Was tun, wenn Sie gegen Insektenstiche allergisch sind?

Insekten Wenn eine Person gebissen wird, scheidet sie ein spezielles Gift aus, das häufig Allergien verursacht. Die Läsion ist geschwollen, rot und juckt. In schwereren Fällen treten Symptome eines anaphylaktischen Schocks auf: Kehlkopfödem, Ersticken, Tachykardie und niedrigerer Blutdruck.

Allergische Reaktion auf Stechmücken und Schwarzfliegen

Die meisten Menschen haben nach einem Insektenstich einen kleinen, juckenden Pickel auf der Haut, der allmählich spurlos vorübergeht. Aber manchmal entwickelt sich eine Kulikikose, meistens tritt die Pathologie bei einer Person auf, die für Allergien anfällig ist, und bei Kindern.

Die Hauptsymptome sind:

  • Schwellung, Rötung der Haut;
  • starker Juckreiz an der Bissstelle;
  • das Aussehen eines kleinen Ausschlags, mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen.

Symptome können nur an der Stelle der Läsion auftreten oder sich im ganzen Körper ausbreiten und Rhinitis, Tränenfluss, Konjunktivitis und Asthmaanfälle verursachen. Bei mehrfachen Insektenstichen macht sich eine Person Sorgen über allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Fieber bis zu 39–40 ° C, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Tachykardie. In schweren Fällen: sekundäre Befolgung von Infektionen und Eitern, Wunden der Wunden.

Symptome bei Kindern treten sofort auf, nachdem sie von einer Mücke gestochen wurden. Bei Babys ist die Reaktion ausgeprägter, da die Immunität des Kindes nicht vollständig ausgeprägt ist. An der Stelle der Läsion bildet sich eine große Papel, umgeben von hyperämischer, ödematöser Haut. Der Durchmesser der Blase nach einem Insektenstich kann bis zu 10 cm betragen, Kinder haben Angst vor starkem Juckreiz, der sie nachts wach hält. Als Folge des Kratzens der Wunde treten sekundäre Entzündungen und Eiter auf. Moskitos sind Träger verschiedener Infektionen, zum Beispiel Malaria, Tularämie. Daher muss bei Anzeichen einer allergischen Reaktion eine Antihistamin-Pille eingenommen und ein Arzt oder Allergologe für Infektionskrankheiten konsultiert werden.

Flohallergie

Es sind mehr als zweitausend Arten bekannt, und fast alle können Menschen beißen und sich von ihrem Blut ernähren. Meistens leben diese Parasiten von Haustieren, fallen jedoch in einigen Fällen auf die menschliche Haut und werden als Zwischenwirt verwendet. Oft gibt es Hunde-, Katzen-, Ratten- und sogar Flohkaninchen. Beim Durchstechen der Haut durch Insekten haben Menschen ein schmerzliches Gefühl. Dies geschieht, weil Flöhe neben Speichel kein besonderes Betäubungsgeheimnis abgeben. Der Parasit injiziert nur toxische Enzyme, die die Blutgerinnung verhindern.

Symptome und charakteristische Anzeichen einer Allergie:

  • Hautrötung, Bildung eines kleinen Pickels;
  • starker Juckreiz;
  • Temperatur bis zu 40 °;
  • Kurzatmigkeit;
  • Durchfall;
  • Schwellung des betroffenen Bereichs nach einem Flohbiss;
  • das Auftreten von Urtikaria im gesamten Körper;
  • Infektion von Wunden beim Kämmen.

Das Ödem kann unterschiedlich stark sein, von leichten Schwellungen bis hin zu einer beeindruckenden Zunahme des Körpervolumens. Eine generalisierte Reaktion tritt am häufigsten bei Kindern auf. Der Biss eines Flohs, der im Boden lebt, wird durch das Legen der Larven in eine frische Wunde begleitet. Allmählich entzündet sich dieser Ort und beginnt zu eitern, wodurch eine komfortable Umgebung für die Entwicklung von Insekteneiern geschaffen wird. Nach der Untersuchung des Patienten diagnostiziert der Arzt eine Sarkopsillose. Geschwüre treten meistens an den Beinen auf.

Die dermatologische Erkrankung der Pulikose verursacht einen menschlichen Flohbiss. Die folgenden Symptome stehen im Zusammenhang mit der Bildung von Geschwüren in der Mundhöhle, dem Kehlkopf, einem Anstieg der Lymphknoten, einem Anstieg der Körpertemperatur, manchmal kommt es zu einer Schädigung des Zentralnervensystems und zu Krämpfen. Menschliche Flöhe sind Träger gefährlicher Krankheiten.

Wie treten allergische Symptome auf, wenn Wanzen beißen?

Bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann der Speichel einer Wanze eine starke Insektenreaktion verursachen. Während eines Insektenbisses werden spezielle Enzyme und Anästhetika freigesetzt, so dass die Person keine Schmerzen empfindet.

An der Stelle der Niederlage erscheint Schwellung, Rötung. Die Haut beginnt zu jucken. Das Immunsystem produziert aktiv Histamin zur Bekämpfung von Gift. Das Blut kommt schnell in die Region und nimmt schädliche Gifte mit sich. Diese werden während des Niesens durch die Bronchien und die Nasenhöhle aus dem Körper ausgeschieden. Eine übermäßige allergische Reaktion kann jedoch zu einem ausgedehnten Larynxödem, Atemnot, einem starken Blutdruckabfall und einem anaphylaktischen Schock führen. Daher benötigt eine Person, die sich in diesem Zustand befindet, dringend medizinische Hilfe.

Anzeichen von Allergien sind:

  • Urtikaria, Erythem;
  • Rhinitis, Tränenfluss, häufiges Niesen;
  • juckende Haut;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwellung des Gesichts, Atemnot.

Sie können nicht nur auf den Wanzenbissen auftreten, sondern auch auf ihren Abfallprodukten - Kot und Chitinhäuten, die nach einer Insektenhäutung auf dem Bett verbleiben. Wenn diese Partikel eingeatmet werden, entwickeln empfindliche Menschen Symptome der Histaminreaktion.

Kleine Kinder sind besonders anfällig für Wanzenstiche, da ihre Haut dünner ist als die von Erwachsenen. Das Kind ist schwerer in der Lage, die Auswirkungen einer Läsion auf die Dermis zu ertragen, häufiger eine Allergie, Wunden und Wölbung des Körpers. Es ist wichtig, dass das Baby keine juckenden Stellen kämmt, da dadurch die Möglichkeit einer Gewebeinfektion vermieden wird. Blasen sollten mit einer speziellen Creme geschmiert werden.

Allergie-Behandlung

Erste Hilfe ist die Behandlung der gebissenen Stelle mit Wasser und Seife, einer schwach konzentrierten Lösung von Essig oder Wasserstoffperoxid. Kälte auftragen, um die Entwicklung eines allergischen Ödems zu verhindern. Das Eis wird in Baumwollstoff gewickelt und 3-5 Minuten auf entzündeter Haut gehalten. Es lindert die Symptome von juckendem Backpulver mit Wasser (1 Teelöffel pro 250 ml). In der vorbereiteten Lösung ein Stück Gaze tupfen und an die Stelle der Rötung stellen. Sie können den Vorgang mehrmals täglich wiederholen.

Bei der Entwicklung einer starken Reaktion, Entzündung, Wut nach dem Biss von Bettwanzen, Moskitos, Flöhen, Mücken, hat eine Abkochung von Kamille, Salbei und Pfefferminz eine gute heilende Wirkung. Kräuter werden zu gleichen Teilen gegossen, in kochendes Wasser gegossen und bestehen für 2 Stunden. Dann filtern, Kompressen bis zur Verletzungsstelle machen. Dieses Rezept ist für Kinder und Erwachsene geeignet, das Medikament verursacht keine Nebenwirkungen und Reizungen, lindert Schwellungen, Entzündungen, beschleunigt die Heilung des Gewebes. Bei den ersten Anzeichen einer Allergie wird empfohlen, ein Antihistamin einzunehmen. Hilft bei der Linderung schwerer Symptome von Pathologie-Pillen - Diazolin, Suprastin. Sie können jedoch nicht lange mit diesen Arzneimitteln behandelt werden, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Sie können mit speziellen Apothekenwerkzeugen umgehen:

  • Tabletten: Diazolin, Claritin, Suprastin, Tavegil.
  • Salben, Cremes: Gistan N, Advantan, Fenistil-Gel.
  • Nasensprays: Aquamaris, Vibrocil, Allergodil.
  • Augentropfen Acelastin.
  • Cremes für Kinder: Bepanten, Panthenol, Drapolen.

Arzneimittel sollten von einem Dermatologen, Allergologen oder Infektionskrankheiten-Spezialisten verschrieben werden. Unabhängige, unkontrollierte Pillen und die Verwendung von Cremes können zu einer Verschlechterung der Gesundheit führen.

Arzneimittel lindern Juckreiz, Rötungen, Entzündungen, beseitigen trockene Haut, beugen Wundinfektionen vor und beschleunigen die Heilung. Salben sind hormonell und hormonfrei. Der erste Typ ist in der Lage, die tiefen Schichten der Dermis zu durchdringen und in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden, wodurch das Immunsystem beeinträchtigt wird. Nicht-hormonelle Medikamente werden bei geringfügigen Manifestationen einer Allergie gegen Insektenstiche eingesetzt.

Um Histaminreaktionen zu verhindern, muss die Haut vor dem Befall von Parasiten geschützt werden. Abends werden offene Bereiche der Dermis mit speziellen Abwehrmitteln behandelt. Eine große Anzahl von Cremes, die Insekten verschrecken können, die Allergien auslösen. Moskitonetze werden an den Fenstern befestigt, um die Räume zu desinfizieren, und sie verwenden Begasungsgeräte mit Moskito- und Mückenpillen.

