Wie sieht die Hautallergie eines Babys aus?

Bei jedem Kind kann es zu allergischen Hautreaktionen kommen. Einen solchen Ausschlag von den Symptomen anderer Hautkrankheiten zu unterscheiden, ist eine sehr schwierige Aufgabe. Man muss verstehen, wie man auf der Haut eines Kindes wie eine Allergie aussieht.

Wie kommt es dazu?

Die Entwicklung von Allergien trägt zu Fremdstoffen bei - Allergenen. Sie dringen in den Körper der Kinder ein und lösen eine Reihe von Entzündungsreaktionen aus. Dieser Prozess entwickelt sich rasant. Innerhalb weniger Stunden, nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist, treten verschiedene Symptome auf.

Die gefährlichsten Manifestationen allergischer Reaktionen bei Säuglingen. Die Haut von Babys in diesem Alter ist sehr empfindlich und empfindlich.

Für das Auftreten allergischer Hautausschläge reicht schon eine kleine Menge Allergen.

Allergische Hautausschläge sehen anders aus. Der Schweregrad der Manifestationen hängt weitgehend vom Alter des Babys und dem anfänglichen Immunitätsgrad ab. Bei einem Säugling können ausgedehntere Hautläsionen und mehrere Hautausschläge auftreten.

Die häufigsten allergischen Manifestationen können folgendermaßen aussehen:

  • Pusteln Dies sind kleine Hohlräume, die mit verschiedenen Inhalten gefüllt sind. In den meisten Fällen ist es transparent oder leicht blutig. Wenn eine sekundäre Infektion angehängt wird, wird die Flüssigkeit, die die Vesikel ausfüllt, getrübt oder hat einen gelben Farbton.
  • Papeln Sie sehen aus wie kleine Unebenheiten, die einige Millimeter über die Hautoberfläche ragen. Diese Formationen haben im Inneren keinen Hohlraum. Wenn Sie Ihren Finger berühren, spüren Sie eine etwas unebene Oberfläche. Die Breite der Papeln kann unterschiedlich sein, überschreitet jedoch in der Regel nicht 3-4 mm.
  • Die Plaketten. Nur wenige Millimeter über die Haut steigen. Sie können verschiedene Größen haben und sogar einen Zentimeter Länge erreichen. Sie unterscheiden sich in der Form und sind ziemlich klar umrissen.
  • Flecken Unterscheidet sich von gesunder Haut nur in der Farbe. Sehen Sie aus wie leuchtend rote Elemente. Erheben Sie sich nicht über die Hautoberfläche. Wenn Sie versuchen, fast keinen Unterschied in der Textur von der Haut zu fühlen.
  • Vesikel Sie ähneln im Aussehen kleinen Blasen, die mit klarer oder rötlicher Flüssigkeit gefüllt sind. Größe in der Größe einige Millimeter. Bei Berührung können sie leicht verletzt werden, woraufhin die Flüssigkeit abfließt.
  • Blasen Sie sehen aus wie große Vesikel. In der Regel erreichen Sie 8-9 mm und in einigen Fällen sogar mehr als einen Zentimeter. In der Blase befindet sich Flüssigkeit. Die Epithelschicht, die das Element außen bedeckt, ist dünn genug. Blasen unterliegen häufig einem Trauma und einer sekundären Infektion durch die Bakterienflora.

Symptome

Bei der Entwicklung von Hautallergien treten zahlreiche Hautausschläge auf, die durch verschiedene Arten dargestellt werden können. Bei allergischer Urtikaria zeichnet sich das Auftreten eines Hautausschlags aus, der aus einer großen Anzahl von einzelnen Vesikeln besteht. Bei atopischer Dermatitis treten allergische Punkte auf, und in einigen Fällen - Papeln.

Für die Entstehung von Kontaktdermatitis zeichnet sich auch die Bildung großer roter Flecken aus, die hauptsächlich in den Kontaktbereichen mit dem Allergen lokalisiert sind. Bei einem allergischen Ekzem treten Pusteln und in manchen Fällen sogar Blasen mit blutiger Flüssigkeit auf. Für verschiedene Formen allergischer Pathologien, die durch die Entwicklung verschiedener Arten von Hautausschlägen gekennzeichnet sind.

Wie unterscheidet man Allergien?

Oft ist das Auftreten von Manifestationen auf der Haut mit Allergien kein spezifisches Anzeichen für die Erkrankung. In vielen Fällen ist die Differentialdiagnose äußerst schwierig. Allergien können meist mit folgenden Krankheiten verwechselt werden:

  • Windpocken Charakterisiert durch das Auftreten eines ausgeprägten Hautausschlags fast des gesamten Körpers. Der Unterschied liegt in der Vorgeschichte. Alle Babys, die an Windpocken erkrankt waren, hatten Kontakt mit einem kranken Kind. Allergien können nicht infiziert werden (im Gegensatz zu Infektionen). Windpocken sind auch von starkem Fieber und einem Anstieg der peripheren Lymphknoten begleitet, was bei allergischen Erkrankungen nicht der Fall ist.
  • Masern Sie tritt vorwiegend bei Kindern im Vorschulalter auf. Charakterisiert durch saisonale Ausbrüche der Krankheit - hauptsächlich in der kalten Jahreszeit. Begleitet von einem starken Temperaturanstieg in einigen Fällen - bis zu 39 Grad. Bei Masern erhöht sich auch der Lymphknoten. Der Kontakt mit einem kranken Kind oder der Besuch einer Bildungseinrichtung für Kinder am Vortag deutet auf eine mögliche Maserninfektion hin.
  • Teen Akne. Solche Hautelemente erscheinen hauptsächlich auf der Stirn sowie in der oberen Rückenhälfte. Sie treten in der Adoleszenz auf - ohne vorherigen Kontakt mit Chemikalien. Um die Alleropathologie präzise auszuschließen, sind zusätzliche Tests und allergene Tests erforderlich.
  • Herrin Es ist durch das Auftreten von rosa und rötlichen Flecken am Körper gekennzeichnet. Hauptsächlich am Hals und in den Hautfalten lokalisiert. Häufig wird der Wärmeverlust mit Allergien verwechselt. Die Ernennung von Antihistaminika kann Zweifel beseitigen. Bei stacheliger Hitze funktionieren diese Medikamente nicht.

Arten und Formen von Hautallergien bei Kindern (mit Foto)

Hautallergische Reaktionen bei Kindern sind häufig und verursachen Unbehagen und Unbehagen bei Babys. Begleitet von einem Juckreiz erlauben sie nicht, gut zu schlafen und einer gewohnheitsmäßigen Lebensweise zu berauben. Die Jungs werden unruhig und essen schlecht.

Ursachen von Allergien

Allergien verursachen eine Vielzahl von Substanzen, die vom Körper als gefährlich empfunden werden. Dies können Produkte, Staub, Kosmetika sein. Wenn eine Dosis eines Schadstoffs aufgenommen wird, beginnt das Immunsystem zu kämpfen.

Ein Allergen kann durch die Haut, die Atmungsorgane oder mit der Nahrung in den Körper gelangen. Jede dieser Arten kann einen Hautausschlag verursachen.

Die häufigsten Probleme sind:

  1. Produkte, insbesondere solche mit Geschmacksverstärkern, Farbstoffen.
  2. Insektenstiche, Haustiere.
  3. Blütenstaub blühende Pflanzen.
  4. Haushaltschemikalien, Arzneimittel und Kosmetika.

Viele sind allergisch gegen Sonne und Frost.

Arten von allergischen Reaktionen

Das schwache Immunsystem des Kindes ist zahlreichen äußeren Faktoren ausgesetzt. Der Ausschlag verursacht verschiedene Reizstoffe. Oft beginnen sie sogar während der intrauterinen Entwicklung zu wirken. Dies ist auf falsche Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft, Medikation zurückzuführen.

