Allergie von Johannisbeeren

Duftende Beeren können roh gegessen, zum Backen hinzugefügt werden, um Marmeladen und Kompotte herzustellen. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass manche Menschen eine Allergie gegen Johannisbeeren entwickeln. Die Beerenempfindlichkeit äußert sich im Auftreten von Hautausschlägen und anderen unangenehmen Symptomen.

Gründe

Johannisbeere gehört nicht zu exotischen Produkten und ist weithin als Garten- und Hüttenkultur bekannt. Reife Beeren werden von Erwachsenen und Kindern geliebt; Die Pflanze erhielt ihren Namen für ihr angenehmes Aroma, das nicht nur für Früchte, sondern auch für Äste bekannt ist - die alten Wörter "Johannisbeere", "Johannisbeere" bedeuten "starker Geruch".

In der Allergologie gilt die Regel: Je heller ein Obst oder Gemüse, desto ausgeprägter ist das Allergen-Provokationspotential. Schwarze Johannisbeere ist keine Ausnahme und kann bei Kindern und Erwachsenen zu Allergien führen.

Zur gleichen Zeit sind nicht nur Beeren, sondern auch Johannisbeerblätter gefährlich; Manchmal kann die Reaktion sogar mit der Verwendung von Pflanzenzweigen einhergehen (zum Beispiel als Grundlage für ein Volksheilmittel).

Allergie gegen schwarze Johannisbeere kann sein:

  • wahr;
  • falsch
  • verursacht durch Zusätze und Fremdstoffe.

Bei einer echten Allergie spielt es keine Rolle, wie viel Johannisbeere eine Person isst - die Reaktion entwickelt sich bereits bei einer minimalen Menge an Beeren oder Saft.

In der Regel tolerieren die Patienten aufgrund der Empfindlichkeit gegenüber schwarzen Sorten keine Johannisbeeren und andere helle Beeren - Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren.

Eine falsche allergische Reaktion oder Unverträglichkeit gegen Johannisbeere tritt auf, wenn der Patient übermäßig viel Produkt zu sich nimmt. Gleichzeitig ist der Begriff „Norm“ individuell: Jemand ohne Konsequenzen hat mehrere Dutzend Beeren gegessen, jemand hat nach fünf oder zehn Beschwerden. Das Risiko einer falschen Allergie gegen Schwarze Johannisbeere bei einem Kind ist viel höher, da Kinder aufgrund von Altersmerkmalen empfindlicher auf Produkte mit hohem allergischem Potenzial reagieren.

Zusatzstoffe sind Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen und Konservierungsstoffe, die in Saft, Gelee und Marmelade mit schwarzer Johannisbeere enthalten sein können. Fremdstoffe werden Chemikalien genannt, die die Pflanze zur Zerstörung von Schädlingen verarbeiten oder die geernteten Beeren besprühen, um das Aussehen zu verbessern und die Haltbarkeit zu erhöhen. Alle aufgeführten Substanzen können verschiedene Reaktionen hervorrufen, einschließlich allergischer Reaktionen.

Manifestationen bei Erwachsenen

Wenn die Reaktion durch schwarze Johannisbeere ausgelöst wird, tritt die Allergie sehr schnell auf - innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt. Sehr selten vergehen mehrere Stunden zwischen dem Verzehr von Beeren und dem sich verschlechternden Zustand. Bei erwachsenen Patienten sind die wichtigsten Manifestationen:

  • Allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis.
  • Orales Allergiesyndrom.

Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis, allergische Natur

Diese Pathologien sind durch Läsionen der Nase (oft des Nasopharynx), der Augen und der Haut gekennzeichnet. Es gibt eine Reihe von Manifestationen:

  • verstopfte Nase;
  • Schwellung, Juckreiz der Nasenschleimhaut, Pharynx, Augenlid;
  • Nasenausfluss von flüssigem Schleim;
  • Reißen und Rötung der Augen;
  • Hautausschläge;
  • trockene, juckende und schuppige Haut;
  • Quincke-Schwellung, Urtikaria.

Alle oben genannten Symptome bringen dem Patienten beträchtliche Beschwerden mit sich. Er kann sehr hartnäckig sein, wenn der Kontakt mit dem provozierenden Faktor, d. H. Der schwarzen Johannisbeere, andauert. Das gefährlichste Angioödem: Der Ort der Läsion kann sich in den Atemwegen befinden, was mit der Gefahr eines akuten Atemversagens aufgrund einer starken Verengung des Lumens der Atemwege verbunden ist.

Orales Allergiesyndrom

Sie tritt bei Patienten auf, die neben der Empfindlichkeit gegen Schwarze Johannisbeeren auch für Pollenallergene empfänglich sind. Die Pathologie zeichnet sich durch eine Entwicklung innerhalb weniger Minuten aus - nur manchmal erstreckt sich die sogenannte „Wartezeit“ für eine oder zwei Stunden. Eine Vielzahl von Symptomen tritt auf:

  • Brennen der Mundhöhle in Verbindung mit Juckreiz;
  • Schwellung der Mundschleimhaut, Zunge, Lippen;
  • rote Flecken im Gesicht, am Hals.

Oft sind die primären Manifestationen des oralen allergischen Syndroms Kribbeln und Jucken im Gaumen, eine leichte Schwellung der Nasenschleimhaut, ein Kribbeln in der Nase und Niesen.

Wenn der Kontakt mit dem Allergen fortbesteht, wurden keine Maßnahmen ergriffen, es kommt zu einer verstopften Nase, begleitet von Niesen und anderen Anzeichen einer allergischen Rhinitis und einer allergischen Konjunktivitis.

Patienten mit häufig wiederkehrenden Episoden eines oralen Allergiesyndroms haben ein höheres Risiko für Anaphylaxie, eine systemische lebensbedrohliche allergische Reaktion. Dennoch verursacht das Syndrom selbst keine irreversiblen Störungen, außerdem sind seine Symptome durch "Volatilität" gekennzeichnet, dh sie können von selbst verschwinden, weshalb die Patienten ihnen nicht immer die gebührende Aufmerksamkeit schenken.

Manifestationen in der Kindheit

Symptome, die allergische Reaktionen bei Kindern charakterisieren, können mit den Manifestationen bei erwachsenen Patienten zusammenfallen - dh Rhinitis, Konjunktivitis, allergische Dermatitis und orales allergisches Syndrom. Es gibt jedoch verschiedene Formen von Reaktionen auf Schwarze Johannisbeeren, die in besonderem Maße für Kinder typisch sind.

Allergische Stomatitis, Cheilitis, Glossitis

Stomatitis bedeutet eine Läsion der Mundschleimhaut, eine Cheilitis eine Lippenläsion und Glossitis eine Zunge. Diese Pathologien bei Kindern manifestieren sich meistens in Kombination und sind gekennzeichnet durch:

  • Juckreiz, Schwellung, Rötung und Brennen der Mundschleimhaut, der Lippen, der Zunge;
  • Geschmacksstörung;
  • Beschwerden während des Essens.

Wenn es keine Behandlung gibt, kann der Patient die ödematösen Bereiche der Schleimhaut beißen, sie mit Nahrung reizen, wodurch die Möglichkeit von Blutungen, das Auftreten von Schmerzen, besteht. Der allgemeine Zustand wird nicht gestört, der Appetit bleibt erhalten, Kinder können jedoch das Essen ablehnen oder die Einnahme wegen Unwohlsein schnell beenden.

In schweren Fällen treten Blasen und Blasen auf der Oberfläche der Schleimhaut auf, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind. mit der Zerstörung der Blasenwände bildete sich eine Erosion, die mit einer graue Blüte bedeckt war. Dies schafft Bedingungen für den Eintritt einer Sekundärinfektion, die sich in einer starken Verschlechterung des Zustands äußert - Schwäche, Fieber, verstärktes Ödem und Schmerzen in der Mundhöhle.

Allergische Ösophagitis, Proktitis, Verdauungsstörungen

Wenn die Ösophagitis in den pathologischen Prozess involviert ist, ist die Speiseröhre mit Proktitis - das Rektum. Verdauungsstörungen, ausgelöst durch Veränderungen im Magen und Darm.

  • Sodbrennen, Schluckbeschwerden;
  • Abnahme oder Appetitlosigkeit;
  • Bauchschmerzen, Schwere im Magen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, umgekippter Stuhl;
  • Juckreiz und Rötung im After.

Im Stuhl kann eine Beimischung von Blut, Schleim und unverdauter Nahrung vorhanden sein, und die Schmerzen im Unterleib sind manchmal so groß, dass das Problem der Differentialdiagnose mit der chirurgischen Pathologie in Betracht gezogen werden muss. Der allgemeine Zustand ist erheblich beeinträchtigt, obwohl es Ausnahmen gibt - einige Patienten, sogar kleine Kinder, reagieren auf das Allergen nur mit Appetitlosigkeit und Blähungen.

