Quinckes Ödem

Quinck-Ödem wird normalerweise als allergischer Zustand definiert, der sich in seinen eher akuten Manifestationen äußert. Es ist durch das Auftreten des stärksten Ödems der Haut sowie der Schleimhäute gekennzeichnet. Seltener manifestiert sich dieser Zustand in den Gelenken, inneren Organen und den Meningen. Angioödeme, deren Symptome sich bei fast jedem Menschen manifestieren können, treten in der Regel bei Patienten mit Allergien auf.

Die Hauptmerkmale der Krankheit

In Anbetracht der Tatsache, dass Allergien, wie bereits erwähnt, ein entscheidender Faktor für die Anfälligkeit für Angioödem ist, wäre es nicht überflüssig, den Wirkungsmechanismus in Betracht zu ziehen, der ein allgemeines Bild der Krankheit vermittelt. Bei der Allergie handelt es sich insbesondere um eine Überempfindlichkeitsreaktion des Körpers gegen bestimmte Reizstoffe (Allergene). Dazu gehören:

  • Pflanzenpollen;
  • Staub;
  • Bestimmte Lebensmittel (Orangen, Erdbeeren, Milch, Schokolade, Meeresfrüchte);
  • Medikamente
  • Daunen, Federn und Tierhaare.

Direkt allergische Reaktionen gibt es in zwei Varianten: Sofortreaktionen und verzögerte Reaktionen. Das Angioödem wirkt als unmittelbare Form einer solchen Reaktion und ist äußerst gefährlich. Der Organismus beginnt also mit der Produktion einer signifikanten Menge Histamin, wenn ein Allergen in seine Umgebung eingebracht wird. In der Regel ist Histamin inaktiv und seine Freisetzung erfolgt ausschließlich unter pathologischen Bedingungen. Es ist die Freisetzung von Histamin und bewirkt eine Schwellung, während es das Blut verdickt.

Bei der Betrachtung indirekter Faktoren, die zur Entstehung einer Prädisposition für einen Zustand wie das Quincke-Ödem beitragen, können wir die folgenden Arten unterscheiden:

  • Krankheiten, die mit der Arbeit des endokrinen Systems zusammenhängen;
  • Krankheiten im Zusammenhang mit inneren Organen;
  • Parasitäre und virale Infektionsformen (Giardiasis, Hepatitis und auch Wurmbefall).

Arten von Angioödem

Das Quincke-Ödem ist abhängig von der Art des Auftretens von zwei Arten: allergisch und pseudoallergisch.

  • Allergisches Angioödem. Diese Art von Ödem manifestiert sich in Form einer spezifischen Reaktion des Organismus, die auftritt, wenn er mit einem Allergen interagiert. Allergische Ödeme zeigen sich meistens bei Nahrungsmittelallergien.
  • Nicht allergisches Angioödem. In diesem Fall ist die Bildung von Ödemen bei Personen wichtig, die eine angeborene Pathologie haben, die im Komplementsystem gebildet wird (Proteinkomplex, der frisches Blutserum enthält), der von Eltern an Kinder übertragen wird. Das Komplementsystem ist aufgrund seiner eigenen Eigenschaften für die Immunabwehr des Körpers verantwortlich. Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, werden Proteine ​​aktiviert, wonach eine humorale Regulierung durchgeführt wird, um den Reizstoff durch Schutzmechanismen zu beseitigen.

Die Verletzung des Komplementsystems bestimmt die Spontaneität bei der Aktivierung von Proteinen, die die Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize (chemische, thermische oder physikalische) ist. Als Ergebnis - die Entwicklung einer massiven allergischen Reaktion.

Im Falle einer Verschlimmerung des Angioödems und seiner Symptome eines nicht allergischen Typs bilden sich ödematöse Veränderungen in der Haut sowie den Schleimhäuten der Atemwege, des Darms und des Magens. Die Spontanität der Verschlimmerung eines pseudoallergischen Ödems kann durch Faktoren wie Temperaturschwankungen, Traumata oder emotionales Leiden ausgelöst werden. Mittlerweile ist bei einem Drittel der Fälle, die zu Angioödemen führen, die Ursache dieser Reaktion unerklärlich. In anderen Fällen kann die Ursache für das Auftreten von Medikamenten- oder Nahrungsmittelallergien, Blutfluss und Insektenstichen sowie Autoimmunkrankheiten erklärt werden.

Quincke-Ödem: Symptome

Wie aus dem Namen selbst hervorgeht, ist das Angioödem durch das Auftreten eines akuten Ödems der Haut (Schleimhäute oder Unterhautgewebe) gekennzeichnet. Die häufigste Manifestation ist das Ödem des Gesichtsgewebes der Haut sowie der Füße und der Handrücken. Was den Schmerz angeht, fehlt er meistens.

Im Bereich des Ödems wird die Haut blass, während er selbst seine Lokalisation auf einen bestimmten Körperbereich ändern kann. Charakteristisch für das Ödem ist die Bildungsdichte, die, wenn sie mit dem Finger gedrückt wird, keine charakteristische Fossa bildet. In den meisten Fällen ist Angioödem mit einer Erkrankung wie Urtikaria verbunden. In dieser Situation sieht der Körper violett juckende Flecken mit klar definierten Formen aus, während sie miteinander verschmelzen können und eine zusammenhängende Stelle bilden. In Bezug auf die Bienenstöcke ist zu beachten, dass die Krankheit an sich unangenehm ist, aber keine Gefahr für das Leben an sich birgt. Sie wirkt tatsächlich als Ödem, das für die oberen Hautschichten charakteristisch ist.

Eine solche Form der Erkrankung wie das Ödem des Pharynx, des Kehlkopfes oder der Luftröhre ist äußerst gefährlich und tritt in 25% der Fälle von Morbidität auf. Das Larynxödem zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Angst;
  • Das Auftreten von "belltem" Husten;
  • Heisere Stimme;
  • Das charakteristische Blau im Gesicht, gefolgt von Blässe;
  • Bewusstseinsverlust (in manchen Situationen).

Bei der Untersuchung der Halsschleimhaut mit diesen Angioödem-Varietäten sind die Symptome durch Ödeme gekennzeichnet, die sich im Gaumen und in den Gaumenbögen bilden, und es wird auch eine Verengung im Lumen des Mundes beobachtet. Bei weiterer Ausbreitung des Ödems (der Luftröhre und des Kehlkopfes) ist die nächste Erkrankung Asphyxie, dh Anfälle von Atemnot, die ohne medizinische Versorgung tödlich sein können.

Das Ödem der inneren Organe äußert sich unter folgenden Bedingungen:

  • Starke Schmerzen im Unterleib;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Kribbeln am Gaumen und an der Zunge (mit Lokalisation von Ödemen im Darm oder im Magen).

In diesen Fällen können Veränderungen der Haut sowie sichtbare Schleimhäute ausgeschlossen werden, was die rechtzeitige Diagnose der Erkrankung erheblich erschweren kann.

Es ist auch unmöglich, ein solches Angioödem als Ödem im Bereich der Gehirnmembranen von der Betrachtung auszuschließen, obwohl es ziemlich selten ist. Zu den Hauptsymptomen zählen folgende:

  • Lethargie, Lethargie;
  • Steifheit, die für die Nackenmuskulatur charakteristisch ist (in diesem Fall ist es beim Neigen des Kopfes unmöglich, die Brust mit dem Kinn des Patienten zu berühren);
  • Übelkeit;
  • Krämpfe (in einigen Fällen).

Ödeme verschiedener Lokalisierung haben die folgenden häufigen Symptome:

  • Hemmung oder Bewegung;
  • Gelenkschmerzen;
  • Fieber

Angioödeme werden aufgrund von Begleitfaktoren und allgemeinen Bedingungen wie folgt klassifiziert:

  • Akutes Ödem (Dauer der Krankheit beträgt bis zu 6 Wochen);
  • Chronisches Ödem (Krankheit dauert länger als 6 Wochen);
  • Erworbenes Ödem;
  • Verursacht durch die erbliche Natur des Ödems;
  • Ödem mit Urtikaria;
  • Isoliert von jeglicher Art von Schwellungen.

Diagnose eines Angioödems

Ein äußerst wichtiger Bestandteil bei der Diagnose der Krankheit ist die Bestimmung der Faktoren, die sie auslösen. Zum Beispiel kann es eine Überlegung sein, ob dieser Zustand mit bestimmten Nahrungsmitteln, Medikamenten usw. in Verbindung steht. Ein solcher Zusammenhang kann auch durch entsprechende Allergietests oder durch Nachweis einer bestimmten Art von Immunglobulinen im Blut bestätigt werden.

