Merkmale der Behandlung von allergischer Kolitis bei Säuglingen

Die allergische Kolitis bei Säuglingen ist ein ernstes Problem, das eine Reihe von Komplikationen auslösen kann.

Eine Erkrankung wie Colitis ist an sich ein pathologisches Problem des Dickdarms, das durch verschiedene Ursachen hervorgerufen wird und von einem Entzündungsprozess begleitet wird. Sie leiden etwa 10% aller Kinder, meistens Jungen.

Die Besonderheit jeder Art von Colitis bei Neugeborenen ist die Fähigkeit, sowohl den Dünn- als auch den Dickdarm zu infizieren. Bei Erwachsenen und Kindern, die älter als ein Jahr sind, tritt dieses Problem nicht auf.

Arten von Krankheiten

Colitis bei einem Kind zu klassifizieren ist ziemlich schwierig.

Es ist zu beachten:

  • wie akut die Krankheit ist;
  • Gründe, die sein Auftreten provozieren;
  • Ort des Schwerpunkts der Krankheit.

Nur unter dieser Bedingung können wir bestimmen, wie Colitis am effektivsten behandelt werden kann.

Tritt in einem frühen Stadium der Entstehung der Erkrankung sowie bei plötzlichen Verschlimmerungen der chronischen Kolitis in der Regel unter dem Einfluss von Bakterien auf, die in den Darm gelangen.

Akute Form. Begleitet von starken Schmerzen, dem Auftreten von Blut während eines Stuhlgangs, einem starken Temperaturanstieg, Schwäche, Gelenkschmerzen, Apathie.

Chronische Form Die von Geschwüren betroffenen Darmbereiche haben Zeit zum Schließen, daher sind die Manifestationen nicht so hell. Normalerweise gekennzeichnet durch das Auftreten von Verstopfung, das Gefühl eines Stuhlfehlers. Oft begleitet von Schwellung und Wachstum von Polypen.

Die Erscheinungsformen der verschiedenen Arten von Kolitis können je nach Körper des Kindes individuell variieren.

Ursachen und Symptome, mögliche Komplikationen

Zusammenfassend können wir sagen, dass die häufigsten Anzeichen einer Colitis sind:

  1. Probleme mit der Arbeit des Darms.
  2. Erhöhte Gasbildung.
  3. Das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen.
  4. Das Auftreten von Verunreinigungen im Kot.
  5. Dehydratisierung
  6. Schmerzen verschiedener Arten.
Die Hauptursachen für Colitis sind:
  • Gastroenteritis;
  • Gastritis verschiedener Arten;
  • Duodenitis;
  • Magengeschwür;
  • Enteritis.
  • erbliche Neigung;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Stress, Überforderung;
  • das Problem der Darmfunktionsstörung, die häufig bei Säuglingen auftritt;
  • Langzeiteinsatz von Antibiotika;
  • Immunitätsprobleme;
  • Probleme mit der Ernährung;
  • Umweltverschmutzung;
  • Parasiten;
  • Lebensmittel, die bei Säuglingen allergische Kolitis verursachen können;
  • Lebensmittel, deren Enzyme noch nicht verdaut sind.

Die Tatsache, dass es auf den ersten Blick eine einfache Allergie oder eine Magenverstimmung zu sein scheint, kann Peritonitis oder Darmperforation hervorrufen. Daher ist es wichtig, auf solche Anzeichen zu achten und sofort einen Arzt zu konsultieren.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose bei Verdacht auf allergische Kolitis oder eine andere Art von Kolitis lautet wie folgt:

  1. Erweitertes Blutbild.
  2. Koloskopische Untersuchungen.
  3. Röntgenuntersuchungen.
  4. Analyse von Kot auf das Vorhandensein von Fremdeinschlüssen.

Die Diagnose einer eosinophilen Kolitis unterscheidet sich von anderen Arten von Krankheiten und umfasst auch die Definition eines Allergenprodukts. Zusätzliche Untersuchungen sind auch erforderlich, wenn Polypen im Darm gefunden werden - sie weisen oft auf maligne Tumoren hin.

Wenn alle Symptome analysiert und die Behandlung verordnet wurde, besteht sie aus:

  • die Ernennung einer milchfreien Diät und die Überführung des Kindes in die künstliche Ernährung;
  • Wenn dies nicht möglich ist und das Kind an einer allergischen Kolitis leidet, muss eine spezielle Diät einer stillenden Mutter eingehalten werden.
  • Ältere Kinder müssen Süßigkeiten, würzige und frittierte Speisen sowie Fast Food aufgeben.
Sie benötigen auch:
  • Medikamente, die den Verdauungsprozess stabilisieren;
  • Verwendung von Einlässen;
  • die Verwendung von Arzneimitteln zur Linderung der Hauptsymptome.
Präventive Maßnahmen umfassen:
  1. Aufrechterhaltung einer speziellen Diät mit Getreide, Fisch und Eiern, auch wenn die Krankheit verschwunden zu sein scheint. In der Tat sprechen wir höchstwahrscheinlich von einem chronischen Verlauf der Kolitis, der sich bei einer Diätstörung zu einer akuten entwickeln kann.
  2. Einmal im Jahr klinische Untersuchung oder eingehende ärztliche Untersuchung.

Allergische Kolitis bei Säuglingen: Anzeichen, Komplikationen, Diagnose und Behandlung, Prävention

Der Körper von Kindern ist anfälliger für die Entwicklung verschiedener Krankheiten. Die Schuld für alles liegt in der unschlüssigen Körperbildung des Kindes. Zu den unangenehmsten Erkrankungen zählt die allergische Kolitis bei Säuglingen.

Was ist diese Krankheit und wie kann sie geheilt werden?

Ursachen von Krankheiten

Colitis bezieht sich auf eine entzündliche Erkrankung der Darmhöhle, die ständig zur Zerstörung der Schleimhautepithelschicht führt. Solche dystrophischen Prozesse führen oft zu Gewebsschwäche und Verschlechterung der regenerierenden Eigenschaften.

Experten sagen, dass Kinder mittleren und höheren Alters an Kolitis leiden. Und der Grund dafür ist eine falsche Ernährung und Merkmale der Entwicklung des Körpers. Am gefährlichsten ist es jedoch, wenn die Krankheit bei Säuglingen und Kindern zwischen einem und drei Jahren auftritt.

Kinder haben Colitis aufgrund der Ursache in Form von:

  • angeborene Veranlagung;
  • pathologischer Zustand des Fötus;
  • Unterernährung;
  • schlechte Ernährung;
  • das Vorhandensein einer parasitären Infektion in der Darmhöhle;
  • Anfälligkeit für allergische Reaktionen;
  • Darminfektionen;
  • Infektion des Verdauungssystems mit Bakterien;
  • unkontrollierter Einsatz von Antibiotika oder Hormonen;
  • Entwicklung der Dysbiose im Darm.

Colitis bei Säuglingen bis zu einem Jahr tritt oft als Folge der Entwicklung angeborener Fehlbildungen in den Organen des Magen-Darm-Hohlraums auf. In diesem Fall kann sich regelmäßig eine Virusinfektion anschließen, eine allergische Intoleranz oder eine erhöhte Anfälligkeit für Laktose auftreten.

Das Konzept der eoinophilen Kolitis

Eosonophile Kolitis bezieht sich auf die Manifestationen einer allergischen Reaktion auf Lebensmittelprodukte. Dieser pathologische Prozess ist durch den Zusatz von Gastroenterokolitis gekennzeichnet. Die Krankheit kann bei Erwachsenen und Kindern zwischen 14 und 75 Jahren auftreten. Meist ist es die weibliche Hälfte der Bevölkerung, die an dieser Krankheit leidet.

Zu den Hauptsymptomen der Krankheit zählen:

  • schmerzhaftes Gefühl im Unterleib. Sie ähneln jedoch einem spastischen Charakter;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • das Auftreten von Blut im Kot.

Da die eosinophile Kolitis nicht zu weiteren Komplikationen geführt hat, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden. Er führt eine detaillierte Untersuchung durch und schreibt die entsprechende Behandlung vor.

Symptomatologie

Das Erkennen des Entzündungsprozesses in der Darmhöhle ist ziemlich schwierig, insbesondere wenn die Pathologie bei kleinen Kindern beobachtet wird. In der Regel nehmen Eltern dieses Problem als vorübergehenden Zusammenbruch des Magen-Darm-Systems an.

