Behandlung eines allergischen Hautausschlags bei Kindern

Etwa zwei Drittel der Kinder unter einem Jahr und etwa 30% der Kinder, die älter als ein Jahr sind, leiden an Allergien. Eine unzureichende Körperreaktion auf das Allergen bei Kindern äußert sich meistens in Form eines Ausschlags. Wie die Behandlung von allergischem Hautausschlag bei Kindern durchgeführt wird, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Neigung zu Allergien wird oft vererbt. Diese Tatsache steht bei Ärzten nicht mehr in Frage. Die Mechanismen der Entwicklung einer allergischen Reaktion sind jedoch noch nicht vollständig verstanden, denn nicht immer sind Mutter oder Vater allergisch gegen ein allergisches Kind, sondern auch allergisch.

Das Wesen der ablaufenden Prozesse ist recht einfach. Ein bestimmtes Antigenprotein, das nicht absorbiert werden kann, dringt in den Körper des Kindes ein. Die Immunität des Babys „erinnert“ sich an das Fremdprotein und bei einer Wiederholung gibt es eine Immunreaktion in Form einer allergischen Rhinitis, Husten. Hautausschläge sind auch eine Immunantwort auf ein Proteinantigen.

Die Medizin kennt Hunderte solcher Proteine. Die am häufigsten auftretenden Erkrankungen verursachen bei Kindern allergische Hautausschläge:

  • Hautausschläge bei Nahrungsmittelallergien (für bestimmte Produkte);
  • Hautausschlag bei Arzneimittelallergien (für bestimmte Arten von Arzneimitteln, bestimmte Substanzen und ihre Verbindungen);
  • Hautausschlag mit saisonalen Allergien (Pollen, Blüte);
  • Hautausschläge als Reaktion auf Insektenstiche;
  • Kontaktallergie-Ausschlag (Haushaltschemikalien, Kosmetika);
  • Ausschlag für Haushaltsallergien (Hausstaub, Federkissen, Tierhaare).

Ein allergischer Hautausschlag kann als Reaktion auf das Eindringen eines Allergens in jedem Alter, bei Kindern jeglichen Geschlechts, Rasse und Gesundheitszustand auftreten. Manifestationen von Hautausschlägen hängen nicht von dem Klima ab, in dem das Kind lebt, es wird für eine ausreichende oder unzureichende Betreuung gesorgt. Ein allergischer Hautausschlag ist nur eine äußerliche Manifestation eines stürmischen inneren Prozesses.

Der häufigste Ausschlag tritt in den folgenden Formen auf:

  • Urtikaria;
  • exsudative Diathese;
  • allergisches Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Kontaktdermatitis.

Ursachen

Ein Allergen ist fast immer eine molekulare Struktur mit Proteinursprung. Nicht alle Allergene lösen eine Immunantwort aus, wenn ein Organismus in den Körper eindringt. Einige können sich an Proteine ​​binden, die in allen menschlichen Geweben vorkommen. Normalerweise sind dies Elemente, die in der Zusammensetzung von Medikamenten oder Chemikalien enthalten sind.

Nach dem ersten Eintritt in den Körper des Kindes bewirkt das Allergen eine Sensibilisierung, wodurch die Empfindlichkeit und Anfälligkeit der Histaminrezeptoren steigt und die Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Allergen ansteigt. Nachfolgende Kontakte mit diesem Allergen werden von einer Kaskade von Immunprozessen begleitet, die zu Hautausschlägen führen.

Der Nicht-Immunmechanismus ist mit der Freisetzung von Histaminen verbunden, die bei Einwirkung von Immunzellen zu Schwellungen der Hautschichten, erweiterten Kapillaren (Ursache der Rötung) und Blasenbildung führen.

Die Zahl der Kinder, die an Hautallergien leiden, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Ärzte glauben, dass die Hauptgründe in der Verschlechterung der Umwelt liegen, weil sie genetisch veränderte Lebensmittel essen. Darüber hinaus sagen Ärzte, dass gefährdete Kinder besonders anfällig für allergische Hautausschläge sind.

Es beinhaltet:

  • Babys, die aus einer Schwangerschaft geboren wurden, begleitet von Pathologien (Präeklampsie, zu wenig Wasser oder zu hoher Flüssigkeitszufuhr, Zwillinge oder Drillinge, drohende Fehlgeburt, schwere Toxämie zu Beginn und Ende der Trächtigkeitsdauer).
  • Kinder, die in einem frühen Alter (bis zu einem Jahr) Virusinfektionen in schwerer Form hatten.
  • Kinder, die zufällig von Geburt an oder ab einem Alter von bis zu 3 Monaten in künstliche Mischungen überführt werden.
  • Kleinkinder, denen wichtige Vitamine fehlen und nicht ausreichend oder unvollständig essen.
  • Kinder, die lange Zeit Medikamente einnehmen mussten.

Symptome

Die Symptome verschiedener allergischer Hautausschläge unterscheiden sich signifikant. Beispielsweise sind Kontaktallergien niemals üblich. Elemente des Ausschlags (häufig sind es die Blasen) befinden sich auf dem Körperteil, der Kontakt mit dem Allergen (der Chemikalie) hatte. Blasen werden von Juckreiz begleitet.

Bei Nahrungsmittelallergien entwickelt sich ein Ausschlag meist als atopische Dermatitis. Es ist auf dem Körper, Gesicht, Hals, manchmal - auf der Kopfhaut, auf dem Hinterkopf lokalisiert. Der Ausschlag ist nicht klar umrissen, Fragmente können weit voneinander entfernt sein - im gesamten Körper.

Urtikaria ist ein rötlicher Fleck mit unterschiedlicher Farbintensität auf der Haut. Wenn Sie mit dem Finger darauf drücken, können Sie weißliche Flecken sehen. Die Urtikaria-Flecken sind leicht geschwollen und erinnern optisch an Brennnesselverbrennungen. Riesige Urtikaria (die schwerste Form einer solchen Allergie) wird von Schwellungen des Kehlkopfes, des Halses und des Angioödems begleitet. Urtikaria tritt häufig bei Drogenallergien auf - an Körper, Gesicht, Armen und Beinen, am Rücken und am Bauch.

Exsudative Diathese tritt am häufigsten an den Wangen, am Kinn, an den Armen und am Hals sowie in der Ohrmuschel und im Ohrraum auf. Zunächst sind sie mit klarer Flüssigkeit gefüllte Blasen, die ein starkes Urteilsvermögen verursachen. Das Kind macht sich Sorgen, kämmt die Haut oder reibt es auf dem Bett, wodurch die Blasen leicht platzen und rote Krusten hinterlassen. Wenn sich ein Ekzem entwickelt, werden diese Krusten matschig, juckend und kompliziert durch anhaftende Infektion, die durch die Anwesenheit von Pusteln spürbar wird.

Allergischer Ausschlag kann völlig farblos sein und sich als "Gänsehaut" manifestieren. Sie ist in der Regel nicht von einem Juckreiz begleitet, hat keine schwere Form. Dies geschieht, wenn der Entzündungsprozess an der Läsion der papillären Dermis aufhört.

Wie unterscheidet man Allergien von Infektionen?

Eltern, die auf der Haut eines Kindes einen seltsamen Hautausschlag gefunden haben, möchten zunächst wissen, um was es sich handelt - eine allergische Reaktion oder Infektionskrankheiten, die auch bei Hautmanifestationen auftreten. Nur ein angerufener Arzt kann diese Frage mit einem hohen Maß an Vertrauen beantworten. Die Labordiagnostik kann seine Schlussfolgerung bestätigen oder widerlegen. Aufmerksame Eltern können jedoch auch den Unterschied zwischen Infektionen und Allergien erkennen. In der Tat ist es nicht so schwierig.

