Dr. Komarovsky über die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern

Jede Mutter möchte ihr Baby auf die gleiche lächelnde und rosige Weise sehen, wie auf schönen Bildern in Anzeigen, in Zeitschriften und im Internet. In Wirklichkeit sieht alles ein wenig anders aus - beim Karapuz, mit beneidenswerter Konstanz, werden rote Flecken auf die Wangen gegossen, dann erscheint auf dem Papst ein unverständlicher Hautausschlag. Diathese, Großmütter seufzen zusammen. Und die ganze Familie fängt an zu überlegen, wie sie diesen Zustand behandeln soll. Hier gibt es keine Schönheit der Werbung.

Warum atopische Dermatitis bei Babys auftritt und wie mit ihr umzugehen ist, berichtete der bekannte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky wiederholt in seinen Fernsehprogrammen, Büchern und Artikeln. Wir haben versucht, die Informationen in einem Artikel zusammenzufassen.

Aber eigentlich ist die Freilassung von Dr. Komarovsky der atopischen Dermatitis bei Kindern gewidmet.

Über die Krankheit

Atopische Dermatitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung. Laut medizinischen Statistiken leidet jedes dritte Kind unter sechs Monaten an dieser Krankheit. Diese Krankheit ist sehr heimtückisch, da sie die Tendenz hat, sich zu ändern. In den letzten 10 Jahren wurde bei Kindern mit dieser Diagnose fünfmal häufiger diagnostiziert, da die Krankheit selbst schwieriger geworden ist.

Eltern halten es fälschlicherweise für eine Hautkrankheit, das stimmt nicht. Da atopisches Ekzem (dies ist der zweite Name der Krankheit) ist zunächst eine allergische Reaktion.

Am häufigsten tritt die Krankheit bei Kindern auf, die eine genetische Veranlagung haben, auf das eine oder andere Allergen zu reagieren. Im Genom des Kindes bei der Geburt lag die Information, auf welches Antigen zu reagieren ist.

Die Genetik brachte ein interessantes Muster mit sich: In Familien, in denen Mama und Papa nicht allergisch sind, neigen nur 10% der Kinder zur Geburt zu einer allergischen Dermatitis. Wenn einer der Elternteile an einer Allergie leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby dasselbe Problem hat, 40-50%. Wenn beide Eltern im Frühjahr niesen und Antihistaminika in Packungen essen und keine Orangen und Katzen vertragen, dann sind es 80%. Wahrscheinlich haben sie Nachkommen, die an atopischer Dermatitis und höchstwahrscheinlich einigen anderen Arten von Allergien leiden.

Symptome

Das Hauptsymptom der atopischen Dermatitis ist ein Hautausschlag. Es ist rot, pink, mit und ohne wässrige Köpfe, solide und selten. Meistens manifestiert sich die Krankheit auf Gesicht, Hals, Armen und Beinen des Babys, in seltenen Fällen auch auf Bauch und Brust. Ein solches allergisches Ekzem unterscheidet sich von anderen, einschließlich Hautkrankheiten, durch einen starken, manchmal unerträglichen Juckreiz, der ein Kind am Schlafen, Essen und Aufwachen hindert. Die Temperatur steigt selten an. Wenn Sie einen hohen Temperatursprung (bis zu 38,0) feststellen, ist es wahrscheinlich, dass es sich in Ihrem Fall um eine völlig andere Diagnose handelt.

Wenn also der Ausschlag unter den Achselhöhlen in den Hautfalten konzentriert ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Windeldermatitis. Und wenn ein Baby einen Ausschlag mit weißer Patina am Kopf (oder alternativ gelbe Krusten am Haarteil des Kopfes) oder den Körper in Bereichen hat, in denen die Talgdrüsen besonders aktiv sind, muss die Seborrhoische Dermatitis behandelt werden. In einigen Fällen diagnostizieren Ärzte atypische Dermatitis bei Kindern, sie ist der atopischen Erkrankung sehr ähnlich und in der Tat eine Art dieser Erkrankung.

Nach den Beobachtungen von Ärzten tritt die atopische Dermatitis am häufigsten bei Kindern des ersten Lebensjahres auf. Bei den meisten von ihnen geht er schließlich selbstständig durch, der Weg vom Erlass bis zur vollständigen Genesung kann mehrere Jahre dauern.

Komarovsky über das Problem

Evgeny Komarovsky, der von einer atopischen Dermatitis spricht, beginnt immer, den Eltern beizubringen, die Diagnose richtig zu benennen. Mütter und Väter sagen "Diathese". Es gibt keine solche Krankheit, korrigiert der Arzt. Es gibt atopische Dermatitis oder ein Ekzem im Kindesalter.

Es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Hautrötungen und Juckreiz und der Darmarbeit, sagt Komarovsky, aber es ist nicht die Hauptursache der Erkrankung, wie viele Kreiskinderärzte meinen. Wenn zwei Kinder dasselbe Produkt erhalten, ist eines allergisch und das andere nicht. Das Ganze in einem Zustand der Immunität. Je schwächer es ist, je höher die genetische Prädisposition für eine ungesunde Reaktion ist, desto wahrscheinlicher ist die Allergie.

Behandlung nach Komarovsky

Eine gängige Praxis - zur Behandlung der atopischen Dermatitis "durch den Darm" - ist nicht ganz richtig, sagt der Arzt. Deshalb führt die Behandlung oft nicht zum gewünschten Ergebnis. Dermatitis klingt ab und blitzt nach einiger Zeit mit einer neuen Kraft auf.

Um sich der Behandlung der Krankheit zu nähern, rät Komarovsky vom Wissensstandpunkt aus, nämlich zu verstehen, was mit dem Körper des Kindes geschieht. Außerirdische Antigene, die mit Nahrung, Pollen, irritierenden Substanzen aus Haushaltschemikalien oder Kosmetika zum Baby gelangen, können nur auf drei Arten herauskommen: durch die Haut (Schweiß), durch die Nieren (Urin) und durch die Lunge. Bei einer Dermatitis reagiert das Allergen, das das Kind verlässt, auf die Haut. Allerdings ist dieser Schweiß an sich nicht toxisch, sondern nur in Verbindung mit einem Allergen von außen.

In dieser Ausgabe finden Sie interessante Informationen zur Behandlung von Neurodermitis.

Zum Beispiel wäscht eine Mutter den Boden unter Zugabe von chlorhaltigen Mitteln. Schweiß reagiert mit Chlormolekülen und das Baby ist mit einem hellen Hautausschlag bedeckt.

Obwohl völlig die Ansicht, dass atopisches Ekzem mit Störungen in der Verdauung verbunden ist, aufgegeben wird, ist unmöglich. Komarovsky versichert, dass ich für seine Praxis noch kein einziges mageres Kind gesehen habe, das unter dieser Krankheit gelitten hätte. Aber die plumpen und lockeren Kinder mit einem roten Hautausschlag bis zu einer Kruste auf Wangen und Po sind so viele, wie Sie möchten. Um die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion auf ein bestimmtes Antigenprotein zu verringern, ist es daher besser, das Kind nicht zu überfüttern, sagte Komarovsky.

Artificialists leiden häufig unter Ekzemen im Kindesalter als Säuglinge. Das liegt daran, dass Kinder aus einer Flasche immer mehr essen, als sie verdauen und assimilieren können. Schließlich ist das Stillen schwieriger, und das Gefühl der Sättigung kommt, wie Sie wissen, immer, wenn Sie in 10 Minuten gegessen haben.

Alles, was über die Norm hinaus gegessen wird, ist schlecht verdaut, im Darm verfault und teilweise von der Leber ausgeschieden. Laut Komarovsky ist dieses Organ bei Säuglingen jedoch am anfälligsten. Daher die Reaktion auf der Haut. Dies erklärt auch, warum die atopische Dermatitis im Laufe der Zeit von selbst abklingen kann. Schließlich wächst die Leber, wird reifer und kann weitere schädliche Verbindungen neutralisieren.

Zur Behandlung der atopischen Dermatitis bietet Komarovsky drei Stufen an:

  • Verringerung der Anzahl der Antigene "innen" (mit Lebensmitteln, Flüssigkeiten, Medikamenten usw.).
  • Reduziertes Schwitzen
  • Eliminierung von externen Antigenen (die sich in der Umgebung des Kindes befinden).

Die "interne" Phase sollte eine Darmüberwachung umfassen. Das Kind sollte regelmäßig "auf große Weise" zur Toilette gehen. Bei Verstopfung können milde Abführmittel gegeben werden. Wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter auch sicherstellen, dass der Stuhl normal ist.

Es ist wünschenswert, dass das Baby langsam isst. Künstliche Künstler sollten eine Brustwarze mit einem kleinen Loch geben. Sie können die Konzentration der Mischung auch verringern, weniger als in den Anweisungen angegeben. Und Sie sollten immer der Regel folgen: "Es ist besser, nicht zu essen als zu essen".

Das Schwitzen zu reduzieren ist ziemlich einfach, sagt Eugene Olegovich. Um dies zu tun, sollten Sie das Baby nicht erneut verheddern und auch die Lufttemperatur im Raum überwachen - es sollte 18 bis 19 Grad nicht überschreiten. Ein Kind mit atopischer Dermatitis muss mehrmals täglich mit warmem Wasser bezahlt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass das im Leitungswasser enthaltene Chlor sehr aggressiv wirkt.

Daher ist es besser, das Wasser, das Sie nach dem Bad zum Spülen verwenden möchten, vorher zu kochen und auf einen warmen Zustand abzukühlen, damit das Chlor, das es in der Station desinfiziert, verdunstet.

Wie wir bereits festgestellt haben, kommen Antigene nicht nur mit Schweiß, sondern auch mit Urin heraus. Daher ist es während der Behandlung wichtig, die verbrauchte Flüssigkeitsmenge zu reduzieren. Entziehen Sie dem Kind jedoch keinesfalls das Trinken. In allem guten Maße.