Parallel zur Durchführung von Allergietests wird auch eine Beurteilung der allgemeinen Analyse von Urin, Blut und biochemischen Blutbestandteilen durchgeführt. Zusätzlich wird eine Probe zur Analyse verschiedener Elemente im Komplementsystem, zur Stuhlanalyse für Helminthen und Protozoen genommen. Berücksichtigt man den möglichen Ausschluss von Autoimmunkrankheiten sowie Erkrankungen des Blutes und des Darms.

Quincke-Ödem: Beseitigung der Symptome und Behandlung

Der Fokus der Therapie liegt in diesem Fall auf der Unterdrückung tatsächlicher allergischer Reaktionen. In schweren Fällen, in denen eine Linderung der Urtikaria nicht möglich ist, werden Dexamethason, Prednisolon und Hydrocortison injiziert. Zusätzlich verschrieb der Arzt:

  • Antihistaminika;
  • Enzympräparate, die sich auf die Unterdrückung der Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung des Allergens konzentrieren;
  • Diätetische Lebensmittel hypoallergene Wirkung mit Ausnahme von Zitrusfrüchten, Schokolade, Kaffee, Alkohol sowie würzigen Lebensmitteln aus der Ernährung.

Darüber hinaus gibt es eine Therapie, die die Rehabilitation aller Standorte mit chronischer Infektion vorsieht. Die Freisetzung von Histamin in Gegenwart eines Allergens im Körper wird durch Bakterien erleichtert.

Bei der Behandlung von Ödemen mit seiner erblichen Genese bestimmt der Arzt die Komplementärtherapie für den Patienten. Mit seiner Hilfe wird anschließend das Fehlen von C1-Inhibitoren im Körper korrigiert.

Zur Behandlung der idiopathischen Form, bei der das Allergen nicht bestimmt wurde, werden Antihistaminika mit längerer Wirkung verordnet. Sie erlauben zwar nur die Beseitigung äußerer Manifestationen, ohne die eigentliche Ursache der Erkrankung zu beeinflussen, die die Minderwertigkeit dieser Art der Behandlung bestimmt.

Wenden Sie sich an einen Arzt oder Allergologen, um ein Angioödem zu diagnostizieren und eine Folgebehandlung festzulegen. Bei Bedarf kann einer dieser Spezialisten den Patienten zusätzlich an einen Dermatologen verweisen.

Quinckes Ödem

Eine der schwersten Manifestationen einer allergischen Reaktion ist das Angioödem. Dieser Zustand wurde zuerst von dem Arzt Heinrich Quinnck beschrieben und nach seinem Nachnamen benannt. Ein anderer medizinischer Name für diese Erkrankung ist Angioödem. Die Krankheit tritt nur bei 2% der Menschen auf, die zu allergischen Reaktionen neigen. Die Krankheit entwickelt sich schnell und erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff. Aufgrund nicht vollständig verstandener Ursachen treten häufiger Frauen oder Kinder auf.

Was ist Angioödem?

Angioödeme dieses Typs sind durch lokale Schwellung der Haut, Schleimhautläsionen, subkutanes Gewebe pseudoallergischer oder allergischer Natur gekennzeichnet. In der Regel tritt eine Reaktion auf Wangen, Lippen, Augenlider, Zunge, Hals auf, und es ist viel unwahrscheinlicher, dass sie an den Schleimhäuten auftritt, z. B. Harnorgane, Magen-Darm-Trakt, Atemwege. Im letzteren Fall kann die Luftdurchlässigkeit gestört werden, was zu Erstickungsgefahr führt.

Symptome

Quincke-Krankheit hat deutliche Anzeichen, sie kann einige Minuten bis mehrere Stunden dauern, in seltenen Fällen nicht den Tag vergehen. In der Regel verschwinden alle Manifestationen spurlos, Rückfälle treten jedoch in der chronischen Form der Pathologie auf. Die Hauptsymptome des Angioödems:

  1. Es entwickelt sich sehr schnell und plötzlich in 5-20 Minuten (in seltenen Fällen 1-2 Stunden).
  2. Es gibt eine schwere Schwellung des Unterhautgewebes, Schleimhäute zu einer dichten, schmerzlosen Schwellung, sie tritt auf den Wangen, der Nase, der Zunge, den Lippen, den Augenlidern, den Schleimhäuten des Mundes, dem Tracheobronchialtrakt, dem Larynx, dem Innenohr, manchmal auf den Meningen, dem Magen, den Genitalien und den Darm auf.
  3. Eines der charakteristischen Anzeichen eines Angioödems ist das Fehlen von Schmerzen. Unangenehme Empfindungen treten nur dann auf, wenn das Gefühl besteht, dass das Gefühl von Dehnung, Gewebespannung und Dichte besteht.
  4. Die typische Lokalisation des Ödems ist am Oberkörper (Gesicht). Extrem gefährlich für das menschliche Leben wird ein Ödem des Kehlkopfes, Trachea sein. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung.
  5. In 20% der Fälle des Quincke-Syndroms ist die Pathologie nicht von juckender Haut begleitet, aber die Hälfte der Patienten hat Nesselsucht, die durch Brennen und Blasenbildung gekennzeichnet ist.
  6. Eine häufige allergische Reaktion ist eine verstopfte Nase, Tränenfluss, Juckreiz in der Bindehaut, Niesen, Fieber, Schwäche und Kopfschmerzen.

Ursachen von Angioödem

Um eine lebensbedrohliche Erkrankung zu vermeiden, müssen Sie wissen, was allergische Ödeme verursacht. Dies können individuelle Umstände für jede Person sein, die häufigsten Risikofaktoren sind jedoch folgende:

  1. Produkte. Es gibt Nahrungsmittel, die bei Menschen, die dazu neigen, eine Allergie auslösen können, darunter Zitrusfrüchte, geräuchertes Fleisch, Honig und Bienenprodukte, Fisch, Milch, Schokolade, Nüsse, Muscheln, Himbeeren, Hülsenfrüchte, Käse, Erdbeeren, Tomaten.
  2. Die Gifte von Mücken, Wespen, Bienen, Mücken und Hornissen.
  3. Einige Lebensmittelzusatzstoffe, die gefährlich sind, wenn Sie überempfindlich sind: Sulfite, Tartrazin, Konservierungsmittel, Nitrate, Farbstoffe, Sulfite, Salicylate.
  4. Arzneimittel Diese Gruppe umfasst ACE-Hemmer, Antibiotika, Jodmedikamente, Aspirin, Immunglobuline, Impfstoffe und therapeutische Seren. Gefährliche pharmakologische Mittel für Menschen, die zu Allergien neigen, besteht ein Risiko für das Kind, dessen Eltern allergische Reaktionen zeigen.
  5. Blütenstaub von Bäumen, Blumen.
  6. Der provozierende Faktor kann Blutkrankheiten, Tumore und endokrine Pathologien sein.
  7. Toxine bei parasitären, bakteriellen, viralen, Pilzinfektionen, zum Beispiel: Helminthiasis, Hepatitis, Giardiasis, Krätze.
  8. Latexartikel: Kondome, Handschuhe, Drainage- und Intubationsröhrchen, intravenöse, Harnkatheter.
  9. Daunen, Federn, Wolle, Speichel (in der Nähe von Tieren bleiben).
  10. Haushaltspulver, Firnisse oder Mascara, Industriechemikalien, Hausstaub.
  11. Physikalische Faktoren: Vibration, Sonne, Kälte, Druck.
  12. Angeborener Erbfaktor.

Klassifizierung

In der Medizin wird das Quincke-Syndrom unter Berücksichtigung der damit verbundenen und der wichtigsten Faktoren normalerweise gemäß dem folgenden Algorithmus klassifiziert:

  • akute Ödeme - Symptome bleiben bis zu 45 Tagen bestehen;
  • chronische Symptome dauern länger als 6 Wochen mit periodischen Rückfällen;
  • erworben - für alle Beobachtungszeiträume wurde dieser Typ nur 50-mal bei Menschen erfasst, die älter als 50 Jahre waren;
  • hereditäres Angioödem - 1 Fall pro 150.000 Patienten;
  • Schwellung zusammen mit Symptomen der Urtikaria;
  • isoliert - ohne zusätzliche Zustände.

