JMedic.ru

Die Symptome einer allergischen Laryngitis treten normalerweise nachts auf, die ersten Warnsignale werden jedoch einige Stunden vor dem Schlafengehen gestört. Die allergische Laryngitis ist eine spezielle Form der Erkrankung, die sich als Reaktion auf eine Allergenexposition entwickelt. Es manifestiert sich durch ein Ödem des Kehlkopfes, Husten, Halsschmerzen, Keuchen in der Stimme und andere typische Anzeichen einer Kehlkopfentzündung. Die Behandlung unkomplizierter Formulare kann zu Hause durchgeführt werden, in anderen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Gründe

Im Alltag können Erwachsene und Kinder durch die Symptome einer allergischen Laryngitis provoziert werden: Haushaltschemikalien (Lacke, Farben, Reinigungsmittel); Vertreter der lokalen Flora (Pollen); Medikamente; Nahrungsmittelprodukte (Nüsse, Gewürze und Gewürze, Süßigkeiten mit Honig oder Schokolade, Meeresfrüchte, etwas Obst und Beeren); Staub, Daunen, Wolle.

Besonders häufig wird die allergische Form der Erkrankung bei Erwachsenen diagnostiziert, die aufgrund ihres Berufs von verschmutzter, mit Industrieabfällen, Abgasen, Farbstoffen, Lacken und anderen Schadstoffen gesättigter Luft atmen müssen.

Formen der Krankheit

Die allergische Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen wird in verschiedene Arten unterteilt:

  1. Akut. Tritt bei Kontakt mit einem Allergen auf, infolge dessen sich ein Larynxödem entwickelt, kann zusätzlich ein Laryngospasmus auftreten, der zu einem Atemstillstand führt. Eine besondere Gefahr ist die allergische Laryngitis bei einem jungen Kind, die häufig durch die Croup erschwert wird und sofortige ärztliche Betreuung erfordert.
  2. Chronisch. Es ist durch einen schleppenden und längeren Verlauf gekennzeichnet. Bei längerem Kontakt mit dem Allergen oder bei unzureichender Behandlung der akuten Form treten verschwommene Symptome auf. Bei Menschen mit einer chronischen Form der Erkrankung kommt es häufig zu Verschlimmerungen, manchmal reicht sogar die geringste Unterkühlung aus. Zusammen mit der katarrhalischen Form der Krankheit entwickelt sich ein Polypen, bei dem die Schleimhaut wächst und Hügel bildet, die Stimme der Patienten ruhig und heiser ist, sie sorgen sich um einen schmerzenden und trockenen Husten.

Zeichen von

Die Symptome einer akuten allergischen Laryngitis bei Erwachsenen und einer unkomplizierten Laryngitis bei einem Kind sind folgende: Gefühl eines störenden Klumpens im Hals und schmerzhafte Gefühle beim Schlucken, Atemnot, leichte Atemnot, rauhe Stimme; Trockenheit und Brennen im Hals, Kratzen oder Kratzen; manchmal begleitet von qualvollem Husten; Oft wird die Krankheit durch Rhinitis oder Pharyngitis kompliziert. Bei kranken Kindern und Erwachsenen kann eine Zyanose (Zyanose) der Lippen und des Nasolabialdreiecks beobachtet werden.

Komplikationen

Eine allergische Laryngitis bei Kindern kann zu schweren Komplikationen führen - es treten schwere Ödeme auf, Muskelkrämpfe treten auf, Atemprobleme beginnen. Ein Kind unter 5 Jahren hat einen kleinen Kehlkopf, so dass sich die Schwellung viel schneller ausbreitet als bei Erwachsenen.

Vor dem Hintergrund einer sich entwickelnden Krankheit hat das Kind andere Symptome - Anfälle von trockenem bellendem Husten, Atemnot, Keuchen im Hals, Zyanose. Es kann sich eine Stenose entwickeln - Überlappung der Stimmritze, gefolgt von Asphyxie und Herzrhythmusstörungen, einschließlich Koma und Tod. Asthmaanfälle, die bei einem Kind mit dieser Krankheit aufgetreten sind, können bei einem wiederholten Rückfall erneut auftreten. Daher sollten alle Eltern darauf gerichtet sein, dass die Symptome der Krankheit nicht wiederkehren.

Bei Erwachsenen ist die allergische Form der Erkrankung in der Regel nicht so schwer wie bei Kindern, da die Größe des Kehlkopfs größer ist. Manchmal kommt es jedoch zu Angioödem oder anaphylaktischem Schock, die ebenfalls zum Tod führen und die sofortige ärztliche Betreuung erfordern.

Medikamentöse Behandlung der Krankheit

Die Behandlung der allergischen Laryngitis sollte von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt mit einem Immunologen und einem Allergologen durchgeführt werden. Es ist wichtig, Komplikationen der Erkrankung mit gestörter Herzaktivität und ausgeprägter Atemnot zu verhindern.

Allergische Laryngitis des leichten (ersten) Grades wird ambulant unter ärztlicher Aufsicht behandelt: Diazolin und Dimedrol werden verschrieben, Calciumgluconat-Injektionen, Sedativa und Antihistaminika (Suprastin, Tavegil), reichliches Trinken von alkalischem Mineralwasser, Sodawaschmittel, warme Bäder.

Bei 2-4 Grad der Erkrankung ist eine Krankenhausbehandlung angezeigt. Üblicherweise verschriebene Antispasmodika (No-shpa), Antihistaminika (Tavegil, Suprastin), Sedativa (Seduxen, Relanium), Injektionen von Calciumgluconatlösung, Inhalation mit 5% iger Sodalösung. In schweren Fällen wird die Behandlung mit Glukokortikoiden (Dexamethason, Prednisolon), Diuretika (Lasix) vorgeschrieben. Bei Erstickung führen Spezialisten Wiederbelebungsmaßnahmen durch - Intubation der Trachea oder Tracheotomie.

Die Behandlung allergischer Formen der Laryngitis bei Kindern unter 2 Jahren wird nur im Krankenhaus durchgeführt. Die Behandlung eines Kindes umfasst in der Regel die gleichen Methoden wie bei Erwachsenen mit Inhalationen, Medikamenten und anderen Maßnahmen. Einen Monat nach der Linderung eines akuten Anfalls der Krankheit wird geforscht: Ein Allergietest wird durchgeführt und ein allgemeines Immunogramm wird erstellt.

Das Fortschreiten der chronischen allergischen Laryngitis bei Kindern kann in der Folge eine Ursache für die Entstehung von Asthma sein. Daher sollte die Untersuchung des Kindes gebührend berücksichtigt werden. Mit der richtigen Behandlungstaktik ist die Prognose gut, die Symptome verschwinden bereits nach 5-7 Tagen der Therapie.

Allgemeine Maßnahmen und Volksheilmittel

Patienten, die an einer allergischen Form der Laryngitis leiden, erhalten eine sparsame Diät mit Ausnahme von Reizstoffen, die vollständige Beseitigung von Rauchen und Alkohol bei Erwachsenen, Stille und Sauberkeit im Raum, ein Temperaturregime im Bereich von + 19 + 25 Grad mit Luftfeuchtigkeitsindikatoren von 60%. Empfohlener reichhaltiger Trinkmodus zum Befeuchten der Schleimhaut des Kehlkopfes - Sie können normales Wasser, ungesüßten Tee und alkalisches Mineralwasser trinken.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden: ätherische Öle, Honig und andere Substanzen können eine neue allergische Reaktion auslösen. Daher werden den Patienten Dampfinhalationen mit gekochten Kartoffeln, Gurgeln mit Kartoffelsaft und Karotten oder Soda angezeigt.