Bei Allergien gibt es kein Fieber. Bei Infektionen sind Fieber und Fieber meist die obligatorischen "Satelliten" des Anfangsstadiums der Erkrankung. Ein infektiöser Ausschlag hat normalerweise eine klare Kontur - Papeln, Vesikel, Pusteln und andere Elemente des Ausschlags haben bestimmte Grenzen und Formen. Bei allergischem Hautausschlag bilden sich Blasen und Blasen sehr verschwommen.

Schwellungen von Gesicht und Lippen, das Auftreten von Schwellungen bei Allergien ist häufig, aber bei Infektionen werden solche Symptome normalerweise nicht beobachtet. Bei Allergien juckt und juckt der Ausschlag, und bei Infektionen geschieht dies nicht immer.

Schwäche, Vergiftung und Körperschmerzen bei Infektionskrankheiten sind immer, aber bei Allergien - fast nie. Eine laufende Nase, die die Infektion begleitet, verändert ihren Charakter - zuerst wird ein Geheimnis aus der Nase ausgeschieden, dann verdickt es sich und ändert seine Farbe. Im Falle einer Allergie ist der Rotz bei einem Kind ständig flüssig, der Verlauf der Rhinitis ändert sich nicht mit der Zeit.

Allergischer Ausschlag, der zu Fusionen neigt, Schwellungen der Haut, infektiös schwillt normalerweise nicht an, und alle seine Elemente sind deutlich sichtbar. Die erste manifestiert sich meist durch Flecken und Blasen, die zweite durch Vesikel, Pusteln, Papeln.

Erste Hilfe

Allergiker sollten Allergiker und Kinderärzte behandeln. Wenn Sie dem Kind jedoch zu Hause erste Hilfe leisten, sollte dies für alle Eltern möglich sein, da Hautallergien plötzlich auftreten können - zu jeder Zeit und mit jedem Baby.

Wenn ein Hautausschlag auftritt, müssen Sie zuerst die Haut des Babys sorgfältig untersuchen, um die Merkmale und Stellen der Versetzung von Flecken zu erkennen. Es ist wichtig zu wissen, dass das Kind die letzten 3-4 Tage gegessen, getrunken hat.

Besteht der Verdacht einer Nahrungsmittelallergie, erhält das Kind Enterosorption in der Altersdosis (Enterosgel), die Haut mit Hautausschlägen wird mit kaltem Wasser ohne Seife gewaschen. Vor dem Arztbesuch kann nichts mehr gegeben werden.

Wenn Sie eine Arzneimittelallergie vermuten, sollten Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen und das Kind zur ärztlichen Untersuchung bringen. Die Ausnahme ist, wenn das Kind aus gesundheitlichen Gründen Medikamente erhält. Dann sollten Sie den Kurs nicht unterbrechen. Es ist besser, zum Empfang zu einem Spezialisten zu gehen.

Erste Hilfe besteht für jede Form von Allergie darin, den Kontakt mit dem Allergen zu unterbrechen. Wenn nicht bekannt ist, auf welche Weise das Kind eine Hautreaktion hatte, ist es besser, es vor einer Vielzahl potenziell gefährlicher allgemeiner Allergene zu schützen. Dazu gehören Vollkuhmilch, Eier, Nüsse, Zitrusfrüchte, einige Arten von Seefisch, Süßigkeiten, Honig und andere Lebensmittel, Hausstaub, Tierhaare, Fischfutter, alle Parfüme, Kosmetika, Pflanzenpollen und Medikamente.

Wenn die Ursache für Hautausschläge eindeutig ist, ist es einfacher, den Kontakt mit dem Allergen zu begrenzen.

Die Läsionsstelle wird auf jeden Fall mit Wasser ohne Seife gewaschen. Bei starkem Hautausschlag können Sie dem Kind Antihistaminika (in einer Altersdosis) geben. Nach Absprache mit dem Arzt beginnen sie mit der Hauptbehandlung.

Behandlung

Grundlage der Behandlung ist die Beseitigung des Allergens. Es kann durch moderne Diagnostik gefunden werden, die Labormethoden sowie Allergietests einschließt. Nach der Beseitigung des Allergens entscheidet der Arzt über die Verwendung von Arzneimitteln. Alles hängt vom Grad der Hautläsionen und den allgemeinen Symptomen ab.

Bei milderen Formen von Hautausschlag bedeutet Hilfe mit beruhigender Wirkung - Tinktur aus Mutterkraut, Abkochung aus Baldrian, Dekokt aus Zitronenmelisse. Durch die Einnahme solcher Medikamente kann das Baby weniger unter Juckreiz leiden und der Schlaf des Kindes verbessert werden.

Antihistaminika beseitigen die innere Ursache des ausschlagsfreien Histamins. In der pädiatrischen Praxis werden Erius, Loratadin, Zetrin, Zyrtec, Diazolin, Suprastin, Claritin, Fenistil (Tropfen) häufig verwendet.

Sorbentien helfen bei der Ausscheidung von Toxinen, die von Allergenen wie Polysorb und Enterosgel sowie Lactofiltrum erzeugt werden.

Vor Ort können Hautausschläge mit Fenistil (Gel) behandelt werden. Bei einem ausgedehnten juckenden Ausschlag kann der Arzt Hormone mit einem niedrigen Gehalt an Glucocorticosteroidhormonen empfehlen - zum Beispiel eine Triderm-Salbe oder eine Advantan-Salbe. Sie entfernen den Juckreiz und entfernen nach und nach alle Hautausschläge. Im Falle eines schweren allergischen Prozesses werden Hormonpräparate („Prednisolon“) für den internen Gebrauch verschrieben.

Wenn der Ausschlag von einem schweren Ödem begleitet wird, wird der Arzt definitiv Diuretika zusammen mit Calciumpräparaten empfehlen, so dass häufiges Wasserlassen nicht zum "Auswaschen" dieses essentiellen Minerals aus dem Körper führt.

Kinder mit Allergien sollten ohne Abschaum, Shampoo und Seife gebadet werden. Im Wasser können Sie eine kleine Menge Abkochung von Kamille oder Ringelblume hinzufügen. Waschen Sie das Kind in Wasser mit der Zugabe ätherischer Öle ist nicht akzeptabel.

Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen müssen, ist es wichtig, dass Sie den Arzt anrufen und sich über die Möglichkeit informieren, sie während der Behandlung eines allergischen Hautausschlags einzunehmen. Einige Antibiotika (zum Beispiel "Tetracyclin") sowie das Nootropikum "Pantogam" verursachen oft schwere Allergien, was bei der Behandlung eines Hautausschlags unerwünscht ist.

Das Ausspülen von Hautausschlägen mit Allergie-Babycreme ist unpraktisch und schädlich, da die Haut unter der Schicht der fettenden Creme "einweichen" wird, was die Genesung verlangsamt. Auch das Auftragen des Puders lohnt sich nicht, da es die Haut zu stark trocknet.

Zusätzlich zu Medikamenten wird einem Kind mit Hautallergien eine spezielle hypoallergene Diät verordnet, die Produkte, die den Zustand des Babys verschlimmern können, vollständig ausschließt. Bei Kindern unter einem Jahr führt der Arzt die Korrektur der Nahrung der Mutter durch, wenn sie stillt, oder ersetzt die angepasste Milchnahrung des Kindes.

Wenn Sie alle Empfehlungen und den vorgeschriebenen Kurs befolgen, ist der Ausschlag in etwa eineinhalb Wochen vergangen.

Allgemeine Empfehlungen

Wenn Sie zum ersten Mal die Entstehung von Hautallergien verhindern möchten (sowie die Tatsache, dass bei Kindern, die bereits behandelt wurden, erneut aufgetreten ist), helfen Sie mit einfachen und wirksamen Präventivtipps:

  • Es ist nicht notwendig, dem Kind eine große Anzahl von Arzneimitteln zu verabreichen. Dies untergräbt seine Immunität und bewirkt eine milde allergische Reaktogenität. Wenn es möglich ist, die Temperatur ohne Tablet zu senken, lohnt es sich, es zu verwenden. Wenn Sie keinen Hustensirup geben können und stattdessen ein warmes, reichhaltiges Getränk und eine Massage anbieten, sollten Sie diese Gelegenheit besser nutzen.