In den ersten Lebensmonaten hängt die Gesundheit eines Säuglings, der sich von Muttermilch ernährt, davon ab, wie gut seine Mutter den richtigen Lebensstil führt. Zu diesem Zeitpunkt ist seine Anfälligkeit für Allergien häufig festgelegt.

Bis der Körper vollständig gewachsen ist, wird die Krankheit durch zahlreiche Umweltfaktoren verursacht.

  • Ernährung Bei Säuglingen können Hautausschläge zusätzlich zu den Reaktionen auf die Bestandteile der Muttermilch zu falscher Ernährung führen. Deshalb müssen Eltern den Zustand des Babys nach jeder neuen Komponente der Diät überwachen. Eine kleine Person sollte nicht vorzeitig an einen Tisch für Erwachsene verlegt werden.
  • Medizinisch. Das Kind reagiert häufig unzureichend auf Medikamente. Daher ist es nicht möglich, die Behandlung ohne den Rat eines Arztes zu beginnen. Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie den Zustand des Babys überwachen.
  • Allergien gegen äußere Einflüsse. Dies sollte die Auswirkungen von Staub, Wolle und Insekten einschließen.

Eine Vielzahl von Hautreaktionen verursachen Pflanzen und deren Pollen. Dies ist einer der häufigsten Provokateure. Im Frühling und Frühsommer während der Massenblüte sollten Babys vor dem Kontakt mit gefährlichen Pflanzen geschützt werden.

Betrachten Sie die Hauptformen der Allergie:

Urtikaria

Dieser Typ hat seinen Namen wegen seiner Ähnlichkeit mit der Spur von einer Brennnessel. Auf dem Körper erscheinen Hautausschläge in Form von Blasen oder Blasen.

Die wichtigsten Provokateure Urtikaria:

  • Drogen - Antibiotika, Aspirin in verschiedenen Verbindungen, Sulfonamide und andere.
  • Die Bisse von Bienen, Wespen, Ameisen und anderen Insekten.
  • Lebensmittelprodukte
  • Infektiöse Komponenten.
  • Medizinische Manipulationen - Impfung, Röntgen mit einem Kontrastmittel.

Bei Kindern unter 2 Jahren werden die meisten Probleme (bis zu 75%) von Nahrungsmitteln verursacht. Zu den gefährlichsten gehören Zitrusfrüchte, Nüsse und Honig. Erhöhte Gefahren für ein Kind unter 2 Jahren haben Produkte mit chemischen Farbstoffen, Geschmacksverstärkern.

Bei Kleinkindern ist die Urtikaria akut, und wenn das Allergen aufgenommen wird, folgt eine schnelle Reaktion des Organismus.

Die meisten Kinder zwischen 6 und 12 Jahren neigen zu Nesselsucht. Ein entwickeltes Immunsystem hört auf, mit für ihn sicheren Substanzen zu kämpfen. Bei einigen älteren Kindern wird die Krankheit jedoch chronisch.

Dermatitis

Eine allergische Dermatitis, die auch Diathese genannt wird, ist durch das Auftreten eines Hautausschlags am Körper in Form von Plaques, Krusten und Weinen gekennzeichnet.

Diese Ausschläge sind bei Kindern an den Falten der Gliedmaßen, Wangen und im Nacken lokalisiert. Wenn der Provokateur nicht ausgeschlossen und die Behandlung nicht begonnen wird, sind einige Ausbrüche verbunden, offene Wunden treten an den Stellen auf, an denen gekämmt wird.

Dies ist gefährlich, da die Infektion die Haut durchdringen kann. Ein durch Allergien geschwächter Organismus ist anfällig für jede Krankheit.

Langzeitstudien zu den Ursachen haben gezeigt, dass die meisten von ihnen erblich sind. Wenn mindestens einer der Eltern des Babys eine Diathese hatte, wird das Kind in 50-60% der Fälle auch an dieser Art von Allergie leiden.

Dermatitis durch erbliche Veranlagung wird als atopisch bezeichnet. Diese Art von Hautreaktion kann nicht sofort nach dem Kontakt mit einem allergischen Provokateur auftreten, sondern nach einer Weile.

Mit zunehmender Temperatur und Luftfeuchtigkeit kann die Krankheit durch Stress verschlimmert werden. Um eine Zunahme des Hautausschlags zu provozieren, kann es zu Überhitzung des Kindes und vermehrtem Schwitzen kommen. Daher müssen Sie die Kinder zu Hause und auf der Straße richtig anziehen.

Arten von Dermatitis

Diese Art von allergischer Reaktion ist in verschiedene Arten unterteilt, die sich in ihren Ursachen unterscheiden.

  1. Eine Nahrungsdermatitis ist für sehr junge Kinder charakteristisch, häufig aufgrund einer mütterlichen Ernährung während des Stillens sowie der späten Einführung komplementärer Lebensmittel.
  2. Kontakt verursachen Kosmetika, Tierhaare, Kleidung aus unhygienischen Stoffen, Chemikalien wie Waschmittel.
  3. Atopie wird durch erbliche Faktoren verursacht.

Dermatitis wird durch die gleichen Ursachen wie Urtikaria verursacht. Hinzufügen sollte:

  • Wolle und synthetische Materialien.
  • Sie können den bereits aufgelisteten Produkten Milch, Trauben und einige Fleischsorten hinzufügen.

Ekzem

Diese Art von Hautreaktion bei Kindern beginnt mit Rötung und Schwellung der Haut. Es treten weitere Hautausschläge auf, die platzen und nass werden. Ekzem unterscheidet sich von Dermatitis durch seine längere Natur und tränende Hautoberfläche.

Oft ist es chronisch, es gibt Kindern große Angst, es ist schwer zu heilen.

Hauptsächlich auf den Wangen, Brüsten und Gesäß lokalisiert. Ekzem wird durch Lebensmittel, synthetische Fasern, Medikamente und Insekten verursacht.

Komplikationen

Andere Hautallergien als Juckreiz und Angst können gefährliche Komplikationen verursachen. Es ist oft nicht möglich, Kinder vollständig vom Allergen zu isolieren, selbst wenn es bekannt ist.

Pflanzenpollen und Staub befinden sich ständig in der Luft. Einige Lebensmittel wie Eier und Honig werden häufig in Fertiggerichten, in Keksen und Brotwaren verwendet.

Die Behandlung von Hautausschlägen mit Salben und Cremes lindert nur Juckreiz und Schwellungen, beseitigt jedoch nicht die Ursachen der Erkrankung. Beschädigte Haut wird für viele Infektionen zu einem offenen Weg in den Körper.

Atopische Dermatitis ohne rechtzeitige Behandlung kann zu Asthma bronchiale führen. Um Komplikationen zu vermeiden und die Erkrankung zu lindern, hilft eine rechtzeitig verschriebene komplexe Behandlung.

Ein paar Worte zur Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung von Allergien jeglicher Art beginnt mit der Identifizierung des Provokateurs der Krankheit. Ohne seine Aufklärung wird das Baby ständig unter Verschlimmerungen leiden. Jeder neue Treffer einer gefährlichen Substanz im fragilen Körper bewirkt eine Verschlechterung des Zustands.

Die beste Behandlung besteht darin, den Kontakt mit dem Provocateur zu beseitigen. Egal wie sehr das Baby Nüsse oder Honig mag, es muss von seiner Diät genommen werden. Es ist notwendig, dem Kind gesunde und gesundheitlich unbedenkliche Lebensmittel zu geben.

Um Allergene zu identifizieren, schreibt der Arzt Hauttests vor, mit denen körperschädigende Substanzen erkannt werden können.

