Allergische Rhinitis - Symptome und Behandlungsschema

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der durch die Einwirkung verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene ausgelöst wird.

Einfach ausgedrückt ist allergische Rhinitis eine laufende Nase, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt eine Entzündung, die zu Erkrankungen führt. Statistiken zeigen, dass Rhinitis sowie allergischer Husten eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten ist, die mit Allergikern Kontakt aufnehmen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter auf, wenn das Kind mit Stoffen in Kontakt kommt, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - deren Symptome und Behandlung werden wir in diesem Artikel behandeln.

Formulare

Je nach Schweregrad der allergischen Manifestationen wird die Rhinitis unterschieden:

  • mild - die Symptome sind nicht sehr störend (kann 1-2 Anzeichen hervorrufen), beeinflussen nicht den Allgemeinzustand;
  • mäßig - die Symptome sind ausgeprägter, es gibt eine Schlafstörung und einige Aktivitätsabnahme während des Tages;
  • Schwere - schmerzhafte Symptome, Schlafstörungen, deutliche Abnahme der Leistungsfähigkeit, die Leistung des Kindes in der Schule verschlechtert sich.

Die Häufigkeit und Dauer der Manifestationen werden unterschieden:

  • periodisch (zum Beispiel im Frühling während der Blüte von Bäumen);
  • chronisch - das ganze Jahr über, wenn Allergien mit der ständigen Anwesenheit von Allergenen verbunden sind
  • Umwelt (zum Beispiel Staubmilbenallergie).
  • intermittierend - akute Episoden der Krankheit dauern nicht länger als 4 Tage. pro Woche weniger als 1 Monat

Bei periodischer Rhinitis bleiben die Symptome nicht länger als vier Wochen bestehen. Chronische Rhinitis dauert länger als 4 Wochen. Diese Krankheit stellt nicht nur ein großes Unbehagen im Alltag dar, sondern kann auch zur Entwicklung von Asthma führen. Wenn Sie also bei Ihrem Kind oder bei Ihrem Kind eine allergische Rhinitis bemerken, sollten Sie so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Ursachen

Warum tritt allergische Rhinitis auf und was ist das? Symptome der Krankheit treten auf, wenn ein Allergen in die Augen und in die Nasengänge einer Person gelangt, die überempfindlich gegen bestimmte Substanzen und Produkte ist.

Die beliebtesten Allergene, die allergische Rhinitis verursachen können, sind:

  • Staub, während es sowohl Bibliothek als auch Zuhause sein kann;
  • Pflanzenpollen: kleine und leichte Partikel, die vom Wind getragen werden und auf die Nasenschleimhaut fallen, bilden eine Reaktion, die zu einer Krankheit wie Rhinitis führt.
  • Hausstaubmilben und Haustiere;
  • bestimmtes Lebensmittelprodukt.
  • Pilzsporen.

Die Ursache der langjährigen allergischen Rhinitis, die ein Jahr andauert, sind Hausstaubmilben, Haustiere und Schimmelpilze.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Wenn die Symptome einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen die Leistung nicht beeinträchtigen und den Schlaf nicht beeinträchtigen, deutet dies auf einen milden Schweregrad, eine mäßige Abnahme der täglichen Aktivitäten und der Schlaf auf einen mäßigen Schweregrad hin. Bei ausgeprägten Symptomen, bei denen der Patient nicht normal arbeiten kann, studieren, tagsüber Freizeit machen und nachts schlafen, wird eine schwere Rhinitis diagnostiziert.

Die allergische Rhinitis zeichnet sich durch folgende Hauptsymptome aus:

  • wässriger Austritt aus der Nase;
  • Jucken und Brennen in der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase;
  • Schnarchen und Schnarchen;
  • Stimmänderung;
  • Wunsch, die Nasenspitze zu kratzen;
  • Verschlechterung des Geruchs.

Bei längerfristiger allergischer Rhinitis aufgrund des ständigen, reichlich vorhandenen Abflusses von Sekret aus der Nase und einer beeinträchtigten Durchgängigkeit und Drainage der Nasennebenhöhlen der Gehörschläuche treten zusätzliche Symptome auf:

  • Hautreizung der Nasenflügel und der Lippen, begleitet von Rötung und Schwellung;
  • Nasenbluten;
  • Hörbehinderung;
  • Ohrenschmerzen;
  • Husten;
  • Halsschmerzen.

Neben lokalen Symptomen gibt es auch häufige unspezifische Symptome. Das:

  • Konzentrationsstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein und Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Schlaf

Wenn Sie nicht mit der Behandlung der allergischen Rhinitis beginnen, können sich andere allergische Erkrankungen entwickeln - zuerst Konjunktivitis (allergischer Herkunft), dann Asthma bronchiale. Was auch immer passiert, Sie müssen rechtzeitig mit einer angemessenen Therapie beginnen.

Diagnose

Für die Diagnose einer allergischen Rhinitis müssen:

  • eine klinische Studie über Blutspiegel von Eosinophilen, Plasma- und Mastzellen, Leukozyten, allgemeinen und spezifischen IgE-Antikörpern;
  • Instrumentelle Techniken - Rhinoskopie, Endoskopie, Computertomographie, Rhinomanometrie, Akustische Rhinometrie;
  • Hauttest zur Identifizierung ursächlich signifikanter Allergene, wodurch die genaue Beschaffenheit einer allergischen Rhinitis festgestellt werden kann;
  • zytologische und histologische Untersuchungen von Nasensekret.

Das Wichtigste bei der Behandlung ist, die Ursache der Allergie zu identifizieren und möglichst den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Was ist mit ganzjähriger allergischer Rhinitis zu tun?

Die durch allergische Reaktionen hervorgerufene ganzjährige Rhinitis tritt das ganze Jahr über auf. Eine solche Diagnose wird normalerweise an eine Person gestellt, wenn akute Verschlimmerung der Erkältung neun Monate im Jahr mindestens zweimal täglich auftritt.

In diesem Fall sollten Sie bestimmten Empfehlungen folgen:

  • Vermeiden Sie die Nasenspülung.
  • Decken und Kissen ausschlagen.
  • Verwenden Sie keine Tropfen von einer Erkältung.
  • Befreien Sie Ihre Nase von Schleim.
  • Rauchen verboten.
  • Wöchentlich die Nassreinigung der Wohnung durchführen.
  • Verwenden Sie synthetische Faser Bettwäsche.
  • gut lüften das bett.
  • Beseitigen Sie Dinge, die Hauptquellen von Hausstaub sind.

Die Grundlage für die Entwicklung dieser Erkrankung liegt meistens in einer hohen Konzentration des Allergens, das den menschlichen Körper schon lange in Mitleidenschaft gezogen hat.

Behandlungen für allergische Rhinitis

Basierend auf den Mechanismen der Entwicklung der allergischen Rhinitis sollte die Behandlung von erwachsenen Patienten gerichtet werden an:

  • Beseitigung oder Verminderung des Kontakts mit ursachenrelevanten Allergenen;
  • Beseitigung der Symptome von allergischer Rhinitis (Pharmakotherapie);
  • Durchführung einer allergenspezifischen Immuntherapie;
  • die Verwendung von Schulungsprogrammen für Patienten.

Die Hauptaufgabe besteht darin, den Kontakt mit dem identifizierten Allergen zu unterbinden. Andernfalls wird jede Behandlung nur vorübergehende, eher schwache Erleichterung bringen.

Antihistaminika

Fast immer für die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen oder Kindern müssen Antihistaminika drinnen genommen werden. Es wird empfohlen, Arzneimittel der zweiten Generation (Zodak, Zetrin, Claritin) und der dritten Generation (Zyrtek, Erius, Telfast) zu verwenden.

Die Therapiedauer wird von einem Spezialisten bestimmt, beträgt aber selten weniger als 2 Wochen. Diese Allergietabletten haben praktisch keine hypnotische Wirkung, wirken länger und lindern die Symptome einer allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme.

Das Leiden unter allergischer Rhinitis zeigt die orale Verabreichung von Tsetrin oder Loratadin und 1 Tabelle. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak können von Kindern ab 2 Jahren in Sirup eingenommen werden. Das bisher leistungsstärkste Antihistaminikum ist Erius, der Wirkstoff Desloratadine, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist und bei Kindern über 1 Jahr in Sirup eingenommen werden kann.

Nasal waschen

Bei saisonaler allergischer Rhinitis sollte die Behandlung mit einer Nasenspülung ergänzt werden. Für diese Zwecke ist es sehr günstig, ein preiswertes Dolphin-Gerät zu verwenden. Außerdem können Sie keine Spezialbeutel mit Waschlösung kaufen, sondern selbst vorbereiten - ¼ TL Salz für ein Glas Wasser sowie ¼ TL Soda und einige Tropfen Jod.

Die Nase wird oft mit Meerwassersprays gespült - Allergol, Aqua Maris, Kviks, Aqualor, Atrivin-More, Delfin, Gudvada, Physiomer, Marimer. Übrigens hilft Seewasser perfekt bei Erkältungen.

Vasoconstrictor fällt ab

Sie haben nur symptomatische Wirkungen, reduzieren das Anschwellen der Schleimhäute und die Gefäßreaktion. Der Effekt entwickelt sich schnell, wenn auch kurz. Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern wird ohne lokale Vasoconstrictor-Mittel empfohlen. Schon eine kleine Überdosis kann dazu führen, dass ein Baby nicht mehr atmet.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle entfernen lassen. Häufig verwendete Sprays, die lokal wirken.

Dazu gehören Croons - Kromoheksal, Kromosol, Kromoglin. Diese Medikamente verhindern auch die Entwicklung einer unmittelbaren Reaktion auf das Allergen und werden daher häufig als prophylaktisches Mittel verwendet.

Desensibilisierung

Eine Methode, bestehend aus der schrittweisen Verabreichung eines Allergens (z. B. Gräserpollenextrakt) in ansteigenden Dosen unter der Schulter des Patienten. Zu Beginn der Injektion werden in Intervallen von einer Woche und dann alle 6 Wochen für 3 Jahre gemacht.

Daher reagiert das Immunsystem des Patienten nicht mehr auf dieses Allergen. Desensibilisierung ist besonders wirksam, wenn eine Person nur gegen ein Allergen allergisch ist. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die Empfindlichkeit Ihres Immunsystems gegenüber dem Allergen reduzieren können.

Enterosorbentien

Bei allergischer Rhinitis hat die Behandlung mit Enterosorbentien auch eine positive Wirkung - Polifan, Polysorb, Enterosgel, Filtrum STI (Anweisungen) sind Mittel, die dabei helfen, Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper zu entfernen, die bei der komplexen Therapie allergischer Manifestationen eingesetzt werden können.