Eine Maßnahme zur Verhinderung ist die systematische Reinigung von Räumen, die Reinigung von Teppichen und Sofas. Insektizidbehandlung von Fußleisten, Rissen in Wänden und Boden. Leinen wird bei 95 ° gewaschen und mit einem heißen Bügeleisen gebügelt. Sie können einen besonderen Service nach Hause einladen, der die Räumlichkeiten desinfiziert.

Was ist über die Allergie gegen Insektenstiche zu wissen?

Eine starke Allergie gegen Insektenstiche ist ein Problem, von dem so viele Menschen betroffen sind. Es ist viel schwieriger, dagegen anzugehen, da die hohe Anfälligkeit des Körpers für Bisse normalerweise ein Leben lang anhält und in vielen Fällen Allergien von einem Biss zum nächsten zunehmen können.

Oft hat eine Person eine erbliche Neigung zu Allergien. Die widrige Umweltsituation, die ständig wachsende Isolation einer Person (insbesondere eines Kindes) von der Natur sowie einige Krankheiten verstärken diese erhöhte Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Substanzen und erhöhen somit die Wahrscheinlichkeit einer ausgeprägten allergischen Reaktion auf den Biss fast aller Insekten.

Gifte, Speichel und andere Insektensekrete gelten als starke Allergene. Manchmal können sogar chitinöse Haare in der Luft, Stücke von äußerem Integument und Insektenausscheidungen eine gefährliche allergische Reaktion verursachen.

Die meisten Fälle der schwersten Allergien werden jedoch nach Hymenoptera-Bissen beobachtet. In 7% der Fälle handelt es sich um Bienen, etwas weniger häufig - Wespen, Hornissen, Hummeln und tropische Ameisen. Viel seltener reagiert der Körper stark auf die Stiche von Mücken, Mücken, Flöhen, Bettwanzen und anderen nicht stechenden Insekten.

Das Foto zeigt ein Beispiel einer schweren allergischen Reaktion auf einen Hornissenbiss:

Die aggressive Wirkung des Giftes von Hymenoptera-Insekten beruht auf den Besonderheiten seiner Bestandteile. Bienengift enthält beispielsweise folgende Substanzen:

  • Melitin - diese Verbindung zerstört aktiv rote Blutkörperchen, verursacht akute Entzündungen, Muskelkrämpfe und einen gestörten Gewebemetabolismus und verringert die Blutgerinnung.
  • Apamin - Dieses Protein hat eine signifikante Ähnlichkeit mit Neurotoxinen aus Schlangen- und Skorpionsgiften und regt die Struktur des Nervensystems stark an.
  • Hyaluronidase - hilft das Gift im Körper zu verbreiten.
  • Phospholipase A - verbessert den Entzündungsprozess und stimuliert die Hämolyse roter Blutkörperchen.
  • Histamin - erweitert die Blutgefäße und löst Entzündungen aus.

Darüber hinaus bewirkt ein spezielles Protein, das im Bienengift enthalten ist, dass Mastzellen in den betroffenen Geweben ihr eigenes Histamin freisetzen, das der Hauptaktivator allergischer Prozesse ist.

Das Gift der Wespe ist durch das Vorhandensein der Substanz Kinin gekennzeichnet, die eine Erweiterung der Blutgefäße, eine Kontraktion der glatten Muskulatur und eine akute Entzündung hervorruft. Und das Gift verschiedener Hornissenarten enthält auch Acetylcholin, das die Herzfrequenz verlangsamt, den Blutdruck senkt, die Muskeln der Bronchien reduziert und die Sekretion der Bronchialdrüsen erhöht.

Auf der ganzen Welt sterben dreimal mehr Menschen an allergischen Reaktionen auf Insektenstiche als an Schlangenbissen, und eine Person kann an einem einzigen Biss sterben.

Die Reaktion auf Bisse von blutsaugenden Insekten - Bettwanzen, Flöhe, Moskitos usw. - wird durch das Vorhandensein spezieller Enzyme verursacht, die Allergien auslösen (z. B. Substanzen, die eine schnelle Blutgerinnung verhindern). Zum Beispiel beißt ein Floh zum Beispiel buchstäblich fast mit dem Kopf in die Haut und führt zusätzliche irritierende Substanzen in die Wunde ein.

Das Foto unten zeigt einen Floh zum Zeitpunkt des Bisses:

Im Speichel von Erwachsenen enthalten Bettwanzen ein Analgetikum, so dass ihre Bisse praktisch schmerzlos sind und meist nur am Morgen gefunden werden. Auch im Speichel blutsaugender Insekten gibt es manchmal Erreger sehr gefährlicher Krankheiten: Malaria, Pest, Tularämie, Hepatitis B, Milzbrand und andere.

Symptome und Formen einer allergischen Reaktion auf Insektenstiche

Die Stärke der allergischen Reaktion eines Organismus hängt von der Menge und dem Grad der Aggressivität des injizierten Allergens sowie von der Anzahl der im menschlichen Blut zirkulierenden Antikörper ab. Von einem Biss bis zu einem Biss von Insekten derselben Spezies kann der Antikörpertiter (d. H. Ihre Konzentration) ansteigen. Dementsprechend nimmt die Reaktionskraft des Organismus zu.

Nach einem Insektenstich tritt manchmal sofort eine allergische Reaktion auf, und manchmal manifestiert sie sich nur für einige Dutzend Minuten, gelegentlich - Stunden. Wenn keine Sensibilisierung für das Allergen vorliegt, wird die Haut rot, schwillt und juckt im Bereich der Schädigung. Diese Symptome halten in der Regel nicht lange an und verschwinden spurlos. Bei einer Sensibilisierung reagiert der Körper jedoch viel stärker, und diese Reaktion ist nicht mehr auf lokale Manifestationen beschränkt.

Foto einer allergischen Reaktion auf einen Bienenstich:

Daher können die Symptome einer Allergie gegen Insektenstiche in Natur und Schweregrad stark variieren. Symptome können zum Beispiel sein:

  • Lokale - brennende Schmerzen, Schwellungen der Haut, Schwellung oder Verhärtung, Hyperämie, Juckreiz, Hautausschlag;
  • Generalized - Urtikaria, Konjunktivitis, Rhinitis, Schwäche, Fieber mit oder ohne Schüttelfrost, Schwindel, Atemnot, Senkung des Blutdrucks, schneller Puls der schwachen Füllung, Herzschmerzen, Ohnmacht.

Lebensbedrohliche Zustände wie Angioödem und anaphylaktischer Schock können ebenfalls auftreten.

Das Foto zeigt ein Beispiel eines Angioödems:

Ein Hautausschlag durch Insektenstiche kann auch in Intensität, Aussehen und Lage erheblich variieren. Dies können Blasen, Knoten, erythematöse Flecken, Erosion und andere Variationen sein. In schweren Fällen kommt es zu einem hämorrhagischen, bullösen, nekrotischen Hautausschlag.

Beim Durchkämmen kann die geschädigte Haut in die Infektion eindringen. Gleichzeitig werden Hautelemente in Pusteln (Pusteln) und manchmal - in Geschwüre umgewandelt, die lange Zeit nicht heilen.

Allergien durch Insektenstiche können durch andere allergische Reaktionen maskiert werden, da Hautausschläge ähnlich sein können. Daher müssen Sie in jedem Fall genau herausfinden, was den Ausschlag verursacht hat.

Allergie bei einem Kind: Wie gefährlich ist es?

Kinder reagieren oft stärker und länger als Erwachsene auf die Wirkung des Allergens (in manchen Fällen ist die Situation jedoch umgekehrt). Flecken von Insektenstichen können mehrere Tage bestehen bleiben.

Insektenstiche jucken oft stark: Aufgrund des ständigen Juckens kämmt das Kind manchmal die Haut mit Blut, wodurch die Gefahr einer Infektion besteht, was ein zusätzliches Gesundheitsrisiko darstellen kann.

„Wir hatten im letzten Jahr im Sommer eine sehr schlechte Situation. Wir gingen für eine Woche in die Krim, nach Olenevka, und Sasha wurde von einer Art Wespe gebissen. Er sagt groß und dünn. Ich dachte, dass er herumalbern würde, denn im Allgemeinen war er ein ruhiger Junge und selbst wenn er verletzt wurde, würde er nicht schreien. Sofort wurde er blau von dem Schrei, wir konnten ihn nicht halten, es gab den Eindruck, dass er eine Art Krämpfe hatte. Ein schrecklicher Anblick. Die Hand schwoll sofort an, sodass er sie nicht beugen konnte. Ein Ausschlag erschien und ein Gesicht breitete sich nach hinten aus. Und das Kind winkt und schreit immer noch. Nun, die Klinik wurde eröffnet. Wir haben ihn eine Weile gebraucht - zwanzig Minuten waren vergangen, er begann bereits in Ohnmacht zu fallen, die Temperatur war gestiegen. Die Ärzte stachen etwas, steckten den Tropfer auf und sagten, dass das Kind einen anaphylaktischen Schock hatte und wenn wir zu spät kamen, hätten wir es übersehen können. Ich habe später gelernt, was für Wespen das sind. Sie sagen, dass Straßennamen braun und groß genannt werden und der Biss am schmerzhaftesten ist. Deshalb mussten wir noch eine Woche auf der Krim bleiben, denn nur fünf Tage später wurde Sasha aus dem Erste-Hilfe-Posten entlassen. “

Das Foto unten zeigt ein Beispiel für eine starke Reizung durch Insektenstiche bei einem Kind:

Bei einer hohen Sensibilisierung für das Gift von Hymenoptera kann ein Kind nach einem Biss schnell eine komplizierte Reaktion in Form von Angioödem und anaphylaktischem Schock entwickeln. In diesem Moment sollten die Eltern des Babys immer bedenken: Wenn nach einem Insektenstich Nesselsucht oder andere ausgeprägte Hauterscheinungen auftreten, sowie das Auftreten allgemeiner Allergiesymptome, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. In diesem Fall ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln, da viele Arzneimittel bei Kindern Einschränkungen haben.