Wenn wir über das Auftreten der Krankheit bei Säuglingen sprechen, sind die Symptome sehr verschwommen und ähneln dem Eindringen einer Darminfektion. Dieser Prozess kann nicht nur für Eltern, sondern auch für Ärzte irreführend sein.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, ist die allergische Kolitis viel leichter zu erkennen, da die Symptome deutlicher erscheinen.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Störung der Darmhöhle. Verstopfung kann durch Durchfall ersetzt werden, während der Kot eine wässrige Struktur haben kann;
  • erhöhte Gasbildung. Das Immunsystem der Darmhöhle beginnt stark zu leiden, was zu einem Ungleichgewicht in der Darmhöhle führt. Daher dringen Mikroben in den Körper ein, was zu einem Anstieg der Gase in der Darmhöhle führt.
  • Übelkeit und Erbrechen. Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass im Körper des Kindes ein schwerer Entzündungsprozess begonnen hat. Erbrechen kann über das Vorliegen einer chronischen Kolitis sprechen und manifestiert sich nur in der Zeit der Verschlimmerung;
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen im Kot. Es kann eitrig sein, Blut, Galle oder Schleim. In den meisten Fällen ist es unmöglich, sie im Anfangsstadium visuell zu sehen. Ihre Anzahl kann nur Laborforschung bestimmen;
  • Austrocknung. Ein solcher Prozess entsteht vor dem Hintergrund von häufig verdünntem Stuhl. Zusammen mit den Fäkemassen geht die gesamte Flüssigkeit. Ein solcher Prozess kann durch getrocknete und raue Haut, den Geruch von Aceton aus der Mundhöhle, Blanchieren der Haut und Lethargie bestimmt werden;
  • schmerzhafte Empfindungen, die in der Nabelgegend auftreten.

Eine allergische Kolitis bei Neugeborenen äußert sich durch regelmäßiges Aufstoßen, erhöhte Laune, Weinen und Abstoßen der Brust. Wenn ein schmerzhaftes Gefühl entsteht, drücken sie die Beine gegen den Bauch.

Diagnose

Symptome und Behandlung von allergischer Kolitis sollten so schnell wie möglich festgestellt werden. Es ist nicht wert, Zeit zu verlieren, deshalb müssen Sie dringend einen Spezialisten aufsuchen.

Während der Untersuchung ist die Differentialdiagnose von größter Bedeutung. Dieser Prozess beseitigt das Risiko schwererer Krankheiten als Colitis.

Diese symptomatische Pathologie ähnelt Divertikulitis, Tuberkulose, Manifestation von Neoplasmen, Morbus Crohn.

Zur Bestimmung der Form der Kolitis wird dem Kind eine Untersuchung vorgeschrieben, die Folgendes umfasst:

  • Blutspende für eine detaillierte Analyse. Es ist möglich, die Anzahl der ESR und roten Blutkörperchen im Blut, den Hämoglobinspiegel und das Protein zu bestimmen.
  • Koloskopie. In den frühen Stadien der Krankheit wird es möglich sein, das Ödem der Gewebestrukturen, die Empfindlichkeit der Schleimhaut, die Erhöhung der Temperaturindikatoren lokaler Natur aufzudecken;
  • Übergabe von Kot zur Analyse. Bei einer allergischen Kolitis können Verunreinigungen von Eiter, Schleim, Blut oder Galle nachgewiesen werden.

Wenn während der Untersuchung Polypen oder Zysten im Kind gefunden wurden, werden sie sofort entfernt. Und das resultierende Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt.

Medizinische Ereignisse

Es ist ziemlich schwierig, Colitis zu behandeln. Es wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Erkrankung zu bestimmen: Bei allergischer Kolitis muss der Reiz ermittelt werden, der zur Dystrophie der Darmhöhle führte.

Bei therapeutischen Maßnahmen wird besonderer Wert auf die Ernährung des Kindes gelegt. Eier, Fisch- und Fleischgerichte, Milchprodukte sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Verwendung von Getreide in Form von Buchweizen, Reis und Haferflocken, Gemüse und Früchten gewidmet werden. Während der Krankheit müssen Sie Fruchtgetränke aus Beeren, Kompotte aus Trockenfrüchten trinken. Es sollten keine Säfte und kohlensäurehaltige Getränke in der Ernährung vorhanden sein.

Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Einnahme von:

  • antibakterielle Mittel in Form von Enteroseptol. Es ist notwendig, die Medikamente sieben Tage lang bis zu dreimal täglich einzunehmen.
  • Probiotika in Form von Bifikola. Dieses Medikament wird einmal täglich gleichzeitig mit Antibiotika eingenommen. Die Dauer der Behandlungstherapie kann bis zu zehn Tage betragen.
  • Zubereitungen der Enzymreihe. Sie ermöglichen, dass die Bauchspeicheldrüse in Ordnung gehalten wird.
  • Antihistaminika gegen Allergien. Babys werden oft Tropfen in Form von Fenistil, Zodak, Zyrtek verschrieben;
  • Analgetika Diese Arzneimittel werden nur verschrieben, wenn das Kind unerträgliche Schmerzen hat.

Nach der Behandlung sollten alle Anstrengungen darauf gerichtet sein, die Immunfunktion zu stärken. Dazu schreiben sie Vitaminkomplexe aus, darunter Vitamine der Gruppe B, PP und A.

Als zusätzliche Behandlung können Sie traditionelle Methoden empfehlen. Dies verbessert die Wirkung der Verwendung von Arzneimitteln.

Die effektivsten Volksmethoden sind:

  • Abkochung basierend auf Erlenzapfen. Es sollte innerhalb von vier Monaten eingenommen werden.
  • die Einführung von reinigenden Einlässen basierend auf der Infusion von Hagebutten. Die Dauer des Behandlungskurses beträgt dreißig Tage.
  • Tinktur aus Leinsamen.

Bei allergischer Kolitis wird Physiotherapie verordnet, um Krämpfe und schmerzhafte Empfindungen zu lindern, und zwar in Form von:

  • überlappende Heizungen;
  • Paraffintherapie;
  • Ozokerit;
  • trockene Hitze.

Wenn therapeutische Maßnahmen nicht zu einer Besserung führen, wird das Kind operiert.

Nebenwirkungen

Wenn Sie sich von der Krankheit leiten lassen, führt dies zu den schwerwiegendsten Folgen in Form von Perforationen der Darmhöhle, dauerhafter Blähungen und Peritonitis.

Mit der Entwicklung einer chronischen Kolitis bei Kindern treten häufig Störungen des endokrinen Systems, Hypovitaminose und Anämie auf. Solche Komplikationen erfordern zusätzliche Medikamente.

Es ist schwierig, die Krankheit selbst zu diagnostizieren, daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen einer allergischen Kolitis einen Spezialisten konsultieren.

Prävention

Schützen Sie das Baby vor der Entstehung einer Kolitis, wenn es nicht angeboren ist.

Hierfür müssen Sie präventive Maßnahmen beachten:

  1. Folgen Sie einer strengen Diät. In den Lebensmitteln dürfen keine Fast Foods, Convenience-Produkte und kohlensäurehaltige Getränke enthalten sein. Wenn die Krankheit bereits besteht, müssen Sie sich an eine strikte Diät halten, bei der allergene Nahrungsmittel ausgeschieden werden.
  2. Rechtzeitige Impfung gegen die schwerwiegendsten Krankheiten durchführen Dadurch wird die Immunfunktion kaum unterstützt und der Darm wird nicht belastet.
  3. Behandeln Sie rechtzeitig Erkrankungen der inneren Organe.
  4. Reinigen Sie den Körper regelmäßig von einer parasitären Infektion. Dazu ist es nicht nötig, Medikamente zu trinken, es reicht aus, traditionelle Methoden zu verwenden.

Bei einer angeborenen oder erworbenen Erkrankung muss auch eine spezielle Prophylaxe eingehalten werden, die die Entstehung eines Rückfalls verhindert. Dazu gehören mindestens drei Mal im Jahr eine medikamentöse Therapie und die Überwachung durch einen Kinderarzt und einen Gastroenterologen.

Colitis bei Kindern gilt als schwere Erkrankung, die von den Eltern sorgfältig überwacht werden muss. Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung können unerwünschte Komplikationen vermieden werden.

Allergische Kolitis bei Säuglingen

Der Körper von Kindern ist anfälliger für die Entwicklung verschiedener Krankheiten. Die Schuld für alles liegt in der unschlüssigen Körperbildung des Kindes. Zu den unangenehmsten Erkrankungen zählt die allergische Kolitis bei Säuglingen.