Es sollte beachtet werden, dass ihre Anwendung nicht länger als 2 Wochen dauern sollte und die Aufnahme getrennt von anderen Arzneimitteln und Vitaminen erfolgen sollte, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit eingeschränkt sind.

Hormonelle Drogen

Die Krankheit wird nur mit Hormonarzneimitteln behandelt, wenn keine Wirkung von Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamenten vorliegt, Hormonarzneimittel werden lange nicht verwendet, und nur ein Arzt sollte sie für seinen Patienten auswählen.

Prognose

Für das Leben ist die Prognose natürlich günstig. Wenn es jedoch keine normale und korrekte Behandlung gibt, wird die Krankheit sicherlich fortschreiten und sich weiter entwickeln, was sich in einer Zunahme der Schwere der Symptome der Krankheit ausdrücken kann (Reizung der Haut unter der Nase und im Bereich der Nasenflügel erscheint, es gibt Husten im Hals, Husten wird beobachtet, die Geruchserkennung verschlechtert sich, nasale Blutungen, starke Kopfschmerzen) und zur Erweiterung der Liste der ursachenswerten Allergenstimuli.

Was ist das ganze Jahr über gefährlich allergische Rhinitis, Behandlung von Rhinitis

Allergische Rhinitis das ganze Jahr über

Allergische Rhinitis (ICD-10: J30) ist eine entzündliche Erkrankung, die sich als Symptomkomplex in Form einer laufenden Nase mit verstopfter Nase, Niesen, Juckreiz, Rhinorrhoe und Schwellung der Nasenschleimhaut manifestiert.

Epidemiologie

Allergische Rhinitis ist eine weit verbreitete Krankheit. Die Häufigkeit der Symptome einer allergischen Rhinitis beträgt in Russland 18-38%. In den USA leiden 20-40 Millionen Menschen an allergischer Rhinitis, die Prävalenz der Erkrankung bei Kindern liegt bei 40%. Jungen sind häufiger krank. In der Altersgruppe bis zu 5 Jahren ist die Prävalenz der allergischen Rhinitis am niedrigsten, der Anstieg der Inzidenz wird im frühen Schulalter festgestellt.

Prävention

Die Primärprophylaxe wird in erster Linie bei Kindern der Risikogruppe durchgeführt (mit belasteter Vererbung bei atopischen Erkrankungen). Primärprävention umfasst die folgenden Aktivitäten.

Beachtung einer schwangeren rationalen Diät. Bei allergischen Reaktionen werden stark allergene Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen.
Beseitigung von Berufsgefahren ab dem 1. Schwangerschaftsmonat.
Akzeptanz von Medikamenten nur unter strengen Angaben.
Beendigung des aktiven und passiven Rauchens als Faktor, der zur frühzeitigen Sensibilisierung des Kindes beiträgt.
Stillen ist die wichtigste Richtung bei der Verhinderung der Einführung einer atopischen Prädisposition, die mindestens bis zum 4.-6. Lebensmonat aufrecht erhalten werden muss. Es ist ratsam, Vollkuhmilch von der Ernährung des Kindes auszuschließen. Die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln sollte nicht bis zu 4 Monaten empfohlen werden.

Beseitigungsverfahren

Sekundärprävention zielt darauf ab, die Manifestation von allergischer Rhinitis bei sensibilisierten Kindern zu verhindern, und umfasst die folgenden Maßnahmen.

Überwachung des Zustands der Umgebung
Vorbeugende Antihistamin-Therapie.
Allergen-spezifische Immuntherapie.
Prävention von Infektionen der Atemwege als Allergien gegen Trigerrov.
Bildungsprogramme.
Das Hauptziel der Tertiärprävention ist die Prävention einer schweren allergischen Rhinitis. Die Häufigkeit und Dauer von Exazerbationen wird durch die Verwendung der wirksamsten und sichersten Medikamente sowie die Beseitigung von Allergenen reduziert.

Screening Routine-Screening wird nicht durchgeführt.

Klassifizierung
Es gibt akute episodische, saisonale und persistierende allergische Rhinitis.

Episodischer Kontakt mit inhalierten Allergenen (z. B. Speichelprotein der Katze, Rattenharnprotein, Haushaltsstaubmilben) kann akute Allergiesymptome hervorrufen, die als akute episodische allergische Rhinitis angesehen werden.
Saisonale allergische Rhinitis: Symptome treten während der Blüte von Pflanzen (Bäumen und Kräutern) auf, die ursächliche Allergene ausstrahlen.
Bei persistierender allergischer Rhinitis treten die Symptome mehr als 2 Stunden pro Tag oder mindestens 9 Monate pro Jahr auf. Eine persistierende allergische Rhinitis entwickelt sich normalerweise bei Sensibilisierung gegen Haushaltsallergene (Hausstaubmilben, Kakerlaken, Tierhaare).

Diagnose
Die Diagnose einer allergischen Rhinitis basiert auf Anamnese, charakteristischen klinischen Symptomen und dem Nachweis von allergenspezifischen Antikörpern der IgE-Klasse.

Anamnese und körperliche Untersuchung. Beim Sammeln der Anamnese ist es notwendig, das Vorhandensein allergischer Erkrankungen bei Angehörigen zu klären, Art, Häufigkeit, Dauer, Schwere der Symptome, das Vorhandensein / Nichtvorhandensein von Saisonalität, das Ansprechen auf die Therapie, das Vorhandensein anderer allergischer Erkrankungen beim Patienten und die Erregung von Faktoren. Es ist eine rhinoskopische Untersuchung erforderlich (Untersuchung der Nasengänge, der Schleimhaut der Nasenhöhle, der Sekrete, der Nasenmuscheln und des Septums). Bei Patienten mit allergischer Rhinitis ist die Schleimhaut normalerweise blass, zyanotisch, grau und ödematös. Die Natur der geheimen Schleimhaut und wässrig. Bei chronischer oder schwerer akuter allergischer Rhinitis bildet sich am Nasenrücken eine Querfalte, die sich bei Kindern durch einen "allergischen Gruß" (Reiben der Nasenspitze) bildet. Chronische Verstopfung der Nase führt zur Bildung eines charakteristischen "allergischen Gesichts" (dunkle Augenringe, beeinträchtigte Entwicklung des Gesichtsschädels, einschließlich abnormalem Biss, bogenförmiger Gaumen, Abflachung der Molaren). Labor- und Instrumentenstudien. Zur Differentialdiagnose werden Hauttests und radioallergische Tests verwendet
allergische und nicht allergische Rhinitis; Mit diesen Methoden können Sie auch das Vorhandensein von ursachenrelevanten Allergenen feststellen.

Hauttest Bei ordnungsgemäß durchgeführten Hauttests können Sie das Vorhandensein von IgE-AT in vivo beurteilen. Die Studie zeigt folgende Patientengruppen:

Bei schlecht kontrollierten Symptomen (anhaltende Nasensymptome und / oder unzureichendes klinisches Ansprechen auf intranasale Glukokortikoide).
Mit unbestimmter Diagnose basierend auf Anamnese und körperlicher Untersuchung.
Bei gleichzeitigem persistierendem Bronchialasthma (BA) und / oder wiederkehrender Sinusitis oder Otitis.
Hauttests sind eine schnelle, sichere und kostengünstige Testmethode, die das Vorhandensein von IgE-AT bestätigt. Bei der Einstellung von Hauttests mit Haushalts-, Pollen- und Epidermisallergenen wird die Reaktion nach 20 Minuten anhand der Größe der Papeln und der Hyperämie bewertet. Antihistaminika sollten 7-10 Tage vor dem Einbringen der Hautproben abgesetzt werden. Hauttests sollten von speziell geschultem medizinischem Personal durchgeführt werden. Der spezifische Satz von Allergenen für den Test variiert abhängig von der wahrgenommenen Allergenempfindlichkeit und dem geografischen Gebiet.

Radioallergosorbentest. Der Radioallergosorbent-Test ist eine im Vergleich zu Hauttests weniger empfindliche und teurere Methode zum Nachweis von Serum-spezifischem IgE-AT. Bei 25% der Patienten mit positiven Hauttests sind die Ergebnisse des radioallergischen Tests negativ. In Anbetracht dessen ist dieses Verfahren bei der Diagnose allergischer Rhinitis nur begrenzt anwendbar. Antihistaminika abbrechen, bevor die Studie nicht erforderlich ist.

Andere Forschungsmethoden. Die zytologische Untersuchung von Abstrichen aus der Nasenhöhle ist eine kostengünstige und kostengünstige Methode zum Nachweis von Eosinophilen (die während der Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt wird). Die praktische Anwendung des Verfahrens ist begrenzt, da das Auftreten von Eosinophilen in der Nasensekretion bei anderen Erkrankungen möglich ist (BA, Nasenpolypen mit oder ohne BA, nicht allergische Rhinitis mit Eosinophilie).

Die Bestimmung des Gehalts an Eosinophilen und der IgE-Konzentration im Blut hat einen niedrigen diagnostischen Wert0.
Provokative Tests mit Allergenen in der klinischen Praxis sind von begrenztem Nutzen.
Bei Verdacht auf Sinusitis wird eine Radiographie der Nasennebenhöhlen durchgeführt.

Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis?

Wenn Sie mit dem Einsetzen des Frühlings eine Nase in der Nase haben, treten Niesen, Tränen, Kopfschmerzen, Augenschmerzen, Schwellungen der Augenlider und eine so starke Erkältung auf, dass Sie kein Taschentuch, sondern ein ganzes Laken benötigen, dann betrachten Sie dies nicht als eine einfache Erkältung. Höchstwahrscheinlich haben Sie allergische Rhinitis - eine durch Pollen verursachte Erkrankung. Und diese Krankheit kommt nicht bei schlechtem Wetter, sondern an einem warmen Frühlingstag... Und manche Menschen, die eine erbliche Neigung zu Allergien haben, wenn sie mit Pollen von Blütenpflanzen in Berührung kommen, zeigen Symptome der Schädigung nicht nur an den Atemwegen, den Augen, sondern auch an Haut, Herz, Kreislauf, Verdauung und anderen Systeme.

Viele Menschen halten allergische Rhinitis nicht für eine sehr schwere Erkrankung. Dies ist jedoch ein großer Fehler, da allergische Rhinitis bei unsachgemäßer Behandlung zur Entwicklung von Komplikationen führen kann. Unter ihnen sind eitrige Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung, meistens in Form von Sinusitis), Mittelohrentzündung (Ohrentzündung), 50% der Patienten leiden an allergischer Konjunktivitis (Augenentzündung), die im Gegensatz zu Rhinitis die Arbeitsfähigkeit vollständig einschränken. Wenn Sie den allergischen Prozess ablaufen lassen und unkontrolliert lassen, und viele tun dies normalerweise, kann eine schwerwiegendere Komplikation auftreten - Bronchialasthma.