Eine häufige Reaktion auf das Allergen der schwarzen Johannisbeere bei Kindern ist eine Kombination von Verdauungsstörungen mit oraler Allergie oder Dermatitis.

Behandlung, Prävention

Um die Manifestationen von Allergien gegen Schwarze Johannisbeeren bei Kindern und Erwachsenen zu bekämpfen, müssen Sie konsequent Folgendes tun:

  • Finden Sie heraus, ob eine Beere wirklich Symptome verursacht.
  • festzustellen, ob weitere Allergene vorhanden sind, die eine Reaktion auslösen;
  • Folgen Sie einer Diät und beseitigen Sie nicht nur frische Beeren, sondern auch Kompott oder Marmelade mit Johannisbeeren;
  • ggf. Drogen verwenden.

Kinder können im Laufe der Zeit Allergien "nachwachsen", es ist jedoch möglich, schwarze Johannisbeeren nur mit Erlaubnis des Arztes in die Ernährung einzubringen. Manchmal bleibt die Empfindlichkeit während des gesamten Lebens bestehen. Erwachsene sollten die ganze Zeit auf Diät gehen; Dies gilt unter anderem für stillende Mütter, mit deren Milch das Allergen in den Körper des Kindes aufgenommen werden kann.

Nur ein Arzt kann pharmakologische Medikamente gegen Allergien wählen. Empfohlen werden Antihistaminika (Desloratadin), Glukokortikoide (Nasonex) und Cromones (Intal). Bei Quincke-Ödemen ist ein anaphylaktischer Schock notfallmedizinisch erforderlich. Außerdem müssen antiallergische Medikamente wie Prednisolon und Adrenalin injiziert werden.

Reaktion der schwarzen Johannisbeere

Eine der Vorräte an nützlichen Substanzen ist die Schwarze Johannisbeere, die von Juli bis August reift. Beere ist reich an Mikroelementen, Vitaminen (Gruppen C, B, E), stärkt das Immunsystem und ist nützlich bei der Behandlung verschiedener Krankheiten.

Gebäck und Süßwaren werden mit schwarzen Johannisbeeren versetzt, Kompotte, Fruchtgetränke, Saucen werden daraus gekocht und vor allem in ihrer natürlichen Form gegessen. Allerdings kann sich nicht jeder eine solche Freude leisten. Bei manchen Menschen löst die Beere eine allergische Reaktion aus.

Ursachen von Johannisbeere Allergie und prädisponierenden Faktoren

Es gibt viele mögliche Ursachen für Allergien von Johannisbeeren, aber die folgenden werden als die wichtigsten angesehen:

  • Individuelle Unverträglichkeit eines bestimmten Reizstoffs (z. B. Vitamin C oder Anthocyanin, eine Pigmentsubstanz, aufgrund derer Johannisbeere ihre dunkelviolette Farbe hat).
  • Erbliche Veranlagung Wenn mindestens einer der Eltern allergisch ist, erkrankt das Kind in 30% der Fälle an dieser Krankheit (nicht notwendigerweise an demselben Allergen).
  • Kreuzallergie. Diese Reaktion tritt bei bestimmten Nahrungsmitteln auf, die Proteine ​​mit ähnlicher Struktur enthalten (wenn beispielsweise rote Beeren empfindlich sind, besteht ein großes Risiko, dass Allergien auf Korinthen auftreten).
  • Kontaktallergische Dermatitis. Diese Reaktion gilt nicht für Nahrungsmittelallergien, sondern tritt in der Regel bei Kontakt mit Blättern oder Sporen auf, die von Johannisbeeren ausgeschieden werden.
  • Verdauungsprobleme und GIT. Beeren der Schwarzen Johannisbeere sind reich an Vitamin C, was sich wiederum negativ auf die Verdauungsorgane und den Magen-Darm-Trakt auswirkt.

Apropos Altersveränderung: Es ist zu beachten, dass Erwachsene und Kinder gleichermaßen anfällig für Allergien gegen Schwarze Johannisbeeren sind. Zum ersten Mal können Symptome auftreten, die vom Säuglingsalter an beginnen und im hohen Alter enden.

Bei Erwachsenen

Die wichtigsten Faktoren, die zur Entstehung einer Allergie gegen Korinthen bei Erwachsenen beitragen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit. Zu diesem Zeitpunkt wird der hormonelle Hintergrund des Körpers aktiv wiederhergestellt, und aufgrund solcher Veränderungen kann eine allergische Reaktion auftreten.
  • Beerenintoleranz aufgrund von GTC-Erkrankungen.
  • Mit den Alterungsprozessen des Körpers verändert sich das endokrine System. Vor diesem Hintergrund können sich auch Allergien entwickeln.

Ein Kind haben

In der Kindheit sind Allergien gegen Schwarze Johannisbeeren vor allem bei Babys recht häufig. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Körper für die vollständige Verdauung der Nahrung nicht vollständig ausgebildet war. Allergenproteine ​​können auch durch die Muttermilch in den Körper der Kinder eindringen. Daher werden Mütter aufgefordert, diese Beere während des Stillens aufzugeben.

Es ist Sache der Eltern, für das Auftreten von Johannisbeerenallergie beim Kind verantwortlich zu sein. Es ist notwendig, die Babynahrung regelmäßig und sorgfältig zu überwachen und besonders darauf zu achten, dass Beeren in die Ernährung aufgenommen werden. Es ist am besten, mit weißen Früchten zu beginnen, da diese am wenigsten allergisch sind. Babys wird empfohlen, Johannisbeeren in Form von Fruchtgetränken und Kompott zu verwenden, und Sie können ab einem oder eineinhalb Jahre auf Beeren wechseln.

Manifestationen

Nachdem die Beeren in den Körper eingedrungen sind, kommt es schnell zu einer allergischen Reaktion - innerhalb von 5 Minuten. Mit wenigen Ausnahmen kommt es in wenigen Stunden zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens.

Bei Erwachsenen löst eine allergische Reaktion unangenehme Komplikationen aus:

  • verstopfte Nase und laufende Nase (Rhinitis);
  • Rötung und Entzündung der Augenlider und der Augenschleimhaut (Konjunktivitis);
  • Tränenfluss;
  • regelmäßiges Niesen;
  • Juckreiz im Nasopharynx;
  • Dermatitis (Hautausschlag, Urtikaria, Peeling);
  • orales allergisches Syndrom (Juckreiz und Schwellung von Mund, Zunge und Lippen);
  • in schweren Fällen - anaphylaktischer Schock, Angioödem, Krampfsyndrom.

Bei Kindern sind die Symptome der Johannisbeere-Allergie mit Erwachsenen identisch. Dennoch gibt es verschiedene Arten von Reaktionen, die vorwiegend im Kindesalter auftreten:

  • Stomatitis (Schädigung der Mundschleimhaut);
  • Cheilosis oder die sogenannte Zoeid (Entzündung der roten Umrandung der Lippen);
  • Glossitis (Sprachverlust);
  • Ekzem;
  • Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre und der rektalen Membran;
  • Durchfall (Hocker begleitet von roten Flecken oder Teilen unverdauter Nahrung);
  • Rötung um den After;
  • Appetitlosigkeit;
  • Fieber

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Auf keinen Fall kann es sich nicht selbst behandeln, da die ersten Symptome von Allergien sehr leicht mit ARVI zu verwechseln sind. Wenn die obigen Manifestationen länger als 10 Tage andauern, deutet dies auf Allergien hin.

Nur ein Arzt kann das Problem anhand einer vollständigen Untersuchung richtig identifizieren, einschließlich:

  • allgemeiner klinischer Bluttest;
  • Bestimmung des Gesamt-Immunglobulins im Blut;
  • Bluttest zum Nachweis spezifischer Antikörper der Immunglobulinklasse;
  • Hautallergietests. Die Essenz dieser Methode besteht darin, die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber verschiedenen Allergenen zu bestimmen. Erstellen Sie auf der Haut des Patienten mechanisch kleine Wunden und injizieren Sie ein Serum mit einem Reizmittel. Das Auftreten charakteristischer Reaktionen weist auf die Anfälligkeit gegenüber Proteinen der schwarzen Johannisbeere hin.

Wenn die Diagnose die Neigung zu Allergien bestätigt hat, verschreibt der Arzt die Therapie anhand der individuellen Merkmale des Patienten.