Allergische Laryngitis bei Kindern

Die allergische Laryngitis bei Kindern ist eine nichtinfektiöse Läsion der Weichteile des Larynx. Die Erkrankung ist gefährlich hoch bei der Entwicklung von Ödemen und Krämpfen der oberen Atemwege. Die Krankheit wird durch die Einwirkung von Allergenen natürlichen oder künstlichen Ursprungs verursacht.

Eine solche allergische Reaktion führt häufig zu einer Abnahme der lokalen Immunität, die von einer bakteriellen Infektion begleitet wird. Infolgedessen entwickelt sich die allergische Laryngitis bei einem Kind in der Regel zu einer chronischen Form mit einer trägen bakteriellen Entzündung des Gewebes des Kehlkopfes.

Klassifizierung von Krankheiten

Allergische Schäden an den Geweben des Larynx treten in zwei Hauptformen auf:

  1. Akute Laryngitis Der kurzzeitige Kontakt eines Patienten mit einem Allergen verursacht sofortige allergische Reaktionen, die sofortige ärztliche Betreuung erfordern.
  2. Chronische Laryngitis In den meisten Fällen dauert diese Variante der Krankheit mehr als einen Monat. Chronische Laryngitis entsteht durch längere Exposition gegenüber den oberen Atemwegen.

In den meisten Fällen entwickelt der Patient zunächst eine akute Reaktion auf das Allergen, das sich zu einer chronischen Erkrankung entwickeln kann.

Ursachen von Krankheiten

Bei einem Kind wird die allergische Laryngitis durch folgende Faktoren hervorgerufen:

  • Nahrungsmittelallergene in Form von Schokolade, Eiern, Honig, Milchprodukten, Nüssen und Erdbeeren;
  • Haushaltsreizstoffe - Haushaltschemikalien, Vogelfedern, Tierhaare, Klebstoffe, Hygieneprodukte und Kosmetika;
  • infektiöse Faktoren, die von bestimmten Arten von Viren und Pilzen vertreten werden;
  • natürliche Wirkstoffe - Pflanzenaromen, Flusen und Pollen;
  • Pharmazeutika und Nahrungsergänzungsmittel (Antibiotika, Sulfonamide, Schmerzmittel, Vitamine, Hormone und Impfstoffe);
  • Industrielle Allergene sind giftige gasförmige Substanzen, die in die Luft gelangen.

Akute Laryngitis bei Kindern bildet sich häufig unter dem Einfluss solcher Risikofaktoren:

  • häufiger und kurzer Kontakt des Patienten mit Allergenen;
  • häufige Hypothermie;
  • die Verwendung einer Person ist zu kalt und heiße Getränke;
  • Arbeiten in verschmutzten Räumen unter Verwendung von Giftstoffen;
  • in einem trockenen Klima leben;
  • chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Die weitere Behandlung ist symptomatisch, ohne das Allergen zu bestimmen, das eine Laryngitis verursacht.

Symptome einer allergischen Larynxläsion

Eine akute allergische Reaktion in den Weichteilen des Kehlkopfes manifestiert sich durch folgendes Krankheitsbild:

  • Unbehagen beim Schlucken von Speisen;
  • Atembeschwerden aufgrund einer starken Verengung der Stimmritze;
  • progressive Atemnot;
  • chronisches Gefühl von "Klumpen" im Hals;
  • Heiserkeit und völliger Verlust der Stimme;
  • Brennen und Trockenheit im Hals;
  • paroxysmaler Husten, dessen Intensität individuell ist;
  • Einige Patienten haben Schmerzen beim Essen.

Die erhöhte Temperatur bei Kindern mit Laryngitis gilt nicht als typisches Symptom allergischer Läsionen der oberen Atemwege. Hyperthermie signalisiert hauptsächlich die Entwicklung einer bakteriellen Entzündung des nahe gelegenen Rachengewebes.

In führenden europäischen Kliniken führt ein Ärzteteam, bestehend aus einem HNO-Arzt, einem Allergologen, einem Kinderarzt oder einem Therapeuten, eine Untersuchung dieser Patienten durch.

Diagnose der Krankheit

Der Arzt bestimmt die Diagnose anhand solcher Untersuchungsmethoden des Patienten:

  1. Die Etablierung der Krankheitsgeschichte. Der HNO-Arzt beginnt mit dem Studium des Patienten, indem er die Beschwerden des Patienten herausfindet und sein allgemeines Wohlbefinden klärt.
  2. Sichtprüfung des Nasopharynx und des Kehlkopfes. Allergische Reaktionen gehen in der Regel mit einer starken Schwellung und Rötung der Rachenschleimhaut einher.
  3. Laryngoskopie Die instrumentelle Untersuchung des Kehlkopfes ermöglicht eine genauere Untersuchung der Region der Stimmbänder und die endgültige Diagnose.
  4. Allgemeines und detailliertes Blutbild. Um das Allergen zu bestimmen, muss der Patient häufig eine Reihe von Laboruntersuchungen durchführen.

Methoden zur Behandlung allergischer Larynxläsionen

Ein Patient mit einer akuten Form der Allergie erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in der stationären Station des Krankenhauses. Erste Hilfe bei Kehlkopfentzündungen bei Kindern umfasst Notfallatmung. In schweren Fällen greifen Spezialisten zur Intubation der Trachea zum Einsatz und verbinden den Patienten mit dem Beatmungsgerät.

Die medikamentöse Therapie bei akuten allergischen Reaktionen wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Glucocorticosteroide;
  • Antihistaminika;
  • Desensibilisierungsmittel;
  • Antispasmodika.

Die Dauer einer solchen Therapie beträgt im Durchschnitt 7-10 Tage und wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Kehlkopfentzündung bei mittelschweren und leichten Schwierigkeiten der Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde wird ambulant behandelt.

Zu Hause kann der Patient solchen therapeutischen Methoden ausgesetzt werden:

  • warme Bäder mit allmählicher Erhöhung der Wassertemperatur;
  • natürlich Wasser trinken;
  • Soda Inhalation;
  • Einnahme von Antihistaminika der ersten Generation, die besonders wirksam die Schwellung der Larynxschleimhaut beseitigen;
  • Verwendung von Sedativa, wenn bei Kindern unter einem Jahr eine Laryngitis behandelt wird.

Die Wirkung der meisten Medikamente zielte auf die Erweiterung des Lumens des Atemschlauchs.

Allgemeine Empfehlungen für Patienten mit allergischer Laryngitis

Beschleunigen Sie die Genesung von Patienten, indem Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Vollständige Einstellung des Tabak- und Alkoholmissbrauchs. Schlechte Angewohnheiten reduzieren die schützenden Fähigkeiten des Körpers und wirken irritierend auf die Schleimhäute.
  2. Sprachruhe-Modus. Patienten, die die Stimmbänder während des Behandlungszeitraums nicht belastet haben, erholen sich und erholen sich sehr schnell.
  3. Sorgen Sie für eine optimale Raumluftleistung. Gleichzeitig gilt die Lufttemperatur im Bereich von 19-26 ° C als angenehm und die Luftfeuchtigkeit beträgt 50-60%.
  4. Trinken Sie viel Flüssigkeit. Internationale Anweisungen zur Behandlung von allergischer Laryngitis erfordern vom Patienten eine häufige Wasseraufnahme. Dadurch können Sie die Schleimhaut des Kehlkopfes anfeuchten und dadurch das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verbessern.
  5. Schonende Ernährung, die Salz-, Pfeffer- und würzige Speisen verbietet.

Merkmale der Therapie von Patienten mit gleichzeitiger bakterieller Läsion des Larynx

Sehr oft treten pathologische Mikroorganismen in den allergischen Prozess ein.