Die Ärzte konzentrieren sich auf zwei Arten von gefährlichen Ödemen mit ähnlichen äußeren Erscheinungsformen:

  • Angioödem;
  • erblich (nicht allergisch).

Mit den gleichen Anzeichen der Krankheit werden völlig unterschiedliche Faktoren zur Ursache der Entwicklung. Eine solche Situation führt häufig zu einer falschen Diagnose, die mit schwerwiegenden Komplikationen, der Verwendung eines falschen Notfallplans und einer weiteren Therapie verbunden ist. Im Stadium der Pflege ist es sehr wichtig zu bestimmen, welche Art von Pathologie sich bei einem Patienten entwickelt hat.

Komplikationen

Wenn eine Person nicht rechtzeitig hilft, kann sich das Quincke-Syndrom entwickeln und ernste Komplikationen hervorrufen. Hier sind die wichtigsten Konsequenzen, die durch diese Pathologie verursacht werden können:

  1. Die bedrohlichste Komplikation kann ein Kehlkopfödem sein, die Anzeichen eines akuten Atemversagens werden allmählich zunehmen. Symptome dieser Komplikation sind bellenhusten, Heiserkeit, Fortschreiten der Atemnot.
  2. Gastrointestinale Ödeme können eine akute abdominale Pathologie verursachen. Akute Bauchschmerzen, dyspeptische Störungen, erhöhte Peristaltik, in seltenen Fällen treten Symptome einer Peritonitis auf.
  3. Eine Schwellung des Urogenitalsystems kann mit Anzeichen einer akuten Zystitis einhergehen, was zu einer Harnverhaltung führt.
  4. Gefährliche Komplikationen können das Quincke-Syndrom verursachen, das im Gesicht lokalisiert ist. Die Meningen können an dem Prozess beteiligt sein, Symptome von Meningealerkrankungen oder Labyrinthsystemen treten auf (manifestiert durch Anzeichen eines Meniere-Syndroms). Ein solches Ödem kann ohne Notfallbehandlung tödlich sein.
  5. Akute Urtikaria kann mit der Reaktion von Quincke kombiniert werden.

Diagnose

Nach der Überwindung der Krise und der Beseitigung der Lebensgefahr können folgende Labortests vorgeschrieben werden:

  1. Messung der Gesamtmenge an Immunglobulin (IgE), die mit dem Allergen reagiert und die Entwicklung von allergischen Symptomen vom Soforttyp auslöst. IHLA wird derzeit untersucht (immunochemilumineszent). In den Ergebnissen sollte der normale IgE-Wert im Bereich von 1,31-165,3 IE / ml liegen.
  2. Tests zum Nachweis spezifischer IgE, die zur Ermittlung der Ursache (Allergene) beitragen und ein sofortiges Ödem hervorrufen. Die Wirksamkeit der Allergieprävention und deren Behandlung hängen vom Ergebnis dieser Technik ab.
  3. Feststellung von Verstößen im Komplementsystem, Analyse von Funktionen zur Kontrolle und Diagnose von Autoimmunkrankheiten.

Nach der Genesung, einige Monate später, wenn im Körper Antikörper vorhanden sind, die auf das Allergen ansprechen, werden die folgenden Tests durchgeführt:

  1. Hautallergietests. Die klassische Methode, bei der das angebliche Allergen auf die Hautoberfläche aufgetragen wird. Wenn eine Person für dieses Reagenz anfällig ist, kommt es an der Haut an der Stelle, an der das Mittel angewendet wird, zu einer leichten Entzündung.
  2. Immunogrammanalyse oder Untersuchung des Immunsystems.
  3. Suchen Sie nach systemischen Erkrankungen, die häufig das Quincke-Syndrom verursachen.
  4. Wenn es ein pseudoallergisches Ödem gab, ist es notwendig, den gesamten Körper zu untersuchen, eine Vielzahl von Analysen (biochemisch, bakteriologisch) durchzuführen, einen Ultraschall zu machen, eine Röntgenaufnahme der Organe.

Quinckes Ödem

Das Quincke-Ödem ist eine akut auftretende Erkrankung, die durch das Auftreten eines deutlich begrenzten Angioödems der Haut, des Unterhautgewebes und der Schleimhaut verschiedener Organe und Körpersysteme gekennzeichnet ist. Die Hauptursachen sind wahre und falsche Allergien, Infektions- und Autoimmunerkrankungen. Das Angioödem tritt akut auf und verläuft innerhalb von 2-3 Tagen. Therapeutische Maßnahmen für Angioödeme umfassen die Linderung von Komplikationen (Wiederherstellung der Atemwege), Infusionstherapie (einschließlich C1-Inhibitor und Aminocapronsäure bei hereditärem Ödem), die Einführung von Glukokortikoiden, Antihistaminika.

Quinckes Ödem

Quincke-Ödem (Angioödem) - akut auftretendes lokales Ödem der Haut, Unterhautgewebe, allergische oder pseudoallergische Schleimhäute, am häufigsten im Gesicht (Lippen, Augenlider, Wange, Zunge), seltener - Schleimhäute (Atmung, Magen-Darm-Trakt) Trakt, Harnorgane). Mit der Entwicklung eines Angioödems im Bereich der Zunge und des Kehlkopfes können die Atemwege gebrochen werden und es besteht Erstickungsgefahr. Eine erbliche Form wird bei 25% der Patienten diagnostiziert, eine erworbene bei 30%, in anderen Fällen kann der ursächliche Faktor nicht identifiziert werden. Statistiken zufolge tritt Angioödem im Leben in etwa 20% der Bevölkerung auf, und in 50% der Fälle wird Angioödem mit Urtikaria kombiniert.

Gründe

Erworbene Angioödeme entwickeln sich häufig als Reaktion auf das Eindringen des Allergens in den Körper - ein Medikament, Nahrung sowie Bisse und Stiche von Insekten. Die akute allergische Reaktion, die bei der Freisetzung von Entzündungsmediatoren auftritt, erhöht die Permeabilität der im subkutanen Fettgewebe und in der Submucosaschicht befindlichen Gefäße und führt zu einem lokalen oder weit verbreiteten Gewebeödem im Gesicht und an anderen Stellen im Körper. Quincke-Ödem kann sich auch bei Pseudoallergien entwickeln, wenn sich eine Überempfindlichkeit gegen bestimmte Medikamente, Lebensmittelprodukte und Lebensmittelzusatzstoffe ohne immunologisches Stadium entwickelt.

Weitere ursächliche Faktoren, die zum Auftreten von Ödemen beitragen, sind Arzneimittel wie ACE-Hemmer (Captopril, Enalapril) sowie Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten (Valsartan, Eprosartan). In diesem Fall wird Angiotekose hauptsächlich bei älteren Menschen beobachtet. Der Mechanismus des Ödems während der Verwendung dieser Arzneimittel beruht auf der Blockade des Angiotensin-Converting-Enzyms, was zu einer verminderten Vasokonstriktorwirkung des Hormons Angiotensin II führt und die Zerstörung des Vasodilatator-Bradykinins verlangsamt.

Quincke-Ödem kann sich auch mit angeborenem (erblich bedingtem) oder erworbenem C1-Inhibitor-Mangel entwickeln, der die Aktivität des Komplementsystems, die Blutgerinnung und Fibrinolyse sowie das Kallikrein-Kinin-System reguliert. Gleichzeitig tritt ein Mangel an C1-Inhibitor sowohl bei unzureichender Bildung als auch bei erhöhter Verwendung und unzureichender Aktivität dieser Komponente auf. Bei einem erblichen Ödem wird die Struktur und Funktion des C1-Inhibitors durch Genmutationen beeinträchtigt, es kommt zu einer übermäßigen Aktivierung des Komplement- und Hagemann-Faktors und folglich zu einer erhöhten Bildung von Bradykinin und C2-Kinin, die die Gefäßpermeabilität erhöhen und zur Bildung von Angioetecs führen. Erworbene Angioödeme aufgrund eines C1-Inhibitormangels entwickeln sich während des beschleunigten Aufwands oder der Zerstörung (Produktion von Autoantikörpern) in malignen Tumoren des Lymphsystems, Autoimmunprozessen und einigen Infektionen.