Den Krieg gegen Allergien zu erklären, sollte vollständig vorbereitet sein. Um sich ein für alle Mal von ihr zu verabschieden, müssen Sie zunächst die Ursachen der Erkrankung feststellen und dann beseitigen.

DER GUYOTIAN DER SAISONALEN ERNÄHRUNGEN

Der Grund für das Auftreten von saisonaler Rhinitis ist der Pollen verschiedener Pflanzen: Bäume, Gräser, Getreide, Komposite und Sporen einiger Pilze. Zunächst gelangt es aus der Luft in die Schleimhäute von Nase, Augen und Mund, dann in die Bronchien oder in Kontakt mit der Haut und verursacht allergische Entzündungen, die auftreten, wenn der Pollen die Zellen des Immunsystems berührt. Menschen, die an saisonalen und in der Tat Allergien leiden, wachen häufig nachts auf, da sie sich unwohl fühlen, ersticken, was den normalen Schlaf stört. Einige dieser Nächte - und jetzt haben Sie eine Schlafstörung. Es gibt Nervosität, Reizbarkeit, Stress.

Ich muss sagen, dass eine solche Krankheit als Allergie gilt, individuell wie keine andere. Daher sollte ihre Behandlung auf den individuellen Merkmalen der Person basieren. Vor Beginn der Behandlung ist in der Regel eine genaue Diagnose erforderlich, d. H. Die Identifizierung des Allergens, auf das Sie reagieren. Der Gesundheitszustand für die gesamte Rhinitis-Periode und in den Folgejahren hängt von der rechtzeitigen Erkennung und dem Beginn der Behandlung ab.

GRUPPENUNTERSTÜTZUNG FÜR ALLERGIE

Die Komponenten einer erfolgreichen Genesung sind eine genaue Diagnose und eine zeitnahe, qualitativ hochwertige Behandlung.

Daher müssen Patienten mit allergischer Rhinitis von einem Allergologen und Immunologen beobachtet werden. Außerhalb der Exazerbationszeit müssen Hauttests mit Allergenen durchgeführt werden. Dies ist eine kostengünstige und sichere Erhebungsmethode. Individuell wird für jeden Patienten ein umfassendes Behandlungsprogramm ausgewählt. Allergologen und Immunologen führen Kurse ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) durch. Dies ist eine hochwirksame Methode zur Behandlung allergischer Erkrankungen (einschließlich Asthma bronchiale). Die Behandlung ermöglicht eine stabile Remission, die über einen langen Zeitraum anhält und den Bedarf an Medikamenten reduziert. Die zu Beginn der Erkrankung durchgeführte Immuntherapie verhindert die Gewichtung der Symptome und die Entwicklung von Komplikationen.

Auch in der Zeit der Exazerbation werden sichere und wirksame Medikamente verordnet, von denen die neue Generation von Antihistaminika die wichtigsten ist. Bei mäßiger und schwerer Verschlimmerung der allergischen Rhinitis ist eine entzündungshemmende Therapie obligatorisch. Hierbei handelt es sich um Hormonpräparate für die Nase, die der HNO-Arzt unter Berücksichtigung der einzelnen Merkmale auswählen kann. Sie sind Antihistaminika in ihrer Wirksamkeit überlegen und reduzieren auch die Verstopfung der Nase.

Wenn Komplikationen auftreten oder eine konservative Behandlung nicht hilft, ist eine operative Behandlung angezeigt. Es kann mit modernen blutlosen Operationen (Kryochirurgie, Elektrochirurgie, Radiowellen, Lasertechniken) mit einer minimalen Anzahl wiederholter Eingriffe durchgeführt werden.

Auch wenn die allergische Rhinitis stark ausgeprägt ist, verzweifeln Sie nicht! Mit sorgfältiger Aufmerksamkeit für sich selbst und der Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes können Sie entweder leise mit der Krankheit koexistieren oder die Manifestationen loswerden, wenn nicht für immer, dann für viele Jahre.

Tipps für allergische Rhinitis
Hier sind einige Tipps, wie Sie den Kontakt mit Pollenallergenen vermeiden oder die Symptome während einer Verschlimmerung reduzieren können:

Halten Sie sich an den urbanen Lebensstil und versuchen Sie nicht, das Haus morgens (vor 11:00 Uhr) auf der Straße zu verlassen.
reisen Sie nicht außerhalb der Stadt und gehen Sie nicht in die Waldparkzone, halten Sie die Fenster fest geschlossen und tragen Sie gegebenenfalls ein Mullnetz;
Vergessen Sie nicht, eine Schutzbrille zu tragen, wenn Sie nach draußen gehen, und wenn Sie zurückkehren, waschen Sie die Schleimhäute von Nase und Augen aus, duschen Sie sich und waschen Sie sich die Haare.
Es ist am besten, in einer anderen Klimazone Urlaub zu machen, in der es keine "gefährlichen" Pflanzen gibt oder sie nicht blüht.
Denken Sie daran, dass nicht nur Pollen in der Luft gefährlich sind, sondern auch bestimmte Medikamente, Kosmetika und Lebensmittelprodukte (Kreuzallergien).
Die richtige Behandlung sollte von einem Allergologen und Immunologen unter aktiver Beteiligung eines Hals-Nasen-Ohrenarztes ausgewählt werden. Eine Selbstmedikation wird nicht empfohlen.

Symptome der ganzjährigen Rhinitis

Im Gegensatz zu der saisonalen Form (Pollinose, die sich regelmäßig manifestiert) tritt Rhinitis auf, die sich über die saisonale Abhängigkeit hinaus verschärft.

Die Verschlimmerung der Rhinitis außerhalb der Saison tritt das ganze Jahr über auf: Hausstaub-Allergien oder Berufsallergien (in der Mehl- und Backwarenindustrie - in Mehl, in Tierzüchtern - in Tierhaaren, in Baumeistern - in Tapetenkleister, in Tapetenkleister und Farbe usw.).

Symptome der ganzjährigen Rhinitis

Sie sind in der Regel weniger ausgeprägt als bei der Pollinose. Vernachlässigung von Patienten mit ihrem Zustand kann jedoch zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen. Zu den Symptomen zählen verstopfte Nase, Niesen (bis zu 10 bis 30 Mal bei einem Angriff), reichlicher Abfluss von wässrigem Schleim aus der Nase (Rhinorrhoe).

Niesen ist ein Schutzreflex und ist nicht unbedingt ein Anzeichen für eine allergische Reaktion. Einige Substanzen wirken reizend auf die Schleimhaut der Nase - ihre Partikel sind von Schleim umgeben und werden beim Niesen entfernt.

Wenn die Nase verstopft ist:

Missbrauchen Sie keine Tropfen gegen die Erkältung: Ihre Wirkung wird mit der Zeit schwächer und führt zu Schäden an den Schleimhäuten.
Verwenden Sie Kochsalzlösung - 9 g Salz (etwa zwei Teelöffel) pro Liter gekochtes Wasser. Grabe ein paar Tropfen hinein.
Warum rauchen?

Das im Tabak enthaltene Nikotin verstärkt das Phänomen der verstopften Nase. Dies ist ein ausreichender Grund, um mit dem Rauchen aufzuhören und andere zu bitten, in Ihrer Gegenwart nicht zu rauchen.

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung, die durch allergische Reaktionen in der Nasenschleimhaut verursacht wird.

Die allergische Rhinitis das ganze Jahr über verursacht Allergene, mit denen der Patient in ständigem Kontakt steht. In der Regel handelt es sich um Haushaltsallergene: Mikro-Milben, tierische Epidermis, Schaben, Pilze.

Bei mehrjähriger allergischer Rhinitis handelt es sich um häufige, von der Jahreszeit abhängige Verschlimmerungen oder einen konstanten Fluss. Trotz der Ähnlichkeit der klinischen Manifestationen mit den Symptomen einer saisonalen allergischen Rhinitis gilt die ganzjährige allergische Rhinitis als eine unabhängige Form der Rhinitis.

Pathogenese
Die Veränderungen der Nasenschleimhaut bei mehrjähriger allergischer Rhinitis sind weniger ausgeprägt, jedoch persistenter als bei saisonaler allergischer Rhinitis und führen häufig zu Komplikationen. In den späten Stadien der Krankheit werden eine ausgeprägte Hyperplasie der Nasenschleimhaut, die Infiltration der Nasenschleimhaut mit Lymphozyten und Monozyten, die Proliferation von Fibroblasten und die Periost-Hyperplasie festgestellt.

Eine schwere Infiltration von Lymphozyten und Monozyten legt nahe, dass allergische Reaktionen vom verzögerten Typ eine Rolle bei der Pathogenese der Krankheit spielen.

Exazerbationen der ganzjährigen allergischen Rhinitis treten häufig unter dem Einfluss unspezifischer Faktoren wie Tabakrauch, Parfümgeruch, typografischer Farbe, Ethanol auf. Dies macht die perenniale allergische Rhinitis ähnlich der vasomotorischen Rhinitis.

In der Bauchlage nimmt die verstopfte Nase zu und während des Trainings nimmt sie ab. Wenn die Nase verstopft ist:

· Missbrauchen Sie keine Tropfen gegen Erkältungskrankheiten: Ihre Wirkung wird mit der Zeit schwächer und führt zu Schäden an den Schleimhäuten.

· Verwenden Sie Kochsalzlösung - 9 g Salz (etwa zwei Teelöffel) pro Liter gekochtes Wasser. Grabe ein paar Tropfen hinein.

KLINISCHES BILD
Bei der Rhinoskopie zeigte sich eine Vielzahl von Veränderungen. Bei einigen Patienten wird die Schleimhaut fast nicht verändert, bei anderen treten starke Schwellung der Schleimhaut, reichlicher Ausfluss und Polypen auf. Es gibt keine pathognomischen Anzeichen einer ganzjährigen allergischen Rhinitis. Die bläulichgrauen, geschwollenen Nasenmuscheln und der üppige wässrige Ausfluss, der für saisonale allergische Rhinitis charakteristisch ist, werden bei ganzjähriger allergischer Rhinitis selten beobachtet. Andere Manifestationen der Krankheit sind anhaltende Mundatmung, Schnarchen im Traum, Schnupfen, Nasalität, verminderter Geruchssinn, Geschmack und Appetit. Aufgrund der ständigen Nasenverstopfung ist der Schlaf gestört.

