher kann die Behandlung von allergischer Rhinitis unter Verwendung herkömmlicher medizinischer Methoden zur Hinzufügung einer sekundären Infektion führen, die Verschlimmerung der Krankheit und die Verzögerung der Verschreibung einer angemessenen medizinischen Behandlung.

Patienten mit Rhinitis können nur empfohlen werden, die Nase zweimal täglich mit einer Kochsalzlösung zu spülen (1,5 EL Salz für 200 ml Wasser). Aber auch diese Methode muss zwangsläufig mit dem Wirkstoff kombiniert werden, da sie bei alleiniger Anwendung keine sichtbaren Ergebnisse liefert.

Prävention von allergischer Rhinitis

Die Maßnahmen zur Vorbeugung gegen allergische Rhinitis umfassen:

  • Die Ausnahme, wenn möglich, Kontakt mit Allergenen.
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät.
  • Änderung der beruflichen Tätigkeit und Übergang in einen Beruf ohne professionelle Allergene in der Umwelt.
  • Einnahme von Medikamenten nach Indikationen.
  • Natürliche Fütterung des Kindes bis zu 6 Monaten. Einführung von Ergänzungsfutter nur ab 5 - 6 Monaten.
  • Den Zustand der Umgebung verfolgen. Bei trockenem und warmem Wetter nehmen alle Anzeichen von Allergien zu. Gras, Bäume, Blumen verbreiten morgens intensiv Pollen.
  • Vorbeugende Anwendung von Antihistaminika und „Barriereaerosolen“ bis zum möglichen Kontakt mit dem Allergen.
  • Prävention von Infektionen der Atemwege, Behandlung von Dermatosen jeglicher Art.
  • Die Verwendung von Luftreinigern, ordnungsgemäß funktionierenden Klimaanlagen, reduziert die Konzentration von Staub und Pilzen.
  • Häufige Nassreinigung.

Es ist zu beachten, dass Sie sich mitten im Sommer nicht in Gebieten mit Wäldern und Bergen aufhalten sollten, in denen die Blüte von Pflanzen sehr lang ist. Es ist notwendig, Rasenmähen und Mähen des Rasens auszuschließen. Vor der Reise lohnt es sich, den Kalender der blühenden Pflanzen im Reisebereich zu analysieren.

Vorbereitungen bei allergischer Rhinitis: Wirkrichtung

Fast die Hälfte der erwachsenen Bevölkerung und Kinder leiden unter saisonalen, Haushalts-, Nahrungsmittel- und sonstigen Allergien. Allergien können sich auf verschiedene Weise manifestieren: Hautausschläge, Juckreiz, Husten, Niesen, allergische Rhinitis. Starke Gerüche, Blütenstaub von Blütenpflanzen und Bäumen, Staub, Schimmel und andere Reizstoffe können allergische Reaktionen in Form von Rhinitis hervorrufen.

Und für ihre Beseitigung werden spezielle Medikamente gegen allergische Rhinitis eingesetzt. Eine allergische Rhinitis kann eine Person sehr belästigen, insbesondere in der Gemeinschaft.

Ständige Nasenverstopfung und Ausfluss davon, Rötung an den Flügeln, endloses Niesen machen eine Menge Unannehmlichkeiten. Darüber hinaus tritt allergische Rhinitis am häufigsten in Verbindung mit anderen Manifestationen einer Allergie auf. Zum Beispiel Angioödem, Bronchospasmus, Asthma bronchiale auf dem Hintergrund von Allergien, Ödem der Atemwege, Husten, allergischer Konjunktivitis usw. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis wird eine komplexe medizinische Therapie verwendet.

Im Gegensatz zur Erkältung bei allergischer Rhinitis reicht es nicht aus, um Entzündungen zu lindern und das Virus zu bekämpfen. Die Einnahme von Medikamenten einer anderen Wirkungsweise erfordert eine komplexe, breitere Exposition - zur Verengung der Blutgefäße, zur Verbesserung der Immunität, zur Linderung von Entzündungen und Schwellungen der Atemwegsschleimhaut, zur Blockierung von Rezeptoren, antiviralen (Barriere) Medikamenten usw.

Es ist sehr wichtig, den Patienten vor dem Kontakt mit allergischen Provokateuren (Erregern) zu isolieren. Die zweite Stufe ist die Verringerung der Manifestationen, bei der antivirale Salben und Nasensprays verwendet werden, um die Atmung zu verbessern und den Ausfluss aus der Nase zu reduzieren. Verschreibungspflichtige Medikamente gegen allergische Rhinitis mit Antihistaminika-Effekt zur Beseitigung von Juckreiz und zur Bekämpfung des Erregers der Allergie, die die Rhinitis verursacht.

Bei intermittierender Art treten die Anzeichen einer allergischen Rhinitis nicht häufiger an 3 bis 4 Tagen pro Woche auf, und der allgemeine Krankheitsverlauf übersteigt nicht einen Monat. Meistens begleitet eine solche allergische Rhinitis saisonale Allergien. Auf jeder blühenden Pflanze im Frühling oder Sommer. Der zweite Typ erscheint mehr als 4 Tage pro Woche und kann länger als einen Monat dauern. Wir sprechen das ganze Jahr über über Allergien und die begleitende chronische allergische Rhinitis.

Anzeichen einer allergischen Rhinitis:

  • Verstopfte Nase.
  • Atembeschwerden
  • Jucken in der Nase.
  • Schwellung der Nasenschleimhaut.
  • Die Verteilung der Nasensekrete in großen Mengen, die damit verbundenen Manifestationen von Allergien
  • Halsschmerzen
  • Niesen
  • Allergischer Husten
  • Jucken in den Ohren.
  • Kopfschmerzen.