Manchmal gibt es eine Variante des erblichen Angioödems mit normalem C1-Inhibitor-Spiegel, beispielsweise bei einer familiären Mutation des Hageman-Faktor-Gens sowie bei Frauen, wenn die verstärkte Produktion von Bradykinin und seine verzögerte Zerstörung durch die Hemmung der ACE-Aktivität durch Östrogene verursacht wird. Oft werden verschiedene ursächliche Faktoren miteinander kombiniert.

Klassifizierung

Nach klinischen Manifestationen gibt es einen akuten Verlauf des Angioödems, der weniger als 1,5 Monate dauert, und einen chronischen Verlauf, wenn der pathologische Prozess 1,5-3 Monate oder länger dauert. Zuteilung isoliert und mit Urtikaria angioteka kombiniert.

Abhängig vom Mechanismus der Entwicklung des Ödems gibt es Erkrankungen, die durch eine Fehlregulation des Komplementsystems verursacht werden: erblich bedingt (es gibt einen absoluten oder relativen Mangel des C1-Inhibitors sowie dessen normale Konzentration), erworben (mit einem Inhibitormangel) und Angioödem, das bei Verwendung von ACE-Inhibitoren auftritt. aufgrund von Allergien oder Pseudoallergien, vor dem Hintergrund von Autoimmun- und Infektionskrankheiten. Idiopathisches Angioödem wird auch unterschieden, wenn die spezifische Ursache der Entwicklung eines Angioödems nicht identifiziert werden kann.

Symptome eines Angioödems

Angioödem entwickelt sich in der Regel innerhalb von 2-5 Minuten akut, seltener, Angioödem kann allmählich mit einem Anstieg der Symptome über mehrere Stunden gebildet werden. Typische Lokalisierungsorte sind Bereiche des Körpers, in denen sich lose Fasern befinden: im Bereich der Augenlider, Wangen, Lippen, an der Mundschleimhaut, an der Zunge und auch am Hodensack bei Männern. Wenn sich das Ödem im Kehlkopfbereich entwickelt, tritt Heiserkeit auf, die Sprache ist gestört, und es kommt zu Atemnot. Die Entwicklung in der submukosalen Schicht des Verdauungstrakts führt zu einem Bild einer akuten Darmobstruktion - dem Auftreten von starken Schmerzen im Unterleib, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlerkrankungen. Viel seltener ist Angioödem mit Läsionen der Schleimhaut der Blase und der Harnröhre (Harnverhaltung, Schmerzen beim Wasserlassen), Pleura (Brustschmerzen, Atemnot, allgemeine Schwäche), Gehirn (Symptome eines vorübergehenden Hirnkreislaufs), Muskeln und Gelenken.

Quincködeme bei allergischer und pseudoallergischer Ätiologie sind in der Hälfte der Fälle von Urtikaria mit juckender Haut und Blasen begleitet und können auch mit Reaktionen anderer Organe (Nasenhöhle, Bronchopulmonalsystem, Gastrointestinaltrakt) kombiniert werden, die durch die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks erschwert werden.

Ein hereditäres Ödem, das mit einem gestörten Betrieb des Komplementsystems einhergeht, tritt in der Regel im Alter von bis zu 20 Jahren auf und manifestiert sich durch die langsame Entwicklung der Symptome der Krankheit und ihres Wachstums während des Tages und die allmähliche Regression in 3-5 Tagen, häufige Schädigung der Schleimhaut der inneren Organe (abdominal) Syndrom, Kehlkopfödem). Quincke-Ödeme aufgrund erblicher Erkrankungen neigen dazu, sich zu wiederholen und wiederholen sich mehrmals im Jahr bis zu 3-4 Mal pro Woche unter dem Einfluss verschiedener provozierender Faktoren - mechanische Schädigung der Haut (Schleimhaut), Kälte, Stress, Alkohol, Östrogen und Inhibitoren ACE usw.

Diagnose

Das charakteristische Krankheitsbild, typisch für Angioödeme mit Lokalisierung im Gesicht und anderen offenen Körperbereichen, ermöglicht es Ihnen, schnell die richtige Diagnose zu stellen. Die Situation ist schwieriger mit dem Auftreten eines Bildes eines „akuten Abdomens“ oder eines vorübergehenden ischämischen Anfalls, wenn die beobachteten Symptome bei einer Reihe von Erkrankungen der inneren Organe und des Nervensystems unterschieden werden müssen. Es ist noch schwieriger, zwischen erblich bedingten und erworbenen Angioödemen zu unterscheiden, um den spezifischen ursächlichen Faktor zu identifizieren, der seine Entwicklung verursacht hat.

Durch sorgfältige Sammlung anamnestischer Informationen kann die erbliche Veranlagung in Bezug auf allergische Erkrankungen sowie das Vorhandensein von Angioödemfällen bei den Angehörigen des Patienten bestimmt werden, ohne Allergien zu identifizieren. Es ist auch notwendig, nach dem Tod von Angehörigen durch Ersticken oder häufigen Besuchen bei Chirurgen nach Anfällen wiederholter starker Bauchschmerzen zu fragen, ohne chirurgische Eingriffe durchzuführen. Es ist auch notwendig herauszufinden, ob der Patient selbst an einer Autoimmun- oder Krebserkrankung erkrankt ist, ob er ACE-Hemmer, Angiotensin-II-Rezeptorblocker und Östrogene einnimmt.

Die Analyse von Beschwerden und Inspektionsdaten ermöglicht es uns häufig, zwischen erblichen und erworbenen Angioödemen vorläufig zu unterscheiden. Hereditäre Angio-Zysten sind beispielsweise durch langsam wachsende und lang anhaltende Ödeme gekennzeichnet, die häufig die Schleimhaut des Kehlkopfes und des Verdauungstrakts betreffen. Bei jungen Menschen tritt die Symptomatologie häufig nach einer leichten Verletzung auf, ohne dass ein Zusammenhang mit Allergenen besteht, und Antihistaminika und Glukokortikoide sind unwirksam. Gleichzeitig gibt es keine anderen Anzeichen einer Allergie (Urtikaria, Asthma bronchiale), die für ein Ödem der allergischen Ätiologie charakteristisch ist.

Die Labordiagnostik des nicht allergischen Angioödems zeigt eine Abnahme des Spiegels und der Aktivität des C1-Inhibitors, Autoimmunpathologie und lymphoproliferative Erkrankungen. Bei Angioödemen im Zusammenhang mit Allergien, Bluteosinophilie, erhöhten IgE-Spiegeln werden positive Hauttests festgestellt.

Bei Auftreten einer Stridoratmung bei einem Larynxödem kann eine Laryngoskopie erforderlich sein, bei einem abdominalen Syndrom - eine sorgfältige Untersuchung durch den Chirurgen und die erforderlichen instrumentellen Untersuchungen, einschließlich endoskopischer Untersuchungen (Laparoskopie, Koloskopie). Die Differenzialdiagnose des Angioödems wird mit anderen Ödemen durchgeführt, die durch Hypothyreose, Kompression der Vena cava superior, Pathologie der Leber, Nieren, Dermatomyositis verursacht werden.

Behandlung von Angioödem

Zunächst ist es im Falle eines Angioödems einer jeglichen Ätiologie notwendig, die Lebensgefahr zu beseitigen. Dazu ist es wichtig, die Durchgängigkeit der Atemwege wiederherzustellen, einschließlich durch Intubation der Trachea oder Konikotomie. Bei allergischem Angioödem werden Glukokortikoide und Antihistaminika verabreicht, der Kontakt mit dem potenziellen Allergen wird eliminiert, die Infusionstherapie und die Enterosorption werden durchgeführt.

Im Falle eines Angioödems der erblichen Genese in der Akutphase wird empfohlen, einen C1-Inhibitor (falls verfügbar), gefrorenes Frischplasma, Antifibrinolytika (Aminocapronsäure oder Tranexamsäure), Androgene (Danazol, Stanozol oder Methyltestosteron) im Gesicht und im Halsbereich zu verabreichen Glukokortikoide, Furosemid. Nach Verbesserung und Remission wird die Behandlung mit Androgenen oder Antifibrinolytika fortgesetzt. Die Anwendung von Androgenen ist bei Kindern, bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Männern mit malignen Tumoren der Prostatadrüse kontraindiziert. In diesen Fällen wird die orale Verabreichung von Aminocapronsäure (oder Tranexamsäure) in individuell ausgewählten Dosen angewendet.

