Allergische Laryngotracheitis: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die allergische Laryngotracheitis ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut des Larynx und des oberen Teils der Luftröhre nicht infektiösen Charakters, der sich als Folge einer Sensibilisierung des Körpers durch verschiedene Allergene entwickelt. Es gibt eine chronische und akute Form. Kinder im Alter von 3 Monaten bis 3 Jahren sind häufiger krank, sie treten jedoch auch bei Erwachsenen mit einer belasteten allergologischen Vorgeschichte auf.

Ursachen der allergischen Laryngotracheitis

  • Haushalt - Haushaltsstaub, Wolle und Schuppen von Haustieren, Haushaltschemikalien.
  • Pollenpflanzen.
  • Lebensmittel - Fisch, Eier, Milch, Honig, Zitrusfrüchte, Schokolade und viele andere.
  • Industrieanilinlacke, Farbstoffe, Insektizid - Fungizide, Epoxide und andere Autoabgase.

Symptome der Krankheit

Chronische Formen zeichnen sich durch ein allmähliches Auftreten von Kitzeln und Halsschmerzen aus. Später kommt es zu einem rauen, bellenden Husten, Schmerzen in der Brust, Heiserkeit und Timbre-Veränderung, Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen. Ein Temperaturanstieg ist nicht charakteristisch, wenn eine bakterielle Infektion vermutet wird.

Die akute Form entwickelt sich schnell, es kommt zu einer Stenose des Kehlkopfes und der Trachea. Lautes, intensives Atmen, Angstzustände, Bewegungsstörungen werden bemerkt (der Patient ist gerissen, versucht zu flüchten), das Gesicht ist hyperämisch.

Wenn die Stenose anhält, nimmt der Puls zu, die Lippen, die Nägel und die Nase werden bläulich, was mit der Ansammlung von Kohlendioxid im Blut zusammenhängt. Wenn zu diesem Zeitpunkt keine Unterstützung geleistet wird, ist das Todesrisiko hoch.

Bei Kindern ist diese Krankheit besonders gefährlich und erfordert eine Notfallbehandlung aufgrund der erhöhten Reaktivität des Körpers und der anatomischen Merkmale des Kehlkopfes und der Luftröhre (Compliance des Knorpelskeletts, des engen Lumens des Larynx, einer großen Menge an Lymphgewebe, Blut und Lymphgefäßen, Hypererregbarkeit der Addorsoren, funktionelle Unreife von Reflexzonen und Hyperparasimpathikotonie).

Es zeichnet sich durch einen akuten Beginn, eine schnelle Entwicklung aus, die nachts oder abends auftritt. Das Kind wird unruhig, blass, es gibt einen lauten, keuchenden Atemzug, der den Hustenanfall verbindet.

Stadien der Krankheit

Je nach Schweregrad der Symptome unterscheidet man 4 Stufen der Stenose:

  1. Ausgleichsstadium - Atemnot äußert sich nur in motorischer oder emotionaler Erregung. In regelmäßigen Abständen gibt es einen bellenden Husten. Der Puls ist normal oder leicht erhöht. Die Haut ist hellrosa.
  2. Stadium der Unterkompensation - inspiratorische Dyspnoe erscheint in Ruhe mit den Hilfsmuskeln, die an der Atmung beteiligt sind (Zurückziehen der Interkostalräume, Weichteile der supraklavikulären und jugularen Fossa), laute Atmung mit Anfällen von rauem Husten, blasse Haut, Schwellungsimpuls.
  3. Das Stadium der Dekompensation - eine scharfe Erregung oder Lethargie, flaches Atmen, häufiges Keuchen. Das Gesicht nimmt eine blasse bläuliche Farbe an, Schwitzen erscheint. Puls häufig, fadenförmig. Druck reduziert
  4. Das Stadium der Asphyxie ist intermittierendes Atmen oder hört ganz auf. Es kommt zu einem raschen Druckabfall, einem Pulsfilament oder fehlendem Druck. Hellgraue Haut durch Krampf kleiner Arterien. In kurzer Zeit kommt es zu Bewusstlosigkeit und Herzstillstand.

Behandlung der allergischen Laryngotracheitis

Notfallversorgung bei akuter allergischer Laryngotracheitis:

  • Wenn Symptome festgestellt werden, rufen Sie sofort das Rettungsteam an.
  • Geben Sie dem Körper eine erhöhte Position.
  • Beruhige dich, denn emotionale Erregung wird nur den Krampf verschlimmern;
  • Sorgen Sie für einen Strom feuchter Luft (öffnen Sie das Fenster, verwenden Sie einen Luftbefeuchter).
  • Zur Erweiterung der Gefäße kann ein Fußbad mit warmem Wasser hergestellt werden;
  • Geben Sie ein warmes alkalisches Getränk (Borjomi Mineralwasser, Milch mit Soda).

Wenn sich der Zustand verschlechtert, bevor der Rettungswagen eintrifft, können Sie die folgenden Medikamente selbst einnehmen:

  • Antihistaminika (Suprastin, Tavegil, Loratodin, Cetirizin)
  • Antispasmodika (No-shpa, Drotaverin, Papaverin)
  • Bronchodilatator-Medikamente (Salbutamol, Ventolin, Bronchoral)

Je nach Schwere der Stenose wird eine weitere Behandlung im Krankenhaus durchgeführt. Verwenden Sie bei Bedarf eine Therapie mit inhalativen oder systemischen Glukokortikoiden (Budesonid, Pulmicort, Prednisolon, Dexamethason), desensibilisierende Therapie, Sauerstofftherapie. In schweren Fällen ist eine verlängerte Intubation der Trachea und eine Tracheotomie angezeigt.

Behandlung der chronischen allergischen Laryngitis

Patienten mit chronischer allergischer Laryngitis sollten bei einem Allergologen registriert sein und ständig hyposensibilisierende Antihistamin-Therapien in Kombination mit physiotherapeutischen Behandlungsmethoden wie UHF, Elektrophorese mit Medikamenten erhalten.

Eine Behandlung mit Volksheilmitteln ist nicht zulässig, da die Situation bei Verwendung nicht pathogenetischer Behandlungsmethoden noch verschlimmert werden kann.

Die Prävention der allergischen Laryngotracheitis zielt darauf ab, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Im häuslichen Verbandskasten sollten immer Erste-Hilfe-Medikamente für Rückfälle sein. Es zeigt die Stärkung des körpereigenen Immunsystems - Gehen an der frischen Luft, Vitamine einnehmen, hypoallergene Diät, das Rauchen aufgeben, ein günstiges Mikroklima in einem Raum mit einer Luftfeuchtigkeit von 50-60% schaffen, häufige Reinigung.

Die Prognose dieser Krankheit ist im Allgemeinen günstig. Rückfälle sind bei schlechter Behandlung und Nichteinhaltung von Präventionsmaßnahmen möglich.

Symptome und Behandlung der allergischen Laryngotracheitis bei Erwachsenen und Kindern

Bei Laryngotracheitis werden der Pharynx und die obere Luftröhre in den Entzündungsprozess zurückgezogen. Laryngotracheitis wird durch verschiedene Substanzen verursacht - Allergene, Viren, Pilze und Bakterien. Wenn die Krankheit durch Allergene ausgelöst wird, entwickelt sich eine allergische Laryngotracheitis.

Die Krankheit betrifft Erwachsene und Kinder. Unvorsichtige Einstellung zur Behandlung der allergischen Laryngotracheitis führt zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen.

Gründe

Die Krankheit tritt auf, wenn eine Person gegenüber dem Erreger überempfindlich ist. Es kann provozieren:

  • in einem staubigen oder vergasten Raum sein;
  • Hausstaubmilben;
  • Pilze;
  • Schimmel an den Wänden kriechen;
  • Luftverschmutzung durch Verkehrsemissionen und Industrieemissionen;
  • Tierhaare;
  • Daunen und Federn;
  • Pflanzenpollen;
  • Aerosole und Sprays;
  • Insektenstiche;
  • Nahrungsmittel- und Drogenallergene.

Die Hauptursache der Erkrankung sind Erreger aus der Luft, systematische Inhalation von Erregern. Die einmalige Inhalation von Allergenen führt nicht immer zur Entstehung der Krankheit. Üblicherweise tritt Krankheit durch systematischen Kontakt mit Krankheitserregern auf.

Symptome

Die Anzeichen einer allergischen Form der Krankheit ähneln der Virus-, Pilz- und bakteriellen Laryngotracheitis. Patienten haben die folgenden Symptome:

  • Halsschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • laufende Nase;
  • Kurzatmigkeit;
  • unnatürliche Blässe der Haut;
  • Kurzatmigkeit;
  • Würgen;
  • fieberhafter Zustand;
  • Schwitzen
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • allmählich zunehmender bellender Husten, der zur Erschöpfung führt.