Je weniger ein Kind Pillen "isst", desto stärker ist seine Immunität.

Was tun bei einem allergischen Hautausschlag bei einem Kind?

Allergischer Ausschlag bei einem Kind ist eine häufige Hautreaktion auf die Wirkung eines Reizstoffs. Wenn Sie die Symptome dieser Reaktion kennen, können Eltern das Wiederauftreten des Ausschlags verhindern.

Warum erscheint ein Ausschlag?

Alle Kinder sind anfällig für Allergien. In etwa der Hälfte aller Fälle einer allergischen Reaktion werden an verschiedenen Hautpartien charakteristische Hautausschläge beobachtet.

Allergen kann sein:

  • Futtermischung;
  • Ergänzungsnahrungsmittel;
  • Umweltfaktoren;
  • Medikamente;
  • Kontakt mit Reizstoffen.

Die häufigsten Manifestationen einer allergischen Reaktion auf die Haut bei Säuglingen sind mit Ernährungsumstellungen verbunden. Dies geschieht in drei Fällen:

  • beim Wechsel von Stillen auf künstlich;
  • beim Ersetzen der Säuglingsanfangsnahrung;
  • mit der Einführung komplementärer Lebensmittel.

Während des Stillens kann auch eine spezifische Hautreaktion auftreten, wenn in der Ernährung einer Frau allergene Produkte wie Zitrusfrüchte oder Schokolade enthalten sind. Ein Ausschlag bei einem Säugling kann als Reaktion auf den Verzehr von Lebensmitteln mit Konservierungsmitteln, künstlichen Süßstoffen und Farbstoffen durch eine Mutter auftreten. In seltenen Fällen kann der Körper des Kindes mit einer allergischen Hautreaktion auf den Eiweißreichtum der Mutter reagieren.

Wetterfaktoren können auch als Reizmittel wirken. Häufig tritt eine allergische Reaktion auf Sonnenlicht oder schwere Hypothermie ein. Staub, Speichel und Tierhaare sowie bestimmte Pflanzenarten und Pollen können Hautreizungen verursachen. Bei heißem Wetter kann bei Insektenstichen wie Flöhen oder Mücken eine allergische Dermatitis auftreten.

Wie Sie wissen, werden Babys oft krank. Verschiedene Medikamente können zur Behandlung eines Kindes verwendet werden, jedoch sind nicht alle davon sicher. Häufig reagiert die Haut mit einem entzündeten Hautausschlag auf bestimmte Arzneimittel.

Eine weitere häufige Ursache für Hautausschläge bei Babys ist die Kontaktreizung als Reaktion auf Haushaltschemikalien, Waschmittel oder Babykosmetik. Normalerweise wird diese Hautreaktion beim Wechseln von Kinderkosmetik beobachtet.

Das Prinzip der Behandlung von allergischen Hautausschlägen

Wenn Sie einen charakteristischen Hautausschlag auf der Haut eines Kindes gefunden haben, sollten Sie so bald wie möglich Ihren Arzt aufsuchen. Bei ausgedehnten Hautverletzungen wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

Die Behandlung einer allergischen Reaktion beginnt mit der Identifizierung und Beseitigung des Reizstoffs, der das Auftreten von Hautausschlägen verursacht hat.

Zur Linderung der akuten Symptome der verwendeten Antihistaminika. Bei der Behandlung von Kindern ist es wichtig, ein Arzneimittel gegen Allergien gemäß den Empfehlungen des Arztes zu wählen. Diese Medikamente helfen, Juckreiz zu entfernen und die Schwellung der Haut zu reduzieren.

Verwenden Sie je nach Art des Ausschlags verschiedene Salben zur lokalen Behandlung der betroffenen Haut. Bei schweren Entzündungen ist die Anwendung von Medikamenten mit Corticosteroiden angezeigt, die die Schwellung schnell lindern. Der Arzt wählt auch ein Medikament aus, das die Regeneration des Gewebes beschleunigt.

Oft kämmen Kinder den Ausschlag, was zu einer Infektion der Wunden führt. In diesem Fall wird eine Salbe mit einem Antibiotikum verschrieben. Bei einem Infektionsrisiko ist auch eine antiseptische Behandlung der betroffenen Epidermis erforderlich.

Arten von Hautallergien

Am häufigsten haben Kinder folgende Arten von Hautallergien:

  • Kontaktdermatitis;
  • Urtikaria;
  • atopische Dermatitis;
  • Layel-Krankheit;
  • Riesenurtikaria (Angioödem).

Alle diese Krankheiten sind allergisch, unterscheiden sich jedoch in der Intensität der Symptome, in der Art des Hautausschlags und in den Behandlungsmethoden.

Allergische Hautreaktionen sind zwei Arten - fulminant und verzögert. Schnelle oder schnelle Allergien können auch zu Hause leicht diagnostiziert werden, da sie sich schnell entwickeln - unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Reizstoff.

Ein verzögerter Hautausschlag ist gefährlich, da die Symptome der Erkrankung mehrere Wochen nach dem Allergen auftreten können. In diesem Fall beginnen Eltern häufig, sich selbst zu behandeln, ohne auf einen Spezialisten zu verweisen. Spät auftretende Hautallergien werden oft von Fieber begleitet, weshalb Eltern mit Masern oder Windpocken verwechselt werden.

Es ist wichtig, die Symptome der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Diagnose

Die Diagnose eines allergischen Hautausschlags bei Kindern wird auf der Grundlage einer Sichtprüfung durchgeführt. Um Infektionskrankheiten, die sich durch Hautausschläge manifestieren, auszuschließen, wird dem Kind ein allgemeiner und biochemischer Bluttest verschrieben.

Um eine wirksame Behandlung festzulegen, ist es wichtig, die Wirkung des Allergens auszuschalten. Um den Reizstoff zu bestimmen, müssen Sie einen Bluttest für Allergietests bestehen.

Merkmale der Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist der häufigste allergische Ausschlag bei Kindern. In diesem Fall beziehen sich ausschließlich Reizstoffe auf die Haut des Kindes - synthetische Stoffe, Farbstoffe für Stoffe, Bettwaren, Kinderkosmetik und Puder zum Waschen von Kinderkleidung.

  • Schwellung und Rötung der Haut;
  • die Bildung von kleinen Blasen;
  • juckende Haut

Ein Hautausschlag am Körper eines Kindes mit Kontaktdermatitis hat das Aussehen kleiner Blasen, in denen sich eine klare Flüssigkeit befindet. Beim Kratzen oder Reiben an der Kleidung platzen die Blasen und an ihrer Stelle bilden sich Wunden oder Erosion. Die Gefahr einer Dermatitis besteht in der Möglichkeit einer Infektion der Wunden und der Entwicklung eines umfassenden Entzündungsprozesses auf der Haut des Babys.

Diese Form von Hautausschlag tritt an allen Körperteilen auf, die mit einem Reizstoff in Kontakt gekommen sind.

Die Behandlung der Krankheit beginnt mit der Identifizierung und Beseitigung des Allergens. Bei starkem Juckreiz können Antihistaminika verschrieben werden. Um Schwellungen zu entfernen, werden dem Kind entzündungshemmende Salben verschrieben, die auf die betroffenen Bereiche der Epidermis aufgetragen werden. Nachdem die Schwellung reduziert ist, wird die Behandlung mit Wundheilmitteln ergänzt. Um eine Infektion der Wunden zu vermeiden, wird eine antiseptische Hautbehandlung durchgeführt.

Wie erkennt man Bienenstöcke?