Es ist möglich, die Lebensmittelprovokateure der Krankheit zu Hause zu bestimmen, indem der Zustand der Haut beobachtet wird und verdächtige Nahrungsmittel der Reihe nach ausgeschlossen werden.

Wird zur Behandlung der Immuntherapie verwendet. Kinder haben lange Zeit mit spezifischen Antigenen geimpft, die die Krankheit vollständig heilen können. Diese Behandlung dauert mehrere Monate.

Allergien zu verhindern, sind neben der Beseitigung der Ursache ein gesunder Lebensstil, die Einhaltung der richtigen Ernährung und Stressmangel.

Wenn das Immunsystem gestärkt wird, können Kinder ihre Neigung zu Hautallergien beseitigen und sich vollständig erholen. Nur ein kleiner Prozentsatz der Hautreaktionen wird chronisch und geht in das Erwachsenenalter über.

Die Suche nach einem Arzt, die richtige Behandlung und die Einhaltung präventiver Maßnahmen tragen dazu bei, diese schwierige Krankheit zu überwinden.

Hautallergien bei Kindern

Allergie in der medizinischen Praxis ist die pathologische Immunantwort des Körpers auf verschiedene Substanzen und Faktoren. Der Körper reagiert meistens auf Hautreizungen: von Rötungen bis hin zu verschiedenen Hautausschlägen. Bei der Diagnose von Hautallergien spielt die Differenzierung allergischer Manifestationen und Symptome von Hautkrankheiten eine wichtige Rolle. Allergien erfordern eine symptomatische Behandlung, um Komplikationen zu vermeiden.

Gründe

Eine Hautallergie bei einem Kind tritt auf, wenn das Immunsystem fälschlicherweise eine Komponente oder einen Faktor als feindselig erkennt und aktiv dagegen ankämpft. Die Reaktion auf der Haut kann unmittelbar nach dem Kontakt mit dem Allergen oder nach kurzer Zeit erfolgen. Bei Kindern bis zum Alter von fünf Jahren werden normalerweise sofortige Reaktionen beobachtet, während sie bei Kindern der älteren Altersgruppe überfällig sind. Kontakt mit dem Allergen kann auf verschiedene Arten auftreten:

  • durch die Haut;
  • Atemwege;
  • Magen-Darm-Trakt.

Unabhängig von der Methode des Eindringens des Allergens in den Körper reagiert das Immunsystem des Kindes fast immer mit Hautmanifestationen. Der einzige Unterschied besteht darin, ob sie durch ein anderes Symptom verdünnt werden. Kinder in der Zeit der Bildung des Immunsystems (bis zu fünf Jahre), Kinder nach Krankheit und auch mit einer erblichen Prädisposition für das Problem neigen zu Hautallergien. Die folgenden Substanzen und Faktoren können eine Reaktion auf der Haut eines Kindes verursachen:

  • Lebensmittel (nicht nur solche, die als allergen eingestuft werden, sondern auch minderwertige Produkte);
  • Insektenstiche; Pflanzenpollen;
  • Hausstaubmilben;
  • Haustiere;
  • Medikamente (einschließlich Impfstoffe);
  • Kosmetika und Haushaltschemikalien;
  • kalt und sonne

Symptome

Allergische Symptome auf der Haut sind charakteristisch. Sie sind leicht zu bemerken, aber es ist wichtig, Allergien nicht mit Krankheiten zu verwechseln, die ein ähnliches Krankheitsbild haben. Allergien auf der Haut können durch folgende Merkmale unterschieden werden:

  • Hautausschlag einer anderen Art (von Pickeln bis zu weinenden Ekzemen);
  • Peeling der Haut;
  • Hautrötung;
  • Schwellung der betroffenen Bereiche;
  • Juckreiz und Brennen an Orten der Niederlage.

Hautsymptome können an einem Ort lokalisiert sein oder im gesamten Körper auftreten. Sie können durch andere Anzeichen ergänzt werden, meistens Atemwege. Bei Allergien bei Kindern wird eine unterschiedliche Intensität der Hautsymptome festgestellt. In der Regel ist das klinische Bild umso heller, je älter das Kind ist. Darüber hinaus hängt viel von der Art des Allergens ab.

Diagnose von Hautallergien

Der Allergiespezialist befasst sich mit der Diagnose einer Allergie, die bei einem Kind Hautveränderungen verursacht hat. Die vorläufige Diagnose basiert auf:

  • Kinderprüfungen (Prüfung, allgemeine Prüfungen);
  • Geschichtsstudie.

Bei der Bestimmung von Hautallergien werden sie auf die Differentialdiagnostik verwiesen, die es ihnen ermöglicht, Symptome mit pathologischen Körperreaktionen in Verbindung zu bringen und Krankheiten, die im klinischen Bild ähnlich sind, auszuschließen. Die Diagnose beinhaltet die Definition eines Allergens, denn ohne dieses ist es unmöglich, mit der Behandlung zu beginnen. Es ist möglich, das Allergen mit allergoprob zu identifizieren, es wird jedoch für Kinder ab fünf Jahren empfohlen. Wenn es nicht möglich ist, Pricktests durchzuführen, wird das Allergen durch die Ausschlussmethode gesucht, während der Zustand des Patienten verbessert wird. Es werden provokante Tests durchgeführt, um das Allergen zu bestätigen.

Komplikationen

Hautallergien sind gefährlich, da nicht vorhergesagt werden kann, wie der Körper das nächste Mal reagiert, wenn er auf einen Reizstoff trifft. Hautmanifestationen bringen dem Kind Unbehagen. Eine durch solche Symptome ausgedrückte Allergie ist gefährlich mit folgenden Konsequenzen:

  • kann zu chronischen Hautkrankheiten führen;
  • Infektion dringt leicht durch die betroffene Haut ein;
  • Bei einem Ödem des Unterhautgewebes besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Quincke-Ödems.

Behandlung

Was kannst du tun

Eine wirksame Behandlung von Hautallergien kann nur von einem Arzt verordnet werden. Bei charakteristischen Symptomen muss ein Kind für den Allergikerempfang angemeldet werden. Es ist strengstens verboten:

  • Geben Sie dem Kind Medikamente, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.
  • wenden Sie sich an die traditionelle Medizin.

In diesem Fall können die Eltern nur das Kind vor dem Kontakt mit der Substanz oder dem Faktor schützen, auf den der Verdacht fällt. Wenn das Allergen genau bestimmt ist, müssen Sie sicherstellen, dass es nicht in den Körper des Kindes gelangt, um Rückfälle zu vermeiden. Eltern sollten den Empfehlungen des Arztes bezüglich der Verbesserung des Heimes und der Ernährungsorganisation eines allergischen Kindes folgen und auch die Kräfte auffordern, um die Immunität des Kindes zu verbessern.

Was macht der Arzt?

Nach der Diagnose und Bestimmung des Allergens schreibt der Allergologe eine Behandlung vor, die zur Beseitigung von Hautsymptomen und anderen etwaigen Manifestationen führt. Es ist unmöglich, die Pathologie bis zum Ende zu heilen, weil es unmöglich ist, die Wirkung der Behandlung zu verlängern, das heißt, wenn Sie das nächste Mal das Allergen kontaktieren, kann die Reaktion erneut auftreten. Häufig verschwindet eine Allergie bei Kindern nach dem fünften Lebensjahr von selbst. Dies erklärt sich dadurch, dass in diesem Zeitraum die Immunität gestärkt wird.

Die Allergiebehandlung wird zu Hause durchgeführt, in schweren Fällen und bei schweren Komplikationen ist ein Krankenhausaufenthalt indiziert. Die Behandlung beinhaltet die Beseitigung des "Provocateurs" und die Verwendung von Drogen:

  • Antihistaminika;
  • Salbe lokale Aktion.