Die Krankheit fließt manchmal ohne Fieber. Wenn sich jedoch eine bakterielle Infektion mit der allergischen Laryngotracheitis verbindet, steigt die Temperatur auf 39 ° C.

Die Krankheit kann vom akuten Stadium in die chronische Form übergehen. Patienten mit kritischer Temperatur, schwerem Kehlkopfödem und Luftröhre benötigen einen Notfall-Eingriff.

Geschwollenes Gewebe blockiert die Atemwege, was zu einem Sauerstoffmangel des Körpers führt. Bei vollständiger Überlappung von Kehlkopf und Luftröhre tritt Atemstillstand auf, der zum Tod führt.

Die gefährlichsten Situationen treten auf, wenn sich bei Kindern eine allergische Laryngotracheitis entwickelt. Sie haben sehr kleine Atemwegslumen. Das Ödem deckt sie schnell ab.

Allergische Form der Laryngotracheitis bei Kindern

Diese Krankheit wird auch als falsche Kruppe oder Stenose des Larynx bezeichnet. Die winzigen Babys treffen sich zwischen sechs Monaten und vier Jahren und fließen in einer Form, die für das Leben des Kindes schwierig und gefährlich ist.

Symptome einer allergischen Laryngotracheitis bei Kindern äußern sich in:

  • stark heisere Stimme;
  • bellender Husten;
  • stenotisches Atmen (längeres Einatmen);
  • Würgen

Die Schwere der Symptome wird durch das Stadium der allergischen Laryngotracheitis beeinflusst.

Es gibt 4 Stadien der Krankheit:

  1. Die kompensierte Form wird begleitet von Husten, heiserer Stimme und Einatmungsgeräuschen während des Trainings (Heben schwerer Gegenstände). Konditionsdauer - 24 Stunden.
  2. Wenn die Krankheit bis zum Stadium 2 übergeht, hat das Kind einen schmerzhaften Husten und einen schnellen Herzschlag. Bei der Inspiration können Sie sehen, wie die Fossa subclavia sinkt.
  3. In Stufe 3 leidet das Baby an Atemnot, Einatmen der Brust während der Inhalation. Das Kind ist nervös und irritiert. Seine Haut und Lippen werden blau (die Haut wird zyanotisch).
  4. In Stadium 4 der falschen Kruppe atmen die Kinder intermittierend und ohnmächtig. Es kommt zu einer starken Blanchierung der Haut. Ihre Lippen sind zyanotisch. Dieser Zustand kann im Tod enden.

Wenn eine solche Laryngotracheitis bei Kindern infektiös ist, ist ihre Ursache eine virale Infektionskrankheit oder Grippe. Wenn eine falsche Kruppe bei einem Kind nach 3 Jahren systematisch wiederholt wird, dann verursacht eine Allergie gegen einen Erreger die Krankheit. Kinder, die Rachitis erlitten haben, sind anfällig für Diphtherie oder virale Laryngotracheitis.

Jugendliche mit chronischer Sinusitis sind gefährdet. Einige von ihnen entwickeln eine chronische Laryngotracheitis, die durch eine allergische Reaktion ausgelöst wird.

Anzeichen einer allergischen Form werden häufig bei chronischen Manifestationen (niedriges Timbre der Stimme, leichter Husten, Irritation des Larynx) angenommen. Um Fehler bei der Diagnose zu vermeiden, macht der Arzt eine Laryngoskopie und nimmt Proben.

Behandlung

Symptome und Behandlung von allergischer Laryngotracheitis variieren. Die Manifestation von Krankheitszeichen und die Wahl der Behandlungsmethoden beeinflusst: den Grad der Erkrankung und die Schwere der Anfälle. Bei Symptomen von falschem Getreide wird sofort ein Krankenwagen gerufen.

Vor der Ankunft des Arztes Folgendes tun:

  • das Kind wird mit warmer Milch mit oder ohne Zusatz von Soda getränkt;
  • geben Sie dem Patienten Baldrian (die Anzahl der Tropfen wird anhand des Alters des Kindes gemessen: 3 Jahre - 3 Tropfen, 5 Jahre - 5 Tropfen);
  • Füllen Sie das Bad mit warmem Wasser (nicht mehr als 39 Grad). Sie setzen das Baby ins Wasser. Die Dauer des Eingriffs beträgt 30 Minuten.

Die Selbstbehandlung dieser Krankheit ist strengstens verboten. Vor Ärger schützen: Nur ein Arzt kann die Krankheit erkennen und eine Behandlung verschreiben.

Bei leichten allergischen Reaktionen wird der Patient ambulant behandelt. Ihm werden warme Fußbäder verordnet, reichliches Trinken, Hustenbekämpfung, Inhalation mit 2% iger Natronlösung. Machen Sie Injektionen von Dimedrol und Ephedrin. Injektionen beruhigen, normalisieren den Schlaf.

Bei 2 und 3 Krankheitsgraden wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Er bekommt Seduxen, krampflösend. Kortikosteroide werden zur Unterdrückung akuter Symptome eingesetzt.

Bei den ersten Manifestationen der allergischen Laryngotracheitis, ähnlich wie bei einer Erkältung, geeignete Medikamente einnehmen. Dies erleichtert den Krankheitsverlauf und erhöht die Wirksamkeit der weiteren Behandlung. Wenn sich eine allergische Laryngotracheitis entwickelt hat, nehmen die Patienten Hustensirup, entzündungshemmende und Antihistaminika ein.

Immunal, ein Medikament, das das Immunsystem stimuliert, wird für Erwachsene mit Heiserkeit und verstopfter Nase empfohlen. Bevor sie im frühen Stadium der Krankheit auf die Straße gehen, nehmen sie ein Anti-Erkältungsmittel, das das Immunsystem stärkt und die Mandeln vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen schützt. Bei Ausbruch einer chronischen Form wird der Körper durch die Einnahme von Multivitaminen mit Spurenelementen und Calcium unterstützt.

Sie versuchen, die Temperatur nicht mit Pillen zu senken. Erhitzen, entfernen und mit kaltem Wasser getränkte Wischtücher entfernen. Antibiotika nehmen nur die vom Arzt verordneten ein. Die unkontrollierte Anwendung von Antibiotika führt zu Verschlechterung, Komplikation der Erkrankung, Auftreten allergischer Reaktionen und Nebenwirkungen.

In schweren Situationen, in denen die Atmung kritisch blockiert ist, auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen. Damit der Patient selbst atmen kann, wird ein spezieller Tubus in seine Luftröhre eingeführt.

Vom Patienten wird ein Hauttest durchgeführt, mit dem die Ursache der allergischen Reaktion ermittelt werden kann, die zur Laryngotracheitis geworden ist. Beseitigen Sie nach der Identifizierung des Allergens den Kontakt mit dem Allergen.

Volksheilmittel

Hilft bei der Behandlung von Methoden der traditionellen Medizin mit Laryngotracheitis:

  1. Anwendung Gekochte Kartoffeln in der Schale kneten. Kartoffelbrei einschenken 1 EL. Löffel Pflanzenöl, Jod (einige Tropfen) hinzufügen. Masse, mischen, in einen einheitlichen Zustand bringen. Die Applikation wird auf den Hals aufgetragen und mit einem Schal umwickelt.
  2. Spülen Spülen Sie den Hals mit frisch gepresstem Kartoffelsaft, Sodalösung (1 Teelöffel pro 200 ml Wasser) und einer Mischung aus Wasser mit einer Tinktur aus Ringelblume oder Eukalyptus (2-3 Tropfen pro 100 ml Flüssigkeit).
  3. 2-3 mal täglich Kartoffelsaft trinken. Es stärkt das Immunsystem.
  4. Ein Glas Honig kombiniert mit 100 ml Saft, der aus Zitrone gepresst wurde. Mischung zum Kochen bringen. 3 mal täglich 1 Teelöffel trinken.
  5. Einatmen Für das Verfahren nehmen Sie die Blätter des Eukalyptus, brühen Sie sie mit kochendem Wasser. Wärmen Sie Dämpfe ein, bis der Pflanzenduft wahrgenommen wird.
  6. Trinken Ich trinke uneingeschränkt Tee mit Himbeermarmelade oder getrockneten Früchten dieser Beere, warme Molke aus Joghurt.
  7. Die Nase spülen. Das Verfahren wird mit Dekokt von Kräutern durchgeführt: Salbei, Thymian, Johanniskraut, Kamille, Nachfolge.

Komplikationen

Bei der chronischen Laryngotracheitis treten folgende Symptome auf: falsche Kruppe, Stenose, Erstickung, kardiopulmonale Insuffizienz.