Was ist diese Krankheit und wie kann sie geheilt werden?

Colitis bezieht sich auf eine entzündliche Erkrankung der Darmhöhle, die ständig zur Zerstörung der Schleimhautepithelschicht führt. Solche dystrophischen Prozesse führen oft zu Gewebsschwäche und Verschlechterung der regenerierenden Eigenschaften.

Experten sagen, dass Kinder mittleren und höheren Alters an Kolitis leiden. Und der Grund dafür ist eine falsche Ernährung und Merkmale der Entwicklung des Körpers. Am gefährlichsten ist es jedoch, wenn die Krankheit bei Säuglingen und Kindern zwischen einem und drei Jahren auftritt.

Kinder haben Colitis aufgrund der Ursache in Form von:

  • angeborene Veranlagung;
  • pathologischer Zustand des Fötus;
  • Unterernährung;
  • schlechte Ernährung;
  • das Vorhandensein einer parasitären Infektion in der Darmhöhle;
  • Anfälligkeit für allergische Reaktionen;
  • Darminfektionen;
  • Infektion des Verdauungssystems mit Bakterien;
  • unkontrollierter Einsatz von Antibiotika oder Hormonen;
  • Entwicklung der Dysbiose im Darm.

Colitis bei Säuglingen bis zu einem Jahr tritt oft als Folge der Entwicklung angeborener Fehlbildungen in den Organen des Magen-Darm-Hohlraums auf. In diesem Fall kann sich regelmäßig eine Virusinfektion anschließen, eine allergische Intoleranz oder eine erhöhte Anfälligkeit für Laktose auftreten.

Das Konzept der eoinophilen Kolitis

Eosonophile Kolitis bezieht sich auf die Manifestationen einer allergischen Reaktion auf Lebensmittelprodukte. Dieser pathologische Prozess ist durch den Zusatz von Gastroenterokolitis gekennzeichnet. Die Krankheit kann bei Erwachsenen und Kindern zwischen 14 und 75 Jahren auftreten. Meist ist es die weibliche Hälfte der Bevölkerung, die an dieser Krankheit leidet.

Zu den Hauptsymptomen der Krankheit zählen:

  • schmerzhaftes Gefühl im Unterleib. Sie ähneln jedoch einem spastischen Charakter;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • das Auftreten von Blut im Kot.

Da die eosinophile Kolitis nicht zu weiteren Komplikationen geführt hat, müssen Sie sich so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden. Er führt eine detaillierte Untersuchung durch und schreibt die entsprechende Behandlung vor.

Das Erkennen des Entzündungsprozesses in der Darmhöhle ist ziemlich schwierig, insbesondere wenn die Pathologie bei kleinen Kindern beobachtet wird. In der Regel nehmen Eltern dieses Problem als vorübergehenden Zusammenbruch des Magen-Darm-Systems an.

Wenn wir über das Auftreten der Krankheit bei Säuglingen sprechen, sind die Symptome sehr verschwommen und ähneln dem Eindringen einer Darminfektion. Dieser Prozess kann nicht nur für Eltern, sondern auch für Ärzte irreführend sein.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, ist die allergische Kolitis viel leichter zu erkennen, da die Symptome deutlicher erscheinen.

Die wichtigsten Anzeichen der Krankheit sind:

  • Störung der Darmhöhle. Verstopfung kann durch Durchfall ersetzt werden, während der Kot eine wässrige Struktur haben kann;
  • erhöhte Gasbildung. Das Immunsystem der Darmhöhle beginnt stark zu leiden, was zu einem Ungleichgewicht in der Darmhöhle führt. Daher dringen Mikroben in den Körper ein, was zu einem Anstieg der Gase in der Darmhöhle führt.
  • Übelkeit und Erbrechen. Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass im Körper des Kindes ein schwerer Entzündungsprozess begonnen hat. Erbrechen kann über das Vorliegen einer chronischen Kolitis sprechen und manifestiert sich nur in der Zeit der Verschlimmerung;
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen im Kot. Es kann eitrig sein, Blut, Galle oder Schleim. In den meisten Fällen ist es unmöglich, sie im Anfangsstadium visuell zu sehen. Ihre Anzahl kann nur Laborforschung bestimmen;
  • Austrocknung. Ein solcher Prozess entsteht vor dem Hintergrund von häufig verdünntem Stuhl. Zusammen mit den Fäkemassen geht die gesamte Flüssigkeit. Ein solcher Prozess kann durch getrocknete und raue Haut, den Geruch von Aceton aus der Mundhöhle, Blanchieren der Haut und Lethargie bestimmt werden;
  • schmerzhafte Empfindungen, die in der Nabelgegend auftreten.

Eine allergische Kolitis bei Neugeborenen äußert sich durch regelmäßiges Aufstoßen, erhöhte Laune, Weinen und Abstoßen der Brust. Wenn ein schmerzhaftes Gefühl entsteht, drücken sie die Beine gegen den Bauch.

Symptome und Behandlung von allergischer Kolitis sollten so schnell wie möglich festgestellt werden. Es ist nicht wert, Zeit zu verlieren, deshalb müssen Sie dringend einen Spezialisten aufsuchen.

Während der Untersuchung ist die Differentialdiagnose von größter Bedeutung. Dieser Prozess beseitigt das Risiko schwererer Krankheiten als Colitis.

Diese symptomatische Pathologie ähnelt Divertikulitis, Tuberkulose, Manifestation von Neoplasmen, Morbus Crohn.

Zur Bestimmung der Form der Kolitis wird dem Kind eine Untersuchung vorgeschrieben, die Folgendes umfasst:

  • Blutspende für eine detaillierte Analyse. Es ist möglich, die Anzahl der ESR und roten Blutkörperchen im Blut, den Hämoglobinspiegel und das Protein zu bestimmen.
  • Koloskopie. In den frühen Stadien der Krankheit wird es möglich sein, das Ödem der Gewebestrukturen, die Empfindlichkeit der Schleimhaut, die Erhöhung der Temperaturindikatoren lokaler Natur aufzudecken;
  • Übergabe von Kot zur Analyse. Bei einer allergischen Kolitis können Verunreinigungen von Eiter, Schleim, Blut oder Galle nachgewiesen werden.

Wenn während der Untersuchung Polypen oder Zysten im Kind gefunden wurden, werden sie sofort entfernt. Und das resultierende Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt.

Es ist ziemlich schwierig, Colitis zu behandeln. Es wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Zunächst ist es notwendig, die Ursache der Erkrankung zu bestimmen: Bei allergischer Kolitis muss der Reiz ermittelt werden, der zur Dystrophie der Darmhöhle führte.

Bei therapeutischen Maßnahmen wird besonderer Wert auf die Ernährung des Kindes gelegt. Eier, Fisch- und Fleischgerichte, Milchprodukte sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Verwendung von Getreide in Form von Buchweizen, Reis und Haferflocken, Gemüse und Früchten gewidmet werden. Während der Krankheit müssen Sie Fruchtgetränke aus Beeren, Kompotte aus Trockenfrüchten trinken. Es sollten keine Säfte und kohlensäurehaltige Getränke in der Ernährung vorhanden sein.

Drogentherapie beinhaltet die Einnahme von:

  • antibakterielle Mittel in Form von Enteroseptol. Es ist notwendig, die Medikamente sieben Tage lang bis zu dreimal täglich einzunehmen.
  • Probiotika in Form von Bifikola. Dieses Medikament wird einmal täglich gleichzeitig mit Antibiotika eingenommen. Die Dauer der Behandlungstherapie kann bis zu zehn Tage betragen.
  • Zubereitungen der Enzymreihe. Sie ermöglichen, dass die Bauchspeicheldrüse in Ordnung gehalten wird.
  • Antihistaminika gegen Allergien. Babys werden oft Tropfen in Form von Fenistil, Zodak, Zyrtek verschrieben;
  • Analgetika Diese Arzneimittel werden nur verschrieben, wenn das Kind unerträgliche Schmerzen hat.

Nach der Behandlung sollten alle Anstrengungen darauf gerichtet sein, die Immunfunktion zu stärken. Dazu schreiben sie Vitaminkomplexe aus, darunter Vitamine der Gruppe B, PP und A.

Als zusätzliche Behandlung können Sie traditionelle Methoden empfehlen. Dies verbessert die Wirkung der Verwendung von Arzneimitteln.