Da sich ein chronisches Ödem auf die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen und der Gehörschläuche ausbreiten kann, kann es zu stumpfen Schmerzen in der Stirn, Hörverlust, Stauungen und Tinnitus kommen. Aufgrund der Schädigung der Schleimhäute kommt es häufig zu Nasenblutungen aufgrund des Hustens auf der Rückseite des Halses - trockener Husten und Heiserkeit. Wenn sich die Krankheit in einem frühen Alter entwickelt, können sich ein gotischer Gaumen und ein Überbiss bilden.

BEHANDLUNG
Vermeiden Sie den Kontakt mit Allergenen und Reizstoffen, die zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen können, wie z. B. Haustieren, Milben, Pilzen, Insekten und Tabakrauch. Die Reaktivität der Schleimhaut und der Blutgefäße kann durch Aufrechterhalten der optimalen Luftfeuchtigkeitstemperatur reduziert werden.

MEDIZINISCHE BEHANDLUNG:
- Um die Viskosität des Schleims zu verringern, befeuchten Sie die Schleimhäute und entfernen Sie Allergene mit einem Gummiball oder Sprühgerät, um die Nasenschleimhaut mit Salzlösung zu spülen.

- Wie bei der saisonalen allergischen Rhinitis beginnt die medikamentöse Behandlung mit Medikamenten, die keine signifikanten Nebenwirkungen haben. Der Patient wird über die möglichen positiven und negativen Auswirkungen einer medikamentösen Behandlung informiert. Medikamente in wirksamen Mindestdosen verordnet.

- Übungen helfen, die Schwellung der Nasenschleimhaut zu reduzieren, indem sie die sympathischen Nerven stimulieren, was zu einer Vasokonstriktion führt. Der Effekt kommt schnell und dauert 15-30 Minuten.

Die Desensibilisierung bei ganzjähriger allergischer Rhinitis ist nicht so wirksam wie bei saisonalen. Es ist angezeigt für anhaltende verstopfte Nase, Schlafstörungen und Komplikationen bei der medikamentösen Behandlung.

Die chirurgische Behandlung ist mit einer signifikanten Krümmung des Nasenseptums angezeigt, insbesondere bei Patienten, die älter als 16 Jahre sind. Die Krümmung des Nasenseptums mit unterschiedlichem Schweregrad wird bei etwa 30% der Patienten mit mehrjähriger allergischer Rhinitis beobachtet.

Ketotifen Sopharma wird in Bulgarien im Werk der SOPHARMA PHARMACEUTICALS-Unternehmensgruppe hergestellt

Der offizielle Distributor von Ketotifen Sopharma in Russland ist die Unternehmensgruppe der INTER-S GROUP

Ketotifen Sopharma wird in Bulgarien produziert. Hersteller: Sopharma AD

Die Registrierungsnummer des Medikaments Ketotifen Sofarma
N012663 / 02

Datum der Registrierung des Medikaments Ketotifen Sofarma
17.03.09

Pharmakokinetik. Ketotifen gehört zu der Gruppe der Cycloheptatiophenone und hat einen ausgeprägten Antihistamin-Effekt. Ketotifen gehört zur Gruppe der nicht bronchodilatierenden Asthma-Medikamente. Der Wirkungsmechanismus von Ketotifen geht einher mit der Hemmung der Freisetzung von Histamin und anderen Mediatoren aus Mastzellen, der Blockierung von Histamin-H1-Rezeptoren und der Hemmung des PDE-Enzyms, was zu erhöhten cAMP-Spiegeln in Mastzellen führt. Ketotifen hemmt die Wirkung des Thrombozytenaktivierungsfaktors. Mit der Selbstverabreichung stoppt Ketotifen die Anfälle von Asthma nicht, sondern verhindert deren Auftreten und führt zu einer Abnahme von Dauer und Intensität. In einigen Fällen verschwinden sie vollständig.

Allergische Rhinitis oder Heuschnupfen

Allergische Rhinitis wird auch als Heuschnupfen bezeichnet. Dies ist ein entzündlicher Prozess, der die Nasenschleimhaut beeinflusst und zu Atemnot führt. Bei einer Krankheit reagiert der menschliche Körper auf die Auswirkungen von offenen und geschlossenen Allergenen.

Was ist eine Krankheit?

Bei allergischer Rhinitis treten unangenehme Symptome auf, wenn eine Person von Ragweed, Pflanzenpollen, Schimmelpilzsporen und anderen Allergenen betroffen ist. Hausstaubmilben, Tierhaare und Schimmelpilze wirken ebenfalls reizend. Saisonale Verschlimmerungen werden häufig beobachtet. Die Anfälle von Rhinitis manifestieren sich im Frühjahr und Sommer. Die Krankheit kann auch in chronischer Form auftreten.

Dieser pathologische Prozess wird Atopie genannt. Seine Entwicklung erfolgt bei einer negativen Reaktion auf Substanzen. Nachdem sie in den Körper eingedrungen sind, erkennt das Immunsystem sie als fremd, was zu einer allergischen und entzündlichen Reaktion führt.

Oft ist diese Krankheit familiär. Wenn es bei den Eltern erscheint, ist die Wahrscheinlichkeit des Problems bei Kindern ziemlich hoch.

Ursache der Krankheit

Die Entwicklung einer Erkältung unter dem Einfluss eines Allergens tritt in solchen Fällen auf:

  • mit genetischer Veranlagung;
  • bei langem Kontakt mit einem Reizstoff;
  • bei Erkrankungen, die die Permeabilität der Nasenschleimhaut erhöhen;
  • bei häufigen respiratorischen Viruserkrankungen;
  • wenn Erkältung mit Antibiotika behandelt wird;
  • mit Anomalien und erworbenen Deformitäten der Nasenhöhle;
  • mit niedrigem Blutdruck und erhöhter Blutgerinnung.

Bei Kindern kann die Krankheit durch Pathologien des Verdauungssystems und Stoffwechselstörungen verursacht werden.

Saisonbedingte Gründe

Die Verschlimmerung der Rhinitis-Symptome tritt zu bestimmten Jahreszeiten auf. Dies ist normalerweise Frühling und Sommer, wenn alle Pflanzen blühen. Allergene sind häufiger Pollen, aber einige Menschen reagieren negativ auf Pilzsporen, die sich in dieser Zeit vermehren.

Die ersten Inzidenzfälle treten Ende April und Anfang Mai auf. Schwere Rhinitis entsteht häufig aus Wildpflanzen als aus Kulturformen.

Das ganze Jahr über Rhinitis

Allergische Rhinitis kann das ganze Jahr über gestört sein. Eine solche Diagnose wird gestellt, wenn die Exazerbationen innerhalb von neun Monaten auftreten.

Die Symptomatologie nimmt zu oder sinkt ab, hört aber nie vollständig auf.

Die ganzjährige Form wird durch externe und interne Faktoren verursacht, darunter:

  1. Hausstaub In seiner Zusammensetzung von biologischen Komponenten, die von Hausstaubmilben ausgeschieden werden, sowie tierischen Proteins. Immer mehr Menschen leiden an der Krankheit, in deren Häusern Kakerlaken und Bettwanzen leben.
  2. Daunen und Federn in Kissen und Decken.
  3. Schimmel, der in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit auftritt.
  4. Einige Medikamente.
  5. Allergene in Lebensmitteln enthalten.
  6. Chemische und kosmetische Produkte.

Professionell

In diesem Fall erfolgt die Entwicklung der Krankheit im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des Menschen. Normalerweise leiden Menschen, die mit Tieren, Drogen und Mehl arbeiten, darunter.

Eine allergische Rhinitis tritt auf, wenn eine Person ständig unter dem Einfluss hoher Allergenkonzentrationen steht.

Formen und Stufen

Der pathologische Prozess entwickelt sich in Form von:

  1. Saisonale Rhinitis. Sie tritt zu einem bestimmten Zeitpunkt in Verbindung mit dem Auftreten von Pollen auf. In diesem Fall wird die Krankheit Heuschnupfen, Pollinose genannt.
  2. Das ganze Jahr über Rhinitis. Die Entwicklung des Problems ist mit Allergenen verbunden, unter deren Einfluss die Person ständig ist. Wenn dies auftritt, Reizung der Schleimhaut der Augen und der Nase.

Die allergische Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern durchläuft mehrere Entwicklungsstadien:

  1. Vasotisch Gleichzeitig legt die Nase periodisch in Verbindung mit einer Verletzung des Gefäßtonus. Diese Form der Krankheit wird durch Abschwellungsmittel beseitigt.
  2. Vasodilatation Beobachtung einer verstopften Nase, die aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße in der Nasenhöhle auftritt.
  3. Chronisches Ödem Blaue Schleimhäute und verstopfte Nase sind ständig besorgt.
  4. Hyperplasie Die Nase ist verstopft, die Schleimhaut wächst, Polypen bilden sich. Das Problem führt zur Entwicklung einer sekundären Otitis.

Klinisches Bild

Allergische Rhinitis-Symptome können je nach Form und Entwicklungsstand variieren.

Ab dem Moment des Kontakts mit dem Reizstoff beginnt die Person unter längerem Niesen zu leiden. Juckreiz in der Nasenhöhle hört nicht auf, so dass die Patienten ständig die Nasenspitze kratzen. Dies führt zum Auftreten einer Querfalte.

Da bei einer allergischen Rhinitis die Nase ständig verstopft ist, muss eine Person durch den Mund atmen.

Gleichzeitig tritt ein wässriger Ausfluss aus der Nase auf, die Tränenfluss nimmt zu und die Augen fühlen sich unwohl. Infolge chronisch stagnierender Prozesse wird der Geruchssinn reduziert und die Geschmackswahrnehmung geht verloren.

Allergische Rhinitis ist durch Blanchieren der Nasenschleimhaut und das Auftreten von Brüchigkeit gekennzeichnet. In der Nähe der Nasenlöcher zieht sich die Haut nicht ab und wird rot wie bei einer Erkältung. Einige Patienten klagen über Rötung der Bindehaut. In einigen Fällen tritt eine mäßige Halsrötung auf.

Bei einer ganzjährigen Rhinitis allergischen Ursprungs aufgrund einer Verstopfung der Nasennebenhöhlen und eines Ödems der Schleimhaut kann sich eine Sekundärinfektion anschließen. Otitis und Sinusitis entwickelt sich.

Saisonale Formen der Krankheit werden selten von solchen Komplikationen begleitet.

Durch den langen Krankheitsverlauf wird die Nasenschleimhaut mit Polypen bedeckt. Dies führt zu Verstopfungen der Nasennebenhöhlen, Atemnot und Gewichtung der Sinusitis.