Medikamente gegen allergische Rhinitis können je nach Freisetzungsform aufgeteilt werden:

  • Tabletten in einer Hartschale, gekapseltes Produkt, flüssige Arzneimittel (Lösungen für die intravenöse und intramuskuläre Verabreichung, Tropfen für die orale Verabreichung), Sirupe.
  • Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung (Tropfen, Sprays, Lösungen, Salben für die Nasenhöhle).

Arzneimittel gegen allergische Rhinitis: Vasokonstriktor, entzündungshemmend und andere

Je nach Wirkungsmechanismus des Körpers unterscheiden sich die Medikamente gegen allergische Rhinitis. Arzneimittel, die eine vasokonstriktorische Wirkung haben, sind hauptsächlich hormonelle Arzneimittel in Form eines Sprays oder Nasentropfen. Ärzte empfehlen die Verwendung solcher Mittel nicht länger als 5 Tage pro Woche, trotz der minimalen Hormonwerte im Arzneimittel. Durch die Verengung der Blutgefäße reduzieren sie die Schwellung und erleichtern so die Atmung.

Solche Medikamente können jedoch oft süchtig machen, und wenn die Behandlung mit ihrer Anwendung nicht rechtzeitig beendet wird, kann allergische Rhinitis chronisch werden. Die chronische Form der allergischen Rhinitis kann wiederum zu schwerwiegenden Arten von Atemwegs- und Herzerkrankungen führen. Die häufigsten sind Naphthyzinum, Tizin und andere. Corticosteroide sind intranasale Corticosteroide (Tropfen, Sprays), die allergische Rhinitis lindern und das Wiederauftreten der Krankheit verhindern.

Im Moment als eines der wirksamen Medikamente zur Behandlung der Krankheit anerkannt. Positiver Effekt bei der Verringerung der Symptome von Rhinitis und deren Beseitigung. Abhängig von der Schwere der Erkrankung in Kombination mit anderen Medikamenten verabreicht. Um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu lindern, verwenden sie biologisch aktive Zusatzstoffe, Arzneimittel, die die Immunität erhöhen, um die schützenden Eigenschaften des Körpers zu erhöhen.

Damit der Körper der Krankheit standhalten kann, müssen Nahrungsergänzungsmittel in Absprache mit dem Arzt eingenommen werden. Grundsätzlich enthalten viele von ihnen Pflanzenextrakte, daher sollten sie auf Anweisung des Arztes eingenommen werden, nachdem festgestellt wurde, dass der Patient nicht allergisch auf die Komponenten reagiert.

Sinupret wird am häufigsten für 2 Wochen verschrieben. Entzündungshemmende (Glukokortikosteroid) Arzneimittel gegen allergische Rhinitis werden meistens mit entzündungshemmender Wirkung (Glukokortikosteroide) eingesetzt, die Hormone enthalten. Sie sind jedoch in geringen Mengen in flüssigen Arzneizubereitungen enthalten und geraten praktisch nicht in das Plasma. In dieser Hinsicht dürfen Sie dem Körper keinen erheblichen Schaden zufügen.

Meistens sind es Sprays und Tropfen, die Entzündungen in der Nasenhöhle lindern und dadurch die Atmung erleichtern. Eine der berühmten Drogen Nasonex. Sie enthalten Hormone, können süchtig machen und chronische Rhinitis sein. Von einem Arzt ernannt und in Absprache mit ihm verwendet. Um die therapeutische Wirkung von Medikamenten auf gemischter Basis zu erhöhen, werden mehrere Wirkstoffe mit unterschiedlichem Expositionsspektrum eingesetzt.

Solche Medikamente können alle Manifestationen der Krankheit minimieren. Beispielsweise hat Vibrocil, das bei allergischer Rhinitis verwendet wird, wo die Zusammensetzung der Antihistamin-Substanz Dimetinden und Phenylephrin eine vasokonstriktorische Wirkung hat. Solche Medikamente sind aufgrund des breiten Wirkungsspektrums bei der Behandlung von Rhinitis vor dem Hintergrund von Allergien wirksam. Die Wirkung solcher Medikamente ist schneller, 10-15 Minuten nach der Anwendung atmet der Patient leichter.

Antihistaminika gegen allergische Rhinitis und ihre Verwendung

Da sie den Histaminen ähnlich sind, stören sie, wenn sie miteinander verbunden sind, deren Aktivität. Aufgrund ihrer Auswirkungen auf den Körper während einer allergischen Rhinitis werden fast alle Arten von Symptomen der Krankheit, wie Juckreiz, Husten, Kitzeln usw., reduziert. Erhältlich in Form von Tabletten, Kapseln, Sirupen, Tropfen, Sprays usw.

Derzeit sind viele Antihistaminika mit geringer oder keiner sedierenden Wirkung erhältlich. Viele haben diese Eigenschaft jedoch beibehalten und es wird nicht empfohlen, sie tagsüber und hinter dem Lenkrad zu nehmen, da die Aktivität nachlässt. Antihistaminika gegen allergische Rhinitis helfen, den Histaminspiegel im Blut zu senken.

Die beliebtesten Medikamente dieser Gruppe sind Erius, Suprastin, Allergodil in Spray. Anticholinergika. Der Haupteffekt solcher Medikamente ist die Blockierung von Rezeptoren. Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis werden Rezeptoren im Muskelgewebe der Bronchien blockiert. Dadurch können Sie die negativen Auswirkungen des Allergens beseitigen, auf das die Rezeptoren nicht mehr ansprechen. In diesem Zusammenhang wird die Atmung verbessert.