Behandlung

Für eine schnelle Genesung ist ein integrierter Behandlungsansatz erforderlich. Im Allgemeinen besteht die Therapie aus folgenden Bestimmungen:

  • strikte Befolgung einer hypoallergenen Diät (es wird empfohlen, auf die Verwendung von schwarzen Johannisbeeren und darauf basierenden Produkten vollständig zu verzichten);
  • Einnahme und Einnahme von Drogen;
  • Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT). Diese Methode ist relevant bei Überempfindlichkeit gegen Johannisbeerblätter und Pollen. Während der Blüte können die Sporen dieser Pflanze in den Körper gelangen und eine schmerzhafte Reaktion verursachen. Während mehrerer Sitzungen wird der Patient durch die aufeinanderfolgende Verabreichung von Serum mit dem Allergen in den Körper an die reizenden Proteine ​​gewöhnt;
  • die Verwendung von Volksrezepten.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von drei Hauptgruppen von Medikamenten:

  • Antigastamine (Suprastin, Zirtek, Tavegil und andere). Es gibt mehrere Generationen dieser Medikamente, daher müssen Sie diese Tatsache bei der Auswahl berücksichtigen. Neue Artikel werden nach verbesserten Formeln hergestellt und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen wird erheblich reduziert. Kindern wird daher empfohlen, das neueste Antihistaminikum der 3. Generation (z. B. Erius) einzunehmen.
  • Abschwellungsmittel. Die Haupteigenschaft dieser Gruppe ist die Verengung der Blutgefäße (Tetrizolin, Indanazolin und andere);
  • Sorbentien. Die in den Zubereitungen enthaltenen Enzyme können die angesammelten Allergene aus dem Körper aufnehmen und entfernen. Dazu gehören Smecta, Polisorb und andere.

Verwenden Sie zur Behandlung von Dermatitis Manifestationen spezielle medizinische Gele und Salben. Zum Beispiel Lorinden, Triderm und andere. Vor dem Gebrauch sollten Sie die Anweisungen sorgfältig durchlesen. Einige Salben enthalten Kortikosteroide, die selbst die schwersten Läsionen der Epidermis heilen können. Gleichzeitig kann der Missbrauch dieser Mittel dazu führen, dass der Körper süchtig wird und dadurch der natürliche Hormonproduktionsprozess gestört wird.

Volksmedizin

Oft möchte nicht jeder Medikamente gegen Allergien einnehmen oder an Kinder abgeben, insbesondere hormonhaltige Medikamente. In diesem Fall kommen bewährte beliebte Rezepte zur Rettung:

  • Kräuteraufgüsse und Bäder mit Schöllkraut, Kamille, Schnur und Brennnessel leisten bei verschiedenen Erscheinungsformen der Dermatitis eine hervorragende Arbeit (1 Teelöffel für 2 Tassen kochendes Wasser);
  • Für die Behandlung trockener Läsionen können Sie zwei Teelöffel Sanddornöl und eine Viertel Tasse Schmalz mischen;
  • Graskompressen von Kornblume, Baldrian und Oregano (1 Teelöffel für 2 Tassen kochendes Wasser);
  • Bäder mit Kartoffelstärke sind für ausgeprägte Irritationen geeignet und wirken beruhigend auf die Haut;
  • das Waschen des Nasopharynx mit einer Lösung aus Wasser und Meersalz wirkt desinfizierend und antiödematös auf die betroffenen Bereiche der Atemwegsschleimhaut;
  • Heidelbeerteegadgets haben einen guten Effekt auf die Rötung der Augen;
  • Das Begraben der Nase mit frisch gepresstem Aloe-Saft bewältigt den Juckreiz und die Entzündung des Nasopharynx.
  • Spülen der Nase und Augenlotionen aus einer Auskochung von Kornblumenblüten werden die Manifestationen von Rhinitis und Konjunktivitis entfernt.

Es ist wichtig zu wissen, dass ein Rezept mit äußerster Vorsicht ausgewählt werden muss, um den Schmerz nicht zu verschlimmern. Die Verwendung eines Rezeptes muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Prävention

Sowohl Erwachsene als auch Kinder müssen vorbeugende Maßnahmen ergreifen und sich mit Manifestationen einer Allergie gegen Schwarze Johannisbeeren befassen. Es ist am besten, dies konsequent zu tun:

  • Stellen Sie sicher, dass diese Beere schmerzhafte Reaktionen hervorruft.
  • Finden Sie heraus, ob eine Sensibilität für andere Reize besteht.
  • folge einer Diät. Diese Maßnahme ist für die Prävention von Allergien von zentraler Bedeutung. Die medikamentöse Behandlung und die Immuntherapie sind machtlos, wenn Sie diese Regel ignorieren. Es ist notwendig, alle Sorten von Johannisbeeren von der Ernährung sowie von darauf basierenden Lebensmitteln (Kompotte, Konfitüren, Fruchtgetränke, Backwaren usw.) auszuschließen.
  • Selbstmedikation nicht und wenden Sie sich sofort an die Spezialisten.
  • alle therapeutischen Vorschriften in gutem Glauben zu erfüllen;
  • so viel Wasser wie möglich trinken;
  • Allergiker sollten immer eine Spritze mit Adrenalin zur Hand haben. Es ist für die Notfallhilfe bei schweren Anfällen lebensbedrohlicher Allergien konzipiert.

Kreuzallergen mit roter Johannisbeere

Sorten der Weißen Johannisbeere gelten als hypoallergen, aber rote Sorten können auch schmerzhafte Reaktionen hervorrufen. Wenn bei einer Person eine Allergie gegen schwarze Johannisbeersorten diagnostiziert wird, wird empfohlen, diese Beere überhaupt nicht zu essen.

Allergien gegen rote Johannisbeere sind selten. Grundsätzlich tritt es bei übermäßigem Gebrauch dieses Naturprodukts auf. Übermäßig akkumulieren Allergene das Auftreten unangenehmer Manifestationen. Die Symptome treten in einer milderen Form auf als bei der Schwarzen Johannisbeere, beeinträchtigen jedoch den Körper. Bei Erwachsenen und Kindern gibt es:

  • Hautausschlag;
  • Juckreiz und Brennen auf der Haut und im Nasopharynx;
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Sodbrennen

Natürlich hängt der Schweregrad der Symptome von der Anzahl der verzehrten Beeren und vom Alter ab. Kinder leiden am stärksten unter Allergien und den damit verbundenen Manifestationen.

Schwarze Johannisbeere verdient den Titel köstlicher und duftender Beeren, und ihre Verwendung hat lange keinen Beweis benötigt. Aus den Früchten stammen ausgezeichnete Kompotte, Gelee, Fruchtgetränke, Füllungen für kulinarische Produkte, und die Blätter werden aktiv zum Spinnen aller Arten von Gurken verwendet. Die Natur hat jedoch Johannisbeeren mit allergischen Eigenschaften ausgezeichnet. In diesem Fall sollte die Wahl nicht beim gastronomischen Genuss, sondern bei Gesundheit und Wohlbefinden liegen.

Rote und schwarze Johannisbeeren: Delikatesse und Allergene

Es ist schwierig, jemanden zu finden, der diese köstlichen Beeren ablehnt. Wenn jedoch ein Erwachsener und insbesondere ein Kind Anzeichen einer Allergie gegen Johannisbeeren aufweist, muss dies getan werden. Schwarze und rote Johannisbeeren sind Produkte mit einem mäßigen Allergenitätsgrad, während Rot weniger gefährlich ist und Weiß Allergiker ist. Daher kann Weiß auch bei der Reaktion auf schwarze und rote Früchte gegessen werden.

So eine nützliche Beere

Johannisbeere hat neben einem ausgezeichneten Geschmack viele nützliche Substanzen. Es gehört zu den Top Ten der Produkte mit dem höchsten Gehalt an Vitamin C, enthält Anthocyanidine, Vitamine E, K, PP, Gruppe B, Beta-Carotin, aus Spurenelementen - Eisen, Calcium, Zink, Kalium, Natrium, Phosphor, Magnesium. Ätherische Öle, Flavonoide, Phytonzide, Pektine und organische Säuren ergänzen die Liste der nützlichen Bestandteile von Johannisbeeren.

Die Johannisbeere stärkt das Immunsystem, reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verbessert die Verdauung, die Leber- und Nierenaktivität und hilft bei Entzündungen, Sodbrennen, Arthritis, Zahn- und Zahnfleischerkrankungen.

Ursachen von Allergien Schwarze und Rote Johannisbeeren

Jede allergische Reaktion ist die Reaktion des Immunsystems auf eine Substanz, die vom Körper als feindlich empfunden wird. Wenn Allergene in den Körper eindringen, beginnt die Produktion von Antikörpern, es bilden sich Immunkomplexe, die die Mastzellen schädigen, was zur Freisetzung und Freisetzung von Chemikalien, den sogenannten Entzündungsmediatoren, im Blut führt: Histamin, Bradykinin, Serotonin. Sie betreffen Organe und Gewebe und verursachen Anzeichen von Allergien.