Urtikaria kann überall am Körper verteilt werden. Es gibt viele Faktoren, die diese Krankheit auslösen - von Lebensmitteln bis zu Umweltbelastungen.

Sowohl Kinder als auch Erwachsene sind gleichermaßen betroffen. Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • die Bildung dichter rosa Knötchen von geringer Größe;
  • Entzündung der Haut zwischen den Knötchen;
  • Schwellung der betroffenen Haut;
  • starker Juckreiz

Urtikaria entwickelt sich sehr schnell. Ein nodulärer Ausschlag am Körper eines Kindes erscheint bereits einige Stunden nach Kontakt mit einem Reizstoff.

In den meisten Fällen verschwindet der Ausschlag von selbst, ohne Behandlung, aber nur wenn der Reizstoff sofort beseitigt wird.

Mit starken Hautläsionen ohne Medikamente geht das nicht. Allergiemedikamente werden verschrieben, um akute Symptome wie Schwellung und Juckreiz zu lindern. Für die lokale Hautbehandlung werden hormonelle Salben mit Kortikosteroiden gezeigt. Wenn die Schwellung abnimmt, wird die Behandlung durch Hinzufügen einer Hautbehandlung mit Salben angepasst, die die Regeneration beschleunigen.

Separat isolierte Riesenurtikaria oder Angioödem. Dies ist eine sehr gefährliche Krankheit, die einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordert. Die Krankheit äußert sich in einer schnellen Schwellung der Haut und der Schleimhäute. Aufgrund des Ödems des Kehlkopfes und der Zunge ist die Wahrscheinlichkeit eines Erstickungstodes hoch. Daher ist es wichtig, sofort einen Notarztwagen zu rufen.

Oft verursachen Ödeme bei Kindern Insektenstiche. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Selbstbehandlung mit einer riesigen Urtikaria nicht akzeptabel ist, da sie tödlich sein kann.

Symptome einer atopischen allergischen Reaktion

Atopische allergische Hautreaktionen oder atopische Dermatitis entwickeln sich aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit der körpereigenen Immunität gegen bestimmte Reize. In den meisten Fällen ist diese Erkrankung genetisch bedingt und tritt bei Kindern mit Allergien auf.

  • Rötung der Haut;
  • Trockenheit und Abblättern der Epidermis;
  • Schwellung des betroffenen Bereichs;
  • starker Juckreiz

Bei dieser allergischen Reaktion wird kein Hautausschlag beobachtet. Flecken unterschiedlicher Größe bilden sich auf der Haut und die Haut in diesen Bereichen ist stark entzündet. Durch die Bekämpfung der entzündeten Epidermis entstehen Wunden, ein hohes Infektionsrisiko und die Entwicklung einer bakteriellen Infektion.

Die Behandlung einer solchen Pathologie umfasst:

  • Einnahme von Antihistaminika zur Linderung der Symptome;
  • Hautbehandlung mit Feuchtigkeitscremes zur Verringerung der Trockenheit;
  • Ausschluss von Allergenen aus der Speisekarte.

Um die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen, ist es wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt über wirksame Behandlungen beraten.

Allergie gegen Drogen

Das Syndrom oder die Lyela-Krankheit ist eine schwere Pathologie, die sich als Reaktion auf die Einnahme verschiedener Medikamente entwickelt. Die Krankheit ist durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet und erfordert einen rechtzeitigen Krankenhausaufenthalt.

Das Syndrom wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • allgemeine Schwäche;
  • Fieber;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schnelle Bildung von Körperausschlägen.

Der Ausschlag ähnelt zunächst den für Masern oder Windpocken typischen Vesikeln und Knötchen. Nach wenigen Stunden verschmelzen Ausschlaginseln zu großen Blasen, die mit Exsudat oder Blut gefüllt sind. Große Blasen werden leicht infiziert, die Haut in diesem Bereich schält sich bei geringsten Schäden ab.

Diese Krankheit ist sehr gefährlich und kann zu Schäden an den inneren Organen führen. Daher ist es wichtig, dass Sie nicht versuchen, die Krankheit selbst zu behandeln, sondern sofort einen Rettungswagen rufen.

Jeder allergische Hautausschlag sollte unverzüglich behandelt werden, wobei die Empfehlungen des Arztes strikt einzuhalten.

Arten allergischer Hautausschläge bei Kindern und Methoden ihrer Behandlung

Babyhaut ist ein sehr komplexes und multifunktionales Organ, das mit fast allen Körpersystemen verbunden ist. Die Haut ist eine natürliche Barriere, die Menschen vor den schädlichen Auswirkungen der Umgebung schützt. Darüber hinaus ist es eine Art Bio-Screen, der Schäden an der inneren Umgebung des Körpers anzeigt. Allergische Ausschläge bei Kindern - das ist es, was fast alle Eltern im ersten Lebensjahr ihres Babys erfahren. In diesem Artikel werden die grundlegenden Informationen zu allergischen Erkrankungen bei Kindern sowie das Auftreten von Hautausschlägen dargestellt. Außerdem werden die Methoden zur Behandlung und Diagnose allergischer Hautausschläge hervorgehoben.

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Zahl der allergischen Hauterkrankungen verdoppelt. Die Entstehung neuer, atypischer Formen der Krankheit, die zu einer Behinderung führen, ist sehr beunruhigend. Die Methoden zur Behandlung von Hautmanifestationen atopischer Erkrankungen bei Kindern werden ständig verbessert. Trotz aller Anstrengungen der sich rasch entwickelnden Medizin ist es jedoch schwierig, mit dieser Kinderkrankheit fertig zu werden.

Warum helfen medizinische Substanzen nicht oft? Einer der Gründe ist das Fehlen grundlegender Kenntnisse über die Merkmale der Krankheit bei Angehörigen des Patienten. Schließlich ist es manchmal sehr schwierig, die Fülle von Informationen aus dem Internet und anderen Quellen zu verstehen, außerdem kann es unzuverlässig sein.

Zu Beginn dieses recht schwierigen Wahrnehmungsgegenstandes ist es notwendig, die grundlegenden wissenschaftlichen und medizinischen Konzepte zu verstehen.

Was sind allergische Ausschläge bei Kindern?

Allergische Hautausschläge sind allergische Erkrankungen, die durch das Auftreten sehr juckender Hautausschläge auf der Haut eines persistierenden oder wiederkehrenden Charakters gekennzeichnet sind.

Bisher wurden häufig Konzepte wie "Ekzem", "Diathese", "Neurodermitis" verwendet.

Derzeit werden allergische Hautkrankheiten normalerweise als atopische Dermatitis, Hautausschläge mit Arzneimittelallergien, Urtikaria, allergische Kontaktdermatitis, Toksidermii bezeichnet.

Zur Gruppe der toksidermiy gehören bullöse Dermatose, Erythema multiforme exudative, Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom.

In der Tat sind die klinischen Formen der Dermatose enorm.

In diesem Artikel werden wir über die häufigsten Erkrankungen bei Kindern sprechen.

Weitere Informationen zu einem schwerwiegenden allergischen Phänomen wie Urtikaria bei kleinen Kindern finden Sie im Artikel für einen Allergologen und Immunologen.

Warum tritt bei einem Kind ein atopischer Ausschlag auf?

Bei Säuglingen bis zu einem Jahr treten allergische Hautausschläge aus verschiedenen Gründen auf.

Zunächst ist es genetisch bedingt, dh erbliche Veranlagung. In Gesprächen mit den Eltern erfährt der Arzt oft, dass in der Familie Angehörige an atopischem Asthma, Ekzem, allergischer Rhinitis und Arzneimittelallergien leiden.

Wenn atopische Manifestationen der Krankheit bei beiden Eltern festgestellt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit eines allergischen Hautausschlags beim Kind auf 80%.