Prävention

Die Stärkung der Immunität ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme. Die Förderung der Immunität wird durch Gehen, Einnahme von Vitaminen und Mineralien gefördert, eine ausgewogene Ernährung mit Ausnahme von Produkten, die allergische Reaktionen aus dem Menü hervorrufen.

Ein möglicher Kontakt mit dem Atemwegsallergen muss ausgeschlossen werden. Air home, saubere Teppiche, Stofftiere, Bettwäsche. Zerstören Sie die Milben in Kissen, Matratzen und Polstermöbeln und behandeln Sie sie mit heißem Dampf. Beginnen Sie keine Haustiere, wenn sie allergisch gegen das Fell sind.

Die rechtzeitige medizinische Versorgung in den frühen Stadien der Krankheit gewährleistet eine erfolgreiche Behandlung der allergischen Laryngotracheitis und verhindert die Entwicklung gefährlicher Komplikationen. Erholung mit der richtigen Behandlung erfolgt schnell.

Allergische Laryngotracheitis bei Erwachsenen

Laryngotracheitis ist eine Entzündung des Pharynx und des oberen Teils der Trachea, die sich als Folge einer akuten Atemwegsinfektion entwickelt. Allergische Laryngotracheitis ist das Ergebnis einer allergischen Reaktion, die durch Atemwegsallergene verursacht wird. Bei falscher Behandlung oder Abwesenheit kann die Krankheit zu schlimmen Folgen führen. Jedes Jahr tritt die Krankheit immer häufiger auf. Die Krankheit kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten.

Die Erreger der allergischen Laryngotracheitis können sein:

Staub im Raum, Hausstaubmilben, Pilze, Wandschimmelpilze, Abgase, Industriegase, Tierhaare, Daunen, Pollen, schädliche Produktion (Pulver, chemische Anlagen usw.) können die Ursache von Erwachsenenerkrankungen sein.

Manchmal kann die Ursache etwas zu essen, Medikamente oder Mückenstiche sein. Häufiger wird jedoch eine allergische Reaktion durch Erreger in der Luft verursacht, die systematische Inhalation von Allergenen.

Die Symptome einer allergischen Laryngotracheitis sind fast die gleichen wie bei viralen.

Halsschmerzen beginnen zu stören, Heiserkeit erscheint in der Stimme, laufende Nase. Es wird schwer zu atmen, zu sprechen, es gibt eine nicht-intrinsische Blässe, Atemnot. Ängstlicher Husten, der mit der Zeit zunimmt, wird "bellen", anstrengend. Bei Zugabe einer Infektion kann die Temperatur auf 39 Grad steigen.

Diese Krankheit kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Kinder leiden häufiger im Alter von drei Jahren, es gibt Husten, Halsschmerzen, Fieber, Schwitzen und Schwäche. Wenn Symptome auftreten, suchen Sie unverzüglich qualifizierte Hilfe. Geben Sie keine akute chronische Form.

Beim Erkennen der Symptome einer Kehlkopf-Rache müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, um eine genaue Diagnose zu stellen und die korrekte Behandlung vorzuschreiben. Keine Notwendigkeit zur Selbstmedikation, dies kann zu irreversiblen Folgen führen.

Die Behandlung der allergischen Laryngotracheitis beginnt in allen Fällen gleich. Zuerst müssen Sie die Ursache von Allergien herausfinden, das sogenannte Allergen finden und es entfernen. Sie brauchen Daunenkissen, Decken, um zu sinteponovye zu wechseln. Senden Sie für ein paar Wochen Haustiere an Freunde oder Verwandte. So oft wie möglich zur Nassreinigung. Entfernen Sie Gegenstände, die Staub sammeln. Nach der Beseitigung des Allergens beginnen die Symptome langsam zu verschwinden.

Während der Behandlung ist es wünschenswert, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Es ist auch besser, Lebensmittel auszuschließen, die Halsschmerzen schädigen können (kaltes, heißes, würziges Essen und Trinken). Erwachsene für die Dauer der Behandlung von Zigaretten, ist es wünschenswert, abzulehnen. Um den Zustand zu verbessern, muss die Behandlung mit Medikamenten fortgesetzt werden. Häufig verschriebene Auswurfmittel gegen Husten, Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente. Auch das Einatmen von Mineralwasser und ätherischen Ölen ist sehr hilfreich.

Kindern und Erwachsenen wird das Gurgeln mit Kamillenabkochung, reichhaltigen warmen Getränken und Inhalationen auf der Basis von Soda verschrieben. Die Krankheit neigt dazu, sich erneut zu bilden, daher ist es am besten, die Ursache der Allergie herauszufinden und zu beseitigen. Durch die rechtzeitige Behandlung wird die allergische Laryngotracheitis für immer los.

Bei Kindern entwickelt sich die allergische Form der Laryngotracheitis bis zu 7 Jahre. Unabhängig schwer zu erkennen, verwechseln die Eltern es mit einer Erkältung oder Infektion. Bei den ersten Symptomen sollten Sie daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Die Krankheit kann sich sowohl bei einem gesunden Kind als auch bei einer Erkältung entwickeln. Kinder haben loses Gewebe, das für Ödeme anfällig ist, sodass die Erkältung starke Schwellungen verursachen kann. Die Stimmritze ist eng, was zur Entwicklung der Krankheit beiträgt. Selbst bei einer geringfügigen Zunahme der Schleimhaut kann es zu Erstickungsgefahr kommen, da die Atemmuskulatur des Kindes die schwere Atmung nicht bewältigen kann.

Eine späte oder unsachgemäße Behandlung kann zu häufigen Stenosen führen, manchmal zu Erstickung. Die Krankheit kann sich chronisch entwickeln. Die Behandlung dieser Form ist schwierig und langwierig. Manchmal liegt ein Herz-Lungen-Misserfolg vor.

Zuerst müssen Sie das Immunsystem stärken. Dies gilt für Kinder und Erwachsene. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, Verwendung von Vitaminen. Es ist notwendig, die Diät zu befolgen, um Nahrungsmittel auszuschließen, die Allergien auslösen können, insbesondere Zitrusfrüchte. Es ist besser, Lebensmittel zu meiden, die die Rachenschleimhaut schädigen können (zu kalt, heiß, würziges Essen oder Getränk, kohlensäurehaltige, alkoholische Getränke).

Vermeiden Sie Hypothermie, die Möglichkeit einer Virusinfektion. Die Hauptsache - die Quelle der Atemwegsallergene loswerden. Tägliche Lüftung des Raumes. Entfernen Sie Teppiche, Stofftiere, Federkissen, Decken. Polstermöbel, Kissen zum Dämpfen, zum Entfernen von Hausstaubmilben. Sie müssen sicher sein, dass Sie nicht auf Tierhaare allergisch sind.

Allergische Laryngotracheitis ist ein entzündlicher Prozess des Larynx und der oberen Trachea, ausgelöst durch Allergene. Die Krankheit ist ziemlich ernst, mit einer frivolen Haltung können schwere Komplikationen auftreten. Um unangenehme Folgen zu vermeiden, sollten Sie mit den Hauptursachen der Erkrankung sowie mit den vorhandenen Behandlungsmethoden vertraut sein.

Laryngotracheitis - Pathologie des Kehlkopfes und der oberen Luftröhre. Eine akute Entzündung der allergischen Form tritt bei der Einwirkung von Allergenen auf. Die Krankheit wird gemäß dem ICD-10-Code J37 klassifiziert.

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern unter 7 Jahren auf. Dies liegt an der Struktur des Kehlkopfgewebes bei Kindern: Sie sind lockerer und neigen zu Ödemen. Schon eine geringfügige Erhöhung der Schleimhaut kann zum Ersticken führen.

Die Krankheit tritt auch bei Erwachsenen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen. Lebensmittel, Medikamente, Pflanzenpollen und vieles mehr können die Pathologie provozieren.

Die ersten Symptome einer allergischen Laryngotracheitis ähneln in vielerlei Hinsicht dem Virus. Erscheint

Halsschmerzen

, es wird schwer zu atmen. In jedem Fall sollten sich die ersten Anzeichen sofort mit dem Krankenhaus in Verbindung setzen, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Die Hauptursache für die allergische Form der Laryngotracheitis sind Allergene. Die häufigsten allergischen Reaktionen auf die folgenden Arten von ihnen:

Hausstaub, Hausstaubmilben; Schimmel, Pilz an den Wänden; Industriegase, chemisch verschmutzte Luft; Daunen und Tierhaare; Pflanzenpollen; Nahrungsmittelallergene, Arzneimittelreaktionen.

Um die Krankheit zu provozieren, können Insektenstiche. Meistens reagiert der Körper jedoch auf das systematische Einatmen von Allergenen in die Umgebungsluft oder das Eindringen in das Innere.