In solchen Fällen sollte der Spezialist solche Gruppen von Medikamenten in den Behandlungsplan aufnehmen:

  • Breitbandantibiotika;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Antipyretika und Analgetika;
  • Auswurfmittel

Prognose der Krankheit

Allergische Laryngitis bei Kindern erfordert eine sorgfältige Diagnose und umfassende Behandlung. Der Preis der Therapie hängt von der Prävalenz und Lokalisierung des pathologischen Prozesses ab. In 95% der Fälle suchen die Ärzte jedoch eine vollständige Genesung des Patienten.

Symptome und Behandlung von allergischer Laryngitis

Jedes Jahr gibt es immer mehr Menschen, die an Allergien leiden. Dies ist auf schlechte Ökologie, falsche Lebensweise und ständigen Stress zurückzuführen. Andere Pathologien können sich dieser Krankheit anschließen, und dann wird eine Person lebensbedrohlich sein. Bei einer allergischen Laryngitis kommt es zu einer starken Schwellung des Larynx, wodurch die Atmung beeinträchtigt wird und die Arbeit des Herzens sich verschlechtert. Wenn die Zeit dem Patienten nicht hilft, kann es zu Stenosen und Würgen kommen. Die allergische Laryngitis ist von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen betroffen.

Sorten der Krankheit

Bei der allergischen Laryngitis kann es sich um zwei Arten handeln, und die Behandlung hängt davon ab, welche Form die Krankheit erworben hat:

  1. Akute Laryngitis - tritt aufgrund einer Überempfindlichkeit gegen einen bestimmten Stoff auf. Es zeichnet sich durch eine rasche Zunahme der Symptome aus. Eine Person hat ein lokales Kehlkopfödem, aber manchmal schwellen auch Gesicht und Hals an. Akute allergische Laryngitis bei Kindern wird oft durch falsche Kruppe erschwert. Im akuten Verlauf der Erkrankung sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden.
  2. Chronische Laryngitis - Diese Form der Krankheit entwickelt sich, wenn das Allergen unabhängig vom Alter eine lang anhaltende Wirkung auf den menschlichen Körper hat. In diesem Fall sind die Symptome weniger ausgeprägt als in der akuten Form, aber das Kehlkopfödem kann durchaus sein. Beim Eindringen in den menschlichen Körper provozieren Allergene bestimmte Veränderungen. An den Wänden des Kehlkopfes treten polyphohe Neoplasien auf. Der Patient verringert ständig die Immunität, was zum Eintritt einer viralen oder bakteriellen Infektion beiträgt. Am häufigsten ist es eine chronische allergische Laryngitis bei Erwachsenen.

Die chronische Form der Krankheit entwickelt sich, wenn eine Person ständig mit Allergenen konfrontiert ist. Dies kann bei Arbeiten in der chemischen Industrie der Fall sein, wo regelmäßiger Kontakt mit chemisch aggressiven Substanzen besteht.

Hausstaub, Tierhaare, Pollen verschiedener Pflanzen und sogar Fischfutter können allergische Laryngitis auslösen.

Ursachen der Krankheit

Allergische Laryngitis kann beginnen, wenn eine Person ständig mit verschiedenen Allergenen in Kontakt steht. Dazu gehören:

  • einige Nahrungsmittel - Erdbeeren, Eier, Honig, einige Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte und andere;
  • Arzneimittel einschließlich antiallergischer Arzneimittel;
  • Kosmetika, die häufig verwendet werden - Haarstyling, Deodorants, Parfums;
  • Staub, der in jedem Haus ist;
  • Epidermis und jegliche Derivate davon - Federn, Schuppenpartikel sowie Wolle und Daunen von Haustieren;
  • Pollen verschiedener Vegetation;
  • einige pathogene Mikroben und toxische Substanzen, die sie ausscheiden;
  • bestimmte chemische Elemente.

In den meisten Fällen verursacht eine allergische Laryngitis eine Kombination mehrerer Allergene und Hustenanfälle können auftreten, wenn eine Person etwas Allergisches inhaliert.

Bei der Behandlung einer Krankheit ist es sehr wichtig, den Kontakt des Patienten mit Substanzen zu minimieren, die Allergien verursachen.

Welche Faktoren gelten als prädisponierend

Allergische Laryngitis tritt am häufigsten bei Erwachsenen auf, die in gefährlichen Umgebungen arbeiten. Dies kann Maler, Gipser und Chemiker sein, insbesondere wenn die Gesundheit am Arbeitsplatz nicht beachtet wird, und sie vernachlässigen die persönliche Schutzausrüstung. Darüber hinaus kann sich bei Rauchern eine allergische Laryngitis entwickeln, Tabakrauch kann auch zur Entwicklung dieser Pathologie führen.

Bei Kleinkindern tritt die allergische Laryngitis bei häufigen Infektionen der Atemwege sowie bei der seltenen Nassreinigung des Hauses auf. Darüber hinaus kann die Krankheit auch Haustiere verursachen, wenn das Kind zu Allergien neigt.

Wenn ein Kind häufig allergische Laryngitis hat, ist es besser, wenn Sie Ihre Haustiere Ihrer Großmutter oder Ihren Freunden für eine Weile geben.

Mechanismus der Krankheit

Allergene können auf verschiedene Weise in den menschlichen Körper eindringen:

  1. Inhalationsmethode.
  2. Auf mündlichem Weg.
  3. Durch die Haut - transdermal.

Die Lokalisation des Larynxödems hängt von der Allergenpenetration ab. Wenn inhalativ ein Allergen verabreicht wurde, wird die Epiglottis oder der subglossale Hohlraum im Falle eines Kindes einem Ödem ausgesetzt. Schwellungen des knorpelartigen Knorpels treten auf, wenn Allergene mit der Nahrung aufgenommen werden. Geschwollenheit des Kehlkopfes tritt immer in den Bereichen auf, in denen sich eine große Ansammlung gelöster Fasern befindet.

Wenn Fremdsubstanzen in den Körper gelangen, beginnt die Produktion von Immunglobulinen, die zur Klasse E gehören. Solche Antikörper rufen die Aktivierung von Zellen des Immunsystems hervor und lösen Allergiemediatoren aus. Zu diesen Elementen gehören Histamin, Chymase, Heparin, Tryptase und einige andere. Diese Mediatoren tragen zu einem Anstieg des Lumens der Blutgefäße bei und beeinträchtigen die Kapillarpermeabilität, die alle Symptome dieser Erkrankung der oberen Atemwege verursacht.

Am häufigsten tritt eine allergische Laryngitis bei Menschen auf, die in der Vorgeschichte andere Pathologien eines allergischen Plans hatten - Rhinitis, Konjunktivitis oder Bronchitis. Kinder mit Diathese sind bei Kindern gefährdet.

Symptome der Krankheit

Die Symptome dieser Pathologie sind ziemlich spezifisch, so dass allergische Laryngitis schwer mit etwas anderem zu verwechseln ist. Die Anzeichen der Krankheit sind:

  • beeinträchtigtes Schlucken. Das Vorhandensein von Fremdeinschlüssen ist im Kehlkopf spürbar, der Patient kann an der Nahrung ersticken.
  • das Atmen ist zu schwierig;
  • die Stimme des Patienten mit Veränderungen der Kehlkopfentzündung - Heiserkeit tritt auf, Klangfarbe ändert sich, Unbeholfenheit ist bei der Kommunikation möglich;
  • es gibt einen starken Husten, der nachts zunimmt, sowie wenn eine Person längere Zeit in einer Position sitzt.

Bei Erwachsenen hängen die Symptome der Krankheit davon ab, wie der Kehlkopf verengt wurde. Kehlkopfödeme können schnell zu einem gefährlichen Zustand führen, der das Leben einer Person bedroht - Stenose des Kehlkopfes.