Risikofaktoren für Allergiesymptome bei Kindern:

  • unerwünschter Verlauf der Schwangerschaft. Wir sind uns alle der Tatsache bewusst, dass Rauchen, Alkohol und Berufsrisiken am Arbeitsplatz, auf die die werdende Mutter beim Tragen eines Kindes stößt, die Gesundheit des Babys negativ beeinflussen. Schwangerschaftsinduzierte Toxikose, latente bakterielle und virale intrauterine Infektionen dienen häufig als Hintergrund für die Entwicklung von Atopie bei Kindern;
  • schlechte Ernährung von schwangeren und stillenden Müttern. Zukünftige Mütter haben oft Manifestationen vieler Formen allergischer Erkrankungen. Der übermäßig wachsende Appetit während der Geburt ermutigt eine Frau, kalorienreiche und oft allergene Nahrungsmittel zu sich zu nehmen - Schokolade, Kaffee, geräucherte Nahrungsmittel, Gewürze, Kuchen. Folglich ist der Fötus einem starken Allergenbefall ausgesetzt. Während der gesamten Stillzeit rufen Störungen der Ernährung häufig das Auftreten von Störungen des unvorbereiteten Verdauungssystems beim Säugling hervor, was zu einer Verringerung der Nahrungsaufnahme und der Entwicklung von Allergien bei Säuglingen führt;
  • unvernünftige Übertragung auf die Fütterung mit Milchmischungen. Aus verschiedenen Gründen wird das Baby auf die Milchmischung übertragen. Dies kann entweder die Unwilligkeit der Mutter zum Stillen sein oder die Gesundheit des Kindes.

Alle Mischungen sind nur an die Muttermilch angepasst. In den meisten Fällen führt ein unangemessener früher Übergang zur künstlichen Fütterung zu einer Überempfindlichkeit der Nahrungsmittel gegenüber Kuhmilchproteinen;

  • frühzeitige ungerechtfertigte Einführung von Ködern. Oft kann ein allergischer Hautausschlag auf dem Gesicht eines Kindes beobachtet werden, wenn Milchbrei, Hüttenkäse, Eigelb, Obst- und Gemüsesäfte frühzeitig in die Nahrung des Babys eingeführt werden;
  • Infektionen. Die Entwicklung von Hautallergien bei Kindern wird durch häufige Erkältungen, Otitis, Adenoiditis, Tonsillitis, Karies gefördert. Die Wahrscheinlichkeit einer Atopie bei einem Kind steigt mit der Erkennung chronisch entzündlicher Erkrankungen bei Familienmitgliedern;
  • parasitäre Invasionen. Allergische Stimmungen werden durch parasitäre Erkrankungen hervorgerufen - Echinokokkose, Giardiasis, Ascariasis, Toxkarkose. Im Krankheitsbild dieser Krankheiten gibt es oft unterschiedliche Manifestationen des Urtikariaausschlags.
  • Erkrankungen des Magens und des Darms. Bei Gastritis, Duodenitis, Pathologie der Gallenwege bei einem Kind ist die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt, die Fähigkeit von Fremdwirkstoffen, in die Darmschleimhaut einzudringen, ist erhöht. Als Ergebnis führt dies zur Entwicklung verschiedener Formen von Überempfindlichkeit;
  • Zigarettenrauch Passivrauchen spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von allergischem Asthma und Bronchialasthma.
  • Die Rolle von Allergenen bei der Entwicklung allergischer Dermatosen bei Kindern

    Bei Kindern unter einem Jahr treten Nahrungsmittelallergene in den Vordergrund - Kuhmilcheiweiß, Getreide und Ei.

    Bei Kindern nach zwei Jahren kann ein Hautausschlag folgende Ursachen haben:

    • epidermale und häusliche Allergene (Hausstaubmilben);
    • Tierallergene (Epithel, Wolle, Ausscheidungen);
    • Pollen von windbestäubten Pflanzen;
    • Pilze;
    • Staphylococcus-Allergene.

    Untersuchung eines kleinen Patienten mit Symptomen von allergischem Hautausschlag

    Was kann ein Allergiker Ihnen anbieten, wenn der Verdacht auf atopischen Ausschlag eines Kindes besteht? Es ist vor allem ein Hauttest mit Allergenen. Bei einem ausgeprägten Hautprozess und einer Verschlimmerung der Erkrankung wäre es jedoch ratsam, einen Bluttest auf Antikörper gegen ursächlich signifikante Allergene - spezifische Immunglobuline E - durchzuführen.

    Wie sieht ein allergischer Ausschlag bei einem Kind aus?

    Das Internet zeigt eine Vielzahl von Fotos verschiedener Hautausschläge bei Kindern mit Allergien. Wenn Sie die wichtigsten Arten von morphologischen Elementen mit verschiedenen atopischen Hautausschlägen kennen, können Sie leicht einen allergischen Prozess vermuten.

    Hautausschlag bei atopischer Dermatitis

    Bei einer atopischen Dermatitis bis zum Alter von 2 Jahren nimmt der Ausschlag den Charakter von Blasen mit Flüssigkeit an und wird oft von Weinen begleitet. Anschließend bildet sich eine Kruste. Hautausschläge breiten sich über die gesamte Körperoberfläche aus.

    In einigen Fällen wird die Haut des Babys unter Bildung von Rissen rau.

    Nach 2 Jahren geht der Hautausschlag hinter den Ohren auf die Beugeflächen der Hände. Das Kind macht sich Sorgen um den stärksten Juckreiz. Die Haut im Bereich des Ausschlags wird holprig und uneben. Ab dem 10. Lebensjahr nehmen die Elemente des Ausschlags den Charakter von Knoten an. Der Bereich um Mund und Augen ist beteiligt. Die Haut ist trocken mit Haaren.

    Merkmale von Hautausschlag bei Urtikaria

    Bei Urtikaria sieht der Ausschlag wie Quaddeln aus, umgeben von einer Rötungszone. Meistens sind sie von starkem Juckreiz und Brennen begleitet.

    Allergische Dermatitis

    Der Ausschlag ist hell und juckt. Die größte Anzahl von ihnen befindet sich am Ort der Allergenexposition. Häufiger können Sie das Vorhandensein von Blasen beobachten.

    Toksidermii

    Die Beschaffenheit des Hautausschlags ist durch eine Vielzahl von Elementen gekennzeichnet - Blasen, Papeln, Bläschen, Flecken, Rötung der Haut. Manifestationen werden jedoch häufiger fixiert.

    Die Hauptmethoden der Behandlung von allergischem Hautausschlag bei Kindern

    Zuerst beseitigen wir die Atemwegsallergene im Haushalt:

    1. Bei Sensibilisierung (Allergie) gegen verschiedene Haushaltsallergene im Schlafzimmer des Babys ist es nicht gestattet, Polstermöbel, Teppiche und schwere Vorhänge zu mischen.
    2. Die Böden sind besser aus Holz oder mit Laminat ausgelegt. Möbel sollten leicht zu waschen sein, Vorhänge besser in Form von Jalousien.
    3. Gelagerte Gegenstände in Schränken müssen in Plastikboxen, Vakuumbeuteln verpackt werden.
    4. Die Nassreinigung erfolgt täglich. Es ist besser, Waschsauger zu verwenden.
    5. Kissen sollten nur aus synthetischen antiallergischen Materialien hergestellt werden. Waschen Sie Kissen und Bettwäsche wöchentlich bei einer Temperatur von mehr als 60 ° C.
    6. Matratzen müssen in Reißverschlusshüllen verpackt werden.
    7. Plüschtiere sollten durch Plastik oder Holz ersetzt werden.
    8. Die Anwesenheit von Tieren im Haus ist nicht akzeptabel.
    9. Es ist besser, Zimmerpflanzen zu entfernen, da sie Staubkollektoren sind und Pilze davon leben können.
    10. Regale müssen glasiert sein.
    11. Es ist verboten, Lufterfrischer, chlorhaltige Haushaltschemikalien und Deodorants zu verwenden.
    12. Es ist besser, eine Klimaanlage und ein Gerät zur Luftreinigung zu installieren. Dadurch wird der Allergengehalt in der Luft reduziert.
    13. Optimale Luftfeuchtigkeit wird innerhalb von 35 - 50% empfohlen.