"Externe" Reize sollten entschlossen und ohne Zweifel minimiert werden. Vor allem in der Wohnung, in der das Kind mit atopischer Dermatitis lebt, ist es notwendig, zu lüften, um sicherzustellen, dass sich kein Staub ansammelt. Es sollte keine pelzigen Haustiere im Haus geben - Katzen und Hunde. Mama sollte mit Chlor auf Haushaltschemikalien verzichten, und alle Kosmetika sollten hypoallergen und parfümfrei sein.

Zum Baden müssen Sie Babyausrüstung verwenden und die Wäsche des Babys mit einem speziellen Puder waschen. Wenn die Familie gemeinsamen Schlaf praktiziert, müssen die Betten der Eltern auch mit Babypuder gewaschen werden. Für Gäste, die Ihr allergisches Kleinkind gerne kuscheln möchten, müssen Sie spezielle, von Kindern gewaschene Bademäntel haben, um den Kontakt des Kindes mit möglichen Antigenen auf der Kleidung von Fremden zu verhindern.

Brauche ich Medikamente?

Oft nicht nötig, sagt Komarovsky. Es gibt keine universelle Pille für diese Krankheit. Die Behandlung ist kein spezifisches Medikament, sondern eine Reihe von Maßnahmen, die die Eltern ergreifen müssen.

In manchen Situationen kann der behandelnde Arzt jedoch bestimmte Medikamente empfehlen, und Sie sollten solche Vorschriften nicht vernachlässigen, sagt Komarovsky, da der Arzt höchstwahrscheinlich gute Gründe dafür hat:

  • Im Falle einer schweren atopischen Dermatitis empfiehlt die Medizin, mit der Einnahme von Antihistaminika wie Suprastin, Tavegil und anderen zu beginnen. Diese Medikamente, wie Komarovsky, trockene Schleimhäute. Mit dem Schwitzen helfen sie zu bewältigen, haben jedoch eine Reihe von Nachteilen. Daher sollte in extremen Fällen auf sie zurückgegriffen werden.
  • Alle Kinder mit atopischer Dermatitis bekannter Kinderarzt empfiehlt die Einnahme von Kalziumpräparaten. Sein Mangel verstärkt die Symptome der Krankheit.
  • Hautausschlag muss nicht kauterisieren oder quetschen. Wenn sich jedoch bereits eine trockene Kruste gebildet hat (Schorf), empfiehlt Yevgeny Komarovsky, sie mehrmals täglich mit Bepanten zu behandeln. In einigen Fällen ist es zulässig, solche Stellen mit lokalen Antihistaminika - zum Beispiel „Fenistil-Gel“ - zu bestreichen.
  • Wenn der Ausschlag das Baby sehr beunruhigt, juckt es, es weint, kann aufgrund des ständigen Juckens fast nicht schlafen. Hormonpräparate (Corticosteroide) helfen dabei. Als die am wenigsten schädlichen und wirkungsvollen Bemerkungen bemerkt Komarovsky "Elokom" und "Advantan".

Dr. Komarovsky: Tipps zur Behandlung von atopischer Dermatitis bei Kindern

Die Haut des Babys ist dünn und empfindlich, vor allem in den ersten Lebensjahren. Die atopische Dermatitis bei Kindern ist laut Komarovsky eine Erkrankung, die durch den Einfluss nachteiliger Faktoren verursacht wird. Laut Statistik manifestieren 90-95% der Kinder die Krankheit im Vorschulalter, und die meisten von ihnen verschwinden vor der Pubertät.

In seltenen Fällen gibt es Fälle, in denen die Krankheit nach einer Reifungsphase erhalten bleibt. Um einen langfristigen Krankheitsverlauf bei einem Kind zu vermeiden, muss jeder Elternteil wissen, welche Faktoren zu diesem Zustand führen und wie er behandelt werden muss.

Was ist die Krankheit: die Meinung von Komarovsky

Bei der atopischen Dermatitis (Kinderekzem) handelt es sich um eine entzündliche Hauterkrankung mit einer immunologischen Allergie. Da die Allergie als einer der entscheidenden Faktoren für das Auftreten dieses pathologischen Zustands erkannt wird, müssen Sie wissen, was diese Reaktion ist.

Allergie (oder Hyperreaktionsreaktion) ist ein Komplex von Immunprozessen im Körper eines Kindes, der aufgrund der individuellen Empfindlichkeit gegenüber Umweltfaktoren entsteht.

Dr. Komarovsky sagt, dass Allergien in der Kindheit eine ziemlich häufige Erkrankung sind, und dies ist in erster Linie auf die Unreife des Immunsystems, des Verdauungssystems und anderer Systeme zurückzuführen. Es ist die Unfähigkeit des Immunsystems, Substanzen, die auf den Körper wirken, richtig zu erkennen und zu identifizieren, was zu Überempfindlichkeit führt.

Die Leute nennen diese Krankheit oft "Diathese" - dies ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Diathese wird bei 80% der Kinder beobachtet und ist keine Krankheit - dies ist nur ein möglicher prädisponierender Faktor für das Auftreten bestimmter Krankheiten.

Ursachen von Ekzemen in der Kindheit

Diese Pathologie kann durch eine Reihe physikalischer, biologischer, mechanischer und chemischer Faktoren ausgelöst werden. Die häufigsten Erkrankungen werden durch folgende Allergene verursacht:

  • Staub;
  • Daunen und Federn;
  • Tierhaare und Speichel;
  • Pflanzenpollen;
  • Drogen;
  • zu niedrige oder zu hohe Temperatur;
  • Reiben oder Quetschen der Haut;
  • chemische Komponenten für Kindercremes, Pulver, Waschpulver.

Nach den Erfahrungen von Komarovsky erscheint die Krankheit jedoch meistens vor dem Hintergrund der Einführung komplementärer Lebensmittel. Warum also, wenn Sie eine Gruppe von Kindern unter einem Jahr Schokolade geben, wird sich die Krankheit bei fast jedem entwickeln, und wenn Sie denselben Kindern mit 12 Jahren Süße geben, dann haben nur 1-3% Allergiesymptome?

Komarovsky behauptet, dass die Enzyme, die Nahrungsmittel im Magen-Darm-Trakt verarbeiten, erst dann reifen, wenn ein Kind 5-6 Jahre alt ist. So kann ein komplexes Protein bei der Einnahme in ein junges Kind nicht vollständig verdaut und zu Aminosäuren hydrolysiert werden.

Dies führt zur Bildung von teilweise hydrolysierten Proteinen, die für den Körper des Kindes nicht ganz normal sind, und das Immunsystem beginnt, Antikörper gegen sie zu synthetisieren. Dieser Prozess beruht auf dem Auftreten einer Reaktion auf Nahrungsmittelallergene.

Dieselbe Situation wie bei anderen Allergenen - Enzyme sind sehr schlecht entwickelt und können daher Protein nicht in viele Aminosäuren aufspalten. Dann werden Immunreaktionen ausgelöst, und der Körper versucht, Protein durch die Nieren, Lunge und Haut zu transportieren. Giftige Produkte in der Zusammensetzung von Schweiß reizen die Haut und führen zu Hautausschlag.

10 Behandlungsregeln nach Komarovsky

Dr. Komarosky hat zehn Grundregeln für die Behandlung einer Krankheit ermittelt.

Diese Empfehlungen helfen Eltern, mit den Symptomen der Krankheit fertig zu werden, und verhindern Komplikationen:

  1. Sie müssen wissen, was zu Verschlechterungen führt. Wenn eine Verschlechterung nach der Verwendung eines neuen Waschpulvers, beim Kontakt mit einem Tier oder beim Tragen synthetischer Kleidung aufgetreten ist, muss der Erregungsfaktor berücksichtigt und besser aufgezeichnet werden.
  2. Befeuchtet die Haut. Diese Krankheit tritt häufig auf, weil die Haut Feuchtigkeit verliert. Medikamente und Kosmetika, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgen - das ist die Grundlage der Behandlung. Es wird empfohlen, erschwingliche und preiswerte Emollientien zu verwenden, deren Verbrauch 450-500 ml pro Woche beträgt.
  3. Juckreiz kontrollieren Das Vorhandensein oder Fehlen von Juckreiz ist ein Zeichen für die Wirksamkeit der Behandlung. Wenn der Juckreiz nicht allein kontrolliert werden kann, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.
  4. Behalten Sie normale Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung bei. Der Heizungsregler und der hochwertige Luftbefeuchter bilden die Grundlage für ein optimales Raumklima.
  5. Überwachen Sie die Qualität der Kleidung. Tragen Sie Kleidung, die die Haut nicht reibt oder reibt. Es ist wünschenswert, auf Wollkleidung zu verzichten, und es ist besser, natürlichen Stoffen den Vorzug zu geben. Es ist besser, alle Kleidungsstücke vor dem ersten Anlegen mit flüssigen, geruchlosen Produkten zu waschen und gründlich zu spülen.
  6. Pflegen Sie saubere Hände. Ich meine nicht nur Schmutz, sondern auch chemische Reizstoffe. Nach Kontakt mit Haushaltschemikalien Hände gründlich mit hypoallergenen Seifen waschen.
  7. Schwitzen vermeiden. Nach körperlicher Anstrengung sollten Sie sich umziehen und duschen. Und das betrifft nicht nur das Kind, sondern auch die Eltern.
  8. Wasserbehandlungen ordnungsgemäß durchführen. Es ist notwendig, auf die Wasserqualität zu achten (es wird empfohlen, Filter und verschiedene Reiniger zu verwenden). Das Wasser sollte eine optimale Temperatur haben (30-35 ° C). Sie brauchen nicht lange zu schwimmen (maximal 10 Minuten). Emolents am effektivsten nach dem Baden verwendet. Wenn Sie in der Dusche einen starken Wasserdruck anwenden, kann dies auch das Auftreten von Mikrotraumen auf der Haut hervorrufen.
  9. Vermeiden Sie Stress. Je mehr Nervenlasten, desto schwerer ist der Krankheitsverlauf bekannt. Eine ruhige familiäre Umgebung ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung.
  10. Richtig mit Medikamenten behandelt. Die Behandlung erfolgt nach Protokollen. Alles, was Eltern brauchen, ist einen Arzt zu finden, der diese Protokolle kennt.