Die effektivsten Volksmethoden sind:

  • Abkochung basierend auf Erlenzapfen. Es sollte innerhalb von vier Monaten eingenommen werden.
  • die Einführung von reinigenden Einlässen basierend auf der Infusion von Hagebutten. Die Dauer des Behandlungskurses beträgt dreißig Tage.
  • Tinktur aus Leinsamen.

Bei allergischer Kolitis wird Physiotherapie verordnet, um Krämpfe und schmerzhafte Empfindungen zu lindern, und zwar in Form von:

  • überlappende Heizungen;
  • Paraffintherapie;
  • Ozokerit;
  • trockene Hitze.

Wenn therapeutische Maßnahmen nicht zu einer Besserung führen, wird das Kind operiert.

Wenn Sie sich von der Krankheit leiten lassen, führt dies zu den schwerwiegendsten Folgen in Form von Perforationen der Darmhöhle, dauerhafter Blähungen und Peritonitis.

Mit der Entwicklung einer chronischen Kolitis bei Kindern treten häufig Störungen des endokrinen Systems, Hypovitaminose und Anämie auf. Solche Komplikationen erfordern zusätzliche Medikamente.

Es ist schwierig, die Krankheit selbst zu diagnostizieren, daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen einer allergischen Kolitis einen Spezialisten konsultieren.

Schützen Sie das Baby vor der Entstehung einer Kolitis, wenn es nicht angeboren ist.

Hierfür müssen Sie präventive Maßnahmen beachten:

  1. Folgen Sie einer strengen Diät. In den Lebensmitteln dürfen keine Fast Foods, Convenience-Produkte und kohlensäurehaltige Getränke enthalten sein. Wenn die Krankheit bereits besteht, müssen Sie sich an eine strikte Diät halten, bei der allergene Nahrungsmittel ausgeschieden werden.
  2. Rechtzeitige Impfung gegen die schwerwiegendsten Krankheiten durchführen Dadurch wird die Immunfunktion kaum unterstützt und der Darm wird nicht belastet.
  3. Behandeln Sie rechtzeitig Erkrankungen der inneren Organe.
  4. Reinigen Sie den Körper regelmäßig von einer parasitären Infektion. Dazu ist es nicht nötig, Medikamente zu trinken, es reicht aus, traditionelle Methoden zu verwenden.

Bei einer angeborenen oder erworbenen Erkrankung muss auch eine spezielle Prophylaxe eingehalten werden, die die Entstehung eines Rückfalls verhindert. Dazu gehören mindestens drei Mal im Jahr eine medikamentöse Therapie und die Überwachung durch einen Kinderarzt und einen Gastroenterologen.

Colitis bei Kindern gilt als schwere Erkrankung, die von den Eltern sorgfältig überwacht werden muss. Durch rechtzeitige Diagnose und Behandlung können unerwünschte Komplikationen vermieden werden.

Guten Tag. Einige Ihrer Kinder erhielten als Diagnose eine allergische Katze? Wir empfehlen, die Mischung zu pollen, aber ich möchte wirklich sparen und gleichzeitig habe ich Angst, dem Kind Schaden zuzufügen. Wir haben flüssiges Wasser mit einer Menge Schleim anstelle von Kacken, aber ohne Schaum, Grün und normalen Geruch. Drückt hart, furzt auch. All dies ist nur mit meiner Hilfe. Es gibt Ärzte, die sagen, dass diese enzymatische Tarnung, ml, passieren wird. Andere sagen, dass dies nicht die Norm ist, es sollte behandelt werden. Nehmen Sie entweder eine sehr teure Analyse über die Portabilität von Produkten oder eine Mischung. Ich esse nur Buchweizen, Reis, Kartoffeln, Truthahn, Kaninchen, Postnub-Schweinefleisch, Broccoli, Blumenkohl, Zucchini, Zwiebeln, alles im Eintopf, Cornflakes ohne Zucker, Äpfel, Birnen. Ausgenommen alle Bkm und Gluten, essen Sie nicht schon 2 Wochen, Zero Sense, Schleim das gleiche Meer. Rkbenok schläft unruhig, stößt ständig, Krämpfe quälen. Infolgedessen nie geschlafen. Kann normalerweise nicht essen, weil während der Fütterung beginnt die Angst. Allergische Kolitis und Laktasemangel stellen den Gastroenterologen dar, beraten die Mischung oder testen. Jemand hatte es? Wie wurde es behandelt? Was waren die Symptome? Ich bezweifle ein wenig die Richtigkeit der Diagnose. Ich würde gerne von den Freunden der Community hören. Tags können nicht, sie sind fehlerhaft mit Mobs. Danke!

ADF. Ich entschuldige mich, ich habe offensichtlich unvollständige Informationen gegeben. Das Baby ist jetzt 2 Monate alt (Junge), das Gewicht erhöht sich für 1 Monat - 1100 g, für die 2. - 1300 g.
Lactase Baby wir sie ernannt hat, hilft es. Die Symptome bleiben bestehen, Poop wird nicht besser. Hypoallergenes Diktat, das sie auch ernannte. Aber Bkm sagte nicht vollständig ausschließen. Ich habe mich ausgewiesen. Ich esse keine 2 Wochen, es hat keinen Sinn, ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, die Anzahl zu begrenzen, wenn sich nach 2 Wochen keine Änderungen ergeben. Was ich sonst aus meiner Diät entfernen kann, weiß ich nicht, also esse ich nichts. Diese Art von Essen ist dem Rasseln müde. Blut im Kot haben wir nicht, ttt. Es gibt nur einen Haufen Schleim + Wasser, manchmal weiße Klumpen. Ich bezweifle etwas die Diagnose, die Haut des Kindes ist im Allgemeinen die reinste. Wir gaben Analysen, Kohlenhydrate von 0,5 bis 0,75, aber Babylaktase von uns. Disbak-Tests zeigten Staphylococcus aureus 10 bis 5. Aber jetzt behandeln adäquate Ärzte dies nicht. Gab Hilak forte, nutzlos. Vielleicht ein wenig gegeben. Ja, und die Analyse von Dysbak, die höchstwahrscheinlich falsch war, stand lange im Labor.
Das Koprogramm in einem Monat war nichts, nur Schleim und saurer Peash. Nicht mehr übergeben Die Mischung empfahl sie mit dem üblichen hypoallergenen Nan. Ich habe noch nicht aufgegeben. Sie entschied sich, eine Fütterung zu ersetzen und die Reaktion zu betrachten. Ich möchte immer noch sparen

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben, eine auf den ersten Blick harmlos erscheinende Allergie, nimmt sie jährlich Millionen von Menschenleben. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken - PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden...

Allergien werden in einer Woche für immer bestehen! Warum ist uns ein in Europa schon lange behandeltes Pfennigmittel verboten?

Was tun, wenn Sie allergisch sind?!

  • Sie werden von Niesen, Husten, Juckreiz, Hautausschlägen und Rötungen der Haut gequält und Sie haben möglicherweise noch mehr schwere Allergien...
  • Und die Isolierung des Allergens ist unangenehm oder unmöglich...
  • Darüber hinaus führen Allergien zu Erkrankungen wie Asthma, Urtikaria, Dermatitis...
  • Und die empfohlenen Medikamente sind aus irgendeinem Grund in Ihrem Fall nicht wirksam und behandeln die Ursache in keiner Weise...

Allergiker-Immunologe Vladimir Abrosimov: "Um Allergien für immer zu vergessen, braucht man jeden Tag..."

Immunologen schlagen ALARM! Nach offiziellen Angaben, eine auf den ersten Blick harmlos erscheinende Allergie, nimmt sie jährlich Millionen von Menschenleben. Der Grund für diese schrecklichen Statistiken - PARASITES, die innerhalb des Körpers befallen sind! In erster Linie gefährdet sind Menschen, die leiden...

Allergien werden in einer Woche für immer bestehen! Warum ist uns ein in Europa schon lange behandeltes Pfennigmittel verboten?

Warum leiden Kinder an Kolitis?

Die Erkrankung des Darmtrakts bei Kindern entwickelt sich aus verschiedenen Gründen. Die am häufigsten provozierenden Faktoren sind:

  • Stress;
  • Darminfektionen;
  • Strahlungseffekt;
  • Vererbung;
  • helminthische Invasionen;
  • Essstörung;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Allergien belastet;
  • Intoleranz gegenüber bestimmten Lebensmitteln;
  • Unterentwicklung der Verdauungsorgane;
  • häufige Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten;
  • Leben in einer ungünstigen ökologischen Umgebung.

Bei Säuglingen ist Kolitis mit einer dysfunktionellen intestinalen, unklaren Natur verbunden.