Eine indirekte Ursache für die Entwicklung einer allergischen Laryngotracheitis kann ein geschwächtes Immunsystem sein. Neben Allergien auch viral

Die allergische Laryngotracheitis ist eine rezidivierende Erkrankung, die ohne ordnungsgemäße Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Deshalb sollte man bei den ersten Anzeichen einer Pathologie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern sind fast gleich. Bei Säuglingen ist die Laryngotracheitis jedoch viel schwieriger.

Die allergische Laryngotracheitis beginnt in der Regel akut. Trockenheit, Kitzeln, Fremdkörpergefühl treten im Hals auf. Ferner wird die Krankheit durch trockenen, bellenden Husten kompliziert, die Stimme wird heiser, es kommt zu einer Schwellung der Larynxschleimhaut. Im Hals sammelt sich viskoser Schleim, der zusammen mit dem Ödem die Luftbewegung erschwert. Dadurch wird es schwieriger zu atmen, es kann ein Erstickungsangriff auftreten.

Bei Säuglingen treten die ersten Anzeichen einer allergischen Form der Laryngotracheitis auch bei Erwachsenen auf. Heiserkeit oder Stimmverlust gehen einher mit unangenehmen Empfindungen im Hals: Kratzen und Trockenheit.

Ein quälender Husten hält das Baby wach. Das Atmen wird verschluckt und intermittierend, kann von einer Pfeife oder einem Keuchen begleitet werden.

Das Baby hat Appetitlosigkeit, Schwäche. Die Haut ist bläulich gefärbt. Dies ist besonders ausgeprägt im Bereich des Nasolabialdreiecks. Es ist erwähnenswert, dass die Temperatur normalerweise fehlt. In einer solchen Situation ist die sofortige Hilfe eines Arztes erforderlich.

Die erste Diagnose der Laryngotracheitis umfasst die Untersuchung des Larynx, das Hören der Lunge sowie die Analyse des Zustands des Patienten auf der Grundlage vorhandener Beschwerden. Der Hals des Patienten ist zu diesem Zeitpunkt hyperämisch und ödematös. Deutlich durch das Gefäßmuster der Schleimhaut bestimmt.

Um die Diagnose zu klären, kann ein Allgemeines erforderlich sein

. Seiner Meinung nach wird der Arzt feststellen, ob der Körper auf Allergene reagiert. In schweren Fällen Verhalten

und eine Röntgenaufnahme des Brustbereichs.

Wie Sie die allergische Natur der Krankheit diagnostizieren können, erfahren Sie im Video-Vermietung:

Allergische Laryngotracheitis benötigt einen dringenden Behandlungskurs, der nur von einem Arzt verordnet werden kann. Intensivtherapie bei akuten Asthmaanfällen sollte in einem Krankenhaus durchgeführt werden. In anderen Fällen kann die Behandlung der Krankheit zu Hause durchgeführt werden.

Anfälle von Laryngotracheitis mit wiederholter Allergenexposition können wiederholt werden. Um eine Verschlechterung des Zustands des Patienten auszuschließen, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

den Raum regelmäßig lüften und nass reinigen; Essen Sie keine Nahrungsmittel, die allergische Reaktionen auslösen (Zitrusfrüchte, Schokolade, Getränke mit Farbstoffen); ohne chemische Reinigungsmittel reinigen; mindestens einige Zeit aus dem Haus der Tiere und Vögel entfernen; Entfernen Sie Stofftiere und flauschige Teppiche aus dem Raum. Federkissen sollten durch synthetische ersetzt werden; Vermeiden Sie Temperaturschwankungen, stärken Sie das Immunsystem.

Wenn bei einem Kind eine allergische Laryngotracheitis auftritt, sollten Sie versuchen, den Zustand des Babys zu lindern, bevor der Arzt ankommt. Das Baby muss sich hinsetzen, ihn beruhigen, ihm ein warmes Getränk geben und seine Beine in der heißen Wanne erwärmen. Um einen Rückfall in der Zukunft zu vermeiden, müssen alle Empfehlungen des Arztes strikt befolgt werden.

Die Behandlung der allergischen Laryngotracheitis beinhaltet normalerweise die Einnahme von Antihistaminika. Sie helfen, Schwellungen der Schleimhaut zu lindern, so dass der Patient leichter atmen kann. In besonders akuten Fällen sind Hormonmittel erforderlich.

Es kann auch die Verwendung von Expectorant-Medikamenten erforderlich sein, um die Schleimsekretion zu verbessern, sowie entzündungshemmende Medikamente, wenn eine bakterielle Infektion eingetreten ist.

Wie man Laryngotracheitis behandelt, sagt Dr. Komarovsky:

Bei Volksheilmitteln gegen allergische Laryngotracheitis müssen Sie sehr vorsichtig sein. Ein geschwollener Hals kann auf Kräuterhilfsmittel reagieren und zu noch größeren Atemproblemen führen. Wenn zuverlässig bekannt ist, dass keine Heilkräuterallergie vorliegt, können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

Spülen Sie die Nase und Gurgeln mit Kamillenbrühen, Sukzession oder Hypericum. Stärken Sie das Immunsystem mit Kräutertees mit Honig und Himbeeren. Alkali- und Öl-Inhalationen durchführen. Um den Auswurf zu verflüssigen, trinken Sie Borjomi oder Milch mit Soda.

Da die Entwicklung einer allergischen Laryngotracheitis ein ziemlich hohes Risiko für die Gesundheit der Mutter darstellt, verschrieben Ärzte zur Entfernung von Ödemen zugelassene Antihistaminika. Auch die Schwellung reduzieren können Vasokonstriktorsprays für die Nase.

In jedem Fall ist die Beseitigung des Allergens die erste Priorität. Um den Zustand der schwangeren Patientin zu lindern, hilft das warme Getränk (z. B. Milch- oder Himbeeretee) sowie alle oben aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen.

Physiotherapeutische Verfahren zur Behandlung der allergischen Laryngotracheitis zielen auf die Verringerung der Schwellungen ab. Elektrophorese und UHF verbessern den Zustand der Schleimhaut und reduzieren so die bestehenden Symptome.

Merkmale der Behandlung von Laryngotracheitis bei Kindern:

Allergische Laryngotracheitis mit unzureichender Behandlung und regelmäßiger Exposition gegenüber Allergenen kann sich zu einer chronischen Pathologie entwickeln. Länger andauernde Asthmaanfälle führen zu Sauerstoffmangel im Gehirn sowie zu Herz-Lungen-Insuffizienz.

Die hauptsächliche präventive Maßnahme zur Vermeidung der Entwicklung einer Laryngotracheitis bei allergischer Form besteht in der Stärkung des körpereigenen Immunsystems. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft, regelmäßige Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen sowie immunstimulierende Medikamente in prophylaktischer Dosis.

Es ist ebenso wichtig, den Kontakt mit Atemwegsallergenen zu vermeiden. Die regelmäßige Einwirkung des Körpers führt zur Entwicklung chronischer Erkrankungen.

In den meisten Fällen spricht die allergische Laryngotracheitis gut auf die Behandlung an. Mit der Umsetzung aller Empfehlungen erfolgt die Wiederherstellung innerhalb von 5-7 Tagen. Rückfälle sind nur bei Abweichungen von der vorgeschriebenen Behandlung und Nichteinhaltung vorbeugender Maßnahmen möglich.

Bei Laryngotracheitis wird eine Entzündung der oberen Luftröhre und des Rachens diagnostiziert.

Diese Pathologie kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, von denen einer die Wirkung verschiedener Allergene auf den Larynxgewebe ist.

Die Krankheit verschwindet nicht von selbst: Die allergische Laryngotracheitis erfordert eine komplexe Behandlung, ansonsten können besonders bei Kindern schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Hilfe! Allergische Laryngotracheitis tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf, obwohl diese Krankheit im Kindesalter häufiger diagnostiziert wird, da der Körper des Kindes nicht so resistent gegen Allergene ist.

Die Krankheit wird nach Schweregrad klassifiziert. Insgesamt kann diese allergische Erkrankung vier Stadien haben:

Die erste (kompensiert). Es ist durch das Auftreten von Husten, lautem Einatmen und einer gedämpften Stimme gekennzeichnet. Die Phase dauert nicht länger als einen Tag. Die zweite Der Husten verwandelt sich in quälende langanhaltende Anfälle, Herzklopfen sind schnell. Drittens Beobachtete Atemnot und Hautblaufärbung. Die vierte (die Bildung einer falschen Kruppe). Der Patient atmet schwer und kann das Bewusstsein verlieren.
Ohne medizinische Versorgung ist der Tod möglich.