Diese Regeln von Dr. Komarovsky helfen, Verschlimmerungen der Dermatitis zu vermeiden und den Zustand des Kindes zu verbessern.

Wie beeinflusst Hypervitaminose die Entwicklung der Pathologie?

Es ist nicht überraschend, dass die Ekzeme von Kindern meistens in einem Alter auftreten, in dem der Körper viel Kalzium benötigt, nämlich während eines Wachstums (bis zu 1 Jahr) und während des Zahnens. Eine Überdosierung von Vitamin D führt zu einer unzureichenden Aufnahme von Kalzium im Darm.

In diesem Fall ist es am besten, Milchprodukte Kalziumgluconat zuzusetzen (1-2 Tabletten pro Tag, Mahlen, um ein Pulver zu bilden). Dieses Medikament ist recht preiswert, kann aber in seinen Eigenschaften mit anderen Calciumpräparaten mithalten - teurer und beworben. Eine Überdosierung von Calciumgluconat ist nahezu unmöglich. Wenn es im Körper ausreichend ist, wird es einfach nicht in den Darm aufgenommen.

Populäre Fragen - Antworten Doktor Komarovsky

Obwohl es im Internet viele Informationen über atopische Dermatitis gibt, gibt es auch viele kontroverse Themen. Um Fehler bei der Behandlung und Prävention von Krankheiten zu vermeiden, beantwortete Komarovsky einige der beliebtesten Fragen, die Eltern betreffen:

  1. Wenn ein Kind an Dermatitis leidet, reicht es aus, einen Dermatologen aufzusuchen, oder müssen andere Spezialisten konsultiert werden? Grundsätzlich falsch - gehen Sie mit der Krankheit zum Dermatologen. Dies ist eine Krankheit, die häufig in der Pädiatrie auftritt. Daher erfordert die Behandlung vor allem die Konsultation eines Hausarztes oder Kinderarztes. Die Behandlung besteht nicht nur in der lokalen Anwendung von Salben und Cremes, sondern auch in der Korrektur von Ernährung und Lebensstil - der Kinderarzt beschäftigt sich mit diesen Fragen.
  2. Ist die Krankheit vererbt? Natürlich übertragen. Wie kann man sonst erklären, dass unter den gleichen Bedingungen ein Kind eine Krankheit entwickelt und ein anderes nicht. Es gibt bestimmte Proteine, die vererbt werden, sowie Merkmale des Immunsystems. Aber das Schlimmste ist, dass nicht nur die Eigenschaften des Organismus übertragen werden, sondern auch die Regeln der Erziehung. Wenn die Eltern Sie als Kind häufig überfüttern, aussetzen und baden, ist es wahrscheinlich, dass die Tendenz zu einer ungeeigneten Kinderbetreuung anhält.
  3. Wenn eine atopische Dermatitis aufgrund von Nahrungsmittelallergien auftritt, müssen Sie alle Produkte, die diese Erkrankung verursacht haben, dauerhaft aufgeben? Die Qualität von Lebensmitteln hat keinen eindeutigen Zusammenhang mit dem Auftreten von Nahrungsmittelallergien, einschließlich dieser Krankheit. Wenn es eine Allergie gegen ein bestimmtes Produkt gibt, beispielsweise Erdnüsse, ist es unwahrscheinlich, dass Sie es jemals essen können. Wenn es keinen spezifischen Zusammenhang zwischen einem bestimmten Produkt und einer Verschlimmerung der Dermatitis gibt, lohnt es sich, nach der Ursache eines solchen Zustands zu suchen, der nicht in der Ernährung enthalten ist. Wie bereits erwähnt, können prädisponierende Faktoren trockene Haut oder übermäßiges Schwitzen, hohe Temperatur im Raum und Verstopfung sein - deren Beeinflussung kann das Auftreten von Dermatitis reduzieren.

Was tun bei einer Verschlimmerung der Krankheit: nützliche Tipps

Wenn es nicht möglich war, eine Verschärfung zu vermeiden, ist es notwendig, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, die den Zustand des Kindes verbessern und zur Linderung der Symptome beitragen.

Dr. Komarovsky empfiehlt:

  1. Aktive Anwendung von Weichmachern. In Zeiten der Verschlimmerung erreicht die Haut einen Höhepunkt der Trockenheit, beginnt zu reißen und zu schälen. Wesentliche Mittel, die helfen, mit diesen Symptomen umzugehen, sind Emollientien - sie können sogar in der Neugeborenenperiode verwendet werden, sie haben praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es wird empfohlen, die betroffene Haut mit Bepanten, Panthenol, Dermopantin zu schmieren. Es ist wichtig, das Produkt in ausreichender Menge aufzutragen. Pro Tag können bis zu 80 ml Creme oder Lotion abgegeben werden.
  2. Verwenden Sie nur lokale Antihistaminika. Leider führt der unkontrollierte Einsatz von Antihistamin-Tabletten in Tabletten zu noch trockenerer Haut. Bei atopischer Dermatitis wird die Verwendung lokaler antiallergischer Mittel (z. B. Fenistil-Gel) empfohlen.
  3. Verwenden Sie unter Aufsicht eines Arztes lokale Glukokortikosteroide. Hormonelle Salben und Cremes sind und werden das wirksamste Mittel zur Ersten Hilfe bei einer Verschlimmerung der atopischen Dermatitis sein. Advantan und Elok gelten als die sichersten. Es ist wichtig zu wissen, dass Hormone unter Aufsicht eines Kinderarztes streng von Kursen verwendet werden. In keinem Fall kann die Verwendung solcher Salben nicht abrupt beendet werden - dies kann zum Auftreten eines "Entzugssyndroms" führen, das sich in der Verschlechterung der Haut des Kindes äußert.
  4. Die systemische Anwendung von Glukokortikoiden ist nur zulässig, wenn die Krankheit nicht nur ein kosmetisches Problem ist. Wenn das Kind ständige Beschwerden, Juckreiz, Brennen, Appetitlosigkeit, Angstzustände und Schlafstörungen erlebt, ist dies der Grund für die Verwendung systemischer Corticosteroide.

Allergische Dermatitis

Eine Entzündung der Haut allergischer Art (d. H. Allergische Dermatitis) ist eine sehr häufige Erkrankung. Das Kind der ersten zwei Lebensjahre ist ohne Rötung der Wangen, ohne gelegentlich Flecken auf der Haut zu haben, nicht so häufig. Namensvarianten - atopische Dermatitis, Ekzem bei Kindern. Das häufigste, aber völlig falsche "populäre" Synonym ist Diathese. Leser, die das Wesentliche dieser "Unregelmäßigkeit" klären möchten, lesen oder lesen das Kapitel "Diathese" im Buch "Kindergesundheit und der gesunde Menschenverstand seiner Verwandten".
Die Mechanismen der atopischen Dermatitis sind äußerst komplex. Sie zu erklären ist verständlich, aber medizinisch korrekt - fast unmöglich. Ein Verständnis des Wesens dessen, was geschieht, kann jedoch den wahren Weg vieler Eltern lenken und das Leiden von Zehntausenden von Kindern wesentlich lindern.
Erläutern Sie die Natur der allergischen Dermatitis (AD), die "an den Fingern" genannt wird, hat der Autor mehrmals versucht, aber alle Versuche, einen Artikel mit dem Titel "Allergische Dermatitis" zu erstellen, scheiterten ständig. Für viele Dinge in nicht-professioneller Sprache ist es einfach unmöglich zu übersetzen. Es gibt enorme Schwierigkeiten, denn "Korrektheit" und "Klarheit" widersprechen sich bei diesem Thema.
Darin liegt die Hauptschwierigkeit. Als praktizierender Arzt beobachtete und behandelte der Autor hunderte Kinder mit AD und kam zu dem Ergebnis: Die Mehrheit der Eltern ist mit den Erklärungen und Empfehlungen voll zufrieden. Die Umsetzung der Empfehlungen führt zur Verbesserung des Zustands der meisten Kinder. Das heißt, ethisch gesehen habe ich einfach nicht das Recht, keine Informationen preiszugeben, aber Erklärungen für Gleichgesinnte und Erklärungen auf der Ebene einer wissenschaftlichen Arbeit oder eines Artikels in einer beliebten Kinderzeitschrift sind im Wesentlichen verschiedene Dinge. Für jede Veröffentlichung gelten nicht nur Ratschläge für Eltern. Es ist auch Nahrung für die Masse der "Gratulanten", die den Sinn ihres Lebens darin sehen, sich zu behaupten, indem sie dumme Kollegen entlarvt. Da er nicht den geringsten Wunsch hat, an Diskussionen teilzunehmen, sondern die Anzahl der Briefe, die dem AD-Problem gewidmet sind, reduzieren möchte, richtet sich der Autor an diesen Artikel nur an die Besucher der Website und fragt noch einmal: Erlaubt nicht, diesen Artikel oder seine Fragmente zu kopieren.
Ich möchte auch betonen, dass in diesem Artikel die Namen einiger Drogen ausgesprochen werden. Stellen Sie sich diese Namen nicht als Aufruf zur Selbstbehandlung vor, sondern als Information zum Nachdenken.