Klinische Merkmale der Kolitis

Der pathologische Prozess im Dickdarm bei Kindern ist häufig und auf ein / mehrere Segmente beschränkt. Aufgrund dieser Merkmale wird die Kolitis in folgende Varianten unterteilt:

  1. Proktitis (Rektum);
  2. Typhlitis (Läsion des Blinddarms);
  3. Tiflokolit (blinde und aufsteigende Teile);
  4. quer (Quersegment);
  5. Sigmoiditis (Sigma);
  6. Proktosigmoiditis (direkt und Sigmoid);
  7. Pancolitis (generalisierte Entzündung);
  8. Angulit (Gelenk des Querkolons mit absteigendem).

Durch die Art des Verlaufs der Kolitis sind akute und chronische, in der Schwere - leicht, mittelschwer und schwer. Basierend auf morphologischen und endoskopischen Daten wird die Art der Erkrankung als katarrhalisch, ulzerativ, atrophisch definiert. Pathologisch wird die Pathologie als monotone, rezidivierende, latente und progressive Kolitis klassifiziert.

Unter Berücksichtigung der Ätiologie wird die Kolitis in sekundäre, alimentäre, strahlen-, infektiöse, neurotische, parasitäre unterteilt. Es gibt auch medizinische und toxische Formen und die Art der "Kolitis unbekannter Natur".

Die wichtigsten bei jungen Patienten diagnostizierten klinischen Formen sind akute und chronische Colitis, spastische Colitis, ulzerative nicht-spezifische Colitis.

Wie erkennt man Colitis?

Akute Kolitis durch Infektionen verläuft mit allen Anzeichen einer Toxikose:

  • Erbrechen;
  • Schwäche;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Temperaturerhöhung.

Schmerzen aus dem Darmspasmus werden in die iliakale Region gegeben. Während der Defäkation wird manchmal rektaler Prolaps beobachtet.

Die Symptome der Pathologie sind an fäkalen Massen leicht zu erkennen - sie treten wässrig und schaumig aus, haben eine grünliche Farbe, blutige Venen oder schleimige Einschlüsse. Die Häufigkeit, mit der man von 4 - 5 Mal zum Stuhlgang gedrängt wird, steigt auf 15 Fahrten zur Toilette an einem Tag.

Andere Symptome einer infektiösen Kolitis sind trockene Schleimhäute, reduzierter Hauttumor und spitze Merkmale.

Bei langwierigem Verlauf äußert sich die Kolitis in einer Störung im Stuhl: sowohl durch Verstopfung oder Durchfall als auch durch abwechselnde Abweichungen. Defäkation steigt auf 7 p. pro Tag Die Exkremente unterscheiden sich in Art und Konsistenz:

  • flüssige Massen;
  • "Schafbälle";
  • bandartige dicke Masse;
  • Produkte für die Defäkation mit schleimigen Einschlüssen oder Rückständen unverdauter Nahrung.

Bei Verstopfung mit nachfolgender Freisetzung von Hartschemeln werden die Symptome durch scharlachrotes Blut im Stuhl ergänzt, das aufgrund eines analen Risses verstrichen ist. Chronische Kolitis verursacht Rumpeln im Darm, Blähungen und vermehrte Gasbildung. Von psycho-vegetativen Störungen haben Babys Kopfschmerzen, Schwäche, Reizbarkeit und Schlafstörungen. Die Gesundheit der Säuglingskolitis spiegelt sich in Anämie, Wachstumsretardierung und Gewichtszunahme sowie Hypovitaminose wider.

Bei spastischer Kolitis sind die Symptome der Krankheit:

  1. Schwäche;
  2. Bauchschmerzen und Völlegefühl;
  3. Temperaturerhöhung;
  4. Verletzung des Stuhls mit Freisetzung von Schleim, Blut, Schaum;
  5. übermäßige Trockenheit der Haut und Austrocknung der Schleimhäute.

Diagnosemaßnahmen bei Kolitis

Eine genaue Diagnose wird auf der Grundlage einer externen Untersuchung eines kranken Kindes durch einen Gastroenterologen und der Daten der durchgeführten Untersuchungen gestellt. Wertvolle Informationen über den Zustand des Darms mit Kolitis ermöglichen es uns, folgende Studien zu erhalten:

  1. Sigmoskopie;
  2. Irigologie;
  3. Koloskopie;
  4. Rektoskopie;
  5. endoskopische Biopsie;
  6. Radiographie des Bariumdurchgangs;
  7. Bluttest, der einen Rückgang der Elektrolyte und der roten Blutkörperchen zeigt, Hypoalbuminämie;
  8. Skatologie des Stuhls zum Nachweis von Leukozyten, Amilorrhoe, Steatorrhoe, Creatorei;
  9. Analyse von Defäkationsprodukten gegen Dysbakteriose und deren bakteriologische Forschung.

Langwierige Kolitis erfordert eine Unterscheidung von Darmdyskinesien, Divertikulitis, Mukoviszidose, Morbus Crohn, Zöliakie, Enteritis, okkulter Appendizitis.

Wie man die Arbeit des Darms anpasst

Die Behandlung von Colitis erfordert einen integrierten Ansatz. Kleinkinder werden auf die Diät von Pevsner umgestellt (Tabelle Nr. 4), deren Grundsätze eine vollständige Ablehnung von Milchnahrung und das Vorherrschen von Proteinprodukten in der Ernährung vorsehen. Um die Immunität von Neugeborenen zu stärken, trinken sie Hagebutten. Künstler füttern mit gedünstetem oder gekochtem Essen. Die Gerichte salzen nicht. Kinderbrühe gibt nicht nahrhaft, Fisch und Hüttenkäse - nicht Fett. Es ist nützlich für ältere Kinder, Beerengelee aus Kirschen und Blaubeeren zu essen (Dessert hat adstringierende Eigenschaften).

Die medikamentöse Behandlung besteht aus mehreren Gruppen von Medikamenten:

  • Antihistaminika - Suprastin, Fenistil, Diazolin;
  • Enzyme - Digestal, Mexaza, Abomin;
  • Antibiotika - Sulfasalazin, Mexiform, Erythromycin;
  • Probiotika - Bifikol, Intestopan, Bifidumbakterin, Kolibakterin;
  • Analgetika, Ganglioblokatoren, Anticholinergika - Metatsin, Novocain, Platyfillin;
  • Vitaminkomplexe mit Substanzen der Gruppe B, A, PP.

Die Physiotherapie ist angezeigt, um eine Kolitis zu verstärken. Auf die epigastrische Zone des Kindes legen Sie eine trockene Hitze und ein Heizkissen auf. In der Remission wird die Behandlung durch Diathermie, Paraffintherapie, Ozokerit unterstützt.

Häufig reichen diese Aktivitäten aus, um die Darmfunktionen anzupassen. Wenn der konservative Ansatz nicht zu dauerhaften Ergebnissen führte, schlägt Dr. Komarovsky vor, das Kind operieren zu lassen. Sein Kern besteht in der Exzision des Problemsegmentes und der Verschmelzung des iliakalen und des direkten Abschnitts.

  1. Denken Sie daran, dass jede Form von Colitis ein gefährlicher Chronisierungsprozess, eine Entzündung des Peritoneums und eine Perforation des Darms ist. Diese Pathologien verursachen wiederum Anämie, Erschöpfung und Störungen des Hormonsystems.
  2. Von Volksheilmitteln, Kindern, die an Colitis leiden, wird empfohlen, einen langen Sud von Erlenzapfen abzugeben (nur 4 Monate).
  3. Microclysters mit Sanddornöl-Babys 2 Jahre geben in Substanzmenge 25 g ein, einmalige Jugendliche verabreicht 60 g Öl.
  • Gründe
  • Symptome
  • Klassifizierung
  • Diagnose
  • Behandlung und Prävention
  • Komplikationen und Prognosen

Colitis ist eine entzündliche Darmerkrankung, bei der die Epithelschicht der Schleimhaut allmählich verzerrt wird. Der Prozess der Dystrophie manifestiert sich in der Ausdünnung und Schwächung der Schleimhaut sowie in der Verschlechterung seiner regenerativen Eigenschaften.

Aufgrund der Besonderheiten der Ernährung und Entwicklung erkranken Kinder im mittleren und höheren Schulalter häufig an Colitis, die Gefahr ihres Auftretens bleibt jedoch bei Säuglingen und bei Kindergartenkindern bestehen.

Gründe

Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine Kombination aus negativen, exogenen (externen) und endogenen (internen) Faktoren beeinflusst.