Was ist die Gefahr von akuten Allergien?

Urtikaria nach Insektenstichen ist nicht die härteste Manifestation einer Allergie. Die Symptome einer allgemeinen Vergiftung, ein starker Blutdruckabfall, Erstickung und Kollaps sind viel gefährlicher - und alle können eine Gefahr für das Leben einer Person darstellen.

Die gefährlichsten Komplikationen einer Allergie sind anaphylaktischer Schock und Angioödem.

Quincke-Ödem oder auch Riesenurtikaria ist ein stark hervorgerufenes ausgedehntes Ödem von Gewebe mit gut entwickeltem subkutanem Fettgewebe. Dieses Ödem wird durch eine starke Freisetzung biologisch aktiver Substanzen in das Blut verursacht, die eine Erweiterung der Blutgefäße bewirken und deren Permeabilität erhöhen.

Starkes Anschwellen des Kehlkopfes und der Zunge ist sehr gefährlich - in diesem Fall besteht ein hohes Erstickungsrisiko, und eine Person kann an Erstickung sterben. Ein hohes Risiko ist auch das Hirnödem, wodurch neurologische Symptome auftreten können: Krämpfe und Lähmungen. Bei diesen schweren Reaktionen auf Insektenstiche zur Behandlung von Patienten sollten Allergien dringend hospitalisiert werden.

Das Foto unten zeigt Angioödem:

Anaphylaktischer Schock, der sich manchmal auch nach Insektenstichen entwickelt, tritt aufgrund einer Beeinträchtigung der peripheren und zentralen Durchblutung unter dem Einfluss biologisch aktiver Substanzen auf, die in großen Mengen (insbesondere Serotonin) an das Blut abgegeben werden.

Das Opfer wird unruhig. Er hat Atemnot, das Wasserlassen ist gestört, es kommt zu Verwirrung. Die Haut wird kalt, bläulich und feucht. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall kann hinzukommen.

Bei der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks ist in der Regel eine Hautreizung, die nach einem Insektenstich aufgetreten ist, ausgeprägt, begleitet von starken Schmerzen und zunehmender Schwellung. Lokales Jucken breitet sich schnell über einen weiten Bereich des Körpers aus. Oft treten Larynxödem, Broncho- und Laryngospasmus zusammen und der Blutdruck sinkt. Ohne angemessene Behandlung kann eine Person innerhalb von Minuten oder Stunden nach Ersticken und anhaftendem vaskulärem Kollaps sterben.

Antiallergika gegen Insektenstiche

Antiallergika, die nach Insektenstichen eingesetzt werden, lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  • Antihistamin oder alternativ H1-Rezeptorblocker: I-te Generation - Dimedrol, Diprazin, Suprastin, Tavegil, Diazolin, II-te Generation - Astemizol, Terfenadin, III-te Generation - Loratadin (Claritin), Azelastin.
  • Mastzellenstabilisatoren: Nedocromil, Ketotifen, Intal.
  • Glukokortikoide: Prednisolon, Hydrocortison, Betamethason.
  • Symptomatische Medikamente: Adrenalin, Salbutamol, Fenoterol.

Von den Antihistaminika gegen Insektenstiche werden heute häufiger Medikamente der neuen Generation (II und III) verschrieben. Sie besitzen keine kardiotoxischen und hepatotoxischen Wirkungen, hemmen das zentrale Nervensystem nicht, ihre Wirkungsdauer ist länger.

Weit verbreitet bei Allergien, einschließlich Insektenstichen, erhielt Claritin. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Verschreibung in einigen Fällen auch durch die Vorbereitungen der I. Generation gerechtfertigt ist, die nicht lange wirken, aber ihre Wirkung kommt schneller.

Bei der Einnahme von Medikamenten, einschließlich Diazolin, Suprastin, Dimedrol und anderen, ist zu beachten, dass die Arzneimittel selbst in seltenen Fällen allergische Reaktionen bis hin zum Quincke-Ödem verursachen können.

In der Volksmedizin werden Calendulatinktur, Zwiebelsaft, Wegerichsaft und Zitronensaft sowie Backsoda-Lösung verwendet, um die nach Insektenstichen auftretenden Irritationen zu lindern. Für Mückenstiche, Infusion von Laconosa, Läusegras wird verwendet.

Insekten machen den ätherischen Ölen von Nelken, Anis, Eukalyptus und Basilikum Angst.

Hydrocortison und andere Glucocorticosteroide, die topisch zum Beispiel in Form einer Salbe verwendet werden, tragen dazu bei, lokale Entzündungen bei Insektenstichen zu lindern.

Erste Hilfe bei der Entwicklung von Insektenstichallergien

Bei Bissen von stechenden Insekten (Wespen, Hornissen, Bienen) sollten Sie einer Person sofort Erste Hilfe leisten, ohne auf Anzeichen einer Allergie zu warten.

Dem Opfer scheint manchmal, dass nichts Schreckliches passiert ist - man wird denken, die Wespe (oder die Biene) hat gebissen. Und meistens passiert nichts wirklich Schreckliches. Manchmal entwickelt sich jedoch eine allergische Reaktion so schnell, dass die Bewertung einige Minuten dauern kann.

Wenn eine Biene beißt, muss der Stachel mit einer Pinzette so schnell wie möglich entfernt werden, da der Beutel, der das damit verbundene Gift enthält, weiter schrumpft und das Gift unter die Haut injiziert. Bei Wespen und Hornissenbissen sollte der Stich nicht gesucht werden - diese Insekten in der Wunde verlassen sie nicht und können wiederholt stechen.

Spätestens 1 Minute nach dem Moment des Bisses kann es sinnvoll sein, das Gift aus der Wunde zu saugen (dies sollte für eine kurze Zeit erfolgen, auch nicht mehr als 1 Minute, wobei immer gespuckt wird).

Dann müssen Sie die Geschwindigkeit der Giftabsorption im Blut verlangsamen und dazu beitragen, die lokalen allergischen Schwellungen durch einen Insektenstich zu reduzieren. Dazu müssen Sie dem Biss eine Erkältung geben, beispielsweise einen Eisbeutel.

Wenn eine Person zu einer schweren Allergie gegen Insektenstiche neigt und dies weiß, es jedoch nicht so ist, dass sie keinen Autoinjektor mit Adrenalin hat (normalerweise tragen Allergiker ihn immer bei sich), ist es hilfreich, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Sie in das Bein oder in den Arm beißen, wird ein Tourniquet an der Extremität angelegt - dies ermöglicht Ihnen Zeit zu gewinnen, und das Gift kann sich nicht mit dem Blutfluss im Körper ausbreiten. Rufen Sie dringend einen Krankenwagen.

Juckreiz und Hautausschlag nach einem Insektenstich helfen, spezielle Medikamente zu reduzieren: Sprays und Salben mit Panthenol, Fenistil-Gel, Hormonsalben wie Advantan und Hydrocortison, spezielle Balsame aus Insektenstichen für Kinder der Gardex- und Mosquitall-Serie.

Bei der Ersten Hilfe sollte nicht

  • Alkohol trinken - um die Ausdehnung der Blutgefäße zu vermeiden und die Giftaufnahme im Blut zu beschleunigen.
  • Um den bissigen Bereich mit roher Erde oder Ton zu kühlen, können Sie Infektionen hinzufügen, einschließlich einer Infektion mit lebensbedrohlichem Tetanus.
  • Beim Versuch, Gift aus der Wunde herauszudrücken - eine solche Massage bewirkt nur eine beschleunigte Ausbreitung des Giftes in benachbarte Gewebe.
  • Verwenden Sie Diprazin und andere H1-Histaminblocker der ersten Generation bei schweren allergischen Reaktionen. Sie sind in Bezug auf Histamin unwirksam, können jedoch den Blutdruck drastisch senken, was die Situation noch verschlimmern wird.

Was tun mit schwerwiegenden Folgen?

Die Behandlung komplizierter allergischer Reaktionen sollte von einem Arzt durchgeführt werden.

In der präklinischen Phase wird die Inhalation von Glucocorticosteroiden durch einen Zerstäuber (0,25 mg Budezonid im kompensierten Stadium der Stenose, 0,5 mg im unterkompensierten Stadium, 1 mg in der Larynxstenose des dritten Grades) zur Behandlung der akuten Larynxstenose und zur Normalisierung des Blutdrucks verwendet. Die maximale Anzahl von Inhalationen - 3 im Abstand von 20 Minuten.

Suprastin mit Komplikationen nach Insektenstichen wird mit der Ineffektivität der Inhalationstherapie oder ohne Vernebler eingesetzt - intramuskulär oder oral (mit kompensierter Stenose). Systemische Glukokortikoide (Prednisolon) werden intravenös injiziert, Adrenalin subkutan.

Um den Erstickungsangriff zu beseitigen, können Sie Berodual, Salbutamol - über einen Inhalator oder einen Vernebler verwenden.