Allergie - eine unzureichende Reaktion des Körpers auf einen sehr häufigen Reiz. Nun, Paracetamol-Tabletten sollten keine Allergiequellen sein. 1000 Kinder hatten keine Probleme, diese Pille zu essen, und Serezha war mit roten Flecken bedeckt. Ein Hund rannte in den Raum, zumindest das jedenfalls, aber Onkel Peter fing an zu husten und kratzte sich die Augen. Ein gewöhnlicher Hund. Aber für Onkel Petit ist sie ein Allergen. Auf dieselbe Weise wie für Serezha Paracetamol.
Stellen Sie sich 100 Kinder im Alter von 1 Jahr vor. Und wir geben jedem von ihnen eine Tafel Schokolade. Am Morgen haben 99 Kinder Probleme - wer nur die Wangen errötet und wer den ganzen Hautausschlag bedeckt - von Kopf bis Fuß. Warten wir 10 Jahre. Wir sammeln die gleichen 100 Kinder und wiederholen das Experiment. Mit größter Wahrscheinlichkeit reagieren 99 Kinder nicht "schlecht" auf Schokolade. Das heißt, Schokolade war ein Allergen, aber aus irgendeinem Grund hörte sie auf zu sein. Warum? Immerhin hat niemand diese Kinder geheilt, von "Allergie gegen Schokolade", aber sie (Allergie) hat es genommen und ist alleine weggegangen.
Versuchen wir es herauszufinden. Allergie - die Reaktion des Körpers auf Fremdprotein. Das Immunsystem erkennt ein Fremdprotein (Antigen) und neutralisiert es durch die Bildung von Antikörpern. Eine andere Option ist auch möglich - einige Substanzen (sie werden Haptene genannt) gelangen in das Blut, verbinden sich mit Blutproteinen, und diese eigenen Proteine ​​werden in der jüngeren Vergangenheit zu Alien-Eigenschaften und zu Zielen des Immunsystems. Antigen mit einem Antikörper bilden spezielle Komplexe, und diese Komplexe bilden die Grundlage für allergische Reaktionen.
Stellen Sie sich ein Protein in Form einer Kette vor - wie ein Zug und ein Dutzend Anhänger. Nachdem wir diese "Zusammensetzung" gegessen haben, müssen die Enzyme des Verdauungssystems das Protein abbauen - bedingt gesagt, nehmen Sie die Zusammensetzung auseinander - den Zug getrennt, jeden Wagen getrennt. Geschieht dies nicht, ist die Spaltung unvollständig, bleiben zwei Wagen zusammen - es handelt sich nicht mehr um ein normales "verdautes" Protein, sondern um ein Allergen.
Dies lässt auf eine Schlussfolgerung schließen: Die unreifen Enzymsysteme der Leber und des Darms eines einjährigen Kindes können die Proteine ​​der Schokolade nicht abbauen. Und nach 10 Jahren, wenn Leber und Darm "reifen", treten keine Probleme auf. Und die Allergie selbst verschwindet - ohne Behandlung ("Großeltern" sagen zu Recht ihre Großmütter).
Eine andere Option ist möglich. Kann der Körper des Kindes dieses Protein abbauen? Aber die Proteinmenge war so hoch, dass die Enzyme einfach nicht ausreichten. Das heißt, aus 100 g Kuhmilch entwickelte sich keine Allergie, sondern ab 150.

Theoretisch scheint alles sehr einfach zu sein und die Essenz einer allergischen Dermatitis ist offensichtlich - etwas wird nicht gegessen, im Körper reagieren die vorhandenen Antikörper darauf und es kommt zu einem Hautausschlag. Das Allergen wurde eliminiert, d. H. "Berechnet" dieses "etwas ist nicht richtig" - und die Krankheit trat zurück (ich wiederhole es theoretisch). In der Praxis ist nicht alles so rosig.
Die Ernährung verändert sich oft und die angeblich erkrankten Eingeweide werden „behandelt“, alles, was auch theoretisch Allergien auslösen kann, wird beseitigt - aber es gibt kein Ergebnis.
Die Logik schreibt vor, dass der Versuch, eine Allergie allein aufgrund der qualitativen Zusammensetzung des Lebensmittels zu „werfen“, völlig falsch ist. Es muss einige andere Faktoren geben, die den Beginn des Blutdrucks auslösen.
Der Kern des Problems ist wie folgt. Einige Substanzen - fremde oder schlecht verdaute - werden vom Blut aufgenommen. Aus dem Blut können sie auf drei Wegen "herauskommen" - mit dem Urin durch die Lungen (wenn Sie nicht verstehen, wie das geht, lesen Sie das Kapitel "Lungenentzündung"). Die Haut reagiert auf diese Substanzen, es entsteht ein Hautausschlag.
Das heißt, der Grund ist in der Tat die Verdauung, aber ist es nur in der Lebensmittelvariante?
Jeder praktizierende Kinderarzt bestätigt Ihnen:
1) allergische Dermatitis tritt bei mager und hungernden Kindern sehr selten auf;
2) Wenn ein Kind, das an einer allergischen Dermatitis leidet, eine Darminfektion entwickelt, dann werden vor dem Hintergrund von Hunger und Durchfall die Symptome einer allergischen Dermatitis merklich reduziert.
Daher die wichtige Schlussfolgerung: Die Begrenzung der Darmbelastung erleichtert den Zustand des Kindes. Worum es geht: Fast immer geht es darum, dass ein Kind mehr isst, als es ausreichend verdauen kann.
Dies ist meistens der Fall bei künstlicher Fütterung (oder bei jeder Flaschenfütterung). In diesem Zusammenhang machen wir die Leser auf äußerst wichtige Informationen aufmerksam.
Was ist das Hauptproblem der künstlichen Fütterung: Zwischen dem Füllen des Magens und dem Verlust des Hungergefühls (Appetit) vergeht eine gewisse Zeit - in der Regel 10-15 Minuten. Wenn das Baby stillt, isst es in 5-10 Minuten etwa 90 bis 95% der Nahrungsmenge, die es benötigt, und saugt dann weiter, bis das Gefühl der Fülle entsteht, d.h. Das Zentrum des Hungers im Gehirn wird nicht reagieren. Beim Füttern aus einer Flasche füllt das Baby den Magen viel schneller und das Völlegefühl verspätet sich, so dass es weiterhin saugt. Das heißt, ein normales gesundes Kind, das mit einer Flaschenmischung immer zu viel gefüttert wird.
Mit anderen Worten, für das Verständnis dieses Moments ist es wiederum äußerst wichtig. Das Kind sollte 100 g Nahrung zu sich nehmen (die Anzahl ist bedingt, wie Sie verstehen). Wenn Sie sich 5 Minuten lang in der Nähe der Brust meiner Mutter aufhalten, wird das Kind 95 g zu sich nehmen, und weitere 20 Minuten genießen einfach die Kommunikation, und in diesen 20 Minuten werden weitere 5 g gegessen, in der Menge von 100 g wird sich herausstellen. Wenn wir eine Flasche anbieten (egal, was darin enthalten ist - eine Mischung oder ausgesprochene Milch), dann wird das Kind in den ersten 5 Minuten die 100 g zu sich nehmen, die der Körper wirklich braucht, aber das Hungergefühl wird nirgendwohin gehen und das Kind braucht weiterhin Nahrung unter Berücksichtigung der häuslichen Mentalität wird es sehr früh aufgenommen. Und als Ergebnis 120 g, 150 g oder sogar mehr essen.
Beachten Sie: Wenn im ersten Lebensmonat ein Kind (gemäß den Normen der Medizin) 600 g zugenommen haben soll und das Gewicht nur um 550 zunimmt, werden alle pädiatrischen Leuchten in dieser Region auf die Füße gestellt. Wenn die Gewichtszunahme statt 600 g 1 kg beträgt, klatschen die Angehörigen in die Hände und genießen die Größe ihrer Wangen. Und niemand kümmert sich darum, dass diese Wangen nach sehr kurzer Zeit mit hoher Wahrscheinlichkeit rot werden und zu jucken beginnen.