Patienten mit hereditärem Angioödem vor der Durchführung von zahnärztlichen Eingriffen oder chirurgischen Eingriffen als Kurzzeitprophylaxe wird empfohlen, Tranexamsäure zwei Tage vor der Operation oder Androgene (ohne Kontraindikationen) sechs Tage vor dem chirurgischen Eingriff einzunehmen. Unmittelbar vor dem invasiven Eingriff wird empfohlen, natürliches Plasma oder Aminocapronsäure zu infundieren.

Prognose und Prävention

Das Ergebnis eines Angioödems hängt von der Schwere der Manifestationen und der Aktualität der therapeutischen Maßnahmen ab. Ein Kehlkopfödem ohne Notfallbehandlung endet also mit dem Tod. Rezidivierende Urtikaria, kombiniert mit Angioödem, die über sechs Monate oder länger andauert, wird bei 40% der Patienten noch weitere 10 Jahre beobachtet, und bei 50% kann es auch ohne unterstützende Behandlung zu einer langfristigen Remission kommen. Die erbliche Angiotez tritt regelmäßig während des gesamten Lebens auf. Durch die richtige Unterstützung können Sie Komplikationen vermeiden und die Lebensqualität von Angioödempatienten erheblich verbessern.

Bei der allergischen Entstehung der Krankheit ist es wichtig, eine hypoallergene Diät einzuhalten, die die Einnahme potenziell gefährlicher Arzneimittel verweigert. Im Falle eines erblichen Angioödems müssen Schäden, Virusinfektionen, Stresssituationen, die Einnahme von ACE-Hemmern und östrogenhaltige Substanzen vermieden werden.

Schwere allergische Reaktion mit schweren Symptomen - Angioödem: Ursachen, Erste Hilfe und Behandlung von Riesenurtikaria

Quincke-Ödem ist eine gefährliche allergische Reaktion mit schweren Symptomen. Bei falscher Erste Hilfe können die Folgen sehr schwerwiegend sein. Negative Anzeichen treten im oberen Teil des Körpers auf: Gesicht, Lippen, Hals schwellen an, das Lumen des Kehlkopfes verengt sich oft, es besteht Erstickungsgefahr. Einige Patienten entwickeln ein Ödem der inneren Organe, es besteht Lebensgefahr.

Welche Allergene lösen eine akute Reaktion aus? Was tun mit der Entwicklung eines Angioödems? Erste Hilfe bei Angioödem Diese und viele andere Probleme im Zusammenhang mit schweren allergischen Reaktionen werden im Artikel beschrieben.

Verursacht schwere allergische Reaktionen

Unter dem Einfluss verschiedener Reizstoffe entsteht ein gefährlicher Zustand. Angioödem tritt in einem Viertel der Fälle auf, wenn eine erbliche Prädisposition für eine erhöhte Sensibilisierung des Körpers besteht. In einigen Fällen können Ärzte die genaue Ursache einer scharfen Immunreaktion nicht feststellen. Quincke-Ödem ICD-10-Code - T78.3.

Provokative Faktoren und Allergene:

  • Produkte bestimmter Gruppen. Bei den meisten Patienten verursachen bestimmte Nahrungsmittel eine schwere allergische Reaktion: Honig, Eier, Vollmilch, Zitrusfrüchte. Rote Beeren, Obst und Gemüse, Schokolade, Meeresfrüchte und Erdnüsse haben ebenfalls eine hohe Allergenität.
  • Haushaltschemikalien, Waschmittel, Körperpflegemittel;
  • potente Arzneimittel: Jod enthaltende Mittel, Sulfonamide, Antibiotika, Aspirin, B-Vitamine, Antikonvulsiva-Formulierungen;
  • Pflanzenpollen während der Blüte;
  • Gift, das mit Insektenstichen in den Körper eindringt;
  • Kosmetika, insbesondere der niedrigen Preiskategorie, mit irritierenden Inhaltsstoffen;
  • helminthische Invasionen;
  • Feder, Wolle, Haustierflusen. Exkremente, Speichel, Partikel der toten Epidermis bei Tieren sind gefährliche Reizstoffe, insbesondere für Kinder;
  • physikalische Faktoren: Licht, niedrige Temperaturen;
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Trockenfutter für Fische und Papageien;
  • häufiger, längerer Stress;
  • schwere Autoimmunerkrankungen.

Lernen Sie, wie Sie Kestin-Tabletten verwenden, um allergische Symptome zu lindern.

Wie behandelt man allergische Rhinitis bei einem Kind? Auf dieser Seite werden effektive Behandlungsmöglichkeiten beschrieben.

Klassifizierung

Ärzte unterscheiden zwei Varianten der Riesenurtikaria:

  • allergisch Nach dem Eindringen des Allergens setzt der Körper Chemikalien frei, die die Kapillarpermeabilität und die Expansion kleiner Gefäße auslösen. Der flüssige Teil des Blutes dringt in die Gefäßwand ein, füllt die Zellen, erhöht das Gewebevolumen, es treten Ödeme auf. Unter Einwirkung verschiedener Reize entwickelt sich eine negative Reaktion;
  • nicht allergisch. Der Grund für die akute Immunantwort ist eine Mutation der Komplementsystem-spezifischen Proteine, die für Immunreaktionen verantwortlich sind. Wenn Verletzungen des Proteins nicht nur nach dem Eindringen gefährlicher Mikroben aktiviert werden, sondern auch bei Kälteeinwirkung, mechanischen oder chemischen Reizen. Schwellungen treten auch bei Schock, Hitze, Chemikalien auf.

Erste Anzeichen und Symptome

Sie können eine schwere allergische Reaktion vermuten, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • erste Symptome eines Angioödems: Eine Person schwillt plötzlich an, Lippen, Wangen schwellen an, Augenlider schwellen an, statt der Augen sind nur Risse sichtbar;
  • die Haut wird blass, mit Erstickungsgefahr ist ein bläulicher Schimmer erkennbar;
  • die Gestalt des Gesichts verändert sich, das Opfer ist schwer zu erkennen;
  • Das Atmen ist schwierig, das Pfeifen wird oft aufgrund der Verengung des Kehlkopfschlitzes gehört.
  • Ödeme der inneren Organe verursacht Erbrechen, Probleme beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib, Kribbeln im Gaumen und im Zungenbereich (Anzeichen für Komplikationen mit einer riesigen Urtikaria im Darm oder Magen)
  • manchmal sichtbare Hautreaktionen: Rötung, Hautausschlag, Juckreiz;
  • mit der besiegung der atemwege tritt ein bellender Husten auf, Keuchen entwickelt sich, der Gaumen ist locker, das Lumen des Kehlkopfes verengt sich;
  • Einige Patienten entwickeln eine negative Reaktion des Nervensystems: Übererregung, Angstzustände, Desorientierung, in schweren Fällen - Bewusstlosigkeit;
  • Bei Läsionen der Meningen, Lethargie und Lethargie, ist es für den Patienten schwierig, die Brust mit dem Kinn zu berühren.

Die meisten Menschen haben mehrere Stunden lang negative Symptome, bei schwerer Form zwei bis drei Tage. Nachdem sich das Immunsystem wieder normalisiert hat, normalisiert es den Zustand der Kapillaren, blockiert die Histaminrezeptoren und die Anzeichen eines Angioödems verschwinden spurlos.

Erste Hilfe und weitere Behandlung

Wie behandelt man Angioödem? Die Kenntnis der Symptome, die Regeln der ersten Hilfe bei einer riesigen Urtikaria können das Leben einer Person jeden Alters retten. Es ist wichtig zu verstehen: Schwellungen entwickeln sich sehr schnell, in nur einer halben Stunde wirken sich die negativen Symptome auf die Lippen, die Atemwege, die Augenlider, die Organe des Urogenitalsystems, den Hals aus. Bei vielen Patienten mit einer gefährlichen Erkrankung schwillt mehr als die Hälfte der Haut- und Schleimhautbereiche an.

Erste Hilfe bei Angioödem:

  • die Person beruhigen, bequem sitzen, das Halsband aufknöpfen, drückende Kleidung ausziehen, das Fenster oder das Fenster sofort öffnen;
  • den Kontakt mit dem Allergen beseitigen, das eine schwere Reaktion auslöst;
  • geben Sie so schnell wie möglich ein wirksames Antihistaminikum. Das Medikament reduziert die Schwellungen und verhindert das Ersticken aufgrund der Verengung des Kehlkopfes. Allergietabletten oder Sirup sollten immer in der Reiseapotheke sein;
  • kochendes Wasser geben: Es ist wichtig, die giftige Komponente aus dem Körper zu entfernen.
  • Es ist ratsam, ein beliebiges Sorbens zur Bindung und zur schnellen Entfernung des Allergens einzunehmen.