Um einem Kranken schnell zu helfen, müssen Sie zunächst alle Symptome der Kehlkopfstenose kennen. Dazu gehören folgende Zustände:

  • abnorme motorische Erregbarkeit und ständiges Angstgefühl;
  • das Auftreten von Atemnot - sehr laute Atmung, zusätzliche Atemmuskulatur, Verletzung des Atemrhythmus;
  • Rötung der Haut des Gesichts;
  • Lippen und Nägel werden bläulich;
  • Puls fällt merklich ab;
  • Es kann zu Störungen beim Wasserlassen kommen.

Ärzte unterscheiden vier Stadien der Kehlkopfstenose. Und wenn ein milder Verlauf nur das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verletzt, führt die schwere Form zum Tod.

Diagnose

Um die allergische Laryngitis richtig zu behandeln, müssen Sie zunächst eine Diagnose stellen, die solche Aktivitäten beinhaltet:

  1. Allergiegeschichte sammeln.
  2. Untersuchen Sie den Kehlkopf des Patienten sorgfältig. Verwenden Sie dazu die Methode der indirekten Laryngoskopie. Bei der Untersuchung kann man eine starke Schwellung der Kehlkopfwände feststellen. Wenn sich der Verlauf der Erkrankung in eine chronische Form verwandelt hat, wird die direkte Laryngoskopie mit der obligatorischen Entnahme eines Biomaterials für die Biopsie durchgeführt.
  3. Der Patient wird verschiedenen Tests zugeordnet - Blut, Hauttests, zur Bestimmung des Allergens, zur Bestimmung des Spiegels an Immunglobulinen vom Typ E.

Symptome und Behandlung von allergischer Laryngitis hängen direkt davon ab, ob die Erkrankung der Person akut oder chronisch ist.

Behandlung

Behandeln Sie einen Patienten mit dieser Form der Laryngitis im Krankenhaus, da eine Tracheotomie jederzeit erforderlich sein kann. Um den Zustand einer Person zu lindern, können bereits vor dem Krankenhausaufenthalt folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Der Patient hat eine Position, in der Dyspnoe am wenigsten auffällt.
  2. Um einen Hustenanfall zu lindern, können Sie heißes Wasser in das Badezimmer gießen und die Dämpfe einatmen.
  3. Sie können ablenkende Prozeduren durchführen - Beine anheben und Senfpflaster auf die Muskeln legen, die sich auf der Wade befinden.
  4. Der Patient muss viel alkalisches Wasser trinken.
  5. Inhalation mit Kochsalzlösung durch einen Vernebler.
  6. Nehmen Sie Antihistaminika.
  7. Antiallergika stoppen die Wirkung von Histamin, wodurch alle Symptome der Krankheit nachlassen.

Patienten mit allergischer Laryngitis sollten solche Antihistaminika einnehmen, die so wenig Nebenwirkungen wie möglich haben.

Stationäre Behandlung

In einem stationären Krankenhaus wird ein Patient medizinisch behandelt. Dazu gehören:

  • Hormonpräparate und Glukoselösung werden intravenös verabreicht;
  • Antihistaminika werden intramuskulär verabreicht;
  • verschiedene Diuretika werden verwendet;
  • Atropin wird verabreicht;
  • Novocainische Blockaden werden durch die Nasengänge eingeführt.

Die Behandlung allergischer Formen der Laryngitis ist immer sehr lang. Der Patient benötigt eine ständige Inhalation durch einen Vernebler mit Salzlösung. Wenn das Wachstum von Polypen im Kehlkopf beobachtet wird, wird gezeigt, dass sie mit Hilfe eines Lasers entfernt werden.

Generelle Empfehlungen für Erwachsene sind, die Unterhaltungen einzuschränken, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und körperliche Anstrengung einzuschränken.

Die Besonderheit der Krankheit bei Kindern

Bei Kindern tritt die allergische Laryngitis vor dem fünften Lebensjahr am häufigsten auf. Dies kann durch die Besonderheiten der Struktur des Kehlkopfes bei Kindern erklärt werden - ein enges Lumen und eine große Ansammlung von gelösten Fasern in der Unterbasisschicht.

Die Hauptsymptome der Krankheit treten nachts auf, wenn das Kind schläft. Gleichzeitig ist die Krume sehr verängstigt und beginnt laut zu weinen. Es ist ein lautes, keuchendes Geräusch zu hören, das sogar in einer Entfernung von mehreren Metern zu hören ist. Da das Baby nervös ist, nimmt der Hustenanfall nur zu und die Haut wird zyanotisch. Einige Minuten nach Beginn des Angriffs hat das Kind Atemnot. Alle Symptome einer allergischen Laryngitis können eine halbe Stunde andauern, dann normalisiert sich der Zustand allmählich. Am Morgen kann es zu Heiserkeit beim Baby kommen.

Als erste Hilfe sollte ein Kind ins Bad gebracht und mit heißem Wasser betrieben werden. Wenn heißer Dampf eingeatmet wird, wird die Larynxschleimhaut weicher und der Angriff wird gestoppt.

Allergische Laryngitis ist schwer zu behandeln, daher sollten die Hauptmaßnahmen darauf gerichtet sein, den Kontakt des Patienten mit Allergenen zu verhindern und das Larynxödem zu entfernen. Bei der Behandlung von als Arzneimittel verwendeten, sowie Volksrezepten sowie Physiotherapie.

Allergische Laryngitis, Symptome, Behandlung

Unter einer allergischen Laryngitis versteht man Allergien, die in der modernen Welt immer häufiger auftreten. Die Entwicklung der Krankheit wird nicht nur durch Allergene gefördert, sondern auch durch eine ungünstige ökologische Situation.

Eine Laryngitis kann zu lebensbedrohlichen Symptomen führen. Wenn Sie die ersten Anzeichen dieser Pathologie feststellen, müssen Sie sofort mit der Behandlung beginnen.

Was ist eine allergische Laryngitis?

Laryngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Kehlkopfes. Bei einer allergischen Reaktion auf eine Entzündungsreaktion führt das Immunsystem auf die Einführung fremder Mikroorganismen. Gleichzeitig werden Entzündungsmediatoren freigesetzt, die eine Reihe von Veränderungen der Schleimhaut verursachen - Hyperämie, Ödeme, Entzündungen.

Solche Veränderungen und verursachen alle Anzeichen im Zusammenhang mit allergischer Laryngitis.

Die geschwollene Schleimschicht verursacht eine Verengung des Lumens des Kehlkopfes, wodurch der Luftdurchtritt erschwert wird und die Atmung entsprechend gestört wird. In schweren Fällen entwickelt sich eine Stenose.

Es gibt viele Gründe für allergische Laryngitis, dh viele Allergene führen zu einer spezifischen Immunreaktion.

Zu den häufigsten krankheitsverursachenden Allergenen gehören:

  • Mikropartikel von Pflanzen, Hausstaub, Wasch- und Reinigungspulver;
  • Abgase und Industriegase;
  • Schimmelpilze;
  • Tierisches Speichelprotein;
  • Lebensmittel;
  • Durch Insektenstiche sezernierte Enzyme.

Die Krankheit entwickelt sich erst nach wiederholtem Kontakt mit gesundheitsgefährdenden Allergenen.

Trägt zum Auftreten einer allergischen Reaktion bei, verringerter Immunität, häufigen Infektionen der Atemwege, Dysbakteriose und erblicher Veranlagung.

Es wird festgestellt, dass die allergische Form der Laryngitis bei Patienten mit einer Vorgeschichte von Erkrankungen wie allergischer Rhinitis, Pollinose und Asthma bronchiale häufiger ist.

