Allergische Rhinitis - Symptome und Behandlungsschema

Allergische Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess der Nasenschleimhaut, der durch die Einwirkung verschiedener allergischer Reize und in diesem Fall Allergene ausgelöst wird.

Einfach ausgedrückt ist allergische Rhinitis eine laufende Nase, die durch eine allergische Reaktion verursacht wird. Unter dem Einfluss von Allergenen in der Nasenschleimhaut beginnt eine Entzündung, die zu Erkrankungen führt. Statistiken zeigen, dass Rhinitis sowie allergischer Husten eine der häufigsten Beschwerden bei Patienten ist, die mit Allergikern Kontakt aufnehmen.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter auf, wenn das Kind mit Stoffen in Kontakt kommt, die Allergien auslösen können. Fälle von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen sind jedoch nicht selten - deren Symptome und Behandlung werden wir in diesem Artikel behandeln.

Formulare

Je nach Schweregrad der allergischen Manifestationen wird die Rhinitis unterschieden:

  • mild - die Symptome sind nicht sehr störend (kann 1-2 Anzeichen hervorrufen), beeinflussen nicht den Allgemeinzustand;
  • mäßig - die Symptome sind ausgeprägter, es gibt eine Schlafstörung und einige Aktivitätsabnahme während des Tages;
  • Schwere - schmerzhafte Symptome, Schlafstörungen, deutliche Abnahme der Leistungsfähigkeit, die Leistung des Kindes in der Schule verschlechtert sich.

Die Häufigkeit und Dauer der Manifestationen werden unterschieden:

  • periodisch (zum Beispiel im Frühling während der Blüte von Bäumen);
  • chronisch - das ganze Jahr über, wenn Allergien mit der ständigen Anwesenheit von Allergenen verbunden sind
  • Umwelt (zum Beispiel Staubmilbenallergie).
  • intermittierend - akute Episoden der Krankheit dauern nicht länger als 4 Tage. pro Woche weniger als 1 Monat

Bei periodischer Rhinitis bleiben die Symptome nicht länger als vier Wochen bestehen. Chronische Rhinitis dauert länger als 4 Wochen. Diese Krankheit stellt nicht nur ein großes Unbehagen im Alltag dar, sondern kann auch zur Entwicklung von Asthma führen. Wenn Sie also bei Ihrem Kind oder bei Ihrem Kind eine allergische Rhinitis bemerken, sollten Sie so bald wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Ursachen

Warum tritt allergische Rhinitis auf und was ist das? Symptome der Krankheit treten auf, wenn ein Allergen in die Augen und in die Nasengänge einer Person gelangt, die überempfindlich gegen bestimmte Substanzen und Produkte ist.

Die beliebtesten Allergene, die allergische Rhinitis verursachen können, sind:

  • Staub, während es sowohl Bibliothek als auch Zuhause sein kann;
  • Pflanzenpollen: kleine und leichte Partikel, die vom Wind getragen werden und auf die Nasenschleimhaut fallen, bilden eine Reaktion, die zu einer Krankheit wie Rhinitis führt.
  • Hausstaubmilben und Haustiere;
  • bestimmtes Lebensmittelprodukt.
  • Pilzsporen.

Die Ursache der langjährigen allergischen Rhinitis, die ein Jahr andauert, sind Hausstaubmilben, Haustiere und Schimmelpilze.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Wenn die Symptome einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen die Leistung nicht beeinträchtigen und den Schlaf nicht beeinträchtigen, deutet dies auf einen milden Schweregrad, eine mäßige Abnahme der täglichen Aktivitäten und der Schlaf auf einen mäßigen Schweregrad hin. Bei ausgeprägten Symptomen, bei denen der Patient nicht normal arbeiten kann, studieren, tagsüber Freizeit machen und nachts schlafen, wird eine schwere Rhinitis diagnostiziert.

Die allergische Rhinitis zeichnet sich durch folgende Hauptsymptome aus:

  • wässriger Austritt aus der Nase;
  • Jucken und Brennen in der Nase;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase;
  • Schnarchen und Schnarchen;
  • Stimmänderung;
  • Wunsch, die Nasenspitze zu kratzen;
  • Verschlechterung des Geruchs.

Bei längerfristiger allergischer Rhinitis aufgrund des ständigen, reichlich vorhandenen Abflusses von Sekret aus der Nase und einer beeinträchtigten Durchgängigkeit und Drainage der Nasennebenhöhlen der Gehörschläuche treten zusätzliche Symptome auf:

  • Hautreizung der Nasenflügel und der Lippen, begleitet von Rötung und Schwellung;
  • Nasenbluten;
  • Hörbehinderung;
  • Ohrenschmerzen;
  • Husten;
  • Halsschmerzen.

Neben lokalen Symptomen gibt es auch häufige unspezifische Symptome. Das:

  • Konzentrationsstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein und Schwäche;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Schlaf

Wenn Sie nicht mit der Behandlung der allergischen Rhinitis beginnen, können sich andere allergische Erkrankungen entwickeln - zuerst Konjunktivitis (allergischer Herkunft), dann Asthma bronchiale. Was auch immer passiert, Sie müssen rechtzeitig mit einer angemessenen Therapie beginnen.

Diagnose

Für die Diagnose einer allergischen Rhinitis müssen:

  • eine klinische Studie über Blutspiegel von Eosinophilen, Plasma- und Mastzellen, Leukozyten, allgemeinen und spezifischen IgE-Antikörpern;
  • Instrumentelle Techniken - Rhinoskopie, Endoskopie, Computertomographie, Rhinomanometrie, Akustische Rhinometrie;
  • Hauttest zur Identifizierung ursächlich signifikanter Allergene, wodurch die genaue Beschaffenheit einer allergischen Rhinitis festgestellt werden kann;
  • zytologische und histologische Untersuchungen von Nasensekret.

Das Wichtigste bei der Behandlung ist, die Ursache der Allergie zu identifizieren und möglichst den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden.

Was ist mit ganzjähriger allergischer Rhinitis zu tun?

Die durch allergische Reaktionen hervorgerufene ganzjährige Rhinitis tritt das ganze Jahr über auf. Eine solche Diagnose wird normalerweise an eine Person gestellt, wenn akute Verschlimmerung der Erkältung neun Monate im Jahr mindestens zweimal täglich auftritt.

In diesem Fall sollten Sie bestimmten Empfehlungen folgen:

  • Vermeiden Sie die Nasenspülung.
  • Decken und Kissen ausschlagen.
  • Verwenden Sie keine Tropfen von einer Erkältung.
  • Befreien Sie Ihre Nase von Schleim.
  • Rauchen verboten.
  • Wöchentlich die Nassreinigung der Wohnung durchführen.
  • Verwenden Sie synthetische Faser Bettwäsche.
  • gut lüften das bett.
  • Beseitigen Sie Dinge, die Hauptquellen von Hausstaub sind.

Die Grundlage für die Entwicklung dieser Erkrankung liegt meistens in einer hohen Konzentration des Allergens, das den menschlichen Körper schon lange in Mitleidenschaft gezogen hat.

Behandlungen für allergische Rhinitis

Basierend auf den Mechanismen der Entwicklung der allergischen Rhinitis sollte die Behandlung von erwachsenen Patienten gerichtet werden an:

  • Beseitigung oder Verminderung des Kontakts mit ursachenrelevanten Allergenen;
  • Beseitigung der Symptome von allergischer Rhinitis (Pharmakotherapie);
  • Durchführung einer allergenspezifischen Immuntherapie;
  • die Verwendung von Schulungsprogrammen für Patienten.

Die Hauptaufgabe besteht darin, den Kontakt mit dem identifizierten Allergen zu unterbinden. Andernfalls wird jede Behandlung nur vorübergehende, eher schwache Erleichterung bringen.

Antihistaminika

Fast immer für die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Erwachsenen oder Kindern müssen Antihistaminika drinnen genommen werden. Es wird empfohlen, Arzneimittel der zweiten Generation (Zodak, Zetrin, Claritin) und der dritten Generation (Zyrtek, Erius, Telfast) zu verwenden.

Die Therapiedauer wird von einem Spezialisten bestimmt, beträgt aber selten weniger als 2 Wochen. Diese Allergietabletten haben praktisch keine hypnotische Wirkung, wirken länger und lindern die Symptome einer allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme.

Das Leiden unter allergischer Rhinitis zeigt die orale Verabreichung von Tsetrin oder Loratadin und 1 Tabelle. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak können von Kindern ab 2 Jahren in Sirup eingenommen werden. Das bisher leistungsstärkste Antihistaminikum ist Erius, der Wirkstoff Desloratadine, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist und bei Kindern über 1 Jahr in Sirup eingenommen werden kann.