Diagnose stellen

Bei Anzeichen von Krankheit einen Arzt konsultieren. Zur Diagnose wird die Anamnese gesammelt, der Schweregrad der klinischen Manifestationen bewertet und spezifische Studien durchgeführt.

Zur Bestimmung der allergischen Rhinitis werden Hauttests, provozierende Nasentests und spezifische Immunglobuline E durchgeführt.

Hauttests helfen, eine negative Reaktion auf Hausstaub, Schuppen, Tierhaare, Pilze und Nahrungsmittelallergene zu identifizieren.

Die Differentialdiagnose bei nicht-atopischer und vasomotorischer Rhinitis ist ebenfalls erforderlich. Es ist wichtig, die allergische Form der Rhinitis richtig zu unterscheiden von:

  1. Rhinitis schwanger Die Gründe für die Entwicklung des Problems sind nicht klar. Nach der Geburt des Kindes verschwindet das Problem von selbst.
  2. Nicht allergische Rhinitis-Form infolge der Verwendung des Arzneimittels Rauwolfia. Nach dem Ende seines Empfangs stoppt die laufende Nase.
  3. Mastozytose der Nasenschleimhaut. Dies ist eine unabhängige Krankheit, um zu bestätigen, dass es notwendig ist, eine Biopsie durchzuführen.

Behandlung

Die Behandlung von allergischer Rhinitis wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Die Therapie wird basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung, den klinischen Manifestationen und dem Alter des Patienten ausgewählt.

Normalerweise kann das Problem nicht vollständig behoben werden. Medikamente und andere Therapien werden eingesetzt, um den Zustand des Patienten zu lindern und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Behandeln Sie allergische Rhinitis mit:

  1. Antihistaminika Sie werden in Form von Tabletten während der Verschlimmerung der Krankheit bei ganzjähriger Rhinitis verschrieben. Wenn Sie sich Sorgen über saisonale Rhinitis machen, wird empfohlen, das Arzneimittel im Voraus zu trinken. Dies kann den Schweregrad der Krankheit verringern und die Entwicklung von Symptomen vermeiden. Langfristiger Gebrauch der neuesten Generation von Medikamenten, die nicht mit Nebenwirkungen und Sucht einhergehen.
  2. Vasoconstrictor fällt ab. Wenn die Nasengänge gelegt werden und die Schleimhaut stark anschwillt, muss auf die Tropfen verwiesen werden. Während des Gebrauchs nimmt der Ausfluss ab und der Patient kann leichter atmen. Bei der Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen ist Vorsicht geboten, da bei längerer Anwendung großer Dosen Sucht auftreten kann. Eine alternative Option wird als Flemingsalbe betrachtet. Es wird auf die Nasenschleimhaut aufgetragen.
  3. Mastzellmembran-Stabilisatoren. Sie sind notwendig, um den Entzündungsprozess in der Nase zu beseitigen. Medikamente gibt es in Form von lokalen Sprays. Unter ihrem Einfluss entwickelt sich nach dem Kontakt mit dem Allergen keine sofortige Reaktion. Medikamente werden oft als Prophylaxe verschrieben.
  4. Hormonelle Medikamente Wenn Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente keine Erleichterung erzielen, wenden Sie sich an die Hormontherapie. Verschreiben bedeutet, muss Arzt.
  5. Enterosorbentien. Unter dem Einfluss der allergischen Rhinitis sammeln sich Toxine im Körper an, was den Zustand des Patienten noch mehr verschlimmert. Verwenden Sie zur Entfernung von Schadstoffen Enterosorbentien. Normalerweise müssen sie innerhalb weniger Tage eingenommen werden.
  6. Desensibilisierung. Diese Technik wird nur angewendet, wenn genau ermittelt werden konnte, welches Allergen zur Entstehung von Rhinitis führt. In diesem Fall wird dem Körper eine Mindestdosis des Allergens verabreicht. Der Körper gewöhnt sich allmählich an die Wirkung dieser Substanz, und der Schweregrad der Symptome der Krankheit verschwindet vollständig.

Merkmale der allergischen Rhinitis bei Kindern

In der Kindheit können Krankheiten mit einigen Unterschieden auftreten. Viele Eltern verwechseln diese Form der Rhinitis mit einer Erkältung, da die Symptome ähnlich sind.

Bei einer Erkältung wenden sie sich sofort an einen Hals-Nasen-Ohrenarzt. Seine Beratung ist wichtig, weil das Kind auf entzündliche Prozesse in den Nasennebenhöhlen oder im Mittelohr untersucht werden muss.

Wenn Sie bei einem Kind eine Allergie vermuten, wird dieses an die Allergologieabteilung überwiesen.

Prognose und Konsequenzen

Die Behandlung der allergischen Rhinitis ist notwendig, da ihre Entwicklung zu einer Erhöhung der Permeabilität der Nasenschleimhaut für Viren und pathogene Mikroorganismen führt.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass infolge einer anhaltenden Rhinitis die geistige Aktivität und Arbeitsfähigkeit des Patienten abnimmt, Reizbarkeit und sogar chronische Depressionen auftreten.

Oft entwickeln sich Otitis und Eustachitis.

Mit Hilfe therapeutischer Maßnahmen kann der Zustand erheblich gemindert und der Schweregrad negativer Reaktionen des Körpers auf das Allergen reduziert werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Verhinderung einer Verschlimmerung ist möglich, wenn:

  • Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Allergen.
  • Verwenden Sie vor saisonalen Verschlimmerungen Medikamente, um Symptome zu vermeiden.
  • Gesicht und Nase nach dem Besuch der Straße spülen;
  • regelmäßig Nassreinigung im Haus durchführen.

Die meisten Patienten leiden im Laufe ihres Lebens an allergischer Rhinitis, aber Medikamente können den Krankheitsverlauf lindern.

Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis?

Mit Beginn der Frühlings-Sommer-Periode beginnen viele Menschen, allergische Erkrankungen zu verschlimmern. Chronische Patienten, die dies wissen, wenden sich immer an Allergologen, wodurch Komplikationen vermieden werden. Eine dieser Krankheiten ist allergische Rhinitis, auf den ersten Blick viele scheinbar kranke Lungen. Und weil sie es vorziehen, sich selbst zu behandeln. In der Tat ist allergische Rhinitis eine ziemlich schwere Erkrankung und erfordert die obligatorische Intervention von Allergologen. Der Chefallergiker-Immunologe der Stadt, Milena Aleksandrovna Voytyuk, erzählt von dieser Krankheit.

In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der allergischen Erkrankungen verdoppelt und wächst rasant. Laut Statistik leidet jeder dritte oder vierte Einwohner von Großstädten an Allergien. Die Haupthypothesen der Gründe für das Wachstum allergischer Erkrankungen sind: der genetische Faktor (um allergisch zu sein oder nicht, bestimmen die Gene, sie sind jedoch heute nicht definiert), eine Abnahme des Kontakts mit bestimmten Infektionen (Hygienetheorie), eine Zunahme der Umweltverschmutzung, aktives und passives Rauchen. Neben der hohen Prävalenz verschlechtern sich Allergiesymptome. Viele Patienten und sogar Ärzte betrachten allergische Rhinitis nicht als schwere Erkrankung. Dies ist jedoch ein großer Fehler, da allergische Rhinitis bei unsachgemäßer Behandlung zur Entwicklung von Komplikationen führen kann.

Unter ihnen, eitrige Sinusitis, Mittelohrentzündung (Ohrentzündung), Sinusitis, haben 50 Prozent der Patienten eine Konjunktivitis (Augenentzündung). Die schwerwiegendste Komplikation ist Asthma bronchiale. Rhinitis und Asthma sind eng miteinander verbunden. Bei Rhinitis-Patienten tritt Asthma bei 38 Prozent auf. Aber Asthma-Patienten atmen in 60 bis 78 Prozent der Fälle nicht durch die Nase. In der Regel kommen Patienten mit ausgeprägter Manifestation der Rhinitis, wenn der Schlaf gestört ist, Probleme mit der Arbeit und dem Studium, zu einem Termin zum Arzt. Somit ist die Lernfähigkeit bei jedem dritten Kind beeinträchtigt. Leichte Manifestationen der Rhinitis werden vorgezogen, um allein zu behandeln und Vasokonstriktor-Tropfen zu missbrauchen. Ich habe Patienten an der Rezeption, die diese Tropfen seit vielen Jahren verwendet haben. Vasokonstriktorika können ohne Gesundheitsschädigung nur wenige Tage verwendet werden (bei Kindern 3 - 5 Tage, bei Erwachsenen bis 10 Jahre). Komplikationen bei einer solchen Behandlung sind folgende: Trockenheit, Brennen, vermehrte Schwellung, Sucht. Betrachtet man die Hauptursachen für allergische Erkrankungen, so ist dies der Pollen von Bäumen und Gräsern. Bei Pollenrhinitis zeichnet sich eine deutliche Saisonalität der Symptome aus. Die Verschlechterung wird bei trockenem und heißem Wetter beim Verlassen der Stadt beobachtet. Eine häufige Ursache für allergische Erkrankungen sind Hausstaub und Hausstaubmilben, Tiere und Pilzsporen.

Manifestiert durch verstopfte Nase, Niesen, Juckreiz und Nasenausfluss. Bei saisonalen Allergien werden häufig Kreuzfutterreaktionen beobachtet, z. B. Äpfel und Nüsse bei Allergien gegen Pollen von Birken und Haselnüssen (weitere Einzelheiten zu den Kreuzreaktionen in der Tabelle). Abhängig vom Zeitpunkt der Verschlimmerung und gemäß der neuen Einstufung kann die allergische Rhinitis weniger als 4 Wochen pro Jahr oder weniger als 4 Tage pro Woche oder persistent (persistent) mit täglichem Kontakt mit Allergenen sein. Patienten mit allergischer Rhinitis müssen von einem Arzt oder Allergologen-Immunologen beobachtet werden. Außerhalb der Exazerbationsperiode werden Hauttests mit Allergenen durchgeführt. Dies ist eine kostengünstige und sichere Erhebungsmethode. Für jeden Patienten wird ein individuelles Behandlungsprogramm ausgewählt. Nach internationalen Empfehlungen besteht die Hauptbehandlungsphase darin, den Kontakt mit ursächlichen Allergenen möglichst zu eliminieren. Sie sollten beispielsweise die Klimazone in die Zone ändern, in der die Blüte bereits beendet ist, oder wenn Sie allergisch auf eine Katze sind, ist es zwingend erforderlich, das Haustier aus dem Haus zu entfernen. Eine sehr wichtige Behandlungsphase sind Schulungsprogramme für Patienten, die in Berufen in Allergie- und Asthma-Schulen eingesetzt werden. Allergologen-Immunologen führen ASIT-Kurse durch (allergenspezifische Immuntherapie). Dies ist eine hochwirksame Methode zur Behandlung allergischer Erkrankungen (Rhinitis und Asthma).