Die Reaktion kann in jedem Alter auftreten, aber häufiger sind Kinder dieser ausgesetzt. Bei Säuglingen kann es vorkommen, dass die Beeren in die Ernährung einer stillenden Mutter aufgenommen werden oder während der Schwangerschaft missbraucht werden. Dasselbe gilt für die frühe oder falsche Einführung von Beeren als Ergänzungsfutter. Die Allergie bei Kindern der ersten Lebensjahre wird durch die Unreife der Organe des Gastrointestinaltrakts und einen unzureichenden Immunschutz erklärt.

Auch bei Erwachsenen kann eine Unverträglichkeit gegenüber Vitamin C, das an Johannisbeeren, insbesondere schwarzen, reich ist, unangenehme Symptome verursachen.

In diesem Fall müssen Sie diese Früchte dauerhaft aufgeben.

Viele Menschen, die normalerweise Johannisbeeren verwenden, erfahren im Falle einer Überernährung eine Reaktion darauf. Dies ist nicht die körpereigene Immunreaktion, sondern die sogenannte Pseudoallergie. Es ist zu beachten, dass die Verbrauchsrate eines Produkts für jede Person individuell ist. Das Risiko einer Pseudoallergie ist bei Kindern hoch, da sie aufgrund der Altersmerkmale des Organismus empfindlicher auf das allergene Potenzial von Produkten reagieren.

Die Ursache für Allergien bei der Verwendung von Konfitüren, Gelees, Kompotten und Johannisbeer-Backwaren ist oft nicht die Beere selbst, sondern die Zusätze im Endprodukt: Konservierungsmittel, Aromen, Geschmacksverstärker usw. In solchen Fällen müssen hausgemachte Produkte oder Johannisbeeren in reiner Form bevorzugt werden.

Es können auch Non-Food-Allergien auftreten. Es wird durch die chemischen Mittel verursacht, mit denen die Büsche zur Zerstörung von Schädlingen verarbeitet werden, die Früchte selbst nach der Ernte für eine längere Konservierung.

Symptome und Anzeichen

Johannisbeere bezieht sich auf Produkte, die sofortige Reaktionen hervorrufen.

Symptome können folgende sein:

  • Haut: Rötung, Hautausschlag, trockene Haut, Peeling, Juckreiz;
  • Atemwege: Schwellung des Oropharynx, Gesicht, verstopfte Nase und Ausfluss davon, juckende Nasopharynxschleimhaut;
  • Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts: Bauchschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen.

Sie können auch rot werden und Augen tränken.

Orale Reaktionen auf Pollen können zu Brennen und Jucken im Mund sowie zu Schwellungen der Schleimhäute, der Lippen und der Zunge führen.

Komplikationen

Eines der schwersten Symptome ist das Angioödem, bei dem sich die Atemwege stark verengen, was zu akutem Atemstillstand führen kann und Erstickung auftreten kann. Die Folge einer akuten Reaktion ist ein anaphylaktischer Schock. Es geht mit einem starken Druckabfall und Atemnot einher. In beiden Fällen kann der Angriff ohne Notfallbehandlung tödlich sein, es muss dringend ein Rettungsdienst gerufen werden.

Kreuzreaktionen

Johannisbeeren können Kreuzreaktionen bei Menschen verursachen, die sehr empfindlich gegen Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Preiselbeeren sind. Tatsache ist, dass alle eine gemeinsame Substanz haben - das Farbpigment Lycopin.

Diagnose

Allergien können manchmal mit einer anderen Krankheit verwechselt werden, so dass Sie selbst keine Diagnose stellen können. Dies ist Aufgabe des Arztes. Wenn die Symptome bei dem Kind auftreten, ist es erforderlich, beim Erwachsenen den Kinderarzt zu konsultieren - an den Therapeuten. Der Arzt kann aufgrund der Untersuchung des Patienten und der Einnahme einer Anamnese eine vorläufige Diagnose stellen. Bestätigen oder widerlegen, wird es helfen, ein Ernährungstagebuch zu führen, das alle verbrauchten Lebensmittel und Reaktionen darauf sowie eine Eliminationsdiät enthält, die das angebliche Allergen von der Diät ausschließt.

Falls erforderlich, sollten Sie den Allergologen aufsuchen, der möglicherweise eine Labordiagnose vorschreibt. Blutuntersuchungen einer Vene auf die Menge des gesamten Immunglobulins und des spezifischen Immunglobulins zielen darauf ab, Allergien zu identifizieren.

Sie können das Allergen mithilfe von allergoprob bestimmen, einer Methode, mit der Sie die Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) des Patienten gegen eine Reihe von Umgebungsreizen feststellen können. Dazu werden Tropfen der möglichen Allergene auf die verletzte Haut im Bereich des Unterarms aufgetragen. In dem Bereich der Läsion, der stark geschwollen und gerötet ist, wird eine Überempfindlichkeit gegen die Substanz diagnostiziert.

Behandlung

Allergiker müssen zuallererst eine strenge hypoallergene Diät befolgen, das heißt, Johannisbeeren aus der Diät und den daraus hergestellten Produkten entfernen, einschließlich der Wärmebehandlung. Darüber hinaus dürfen wir die Möglichkeit einer Kreuzreaktion nicht vergessen, wir müssen auch auf Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Preiselbeeren verzichten.

Wenn die Johannisbeere bereits in den Körper eingedrungen ist, wird empfohlen, Enterosorbens, Aktivkohle sowie Diuretika in Kombination mit reichlich Flüssigkeitszufuhr zu verwenden.

Als symptomatische Pharmakotherapie verschreiben Ärzte in der Regel Antihistaminika. Es gibt bereits drei Generationen solcher Werkzeuge. Die Akzeptanz von Medikamenten der dritten Generation wird in einem geringeren Ausmaß von Nebenwirkungen begleitet, sie wirken länger und verursachen keine Sucht. Dazu gehören Cetirizin, Zod, Zyrtec, Fencarol, Desloratadin und einige andere. Der Arzt kann auch Glucocorticosteroide (zum Beispiel Nasonex, Desrinit), Cromone (Intal, Cromohexal und Analoga) verschreiben.

Die traditionelle Medizin hat viele Rezepte zur Beseitigung von Allergiesymptomen im Arsenal. Sie entfernen Bronchospasmen und verdünnen den Auswurf von Johanniskraut, Mutterkraut und Kamille. Wenn Hautausschläge einer Reihe von Lotionen und Bädern hilft, verwendet Schöllkraut oft Sanddornöl. Bevor Sie jedoch eines von ihnen verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass keine Überempfindlichkeit vorliegt. Volksheilmittel können als zusätzliche Therapie und nur in Absprache mit Ihrem Arzt verwendet werden.

Sicherheitsvorkehrungen

Der beste Weg, um das Auftreten von Allergien bei einem Kind zu verhindern, ist die Beseitigung von Allergenen. Dies sollte ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaft erfolgen, weil Zu diesem Zeitpunkt besteht die Möglichkeit der Bildung von Antikörpern gegen verschiedene Produkte im Fötus, was in der Zukunft zu einer erhöhten Sensitivität führen kann. Es ist notwendig, nicht nur die Johannisbeeren, sondern auch die Beeren, die eine Kreuzreaktion ergeben können, aufzugeben.

Kinderärzte empfehlen, Johannisbeeren frühestens ab einem Alter von 8 Monaten in die Ernährung des Babys aufzunehmen, sowohl beim Stillen als auch bei künstlicher Ernährung. Sie können es zuerst als Kompott geben, dann die Hälfte des mit Wasser verdünnten Saftes, beginnend mit ein paar Tropfen und schrittweise Erhöhung der Dosierung. Wenn das Kind ein neues Essen ohne Manifestationen bei sich trägt, beginnen Sie, die Beeren in reiner Form zu füttern, zuerst nacheinander und dann in mehreren Stücken.

Prognose

Wenn das Baby allergisch gegen Johannisbeeren ist, kann es mit zunehmendem Alter "nachwachsen". Dies geschieht normalerweise nach 3 Jahren, wenn das Verdauungssystem vollständig ausgereift ist. Beim Verzehr von Beeren manifestieren sich die Symptome nicht.

Kann eine Allergie gegen rote Johannisbeere oder Schwarze Johannisbeere: Wie kann man sich selbst warnen?

Johannisbeere rot und schwarz - die wertvollsten Beeren im Garten. Die Früchte dieser Beerensträucher enthalten eine große Menge an Vitaminen und anderen wichtigen Nährstoffen, die das Immunsystem der Menschen stärken. Besonders viel in diesen Beeren von Ascorbinsäure (Vitamin C). Den Ärzten werden häufig folgende Fragen gestellt: Kann eine Quarzallergie bei einem Kind, einem Erwachsenen oder einer zukünftigen Mutter auftreten?