Es muss beachtet werden, dass, wenn die ersten Anzeichen einer schweren Allergieform nach einem Insektenstich auftreten, das Opfer so schnell wie möglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden muss (Sie sollten auch telefonisch beraten, wie Sie der Person helfen können). Wenn es keine Erfahrung in der Ersten Hilfe für andere gibt, muss das Opfer auf den Rücken gelegt werden, mit einem Kleidungskissen unter dem Kopf, mit einem Getränk versehen und nicht mit Medikamenten versorgt werden, die kein volles Vertrauen haben. In vielen Fällen einer akuten Allergie tragen unprofessionelle Maßnahmen von Freiwilligen zur Verschlimmerung der Situation bei. Daher ist es das Beste, eine Person so schnell wie möglich zum Arzt zu bringen.

Allergie

Einloggen

Ein Mensch trifft in seinem Leben wiederholt auf Insektenstiche. Für einige ist dies ein häufiges Phänomen, das nicht viel Unbehagen verursacht, für andere ist es ein ernstes Problem, das einen medizinischen Eingriff erfordert. Ausgewählte Fälle von Bissen sind sogar mit dem Tod behaftet. Daher ist es notwendig, die möglichen Folgen des Kontakts mit Insekten, die Erste-Hilfe-Methode für Bisse und die Behandlungsprinzipien zu kennen.

Die Auswirkungen von Insektenstichen

Der Biss eines Insekts bewirkt eine gewisse Reaktion des menschlichen Körpers. Der Grad der Manifestation hängt von zwei Faktoren ab: der Art des Insekts und dem Gesundheitszustand des Gebissenen. Der Biss giftiger Arten ist mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen behaftet und erfordert dringend einen medizinischen Eingriff. Nicht giftige Insekten stellen oft keine Gefahr für das Leben dar, aber in manchen Fällen verursachen sie sogar eine schwere allergische Reaktion. Dies liegt an den Besonderheiten des Immunsystems des Gebissenen und seiner Neigung zu Allergien. Wenn das Opfer allergisch ist, kann selbst ein Biss einer Mücke oder einer Mücke ein signifikantes Ödem, Ausschlag und eine Erhöhung der Körpertemperatur verursachen.

Lokale allergische Reaktion

Wenn eine Person eine entwickelte Immunität hat und das Insekt, das ihn gebissen hat, nicht giftig war, gibt es eine lokale Allergie unterschiedlicher Schwere. Es kann sich als Schwellung, Rötung, Schwellung und Juckreiz an der Stelle des Bisses manifestieren. Solche Symptome provozieren den Biss von Spinnen, Bettwanzen, Mücken, Bienen, Wespen, Hummeln, Hornissen und Zecken. Die Allergie entwickelt sich als Reaktion des Organismus auf Fremdstoffe, die zusammen mit dem Speichel von Insekten in das menschliche Gewebe eindringen. Juckreiz kann auch während der Wundheilung durch einen Insektenstich auftreten.

Manchmal bildet sich an der Stelle des Bisses eine Beule auf der Haut. Es kommt aus mehreren Gründen vor:

  • Die Immunität bewältigt nicht die Neutralisierung toxischer Substanzen aus dem Speichel von Insekten und es kommt zu Infiltration.
  • eine Infektion ist in die nach dem Stich gebildete Wunde eingedrungen;
  • unter der Haut die Entwicklung von Insektenlarven, die eine Person beißen (charakteristisch für Fliege).

Nach einem Insektenstich können sich die Lymphknoten entzünden und an Größe zunehmen. Dies ist eine Reaktion des Lymphsystems, die die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper verhindert.

Systemische allergische Reaktion

Ein schwerwiegenderer Grad an Allergie, der durch Bisse von Hornissen, Wespen, Bienen, Hummeln und anderen stechenden Insekten ausgelöst wird, ist eine systemische Reaktion des Körpers. Die Folgen sind:

  • roter Hautausschlag in Form von Flecken oder Papeln, kann sich auf Bereiche der Haut ausbreiten, die weit davon entfernt sind, gebissen zu werden;
  • Ödem - betrifft nicht nur die von Bissen betroffenen Stellen, sondern auch andere Körperteile. Die größte Gefahr besteht in der Schwellung der Atemwege, da Erstickungsgefahr besteht;
  • Anaphylaktischer Schock ist eine sich schnell entwickelnde allergische Reaktion, die durch einen starken Blutdruckabfall, Bewusstseinsverlust und Herzstillstand gekennzeichnet ist. Kann bei mehrfachem Stich stechender Insekten auftreten, meistens Hornissen.

Erste Hilfe bei Insektenstichen

Unabhängig von der Schwere des Zustands einer Person nach einem Insektenstich müssen verschiedene Vorkehrungen getroffen werden, um sicherzustellen, dass sich sein Wohlbefinden nicht verschlechtert. Zunächst einmal sollten an diesem Tag das Rauchen, der Alkohol und die aktiven Bewegungen aufhören. All dies bewirkt die Ausdehnung der Blutgefäße und erhöht folglich die Geschwindigkeit der Verteilung von Giftstoffen im Körper. Aus dem gleichen Grund können Sie den Biss nicht erwärmen. Weitere Maßnahmen beschränken sich auf die Begrenzung des Entzündungsbereichs. Dafür brauchen Sie:

  1. Kühlen Sie den Biss ab und drücken Sie ihn mit einem Verband zusammen.
  2. Wenn eine große Anzahl von Bissen auf den Arm oder das Bein konzentriert ist, wird die Extremität angehoben, um Schwellungen zu lindern.
  3. Bisse mit Jod, Alkohol oder anderen Antiseptika desinfizieren.
  4. Verwenden Sie eine Lösung, die Juckreiz und Schwellungen lindert (Seife, Soda, Salz usw.).
  5. Nehmen Sie das Medikament gegen Allergien ein - Diazolin, Loratadin, Suprastin usw.

Nach einer Stunde nach Erstversorgung des Opfers ist es notwendig, seinen Zustand zu beurteilen und einen Plan für weitere Maßnahmen aufzustellen. In Fällen, in denen eine starke allergische Reaktion mit einer signifikanten Verschlechterung des menschlichen Zustands auftritt, besteht die Möglichkeit, dass sie von einer giftigen Insektenart gebissen wird. Dann sollte der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Allergische Behandlung

Wenn Sie allergisch gegen Insektenstiche sind, kann die Behandlung je nach Schwere der Symptome mit Volksheilmitteln und Medikamenten durchgeführt werden. Nach der ersten Hilfe stehen Medikamente zur Verfügung.

Rezepte der traditionellen Medizin

Manchmal entwickelt sich eine allergische Reaktion sehr schnell, und es ist dringend notwendig, die Symptome zu beseitigen. Dann für die Behandlung der am besten geeigneten Mittel, die aus natürlichen Zutaten oder was in jedem Haus ist zubereitet werden kann. Die folgenden Rezepte sind wirksam:

  1. Wasser Selbst das einfache Waschen der Bissen mit kaltem Wasser hilft, Juckreiz und Schwellungen zu beseitigen.
  2. Seifenlösung Bereiten Sie eine konzentrierte Mischung aus Wasser und dunkler Waschseife vor. Mit dieser Lösung getränkte Dressings lindern Juckreiz, Rötungen und Beulen an der Bissstelle.
  3. Gadgets und Abrieb Tee. Sie können als gewöhnlichen schwarzen Tee und medizinische Gebühren verwenden.
  4. Befestigen Sie ein frisches Löwenzahnblatt an der Wunde und fixieren Sie es 3 Stunden lang. Nachdem Sie das Blatt durch ein neues ersetzt haben.
  5. In einem Glas kaltem Wasser wird 1 Teelöffel Salz und / oder Soda hinzugefügt. Diese Lösung kann die gebissenen Stellen abwischen oder Lotionen damit herstellen. Natronpulverbrei wird ebenfalls verwendet. Es hilft vor Kratzern und Schwellungen.
  6. Zahnpasta oder Salbe mit Menthol. Die kühlende Wirkung von Menthol lindert Verbrennungen und Juckreiz. Diese Salbe kann jedoch nicht bei offenen Wunden angewendet werden.
  7. Eine Lösung aus Essig und Wasser in einer Kombination von 1: 1. Wird zum Reiben von Bissen oder Lotionen verwendet. Die Kompression kann 30-40 Minuten lang stehen bleiben. Danach müssen Sie einige Stunden Pause machen. Vor dem nächsten Eingriff wird die Haut mit Alkohol eingerieben. Essigsäure-Lösung hilft, Ödeme an der Stelle der Bisse zu beseitigen.
  8. Konzentrierte Abkochung trockener Blätter und Stängel von Veronica officinalis. Sie können verwenden, um die betroffene Haut für 2 Stunden abzuwischen oder Kompressen herzustellen. Stelle mit einer Kompresse bedeckt sollte mit einem Verband oder Polyethylen umwickelt werden. Veronica officinalis hat eine antiallergische Wirkung und kann Entzündungen nach dem Biss von Spinnen und fast allen Insekten lindern.
  9. Zwiebelsaft Die Hälfte der Zwiebel wird auf den Biss aufgebracht oder eine Kompresse wird aus fein gehackten Zwiebeln hergestellt.
  10. Petersilienblätter werden zerdrückt, bis der Saft extrahiert und auf die betroffene Haut aufgetragen wird.
  11. Um Entzündungen, Schwellungen und Ödeme zu reduzieren, wird der Bissbereich mit einer Lösung aus Ammoniak, Bor- oder Ethylalkohol, die mit Wasser verdünnt ist, zu gleichen Teilen abgewischt. Borsäure kann verwendet werden, um Lotionen herzustellen, die sich beim Trocknen verändern. Die Verringerung der Beulen hilft beim Abwischen der Bisse mit Jod.
  12. Bananenbrei wird auf den Biss gelegt und mit einem Verband gesichert.
  13. In zwei Gläsern kochendem Wasser 1 Esslöffel trockene Johanniskraut, Minze und Eichenrinde hinzufügen. Das Gemisch wird etwa 15 Minuten bei schwacher Hitze gekocht und filtriert. Kalte Abkochung wird zur Herstellung von Lotionen verwendet.
  14. Auf die Bissstellen wird der Greis aus einem Kohlblatt aufgetragen.
  15. Machen Sie eine Mischung aus Ölen: 1 Esslöffel Gemüse, 5 Tropfen Zitrone und 5 Tropfen Minze. Die Gaze mit der Ölmischung sättigen und auf den Biss auftragen. Den Verband mit Polyethylen abdecken und mit einem Verband fixieren.