Merkmale der allergischen Laryngitis

Eine allergische Laryngitis wird häufiger bei Kindern diagnostiziert, obwohl Erwachsene unangenehme Manifestationen dieser Krankheit erfahren können.

Infektiös-entzündlicher Prozess im Kehlkopf wie bei der üblichen Form der Erkrankung bei Allergien nicht.

Dennoch schaffen Schwellungen und alle damit verbundenen Veränderungen der Erkrankung geeignete Bedingungen für den Eintritt einer Sekundärinfektion.

Daher kann eine allergische Reaktion durch Infektion kompliziert sein.

Bei einer Allergie steigt die Körpertemperatur selten an, und die Unterbrechung des Kontakts mit dem Allergen erleichtert den Zustand des Patienten erheblich.

Die allergische Laryngitis wird je nach den Besonderheiten ihres Verlaufs in zwei Arten unterteilt:

Akute Form der Krankheit.

Gekennzeichnet durch einen plötzlichen und abrupten Beginn. Normalerweise nehmen alle Symptome nachts zu.

Die Verengung des Lumens des Kehlkopfes tritt sehr schnell auf und sollte daher bereits vor dem Eintreffen des Ärzteteams unterstützt werden.

Die Schwere der Symptome hängt weitgehend von der Allergenmenge im Körper, von der Dauer der Exposition und vom Zustand des menschlichen Immunsystems ab.

Chronische Form der allergischen Rhinitis.

Wird gezeigt, wenn einige Monate lang Anzeichen der Krankheit festgestellt wurden.

In diesem Fall wirkt sich das provozierende Allergen ständig oder periodisch auf den Körper aus.

Wenn der Einfluss des Allergens vollständig beseitigt ist, stabilisiert sich der menschliche Zustand innerhalb weniger Tage.

Bei der chronischen Form der Erkrankung ist auch das Larynxödem nicht ausgeschlossen, und im Verlauf eines langen Krankheitsverlaufs kommt es zu einem knotigen Wachstum der Schleimhaut der Stimmbänder, was zum Wachstum von Polypen führt.

Allergische Laryngitis kann eine der Manifestationen eines anaphylaktischen Schocks sein.

Eine solche Reaktion auf den allergenen Faktor verursacht schwere Veränderungen in den inneren Organen und kann tödlich sein.

Wie manifestiert sich eine allergische Laryngitis?

Die Hauptsymptome der Krankheit in Form von bellendem Husten, Atemnot, ausgeprägter Heiserkeit oder vollständigem Verschwinden treten in der Nacht und vor den Morgenstunden auf.

Eine Reihe von Symptomen, die auf eine mögliche Entwicklung einer allergischen Rhinitis hinweisen, kann jedoch einige Stunden vor dem Auftreten der Symptome beobachtet werden.

Zeigt die Entwicklung der Krankheit an:

  • Gefühl von starkem Kratzen und Halsschmerzen;
  • Husten Es kann so unproduktiv sein, das heißt trocken, ohne Auswurf und hydratisiert. Es gibt anhaltende Anfälle ähnlich einem allergischen Husten;
  • Das Auftreten von Unbehagen beim Schlucken, das Gefühl eines fremden Klumpens im Hals;
  • Ändern Sie die Klangfarbe. Es gibt Heiserkeit, Vergröberung;
  • Herzklopfen;
  • Leichte Schwellung von Gesicht und Hals.

Bei einem ausgeprägten Anfall von Laryngitis wird das Einatmen schwierig, das Atmen wird laut.

Beim Atmen fällt auf, dass die Jugularis im Nacken stark inhaliert, die Haut blass wird und reichlich klebriger Schweiß entsteht.

Alle diese Veränderungen wirken sich negativ auf das Nervensystem aus, eine Person gerät in Panik, was den Angriff nur noch verschlimmert.

Merkmale der Kehlkopfentzündung bei Kindern.

Eine allergische Laryngitis bei Kindern ist eine extrem gefährliche Erkrankung, und je kleiner das Kind ist, desto mehr Aufmerksamkeit müssen die Eltern auf ihre Gesundheit richten.

Die Kleinen können nicht alle störenden Anzeichen der Krankheit beschreiben, und daher werden die störenden Symptome, die auf eine mögliche Entwicklung eines allergischen Anfalls hinweisen, oft ignoriert.

Ein Anfall bei einem Kind entwickelt sich abrupt, meist nachts, alle Symptome nehmen buchstäblich eine halbe Stunde und manchmal weniger zu.

Kehlkopfödeme bei allergischer Kehlkopfentzündung führen bei Kindern schnell zu einer Verengung des Lumens. Diese Bedingung wird als falsche Kruppe bezeichnet. Bei ihrer Entwicklung kann es schnell zu Erstickung kommen.

Die Wahrscheinlichkeit, eine Stenose zu entwickeln, hängt vom Alter des Kindes ab. Je jünger es ist, desto höher ist die Gefahr. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Struktur des Kehlkopfes.

Nach 5 Jahren ist das Risiko, einen falschen Kehlkopf zu entwickeln, erheblich reduziert.

Das Auftreten dieses gefährlichen Zustands bei einem Kind wird durch die folgenden Zeichen angezeigt:

  1. Paroxysmatischer Husten "bellen";
  2. Lautes Atmen, in der Ferne gut zu hören;
  3. Schwierigkeiten beim Atmen;
  4. Blaues Nasolabialdreieck;
  5. Angst, Panik und Angst bei einem Kind;
  6. Heiserkeit oder Mangel daran.

Wenn Sie ähnliche Anzeichen bei Ihrem Kind finden, müssen Sie schnell einen Krankenwagen rufen.

Aber auch vor der Ankunft der Ärzte ist es nicht möglich, untätig zu bleiben. Die im Folgenden beschriebenen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Laryngitis erleichtern den Zustand des Babys spürbar und schnell.

Merkmale der allergischen Laryngitis bei Erwachsenen.

Eine allergische Laryngitis im Erwachsenenalter tritt bei Menschen auf, die stärker durch solche negativen Faktoren beeinflusst werden wie:

  • Kontakt mit Chemikalien und Abgasen;
  • Rauchen;
  • Langfristige medikamentöse Therapie;
  • Chronische Störungen im Verdauungssystem.

Eine erwachsene Person, die mit einer Laryngitis beginnt, kann durch die ersten Anzeichen dieser Krankheit feststellen, und daher schließt eine rechtzeitige Behandlung in den meisten Fällen die Wahrscheinlichkeit einer schweren Larynxstenose aus.

Lesen Sie weiter: Was ist allergisches Asthma und wie diese Krankheit behandelt werden soll.

Behandlung der allergischen Laryngitis

Es muss immer daran erinnert werden, dass eine allergische Laryngitis eine vollständige Verengung des Kehlkopfes und eine Erstickung verursachen kann.

Natürlich wird ein solcher Nachteil nicht immer beobachtet, aber wie sich die Krankheit im Voraus entwickeln wird, lässt sich nicht vorhersagen.

Daher ist das erste, was zu tun ist, wenn Symptome auftreten, die auf eine allergische Reaktion im Larynx hinweisen, eine Gesundheitseinrichtung aufsuchen oder einen Arzt zu Hause anrufen.

Die Behandlung dieser Krankheit gliedert sich in die Notfallversorgung und die weitere medikamentöse Therapie.

Merkmale der Behandlung von Laryngitis bei Kindern.

Vor der Ankunft des Arztes sollte die Hilfe des Kindes bei zunehmender Laryngitis und Anzeichen zunehmender Erstickung von den Eltern bereitgestellt werden, und dies liegt vollständig in ihrer Macht, wenn nicht in Panik.