Es stellt sich heraus, dass viele der Substanzen, aus denen die Johannisbeere besteht, häufig die Ursache einer allergischen Reaktion sind (wenn eine Person ihre individuelle Intoleranz hat).

Johannisbeere ist eine wertvolle Beere

Johannisbeere hat mehrere Arten, die sich in der Farbe reifer Früchte unterscheiden: rot, weiß und schwarz. Jeder von ihnen ist auf seine Weise nützlich und unterscheidet sich nicht nur in der Farbe der Beeren, sondern auch im Gehalt an nützlichen Substanzen. Sorgfältig wachsende Johannisbeersträucher wachsen schnell und bringen zu jeder Jahreszeit große Ernten. Daher sind diese Beeren unter den Gärtnern unseres Landes sehr beliebt.

Rot

Dieser Staudenstrauch enthält weniger Ascorbicum als schwarze Früchte - die tägliche Dosis dieses Vitamins ist in 150 mg Beeren enthalten. Sie enthalten Vitamine der Gruppe B, die für das Nervensystem notwendig sind, helfen, Stresssituationen zu bewältigen, den Schlaf und den Zustand von Haut und Haaren zu verbessern. Rote Johannisbeere enthält eine große Menge Eisen, die für das normale Funktionieren des Herz-Kreislauf-Systems notwendig ist, Kalium, das die Arbeit des Herzens positiv beeinflusst, wodurch überschüssiges Wasser aus unserem Körper entfernt wird und die Entwicklung von Ödemen verhindert wird. Die Johannisbeerzweige werden wie die Blätter für Infusionen und Dekokte verwendet - sie enthalten auch alle Vitamine und Nährstoffe, die für die menschliche Gesundheit notwendig sind. Brühen Sie sie 20-30 Minuten in einem Wasserbad, kühlen Sie ab, filtrieren Sie und Sie können 100 mg mehrmals täglich trinken.

Kann eine Allergie gegen rote Johannisbeere auftreten? Es kann definitiv gesagt werden, dass die Manifestationen dieser Krankheit in einer bestimmten Situation auftreten können.

Die Ursache einer allergischen Reaktion auf diese Beere kann sein:

  • hoher Gehalt an Ascorbinsäure;
  • Obwohl die Anzahl der Allergene wie Anthocyanin und Lecithin in roten Beeren gering ist, kann sie auch Allergien auslösen.
Es gibt verschiedene Arten von Johannisbeeren

Schwarz

50 g Schwarze Johannisbeere ergänzen die tägliche Vitamin C-Zufuhr beim Menschen. Ascorbinsäure ist die hauptsächliche vorbeugende Substanz, die bei der Bekämpfung von ARVI und Grippe hilft und die Temperatur senkt. Vitamin C tont perfekt, verbessert den Appetit und die Stimmung und lindert Müdigkeit.

Johannisbeer-Beeren enthalten ausgezeichnete Antioxidantien - Vitamine der Gruppen E und D. Diese Substanzen verhindern die Hautalterung, verleihen ihr einen Glanz und daher wird Schwarze Johannisbeere manchmal als Heilmittel bezeichnet, das Jugend und Schönheit zurückgibt.

Johannisbeersaft ist ein gutes Antipyretikum, das den Hämoglobinspiegel anhebt, Husten bekämpft und den Zustand der Gefäßwände verbessert.

Beim Beizen von Tomaten, Gurken und Pilzen wird normalerweise ein Zweig Johannisbeere mit Laub hinzugefügt. Diese Zutat gibt der Sole einen besonderen Geschmack und verleiht auch alle darin enthaltenen Inhaltsstoffe.

Ob schwarze Johannisbeere ein Allergen ist oder nicht, ist eine Frage, die viele Leser beunruhigt.

Die Beeren der schwarzen Johannisbeere enthalten Anthocyanin, das den Beeren eine schwarze Farbe verleiht, was jedoch häufig das Auftreten einer allergischen Reaktion im menschlichen Körper hervorruft. Daher ist es oft schwarze Johannisbeere - die Ursache für Allergien bei Kindern und Erwachsenen.

Schwangere sollten diese Beeren sorgfältig verwenden.

Symptome

Die ersten Symptome einer allergischen Reaktion können einige Minuten nach dem Verzehr von Beeren auftreten, aber manchmal können die Symptome einer Allergie um einige Zeit verschoben werden (jedoch nicht länger als 120-180 Minuten).

Die Hauptsymptome einer Allergie gegen diese Früchte unterscheiden sich von Anzeichen einer normalen allergischen Nahrungsmittelreaktion:

  • Hautausschlag, ähnlich wie Urtikaria;
  • allergische Rhinitis;
  • reichlicher Ausfluss aus den Nasengängen;
  • Hornhautrötung und anhaltende Tränen aus den Augen;
  • eine Person fängt viel an zu niesen;
  • ein Husten, der Asthmaanfällen ähnelt, kann auftreten;
  • Schwellungen von Gesicht und Kehlkopf treten auf.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten diese Symptome aufgrund der Tatsache auf, dass die zukünftige Mutter beginnt, den Hormonspiegel zu ändern, andere Veränderungen treten in den inneren Organen auf. Daher kann der Körper der zukünftigen Mutter möglicherweise unangemessen auf die Produkte reagieren, die sie zuvor ruhig gegessen hat.

Bei Säuglingen

Bei Säuglingen können ähnliche Symptome stärker auftreten. Denn ihr Körper fängt gerade erst an, sich an die neue Umgebung anzupassen und kann immer noch nicht ausreichend auf das neue Essen reagieren. Da diese Beeren Allergien auslösen können, geben Babys besser kleine Mengen in Form von Saft und beobachten, ob Anzeichen einer allergischen Reaktion erkennbar sind. Stillen ist eine weitere Option für das Auftreten einer Allergie bei einem Kind, wenn die Ernährung der Mutter rote oder schwarze Johannisbeere war.

Während einer Allergie müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Bei Kindern

Bei einem Kind treten Anzeichen einer allergischen Reaktion hauptsächlich im Gesicht sowie auf der Haut um die Lippen auf. Von Anfang des Jahres an erhalten Babys normalerweise ganze Beeren, aber sie beobachten, ob sich nach dem Essen Anzeichen einer Erkrankung ergeben.

Bei Erwachsenen

Erwachsene Patienten klagen normalerweise über Allergien gegen die Beeren dieser mehrjährigen Sträucher auf der Haut des Körpers oder an den Gliedmaßen. Oft werden diese Symptome jedoch mit dem Beginn einer Erkältung verwechselt. Daher sollten Sie darauf achten, - ob der Patient Störungen im Magen-Darm-Trakt hat. Allergische Manifestationen von Johannisbeerbeeren können oft begleitet werden von:

  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen Reflex;
  • starke Bauchschmerzen;
  • häufiger Durchfall.

Menschen mit chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems und des Magen-Darm-Trakts sind zusätzlich zu zukünftigen Müttern anfällig für Allergien. Allergien können bei älteren Menschen unter Allergien leiden, die aufgrund endokriner Störungen eine ähnliche Reaktion auf Nahrung haben.

Diagnose

Nur ein Therapeut oder ein Allergologe kann diese Krankheit diagnostizieren. Es ist besser, die Behandlung nicht selbst zu beginnen, da die ersten Anzeichen einer Allergie sehr gut für ARVI oder eine Erkältung sind.

Ein Arzt kann anhand von Symptomen und objektiven Beschwerden der Patienten diagnostizieren und gegebenenfalls Allergietests vorschreiben. Und erst nach einer genauen Diagnose kann eine entsprechende Behandlung erfolgen.

Behandlung

Die Grundregeln für die Behandlung einer solchen allergischen Reaktion:

  1. Ein allergenes Produkt ist von der Diät ausgeschlossen. Sie sollten auch den Kontakt mit diesem Produkt und mit dem Strauch vollständig unterbrechen. Es ist notwendig, nicht nur Johannisbeeren, sondern auch andere Beeren, die zu einer Kreuzallergie führen können, Himbeeren, Erdbeeren und Erdbeeren, auszuschließen.
  2. Es sollte darauf geachtet werden, das Produkt, das die Allergie auslöste, vollständig zu eliminieren (wenn es viel mehr als nötig gegessen wurde). Der Arzt verschreibt alle Präparate, die Adsorbentien enthalten (insbesondere Aktivkohle).
  3. Wenn Allergiesymptome auf der Haut auftreten, können Sie Cremes und Gele verwenden, um die Hauptanzeichen einer Allergie zu lindern, den Juckreiz zu lindern, Rötungen zu entfernen und das Peeling mit antibakteriellen Eigenschaften zu beseitigen. Es ist ratsam, das Kosmetikunternehmen La Cree, das Extrakte aus solchen antiallergischen Kräutern enthält, als Serie, Süßholz und einige andere zu verwenden. Aufgrund ihrer universellen Zusammensetzung kann die Creme dieser Firma auch zur Behandlung von Babys verwendet werden.
  4. Der Arzt verschreibt Antihistaminika. Und bei schweren Allergien werden Corticosteroid-Medikamente eingesetzt.