Dazu gehören:

  • angeborene Veranlagung;
  • fötale Anomalien;
  • falsche Diät;
  • schlechte Ernährung;
  • Infektion mit Darmparasiten;
  • Prädisposition für Allergien;
  • Darminfektionen;
  • Infektion des Verdauungstraktes mit Helicobacter pylori;
  • unkontrollierte Einnahme von antibakteriellen und anderen Medikamenten;
  • Darmdysbiose.

Kolitis bei Kindern unter einem Jahr entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund angeborener Fehlbildungen der Organe des Gastrointestinaltrakts mit der Hinzufügung von häufigen Virusinfektionen, einer Neigung zu Allergien und Laktoseintoleranz. Bei Kindern, die mit der Flasche gefüttert werden, umfassen die Risikofaktoren auch eine falsche Auswahl der Formel.

Symptome

Es ist schwieriger, die Entzündung des Darms zu bestimmen, je geringer das Alter des Kindes ist. Oft werden die Manifestationen der Krankheit von den Eltern für das Problem vorübergehender Natur angenommen. Dies gilt insbesondere für Säuglinge. In diesem Fall sind die Symptome verschwommen und ähneln einer normalen Verdauungsstörung aufgrund einer leichten Darminfektion oder einer Verletzung der Diät durch die stillende Mutter. Dieses Bild führt nicht nur Eltern, sondern auch Kinderärzte in die Irre.

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, ist es einfacher, die Krankheit zu bestimmen, da die Symptome ausgeprägter werden und es leichter zu bestimmen ist, was ihn aufgrund des Verhaltens des Kindes in diesem Alter beunruhigt.

Häufige Symptome für Kinder jeden Alters sind:

  1. Störung des Darms. Verdauungsstörungen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren und abwechseln: vom wässerigen, häufigen Stuhlgang bis zur mehrtägigen Verstopfung.
  2. Erhöhte Gasbildung. Durch die Verletzung der Schleimhautstruktur leidet die Darmimmunität, die zu einem Ungleichgewicht der Mikroflora führt. Es weist auf das Vorherrschen pathogener Mikroorganismen hin, das Ergebnis ihrer Vitalaktivität ist eine Zunahme des Gasvolumens im Darm. Der Unterleib des Kindes schwillt an, die Haut darauf wird gedehnt, es tritt ein Aufstoßen auf, häufiger Abzug von Gasen.
  3. Übelkeit und Erbrechen treten auf, wenn sich die Colitis eines Kindes im Entwicklungsstadium befindet. Auf diese Weise signalisiert der Körper den Beginn des pathologischen Prozesses im Gastrointestinaltrakt (GIT). Erbrechen kann auch eine Begleiterscheinung einer chronischen Kolitis sein, wenn es zu einer Verschlimmerung kommt.
  4. Unreinheit im Stuhl - Eiter, Blut, Galle, Schleim. Manchmal ist die Anzahl der Flecken so unbedeutend, dass deren Vorhandensein nur durch Laboranalysen (Koprogramme) bestimmt werden kann.
  5. Dehydratisierung tritt bei häufigem lockerem Stuhl auf. In diesem Fall hinterlässt der Körper zusammen mit den Fäkalien eine große Menge Wasser. Dehydratation kann durch trockene, schuppige Haut, den Geruch von Aceton aus dem Mund, Blässe und Lethargie bestimmt werden.
  6. Bauchschmerzen lokalisierten sich unter dem Nabel.

Beachten Sie. Die Darmschleimhaut ist von wesentlicher funktioneller Bedeutung - mit ihrer Hilfe ist die Assimilation von Nährstoffen. Daher sind dystrophische Veränderungen dieses Organs mit Avitaminose behaftet, die sich in einer Verschlechterung der Haut, Haarausfall und brüchigen Nägeln äußert. Bei Kindern im Vorschul- und Schulalter wirkt sich der Mangel an Vitaminen und Nährstoffen auch auf die geistige Aktivität aus: Sie werden vergesslich, unaufmerksam und unruhig.

Bei Säuglingen bis zu einem Jahr kommt es zu häufigen Regurgitationen, Angstzuständen, Weinen, Essensverweigerung und Drücken der Beine auf den Magen.

Klassifizierung

Colitis intestinal hat eine komplexe Einteilung. Bei der genauen Diagnose untersucht ein pädiatrischer Gastroenterologe Faktoren wie den Verlauf der Erkrankung, die Ursachen des Auftretens und die Entwicklung sowie den Ort der Dystrophie. Durch die korrekte Bestimmung der Form der Kolitis können Sie eine wirksame Behandlung festlegen und das Kind schnell vor schmerzhaften Manifestationen bewahren.

Akute Kolitis

Bei der akuten Form eines Kindes, einem starken Schnittschmerz im Unterleib quält sich die Körpertemperatur auf fieberhaft (38,5–39 ° C). Die Krankheit wird von ausgeprägten Darmsymptomen begleitet - häufiger Stuhlgang (3-6 mal pro Tag), flüssig, schaumig, Reste unverdauter Nahrung sowie blutige Schleimflecken. Manchmal wird das Krankheitsbild durch Übelkeit und Erbrechen kompliziert.

Ein solcher Zustand ist sowohl für das Frühstadium als auch für die Zeiträume charakteristisch, in denen die chronische Form der Erkrankung durch äußere und innere Faktoren verstärkt wird. Ursache des Auftretens ist häufig die Infektion des Verdauungstraktes mit dem pathogenen Bakterium Helicobacter pylori.

Akute Formen umfassen auch spastische Kolitis, eine Erkrankung, bei der der Darm häufiger zu Krämpfen als bei anderen Arten von Krankheiten führt. In dieser Hinsicht ändert sich die Natur des Schmerzes - sie werden paroxysmal. Zu den Symptomen der Erkrankung gehören auch "Schafe" -Kot - feste, mit ausgeprägten einzelnen Segmenten.

Chronische Kolitis

Auch bei rechtzeitiger und adäquater Behandlung wirkt die akute Form meistens auf die chronische über. In diesem Fall verschwimmen die Symptome - die Schmerzen werden stumpf, werden schmerzhaft, erbrechen sich und die Übelkeit hört auf. Nach dem Essen erscheint das Aufstoßen bei sehr jungen Kindern - Regurgitation. Es gibt Anzeichen einer verstärkten Gasbildung: geschwollener Bauch, Völlegefühl, periodisches Ableiten von Gasen.

Wenn ein Patient sich systematisch behandelt und eine Diät unter Aufsicht der Eltern durchführt, kann die chronische Kolitis asymptomatisch sein, mit seltenen Exazerbationen oder ganz ohne diese. Gleichzeitig wird die Darmschleimhaut allmählich wiederhergestellt, obwohl eine vollständige Regeneration nicht möglich ist.

Colitis ulcerosa

Die häufigste Form der Krankheit, deren Ursachen oft unklar sind. In der Regel entsteht eine Colitis ulcerosa bei Kindern als Folge einer Kombination von genetischer Veranlagung und Essstörungen. Das Bild wird oft durch andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verstärkt - Gastritis, Magengeschwür, Duodenitis, Probleme mit dem Pankreas.

Der Name der Erkrankung war auf die Ähnlichkeit ihres Krankheitsbildes mit Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür zurückzuführen, nämlich: Dystrophie der Schleimhaut, wo an einigen Stellen die betroffenen Bereiche in Geschwüre umgewandelt werden. Manchmal erfassen diese Bereiche einen großen Bereich des Darms, sind jedoch meist fragmentarisch lokalisiert. Colitis ulcerosa kann chronisch und akut auftreten.

Es ist durch ausgeprägte Manifestationen der Krankheit gekennzeichnet: starke Schmerzen in der linken Seite des Bauches, Fieber bis Fieber und minderwertiges Fieber. In Zeiten der Verschlimmerung öffnen sich die ulzerierten Bereiche und beginnen zu bluten. Als Ergebnis zeigt eine Laboranalyse das Vorhandensein von Blut im Stuhl eines kranken Kindes, und sein Allgemeinzustand verschlechtert sich: Schwäche, Apathie, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Gelenkschmerzen werden beobachtet.

  • Chronische Form

Anders als bei Akut geht es sanfter vor, da sich die Darmschleimhaut während der Remission teilweise erholt, die geschwürigen Bereiche mit einer neuen Epithelschicht zusammengezogen werden. Die Krankheit kann durch unangemessene Medikation, Diätfehlern, Stresssituationen und Überanstrengung verschlimmert werden. Chronische Kolitis kann sich in Schwierigkeiten beim Entleeren des Darms äußern - Verstopfung, falscher Stuhlgang und unvollständiger Stuhlgang.