Bei schwerem Angioödem ist es unerwünscht, Sorbentien aus eigener Initiative ein alkalisches Getränk zu geben. Eine Tablette oder eine flüssige Form eines Antihistamins verringert die Schwere der Reaktion, die Ärzte injizieren intramuskulär wirksame Formulierungen und nehmen den Patienten zur stationären Behandlung auf.

Präparate zur Behandlung des Angioödems:

  • Die erste Reihe von Arzneimitteln sind Antihistaminformulierungen. Wir brauchen Medikamente, die akute Symptome schnell beseitigen. Wenn Angioödem wirksame Medikamente ist: Suprastin, Ketotifen, Claritin, Dimedrol, Tavegil;
  • Diuretika zum Entfernen von Schwellungen. Lasix, Diacarb, Torsid, Furosemid;
  • Medikamente, die die Durchlässigkeit der Gefäßwand verringern. Effektives Ascorutin;
  • Während der Asphyxie injizieren die Ärzte Medikamente, die die Muskeln entspannen, eine Intubation der Trachea durchführen, und erfordern zusätzlich die Verabreichung von Ephedrin und Adrenalin. Die Manipulationen werden von medizinischen Mitarbeitern ausgeführt;
  • Während der Behandlung von Angioödemen ist der Patient verpflichtet, sich einer hypoallergenen Diät zu unterziehen, auf den übermäßigen Gebrauch von Medikamenten zu verzichten und Nahrungsmittel- und Haushaltsallergene zu vermeiden.
  • Systemische Kortikosteroide sind für die schwere, anhaltende Art der allergischen Reaktion angezeigt. Prednisolon, Dexamethason, Hydrocortison.

Quincke-Ödem bei Kindern

Das Kind reagiert aktiv auf Allergene mit erhöhter Körpersensibilisierung. Kleinkinder und Vorschulkinder haben schlecht entwickelte Abwehrmechanismen, es ist schwierig, mit verschiedenen Arten von Reizstoffen umzugehen, und eine akute Immunreaktion entwickelt sich häufig mit schweren Symptomen. Aus diesem Grund ist Angioödem für Kinder sehr gefährlich.

Die Hauptursachen für Riesenurtikaria bei Kindern:

  • Produkte, die häufig Allergien auslösen, insbesondere mit Emulgatoren, synthetischen Farbstoffen, Konservierungsmitteln;
  • Pollen gefährlicher Pflanzen;
  • Drogen;
  • beißt stechende Insekten.

Die Symptome ähneln den negativen Manifestationen bei Erwachsenen. Eine der charakteristischen Manifestationen ist die Migrationsnatur der geschwollenen Haut: An einem Ort treten Zeichen auf, dann an einem anderen Ort. Oft sind geschwollene Bereiche großflächig.

Erste Hilfe und Behandlung von Riesenurtikaria ähneln der Entfernung negativer Symptome bei Angioödemen bei erwachsenen Patienten. Es ist wichtig zu wissen: Der Körper der Kinder ist weniger resistent gegen die Wirkung von Allergenen, eine akute Immunreaktion entwickelt sich schneller. Mit der Entwicklung der Erstickung, des Ödems der inneren Organe, sind dringende Maßnahmen erforderlich, um das Leben eines kleinen Patienten zu retten, es dauert nur wenige Minuten.

Antihistaminika für Kleinkinder gelangen in flüssiger Form in das Apothekennetzwerk: Allergiesirup und -tropfen. Ab 6 oder 12 Jahren sind Pillen erlaubt. Bei einer Blitzreaktion injizieren Ärzte Antihistaminika intramuskulär. Es ist verboten, ein Arzneimittel zu verabreichen, das nicht für das Alter geeignet ist: Komplikationen, die die allergische Reaktion verstärken, sind möglich.

Folgen

Es ist kein Zufall, dass Quincks Ödem als eine der schwersten Reaktionen gilt: Wenn der Patient keine Hilfe leistet, kann der Patient an Erstickung sterben. Ein Viertel der Menschen entwickelt ein Ödem des Kehlkopfes, große Bronchien sind betroffen, der Luftröhrenbereich ist betroffen. Wenn negative Anzeichen auftreten, ist eine Verzögerung nicht möglich: Ein rechtzeitiger Anruf beim Krankenwagen rettet Leben.

Bei Schwäche können chronische Pathologien, Überempfindlichkeit gegen Allergene, schwere Autoimmunkrankheiten, vor dem Hintergrund geringer Schutzkräfte des Körpers ein schwerer Stehen - anaphylaktischer Schock auftreten. Ohne kompetente medizinische Versorgung ist der Tod möglich.

Fazit: Wenn der Verdacht auf Angioödem besteht, dringend einen Arzt zu rufen. Selbstmedikation provoziert gefährliche Komplikationen, die Symptome und Auswirkungen von Riesenurtikaria sind oft lebensbedrohlich.

Vorbeugende Maßnahmen

Erlauben Sie nicht die Entwicklung eines Angioödems: Die Beseitigung der Auswirkungen einer akuten Reaktion ist viel schwieriger als die Verhinderung einer negativen Reaktion des Körpers. In schweren Fällen kann das Ergebnis das traurigste sein.

Finden Sie heraus, wie Sie Tsetrin-Tabletten für Erwachsene und Kinder verwenden.

In diesem Artikel werden Behandlungsmethoden für allergische obstruktive Bronchitis bei Kindern beschrieben.

Besuchen Sie http://allergiinet.com/allergeny/produkty/hurma.html und lesen Sie die Anzeichen und Symptome einer Persimmon-Allergie bei Erwachsenen.

Grundregeln:

  • Eltern sollten die Ernährung des Kindes unter Berücksichtigung des Allergenitätsgrades der Produkte vornehmen.
  • Es ist nicht notwendig, Kinder mit Lebensmitteln zu füttern, in denen gefährliche synthetische Füllstoffe, Konservierungsmittel, Farbstoffe enthalten sind;
  • Es ist wünschenswert, Kinder vor dem Kontakt mit potenziellen Allergenen zu schützen, insbesondere wenn der Körper schwach ist. Pflanzenpollen, Tierhaare, einige Drogen und Insektenstiche sind die Hauptreize, die Angioödeme auslösen.
  • Es ist notwendig, das Immunsystem zu stärken, sich in der Luft zu befinden und Härten durchzuführen. Ein wichtiger Punkt ist die Prävention des Passivrauchens, die den Allgemeinzustand des Haushalts, insbesondere von Kindern, verschlechtert.
  • In der Erste-Hilfe-Box sollten immer Antihistaminika sein. Riesenurtikaria entwickelt sich rasch, häufig innerhalb von 15–30 Minuten. In Abwesenheit von Medikamenten gegen Allergien können schwerwiegende Folgen auftreten. Allergiker sollten immer ein von einem Arzt verordnetes Antihistaminikum tragen.

In dem folgenden Video nützliche Ratschläge, wie Sie Erste Hilfe bei Angioödemen leisten können und was vor dem Eintreffen von Spezialisten getan werden kann:

Was ist eigentlich ein gefährliches Angioödem?

Viele Menschen empfinden Allergien als eine unbegreifliche, aber nicht gefährliche Situation. Die Pathologie in Form eines Angioödems ist jedoch eine völlig andere Angelegenheit. Für die meisten kann es tödlich sein und egal, ob es ein Erwachsener oder ein Kind ist. Was müssen Sie über diese Pathologie wissen?

Was ist Quincke-Ödem?

Allergie ist eine unverhältnismäßige Reaktion einer Immunität gegen einen äußeren Reizstoff. Dies bewirkt die Produktion bestimmter Substanzen im Körper - Histamine und Prostaglandine, die für Entzündungen verantwortlich sind. Sie machen die Gefäße durchlässig, vor allem kleine Kapillaren, die die Lymphe aus dem Gewebe entfernen.

Anfänglich wurde diese Schwellung als Angioödem bezeichnet, da die Nerven diffundiert wurden, was zu einer Ausdehnung und Kontraktion des Gefäßbetts führte. Dieser pathologische Prozess verdankt seinen Namen dem deutschen Physiologen Heinrich Quincke, der ihn anhand einer Untersuchung seiner Patienten beschrieb. Er entwickelte auch die erste Technologie seiner Behandlung.