Die folgenden Schritte müssen befolgt werden:

  • Beruhige das Kind;
  • Geben Sie ein Antihistaminikum in der Altersdosierung - Suprastin, Diphenhydramin, Fenistil Tropfen;
  • Atmen lindert heiße, feuchte Luft. Sie müssen also ins Badezimmer gehen, heißes Wasser öffnen, die Tür schließen und diese Luft einatmen. Sie können auch eine Dampfinhalation mit Soda-warmer Lösung durch Zugabe einer kleinen Menge Pflanzenöl durchführen.
  • Schlucke sollte warmes Wasser trinken, es kann auch erhitzte Milch mit etwas Soda sein;
  • Heiße Fußbäder erleichtern das Atmen;
  • Wenn es ein solches Gerät wie einen Zerstäuber gibt, können Sie es über Kochsalzlösung oder Mineralwasser durchatmen.

Während der Pflege ist es besser, wenn das Kind in den Händen der Eltern ist. Es wird nicht empfohlen, während des Angriffs zu lügen.

Sie können dem Kind keine Lösungen mit scharfen Gerüchen einatmen, da dies zu vermehrtem Anfall führen kann.

Behandlung der Kehlkopfentzündung bei einem Erwachsenen.

Wenn bei Erwachsenen Anzeichen einer allergischen Laryngitis auftreten, sollten die folgenden Richtlinien beachtet werden:

  • Um die Belastung des Halses zu reduzieren. Dies bedeutet, dass es notwendig ist, das Regime der Stille zu beachten, keine kalten Getränke, würzigen Speisen zu trinken und mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Wenn Sie mehr Zeit im Bett verbringen, verringert dieser Modus die Wahrscheinlichkeit, dass die Symptome der Krankheit zunehmen.
  • Wenn das provozierende Allergen bekannt ist, kann seine Wirkung vollständig beseitigt oder minimiert werden.
  • Ergreifen Sie die Mittel, um das Immunsystem zu stärken. Es ist nützlich, warme Brühe Hüften und grünen Tee zu trinken. Sie können die Tinktur aus Echinacea, Zitronengras, Ginseng verwenden.
  • Spülen mit abgekochtem Wasser und Abkochen der Kamille hilft, einige der Allergene aus der Schleimhaut des Kehlkopfes zu entfernen und die Entzündungsreaktion zu reduzieren.

Eine medikamentöse Behandlung der allergischen Laryngitis ist notwendig, da mangelnde Therapie zum Übergang der Erkrankung in das chronische Stadium führt.

Medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis

Die Behandlung der Laryngitis, die unter dem Einfluss von Allergenen auftrat, umfasst die Einnahme von Antihistaminika. Gegebenenfalls wählt der Arzt Kortikosteroide.

Hormonelle Medikamente werden insbesondere zur Verstärkung von Ödemen und deutlichen Veränderungen der inneren Organe benötigt.

Der Patient muss auch eine symptomatische Therapie auswählen, die darauf abzielt, Schmerzen, Beschwerden und andere Manifestationen der Krankheit zu beseitigen.

In schweren Fällen, insbesondere bei Säuglingen, wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt.

Um die Entwicklung eines Laryngitis-Anfalls in der Zukunft zu verhindern, ist es erforderlich, die Art des Allergens, das den Körper negativ beeinflusst, zu bestimmen, was dazu beiträgt, seine Auswirkungen zu begrenzen.

Folk-Möglichkeiten zur Beseitigung der Manifestationen der allergischen Laryngitis.

Traditionelle Methoden stellen eine zusätzliche Behandlung dar und müssen unter Berücksichtigung der Tatsache ausgewählt werden, dass die in den Rezepturen verwendeten Komponenten die allergische Reaktion nicht verstärken.

  • Mit Sodalösung spülen;
  • Komprimieren von Kartoffeln und Jod. Zur Zubereitung werden zwei oder drei Kartoffeln mit der Schale gekocht. In der warmen Form kneten, einige Tropfen Jod hinzugeben und durch eine Mullbinde auf den Hals auftragen. Top Kompresse Kompresse mit einem Schal. Lass es sich abkühlen;
  • Honig-Zitronen-Getränk. Ein Glas flüssigen Honig sollte mit einem halben Glas Zitronensaft gemischt werden. Ich trinke das vorbereitete Getränk alle 5-10 Minuten in einem kleinen Löffel, so dass sie bis zur Erleichterung wirken;
  • Brühe Hüften in Form von Wärme. Dieses Getränk reduziert Beschwerden und stärkt gleichzeitig das Immunsystem.

Die mangelnde Wirkung von Medikamenten und traditionellen Medikamenten ist darauf zurückzuführen, dass die Ursache der Laryngitis nicht nur ein Allergen ist, sondern auch eine Reihe von provozierenden Faktoren.

Um sie zu beseitigen, müssen Sie zuerst eine vollständige Diagnose bestehen.

Die allergische Laryngitis ist eine Erkrankung, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Eine rechtzeitige Behandlung der Krankheit verringert das Risiko eines erneuten Auftretens eines Anfalls eines zunehmenden Kehlkopfödems.

Ursachen der allergischen Laryngitis und ihrer Behandlung

Allergische Laryngitis ist eine Form der Atemwegsallergie mit einer primären Läsion des Larynx. Eine isolierte Larynxläsion tritt praktisch nicht auf. In der Regel leiden gleichzeitig andere Teile des Atmungssystems - Nase, Hals, Trachea, Bronchien und Alveolen -. Da der Fluss von akut, wiederkehrend, chronisch ist.

Eine Entzündung des Kehlkopfes allergischer Natur ist vor allem in der pädiatrischen Praxis verbreitet, Kinder von 1 bis 3 Jahren sind am anfälligsten für die Krankheit. Bei Erwachsenen bildet auch die allergische Laryngitis keine Ausnahme.

In dem Artikel untersuchen wir die Ursachen, den Mechanismus der Entwicklung, sagen Ihnen, wer ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung, die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit hat.

Was verursacht die Entwicklung einer allergischen Laryngitis?

Allergene, die diese Krankheit verursachen, dringen meistens auf aerogene Weise in den Körper ein. Zu den häufigsten gehören die folgenden Arten von Allergenen.

Hausstaub

Es ist nicht homogen in der Zusammensetzung und enthält eine Vielzahl verschiedener Allergene. Die Hauptprovokateure der Allergie sind die kleinsten Zecken der Gattung Dermatophagoiges. Sie leben in Polstermöbeln, Vorhängen, Teppichen, Plüschspielzeug usw.

Hausstaub enthält auch verschiedene Chemikalien, Tierhaare und Tierhaare, Schabenallergien und Mehltau. Es ist bemerkenswert, dass eine Schädlingsbekämpfung die Anzahl der Allergene signifikant erhöht, da Nach dem Tod von Zecken, Kakerlaken und anderen Insekten gelangen Ausscheidungen, Komponenten der Chitinmembranen dieser Parasiten, die antigene Eigenschaften besitzen, in die Luft.

Epidermisallergene

  • Wolle;
  • Schuppen;
  • Partikel der Epidermis;
  • Ausscheidungen;
  • pet Speichel;
  • Feder und Flusen.

Diese Art hat eine hohe Aktivität, insbesondere die Epidermis der Katze. Allergene haften an Staubpartikeln und lassen sich leicht mit Kleidung transportieren.

Nahrungsmittelallergene

Haben die höchste allergene Fähigkeit:

  • Kuhmilch;
  • Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • schokolade;
  • Fisch;
  • Eier;
  • Brombeere;
  • Erdbeeren;
  • Erdbeeren;
  • Trauben;
  • Brombeere;
  • Himbeere;
  • Ananas;
  • Persimmon;
  • Getreide.