    Beseitigen Sie Allergene von Haustieren

    Jedes Tier kann Allergien auslösen. Daher ist es besser, sie aufzugeben. Nach dem Abschied mit Haustieren müssen Sie eine allgemeine Reinigung durchführen.

    Was tun, wenn ein Kind an einer Lebensmittelallergie leidet?

    Eltern sollten die sogenannten obligaten Nahrungsmittelallergene berücksichtigen, dh die Produkte, die am häufigsten das Auftreten eines allergischen Hautausschlags hervorrufen. Dies sind Milch- und Milchprodukte, Weizen, Kaffee, Gewürze, geräucherte Produkte.

    Welche Medikamente werden zur Behandlung von allergischem Hautausschlag bei Kindern verwendet? Merkmale der Therapie

    Antihistaminika

    Hilft gegen Juckreiz, Schwellung und Rötung an der Ausbruchsstelle.

    Zu modernen wirksamen Mitteln gehören Medikamente wie Desloratadin (Erius), Ceterisin (Zyrtec), Loratadin (Claritin). Medikamente wirken 24 Stunden lang und werden einmal täglich ernannt.

    Membranstabilisatoren

    Verhindern Sie die Entwicklung der Immunantwort. Der Effekt ist nach 10 Tagen ab Empfangsbeginn spürbar. Vorbereitungen lindern Entzündungen perfekt. Diese Medikamente umfassen Montelukast (Singular).

    Außentherapie

    Kortikosteroid-Salbe. Moderne Brunnen beseitigen Weinen, Brennen, Beschwerden und Rötungen im betroffenen Bereich.

    In der Kinderpraxis werden häufiger Lokoid, Elokom, Advantan verwendet. Salben werden von einem kleinen Kurs für 5 - 7 Tage ernannt.

    Optionen für die externe Therapie:

    1. Schritt Therapie Glucocorticosteroid-Medikamente werden in verschiedenen betroffenen Bereichen angewendet.
    2. Tandem-Therapie Die kombinierte Anwendung von hormonellen Cremes und Hautpflegeprodukten.
    3. Top-Down-Therapie Wir beginnen mit starken Drogen (Elok), enden mit schwachen (Hydrocortisonsalbe).

    Die Hauptfragen der Eltern:

    1. Gibt es eine Alternative zu Hormonsalben? Die Antwort auf diese Frage ist positiv. Calcineurin-Inhibitoren werden seit zwei Jahrzehnten verwendet. Der Vertreter dieser Medikamentenklasse - Protopic - wird bei Kindern ab 2 Jahren verwendet. Das Medikament ist bekannt dafür, keine systemischen Nebenwirkungen zu haben, und kann in der Remissionsphase 2-mal pro Woche für längere Zeit verwendet werden.
    2. Wie pflege ich deine Haut? Die Haut muss mit medizinischer Kosmetik befeuchtet werden.

    Als Hygienemittel werden Hygieneprodukte und beruhigende Hautpflege bezeichnet.

    Hier sind die Grundregeln für ihre Verwendung:

    • Emollient muss nach Wasserprozeduren unbedingt auf die Haut aufgetragen werden. Kann bis zu 4 mal pro Tag angewendet werden;
    • Die Menge an Emollient, die auf die Haut des Babys aufgetragen wird, sollte die Menge an Hormonsalbe nicht mehr als 10 Mal überschreiten.

    Achten Sie genau auf die Zusammensetzung Ihrer Fonds. Sehr gut, wenn die Zusammensetzung essentielle Lipide sein wird. Die Anwesenheit von Parfümkompositionen ist jedoch unerwünscht.

  • Emollients wurden nach einer halben Stunde nach dem Auftragen der Salbe mit Hormonen auf die Haut aufgetragen.
  • Die Kosmetikserien Atoderm, Realba, Fiziogel und Lipikar haben sich bestens bewährt.

    Alle chronischen dermato-allergischen Reaktionen beeinträchtigen die Lebensqualität der gesamten Familie erheblich. Da der Zustand des Patienten betroffen ist, ist die atopische Dermatitis mit Diabetes vergleichbar. Deshalb müssen Eltern kranker Babys die Empfehlungen des behandelnden Allergologen bezüglich einer hypoallergenen Ernährung und Lebensweise eindeutig befolgen, und die Regeln der Hautpflege befolgen. Alle diese Maßnahmen werden dazu beitragen, die Entstehung schrecklicher Komplikationen zu verhindern.

    Allergischer Ausschlag bei Kindern: Ursachen, Typen und Fotos

    Bei Kindern treten häufig Hautausschläge auf. Das Baby wird mit einem Hautausschlag bedeckt, wenn der Kontakt mit einem Allergen eine Histaminfreisetzungsreaktion im Körper verursacht, die zu unerwünschten Hautmanifestationen führt.

    Dann müssen die Eltern die Ursache suchen und ihren Arzt aufsuchen, da nur ein Spezialist den Ausschlag aufgrund einer allergischen Reaktion von den Anzeichen einer Infektionskrankheit wie Masern oder Röteln unterscheiden kann.

    Wir sagen Ihnen, wie ein allergischer Hautausschlag bei einem Kind aussieht, zeigen ein Foto seiner Art mit einer Beschreibung (einschließlich eines Hautausschlags bei Nahrungsmittelallergien), sagen Ihnen, was die Behandlung ist.

    Wie sieht eine Hautallergie aus: Typen, Lokalisation

    Jede Allergie ist ein Signal für eine Störung des Immunsystems. Wenn die Empfindlichkeit des Körpers erhöht wird, treten während des Kontakts negative Reaktionen auf, selbst bei Faktoren, die für die meisten Menschen ungefährlich sind - Tierhaare, Pflanzenpollen, Lebensmittel, Medikamente, kalte Luft.

    Allergischer Hautausschlag bei Kindern kann sich an verschiedenen Körperstellen befinden und je nach Allergentyp unterschiedlich sein:

    • Pustel - ein kleiner Hohlraum mit eitrigem Inhalt;

    Plaque - abgeflachte Formation, die über die Haut ragt;

    papule - eine Erhebung, die über die Haut mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm vorsteht, ohne einen inneren Hohlraum, der spürbar ist;

    Fleck - der Bereich mit einer veränderten Farbe, der nicht über die Haut hinausragt, ist beim Abtasten nicht tastbar;

    ein Vesikel - ein Hohlraum mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm, in dem sich Flüssigkeit befindet;

  • Blase - Vesikel mit einem Durchmesser von 5 mm.
  • Dr. Komarovsky wird über den Ausschlag des Kindes berichten:

    Ein Ausschlag bei Nahrungsmittelallergien bei Kindern tritt meistens auf den Wangen, im Bereich des Mundes und bei Kontaktdermatitis auf - an der Stelle, an der die Haut das Allergen berührt.

    Und Pollinose (eine Allergie gegen Pollen) kann sich nicht als separater Ausbruch äußern, sondern als allgemeine Schwellung, Rötung des Gesichts.

    Visuelle Fotos von verschiedenen Hautausschlägen

    Allergischer Hautausschlag bei Kindern auf dem Rücken, Foto:

    Allergischer Ausschlag an den Händen eines Kindes, Foto:

    Allergischer Ausschlag an den Beinen und am Körper eines Kindes, Fotoallergien:

    Ekzem für Kinder

    Diese Art von Hautausschlag ist durch das Vorhandensein einer exsudativen Komponente gekennzeichnet - aus den kleinen Blutgefäßen wird eine Flüssigkeit freigesetzt, die den Hautausschlag ausfüllt.