Medikamente

Bei den Medikamenten, die verwendet werden, um die Auswirkungen eines Insektenstichs zu beseitigen, werden Salben und Gele von Vorteil sein. In schweren Fällen ist jedoch die Einnahme von Pillen oder Injektionen mit Medikamenten zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen erforderlich. Die Behandlung von Insektenstichallergien kann die folgenden Gruppen von Mitteln einschließen:

  1. Antihistaminika - reduzieren Schwellungen und Juckreiz. Zum Beispiel Fenistil-Gel, Benadril, Tavegil, Loratadin. Bei großen Beulen an der Bissstelle werden sie in Kombination mit Antibiotika wie Azithromycin, Ciprofloxacin, Amoxiclav verschrieben.
  2. Glukokortikoide - reduzieren Schwellungen und Entzündungen. Zum Beispiel Flucin, Sinaflan, Prednisolon und Hydrocortison-Salbe.
  3. Ein Komplex aus Antibiotika und Glukokortikoiden - verschrieben bei Ödemen, Beulen, Infektionen an der Bissstelle, einem signifikanten Entzündungsprozess. Zum Beispiel Cremgen, Thymistin, Hyoxyson, Triderm.
  4. Antibiotika-Salben - reduzieren Entzündungen und Infektionen, werden für die Gabe an der Stelle des Bisses vorgeschrieben. Zum Beispiel Oflokain, Levomekol, Levosin, Sintomycin.
  5. Kortikosteroide - wirken anästhetisch und reduzieren Schwellungen. Zum Beispiel Prednison.
  6. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - beseitigen Schmerzen, Fieber und Entzündungen. Zum Beispiel Acetaminophen, Aspirin, Ibuprofen.
  7. Antiseptika - lindern Juckreiz und Schmerzen. Zum Beispiel Menovazin.

Manchmal verschreibt der Arzt aus mehreren Drogengruppen eine Kompresse. Zum Beispiel lindert gut Schwellung und Schwellung an der Stelle der Bisskompresse basierend auf Dimexidum. Dazu verdünnt man es mit Wasser im Verhältnis 1: 4 und fügt Antibiotikum, Hydrocortison-Salbe und Heparin hinzu. Die Kompresse aus der Mischung wird 2 Stunden lang auf die betroffenen Stellen aufgebracht.

Verwenden Sie bei einer systematischen allergischen Reaktion mit Atemnot die folgenden Mittel:

  • Epinephrin-Injektion;
  • Glukokortikoide und Diuretika zur Linderung von Ödemen, beispielsweise Hydrocortison, Furosemid;
  • Antihistaminika;
  • Corticosteroide;
  • Sauerstofftropfen;
  • Tracheotomie oder Intubation der Trachea.

Wenn ein anaphylaktischer Schock auftritt, wird das Opfer hospitalisiert und Maßnahmen zur Wiederherstellung der Herzaktivität und Atmung ergriffen:

  • Herzmassage, künstliche Lungenbelüftung;
  • Verabreichung von Adrenalin oder Epinephrin;
  • Verwendung von Glukokortikoiden, Antihistaminika, Kortikosteroiden, Bronchodilatatoren;
  • intravenöse Infusion von kolloidalen und Salzlösungen zur Normalisierung des Drucks.

Lange Therapie

Wenn eine Person über das Vorhandensein einer Allergie gegen die Bisse bestimmter Insekten Bescheid weiß, muss sie sich so gut wie möglich schützen. Dazu können Sie Folgendes tun:

  1. Verwenden Sie Repellentien, zum Beispiel off, autan, glous. Es ist notwendig, Ansammlungen von Insekten zu vermeiden, Kleidung zu tragen, die den Körper so weit wie möglich bedeckt, keine übermäßig duftenden Kosmetika und Parfums verwenden.
  2. Tragen Sie ein Erste-Hilfe-Set mit Erste-Hilfe-Produkten für Allergien.
  3. Erfahren Sie, wie Sie Injektionen selbst machen.
  4. Kaufen Sie medizinische Identifikatoren - ein Armband oder Anhänger. Sie enthalten Informationen über die Eigenschaften von Allergien und helfen Ärzten bei der Ersten Hilfe.

Diese Techniken sind besonders für Kinder zu beachten. Wenn das Kind klein ist, ist es notwendig, dass in seiner Umgebung Menschen waren, die über Allergien Bescheid wissen und Erste Hilfe leisten können.

Wenn eine Person wiederholt eine systemische Allergie oder eine ausgedehnte lokale Reaktion beobachtet hat, die sich mit jedem neuen Fall verschlechtert, ist es für sie nützlich, sich einer Immuntherapie zu unterziehen. Dies kann die Entwicklung akuter Allergien beim nächsten Insektenstich verhindern.

Allergische Reaktion auf Mückenstich

Ein so kleines Insekt wie eine Mücke ist auch gefährlich, besonders für Allergiker. Es gibt fast 2000 verschiedene Arten von Schwarzfliegen. Ihr Speichel ist für menschliches Gewebe in unterschiedlichem Maße toxisch. Sehr oft bemerkt das Opfer nicht sofort, dass er gebissen wurde. Dies geschieht, weil zum einen das Insekt sehr klein ist und zum anderen, wenn der Biss gebissen wird, das Anästhetikum in den Körper gespritzt wird. Aber bald entwickeln sich Ödem und starker Juckreiz.

Mücken können Menschen sehr schnell angreifen. Die größte Gefahr ist ihr massiver Angriff. Aber auch einzelne Bisse bei einigen Arten verursachen manchmal schwerwiegende Folgen, da die Mücken an Pest, Tularämie, Myxomatose und Hämosporidose leiden. Daher sollten Repellentien verwendet werden, insbesondere wenn Sie an heißen Tagen in der Nähe von Gewässern oder hohem Gras laufen müssen. Bei kühlem Wetter und Abend ist die Wahrscheinlichkeit, von einer Mücke gebissen zu werden, deutlich geringer.

Die Reaktion auf Mückenstiche kann sich als lokale und seltener systemische Allergie manifestieren. Schmerzhafte Bisse verursachen schwere Symptome. Lokale Änderungen manifestieren sich wie folgt:

  • Rötung der Haut an den Stellen der Bisskonzentration;
  • einzelne Wunden an der Stelle des Bisses, umgeben von einem geröteten Halo;
  • Schwellung der gebissenen Körperteile;
  • vielfältiger Hautausschlag und akutes Erythem;
  • Brennen, starker Juckreiz und Schmerzen der gebissenen Haut;
  • schwarzer Schorf an Stellen gekämmte Bissen.

Wie stark die allergische Reaktion auf den Bissen der Mücke ausgedrückt wird, hängt von mehreren Faktoren ab: der Anzahl der Bisse, der Vielfalt der Giftstoffe im Speichel von Insekten, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Menschen. Eine große Anzahl von Bissen oder Infektionen in Wunden führt zu einer schweren Vergiftung des Körpers. In diesem Fall können die folgenden Symptome auftreten:

  • Erhöhung der Körpertemperatur von 37 auf 39 ° C;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Tachykardie;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • anaphylaktischer Schock.

Bei der Behandlung von Allergien, die durch den Biss einer Mücke verursacht werden, werden dieselben Mittel verwendet wie für den Angriff auf andere Insekten. Die Therapie zielt vor allem darauf ab, den Juckreiz zu lindern und dadurch Kratzer, Wunden und Infektionen im Körper zu verhindern. Für diesen Ort werden die Bisse mit juckreizlindernden Salben und Lösungen behandelt, gekühlt, eingeweicht und ständig desinfiziert. Wenn es nicht möglich war, das Eindringen einer Infektion in den Körper zu vermeiden, werden Antibiotika verschrieben, Lotionen mit Antiseptika, manchmal müssen Sie sich einer Operation unterziehen. Im Stadium der Genesung desinfizieren Sie die Haut weiterhin und verwenden Sie Wundheilungsgel und Salben.

Insektenstiche können sehr unangenehme Folgen haben. Daher ist es besser, sich vor dem Spaziergang so gut wie möglich zu schützen. Wenn es nicht möglich war, einen Biss zu vermeiden, und eine allergische Reaktion aufgetreten ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Eine unabhängige Entscheidung über den Einsatz von Antiallergika kann den Gesundheitszustand nur verschlechtern.

Allergische Reaktion auf Insektenstiche: Symptome und Behandlung

Bienen und Wespen, gefährliche Hornissen und Käfer, Sprünge von heimischen und wilden Tieren, Flöhe sind Insekten, deren Bissen eine Menge Ärger verursachen können. Irritation und Juckreiz, Rötung und Schwellung - alles Anzeichen einer Allergie, die aufgrund der individuellen Eigenschaften jedes menschlichen Körpers auftritt.

Warum gibt es Allergien gegen Insektenstiche?

Allergische Erscheinungen, die Insektenstiche hervorrufen, treten meistens unter der Wirkung von Gift auf, das Teil des Insektenspeichels ist.