Quinckes Ödem (allergisch) betrifft fast alle Gewebe und Organe des Körpers. Häufiger leiden jedoch Gesicht und Hals daran. Mögliche Schwellung der Gliedmaßen und Genitalien. Am gefährlichsten ist jedoch die Schädigung der Atmungsorgane und des Gehirns, da sie vom zerebralen Blutkreislauf bis zum Ersticken schwere Komplikationen hervorrufen. Wenn Sie keine dringende Hilfe leisten, ist der Tod nicht ausgeschlossen.

Allergische Reaktionen nach Angioödemtyp sind nicht häufig, im Durchschnitt treten sie nur bei 2% aller Allergien auf. Es kann jedoch nicht als exotisch bezeichnet werden. Ärzte diagnostizieren es bei jeder zehnten Person in der einen oder anderen Form. Es gibt kein bestimmtes Alter für die Pathologie, aber meist leiden junge Frauen und Kinder, die zu Allergien neigen, daran. Personen, die nicht zu einer Reaktion neigen, sollten jedoch nicht aus der Risikogruppe ausgeschlossen werden, da jeder ein Nahrungsmittelallergen essen kann.

In jedem Fall ist die Häufigkeit des Auftretens von Ödemen unterschiedlich, es kann sich um eine akute Form der Pathologie mit einer Entwicklung in 5-10 Minuten oder einigen Stunden oder Tagen handeln. Es hängt von der Art des Allergens ab und wie lange es den Körper beeinflusst hat. In seltenen Fällen dauert die Schwellung lange und wird chronisch - ab 6 Wochen.

Kinder schwellen aufgrund dieser Reaktion von Geburt an. Normalerweise tritt dies bei Säuglingen durch künstliche Fütterung auf, als Reaktion auf die Mischung, Kuhmilch oder Drogen. Bei Kindern des ersten Lebensjahres ist das Angioödem immer schwerer als das der anderen, und normalerweise ist es tödlich. Bei Säuglingen wird meistens die ventrikuläre Schwellung des Gehirns sowie ein Tandem von Allergien mit Asthma des Bronchialtyps diagnostiziert. Bei schwangeren Frauen treten Urtikaria und Angioödem seltener auf. Ihre Folgen können jedoch für Mutter und Baby fatal sein. Riesige Urtikaria in ihnen ist häufiger und verursacht Hypoxie in beiden.

Ursachen

Die Klinik für Angioödeme entwickelt sich wie jede andere allergische Reaktion aufgrund der Invasion des Allergens. Meistens ist es:

  • Nahrungsmittel und Gerichte aus Eiern, Nüssen, Honig, Schokolade, Fisch, verschiedenen Früchten und Zusatzstoffen;
  • medizinische Präparate, insbesondere antibakterielle Mittel, Vitamine usw.;
  • alle Toxine, Gifte einschließlich Insekten;
  • Gemüse wie Pollen;
  • Wolle, Dinge davon oder Vogelfedern;
  • Haushaltschemikalien, Kosmetika;
  • Staub;
  • eine Reihe von Mikroorganismen.

Es ist wichtig! Für manche Menschen kann das Allergen eine Substanz sein, die nicht als allergisch für andere Menschen gilt. Das schwerste Angioödem tritt auf, wenn es von Schlangen und Insekten gebissen wird.

Indirekte Faktoren, die diese Schwellung hervorrufen, sind verschiedene Pathologien der inneren Organe, einschließlich endokriner und Würmer. Es gibt Menschen, die genetisch anfällig für Angioödeme sind. Sie sind ausreichend unterkühlt oder um schweren Stress zu überleben, um darunter zu leiden.

Die Ärzte teilen die Pathologie in zwei Gruppen ein.

Allgemeiner zustand

Begleitende Faktoren und die Gesundheit des Patienten können die folgenden Arten von Angioödem unterscheiden:

  • Akut - Schwellungen halten bis zu 6 Wochen an;
  • chronisch - mehr als 6 Wochen;
  • erworben;
  • erblich
  • mit Urtikaria;
  • isoliert

Nach Arten von Ödemen

Arten der Pathologie nach Art des Auftretens:

  1. Allergisch, wie die Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen. Meistens ist es ein Lebensmittelreizstoff.
  2. Nicht allergisch, tritt bei Menschen mit angeborenen Anomalien auf, die auf genetischer Ebene ein Kompliment im Körper entwickelt haben. Wenn ein Allergen eindringt, aktiviert es Proteine, um es zu unterdrücken. Bei der spontanen Aktivierung von Proteinverbindungen durch chemische Einflüsse, Hitze oder Kälte tritt eine massive Allergie auf.

Bei einer nicht allergischen Form des Angioödems betreffen die Symptome sowohl die Haut als auch die Schleimhäute der Atemwege, des Gastrointestinaltrakts. Ihre Spontaneität wird durch Temperaturschwankungen, Traumata und Stress verursacht. In einem Drittel der Fälle ist es jedoch unmöglich, die Ursache der Schwellung festzustellen.

Charakteristische Symptome

Meistens wird der betroffene Bereich blass und die Schwellung kann die Lokalisation verändern. Das Ödem selbst ist dicht, was selbst mit Druck keine charakteristische Fossa bildet.

Bei Urtikaria tritt Angioödem mit violetten, juckenden Fersen mit klaren Grenzen auf, ein Hautausschlag, der zu einer großen Stelle verschmelzen kann. Die Urtikaria ist an sich nicht lebensbedrohlich, aber mit Quincke ist das Ödem schrecklich, da es Hals, Hals, Kehlkopf und Luftröhre betrifft. In der Pathologie sieht das klinische Bild folgendermaßen aus:

  • Schwierigkeiten mit der Atmungsfunktion;
  • Angstzustände;
  • bellender Husten;
  • Heiserkeit;
  • blaue Haut um die Lippen, Augen;
  • Blässe im Gesicht;
  • Bewusstseinsverlust

Bei der Untersuchung zeigt der Arzt die Schwellung des Gaumens und der Gaumenbögen, das verengte Lumen des Halses. Wenn sich das Ödem auf die Luftröhre und den Kehlkopf ausbreitet, tritt Asphyxie auf und der Patient stirbt ohne dringende medizinische Behandlung.

Quinckes Ödem an inneren Organen provoziert:

  • Bauchschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Kribbeln am Gaumen und an der Zunge;
  • Veränderungen im Zustand der Haut und der Schleimhäute.

Mit der Niederlage der ödematösen Membranen des Gehirns

  • wird lethargisch;
  • die Nackenmuskeln sind starr;
  • er ist krank;
  • Qual Krämpfe.

Trotz der Lokalisation des Angioödems kann eine Person aufgeregt oder gehemmt sein, Gelenkschmerzen haben oder Fieber haben.

Soforthilfe

Die Folgen eines Angioödems sind äußerst gefährlich, so dass der Patient dringend Hilfe braucht. Während die Ärzte gehen, brauchen wir dringend Maßnahmen.

Zuhause und bei der Arbeit

Rufen Sie sofort die Rettungswagen-Brigade an, selbst bei zufriedenstellendem und stabilem menschlichem Zustand, da die Entwicklung der Pathologie nicht vorhergesagt werden kann. Keine Panik, um folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  1. Legen Sie eine Person in eine bequeme Position und versuchen Sie, sie zu beruhigen.
  2. Beseitigen Sie das Allergen oder den Kontakt damit. Wenn Sie Insekten mit einem Stich beißen, sollten Sie diese sofort entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, warten Sie auf die Hilfe von Spezialisten.
  3. Geben Sie eine Injektion oder geben Sie eine Antihistaminika-Pille wie Diazolin oder Diphenhydramin. Die Injektion ist besser, da nicht garantiert werden kann, dass das Ödem keine Veränderungen im Magen-Darm-Trakt ausgelöst hat.
  4. Mit alkalischem Wasser trinken, um das Allergen zu neutralisieren und aus dem Körper zu entfernen.
  5. Geben Sie eine Dosis eines Sorbens.
  6. Tragen Sie eine kalte Kompresse auf die entzündete Stelle auf, die Juckreiz und Schwellung lindert.
  7. Öffnen Sie alle Fenster, lockern Sie feste Kleidung, damit der Patient freien Zugang zu Frischluft hat.

Es ist wichtig! Treffen Sie bei schweren Angioödemen keine besonderen Maßnahmen, um den Zustand des Patienten nicht zu verschlechtern.