Konstante verstopfte Nase kann auch zu Atemnot in den Bronchien führen. Wird zur Behandlung von Asthma mit Symptomen einer allergischen Rhinitis verwendet. Ärzte schließen Patienten ein, die an einer allergischen Rhinitis leiden, bei der ein Risiko für Menschen besteht, bei denen die Erkrankung in Asthma bronchiale übergeht.

Die antispasmodisch wirkende Basis des Medikaments Atropin reduziert die Sekretion der Bronchialdrüsen. Es verbessert die Atmung bei Rhinitis und Asthma. Sehr populäre Medikamente, die aufgrund der hohen Wirksamkeit derzeit zur Behandlung von Rhinitis und Atemwegserkrankungen eingesetzt werden.

Homöopathische Mittel auf der Grundlage natürlicher Inhaltsstoffe, die sich nicht negativ auf den Körper auswirken. Im Gegensatz zu Medikamenten der klassischen Art von Medikamenten, die süchtig machen können, zeichnen sich homöopathische Mittel durch ihre Unbedenklichkeit aus. Nun, lindern die Symptome der Krankheit, kann verwendet werden, um die Krankheit zu verhindern. Sehr wirksam bei chronischer allergischer Rhinitis, da sie lange Zeit eingenommen werden kann. Verursachen Sie keine allergischen Reaktionen und Nebenwirkungen.

Weit verbreitet bei der Behandlung von Rhinitis vor dem Hintergrund von Allergien bei Kindern. Eines der beliebtesten Euphorbium compositum, dessen Wirksamkeit laut Bewertungen von Ärzten und Patienten bereits belegt ist. Heilkräuter (traditionelle Medizin). Wenn der Patient gegenüber einigen Pflanzen, die in der Behandlung verwendet werden, nicht allergisch ist, gibt es Rezepte der traditionellen Medizin bei deren Verwendung zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Verwenden Sie zu Hause den Saft der Pflanze Scarlet (Zimmerblume), die in jedes Nasenloch mit ein paar Tropfen getropft wird. Aufgrund seiner antiseptischen Wirkung reduziert der Pflanzensaft Entzündungen, verengt die Blutgefäße und wirkt bakterizid.

Möglicher häufiger Gebrauch schadet nicht. Der gleiche Effekt hat der Saft von Kalanchoe-Blättern (Innenblume). Ein weiteres Heilmittel auf der Basis einer Heilpflanze ist Sanddornöl, das bei allergischer Rhinitis in die Nase injiziert wird. Es hat entzündungshemmende und vasokonstriktorische, heilende Wirkung. Auch für Bäder, Waschen mit einer Infusion von Kamille, Huflattich, Salbei, wenn der Patient nicht allergisch ist. Diese Heilkräuter wirken heilend, entzündungshemmend und bakterizid.

Wird zur Behandlung von Rhinitis vor dem Hintergrund von Mumienallergien angewendet. In Wasser auflösen, in die Nase eingelassen. Es verengt die Blutgefäße und lindert Entzündungen. Der zweite Weg ist, mündlich mit einem Kurs von 15 bis 20 Tagen zu nehmen. Darüber hinaus gilt die Mumie als Pflanzenimmunomodulator. Erhöht den Tonus und die schützenden Eigenschaften des Körpers. Ohne Allergie wird Löwenzahnsaft verwendet. Die Pflanze wirkt desinfizierend und entzündungshemmend. In der Nase begraben. Die zweite Anwendung der Abkochung der Blütenstiele zur oralen Verabreichung.

Einige Medikamente zur Behandlung von allergischer Rhinitis sind verschreibungspflichtig, beispielsweise einige Hormone und Medikamente. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind nicht alle Medikamente erlaubt. Die Behandlung sollte auch in Absprache mit Ihrem Arzt erfolgen, da einige Arzneimittel längere Zeit nicht verwendet werden dürfen. Darüber hinaus enthalten viele Nasensprays pflanzliche Inhaltsstoffe, Kampfer oder Menthol, Sirupfarbstoffe für Kinder und Geschmacksverstärker. Vor der Einnahme der Medikamente muss die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf die Komponenten ausgeschlossen werden.

Auf dem russischen Pharmamarkt gibt es eine Vielzahl von Medikamenten verschiedener Dosierungsformen und Namen zur Behandlung von Rhinitis inländischer und ausländischer Produktion. Viele ausländische Drogen haben nicht weniger hochwertige und wirksame Analoga. Arzneimittel gegen allergische Rhinitis können als teuer eingestuft werden. Die Kosten für Nasensprays beginnen bei 50 Rubel und betragen 2.000 Rubel. Die Kosten für Tabletten, Kapseln und Pulver zur Herstellung von Suspensionen liegen zwischen 150 und 3500 Rubel. Die Kosten für Sirupe für Kinder ab 100 Rubel.

Die beliebtesten Medikamente zur Behandlung von allergischer Rhinitis auf dem Markt sind:

  • Tabletten: Erius, Zyrtec, Zodak, Allergized, Claritin, Suprastin, Clartodin, Ketotifen, Claritin usw.
  • Tropfen und Sprays: Naphthyzinum, Sanorin, Allergodil, Kromoglin, Kromoheksal, Lekrolin, Nazotek usw.