Die Immuntherapie ist wirksam bei Allergien gegen Pollen von Bäumen und Gräsern sowie gegen Hausstaubmilben (Empfehlungen des internationalen Dokuments WHO). Diese Art der Behandlung ermöglicht es Ihnen, eine stabile Remission zu erreichen, die lange Zeit anhält und den Bedarf an Medikamenten reduziert. Die zu Beginn der Krankheit durchgeführte Immuntherapie verhindert die Gewichtung der Symptome und die Entwicklung von Komplikationen. In der Zeit der Exazerbation werden sichere und wirksame Arzneimittel verschrieben, wobei die neue Generation von Antihistaminika die wichtigste ist (in Europa verwendet die alte Generation keine Medikamente: Diazolin, Suprastin). Ältere antiallergische Medikamente sind zwar wirksam, sie erfüllen jedoch nicht die Hauptanforderungen an das Arzneimittel - die Sicherheit. Ihre Nebenwirkungen: Sedierung (hypnotische Wirkung), Schwindel, trockene Schleimhäute. Daher können sie nicht mit Asthma eingenommen werden. Bei mäßiger und schwerer Verschlimmerung der allergischen Rhinitis ist die entzündungshemmende Therapie obligatorisch. Dies sind hormonelle Präparate für die Nase. Sie sind in ihrer Wirksamkeit Antihistaminika überlegen und reduzieren die Verstopfung der Nase. Dies sind sichere Medikamente, auch bei längerem Gebrauch. Chirurgische Behandlungen, hormonelle Injektionen in die Nasenkonchas können zu schwerwiegenden Komplikationen führen und die Entfernung von Polypen kann zum Auftreten von Bronchialasthma führen.

Hier sind einige Tipps, wie Sie den Kontakt mit Pollenallergenen vermeiden können: Denken Sie daran, dass bestimmte Pflanzen nur während ihrer Blüte gefährlich sind, genauer gesagt, Staubwischen. Eine genaue Kenntnis der Lebensräume und des „Staubkalenders“ hilft daher, den Kontakt mit Pollen von „gefährlichen“ Pflanzen zu vermeiden.

Allergische Rhinitis ganzjährige Behandlung

Allergische Rhinitis ganzjährige Behandlung

Saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis - Symptome, Ursachen, Behandlung

Faktoren der allergischen Rhinitis

Allergische Rhinitis tritt als Folge der Reaktion des Immunsystems auf die Wirkung eines bestimmten Erregers auf.

Es gibt mehrere häufige Ursachen, die allergische Rhinitis verursachen:

  1. Erbliche Veranlagung
  2. Lange Interaktion mit starken Allergenen.
  3. Die Schwächung der Schutzfunktionen der Nasenschleimhaut aufgrund verschiedener Erkrankungen.
  4. Regelmäßige Erkältung und Antibiotika.
  5. Pathologie der Nasenhöhle.

Kinder leiden an allergischer Rhinitis bei Stoffwechselstörungen und Erkrankungen des Verdauungssystems. Bei Säuglingen tritt Rhinitis vorwiegend als Reaktion auf Allergene in Lebensmitteln auf.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Ein allergischer Rhinitis-Arzt diagnostiziert während der Untersuchung des Patienten anhand seiner Beschwerden.

Das akute Stadium manifestiert sich unmittelbar nach dem Zusammenwirken mit dem Allergen. Niesen, Nasenausfluss, Juckreiz und Brennen in der Nase treten auf. Möglicherweise auch Schwellung, begleitet von schwerer Nasenverstopfung. Wenn das Allergen stark und lange auf den Körper einwirkt, können Kopfschmerzen, Schmerzen und Unwohlsein anfangen zu stören.

Die allergische Rhinitis wird in zwei Arten unterteilt, die durch Anzeichen und Schwere der Erkrankung gekennzeichnet sind:

  • Die intermittierende Rhinitis wird von leichten Symptomen begleitet. Eine Person führt einen normalen aktiven Lebensstil, seine Leistung nimmt nicht ab.
  • Eine mittelschwere und schwere anhaltende Rhinitis wird von unruhigem Schlaf, Schmerzen, Müdigkeit und Energiemangel begleitet. Der Patient kann nicht weiter lernen und in voller Kraft arbeiten.

Da die Symptome einer allergischen Rhinitis zum ersten Mal bei einem Kind in einem jungen Alter auftreten und es schwierig ist, sie von einer Erkältung zu unterscheiden, müssen Eltern besonders auf die Gesundheit ihrer Nachkommen achten. Dies trägt dazu bei, unangenehme Komplikationen zu vermeiden.

Wie unterscheidet man allergische Rhinitis von Kälte?

Für das erste Merkmal:

  • qualvoll, mit häufigen Niesenanfällen;
  • farbloser, starker Ausfluss aus der Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • Juckreiz in Nase, Ohren und Augen;
  • rote Augenlider, reichliche Tränen;
  • Schwellung und Völlegefühl im Gesicht.

Es ist wichtig, das Muster zwischen dem Auftreten dieser Symptome und der Jahreszeit ihres Auftretens zu ermitteln. Wenn die Verbindung zwischen blühenden Pflanzen, Kontakt mit Tieren und einer laufenden Nase hergestellt wird, können Sie davon ausgehen, dass die Ursache für eine laufende Nase die Exposition gegenüber dem Allergen ist, und einen Arzt konsultieren.

Der Arzt stellt die richtige Diagnose, indem er zusätzliche Labortests durchführt:

  • Proben allergischer Reaktionen. Kratzer werden auf der Haut gemacht, auf die ein spezielles Allergen getropft wird. Wenn Rötung auftritt, ist die Reaktion positiv. Diese Art der Untersuchung ist für schwangere und stillende Frauen, Kinder unter fünf Jahren sowie in der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit kontraindiziert.
  • spezifische Blutprobe. Es gibt keine Kontraindikationen, aber das Ausmaß der fehlerhaften Bestimmung des Allergens ist ziemlich hoch.

Anhand der Untersuchung kann der Arzt das Ausmaß der Erkrankung bestimmen und die entsprechende Behandlung verschreiben. Es wird helfen, Komplikationen zu vermeiden.

Es gibt mehrere Entwicklungsstadien der Rhinitis:

  1. Der erste ist vasotonisch, bei dem die ständige Nasenverstopfung den Gefäßtonus verändert.
  2. Die zweite ist die Vasodilatation, bei der eine verstopfte Nase regelmäßig auftritt und von einer Erweiterung der Gefäße begleitet wird. In diesem Fall müssen Sie Medikamente einnehmen, um Rhinitis zu beseitigen.
  3. Stadium des chronischen Ödems. Deutlich manifestierte Schwellungen und Bläue der Schleimhaut sind nicht nur von verstopfter Nase, sondern auch von schwacher Nasenatmung begleitet, die nicht mit Hilfe von Nasentropfen beseitigt wird. Es kann Polypen, Entzündungen der Nebenhöhlen geben. Der Prozess der Entzündung kann bis zum Mittelohr gehen.

Es gibt zwei Arten von Rhinitis: saisonal und ganzjährig.

Ursachen für saisonale allergische Rhinitis

Saisonale allergische Rhinitis bezieht sich auf eine Krankheit, deren Symptome sich in saisonalen Perioden, meistens im Frühjahr und Sommer, manifestieren, wenn die Blüte der Pflanzen beginnt. Der menschliche Körper reagiert auf Strauch- oder Graspollen sowie auf die Sporen bestimmter Pilze.

Es gibt mehrere Gipfel der saisonalen allergischen Rhinitis:

  • Erster Höhepunkt: Viele Patienten mit saisonaler Rhinitis werden im späten Frühling / Frühsommer entdeckt. Dies ist die Zeit der aktiven Blüte von Esche, Birke, Erle, Eiche, Hasel.
  • Der zweite Höhepunkt: Die Verschlechterung des Zustands tritt im Hochsommer auf. Für diese Zeit fällt die Blüte von Getreide: Schwingel, Timotheus.
  • Der dritte Gipfel: Ende Sommer - Anfang Herbst blühen Unkraut aktiv: Quinoa, Wermut, Ragweed und Wegerich.

Symptome einer ganzjährigen allergischen Rhinitis

Die allergische Rhinitis ist das ganze Jahr hindurch, wie der Name schon sagt, ganzjährig. Diese Diagnose wird dem Patienten gestellt, wenn er neun Monate lang mehrmals täglich erscheint. Die Symptome der Rhinitis verschwinden nicht vollständig, sie können sich verschlechtern oder abnehmen.

Zu den häufigsten Allergenen, die das ganze Jahr über Rhinitis verursachen, gehören:

  1. Hausstaub bestehend aus einem Allergen, das von Hausstaubmilben abgegeben wird. Krankheiten können nicht vermieden werden, wenn sich im Zimmer Schaben oder Bettwanzen befinden.
  2. Daunen oder Federn, die ein Füllkissen sind.
  3. Bibliotheksstaub.
  4. Schimmeliger Pilz, der in feuchten Gebieten auftritt, bezieht sich auf infektiöse Allergene.
  5. Medikamente
  6. Allergene in Lebensmitteln enthalten.
  7. Kosmetik.

Es gibt auch eine bestimmte Art von Krankheit - allergische berufliche Rhinitis. Es manifestiert sich bei Patienten in Bezug auf Mehl, Latex, Tiere, Medikamente, Federn oder Daunen von Vögeln.

Die Manifestation der allergischen Rhinitis bei Kindern

Die allergische Rhinitis bei Kindern nimmt jedes Jahr nur zu. Prädisposition für Diathese, regelmäßige Viruserkrankungen, der Einsatz von Antibiotika tragen zu seinem Auftreten bei und verschärfen die Situation.

Saisonale allergische Rhinitis tritt in der Regel bei einem Kind im Alter von fünf Jahren mit verborgenen Symptomen auf, die sich in Brennen in Nase und Augen manifestieren.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Manifestation der Symptome vom Wetter abhängt: Während des Windes wirkt sich der Pollen stärker auf den Körper aus und an Regentagen nimmt die Wirkung ab.

Die ganzjährige allergische Rhinitis bei Kindern verursacht eine verstopfte Nase und paroxysmales Niesen, die sich am Morgen manifestieren. Wenn das Kind unbehandelt bleibt, kann es Prellungen unter den Augen, Schwellungen des Gesichts, trockene Lippen und Bindehautentzündung haben.

Die schwere Form der Rhinitis führt sogar zu einer Abnahme der geistigen Aktivität und der Entwicklung des Kindes.

Die Behandlung der Krankheit bei Kindern muss mit der Bereitstellung günstiger Bedingungen beginnen: Beseitigung der Ursache für Allergien - Tiere, Fische, Pflanzen, Schimmel. Es ist notwendig, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen. Um die Wirkung von Pollen in der warmen Jahreszeit zu reduzieren, können Sie eine Maske verwenden und in der Wohnung Klimaanlagen mit einem Reinigungsfilter installieren.

Es kann vorkommen, dass zur Verhinderung einer starken saisonalen Nasennase und ihrer Komplikationen ein Umzug in einen anderen Wohnort mit einem grundsätzlich anderen Klima erfolgen kann, in dem keine Pflanzen vorhanden sind, die eine allergische Reaktion auslösen.

Wichtig: Der Arzt verschreibt Medikamente für ein krankes Kind.

Es ist notwendig, die optimale Lösung für die Behandlung des Babys zu finden, um keine negativen Auswirkungen auf den Körper oder die Sucht zu haben, sondern gleichzeitig alle Anzeichen der Krankheit so schnell wie möglich zu bewältigen.

Allergische Rhinitis während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können oft die ersten Symptome einer allergischen Rhinitis auftreten, die mit einer Abschwächung der Schutzfunktionen des Körpers einhergehen.

Besonders schwierig sind Symptome wie: Schwellung des Nasopharynx und Verschlechterung der Atmung während des letzten Trimesters. Der Sauerstoffmangel im Körper ist eine ernsthafte Gefahr für Mutter und Fötus.

Die Behandlung von Rhinitis während der Schwangerschaft sollte streng unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Die meisten Arzneimittel zur Behandlung der allergischen Rhinitis sind toxisch und daher gefährlich für den sich entwickelnden Organismus. Deshalb nicht selbstmedizinisch behandeln.

Behandlung von ganzjähriger allergischer Rhinitis

Im Laufe der Zeit wird es chronisch, Sie sollten also nicht mit der Behandlung beginnen.

Alle Medikamente gegen Allergien und ihre Erscheinungsformen sind in zwei Kategorien unterteilt:

  • erste Generation, die im Anfangsstadium der Krankheit eingesetzt werden kann. Zum Beispiel: Suprastin, Tavegil, Entlastung der Nase und Schwellung;
  • Medikamente der zweiten Generation, moderner und wirksamer, und ihre Nebenwirkungen werden reduziert. Dies sind Drogen wie Claritin, Zirtek.

Sie können auch Kochsalzlösung verwenden, um Schleimsekrete zu reduzieren. Es ist nützlich, eine physikalische Therapie durchzuführen, um Staus zu reduzieren.

Wie behandelt man allergische Rhinitis ganzjährig?

Saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis ist seit dem Ende des zweiten Jahrhunderts als akute Beschwerden bekannt. Bisher leiden Erwachsene und Kinder an dieser Entzündung und wissen nicht, wie sie die Entzündung bis zum Ende heilen können. Darüber hinaus nimmt die Prävalenz von Entzündungen jedes Jahr zu, und nach offiziellen Statistiken leiden mehr als 15 Prozent der Gesamtbevölkerung an dieser pathologischen Krankheit.

Rhinitis, die zu einer bestimmten Zeit verschärft wird, hat eine saisonale Form, aber meistens geht diese Art von Entzündung in ein chronisches Stadium über und verursacht ganzjährig allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen. Wie sich die Entzündung manifestiert, welche Symptome bei der ganzjährigen allergischen Rhinitis und welche Behandlungsform wir in diesem Material definieren.

Symptome einer Entzündung

Saisonale und mehrjährige allergische Rhinitis ist eine spezielle Form der Entzündung der oberen Atemwege, die von vielen Symptomen begleitet wird. Rhinitis ist in erster Linie ein entzündlicher Prozess, der eine spezifische Behandlung erfordert.

Diese Art von Krankheit ist auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen, die häufig vor dem Hintergrund infektiösen oder viralen Eindringens in den Körper auftreten, sowie auf Komplikationen bei Erkältungsentzündungen.

Der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Rhinitis ist jedoch das Eindringen verschiedener Allergene in den Körper, die zu einer Reizung der Schleimhaut der Nase oder der Augen führen.

Es ist zu beachten, dass die saisonale allergische Rhinitis für kurze Zeit anhält.

Die Dauer hängt von der Art des Allergens ab und führt zu Rhinitis. Daher hängt die Periode von der Fortsetzung des Blütenendes oder der Pflanzen ab und hängt auch weitgehend von der Dauer des direkten Kontakts mit Allergenen ab.

Bei der Manifestation der ganzjährigen Rhinitis nehmen die Symptome um ein Vielfaches zu.

Darüber hinaus hängt die Schwere der Entzündung von den natürlichen Bedingungen ab. Oft, Autoabgase, Abfälle aus dem gewöhnlichen Leben der Menschen, verursacht die aktive Einwirkung von Schmutz und Staub nur das Auftreten von Symptomen.

Die häufigsten Anzeichen einer Krankheit sind:

  • Jucken und Brennen;
  • häufige Entlastung aus den Nasennebenhöhlen;
  • starker Husten;
  • verstopfte Nase, die mit der Nacht zunimmt;
  • Schwellung der Schleimhöhle;
  • häufiges Niesen;
  • verschiedene Entladungen aus den Augen;
  • die Bildung von eitrigem Schleim;
  • Verfärbung der Nase und der Augen.

Bei Kindern können sich Entzündungszeichen unterscheiden. Je nach Alter des Babys zeigen sich folgende Anzeichen einer Erkrankung:

  • starke Rötung der Nasenspitze;
  • blasser Teint;
  • Schwellung des Kiefers und des Halses;
  • Halsschmerzen und Nasopharynx;
  • Schnarchen
  • dunkle Kreise unter den Augen.

Es ist möglich, die Entstehung einer Entzündung aufgrund der ständig verstopften Nase und der Änderung ihrer Farbe festzustellen. Menschen, die an einer allergischen Rhinitis leiden, scheinen Schnarchen und Schnarchen zu haben, und das ständige Ausblasen oder Waschen der Nase trägt zur Rötung der Nasenspitze bei.

Andere Symptome sind Husten, der morgens oder nachts zunimmt, sowie Halsschmerzen. Oft beginnt die empfindliche Haut um den Mund zu trocknen und rissig.

Standardbehandlung von allergischer Rhinitis

Bei fehlender Behandlung oder vollständiger Missachtung der Entzündung kann eine allergische Rhinitis Sinusitis oder Otitis hervorrufen.

Diese Arten von Krankheiten sind in jungen Jahren besonders gefährlich, da sie schwerwiegende Folgen haben.

Außerdem besteht bei einer Entzündung der Rhinitis die Gefahr der Bildung von Polypen in der Nasenhöhle. Ihre Entfernung ist nur mit Hilfe einer Operation möglich.

Um solche schwerwiegenden Komplikationen zu vermeiden, behandeln Sie die Krankheit beim ersten Anzeichen ihres Auftretens. Dafür benötigen Sie die Hilfe von Ärzten.

Nach der Diagnose der Art und der Art der Rhinitis verschreibt der Arzt eine medikamentöse Behandlung. Nach seiner Fertigstellung sind mehrere physiotherapeutische Verfahren erforderlich, um die Wirkung nach der Einnahme der Medikamente zu verstärken.

Die Behandlung von Medikamenten ist jedoch nicht wirksam, wenn Sie nicht die Art des Allergens bestimmen, das das Auftreten der Krankheit hervorruft. Daher ist es notwendig, die Ursache zu ermitteln und jeglichen Kontakt mit dem provozierenden Faktor auszuschließen.

Erst danach wird dem Patienten Antihistaminika verschrieben, die die Schwellung reduzieren und die Bildung eines Rückfalls verhindern. Zu diesen Medikamenten gehören "Lomilan", "Clarisens", "Claridol", "Klarotadin", "Rupafin", "Claritin", "Kestin", "Loragexal" und andere.

Aufgrund der Unwirksamkeit der aufgeführten Medikamente können dem Patienten intranasale Glucocorticoid-Sprays verschrieben werden - Telfast, Hismanal, Trexil, Alersis, Tsetrilev, Allergomax, Freebris, Altiva und andere.

Danach ist eine Hyposensibilisierungstherapie erforderlich. Das Ergebnis dieser Behandlung führt zu einer langfristigen Remission, die für die Entzündung einer chronischen Erkrankung notwendig ist.

Um die Symptome einer laufenden Nase zu reduzieren, werden dem Patienten Medikamente der ersten Generation verschrieben - "Fenkrol", "Peritol", "Suprastin", "Diazolin", "Tavegil".

In einigen Fällen, wenn die Standardbehandlung nicht die richtigen Ergebnisse zeigt, kann dem Patienten eine kalte Behandlung, die Kryotherapie genannt wird, verschrieben werden.

Nach einem solchen Eingriff verringert der Patient die Schwellung der Schleimhaut in der Nase, was zur schnellen Genesung beiträgt.

Zu den notwendigen physiotherapeutischen Maßnahmen gehören die Ultraschalltherapie und die aktive Beeinflussung der Schleimhaut-Spezialübungen.

Wenn die aufgeführten Behandlungsmethoden nicht das gewünschte Ergebnis hatten, muss der Patient operiert werden. Während der Operation werden vom Patienten überwachsene Gewebebereiche in der Nasenschleimhaut entfernt.

Nach der Operation wird dem Patienten eine medikamentöse Therapie zur schnellen Genesung verordnet.

Einige Patienten bevorzugen eine medikamentöse Therapie mit alternativer Medizin. Die Verwendung solcher Methoden ist nicht verboten, es bedarf nicht der vorherigen Zustimmung des behandelnden Arztes.

Fazit

Um zu verhindern, dass sich in Ihrer Familie Entzündungen wie das ganze Jahr über Rhinitis bilden, ist es erforderlich, die prophylaktischen Normen einzuhalten. Dazu ist es notwendig, die Räume regelmäßig zu lüften und die Luft in den Wohnräumen zu befeuchten. Verwenden Sie keine Medikamente ohne ärztliches Rezept, da die unabhängige Verwendung von Tropfen eine schnelle Abhängigkeit der Hohlraumschleimhaut und eine weitere Ineffektivität während der Behandlung hervorrufen kann.

Um sich zu schützen, müssen Sie schädliche Gewohnheiten aufgeben und bei chronischen Entzündungen nicht mit Allergenen in Kontakt kommen.

Doktor der medizinischen Wissenschaften. HNO mit 30 Jahren Erfahrung

Autor von Artikeln, die für das Schreiben relevanter Materialien für das Projekt verantwortlich sind

Kindheit Spezialist. Verdienter Hals-Nasen-Ohrenarzt

Handbuch der wichtigsten HNO-Erkrankungen und ihrer Behandlung

Alle Informationen auf der Website sind beliebt und informativ und erheben keinen Anspruch auf absolute Genauigkeit aus medizinischer Sicht. Die Behandlung muss von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden. Sich zu fangen kann sich verletzen!

Was ist das ganze Jahr über chronische Rhinitis und wie ist damit umzugehen?

Nasenverstopfung, unverständliches Niesen, Atemnot - dies sind Anzeichen, die den meisten Menschen bekannt sind. In den meisten Fällen verursachen solche Symptome keine Angstzustände bei einer Person, insbesondere wenn sie wirksame Mittel kennen, um mit solchen Manifestationen umzugehen. Es ist bemerkenswert, dass nur ein kleiner Prozentsatz dieser Patienten die wahre Ursache für diesen Zustand vermutet: ganzjährige allergische Rhinitis.

Tatsache ist, dass die Menschen die Natur von Allergien falsch verstehen. Viele glauben, dass sich Allergien in irgendeiner Form auf aggressive Weise manifestieren sollten, um das gewöhnliche Leben zu beeinträchtigen. Tatsächlich hängt alles von einer Reihe von Konventionen ab:

  1. saisonale oder ganzjährige Rhinitis;
  2. Welches Mittel bewirkt die Entwicklung von Symptomen?
  3. Ob eine Person allergisch ist und von einem Spezialisten bestätigt wird.

Im Gegensatz zu saisonalen Allergien ist die allergische Rhinitis das ganze Jahr über persistenter. Der Patient kann sein ganzes Leben mit den Symptomen von Allergien leben und die Krankheit nicht vermuten. In der Tat können verstopfte Nase, Niesen und Schwellungen leicht bei denjenigen gefunden werden, die an einer Erkältung oder Virusinfektionen leiden. Nur ein Allergologe kann die Anzeichen genau erkennen und klar verstehen, dass der Patient an Allergien leidet.

Ursachen der chronischen allergischen Rhinitis

Zunächst müssen Sie verstehen, dass zwischen infektiöser und allergischer Rhinitis ein signifikanter Unterschied besteht. Der erste vergeht in der Regel recht schnell, wenn die richtige Behandlung verordnet wird. Das zweite ist jedoch ein komplexeres Problem, es ist stabil und dauerhaft. Und weder die Tageszeit, noch die Saisonalität oder andere Faktoren spielen eine Rolle.

In der Regel gibt es nur einen Grund dafür: ständigen Kontakt mit einem feindlichen Agenten. Eine Person kann nicht davon ausgehen, dass beispielsweise der Kontakt mit einer Katze allergische Rhinitis verursacht hat. Die Reaktion des Körpers ist so individuell, dass allergische Rhinitis sogar etwas verursachen kann. Beispielsweise können Produkte aus natürlicher Wolle eine negative Reaktion hervorrufen.

Außerdem sind wir ständig von Mikroorganismen und Insekten umgeben, die für das Auge äußerlich unsichtbar sind, zum Beispiel Staubmilben. Blumen auf der Fensterbank, individuelle Hormonstörungen, der Missbrauch einiger Drogen können auch die Entwicklung einer ganzjährigen allergischen Rhinitis hervorrufen. Und bis der Agent provocateur genau installiert ist, kann der Patient keine angemessene Behandlung vorschreiben.

Entwicklung und Einstufung von allergischer Rhinitis

Chronische allergische Rhinitis ist drei Arten:

  1. saisonal;
  2. hartnäckig ist es das ganze Jahr über;
  3. professionell.

Die ganzjährige Rhinitis kann in drei Formen vorliegen:

  • einfach In dieser Form fühlt sich der Patient fast nicht unwohl, die Symptome der Krankheit sind unsichtbar, eine Behandlung ist normalerweise nicht erforderlich. Eine Person kann eine leichte, episodische Verstopfung der Nase spüren, was sich jedoch nicht auf die Lebensqualität auswirkt.
  • mittelschwere Form. Die Symptome sind heller, der Patient stört den normalen Schlaf aufgrund der Unmöglichkeit der freien Atmung, und es kann zu Zerreißen und Niesen kommen. Zu diesem Zeitpunkt sollte bereits umgehend Behandlung gesucht werden.
  • schwere Form. Hier sind die Anzeichen so klar, dass die Lebensqualität des Patienten gestört ist. Eine Person kann nicht schlafen, gewöhnliche Dinge tun. Das Atmen wird noch härter, herkömmliche Nasalpräparate sind unwirksam.

Wenn Rhinitis chronisch ist, dann geht es in Wellen. Die akute Form ersetzt die Form der Remission, verschärft die Anzeichen der Erkrankung und führt den Patienten in ein schweres Stadium der Erkrankung. Chronische allergische Rhinitis ist auch gefährlich, da sie die inneren Organe beeinflussen kann, insbesondere wenn die erforderliche Behandlung fehlt.

Die ersten beiden Arten von Rhinitis entwickeln sich normalerweise nach demselben Szenario und sind rein allergischer Natur. Professionelle allergische Rhinitis zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht nur von einem bösartigen und aggressiven Erreger verursacht wird.

Die Entwicklung solcher Zustände beginnt damit, dass ein Allergen auf die Nasenschleimhaut gelangt. Es reizt die Schleimhaut, die ihre Reaktion in Form einer verstärkten Abtrennung des Schleims von den Nebenhöhlen verursacht. Diese Abwehrreaktion soll sicherstellen, dass der Nasopharynx fremde Elemente alleine entsorgen kann. Beim Niesen kann das Allergen jedoch nicht herauskommen, sondern landet im Magen. Dies ist der schwierigste Moment, der für die inneren Organe gefährlich ist.

So behandeln Sie die ganzjährige Rhinitis

Die Behandlung aller Arten von allergischer Rhinitis beginnt mit der Etablierung eines möglichen aggressiven Mittels. Der Facharzt sollte herausfinden, ob eine Allergiebereitschaft vorliegt, ob er von Angehörigen stammt. Eine äußere Untersuchung der Schleimhaut wird durchgeführt, eine Analyse wird durchgeführt, um einen möglichen Wirkstoff zu identifizieren. Manchmal wird Hauttest als der schnellste Weg zur Ermittlung der Ursache der Erkrankung verordnet.

Es ist jedoch oft möglich, das Allergen während eines Gesprächs mit dem Patienten festzustellen. In manchen Fällen ist dies nicht möglich oder eine Person ist von zu vielen Provokateuren umgeben. Daher ist der erste Schritt bei der Behandlung von chronischer und ganzjähriger Rhinitis der Ausschluss der wahrscheinlichsten Faktoren.

Dem Patienten werden Nasalarzneimittel verschrieben, die das Atmen erleichtern und Schwellungen der Schleimhäute lindern können. Bei anderen Anzeichen wie Konjunktivitis ist es ratsam, Augentropfen mit entzündungshemmender Wirkung zu verwenden. Es ist auch wichtig, eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung zu verwenden. Sie können es in einer Apotheke kaufen oder selbst machen. Der Waschprozess ist extrem einfach und gleichzeitig so effizient wie möglich. Die Lösung wird in einer zehnkubischen Spritze gesammelt, ein Nasenloch wird mit einem Finger geheilt und der Inhalt der Spritze wird in das andere eingeführt. Tagsüber kann ein solches Verfahren unbegrenzt oft durchgeführt werden, was dem Körper unschätzbare Vorteile bringt, weil Salz die Infektion abtötet und das Atmen erleichtert.

Wenn einem nicht identifizierten Agenten empfohlen wird, zusätzlich zu der vorgeschriebenen Behandlung die strikte Einhaltung der allgemeinen Empfehlungen einzuhalten:

  • im Zimmer ständig Nassreinigung. Achten Sie darauf, spezielle Anti-Staub-Milben zu verwenden.
  • Haustiere isolieren. Hier bedeutet es, dass sie den Raum, in dem sich der Patient befindet, nicht betreten dürfen;
  • Verhindern Sie Staub und trockene Luft in den Räumen, in denen sich die Person befindet.
  • Entfernen Sie alle Blumen, einschließlich der Fensterbank.
  • Überprüfen Sie die Ernährung sorgfältig auf mögliche Allergene.

Die chronische Form der Rhinitis in der akuten Phase erfordert die Einnahme von Antihistaminika: Diazolin, Suprastin, Cetirizin. Die Dosierung sollte jedoch nur von einem Spezialisten verordnet werden, wenn keine akuten Anzeichen vorliegen. Es muss beachtet werden, dass jedes Medikament das zentrale Nervensystem beeinflusst. Daher muss die Dosierung streng individuell gewählt werden. Darüber hinaus müssen Sie sicherstellen, dass es keine Kontraindikationen gibt, insbesondere für kleine Kinder und werdende Mütter.

Die Behandlung einer solchen Krankheit wie der chronischen allergischen Rhinitis ist langfristig. Leider ist die Heilung der Krankheit völlig unmöglich, da eine Person nicht von den schädlichen Auswirkungen der Umwelt isoliert werden kann. Es ist jedoch durchaus möglich, die Schwere des Angriffs zu stoppen und den Zustand zu lindern, ohne besondere Anstrengungen zu unternehmen. Das Wichtigste ist, rechtzeitig zu merken und den Moment nicht zu verpassen, in dem sich die allergische Rhinitis in eine ernstere Phase bewegt. Innere Organe können ernsthaft an fortgeschrittenen Formen der Krankheit leiden, manchmal ist sie für den allgemeinen Gesundheitszustand äußerst schädlich. Patienten können sich so langsam erholen, dass es scheinbar keine Besserung gibt.

Es ist wichtig, alles rechtzeitig zu tun, und es ist besser, dass Sie vergeblich zu einem Spezialisten gehen, als dass Sie zu dem Punkt kommen, dass Rhinitis Ihre gesamte Gesundheit beeinträchtigt. Wir dürfen nicht vergessen, dass jede laufende Nase in der Lage ist, allen HNO-Organen Komplikationen zuzufügen, und diese wiederum am Kopf und am Gehirn selbst. Unser Körper ist ein einzelner Mechanismus und seine Arbeit basiert auf der Interaktion vieler Kettenreaktionen.

Autor des Artikels: Angela Belyaeva