Bei Kindern kann die Ursache einer allergischen Laryngitis eine Sensibilisierung für Latex sein, aus der häufig Attrappen, Brustwarzen und Spielzeug hergestellt werden. Latex-Intoleranz kann außerdem zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Bananen, Avocados, Melonen, Kastanien und Kiwi führen.

Pollenallergene

Es gibt 3 Hauptgruppen:

  • Baumpollen (Erle, Birke, Ahorn, Eiche, Hasel, Weide, Esche, Sanddorn);
  • Getreide (Bluegrass, Timothy, Roggen, Hafer, Weizen, Buchweizen);
  • Unkraut (Wermut, Brennnessel, Löwenzahn, Quinoa, Ambrosia).

Ein Merkmal der Allergie gegen Pflanzenpollen ist die Saisonalität der Manifestationen.

Frühlingsverschärfungen treten auf, wenn es zu einer Pollenallergie bei Bäumen kommt, die Reaktion auf Getreide zu Beginn und mitten im Sommer spürbar ist und Unkraut bis zum Ende des Sommers oder zu Beginn des Herbstes erscheint.

Darüber hinaus gibt es eine Kreuzallergie zwischen Pollen und einigen Lebensmitteln. Die Sensibilisierung gegen Birkenpollen kann zu Unverträglichkeiten bei Äpfeln, Birnen, Kirschen und Karotten führen.

  • Vermeidungs- und Produktionsfaktoren
  • Arzneimittel, Impfstoffe.

Wer entwickelt eher eine allergische Form der Laryngitis?

Faktoren, die für die Entwicklung dieser Krankheit prädisponieren:

  • genetische Veranlagung (Asthma bronchiale, verschiedene allergische Erkrankungen bei nahen Angehörigen);
  • Anzeichen von Atopie (Dermatitis, Diathese);
  • massiver Erhalt des Allergens oder längerer Kontakt damit;
  • Exposition gegenüber verschmutzter Luft, aktives und passives Rauchen;
  • häufige Erkältungen;
  • irrationaler Gebrauch von Medikamenten, insbesondere Antibiotika.

Der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Laryngitis

Die Grundlage für die Entwicklung der Krankheit ist ein sofortiger allergischer Reaktionstyp.

Während des ersten Kontakts mit dem Allergen im Körper beginnt die Synthese von Immunglobulin E, die dann auf der Mastzellmembran fixiert wird. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet. Bei wiederholtem Kontakt verbindet sich das Allergen mit Immunglobulin E, was zur Degranulation von Mastzellen und zur Freisetzung spezifischer Entzündungsmediatoren führt, die verschiedene Reaktionen im Körper auslösen.

In den ersten Minuten steigt unter dem Einfluss von Mediatoren die Permeabilität der Gefäße und deren Ausdehnung an. Klinisch äußert sich dies in einem subglottischen Larynxödem. Aufgrund von Ödemen wird die Stimmritze verengt, wodurch der Luftdurchtritt verhindert wird.

Der Grad der Verengung des Kehlkopfes ist ein entscheidender Faktor für das klinische Bild der akuten allergischen Laryngitis. Darüber hinaus reizen Mediatoren empfindliche Nervenenden und rufen einen Reflexhusten hervor.

Nach 6 bis 12 Stunden entwickeln mehr als die Hälfte der Menschen mit allergischen Erkrankungen eine verzögerte allergische Reaktion. Ihre Manifestation ist mit der Anziehungskraft von Entzündungen von Eosinophilen, CD4-Lymphozyten und Basophilen verbunden, die hochgiftige Proteine ​​synthetisieren, die die Schleimhaut der Atemwege, die glatten Muskeln, Blutgefäße und lymphoide Formationen schädigen können.

Die Schwellung und Infiltration der Larynxschleimhaut ist die Grundlage für die Entwicklung einer chronischen Entzündung, die wiederum zur Bildung einer Überempfindlichkeit beiträgt, wenn schon geringfügige Reizstoffe Laryngospasmus oder Larynxödem verursachen können.

Besonders bei kleinen Kindern geht der Entwicklung einer allergischen Laryngitis häufig eine virale oder bakterielle Infektion der Atemwege voraus.

Infektiöse Entzündungen reduzieren die schützenden Eigenschaften der Schleimhaut erheblich, sodass Allergene ungehindert in den Körper gelangen können. Außerdem werden empfindliche Rezeptoren exponiert, deren Irritation zu einer Überempfindlichkeit der Atemwege führt.

Symptome einer allergischen Laryngitis

Akute allergische Laryngitis ist inhärent ein Angioödem, das sich auf den Kehlkopfbereich erstreckt. Das klinische Bild wird durch den Schweregrad des Ödems und den Grad der Verengung des Larynx bestimmt.

Es wird akzeptiert, 4 Grad der Stenose zuzuordnen:

  1. Kompensiert Heiserkeit, trockener Husten, bellen. Anzeichen von Atemstillstand werden nicht beobachtet oder sind geringfügig und treten nur während des Trainings auf, schreien und weinen.
  2. Unvollständige Entschädigung Angst erscheint. Kurzatmigkeit Das Atmen ist laut, aus der Ferne zu hören. Die zusätzlichen Atemmuskeln nehmen an der Atmung teil, die Nasenflügel schwellen an, die Intercostalräume, supraklavikuläre Jugularfossa werden gezeichnet. Erscheint leichte periorale Zyanose.
  3. Dekompensiert Der Patient befindet sich in einem ernsthaften Zustand, die Angst wird durch eine Dynamik ersetzt. Die Haut wird durch Schweiß stark blass. Die Zyanose nimmt zu. Deutliche Zyanose des Nasolabialdreiecks, der Nasenspitze, der Ohren, der Finger und der Zehen. Der Blutdruck sinkt, Herzinsuffizienz entwickelt sich.
  4. Asphyxie Totale Zyanose Es gibt eine ausgeprägte Depression der Herzaktivität und Atmung, bis sie vollständig aufhört.

Rezidivierende Exazerbationen der Laryngitis werden im rezidivierenden Verlauf beobachtet, sie treten jedoch in der Regel ohne Stenose oder 1-Grad-Stenose auf.

Klassischerweise beginnt die Verschlimmerung der allergischen Laryngitis abends oder nachts, tritt plötzlich auf und nimmt innerhalb weniger Stunden zu. Patienten klagen über Schmerzen, Fremdkörpergefühl im Hals, Stimmveränderungen (von leichter Heiserkeit bis Aphonie), es kommt zu einem rauhen bellenden Husten. In seltenen Fällen sind schwere Formen der Stenose möglich.

Bei Erwachsenen sind die Symptome einer allergischen Laryngitis weniger ausgeprägt. Bei Kindern dagegen ist die Verengung des Kehlkopfes ein ziemlich häufiges Phänomen. Je jünger das Kind ist, desto schwerer sind die Symptome der Krankheit. Dies ist auf anatomische Merkmale zurückzuführen.

Der Kehlkopf eines Kindes ist schmal und hat die Form eines Trichters. Der Subloader wird durch lockeres Bindegewebe und Fettgewebe dargestellt. Diese Struktur trägt zur schnellen Entwicklung von Ödemen bei. Bei einer Verdickung des Schleimkehlkopfes um nur 1 mm verengt sich das Lumen um 50%.

Bei chronischer allergischer Laryngitis ist die Veränderung der Klangfarbe und der sonoren Stimme, periodischer nicht intensiver trockener Husten, charakterisiert. Eine chronische Entzündung des Larynx allergischer Natur tritt häufiger bei Erwachsenen auf und tritt in Form von Laryngotracheitis auf und wird häufig mit Rhinitis oder Rhinosinusitis kombiniert. Symptome sind ständig vorhanden.