Prävention

Für die Zwecke der Prophylaxe ist es notwendig, die Beeren von schwarzen und roten Johannisbeeren sorgfältig an kleine Kinder, Patienten mit gastrointestinalen Störungen, werdende Mütter und ältere Menschen zu geben. Geben Sie in der Diät zunächst eine kleine Menge des Produkts ein - ein wahrscheinliches Allergen, und warten Sie einige Zeit. Wenn keine Symptome einer allergischen Reaktion auftreten, können Johannisbeerbeeren in angemessener Menge in die Ernährung aufgenommen werden.

Keine Allergien

medizinisches Nachschlagewerk

Allergie gegen Johannisbeeren bei Erwachsenen Symptome

Johannisbeere rot und schwarz - die wertvollsten Beeren im Garten. Die Früchte dieser Beerensträucher enthalten eine große Menge an Vitaminen und anderen wichtigen Nährstoffen, die das Immunsystem der Menschen stärken. Besonders viel in diesen Beeren von Ascorbinsäure (Vitamin C). Den Ärzten werden häufig folgende Fragen gestellt: Kann eine Quarzallergie bei einem Kind, einem Erwachsenen oder einer zukünftigen Mutter auftreten?

Es stellt sich heraus, dass viele der Substanzen, aus denen die Johannisbeere besteht, häufig die Ursache einer allergischen Reaktion sind (wenn eine Person ihre individuelle Intoleranz hat).

Johannisbeere ist eine wertvolle Beere

Johannisbeere hat mehrere Arten, die sich in der Farbe reifer Früchte unterscheiden: rot, weiß und schwarz. Jeder von ihnen ist auf seine Weise nützlich und unterscheidet sich nicht nur in der Farbe der Beeren, sondern auch im Gehalt an nützlichen Substanzen. Sorgfältig wachsende Johannisbeersträucher wachsen schnell und bringen zu jeder Jahreszeit große Ernten. Daher sind diese Beeren unter den Gärtnern unseres Landes sehr beliebt.

Dieser Staudenstrauch enthält weniger Ascorbicum als schwarze Früchte - die tägliche Dosis dieses Vitamins ist in 150 mg Beeren enthalten. Sie enthalten Vitamine der Gruppe B, die für das Nervensystem notwendig sind, helfen, Stresssituationen zu bewältigen, den Schlaf und den Zustand von Haut und Haaren zu verbessern. Rote Johannisbeere enthält eine große Menge Eisen, die für das normale Funktionieren des Herz-Kreislauf-Systems notwendig ist, Kalium, das die Arbeit des Herzens positiv beeinflusst, wodurch überschüssiges Wasser aus unserem Körper entfernt wird und die Entwicklung von Ödemen verhindert wird. Die Johannisbeerzweige werden wie die Blätter für Infusionen und Dekokte verwendet - sie enthalten auch alle Vitamine und Nährstoffe, die für die menschliche Gesundheit notwendig sind. Brühen Sie sie 20-30 Minuten in einem Wasserbad, kühlen Sie ab, filtrieren Sie und Sie können 100 mg mehrmals täglich trinken.

Kann eine Allergie gegen rote Johannisbeere auftreten? Es kann definitiv gesagt werden, dass die Manifestationen dieser Krankheit in einer bestimmten Situation auftreten können.

Die Ursache einer allergischen Reaktion auf diese Beere kann sein:

Es gibt verschiedene Arten von Johannisbeeren

50 g Schwarze Johannisbeere ergänzen die tägliche Vitamin C-Zufuhr beim Menschen. Ascorbinsäure ist die hauptsächliche vorbeugende Substanz, die bei der Bekämpfung von ARVI und Grippe hilft und die Temperatur senkt. Vitamin C tont perfekt, verbessert den Appetit und die Stimmung und lindert Müdigkeit.

Johannisbeer-Beeren enthalten ausgezeichnete Antioxidantien - Vitamine der Gruppen E und D. Diese Substanzen verhindern die Hautalterung, verleihen ihr einen Glanz und daher wird Schwarze Johannisbeere manchmal als Heilmittel bezeichnet, das Jugend und Schönheit zurückgibt.

Johannisbeersaft ist ein gutes Antipyretikum, das den Hämoglobinspiegel anhebt, Husten bekämpft und den Zustand der Gefäßwände verbessert.

Beim Beizen von Tomaten, Gurken und Pilzen wird normalerweise ein Zweig Johannisbeere mit Laub hinzugefügt. Diese Zutat gibt der Sole einen besonderen Geschmack und verleiht auch alle darin enthaltenen Inhaltsstoffe.

Ob schwarze Johannisbeere ein Allergen ist oder nicht, ist eine Frage, die viele Leser beunruhigt.

Die Beeren der schwarzen Johannisbeere enthalten Anthocyanin, das den Beeren eine schwarze Farbe verleiht, was jedoch häufig das Auftreten einer allergischen Reaktion im menschlichen Körper hervorruft. Daher ist es oft schwarze Johannisbeere - die Ursache für Allergien bei Kindern und Erwachsenen.

Schwangere sollten diese Beeren sorgfältig verwenden.

Die ersten Symptome einer allergischen Reaktion können einige Minuten nach dem Verzehr von Beeren auftreten, aber manchmal können die Symptome einer Allergie um einige Zeit verschoben werden (jedoch nicht länger als 120-180 Minuten).

Die Hauptsymptome einer Allergie gegen diese Früchte unterscheiden sich von Anzeichen einer normalen allergischen Nahrungsmittelreaktion:

  • Hautausschlag, ähnlich wie Urtikaria;
  • allergische Rhinitis;
  • reichlicher Ausfluss aus den Nasengängen;
  • Hornhautrötung und anhaltende Tränen aus den Augen;
  • eine Person fängt viel an zu niesen;
  • ein Husten, der Asthmaanfällen ähnelt, kann auftreten;
  • Schwellungen von Gesicht und Kehlkopf treten auf.

Während der Schwangerschaft treten diese Symptome aufgrund der Tatsache auf, dass die zukünftige Mutter beginnt, den Hormonspiegel zu ändern, andere Veränderungen treten in den inneren Organen auf. Daher kann der Körper der zukünftigen Mutter möglicherweise unangemessen auf die Produkte reagieren, die sie zuvor ruhig gegessen hat.

Bei Säuglingen können ähnliche Symptome stärker auftreten. Denn ihr Körper fängt gerade erst an, sich an die neue Umgebung anzupassen und kann immer noch nicht ausreichend auf das neue Essen reagieren. Da diese Beeren Allergien auslösen können, geben Babys besser kleine Mengen in Form von Saft und beobachten, ob Anzeichen einer allergischen Reaktion erkennbar sind. Stillen ist eine weitere Option für das Auftreten einer Allergie bei einem Kind, wenn die Ernährung der Mutter rote oder schwarze Johannisbeere war.

Während einer Allergie müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Bei einem Kind treten Anzeichen einer allergischen Reaktion hauptsächlich im Gesicht sowie auf der Haut um die Lippen auf. Von Anfang des Jahres an erhalten Babys normalerweise ganze Beeren, aber sie beobachten, ob sich nach dem Essen Anzeichen einer Erkrankung ergeben.

Erwachsene Patienten klagen normalerweise über Allergien gegen die Beeren dieser mehrjährigen Sträucher auf der Haut des Körpers oder an den Gliedmaßen. Oft werden diese Symptome jedoch mit dem Beginn einer Erkältung verwechselt. Daher sollten Sie darauf achten, - ob der Patient Störungen im Magen-Darm-Trakt hat. Allergische Manifestationen von Johannisbeerbeeren können oft begleitet werden von:

Menschen mit chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems und des Magen-Darm-Trakts sind zusätzlich zu zukünftigen Müttern anfällig für Allergien. Allergien können bei älteren Menschen unter Allergien leiden, die aufgrund endokriner Störungen eine ähnliche Reaktion auf Nahrung haben.

Nur ein Therapeut oder ein Allergologe kann diese Krankheit diagnostizieren. Es ist besser, die Behandlung nicht selbst zu beginnen, da die ersten Anzeichen einer Allergie sehr gut für ARVI oder eine Erkältung sind.