Verschreiben Sie Medikamente zur Behandlung der allergischen Rhinitis nach der Diagnose der Krankheit und bestimmen Sie den Schweregrad. Saisonale Allergien sind hauptsächlich Antihistaminika und Nasensprays. Bei starken Anfällen von Allergien und einer unwirksamen Therapie kann Kenalog in Prednisalon-Tabletten verordnet oder eingenommen werden.

Auch bei Bronchialasthma vor dem Hintergrund einer chronischen Allergie, begleitet von Rhinitis. Im chronischen Verlauf der allergischen Rhinitis werden eine konstante Einnahme von Antihistaminika und eine Reihe von Medikamenten zur Verringerung der Symptome verschrieben. Neben den Hauptmedikamenten gibt es weitere, die in der komplexen Therapie eingesetzt werden.

Medikamente, die die Entfernung von Giftstoffen fördern, Schlacken aus dem Körper. Dies sind Gele, Granulate oder Pulver zur Herstellung von Suspensionen oder zur Selbstverabreichung. Dazu gehören Polysorb, Polifan, Enterosgel. Ihre Verwendung reduziert deutlich die Manifestationen von allergischer Rhinitis und den Histaminspiegel im Körper. Ein weiteres wirksames Mittel gegen allergische Rhinitis sind Lösungen auf Meerwasser-Basis.

Sie werden verwendet, um den Nasopharynx von den Sekreten zu reinigen, Entzündungen und Desinfektionen zu lindern und haben eine hohe bakterizide Wirkung. Wird meistens als Präparat zur Verwendung eines Nasensprays oder zur Durchführung medizinischer Verfahren verwendet. Wie Dolphin, Equazolin und ihre Analoga. Zur Reinigung der Nasenhöhle bei Rhinitis werden Kochsalzlösung und Furacilin in der fertigen Lösung oder den Tabletten verwendet. Zur Desinfektion und bakteriziden Wirkung vor der Verwendung anderer Medikamente oder zur Reinigung der Nasenhöhle.

Medikamente, Tabletten und andere Mittel einer neuen Generation von allergischer Rhinitis

Allergische Formen der Rhinitis bestehen bis zum Kontakt mit dem Allergen. Die Erholung erfordert einen medizinischen Eingriff, und hier ist es wichtig, dass das Mittel gegen allergische Rhinitis wirksam ist. Neben Nasensprays und -tropfen werden Tabletten verwendet.

Wie man feststellen kann, dass eine laufende Nase allergisch ist

Allergie - eine der häufigsten Erkrankungen des modernen Menschen. Eine unzureichende Reaktion des Körpers tritt bei vielen Substanzen auf: Pollen, Tierhaare, Daunenkissen. Bei Kontakt mit dem Allergen beginnt die Person unkontrolliert zu niesen, ihre Augen wässern und die Nase juckt.

Die ganzjährige Rhinitis lässt die Allergien nicht richtig atmen. Dies verletzt den Geschmackssinn, den Geruch. Eine Komplikation dieses Zustands ist eine verstopfte Nase aufgrund starker Schwellung der Schleimhaut.

Begleitende Symptome der allergischen Rhinitis lassen nach, dann verstärken sie sich. Dazu gehören:

  • Juckreiz und Rötung der Augen;
  • Schwellung von Gesichtstüchern;
  • Entwicklung von Husten mit Atemnot;
  • das Auftreten von Schmerzen und Halsschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Ändern Sie die Klangfarbe der Stimme.

Bei der Untersuchung eines Patienten mit laufender Nase werden Brüchigkeit und Blässe der Nasenhöhle festgestellt.

Der Verlauf der Krankheit verschlimmert sich normalerweise während der Blütezeit. Die erste Welle vergeht im Frühling, wenn eine laufende Nase Pollen von Bäumen verursacht. Der nächste Ausbruch der Krankheit tritt im Hochsommer auf, wenn Getreide blüht, und am Ende der Saison verursacht Pollen von Unkraut eine allergische Reaktion. Entzündungsmediatoren werden in den Nasenmembranzellen aktiviert und verursachen Symptome einer allergischen Rhinitis. Bestimmung der Art der im Labor beteiligten Allergene, Durchführung von Hauttests, Bluttest zum Nachweis von Antikörpern.

Es ist wichtig, die allergische Rhinitis von der Infektion zu trennen, um wirksame Medikamente für die Behandlung zu finden.

Tabletten für allergische Rhinitis

Die Behandlung der allergischen Rhinitis-Allergie umfasst Antihistaminika zusammen mit Glukokortikoiden. Notwendig für die Behandlung bedeutet, die Gefäße in der Nasenhöhle zu verengen.

Welches Antihistaminikum wird bei Rhinitis eingesetzt?

Antihistaminika werden häufig verwendet, da Histamin eine wichtige Rolle im klinischen Bild der Allergie spielt. Die Rolle von Histamin bei der Stimulation von H1-Rezeptoren, beim Auftreten aller Symptome der Krankheit.

Mittel gegen allergische Rhinitis waren vor langer Zeit in der Mitte des 20. Jahrhunderts aufgetaucht. Sie werden als klassische H-1-Antagonisten der ersten Generation bezeichnet. Merkmal von Medikamenten ist:

  • Auswirkungen kurz, nicht mehr als sechs Stunden;
  • schnelle Sucht nach ihnen;
  • Empfangsverbot am Morgen;
  • Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, mangelnde Koordination.

Die geringe Selektivität der Wirkung von Tabletten gegen allergische Rhinitis der ersten Generation führt zu einer Verschlechterung des Abflusses von Auswurf, einer Erhöhung der Schleimviskosität. Für ihren Empfang gibt es viele Kontraindikationen.