Wissen Bei der Diagnosestellung ist es wichtig, die allergische Laryngotracheitis von der Viruserkrankung zu unterscheiden, da diese Erkrankungen radikal unterschiedliche Ansätze zur Behandlung erfordern und ihre Symptome nahezu gleich sind:

ein Temperaturanstieg von bis zu 39 Grad (normalerweise manifestiert sich bei Anhängen einer Infektion, wird jedoch manchmal als unabhängiges Symptom beobachtet); Kurzatmigkeit; blasser Teint; Halsschmerzen; laufende Nase; Schwierigkeiten beim Atmen; Stimmwechsel, Heiserkeit; Husten schlimmer mit der Zeit.

Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit bei Kindern unter drei Jahren, und in diesem Alter besteht die Gefahr, dass eine falsche Kruppe entsteht, ohne geeignete Behandlung.

Bei den ersten Anzeichen einer allergischen Laryngotracheitis-Erkrankung muss daher unverzüglich ein Kinderarzt kontaktiert werden.

Die Symptome bei Erwachsenen und Kindern unterscheiden sich nicht, aber in der Kindheit sind diese Symptome offensichtlicher.

Der Grund für die Entwicklung dieser Form der Erkrankung ist der direkte Kontakt der Oberflächen des Kehlkopfes mit dem Allergen. Dies kann sein:

brennende Partikel, Ruß, Staub und andere feine Verunreinigungen in der Luft; Hausstaubmilben; verschiedene Sprays und Aerosole; einige Arten von Pilzen und Schimmel; Medikamente; produkte; Tierhaare; Insektenstiche; Blütenstaub von Blumen und Pflanzen; Federn und Daunen in Kissen.

Denken Sie daran! Bei einem einmaligen Kontakt mit dem Allergen (z. B. bei Freisetzung in einen staubigen Raum) kann es nicht zu allergischen Reaktionen kommen.

Die systematische Inhalation von Allergenen oder die Einnahme von Nahrungsmitteln, die allergische Laryngotracheitis enthalten, wird sich jedoch durchaus bemerkbar machen.

Die Behandlung einer Krankheit beginnt immer mit diagnostischen Maßnahmen, mit denen Sie das Allergen genau identifizieren und das richtige Behandlungsschema festlegen können.

Es reicht oft aus, einfach den Kontakt mit einem solchen Allergen auszuschließen, und die Krankheit selbst verschwindet. Häufig reicht dies jedoch nicht aus.

Vor der Behandlung gibt der behandelnde Arzt Empfehlungen, um den Behandlungsprozess zu beschleunigen. Bei allergischer Laryngotracheitis empfehlen Experten:

die Daunenkissen aufgeben; wenn möglich, den Patienten vor Kontakt mit Haustieren schützen; Entfernen Sie Gegenstände und Gegenstände, die Staub ansammeln und aus dem Patientenzimmer ansammeln (bis zur Entfernung von Teppichen und Polstermöbeln, insbesondere wenn die Krankheit in schwerer Form vorliegt); Erwachsene - zum Zeitpunkt der Behandlung, um das Rauchen und Alkohol zu beenden; Entfernen Sie kalte und warme Speisen sowie Gerichte mit Gewürzen und kohlensäurehaltigen Getränken von der Ernährung, da diese Produkte zusätzlich den Hals irritieren.

Beachten Sie! Bei dieser Art von Krankheit ist nur eine medikamentöse Behandlung wirksam - es ist unmöglich, die allergische Laryngotracheitis mit Hilfe der traditionellen Medizin zu beseitigen.

Im Verlauf der Behandlung werden Antihistaminika, entzündungshemmende und antitussive Expektorantien eingesetzt.

Unabhängig zu Hause können Sie die Inhalation mit einem Vernebler durchführen.

Erwachsenen und Kindern wird empfohlen, mit pharmazeutischen Lösungen auf Kamille-Basis Spülvorgänge durchzuführen.

Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt werden kann und keine Komplikationen auftreten, wird die Behandlung ambulant sein.

Falls erforderlich, werden Injektionen von Ephedrin und Dimedrol verschrieben. Bei Erwachsenen und Kindern ist es 2-3 Mal täglich erforderlich, Inhalationen mit einer zweiprozentigen Lösung von Backpulver durchzuführen.

Bemerkenswert! Während des zweiten und dritten Stadiums der Erkrankung kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, während dem Patienten eine Behandlung mit Seduxen verordnet wird, die in jedem Alter angewendet werden kann.

Zusätzlich können Corticosteroidpräparate verschrieben werden. Erwachsenen werden Cetrin, Claritin, Immunal verschrieben.

Solche Medikamente beseitigen nicht nur die Symptome der Krankheit und lindern Entzündungsprozesse, sondern tragen auch zur Stärkung des Immunsystems bei. In diesem Fall kann der Körper selbst Antikörper gegen Allergene produzieren.

Die Temperatur bei allergischer Laryngotracheitis steigt selten und nicht sehr hoch an.

Daher wird in den meisten Fällen nicht empfohlen, es abzuschießen, aber wenn ein Kind hohes Fieber hat, kann ihm Paracetamol verabreicht werden.

Die Verwendung potenter Medikamente bei Kindern wird nicht empfohlen.

In einem vernachlässigten Alter kann die Pathologie in jedem Alter aufgrund von Überlappung aufgrund von Schwellungen der Atem- und Stimmpassagen zu Atemnot führen.

Vorsicht! In solchen Situationen kann eine Operation erforderlich sein - dazu wird der Patient zur Verbesserung der Atmungsprozesse in den Hals eines medizinischen Tubus eingeführt.

Bei Kindern und Erwachsenen ist die Immunität die wichtigste vorbeugende Maßnahme bei allergischen Erkrankungen.

Dazu müssen Sie täglich an der frischen Luft spazieren gehen und sicherstellen, dass die Ernährung eine ausreichende Menge an Vitaminen enthält.

In der kalten Jahreszeit ist es wichtig, sich den Wetterbedingungen entsprechend zu kleiden und keine Unterkühlung zuzulassen.

Der Raum, in dem eine Person allergisch reagiert, sollte unabhängig von der Jahreszeit und der Außentemperatur regelmäßig gelüftet werden

Erinnere dich! Alle Polstermöbel und Teppiche sollten alle paar Monate mit Dampf behandelt werden, um die Milben zu vernichten, die allergische Reaktionen auslösen.

Merkmale der allergischen Laryngotracheitis bei Kindern und Erwachsenen

Bei Laryngotracheitis wird eine Entzündung der oberen Luftröhre und des Rachens diagnostiziert.

Diese Pathologie kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln, von denen einer die Wirkung verschiedener Allergene auf den Larynxgewebe ist.

Die Krankheit verschwindet nicht von selbst: Die allergische Laryngotracheitis erfordert eine komplexe Behandlung, ansonsten können besonders bei Kindern schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Was ist allergische Laryngotracheitis?

Die Krankheit wird nach Schweregrad klassifiziert. Insgesamt kann diese allergische Erkrankung vier Stadien haben:

  1. Die erste (kompensiert). Es ist durch das Auftreten von Husten, lautem Einatmen und einer gedämpften Stimme gekennzeichnet. Die Phase dauert nicht länger als einen Tag.
  2. Die zweite Der Husten verwandelt sich in quälende langanhaltende Anfälle, Herzklopfen sind schnell.
  3. Drittens Beobachtete Atemnot und Hautblaufärbung.
  4. Die vierte (die Bildung einer falschen Kruppe). Der Patient atmet schwer und kann das Bewusstsein verlieren.
    Ohne medizinische Versorgung ist der Tod möglich.

Symptome bei Kindern und Erwachsenen

  • ein Temperaturanstieg von bis zu 39 Grad (normalerweise manifestiert sich bei Anhängen einer Infektion, wird jedoch manchmal als unabhängiges Symptom beobachtet);
  • Kurzatmigkeit;
  • blasser Teint;
  • Halsschmerzen;
  • laufende Nase;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Stimmwechsel, Heiserkeit;
  • Husten schlimmer mit der Zeit.

Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit bei Kindern unter drei Jahren, und in diesem Alter besteht die Gefahr, dass eine falsche Kruppe entsteht, ohne geeignete Behandlung.

Bei den ersten Anzeichen einer allergischen Laryngotracheitis-Erkrankung muss daher unverzüglich ein Kinderarzt kontaktiert werden.

Die Symptome bei Erwachsenen und Kindern unterscheiden sich nicht, aber in der Kindheit sind diese Symptome offensichtlicher.

Ursachen von Krankheiten

Der Grund für die Entwicklung dieser Form der Erkrankung ist der direkte Kontakt der Oberflächen des Kehlkopfes mit dem Allergen. Dies kann sein:

  • brennende Partikel, Ruß, Staub und andere feine Verunreinigungen in der Luft;
  • Hausstaubmilben;
  • verschiedene Sprays und Aerosole;
  • einige Arten von Pilzen und Schimmel;
  • Medikamente;
  • produkte;
  • Tierhaare;
  • Insektenstiche;
  • Blütenstaub von Blumen und Pflanzen;
  • Federn und Daunen in Kissen.

Die systematische Inhalation von Allergenen oder die Einnahme von Nahrungsmitteln, die allergische Laryngotracheitis enthalten, wird sich jedoch durchaus bemerkbar machen.

Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Die Behandlung einer Krankheit beginnt immer mit diagnostischen Maßnahmen, mit denen Sie das Allergen genau identifizieren und das richtige Behandlungsschema festlegen können.

Es reicht oft aus, einfach den Kontakt mit einem solchen Allergen auszuschließen, und die Krankheit selbst verschwindet. Häufig reicht dies jedoch nicht aus.

Vor der Behandlung gibt der behandelnde Arzt Empfehlungen, um den Behandlungsprozess zu beschleunigen. Bei allergischer Laryngotracheitis empfehlen Experten:

  • die Daunenkissen aufgeben;
  • wenn möglich, den Patienten vor Kontakt mit Haustieren schützen;
  • Entfernen Sie Gegenstände und Gegenstände, die Staub ansammeln und aus dem Patientenzimmer ansammeln (bis zur Entfernung von Teppichen und Polstermöbeln, insbesondere wenn die Krankheit in schwerer Form vorliegt);
  • Erwachsene - zum Zeitpunkt der Behandlung, um das Rauchen und Alkohol zu beenden;
  • Entfernen Sie kalte und warme Speisen sowie Gerichte mit Gewürzen und kohlensäurehaltigen Getränken von der Ernährung, da diese Produkte zusätzlich den Hals irritieren.

Im Verlauf der Behandlung werden Antihistaminika, entzündungshemmende und antitussive Expektorantien eingesetzt.

Unabhängig zu Hause können Sie die Inhalation mit einem Vernebler durchführen.

Erwachsenen und Kindern wird empfohlen, mit pharmazeutischen Lösungen auf Kamille-Basis Spülvorgänge durchzuführen.

Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt werden kann und keine Komplikationen auftreten, wird die Behandlung ambulant sein.

Falls erforderlich, werden Injektionen von Ephedrin und Dimedrol verschrieben. Bei Erwachsenen und Kindern ist es 2-3 Mal täglich erforderlich, Inhalationen mit einer zweiprozentigen Lösung von Backpulver durchzuführen.

Zusätzlich können Corticosteroidpräparate verschrieben werden. Erwachsenen werden Cetrin, Claritin, Immunal verschrieben.

Solche Medikamente beseitigen nicht nur die Symptome der Krankheit und lindern Entzündungsprozesse, sondern tragen auch zur Stärkung des Immunsystems bei. In diesem Fall kann der Körper selbst Antikörper gegen Allergene produzieren.

Die Temperatur bei allergischer Laryngotracheitis steigt selten und nicht sehr hoch an.

Daher wird in den meisten Fällen nicht empfohlen, es abzuschießen, aber wenn ein Kind hohes Fieber hat, kann ihm Paracetamol verabreicht werden.

Die Verwendung potenter Medikamente bei Kindern wird nicht empfohlen.

In einem vernachlässigten Alter kann die Pathologie in jedem Alter aufgrund von Überlappung aufgrund von Schwellungen der Atem- und Stimmpassagen zu Atemnot führen.

Prävention

Bei Kindern und Erwachsenen ist die Immunität die wichtigste vorbeugende Maßnahme bei allergischen Erkrankungen.

Dazu müssen Sie täglich an der frischen Luft spazieren gehen und sicherstellen, dass die Ernährung eine ausreichende Menge an Vitaminen enthält.

In der kalten Jahreszeit ist es wichtig, sich den Wetterbedingungen entsprechend zu kleiden und keine Unterkühlung zuzulassen.

Der Raum, in dem eine Person allergisch reagiert, sollte unabhängig von der Jahreszeit und der Außentemperatur regelmäßig gelüftet werden

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie alles über Allergiemedikamente:

Bei richtiger Behandlung kann die allergische Laryngotracheitis beseitigt werden. Wenn Sie jedoch nicht rechtzeitig reagieren, kann die Pathologie chronisch werden, und jeder kleinste Kontakt mit Allergenen kann zu Anfällen und Verschlimmerungen der Erkrankung führen.

HINTERGRUND MEHR VON AUTOR

Alles über akute Laryngotracheitis bei Erwachsenen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Erste Soforthilfe bei akuter stenosierender Laryngotracheitis bei Kindern und Erwachsenen?

Was ist das Risiko einer akuten Laryngotracheitis bei Kindern? Wie behandeln?

2 KOMMENTARE

Ich weiß über allergische Laryngotracheitis aus eigener Erfahrung Bescheid. So etwas habe ich noch nie gesehen, bis meine Tochter geboren wurde. Mit 9 Monaten hatte sie ein Larynxödem der Stufe 2, fast verschluckt. Sie konnte die Luft und das Weinen nicht atmen. Inhalation mit hormonellen Medikamenten half nicht, nur Injektionen. Die Ärzte sagten, es sei eine Allergie. Wie ich später herausfand, nachdem ich jede Minute der vorangegangenen Tage analysiert hatte, stellte ich am Tag zuvor einen Quark vor. Wir haben es zwei Tage lang ausprobiert, und am ersten Tag wurde eine Stimme heiser, als ich am ersten Tag weinte, aber ich legte keine Bedeutung darauf. Und in der zweiten Nacht - Schwellung. Wenig später, nach 3 Monaten, versuchten sie, den Quark wieder einzuführen, sprengten jedoch die Tochter. Dann wurde uns klar, dass sie eine Intoleranz gegenüber Kuhmilcheiweiß hatte. Ich möchte nicht, dass jemand das erlebt, was wir damals erlebt haben. Ich dachte, ich wäre morgen früh grau.

Sein Sohn ist jetzt 13 allergisch laryngotrachet. Zuerst waren wir mit 1,5 Jahren im Krankenhaus. Erst im Alter von 5 Jahren haben wir im Allergozentrum ein Allergen festgestellt. Das Kind ist völlig unverträglich gegen Fisch, Huhn, aber das ist die Hauptsache. Von der Diät ausgeschlossen, aber es hat nicht wirklich geholfen, der Hals wurde oft verlegt und es gab einen würgenden Husten, sodass sie oft im Krankenhaus lagen. Nun wurden alle Blumen und Teppiche aus dem Haus entfernt. Ich mache einmal am Tag eine Nassreinigung, da es einfacher wurde. Wir sind im regionalen Allergozentrum registriert, wir fahren zweimal im Jahr. Im Frühling ist es an der Zeit, die Nase zweimal täglich zu waschen, Mineralwasser einzuatmen, Allergietabletten zu trinken.

Allergische Laryngotracheitis

Der obere Respirationstrakt ist der Hauptweg des Eindringens des Erregers in den Körper, daher gehören oropharyngeale Erkrankungen zu den häufigsten Problemen von Erwachsenen und Kindern. Sowohl Bakterien als auch Viren und Pilze werden zu Provokateuren, die zu Entzündungen und Laryngotracheitis führen. Die Krankheit wird mit rechtzeitiger Diagnose und korrekter Therapie erfolgreich behandelt. Eine ihrer Formen - die allergische Laryngotracheitis - ist jedoch ein ernstzunehmender Test für Kleinkinder und die ältere Generation, da das Allergen, das es verursacht, plötzlich auftritt, schwere Schäden verursacht und ohne ernste Aufmerksamkeit zu schwerwiegenden Folgen führt.

Ursachen für ausfallende Faktoren

Bei der allergischen Laryngotracheitis handelt es sich um pathologische Veränderungen des Larynx und der oberen Trachea, die durch Exposition der Schleimhäute mit dem Allergen hervorgerufen werden. Verteilt unter Kindern und Erwachsenen. Gleichzeitig besteht für Kinder unter 7 Jahren ein Erkrankungsrisiko, da die Bildung des Kehlkopfes noch nicht abgeschlossen ist, die Schleimhäute weniger dicht sind und allergische Provokateure auf unebener Oberfläche schnell lokalisiert werden, was zu einer Hyperämie führt. Die geschwollene und gerötete Oberfläche verursacht Beschwerden, die den Luftspalt verengen und die Larynxstenose verursachen.

Die allergische Laryngotracheitis bei Erwachsenen wirkt sich auf bestimmte Reizstoffe aus, die zur Intoleranz neigen, aber die Larynxstenose ist weniger ausgeprägt, und es gibt nur wenige Fälle von Asphyxie.

In 80% der Fälle ist der Grund für die Entwicklung der Pathologie der regelmäßige Kontakt mit dem Allergen durch Inhalation oder Kontakt, 20% - zu den durch die berührungslose Methode verursachten Manifestationen.

Zu den provozierenden Faktoren gehören:

  • im Haushalt lebende Milben und Bücherstaub;
  • Sporen von Schimmelpilzkolonien, die sich bei hoher Luftfeuchtigkeit im Raum bilden;
  • Verdampfung giftiger Chemikalien und Gase;
  • Eiweißsekrete von Haustieren (im Alltag wird dies als Wollallergie bezeichnet, in Wirklichkeit fungiert die Wolle jedoch nicht als Provokateur, sondern tierische Proteine, die sich darin ansammeln; Wolle fungiert als Hüter und Träger des Erregers);
  • Pollen und Daunen pflanzlichen Ursprungs (Pappel, Ambrosia);
  • Nahrungsmittelallergene (Lebensmittel, Getränke, Gewürze);
  • Haushaltsallergene (Kosmetika, Haushaltschemikalien, Klebstoffe, Firnisse);
  • allergische Manifestationen durch die Verwendung von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln;
  • Insektenstiche;
  • reduzierter Körperwiderstand

Bei Erwachsenen und Kindern entwickelt sich eine allergische Laryngotracheitis in den folgenden Stadien:

  • allergischer Erreger dringt durch das Atmungssystem ein, lagert sich auf den Schleimhäuten ab, verringert die Immunabwehr und verursacht eine Hyperämie des Integuments;
  • verminderte Resistenz führt zum Eintritt einer Sekundärinfektion;
  • Schwellung und Rötung des Epithelgewebes führt zur Manifestation der Hauptzeichen der Krankheit;
  • Sekundärinfektion provoziert eitrige Formationen, Husten, Ausfluss.

Wie die Praxis zeigt, trägt ein wiederholter Kontakt mit dem Erreger, wenn eine Person zu allergischen Manifestationen neigt, zur wiederholten (dh wiederholten) Laryngotracheitis bei. Eine schwache Immunität ist unter den Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit führen, nicht umsonst angezeigt: Heutzutage tritt die allergische Laryngotracheitis häufiger als vor 20 Jahren auf und betrifft eine große Anzahl von Patienten. Die einzige objektive Ursache für dieses Phänomen liegt in der Verringerung des Widerstandes in modernen Großstädten und in großen Siedlungen.

Allergische Symptome von Laryngotracheitis und Anzeichen

Wie oben erwähnt, tritt die Krankheit sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf, jedoch ist die allergische Laryngotracheitis bei letzteren schwieriger und schwieriger zu diagnostizieren. Die Symptome der Krankheit sind bei Patienten jeder Altersgruppe ähnlich. Darüber hinaus geben nur spezielle diagnostische Maßnahmen die genaue Antwort, dass die Pathologie den Patienten getroffen hat: Oft ähnelt das Krankheitsbild der Erkrankung akuten respiratorischen Virusinfektionen und Erkältungen.

Allergische Laryngotracheitis bei Kindern wird häufiger im Alter zwischen 3 und 7 Jahren identifiziert und manifestiert sich mit solchen häufigen Symptomen:

  • Husten
  • Schmerz im Hals,
  • Schwäche
  • Temperaturerhöhung.

Wie wir sehen, entsprechen die aufgeführten Anzeichen einem klinischen Bild der Entwicklung der Kälte. Deshalb ist eine dringende Konsultation des Hals-Nasen-Ohrenarztes erforderlich, deren Ergebnisse zur Diagnose herangezogen werden. Die Einnahme von Medikamenten gegen Erkältungen führt nicht zu einer Linderung der allergischen Laryngotracheitis, da diese Medikamente nicht in der Lage sind, die Ursache zu beseitigen - ein Allergen.

Eine nicht rechtzeitig diagnostizierte Laryngotracheitis bei Kindern oder ein falsches Auftreten von ARVI kann zu schwerwiegenden Folgen oder zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form führen. Bei der Entscheidung, wie ein starker Husten gelindert werden soll, können Eltern die zunehmende Hyperämie der Schleimhäute des Kehlkopfes nicht erraten, die nachts zwangsläufig zu einem Erstickungsanfall des Babys führt.

Es gibt eine Reihe von Anzeichen bei Erwachsenen und Kindern, mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass sich eine allergische Laryngtracheitis entwickelt. Es ist wichtig, die Symptome nicht zu verpassen, um die Behandlung vorzuschreiben.

Bei Erwachsenen

Die allergische Laryngotracheitis hat häufig einen akuten Beginn und eine schnelle Entwicklung. Die Hauptsymptome sind:

  • Trockenheit, Reizung, Kribbeln im Hals;
  • die Stimme erhält heisere Töne, tiefes Atmen und längeres Sprechen werden schwierig;
  • der Patient leidet unter einem trockenen, unproduktiven Husten, ohne zu husten, schlimmer am Abend;
  • Integumente des Gesichts erhalten Blässe vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Rötung der Kehlkopfschleimhaut;
  • Der Patient macht sich Sorgen über Atemnot, Kopfschmerzen und Schwindel aufgrund von Sauerstoffmangel;
  • hyperämischer Kehlkopf produziert schleimiges Exsudat, wodurch das Atmen erschwert wird;
  • Bei einer sekundären Infektion mit einem bakteriellen oder viralen Erreger steigt die Temperatur auf subfebril an, es wird Fieber beobachtet.

Asphyxie bei Erwachsenen wird selten gesehen.

Bei Kindern

Die Anzeichen einer kindlichen Laryngotracheitis einer allergischen Form ähneln denen bei Erwachsenen. Aufgrund des geringen Alters geben Babys jedoch selten ein objektives Bild von ihrem eigenen Zustand. Seien Sie also wachsam, wenn ein Kind die folgenden Symptome hat:

  • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
  • Stimmverlust;
  • Die Integumente des Gesichts erhalten einen bläulichen Farbton, dunkle Kreise unter den Augen erscheinen, das Nasolabialdreieck wird blau;
  • Husten - Bellen und Nachhall ohne Auswurf, periodischer Natur, mit Verschlimmerungen am Abend;
  • Das Schmerzsyndrom erstreckt sich nicht nur auf den Hals, sondern auch auf die obere Brust.
  • Bei Komplikationen sinkt der Husten, wird schwer und nass, die Temperatur steigt auf 39 Grad;
  • das Kind sieht apathisch, müde und irritiert aus;
  • Nachtschlaf - unruhig, mit Schnarchen, Schnupfen und hysterischem Husten.

Allergische Laryngotracheitis ist eine Gefahr für ein Kind in der Nacht: Die Verengung des Lumens (Stenose) wird verstärkt, wenn der Körper horizontal ist, das Kind versteht nicht immer, was passiert, was die Ursache der Erstickung ist, kann den Zustand der Worte nicht ausdrücken. In Abwesenheit einer schnellen Reaktion der Eltern tritt Asphyxie auf. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose des Zustands und ein korrektes Behandlungsprotokoll erforderlich.

Forschungsmethoden notwendige Analysen

Für die korrekte Ernennung der medikamentösen Therapie anhand der Ergebnisse der primären und klärenden Diagnose.

Im Rahmen der primären Veranstaltungen finden solche Veranstaltungen statt:

  • eine gründliche Untersuchung des Oropharynx mit Hilfe von Spiegeln;
  • den Lungen zuhören;
  • Endoskopische Untersuchung von Schleimhäuten und Abstrichproben für Bakterienkulturen;
  • Erhebung von Patientendaten aufgrund von Beschwerden und Anamnese;

Eine Primäruntersuchung ist in der Lage, eine Laryngotracheitis zu diagnostizieren, aber nur Aufklärungsmethoden können den Erreger-Provokateur identifizieren. Verwenden Sie dazu:

  • ein Bluttest auf Immunglobulin, Leukozyten und Eosinophile (erhöhte Konzentrationen von Bestandteilen im Blut weisen auf allergische Prozesse im Körper hin);
  • Hautallergietests (Skarifizierung);
  • Röntgenuntersuchung der Brusthöhle.

Behandlung

Bei einer allergischen Laryngotracheitis wird die Drogentherapie zu Hause behandelt, und nur bei regelmäßigen Anfällen von Asphyxie ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Phasen der Entwicklung des Behandlungsprotokolls umfassen:

  • Etablierung eines Allergen-Provokateurs und Linderung von allergischen Manifestationen;
  • symptomatische Verschreibungen nach Patientenbeschwerden;
  • präventive Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität;
  • Antibiotika-Behandlung (falls erforderlich);
  • Volkshilfsmittel für die adjuvante Therapie;
  • Physiotherapie.

Wie bereits erwähnt, sind 8 von 10 Fällen von allergischer Laryngotracheitis mit einem direkten Kontakt mit dem Allergen verbunden. Bevor Sie mit der medikamentösen Behandlung beginnen, müssen Sie die Wirkung des Erregers ausschließen, wenn er sich auf Kontakt oder Haushalt bezieht. Erforderlich sind die folgenden Aktionen:

  • Feder- und Federkissen, Federbetten, Matratzen aus dem Alltag entfernen; wenn möglich durch Silikon oder Sinteponovye ersetzen;
  • den Patienten mindestens 1-2 Wochen vor dem Kontakt mit Haustieren schützen, um eine Neigung zu allergischen Manifestationen festzustellen;
  • Teppiche, Wandteppiche, Bettüberwürfe, Stofftiere entfernen; Verschließen Sie hermetisch die Bücherregale, um die Verbreitung von Hausstaubmilben zu vermeiden.
  • eine vollständige Nassreinigung des Raumes ohne Verwendung chemischer Hygieneartikel durchführen;
  • beseitigen Sie die Verwendung von Lebensmitteln, die Allergien auslösen können;
  • aktives und passives Rauchen ablehnen.

Wenn die Ursache der Erkrankung eines der oben genannten Allergene war, äußert sich ihre Beseitigung in einer schnellen positiven Dynamik beim Patienten. Danach wird die Hauptbehandlung gestartet.

Bei Larynxstenosen und Erstickungsanzeichen sollten vor dem Eintreffen von Sanitätern einfache Manipulationen schnell durchgeführt werden:

  • den Patienten in eine aufrechte Position bringen; Kind setzt sich mit Kissen hin;
  • die Möglichkeit geben, frische, gekühlte Luft einzuatmen; Wenn es im Alltag einen Haushaltsluftbefeuchter gibt - erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum auf bis zu 60%;
  • maximale Erwärmung der Beine (Bad, Reiben), so dass das Blut aus dem Rachen in den unteren Teil des Körpers abfließt und die Schwellung verringert;
  • dem Patienten etwas alkalisch erhitztes Mineralwasser geben; in seiner Abwesenheit - aus gekochtem Wasser und Soda ein Getränk zu machen;
  • sorgen für vollständige Sprachruhe.

Bis zum Eintreffen der Brigade ist es notwendig, maximale Ruhe zu beachten, da Nervosität und Erregung verursachen einen Krampf des Kehlkopfes und verschlechtern den Zustand.

Medikation

Die medikamentöse Therapie bei allergischer Laryngotracheitis beinhaltet die folgenden Verordnungen:

  • Antibiotika in Form von Sprays (Bioparox) oder Tabletten (Augmentin, Flemoksin, Azitsin, Supraks) zur Linderung von Entzündungen im Hals, begleitet von subfebriler Temperatur;
  • Arzneimittel, die Schwellungen reduzieren und die Auswirkungen einer allergischen Hyperämie (Tavegil, Loratadin, Suprastin) beseitigen können;
  • Medikamente gegen Husten (Stop-Tussin, Sinekod, Libeksin, Terpinkod) und nass (Mucaltin-Forte, ACC-Long, Ambroxol);
  • die Mittel, die die Expansion eines Bronchus und des Otkhozhdeniye des Exsudats fördern (Bronkhomunal, Codelak);
  • Immunmodulatoren (Arbidol, Anaferon, Imudon).

Bei einer ausgeprägten Stenose des Larynx werden Glucocorticosteroidpräparate zur schnellen Entfernung von Hyperämie empfohlen - Pulmicort und Prednisolon. Wird in Form einer Lösung zur Inhalation und nur zum Zwecke des Hals-Nasen-Ohrenarztes verwendet, da es sich um hormonelle Medikamente mit schwerwiegenden Nebenwirkungen handelt.

Volksheilmittel

Da die Grundlage für die traditionelle Medizin die heilenden Eigenschaften von Pflanzen sind, werden traditionelle Heilmittel nicht immer als Hilfstherapie empfohlen: Die Reaktion auf den pflanzlichen Bestandteil wird die Situation bei allergischer Laryngotracheitis nur verschlimmern. Daher sollten hausgemachte Medikamente mit den Ergebnissen von Allergietests mit Vorsicht angewendet werden.

Beliebte Rezepte sind:

  • Waschen von Naso- und Oropharynx mit gedünsteten Blüten von Kamille, Apotheker, Johanniskraut, Salbei;
  • wenn keine Allergie gegen Bienenprodukte vorliegt, mit einer wässrigen Lösung von Propolisalkohol und Honig spülen;
  • Widerstandserhöhung bei Tees auf Himbeer-, Sanddorn- und Cornel-Basis;
  • mit einem Vernebler zur Spülung der Schleimhäute mit alkalischen Lösungen oder ätherischen Ölen, die die Schwellung lindern (Minze, Koniferenextrakt, Eukalyptus);

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren bei allergischer Laryngotracheitis tragen zur Festigung der positiven Dynamik und zur schnellen Entfernung von Hyperämie der Schleimhaut bei. Beliebte Rezepte sind:

  • UHF für Kehlkopfbereich;
  • Elektrophorese mit Hydrocortison;
  • Lasereffekte auf das epitheliale Integument;
  • Inhalation mit Interferon, Miramistin.

Nicht weniger produktiv ist der Aufenthalt des Patienten in den Badeorten mit einem hohen Gehalt an Salz und Jod in der Luft. Zusätzlich zu den positiven Wirkungen auf die Schleimhäute und die oberen Atemwege erhöht eine 30-tägige Erholung die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen allergische Krankheitserreger.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen nach einer allergischen Laryngotracheitis sind möglich, wenn das Behandlungsprotokoll nicht richtig ausgewählt wird oder die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt. Am häufigsten:

  • Übergang der Krankheit in das chronische Stadium;
  • Kehlkopfstenose verursacht Atemprobleme und Sauerstoffmangel in den Organen; Vor diesem Hintergrund entwickeln sich Hirnpathologien, Herz- und Lungeninsuffizienz;
  • Sepsis und Abszesse;
  • Stimmänderung oder deren Verlust (Aphonie);
  • benigne und maligne Läsionen an der Schleimhaut des Kehlkopfes;

Prognose

Allergische Laryngotracheitis ist eine behandelbare Krankheit. Bei richtig ausgewählter Therapie und Ausschluss von Provokateur wird eine positive Dynamik für 3-5 Tage und eine vollständige Erholung - in 7-10 Tagen - beobachtet. Rezidivierende Laryngotracheitis wird bei falsch definiertem allergischem Erreger oder Vernachlässigung präventiver Maßnahmen festgestellt.

Prävention

Präventive Maßnahmen im Krankheitsfall reduzieren sich auf eine Erhöhung der Gesamtresistenz des Organismus. Mit einfachen Empfehlungen können Sie sich sowohl vor der primären Manifestation der Krankheit schützen als auch in chronischer Form eine stabile Remission erzielen:

  • Organisation eines gesunden Tagesregimes mit mindestens 2 Stunden im Freien;
  • Entwicklung eines persönlichen Protokolls für körperliche Aktivität und Verhärtung;
  • die Verwendung von Vitaminkomplexen und saisonalem Obst und Gemüse;

Da die Verschlimmerung der allergischen Laryngotracheitis vom Kontakt mit dem Allergen abhängt, sollten Sie die Ergebnisse von Allergietests berücksichtigen und versuchen, Ihr Haus vor Provokateuren zu schützen. Im Laufe der Zeit nimmt die Wirkung des Erregers ab und Haustiere, Teppiche, Teppichteppiche und Federkissen werden wieder lebendig. Wie die Praxis zeigt, bevorzugen Patienten, die an einem allergischen Erstickungsschock leiden, die tägliche Nassreinigung dem Komfort weicher Teppiche. Das Opfer entscheidet, wie es zu handeln ist, wobei es das Risiko und die Konsequenzen trägt, die folgenden Einschränkungen sind jedoch im Falle einer Pathologie nicht akzeptabel:

  • heiße Wirkung auf den Kehlkopf (Kompressen, Lotionen, Inhalation);
  • selbstverschreibende Antibiotika;
  • Hypothermie und in niedrigen Temperaturen draußen zu sein;
  • Aufenthalt in einem nicht belüfteten Raum mit einer Lufttemperatur über 18 Grad;
  • Vernachlässigung der persönlichen Schutzausrüstung bei ARVI-Epidemien;
  • rauchen

Es ist schwierig, sich vor einer allergischen Laryngotracheitis zu schützen, insbesondere wenn die Provokateure saisonbedingte Manifestationen oder schädliche Produktionsbedingungen haben. Wenn Sie jedoch die Immunität erhöhen, einfache vorbeugende Vorschriften anwenden und einen Besuch beim HNO-Arzt nicht verschieben, wenn Sie eine Krankheit vermuten, können Sie mit einer positiven Dynamik und minimalen negativen Folgen rechnen.

Das Videoband enthält Informationen zur allergischen Laryngotracheitis-Krankheit.