Ein Arzt kann anhand von Symptomen und objektiven Beschwerden der Patienten diagnostizieren und gegebenenfalls Allergietests vorschreiben. Und erst nach einer genauen Diagnose kann eine entsprechende Behandlung erfolgen.

Beeren müssen in angemessenen Mengen in die Ernährung aufgenommen werden.

Die Grundregeln für die Behandlung einer solchen allergischen Reaktion:

  1. Ein allergenes Produkt ist von der Diät ausgeschlossen. Sie sollten auch den Kontakt mit diesem Produkt und mit dem Strauch vollständig unterbrechen. Es ist notwendig, nicht nur Johannisbeeren, sondern auch andere Beeren, die zu einer Kreuzallergie führen können, Himbeeren, Erdbeeren und Erdbeeren, auszuschließen.
  2. Es sollte darauf geachtet werden, das Produkt, das die Allergie auslöste, vollständig zu eliminieren (wenn es viel mehr als nötig gegessen wurde). Der Arzt verschreibt alle Präparate, die Adsorbentien enthalten (insbesondere Aktivkohle).
  3. Wenn Allergiesymptome auf der Haut auftreten, können Sie Cremes und Gele verwenden, um die Hauptanzeichen einer Allergie zu lindern, den Juckreiz zu lindern, Rötungen zu entfernen und das Peeling mit antibakteriellen Eigenschaften zu beseitigen. Es ist ratsam, das Kosmetikunternehmen La Cree, das Extrakte aus solchen antiallergischen Kräutern enthält, als Serie, Süßholz und einige andere zu verwenden. Aufgrund ihrer universellen Zusammensetzung kann die Creme dieser Firma auch zur Behandlung von Babys verwendet werden.
  4. Der Arzt verschreibt Antihistaminika. Und bei schweren Allergien werden Corticosteroid-Medikamente eingesetzt.

Für die Zwecke der Prophylaxe ist es notwendig, die Beeren von schwarzen und roten Johannisbeeren sorgfältig an kleine Kinder, Patienten mit gastrointestinalen Störungen, werdende Mütter und ältere Menschen zu geben. Geben Sie in der Diät zunächst eine kleine Menge des Produkts ein - ein wahrscheinliches Allergen, und warten Sie einige Zeit. Wenn keine Symptome einer allergischen Reaktion auftreten, können Johannisbeerbeeren in angemessener Menge in die Ernährung aufgenommen werden.

Inhalt des Artikels

  • Könnte es eine Allergie gegen Schwarze Johannisbeere geben?
  • Ursachen der Johannisbeere-Allergie
  • Allergie gegen Johannisbeeren bei Erwachsenen
  • Allergie gegen Johannisbeeren bei einem Kind
  • Symptome einer Johannisbeere-Allergie
  • Johannisbeere-Allergie-Behandlung

Johannisbeere ist eine der nützlichsten Beeren. Es ist reich an Ascorbinsäure, Vitaminen, biologisch aktiven Substanzen und Säuren, die das Immunsystem stärken. Dieselben Substanzen können mit ihrer Intoleranz schwere Allergien verursachen.

Johannisbeere-Allergie: UrsachenKann eine Schwarze Johannisbeere-Allergie sein?

Rote und schwarze Johannisbeeren sind völlig verschiedene Arten und ihre Auswirkungen auf den Körper sind unterschiedlich. Und meistens ist die Allergie nur schwarze Johannisbeere. Es enthält eine große Menge Anthocyanin - eine Substanz, die für das Gehirn nützlich ist, aber leider ein starkes Allergen ist. Es ist Anthocyanin, das der Johannisbeere ihre Farbe verleiht, und es kann auch eine allergische Reaktion verursachen.

Die rote Johannisbeere ist trotz ihrer roten Farbe nicht so allergisch wie Schwarz. Der Gehalt an Anthocyanin und Lecithin, die als Allergene bekannt sind, gegenüber der roten Johannisbeere ist gering, aber reich an Vitamin C. So viel, dass zwei Dutzend Beeren die tägliche Vitamin-C-Dosis auffüllen können.

Allergie gegen rote Johannisbeere: warum tritt sie auf? Allergie gegen Johannisbeeren bei Erwachsenen

Allergien können in jedem Alter auftreten, insbesondere wenn eine Prädisposition vorliegt.

Zu den Faktoren, die bei Erwachsenen eine Allergie gegen Johannisbeeren hervorrufen, gehören:

  • Schwangerschaft - Wenn Hormone neu angeordnet werden und innere Veränderungen auftreten, kann der Körper plötzlich auf normales Essen reagieren.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes und des Magen-Darm-Trakts - manchmal führt die Entwicklung der Krankheit, die in die chronische Form übergeht, zu einer Unverträglichkeit der Nahrung und zu einer Reaktion darauf.
  • Bei älteren Menschen können sich vor dem Hintergrund der Veränderungen des endokrinen Systems Allergien entwickeln.

Bei Kindern, insbesondere bei Kleinkindern, tritt eine Allergie sehr häufig auf und hängt vor allem damit zusammen, dass der Körper die Nahrung noch nicht vollständig verdauen und verdauen kann.

Wenn Sie das Enzymsystem wachsen und stärken, kann die Johannisbeere-Allergie vollständig verschwinden.

Müttern wird empfohlen, Johannisbeer-Beeren sanft in die Ernährung einzubringen: Es ist besser, mit Weiß zu beginnen - es ist das Allergischste. Und es ist besser, Beeren in Form von Säften und Fruchtgetränken zu geben.

Von einem Jahr an können Sie anfangen, das Baby mit ganzen Beeren zu füttern und die Reaktion zu beobachten. Dies ist einfach, denn bei Kindern manifestieren sich Allergien sofort durch Ausschläge im Gesicht und um den Mund.

Die ersten Anzeichen einer Allergie treten in der Regel unmittelbar nach dem Verzehr von Beeren oder Kontakt mit einem Allergen auf. In einigen Fällen verzögert sich die Reaktion, jedoch nicht mehr als ein paar Stunden.

Es ist zu beachten, dass sich die Symptome der Johannisbeere-Allergie etwas von den üblichen Nahrungsmittelallergien unterscheiden:

  • Hautausschlag, der Bienenstöcken ähnelt
  • Allergische Rhinitis
  • Nasenausfluss
  • Reißen und Augenreizung
  • Niesen
  • Schwerer Husten, asthmaartige Erstickungsanfälle
  • Schwellungen von Gesicht und Hals

Bei Kindern sind die Lokalisationen der Läsionen das Gesicht und die Umgebung des Mundes, bei Erwachsenen wirkt die Allergie gegen rote und schwarze Johannisbeeren auf Arme und Beine sowie auf den Körper. Manchmal werden diese Symptome fälschlicherweise mit der beginnenden Erkältung verwechselt. Um dies zu vermeiden, genügt es, auf eine andere Manifestation der Allergie zu achten - eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts.

Allergie gegen Schwarze Johannisbeeren und Rote Johannisbeeren wird begleitet von:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Häufige lose Hocker

Wenn alle oder einige der Symptome auftreten, ist es wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen. Ansonsten können Allergien zu Angioödem und anaphylaktischem Schock führen.

Der Sommer ist eine Zeit voller Früchte und Beeren. In einer Eile, um sich für den kommenden Herbst und Winter mit Vitaminen zu versorgen, konsumieren viele Menschen große Mengen an natürlichen Süßigkeiten, einschließlich schwarzer Johannisbeeren, die im Juli und August reifen. Dieses pflanzliche Produkt ist reich an Vitamin C und anderen nützlichen Substanzen. Der Johannisbeerwert für den Körper ist schwer zu übertreiben.

Duftende Beeren können roh gegessen, zum Backen hinzugefügt werden, um Marmeladen und Kompotte herzustellen. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass manche Menschen eine Allergie gegen Johannisbeeren entwickeln. Die Beerenempfindlichkeit äußert sich im Auftreten von Hautausschlägen und anderen unangenehmen Symptomen.

Johannisbeere gehört nicht zu exotischen Produkten und ist weithin als Garten- und Hüttenkultur bekannt. Reife Beeren werden von Erwachsenen und Kindern geliebt; Die Pflanze erhielt ihren Namen für ihr angenehmes Aroma, das nicht nur für Früchte, sondern auch für Äste bekannt ist - die alten Wörter "Johannisbeere", "Johannisbeere" bedeuten "starker Geruch".

In der Allergologie gilt die Regel: Je heller ein Obst oder Gemüse, desto ausgeprägter ist das Allergen-Provokationspotential. Schwarze Johannisbeere ist keine Ausnahme und kann bei Kindern und Erwachsenen zu Allergien führen.