Gegessene Nahrungsmittel werden von Enzymen verarbeitet, und die Menge dieser Enzyme entspricht oft nicht dem Volumen der Nahrung. Infolgedessen spaltet sich ein Teil der Nahrung nicht vollständig, relativ gesehen wird es im Darm zurückgehalten, verrottet, Zersetzungsprodukte werden in das Blut aufgenommen. Diese absorbierten Substanzen werden von der Leber teilweise neutralisiert, und je gesünder die Leber ist, desto weniger Probleme treten auf. Die Leber eines Kindes ist eines der unreifsten Organe, aber seine Aktivität, seine Fähigkeit, die absorbierten "Gefahren" zu neutralisieren, ist sehr individuell. Deshalb: 1) nicht jeder hat allergische Dermatitis; 2) eine erwachsene Leber kann fast alles neutralisieren, so dass Erwachsene solche Probleme nicht haben; 3) allergische Dermatitis, die meisten Kinder "wachsen" aufgrund der "Reifung" der Leber.
Wir machen weiter.
Die ins Blut gesaugte "Schädlichkeit" kommt also mit Schweiß heraus. Sehr oft wirken sie (diese Substanzen) jedoch nicht auf die Haut, sondern wirken nur dann allergisch, wenn sie sich mit etwas in der Umgebung verbinden. Wo es keinen Schweiß gibt oder wo der Schweiß sofort absorbiert wird (unter einer Windel), ist ein Ausschlag selten. Dies ist eine der Diagnosemethoden: Wenn die Haut unter der Windel sauber ist, bedeutet dies, dass es weniger der Nahrungsmechanismus ist als der äußere Kontaktmechanismus.
Damit allergische Dermatitis auftreten kann, sind drei Voraussetzungen erforderlich:
1) dass einige schädliche Substanzen aus dem Darm ins Blut aufgenommen werden;
2) dass diese Substanzen mit Schweiß ausgehen (d. H. Dass das Kind schwitzen sollte);
3) dass es in der Umgebung etwas gab, das die Haut berühren und mit dem Schweiß reagieren konnte, was zu Allergien führte.
Nun wird das Wesen der Behandlung deutlich.
Um die Krankheit loszuwerden, müssen wir in drei Richtungen handeln:
A. Reduzieren Sie die Aufnahme von "Gefahren" im Blut.
B. Reduzieren Sie das Schwitzen.
C. Beseitigen Sie den Hautkontakt mit Faktoren, die zur Entstehung einer Dermatitis beitragen.
Jetzt werden wir nacheinander behandelt.
A. Wie kann die Aufnahme von "Schäden" im Blut verringert werden?
1. Um eine zeitnahe Darmentleerung zu erreichen, ist es sehr wichtig. Jede Verstopfung, feste Fäkalien, ein Hinweis auf Verstopfung erfordert sofortige Hilfe. Die optimale und sicherste Behandlung bei Verstopfung bei Kleinkindern ist Lactulosesirup (Duphalac, Normase).
Beginnen Sie niemals mit der Einnahme dieser Medikamente mit der in den Anweisungen angegebenen Altersdosis. Beginnen Sie mit einer Dosis von 1 ml pro Tag (1 Mal pro Tag morgens auf nüchternen Magen) und erhöhen Sie schrittweise (um 1 ml pro 2-3 Tage). Das Maximum ist die Dosis, die in den Anweisungen für das Alter Ihres Kindes angegeben ist. Geben Sie für einen Monat die effektive Dosis (oder das Maximum, zu dem Sie allmählich kommen werden) an, dann können Sie die Menge des Arzneimittels langsam reduzieren. Wir betonen, dass Lactulose absolut ungefährlich ist, dass es sich nicht daran gewöhnen kann. Wenn es einen echten Effekt gibt, können Sie es für ein halbes Jahr oder ein Jahr verwenden.
Verstopfung bei einer stillenden Mutter ist ein ebenso bedeutender Faktor, der das Auftreten von Blutdruck auslöst. Laktulose, Kerzen mit Glycerin, eine ausreichende Menge fermentierter Milchprodukte in der Ernährung - das alles macht durchaus Sinn.
2. Wenn ein Kind gut an Gewicht zunimmt (insbesondere wenn es über der Norm liegt), dann verbessert es keinesfalls die bereits aktive Verdauung mit allen möglichen Enzymen und Eubiotika usw.
Unverdaut, verrottet in den Darmresten von Nahrungsmitteln - ein hervorragendes Umfeld für Bakterien. Um zu unserer Frau zu sagen "Sie müssen weniger füttern" - unser Arzt kann das grundsätzlich nicht Dies widerspricht der häuslichen Mentalität so sehr, dass so etwas zu sagen ist - es kommt sogar nicht vor. Viel einfacher - eine Analyse der Dysbakteriose zu machen, die Bakterien genau zu erkennen, mehr Bakterien zuzuweisen, um zu neutralisieren, was nicht verdaut wird, plus Enzyme. Infolgedessen ist die Mutter im Geschäft, das Kind wird diagnostiziert, die pharmakologische Industrie ist rentabel. Alle außer dem Kind haben ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit. Das ist nicht unsere Schuld, sondern böse Dysbakteriose.
3. Denken Sie daran, dass Speichel ein aktiver Teilnehmer am Verdauungsprozess ist. Wenn Sie den Prozess des Essens verlangsamen, steigen die Vorteile des Speichels. Kleineres Loch im Sauger, gelegentlich die Flasche aufheben, optimale Luftparameter im Raum beibehalten, damit sie nicht im Mund austrocknet, mehr laufen.
4. Bei der Fütterung aus einer Flasche ist die von uns erwähnte "Prozessverlangsamung" sehr wichtig. Wenn nichts hilft und die Menge reduziert, wirkt es in keiner Weise - der einzig wahre Weg, um zu helfen - die Konzentration des Gemisches zu reduzieren. Hersteller von Mischungen empfehlen dies nicht, außerdem schreiben sie häufig auf angeblich Normen, die das Durchschnittskind einfach nicht beherrschen kann. Aber die Tatsache bleibt bestehen. Wenn Sie die 5 Löffel nicht in das gleiche Volumen von 4,5 auflösen, passiert nichts Schreckliches, und die Manifestationen einer Allergie werden reduziert. Das Thema der Verringerung der Konzentration der Mischung ist bereits relevant, wenn die Gewichtszunahme eines künstlich ernährten Kindes die Norm deutlich übersteigt.
5. Beim Stillen versuchen, den Fettgehalt der Muttermilch zu reduzieren. Kefir - 1%, Hüttenkäse 0%, Verbot von Schmalz, Sauerrahm, Butter, Fettbrühen usw. Trinken Sie mehr, schwitzen Sie weniger.
6. Verhindern Sie die Aufnahme von Giften aus dem Darm. Darmsorbentien: Enterosgel, Sorbogel, Smekta, Aktivkohle usw. - all dies ist absolut sicher, es ist sinnvoll, sowohl Kinder als auch stillende Mütter zu verwenden.
7. Sehr häufig nimmt eine Allergie zu, wenn ein Kind eine süße isst. Es geht nicht einmal um Süßigkeiten oder Kuchen. Gib mir einen süßen Hustensaft - und die Wangen gerötet. Auf den ersten Blick sollte dies nicht der Fall sein. Schließlich ist eine Allergie eine Reaktion auf ein außerirdisches Protein. Und Zucker ist ein Kohlenhydrat, es kann grundsätzlich keine Allergien auslösen. Der Kern des Problems ist höchstwahrscheinlich das Folgende. Zucker aktiviert den Zerfallsprozess der am meisten unverdauten oder frühzeitig verbliebenen Speisereste, die den Darm verlassen haben. Zersetzungsprodukte werden aktiver in den Blutkreislauf aufgenommen - daher die erhöhten Allergien. Die Schlussfolgerungen liegen auf der Hand - Limit süß, wenn nicht alle gleich funktionieren - verwenden Sie Fruktose anstelle von Saccharose, um das Problem der Verstopfung und des Überflusses an Nahrungsmitteln zu lösen.
8. Die Hauptsache: Überladen Sie den Darm auf keinen Fall mit Lebensmitteln.
Ich wiederhole:
NB! Ziemlich oft gibt es keine Spur von Allergien.
Es geht nicht um die Qualität des Essens, sondern um seine Quantität.
Es ist nicht überraschend, dass eine Änderung des Gemischtyps nichts grundlegend ändert. Die Logik der Handlungen von Müttern und Ärzten wird jedoch häufig nicht beachtet: Wenn ein Kind eine Allergie gegen Kuhmilchprotein hat, ist das, was nach dem Ausschluss dieses Proteins aus der Diät geschehen sollte, natürlich eine sofortige Genesung. Und wenn dies nicht geschieht, obwohl dem Kind Sojamischung oder eine Mischung aus Ziegenmilch verabreicht wird? Logischerweise hat Kuhprotein damit nichts zu tun.
In Anbetracht dessen wird deutlich, dass allergische Dermatitis immer häufiger als Zeichen einer Überdosis von Protein angesehen wird. Viele Säuglingsnahrung, in der die Proteinmenge entweder reduziert oder das Protein zusätzlich gespalten wird, wird als hypoallergen bezeichnet. Nur sie stehen. Nicht jede Familie kann es sich leisten. Wäre es nicht wirtschaftlicher, nur die Menge an gegessenem Essen zu begrenzen?
Informationen zur Prüfung.
Der Tierarzt hat mir, oder besser gesagt, meinem Hund, Trockenfutter empfohlen. Folgendes wurde gesagt: "Ein Hund braucht 400 g pro Tag. Der Hund benötigt genau 30 Sekunden, um diese Portion zu schlucken. Und Sie werden zuerst ständig von dem Gedanken verfolgt, dass Sie ein echter Sadist sind, der einen unglücklichen Hund hungert unter 50 kg wiegen. Wenn Sie jedoch die Dosis erhöhen, beginnt der Hund nach maximal 2 Wochen zu jucken und wir müssen allergische Dermatitis behandeln. " Es ist merkwürdig, dass Tierärzte bereits darüber nachgedacht haben, und Kinderärzte schreiben immer noch Artikel über die Beziehung zwischen Dysbakteriose und allergischer Dermatitis.