Wenn sich eine Infektion der Allergie angeschlossen hat, kann der Arzt Antibiotika verschreiben. Dem Kind werden Antibiotika verschrieben, die den Körper insgesamt nur minimal beeinflussen. Bei einer einfachen Allergie (auch bei akuter Form) werden keine Antibiotika eingesetzt - sie haben keine positive Wirkung.

Prävention

Da die pathologischen Immunreaktionen nicht vollständig verstanden werden, ist die Prävention von Hautallergien für jede Familie, in der sich ein Kind befindet, relevant. Besondere Wachsamkeit sollte ausgeübt werden, bis das Kind fünf Jahre alt ist und eine erbliche Prädisposition für Allergien besteht. Präventive Maßnahmen sind recht einfach:

  • Führen Sie neue Produkte sorgfältig in die Ernährung Ihres Kindes ein, überwachen Sie deren Qualität.
  • Sauberkeit im Haus bewahren: Mehltau und Staub bekämpfen, Staubspeicher entfernen;
  • einem Kind nur Arzneimittel geben, die von einem Arzt verordnet wurden; bei Impfproblemen sinnvoll sein;
  • Pflege von Haustieren
  • Minimieren Sie den Gebrauch von Haushaltschemikalien, kaufen Sie nur hypoallergene Kosmetikprodukte für Kinder;
  • verbessern Sie die Immunität des Kindes (erhöhen Sie die Menge an Vitaminen in der Ernährung, fördern Sie lange Spaziergänge an der frischen Luft, körperliche Ertüchtigung, Verhärtung)

Wenn bei einem Kind bereits Hautallergien aufgetreten sind und ein Allergen identifiziert wurde, muss zur Vermeidung einer wiederholten pathologischen Reaktion der Kontakt mit dem Provoker vermieden werden. Allergien sollten dem Kindergarten oder der Schule gemeldet werden.

Allergien bei Kindern: Anzeichen, Symptome und Behandlungsmethoden

Unsere kleinen "Blumen des Lebens" sind die empfindlichsten und anfälligsten Objekte für große Krankheiten und kleine Wunden. Die Immunität des Kindes ist noch nicht vollständig ausgeprägt, und der Körper kann viele der "Erwachsenenprodukte" nicht aufnehmen. Juckreiz und Hautausschlag, Tränen und Niesen sind daher eine Geschichte, die allen Eltern bekannt ist, und die Frage „Das Kind hat eine Allergie, was tun?“ Bleibt von Generation zu Generation relevant.

Allergien bei Kindern gegen Obst

Aber beginnen wir zu verstehen, was Allergien sind. Diese Krankheit ist nur ein "Versagen" in der Arbeit unseres Immunsystems. Der Körper hält harmlose Nahrungsmittel für gefährlich und beginnt sich dagegen zu wehren - das heißt, Signale zu geben, dass wir etwas Falsches gegessen haben oder auf etwas gestoßen sind. Und diese Signale äußern sich in einigen äußerst unangenehmen Symptomen.

Um einer allergischen Reaktion entgegenzuwirken, genügt es in der Regel, den Kontakt mit dem Erreger abzubrechen und das Baby mit der nötigen Pflege zu versorgen. Aber manchmal ist es schwer zu verstehen, was mit dem Kind passiert ist und warum es ihm so schlecht ging.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten nichtstandardmäßigen Reaktionen mit dem Alter vergehen. Sie müssen zustimmen, es reicht nicht aus, wer unter Erwachsenen beginnt, ihre Wangen von einem Paar Mandarinen oder Pralinen zu erröten. Manchmal kann eine starke Allergie bei einem Kind bis zur Adoleszenz andauern - wenn die hormonelle Anpassung stattfindet und alles „zusammenpasst“.

In seltenen Fällen bleiben Allergien gegen einzelne Produkte bis zum Lebensende bestehen und können sogar "vererbt" weitergegeben werden!

Arten von Allergien bei Kindern

Die Krankheit wird in 3 Arten eingeteilt, abhängig von der Kontaktmethode des reizenden Stoffes und des Organismus.

Nahrungsmittelallergien - wenn "gefährliche" Substanzen zusammen mit Lebensmitteln in den Körper gelangen.

  • Kontaktallergien - bei direktem Hautkontakt mit Allergenen.
  • Atemwegsallergien - wenn Krankheitserreger mit eingeatmeter Luft, z. B. Staub und Pollen, in den Körper gelangen.

Ursachen von Allergien bei Kindern

Bevor Sie eine Allergie bei einem Kind feststellen, müssen Sie deren Ursachen verstehen.

Erstens gilt diese Krankheit als erblich. Das heißt, Kinder mit Allergien werden häufiger von Eltern mit derselben Krankheit geboren als ohne.

Allergien im Kindesalter werden oft als "Diathese" bezeichnet. Wenn das Kind Pereest Mandarins und der nächste Tag mit roten juckenden Wangen spazieren geht - dann sagen sie, dass er Diathese hat. In der Tat ist „Diathese“ überhaupt keine Krankheit, sondern lediglich die Neigung des Körpers für jede Krankheit. Darüber hinaus gibt es Arten von Diathesen, die auf eine Neigung zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf- oder Nervensystems hinweisen. Dies ist jedoch eine andere Geschichte.

Kinderallergie

Bei Mandarinen findet eine exsudativ-katarrhalische Diathese statt, dh die Neigung eines Menschen zu allergischen Reaktionen. Bei einem Kind mit einem sich entwickelnden Organismus ist diese Tendenz von Natur aus viel stärker als die eines Erwachsenen. Das heißt, das Baby muss nicht vor der mythischen Krankheit "Diathese" gerettet werden, sondern vor dem Kontakt mit bestimmten Substanzen und Produkten.

Warum hat ein Kind Allergien? Die Hauptkatalysatoren der Krankheit sind:

  • Lebensmittel - insbesondere mit Zusatz von chemischen Farb- und Konservierungsstoffen, Gewürzen und Aromen sowie exotischen Früchten und anderen Produkten, die für unsere Klimazone nicht kennzeichnend sind. Ebenso kann eine ungewöhnliche Reaktion des Körpers führen: Fisch, Nüsse, Eier, Pilze, Schokolade, Bohnen, Rüben, Karotten.
  • Staub und Schmutz. Überraschenderweise können Kinder auf der Straße so lange spielen, wie sie wollen, und Boote in Frühlingsflüssen starten, aber aus dem Hausstaub kann das Baby schnell eine laufende Nase, rötliche Augen oder juckende Haut beginnen.
  • Pflanzenpollen ist nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen eines der häufigsten Allergene. Die Krankheit beginnt sich im Frühling und Sommer während der Blüte von Pflanzen oder in Ruhe zu verschlimmern, in denen das Kind viele unbekannte Bäume und Blumen trifft.
  • Tierhaare sind ein sehr individueller Moment. Einige Babys können mit einem Labrador im Arm schlafen, und andere fangen an zu niesen und zu jucken, nur weil ein Tier im Haus ist.
  • Allergien gegen Katzen - dies ist ein separater Moment, da eine negative Reaktion nicht nur durch Tierhaare, sondern auch durch die in ihrem Sekret enthaltenen Substanzen verursacht werden kann. Wir riechen oder sehen keine Katzenspuren, aber der Körper des empfindlichen Babys reagiert sofort auf das Vorhandensein dieser Substanzen in der Luft.
  • Insektenstiche - die Tatsache, dass eine erwachsene Person nur eine leichte schmerzlose Rötung verursacht, da ein Baby bei einem Kind zu einer schweren Hautallergie werden kann.
  • Chemikalien - eine der beliebtesten und schwer zu ermittelnden Ursachen von Allergien bei Kindern. Dies können synthetische Bekleidungsmaterialien oder schlecht gewaschene Fußbodenreinigungsmittel, einige Bestandteile von Cremes oder Kunststoffspielzeuge von schlechter Qualität sein.
  • Chill Sensible Kinderkörper können unvorhersehbar auf niedrige Temperaturen reagieren, während ein Erwachsener keine unangenehmen Empfindungen bemerkt. Äußere Anzeichen für eine Reaktion auf Erkältung sind Schwellungen in offenen Hautbereichen, Weißwerden oder Rötung sowie Desquamation und Juckreiz, auch wenn sie für kurze Zeit draußen gelassen werden.

Symptome und Anzeichen einer Allergie bei Kindern

Die häufigste Allergie bei Kindern ist Essen. Die häufigsten Symptome sind:

  • Hautrötung
  • Ödeme und Blasen
  • Jucken und Brennen
  • Kleine rote Hautausschläge
  • Ödematöse Rötung mit Krusten auf ihnen

Ähnliche äußere Symptome können bei der Kontaktform der Krankheit beobachtet werden. Üblicherweise sind Hautläsionen an den Kontaktstellen mit dem Allergen eindeutig lokalisiert und treten innerhalb der ersten 30 Minuten nach dem Kontakt auf.

Allergie am Körper eines Kindes

Seltener, aber viel gefährlicher, allergische Symptome bei Kindern sind Quincke-Ödem und anaphylaktischer Schock. Sie äußern sich in scharfen und starken Schwellungen von Gesicht, Hals, Händen sowie in Manifestationen von Bronchospasmen und Larynxödem. Solche Symptome sind lebensbedrohlich, obwohl sie in extrem seltenen Fällen auftreten.

Luftallergene wie Staub, Pollen, Schimmel, Tierhaare betreffen am häufigsten:

  • Nase - Verstopfung, Schleimabgang, häufiges Niesen.
  • Augen - Rötung, Ekel, Tränen.
  • Ohren (selten) - Gefühl der "Verstopfung", Beeinträchtigung des Gehörs.
  • Hautjucken, Rötung.
  • Kopfschmerzen, Schwindel.

Wie sieht eine Allergie bei Kindern aus?

In einigen Formen der Krankheit kann eine vollständige Verschlechterung der Gesundheit, Fieber, allgemeine Schwäche sein. In den meisten Fällen sind die Manifestationen der Allergie bei Kindern jedoch rein äußerliche Symptome, die bei richtiger Behandlung in wenigen Tagen verschwinden.

Das Kind ist allergisch gegen Milch, was tun?

Normalerweise fügt die Liste der Kinderkrankheiten den Säuglingen Milchintoleranz hinzu - es scheint das "grundlegendste" Produkt zu sein. Daher wird dem Baby im ersten Lebensjahr nicht empfohlen, Kuhmilch zu verwenden, da es reich an Proteinen und Laktose ist. Übrigens ist die Laktoseintoleranz bei Erwachsenen eine häufige Erkrankung.

Manchmal kann jedoch eine negative Reaktion auf die Muttermilch auftreten. Für solche Babys werden spezielle hypoallergene laktosefreie Mischungen sowie Mischungen auf Basis von Kefir oder Ziegenmilch hergestellt.

Milchallergien verursachen Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt: Übelkeit, Blähungen, Stuhlgang, Koliken.

Allergiebehandlung bei Kindern

Bis heute gibt es keine Medikamente, die helfen, Allergien vollständig zu heilen. Gleichzeitig gibt es viele Möglichkeiten, unangenehme Körperreaktionen zu vermeiden oder effektiv zu bekämpfen.

Bei Kindern ist einer der „Ärzte“ die Zeit. Wenn sie aufwachsen und den Organismus an die Umgebung anpassen, bilden die meisten Kinder eine korrekte Immunantwort, und die Allergie verschwindet.

Allergie an der Hand des Kindes

Um den Symptomen einer Allergie bei Kindern wirksam entgegenzuwirken, ist es notwendig, die Quelle der Irritation schnell zu identifizieren und den Kontakt damit zu unterbrechen.

  • Wenn die Allergiequelle Hausstaub ist, sollte die Reinigung nach Möglichkeit einmal wöchentlich erfolgen. Teppichböden, gründlich gereinigte Möbel, Vorhänge, Schränke und andere Verschmutzungsstellen sollten aufgegeben werden.
  • Um die Luft zu reinigen, können spezielle Luftwaschlüfter und -filter verwendet werden, die die Luft vom Staub reinigen und auch befeuchten und ionisieren können.
  • Bei Säuglingen, die gestillt werden, können Nahrungsmittelallergien Lebensmittel verursachen, die die stillende Mutter zu sich nimmt. Zum Beispiel aß das Mädchen Erdbeeren oder Orangen, und das Baby wurde nach dem Füttern auf der Haut gereizt. Eine negative Reaktion auf Vitamine und andere Ergänzungen in Säuglingsanfangsnahrung ist ebenfalls möglich.
  • Bei starken Manifestationen der Krankheit werden Antihistaminika zur Behandlung von Allergien bei Kindern verschrieben - sie blockieren Rezeptoren, die mit gefährlichen Substanzen interagieren, was die Manifestation der Reaktion erheblich verringert. Solche Medikamente werden jedoch nur auf Rezept verwendet - viele von ihnen sind nur für erwachsene Patienten bestimmt.
  • Es gibt auch spezielle Produkte - Sorbentien, die die Entfernung des Allergens aus dem Körper beschleunigen. Apotheken verfügen über ein breites Spektrum an oralen Medikamenten, die sich für die jüngsten Kinder eignen.

Hautallergie bei einem Kind - wie behandeln?

Ein Mittel zur Linderung von Hautsymptomen sollte mehrere Hauptmerkmale gleichzeitig haben:

  • Beruhigt gereizte Haut
  • Haut nach Reizung wieder herstellen
  • Juckreiz lindern
  • Schwellungen und Rötungen entfernen
  • Reinigen Sie das Peeling
  • Seien Sie hypoallergen
  • Funktioniert gut in Kombination mit anderen Medikamenten.

Die Behandlung von Allergien bei Kindern erfordert besonders empfindliche Medikamente mit der natürlichsten, nicht süchtig machenden Zusammensetzung.

Apothekenkosmetik "La Cree" wurde speziell zur Bekämpfung von Allergien und zur Pflege empfindlicher Haut von Babys entwickelt. Es enthält keine Hormone, Farbstoffe und Parfüme, macht nicht süchtig und eignet sich für Babys von Geburt an.

Die Basis der Creme "La Cree" sind wirksame natürliche Inhaltsstoffe:

  • Walnuss-Extrakt lindert Entzündungen, heilt Wunden und schützt vor Keimen.
  • Avocadoöl und Panthenol erweichen, befeuchten und nähren die Haut und helfen ihr, sich zu erholen.
  • Bisabolol und Veilchenextrakt lindern Entzündungen und beruhigen.
  • Süßholzextrakte und -sequenzen lindern Entzündungen, lindern Juckreiz, Rötung und Peeling.

Die Creme kann über einen längeren Zeitraum angewendet werden, kombiniert mit der Einnahme von Antihistaminika und stärkeren Salben. Andere Produkte "La Cree" können verwendet werden, um die empfindliche Haut des Babys Tag für Tag zu pflegen und zu unterstützen.

Suchen Sie medizinische Kosmetik "La Cree" in Apotheken in Ihrer Stadt. Wir beraten Sie gerne, wie Sie eine Allergie bei einem Kind mit Hilfe von "La Cree" um 8-800-2000-305 behandeln können. Rufen Sie Russland kostenlos an!

Allergien bei Kindern - Arten, Symptome, Behandlung

Allergien bei Kindern gegen äußere und innere Reize sind das häufigste Problem, das Eltern an den Kinderarzt richten.

Die spezifische Reaktion des Immunsystems, die auf das von einem bestimmten Symptomkomplex aufgenommene Fremdprotein reagiert, ist an dem Auftreten dieser Krankheit schuld.

Eine allergische Reaktion kann gleichzeitig auftreten, schnell vergehen, unter Ausschluss des Einflusses einer reizenden oder langfristigen Wirkung, für die eine spezifische Therapie erforderlich ist, die Schaffung bestimmter Lebensbedingungen und Ernährung.

Ursachen der Allergie

Die Allergie bei Kindern hat in den meisten erfassten Fällen eine genetische Prädisposition, d. H. Einer der Eltern oder beide haben Erkrankungen wie Asthma, saisonale Pollinose, allergische Konjunktivitis und Rhinitis.

Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Pathologen entwickelt werden, bei beiden Eltern gleichzeitig auf Krankheiten.

Das erhöhte Risiko der Entwicklung einer Allergie bei einem Kind steigt in ökologisch ungünstigen Bereichen, bei anhaltenden somatischen Erkrankungen, Darmdysbiose, bei Frühgeborenen und bei Säuglingen mit niedrigem Gewicht.

Die folgenden Reizstoffe können eine provokante Ursache für die Entwicklung einer spezifischen Reaktion des Immunsystems sein:

  1. Lebensmittel;
  2. Haushaltsstaubkomponenten;
  3. Pflanzenpollen;
  4. Substanzen, die Bestandteil von Kinderkosmetik sind;
  5. Medikamente
  6. Die im Speichel von Tieren enthaltenen Proteine;
  7. Chemische Verbindungen

Die Nahrungsmittelallergie bei Kindern gilt als das häufigste, Kuhmilchproteine, Nüsse aller Art, Schokolade, Meeresfrüchte, Fisch, Eier und exotische Früchte können dies verursachen.

Stauballergien bei Kindern stehen im Zusammenhang mit den darin enthaltenen Pilzsporen, Keimen, Hausstaubmilben. Während der Blütezeit entwickelt sich eine spezifische Reaktion zu Wermut, Wegerich, Quinoa, Birke und Brennnessel.

Medikamentenunverträglichkeit tritt auf, wenn Antibiotika, Sulfonamide, Aspirin, Novocain verschrieben werden.

WICHTIG ZU WISSEN: Was ist eine Stauballergie?

Allergische Symptome

Die Entwicklung der Allergie bei Kindern ist durch eine Vielzahl von Erscheinungsformen gekennzeichnet, die hauptsächlich folgende Systeme betreffen:

  1. Atmungsorgane;
  2. Integuments;
  3. Verdauungstrakt;
  4. Die Schleimhäute der Augen.

Abhängig von der Art des Allergens und seiner Menge können die Symptome eines der Systeme oder alle auf einmal abdecken.

Allergische Manifestationen hängen von der Art des Stimulus und der Expositionsdauer ab.

Atemwegserkrankungen bei Kindern mit Allergien

Atemwegserkrankungen bei Kindern mit Allergien gelten als die häufigsten. Niesen, verstopfte Nase, ständige Sekretion von Schleimsekreten, Schwellung der Mundhöhle, Juckreiz in der Nase und im Inneren des Mundes verursachen Pflanzenpartikel, Staubbestandteile, Lebensmittel, scharfe Gerüche, Kosmetika, Duftstoffe für Leinen, Eiweiße - Proteine ​​von Haustieren.

Hautmanifestationen

Charakteristisch für Nahrungsmittel- und Medikamentenallergien, möglicherweise deren Auftreten im Baby unter der Wirkung biologischer Reize.

Hautallergien äußern sich in Hautausschlag, Ödem, Hyperämie, starkem Juckreiz und Urtikaria.

Bei Kindern können Hautausschläge im ganzen Körper auftreten, meistens treten sie jedoch auf den Wangen, dem Kinn, den Unterarmen, dem Gesäß, dem Bauch und den Schultern auf. Längerer Kontakt mit dem Allergen führt zur Entwicklung einer atopischen Dermatitis mit weinenden oder trockenen roten Flecken, Veränderungen der Hautstruktur.

Verdauungsprobleme

Entwickeln Sie sich bei Kindern mit Nahrungsmittelallergien. Das Baby hat Dyspepsie, Erbrechen, Bauchdehnung, Koliken, Aufstoßen. All dies führt zu Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Symptome der Krankheit können sofort oder mit wiederholtem Eindringen des Allergens in den Körper auftreten.

Fulminante Reaktionen auf einen Reiz gehen in der Regel mit schweren Anzeichen und der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks einher.

Anaphylaxie äußert sich durch heisere Atmung, Schwellungen im Gesicht, im Hals, Blanchieren der Haut, Blutdruckabfall. Diese Bedingung erfordert sofortige Hilfe.

Allergien bei Kindern können auch durch nicht typische Anzeichen ausgedrückt werden - Gelenkschäden, Neigung zu Nasenbluten, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Anämie.

Lokalisierung von Hautausschlägen je nach Allergentyp

Allergien in den Beinen

Eine Allergie in den Beinen von Kindern, die an einer Stelle auftrat, deutet darauf hin, dass die Ursache ein äußerliches Reizmittel war - eine Pflanze, Haushaltschemikalien, Farben, dh alles, mit dem das Baby im Alltag in Kontakt gekommen sein könnte.

Der Ausschlag mit solchen Allergenen kann klein sein und zu einer Stelle verschmelzen. Giftpflanzen verursachen Hautveränderungen in Form einer Blase.

Das Anbringen von Läsionen an anderen Körperstellen ist ein Zeichen für Nahrungsmittel- oder Medikamentenallergien.

Handallergie

Allergien gegen die Hände von Kindern sind Kontakt mit Chemikalien, Reinigungsmitteln und Cremes. Häufig treten Blasen und Rötungen des Kindes auf den Handflächen auf, wenn Spielzeug aus Gummi und Kunststoff von geringer Qualität verwendet wird.

Das Auftreten von Flecken in den Ellbogenbögen, ihre Rötung, Schwellung und Juckreiz sind charakteristisch für Nahrungsmittelallergien, insbesondere für Süßigkeiten.

In diesen Körperteilen kann sich eine atopische Dermatitis mit vergröberter und pigmentierter Haut entwickeln.

Allergie gegen die Wangen

Symptome einer Allergie auf den Wangen bei Kindern treten auf, wenn eine Nahrungsmittelunverträglichkeit auftritt, die sich in Hautausschlag, Rötung, Juckreiz, Trockenheit und Peeling äußert. Bei Kindern entwickelt sich Diathese darüber, was seine Mutter isst.

Reizungen am Gesäß

Irritationen am Gesäß treten an der Windel auf, genauer an den Mitteln, die beim Waschen verwendet werden. Solche Ausbrüche wie Erythem, Papel, Hautausschlag werden aufgezeichnet.

Bei längerer Exposition kann eine sekundäre Infektion auftreten, die zu Anzeichen von Vergiftungserscheinungen, Hautschwellungen, Irritationen und Juckreiz führt und das Wohlbefinden des Babys natürlich nicht optimal beeinflusst.

Hautausschlag auf der Rückseite

Hautausschläge auf dem Rücken treten bei Kindern auf, wenn eine Allergie gegen Daunen, Tierhaare, Medikamente und Lebensmittel vorliegt. Die Flecken sind rosa, ihre Größe ist unterschiedlich, einige können zu einer großen Stelle verschmelzen. Besondere Gefahren werden durch rote Flecken auf der Haut verursacht.

Allergien bei Kindern durch unerfahrene Mütter verwickeln sich häufig mit stacheliger Hitze, die sich bei heißem Wetter, bei Überhitzung des Babys und hoher Luftfeuchtigkeit in der Wohnung entwickelt.

Wenn der stachelige Hitzeausschlag klein ist, befindet er sich normalerweise am Hals, Gesäß, Rücken, Schultern, geht nach Beseitigung eines nachteiligen Faktors schnell unter und unterliegt dem Temperaturregime.

Merkmale des Verlaufs von Allergien bei Kindern:

  1. Ein Kind kann bis zum Alter von drei Jahren Pseudoallergien entwickeln. Kinderärzte assoziieren solche allergischen Reaktionen mit einer Verletzung der Darmflora, der Unreife der körpereigenen Abwehrkräfte und einer Helmintheninfektion;
  2. Bei Kindern kann eine allergische Reaktion als generalisierter Prozess auftreten, bei dem gleichzeitig Symptome der Erkrankung auf der Haut auftreten, die Funktion des Verdauungstraktes und der Atmungsorgane beeinträchtigt ist;
  3. In der Kindheit können die meisten Allergien unter dem Einfluss einer adäquaten Therapie schnell vergehen. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, sollte man sich daher immer einer vollständigen Diagnose und Behandlung unterziehen. Dies wird dazu beitragen, das Auftreten von Asthma bronchiale, allergischer Rhinitis, Dermatose, anaphylaktischem Schock zu verhindern.
  4. Bei Anzeichen einer Anaphylaxie treten innerhalb weniger Minuten Störungen der kardiovaskulären und respiratorischen Sphären auf.

Diagnose der Krankheit

Wenn bei einem Kind ein Hautausschlag auftritt, Verdauungsstörungen, Atemprobleme - sollten die Eltern als Erstes einen Termin mit ihrem Kinderarzt vereinbaren.

Der Arzt wird das Baby untersuchen, allergische Anamnese, Veranlagung, die Einführung neuer Produkte in der Ernährung und den Kontakt mit Haushaltsallergenen feststellen.

Bei Verdacht auf Allergien werden folgende Tests verordnet:

  1. Bluttest - erhöhter Eosinophilengehalt kann auf eine allergische Reaktion hinweisen. Dieser Blutbestandteil tritt auch bei helminthischen Invasionen auf, daher ist auch die Bestimmung von Helminthenuntersuchungen erforderlich.
  2. Identifiziert zuverlässig die Art der Allergie bei Kindern anhand von Hauttests oder Blutuntersuchungen. Hauttests werden nur im Stadium der Remission durchgeführt. Ihre Durchführung ermöglicht es Ihnen, Nahrungsmittelallergene (pflanzliche, biologische) zu identifizieren.
  3. Der offene provokative Test, dh die Einführung eines reinen Allergens in den Körper, wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Mit einer solchen Untersuchung ist eine sofortige Reaktion des Körpers in Form eines Schocks möglich. Andere Allergietests sind ebenfalls verordnet.

Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern

Um die Symptome der Krankheit vollständig loszuwerden, ist es das Wichtigste, die Wirkung des aufreizenden Allergens auf den Körper zu beseitigen.

Beseitigung von Produkten, die Allergien auslösen

Bei der Identifizierung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern wird eine hypoallergene Diät mit Ausnahme von Lebensmitteln, die Krankheiten verursachen, durchgeführt.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, herausfordernde Nahrungsmittel zuverlässig zu identifizieren, müssen Sie ein Ernährungstagebuch erstellen und darin die Einführung jeder neuen Lebensmittelkomponente mit einer Beschreibung des Wohlbefindens Ihres Babys festhalten.

Produkte mit einem hohen Risiko einer allergischen Reaktion müssen ausgeschlossen werden - Nüsse, Süßigkeiten, Milch, Kartoffeln, Meeresfrüchte, Fisch, Honig, rote und orange Früchte und Gemüse.

Elimination Ernährung

Es wird mehrere Monate aufrechterhalten, jedes neue Produkt wird Kindern schrittweise in kleinen Portionen über mehrere Tage verabreicht. Sie müssen nur ein Produkt pro Woche eingeben und darauf achten, dass die Reaktion des Körpers darauf aufgezeichnet wird.

Drogentherapie

Allergien bei Kindern in der Akutphase müssen medikamentös behandelt werden. Sein Zweck ermöglicht es Ihnen, Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen, Schwellungen und Hautirritationen zu lindern und die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks zu verhindern.

Unter den wichtigsten pharmazeutischen Gruppen, die bei der Behandlung von Allergien bei Kindern eingesetzt werden, unterscheidet man die folgenden.

Antihistaminika

Dies sind Arzneimittel, die die Durchlässigkeit der Gefäßwand und die Produktion von Antikörpern verringern. Durch diesen Wirkmechanismus werden Schwellungen, Entzündungen und starker Juckreiz beseitigt.

Die Antihistamin-Therapie für Kinder wird für mehrere Tage verordnet, bei saisonaler Pollinose ist die Anwendung mehrere Wochen vor dem erwarteten Beginn der Erkrankung gerechtfertigt.

Unter den Antihistaminika emittieren Medikamente der ersten Generation und Medikamente einer neuen Generation, die sich durch weniger Nebenwirkungen auszeichnen.

Zubereitungen der ersten Generation - Suprastin, Tavegil - werden für die ausgeprägten Symptome einer allergischen Reaktion in den ersten Tagen der Behandlung verwendet.

Mittel einer neuen Generation - Loratadin, Zyrtec, Kestin wirken langanhaltend, verursachen keine Schläfrigkeit und können lange Zeit verwendet werden.

Medikamente der dritten Generation - Blogir 3, Nalorius, Terfena, Ezlor, Guzmanal werden für ganzjährige Rhinitis, Dermatose und Asthma bronchiale für mehrere Monate verschrieben. Sie sammeln sich im Körper an und verhindern das Auftreten von Allergiesymptomen.

Enterosorbentien

Wenn Allergien bei Kindern erforderlich sind, um die Beseitigung angesammelter Giftstoffe aus dem Körper zu beschleunigen.

Sie werden nicht nur für Nahrungsmittelallergien verschrieben, sondern auch für eine spezifische Reaktion auf Reizstoffe, da deren Einfluss auch zur Ansammlung von Giftstoffen führt.

Enterosorbentien umfassen aktivierte und weiße Kohle, Polysorb, Enterosgel. Die Medikamente werden nicht früher eingenommen, als andere Medikamente absorbiert werden, dh die Lücke muss mindestens eineinhalb Stunden betragen.

Antibakterielle Therapie

Im Falle einer Allergie bei Kindern wird verschrieben, wenn eine sekundäre Infektion der Haut auftritt - Pyodermie, Entzündung mit Temperatur.

Die Verwendung von Antibiotika ist notwendig, um die Entwicklung einer Sepsis zu verhindern und die Symptome der Vergiftung zu lindern.

Bei Hautausschlägen werden Allergiesalben mit entzündungshemmender, juckreiz- und antihistaminischer Wirkung verschrieben.

Für die Behandlung von Kindern geeignete Salbe Bepanten, Dioxidin, Sulfargin. Bei atopischer Dermatitis wird die Verwendung von Mitteln empfohlen, die die Regeneration der Hautzellen verbessern - Radevit, Solkoseril, Videstim.

Bei starkem Juckreiz werden Zink- und Ichthyolsalbe, Fenistil und Tavegil entfernt. Elidel eignet sich zur Behandlung von ausgeprägter Dermatitis bei Kindern, die älter als drei Monate sind.

Wenn Sie das ausgewählte Gerät zum ersten Mal verwenden, muss es mit der gleichen Menge herkömmlicher Babycreme verdünnt werden, um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden:

  1. Bei Bindehautentzündungen mit Riss, Rötungen der Sklera verordnete Tropfen mit Antihistaminwirkung - Allergodil, Opatanol.
  2. Bei Rhinitis verwenden Sie Vasokonstriktor und Antihistaminika für die Nase - Kromosol, Nazaval. Dem Kind können auch andere Allergie-Tropfen verabreicht werden.

Die Dosierung aller Medikamente, der Zeitpunkt ihrer Anwendung, die Gruppe der Medikamente wird vom Arzt ausgewählt. Bei der Ernennung ist nicht nur das Alter des Babys, sondern auch andere gesundheitliche Probleme zu berücksichtigen.

In schlecht behandelbaren Fällen wird Kindern eine ASIT-Therapie verschrieben, d. H. Die Einführung von Allergenen in minimalen Dosen in den Körper unter Aufsicht eines Gesundheitspersonals. Beispielsweise ist Staloral ein Allergen von Birkenpollen.

Durch dieses Behandlungsschema kann sich der Körper allmählich an den Reizstoff gewöhnen, wodurch die Schwere der Symptome verringert oder die Krankheit vollständig geheilt wird.

Hautallergie bei einem Kind

Was ist eine Hautallergie bei einem Kind, warum erscheint es, wie soll es behandelt werden? Die Antworten auf all diese Fragen werden Sie sehr bald kennen. Diese Krankheit verursacht Unbehagen bei jeder Person, insbesondere bei einem Kind. Um es loszuwerden, müssen Sie eine komplexe Behandlung anwenden, die der Arzt verschreiben muss.

Hautallergie bei einem Kind: Symptome

Aus verschiedenen Gründen können Hautallergien bei einem Kind mit verschiedenen Hautausschlägen auftreten. Wie kann man sie loswerden? Denken Sie daran, dass Sie sich nicht nur auf Salben und Gele beschränken können: Sie müssen die Ernährung Ihres Babys oder Ihrer eigenen überdenken (wenn Sie eine stillende Mutter sind), Medikamente einnehmen, vielleicht Volksheilmittel verwenden.

Was verursacht Allergien? Aufgrund der Tatsache, dass der Körper überempfindlich ist gegen einige Reizstoffe, die als Allergene bezeichnet werden. Ein Hautausschlag erscheint auf der Haut, die juckt und brennt. Je nachdem, in welchem ​​Alter sich ein kleiner Mensch befindet, kann sich die Krankheit auf unterschiedliche Weise manifestieren. Allergiesymptome sind:

    Bei nackten Säuglingen bilden sich Krusten, Urtikaria (rote Flecken, die Juckreiz verursachen) oder Diathese (Bläschen, die dem Pustel ähneln), am Gesäß, den Wangen, am Bauch und in den Falten.

Babys, die älter als drei Jahre sind, haben gewöhnlich Röteln auf der Haut. Und es kann an jedem Teil des Körpers vorkommen. Gleichzeitig ist Röteln von Husten, fast andauerndem Niesen und Laryngitis begleitet. Manchmal bekommen Kinder Krusten auf dem Kopf, die bleiben können, bis die Kinder sieben oder mehr Jahre alt sind.

Bei Jugendlichen tritt ein Hautausschlag auf, der stark juckt, die Atemwege beginnen zu funktionieren, die Funktion des Gastrointestinaltrakts ist gestört, die Immunität ist reduziert und es tritt eine Dermatitis auf.

Ursachen von

Allergische Hautausschläge bei Kindern treten auf:

  • Nahrungsmittel. Jede Substanz, die in den Lebensmitteln enthalten ist, kann zu einer Reizung des Körpers des Kindes führen. Normalerweise entwickelt sich die Haut des Babys nach dem Verzehr von Honig, rotem Gemüse, Früchten und Beeren, Nüssen und Zitrusfrüchten.
  • Wolltiere. Nur hier ist es notwendig, mehr darüber zu erzählen, dass die Allergie nicht an der Wolle selbst, sondern an der Hautschuppe auftritt. Außerdem reagiert der Körper auf Speichel, Kot und Urin von Tieren.
  • Chemikalien. Sie sind in Reinigungsmitteln, Hygieneprodukten, Kosmetika, Medikamenten usw. enthalten.
  • Pollenpflanzen. Es ist eines der stärksten Allergene. Oft tritt eine Allergie gegen Ambrosienpollen auf.
  • Insektenstiche Sie können eine allergische Reaktion hervorrufen. Zum Beispiel kann ein Wespenstich ein Angioödem verursachen - eine schnell zunehmende Schwellung im Hals und im Gesicht. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.
  • Andere Dazu gehören natürliche Phänomene (manchmal allergisch gegen Sonne, Kälte), Kontakt mit Metallprodukten usw.

Behandlung

Achten Sie nicht auf Juckreiz. Viele Leute denken, dass es nicht in der Lage ist, dem Körper besonderen Schaden zuzufügen, es sei denn, Unbehagen zu verursachen. Wenn Sie jedoch die Augen vor diesem Problem verschließen, ohne zu versuchen, die Krankheit zu beseitigen, können Sie die Immunität des Kindes verringern. Daher müssen Sie alle möglichen Wege nutzen, um Allergien zu beseitigen.

Arzneimittel

Wie bereits erwähnt, ist eine komplexe Behandlung erforderlich, die Folgendes umfasst:

  1. Antihistaminika Dies bedeutet eine neue Generation, die keine Nebenwirkungen hat. Dazu gehören Ebastine, Cetirizin, Claritin usw.
  2. Corticosteroide. Sie sind Hormonpräparate, die verwendet werden sollten, wenn die Verwendung von Antihistaminika nicht die gewünschte Wirkung erzielen ließ.
  3. Salben und Cremes. Phenistil, Tavegil und andere ähnliche Substanzen wirken antihistaminisch und lindern die Reizung. Es muss lediglich beachtet werden, dass sie möglicherweise hormonelle Substanzen enthalten, so dass Sie sie nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt verwenden können.
  4. Sorbentien Diese Medikamente entfernen Giftstoffe und andere schädliche Substanzen aus dem Körper, einschließlich Allergene. Aktivkohle ist eines der billigsten und effektivsten Mittel.

Volksheilmittel

Natürlich sollte man sich nicht vollständig auf Volksheilmittel verlassen, da ihre Verwendung nicht in Kombination mit anderen Mitteln zu keinem positiven Ergebnis führen kann. Sie können sie verwenden, um den Zustand des Kindes zu lindern. Kamille Dekokte und Sequenzen können also eine therapeutische Wirkung bei Dermatitis haben. Deshalb empfehlen die Ärzte, Neugeborene im Wasser zu baden, zu dem diese Brühen hinzugefügt werden. Sie lindern die Rötung der Haut und beseitigen den Juckreiz.

Sie können Irritationen auch mit Hilfe von Lotionen beseitigen, die aus einer alkoholischen Lösung von Propolis und Calendula hergestellt werden. Juckreiz kann durch die Verwendung von Krautgurken schnell beseitigt werden.

Abschließend

Jetzt wissen Sie, was eine Allergie in der Haut eines Kindes ist, warum es erscheint und wie es beseitigt werden kann. Wie Sie sehen, ist die Behandlung von außen und von innen. Die erste ermöglicht es Ihnen, unangenehme Empfindungen und Hautirritationen zu beseitigen. Die zweite verringert die Reaktion des Körpers auf Allergene. Und nur bei der komplexen Behandlung ergeben sich positive Ergebnisse.