Nasal waschen

Bei saisonaler allergischer Rhinitis sollte die Behandlung mit einer Nasenspülung ergänzt werden. Für diese Zwecke ist es sehr günstig, ein preiswertes Dolphin-Gerät zu verwenden. Außerdem können Sie keine Spezialbeutel mit Waschlösung kaufen, sondern selbst vorbereiten - ¼ TL Salz für ein Glas Wasser sowie ¼ TL Soda und einige Tropfen Jod.

Die Nase wird oft mit Meerwassersprays gespült - Allergol, Aqua Maris, Kviks, Aqualor, Atrivin-More, Delfin, Gudvada, Physiomer, Marimer. Übrigens hilft Seewasser perfekt bei Erkältungen.

Vasoconstrictor fällt ab

Sie haben nur symptomatische Wirkungen, reduzieren das Anschwellen der Schleimhäute und die Gefäßreaktion. Der Effekt entwickelt sich schnell, wenn auch kurz. Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern wird ohne lokale Vasoconstrictor-Mittel empfohlen. Schon eine kleine Überdosis kann dazu führen, dass ein Baby nicht mehr atmet.

Mastzellmembran-Stabilisatoren

Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle entfernen lassen. Häufig verwendete Sprays, die lokal wirken.

Dazu gehören Croons - Kromoheksal, Kromosol, Kromoglin. Diese Medikamente verhindern auch die Entwicklung einer unmittelbaren Reaktion auf das Allergen und werden daher häufig als prophylaktisches Mittel verwendet.

Desensibilisierung

Eine Methode, bestehend aus der schrittweisen Verabreichung eines Allergens (z. B. Gräserpollenextrakt) in ansteigenden Dosen unter der Schulter des Patienten. Zu Beginn der Injektion werden in Intervallen von einer Woche und dann alle 6 Wochen für 3 Jahre gemacht.

Daher reagiert das Immunsystem des Patienten nicht mehr auf dieses Allergen. Desensibilisierung ist besonders wirksam, wenn eine Person nur gegen ein Allergen allergisch ist. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie die Empfindlichkeit Ihres Immunsystems gegenüber dem Allergen reduzieren können.

Enterosorbentien

Bei allergischer Rhinitis hat die Behandlung mit Enterosorbentien auch eine positive Wirkung - Polifan, Polysorb, Enterosgel, Filtrum STI (Anweisungen) sind Mittel, die dabei helfen, Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper zu entfernen, die bei der komplexen Therapie allergischer Manifestationen eingesetzt werden können.

Es sollte beachtet werden, dass ihre Anwendung nicht länger als 2 Wochen dauern sollte und die Aufnahme getrennt von anderen Arzneimitteln und Vitaminen erfolgen sollte, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit eingeschränkt sind.

Hormonelle Drogen

Die Krankheit wird nur mit Hormonarzneimitteln behandelt, wenn keine Wirkung von Antihistaminika und entzündungshemmenden Medikamenten vorliegt, Hormonarzneimittel werden lange nicht verwendet, und nur ein Arzt sollte sie für seinen Patienten auswählen.

Prognose

Für das Leben ist die Prognose natürlich günstig. Wenn es jedoch keine normale und korrekte Behandlung gibt, wird die Krankheit sicherlich fortschreiten und sich weiter entwickeln, was sich in einer Zunahme der Schwere der Symptome der Krankheit ausdrücken kann (Reizung der Haut unter der Nase und im Bereich der Nasenflügel erscheint, es gibt Husten im Hals, Husten wird beobachtet, die Geruchserkennung verschlechtert sich, nasale Blutungen, starke Kopfschmerzen) und zur Erweiterung der Liste der ursachenswerten Allergenstimuli.

Wie allergische Rhinitis behandeln - Symptome, Behandlung, Tropfen, Medikamente

In den letzten Jahrzehnten sind allergische Reaktionen in der Bevölkerung sehr verbreitet. Laut Statistik leiden 8-12% der Weltbevölkerung an verschiedenen Formen von Allergien, die sich meistens in 10-20 Jahren entwickeln.

Allergische Rhinitis ist eine der unzureichenden Reaktionen des Körpers auf verschiedene äußere Reize - Pollen von Blütenpflanzen, Insektenstichen, Schimmelpilzen und Hefepilzen, Zecken in der Bibliothek, Hausstaub, verschiedene giftige oder aromatisierte Chemikalien in Haushaltschemikalien, Haushaltsgegenständen und inneren Reizstoffen - bestimmte Lebensmittel oder Drogen.

Was tun, wenn ein Kind oder ein Erwachsener eine saisonale oder ganzjährige Rhinitis hat? Wie behandelt man allergische Rhinitis, welche Medikamente, Drogen, Tropfen, Sprays? Ständige Verstopfung der Nase, Niesen, Kribbeln und Jucken in der Nase zu ertragen, Tränen sind unmöglich, sie beeinflussen die Stimmung und den Zustand des Nervensystems, stören die gewohnte Lebensweise und beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit. Darüber hinaus kann der anhaltende Langzeitverlauf einer allergischen Rhinitis, deren Symptome ausgeprägt sind, das Auftreten von Nasenbluten, Nasenpolypen, Otitis und Sinusitis, Sinusitis, stark gestörten Geruchssinn und Bronchialasthma auslösen.

Anzeichen und Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen

Bei allergischer Rhinitis treten Symptome nach dem Kontakt mit dem Allergen auf, wenn es sich um Tierhaare handelt, und wenn Sie sich in einem Zimmer mit Haustieren befinden, wenn Sie Wolldecken oder Daunenkissen verwenden, kommt es zu langen Niesattacken, sie können zum Zeitpunkt des Kontakts mit dem Allergen auftreten oder nach einigen diese Zeit öfter am Morgen.

Wenn es sich um eine Pollinose handelt, kann es jederzeit vorkommen, wenn Bäume oder Unkraut blühen - vom Frühling bis zum Herbst. Kennzeichnend für eine allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen ist zudem die resultierende Nasenfalte, die durch häufiges Kratzen der Nase mit unaufhörlichem Juckreiz entsteht.

Eine Person mit mehrjähriger allergischer Rhinitis kann ständig eine verstopfte Nase haben, und Sie müssen nur durch den Mund atmen. Dies führt zu chronischen Stauungsprozessen, einem Verlust von Geschmack und Geruch, die durch die Hinzufügung einer Sekundärinfektion mit schwerer Schleimhautschwellung und Blockierung der Nasennebenhöhlen kompliziert werden.

Ein häufiger Begleiter der allergischen Rhinitis ist auch das Reißen, das Beschweren der Augen, der Juckreiz, die Rötung der Bindehaut der Augen - eine allergische Konjunktivitis, Schwellungen des Gesichts und allergischer Husten können ebenfalls die Entstehung von Asthma auslösen.

Bei der Untersuchung durch einen Otolaryngologen ist die Schleimhaut der Nasenhöhle locker und blass, der Ausfluss aus der Nase ist meistens wässrig. Im Pharynx treten normalerweise keine signifikanten Veränderungen auf, aber manchmal ist auch die Entwicklung einer chronischen Pharyngitis oder Tonsillitis möglich. Bei saisonaler Rhinitis treten in der Regel keine schwerwiegenden Komplikationen auf.

Personen, die an allergischer Rhinitis leiden, sind sehr empfindlich gegenüber verschiedenen chemischen Gerüchen, gegenüber Parfümerien, Kosmetika, Tabakrauch, Haushaltschemikalien, Waschmitteln, neuen Möbeln, ätzenden Gerüchen neuer Teppiche und anderen Industrieprodukten mit verdampfenden Schadstoffen (vgl gesundheitliche Auswirkungen von Haushaltschemikalien).

Warum treten in letzter Zeit so häufig verschiedene allergische Reaktionen in der Bevölkerung auf? Die Gründe für dieses Phänomen sind noch nicht klar, es gibt nur theoretische Vermutungen. Dazu gehören vor allem die Verwendung von chlorhaltigem Wasser, eine ungünstige Ökologie, ein erhöhter radioaktiver Hintergrund, schädliche Chemikalien in Produkten, Antibiotika in Fleisch, Pestiziden und Nitraten in Gemüse und Früchten, die Verwendung einer Masse von Medikamenten - all dies bereitet den Körper auf eine allergische Reaktion auf scheinbar harmlose Reize vor.

Der Mechanismus des Auftretens einer allergischen Reaktion ist gut untersucht und bekannt:

  • Wenn eine hohe Konzentration von Immunglobulin E auftritt, verzögerte Reaktion
  • Während des ersten Kontakts mit dem Allergen werden die Mastzellen vorbereitet und bei wiederholtem Kontakt, ihrer Zerstörung unter Freisetzung von Histamin und ähnlichen Mediatoren erhöhen sie die Durchlässigkeit der Zellwände für das Plasma - daher Juckreiz, Schwellung und Flüssigkeitsausfluss.
  • Bei Kindern, auch beim ersten Kontakt mit dem Allergen, aufgrund der Natur des Komplementsystems, das von den Eltern geerbt wird und das Mastzellen sofort zerstört.