F. Wie kann ich das Schwitzen reduzieren?
1. Behalten Sie die optimale Temperatur im Raum bei - nicht höher als 20, idealerweise 18. Schließen Sie die Batterien mit Schaumstoff, stellen Sie die Bedienelemente auf, schalten Sie die Heizungen möglichst nicht ein.
2. Um sicherzustellen, dass die Luftfeuchtigkeit nicht unter 60% liegt: Kaufen Sie ein Hygrometer, entfernen Sie Staubsammler, waschen Sie häufig den Boden, starten Sie ein Aquarium, stellen Sie ein Becken mit Wasser. Idealerweise - kaufen Sie einen Luftbefeuchter für den Haushalt. Oft lüften Sie die maximal mögliche Gehzeit.
3. Mindestmenge an Kleidung.
4. Denken Sie daran, dass absorbierter "Schaden" nicht nur mit Schweiß, sondern auch mit Urin entsteht. Beschränken Sie die Flüssigkeitsaufnahme nicht.
C. Wie kann der Hautkontakt mit Faktoren beseitigt werden, die zur Entstehung einer Dermatitis beitragen?
1. Die Hauptgefahr - Chlor in Wasser und Reinigungsmittel - wird um jeden Preis eliminiert. Filtern Sie das Wasser oder kochen Sie es, oder erhitzen Sie es im Kessel auf 80 bis 90 Grad. Gießen Sie diese Temperatur in das Bad und warten Sie, bis es abgekühlt ist. Manchmal reicht es aus, einen Eimer Wasser zu kochen, abzukühlen und das Kind nach dem Baden mit diesem Wasser zu gießen. Besonders problematische Stellen, an denen Sie seltener nass werden, waschen Sie Gesicht und Perineum 10 Mal am Tag nicht mit Wasser - verwenden Sie dazu nasse Damenbinden.
2. Nur spezielle Kinderpulver, vorzugsweise ohne Biosysteme. Wichtig: Nach dem Waschen sollte die letzte Spülung in chlorfreiem Wasser durchgeführt werden, entweder filtriert oder gekocht. Die einfachste Sache - nach dem Waschen und Spülen für einige Sekunden in kochendes (sehr heißes) Wasser eintauchen - das Chlor wird sofort verdunsten.
3. Alles, mit dem die Haut eines Kindes in Berührung kommt, muss genau so behandelt werden: Erwachsene Kleidung, bei der sie an den Armen getragen wird, Betttücher, Kopfkissenbezüge, Kleidung, Windeln. Liegt es noch einige Sekunden im Bett der Eltern, so sollten auch die Bettlaken und Decken gewaschen werden. Wenn eine Großmutter zu Besuch kam, verteilen Sie diesen mit Babypuder gewaschenen Morgenmantel.
4. Es ist wünschenswert, dass alle Kinderbekleidung, die in direktem Kontakt mit der Haut steht, weiß ist (ohne Farbstoffe) und natürlich ist - 100% Leinen oder Baumwolle.
5. Wie man für einen Spaziergang trägt: ein langärmeliges Hemd, das den oben genannten Anforderungen entspricht, die Ärmel ragen hinter der Jacke (Pelzmantel, Mantel, Pullover) hervor und biegen sich, so dass außer diesem Hemd keine Chemikalien, Farben, Kunststoffe, Wolle usw. auf die Haut gelangen nicht berührt Ähnlich - eine Kappe.
6. Verwenden Sie beim Baden Seife und Shampoo (natürlich für Kinder) nicht mehr (seltener) einmal pro Woche. Jedes Seifenshampoo neutralisiert den schützenden Fettfilm, der die Haut bedeckt.
7. Beseitigen Sie alle Spielsachen und Gegenstände, deren Herkunft und Qualität "ein großes Geheimnis ist". Wenn Zweifel bestehen, dass es sich hierbei um hochwertigen Lebensmittelkunststoff handelt, dann nicht! Ich verstehe, dass dies eher eine Frage der materiellen Möglichkeiten ist, aber ein qualitativ besseres Spielzeug von einem angesehenen Hersteller als zehn Meisterwerke, von denen nicht bekannt ist, dass sie hergestellt, geliefert und verarbeitet werden, sind besser.
Über jedes Plüschtier dabei grundsätzlich vergessen. Und alle Rasseln, Brustwarzen, Bälle usw. sollten nicht von „Ariel“ oder „Domestos“ gewaschen werden.
8. Wenn es nicht möglich ist, sich vor verschiedenen externen Kontakten zu schützen, gehen Sie wie folgt vor. Kaufen Sie schöne weiße Baumwollbettwäsche und nähen Sie einem Kind ein paar Pyjamas - Hosen und Hemd, lange Ärmel, einen Kragen, der den Hals bedeckt. Und in diesen Pyjamas, die sich ändern, wenn sie verschmutzt werden, ist es notwendig, einige Zeit zu leben. Ziehen Sie sich unter den Kleidern an, um zu schlafen. Waschen, kochen usw. Die Schönheit eines solchen Pyjamas besteht darin, dass Sie, ohne zu befürchten, wertvolle Kleidung zu verderben, eventuell verschmutzende Salben, Farbstoffe usw. zur Behandlung verwenden können.
Medikation
Über Drogen werden wir etwas erzählen. Trotzdem müssen Ärzte mit Medikamenten behandeln. Die Hauptsache ist zu verstehen: Es gibt keine goldene Pille mit AD, die gegessen wurde - und alles ging weg. Behandlung ist die Umsetzung der oben genannten Aktivitäten.
Über Smekta, Sorbentien, Lactulose wurde bereits berichtet. Es ist harmlos
Bitte beachten Sie, dass die Wirkung von Antihistaminpräparaten, die von den Menschen geliebt werden (z. B. Suprastin oder Tavegil), weitgehend auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass eine der Nebenwirkungen dieser Medikamente trockene Haut und Schleimhäute ist (d. H. Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin, Pipolfen - all diese Medikamente verringern sich) Schwitzen).
Der geringste Mangel an Kalzium im Körper verstärkt allergische Reaktionen - es ist nicht überraschend, dass die Manifestationen des Blutdrucks während des aktiven Wachstums von Knochen und Zahnen häufig ansteigen. Ein wichtiger Faktor, der einen Calciummangel auslöst, ist eine Überdosierung von Vitamin D.
Das optimale Medikament für Eltern ist reines Kalziumgluconat (in feines Pulver zerkleinern und zu Milchprodukten geben).
Die Ineffizienz von Kalziumgluconat (die einen Cent kostet) erklärt sich durch die weit verbreitete Werbung und den Verkauf aller Arten von Korallen und anderem "Kalzium", die es wert sind. Sagen wir mal, nicht genug. Das Hauptargument der Gegner von Calciumgluconat ist, dass es angeblich nicht aus dem Darm aufgenommen wird.
Erklären Sie Die Calciumaufnahme wird auf sehr komplizierte Weise reguliert. Die Calciumaufnahme wird von drei Hauptkomponenten beeinflusst:
1) Parathyroidhormon, als Parathyroidhormon bezeichnet;
2) Schilddrüsenhormon - Calcitonin;
3) Vitamin D.
Damit Kalzium durch die Darmwand in das Blut gelangen kann, brauchen wir wieder: Vitamin D, ein spezielles Kalzium-bindendes Protein, und vollständig spezifische Aminosäuren, insbesondere Lysin und L-Arginin.
Alle diese Substanzen bieten eine aktive Resorption von Kalzium, obwohl eine sehr kleine Menge davon hauptsächlich im Zwölffingerdarm (passiv, dh ohne alle diese Hormone, Vitamine und Aminosäuren) resorbiert werden kann.
Kalzium wird nicht absorbiert, wenn etwas von dem Vorstehenden nicht ausreicht und wenn Kalzium (Kalzium) in Form von unlöslichen Salzen in den menschlichen Körper gelangt (unabhängig davon, ob es sich um einen Erwachsenen oder ein Kind handelt), was absolut keinen Bezug zu Kalziumgluconat hat, das sich sogar löst kaltes Wasser!
Schlussfolgerungen: Kalziumgluconat wird vom Körper aufgenommen, es kann und soll als Therapeutikum bei Indikationen eingesetzt werden.
Wenn der Saugmechanismus jedoch verständlich ist, ist die Tatsache, dass eine Überdosierung von Kalziumgluconat nahezu unmöglich ist, verständlich - wenn es nicht benötigt wird, wird es nicht absorbiert.
1 Tablette pro Tag - 1-2 Wochen servieren, bei Verschlimmerung der Allergien wiederholen - es tut nicht weh.
Um trockene und rissige Hautstellen mit Panthenol oder (besserem) Bepantenom, Dermopantin - Salbe, Creme, Lotion - zu behandeln, bereue es nicht.
Sie können lokale Antihistaminika verwenden, z. B. Fenistil-Gel.
Die wirksamsten Medikamente zur Beseitigung der Hautmanifestationen einer Allergie waren, sind und werden lange Zeit Corticosteroidhormone sein. Moderne Medikamente (die besten vielleicht - Advantan und Elokom) werden praktisch nicht von der Hautoberfläche absorbiert und wirken sich nicht generell negativ auf den Körper aus.
Es ist nur wichtig zu wissen: Jede Salbe ist die Behandlung der äußeren Manifestationen der Erkrankung ohne Einfluss auf die ursächlichen Faktoren.
Der wahre Grund für den Einsatz von Hormonen - Hautmanifestationen sind nicht mehr nur ein Schönheitsfehler. Der Ausschlag wirkt sich tatsächlich auf das Wohlbefinden des Kindes aus, es juckt, das Kind kann nicht schlafen usw.
Die genannten Medikamente sind in Form von Cremes und Salben erhältlich. Für tiefe Läsionen - Salbe, wenn die Änderungen mäßig ausgedrückt werden - Creme.
Nachdem Sie die Wirkung erzielt haben, hören Sie nicht mehr auf, sondern reduzieren die Konzentration des Arzneimittels. Drücken Sie zum Beispiel 1 cm Hormoncreme aus einer Tube und mischen Sie sie mit 1 cm Babycreme. Ändern Sie nach 5 Tagen das Verhältnis - 1: 2 usw. Denken Sie daran, dass die Creme mit der Creme und die Salbe mit der Salbe (z. B. mit Bepanthen) gemischt werden sollte.