Im krankenhaus

Die ersten Maßnahmen von Ärzten zielen darauf ab, den Kontakt mit einem Reizstoff zu beseitigen, da er zum Fortschreiten des Ödems beiträgt. Sie wenden kalte Kompressen auf die Puffiness-Zone an, und wenn sie von einem Insekt, einer Schlange oder einer Medikamenteninjektion gebissen werden, wenden sie oberhalb dieser Zone ein Tourniquet an, jedoch nicht mehr als eine halbe Stunde. In der Zukunft:

  1. Hormontherapie mit Glukokortikoiden, die Schwellungen beseitigen und die Atmung normalisieren. Wenn dies eine riesige Urtikaria ist, wählen Sie Prednison. Wenn es mit Angioödem kombiniert wird, verwenden Sie Dexamethason.
  2. Desensibilisierende Behandlung mit Antihistaminika zur Verringerung der Sensibilität des Körpers gegenüber einer erneuten Invasion des Reizes. Dies sind normalerweise intramuskuläre Injektionen von Suprastin, Tavegila oder Dimedrol.

Diagnose

Zum einen zielen diagnostische Maßnahmen darauf ab, den Ödem auslösenden Faktor zu identifizieren. Daher ist die Sammlung von Anamnese und Befragung der Anwesenden und des Patienten selbst so wichtig.

Für die Studie nehmen sie Blut für spezifische Immunglobuline und führen allergische Tests durch. Zusätzlich werden Tests mit Urin und Blut auf biochemische Komponenten sowie die Analyse von Elementen mit dem Komplementsystem wie Würmern und Protozoen durchgeführt. Autoimmunkrankheiten und Erkrankungen des Blut- und Gastrointestinaltrakts ausschließen.

Behandlung

Die Therapie des Angioödems besteht aus zwei Stadien:

  • Stoppen der akuten Reaktion des Körpers;
  • Beseitigen Sie die Hauptursachen des Prozesses.

In welche Abteilung des Krankenhauses der Patient überweisen wird, hängt von der Schwere und der Art der Schwellung ab. Wenn dies ein schwerer Schock ist, wird es zu einer Wiederbelebung kommen, wie dies bei Angioödem im Larynx der Fall ist. Aber wenn er nicht schwer ist, dann vielleicht die Unterbringung des Patienten in der HNO-Abteilung. Im Falle eines abdominalen Syndroms wird der Patient in eine Operation oder bei einer mäßigen Angiotherapie in einer Therapie- oder Allergiebehörde eingeliefert.

Wenn eine riesige Urtikaria entfernt wird, ist das Reizmittel von größter Bedeutung. Bei körperlichen Allergenen werden Lichtschutzcremes verwendet, insbesondere wenn sie auf Licht reagieren. Auch eine vollständige Ablehnung von kalten Getränken und Lebensmitteln, die kalte Allergien auslösen.

Um Angioödeme zu beseitigen, verwenden Sie folgende Medikamente:

  1. Die erste Generation Dies kann eine Dosis von Suprastin, Avila, Fenkarol, Kleemaksin sein, die sich in einer Viertelstunde positiv auswirken. Sie machen den Patienten jedoch schläfrig und verlängern die Reaktion. Daher ist er für Personen, deren Arbeit Aufmerksamkeit erfordert, kontraindiziert. Ihre Wirkung ist auf H-1-Histaminrezeptoren gerichtet.
  2. Die zweite Generation, die Histamin-Rezeptoren blockiert und Mastzellen stabilisiert, verhindert, dass Histamin ins Blut gelangt. Am häufigsten wird Ketotifen verwendet, das die Atemwege gut lindert. Daher wird empfohlen, zusammen mit Angioödem und Bronchialasthma und anderen bronchoobstruktiven Pathologien zu verwenden.
  3. Die dritte Generation, die das zentrale Nervensystem nicht beeinträchtigt, blockiert jedoch Histaminrezeptoren und normalisiert die Funktion von Mastzellen wie Claritin, Astemizol oder Semprex.

Komplikationen und Prognosen

Die gefährlichste Folge eines Angioödems ist der Übergang zum Kehlkopf und zur Zunge. Dies führt dazu, dass eine Person die Atmungsfunktion nicht mehr ausführen kann. Ohne rechtzeitige und qualifizierte Hilfe stirbt der Patient innerhalb weniger Minuten. Daher können Heiserkeit und Atemprobleme bei der Erkennung von bellendem Husten nicht langsam sein. Die Gefahr eines Ödems des Gastrointestinaltrakts besteht darin, eine akute abdominale Pathologie hervorzurufen, die zu akuten Schmerzen, Symptomen der Peritonitis, erhöhter Peristaltik und Dyspeptikumstörung führt.

Beim Entzündungsprozess der Genitalien oder des urologischen Systems gibt es Anzeichen für eine akute Blasenentzündung und die Unfähigkeit, die Blase zu leeren, was zu deren Ruptur führen kann.

Schwieriger ist es bei einem Ödem der Gehirnmembranen, und meistens enden solche Fälle mit dem Tod des Patienten, selbst mit Hilfe von Ärzten. Daher sollte der Patient bei Schwindel, akuten Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Koordinationsproblemen dringend in die Klinik gebracht werden.

Statistiken über Angioödeme geben an, dass Säuglinge und Kinder unter 3 Jahren selten diagnostiziert werden, jedoch in 3% der Fälle dieser Pathologie. Meistens handelt es sich um ein Tandem von Urtikaria und Ödemen, wenn das Kind mit juckenden Blasen und Hautausschlägen bedeckt ist. Bei schwangeren Frauen beträgt diese Zahl 4%, aber genau hieraus ist das Risiko, den Fötus zu verlieren oder seine abnormale Entwicklung zu verlieren, extrem hoch, da Hypoxie ein unvorhersehbares Ergebnis haben kann.

Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Medikamente für schwangere Frauen kontraindiziert sind, steht während der Therapie das Leben der Mutter an erster Stelle und erst dann das Kind, das dann normalerweise nicht überlebt. Ein solcher Zustand ist auch für Jugendliche gefährlich, da es aufgrund der Pubertät unmöglich ist, aufgrund hormoneller Veränderungen volle Unterstützung zu leisten.

Wie Sie die Entstehung eines pathologischen Zustands vermeiden können

In der modernen Welt ist eine Person von Tausenden potenziellen Irritanten umgeben, mit denen Meetings nicht immer vermieden, aber auf ein Minimum reduziert werden können. Am häufigsten leiden Touristen unter exotischen Gerichten, die durch Orte reisen, die reich an schädlichen und gefährlichen Insekten und Reptilien sind. Sie sollten nicht Ihre eigenen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, da letztere häufig Allergien auslösen, obwohl viele sie für sicher halten.

Es ist wichtig, die Anweisungen für die Medikamente zu lesen, aus denen sich die Lebensmittel zusammensetzen, und dabei potenziell gefährliche Substanzen zu identifizieren. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die anfällig für Allergien sind. Aber auch eine Person ohne Veranlagung hat keine Garantie, dass sie nicht an Allergien leidet. Die Sache ist, dass sich das Immunsystem mit zunehmendem Alter verändert, insbesondere nach einer schweren Infektionskrankheit.

Quincke-Schwellungen sind gerissen, weil sie nicht nur beim ersten Kontakt mit einem Reizstoff auftreten können, sondern auch bei nachfolgenden, wenn der Patient keine ähnliche Reaktion erwartet. Daher ist es wichtig, immer eine Dosis eines Mittels bei sich zu haben, das die Schwellung lindert.

Es ist wichtig, die Pathologie rechtzeitig erkennen zu können, um Hilfe zu erhalten oder selbst zur Verfügung zu stellen. Häufig tritt ein Quincke-Ödem auf, bei dem die medizinische Versorgung nicht in Kürze erfolgen wird, und es hängt von der Geschwindigkeit ab, ob eine Person überlebt.

Reisen in exotische Länder sollten daher immer ein starkes Antihistaminikum haben, besonders wenn Sie Kinder haben. In jüngster Zeit empfehlen Kinderärzte nicht, im Ausland in tropischen Ländern eine extreme Ruhepause einzulegen, da der Körper der Kinder besonders anfällig für allergische Reaktionen ist, was nur die Chance erhöht, Riesenurtikaria oder ein Quincke-Ödem zu entwickeln. Es ist wichtig, ihre Ernährung zu überwachen, da selbst normale Mahlzeiten für Erwachsene gefährlich sind.