Optionen für den Verlauf einer allergischen Rhinitis

  • Intermittierend: Manifestationen der Krankheit weniger als 4 Tage pro Woche oder nicht länger als 4 Wochen
  • Anhaltend: häufiger 4 Tage und länger als 4 Wochen.

Der Schweregrad der Pathologie wird durch die Anzahl und den Schweregrad ihrer Manifestationen bestimmt.

  • Bei leichter Rhinitis wird der Schlaf nicht gestört, die normale tägliche Aktivität bleibt erhalten und die Symptome sind mild.
  • Eine mittelschwere oder schwere Rhinitis stört tagsüber den Schlaf und die Aktivität und macht es schwer zu arbeiten und zu lernen.

Diagnosebeispiel: Allergische Rhinitis, persistierend, mittelschwer, Exazerbationszeit. Sensibilisierung gegen Ambrosienpollen.

Nichtmedikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis

Was tun, wenn Allergien auftreten, wie kann die allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen behandelt werden?

Die Ernährung kann eine allergische Reaktion verschlimmern.

Je nachdem, zu welcher Jahreszeit Allergien gegen Pollen auftreten, kann festgestellt werden, welche Blüte von Gräsern oder Bäumen eine Schleimhautreizung verursacht. Dies sollte bekannt sein, um Lebensmittel, die eine Kreuzallergie verursachen, von der täglichen Ernährung auszuschließen. Zu bestimmten Jahreszeiten, zum Beispiel im Frühling, wenn Birken, Pappeln, Haselnussblüten usw. nicht blühen, kann man beispielsweise von August bis Oktober keine Birnen, Äpfel, Kartoffeln, Honig, Petersilie usw. essen - Ambrosia, Schwanblüten, dann aus Die Ration sollte Honig, Mayonnaise, Kohl, Wassermelonen usw. ausschließen (Tabelle mit einer Liste der Produkte, die eine Kreuzallergie verursachen).

Komfortable Raumluft schaffen

Der Zustand des Atmungssystems und der allgemeine Zustand des Körpers bei einer Allergikerin hängt im Wesentlichen davon ab, welche Art von Luft sich in dem Raum befindet, in dem sich die Person meistens befindet, beispielsweise die Fülle von Teppichen, verschiedene "Staubsammler", offene Bücherregale, weiche Spielzeug, poröse Tapeten, schwere Vorhänge - schaffen zusätzliche Bedingungen für die Ansammlung von Staub, Allergenen, Bakterien und Giftstoffen. Es ist ratsam, die Pflanzen während der Blütezeit täglich zu reinigen und Luftbefeuchter und Luftreiniger mit antiallergischen Filtern zu verwenden, um eine angenehme Luft zu erzeugen.

Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind, müssen Sie sich von Haustieren trennen. Lösen Sie dieses Problem und den Erwerb von Sphinkterkatzen nicht. Kompensation der Abwesenheit von Woll-Allergenschutz mit starkem allergenem Speichel. Das Aquarium ist auch nicht sicher - schließlich müssen Fische normalerweise mit Plankton getrocknet werden, was ein starkes Allergen sein kann.

Kontaktbeschränkung

Natürlich ist es einfacher, mit den Manifestationen der Allergie umzugehen, wenn die Ursache, die Ursache der Allergie, bekannt ist. Um dies festzustellen, sollten Sie einen Hauttest von einem Allergologen machen oder Blut für verschiedene Allergene spenden. Wenn Sie den Feind persönlich kennen, können Sie versuchen, den Kontakt mit ihm zu begrenzen. Wenn es sich um Nahrung handelt, essen Sie sie nicht. Wenn Pollen eine Pflanzenallergie auslöst, sollten Sie in der Blütezeit allergener Kräuter und Pflanzen zum Meer gehen.

Plasma austauschen

Nach Aussage des Arztes ist es möglich, eine mechanische Reinigung des Blutes von Immunkomplexen, Allergenen, Toxinen durchzuführen. Diese Methode hat einige Kontraindikationen und hat leider eine kurzfristige Wirkung, aber in schweren Fällen allergischer Reaktionen ist sie sehr effektiv.

Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Leider werden alle Medikamente gegen allergische Rhinitis nur zur Linderung der Symptome eingesetzt - sie reduzieren die Erkältung, reduzieren Schwellungen, verstopfte Nase, Tränen und Juckreiz. Bisher weiß die Medizin nicht, wie sie Allergien dauerhaft beseitigen kann, da die tiefen Ursachen und Auslösemechanismen einer solchen unzureichenden Reaktion des körpereigenen Immunsystems nicht bekannt sind.

Daher werden alle Medikamente, Sprays, Tropfen von allergischer Rhinitis als symptomatische Mittel verwendet, um die Manifestationen von Allergien abzuschwächen, die jedoch die Reaktion des Körpers auf ein Allergen nicht ändern können. Was kann die Pharmaindustrie heute zur Behandlung von allergischer Rhinitis anbieten?

Mittel gegen allergische Rhinitis - Antihistaminika

Bei einer leichten Erkrankung reicht es aus, Antihistaminika einzunehmen. In den letzten Jahren hat die Herstellung von Medikamenten der 2. und 3. Generation, wie Tsetrin, Zirtek, Zodak, Erius, die stark sedierende Wirkung dieser Gruppe von Medikamenten verringert. Sie haben keine Nebenwirkungen wie Medikamente der 1. Generation - Harnverhalt, Arrhythmie, verschwommene Sicht. Diese Allergietabletten haben praktisch keine hypnotische Wirkung, wirken länger und lindern die Symptome einer allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Einnahme. Das Leiden unter allergischer Rhinitis zeigt die orale Verabreichung von Tsetrin oder Loratadin und 1 Tabelle. am Tag. Cetrin, Parlazin, Zodak können von Kindern ab 2 Jahren in Sirup eingenommen werden. Das bisher leistungsstärkste Antihistaminikum ist Erius, der Wirkstoff Desloratadine, der in der Schwangerschaft kontraindiziert ist und bei Kindern über 1 Jahr in Sirup eingenommen werden kann.

Hormonelle Medikamente - Sprays, Tropfen von allergischer Rhinitis

Intranasale Glukokortikoide wie Flikosanze, Budesonid werden von einem Arzt nur bei schweren Allergien verschrieben, wenn die Behandlung mit Antihistaminika keine Wirkung hat.

Die Verwendung verschiedener hormoneller innerer Sprays, wie Aldecine, Nasobek, Fliksonaze, Nasonex, Benorin, Beconaze, Nazarel, sollte nur von einem Arzt verordnet werden. Diese Medikamente sollten nicht von Kindern und älteren Menschen verwendet werden. Lokale Hormonpräparate haben fast keine systemische Wirkung, aber bei langfristiger Einnahme kann eine Überdosis langsam Stoffwechsel- und Immunprozesse im Körper zerstören, die Funktion der Nebennieren, die Entwicklung von Diabetes usw. reduzieren. Wenn der Patient interne Glukokortikoide erhält, sollte er schrittweise abgebrochen werden abrupt den Einsatz von Hormonen einstellen, da der Drogenentzug eintritt.

Arzneimittel - Leukotrien-Antagonisten

Bei mittelschwerer und schwerer allergischer Rhinitis kann die Behandlung mit Leukotrien-Antagonisten wie Singulyar, Accol. Ergänzt werden.

Vasoconstrictor Tropfen für allergische Rhinitis

Der Missbrauch dieser Mittel ist bei allergischer Rhinitis nicht akzeptabel. Sie können verwendet werden, um die Schwellung des Nasopharynx zu reduzieren, den Schleim zu reduzieren, jedoch nicht mehr als 5 Tage oder nur in seltenen Fällen. Solche Tropfen von allergischer Rhinitis schließen Naphthyzinum, Galazolin, Tizin, Nazol, Vibrocil ein. Sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern erleichtern nur die Atmung.

Nazaval und Prévalin

Nazaval - mikrodisperses Pulver aus Zellulose und Knoblauch ist ein neues Werkzeug, das das Eindringen von Aeroallergenen durch die Nasenhöhle in den Körper verhindert. Mikrodisperses Cellulosepulver aus dem Sprühverteiler wird auf die Schleimhaut der Nasenkanäle gesprüht und bildet mit Schleim einen starken gelartigen Film. Dies bietet eine natürliche Barriere gegen das Eindringen von Schadstoffen und Allergenen in den Körper. Mittel dürfen schwangere Frauen, Kinder seit der Geburt verwenden. Applikationsmethode - 3-4 p / Tag für 1 Injektion in jeden Nasendurchgang. Ein weiteres neues Medikament Prevalin - bestehend aus einer Mischung aus Emulgatoren und Ölen - schafft eine Barriere für Allergene, die so früh wie möglich verwendet werden sollte, besser vor dem Auftreten einer allergischen Rhinitis.