Die neue Generation von Arzneimitteln gehört zur Gruppe der hochselektiven inversen H-1-Rezeptor-Agonisten. Die Liste enthält Medikamente wie:

Die Medikamente der letzten Generation haben ein hohes Maß an Sicherheit, Wirkungsdauer und keine Gewöhnung.

Es ist besonders möglich, die Pillen von der allergischen Rhinitis Cetirizin und Cetrin zu unterscheiden. Der Vorteil ihrer Verwendung liegt in solchen Eigenschaften:

  1. Das Medikament wird von den Patienten gut vertragen, ohne eine sedierende Wirkung zu verursachen.
  2. Es wird von Personen mit Allergien verwendet, deren Aktivität eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordert.
  3. Die Bestandteile des Arzneimittels führen nicht zu einer Beeinträchtigung der rheologischen Eigenschaften des Schleims, daher wird es zur Behandlung der akuten Rhinosinusitis, des produktiven Hustens, verwendet.
  4. Die Selektivität der Pillenwirkung hilft Patienten mit Asthma bronchiale, Glaukom und Prostataadenom nach einer Erkältung.
  5. Das Fehlen von Nebenwirkungen ermöglicht es Ihnen, das Medikament zusammen mit Kortikosteroiden und Antibiotika einzunehmen.

Antihistaminika gehören zu den wirksamsten und sichersten Medikamenten gegen Allergien.

Tropfen von allergischer Rhinitis in Kombination mit Pillen

Intranasale Glukokortikosteroide, die allergische Rhinitis durch Einstechen in die Nase heilen, werden zusammen mit Tabletten angewendet. Trotz der langsamen Wirkung der Tropfen und Sprays nach einigen Tagen oder Wochen ergibt sich ein positives Ergebnis, wodurch der Rotz eliminiert wird. Um die maximale Wirkung zu erzielen, sollten Sie vier bis sechs Monate lang Medikamente einnehmen.

Die Verwendung moderner Mittel zur Instillation in die Nase führt nicht zu einer Atrophie der Schleimhaut des Organs. Die regelmäßige Anwendung topischer Kortikosteroide hilft, die Verstopfung der Nase zu reduzieren, die Symptome der laufenden Nase, das Niesen und das Jucken zu reduzieren. Zu den wirksamsten hormonellen Heilmitteln gegen allergische Rhinitis gehören:

  • basierend auf Fluticason Fliksonaze ​​und Nazarel;
  • für Kinder und Schwangere Fluticason;
  • mit Mometason Nasonex;
  • auf der Basis von Beclomethason Alcedin, Rinoclenil;
  • komponiert mit flunisolidom Sintaris.

Bevor Sie hormonelle Tropfen und Sprays verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und die Anweisungen lesen. Viele der Medikamente sind nur zur Beseitigung der Symptome einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen geeignet. In Notfällen werden Prednisolon und seine Derivate verschrieben, Glucocorticosteroide können jedoch nicht zur Selbstbehandlung verwendet werden, da sie zu Abnormalitäten in Leber, Nieren und Magen führen.

In der milden und mittelschweren Form der Krankheit werden lokale Antihistaminika gezeigt, die keine Nebenwirkungen haben. Wählen Sie aus Medikamenten gegen allergische Rhinitis Azelastin, Levocabastin, Dimetinden, Phenylephrin. Mittel, hergestellt in Form von Lösungen zur Instillation von Nase und Augen. Die Befreiung von ihrem Einsatz erfolgt zehn bis fünfzehn Minuten nach dem Eingriff. Verwenden Sie nasale Mittel zwei bis vier Mal am Tag gemäß den Anweisungen.

In seltenen Fällen werden bei allergischer Rhinitis vasokonstriktorische Medikamente verschrieben. Sie sind geeignet, die Schwellung der Schleimhaut zu lindern, den Ausfluss aus den Nasenlöchern zu reduzieren und die Atmung zu erleichtern. Sie in die Nase zu begraben, sollte jedoch nicht länger als fünf Tage dauern. Die Liste der Nasal Remedies für allergische Rhinitis umfasst Naphthyzinum, Galazolin, Vibrocil.

Um das Eindringen von Allergenen durch die Nasenhöhle in den menschlichen Körper zu verhindern, sprühen Sie das Epithel der Nasavalschleimhaut, das zu mikrodispersen Pulvern gehört. Es enthält mit Knoblauch vermischtes Fruchtfleisch. Nachdem Drogenteilchen die Schleimhaut getroffen haben, bildet sich ein starker gelartiger Film. Es bildet eine Barriere gegen das Eindringen von Allergenen. Das Medikament eignet sich für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie für Neugeborene.

Tragen Sie drei- bis viermal pro Tag ein antiallergisches Mittel auf und injizieren Sie es in einer Dosis in jedes Nasenloch. Ähnlich wirkt Prevalin, das Emulgatoren sowie Sesam- und Minzöle enthält. Sie verwandeln das Gel in eine Flüssigkeit, und wenn es mit dem Einsetzen der allergischen Reaktion in Kontakt kommt, tritt eine umgekehrte Umwandlung auf.

Verwenden Sie Mittel aus der allergischen Rhinitis, sobald erste Anzeichen von Rhinitis oder Heuschnupfen auftreten.

Zusätzliche Mittel aus allergischer Rhinitis

Cromoglycat spielt die Rolle einer Barriere, die die Freisetzung von Histamin in das Blut verzögert. Medikamente helfen, keine allergische Reaktion auszulösen, wenn der Reizstoff die Nasenschleimhaut trifft. Das Ergebnis der Behandlung ist sichtbar, wenn es bei den ersten Symptomen einer laufenden Nase ausgeführt wird.

Top 23 allergische Rhinitis-Pillen

Die allergische Rhinitis ist eine häufige chronische Krankheit, die mehr als 30% der Weltbevölkerung betrifft. Eine wirksame Behandlung dieser Krankheit ist noch nicht entwickelt worden, es wird nur eine symptomatische und unterstützende Therapie eingesetzt, um die Schwere der Symptome zu reduzieren und einen Allergiebefall zu lindern.

Die Akzeptanz von Antihistaminika ist ein wichtiger Teil der Behandlung. Diese Medikamente wirken sich direkt auf die Rezeptoren für das Allergen aus. Sie ermöglichen es, Rückfälle zu vermeiden und die Intensität und Schwere der klinischen Manifestationen von Heuschnupfen zu reduzieren. Sie werden in der Form für den lokalen und internen Gebrauch hergestellt, aber die am häufigsten verwendeten Pillen wirken als die wirksamsten und wirken sofort.

Definition der Krankheit

Allergische Rhinitis (Rhinitis), Heuschnupfen oder Pollinose ist eine systemische chronische Erkrankung, die paroxysmal auftritt. Ein Rückfall der Krankheit tritt auf, wenn direkter Kontakt mit einem reizenden Pollen von Pflanzen, tierischem Speichel und Nahrungsmitteln als Allergen wirken kann. Je nach Intensität der Anfälle werden saisonale und ganzjährige Allergien unterschieden. Getrennt davon wird die professionelle Rhinitis als eine Art dieser Pathologie angesehen.

Der Mechanismus der Krankheit ist immun. Der Körper scheint aufgrund innerer oder äußerer Ursachen überempfindlich gegen jegliche Substanz zu sein, und sobald er auf die Schleimhäute gelangt, entwickelt sich ein weiterer Angriff. Sie wird begleitet von verstopfter Nase, reichlich Schleimabsonderungen, Juckreiz, Niesen und Rötung der Sklera der Augen. Bei Allergien wird häufig eine Konjunktivitis beobachtet, die eine Stunde bis mehrere Tage andauern kann.

Was von allergischer Rhinitis fällt, ist effektiver, lesen Sie den Link.

Eine der gefährlichsten Komplikationen einer Allergie ist der anaphylaktische Schock. Es entwickelt sich schnell, beginnend mit einem plötzlichen Juckreiz und Atemnot. Wenn die Zeit keine medizinische Hilfe bietet, besteht die Gefahr der Schwellung des Gehirns und der Lunge.

Was sind Antihistaminika?

Bei einer allergischen Reaktion produzieren die Rezeptoren den Neurotransmitter Histamin, der zu den charakteristischen Symptomen der Erkrankung führt. Zur Erleichterung dieser Substanz wurden in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts Antihistaminika entwickelt. Sie hemmen die Produktion von Histamin, was den Anfall von Allergien erleichtert oder auf ein Minimum reduziert.

Im Gegensatz zu Mastzellmembran-Stabilisatoren sollten antiallergische Medikamente nach Beginn des nächsten Anfalls eingenommen werden, sie sind jedoch nicht zur Vorbeugung der Krankheit geeignet. In der Pharmakologie werden Antihistamine synthetisch oder durch bakterielle Abspaltung organischer Aminosäuren erhalten.

Seit 1937 haben Anti-Allergie-Produkte eine Reihe von Veränderungen erfahren. Heute sind sie wirksamer geworden und haben weniger Nebenwirkungen.

Welche Medikamente zu verwenden?

Bei der Entwicklung der Immunologie haben sich Antihistaminika stark verbessert. Heute können alle diese Arzneimittel zur Behandlung der allergischen Rhinitis in zwei Gruppen unterteilt werden:

  1. Die erste Generation Sie haben eine begrenzte Wirkung auf Histaminrezeptoren, die Dauer ist auf 4-12 Stunden begrenzt. Sie haben viele Nebenwirkungen, verursachen Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Tachykardie. Beispiele für Medikamente: Dimedrol, Chlorpyramin, Mebhydrolin.
  2. Die zweite Generation Entwickelt auf Basis von Antihistaminika der 1. Generation zeichnen sie sich durch eine verlängerte Wirkung von bis zu 48 Stunden aus und unterdrücken zuverlässig die Synthese von Mediatoren. Sie verursachen weniger Nebenwirkungen, beeinträchtigen jedoch häufig die Funktion des Herzens. Bekannte Mittel: Ebastin, Cetirizin, Loratadin.

Heute sind die meisten Mittel aus Allergien aktive Metaboliten von Antihistaminika der zweiten Generation. Sie führen selten zu Nebenwirkungen, das Ergebnis kommt 25 bis 60 Minuten nach der Verabreichung und hält bis zu 24 Stunden an. Solche Pillen werden für die Anwendung bei allergischer Rhinitis empfohlen.

Wie Loratadin-Erwachsene mit Allergien eingenommen werden können, lesen Sie hier.

Die Entwicklung von Loratadin gilt als Durchbruch in der Behandlung von Allergien. Dieses Medikament wirkt selektiv auf Histamin-Rezeptoren, macht nicht süchtig. Es kann für Kinder ab 2 Jahren verwendet werden.

Auf der Verpackung finden Sie häufig die Namen H1 und H2-Histaminrezeptoren. Dieser Name ist mit dem Ort im menschlichen Körper verbunden, weshalb diese Zentren unterschiedliche Funktionen haben. Für die Behandlung von allergischer Rhinitis ist es wichtig, Medikamente zu kaufen, die ausschließlich auf die H1-Rezeptoren wirken.

Antihistamin-Allergie-Pillen

Es gibt eine breite Palette von Mitteln gegen allergische Rhinitis in Form von Tabletten. Vorbereitungen für die orale Verabreichung wirken sich im Gegensatz zu Sprays und Tropfen schnell und effektiv auf den Entwicklungsmechanismus eines Angriffs aus. Häufig weisen eine ähnliche Zusammensetzung Merkmale der Anwendung auf, da nicht so viele wirksame Antihistaminika entwickelt wurden. Beliebte Medikamente:

  • Cetirizin Aktiver Blocker von H1-Histaminrezeptoren. Warnt und erleichtert die pathologische Reaktion im Körper, die häufig bei Heuschnupfen angewendet wird, bei Allergien gegen Erkältung. Die Aktion beginnt nach 20 Minuten und kann bis zu 3 Tage dauern. Schnell vom Körper aufgenommen, reichert sich nicht in den Nieren an. Cetirizin ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet, die empfohlene Dosierung beträgt 1 Tablette pro Tag. In jedem Trimester der Schwangerschaft kontraindiziert. Kosten - ab 65 Rubel;
  • Tsetrin. Das Antihistaminikum 2 Generationen auf Cetirizin-Basis hat keine beruhigende Wirkung. Es wird sowohl im frühen als auch im späten Stadium einer allergischen Reaktion eingesetzt. Es beginnt nach 50-60 Minuten nach der Verabreichung zu wirken, die Wirkung hält bis zu 12 Stunden an. Kann für Kinder ab 6 Jahren verwendet werden, mit Vorsicht während der Schwangerschaft. Cetrin wird mit einer Tablette / Tag verordnet. Preis - ab 243 p.;
  • Loratadin Das Tool wird für saisonale und ganzjährige Bestäubung eingesetzt. Hat antiallergische und juckreizstillende Wirkung. Kann Schläfrigkeit, Tachykardie und Kopfschmerzen verursachen. Sie können sich ab 2 Jahren bewerben, die Dosis beträgt 10 mg / Tag für Erwachsene, 5 mg / Tag für Kinder. Kosten - ab 35 p.;
  • Semprex (Acrivastin). Antihistaminika zur systemischen Anwendung, ist ein Histaminblocker der 2. Generation. Es wirkt schnell und wird vom Körper gut aufgenommen, die Wirkung hält bis zu 14 Stunden an. Kann Schwindel, Benommenheit und Nervosität verursachen. Für Kinder ab 12 Jahren beträgt die Dosis 8 mg / Tag, für Erwachsene bis zu 15 mg / Tag. Zum Verkauf ist selten, die Kosten - 1350 p.;
  • Rupafin (Rupatadin). Allergiemittel 2 Generation, ist ein langer Blocker von Histaminrezeptoren. Es hat viele Nebenwirkungen vom Zentralnervensystem, Verdauungs- und Atmungssystem. Einflüsse auf die Verwaltung der HARDWARE, Kinder unter 12 Jahren werden der Rezeption nicht empfohlen. Rupafin akzeptiert mit einer Rate von 10 mg / Tag;
  • Claritin. Antihistamin-Tabletten auf der Basis von Loratadin. Es hat eine schnelle und langanhaltende Wirkung, die Wirkung kann bis zu 24 Stunden dauern. Geeignet für die Behandlung von ganzjähriger Rhinitis bei schwerer Urtikaria. Es wird für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene in Höhe von 10 mg / Tag verordnet. Nicht für die Verwendung während der Fütterung empfohlen. Kosten - von 218 Rubel;
  • Diazolin Allergie-Medikamente auf Mebhydrolin-Basis. Es wirkt antiallergisch und juckreizstillend, wirkt sich leicht auf das zentrale Nervensystem aus. Hat selten Nebenwirkungen, wird in der Pädiatrie verwendet. Die maximale Tagesdosis beträgt 100-300 mg. Durchschnittlicher Verkaufspreis - 64 p.;
  • Zodak Antihistamin auf Cetirizin-Basis. Verhindert die Entwicklung und lindert die Symptome von Allergien, hat keine beruhigende Wirkung. Geeignet für die Behandlung von ganzjährigem Heuschnupfen, in der Pädiatrie zur Behandlung von Kindern ab 6 Jahren. Die Aktion beginnt 20 Minuten nach dem Auftragen und dauert bis zu 24 Stunden. Bei der Einnahme von Bronchodilatator-Medikamenten können Nebenwirkungen auftreten. Es wird mit einer Rate von 5-10 mg / Tag eingenommen. Preis - 290 p.;
  • Suprastin Tabletten auf der Basis von Ethylendiamin zur Behandlung von saisonaler und ganzjähriger allergischer Rhinitis. Beeinflusst die Arbeit des zentralen Nervensystems, kann zu Schläfrigkeit führen. Verbessert die Wirkung von Anästhesie, Analgetika und Schlaftabletten. Suprastin wird nur nach Mahlzeiten in Höhe von ½ Tablette für Kinder, 1 Tablette für Erwachsene 3-4 mal täglich eingenommen. Preis - ab 134 p.;
  • Zyrtec Antihistamin auf Cetirizin-Basis. Besonders wirksam bei Allergien gegen Erkältung, Rhinitis, die von Asthma-Anfällen begleitet wird. Verursacht selten eine Reaktion des Nervensystems, geeignet für Kinder ab 6 Jahren. Bei einer Tablette von 1 Tablette pro Tag;
  • Erius Antiallergikum 2 Generation, enthält Desloratadin. Wirkt bei saisonaler und ganzjähriger Pollinose kontraindiziert für Kinder unter 12 Jahren während der Schwangerschaft und Stillzeit. Praktisch verursacht keine Reaktion des Nervensystems, Magen-Darm-Trakt. Es wird einmal täglich mit einer Tablette (5 mg) im Inneren angewendet. Preis - von 609 Rubel.

Bei Allergien sollten Antihistamin-Tabletten unabhängig von der Art, Art und Form immer in der Hausapotheke sein, da dies der effektivste Weg ist, um den nächsten Angriff zu vermeiden und abzustumpfen. Das Antihistaminikum und seine Dosierung sollten je nach Alter, Allergietyp und systemischen Erkrankungen nur von einem Arzt ausgewählt werden.

Wie Allergodil Nasenspray bei Allergien angewendet wird, lesen Sie dieses Material.

Während der Einnahmezeit sollten diese Medikamente vollständig auf Alkohol verzichten, da Ethanol die beruhigende Wirkung von Allergietabletten erhöht.

Kombinierte Vorbereitungen

Nicht nur Antihistaminika, sondern auch Breitspektrum-Kombinationsmedikamente werden verwendet, um einen Allergiebefall zu lindern und die Symptome zu reduzieren. Sie haben in der Regel eine natürliche Pflanzenzusammensetzung und wirken daher weich und komplex. Wirksam bei starker Allergie, als Placebo eingesetzt, als Teil der Erhaltungstherapie. Bekannte Kombinationspräparate:

  • Sinupret. Ein Werkzeug mit einer natürlichen Zusammensetzung, enthält Enzianwurzeln, Blütenkerzen und Holunder. Es trägt zur Normalisierung der Nasenatmung bei, reduziert die Bildung von viskosen Sekreten und wirkt entzündungshemmend. Dosierung - 2 Tabletten dreimal täglich, Kinder reduzieren den Geldbetrag zweimal. Preis - ab 338 p.;
  • Korizaliya Homöopathische Zusammensetzung zur symptomatischen Allergietherapie (verstopfte Nase, Niesen und Rhinorrhoe). Enthält natürliche Inhaltsstoffe und synthetische Inhaltsstoffe in minimaler Konzentration. Die Tabletten sind für die Resorption bestimmt, der Behandlungsverlauf sollte 5 Tage nicht überschreiten. Kosten - ab 326 p.;
  • Cinnabsin Ein häufiges homöopathisches Mittel, das bei chronischen Nasenerkrankungen eingesetzt wird. Enthält Vitaminpräparate und natürliche Inhaltsstoffe, so dass nicht nur die Symptome gelindert werden, sondern auch das Immunsystem gestärkt wird. Tragen Sie 1 Tablette alle 2 Stunden bis zu 6-mal pro Tag auf. Die Behandlung dauert 7 Tage. Die Kosten des Medikaments - 631 p.;
  • Rinopront. Kombiniertes Medikament mit Antihistaminika und entzündungshemmender Wirkung. Es wird als Teil der medikamentösen Therapie bei infektiöser Rhinitis eingesetzt. Enthält Phenylephrin und Carbinoxamin, kann daher Vasokonstriktorwirkung haben. Während der Einnahme von Antidepressiva kontraindiziert. Preis - von 199 Rubel;
  • Singular (Montelukast). Es wird nur als Hilfsmittel bei allergischer Rhinitis eingesetzt. Reduziert die Intensität von Husten und Niesen und beugt Asthma vor. Erhöht die Wirkung von Hormonsystemen. Allergiedosierung - 1 Tablette / Tag. Kosten - ab 1090 p.

Kombinationsmedikamente gegen allergische Rhinitis sind keine vollständige Behandlung, sie werden nur zur Verstärkung der Wirkung der Haupttherapie verschrieben und stärken das Immunsystem.

Wie Sie allergische Rhinitis während der Schwangerschaft loswerden, lesen Sie diesen Artikel.

Homöopathische Arzneimittel sind unwirksam und werden daher häufig als Placebo bei länger anhaltenden Allergien eingesetzt. Bei einer Überdosierung können sie jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen.

Prävention von allergischer Rhinitis

Es ist unmöglich, Allergien vollständig zu beseitigen. Um die Häufigkeit und Schwere der Anfälle zu verringern, müssen Präventivmaßnahmen beachtet werden. Sie zielen auf die allgemeine Stärkung der Immunität ab und reduzieren das Risiko eines direkten Kontakts mit einem Reizstoff.

Pollinose-Präventionsregeln:

  • den Raum regelmäßig lüften, Luftbefeuchter und Luftreiniger verwenden;
  • Kontakt mit Haustieren, Topfpflanzen reduzieren;
  • Wäsche so oft wie möglich waschen, saubere Heimtextilien;
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille und einen Hut, wenn Sie in der Blütezeit nach draußen gehen.
  • das Immunsystem stärken, temperieren und Vitaminpräparate einnehmen;
  • rechtzeitig Erkrankungen der Atemwege behandeln;
  • Drogen nicht überdosieren.

Bei einem einzelnen Allergiebefall ist es wichtig, einen Hauttest zu bestehen, um genau zu bestimmen, welche Substanzen Symptome der Krankheit verursachen. So können Sie die Ernährung und den Lebensstil anpassen, um so selten wie möglich mit Allergenen in Kontakt zu treten.

Wie Sie allergische Rhinitis zu Hause loswerden, lesen Sie hier.

Video

In diesem Video erfahren Sie mehr über Antihistaminika bei allergischer Rhinitis.