    Hautausschläge können von Peeling, Windelausschlag und Dichtungen begleitet sein. Die Manifestationen sind identisch mit dem Ausschlag bei Erwachsenen, aber bei Kindern sind die Neigung zur Verschmelzung und exsudative Symptome ausgeprägter.

    Urtikaria

    Hauterkrankung, auch Urtikaria (Urtikaria) genannt, ist eine Dermatitis, die auf einer allergischen Reaktion beruht.

    Der Name dieser Art von Dermatitis erhielt aufgrund der Ähnlichkeit von Hautausschlägen mit Verbrennungen durch Brennnessel. Flache, leicht erhabene Blasen von hellrosa bis rot-orange erscheinen schnell und jucken sehr.

    Es kommt in akuten oder chronischen Formen vor. Die Dauer der akuten Urtikaria-Art reicht von mehreren Tagen bis zu 1-2 Wochen, und die chronische Form kann Monate oder sogar Jahre dauern, manifestiert sich nun und sinkt dann ab.

    Die Ursache für den Ausschlag sind meistens Drogen oder irgendeine Art von Nahrung.

    Allergien und Hautausschläge bei einem Kind können bei Antibiotika, Gammaglobulinen, Seren und Röntgenkontrastmitteln auftreten. Selten genug, aber selbst Parasiten, die im Körper leben, können auf der Haut Urtikaria verursachen.

    Rezensionen von Eltern zur Verwendung des Arzneimittels Glycin für Kinder finden Sie in diesem Material.

    Anweisungen zur Verwendung von Arbidol-Sirup für Kinder werden in unserer Veröffentlichung ausführlich beschrieben.

    Kalte Allergie

    Diese Art von Hautausschlag wird als kalte Urtikaria bezeichnet. Sie erscheinen als rote Flecken oder Nesselfieber als Reaktion auf eine Abkühlung des gesamten Organismus oder eines Teils davon. Der juckende Ausschlag kann von Schwellungen begleitet sein.

    Mehrere Formationen nehmen im Laufe der Zeit zu, werden miteinander verschmelzen, mit Druck werden sie blass, verursachen ein brennendes Gefühl und Juckreiz.

    Atopische Dermatitis

    Es handelt sich um eine chronische Dermatitis allergischer Natur mit saisonaler Abhängigkeit. Im Winter gibt es normalerweise Verschlimmerungen, und im Sommer ist es Zeit für die Remission.

    Der Ausschlag kann flechtenähnlich oder exsudativ sein (mit Flüssigkeit gefüllt).

    Sie befinden sich normalerweise im Ellenbogen, in den Kniefalten, in den Achselhöhlen, im Gesicht, im Nacken, unter der Kopfhaut, in der Leiste und unter den Ohrläppchen.

    Bei atopischer Dermatitis treten manchmal hornige Papeln auf den Ellbogen, den seitlichen Flächen der Unterarme und den Schultern auf.

    Wie unterscheidet man sich von anderen Krankheiten?

    Aufgrund der unterschiedlichen Arten von allergischen Hautausschlägen können Eltern das Auftreten einer schweren Infektionskrankheit verpassen.

    Eines der Bewertungskriterien ist die Körpertemperatur, die bei Allergien äußerst selten auftritt: Wenn ein Kind einen Hautausschlag gekämmt hat, ist meist eine Infektion aufgetreten.

    Meistens ist der Gesundheitszustand des Babys jedoch normal, es kann nur aufgrund des Juckens der Haut etwas besorgt aussehen.

    Röteln treten zuerst im Gesicht auf und breiten sich dann über den gesamten Körper aus. Begleitet von hohem Fieber und vergrößerten Lymphknoten. Kann mit Urtikaria verwechselt werden.

    Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Nesselfieber, wenn es erscheint, sofort auf einen bestimmten Bereich fällt. Lymphknoten reagieren nicht auf ihr Aussehen, die Körpertemperatur steigt nicht an.

    Sie ähnelt auch der Urtikaria, wird jedoch von Hautausschlägen in Form von kleinen rosafarbenen Flecken begleitet, die an den "nassen" Stellen auftreten - am Hals, in den Leistenbereichen, den Achselhöhlen, unter den Knien und am Rücken.

    Es ist für Laien einfacher, eine Allergie zu nehmen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Antiallergika nicht bei stacheliger Hitze wirken.

    Windpocken erklärt sich als Fieber und Lethargie des Kindes. Roter Hautausschlag tritt erst nach einem Tag auf, beginnt sich schnell im Körper auszubreiten und wird zu Blasen.

    Krätze verursacht nachts juckende rote Flecken auf der Haut, und Juckreiz während allergischer Hautausschläge tritt während des Tages auf.

    Wenn Krätze genau hinschaut, können Sie die weißen Streifen sehen, die durch einen Haken in den oberen Hautschichten zurückbleiben.

    Masern verursachen am ersten Tag nach der Infektion Fieber, Schwäche, Halsschmerzen, trockenen Husten, die Stimme wird heiser, oft Kopfschmerzen.

    Der Ausschlag tritt nach 3-4 Tagen an Bauch, Gesicht und Hals auf und breitet sich von dort aus durch den Körper aus.

    Behandlung: Grundprinzipien und Behandlungsschemata

    Die Hauptaufgabe der Therapie ist die Bestimmung des Allergens und dessen Beseitigung. Solange der den Ausschlag verursachende Reizstoff auf das Kind einwirkt, ist die Behandlung unwirksam.

    Der Arzt bestimmt die Art des Ausschlags und bestimmt im Falle einer Allergie die Maßnahmen zur Identifizierung des Allergens. In milden Fällen reicht es aus, den Reizfaktor zu beseitigen, und die Haut des Babys wird gereinigt.

    • Sorptionsmittel - entfernen Toxine und allergische Komponenten (Aktivkohle, Lactofiltrum, Polysorb);

    kühle Kompressen oder Linderung von Juckreizlotionen - zur Linderung des Zustands (Calamine);

    Beruhigungsmittel - um die erhöhte Reizbarkeit zu beseitigen (Baldrian-Tabletten, Dekokt von Zitronenmelisse, Mutterkraut);

    antiallergische Salben - für Fälle mit reichlich Hautausschlag (Advantan, Fenistil-Gel);

  • Abkochungen von Kräutern - zur Linderung von Irritationen, Schwellungen, Juckreiz (Bad mit Salbei, Schnur, Kamille).
  • Dr. Komarovsky wird über Allergiemedikamente berichten:

    Wenn Medikamente benötigt werden, werden Antihistaminika verwendet, die als erste Behandlungslinie gelten.

    In schwierigen Fällen ist es notwendig, die Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten und Immunsuppressiva - der letzten Behandlungslinie - zu ergänzen. Sie werden in schwierigen Fällen aufgrund potenziell schwerer Nebenwirkungen verwendet.

    Wenn Sie nicht wissen, ob es möglich ist, Acipol einem Monate alten Baby zu geben, empfehlen wir Ihnen, unsere Publikation zu lesen.

    Bewertungen über die Verwendung des Medikaments Miramistin Kinder - in diesem Material.

    Gebrauchsanweisung und der Preis des Medikaments Faringosept für Kinder - in diesem Artikel.

    Was mit dieser Krankheit nicht zu tun

    Bei allergischen Hautausschlägen und bei Krankheiten ist die Selbstbehandlung das erste, was vergessen werden sollte.

    Für jeden Ausschlag kann nicht:

    • schmieren Sie sie mit Mitteln, die die Haut beflecken und die Diagnose stören;

  • Pusteln öffnen und auspressen.
  • Der Ausschlag wird zwar schnell und ohne Behandlung vergehen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass es sich bei einer Infektionskrankheit um ein Symptom handeln kann, das nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben bedroht. Daher sollte die Reise zum Arzt nicht verschoben werden.

    Wenn ein Ausschlag am Körper des Kindes auftritt, sollten die Eltern nicht versuchen, die gesamte Hausmedizin durch sie zu ersetzen. Sie müssen das Baby zuerst fragen, wie Sie sich fühlen, dann die Temperatur messen und wenn es nicht erhöht ist, gehen Sie zum Arzt, und wenn es erhöht ist, rufen Sie den Arzt zu Hause an.

    Bevor Sie mit ihm sprechen, denken Sie daran, welche neuen Lebensmittel in der Ernährung aufgetaucht sind, mit denen Pflanzen und Tiere Kontakt hatten.

    Allergische Ausschläge verursachen erhebliche Unannehmlichkeiten, und ohne adäquate Behandlung und vorbeugende Maßnahmen können sich chronische Erkrankungen entwickeln.

    Sie haben die grundlegenden Informationen für Eltern gelesen: Was ist zu tun, wenn das Kind eine Allergie und Hautausschlag im ganzen Körper hat, was zu behandeln ist - die Haut abschmieren und was zu geben ist und was zu tun ist, wenn der allergische Ausschlag nicht für lange Zeit verschwindet.

    Allergischer Ausschlag bei Kindern - Ursachen, Symptome und Behandlung

    Die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist anfälliger für Kinder zwischen 0 und 7 Jahren. Bei atopischen Manifestationen bei Eltern liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei einem Kind auftreten, bei etwa 80%. Der Hauptgrund ist die unreife Immunität, die mögliche Allergene als Fremdwirkstoffe wahrnimmt. Als Ergebnis erscheint ein allergischer Ausschlag.

    Ursachen für allergische Ausschläge bei einem Kind

    Ein Allergen dringt in den Körper des Kindes ein, das vom Körper nicht aufgenommen werden kann. Infolgedessen "erinnert" sich das Immunsystem daran als Fremdsubstanz. Mit dem wiederholten Eindringen dieses Mittels in den Körper entwickelt sich eine Immunantwort in Form eines allergischen Ausschlags. Bei Kindern verursachen die folgenden Allergene diese Reaktion:

    • bestimmte Nahrungsmittel;
    • Medikamente;
    • Pollen in Blütenpflanzen;
    • Insektenstiche;
    • Haushalts-Chemikalien;
    • Kosmetika;
    • Hausstaub;
    • Federkissen;
    • Tierhaare.

    Allergien

    Wenn die akute Form nach der Wirkung des Reizes sofort eintritt. Hautausschläge sind ausgeprägt, obwohl sie rasch behandelt werden und innerhalb weniger Tage auftreten. Chronische Allergie ist ein schleppender aktueller Prozess. Das Krankheitsbild ist weniger lebhaft und die Krankheit selbst verschwindet um etwa 1,5 Jahre. Arten von allergischen Reaktionen abhängig vom Krankheitsbild:

    Nahrungsmittelunverträglichkeit von Produkten: Eier, Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte.

    • Juckreiz;
    • Blasen am ganzen Körper (an den Beinen, Händen, Gesicht, Körperfalten);
    • große Flecken von leuchtendem Rot oder Rosa.
    • Fehlfunktion des Immunsystems;
    • allergisch gegen große Mengen an Lebensmitteln.
    • Hautausschlag wie Psoriasis;
    • starkes Abschälen der Haut;
    • Dichtungen auf der Haut.
    • Haushalts-Chemikalien;
    • Dermatitis;
    • Infektionen.
    • Akne oder Geschwüre in Rot;
    • das Auftreten von Flecken zuerst im Gesicht und dann an den Beinen und Armen.
    • Versagen des Immunsystems;
    • Kontakt mit einem äußeren Reizstoff.
    • Geschwüre und Hautrisse;
    • trockene Haut;
    • kleiner roter Ausschlag am ganzen Körper.

    Wie wirkt sich ein Ausschlag bei Kindern mit Allergien aus?

    Das allgemeine Krankheitsbild von allergischen Hautausschlägen ähnelt den Symptomen einiger Krankheiten. Bei infektiösen Pathologien ist eine Differenzialdiagnose erforderlich. Aus diesem Grund ist die Diagnose wichtig für die Verschreibung der korrekten Behandlung, die auf folgende Weise durchgeführt wird:

    • Symptomatisch. Dies ist der Anfangsstadium der Diagnose, mit dem typische Formen der Krankheit erkannt werden: Dermatitis, Urtikaria. Ihr klinisches Bild ist spezifisch.
    • Allergietests Erlauben Sie Ihnen, das Allergen genau zu identifizieren, das Verfahren ist jedoch nur für Kinder ab 3 Jahren zulässig.

    Bei Säuglingen

    Allergische Hautausschläge auf der Haut von gestillten Babys manifestieren sich häufiger als Urtikaria. Wie Sie auf dem Foto sehen können, befinden sich rote Flecken auf Gesicht und Körper. Allmählich verschmelzen sie miteinander. Bei schwerer Urtikaria sind die Flecken leicht angeschwollen und gehen mit einer Schwellung des Halses und des Kehlkopfes einher. Hautausschläge treten häufiger nach der ersten Fütterung oder der Einnahme von Antibiotika auf.

    Hautausschlag auf Gesicht und Körper

    Das Auftreten eines Ausschlags auf den Wangen, dem Kinn und um den Mund weist häufig auf Nahrungsmittelallergien hin. Das Foto zeigt, dass die Flecken auf Gesicht und Körper durch Punkte mit schwacher Farbe oder großen Rötungsherden dargestellt werden können. Bei Kindern unter 3 Jahren kann diese Reaktion nach dem Verzehr von Eiern, Erdbeeren, Äpfeln und anderen Lebensmitteln auftreten.

    Drogenallergie

    Wenn ein Ausschlag an der Injektionsstelle auftritt, deutet dies auf eine allergische Reaktion auf das Arzneimittel hin. Es äußert sich als Hautausschlag, Schwellung und Rötung im Bereich der Injektion. Wie auf dem Foto zu sehen, können sich Arzneimittelallergien im ganzen Körper ausbreiten. Hautausschläge werden als leichte Rötung in der Größe eines Mückenstichs und als große Flecken dargestellt, die anschwellen können. Wenn das Medikament oral eingenommen wurde, tritt die Allergie an den Gliedmaßen und am Rumpf auf.

    Reaktion auf das Süße

    Die Hauptprovokateure für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern sind Schokolade und Honig. Im ersten Produkt verursachen die folgenden Komponenten eine negative Reaktion:

    Nachdem Sie Schokolade gegessen haben, ist Ihr Gesicht mit Akne bedeckt. Wenn Sie überempfindlich gegen Zucker sind, erscheinen Flecken, die viel jucken. Es erscheint um den Mund, auf den Wangen. Wie auf dem Foto zu sehen ist, bewirkt Honig eine starke Rötung des Gesichts. Das Kind hat Durst, Atemnot und Atemprobleme. In schweren Fällen ist ein Larynxödem möglich, daher müssen Sie in einer solchen Situation einen Krankenwagen rufen.

    Behandlung eines allergischen Hautausschlags bei einem Kind

    Das spezifische Behandlungsschema für Hautausschläge hängt von der Ursache ihres Auftretens ab. Unabhängig von der Art der Allergie muss der Kontakt mit dem Allergen vollständig unterbunden werden. In Zukunft müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen. Die wichtigsten Behandlungsmethoden:

    • Die Einhaltung einer speziellen Diät, die Nahrungsmittelallergene ausschließt, sowohl von der stillenden Mutter als auch vom Kind.
    • Akzeptanz oder lokaler Gebrauch von Antihistaminika.

    Um bestimmte Symptome von Allergien zu lindern, verwenden Sie Gele und Salben mit entzündungshemmender Wirkung. In schweren Fällen verschreibt der Arzt ein Medikament mit Kortikosteroiden. Verwendete Medikamente abhängig von der Art des Ausschlags: