Die häufigsten Ursachen für einen Ausschlag am Körper eines Kindes, an den Armen, im Gesicht, an den Beinen, am Rücken, am Hals, am Bauch

Jede Mutter, die verdächtige Hautausschläge auf der Haut ihres Babys sieht, beginnt nach ihrer Ursache zu suchen. Manche rufen fast immer dringend den Arzt an, nachdem sie das Kind mit unnötigen Medikamenten gefüttert haben. Andere Eltern versuchen, den Ausschlag nicht zu beachten, besonders wenn sich das Kind gut fühlt. Aber diese und andere machen etwas falsch. Sie müssen nur durch die wichtigsten Arten von Hautausschlag navigieren, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Wie ein Ausschlag aussehen könnte - grundlegende Elemente

  • Ein Fleck ist ein begrenzter Bereich der Haut mit einer veränderten Farbe (rot, weiß und andere). Es ragt nicht über die Haut hervor, es kann nicht gefühlt werden.
  • Papulatuberkel bis 0,5 cm Durchmesser, ohne Hohlraum. Das Element ragt über die Haut hervor, es ist spürbar.
  • Plaquebildung mit großer Fläche, erhöht über der Haut und abgeflachter Form. Große Plaques mit einem klaren Hautmuster, das als Flechtenbildung bezeichnet wird.
  • Vesikel und Blasen - Formationen mit Flüssigkeit im Inneren. Sie unterscheiden sich in der Größe (ein Vesikel größer als 0,5 cm wird als Blase bezeichnet)
  • Pusteln - begrenzter Hohlraum mit Eiter im Inneren
  • Der Fleck
  • Papule
  • Plakette
  • Vizikula
  • Pustula

Krankheit, die von einem Hautausschlag begleitet wird

Infektionskrankheiten

Hautverletzungen bei Neugeborenen

  • Masern
  • Röteln
  • Scharlach
  • Infektiöse Mononukleose
  • Infektiöses Erythem
  • Plötzlicher Ausschlag
  • Windpocken
  • Meningokokken-Sepsis
  • Impetigo
  • Toxisches Erythem des Neugeborenen
  • Akne Neugeborene
  • Stachelige Hitze

Insektenstiche

Allergische Reaktionen

Hautausschlag bei Neugeborenen

Toxisches Erythem

Der Ausschlag eines toxischen Erythems betrifft die Hälfte aller Neugeborenen. Die Hauptelemente sind weißgelbe Papeln oder Pusteln mit einem Durchmesser von 1-2 mm, die von einem roten Rand umgeben sind. In einigen Fällen gibt es nur rote Flecken von wenigen Stücken bis zu fast vollständigen Hautläsionen (mit Ausnahme der Handflächen und Füße). Der maximale Hautausschlag tritt an Tag 2 des Lebens auf, dann verschwindet der Ausschlag allmählich. Die genauen Ursachen für ein toxisches Erythem sind unbekannt, der Ausschlag geht von selbst weg.

Akne Neugeborene

Eine Bedingung, durch die 20% aller Babys drei Wochen alt sind. Ein Ausschlag in Form von entzündeten Papeln und Pusteln erscheint im Gesicht, seltener auf der Kopfhaut und am Hals. Die Ursache für den Ausschlag ist die Aktivierung der Talgdrüsen durch mütterliche Hormone. In den meisten Fällen ist die Behandlung von Akne bei Neugeborenen nicht erforderlich, eine sorgfältige Hygiene und eine Befeuchtung mit Emolenta sind erforderlich. Anders als bei jugendlicher Akne hinterlässt Akne bei Neugeborenen keine Flecken und Narben, sondern dauert bis zu 6 Monate.

Stachelige Hitze

Häufige Hautausschläge bei Neugeborenen, insbesondere in den wärmeren Monaten (siehe Behandlung der stacheligen Hitze bei Kindern). Es ist mit Schwierigkeiten verbunden, den Inhalt der Schweißdrüsen zu verlassen und die Feuchtigkeit der Haut während des Verschlingens zu erhöhen. Ein typischer Ort des Auftretens ist der Kopf, das Gesicht und die Bereiche des Windelausschlags. Die Blasen, Flecken und Pusteln entzünden sich selten, verursachen keine Beschwerden und gehen mit großer Sorgfalt vorüber.

Atopische Dermatitis

Ein Synonym für diese Krankheit ist ein atopisches Ekzem oder eine atopische Dermatitis. Jedes zehnte Kind leidet an dieser Krankheit, aber der typische Dreiklang der Symptome entwickelt sich keineswegs. Die Triade umfasst allergische Rhinitis, Asthma bronchiale und Ekzeme selbst.

Die ersten Anzeichen der Krankheit treten im ersten Lebensjahr auf, und häufiger tritt ein Ausschlag im Gesicht, auf den Wangen, den Streckflächen der Arme und Beine auf. Das Kind wird durch unerträglichen Juckreiz gestört, der nachts und während der Temperatur verschlimmert wird und chemische Auswirkungen auf die Haut hat. Im akuten Stadium sieht der Ausschlag wie rote Papeln mit Kratzern und Flüssigkeitsausfluss aus.

In der subakuten Periode zeichnet sich die Haut ab, manchmal verdickt sie sich. Dies ist auf das ständige Kratzen der betroffenen Bereiche zurückzuführen.

Die meisten Kinder haben diese Krankheit ohne Folgen. Nur bei einer erblichen Veranlagung kann die Erkrankung mit Asthma und allergischer Rhinitis chronisch werden (siehe Behandlung der atopischen Dermatitis bei Kindern).

Um Hautausschlag und Juckreiz zu reduzieren, wird empfohlen, die Badedauer zu reduzieren, den Kontakt mit hartem Gewebe herzustellen und die Haut so oft wie möglich mit Emollients (Cremes mit feuchtigkeitsspendender Wirkung) zu behandeln. In schweren Fällen, besonders wenn die Haut unerträglich juckt, Salben mit hormoneller Komponente auftragen (siehe Liste der Hormonsalben).

Allergischer Ausschlag

Bei individueller Intoleranz gegenüber Medikamenten und Nahrungsmitteln kann bei Kindern ein allergischer Hautausschlag auftreten. Sie haben eine andere Form und Größe, der Ausschlag kann sich am ganzen Körper befinden, an Armen, Beinen, am Rücken, am Bauch. Das Hauptmerkmal eines allergischen Hautausschlags ist seine Verstärkung unter der Einwirkung des Allergens und das Verschwinden nach dessen Aufhebung. In der Regel ist starker Juckreiz die einzige unangenehme Auswirkung solcher Ausbrüche.

  • Quincke-Ödem - In seltenen Fällen kann es zu einer schweren Reaktion des Körpers auf das Allergen kommen, die häufig bei Medikamenten oder Produkten auftritt (weitere Informationen finden Sie unter Quincke-Ödem). In diesem Fall hält der Ausschlag eine lange Zeit an, und auf dem Körper bilden sich Schwellungen, einschließlich der Atemnot aufgrund der Überlappung des Kehlkopfes. Im Falle einer familiären Prädisposition für eine Allergie müssen unverträgliche Lebensmittel und Arzneimittel ausgeschlossen werden.
  • Urtikaria - kann auch auf Produkten, Medikamenten und unter dem Einfluss von Temperaturfaktoren (kalte Allergie, Sonnenallergie) auftreten, manchmal wird die Ursache der Urtikaria nicht gefunden (weitere Einzelheiten finden Sie unter Symptome der Urtikaria).

Insektenstiche

Sehr oft schrecken Insektenstiche die Eltern ab und lassen sie nach infektiösen Ursachen solcher Läsionen suchen. Wenn ein Hautausschlag auftritt, muss analysiert werden, wo und wie lange das Kind Zeit verbracht hat. Vielleicht waren die Wochenenden im Dorf mit der Großmutter von einer Kampagne im Wald und einem Massenangriff von Mücken begleitet, so dass meistens Bissspuren auf den offenen Hautbereichen auftreten - in Form eines Ausschlags an Armen, Beinen, Gesicht und Hals.

Typische Bissmarken werden durch folgende Prozesse verursacht:

  • Reaktion auf Toxine
  • mechanische verletzung der haut
  • Infektion in der Wunde beim Kratzen
  • manchmal Infektionskrankheiten, die durch Bisse übertragen werden
  • Erste rote Blase
  • Dann eine dicke Papel für mehrere Stunden oder Tage.
  • Manchmal - Blase oder ausgedehnte Rötung mit Schwellung.
  • Juckende Papeln befinden sich linear
  • Kommt normalerweise nachts vor
  • In der Mitte des Ausschlags - ein kleiner Bluterguss
  • Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Bissstelle
  • Bienen hinterlassen einen Stich
  • Manchmal bildet sich eine Blase
  • Bei allergischer Tendenz sind Urtikaria und Angioödeme möglich.
  • Starker Juckreiz, nachts schlimmer
  • Rote Papeln und Züge
  • Lage in den Interdigitalräumen, auf den Genitalien, zwischen den Brustdrüsen, auf den Beugeflächen

Hautausschlag bei einem Kind, bei dem Sie sofort einen Arzt rufen müssen

  • Begleitet von Fieber über 40 Grad
  • Bedeckt den gesamten Körper und führt zu unerträglichem Juckreiz
  • Kombiniert mit Erbrechen, Kopfschmerzen und Verwirrung
  • Hat das Aussehen einer Sternblutung
  • Begleitet von Ödemen und Atemnot

Was Sie nicht mit Ausschlag bei einem Kind tun können

  • Pusteln drücken
  • Blasen öffnen
  • Den Ausschlag auskämmen lassen
  • Mit hellen Farben schmieren (um die Diagnose nicht zu komplizieren)

Ein Hautausschlag am Körper eines Kindes ist ein wichtiges Symptom vieler Krankheiten. Einige von ihnen benötigen nicht einmal eine Behandlung und gehen alleine weg, während andere die Gesundheit und das Leben eines kleinen Menschen gefährden. Bei verdächtigen Symptomen sollten Sie daher einen Arzt aufsuchen und keine Selbstmedikation.

Infektionsausschlag

Die häufigste Ursache für Hautausschläge bei Babys ist eine virale oder bakterielle Infektion. Darunter wiederum werden 6 Hauptkrankheiten unterschieden.

Infektiöses Erythem

Die Krankheit wird durch das Parvovirus B19 verursacht, das in allen Ländern der Welt verbreitet ist. Das Virus wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, in nahen Kindergruppen ist eine Kontaktübertragung möglich. Symptome eines infektiösen Erythems:

  • Die Inkubationszeit beträgt 4-28 Tage, im Durchschnitt 2 Wochen.
  • Die Prodromalperiode verläuft mit niedrigem Fieber, Kopfschmerzen und mäßigem Husten. Der allgemeine Zustand des Kindes ist durchaus zufriedenstellend.
  • Charakteristischer Ausschlag, der 3 Stufen durchläuft:
    • Gesichtsrötung (ähnlich wie Schlagmarken)
    • die Ausbreitung von rotem Hautausschlag am Körper von Kindern in Form von Flecken, manchmal mit einem bläulichen Schimmer
    • Beim Auftreten in der Mitte der Flecken der hellen Mitte wird der Ausschlag zu einem "Lacy" - Charakter

Der Ausschlag bildet sich auf den Streckflächen, Hände und Füße sind normalerweise nicht betroffen. Das Aussterben der Flecken erfolgt schrittweise innerhalb von 1-3 Wochen. Der Ausschlag ist in der Regel eine postinfektiöse Komplikation des Immunsystems. Daher sind Kinder mit Erythem-Flecken nicht infektiös und müssen nicht isoliert werden.

Plötzlicher Ausschlag

Herpesvirus Typ 6 verursacht eine typische Kinderkrankheit - plötzliches Exanthem (Roseola). Die Spitzeninzidenz tritt im Alter von 10 Monaten bis 2 Jahren auf und es ist selten möglich, Kontakte zu kranken Kindern zu identifizieren. Die Übertragung erfolgt normalerweise von Erwachsenen über die Flugroute. Symptome:

  • Die verborgene Periode dauert 5-15 Tage.
  • Die Prodromalperiode ist nicht sehr ausgeprägt. Es kann Unwohlsein, eine kleine laufende Nase, Rötung des Halses, leichte Schwellung der Augenlider, vergrößerte Lymphknoten sein.
  • Ein starker Temperaturanstieg auf 38 bis 40 Grad. Einige Kinder sind vielleicht launisch, aber oft ist das Verhalten selbst bei extremer Hitze absolut normal. Bei 10% der Kinder können während des Fiebers Fieberkrämpfe auftreten.
  • Eine starke (meistens) Abnahme der Temperatur nach 3 Tagen und das Auftreten eines kleinen Hautausschlags am nächsten Tag nach dem Verschwinden der Hitze. Hautausschläge wirken wie kleine rosafarbene Flecken, die manchmal etwas über der Oberfläche liegen. Sie erscheinen zuerst am Körper und breiten sich dann auf andere Körperteile aus. Nach 1-3 Tagen schwindet der Hautausschlag, und für viele Kinder ist er fast unmerklich und besteht mehrere Stunden.

Rozeola ist eine sehr spezifische Erkrankung, die von Kinderärzten jedoch oft nicht erkannt wird. Da im Alter von 1 Jahr aktiv Zähne geschnitten werden, wird Fieber diesem Zustand zugeschrieben. Es ist zu beachten, dass das Zahnen niemals Temperaturen über 38 Grad verursacht. Bei dieser Hitze gibt es immer einen anderen Grund!

Windpocken

Windpocken (Windpocken) ist die primäre Infektion mit dem Varicella-Zoster-Virus, die in ihrer Struktur dem Herpes-Simplex-Virus ähnelt. Die meisten Kinder infizieren sich vor dem 15. Lebensjahr mit ihnen. Die Übertragung der Krankheit erfolgt durch Luft oder Kontakt (Virus ist im Ausfluss des Hautausschlags vorhanden). Symptome:

  • Versteckt dauert die Inkubationszeit der Windpocken 10 bis 21 Tage, normalerweise zwei Wochen.
  • Die Zeit des Unwohlseins tritt 24 bis 48 Stunden vor dem Auftreten des Ausschlags auf (sehen Sie, ob Sie mit Windpocken schwimmen können und wie Sie den Juckreiz von Windpocken lindern können). Kinder klagen manchmal über Kopfschmerzen - leichte Schmerzen im Unterleib. Die Temperatur steigt moderat an (erste Anzeichen von Windpocken).
  • Ein Ausschlag erscheint auf Kopf, Gesicht und Körper (Abbildung 1). Anfänglich ist es ein roter Fleck, der sich in eine Papel und dann in ein Vesikel verwandelt - eine Durchstechflasche mit einer klaren Flüssigkeit, normalerweise einkammerig. Nach einem Tag wird die Flüssigkeit trüb, in der Blasenmitte bildet sich ein Eindruck. Blasenkruste Ein charakteristisches Merkmal der Windpocken ist das gleichzeitige Vorhandensein von Hautausschlagselementen in verschiedenen Entwicklungsstadien: Flecken, Papeln, Vesikel und Krusten. Bei neuem Gießen kann die Temperatur steigen. Nach dem Verschwinden des Hautausschlags können Flecken bleiben, die durch die Woche gehen. Im Zusammenhang mit dem Juckreiz neigen Kinder dazu, den Hautausschlag zu bekämmen - wenn sie die Infektion befallen, kann sie ausgeprägte Narben bleiben.

Das Varicella-Zoster-Virus wird bei der Mehrzahl der erkrankten Kinder in eine latente Form umgewandelt, die in den Nervenzellen fest verankert ist. Anschließend kann es zu einer zweiten Welle der Krankheit in Form von Gürtelrose kommen (Abb. 2), wenn sich entlang des Nervenstamms Blasen bilden, meist im unteren Rücken.

Komplikationen der Krankheit sind selten, hauptsächlich bei geschwächten Kindern mit primärer Immunschwäche und AIDS. Bei angeborenen Windpocken besteht die Möglichkeit einer Behinderung und des Todes des Neugeborenen. Im Jahr 2015 sollte der Varizellenimpfstoff in Russland in den nationalen Impfplan aufgenommen werden.

Meningokokken-Infektion

Meningokokkus ist ein Bakterium, das normalerweise im Nasopharynx bei 5-10% der Menschen vorkommt, ohne ernsthafte Probleme zu verursachen. Diese Mikrobe kann jedoch unter bestimmten Umständen zu lebensbedrohlichen Zuständen führen, insbesondere bei kleinen Kindern. Meningokokken werden durch Luft übertragen und setzen sich in der Nasenhöhle ab. Bei viralen Infektionen oder einer Abnahme der Lebensqualität kann der Trägerzustand zur aktiven Krankheit werden. Wenn Meningokokken im Blut oder in der Hirnflüssigkeit nachgewiesen werden, ist auf der Intensivstation eine dringende Behandlung mit Antibiotika erforderlich.

Nach dem Eindringen in das Blut können die Bakterien Folgendes verursachen:

  • Sepsis (Blutvergiftung)
  • Meningitis
  • Kombination dieser Zustände

Sepsis - die Krankheit beginnt mit einem Temperaturanstieg von 41 Grad, unbeugsames Erbrechen. Während des ersten Tages erscheint auf dem Hintergrund einer hellgrauen Haut ein charakteristischer petechialer Hautausschlag (kleine Prellungen, die eine sternförmige Form annehmen).

Hautausschläge befinden sich an den Extremitäten, der Rumpf kann sich über die Haut erheben, ist oft geschwürig und bildet Narben. Gleichzeitig können in den Organen (Herz, Perikard, Pleurahöhle) eitrige Herde auftreten. Bei Kleinkindern tritt die Sepsis oft unmittelbar mit der Entwicklung von Schock und Tod auf.

Meningitis ist eine häufigere Manifestation einer Infektion. Die Patienten klagen über Photophobie, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen und Anspannung der Muskulatur des Hinterkopfes. Bei isolierter Meningitis gibt es keinen charakteristischen Ausschlag.

Bei Masern handelt es sich um eine früher weit verbreitete Viruserkrankung, die nun in bestimmten Regionen in Form von kurzen Ausbrüchen auftritt. In den letzten Jahren hat das Virus aufgrund massiver Anti-Impf-Agitation seinen Kopf erneut erhöht. Die meisten Menschen haben eine hohe Anfälligkeit für das Masernvirus. Wenn also ein Kind krank ist, sind 90% der anderen ungeimpften Kinder anfällig für Infektionen.

Die Krankheit verläuft in drei Stufen:

  • Inkubation (versteckt), die 10-12 Tage dauert. Bereits am Tag 9 ist das kranke Kind ansteckend.
  • Prodromal (allgemeines Unwohlsein), Dauer 3-5 Tage. Es beginnt akut, geht mit Fieber, trockenem Husten, laufender Nase und Rötung der Augen einher. Filatov-Koplik-Flecken erscheinen an Tag 2 auf der Schleimhaut der Wangen: weißlich-graue Flecken mit rotem Rand, die innerhalb von 12 bis 18 Stunden verschwinden.
  • Die Zeit des Ausschlags. Parallel zum Temperaturanstieg auf 40 Grad treten makulopapulare Flecken hinter den Ohren und entlang des Haaransatzes auf. Während des Tages bedeckt der Ausschlag das Gesicht und geht bis zum oberen Teil der Brust. Nach 2-3 Tagen erreicht sie den Fuß und wird blass im Gesicht. Eine solche Inszenierung von Hautausschlag (1 Tag - Gesicht, 2 Tag - Torso, 3 Tag - Gliedmaßen) ist für Masern charakteristisch. All dies wird von einem schwachen Juckreiz begleitet, manchmal erscheinen kleine Quetschungen an der Stelle des Ausschlags. Nach dem Verschwinden der Flecken kann ein Abblättern und ein bräunlicher Weg zurückbleiben, der innerhalb von 7 bis 10 Tagen vergeht.

Komplikationen (in der Regel bei ungeimpften Kindern):

  • Mittelohrentzündung
  • Lungenentzündung
  • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns)

Die Diagnose wird in der Regel anhand charakteristischer Symptome gestellt, manchmal wird zur Bestimmung von Immunglobulinen Blut entnommen. Eine Behandlung direkt gegen das Virus wird nicht entwickelt, Sie müssen also lediglich den Zustand des Kindes mit fiebersenkenden Medikamenten lindern. Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme von Vitamin A bei Kindern mit Masern den Verlauf der Infektion deutlich mildert. Die Impfung von Kindern verringert die Inzidenz der Krankheit und das Risiko schwerwiegender Komplikationen. Es ist zu beachten, dass am Tag 6-10 nach der Impfung Anzeichen einer Erkrankung (niedrige Temperatur, kleiner Hautausschlag am Körper des Kindes), die schnell vorübergehen und keine Gesundheitsgefährdung darstellen, gelindert werden können.

Röteln

Akute Virusinfektion, die hauptsächlich 5-15 Jahre krank ist. Symptome von Röteln:

  • Die Latenzzeit beträgt 2 bis 3 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Manifestationen, aber das Kind kann bereits ansteckend sein.
  • Prodromalperiode. Es gibt eine leichte Unwohlsein, einen geringen Temperaturanstieg, sehr oft wird dieses Stadium nicht bemerkt. Die okzipitalen und hinteren zervikalen Lymphknoten nehmen deutlich zu.
  • Die Zeit des Ausschlags. Ein blassrosa Hautausschlag erscheint auf dem Gesicht, breitet sich rasch nach unten aus und verschwindet ebenso schnell, normalerweise nach 3 Tagen. Kann von leichtem Juckreiz begleitet sein. Peeling bleibt normalerweise nicht erhalten.

Röteln treten oft ohne Ausschlag auf, daher ist es schwierig, sie von anderen Infektionen zu unterscheiden. Das Virus ist vor allem für werdende Mütter gefährlich. Bei einer Infektion vor der 11. Schwangerschaftswoche weisen die meisten Kinder angeborene Fehlbildungen auf. Nach 16 Wochen ist das Risiko für Anomalien gering, aber es besteht die Möglichkeit von angeborenen Röteln mit Schädigungen des Gehirns, der Haut, der Augen, des Hörverlusts - des Hörverlusts. Deshalb müssen alle Frauen bei der Planung einer Schwangerschaft den Grad der Röteln-Antikörper kennen, um sie ohne sie zu impfen.

Scharlach

Scharlach ist eine Erkrankung, die durch Streptokokken der Gruppe A hervorgerufen wird, dh nicht nur Patienten oder Träger von Scharlach sind die Infektionsquelle, sondern auch Personen mit einer durch diese Bakterien verursachten Pathologie (z. B. Halsschmerzen). Scharlach wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Symptome:

  • Die versteckte Zeit beträgt 2-7 Tage.
  • Die prodromale Periode beginnt mit einem Temperaturanstieg, akuten Halsschmerzen und Unwohlsein.
  • Ein Ausschlag, der das Nasolabialdreieck nicht beeinflusst, tritt nach 1-2 Tagen der Erkrankung auf. Das Aussehen eines Kindes mit Scharlach ist charakteristisch: glänzende Augen, brennende Wangen, ein blasses Nasolabialdreieck. Am Körper ist der Ausschlag in den Falten intensiver. Nach 3-7 Tagen verschwindet der Ausschlag und hinterlässt ein Peeling. Ein weiteres Merkmal der Krankheit ist die "purpurrote" Sprache - hell, mit ausgeprägten Papillen.

Infektiöse Mononukleose

Das Epstein-Barr-Virus, das bei Kindern eine infektiöse Mononukleose verursacht, gehört zu einer umfangreichen Gruppe von Herpesviren. Die Krankheit betrifft meist Kinder und Jugendliche, die häufig ohne Hautausschlag und andere charakteristische Symptome fließen. Die Infektiosität von Patienten mit Mononukleose ist gering, so dass es in Kindergruppen keine Ausbrüche gibt. Symptome:

  • Das Hauptsymptom der Krankheit ist eine Zunahme der Lymphknoten, insbesondere des hinteren Halses, während Leber und Milz vergrößert werden.
  • Bei 3 Tagen Krankheit, dem Auftreten einer Tonsillitis mit einer weißen Beschichtung der Mandeln, steigt die Temperatur.
  • An den Tagen 5-6 kommt es selten zu einem Hautausschlag, der sich in Form und Größe ändert und spurlos verschwindet. Wenn dem Patienten mit Mononukleose Ampicillin verschrieben wurde, scheint die Wahrscheinlichkeit eines Ausschlags zu sein.
  • Im Bluttest zeigt sich ein charakteristisches Merkmal: atypische mononukleäre Zellen, zusätzlich können Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus nachgewiesen werden.

Hautausschlag am Körper eines Kinderfotos mit Erklärungen

Hautausschlag - die Reaktion des Körpers eines Kindes auf verschiedene Veränderungen: das Auftreten von Allergien, die Auswirkungen von SARS und anderen entzündlichen Prozessen und mehr. Im Folgenden werden die Gründe für den Ausschlag am Körper des Kindes dargelegt, ein Foto mit Erklärungen.

Hautausschlag am Körper eines Kindes

Ein Ausschlag am Körper eines Kindes kann aus anderen Gründen auftreten. Meistens sind dies die Folgen oder Anzeichen für die schmerzhaften Zustände des Babys. Es ist wichtig zu beachten, dass der Ausschlag einfach nicht erscheinen kann. Um die Gründe zu klären, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Aus Gründen des Aussehens werden Ausschlagstypen unterschieden. Beispielklassifizierung:

  • Der Ausschlag sieht aus wie kleine Flecken mit ungleichem Abstand. Meistens treten Flecken in kleinen Haufen an verschiedenen Körperstellen auf.
  • Ein Ausschlag kann wie Papeln aussehen. Von den Flecken unterscheidet sich in erster Linie die Größe. Papeln sind nicht weniger als 5 mm, und in der Farbe ist die Farbe der Flecken weniger gesättigt, während sie in Papeln rot oder rosa ist.
  • Plaque - erscheint dann aus einer Form von Hautausschlag.
  • Eine Form von Hautausschlag ist ein Hautausschlag mit Eiter, der klare Konturen aufweist.
  • Vesikel - Arten von Ausschlag, kleine Blasen mit Flüssigkeit im Inneren.

Allergischer Ausschlag im Kinderfoto

Ein allergischer Ausschlag bei Kindern (siehe Abbildung) kann aus verschiedenen Gründen auftreten: als Reaktion auf ein neues Produkt in der Ernährung eines Kindes oder wenn das Kind ein Produkt gegessen hat; an blühenden Pflanzen, Sträuchern; auf verschiedene Geschmacksrichtungen oder Sprays für zu Hause.

Der Hauptunterschied zwischen allergischem Hautausschlag bei anderen Krankheiten ist der allgemeine Zustand des Körpers des Kindes: Die Temperatur ist extrem selten, das Kind ist beweglich, der Appetit lässt nicht nach. Im Allgemeinen fühlt und verhält sich das Baby wie gewöhnlich.

Wenn ein allergischer Ausschlag auftritt, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Eltern müssen auch daran denken, dass im Leben des Kindes ein neues Produkt eingeführt wurde: ein neues Produkt, eine Art von Medikamenten oder Vitaminen, und vielleicht gingen sie auch irgendwohin, um sich auszuruhen, wechselten ihren Aufenthaltsort. Alle Informationen, die dem Arzt dargelegt werden, richten sich nach Empfehlungen für das Kind. In solchen Fällen werden meist Antihistaminika verschrieben. Alle möglichen Ursachen für diese Allergie sind notwendigerweise vom Leben des Kindes ausgeschlossen.

Hautausschlag ohne Temperatur

Die Ursachen für diesen Ausschlag können viele sein. Z.B:

Alle diese Krankheiten sind in den meisten Fällen nicht von Fieber begleitet. Aber der Ausschlag in 99% ist. Und keine Panik der Eltern. Der Ausschlag eines Kindes im ganzen Körper ohne Fieber ist nur die Reaktion des Kindes auf den darin enthaltenen Virus.

Auch kann die Ursache für den Ausschlag einer unbegleiteten Temperatur als "klassische" stachelige Hitze bei einem Kind dienen:

Wie ist das richtige Verhalten der Eltern in diesem Fall? Erstens keine Panik; Zweitens sofort einen Arzt zur Untersuchung hinzuziehen; Drittens ist es unumgänglich, den Zustand des Kindes in Zukunft zu überwachen, um alles einem Spezialisten zu übergeben. Befolgen Sie anschließend strikt alle vorgeschriebenen Anweisungen des behandelnden Arztes.

Kleiner Hautausschlag am Körper eines Kindes, ähnlich wie bei einer Gänsehaut

Ursachen für kleine Ausschläge am Körper eines Kindes, die wie eine Gänsehaut aussehen (Abbildung):

  • Stachelige Hitze bei einem Kind. In diesem Fall reicht es aus, das Baby unter der Dusche mit Babyseife zu spülen. Und auf die nützlichste Weise, ein Kind nicht zu dämpfen, damit es nicht so viel schwitzt.
  • Röteln bei Kindern sind eine Infektionskrankheit. Ein Ausschlag als Zeichen dieser Krankheit erscheint nicht sofort, sondern erst nach wenigen Tagen. Zunächst bedeckt es den Bereich des Hinterkopfes, in der Nähe der Ohren und erst dann - durch den Hautausschlag, der sich über den ganzen Körper ausbreitet. Mit der rechtzeitigen Behandlung von Röteln kann Ausschlag nicht auftreten oder der Verbreitungsbereich wird nicht signifikant sein.
  • Diathese Dies ist eine Art allergische Reaktion auf unsachgemäße Ernährung des Babys oder seiner Mutter, wenn das Baby gestillt wird.

Die Behandlung eines solchen Hautausschlags wird von einem Spezialisten auf der Grundlage der Ursache des Auftretens vorgeschrieben.

Hautausschlag mit Enterovirus-Infektion bei Kindern Foto

Diese Art der Infektion ist besonders gefährlich für Kinder. Warum Enterovirus-Infektion ist eine Infektion mit "schmutzigen Händen". Kinder ziehen nämlich bekanntlich jeden "in den Mund", sie versuchen alles und in den meisten Fällen waschen sie sich nicht die Hände. Als Ergebnis - Enterovirus-Infektion. Bei Erwachsenen tritt das Auftreten dieser Krankheit meistens nur durch infizierte Personen durch Berührung auf.

Ein Ausschlag bei Kindern mit Enterovirus-Infektion (Abbildung) ist eine Vielzahl kleiner und mittlerer Tuberkel, die in kleinen Haufen gesammelt werden.

Die ersten befallenen Schleimhäute sind beispielsweise die Mundhöhle. Dann breitet sich der Ausschlag auf die Gliedmaßen (Handflächen, Hände, Fersen und Knöchel) aus, dann auf den ganzen Körper. Es ist wichtig, dass bei dieser Krankheit ein Kind Erbrechen und Übelkeit erleiden kann. Und die Hautbereiche, in denen ein Ausschlag vorliegt, jucken schrecklich.

Die Behandlung besteht aus der Einnahme von antiviralen Medikamenten auf Empfehlung eines Spezialisten nach der Untersuchung. Der Fluss jedes Babys ist anders. Grundsätzlich dauert die Krankheit nicht länger als 5-7 Tage, dann erholt sich das Kind und wird vollständig wiederhergestellt.

Hautausschlag auf dem Rücken des Babys

Ein Hautausschlag auf dem Rücken eines Kindes tritt häufig auf. Die Gründe für das Aussehen können folgende sein:

In jedem Hotelfall ist ein Ausschlag ein Zeichen schmerzlicher Veränderungen. Der Ausschlag kann einen anderen Charakter und ein anderes Aussehen haben - klein, groß, in Form von Papeln, abgeflacht, eitrig oder mit Flüssigkeit gefüllt usw.

Abhängig von der Ursache des Aussehens wird eine angemessene Behandlung vorgenommen.

Hautausschlag am Bauch des Babys

Die Ursache für einen Ausschlag am Unterleib des Kindes kann wie bei der häufigsten Potnichka eine allergische Reaktion oder das Auftreten einer Infektionskrankheit sein. Also das Ergebnis des Verlaufs einer schweren Erkrankung im Körper des Babys.

In diesem Fall ist es besser nicht zu hoffen, dass es sich bei einem Kind nur um stachelige Hitze handelt. Es ist besser, den Kinderarzt zu Hause anzurufen, je nach Untersuchungsergebnis verschreibt der Arzt die Behandlung. Oder es gibt allgemeine Empfehlungen für die Kinderbetreuung, so dass der Ausschlag das Baby nicht mehr stört.

Der Notruf ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • Die Temperatur steigt stark an, nachdem ein Hautausschlag auf dem Bauch des Babys erscheint.
  • Der Ausschlag nimmt den Charakter von Geschwüren mit Sekreten an.
  • Das Baby wird träge, inaktiv und schläfrig.
  • Das Auftreten eines Ausschlags nicht nur beim Baby, sondern auch bei anderen Kindern oder Eltern.

Roter Hautausschlag am Körper eines Kindes

Ursachen von rotem Babyausschlag:

  • Stachelige Hitze bei einem Kind, schlechte Hygiene.
  • Möglicher Hautausschlag nach der Geburt.
  • Allergische Reaktionen des Körpers des Kindes.
  • Ekzem
  • Berauben In diesem Fall ist der Ausschlag nicht nur rot, er wird auch von eitrigen Sekreten begleitet.
  • Infektionskrankheiten.

Abhängig von den Gründen für das Auftreten eines roten Hautausschlags wird auch das Kind behandelt.

So kann in den ersten drei Lebenswochen des Babys nach der Geburt ein Hautausschlag auftreten. Es ist nichts Schreckliches in ihnen, heilt aber auch sie. Es scheint auf den Einfluss mütterlicher Hormone im Mutterleib zurückzuführen zu sein. Hautausschlag tritt am häufigsten auf der Kopfhaut auf. Sie können periodisch die Wangen oder Ohren "durchdringen", aber auch schnell und "zurückziehen". Keine besonders offensichtliche Besorgnis über diese Art von überstürztem Kind liefert nicht. Und geht mit der richtigen Sorgfalt schnell vorbei.

Wenn ein Überhitzungsausschlag in den Hautfalten des Babys auftritt, in Bereichen, in denen die Haut mit der Kleidung in Kontakt steht. Dieser Ausschlag gibt dem Kind Unbehagen. Aber sie geht schnell vorbei. Es ist nur notwendig, das Baby mit warmem Wasser zu spülen und es in leichtere, saubere Kleidung aus natürlichen Stoffen zu verwandeln. Ist wichtig Sie können ein Kind nicht bündeln, besonders in der warmen Jahreszeit. Ein Ausschlag kann die harmloseste Manifestation der Überhitzung des Körpers des Kindes sein.

Deprive - Beschädigung der Haut eines Kindes mit einem Pilz. Der Ausschlag dient in diesem Fall als eine Art Zufluchtsort für den Lebensraum und die Entwicklung des Pilzes. Die Behandlung muss rechtzeitig erfolgen. Mit einer nachlässigen Haltung der Eltern werden Sie die traurigen Konsequenzen nicht auf sich warten lassen. Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Wir haben den Hautausschlag eines Kinderfotos mit Erklärungen überprüft. Sind Sie auf ähnliche Krankheiten gestoßen? Hinterlassen Sie Ihre Meinung oder Ihr Feedback für alle im Forum.

Allergischer Hautausschlag bei Kindern: Wie er aussieht und warum Hautausschlag bei Kindern unterschiedlichen Alters auftritt Behandlung und Vorbeugung von Allergien bei Kindern (140 Fotos)

Jedes Jahr steigt die Zahl der Menschen, einschließlich kleiner Kinder, die an allergischen Reaktionen leiden, an. Die Hauptursache der gegenwärtigen Situation ist ein allgemeiner Rückgang der Immunität, eine schlechte Ökologie, der Gehalt einer großen Anzahl künstlicher Konservierungsmittel und Farbstoffe in Lebensmitteln.

Allergien können Husten, Niesen, Juckreiz, Hautausschlag manifestieren. Hautausschlag ist die häufigste Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff.

Zusammenfassung des Artikels:

Arten von allergischen Hautausschlägen bei Kindern

Bereits nachgewiesen - Kinderallergien können von den Eltern übertragen werden. Es ist jedoch nicht notwendig, dass ein Kind eine negative Reaktion auf einen bestimmten Reiz für allergische Eltern hat.

Ein Hautausschlag ist die Reaktion des Körpers auf einen Reiz in Form eines Proteins, das ein Kind nicht verdauen kann. Die Reaktion kann sich als Urtikaria, Diathese, Ekzem, atopische und Kontaktdermatitis manifestieren.

Ursachen eines allergischen Ausschlags

  • Lebensmittelprodukte;
  • Arzneimittel;
  • Saisonale Erscheinungen (Pollen);
  • Insektenstiche;
  • In Kosmetika enthaltene Chemikalien, Haushaltschemikalien;
  • Staub, Federn, Wolle.

Zu den Gründen, aus denen Ärzte vor allem schlechte Ökologie, die Verwendung von gentechnisch veränderten Produkten und die genetische Veranlagung unterscheiden.

Neben diesen Gründen können folgende Faktoren eine Rolle spielen:

  • Nichteinhaltung der Diät der zukünftigen Mutter und stillenden Frau;
  • Schwangerschaft mit Komplikationen (Wassermangel, Polyhydramnion, Toxikose, Mehrlingsschwangerschaften, intrauterine Infektionen);
  • Virusinfektionen, die ein Kind in einem frühen Alter erleidet;
  • Mit der Flasche gefütterte Babys;
  • Frühzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel (insbesondere Milch und Milchprodukte, Obst);
  • Parasiten (Giardia, Spulwurm usw.);
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Langzeitmedikation;
  • Passivrauchen

Allergische Hautausschläge Symptome

Wie auf dem Foto zu sehen, können die verschiedenen Erscheinungsformen eines allergischen Hautausschlags unterschiedliche Symptome haben.

Urtikaria Urtikaria erscheint als rote, juckende Flecken, die sich zufällig irgendwo im Körper befinden. Wenn gedrückt, sind weiße Flecken auffällig. Die Flecken sind leicht angeschwollen. Urtikaria tritt in der Regel während der Einführung komplementärer Lebensmittel auf oder wenn Antibiotika von einem Kind oder einer stillenden Mutter eingenommen werden.

Exsudative Diathese. Es erscheint auf Gesicht, Hals, Händen. Sieht aus wie eine mit Flüssigkeit gefüllte Blase. Beim Kämmen platzen sie und werden mit einer Kruste bedeckt. Komplikationen sind eine schreckliche Schädigung des Nervensystems. Zusätzlich zu Hautausschlägen kann das Baby ängstlich sein, weinen und schlecht schlafen.

Ekzem Stark kratzende Krusten, die beim Kämmen platzen und das Reizmittel auf die tieferen Hautschichten ausbreiten. Der Zustand des Kindes kann kritisch werden und möglicherweise das Nervensystem schädigen.

Dermatitis Kontaktdermatitis äußert sich an Kontaktstellen mit einem Reizstoff. Wenn Sie allergisch gegen Medikamente sind, tritt am ganzen Körper (durch Einnahme) oder an der Injektionsstelle (durch Injektion) ein Hautausschlag auf.

Möglichkeiten, einen allergischen Hautausschlag bei einem Kind zu behandeln

Bei Anzeichen eines allergischen Hautausschlags bei einem Kind wird der Kontakt mit einem Reizstoff zunächst ausgeschlossen.

Bei einer milden Allergieform genügen Beruhigungsmittel und Antihistaminika. Außerdem können Sorbentien zur Entfernung von Toxinen aus dem Allergen und Diuretika mit starken Ödemen im Bereich der Rötung empfohlen werden.

In schwerwiegenden Fällen entscheidet der Arzt über die Behandlung eines allergischen Hautausschlags auf der Grundlage der Testergebnisse, des Befallsgrades und der Symptome.

Experten zufolge die beste Behandlung, einschließlich eines allergischen Hautausschlags bei der Prävention von Kindern:

  • Stärkung der Immunität;
  • Ausgewogene Ernährung;
  • Härten, tägliches Regime;
  • Aufnahme von genügend Vitaminen;
  • Ein Minimum an Haushaltschemikalien, Waschen, Reinigen und Waschen nur mit speziellen Kindermitteln.

Die Einhaltung der einfachen Regeln der Vorbeugung ist nicht nur Ausdruck von allergischen Reaktionen, sondern auch die Stärkung des Körpers als Ganzes. Dadurch werden unerwünschte Zustände verhindert. Das Kind wächst und entwickelt sich gesund, ruhig und beschränkt sich nicht auf die Verwendung von Nahrungsmitteln, Orten zum Gehen und für Unterhaltung.

Bei dem geringsten Verdacht der Manifestation einer Allergie bei einem Kind muss so schnell wie möglich ein Kinderarzt kontaktiert werden.

Allergien bei Kindern im ganzen Körper

Eine allergische Reaktion mit den Hauptmanifestationen des Körpers entwickelt sich als Folge einer Überreaktion des Immunsystems des menschlichen Körpers auf den Kontakt mit bestimmten Substanzen (Allergenen).

Mit dem Eindringen solcher Substanzen in den Körper beginnt das Immunsystem, Antikörper zu synthetisieren, um diese zu bekämpfen, was die Entwicklung von Allergien im Körper auslöst.

Die Gründe für das Auftreten einer Überempfindlichkeitsreaktion, die nur für die Anzeichen der Erkrankung verzögert und unmittelbar ist, sind es nicht wert.

Beginnen Sie die Behandlung sollte auf den Rat eines Allergologen gestützt sein. Außerdem müssen Sie untersucht werden, um verlässliche Ursachen der Erkrankung zu ermitteln.

Hautausschlag mit Allergien, laufende Nase, Juckreiz, Husten, Konjunktivitis sind die hauptsächlichen klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion, die durch den Kontakt mit einem Allergen hervorgerufen wird.

Folgende Allergengruppen können unterschieden werden:

  1. Lebensmittel - Honig, Nüsse, Eier, Fisch, einige Früchte, Beeren und Gemüse, Stärke sind die Hauptgründe für die Entwicklung dieser Art von Allergien. Grundsätzlich können sich jedoch Nahrungsmittelallergien für jedes Lebensmittel entwickeln.
  2. Allergene tierischen Ursprungs - Daunen, Federn, Wolle, Speichel-Mikropartikel und andere biologische Flüssigkeiten von Tieren;
  3. Arzneimittel - meistens tritt eine allergische Reaktion auf Antibiotika, Schmerzmittel bei Lokalanästhesie, Hormone, Impfstoffe und Seren auf; Arzneimittel anderer Gruppen können auch die Ursache der Erkrankung sein;
  4. Beruflicher Kontakt mit dieser Gruppe von Allergenen steht im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit des Menschen (Baumaterialien, Farben und Lacke, Desinfektionsmittel, Talk in Einweghandschuhen, Latex);
  5. Pflanzenallergien - Pollen von Pflanzen, die Berührung von Blättern, Blüten oder Ästen auf der Haut können ebenfalls Juckreiz und Ausschläge des Urtikaria-Typs verursachen;
  6. Insektengift - Wespen, Bienen, Ameisen (bei manchen Menschen entwickeln sich bei Mückenstichen Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautmanifestationen);
  7. Haushaltsallergene - Staub, Chemikalien zum Reinigen, Abwasch oder Waschen, Luftauffrischer, Kosmetika (einschließlich Seife);
  8. natürliche Faktoren, die eine allergische Reaktion auslösen - Allergien gegen Sonnenlicht, hohe Temperaturen oder Kälte sind sehr selten.

Für einige Menschen sind Allergene außerdem Metalle (Nickel, Kobalt, Gold), Kunststoffe (Acryl) und Stoffe (insbesondere aus Naturwolle oder Seide).

Sie können auch die Allergie schwangerer Frauen hervorheben, die als Folge von Verletzungen des hormonellen Hintergrunds des Körpers der zukünftigen Mutter auftritt.

Foto: Schwerer Ausschlag an der Rückseite.

Unter den Ursachen für die Entwicklung einer allergischen Reaktion mit Hauterscheinungen spielt der Kontakt mit dem Allergen, allgemeinen und beruflichen Faktoren die Hauptrolle.

Bei direktem Kontakt mit dem Allergen treten die klinischen Manifestationen von Hautallergien am häufigsten an der Expositionsstelle auf.

Kontaktallergien gelten als Reaktion auf:

  1. kalt
  2. im Alltag und bei der Arbeit verwendete Chemikalien;
  3. topische Medikamente;
  4. Sonnenlicht;
  5. Metalle;
  6. Stoff;
  7. Kunststoff.

Die menschliche Gesundheit ist ein wichtiges Element beim Auftreten von Allergien.

Wenn das körperliche oder seelische Wohlbefinden beeinträchtigt ist, können die Voraussetzungen für eine fehlerhafte Funktion des Immunsystems gegeben sein.

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu provozieren, kann:

  • chronischer Stress;
  • ständige körperliche Ermüdung;
  • verminderte Immunität aufgrund einer längeren Krankheit;
  • unausgewogene Ernährung;
  • längerer unkontrollierter Gebrauch von Drogen;
  • Verletzung der ökologischen Umwelt.

Foto: Reaktion auf Wärme

Der berufliche Faktor ist häufig der Hauptfaktor bei der Entwicklung allergischer Manifestationen im Körper.

Einige Berufe erfordern ständigen Kontakt mit Substanzen, die Allergien auslösen, wie zum Beispiel:

  • Baumaterialien (Zement, Farben, Lacke, Baumischungen) für Personen, die Spezialitäten aus dem Bauwesen haben;
  • Latexkautschuk, Talkum, Arzneimittel und verschiedene Desinfektionsmittel für Ärzte;
  • Farben, Lösungsmittel, Zotten von Naturpinsel von Künstlern;
  • Chemikalien (Reinigungs- und Reinigungslösungen) aus Reinigungsmitteln.

Allergien können in diesem Fall nur durch Berufswechsel geheilt werden

Die klinischen Manifestationen einer Allergie sind bei jedem Menschen individuell (von einem banalen Hautausschlag über Angioödem bis hin zu einem anaphylaktischen Schock).

Manifestationen der Krankheit auf der Haut sind Hautausschläge unterschiedlicher Art, Flecken, Schwellungen in bestimmten Bereichen.

Es ist erwähnenswert, dass bei Allergien häufig der Körper, insbesondere die betroffenen Bereiche, juckt.

Am häufigsten äußert sich eine Allergie auf den Körper durch Urtikaria, Dermatitis, Akne oder Ekzeme, aber in einigen Fällen können Hautmanifestationen einer allergischen Reaktion eine Verschlimmerung der Psoriasis verursachen.

Urtikaria wird als Hautmanifestation einer allergischen Reaktion bezeichnet, deren Aussehen einer Brennnesselverbrennung ähnelt.

Bei der Entwicklung der Urtikaria spielt die Bildung von Ödemen in der papillären Schicht der Haut, deren Ursache der Entzündungsprozess ist, eine führende Rolle.

Urtikaria kann die einzige Manifestation einer Allergie im Körper sein oder mit anderen Symptomen (Rhinitis, Konjunktivitis, Husten) kombiniert werden.

Das Hauptsymptom ist rötlich-pink, über die Hautoberfläche gehoben, juckende Flecken in verschiedenen Größen und Formen.

Sie können einzeln, mehrfach oder zusammengefügt sein und sich in symmetrischer oder chaotischer Reihenfolge am Körper befinden.

Nach Festnahme von Allergien vergehen, ohne Spuren zu hinterlassen

Foto: Urtikaria zur Hand

Ekzem ist eine allergische Erkrankung, die in den Oberflächenschichten der Haut lokalisiert ist und sich durch das Auftreten hellroter, geschwollener Bereiche mit vielen mit Flüssigkeit gefüllten Blasen äußert.

Nach dem Öffnen der Blasen bildet sich eine Oberflächenerosion, die anschließend verkrustet wird.

Der Prozess wird von starkem Juckreiz und Brennen begleitet.

Je nach Ursachen und klinischen Manifestationen identifizieren Experten verschiedene Arten von Ekzemen:

  1. wahr oder idiopathisch - hauptsächlich Hautausschläge im Gesicht und am Handrücken, gekennzeichnet durch häufige Hinzufügung einer sekundären Infektion bakterieller oder pilzartiger Natur;
  2. mikrobiell - In den meisten Fällen entstehen infizierte Hautläsionen. Eine Besonderheit ist eine eindeutig begrenzte Form von Hautausschlag und das Vorhandensein von Peeling an den Rändern. Typische Lokalisation des Handrückens und des Unterschenkels, Kopfhaut;
  3. seborrheic - entwickelt sich auf dem Kopf, Gesicht, dem oberen Rücken und der Brust. Es beginnt mit der Bildung dichter, mit Fettkrusten bedeckter Knoten, aus denen sich dann Plaques und größere Läsionen bilden;
  4. professionell kann auftreten, wenn er Reize ausgesetzt wird, die sich auf den Beruf einer Person beziehen;
  5. Pilz oder mykotisch - diese Form der Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Pilzläsionen der Haut, die sich meist an den Beinen befinden und durch eine ringförmige Form von Läsionen gekennzeichnet sind;
  6. Dishydrotic - Läsionen sind auf den Fußsohlen und den Handflächen lokalisiert, breiten sich im Laufe der Zeit zu den Füßen und Händen aus, oft verbinden sich kleine Blasen zu einer großen Mehrkammerkammer. Kann von trophischen Veränderungen in der Struktur der Nagelplatten begleitet sein;
  7. Hornhaut oder tylotisch - systemische Form, die sich auf der Haut der Fußsohlen und der Handflächen befindet und sich anschließend auf den ganzen Körper ausbreitet.

Foto: Ekzemansicht

Allergische Dermatitis kann je nach Eindringungsmethode des Allergens in den Körper in folgende Formen unterteilt werden:

  • Kontakt
  • toxikoallergisch oder toksidermiya;
  • Phytodermatitis;
  • atopisch

Es entsteht anstelle des direkten Hautkontakts mit dem Allergen.

Ursache für diese allergische Reaktion sind in der Regel aggressive Allergene (Haushaltschemikalien, Baustoffe, Kosmetika, externe Medikamente).

Eine Form von Kontaktdermatitis, die entsteht, wenn Pollen oder der Milchsaft einiger Pflanzen der Haut ausgesetzt sind.

Die häufigste Ursache für diese Art von Pathologie können Zitrus-, Primel- und Zierpflanzen sein, die zur Familie der Hahnenfuß-, Lilien- oder Euphorbia-Familie gehören.

Diathese oder atopische Dermatitis entwickelt sich bei Kindern als Folge der Unreife des Verdauungstraktes, aufgrund dessen die Aufnahme bestimmter Substanzen nicht vollständig erfolgt und das Immunsystem sie als Allergene wahrnimmt.

Die häufigste Komplikation der atopischen Dermatitis bei einem Kind ist der Zusatz einer Sekundärinfektion aufgrund eines Kratzens eines ständig juckenden Ausschlags.

Diese Form der atopischen Dermatitis resultiert aus der Einnahme eines Allergens in den Körper durch das Atmungs- oder Verdauungssystem, Insektenstiche und injizierende Medikamente.

Und je nach Allergen sieht der Ausschlag anders aus.

Psoriasis-Eruptionen ähneln häufig einer Kontaktdermatitis oder einem Ekzem. Um die Diagnose zu bestimmen, muss ein Arzt konsultiert werden.

Darüber hinaus ist eine allergische Reaktion einer der ursächlichen Faktoren für die Entwicklung von Psoriasis-Exazerbationen.

Foto: Psoriasis bei einem Kind

Akne-Allergien sind die einfachste klinische Manifestation dieser Krankheit.

Meistens erscheinen sie beim Essen von fetthaltigen, geräucherten oder frittierten Lebensmitteln. In diesem Fall reicht eine Anpassung der Diät für die Behandlung aus.

In einigen Fällen ist es jedoch notwendig, um allergische Akne zu heilen, zu bestimmen, welches Allergen die Ursache ihres Auftretens ist, und den Kontakt damit zu beseitigen.

Nach dem Schweregrad der Symptome, der Aktivität des klinischen Verlaufs und den Ursachen des Auftretens können folgende Urtikariaarten unterschieden werden:

  1. akut - es äußert sich nicht nur durch Hautausschläge, in manchen Fällen ist es möglich, dass das Atmen schwer fällt oder sogar gestoppt wird. Mit der Entwicklung der akuten Urtikaria sind ein dringender Krankenhausaufenthalt und eine medikamentöse Therapie notwendig.
  2. chronisch - gekennzeichnet durch einen langen Verlauf mit periodischen Exazerbationen, der sich häufig auf dem Hintergrund von Erkrankungen des Harnsystems, des Verdauungstrakts, von chronischen Infektionsherden oder parasitären Erkrankungen entwickelt;
  3. kalt - die Ursache für diese Form der Erkrankung ist die Einwirkung von kalter Luft, ein starker Temperaturabfall oder in schweren Fällen das Waschen mit kaltem Wasser;
  4. cholinergic - entwickelt sich mit zunehmendem Schwitzen nach dem Training, dem Besuch der Sauna, dem Essen heißer Speisen oder dem Trinken;
  5. Wärme ist die Hauptursache für die Einwirkung äußerer Temperaturen bei hohen Temperaturen. Stress oder körperliche Erschöpfung können einen provozierenden Faktor darstellen.
  6. wiederkehrend;
  7. Pigment - eine der Arten der Mastozytose (eine Krankheit, die sich durch eine vermehrte Vermehrung der Mastzellen und die Bildung von ziemlich großen (bis zu 5 cm großen) Plaques mit gelblich-brauner Farbe manifestiert);
  8. Autoimmun - entwickelt sich, wenn der Körper auf seine eigenen Zellen reagiert;
  9. sonnig;
  10. idiopathisch - die Ursache für die Entwicklung dieser Form kann nicht festgestellt werden.

Es können allgemeine und lokale Symptome sowie Manifestationen der Sehorgane und des Atmungssystems festgestellt werden.

Dazu gehören:

  • Hautausschlag;
  • Flecken und Plaques;
  • Akne;
  • Juckreiz;
  • brennendes Gefühl;
  • Schwellung und Hyperämie (Rötung) der Haut.

Foto: Reaktion auf eine Metallplatte

Bei schweren allergischen Reaktionen können die folgenden allgemeinen Symptome der Krankheit auftreten:

  • Fieber;
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Schwäche;
  • Reizbarkeit oder verminderte Reaktion;
  • blasse Haut;
  • ein starker Blutdruckabfall.

Solche Symptome können bei der Entwicklung eines Angioödems oder eines anaphylaktischen Schocks auftreten. Wenn überhaupt, müssen Sie einen Rettungswagen rufen.

Manifestationen der Sehorgane und des Atmungssystems

Lokale Symptome können sein:

  • allergische Rhinitis;
  • Husten;
  • Konjunktivitis;
  • die Entwicklung von Dyspnoe oder sogar ein Anfall von Asthma bronchiale;
  • Halsschmerzen;
  • Heiserkeit;
  • Gefühl von Sand in den Augen.

Was ist eine Allergie gegen Wermut? Was zu tun ist? Lesen Sie hier.

Um die Symptome einer allergischen Reaktion von einer Pilz- oder Infektionskrankheit zu unterscheiden, ist es notwendig, Folgendes durchzuführen:

  • Laboruntersuchungen von Blut auf Vorhandensein von Antikörpern;
  • Allergie-Skarifikationstests;
  • Es gibt auch einen Bluttest für Allergopanel (ein Komplex bestimmter Allergene).

In den meisten Fällen äußert sich eine allergische Reaktion bei Kindern unterschiedlichen Alters (beginnend mit dem Säugling bis hin zur Grundschule) bei einer atopischen Dermatitis, die beim Erwachsenwerden eines Kindes auftreten kann.

Symptome der Atmungsorgane und der Augen sind oft mit Hautmanifestationen verbunden.

Um die Manifestationen einer Allergie zu beseitigen, ist es erforderlich, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen, die Ernährung des kranken Kindes anzupassen und dann eine geeignete, individuell ausgewählte Diät zu befolgen.

In schweren Fällen ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Für die Behandlung von Körperallergien können Sie je nach Schwere der Manifestationen die lokale und allgemeine Therapie sowie traditionelle Behandlungsmethoden anwenden.

Lokale Vorbereitungen helfen, die klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion auf der Haut schnell zu beseitigen.

Topische Produkte sind Antihistaminsalben und Gele.

Neben Antiallergika können Sie Salben auf Glukokortikoidbasis verwenden. Diese Medikamente müssen jedoch sorgfältig angewendet werden und müssen von einem Arzt verordnet werden.

Sie können nicht länger als 7 Tage hintereinander verwendet werden.

Antihistaminika können in Tablettenform, in flüssiger (gemischter) und injizierbarer Form verabreicht werden.

Die Behandlung mit Tabletten ist symptomatisch, die Hauptursache der Erkrankung kann nicht beseitigt werden.

Bei Nahrungsmittelallergien sind keine Injektionen vorgeschrieben, da sie unbrauchbar sind.

Um Art und Dosierung bestimmter Medikamente zu wählen, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden.

Für die Behandlung von Körperallergien bietet die traditionelle Medizin Lotionen und Bäder aus Lorbeerblättern, Eichenrinden und Blättern, pharmazeutischen Kamillenblüten oder einer Schnur an.

Für die Anwendung jeglicher Verschreibungen der traditionellen Medizin ist es jedoch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und festzustellen, ob die Bestandteile des Arzneimittels eine allergische Reaktion hervorrufen.

Um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu verhindern, müssen Sie:

  • den Kontakt mit dem Allergen vollständig beseitigen;
  • regelmäßige Nassreinigung in allergischen Räumen durchführen;
  • die Diät ausgleichen;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.

Was tun mit Allergien im Gesicht? Die Antwort ist hier.

Wie manifestiert sich die Augenallergie? Lesen Sie weiter.

Allergien auf dem Körper können wie ein Hautausschlag aussehen, mit einem Farbton von rosa bis hellrot in verschiedenen Formen und Größen.

In einigen Fällen entwickelt sich ein Ekzem, dessen Aussehen vom Stadium des Krankheitsverlaufs abhängt (zunächst sind es kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Hautausschläge auf der ödematösen und hyperämischen Haut, dann Wunden - Erosion und am Ende der Kruste).

Kann ich bei akuter allergischer Reaktion baden?

Während des akuten Stadiums einer allergischen Reaktion ist das Waschen unerwünscht, insbesondere mit einem Waschlappen und Detergenzien.

Dies kann zur Ausbreitung des Prozesses, zur Schädigung des Hautausschlags und zum Zusatz einer Sekundärinfektion führen.

Allergischer Hautausschlag bei Kindern: Fotos, Beschreibung und Typen

Wenn Sie den Unterschied zwischen infektiösen Hautkrankheiten und allergischen Hautausschlägen bei Kindern nicht kennen, können Fotos dieser Pathologien dazu beitragen, eine von der anderen zu unterscheiden.

In dem Artikel beschreiben wir detailliert allergische Ausschläge, ihre charakteristischen Anzeichen und Behandlungsmethoden.

Was ist der Grund für einen allergischen Ausschlag auf der Haut eines Kindes?

Hautausschläge treten häufig bei Kindern von der Geburt bis zum Alter von 7 Jahren auf. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass sich in dieser Zeit das Immunsystem der Babys noch immer ausbildet.

Verletzungen ihrer Arbeit werden oft von Schwellungen, Hyperämie (Hautrötung) und / oder Hautausschlag begleitet.

Der häufigste allergische Ausschlag tritt auf:

  • Drogen (der Kinderkörper kann auf die einzelnen Komponenten der Medikation negativ reagieren);
  • Stillen, wenn die Mutter die Diät nicht einhält (z. B. interessiert sie sich für Schokolade, Zitrusfrüchte, Honig, Erdbeeren);
  • Haushaltschemikalien (Waschpulver, Babyseife oder Babycreme, Spülmittel);
  • allergisch (pflanzlich oder tierisch, dornig oder giftig);
  • natürliche Faktoren (z. B. längere Sonneneinstrahlung);
  • Infektionen (nichtzelluläre Infektionserreger).

Ein Hautausschlag kann nur im Gesicht auftreten oder am ganzen Körper "gehen".

Hautausschlag auf dem Gesicht des untergeordneten Fotos zum Inhalt ↑

Allergische Reaktionen bei Babys können unterschiedlich sein. Je nachdem, was es verursacht hat, müssen Sie sich mit Nahrungsmittelallergien oder Viren befassen.

In vielen Fällen tritt Exanthem auf dem Körper des Kindes auf (so werden verschiedene Manifestationen allergischer Hautausschläge genannt):

  • Pusteln (gefüllt mit Eiter);
  • Plaques;
  • Flecken;
  • Vesikel (gefüllt mit Flüssigkeit);
  • Blasen (große Bläschen, größer als 0,5 cm).

Bei Nahrungsmittelallergien bei Babys kann Hautausschlag hauptsächlich an den Wangen und in der Nähe des Mundes festgestellt werden. Wenn die Allergie Kontakt ist, wird der Ausschlag an der Stelle erscheinen, an der sich das Allergen befindet.

Wenn das Immunsystem des Kindes negativ auf Pollen reagiert hat, kann es anstelle von Akne zu Hyperämie (Rötung) und Schwellung des Gesichts kommen.

Ein Foto, das besser ist als alle Wörter, ermöglicht es den Eltern zu verstehen, wie eine Allergie aussieht und was sie antreffen können. Wir geben eine kurze Beschreibung einiger allergischer Hautausschläge, die bei Kindern bis zu einem Jahr oder älter auftreten.

Die Allergie gegen Nahrungsmittel (Süßigkeiten, Zitrusfrüchte), Drogen und Antibiotika äußert sich auf unterschiedliche Weise. Um zu verstehen, was hilft, hilft die folgende Tabelle:

Allergischer Hautausschlag bei Kindern wird oft mit Ansteckung verwechselt. Wenn die Behandlung falsch ist, werden die Folgen eines solchen therapeutischen Kurses nicht die besten sein.

Bevor Sie sich für ein wirksames Instrument entscheiden, müssen Sie lernen, eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden. Eine genaue Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden, da es nicht immer ausreicht, die Ursache der Erkrankung festzustellen. Ein Test ist erforderlich.

Allergische Hautausschläge (Foto)

Die Unterschiede bei allergischem Hautausschlag bei Kindern aufgrund einer Infektionskrankheit sind in der Tabelle dargestellt:

Mit welchen Medikamenten werden allergische Hautausschläge behandelt?

Wenn Kinder einen allergischen Hautausschlag haben, ist es ausdrücklich verboten, Pickel oder Blasen zu drücken. Dem Kind muss erklärt werden, dass es auch unmöglich ist, die Wunden zu bekämpfen.

Wenn es noch zu klein ist, achten Sie darauf, dass die Wunde nicht mit schmutzigen Händen berührt wird. Dies kann zu einer Infektion führen, die seinen Zustand nur verschlimmert.

Die Behandlung von Hautausschlag bei Kindern wird abhängig von der Art der Erkrankung ausgewählt. Eltern, die nicht wissen, wie sie einen allergischen Hautausschlag bei Kindern behandeln, sollten sich keine eigenen Medikamente aussuchen.

Allergischer Hautausschlag bei Kindern auf dem Körperfoto

Die vom Arzt empfohlenen Arzneimittel sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Baden Sie Ihr Kind in Wasser mit Kamille oder Salbei.

Physiotherapie, Ruhe und positive Emotionen helfen auch dem Baby.

  • Sorbentien ("Lactofiltrum" oder Aktivkohle);
  • Beruhigungsmittel (Sie können eine Abkochung Zitronenmelisse machen);
  • eine Salbe mit kühlender Wirkung (z. B. Fenistil-Gel).

Auf die Frage, wie lange Sie mit allergischen Hautausschlägen bei Kindern fertig werden müssen, gibt es keine eindeutige Antwort. Viel hängt von der Art und der Art der Krankheit ab.

Zum Beispiel gehen Nahrungsmittelallergien, wenn sie bei einem Baby oder einem einjährigen Baby auftraten, innerhalb einer Woche vorüber. Entfernen Sie einfach das allergene Produkt aus der Ernährung der stillenden Mutter.

Sieben Tage müssen Kinder leiden, die an Urtikaria oder allergischer Dermatitis erkrankt sind. Schwieriger mit Ekzemen und Neurodermitis umzugehen.

Diese Krankheiten stören 14 Tage lang und werden oft chronisch. Dies bedeutet, dass eine allergische Reaktion mehr als einmal auftreten kann.

Die Behandlung sollte beim ersten Auftreten eines kleinen blassen Ausschlags beginnen. Wenn Sie es nicht in der Hoffnung beachten, dass „alles von selbst passieren wird“, kann der therapeutische Verlauf lange verzögert werden und sich als unwirksam erweisen.

Allergische Ausschläge Fotos zum Inhalt ↑

Wie wird allergischem Hautausschlag bei Kindern vorgebeugt?

Präventive Maßnahmen verhindern das Auftreten eines allergischen Hautausschlags bei einem Kind. Ärzte geben folgende Empfehlungen ab:

  • Achten Sie darauf, dass das Baby nicht mit dem Allergen in Berührung kommt (nehmen Sie allergieauslösende Produkte aus der Ernährung heraus; wechseln Sie ggf. das Babypulver, die Seife oder das Spülmittel.
  • Ordnung in seinem Zimmer halten, regelmäßig Nassreinigung.
  • Wenn das Haus Haustiere hat, sollten Sie deren Sauberkeit überwachen.
  • Stärkung der Immunität des Babys (häufiger gehen, Sport treiben).
  • Verstoßen Sie nicht gegen die Empfehlungen des Arztes zur Einnahme von Medikamenten.

Urtikaria am Körper des Kindes Foto zum Inhalt ↑

Allergischer Hautausschlag bei Kindern unter einem Jahr und im höheren Alter tritt aus verschiedenen Gründen auf. Oft werden Nahrungsmittel, Medikamente und Haushaltschemikalien zu einem Allergen.

Allergien können unterschiedlich sein und unterschiedlich aussehen. Es ist leicht mit einer Infektionskrankheit zu verwechseln. Es ist wichtig, eine wirksame Behandlung richtig zu diagnostizieren und schnell auszuwählen.

Beim ersten Verdacht auf allergische Manifestationen sollte das Kind dem Arzt gezeigt werden. Selbstmedikation kann unwirksam sein: Das Risiko, das Baby zu verletzen, ist groß und hilft nicht.

Wie wirkt eine Allergie auf die Haut des Kindes: die Arten und Symptome mit Fotos, Behandlung und Vorbeugung von allergischen Reaktionen

In den letzten zehn Jahren ist die Zahl der Kinder mit Allergien deutlich gestiegen. Kinder reagieren auf Lebensmittel, die Umwelt und andere Faktoren. Pathologie tritt häufig auf der Haut auf. Parallel zur Reifung des Babys ändern sich die Symptome. Allmählich sind die Atemwege den Hauptauswirkungen ausgesetzt, die die allgemeine Gesundheit beeinträchtigen können.

Welche Arten von Allergien haben Kinder und warum tritt eine Pathologie auf? Wie gefährlich ist das Problem für das Baby und welche Konsequenzen kann es haben? Wie kann eine allergische Reaktion in verschiedenen Altersstufen behandelt werden? Welche Prävention wird am effektivsten sein? Wir werden zusammen verstehen.

Es ist unmöglich, ein Kind großzuziehen und keinem Ausschlag zu begegnen

Eine Immunantwort auf einen Reiz tritt aus verschiedenen Gründen auf. Es ist unmöglich, die Faktoren, die Allergien auslösen, zu 100% zu bestimmen, es gibt jedoch eine Liste der möglichen Ursachen.

Allergien bei Kindern manifestieren sich am häufigsten in folgenden Fällen:

  1. genetische Veranlagung (die Krankheit bei der Mutter erhöht manchmal die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens beim Baby);
  2. schwaches Immunsystem;
  3. das Vorhandensein von Parasiten;
  4. Dysbakteriose, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der Leber und der Nieren;
  5. unausgewogene Ernährung, Mangel an Vitaminen;
  6. psychosomatische Pathologien usw.

Symptome und Anzeichen können verschwommen und unklar sein. Ohne umfassende Untersuchung ist es nicht immer möglich, die Krankheit sofort zu diagnostizieren.

Die Reaktion erscheint nicht nur auf der Haut, den Atmungsorganen, dem Magen-Darm-Trakt und den Schleimhäuten. Husten, laufende Nase, Niesen, Übelkeit, Erbrechen, Schwellung der Zunge oder andere Symptome können zusammen mit einem Hautausschlag auftreten.

Charakteristische Merkmale auf der Haut:

  • Brennen, Jucken, Schmerz;
  • Rötung der Haut;
  • Trockenheit, Peeling;
  • Gewebeschwellung;
  • Hautausschlag (Blasen, Blasen, geknotete Siegel, Bläschen usw.).

Alle Teile des Körpers sind Hautausschlag, insbesondere Gesicht, Kopfhaut, Hals, Gliedmaßen, Gesäß und Bauch. Sichtbare Symptome treten einige Zeit nach Kontakt mit einem Reizstoff auf.

Arten von allergischen Reaktionen bei Kindern nach Herkunftsort

Allergie ist die Reaktion des Immunsystems auf einen äußeren oder inneren Stimulus, auf den das Immunsystem überempfindlich reagiert. Pathologie hat viele Arten und Formen.

Nahrungsmittelallergien treten häufig bei roten Beeren auf

Klassifizierung nach Herkunftsort:

  1. Essen Betroffen sind oft Kinder des ersten Lebensjahres. Oft geht es nach und nach von selbst über. Manche Menschen bleiben jedoch für immer allergisch gegen bestimmte Lebensmittel. Allergene können sein: rote Beeren, Obst und Gemüse, Zitrusfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Milch, Meeresfrüchte.
  2. Aero-Allergie. Sie tritt als Folge der Inhalation eines Reizmittels auf, das in die Lunge eintritt und sich auf der Nasen-Rachen-Mukosa festsetzt.
  3. Auf Haustiere. Die Ansicht, dass Wolle das Hauptallergen ist, ist falsch. Kinder reagieren negativ auf im Speichel enthaltene tierische Proteine ​​und toxische Substanzen, die im Urin ausgeschieden werden. Außerdem bringen Hunde Schmutz von der Straße und damit Bakterien, Pilze.
  4. Auf Medikamente Manifestiert in einem jüngeren Alter, seltener in der Pubertät. Antibiotika (insbesondere Penicillin), Anästhetika, einige Vitamine wirken sich negativ aus.
  5. Auf Hausstaub. Hausstaubmilben sind mikroskopisch klein, leicht einzuatmen und verursachen oft eine negative Immunantwort.
  6. Für Chemikalien Dazu gehören Reinigungsprodukte, aggressive Chemikalien, Lufterfrischer oder künstliche Kunstfasern (minderwertige Kleidung, Plüschtiere).
  7. Über natürliche Faktoren. Dies können Bienen-, Wespen-, Mücken- oder Hummelbisse sein. Das Berühren einiger Pflanzen führt zu Verbrennungen. In einigen Fällen gibt es eine Allergie gegen Kälte oder Sonne (wir empfehlen zu lesen: Sonnenallergie bei Kindern: die Symptome der Behandlung).
  8. Pollinose Saisonales Phänomen, wenn eine hohe Konzentration von Blütenstaub in der Luft konzentriert ist. Das Problem betrifft sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Saisonale allergische Rhinokonjunktivitis

Äußerlich äußert sich Allergie auf unterschiedliche Weise, wie ein Foto von Patienten mit einer Beschreibung zeigt. Das gleiche Problem bei verschiedenen Kindern kann unterschiedlich sein, z. B. verursacht eine Nahrungsmittelallergie sowohl Urtikaria als auch Angioödem (abhängig von der Empfindlichkeit der Immunität).

Die häufigsten Arten der Erkrankung nach der Art des Hautausschlags:

  1. Kontaktdermatitis;
  2. atopische Dermatitis;
  3. Ekzem;
  4. Urtikaria (wir empfehlen zu lesen: Symptome der Urtikaria bei Kindern);
  5. Neurodermitis;
  6. Angioödem;
  7. Lyell-Syndrom

Kontaktdermatitis ist eine Erkrankung, die die oberen Hautschichten (Epidermis) befällt. Es erscheint als Ergebnis der Exposition gegenüber dem Immunsystem und dem Körper als Ganzes reizendes Allergen. Pathologien betreffen Säuglinge, einjährige Kinder und ältere Kinder.

Vertrag Dermatitis betrifft am häufigsten die Arme, Beine, Rücken und Nacken (extrem selten im Gesicht)

Kontaktdermatitis bei einem jüngeren Kind tritt häufig auf, da das Immunsystem nicht vollständig ausgebildet ist. Es kann aus irgendeinem, auch unbedeutenden Grund erscheinen. Eine wichtige Rolle spielt die Umwelt. Schmutz im Haus, unregelmäßige persönliche Hygiene erhöht manchmal die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit.

  • Hautrötung, Schwellung;
  • das Auftreten keratinisierter Bereiche, die zu starkem Abschälen neigen;
  • schmerzhafte Bläschen, gefüllt mit klarer Flüssigkeit oder Eiter;
  • Brennen, Jucken (manchmal ist der Schmerz fast unerträglich).

Ein unangenehmer Ausschlag wirkt sich normalerweise auf die Stellen aus, an denen die Kleidung immer befestigt ist (Beine, Arme, Rücken, Nacken). Selten erscheint es im Gesicht.

Atopische Dermatitis ist eine akute Reaktion der Haut auf ein Reizmittel oder Toxin, das durch einen Entzündungsprozess gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist schwer zu behandeln, neigt zum Rückfall und geht in die chronische Form über.

Abhängig von der Altersgruppe des Patienten ist die Pathologie durch unterschiedliche Lokalisierung der Entzündungsherde gekennzeichnet: Bei Kindern unter 1 Jahr sind es das Gesicht, die Beugungen der Arme und Beine; Ab dem 3. Lebensjahr treten Hautausschläge häufiger in den Hautfalten, an den Füßen oder an den Handflächen auf.

Seborrhoischer Typ (nicht mit Seborrhoe zu verwechseln) deckt die Kopfhaut ab. Atopie kann auf den Genitalien oder den Schleimhäuten (Magen-Darm-Trakt, Nasopharynx) auftreten.

  • starke Schwellung;
  • Rötung;
  • Peeling;
  • nodulärer Hautausschlag gefüllt mit Exsudat;
  • Brennen, Jucken und Schmerz;
  • Trockenheit und Risse in der Haut;
  • Verkrustung, die tiefe Narben hinterlässt.

Nahrungsmittelallergien - eine der häufigsten Ursachen für die Manifestation der Krankheit. Haustiere, Staub oder ungeeignete Hygieneprodukte rufen jedoch häufig auch Dermatitis hervor.

Kinderärzte stellen fest, dass die Pathologie selten unabhängig auftritt. In dem Komplex hat das Kind Magen-Darm-Erkrankungen oder andere systemische Störungen.

Ekzem ist ein Entzündungsprozess der oberen Hautschichten. Es ist chronisch mit periodischen Remissionen und Rückfällen, entwickelt sich häufig parallel zur atopischen Dermatitis.

Die Hauptursache des Problems ist eine allergische Reaktion, insbesondere wenn das Baby eine genetische Veranlagung hat. Ekzem tritt unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf - Allergien und Störungen im Körper (Immunsystem, Magen-Darm-Trakt).

  • Rötung;
  • starkes Jucken und Brennen;
  • eine Vielzahl von kleinen Bläschen, die sich allmählich zu einem kontinuierlichen Entzündungsherd vereinigen;
  • Nach ihrer Eröffnung erscheint ein ulzerativer Fokus, Exsudat wird freigesetzt;
  • Wunden werden während des Heilungsprozesses mit Krusten bedeckt.

Urtikaria - eine dermatologische Erkrankung allergischer Herkunft. In einem frühen Alter zeichnet es sich durch akute kurzfristige Anfälle aus, mit der Zeit wird es chronisch.

Die Krankheit sieht aus wie viele Blasen, die sich in Form und Größe unterscheiden. Ihre Farbe variiert von transparent bis hellrot. Jede Blase umgibt einen geschwollenen Pony. Der Ausschlag juckt, wodurch die Blasen platzen oder in fortwährende Erosion übergehen.

Die Pathologie tritt auf, wenn Sie allergisch gegen Medikamente, Tiere, Chemikalien, Staub, Kälte usw. sind. Oft geht es mit gastrointestinalen Erkrankungen, Parasiten, viralen oder bakteriellen Infektionen im Körper einher.

Hautpathologie, die in der Natur neuroallergisch ist. Die Krankheit manifestiert sich nach 2 Jahren. Voraussetzung kann eine häufige Diathese sein. Es zeichnet sich durch einen langen Verlauf aus, wenn akute Rückfälle durch relative Ruhezeiten ersetzt werden.

Neurodermitis sieht aus wie eine Ansammlung kleiner hellrosa Knoten. Beim Kämmen können sie sich verbinden. Die Haut wird ohne Begrenzungslinien rot. Es gibt Skalen, Siegel, Hyperpigmentierung.

Quincke-Ödem - eine plötzliche akute Reaktion des Körpers auf natürliche oder chemische Faktoren, die meist durch Allergien hervorgerufen werden. Dies ist eine ernsthafte Erkrankung, die dringend erste Hilfe und eine umfassende ärztliche Untersuchung erfordert.

Quincke-Ödem zeichnet sich durch eine signifikante Zunahme der Weichteile des Gesichts (Lippen, Wangen, Augenlider), des Nackens, der Hände und der Füße oder der Schleimhäute aus (Schwellungen im Hals sind sehr gefährlich). Ein Tumor kann mehrere Minuten bis zu mehreren Tagen dauern. Schwellungen im Mund erschweren das Sprechen und das normale Essen. Es gibt kein Brennen oder Jucken. Das Berühren der Schwellung verursacht keine Schmerzen.

Das Lyell-Syndrom ist eine sehr schwere und schwere Erkrankung, die durch einen allergischen Ursprung gekennzeichnet ist. Sie geht einher mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten, einer Schädigung der gesamten Haut und der Schleimhäute. Äußerlich ähnelt die Krankheit Verbrennungen zweiten Grades. Der Körper ist Blasen, geschwollen und entzündet.

Normalerweise tritt diese Reaktion nach der Einnahme von Allergenmedikamenten auf. Bei den ersten Symptomen muss ein Arzt konsultiert werden, was die Heilungschancen erhöht. Heilmittel sind enttäuschend (in 30% der Fälle kommt es zu einem tödlichen Ergebnis). Zum Glück deckt das Lyell-Syndrom nur 0,3% aller allergischen Reaktionen auf Arzneimittel ab. Nach einem anaphylaktischen Schock steht es für den Patienten an zweiter Stelle.

Nach der Untersuchung wird ein qualifizierter Spezialist eine Reihe von Studien vorschreiben, mit deren Hilfe die genauen Allergene bestimmt werden können. Bei der Erstaufnahme sollten die Eltern informieren:

  • wie das Baby isst (was es kürzlich gegessen hat, bevor der Ausschlag auftrat);
  • Mütter von Säuglingen - über ihre Ernährung und eingeführte Köder;
  • Gibt es Allergien in der Familie?
  • ob Haustiere leben;
  • welche Pflanzen in der Nähe des Hauses vorherrschen usw.
  1. Bluttest auf Immunglobulin;
  2. allergische Tests (Haut, Anwendung, Provokation);
  3. allgemeines detailliertes Blutbild.

Um die Ätiologie eines allergischen Hautausschlags zu bestimmen, benötigen Sie ein vollständiges Blutbild

Eine richtige Allergiebehandlung ist notwendig, um Komplikationen und weitere gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Es ist wichtig, das Kind vor Allergenen (Reizstoffen) zu schützen und eine medikamentöse Therapie durchzuführen. Die Behandlung unterscheidet sich bei Patienten unterschiedlicher Altersklassen. Die Aufnahme von Antihistaminika und die topische Hautbehandlung sind weiterhin üblich. Vorbereitungen werden ausschließlich von einem Fachmann verschrieben.

Einige Ärzte lehnen angeborene Allergien als unabhängige Pathologie ab. Sie entsteht durch die Schuld der Mutter, oft unbeabsichtigt. Dies führt zur Verwendung von Allergenen in Lebensmitteln, schlechten Gewohnheiten und früheren Krankheiten. Darüber hinaus können Allergien in den ersten Tagen oder Monaten des Lebens auftreten.

Zunächst sollte eine stillende Mutter ihre Diät überprüfen und alle möglichen Allergene beseitigen. Bei künstlicher Fütterung wird als hypoallergene oder laktosefreie Mischung gewählt.

Im akuten Verlauf der Erkrankung werden Kindern unter 1 Jahr Antihistaminika gezeigt:

  • Fenistil Tropfen (für bis zu 1 Monat kontraindiziert);
  • Cetrin fällt (ab sechs Monaten);
  • Zyrtek-Tropfen (ab sechs Monaten) (wir empfehlen zu lesen: Gebrauchsanweisung für Zyrtek-Tropfen für Neugeborene).

Wenn ein Hautausschlag eine örtliche Behandlung verordnet hat (zweimal täglich abstrich):

  • Fenistil-Gel (lindert Juckreiz, beruhigt die Haut);
  • Bepanten (befeuchtet, verbessert die Regeneration des Gewebes);
  • Weleda (deutsche Creme mit natürlichen Inhaltsstoffen);
  • Elidel (entzündungshemmendes Mittel wird nach 3 Monaten verschrieben).
  • Erius (Suspendierung);
  • Zodak (Tropfen)
  • Parlazin (Tropfen);
  • Cetirizin Hexal (Tropfen);
  • Fenistil (Tropfen);
  • Tavegil (Sirup) und andere.

Bei Hautausschlägen werden die gleichen Salben wie bei Neugeborenen oder individuell von einem Arzt verschrieben. Um den Körper von Giftstoffen zu reinigen, nehmen Sie Absorptionsmittel ein: Polysorb, Phosphalugel, Enterosgel, Smekta. Es wird empfohlen, Vitamine zu sich zu nehmen.

Bei längerer oder schwerer Krankheit greifen die Ärzte auf hormonhaltige Medikamente (Prednisolon) zurück. Eine immunmodulatorische Therapie in diesem Alter ist unerwünscht. In extremen Fällen wird ein sparsames Arzneimittel gewählt (z. B. Derinat fällt).

Ab 3 Jahren kann mit der Beseitigung des Problems begonnen werden. Medikamente entfernen nur die Symptome, sie können jedoch keine Allergien heilen.

Eine wirksame Methode ist die spezifische Immuntherapie (SIT). Sie können ab 5 Jahren darauf zurückgreifen. Dem Patienten wird nach und nach ein Allergen in klaren Dosen verabreicht. Infolgedessen wird seine Immunabwehr gebildet und die Sensibilität für den Reiz verschwindet. Parallel zur SIT können Maßnahmen zur Verbesserung der Immunabwehr, zur Verbesserung der Blutzusammensetzung usw. ergriffen werden.

Um die Symptome der oben genannten Medikamente zu beseitigen, können Sie Folgendes hinzufügen:

Im Durchschnitt dauert es einige Minuten bis zu mehreren Tagen (4-6 Tage). Saisonale Bestäubung dauert die gesamte Blütezeit und kann bis zu einigen Monaten dauern. Es ist notwendig, das Baby vor den Wirkungen eines Reizstoffs zu schützen und eine symptomatische Behandlung durchzuführen.

Hautallergien bei Kindern können potenzielle Gefahren bergen, insbesondere wenn keine geeignete Behandlung vorliegt. Sie können die Diathese oder Dermatitis unter dem Vorwand, dass alle Kinder es haben, nicht ignorieren.

  • der Übergang der akuten Reaktion zur chronischen Form;
  • das Auftreten einer verlängerten atopischen Dermatitis oder Neurodermitis;
  • Risiko eines anaphylaktischen Schocks, Angioödem;
  • Asthma bronchiale.

Es ist unmöglich, das Baby vollständig zu retten, aber Sie können einfache Regeln befolgen, die sich positiv auf seine Gesundheit auswirken. Durch eine geeignete Prävention werden Allergierisiken reduziert.

Prävention umfasst:

  1. vielseitige Stärkung der Immunität;
  2. richtige Ernährung, eine ausreichende Anzahl von Spurenelementen;
  3. rechtzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel;
  4. Ausschluss potenzieller Allergene (ihre sorgfältige Einführung);
  5. Sauberkeit im Zimmer, regelmäßige Nassreinigung;
  6. hypoallergene oder organische Haushaltschemikalien;
  7. Kleidung aus natürlichen Materialien;
  8. Mangel an Tabakrauch in der Wohnung.