Sowie eine Reaktion auslösen können, können Gründe wie:

  • Vererbung (wenn jemand in der Familie an allergischen Reaktionen leidet, kann es übertragen werden);
  • Erhöhte Empfindlichkeit. Dies kann aufgrund einiger Krankheiten, Unterernährung (wenn sich zu viele Farbstoffe im Körper ansammeln) und Luftverschmutzung auftreten.
  • Die negative Wirkung eines bestimmten Enzyms, das von Insekten ausgeschieden wird.

Einige Insekten, zum Beispiel Flöhe, beißen sich einfach mit dem Kopf in das Gewebe ein und bringen so eine noch größere Anzahl von reizenden Verbindungen in die Wunde.

Manifestationen von Insektenstichallergien

Die Intensität und Dauer einer allergischen Reaktion bei einem Patienten wird direkt durch den Grad der Allergenaggressivität und den Antikörperspiegel dieser Verbindungen bestimmt.

Symptome von leichten Allergien

Milde Allergien können sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Der Schmerz anstelle des direkten Bisses - es kann von unterschiedlicher Intensität sein und bei Berührung schlimmer werden;
  • An der Bissstelle entwickeln sich Rötungen und leichte Schwellungen, und bei Berührung wird die Haut an der Bissstelle heiß;
  • Es gibt Juckreiz und kleine Ausschläge um den gesamten Ödemort herum - alles hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Symptome von akuten Allergien

Eine akute Form der Allergie manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • Zunächst treten Atemprobleme auf - es fällt dem Patienten schwer zu atmen, tief einzuatmen und auszuatmen. Das Atmen wird schwer sein, Atemnot.
  • Es zeigt sich am ganzen Körper Urtikaria oder direkt am Ort des Bisses.
  • Das Gesicht und die Lippen, der Bereich des Kehlkopfes und des Halses sowie die Bissstelle selbst und um sie herum schwellen an.
  • Unmotivierte Angst- und Angstattacken nehmen zu - dies wirkt sich negativ auf die Arbeit des Zentralnervensystems und die allgemeine Vergiftung des Körpers aus.
  • Ein scharfer Blutstrom strömt ins Gesicht und das Auftreten von Schweiß auf der Stirn und im Bereich der Schläfen.
  • Gestörter und beschleunigter oder unterschiedsloser Puls - eine negative Auswirkung auf die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems.

Schwerwiegendere Folgen können Angioödem und anaphylaktischer Schock sein - sie gefährden das Leben des Patienten in Ermangelung einer rechtzeitigen Unterstützung.

Allergie ist ein ernstes Problem der modernen Gesellschaft. Mehr als 93% der Menschen sind mindestens einmal in ihrem Leben darauf gestoßen: Husten, Jucken, Tränen und andere. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto besser. Das Tool lindert nicht nur die Symptome von allergischen Reaktionen, sondern beseitigt auch die Ursache.

In der Regel tritt das Problem 15 Minuten nach Verwendung der Tropfen zurück. Dies ist ein natürlicher Pflanzenkomplex, der auf Basis natürlicher Kräuter entsteht. Ich kann das Medikament zuversichtlich meinen Patienten empfehlen!

Erste Hilfe bei Insektenstichen

Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie gegen einen Insektenstich auftreten, insbesondere wenn diese im Bereich der Lippen, des Halses und des Kopfes lokalisiert sind, ist es wichtig, Erste-Hilfe-Maßnahmen zu ergreifen und auf die Rettungswagenbesatzung zu warten.

Wenn ein Insekt beißt, ist die Reihenfolge der Maßnahmen bis zum Eintreffen von Ärzten wie folgt:

  • Wenn der Stich nach dem Biss in der Wunde bleibt, ist es wichtig, ihn vorsichtig zu entfernen und vorsichtig herauszuziehen. Es ist wichtig, den Giftbeutel, der sich während dieser Manipulationen an seiner Spitze befindet, nicht zu beschädigen.
  • Anstelle des Bisses - Eis oder eine in kaltes Wasser getränkte Kompresse auftragen;
  • Ziehen Sie die Gliedmaßen mit einer Krawatte oder einem Gürtel über den Biss von Zentimetern um 10-12 cm, wenn sich der Biss in der oberen oder unteren Gliedmaße ohne Kälte befindet.
  • Der Patient sollte auf eine flache, horizontale, harte Oberfläche gelegt werden, Kopf und Schultern sollten angehoben werden. Dies stellt eine normale Atmung sicher und verhindert Erstickungsanfälle;
  • Bei Schwellung von Gesicht und Hals, Sprachproblemen - es ist verboten, dem Patienten Wasser oder Tabletten zu geben. Solche Symptome sprechen von Schwellung des Schleimkehlkopfes und der Speiseröhre, und die Einnahme einer Pille oder Wasser kann zum Ersticken führen.
  • Es ist wichtig, die Fenster zu öffnen und einen ausreichenden Luftstrom zu gewährleisten.
  • Wenn das Erste-Hilfe-Set ein Antihistaminikum im Injektionsformat enthält, geben Sie es ein.

Allergie gegen Mückenstiche

Blutsaugende Insekten sind fast überall auf der Welt allgegenwärtig, und die Menschen sind im Wald, in der Nähe von Flüssen und Seen, auf der Straße und in ihrem eigenen Zuhause Bissen ausgesetzt.

Die meisten Menschen haben nach einem Insektenstich einen kleinen, juckenden Pickel auf der Haut, der allmählich spurlos vorübergeht. Aber manchmal entwickelt sich eine Kulikikose - eine allergische Reaktion auf einen Mückenstich.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Allergien gegen Stechmückenstiche ist ein im Speichel eines Tieres enthaltenes Giftgerinnungsmittel. Dieses Gift wird durch einen Biss eingebracht, um eine schnelle Blutgerinnung zu verhindern, die für die Mücke erforderlich ist, um das Volumen an biologischer Flüssigkeit zu erhalten, das sie benötigt.

Das Gift enthält spezielle Proteinstrukturen, auf die der menschliche Körper mit der Entwicklung einer Allergie reagiert.

Allergie gegen Mückenstiche manifestiert sich wie folgt:

  • Schwellung mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm;
  • Es gibt Papeln, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind;
  • Es juckt und brennt stark;
  • Rötung der Haut erscheint an und um die Bissstelle;
  • Die Körpertemperatur steigt an der Stelle des Bisses an;
  • Bei vielen Bissen oder ausgeprägter Intoleranz kann die Körpertemperatur ansteigen.

Bei einer schweren allergischen Reaktion treten diese Symptome auf:

  • Ödem;
  • Anfälle von Bronchialasthma;
  • Kurzatmigkeit;
  • Herzklopfen;
  • Suffocation;
  • Blutdruckabfall;
  • Übelkeit;
  • Übermäßiges Schwitzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schwindel;
  • In Ohnmacht fallen;
  • Quinckes Ödem;
  • Anaphylaktischer Schock.

Bei Kindern ist die Reaktion ausgeprägter, da die Immunität des Kindes nicht vollständig ausgeprägt ist:

  • An der Stelle der Läsion bildet sich eine große Papule, umgeben von hyperämischer, ödematöser Haut;
  • Der Durchmesser der Blase nach einem Insektenstich kann 10 cm erreichen;
  • Durch starken Juckreiz gestört, der nachts nicht schläft;
  • Als Folge des Kratzens der Wunde treten sekundäre Entzündungen und Eiter auf.

Bienenstich-Allergie

Bienenstiche führen zu schweren Allergien. Ein Bienenstich, der in die Haut eindringt, setzt giftige Substanzen frei, die mit Blut durch den Körper transportiert werden.

Das Bienengift enthält solche biologischen Komponenten:

  • Enzyme (Proteine), die Gewebe schädigen. Dies sind Hyaluronidase (ihre Funktion ist die Ausbreitung von Gift durch das Lymphsystem), Phosphalipase A (erhöht die Entzündung), Mesophospholipase und Alpha-Glucosidase;
  • Peptide haben eine toxische Wirkung auf den Körper des Opfers. Dazu gehören Melittin (zerstört rote Blutkörperchen), Apamin (reizt Nervenzellen und verursacht deren Erregung), Tertiapin (beeinflusst den neuromuskulären Apparat), Cardiopep usw.;
  • Aminosäuren wie Histamin, Dopamin und Noradrenalin - obwohl diese Komponenten in mikroskopischen Mengen vorhanden sind und die meisten von ihnen keine Allergene sind, setzt das Protein Histamin aus den Zellen frei, während die Wirkung von Giftstoffen zu Schwellungen, Rötungen und Juckreiz um den Stachel führt;
  • Zucker, Lipide, Ferromone.

In Bezug auf die Manifestationen einer Allergie nach einem Biss - ihre Symptome sind leicht zu erkennen, in einigen Fällen ist eine Notfallbehandlung erforderlich.

Diese Symptome sind:

  • Schwellung an der Stelle des Bisses und der Rötung der Haut;
  • Angriffe von starken Schmerzen, insbesondere bei Berührung;
  • Brennen und Jucken beim Biss.
  • Ohne erkennbaren Grund an der Stelle der Bisstemperatur erhöhen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Hautausschlag am Körper in Form von Urtikaria - kleine, akneartige Läsionen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.

Bei allergischen Reaktionen, bei denen Sie sofort einen Arzt aufsuchen sollten, treten bei Ärzten folgende Symptome auf:

  • Das Auftreten von Keuchen und Schmerzen im Brustbein - beeinflusst die negativen Auswirkungen von Ödemen auf die Arbeit der Atemwege;
  • Der Patient hat Atemstörungen, Schluckbeschwerden und Sprachprobleme;
  • Anfälle von Schwindel und Atemnot beeinflussen die Arbeit des Zentralnervensystems.