Allergische Dermatitis Komarovsky Artikel

Die Entwicklung der atopischen Dermatitis in der Kindheit

  1. Formen der atopischen Dermatitis
  2. Ursachen von Krankheiten
  3. Symptome einer atopischen Dermatitis
  4. Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern
  5. Behandlung von Volksheilmitteln
  6. Diät bei atopischer Dermatitis
  7. Empfehlungen von Dr. Komarovsky

Für die Behandlung von Allergien setzen unsere Leser Alergyx erfolgreich ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Atopische Dermatitis bei Kindern bezieht sich auf entzündliche Erkrankungen der Epidermis mit charakteristischen hyperämischen Hautausschlägen und starkem Juckreiz.

In der Regel hat Dermatitis eine allergische Entwicklung und wird oft vererbt. Die erste manifestierte atopische Dermatitis im Kindesalter kann bei einem Patienten ein Leben lang vorhanden sein.

Formen der atopischen Dermatitis

Es gibt 3 Formen der atopischen Dermatitis, bei denen jeweils charakteristische Symptome auftreten:

  1. INFANT - In diesem Fall kann eine atopische Dermatitis bei Kindern ab dem Zeitpunkt der Geburt bis zu 2 Jahren beobachtet werden. Am häufigsten betroffen sind der Gesichtsbereich (Abb.), Die Kniekehle und die Ellenbogenbeugen sowie der Bauchbereich. Diese Form ist durch das Auftreten von Krusten auf der feuchten Hautoberfläche gekennzeichnet. Der auslösende Faktor bei atopischer Dermatitis ist oft die unsachgemäße Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln und Kinderkrankheiten. Bei der Behandlung von Dermatitis bei Kindern sollte der Kontakt mit dem Allergen verhindert werden.
  1. KINDER - entwickelt sich bei Kindern von 2 bis 12 Jahren. Lokalisation der atopischen Dermatitis ist der Ellenbogenbeuger, der Handrücken, der Hals und die Kniekehle, das Gesicht (siehe Foto). Hyperämischer Hautausschlag wird von papularischen Formationen begleitet, die oft platzen und eine spezifische Behandlung erfordern.
  1. ADULT - entwickelt sich von 12 bis 18 Jahren. In diesem Alter ist der Ort der Lokalisation von Läsionen deutlich erhöht und kann sich auf die Finger der Gliedmaßen, der Füße und anderer Körperteile (im Foto) ausbreiten.

Sehr häufig kann die Erwachsenenform der atopischen Dermatitis bei Menschen im fortgeschrittenen Alter voranschreiten. Es ist schwer genug zu heilen.

Ursachen von Krankheiten

Die Ursache der atopischen Dermatitis bei einem Kind ist eine Kombination aus nachteiligen äußeren Wirkungen und erblicher Veranlagung.

Dazu gehören:

  • Komplikationen während der Schwangerschaft der Mutter, die sich negativ auf den Fötus auswirken und zur Entwicklung der Atopie des Babys nach der Geburt beitragen;
  • Die Entstehung von Diathese im Kindesalter trägt zur Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Nahrungsmittelallergenen bei. Die Hauptgründe für diese Reaktion sind der Missbrauch hochallergener Lebensmittel durch die Mutter, künstliche Ernährung und die späte Einführung komplementärer Lebensmittel. In einigen Fällen entwickelt sich bei einem Kind nach viralen Infektionen eine atopische Dermatitis.
  • Häufig kann die Entwicklung einer atopischen Dermatitis vor dem Hintergrund von Verletzungen im Gastrointestinaltrakt auftreten. Die wahrscheinlichsten Ursachen dafür sind Gastritis, Dysbakteriose, Enterokolitis und Wurmbefall.
  • Es gibt sekundäre Ursachen für atopische Dermatitis. Dazu gehören verschiedene Haushaltsreize. Dies können Reinigungsprodukte, Babycreme, Tücher, Kosmetika, Windeln usw. sein.

Neben den Hauptursachen der atopischen Dermatitis gibt es eine Reihe von auslösenden Faktoren.

Dazu gehören:

  • Rauchen (sowohl aktiv als auch passiv). Passivrauchen ist für ein Kind am gefährlichsten, daher ist es notwendig, diese schädliche Angewohnheit aufzugeben oder beim Rauchen von Zigaretten nicht im selben Raum wie ein Kind zu sein.
  • Ebenso wichtig ist der ökologische Hintergrund des Ortes, an dem das Kind lebt. Die schlimmste Umweltsituation in großen Industriestädten, die zu einer erhöhten allergischen Gefahr und damit zu einer Zunahme der atopischen Dermatitis führt, wird beobachtet;
  • Es ist zu beachten, dass eine erhöhte Nervenreizbarkeit und akute Stresssituationen zu einem Rückfall der atopischen Dermatitis führen können.
  • Außerdem wird empfohlen, Kleidung aus natürlichen Stoffen zu tragen, um kein übermäßiges Schwitzen zu verursachen, was wiederum die Entwicklung einer atopischen Dermatitis bei einem Baby auslösen kann.

Symptome einer atopischen Dermatitis

Die Symptome einer atopischen Dermatitis können durch folgende Manifestationen ausgedrückt werden:

  • unerträglicher Juckreiz;
  • Rötung der Haut (auf dem Foto);
  • Hautausschlag, der nass sein kann;
  • das Auftreten einer Kruste an den Stellen, an denen ein wässriger Hautausschlag geöffnet wurde.

Alle diese Symptome sind den allergischen Symptomen sehr ähnlich, es gibt jedoch einige Besonderheiten, wenn sich bei Kindern eine atopische Dermatitis entwickelt.

Die Symptome atopischer Erkrankungen sind normalerweise wellenförmig, d. H. Befreien Sie den Ausschlag, können sie nach 3-4 Tagen wieder erscheinen. Die Haut kann auch ohne Hyperämie jucken, jedoch werden alle äußeren Manifestationen durch Glucocorticosteroide wirksam gelindert.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal der atopischen Dermatitis ist die Entwicklung auch nach vollständiger Eliminierung hochallergener Produkte aus der Nahrung.

Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern

Wenn Eltern einen Arzt aufsuchen, lautet die Hauptfrage, wie die atopische Dermatitis bei einem Kind geheilt werden kann. Es ist wichtig zu wissen, dass die Beseitigung dieser Krankheit langfristige komplexe Wirkungen erfordert.

In der Regel wird die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern in zwei Bereichen durchgeführt: Medikamenten und Nichtmedikamenten. Um den allgemeinen Zustand des Patienten zu erleichtern, werden häufig Weichmacher verschrieben.

Emollients sollen die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Darüber hinaus tragen die Emollients dazu bei, das Lipidgleichgewicht in der Epidermis wiederherzustellen und eine Schutzbarriere gegen das Eindringen pathogener Mikroorganismen zu schaffen.

In der Therapie werden am häufigsten die folgenden Emollientien verwendet:

MUSTERS Diese Creme-Emulsion ist dafür gedacht, die Haut bei atopischer Dermatitis zu befeuchten und kann ab dem Zeitpunkt der Geburt verwendet werden. Die Kosmetiklinie Mustela ist eine der beliebtesten. Mustela-Creme wird für Neugeborene verwendet, obwohl der Preis recht hoch ist (ab 500 Rubel). Diese Creme hat die meisten positiven Bewertungen erhalten. Neben der Creme für Mustel-Windeln und -Emulsionen ist Mustel auch in Form von Shampoo für Neugeborene von Seborrhoe erhältlich. Diese Marke umfasst viele Produkte für die Kinderbetreuung.

AVEN KzeraKalm A.D. Diese Creme ist für Kinder von Geburt an gedacht, die an atopischer Dermatitis leiden. Der Hersteller des Medikaments ist Frankreich. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass der Balsam Aven KzeraKalm A.D. bewirkt eine größere Wirkung bei der Entwicklung der atopischen Dermatitis als eine ähnliche Creme, was durch ein tieferes Eindringen in die Epidermis erklärt wird.

ZINDOL Tsindol ist eines der sichersten Medikamente für Babys. Zindol enthält Zinkoxid, das die Entzündungssymptome schnell lindert und einen trocknenden Effekt bietet. Tsindol ernannte jeden Hautausschlag mit entzündlicher Natur. Als vorbeugende Maßnahme kann Zindol auf Körperbereiche angewendet werden, die mit feuchter Wäsche in Berührung kommen. Suspension und Talker Zindol für die Behandlung von Säuglingen werden bis zu dreimal täglich angewendet. Darüber hinaus kann es bei der Behandlung von Hautkrankheiten bei schwangeren Frauen und Kindern verwendet werden, da das Medikament keine Nebenwirkungen hat. Tsindol ist nur äußerlich vorgeschrieben, der Preis ist recht demokratisch und beträgt im Durchschnitt 150 Rubel. für 125 ml Suspension.

TOPIKREM. Diese Creme zur Behandlung der atopischen Dermatitis hat lipidsenkende Eigenschaften und kann von Geburt an bei Kindern angewendet werden. Die triactive Creme Emolium hat neben Topikrem eine gute entzündungshemmende Wirkung.

LIPIKAR Die Serie von modernen wirksamen Medikamenten zur Behandlung von atopischer Dermatitis umfasst Creme und Balsam für Kinder ab 1 Jahr, Lipikar. Die Basis dieses Medikaments enthält nur natürliche Inhaltsstoffe, auf deren Basis Lipikar ein gutes Feedback von den Patienten erhielt. Die Creme gleicht den Mangel an Lipidverbindungen in den Fettschichten der Epidermis aktiv aus. Daher reicht es aus, Lipikar einmal anzuwenden, um negative Manifestationen zu beseitigen. Bevor Sie Lipikar auf die Haut auftragen, müssen Sie die Haut zuerst mit Mitteln waschen, die keine verschiedenen Zusätze enthalten, und anschließend trockenwischen. Es ist wichtig zu wissen, dass Lipikar keine aggressiven Bestandteile enthält, weshalb es von allen Kategorien von Patienten verwendet werden kann.

In der Regel gehören alle Emollientien zu einer hypoallergenen Gruppe, aber es ist wichtig zu wissen, dass ein Kind sehr empfindliche und empfindliche Haut hat. Daher sollten Emollients bei atopischer Dermatitis mit Vorsicht angewendet werden, insbesondere wenn sie zum ersten Mal angewendet werden.

Zusätzlich zu den Erweichungsmitteln können Standardbehandlungen verwendet werden:

CORTICOSTEROIDS. Solche Mittel (Emulsion, Creme, Gel oder Salbe) werden verschrieben, um die akuten Manifestationen der atopischen Dermatitis bei Kindern zu neutralisieren. Es ist zu beachten, dass Hormonpräparate nur von einem Spezialisten verschrieben werden können. In der Regel wird die Creme Advantan und Elok verwendet, die dünn auf die betroffene Haut aufgetragen werden soll.