Diagnose

Die Diagnose einer akuten Laryngitis durch Lebensmittel verursacht normalerweise keine Schwierigkeiten. Fast immer können die Eltern des Kindes oder der Patient selbst den genauen Grund angeben.

Bei einem rezidivierenden und chronischen Krankheitsverlauf ist es schwierig, die allergische Natur der Laryngitis zu bestätigen.

Um die korrekte Diagnose zu ermitteln, müssen folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Wiederauftreten der Larynxstenose mehr als dreimal;
  • Alter von 1 bis 5 Jahren, männliches Geschlecht (Jungen werden 2,3-mal häufiger krank);
  • belastete Vererbung (allergische Erkrankungen bei nahen Verwandten);
  • häufige Erkältungen;
  • lang anhaltender Fluss der Laryngitis;
  • atopische Dermatitis, andere Manifestationen von Allergien;
  • die Abwesenheit oder schwache Reaktion auf eine antibakterielle und entzündungshemmende Therapie;
  • normales oder minderwertiges Fieber, Mangel an Vergiftung;
  • saisonale Natur der Verschlimmerung;
  • Einheitlichkeit der klinischen Manifestationen.

Bei einer allergischen Laryngitis ist bei der allgemeinen Blutanalyse ein moderater Anstieg der Eosinophilen zu beobachten.

Um die Diagnose zu bestätigen, bestimmen Sie den Spiegel von Ig E. Um den Sensibilisierungsbereich (spezifische Allergene) zu bestimmen, müssen Hautskarifikationen und intradermale Proben durchgeführt werden.

Wie behandelt man allergische Laryngitis?

Die Behandlung beinhaltet nicht nur die Linderung der Symptome, sondern auch die Verhinderung eines Rückfalls.

Eine akute Laryngitis, begleitet von einer Stenose des Larynx, erfordert eine Notfallversorgung und Behandlung im Krankenhaus. Die intravenöse Verabreichung von Adrenalin, Glukokortikoiden wird gezeigt. In schweren Fällen kann eine Tracheotomie oder Intubation erforderlich sein.

Bevor der Rettungswagen ankommt, muss der Patient frische Luft liefern. Schalten Sie den Luftbefeuchter ein oder hängen Sie nasse Laken aus, die Raumtemperatur sollte 18 - 20 ° nicht überschreiten. Wenn dies ein Kind ist, muss es beruhigt werden, um Bedingungen zu schaffen, die negative Emotionen ausschließen.

Alkalische Getränke (Mineralwasser), warme Fußbäder wirken positiv.

Die Behandlung der allergischen Laryngitis bei Kindern mit ausgeglichener Stenose zu Hause ist nicht zulässig. Erwachsene mit nicht schwerer Stenose brauchen keinen Krankenhausaufenthalt.

Folgende Medikamentengruppen werden zur Behandlung eingesetzt:

Antihistaminika l Generation (Fenistil, Suprastin) und II Generation (Cetirizin, Loratadin)

Das Wirkprinzip besteht darin, die Rezeptoren zu blockieren, wodurch die Wirkung von Histamin realisiert wird. Vor dem Hintergrund ihrer Aufnahme nimmt die Permeabilität der Blutgefäße und die Abgabe von Flüssigkeit in das Gewebe ab. Klinisch äußert sich dies in einer Abnahme des Ödems.

Die Behandlung dauert im Durchschnitt 10-14 Tage. Bei anhaltendem Rückfallkurs sollte die Medikation bis zu 3 Monate fortgesetzt werden, wobei die Medikation abgewechselt werden muss, um eine Abhängigkeit zu vermeiden.

Während der Verschlimmerung der Krankheit ist es besser, Histaminrezeptorantagonisten der ersten Generation zu bevorzugen. Medikamente in dieser Gruppe haben eine ausgeprägte Wirkung und einen schnellen Wirkungseintritt (30 Minuten nach Einnahme). Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Sedierung bei allergischer Laryngitis sind wünschenswert und helfen, Angstzustände zu lindern. Die Anwendung dieser Medikamente bei Kindern unter einem Jahr ist jedoch nicht wünschenswert.

Im chronischen Verlauf der Krankheit und der Notwendigkeit einer Langzeitbehandlung kann die Antihistaminika-II-Generation eingesetzt werden. Diese Medikamente haben eine geringere Wirkung auf das zentrale Nervensystem und haben ein bequemeres Dosierungsschema (1 Mal pro Tag). Um Schläfrigkeit zu vermeiden, ist es besser, das Arzneimittel abends einzunehmen.

Glukokortikoide

Sie zeichnen sich durch starke entzündungshemmende Wirkungen und gegen Ödeme aus. Ihre systemische Anwendung bei allergischer Laryngitis ist nur bei subkompensierten und dekompensierten Stenosen gerechtfertigt.

Wenn sich der Kehlkopf um 1 Grad verengt, ist es ratsam, inhalative Glukokortikoide durch einen Zerstäuber zu verwenden. Am effektivsten ist in diesem Fall Budesonid (Pulmicort). Die Therapie mit inhalativen Glukokortikoiden hat praktisch keine Nebenwirkungen.

Natriumcromoglycat

Stabilisiert die Membranen der Mastzellen und verhindert so die Freisetzung verschiedener Mediatoren. Das Medikament beseitigt nicht die Manifestationen von Allergien und warnt sie. Natriumcromoglycat ist angezeigt für häufig wiederkehrende allergische Laryngitis, die durch Nahrungsmittelallergene verursacht wird. Nicht anwendbar bei Kindern unter 5 Jahren.

Entzündungshemmende Medikamente (Fenspirid)

Fenspirid (Erespal) - das wirksamste Medikament bei der Behandlung allergischer Erkrankungen der oberen Atemwege. Seine entzündungshemmende Wirkung beruht auf einer Abnahme der Synthese von Entzündungsmediatoren und blockiert zusätzlich die H1-Histamin-Rezeptoren teilweise, d.h. reduziert das Auftreten von Allergien 2 Jahre kontraindiziert.

Die Behandlung der allergischen Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern unterscheidet sich nur in der Altersdosierung von Medikamenten.

Mit der bestätigten allergischen Natur der Laryngitis ist eine spezifische Immuntherapie möglich. Diese Methode wird zur monovalenten Sensibilisierung gegen Antigene eingesetzt, deren Kontakt nicht ausgeschlossen werden kann (Pflanzenpollen, Haushaltsreizstoffe).

Prävention

Die folgenden Empfehlungen sollten befolgt werden:

  • Sie können die Entwicklung einer allergischen Laryngitis so weit wie möglich verhindern, indem Sie den Kontakt mit dem ursächlichen Allergen reduzieren.
  • Bei Sensibilisierung für Haushaltsallergene ist eine regelmäßige Nassreinigung erforderlich, Polstermöbel, Teppiche, Zimmerpflanzen, Stofftiere aus dem Haus zu entfernen, Regale mit Büchern zu glasieren, Federkissen durch synthetische Polsterung zu ersetzen, regelmäßig Bettwäsche zu kochen.
  • Verhindern Sie den Kontakt mit Haustieren.
  • Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel sind - lehnen Sie die einzeln unverträglichen und alle hochallergenen Produkte ab.
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Pollenallergene - wenn möglich, Aufenthaltsort für blühende Pflanzen wechseln. Wenn dies nicht möglich ist, versuchen Sie, das Haus weniger zu verlassen, und duschen Sie sich nach dem Spaziergang mit dem erforderlichen Haarewaschen.

Vorbeugung gegen allergische Laryngitis ist die Durchführung von Abstützungsmaßnahmen, die Vorbeugung gegen virale und bakterielle Infektionen bei Personen mit einer Prädisposition.