Geschichten unserer Leser!
"Ich habe eine saisonale Allergie. Ich lebe in einem Privathaus, ich bastele im Garten, obwohl ich auf viele Pflanzen allergisch reagiere. Kurz gesagt verbringe ich meine Sommertage mit einer ständigen laufenden Nase, Husten, Jucken und Schwellung.

Begann, diese Tropfen auf den Rat eines Freundes zu nehmen. Die Symptome ließen langsam nach, ich fühlte mich leichter, die allergische Rhinitis und die laufende Nase hörten auf. Ein gutes Medikament für Allergien und verwandte Krankheiten und Mängel, empfehle ich! "

Flohbiss-Allergie

Der pathologische Prozess kann in diesem Fall periodisch auftreten und sich zeigen:

  • Das Auftreten von Rötungen an der Stelle des Bisses sowie eine leichte Verdichtung, die bei Palpation leicht zu spüren ist;
  • Juckreiz und Brennen an der Stelle eines unmittelbaren Bisses, obwohl eine größere Hautläsion nicht ausgeschlossen ist;
  • In seltenen Fällen ist eine Aushöhlung der Bissstelle möglich und bei intensivem Kratzen Wundinfektion.
  • Selten genug kann sich auch der lokale Temperaturanstieg an der Bissstelle zeigen;
  • Lymphknoten können an Größe zunehmen.

Laut Ärzten können Flohbisse Atemprobleme, Migräneanfälle und Magen-Darm-Störungen sowie Druckabfälle auslösen.

In diesem Fall lohnt es sich, den Patienten umgehend in eine medizinische Einrichtung zu bringen, da bei ärztlicher Hilfe kein anaphylaktischer Schock auftreten kann.

Wanze Allergie

Wie bei jeder Art von Allergie können sich die negativen Auswirkungen als lokale Manifestationen und allgemeine allergische Reaktionen zeigen. Wanzenstiche sind insbesondere vielfach.

Die häufigsten Allergien sind die folgenden Symptome:

  • Schwellung und Schwellung am Ort eines unmittelbaren Bisses;
  • Anfälle von starkem Juckreiz, Rötung der Haut in und um den Biss herum;
  • Das Auftreten eines spezifischen "Pfads" von Bissen, eine Erhöhung der Körpertemperatur an Orten der Bisslokalisierung.

Häufige Symptome einer Allergie durch Wanzenstiche werden von Ärzten genannt:

  • Das Auftreten von roten, juckenden Blasen und Anfällen einer Erkältung mit starkem Reißen;
  • Angriffe auf Bronchospasmus und Erstickung, Schwellung von Gesicht und Larynx - beeinflussen die negativen Auswirkungen auf die Arbeit der Atemwege;
  • Der Beginn eines anaphylaktischen Schockangriffs - blasse Haut und das Auftreten von klebrigem Schweiß, der den Blutdruck senkt und in Ohnmacht fällt.

Müde von Dermatitis?

Hautschälen, Hautausschlag, Juckreiz, Geschwüre und Blasen, Risse sind alles unangenehme Symptome einer Dermatitis.

Ohne Behandlung schreitet die Krankheit voran, die von Hautausschlägen betroffene Hautfläche nimmt zu.

Unsere Leser empfehlen die Verwendung des neuesten Mittels - HEALTH-Creme-Wachs mit Bienengift.

Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Beseitigt Juckreiz nach dem ersten Gebrauch.
  • Stellt die Haut wieder her, macht sie weich und spendet Feuchtigkeit.
  • Beseitigt Hautausschläge und Peeling nach 3-5 Tagen
  • Nach 19-21 Tagen werden Plaques und Spuren vollständig entfernt
  • Verhindert das Auftreten neuer Plaques und eine Vergrößerung ihrer Fläche

Allergie gegen Insektenstiche bei Kindern

Jedes Kind reagiert fast gleichermaßen auf jeden Insektenstich, der Körper ist berauscht und manifestiert sich als allergischer Ausschlag und als Folge von Bronchospasmen, Hautrötung, Augenschleimhaut und anaphylaktischem Schock.

Selbst wenn eine unbedeutende Dosis von Giftstoffen und Giften, die von einem Insekt injiziert werden, wenn es gebissen wird, kann dies zu tödlichen Folgen mit negativen Folgen führen, begleitet von Anfällen von Erbrechen und Krämpfen, Durchfall. Gleichzeitig verursacht es bei einem Erwachsenen nur Kopfschmerzen.

Die Bienenstiche sind für einen kleinen Patienten am gefährlichsten. Manifestationen einer allergischen Reaktion können entweder ein milder Verlauf, eine allgemeine Schwäche und Rötung der Dermis direkt an der Stelle des Bisses, des Fiebers und der Schüttelfrost sein und schwere, mäßig schwere Manifestationen.

Mögliche Komplikationen nach einem Insektenstich

In Bezug auf mögliche Komplikationen nach dem Biss eines Insekts identifizieren Ärzte die folgenden Haupt- und gefährlichsten negativen Folgen:

  • Wenn eine Infektion in der Wunde vorliegt, kann es zu Eiter und einem inneren Entzündungsprozess kommen, was zu Gewebenekrose und der Notwendigkeit führt, das betroffene Gewebe chirurgisch zu entfernen;
  • Treten atypische allergische Wirkungen auf - Krämpfe und Erbrechen, Übelkeit und Atemnot - können die Ärzte nicht schnell diagnostizieren und geeignete Maßnahmen ergreifen. Als Ergebnis - ein negatives Ergebnis;
  • Wenn das Insekt in das Ohr oder den Kehlkopf gelangt ist, zeigen sich an der Schleimhaut des Auges starke Rötungen und Irritationen, Schwellungen und Eiter. Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass ein Insekt Larven in den menschlichen Körper legt - in diesem Fall entwickeln sich subkutane Suppurationen - eine Infektion des Körpers durch eine pathogene Invasion;
  • Nachdem sie von einigen Insekten wie Tse Tse-Fliegen oder Stechmücken gebissen wurde, ist eine Infektion mit einer Reihe exotischer Krankheiten möglich, die nur schwer zu erkennen und zu behandeln sind.
  • Das Versagen der Atmungsorgane wirkt sich auch auf sie aus - Asthma bronchiale und seine allergische Form entwickeln sich.

Diagnose

Bei der Entwicklung einer allergischen Vergiftung nach Insektenstich setzen die Ärzte eine Reihe diagnostischer Maßnahmen ein:

  • Erfassen der Anamnese und des Lebensstils des Patienten: Der Arzt findet heraus, wo sich die Person am häufigsten befindet, welche Symptome auf einen Biss hindeuten, führt eine körperliche Untersuchung der Bissstelle durch, und wenn Fremdkörper darin entdeckt werden, entfernt der Stachel ihn.
  • Es wird ein vollständiges Blutbild angegeben - es hilft bei der Bestimmung des Niveaus von Eosinophilen, den Zellen, die am aktivsten an der Entwicklung des allergischen Prozesses beteiligt sind;
  • EKG- und Druckmessung, biochemische Analyse der Zusammensetzung des Blutes - die Ergebnisse zeigen die Höhe der inneren Organe und Systeme;
  • Eine spezifische Studie - Bestimmung des Immunglobulinspiegels E. In diesem Fall wird das Serum untersucht. Die Ergebnisse helfen dabei festzustellen, welches Insekt gebissen hat und eine allergische Reaktion hervorruft.
  • Proben der Dermisuntersuchung - diese Analyse wird in der Remissionsphase durchgeführt und hilft, das Ausmaß von Hautläsionen zu bestimmen.

Insektenstich-Allergie-Behandlung

Die Behandlungsmethode hängt von dem Insekt, dem Bit und der Stärke der Manifestation einer allergischen Reaktion ab - im Verlauf der Therapie verwenden Ärzte sowohl Pillen als auch Injektionen.

Injektionen

Bei schweren Allergien ist es wichtig, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Eine intramuskuläre Ampulle eines beliebigen Antihistaminikums einführen, zum Beispiel:
    • Suprastin - hilft gegen Angioödeme und eignet sich für allergische Reaktionen bei Insektenstichen, Konjunktivitis und Lebensmittelallergien. Die Kosten des Medikaments - 136-156 Rubel;
    • Diphenhydramin - verbessert die Wirkung von Histaminen und hilft bei Schwellungen, Muskelentspannungen, Schwellungen und Juckreiz im Verlauf von Allergien. Die Kosten des Medikaments - 25-33 Rubel;
    • Tavegil - antiallergisches Medikament, das beim anaphylaktischen Schock und zur Vorbeugung allergischer Reaktionen durch Insektenstiche verwendet wird. Die Kosten des Arzneimittels variieren im Bereich von 162 bis 254 Rubel;
  • Kortikosteroide werden gleichwertig verabreicht - sie helfen, die pathologische Schwellung schnell zu beseitigen und verhindern das Auftreten von Asthmaanfällen.
    Am häufigsten verschrieben:

    • Dexamethason - lindert pathologische Schwellungen und Entzündungen, wirkt als antiallergische Zusammensetzung und sorgt für einen exsudativen Effekt. Kosten von 124 bis 198 Rubel;
    • Hydrocortison - das Medikament wirkt entzündungshemmend und hat einen ausgeprägten antiallergischen Effekt, es wirkt als Immunsuppressivum. Die Kosten des Medikaments im Injektionsformat für die Injektion betragen 220-223 Rubel.

Im Falle eines anaphylaktischen Schocks wird dem Patienten injiziert:

  • Epinephrin - Es wird für allergische Reaktionen vom Soforttyp und Anfälle von Atemnot verschrieben. Die Dosierung wird individuell von 0,1 bis 0,3 ml berechnet, die durchschnittlichen Kosten betragen 88-94 Rubel.

Salben, Cremes und Gele

Um allergische Läsionen auf der Haut zu beseitigen, verschreiben Ärzte Medikamente in Form von Salbe und Gel, Creme - ihre Zusammensetzung kann sowohl hormonell als auch nicht hormonell sein.

Zur Gruppe der nicht-hormonellen Medikamente, die häufig von einem Arzt verschrieben werden, um eine allergische Hautreaktion zu beseitigen, gehören die folgenden:

  • Fenistil-Gel - es wird verschrieben, um juckende Haut verschiedener Herkunft, Juckreiz und Urtikaria zu beseitigen, die Dermis zu kühlen und Schwellungen an der Insektenstichstelle zu lindern. Seine Kosten variieren zwischen 362 - 403 Rubel;
  • Gistan-Creme - verschrieben bei atopischer Dermatitis und Ekzemen, bei Juckreiz und Rötung der Haut nach einem Insektenstich, um infektiöse Komplikationen zu vermeiden. Die Kosten für das Medikament variieren im Bereich von 195 bis 203 Rubel;
  • Elidel-Creme - zur Behandlung von allergischer, atypischer Dermatitis vorgeschrieben, zusätzlich zum Behandlungsverlauf der Haut an der Stelle eines Insektenstichs. Die Kosten sind hoch - 989 - 996 Rubel;
  • Desitin ist ein Präparat für Kinder, das es erlaubt, Irritationen und Rötungen an der Bissstelle zu entfernen, die Haut kühlt und einen wirksamen Infektionsschutz bildet und Entzündungen abschwächt. Die Kosten variieren zwischen 275 und 284 Rubel.

Die folgenden Verbindungen können auf die Gruppe der Hormonsalben bezogen werden:

  • Sinaflan - lindert Juckreiz und Rötung, Schwellungen an Insektenstichen, bekämpft Neurodermitis und Psoriasis und ist bei entzündlichen und allergischen dermatologischen Erkrankungen angezeigt. Die Kosten variieren zwischen 84 und 92 Rubel.
  • Hydrocortison ist ein Medikament, das auf dem pharmazeutischen Markt als Injektionssalbe zur Injektion geliefert wird. Es ist bei allergischen Augenerkrankungen und bei entzündlichen Prozessen, Verbrennungen, chemischen und thermischen Erkrankungen angezeigt. Die Kosten variieren zwischen 44 Rubel pro Salbe und 154 Rubel pro Injektionslösung.
  • Prednisolon ist ein Medikament, das in Form von Tabletten und Salben geliefert wird und im Rahmen einer komplexen Therapie bei allergischen und entzündlichen Erkrankungen verschrieben wird. Beugt perfekt dem Schmerz vor und lindert Schwellungen, Rötungen, stellt die Dermis wieder her. Die Kosten des Medikaments betragen 36 Rubel für eine Salbe und 108 Rubel für eine Packung Tabletten.

Solche Medikamente wirken schnell, haben einen ausgeprägten therapeutischen Effekt, während sie durch eine große Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen auf den Termin gekennzeichnet sind. Beispielsweise dürfen Hormonpräparate Kinder ab drei Monaten einnehmen.

Orale Medikamente

Orale Formulierungen werden in Form von Tabletten und Tropfen verordnet. Die Hauptsache ist die Abstimmung mit Ihrem Arzt, nachdem Sie die Zulassungshinweise gelesen haben.

Am häufigsten verschreiben Ärzte:

  • Zodak ist ein Antihistaminikum im Pillenformat, ein wirksames Antiallergikum. Es wird für juckende allergische Dermatosen und Angioödeme, allergische Rhinitis und Konjunktivitis, Urtikaria verschrieben. Es hat eine ausgeprägte antiallergische und juckreizstillende Wirkung und verhindert die Entwicklung allergischer Reaktionen. Die Kosten für die Verpackung von Tabletten - 138-143 Rubel, sinkt - die Kosten beginnen bei 205 Rubel;
  • Tsetrin - ein Medikament in Form von Tabletten, lindert Entzündungen und allergische Schwellungen, Juckreiz und Brennen, Angioödem. Die Kosten für die Verpackung von Tabletten - von 299 Rubel;
  • Zyrtec - ein Medikament in Form von Tabletten, dessen Kosten von 440 Rubel ausgehen, bewältigt allergische Reaktionen in Form von Rötung und Juckreiz, Brennen und Schwellung perfekt und verhindert die Entwicklung von pathologischer Schwellung;
  • Fenistil - die Kosten des Medikaments beginnen bei 470 Rubel, es hat eine ausgeprägte juckreizstillende und antiallergische Wirkung, reduziert manchmal das Jucken und Brennen, die Rötung.

Andere Medikamente können ebenfalls verschrieben werden, sie sollten jedoch mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, wobei der allgemeine Zustand des Patienten und die individuellen Merkmale des Organismus zu berücksichtigen sind.

Antibiotika-Präparate

Glukokortikoide in Kombination mit Antibiotika - diese Kombination hilft, Schwellungen zu reduzieren und den Entzündungsprozess bei Biss zu stoppen.

Am häufigsten verschreiben Ärzte die folgenden Formulierungen:

  • Hyoxyson - Die Kosten des Arzneimittels variieren zwischen 74 und 82 Rubel und sind für entzündliche Reaktionen vorgeschrieben, was zu ausgeprägten antiallergischen und juckreizstillenden Wirkungen führt.
  • Triderm ist ein teures Medikament, seine Kosten variieren zwischen 774 und 783 Rubel, sind aber für den äußerlichen Gebrauch sehr effektiv. Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und juckreizstillende Wirkung, eine antibakterielle und vasokonstriktorische Wirkung und wirkt als starke antiallergische Verbindung.
  • Kremgen - ein Medikament, das in der Dermatologie bei der Behandlung allergischer Manifestationen, Dermatosen und Ekzemen, bei Insektenstichen und anderen dermatologischen Erkrankungen eingesetzt wird. Die Kosten des Medikaments - 30 mg Tube im Wert von 1.200 Rubel.

Ein antimikrobielles Regime wird ebenfalls verschrieben, insbesondere wenn die Bissstelle infiziert ist - meist handelt es sich um eine topische Salbe, die auf wasserlöslicher Basis hergestellt wird.

Dazu gehören:

  • Levomekol ist ein kombiniertes Medikament mit ausgeprägter antimikrobieller und wundheilender Wirkung. Es wird für eitrige Wunden und für Furunkel verschrieben. Die Kosten für das Medikament variieren zwischen 24 und 33 Rubel;
  • Sintomitsin - das Medikament wird für infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Dermis verschrieben, um den Entzündungsprozess zu lindern und das Wachstum und die Entwicklung pathogener Mikroflora zu unterdrücken, um die Heilung zu beschleunigen. Die Kosten für das Medikament variieren zwischen 78 und 89 Rubel;
  • Levosin ist eine kombinierte Verbindung mit ausgeprägter entzündungshemmender und antimikrobieller Wirkung, Schmerzmittel und Wundheilung. Die Kosten für Tuba 40 gr. Medikament variiert im Bereich von 87 - 99 Rubel.

Behandlung von Insektenstichallergien durch Volksmethoden

Die traditionelle Medizin verfügt auch über viele Werkzeuge und Rezepte zur Bekämpfung allergischer Reaktionen durch Insektenstiche:

  • In einem Glas Wasser lösen sie sich in einem Teelöffel Salz und Soda auf - sie imprägnieren ein Stück Gaze und machen Kompressen bis zur Bissstelle. Zum Entfernen von Ödemen und Kratzen verwenden Sie eine Aufschlämmung von Soda.
  • Ein frisches Blatt Wegerich ist ein hervorragendes Werkzeug, wenn nichts anderes zur Verfügung steht. Es reicht aus, es in die Hände zu stecken, bis es genug Saft ist und die Stelle des Bisses zu verarbeiten;
  • Die Behandlung der Bissstelle mit Zahnpasta, einschließlich Menthol, kühlt die Haut und lindert Brennen und Jucken. Die Hauptsache ist, es nicht auf offene und nicht auf bleibende Wunden anzuwenden.
  • Eine Lösung von 9% Essig und Wasser zu gleichen Teilen. In Lösung Gaze einweichen und eine halbe Stunde in einer Kompresse einweichen.

Verhinderung des Auftretens

Prävention ist sowohl eine schwierige als auch einfache Aufgabe.

Umfasst die folgenden Punkte und Vorschriften:

  • Wenn Sie auf dem Land oder in der Stadt wandern, nehmen Sie immer Medikamente ein, die für Allergien verschrieben sind, und verwenden Sie sie gegebenenfalls. Die gleiche Regel gilt für das Erste-Hilfe-Set, in dem immer eine geeignete Gruppe von Medikamenten vorhanden sein muss.
  • Wenn Sie in die Natur gehen, verwenden Sie Insektenschutzmittel, während Sie Kleidung tragen, die den Körper bedeckt.
  • Sie sollten keine Gegenden besuchen, in denen sich viele Insekten befinden, und Kleidung wählen, die dunkel und dunkel ist.
  • Sie sollten keine Parfüme mit süßen und fruchtigen Noten verwenden.
  • Töten Sie das Insekt nicht an Ihrem Körper - es ist besser, es abzuschütteln oder wegzuwischen.

Fazit

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine Allergie gegen Insektenstiche ein ziemlich gefährliches Phänomen ist. Wenn keine rechtzeitige Hilfe vorliegt, kann es tödlich sein. Ansonsten sind die Prognosen der Ärzte günstig.