Die Gefahr dieser Form der Erkrankung besteht in der Tatsache, dass die Eltern des Kindes mit dem Verschwinden der ausgeprägten Symptome irrtümlich entscheiden können, dass es sich vollständig erholt hat, die Diät abbrechen und Untersuchungen durchlaufen.

Die Untersuchung des Patienten zeigt Schwellungen der betroffenen Bereiche des Darms, Zerstörung in verschiedenen Tiefen der Schleimhaut, in seltenen Fällen bis zur submukosalen Schicht. Manchmal ist der Entzündungsprozess von der Bildung von polypösem Wachstum begleitet.

Infektiöse (allergische) Kolitis

Diese Art von Krankheit tritt als Komplikation bei akuten Darminfektionen (meistens mit Schädigungen der Verdauungstraktorgane durch Salmonellen, Shigella, Streptokokken), helminthischen Invasionen, Pilzen auf. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen schnellen Beginn und eine schnelle Entwicklung, begleitet von Erbrechen, Durchfall und starken Schmerzen im Unterleib. Unter den Gründen, die diese Pathologie der Schleimhaut hervorrufen, gibt es einen langfristigen Einsatz antibakterieller Wirkstoffe, insbesondere bei Kindern unter 6 Jahren.

Merkmale der Diagnose Die genaue Diagnose einer infektiösen Kolitis ist aufgrund der häufigen gemischten Ätiologie der Erkrankung schwierig - chronische Erkrankungen der Verdauungsorgane sind in der Regel mit einer viralen oder bakteriellen Infektion verbunden. Um das Bild zu vervollständigen, sind eine Vielzahl von Labortests sowie eine Reihe von Hardware-Untersuchungen erforderlich.

Eine der schwerwiegendsten Arten der Infektiöse Kolitis ist die pseudomembranöse Kolitis (PMK), deren Entwicklung durch das Bakterium Clostridium difficile ausgelöst wird. Wie bei der Bekämpfung anderer pathogener Mikroorganismen ist PMK durch eine erhöhte Anzahl von Leukozyten im Blut, schwerwiegende Diarrhoe, Dehydratisierungszustand und andere Vergiftungserscheinungen gekennzeichnet.

Diagnose

Bei der Untersuchung ist die Differenzialdiagnose der Kolitis bei Kindern von großer Bedeutung, da es sehr wichtig ist, die Möglichkeit schwerwiegender Erkrankungen wie intestinale Divertikulitis und Tuberkulose, Neoplasmen (Polypen, maligne und gutartige Tumoren), Morbus Crohn, Zöliakie auszuschließen.

Um die festgestellte chronische Kolitis bei einem Kind sowie andere Arten von Entzündungen der Darmschleimhaut zu bestätigen, wird eine Reihe von Labor- und Hardwareuntersuchungen vorgeschrieben:

  1. Ein ausführlicher Bluttest: Leukozytose wird festgestellt, der Hämoglobinspiegel und die Anzahl der Erythrozyten im Blut werden reduziert, die ESR wird erhöht und der Proteinspiegel erhöht.
  2. Koloskopie: Im Anfangsstadium der Erkrankung werden Ödem, Schleimhautempfindlichkeit und lokaler Temperaturanstieg festgestellt. In späteren Stadien zeigt sich ein charakteristisches Muster mit erosiven-ulzerativen Läsionen, die bei Berührung mit einem harten Gegenstand zu bluten beginnen. Auf der Oberfläche der Epithelschicht gibt es kein Gefäßmuster.
  3. Die Analyse des Stuhlgangs während der Kolitis zeigt das Vorhandensein von Schleim, Blut im Stuhl und manchmal Gallenbluten.

Befindet sich bei der Darmuntersuchung ein Neoplasma in seiner Höhle - einzelne oder mehrere Polypen, Zysten -, so werden diese mit dem anschließenden Versand von biologischem Material zur Histologie und Biopsie entfernt. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit eines malignen Ursprungs von Tumoren ausgeschlossen.

Behandlung und Prävention

Die Behandlung der Kolitis bei Kindern unter drei Jahren und älter wird weitgehend mit Hilfe der Normalisierung der Diät und Diät durchgeführt. Um den Zustand des Kindes zu lindern und die Intensität der Symptome zu verringern, wird eine Diät ohne Milchprodukte, die mit Fleisch, Fischgerichten und Eiern angereichert ist, vorgeschrieben. Künstliche Kinder bis zu einem Jahr werden in eine laktosefreie hypoallergene Milchmischung überführt.

Bei gestillten Babys ist es wichtig, die Ätiologie der Erkrankung zu bestimmen, da einige Fälle von allergischer Kolitis eine dringende Überführung des Kindes in eine künstliche Diät oder eine strikte Diät der stillenden Mutter erfordern.

Von der Ernährung älterer Kinder in Zeiten der Verschlimmerung müssen alle Produkte ausgeschlossen werden, die den Verdauungsprozess behindern, die Wände der Schleimhäute angreifen und zur Erhöhung der Gasbildung beitragen.

Zu diesen Produkten gehören Mehlsüßwaren, Chips, Cracker, salzige und würzige Cracker, Fast-Food-Imbiss, süße Limonaden, Mayonnaise, Ketchup, gekaufte und hausgemachte Pickles und Konserven, Kakao, Kaffee, Schokolade. Minimieren Sie die Verwendung von Hülsenfrüchten, rohen Früchten und Beeren (Äpfel, Trauben, Pflaumen, Pfirsiche, Bananen, Johannisbeeren, Himbeeren usw.), Fettfleisch, Hefegebäck, Mais und Reisgetreide.

Die Grundlage des Menüs sollten Suppen sein, die auf gekochtem Gemüse und Fleisch, gedünstetem und gekochtem Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Huhn, Putenfleisch, Haferbrei (insbesondere Haferflocken, Buchweizen, Gerste) basieren. Von Mehlprodukten können Sie harte Nudelsorten, Roggen und leicht getrocknetes Weißbrot sowie Brötchen mit Kleie verwenden. Kräutergetränke, Gelee, schwarze und grüne Tees sind nützlich.

Die medikamentöse Behandlung von Colitis reduziert sich auf die Einnahme von Medikamenten, die die Verdauung verbessern, die Darmschleimhaut schützen und wiederherstellen. Gut hilft lokale Therapie in Form von therapeutischen Klistieren. Schmerzlinderung, Abführmittel oder Fixiermittel, antivirale und antibakterielle Wirkstoffe, Glukokortikoide und fiebersenkende Mittel helfen bei der Linderung der Symptome. In den schwersten Fällen, die einer konservativen Therapie nicht zugänglich sind, wird eine Resektion durchgeführt - Entfernung eines Darmabschnitts.

Präventive Maßnahmen umfassen eine jährliche ärztliche Untersuchung mit obligatorischer ärztlicher Behandlung, die Aufrechterhaltung der richtigen Ernährung und eine moderate körperliche Anstrengung.

Komplikationen und Prognosen

Akute Colitis bei einem Kind kann durch lokale Manifestationen wie die Bildung von Hämorrhoiden, Anisspalten, Schwächung des Sphinkters, Gasinkontinenz und unfreiwilligen Stuhlgang während des Trainings, Husten, Niesen erschwert werden.

Schwerwiegendere Folgen sind Krebs und intestinale Divertikulitis, Darmblutungen, Entzündungen der Gallenblase und des Pankreas, Lebererkrankungen und trophische Geschwüre. Infektiöse Kolitis führt häufig zu einer Ausbreitung der Infektion im Verdauungstrakt und im ganzen Körper, wodurch das Kind Komplikationen wie Stomatitis, Tonsillitis, Bronchitis, Lungenentzündung erfahren kann.

Colitis ist eine schwere Erkrankung, oft verschärft, schwer zu behandeln, mit vielen Komplikationen, die eine systematische Untersuchung und Behandlung erfordert. Mit der richtigen Vorgehensweise und der Erfüllung aller Empfehlungen des Arztes wird die Entzündung jedoch chronisch, was möglicherweise mehrere Jahre nicht auftritt. Im Allgemeinen ist die Prognose für das Leben bedingt günstig, aber eine vollständige Genesung ist nicht möglich.

Neugeborene werden häufig Opfer verschiedener Krankheiten. In der Brustphase ist das Kind zwar bereits geboren, aber seine inneren Organe bilden sich weiter, stärken und bereiten sich auf einen neuen Lebensraum vor.

Ein sehr wichtiges Element bei der Bildung eines ganzen Körpers ist die Ernährung. Kinder unter einem Jahr essen normalerweise Muttermilch oder -nahrung. Gleichzeitig bereitet der Körper neues Essen vor und schmeckt langsam. Vor diesem Hintergrund werden sehr oft Probleme mit dem Verdauungssystem des Babys beobachtet. Colitis gilt als eine der gefährlichsten Krankheiten. Dies ist eine entzündliche Pathologie, die im Dickdarm beobachtet wird. Bei Säuglingen gibt es Merkmale der Passage dieser Krankheit: Es können betroffene Abteilungen und der Dünndarm sein. Darüber hinaus ist die Kolitis bei Kindern bis zu einem Jahr sehr schwierig.

Was verursacht Colitis bei Neugeborenen?

Colitis ist eine Darmerkrankung, die dystrophischen und entzündlichen Charakter hat. Dies ist eine sehr schwierige Krankheit und für junge Kinder auch sehr gefährlich. Aufgrund unzeitiger oder unsachgemäßer Behandlung wird Colitis oft chronisch und quält sich mit ihren unangenehmen Manifestationen für lange Zeit.

Bei 15% der Neugeborenen unter einem Jahr wird diese Krankheit diagnostiziert. Jungen sind gefährdet, dies liegt an der besonderen Hormonstruktur. Es werden nur vier Arten von Kolitis unterschieden, bei Säuglingen manifestiert sich die allergische Kolitis in den meisten Fällen.

Es gibt viele Ursachen für Colitis, aber speziell für Babys bis zu einem Jahr tritt dies aufgrund solcher Faktoren auf:

  • Bakterielle und virale Darmschäden. Dies geschieht aufgrund der Aufnahme von Schadorganismen durch den Mund oder die Nase in die Verdauungsorgane. Sehr oft wird dies beim Essen beobachtet, besonders wenn es sich um minderwertige Ergänzungsfutter handelt. Kinder haben auch oft Helminthiasis und andere parasitäre Läsionen.
  • Nichteinhaltung der Hygiene und der Pflegeregeln für das Baby. Dazu gehören schmutzige Hände und schmutzige Produkte. Das Einbringen einer Infektion kann nicht einmal den Regeln der Brustpflege während der Stillzeit entsprechen.
  • Stress und schwere nervöse Anspannung. Viele Eltern glauben, dass ihr Kind in diesem Alter wenig versteht. Aber tatsächlich fühlt und erlebt das Baby alles. Insbesondere betrifft es den emotionalen Zustand der Mutter. Colitis kann das Ergebnis einer solchen kindlichen Erfahrung sein.
  • Allergische Reaktion auf Lebensmittel. Dies ist eine der Hauptursachen der Krankheit.
  • Nichteinhaltung der Ernährungsregeln des Babys. Vor dem Jahr sollten Kinder 5-6 Mal am Tag und vielleicht sogar nachts Weichkost essen. Produkte müssen der Alterskategorie entsprechen. Die Nichteinhaltung des Regimes, also Lebensmittel, die noch nicht im Darm der Kinder verdaut werden können, kann Colitis und Gastritis verursachen.
  • Erblicher Faktor. Er spielt seine Rolle in 70% der Fälle.

Symptome einer Kolitis bei einem Kind unter einem Jahr

In einem so empfindlichen Alter entwickelt sich die Kolitis sehr schnell und der Darmbereich wird sehr stark. Die akute Form der Krankheit ist für den Körper des Kindes sehr gefährlich, daher müssen Diagnose und Behandlung dringend durchgeführt werden.

Eltern sollten den Zustand des Babys genau überwachen. Wenn Sie die ersten Symptome feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Charakteristische Anzeichen einer Kolitis bei Kindern unter einem Jahr:

  • Verdauungsstörungen: häufige Regurgitation, Bauchdehnung, Verstopfung, abwechselnd mit Durchfall;
  • Durch den Entzündungsprozess steigt die Körpertemperatur an;
  • In den Fäkalienmassen können Sie Schleim, Blut, Eiter feststellen;
  • Erbrechen;
  • Trockenheit und Blässe der Haut und der Schleimhäute infolge Austrocknung des Körpers des Kindes.

Als Kind kann man auch feststellen, dass etwas passiert. Colitis verursacht normalerweise Schmerzen und Unbehagen im Darm. Da das Baby solche Probleme nicht melden kann, weint es oft, wird launisch, weigert sich zu essen und schläft nicht gut.

Solche Symptome sollten ein Signal für eine dringende Behandlung des Arztes sein.

Diagnose und Behandlung von Kolitis

Bei Säuglingen kann Kolitis andere Krankheiten verursachen, wie zum Beispiel Peritonitis. Wenn Sie nicht rechtzeitig zum Arzt gehen, werden die Symptome akuter und es ist schwieriger, die genaue Diagnose zu bestimmen.

Der Zweck diagnostischer Maßnahmen besteht darin, das Vorhandensein von Colitis zu bestätigen oder abzulehnen, um deren Typ zu bestimmen. Um dies zu tun, gehen Sie wie folgt vor:

  • Allgemeine Untersuchung und Palpation des Bauches;
  • Analyse von Kot (untersuchte Struktur, Vorhandensein von Blut, Schleim, Spuren von Parasiten);
  • Bluttest (die Hauptindikatoren sind der Gehalt an roten Blutkörperchen, Leukozyten und Hämoglobin);
  • Radiographie des Darms (nur in umstrittenen Fällen ernannt).

Da Colitis, insbesondere für Kinder unter einem Jahr, eine sehr gefährliche Krankheit ist, sollte die Behandlung nur stationär erfolgen. Für eine schnelle und effektive Rettung wird eine komplexe Therapie verordnet, die folgende Maßnahmen umfasst:

  • Der Kurs von Antibiotika. Das Medikament und die Dosis hängen vom Alter des Kindes und dem Stadium der Erkrankung ab. Zusätzlich wird das Antibiotikum nach der Bestimmung des genauen Erregers ausgewählt.
  • Spezielle Diät. Wenn das Baby voll gestillt ist, sollte die Mutter auf aggressive Nahrung und Nahrungsmittel verzichten, die Allergien auslösen können. Die Mischung mit künstlicher Ernährung lohnt sich auch für hypoallergen und leicht verdaulich. Nach sechs Monaten können dem Baby flüssige fettarme Suppen, gemahlener Brei und Hühnerbrühe gegeben werden. Es braucht jedoch Zeit, um frisches Gemüse und Obst auszuschließen.
  • Vor dem Hintergrund der Kolitis kann sich eine Dysbakteriose entwickeln. Deshalb, um zu verhindern, Probiotika und Sorbentien verschrieben. Für diese Altersgruppe gelten Lactiale und Smecta als die sichersten.
  • Entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel nichtsteroidalen Ursprungs. Wird häufig in Form von Tropfer verwendet. Diese Methode gilt als wirksamer und sicherer.

Die Behandlung erfordert Ruhe und Geduld. Während dieser Zeit sollten Sie Ihrem Kind nicht die Erlaubnis geben, neue Produkte auszuprobieren, um keine Verschlimmerung zu verursachen. Keine Panik, wenn das Kind nicht essen will, sind seine beschädigten Eingeweide noch nicht fertig.

Um zu verhindern, empfehlen Ärzte, alle allergenen Produkte von der Diät auszuschließen. Geben Sie auch jedes neue Essen in kleinen Portionen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Hygiene und dem Verhalten des Babys gelten. Wenn Ihr Kind zum Beispiel alles in den Mund schiebt, müssen Sie die Reinheit aller seiner Spielsachen und seiner Umgebung sicherstellen. Lassen Sie Ihr Kind nicht mit Schlüsseln, Geld, Telefon und anderen Dingen spielen, die sich häufig in öffentlichen Räumen befinden.

Alternative Medizin hat auch mehrere Methoden in ihrem Arsenal. An erster Stelle für die Behandlung der Kolitis mit verschiedenen Abkochungen auf Basis von Honig und Propolis. Diese Produkte können jedoch schwere Allergien verursachen. Daher empfehlen Ärzte nicht, bei der Behandlung von Kindern unter einem Jahr auf solche Methoden zurückzugreifen. In solchen Fällen müssen Sie bei der Auswahl der Therapiemethode vorsichtig sein, da wir über die Gesundheit des Kindes sprechen.