Antihistaminika Diese Medikamente (Cetrin, Zyrtec, Tavegil, Diazolin usw.) werden zur Linderung von Juckreiz verschrieben. Bei kleineren Ausprägungen wird empfohlen, Fenistil-Salbe zu verwenden.

ANTIBIOTIKA. Im Falle einer Sekundärinfektion werden Antibiotika zur äußerlichen Anwendung verschrieben (Levosin, Dvomikol und Baktroban).

ANTIMIKOTISCHE UND ANTI-VIRALE AGENTEN. Bei der Diagnose einer Virusinfektion wird die Anwendung von Candida, Pimafucin und Nizoral vorgeschrieben. Darüber hinaus können Alpizatrine und Tebrofen-Salbe gegen Infektionen eingesetzt werden. Die Rückmeldungen zu den Wirkungen dieser Medikamente sind überwiegend positiv.

VORBEREITUNGEN FÜR DIE NORMALISIERUNG DER DIGESTIVEN FUNKTION. Um die Regenerationsprozesse im Magen-Darm-Trakt zu normalisieren, wird das Medikament Kreon verschrieben, das trockenes Pancreatin umfasst. Kreon 10.000 wird in der Kindheit verwendet und wird häufig bei Dysbacteriose und Laktasemangel empfohlen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass das Medikament nur bei einem echten Laktasemangel verschrieben wird, und bei einer Dysbakteriose kann Creon Kindern verabreicht werden, die bereits genug haben.

Es ist wichtig zu wissen, dass ihm ein kurzer Kurs verordnet wird, denn je weniger ein Kind dieses Medikament erhält, desto aktiver arbeitet sein Pankreas. Die beste Option ist, wenn Kreon während der ersten 5 Tage der Infektion oder nach einer Antibiotikatherapie eingenommen wird. Es ist notwendig, das Medikament unter strenger Aufsicht eines Arztes einzunehmen, da die Bewertungen über Kreon ziemlich widersprüchlich sind.

Behandlung von Volksheilmitteln

Neben der medikamentösen Therapie wurde die verbreitete Anwendung bei der Behandlung der atopischen Dermatitis mit Volksheilmitteln behandelt. Es ist zu beachten, dass die Behandlung von atopischen Volksmitteln nur in Verbindung mit einer traditionellen Behandlung und der Einhaltung einer speziellen Diät durchgeführt werden sollte. Insgesamt ermöglicht der Komplex dieser Maßnahmen, die akuten Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Um negative Symptome zu entfernen, können Sie die folgenden Volksheilmittel verwenden:

Therapeutisches Bad

  • Nehmen Sie therapeutische Bäder mit Birkenknospen, die mit heißem Wasser gebraut und 5-7 Minuten gekocht werden sollen. Danach wird die Brühe in ein heißes Bad (bis zu 37 ° C) gegeben. Nach dem Eingriff wird das Kind trocken gewischt und mit einer Heilcreme bestrichen;
  • Zusätzlich zu Kräutern für atopische Dermatitis können Sie Stärke (3 EL pro 1 Liter kochendes Wasser) für das Bad sowie Meersalz (5 EL. zubereitetes Bad zum Baden des Kindes) verwenden.
  • Es gibt ein weiteres Rezept für die Zubereitung eines Bades namens Cleopatra. Für die Zubereitung müssen 100 Gramm genommen werden. Olivenöl + 100 ml. frische Milch. Die vorbereitete Mischung wird vor dem Baden im Bad eingegossen und hilft dabei, die Haut schnell von äußeren Einflüssen zu reinigen und die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Die Behandlung von Volksheilmitteln, die dem Wasser zum Baden hinzugefügt werden, hilft, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und Juckreiz zu lindern. Es gibt in der Regel keine Kontraindikationen für die Einnahme von therapeutischen Bädern mit Ausnahme der individuellen Unverträglichkeit zusätzlicher Komponenten.

Selbst gemachte Salbe zur Entfernung von atopischer Dermatitis

Entfernen Sie die akuten Symptome der atopischen Dermatitis können Volksheilmittel wie Salbe und Lotion zu Hause gekocht werden.

Für die Behandlung von Allergien setzen unsere Leser Alergyx erfolgreich ein. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Die am häufigsten verwendeten Rezepte sind:

  • auf dem betroffenen Gebiet mit atopischer Dermatitis können Sie Lotionen mit frisch gepressten Saft aus Kartoffeln (Aloe) auftragen;
  • Eine gute Wirkung wird erzielt, wenn Lotionen mit 15 g verwendet werden. Yasnotki und Borretschgras. Vorbereitete Komponenten gießen 1 Glas heißes Wasser und bestehen 2-3 Stunden. Nach dem Abkühlen wird eine sterile Serviette in die Lösung eingetaucht und auf die betroffene Stelle aufgetragen.
  • Eine mit Propolis (10 g) und 250 ml hergestellte Salbe wirkt sich positiv aus. Öle aus Oliven. Die hergestellte Substanz wird in einen auf 150 ° C vorgeheizten Ofen gegeben und mindestens 40 Minuten lang erhitzt. Nach dem Abkühlen wird die Masse auf die Haut aufgetragen und kann an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden;
  • Volksheilmittel zur Behandlung von atopischer Dermatitis verwendeten oft Salbe mit Zusatz von Babycreme. Zur Vorbereitung müssen Sie 50 Gramm einnehmen. Babycreme, mischen mit 1 EL. l frische Aloe, 1 TL Baldrian Tinktur und 5 gr. Öle aus Oliven. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, wird die vorbereitete Salbe 2-3 Mal täglich auf die betroffenen Körperstellen aufgetragen.
  • Ein anderes äußeres Mittel zur Behandlung von atopischer Dermatitis bei einem Kind ist eine Salbe mit der Hinzufügung einer Mumie und einer Schnur. Um die Mischung vorzubereiten, sollte 1 EL. Olivenöl, 1 EL. l Trockenpulverserie und 5 g. Mama Alle Bestandteile werden gemischt und 1 Stunde in einem Wasserbad erhitzt, dann wird die Mischung filtriert und in einen sauberen transparenten Behälter gegossen. Die Salbe wird 1-2 mal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen.

Es ist zu beachten, dass jegliche Behandlung, einschließlich Volksrezepte, nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt durchgeführt werden sollte.

Diät bei atopischer Dermatitis

Es ist zu beachten, dass die Ernährung mit der Entwicklung der atopischen Dermatitis bei Kindern der wichtigste Faktor für die Genesung ist. Daher sollte das Tagesmenü überarbeitet werden, um alle stark allergenen Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Bei Kindern unter einem Jahr sind Eier, Kuhmilch und Gluten die häufigsten Allergene.

Wenn ein Kind vor dem Alter von einem Jahr künstlich ernährt wird, wird empfohlen, eine spezielle Mischung zu wählen, da Milchprotein meistens der Provokateur der Entwicklung der Krankheit ist. Bei einer unzureichenden Reaktion eines Kindes unter einem Jahr auf eine Milchrezeptur wird empfohlen, diese durch Soja zu ersetzen. Bei einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Sojaprotein kann es auf hypoallergene Gemische (Alfar, Nutramigen usw.) oder glutenfreien Brei übertragen werden, der von den Eltern gut bewertet wurde.

Die hypoallergene Mischung enthält teilweise verdaute Proteine. Wenn jedoch die Verwendung einer hypoallergenen Mischung zur Verschlechterung der atopischen Dermatitis führt, sollte diese Ernährung überprüft und auf therapeutische Mischungen mit vollständigem Fehlen von Rinderprotein umgestellt werden. Solche Mischungen werden als therapeutisch angesehen und dem Kind nach der Ernennung eines Kinderarztes gegeben.

Es ist wichtig, dass die Ernährung von Kindern mit atopischer Dermatitis unter Berücksichtigung des Alters und der damit verbundenen chronischen Erkrankungen beachtet wird.

Locken

Um eine atopische Dermatitis bei einem Baby unter einem Jahr zu vermeiden, müssen die Regeln für die Einführung der ersten komplementären Lebensmittel befolgt werden. Ein bekannter Kinderarzt, Komarovsky, empfiehlt, bei der Einführung von Ergänzungsnahrung für Kinder wichtige Nuancen zu berücksichtigen - atopisch:

Dr. Komarovsky rät davon ab, komplementäre Nahrungsmittel einzuführen, wenn die Dermatitis verschlimmert wird. Es ist notwendig, die akute Periode des Hautausschlags abzuwarten und die am wenigsten allergenen Produkte auszuwählen, vorzugsweise grüne (Brokkoli, Zucchini, grüner Apfel, Blumenkohl). Von den Fleischprodukten sollte Fleischpute, Kaninchen, Pferdefleisch bevorzugt werden.

Die Eingabe eines neuen Produkts wird empfohlen, sich auf eine Woche anstatt auf 3 Tage zu erhöhen. Bevor Sie ein neues Produkt eingeben, sollten Sie sicherstellen, dass keine allergische Reaktion auf das vorherige Produkt vorliegt.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Kind ab sechs Monaten Köder für die volle Entwicklung benötigt. Das Baby kann allergisch auf ein bestimmtes Produkt reagieren, jedoch nicht auf alle. Wenn Eltern den Anschein haben, dass allergische Hautausschläge bei allen Arten von Produkten auftreten, ist es daher notwendig, die Ursachen dafür in externen Faktoren zu suchen.

Es ist erlaubt, dem Kind nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt ein neues Supplement anzubieten.

Diät für stillende Frauen mit Dermatitis des Babys

Wenn das Baby gestillt wird oder ausgewachsene Nahrung zu sich nimmt, sollte die Diät von der stillenden Mutter und dem Baby befolgt werden.

Wenn ein Kind unter 1 Jahr irgendeine Form von atopischer Dermatitis aufweist, muss eine stillende Frau bestimmte Diätbeschränkungen beachten: