Erste Hilfe bei Allergien

Vorheriger Artikel: Arten von Allergien

Erste Hilfe bei Allergien kann Leben retten. Immerhin ist dies eine ziemlich schwere Krankheit, die häufig von gefährlichen Symptomen begleitet wird.

Wenn sich Anzeichen für eine Lebensbedrohung ergeben, sollten Sie einen Rettungsdienst rufen und vor ihrer Ankunft die erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Formen der Manifestation

Allergien können einen anderen Verlauf haben, was sich direkt auf die Krankheitssymptome auswirkt.

Einfach

Milde Formen von Allergien zeigen sich normalerweise in den folgenden Arten:

  • begrenzte Urtikaria - ist in der Niederlage der Schleimhäute und der Haut;
  • allergische Konjunktivitis - Schädigung der Bindehaut des Auges;
  • allergische Rhinitis - eine Läsion der Nasenschleimhaut.

Schwer

Schwere Formen allergischer Reaktionen stellen eine echte Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben dar und erfordern eine medizinische Notfallversorgung.

Dazu gehören:

  1. anaphylaktischer Schock - ist ein starker Blutdruckabfall und Probleme bei der Mikrozirkulation in den Organen;
  2. Quincke-Ödem - manifestiert sich als Spasmus der Atemmuskulatur und Erstickungsgefahr, was eine echte Lebensgefahr darstellt;
  3. generalisierte Urtikaria - begleitet von der Entwicklung eines Intoxikationssyndroms.

Foto: Quincke-Ödem

Wie entsteht das Licht und was ist zu tun?

Bei der Entwicklung von Lichtallergien treten in der Regel solche Symptome auf:

  • leichter Juckreiz auf der Haut in Kontakt mit dem Allergen;
  • Reißen und leichtes Jucken um die Augen;
  • unausgesprochene Rötung eines begrenzten Hautbereichs;
  • leichte Schwellung oder Schwellung;
  • laufende Nase und verstopfte Nase;
  • anhaltendes Niesen;
  • Blasenbildung im Bereich der Insektenstiche.

Wenn diese Symptome auftreten, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Spülen Sie den Bereich gründlich mit dem Allergen aus - Nase, Mund, Haut mit warmem Wasser.
  2. den Kontakt mit dem Allergen beseitigen;
  3. Wenn eine Allergie mit einem Insektenstich einhergeht und ein Stich im betroffenen Bereich verbleibt, muss dieser sorgfältig entfernt werden.
  4. eine kühle Kompresse auf einen juckenden Körperbereich auftragen;
  5. Nehmen Sie das Medikament gegen Allergien ein - Loratadin, Zyrtek, Telfast.

Wenn sich der Zustand einer Person verschlechtert, sollten Sie sich an einen Krankenwagen wenden oder sich selbst in eine medizinische Einrichtung begeben.

Häufige Symptome, die einen Krankenwagen erfordern

Es gibt Allergiesymptome, die eine sofortige ärztliche Betreuung durch einen Spezialisten erfordern:

  • Atemstillstand, Dyspnoe;
  • Krämpfe im Hals, Gefühl der Schließung der Atemwege;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Heiserkeit, Sprachprobleme;
  • Schwellung, Rötung, Juckreiz großer Körperbereiche;
  • Schwäche, Schwindel, Angstzustände;
  • erhöhte Herzfrequenz und Herzklopfen;
  • Bewusstseinsverlust

Symptome von schweren Formen

Bei akuten Allergieformen gibt es ziemlich spezifische Symptome, die eine dringende Behandlung eines Arztes erfordern.

Quinckes Ödem

Dies ist eine ziemlich häufige Form der Allergie bei Menschen, während sie meist bei jungen Frauen beobachtet wird.

Der Patient schwillt an subkutanem Gewebe und Schleimhäuten an. Bei Schwellung des Halses treten Atem- und Schluckbeschwerden auf.

Wenn die Zeit keine medizinische Versorgung bietet, kann eine Person an Erstickung sterben.

Die Hauptsymptome eines Angioödems sind folgende:

  • Atemstillstand;
  • Heiserkeit und Husten;
  • epileptischer Anfall;
  • Asphyxie;
  • Schwellung der Haut.

Urtikaria

Mit der Entwicklung von Urtikaria auf der Haut erscheinen Blasen von hellem Rosa, die von Brennen und Jucken begleitet werden.

Nach einigen Stunden werden sie blass und verschwinden dann vollständig.

Zusammen mit der Entwicklung dieser Symptome treten Kopfschmerzen und Fieber auf.

Ein solcher Prozess kann ununterbrochen fortfahren oder über mehrere Tage wellenförmig verlaufen. In einigen Fällen dauert es mehrere Monate.

Anaphylaktischer Schock

Die Symptome dieses Zustands können sich auf verschiedene Weise manifestieren - alles hängt von der Schwere der allergischen Reaktion ab.

In der Regel sind solche Manifestationen charakteristisch für Anaphylaxie:

  • roter Hautausschlag begleitet von starkem Juckreiz;
  • Schwellung in den Augen, Lippen und Gliedmaßen;
  • Einschnürung, Schwellungen, Krämpfe der Atemwege;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gefühl eines Klumpens im Hals;
  • Metallgeschmack im Mund;
  • Angstgefühl;
  • ein starker Blutdruckabfall, der Schwindel, Schwäche und Bewusstseinsverlust auslösen kann.

Schwerer Ausschlag

Schwerer Hautausschlag kann sich als Ekzem manifestieren.

Dieser Zustand ist durch eine Entzündung der oberen Hautschichten gekennzeichnet. Ekzem geht in der Regel mit starkem Juckreiz einher und hat einen langen Verlauf mit Exazerbationen.

Ein schwerer Ausschlag kann sich auch als atopische Dermatitis manifestieren.

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch die Entwicklung eines Erythems mit starker Rötung in bestimmten Hautbereichen und einer starken Schwellung des Gewebes.

Anschließend kann eine solche Dermatitis zu Blasenbildung führen, die nach dem Öffnen eine weinerliche Erosion hinterlässt.

Erste Hilfe bei Allergien zu Hause mit:

Ödem Quincke

Die Behandlung dieser Krankheit sollte niemals verzögert werden, da sie einem anaphylaktischen Schock vorausgehen kann.

Der Krankenwagen für allergische Reaktionen, die mit einem Angioödem einhergehen, sollte folgende Maßnahmen umfassen:

  1. die Beendigung des Erhalts des Allergens im Körper.
  2. Weigerung zu essen.
  3. die Einführung von Antihistaminika. Oral können Sie Loratadin oder Cetirizin verwenden, intramuskulär üblicherweise als Suprastin oder Diphenhydramin verschrieben.
  4. Verwendung von Sorptionsmitteln. In diesem Fall reichen Enterosgel, Aktivkohle und Smecta aus. Sie können auch einen Mann machen, der den Klistier reinigt.

Nesselsucht

Wenn Symptome einer Urtikaria auftreten, müssen Sie nach folgendem Szenario vorgehen:

  1. Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten.
  2. Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel sind, nehmen Sie ein Sorptionsmittel - weiße Kohle oder Enterosgel. Sie können auch ein Abführmittel trinken und den Magen waschen.
  3. wenn Insektenstiche die Quelle des Giftes beseitigen sollen;
  4. Bei Kontaktallergien muss der Reizstoff von der Hautoberfläche entfernt werden.

Intravenös können Sie Tavegil, Suprastin oder Dimedrol eingeben.

Wenn ausgedehnte Hautbereiche betroffen sind, ist die intravenöse Verabreichung von Prednison angezeigt.

Anaphylaktischer Schock

Wenn die erforderlichen Medikamente nicht verfügbar sind, müssen Sie den Magen spülen, einen Klistier-Einlauf machen und dem Patienten Aktivkohle geben.

Auch im Bereich des Kontakts mit dem Allergen können Sie die Haut mit einer Salbe, die Hydrocortison oder Prednison enthält, einölen.

Sie sollten auch die folgende Reihenfolge von Aktionen ausführen:

  1. den Zugang zu Allergenen stoppen;
  2. eine Person so auslegen, dass das Abfallen der Zunge und die Aufnahme von Erbrochenem ausgeschlossen sind;
  3. Legen Sie ein Tourniquet über die Stelle eines Insektenstichs oder verwenden Sie ein Medikament.
  4. intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Adrenalin, Mezaton oder Noradrenalin;
  5. intravenöses Prednisolon mit Glucoselösung;
  6. Intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Antihistaminika nach Normalisierung des Blutdrucks.

Video: Alles über den anaphylaktischen Schock

Schwerer Ausschlag

Bevor Sie das Allergen bestimmen, können Sie zur Behandlung von allergischen Hautausschlägen auf lokale Heilmittel zurückgreifen.

Die Therapie sollte darauf abzielen, Schwellungen zu beseitigen und das Jucken der Haut zu reduzieren.

Dazu können Sie die betroffenen Stellen mit kaltem Wasser befeuchten oder eine kühle Kompresse verwenden.

Um die Ausbreitung von allergischem Hautausschlag zu vermeiden, müssen Sie die betroffene Haut vor äußeren Einflüssen schützen.

Sie sollten auch den Kontakt der betroffenen Bereiche mit Wasser begrenzen. Es ist sehr wichtig, dass die Haut nur mit natürlichen Baumwollstoffen in Kontakt kommt.

Was ist zu tun, wenn Sie auf Folgendes antworten:

Die sonne

Wenn eine Sonnenallergie zu Bewusstlosigkeit führt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Vor der Ankunft der Ärzte ist es notwendig, dem Opfer Hilfe zu leisten:

  1. Versuchen Sie, eine Person zum Bewusstsein zu bringen.
  2. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Kleidung locker ist und die Haut nicht reizt.
  3. Stellen Sie ausreichend Wasser zur Verfügung, um den Flüssigkeitsmangel im Körper auszugleichen.
  4. Wenn die Temperatur 38 ° C übersteigt, müssen Sie eine kühle Kompresse auf Stirn, Beine und Leiste legen. Wenn möglich, sollten Antipyretika wie Paracetamol oder Ibuprofen verwendet werden.
  5. Bei Erbrechen muss die Person auf die Seite gedreht werden.

Soll ich bei Allergien Polysorb verwenden? Die Antwort ist hier.

Insektenstich

Eine Allergie gegen Bienenstich wird bei etwa 2% der Menschen beobachtet. Beim ersten Biss kann die Reaktion nicht erscheinen.

Bei Allergie-Neigung kann sich bei Insektenstichen beim Menschen ein anaphylaktischer Schock entwickeln.

In diesem Fall müssen Sie dringend den Rettungswagen anrufen, und vor ihrer Ankunft müssen Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  1. eine Person anlegen und abdecken;
  2. dem Opfer mehrere Antihistamin-Tabletten geben;
  3. In Abwesenheit von Rachen- und Zungenödem können Sie ihm starken süßen Tee oder Kaffee geben.
  4. Wenn die Atmung oder der Herzschlag aufhören, sollten künstliche Beatmung und eine geschlossene Herzmassage durchgeführt werden.

Nahrungsmittelallergen

Die Regeln für die Unterstützung bei Nahrungsmittelallergien hängen von der Schwere der Reaktion ab. Wenn lebensbedrohliche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

In anderen Fällen können Sie:

  1. sorbentien verwenden - weiße kohle, enterosgel.
  2. Nehmen Sie das Antihistaminikum Cetirizin, Desloratadin, Loratadin.
  3. Bei starken Hautläsionen und starkem Juckreiz werden Antihistaminika der ersten Generation, Suprastin, verwendet.
  4. Bei schweren Allergien werden Hormonpräparate gezeigt - Dexamethason, Prednison.
  5. Um Hauterscheinungen zu beseitigen, wird eine Salbe verwendet - Fenistil, bepanten, Hautkappe. In schwierigen Fällen können Sie hormonelle Präparate mit lokaler Wirkung verwenden - Hydrocortison oder Prednison-Salbe.

Wie kann man dem Kind helfen?

Erste Hilfe bei Allergien bei einem Kind ist die Durchführung solcher Aktivitäten:

  1. Setzen Sie das Baby gerade - normalerweise hilft diese Position beim Atmen. Bei Schwindel sollte es auf das Bett gelegt werden. Wenn Übelkeit vorliegt, drehen Sie Ihren Kopf zur Seite.
  2. Geben Sie dem Kind ein Antihistaminikum in beliebiger Form - Sirup, Tabletten, Kapseln. Wenn das Baby nicht schlucken oder ohnmächtig werden kann, muss die Pille zerdrückt, mit Wasser gemischt und in den Mund gegossen werden.
  3. Wenn das Kind das Bewusstsein verloren hat, müssen Sie ständig seinen Puls, seine Atmung und seine Pupillen überprüfen. Wenn das Kind nicht atmet oder den Puls nicht spürt, sollte es sofort mit der Wiederbelebung beginnen - künstliche Beatmung und Herzmassage.

Was tun, wenn eine scharfe Reaktion im Gesicht auftritt?

Die Notfallhilfe beim Auftreten von Hautausschlägen ist:

  1. Reinigung des betroffenen Bereichs;
  2. dann sollte auf die gereinigte Haut eine kühle Kompresse mit Salbei, Ringelblume oder Kamille aufgetragen werden;
  3. Gaze muss alle zwei Minuten gewechselt werden.
  4. Die Gesamtdauer des Verfahrens sollte zehn Minuten betragen.
  5. Danach kann das Gesicht mit Kartoffel- oder Reisstärke getrocknet und gepudert werden - diese Werkzeuge helfen, Rötungen und Schwellungen zu beseitigen.
  6. Der Vorgang muss innerhalb einer Stunde mehrmals wiederholt werden.

Vernachlässigen Sie nicht auch Antihistaminika. Wenn Sie eine Allergie im Gesicht haben, können Sie Tavegil, Suprastin, Loratadin einnehmen. Wenn die Reaktion nicht erfolgreich ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Was sollte immer in der Reiseapotheke sein

Die folgenden Medikamente sollten immer im Erste-Hilfe-Set einer Person enthalten sein, die zu allergischen Reaktionen neigt:

  1. allgemeines Antihistaminikum - Cetirizin, Loratadin usw.;
  2. Antiallergikum für die lokale Anwendung - Hydrocortisonsalbe, Elokom;
  3. hormonelle entzündungshemmende medikamente zur linderung von anfällen akuter allergien - prednison.

Für Menschen, die mindestens einmal einen anaphylaktischen Schock erlitten haben, empfehlen Ärzte, immer eine Spritze mit Adrenalin bei sich zu haben.

Dies ermöglicht anderen, die Person bei der Entwicklung von schweren Allergien zu unterstützen.

Was ist zu tun, wenn das Erste-Hilfe-Set nicht zur Verfügung steht?

Bei einer leichten allergischen Reaktion reicht es aus, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen.

Um den Ausschlag zu beseitigen und Schwellungen zu reduzieren, können Sie Volksheilmittel verwenden:

Wenn es eine schwere Allergie gibt, kann auf keinen Fall eine Selbstbehandlung erfolgen.

In einer solchen Situation sollten Sie sich sofort an einen Krankenwagen wenden oder das Opfer in ein Krankenhaus bringen. Jede Verzögerung kann tödlich sein.

Soll ich nasale Allergie-Tropfen verschreiben? Folgen Sie dem Link.

Was ist eine Juckreizsalbe? Erfahren Sie mehr.

Was ist absolut verboten?

Mit der Entwicklung von anaphylaktischem Schock und anderen schweren allergischen Reaktionen kann nicht:

  1. Lass den Mann in Ruhe.
  2. Gib es zu trinken oder zu essen.
  3. Schließen Sie Gegenstände unter den Kopf, da dies zu einem erhöhten Atemstillstand führen kann.
  4. Antipyretikum bei Fieber.

Wenn eine Allergie mit der intravenösen Verabreichung des Medikaments einhergeht, muss die Nadel nicht aus der Vene entfernt werden. In diesem Fall genügt es, die Verabreichung des Arzneimittels einzustellen und die Spritze in einer Vene zu verwenden, um ein Allergiemedikament einzuführen.

Die richtige und zeitnahe Unterstützung bei einer allergischen Reaktion kann das Leben einer Person retten.

Daher, wenn das Aussehen von:

  1. schwerer Hautausschlag;
  2. Atemstillstand;
  3. Blutdruckabfall

Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen anzurufen und vor ihrer Ankunft alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Allergische Reaktionen: Arten, Erste Hilfe. Allergische Reaktion auf Insektenstiche

Allergien gelten heute als eine der häufigsten Erkrankungen. Darüber hinaus können die Ursachen und Formen der Manifestation der Reaktion des Organismus auf einen Stimulus völlig unterschiedlich sein. Daher muss jeder Fall separat betrachtet werden. Allergische Reaktionen können jederzeit und bei jeder Person auftreten. Die Krankheit kann jedoch nicht berücksichtigt werden. Was ist Allergie, wie sie entsteht und was Sie damit anfangen sollen - erfahren Sie in diesem Artikel. Und Sie werden ein Konzept haben, wie Sie diesen Zustand bei Erwachsenen und Kindern bewältigen können.

Was ist eine Allergie?

Derzeitige Ärzte neigen nicht dazu, einen solchen Zustand als Krankheit zu betrachten. Es kann jedoch nicht nur unangenehm, sondern auch lebensbedrohlich sein. Allergische Reaktionen sind die Reaktion des Immunsystems auf einen Reizstoff. In diesem Fall steigt die Empfindlichkeit des Organismus um ein Vielfaches.

Die Reaktion kann sich auf verschiedene Weise manifestieren: intensiv und nicht so sehr; in Form von Spuren auf der Haut, Atemproblemen, laufender Nase. Und Allergien können spezifisch und nicht spezifisch sein. Es ist zu beachten, dass eine Person oft eine akute Reaktion auf einen Reiz hat, was sehr gefährlich sein kann. Darüber hinaus können anaphylaktischer Schock und Atemstillstand auftreten. Einige Arten von Reaktionen sind tödlich. Überlegen Sie, was es sein kann, genauer.

Arten und Arten der Pathologie

Allergische Reaktionen ähneln sich nicht. Der Mechanismus ihres Auftretens ist sehr nahe, aber sie sehen ganz anders aus. Es gibt verschiedene Arten von allergischen Reaktionen.

1. Spezifisch. In diesem Fall ist eine bestimmte Zeitspanne vorgesehen, während der das Allergen auf den Körper wirkt. Das heißt, die Reaktion erscheint nicht sofort, nicht nach dem ersten Kontakt.

2. nicht spezifisch. In diesem Fall reagiert der Körper sofort.

Darüber hinaus können allergische Reaktionen sofort und langsam sein. Der erste Typ umfasst Haut- und systemische Pathologien. Sie treten 25 Minuten nach der Wirkung des Reizes auf. Sie manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, manchmal können sie lebensbedrohlich sein (Angioödem).

Bei verzögerten Reaktionen können mehrere Stunden und sogar Tage bis zur Manifestation vergehen. Es sollte beachtet werden, dass es viele Ursachen für die Manifestation der Pathologie geben kann, daher sollte jeder spezifische Fall einzeln betrachtet werden. Natürlich gibt es Symptome, die nicht spezifisch sind.

Sie können auch verschiedene Arten von allergischen Reaktionen auswählen.

  • Anaphylaktikum (Urtikaria, Asthma).
  • Zytotoxisch (Allergie gegen Drogen, Rh-Konflikt bei Neugeborenen - Zellmembranen sind geschädigt).
  • Immunkomplex (Antigene werden an den Wänden der Blutgefäße abgelagert: Konjunktivitis, Dermatitis, Serumkrankheit).
  • Ein Zustand, in dem Antikörper dazu beitragen, die Funktion anderer Zellen zu stimulieren.

Dies ist eine grobe Liste mit den häufigsten Arten von allergischen Reaktionen.

Ursachen von

Es gibt viele Faktoren, die zur Entstehung dieses Zustandes beitragen. Darunter sind folgende:

  • Insektenstiche oder andere Tiere.
  • Staub
  • Bettmilben
  • Schimmelsporen.
  • Medikamente
  • Wolle oder Speichel von Tieren.
  • Einige Nahrungsmittel (besonders Honig).
  • Die Kälte und die Sonne.
  • Reinigungsmittel für den Haushalt (chemisch).
  • Blütenstaub von Blumen und anderen Pflanzen.
  • Latex.

Grundsätzlich können mögliche allergische Reaktionen unterschiedliche Ursachen haben. Sie können eine völlig untypische Reaktion auf einen Reizstoff haben, der für Ihr Immunsystem gefährlich ist. Zum Beispiel leiden manche Menschen sogar unter Wasser. Und eine allergische Reaktion auf Insektenstiche kann fatale Folgen haben.

Der Mechanismus der Entwicklung und Symptome der Pathologie

Betrachten Sie nun, wie der Zustand erscheint. Was auch immer allergische Reaktionen sind, sie haben den gleichen Entwicklungsmechanismus.

1. Stadium der Begegnung des Körpers mit einem Stimulus (immunologisch). In diesem Stadium beginnt die Produktion von Antikörpern. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Oft ist die Reaktion des Körpers bereits nach der zweiten oder nachfolgenden Wirkung des Antigens sichtbar.

2. Stadium der Schädigung von Gewebezellen (pathochemisch). Sie enthalten Substanzen wie Serotonin, Histamin und andere. Zuvor befinden sich Mediatoren in der inaktiven Phase. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Entzündungsreaktion des Körpers auf die Invasion des Reizes eintritt.

3. Stadium der äußeren Manifestationen einer Allergie (pathophysiologisch). In dieser Phase können Sie bereits die verschiedenen Symptome der Pathologie erkennen.

Bei den Symptomen ist es anders.

  • Allergische Reaktion auf der Haut: rote Flecken, Hautausschlag, Blasen, Juckreiz.
  • Schwellungen der Schleimhäute.
  • Schnupfen
  • Niesen
  • Tränen
  • Rote Augen
  • Entzündungsprozesse.
  • Ersticken (Angioödem).
  • Anaphylaktischer Schock (Blutdruckabfall, Bewusstseinsverlust und sogar Atemstillstand).

In jedem Fall sollte eine allergische Reaktion auf Insektenstiche oder andere Reizstoffe schnell beseitigt werden.

Besonderheiten der Allergie bei Kindern

Kinderärzte haben heute ein zunehmendes Problem bei Babys. Die Gründe dafür können vielfältig sein: erbliche Veranlagung, verschmutzte Luft, ungesunde Ernährung, Unverträglichkeit der Muttermilch (Laktose) und andere. Allergische Reaktionen bei Kindern können sich auch auf verschiedene Weise manifestieren: in Form von Ekzemen, Durchfall, Urtikaria, Schmerzen im Unterleib. Darüber hinaus können andere Symptome auftreten: Schwellung der Schleimhäute, Ersticken, Fieber und andere Arten von Hautausschlägen. Der schrecklichste Zustand ist ein anaphylaktischer Schock, da er sich viel schneller entwickelt als bei Erwachsenen.

Es ist zu beachten, dass allergische Reaktionen bei Kindern sehr schnell auftreten - innerhalb weniger Stunden. Um dem Kind zu helfen, mit der Situation am wenigsten schmerzhaft umzugehen, muss der Stimulus sofort beseitigt werden. Außerdem können Sie nur von einem Arzt verordnete Medikamente (Antihistaminika) verwenden. Außerdem sollte das Kind nur dann mit Medikamenten behandelt werden, wenn eine echte Lebensbedrohung besteht.

Und sollte durchgeführt werden, um das Auftreten von Allergien zu verhindern. Es besteht aus der Befolgung der Diät, der Beseitigung der Reizursachen und der regelmäßigen Behandlung. Natürlich müssen Kinder mit einer solchen Diagnose unbedingt bei einem Allergologen angemeldet werden.

Wie wird eine Allergie festgestellt?

Bei Symptomen der Pathologie ist es natürlich notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren. Natürlich ist eine allergische Reaktion auf der Haut mit bloßem Auge sichtbar, aber der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie die Haut richtig behandeln sollen, so dass keine Komplikationen auftreten.

Zur Diagnose mit unterschiedlichen Methoden.

1. Hauttest. Es wird schnell und sehr einfach durchgeführt, während Sie anhand der Studie herausfinden können, welche Art von Stimulus wirkt. Geben Sie dazu eine kleine Menge verschiedener Allergene in die Haut ein und überwachen Sie die Reaktion des Körpers. Normalerweise dauert der Vorgang nicht mehr als 20 Minuten. Sie können solche Tests in jedem Alter und nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchführen. Vor der Studie können zwei Tage lang keine Antihistaminika genommen werden. Es gibt noch Anwendungsbeispiele, die ein genaueres Ergebnis liefern.

2. Ein gründlicher Bluttest auf die Menge an IgE-Antikörpern im Blut. Es ist notwendig, es durchzuführen, falls die erste Art der Forschung nicht das notwendige Bild ergab. Das Ergebnis ist normalerweise in ein bis zwei Wochen fertig. Der Nachteil dieser Studie ist, dass sie nicht feststellen kann, wie stark eine allergische Reaktion eines Patienten ist.

3. Provokativer Test. Mit dieser Methode können Sie das Allergen schnell erkennen und eine genaue Diagnose stellen. Um eine Reaktion auszulösen, wird ein gewisses Reizmittel verwendet. Daher sollte ein Test nur in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden, die im Falle eines schweren Anfalls schnell helfen können.

Natürlich können viele Allergien mit bloßem Auge erkannt werden. Sie müssen jedoch absolut sicher sein, dass die Diagnose genau ist. Daher ist ein Arztbesuch erforderlich. Denken Sie daran, dass es Ihr Leben retten und komfortabler machen kann.

Was ist eine akute Allergie?

Normalerweise reagiert die Immunität in diesem Zustand sofort auf den Reiz. Und die Antwort kann sehr stark sein. In manchen Fällen muss sogar ein Krankenwagen gerufen werden. Dies kann eine allergische Reaktion auf den Biss einer Wespe sowie auf andere Insekten (oder Tiere) oder auf einen anderen Reizstoff sein.

Es ist zu beachten, dass eine ähnliche Reaktion des Körpers sehr stark sein kann und zu einem anaphylaktischen Schock führen kann. In diesem Fall verliert die Person das Bewusstsein, der Druck sinkt und hört oft auf zu atmen. Daher sollten Sie sofort mit der Wiederbelebung beginnen. In Ihrer Erste-Hilfe-Ausrüstung müssen schnell wirkende Medikamente sein, die helfen, die Symptome zu beseitigen oder auf das Rettungsteam zu warten. In jedem Fall sollte der behandelnde Arzt über den Vorfall informiert werden.

Erste Hilfe

Eine akute allergische Reaktion kann sehr gefährlich und sogar tödlich sein, daher müssen Sie verantwortungsbewusst mit der Pathologie umgehen. Zögern Sie nicht mit der Beseitigung dieses ziemlich ernsten Zustands. Vor dem Eintreffen der Ärzte müssen Sie jedoch bestimmte Manipulationen durchführen, um das Auftreten der schwersten Symptome zu verhindern. Überlegen Sie sich die Frage, was Erste Hilfe für Allergien sein sollte und wie sie behandelt werden soll.

Wenn Sie also eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten haben, hilft die Magenspülung mit einer speziellen wässrigen Lösung von Salz oder Soda, die Symptome zu beseitigen. Zusätzlich kann ein reinigender Einlauf die allergische Reaktion beseitigen. Wasser muss warm sein. In diesem Fall können Sie der Flüssigkeit Pflanzenöl hinzufügen. Um die Wirkung der produzierten Toxine auf den Körper zu beseitigen, können Sie diese Medikamente einnehmen: "Fenistil", "Enterosgel", "Zyrtec". Sie helfen auch, die Freisetzung von Histamin in großen Mengen zu stoppen, so dass sich die akute Reaktion nicht entwickelt. Nach einem ähnlichen Angriff innerhalb weniger Wochen müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten, die den Körper regenerieren wird. Versuchen Sie, bestimmte Nahrungsmittel nicht zu essen (Honig, Nüsse, Milch, Fisch, Eier, gebratenes und geräuchertes Geschirr).

Bei allergischen Reaktionen auf Medikamente sollte sofort geholfen werden. Besonders, wenn das Medikament intravenös verabreicht wurde. Vor der Anwendung des Arzneimittels ist es natürlich notwendig, seine Anweisungen zu lesen, obwohl es sogar Reaktionen auf antiallergische Pillen gegeben hat.

Die Resistenz des Körpers kann in diesem Fall schwerwiegende Folgen haben. Die häufigsten Symptome dieser Pathologie sind unterschiedliche Hautausschläge, Asthma bronchiale oder Rhinitis. Selbstbehandlung kann in diesem Fall nicht durchgeführt werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, und führen Sie eine gründliche Diagnose mit allen erforderlichen Proben durch. Nehmen Sie diese Medikamente auch nicht mehr ein. Danach haben Sie das Auftreten von Symptomen bemerkt.

Eine allergische Reaktion auf den Biss einer Wespe oder anderer Insekten äußert sich meistens als Hautausschlag, Juckreiz und Rötung der Haut. Darüber hinaus können einige Giftstoffe, die mit Speichel in Ihren Körper gelangen, eine schwerwiegende Reaktion hervorrufen, einschließlich Angioödem und anaphylaktischem Schock. In jedem Fall sollten Sie zuerst den Stich des Insekts beseitigen. Tragen Sie anschließend eine kalte Kompresse 15-20 Minuten lang auf die beschädigte Stelle auf - dies verringert die Schwellung. Wenn der Biss auf einer Extremität ist, versuchen Sie, ein Tourniquet über diese Stelle zu legen, damit sich das Gift nicht weiter ausbreitet. Vergessen Sie nicht, es alle 30 Minuten zu lösen. Eine allergische Reaktion auf Bisse bei Kindern kann sehr schwierig sein. In jedem Fall müssen Sie einige Antihistaminika ("Fenistil", "Zyrtec") verwenden. Versuchen Sie außerdem, Insekten zu vermeiden.

Wenn Sie allergisch gegen Staub, Pollen oder Tierhaare sind, können Sie eine laufende Nase, Husten, Schmerzen in den Augen, Schwellungen der Schleimhäute der Atemwege und Angioödem erleben. In diesem Fall ist es erforderlich, das Reizmittel sofort zu entfernen, die Partikel abzuwaschen und die Reaktion des Körpers auf Körper und Kleidung zu verursachen. Sie müssen auf jeden Fall Antihistaminika nehmen und einen Rettungsdienst rufen (wenn die von Ihnen ergriffenen Maßnahmen keine Wirkung zeigen).

Sie können die allergische Reaktion schnell genug beseitigen, aber vergessen Sie nicht, dass auch diese Pathologie behandelt werden sollte.

Merkmale der Behandlung

So können Sie die primären Symptome einer Allergie mit Hilfe einiger Medikamente beseitigen. Es ist jedoch unmöglich, die Pathologie ohne Behandlung zu verlassen. Nur in diesem Fall können Sie die Reaktion des Körpers auf den Reiz beim nächsten Treffen mit ihm reduzieren. Dies gilt insbesondere für die Reaktion des Immunsystems auf Staub, Insektenstiche und Pollen, da diese Faktoren völlig ausgeschlossen werden können.

Die erste Behandlungsregel besteht also darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Als Nächstes müssen Sie eine gründliche Diagnose durchführen und erst dann zur komplexen Therapie übergehen. Medikamente tragen zur Beseitigung von Symptomen bei und reduzieren den Reaktionsgrad des Körpers. Die wirksamsten sind die folgenden Medikamente: Claritin, Loratadin, Tavegil, Suprastin, Telfast. Sie werden zuerst angewendet. Diese Medikamente blockieren die Wirkung von Histamin. Natürlich hat jeder von ihnen bestimmte Nebenwirkungen (Schläfrigkeit, Nervosität, Schwindel), daher sollte der Arzt das optimale und sicherste Mittel wählen.

Wenn Sie eine verstopfte Nase oder Atemnot haben, benötigen Sie folgende Medikamente: Oxymetazolin, Pseudoephedrin. Sie haben jedoch einige Kontraindikationen (Alter bis 12 Jahre, Schwangerschaft und Stillzeit, Bluthochdruck). Darüber hinaus können diese Arzneimittel nicht lange eingenommen werden.

Für die Behandlung von allergischem oder normalem Bronchialasthma ist der am häufigsten verwendete Inhibitor "Singular". Neben den vorgestellten Medikamenten gibt es auch andere hormonelle Medikamente, die die Symptome von Allergien beseitigen können. Sie sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Der unsachgemäße Gebrauch von Hormonarzneimitteln kann zu unvorhersehbaren Folgen führen.

Zusätzlich zu den Medikamenten mit direkter Wirkung müssen Sie Vitaminkomplexe und Immuntherapieverfahren einnehmen, die dazu beitragen, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Allergen zu verringern.

Zur Behandlung von Hautmanifestationen werden Salben und Cremes bei gleichzeitiger Gabe oraler Wirkstoffe verwendet. Eine rechtzeitige Behandlung verringert die Stärke der Manifestation der Reaktion.

Volksheilmittel und Vorbeugung gegen Allergien

Die vorgestellte Pathologie sollte immer unter Kontrolle sein. Hierfür werden verschiedene Mittel angewendet. Wenn Sie eine allergische Reaktion haben, kann die Behandlung sehr beliebt sein. Das heißt, Hausmittel sorgen auch für eine gute Wirkung. Natürlich müssen Sie einen Arzt konsultieren und nicht traditionelle Methoden zur Beseitigung von Allergien nur nach seiner Erlaubnis anwenden. Andernfalls können Sie Ihren Zustand erheblich verschlechtern. Ihre Aufmerksamkeit wird durch die effektivsten Rezepte dargestellt, die von Benutzern seit langem versucht werden.

1. Mahlen Sie die Eierschale mit einer Kaffeemühle und nehmen Sie einen Viertel Teelöffel. Bei Kindern kann die Dosis um die Hälfte reduziert werden. Versuchen Sie auch, das Rohmaterial mit einem Tropfen Zitronensaft zu verdünnen. Nehmen Sie dieses Tool so lange, wie die Reaktion nicht verschwindet. Das heißt, diese Behandlungsmethode eignet sich für Personen, die an Hautausschlägen leiden.

2. Aktivkohle hilft, einige Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die Allergien auslösen können. Es ist jedoch besser, weiße Tabletten zu verwenden, da diese wirksamer sind. Nehmen Sie die Medizin jeden Morgen ein. Und es ist überhaupt nicht wichtig, wie sich die Reaktion manifestiert. Außerdem kann Aktivkohle unabhängig von der Art der Allergie getrunken werden. Wenn Sie einen akuten Anfall haben, kann eine große Anzahl von Pillen den Reaktionsgrad reduzieren.

3. Hypericum verringert das Auftreten von allergischer Rhinitis und Reißen. Dazu müssen Sie einen halben Liter Glas mit frischem Gras füllen und mit Alkohol (Wodka) einfüllen. Infusion der Mischung sollte etwa drei Wochen an einem kühlen Ort sein. Trinken Sie die Mischung mehrmals am Tag und 1 kleinen Löffel.

4. Ein wirksames Mittel zur Beseitigung der Hautmanifestationen der Pathologie ist Kreide. Es reicht aus, die betroffenen Bereiche regelmäßig zu schmieren. Wenn die Reaktion von starkem Juckreiz begleitet wird, ist es besser, die Haut mit Wasserstoffperoxid vorzuwischen und dann mit Kreidepuder zu bestreuen.

5. Nützlich sind Knoblauch und Sellerie. Dazu müssen die Pflanzen den Saft auspressen und in den Kühlschrank stellen. Nehmen Sie es mehrmals täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel. Dieses Werkzeug eignet sich für die Behandlung von allergischer Rhinitis. Knoblauch reibt besser auf einer feinen Reibe.

6. Eine Abkochung, Infusion und Lotionen von Kamille. Sie sollten zur Behandlung von Hautläsionen verwendet werden.

Die Behandlung ist jedoch nicht das einzige, was Sie tun sollten. Damit allergische Anfälle Sie so selten wie möglich quälen, müssen Sie verschiedene Präventionsmaßnahmen ergreifen:

- vermeiden Sie Begegnungen mit Reizstoffen;

- versuchen Sie, die vom Arzt verordnete Diät einzuhalten;

- Gib Zigaretten und Alkohol auf;

- Übung oder Übung;

- Versuchen Sie, die tägliche Nassreinigung durchzuführen (bei Bedarf wird der Vorgang sogar mehrmals durchgeführt).

Natürlich ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken. Verwenden Sie dazu frisches Gemüse und Obst sowie Multivitaminkomplexe. Versuchen Sie, bei den ersten Symptomen einer Allergie das vom Arzt verordnete Antihistaminikum nicht zu verzögern.

Diese Tipps helfen Ihnen, die Reaktion auf einen Reizstoff schnell zu bewältigen und seine Manifestation deutlich zu reduzieren. Es ist jedoch zu beachten, dass eine Behandlung nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen sollte. Gesundheit!

Erste Hilfe bei Allergien

„Allergische Reaktionen“ - Jeder Mensch ist mindestens einmal auf dieses Konzept gestoßen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ist die Zahl der Allergiker in den letzten Jahrzehnten stetig gestiegen. Allergie gilt als eine der häufigsten pathologischen Zustände der gesamten Weltbevölkerung - etwa 40% aller Menschen leiden unter verschiedenen allergischen Reaktionen.

Allergene sind die Faktoren, die die Entstehung von Allergien verursachen. Es ist zu beachten, dass einzelne pathologische Reaktionen eines bestimmten Organismus durch Hunderte verschiedener Arten von Allergenen hervorgerufen werden können - Insektenstiche, Tierhaare, Pflanzenpollen, Lebensmittel, chemische Elemente, Sonnenlicht, Medikamente und andere Einflüsse.

Das Konzept und der Mechanismus der Entwicklung von Allergien

Um dem Verletzten eine angemessene erste Hilfe leisten zu können, ist es notwendig, eine Vorstellung davon zu haben, was eine Allergie ist und was das Wesentliche dieses Phänomens ist.

Die Ursache für die Entwicklung verschiedener Krankheiten im Körper können abnormale oder infizierte Zellen sein, die in den menschlichen Körper gelangen. Das Immunsystem kämpft gegen Krankheiten, indem es spezielle Antikörper entwickelt - T-Lymphozyten und B-Lymphozyten, die gegen diese Zellen kämpfen, sie neutralisieren und zerstören. Allergische Reaktionen sind spezifische Reaktionen des Immunsystems auf bestimmte Reize. Normalerweise reagiert ein gesunder Körper nicht auf solche "Provokationen". Wenn sich jedoch eine Störung im Immunsystem bildet, können Staub, Wolle und Gerüche vom Körper als Antigene, dh als Krankheitserreger, wahrgenommen werden.

In Reaktion auf das Eindringen dieser Elemente in den Körper werden die entsprechenden Mechanismen darin ausgelöst - das IgE-Immunglobulin wird produziert. Wenn IgE-Zellen Reizzellen erreichen, verbinden sie sich mit Mastzellen und Basophilen. Dadurch wird der Komplex "IgE + Mastzellen + Allergen" oder der Komplex "Basophil +" IgE + Allergen "gebildet. Die erste Art von Verbindungen bleibt in den Organen, die zweite zirkuliert durch die Blutbahn und erreicht Haut, Lunge, Magen und Haut. Die Hauptreaktion des Körpers auf ein Allergen äußert sich in einem Krampf der glatten Muskulatur, einem Blutdruckabfall, der Bildung von Ödemen und einer Verdickung des Bluts.

Äußere Manifestationen und Ursachen der Pathologie

Symptome allergischer Reaktionen manifestieren sich auf unterschiedliche Weise - ihre Spezifität kann von der Art der Allergene sowie von der Art des Eindringens in den Körper abhängen. Allergene können den Körper durch Haut, Atemwege, Nebenhöhlen und Verdauungstrakt durchdringen.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Husten, Atemnot;
  • häufiges Niesen;
  • laufende Nase, verstopfte Nase, reichlicher Schleim davon;
  • juckende Nase;
  • Rötung der Augen, Jucken in den Augen, starkes Reißen, Schwellung der Augenlider;
  • Übelkeit, Durchfall, Verdauungsstörungen;
  • Rötung und Juckreiz der Haut, Hautausschlag;
  • Schwellung der Augen, Schleimhäute, Lippen, Nase, Hals, Gesicht;
  • Kribbeln der Mundschleimhäute, Taubheitsgefühl der Zunge.

All diese Manifestationen werden oft durch die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks ergänzt - diese Pathologie bedroht diejenigen, die tödlich sind, wenn sie keine dringenden Maßnahmen ergreifen, um ihm zu helfen. Anaphylaktischer Schock manifestiert sich:

  • starke Schwellung des Halses und der Atemwege, weshalb eine Person nicht normal atmen kann;
  • Hautausschlag über den ganzen Körper;
  • Rötung und Juckreiz der Haut;
  • sich schwach fühlen;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Bauchkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwächung und Beschleunigung des Pulses;
  • Bewusstseinsverlust.

Was kann einen solchen Zustand beim Menschen verursachen? Allergene können fast alle Umweltfaktoren in Lebensmitteln, Flüssigkeiten und Luft sein.

Zum Beispiel Haushaltschemikalien, Latex, Tierhaare, Staub, Pollen, Schimmelpilzsporen, Nahrung, Insektenstiche.

Allergie-Manifestationen

Die Symptomatologie, die den Mechanismus der Reaktion des Organismus auf das Allergen begleitet, bestimmt die Form der Allergie - leicht oder schwer.

Lichtform manifestiert sich normalerweise selbst:

  • begrenzte lokalisierte Urtikaria, die die Haut beeinflusst;
  • allergische Konjunktivitis;
  • Rhinitis (Läsion der Nasenschleimhaut, verbunden mit ständiger Stauung und verbesserter Schleimabtrennung).

Schwere Allergien machen dem Opfer nicht nur Unbehagen, sondern stellen auch eine echte Gefahr für sein Leben dar. Sie ist begleitet von einem anaphylaktischen Schock mit einem starken Blutdruckabfall und einer eingeschränkten Mikrozirkulation in den inneren Organen. Quincke-Ödem (Krampf der Atemmuskulatur, Erstickung); generalisierte Urtikaria mit Intoxikationssyndrom.

Was tun bei einer leichten allergischen Verletzung?

Normalerweise treten in solchen Fällen Juckreiz und Rötung auf der Haut in Kontakt mit dem Allergen auf, die Augen beginnen zu jucken und es bildet sich ein starkes Zerreißen. Im betroffenen Bereich können leichte Schwellungen festgestellt werden. Ein Mensch spürt eine verstopfte Nase, sein Schleim ist stark getrennt und er niest oft.

Erste Hilfe zu Hause besteht in diesem Fall darin, den Kontakt des Körpers mit dem Allergen auszuschließen sowie die unangenehmen Auswirkungen eines solchen Kontakts zu reduzieren und zu reduzieren.

Mund, Nase und Haut sollten mit warmem Wasser gewaschen werden. Wenn nach einem Insektenstich eine Allergie auftrat, müssen Sie den Stich von der Wunde entfernen. Eine kalte Kompresse wird auf den juckenden Bereich aufgebracht. Als nächstes sollten die Betroffenen Antihistaminika einnehmen - Loratadin, Tavegil, Erius. In der Regel reicht diese Handlungsfolge aus, um den pathologischen Zustand zu bewältigen.

Wann muss ich einen Krankenwagen rufen?

Nachdem die erste Hilfe für die Person geleistet wurde, der Kontakt mit dem Allergen unterbrochen wird, die entsprechenden Medikamente eingenommen werden, muss sich der Zustand verbessern und die Symptome müssen gemildert werden.

Der Patient muss sofort in eine medizinische Einrichtung zur medizinischen Versorgung gebracht werden, wenn er

  • Krämpfe im Hals;
  • eingeschränkte Atmungsfunktion;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • starke Schwellung der Schleimhäute und der Haut;
  • Schwäche und Bewusstseinsverlust;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Blutdruckabfall.

Wie funktioniert eine schwere allergische Reaktion?

Am gefährlichsten für das betroffene Angioödem. Besonders häufig tritt sie bei jungen Frauen mit Allergien auf. Quincke-Ödem ist das Ödem von subkutanem Gewebe und Schleimgewebe. Infolgedessen hat eine Person eine Verletzung der Schluck- und Atmungsfunktion, entwickelt Erstickungsgefahr, die zum Tod führen kann. Angioödem ist auch von Heiserkeit begleitet, das Auftreten von Husten, Asphyxie und ein epileptischer Anfall kann auf seinem Hintergrund beginnen.

Urtikaria in schweren Formen, gekennzeichnet durch blasige rosafarbene helle Farbe im ganzen Körper. In den betroffenen Bereichen ist Brennen und Jucken zu spüren. Zusammen mit den Blasen können Blasenfieber und Kopfschmerzen auftreten.

Ein anaphylaktischer Schock manifestiert sich bei jedem Menschen unterschiedlich, je nach Schwere der Reaktion. Es bildet sich ein roter Ausschlag am Körper, und der Ausschlag juckt sehr. Ödeme erscheinen im Bereich der Augen, der Gliedmaßen und der Lippen, der Atemwegskrämpfe. Die betroffene Person hat Übelkeit und Erbrechen, einen metallischen Geschmack im Mund. Eine Person fühlt sich schwindelig und kann das Bewusstsein verlieren.

Bei den ersten Symptomen eines Angioödems und eines anaphylaktischen Schocks müssen die Erste-Hilfe-Maßnahmen für die verletzte Person eingeleitet werden, andernfalls kann er einfach nicht überleben, bis der Krankenwagen eintrifft (er muss zuerst aufgerufen werden).

Es ist notwendig, den Eintritt des Allergens in den Körper zu unterbrechen. Es ist verboten zu essen. Oral kann dem Patienten Loratadin verabreicht werden. Für eine bessere und schnellere Wirkung ist es jedoch erforderlich, eine intramuskuläre Injektion von Dimedrol oder Suprastin vorzunehmen. Bei Nahrungsmittelallergien wird, wie bei der Droge, der Patient mit Magen gewaschen und Sorbenzien gegeben - Enterosgel, Smektu, Aktivkohle.

Wenn Sie allergisch auf Bienenstich sind, müssen Sie die Quelle des Giftes entfernen und den Reizstoff von der Haut entfernen. In akuten Fällen können Sie Dimedrol oder Suprastin intravenös eingeben. Bei ausgedehnten Hautläsionen muss die Urtikaria dem Patienten intravenös mit Prednison verabreicht werden.

Ein anaphylaktischer Schock erfordert eine Magenspülung sowie einen reinigenden Einlauf. Anstelle des Hautkontakts mit dem Allergen sollte es mit einer Salbe mit Prednison oder Hydrocortison bestrichen werden. Nachdem der Zugang des Allergens zum Körper eingeschränkt ist, muss die Person auf die Seite gelegt werden, um ein Verschlucken der Zunge und Erbrechen zu verhindern. Über der Stelle eines Insektenstiches auf der Haut brennt es.

Es erfolgt eine intravenöse oder intramuskuläre Injektion von Adrenalin, Noradrenalin oder Mezaton, Antihistaminika werden verabreicht, beispielsweise Loratadin, Lordestin.

Bei Reaktionen im Gesicht sollte der betroffene Bereich mit warmem Wasser gereinigt werden. Anschließend wird eine kühle Kompresse mit einer Abkochung von Kamille, Salbei oder Ringelblume auf die Haut aufgetragen. Nachdem das Gesicht vorsichtig mit Papierservietten getrocknet ist, kann es mit Kartoffelstärke bestreut werden.

Solche Vorgänge werden innerhalb von ein bis zwei Stunden mehrmals wiederholt. Zusätzlich erhält der Patient eine Tablette mit Tavegil oder Suprastin.

Wenn Manifestationen von allergischen Reaktionen beim Kind auftreten, muss es gerade sitzen. Wenn ihm schwindlig ist, liegt das Baby auf dem Rücken und dreht den Kopf mit Übelkeit zur Seite. In jeder Form muss das Kind ein Antihistaminikum erhalten und es dann dringend zum Arzt bringen.

Erste Hilfe bei Allergien zielt darauf ab, das Leben des Opfers zu retten. Die Unterstützung zielt darauf ab, den Kontakt des Körpers mit dem Allergen zu unterbinden und die Manifestationen von Allergien, Angioödem und anaphylaktischem Schock zu reduzieren. So vermeiden Sie unliebsame Konsequenzen und sogar den Tod einer Person.

Erste Hilfe bei allergischen Reaktionen

Erste Hilfe bei allergischen Reaktionen hilft, Überempfindlichkeitsreaktionen zu stoppen und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen wie anaphylaktischer Schock, Angioödem oder Asthmaanfall zu verhindern. Dazu gehören Maßnahmen, die darauf abzielen, das Allergen aus dem Körper zu entfernen und die bereits laufenden biologischen Mechanismen des allergischen Prozesses (z. B. Bronchospasmus) zu neutralisieren.

Der Inhalt

Arten von allergischen Reaktionen

Alle allergischen Reaktionen können in 4 Haupttypen unterteilt werden.

Überempfindlichkeitsreaktionen vom Typ I

Allergische Reaktionen dieses Typs entwickeln sich innerhalb weniger Minuten, nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist, wenn es an Antikörper der IgE-Klasse gebunden wird, die sich auf den Membranen von Basophilen und Mastzellen befinden. Infolge dieser Wechselwirkung entstehen die Freisetzung biologisch aktiver Substanzen (Histamin, Serotonin usw.) sowie die Bildung neuer Mediatoren: Thromboxane, Prostaglandine, Thrombozytenaktivierungsfaktor. Alle freigesetzten und neu synthetisierten Substanzen interagieren mit Rezeptoren verschiedener Körperzellen, was zu Bronchospasmus oder einem schnellen Anstieg des Gewebeödems führt.

Die erste Art von Überempfindlichkeitsreaktionen umfasst anaphylaktischen Schock, Angioödem, Asthma bronchiale, Konjunktivitis, Rhinitis und akute Urtikaria. Sie treten bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen auf.

Überempfindlichkeitsreaktionen des zweiten Typs

Die zur Klasse IgG oder IgM gehörenden Antikörper binden Allergene, die an den Körperzellen fixiert sind. Dadurch werden Immunkomplexe gebildet, die das Komplementsystem aktivieren, das für die Schädigung der Zellmembran und den Zelltod verantwortlich ist.

Die typischsten Manifestationen dieser Art von Reaktion sind Schäden an Blut, Lunge und Nieren bei Autoimmunkrankheiten, wie dem Goodpasture-Syndrom.

Überempfindlichkeitsreaktionen vom Typ 3

In diesem Fall werden, wenn der Organismus auf ein Allergen trifft, zirkulierende Immunkomplexe gebildet, die sich in verschiedenen Geweben ansiedeln können und selbst eine perverse Reaktion des Immunsystems und eine lokale Entzündungsreaktion verursachen. Ein typisches Beispiel für eine Reaktion dieser Art ist das Arthus-Phänomen, Serumkrankheit, Glomerulonephritis, Vaskulitis, exogene allergische Alveolitis.

Überempfindlichkeitsreaktionen vom Typ 4

Dazu gehören Überempfindlichkeitsreaktionen vom verzögerten Typ, wenn sich die ersten Manifestationen 24 Stunden oder mehr nach dem Treffen mit dem Allergen entwickeln. Sie entstehen durch die Wirkung von Stoffwechselprodukten der einfachsten, Helminthen und Mikroorganismen sowie von Arzneimitteln und Kosmetika, die Haptene enthalten, die in Kombination mit körpereigenen Proteinen zu vollwertigen Allergenen werden.

Mit einer verzögerten Überempfindlichkeitsreaktion sind wir jedes Mal konfrontiert, wenn wir einen Mantoux-Tuberkulintest durchführen. Eine weitere häufige Erkrankung, die auf diesen Reaktionen beruht, ist allergische Dermatitis.

Erste Hilfe bei allergischen Reaktionen

Eine Vielzahl von Mechanismen für die Entwicklung allergischer Reaktionen erfordert einen anderen Ansatz in der Ersten Hilfe.

Urtikaria

Die drastischsten und schnellsten Maßnahmen erfordern eine Anaphylaxie-Reaktion, unter der die Urtikaria den einfachsten Verlauf hat. Es gibt den folgenden Algorithmus für die Erste Hilfe bei akuter Urtikaria:

  1. Entfernung des Allergens Wenn die Ursache der Allergie in Form von Nahrungsmitteln oder Medikamenten ist, die durch den Mund eingenommen werden, sollte der Patient den Magen spülen, einen reinigenden Einlauf anlegen und anschließend ein Sorbens (Aktivkohle, Enterosgel, Atoxyl, Polyphepan) verabreichen.
  2. Nehmen Sie eine Antihistamin-Pille oder geben Sie eine Injektion. Für diese Zwecke werden Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin, Loratadin, Desloratadin und andere verwendet.

Rhinitis, Konjunktivitis

Es ist notwendig, den Kontakt mit dem Allergen einzuschränken, für das der Patient in den Raum gebracht werden sollte, wenn Tränen und Niesen durch die Einwirkung von Pollen und Staub verursacht werden. Als nächstes müssen Sie eine Mullbinde tragen, die den Kontakt des Allergens mit den Schleimhäuten sowie Brillen (vorzugsweise Tauchbrillen), die die Augenoberfläche schützen, verringert.

Darüber hinaus müssen Sie die Nasengänge mit Wasser spülen und alle antiallergischen Tropfen, die ein Antihistaminikum oder ein Hormonarzneimittel enthalten, abtropfen lassen. Bei starkem Juckreiz und Tränen in den Augen ist es auch zulässig, entsprechende Augentropfen zu tropfen.

Bei Bedarf müssen Sie dann ein Antihistaminikum einnehmen.

Allergische Dermatitis

Bei einer atopischen Dermatitis kann die erste Hilfe darin bestehen, den Juckreiz zu lindern und im Fall des Einweichens Lotionen mit einem Arzneimittel zu verabreichen. Antihistaminika sind für diesen Zweck gut geeignet.

Aufgrund der Tatsache, dass allergische Dermatitis häufig durch eine Überempfindlichkeitsreaktion verzögerten Typs verursacht wird, sollte den Maßnahmen zur Beseitigung des Allergens aus dem Körper und zur Verhinderung des Eindringens von echten Allergenen und Haptenen im Inneren große Aufmerksamkeit gewidmet werden (schließen Sie die Verwendung von Substanzen aus, die eine allergische Reaktion auslösen, und entfernen Sie deren Reste von der Hautoberfläche) d.)

Serumkrankheit

Die Serumkrankheit entwickelt sich eine Woche später oder später nach der Einführung des Serums und äußert sich in einem Temperaturanstieg auf 39 ° C, Gelenksteifigkeit, Polyadenitis und verschiedenen Hautausschlägen. Zu diesem Zeitpunkt kommt es im Körper zu Gefäßschäden durch Immunkomplexe, die den Schweregrad der Erkrankung bestimmen und fast alle Organe schädigen.

Erste Hilfe umfasst die Einnahme von Prednison oder anderen hormonellen Medikamenten, Membranstabilisatoren (Zaditen, Ketotifen) und Antihistaminika.

Die weitere Behandlung wird im Krankenhaus durchgeführt und ermöglicht die Entgiftungstherapie, die Beseitigung zirkulierender Komplexe, das Enterosorptionsverfahren und die Hämosorption.

Fazit

Im Falle einer anaphylaktischen Reaktion oder anderer schwerer allergischer Erkrankungen muss das Notfallteam angerufen werden, da in diesem Fall der Patient qualifizierte medizinische Hilfe erhalten und einige Zeit unter ärztlicher Aufsicht stehen muss.

Wenn der Zustand nicht so schwerwiegend ist, muss der Arzt noch erscheinen, damit er die entsprechende Behandlung verschreiben kann. Besonderes Augenmerk sollte auch auf Präventivmaßnahmen gerichtet werden, die den zukünftigen Kontakt mit dem Allergen verhindern sollen.

Erste Hilfe bei Allergien zu Hause

Erste Hilfe bei Allergien sollte schnell und unverzüglich erfolgen, da Komplikationen auftreten können. Um nicht verwirrt zu werden und bei allergischen Reaktionen bei Ihnen, Ihren Angehörigen oder Passanten schnell navigieren zu können, müssen Sie über ein gewisses Maß an theoretischem Wissen verfügen.

Allergien können jedem passieren, weil wir in einer Welt voller Allergene leben. Jemand isst leise Erdbeeren in großen Mengen, und jemand, der diese Beere berührt, ist mit großen roten Flecken bedeckt. Der gerechte Sex auf der Suche nach einem Verjüngungsmittel, das nach dem Auftragen einer Maske mit Erdbeeren nachts mit einem Hautausschlag auf Gesicht und Händen aufwacht.

Allergiesymptome

Bevor Sie sich mit den Mitteln zur Bekämpfung von Allergien befassen, müssen Sie wissen, was eine allergische Reaktion ist und wie sie sich bemerkbar macht. Eine Allergie oder eine allergische Reaktion ist die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf Substanzen, die für den Menschen zum größten Teil völlig harmlos sind. Allergische Reaktionen sind unterschiedlich stark: mild und schwerwiegend. Die schwerwiegendste und gefährlichste Form der Manifestation einer allergischen Reaktion ist der anaphylaktische Schock.

Der anaphylaktische Schock ist eine allergische Reaktion des unmittelbaren Typs, bei der eine große Menge biologisch aktiver Substanzen in das Blut freigesetzt wird, die von Medikamenten, Nahrungsmittelallergien sowie nach Insektenstichen oder Inhalation von Allergenen herrühren. In diesem Zustand kann eine Person den Druck stark senken, sie verliert das Bewusstsein, Atemstillstand, Erbrechen, Übelkeit und Hautausschlag.

In fast 10% aller Fälle ist der Tod unvermeidlich. Die Entwicklungsrate dieses Zustands ist unterschiedlich. Der Zustand des anaphylaktischen Schocks kann sich sowohl innerhalb weniger Sekunden als auch innerhalb von zwei Stunden nach dem Kontakt mit einem Allergen entwickeln.

Eine milde Form einer allergischen Reaktion äußert sich wie folgt:

  • es gibt eine leichte Schwellung;
  • Juckreiz ganz oder teilweise;
  • ein Stauungsgefühl in der Nase, die Sekretion der Schleimflüssigkeitskonsistenz;
  • das Auftreten von tränenden Augen und Juckreiz in den Augen;
  • das Auftreten von roten Flecken auf der Hautoberfläche;
  • Blasenbildung an Körperteilen oder auf der gesamten Hautoberfläche;
  • das Auftreten eines ungewöhnlich häufigen Reflexes, der die Nasenhöhle reinigt, dh Niesen.

Im Falle eines anaphylaktischen Schocks ist die Situation viel gefährlicher, daher wird der Gesundheitszustand schlechter sein, die Symptome sind stärker:

  • das Auftreten von schwerem Schwindel bis hin zum Bewusstseinsverlust - Ohnmacht;
  • das Vorhandensein einer starken Schwellung der Lippen, Augenlider, Zunge und des Kehlkopfes;
  • Das Atmen wird sehr schwierig und extrem schwierig. Während des Einatmens und Ausatmens tritt ein eigenartiges und eher charakteristisches Pfeifen auf;
  • Es ist schwierig für den Patienten, zu schlucken, während eines Gesprächs Unbehagen wahrgenommen wird;
  • akute Schmerzen im Unterleib, ständiger Drang zu Erbrechen und Übelkeit, der Stuhl wird fließend und häufig;
  • Die Körpertemperatur steigt deutlich an und bleibt lange Zeit hoch.
  • Der Patient wirft es in die Hitze, dann in die Kälte.

Es ist notwendig, die Ursachen von Allergien zu kennen und zu wissen, wie Allergene in den menschlichen Körper gelangen.

Ursachen der Allergie

Substanzen, die bei Kindern und Erwachsenen allergische Reaktionen hervorrufen, können auf verschiedene Weise in den Körper gelangen. Allergene können mit Nahrungsmitteln in den menschlichen Körper gelangen, die der Körper aus irgendeinem Grund nicht einnimmt, mit Medikamenten und verschiedenen Aerosolen. Experten sagen, dass eine der hauptsächlichen allergischen Reaktionen eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts oder der Leber ist, die möglicherweise nicht ihre Reinigungsfunktion erfüllt.

Eine wichtige Ursache für Allergien ist eine schlechte Umweltsituation. Wasser, Luft, Nahrung, Boden - alle sind mit Chemikalien übersättigt. Neben Düngerrückständen enthalten die Produkte verschiedene Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker.

Substanzen, die Allergene sind, können auch auf die Haut gelangen und bestehen aus verschiedenen chemischen Mitteln zum Abwaschen von Geschirr, Böden, zum Reinigen des Badezimmers. Substanzen, die Allergien auslösen können, können in der Zusammensetzung von Kosmetika und Cremes enthalten sein, die für Ihren Hauttyp nicht geeignet sind. Die Kräuter, die in der Zusammensetzung verschiedener Masken verwendet werden, befeuchten die Haut, Hautpflegeprodukte und Kosmetika, können allergische Reaktionen hervorrufen.

Erste Hilfe

Wie bereits erwähnt, treten allergische Reaktionen auf und entwickeln sich bis zu einigen Sekunden extrem schnell. Deshalb sollte pünktliche und kompetente Erste Hilfe geleistet werden. Das Ergebnis hängt davon ab, wie schnell Sie reagieren und erste Hilfe leisten. In deinen Händen kann jemandes Leben sein.

Versuchen Sie, soweit als möglich zu Hause, die Schwere der Erkrankung einzuschätzen: Wenn es sich nur um Hautausschlag und Juckreiz handelt, können Sie keinen Krankenwagen rufen.

Bei akuten Allergien, insbesondere wenn es sich um Angioödem handelt, und wenn sich der Zustand des Patienten vor den Augen verschlechtert, sollte sofort ein Krankenwagen verursacht werden.

Im Falle einer milden allergischen Reaktion reicht es aus, einen regulären lokalen Arzt zu rufen. Wenn der Patient zum ersten Mal allergisch ist, sollte die Hilfe von Spezialisten nicht vernachlässigt werden. Die milde Form der Allergie zu entfernen ist nicht so schwierig, aber Sie müssen rechtzeitig mit der Hilfe beginnen.

Um mit der Notfallbehandlung allergischer Reaktionen zu beginnen, bieten Sie dem Opfer bei Raumtemperatur ein Glas Wasser an, um Hals und Mund zu spülen. Er sollte ein Antihistaminikum trinken, dessen Dosierung seinem Alter entsprechen sollte. Dann müssen Sie die Körperteile in Kontakt mit dem Allergen, warmem Wasser, aber ohne die Verwendung von Reinigungsmitteln waschen. Das Vorhandensein verschiedener Zusatzstoffe und Aromen kann den Zustand des Patienten nur verschlimmern und seine Gesundheit verschlechtern.

Wenn das Allergen in den Magen gelangt ist, müssen Sie es unbedingt ausspülen, wodurch ein emetischer Reflex entsteht. Wenn sich der Zustand nach allen durchgeführten Eingriffen weiter verschlechtert, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Wenn eine Person zuvor eine schwere Form einer allergischen Reaktion hatte, muss ein Spezialistenteam hinzugezogen werden.

Wenn bei der Beurteilung des Zustands des Opfers eine schwere Form der Manifestation einer allergischen Reaktion beobachtet wird, ist es notwendig, den Patienten im Bewusstsein vollständig zu unterstützen und nicht in Ohnmacht zu fallen.

Da das Atmen sehr schwierig sein wird, müssen Sie ihm helfen, den Körper mit Sauerstoff zu sättigen. Dazu müssen Sie Nasentropfen abtropfen lassen, die die Blutgefäße verengen. Ein Tropfen gegen die Kälte.

Wenn das Allergen mit einem Insektenstich in den Körper eines Kindes oder eines Erwachsenen eingedrungen ist, muss an der Bissstelle etwas Kaltes angebracht werden.

Wenn das Opfer immer noch bewusstlos ist, sollten Sie es sofort umdrehen und eine Erkältungsquelle am Kopf und eine Wärmflasche an den Füßen anwenden. Bei Zahnersatz müssen diese entfernt werden. Bei Anzeichen eines klinischen Todes sollte eine kardiopulmonale Reanimation durchgeführt werden.

Erste Hilfe bei allergischen Reaktionen jeglicher Art sollte sofort erfolgen und auf keinen Fall Panik auslösen.

Um die Entstehung von Komplikationen oder eine Verschlechterung des Zustands einer Person zu vermeiden, sollten Sie selbst bei leichten allergischen Reaktionen am besten einen Arzt aufsuchen, insbesondere wenn Sie allergisch gegen Kinder sind. Gesundheit!