Desensibilisierung gegen bestimmte Allergene

Die Hyposensibilisierungstherapie wird häufig eingesetzt, wenn das genaue Allergen, das bei einem Patienten allergische Rhinitis verursacht, bekannt ist. Wenn Antihistaminika nicht ausreichend wirksam oder kontraindiziert sind, werden dem Patienten Dosen eines Allergenextrakts unter die Haut verabreicht, die allmählich zunehmen. Eine solche Behandlung kann bis zu 5 Jahre dauern, wobei wöchentlich Allergene verabreicht werden. Diese Therapieform ist jedoch bei Personen mit Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert.

Allergische Rhinitis-Sprays - Stabilisatoren der Mastzellmembran

Antiallergische Arzneimittel, allergische Rhinitis-Sprays umfassen Arzneimittel wie Kromoheksal, Kromoglin, Kromosol. Sie verhindern das Auftreten von allergischen Reaktionen vom Soforttyp, sie werden für milde Manifestationen von Allergien verwendet.

Andere Sprays

Es ist sehr wirksam bei allergischer Rhinitis Nasenspray Allergodil - einem Blocker von Histamin H1-Rezeptoren, dem Wirkstoff Azelastin. Die Anwendung in der Schwangerschaft und bei Kindern unter 6 Jahren wird jedoch nicht empfohlen.

Enterosorbentien

Bei allergischer Rhinitis hat die Behandlung mit Enterosorbentien auch eine positive Wirkung - Polifan, Polysorb, Enterosgel, Filtrum STI (Anweisungen) sind Mittel, die dabei helfen, Toxine, Toxine und Allergene aus dem Körper zu entfernen, die bei der komplexen Therapie allergischer Manifestationen eingesetzt werden können. Es sollte beachtet werden, dass ihre Anwendung nicht länger als 2 Wochen dauern sollte und die Aufnahme getrennt von anderen Arzneimitteln und Vitaminen erfolgen sollte, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit eingeschränkt sind.

Allergische Rhinitis-Behandlungsschemata

  • Bei einer leichten Variante der Rhinitis reicht es aus, die Wirkung des Allergens zu stoppen, dem Patienten fünf Tage lang Antihistaminika (Tabletten, Sirup, Tropfen) und Vasokonstriktor in die Nase zu geben.
  • Eine intermittierende Rhinitis mit mittlerem Schweregrad erfordert eine längere Therapie (bis zu einem Monat) und die Zugabe von Glukokortikoiden in die Nasentropfen. Die gleiche Taktik wird bei der Behandlung von persistierender (permanenter) Rhinitis verfolgt.
  • Wenn nach einer einmonatigen Therapie keine Remission erreicht wird, die Diagnose erneut überdenken (z. B. HNO-Pathologie, z. B. Sinusitis), die Verwendung von Glukokortikoiden erhöhen.

Volksbehandlung von allergischer Rhinitis

Leider können die allergischen Reaktionen des Körpers nicht durch Volksheilmittel geheilt werden, da die meisten gesundheitsfördernden Rezepte der Großmutter aus pflanzlichen Heilmitteln, Tinkturen und Abkochungen bestehen. Wenn ein Kind oder ein Erwachsener zum Beispiel Heuschnupfen hat, wie sollen allergische Rhinitis mit Volksmitteln behandelt werden, für die er allergisch ist? Nein Sie können den Zustand nur verschlimmern und dem Körper Allergene hinzufügen.

Wie behandelt man allergische Rhinitis?

Allergische Rhinitis (Rhinitis) ist ein entzündlicher Prozess, der in den Schleimhäuten der Nase (Oropharynx) auftritt und durch die Überempfindlichkeitsreaktionen des Körpers auf bestimmte Substanzen, Mikroorganismen und Gerüche verursacht wird. Jedes Jahr wird Rhinitis zu einem immer häufiger auftretenden Problem, das sich aus verschiedenen Krankheiten und in Form einer isolierten Krankheit ergibt.

Laut Statistik wenden sich bis zu einem Viertel der Bevölkerung in Russland und in anderen Ländern der Welt bei Ärzten wegen allergischer Rhinitis an.

Was sind die Ursachen von allergischer Rhinitis?

Der Hauptgrund für die Entwicklung dieses Unwohlseins ist eine Verletzung der Reaktion des Immunsystems des Körpers. Akute Rhinitis entwickelt sich nach dem Prinzip der Überempfindlichkeitsreaktion auf den Reiz. Nach Kontakt mit den Schleimhäuten der Atemwege des Allergens beginnt nach wenigen Sekunden oder Minuten eine allergische Reaktion des unmittelbaren Typs.

Die häufigsten Allergene, die Rhinitis verursachen:

  • Staub (Straße, Zuhause, Buch);
  • kleine Milben und Protozoen-Sporen, die in der Luft und staubig sind;
  • Abfallprodukte von Insekten;
  • Daunen, Wolle und der Geruch von Tieren und Vögeln;
  • Trockenfutter für Aquarienfische und Tiere;
  • pflanzlicher Pollen;
  • Tabakrauch;
  • einige Arten von Schimmel;
  • medizinische Substanzen in Form von Aerosolen;
  • Gerüche auf Industrieproduktionen usw.

Bei der Entwicklung einer allergischen Rhinitis ist die erbliche Veranlagung zu dieser Krankheit von großer Bedeutung.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Die Symptome einer allergischen Rhinitis beginnen plötzlich mit der Entwicklung:

  • Schwellung der Nasenschleimhaut mit reichlich Austritt von wässrigem Schleim;
  • paroxysmales Niesen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • juckende Empfindung im Nasopharynx;
  • Rötung der Sklera und der schleimigen Augen, Reißen, Jucken.

Der Angriff kann mehrere Minuten, Stunden und sogar Tage dauern, nach dessen Ende in den meisten Fällen Beschwerden ohne Folgen wegfallen.

Allergische Rhinitis ist oft saisonal bedingt. Im Falle eines chronischen Prozesses tritt er zu jeder Jahreszeit auf und dauert mehrere Monate oder sogar Jahre. Betroffen sind sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Es gibt drei Schweregrade der allergischen Bronchitis (leichte, mittelschwere und schwere).

Bei einigen Patienten geht die allergische Rhinitis mit einer psychogenen Komponente einher, die den Beginn eines Anfalls verstärkt oder auslöst.

Wie man allergische Rhinitis, Diagnose der Krankheit festzustellen

Die Definition der Krankheit ist nicht schwierig. Die Diagnose wird auf der Grundlage der Untersuchung des Patienten, der Erfassung charakteristischer Beschwerden, der Daten einer klinischen Blutanalyse, der immunologischen Daten und der Durchführung spezifischer Allergietests gestellt.

Im Allgemeinen spielt die Analyse des Blutes eine Rolle, die über der Norm der Anzahl der Eosinophilen liegt.

Die informativste und einfachste Analyse sind Hautallergentests, für die das Verfahren einfach ist: 1-2 Tropfen des getesteten Allergens werden auf Einschnitte aufgetragen, die speziell auf die Haut des Unterarms aufgebracht werden, und die Reaktion wird nach einer halben Stunde bewertet. Entsprechend der ermittelten Hyperämie, dem Reaktionsbereich und anderen Manifestationen wird über die Wirkung der Substanz auf die Person geschlossen. Somit wird festgestellt, dass die Substanz für eine bestimmte Person allergen ist. Die Analyse ist kostengünstig, schnell durchführbar und enthält praktisch keine Kontraindikationen. Notwendige Voraussetzung - Weigerung, einige Tage vor der Studie Antihistaminika einzunehmen. Die Studie wird auch für schwangere Frauen und Personen ab einem Alter von 50 Jahren nicht empfohlen.

Immunologische Analyse Basierend auf der Bestimmung von Immunglobulinen (spezifischen Proteinen), die vom Körper in großen Mengen zu einer bestimmten allergenen Substanz ausgeschieden werden. Durch die Menge an Ig (E) kann das Allergen selbst identifiziert werden.

beachten Sie: Das Fehlen immunologischer Analysen ist teuer.

Von den zusätzlichen Methoden wird manchmal die Rinomanometrie verwendet - eine Studie, mit der die Nasengänge beurteilt werden können, Röntgen der Sinus, ein bakteriologischer Abstrich der Nasenschleimhaut, um eine pathogene Mikroflora festzustellen.

Behandlung der allergischen Rhinitis

Die Behandlung von allergischer Rhinitis sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden, nachdem eine genaue Diagnose gestellt wurde. Selbstbehandlung und Eigendiagnose können die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen. Es ist notwendig, die Behandlung zu beginnen, indem das Eindringen eines Allergens zumindest vorübergehend verhindert wird.

Die Behandlungsmethoden werden abhängig von der Art der Rhinitis und der Schwereform getrennt oder in Kombination angewendet. Therapeutische Maßnahmen haben zum Ziel, die allergene Wirkung von Substanzen, die die Manifestation der Krankheit verursachen, zu reduzieren, Ödeme und Entzündungsprozesse zu lindern und die Reaktion des Immunsystems zu normalisieren.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis wird verwendet:

  • Antihistamin-Therapie- Arzneimittel, die zur Verringerung allergischer Erscheinungsformen beitragen. Bei Bedarf können Sie die Mittel der ersten (Diazolin, Calciumchlorid) und der zweiten (Tsetrin, Kestin) und der dritten Generation (Telfast, Zyrtec) verwenden. Die Behandlung mit Antihistaminika sollte fortgesetzt werden, bis die Manifestationen der Allergie vollständig verschwunden sind. Normalerweise dauert die Behandlung 2 Wochen.
  • Medikamente zur lokalen Behandlung allergischer Reaktionen - Cromosol in Form eines Aerosolsprays, das zur Stabilisierung von Mastzellen beiträgt, dessen Zerstörung während einer Allergie zur Freisetzung von Histamin führt, was zu allergischen Beschwerden führt. Eine ähnliche Wirkung haben Kromoglin und Kromoheksal (Zubereitungen von Natriumcromoglycat). Diese Medikamente werden dreimal täglich für die Injektion in die Nasenhöhle verschrieben. Es ist wichtig zu wissen, dass sich der Effekt einige Tage nach dem Start der Anwendung entwickelt. Die Behandlung kann auf mehrere Monate verlängert werden;
  • Nazaval-Spray - eines der neuen Medikamente, das bei allergischer Rhinitis weit verbreitet ist. Es bildet einen gelartigen Film auf der Nasenschleimhaut, der den direkten Kontakt von Allergenen mit dem Gewebe der Nasenmembranen verhindert und auch die Entwicklung einer allergischen Reaktion verringert.
  • nasale Kortikosteroide (Bekonaze, Nazarel usw.) Diese Arzneimittel werden bei schweren Fällen von allergischer Rhinitis angewendet. Sie sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Der unabhängige Gebrauch ist streng kontraindiziert (!);
  • Vasokonstriktormittel (Naphthyzinum, Sanorin). Wird kurzzeitig als symptomatische Behandlung eingesetzt - 5-7 Tage;
  • Allergenspezifische Desensibilisierung - Behandlungsmethode, bei der der Allergologe dem Patienten eine allmählich ansteigende Dosis des Hauptallergens injiziert. Es wird mit einer Mindestkonzentration angewendet, die keine ausgeprägten Allergien auslöst. So entwickelt der Patient allmählich Toleranz (Toleranz) des Allergens. Die Methode ist recht einfach, erfordert aber eine gewisse Zeit. Die Wirksamkeit ist sehr hoch.
  • chirurgische Behandlung - gezeigt bei anatomischen Problemen, die zur Entwicklung einer allergischen Rhinitis beitragen.

Behandlung der allergischen Rhinitis mit der traditionellen Medizin

Ist wichtig: Die Behandlung zu Hause ist nur eine Nebenbehandlung. Die Heilung der Krankheit nur mit Hilfe traditioneller medizinischer Methoden ist unmöglich!

Die obigen therapeutischen Maßnahmen können unabhängig (jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt) durch Waschen der Nase mit einer schwachen hypertonischen Salzlösung ergänzt werden, die in warmem gekochtem Wasser in einem Verhältnis von 200 ml Wasser und 7-8 g Salz (eineinhalb Teelöffel) hergestellt wird.

Behandlung der allergischen Rhinitis bei schwangeren Frauen

Bei schwangeren Frauen sollte die Behandlung der allergischen Rhinitis sehr sorgfältig durchgeführt werden. Kortikosteroide und Desensibilisierungsmittel werden nur in schweren Fällen verordnet, da sie möglicherweise schädigende Wirkungen auf das sich entwickelnde Baby haben. Es ist zulässig, die Medikamente Kromoglikata Sodium zu verwenden.

Merkmale des Verlaufs und der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

In der Kindheit tritt allergische Rhinitis am häufigsten vor dem Hintergrund schwererer Krankheiten auf - atopische Dermatitis, Asthma bronchiale usw.

Die Behandlung erfolgt am besten mit einer desensibilisierenden Therapie, da die meisten Medikamente im Kindesalter toxisch sind.

Ohne Behandlung einer allergischen Rhinitis kann die Pathologie bei Kindern voranschreiten und zu Komplikationen wie Blutungen, Geruchs- und Geschmacksverlust, Entzündungen der oberen Atemwege, chronischem Husten und Hals- und Halsschmerzen führen.

Merkmale der Ernährung und des Lebensstils

Bestimmte Diäten für diese Krankheit gibt es nicht, jedoch sollten Sie ein paar hilfreiche Tipps befolgen. Wenn das Allergen Lebensmittel ist, muss es natürlich von der Diät ausgeschlossen werden. Sie sollten auf gebratene, reichlich Gewürze, Alkohol und exotische Gerichte verzichten.

Zu Hause ist es häufiger als üblich erforderlich, eine Nassreinigung durchzuführen und die Bereiche mit dem größten Staubanfall mit einem Staubsauger zu reinigen. Im Allgemeinen ist es ratsam, keine Teppiche für das Leben zu erhalten, die mit einer toxischen Beschichtung versehen sind, um die in letzter Zeit häufig verwendeten Kunststoffoberflächen zu minimieren. Die Wohnung wird oft belüftet und hält Temperatur und Feuchtigkeit aufrecht. Wirksam zum Entfernen von Staubluftfilter. Es ist nicht notwendig, dass Patienten mit allergischer Rhinitis Haustiere anfangen.

Prognose und Prävention von allergischer Rhinitis

Die Prognose für Leben und Erholung ist günstig. Eine ordnungsgemäß organisierte Behandlung und Lebensweise kann die Manifestationen der allergischen Rhinitis vollständig beseitigen oder die Anzahl der Rückfälle erheblich reduzieren. Keine spezifische Prophylaxe.

Der Patient sollte den Kontakt mit der allergenen Hauptsubstanz auch während der Remission vermeiden.

Lotin Alexander, medizinischer Gutachter

8,953 Gesamtansichten, 6 Ansichten heute

Merkmale der Behandlung von allergischer Rhinitis

Allergische Rhinitis ist eine ziemlich häufige Pathologie, die in etwa 20% der Bevölkerung auftritt. Diese Krankheit gehört nicht zu Infektions- und Infektionskrankheiten, sie wird durch verschiedene Allergene ausgelöst. Die Hauptbehandlung besteht darin, jeglichen Kontakt mit allergenen Substanzen zu vermeiden, dies ist jedoch nicht immer möglich. Behandeln Sie allergische Rhinitis muss umfassend sein. Die Therapie umfasst Antihistaminika, vasokonstriktorische Medikamente und Verschreibungen der traditionellen Medizin.

Formen der Krankheit

Allergische Rhinitis kann einen unterschiedlichen Schweregrad haben, und das klinische Bild hängt davon ab.

  • Leichter Grad - in diesem Fall stört neben der Erkältung des Patienten nichts anderes. Schlaf und Leistung werden überhaupt nicht gestört.
  • Mittlerer Grad - bei dieser Form der Erkrankung ist der menschliche Zustand gestört. Kein guter Schlaf, reduzierte Aktivität.
  • Starker Schlaf stark gestört. Hartnäckige laufende Nase und andere Allergiesymptome stören nicht nur gut, sondern wirken auch.

Außerdem ist die allergische Rhinitis saisonal und ganzjährig unterteilt. Im ersten Fall werden alle Anzeichen einer Allergie nur zu einer bestimmten Jahreszeit beobachtet - zum Beispiel nur im Frühling oder Sommer, im zweiten Fall tropft Wasser ständig aus der Nase.

Bevor Sie mit der Behandlung von Rhinorrhoe beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass dies eine Reaktion auf Allergene ist und nicht die typische Erkältung, da die Symptome sehr ähnlich sind.

Ursachen der allergischen Rhinitis

Die Ursachen der allergischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen können verschiedene allergene Substanzen sein. Die häufigsten Pathologien rufen solche Reize hervor:

  • Pollen verschiedener Pflanzen;
  • Hausstaub;
  • Insekten;
  • Tiere;
  • Pilze;
  • Lebensmittelprodukte;
  • einige Medikamente

Saisonale Rhinitis wiederholt sich bei Patienten jedes Jahr zur gleichen Zeit. Am häufigsten treten im Frühjahr Anzeichen von Rhinorrhoe auf, wenn der Großteil der Pflanzen zu blühen beginnt. Manche Menschen leiden jedoch nicht im Frühjahr an Rhinitis, sondern im Sommer und Herbst, wenn Bäume und Getreide blühen.

Die ganzjährige Rhinitis tritt auf, wenn eine Person in ständigem Kontakt mit Allergenen steht. Dies kann Staub oder Tierfell sein. Manche Menschen leiden unter Allergien gegen Trockenfutter von heimischen Fischen, ohne sich dessen überhaupt bewusst zu sein.

Bei einer ganzjährigen Rhinitis sind ständig alle Symptome der Krankheit vorhanden. Es gibt keine Perioden von Erlass und Verschlimmerung. In diesem Fall kann der Krankheitsverlauf durch Einatmen von kalter Luft und Atemwegserkrankungen verschlimmert werden.

Wenn beide Elternteile des Kindes an einer allergischen Rhinitis leiden, hat das Baby mit hoher Wahrscheinlichkeit eine solche Krankheit.

Symptomatologie

Allergische Rhinitis äußert sich in sehr unterschiedlichen Symptomen. Nach Kontakt mit dem Allergen können auftreten:

  • Juckreiz in der Nasenhöhle, im Hals und an irgendeinem Teil der Haut;
  • starke laufende Nase und Niesen;
  • reißendes Zerreißen

In einigen Fällen beginnt der Patient nach dem Kontakt mit Allergenen einen starken Hustenanfall, der an Bronchialasthma erinnert. Wenn die Krankheit fortschreitet, können verstopfte Nase, Kopfschmerzen, verstopfte Ohren, Schwellungen unter den Augen und ständige Ermüdung auftreten.

Am häufigsten treten die ersten Symptome einer Allergie im frühen Kindesalter oder im Jugendalter auf. Ein Erwachsener kann bereits ein bestimmtes Muster zwischen einigen Handlungen und der Verschlimmerung der Rhinitis aufdecken. So kann sich eine Erkältung verschlimmern, wenn Sie im Park spazieren gehen, die Bibliothek besuchen oder putzen.

Der beste Weg zur Behandlung von Allergien ist, jeglichen Kontakt mit Allergenen zu beseitigen.

Diagnose

Vor der Einnahme von Medikamenten gegen allergische Rhinitis muss genau festgestellt werden, dass Allergene die Ursache der Erkrankung sind. Folgende Arten von Umfragen können dazu verwendet werden:

  • Sorgfältige Geschichte der Krankheit.
  • Untersuchung des Hals-Nasen-Ohrenarztes, einschließlich der endoskopischen Untersuchung der Nasenhöhle.
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen.
  • Hauttests.
  • Diagnose einer Allergie durch Blutanalyse.
  • Nasaler Histamin-Test zur Bestimmung der Empfindlichkeit der Nasenschleimhaut.

In einigen Fällen wird ein provokativer Test mit verschiedenen Allergenen verschrieben, um die Besonderheiten der Erkrankung zu identifizieren. Es ist zu beachten, dass bei jüngeren Kindern ein solcher Test nur in Ausnahmefällen durchgeführt wird.

Die Untersuchung wird durch Blut- und Urintests ergänzt. Ein klinischer Bluttest kann bestimmen, wie stark die allergische Reaktion im Körper ist.

Medikamentöse Behandlung

Behandeln Sie allergische Rhinitis-Komplexe. Zu diesem Zweck werden sowohl medizinische Präparate als auch Rezepte der traditionellen Medizin verwendet. Es gibt mehrere Medikamente zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Dies sind Antihistaminika, vasokonstriktorische Tropfen und Sprays sowie Hormone.

Antiallergika

In das Schema der medikamentösen Behandlung müssen Antihistaminika sowohl lokale als auch systemische Maßnahmen einschließen. Sirupe, Tropfen und Pillen werden am häufigsten verschrieben, obwohl einige Ärzte Nasensprays bevorzugen. Der Arzt kann solche Medikamente verschreiben:

Alle diese Medikamente helfen, die unangenehmen Symptome von Rhinorrhoe - juckende Nase, Halsschmerzen, Niesen und laufende Nase - schnell zu beseitigen.

Versuchen Sie zur Behandlung ein Heilmittel für die neueste Generation der allergischen Rhinitis zu finden. Solche Medikamente verursachen selten Nebenwirkungen und wirken länger. Bei der Verschreibung von Medikamenten ist das Alter des Patienten zu berücksichtigen. Viele antiallergische Medikamente sollten Kindern unter 6 Jahren nicht verabreicht werden.

Suprastin wird selten verschrieben, da es zu Schläfrigkeit und verminderter Konzentration führt.

Cromoglycates

Es ist ratsam, Medikamente auf der Basis von Natriumcromoglycat zu verwenden. Solche Medikamente werden bei der Behandlung von leichter und mittelschwerer Rhinorrhoe eingesetzt. Sie können sie sowohl für Erwachsene als auch für Kinder registrieren. Medikamente dieser Gruppe haben eine kumulative Wirkung und wirken nach etwa einer Woche regelmäßiger Einnahme.

Vasokonstriktorika

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis kann auf Vasokonstriktorika nicht verzichtet werden. Dies können Nasentropfen und Sprays sein. Sie helfen, die verstopfte Nase zu reduzieren und die Rhinitis zu reduzieren. Solche Arzneimittel können mehrere Stunden wirken. Diese Medikamente dürfen nur wie von einem Arzt verschrieben und nicht länger als 5 Tage verwendet werden.

Längerer Gebrauch von Vasokonstriktor-Tropfen führt schnell zur Abhängigkeit. In diesem Fall kann die Person auf solche Medikamente nicht mehr verzichten.

Hormone

Hormonelle Sprays werden häufig für Rhinorrhoe verwendet. Sie können verschrieben werden, wenn Antihistaminika gegen allergische Rhinitis unwirksam sind. In der Regel wird diese Medikamentengruppe bei schweren Erkrankungen verschrieben, wenn die klassische Behandlung keine greifbaren Ergebnisse bringt.

Hormonelle Medikamente wirken nur lokal, obwohl sie bei Überdosierung oder Langzeitgebrauch in den Blutkreislauf aufgenommen werden können. Dies kann zu einer Stoffwechselstörung und einer Abnahme des Immunsystems führen. Ein unkontrollierter Einsatz von Hormonen bei der Behandlung von Rhinorrhoe kann zur Unterdrückung der Nebennieren und zur Entwicklung von Diabetes führen.

Es ist nicht wünschenswert, Glucocorticosteroiden Kindern und älteren Menschen vorzuschreiben.

Spezifische Therapie

Diese Methode ermöglicht es dem Patienten, sich von allen Allergiesymptomen zu erholen, da er viele Reize toleriert. Eine solche Behandlung wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Dem Patienten werden täglich bestimmte Dosen von Allergenen verabreicht, die allmählich ansteigen. Bevor Sie eine solche Behandlung beginnen, müssen Sie genau bestimmen, welche Allergene zu einer Erkältung führen.

In einigen Fällen kann bei gleichzeitiger HNO-Pathologie eine operative Behandlung empfohlen werden.

Was wird sonst in der Behandlung verwendet?

Ärzte verschreiben oft Pillen für allergische Rhinitis auf der Basis von Montelukast. Diese Medikamente gehören zu Leukotrien-Rezeptorblockern und beseitigen schnell alle Symptome der Rhinorrhoe. Meistens bevorzugen Ärzte Singular und Singlon. Die Arzneimittel werden in Form von herkömmlichen Tabletten und kaubaren Pastillen hergestellt, wobei die letztere Form des Arzneimittels für Kinder unter 15 Jahren bestimmt ist.

Medikamente haben Kontraindikationen und eine Reihe von Nebenwirkungen. Die Behandlung mit diesen Medikamenten kann nur von einem Arzt verordnet werden. Nehmen Sie das Arzneimittel nur einmal täglich ein. Die Dauer der Behandlung wird vom Arzt immer individuell festgelegt.

Montelukast-basierte Medikamente werden zur Behandlung von Asthma bronchiale verschrieben. In einigen Fällen wird empfohlen, sie vor einer erhöhten körperlichen Aktivität einzunehmen.

Andere Behandlungen

Bei allergischer Rhinitis reicht es nicht aus, Medikamente zu nehmen. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, müssen Sie bestimmte Empfehlungen einhalten.

Allergenbeseitigung

Zuerst müssen Sie versuchen, den Kontakt mit allergenen Substanzen zu beenden. Wenn Sie gegen Pollen allergisch sind, sollten Sie während der aktiven Blütezeit der Pflanzen die Spaziergänge im Park oder Park aufgeben. Wenn Sie gegen Tierhaare allergisch sind, sollten Sie jeglichen Kontakt mit Katzen, Hunden und anderen Vertretern der Tierwelt ablehnen.

Wenn Sie allergisch gegen Pilze sind, sollten Sie gemähtes Gras, Laub und verschiedene feuchte Räume vermeiden. Wenn das Haus feuchte Ecken hat, müssen die Wände speziell behandelt werden.

Wenn Sie auf Staub reagieren, sollten Sie überschüssige Textilien im Haus entsorgen. Teppiche, Plüschtiere und schwere Vorhänge sollten entfernt werden. In dem Raum müssen Sie häufig eine Nassreinigung durchführen und nicht nur den Boden, sondern alle Oberflächen abwischen.

Wenn das Haus über ein Aquarium verfügt, sollten Sie auf die Verwendung von Trockenfutter verzichten, das sehr allergen ist.

Nase waschen

Wenn Sie zu Allergien neigen, sollten Sie unbedingt die Nase spülen. Zu diesem Zweck können Sie Salzwasser, isotonisches Meerwasser und nur eine schwache Salzlösung verwenden.

Nasenpassagen werden mehrmals täglich mit einer Spritze oder einer speziellen Teekanne gewaschen. Dank dieser einfachen Prozeduren ist es möglich, die Schleimhaut von Allergenen zu reinigen und zu befeuchten. Die Sole wäscht den Schleim gut ab und verhindert die Entwicklung von Komplikationen.

Um die Nasennebenhöhlen zu reinigen, können Sie spezielle Sprays und Tropfen verwenden, die in einer Apotheke verkauft werden.

Sauberes Haus

In vielen Fällen kann Rhinorrhoe einfach durch Aufrechterhaltung der Sauberkeit im Haus vermieden werden. Zunächst sollten Sie sperrige Teppiche, Tagesdecken und Daunenkissen loswerden. Wenn es im Haus eine Allergie gibt, sollten zusätzliche Bücher und Blumen entfernt werden, da all diese Dinge Staub anziehen.

Lüften Sie den Raum vorzugsweise abends und nach dem Regen. Wenn Sie allergisch gegen Pollen oder Pappeln sind, sollten Sie das Moskitonetz einmal täglich waschen. Bei trockenem Wetter die mit Wasser angefeuchteten Laken an die Fenster hängen.

Nützliche Empfehlungen

Das beste Mittel gegen allergische Rhinitis ist, jeglichen Kontakt mit Allergenen zu beseitigen. Um die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung der Rhinorrhoe zu verringern, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Entfernen Sie alle allergenen Produkte von der Diät.
  • Gehen Sie tagsüber während der Blüte nicht draußen.
  • Verwenden Sie geschlossene Kleidung und Sonnenbrillen.
  • Nachdem Sie draußen gelaufen sind, sollten Sie Ihre Nase spülen, Ihren Hals spülen und duschen. Achten Sie darauf, Ihre Haare zu waschen.

Allergiker können Medikamente nur nach ärztlicher Verordnung einnehmen!

Allergische Rhinitis ist schwer zu heilen, es ist jedoch möglich, den Zustand des Patienten durch die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen signifikant zu lindern. Zur Beseitigung unangenehmer Symptome werden Antihistaminika und vasokonstriktive Tropfen verwendet.

Allergische Rhinitis - Symptome und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Kopfschmerzen, Niesen und Schnupfen ähneln der Erkältung, aber diese Symptome verbergen oft eine Allergie gegen Staub, Pflanzen und Parfümerie. Diese Erkrankung gilt nicht für Infektions- oder Viruserkrankungen, kann jedoch ohne Behandlung den Gesundheitszustand erheblich verschlechtern und unangenehme Folgen haben.

Was ist allergische Rhinitis?

Im internationalen Verzeichnis der Krankheiten hat eine laufende Nase allergischer Natur die Nummer J30.1 - 30.4. Synonym für Pathologie - Heuschnupfen, Bestäubung. Allergische Rhinitis ist eine entzündliche Erkrankung der Nasenschleimhaut, die durch Kontakt mit Reizstoffen verursacht wird.

Epidemiologischen Studien zufolge leiden etwa 30% der russischen Bevölkerung an einer Form von Allergie. Früher war die Krankheit bei Kindern und Jugendlichen häufiger, heute wurde sie jedoch bei Patienten zwischen 40 und 50 Jahren diagnostiziert. In diesem Alter ist die allergische Rhinitis in der Natur polyvalent (verursacht durch mehrere Gruppen von Reizstoffen).

Der Mechanismus der Symptomentwicklung hängt eng mit der Aktivität des Immunsystems zusammen. Der Kontakt mit Allergenen im Körper löst eine Abwehrreaktion aus. Es gibt eine Freisetzung von Gewebshormon - Histamin. Es hat eine vasodilatierende Eigenschaft, zerstört Mastzellen und verursacht eine Reaktionskaskade - Entzündung der Schleimhaut, laufende Nase, tränende Augen.

Gründe

Allergie ist möglich durch Kontakt mit verschiedenen Haushaltsgegenständen, Einatmen der verschmutzten Luft. Häufiger wird es durch solche Erreger verursacht:

  • Pilzsporen;
  • Zangen;
  • Tierhaare;
  • Insektenstiche;
  • Pflanzenpollen während der Blüte;
  • Parfüm riecht;
  • Medikamente;
  • Nahrungsmittel (Nüsse, Eier, Honig) und Zusatzstoffe (Farbstoffe, Konservierungsmittel).

Ärzte kennen die genauen Gründe für das Auftreten von akuten Reaktionen auf äußere Reize bei gesunden Menschen nicht. Wissenschaftler identifizieren eine Reihe von Faktoren, die zum Auftreten von Allergien beitragen:

  • Vererbung;
  • ungünstige ökologische Situation;
  • minderwertige Lebensmittel;
  • rauchen;
  • übermäßige Hygiene;
  • hormonelles Ungleichgewicht auf dem Hintergrund der Schwangerschaft, der Wechseljahre.

Formen der Krankheit

Allergische Rhinitis unterscheidet sich nach Schweregrad, Dauer und Erscheinungszeit. Die Häufigkeit des Auftretens unterscheidet solche Formen der Krankheit:

  • Periodisch (Pollinose). Eine laufende Nase erscheint nur während der Blütezeit - meistens in der Mitte des Frühlings und im Sommer.
  • Ganzjährig Die Rhinitis ist unabhängig von der Jahreszeit ständig vorhanden.

Für die Dauer des Flusses unterscheiden Sie diese Arten von allergischer Rhinitis:

  • Zeitweise Die Symptome der Krankheit machen sich nicht länger als 4 Wochen bemerkbar.
  • Hartnäckig Die Verstopfung der Nase dauert mehr als 4 Wochen.

Je nach Schweregrad der Allergie gilt:

  • Einfach Die Symptomatologie ist nicht ausgeprägt, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten wird nicht gestört.
  • Mittel Die Aktivität nimmt während des Tages ab, Schwäche, Lethargie und mögliche Kopfschmerzen.
  • Schwer Es gibt eine ganze Reihe von Symptomen. Eine Entzündung der Nasenschleimhaut stört den Schlaf.

Was ist eine gefährliche allergische Rhinitis?

Eine verstopfte Nase bei Allergien erfordert eine umfassende und rechtzeitige Behandlung. Tabletten und Tropfen verbessern das Wohlbefinden und lindern unangenehme Symptome. Wenn das Problem nicht beachtet wird, sind folgende Komplikationen möglich:

  • chronische Rhinitis;
  • Geschmacks- und Geruchsverlust;
  • Nasenbluten;
  • Entwicklung einer Sekundärinfektion;
  • Asthma bronchiale;
  • Konjunktivitis - ein entzündlicher Prozess der Augenschleimhaut;
  • die Bildung von Polypen in der Nase;
  • chronische Pharyngitis, Tonsillitis;
  • Otitis - Ohrentzündung.

Symptome einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern

Die Krankheit äußert sich in einer Vielzahl klinischer Anzeichen. Bei Kontakt mit einem Reizstoff bei einem Erwachsenen sind folgende Symptome möglich:

  • wässriger Austritt aus der Nase;
  • reduzierter Geruchssinn;
  • Kopfschmerzen;
  • Halsschmerzen;
  • Niesen;
  • Brennen und Jucken in der Nase;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • schnüffeln, schnarchen;
  • Rötung der Haut um die Nasenflügel;
  • Tränenfluss

Die Anzeichen einer allergischen Rhinitis bei älteren Kindern unterscheiden sich nicht von den Symptomen bei Erwachsenen. Bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu einem Jahr provozieren Nahrungsmittelallergene die Krankheit, daher tritt neben der Erkältung ein Hautausschlag auf. Das Kind wird weinerlich, weigert sich zu brüsten.

Aufgrund der geringen Immunität bei Säuglingen schließt eine virale Infektion der Nasopharynx - Pharyngitis, Laryngitis, Tonsillitis oft allergische Reaktionen ein. Pathologien können ein Atemödem auslösen. Solche Bedingungen erfordern eine medizinische Behandlung und Notfallbehandlung.

Diagnose

Wenn Sie Allergien vermuten, wenden Sie sich an einen Hausarzt oder Allergologen. Er nimmt eine Geschichte, untersucht die Symptome. Ziel der Labordiagnostik ist es, die Ursache der Erkältung zu ermitteln, die allergische Rhinitis mit Infektionskrankheiten zu unterscheiden und die richtige Behandlung zu finden. Patienten verschreiben folgende Studien:

  • Rhinoskopie. Erkennt Entzündungen der Schleimhäute, Polypen und anderer Formationen in der Nasenhöhle.
  • Klinische Analyse von Blut. Hilft bei der Beseitigung der ansteckenden Natur der Erkältung.
  • Allergische Hauttests. Werden mit Hilfe von Allergenen durchgeführt. Rötung oder Schwellung der Haut deutet auf eine Unverträglichkeit der verwendeten Substanz hin.
  • Eingesetztes Immunogramm. Bestimmt die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Stimuli in der Blutprobe.

Wie behandelt man allergische Rhinitis?

Um den Zustand des Patienten zu lindern und die Symptome zu beseitigen, werden Medikamente und nichtmedikamentöse Medikamente verwendet. Bei der Auswahl der Behandlungsmethoden berücksichtigt der Arzt eine Reihe von Faktoren:

  • die Anzahl und Intensität der Symptome;
  • das Vorhandensein begleitender Pathologien;
  • die Art der identifizierten Allergene;
  • die Anzahl der Verschlimmerungen der Krankheit im Jahr.

Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas wird auch der Schweregrad der Allergie berücksichtigt:

  • Easy Option Allergien werden mit lokalen Antihistaminika (Spray, Spray) behandelt - Nazaval, Fluconazol, Foros, Fenistil. Vasoconstrictor-Tropfen bei allergischer Rhinitis werden in kurzen Gängen von 3-5 Tagen angewendet.
  • Bei der Behandlung der mittelschweren Rhinitis werden den lokalen Zubereitungen Pillen gegen allergische Rhinitis (Zyrtec, Loratadin) und nasales Glucocorticoid - Fliksonaze, Tafen Nazal - zugesetzt.
  • Ein ähnliches Behandlungsschema wird bei Symptomen persistierender Allergien beobachtet. Wenn die Therapie innerhalb eines Monats keine Ergebnisse erzielt, werden Hormonpräparate in Tablettenform - Dexamethason - verordnet.

Drogentherapie

Medikamente reduzieren nicht nur die Schwere der Symptome, sondern stellen auch die beschädigten Mundschleimhäute wieder her und verhindern das Auftreten von Asthma bronchiale. Die Behandlung der allergischen Rhinitis erfolgt in zwei Richtungen:

  • Symptomatisch. Verschriebene Medikamente zur Beseitigung von Entzündungen, verstopfte Nase, erleichtern das Atmen.
  • Spezifisch. Hilft den Körper daran zu gewöhnen, richtig auf das Allergen zu reagieren, und verringert das Risiko gefährlicher Komplikationen.

Symptomatische Behandlung

Es gibt keine Medikamente, die Allergien vollständig heilen. Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome zu reduzieren und Komplikationen zu vermeiden. Die Patienten werden verschrieben, um eine verstopfte Nase zu beseitigen und die Lebensqualität zu verbessern.

  • Enterosorbentien - Aktivkohle, Enterosgel. Aus dem Körper von Giften, Giftstoffen ausgeschieden.
  • Antiallergika - Glentset, Klarotadin. Reduzieren Sie die Manifestationen der Pollinose, stoppen Sie den Entzündungsprozess in den Nasenschleimhäuten, reduzieren Sie Schwellungen.
  • Mastzellenstabilisatoren - Cromohexal, Kromosol. Verhindern Sie die Entwicklung von Allergien.
  • Barriere bedeutet - Prevalin, Nazaval. Vermeiden Sie den Kontakt von Allergenen mit der Nasenschleimhaut.

Allergen-spezifische Immuntherapie

Wenn Antihistaminika nicht die gewünschte therapeutische Wirkung haben oder kontraindiziert sind, führen Sie eine Desensibilisierung durch. Das Verfahren ist vorgeschrieben, wenn die genaue Ursache der Erkältung bekannt ist und der auslösende Faktor ermittelt wird.

Die Essenz der Methode besteht darin, Medikamente mit einem Allergen zu verwenden, bis sich der Körper daran gewöhnt hat und nicht mehr reagiert. Die Behandlung beginnt mit Mikrodosierungen, wobei die Menge des Arzneimittels schrittweise erhöht wird. Varianten des Verfahrens:

  • Klassisch - regelmäßige Aufnahmen mit einem Allergen. Das Schema wird einzeln ausgewählt. Die Behandlung dauert 3 bis 5 Monate und der gesamte Zyklus dauert 3 bis 5 Jahre.
  • Kurze Injektionsspritzen 2-3 Wochen in einem Krankenhaus. Nach der Entlassung wird der Patient weiterhin ambulant behandelt.
  • Oral - Eine allergische Person nimmt Pillen oder Tropfen mit dem Erreger von Heuschnupfen ein. Die Behandlungsdauer wird individuell ausgewählt.

Eine allergenspezifische Immuntherapie wird zur Verschlimmerung der Krankheit bei infektiösen Viruserkrankungen eingesetzt. Für absolute Kontraindikationen gehören:

  • schwerer Immundefekt;
  • onkologische Erkrankungen;
  • psychische Störungen;
  • Asthma bronchiale;
  • Herz-Kreislaufversagen.

Drogenfreie Methoden

Zur Behandlung von allergischer Rhinitis eignen sich Komplexe. Ärzte empfehlen, neben den Medikamenten auch die folgenden Regeln einzuhalten:

  • Überwachen Sie die Ernährung. Aus der Ernährung von Lebensmitteln ausschließen, die die Manifestation von Allergien verstärken können. Während der Blüte von Erle und Birke verwerfen Sie Pfirsiche, Nüsse, Kirschen. Von August bis September Kohl, Wassermelone, Samen und Sonnenblumenöl von der Speisekarte entfernen.
  • Verfahren zum Waschen der Nase. Verwenden Sie dazu eine schwache Lösung von Salz, Salzlösung oder Medikamenten - Aqualore, Dolphin.
  • Machen Sie einen Plasmaaustausch. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren zur mechanischen Reinigung von Blut von Toxinen, Immunkomplexen und Reizstoffen. Die Methode hat eine kurzfristige Wirkung, ist jedoch bei schweren Allergiefällen nützlich.

Behandlung von Volksheilmitteln gegen allergische Rhinitis

Pflanzliche Abkochungen und Kräuterinfusionen beseitigen nicht die Ursache des Problems, sie helfen jedoch, den Entzündungsprozess der Nasenschleimhaut zu reduzieren, Stauungen zu lindern und das Reißen zu verhindern. Volksheilmittel sollten als Ergänzung zur Hauptbehandlung verwendet werden.

Um das Problem nicht zu verschlimmern, keine Komplikationen auszulösen oder eine allergieauslösende Reaktion zu verursachen, konsultieren Sie vor der Anwendung Ihren Arzt. Zu Hause wenden Sie diese Rezepte an:

  • Mischen Sie 5 EL. l Schafgarbe, 2 EL. l Schachtelhalm, 1 EL. l Maisnarben, 4 EL. l Wildrose und Hypericum, 3 EL. l Löwenzahnwurzel. Messen Sie die Gesamtmenge von 1 EL. l Mischung, gießen Sie 300 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 15 Minuten. Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml. Die Behandlung dauert 3 Monate.
  • Mischen Sie Kamille, Linde, Minze, Oregano zu gleichen Teilen. Gießen Sie 6 EL. l Mischung aus 1 Liter kochendem Wasser. 20 Minuten bestehen, zum Kochen bringen. Bedecken Sie sich mit einem Handtuch und atmen Sie den Dampf 10-15 Minuten lang ein. Führen Sie den Vorgang nachts durch. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen.

Verhinderung der Verschlimmerung

Um eine Verstopfung der Nase zu vermeiden, ändern Sie Ihren Lebensstil. Befolgen Sie diese Tipps:

  • Nachdem Sie aus der Natur nach Hause gekommen sind, waschen Sie Ihre Kleidung und duschen Sie.
  • Reinigen Sie regelmäßig, kaufen Sie einen Luftbefeuchter.
  • Lüften Sie den Raum abends oder nachts, wenn die Staubkonzentration in der Luft minimal ist.
  • Trocknen Sie Ihre Wäsche nicht im Freien.
  • Vermeiden Sie stark allergene Lebensmittel - Schokolade, Eier, Steinobst (Birnen, Pflaumen, Aprikosen). Vermeiden Sie Farbstoffe, Konservierungsmittel, Geschmacksstabilisatoren.