Zur gleichen Zeit sind nicht nur Beeren, sondern auch Johannisbeerblätter gefährlich; Manchmal kann die Reaktion sogar mit der Verwendung von Pflanzenzweigen einhergehen (zum Beispiel als Grundlage für ein Volksheilmittel).

Allergie gegen schwarze Johannisbeere kann sein:

  • wahr;
  • falsch
  • verursacht durch Zusätze und Fremdstoffe.

Bei einer echten Allergie spielt es keine Rolle, wie viel Johannisbeere eine Person isst - die Reaktion entwickelt sich bereits bei einer minimalen Menge an Beeren oder Saft.

In der Regel tolerieren die Patienten aufgrund der Empfindlichkeit gegenüber schwarzen Sorten keine Johannisbeeren und andere helle Beeren - Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren.

Eine falsche allergische Reaktion oder Unverträglichkeit gegen Johannisbeere tritt auf, wenn der Patient übermäßig viel Produkt zu sich nimmt. Gleichzeitig ist der Begriff „Norm“ individuell: Jemand ohne Konsequenzen hat mehrere Dutzend Beeren gegessen, jemand hat nach fünf oder zehn Beschwerden. Das Risiko einer falschen Allergie gegen Schwarze Johannisbeere bei einem Kind ist viel höher, da Kinder aufgrund von Altersmerkmalen empfindlicher auf Produkte mit hohem allergischem Potenzial reagieren.

Zusatzstoffe sind Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen und Konservierungsstoffe, die in Saft, Gelee und Marmelade mit schwarzer Johannisbeere enthalten sein können. Fremdstoffe werden Chemikalien genannt, die die Pflanze zur Zerstörung von Schädlingen verarbeiten oder die geernteten Beeren besprühen, um das Aussehen zu verbessern und die Haltbarkeit zu erhöhen. Alle aufgeführten Substanzen können verschiedene Reaktionen hervorrufen, einschließlich allergischer Reaktionen.

Wenn die Reaktion durch schwarze Johannisbeere ausgelöst wird, tritt die Allergie sehr schnell auf - innerhalb weniger Minuten nach dem Kontakt. Sehr selten vergehen mehrere Stunden zwischen dem Verzehr von Beeren und dem sich verschlechternden Zustand. Bei erwachsenen Patienten sind die wichtigsten Manifestationen:

  • Allergische Rhinitis, Konjunktivitis, Dermatitis.
  • Orales Allergiesyndrom.

Diese Pathologien sind durch Läsionen der Nase (oft des Nasopharynx), der Augen und der Haut gekennzeichnet. Es gibt eine Reihe von Manifestationen:

  • verstopfte Nase;
  • Schwellung, Juckreiz der Nasenschleimhaut, Pharynx, Augenlid;
  • Nasenausfluss von flüssigem Schleim;
  • Reißen und Rötung der Augen;
  • Hautausschläge;
  • trockene, juckende und schuppige Haut;
  • Quincke-Schwellung, Urtikaria.

Alle oben genannten Symptome bringen dem Patienten beträchtliche Beschwerden mit sich. Er kann sehr hartnäckig sein, wenn der Kontakt mit dem provozierenden Faktor, d. H. Der schwarzen Johannisbeere, andauert. Das gefährlichste Angioödem: Der Ort der Läsion kann sich in den Atemwegen befinden, was mit der Gefahr eines akuten Atemversagens aufgrund einer starken Verengung des Lumens der Atemwege verbunden ist.

Sie tritt bei Patienten auf, die neben der Empfindlichkeit gegen Schwarze Johannisbeeren auch für Pollenallergene empfänglich sind. Die Pathologie zeichnet sich durch eine Entwicklung innerhalb weniger Minuten aus - nur manchmal erstreckt sich die sogenannte „Wartezeit“ für eine oder zwei Stunden. Eine Vielzahl von Symptomen tritt auf:

  • Brennen der Mundhöhle in Verbindung mit Juckreiz;
  • Schwellung der Mundschleimhaut, Zunge, Lippen;
  • rote Flecken im Gesicht, am Hals.

Oft sind die primären Manifestationen des oralen allergischen Syndroms Kribbeln und Jucken im Gaumen, eine leichte Schwellung der Nasenschleimhaut, ein Kribbeln in der Nase und Niesen.

Wenn der Kontakt mit dem Allergen fortbesteht, wurden keine Maßnahmen ergriffen, es kommt zu einer verstopften Nase, begleitet von Niesen und anderen Anzeichen einer allergischen Rhinitis und einer allergischen Konjunktivitis.

Patienten mit häufig wiederkehrenden Episoden eines oralen Allergiesyndroms haben ein höheres Risiko für Anaphylaxie, eine systemische lebensbedrohliche allergische Reaktion. Dennoch verursacht das Syndrom selbst keine irreversiblen Störungen, außerdem sind seine Symptome durch "Volatilität" gekennzeichnet, dh sie können von selbst verschwinden, weshalb die Patienten ihnen nicht immer die gebührende Aufmerksamkeit schenken.

Symptome, die allergische Reaktionen bei Kindern charakterisieren, können mit den Manifestationen bei erwachsenen Patienten zusammenfallen - dh Rhinitis, Konjunktivitis, allergische Dermatitis und orales allergisches Syndrom. Es gibt jedoch verschiedene Formen von Reaktionen auf Schwarze Johannisbeeren, die in besonderem Maße für Kinder typisch sind.

Stomatitis bedeutet eine Läsion der Mundschleimhaut, eine Cheilitis eine Lippenläsion und Glossitis eine Zunge. Diese Pathologien bei Kindern manifestieren sich meistens in Kombination und sind gekennzeichnet durch:

  • Juckreiz, Schwellung, Rötung und Brennen der Mundschleimhaut, der Lippen, der Zunge;
  • Geschmacksstörung;
  • Beschwerden während des Essens.

Wenn es keine Behandlung gibt, kann der Patient die ödematösen Bereiche der Schleimhaut beißen, sie mit Nahrung reizen, wodurch die Möglichkeit von Blutungen, das Auftreten von Schmerzen, besteht. Der allgemeine Zustand wird nicht gestört, der Appetit bleibt erhalten, Kinder können jedoch das Essen ablehnen oder die Einnahme wegen Unwohlsein schnell beenden.

In schweren Fällen treten Blasen und Blasen auf der Oberfläche der Schleimhaut auf, die mit transparentem Inhalt gefüllt sind. mit der Zerstörung der Blasenwände bildete sich eine Erosion, die mit einer graue Blüte bedeckt war. Dies schafft Bedingungen für den Eintritt einer Sekundärinfektion, die sich in einer starken Verschlechterung des Zustands äußert - Schwäche, Fieber, verstärktes Ödem und Schmerzen in der Mundhöhle.

Wenn die Ösophagitis in den pathologischen Prozess involviert ist, ist die Speiseröhre mit Proktitis - das Rektum. Verdauungsstörungen, ausgelöst durch Veränderungen im Magen und Darm.

  • Sodbrennen, Schluckbeschwerden;
  • Abnahme oder Appetitlosigkeit;
  • Bauchschmerzen, Schwere im Magen;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, umgekippter Stuhl;
  • Juckreiz und Rötung im After.

Im Stuhl kann eine Beimischung von Blut, Schleim und unverdauter Nahrung vorhanden sein, und die Schmerzen im Unterleib sind manchmal so groß, dass das Problem der Differentialdiagnose mit der chirurgischen Pathologie in Betracht gezogen werden muss. Der allgemeine Zustand ist erheblich beeinträchtigt, obwohl es Ausnahmen gibt - einige Patienten, sogar kleine Kinder, reagieren auf das Allergen nur mit Appetitlosigkeit und Blähungen.

Um die Manifestationen von Allergien gegen Schwarze Johannisbeeren bei Kindern und Erwachsenen zu bekämpfen, müssen Sie konsequent Folgendes tun:

  • Finden Sie heraus, ob eine Beere wirklich Symptome verursacht.
  • festzustellen, ob weitere Allergene vorhanden sind, die eine Reaktion auslösen;
  • Folgen Sie einer Diät und beseitigen Sie nicht nur frische Beeren, sondern auch Kompott oder Marmelade mit Johannisbeeren;
  • ggf. Drogen verwenden.

Kinder können im Laufe der Zeit Allergien "nachwachsen", es ist jedoch möglich, schwarze Johannisbeeren nur mit Erlaubnis des Arztes in die Ernährung einzubringen. Manchmal bleibt die Empfindlichkeit während des gesamten Lebens bestehen. Erwachsene sollten die ganze Zeit auf Diät gehen; Dies gilt unter anderem für stillende Mütter, mit deren Milch das Allergen in den Körper des Kindes aufgenommen werden kann.

Nur ein Arzt kann pharmakologische Medikamente gegen Allergien wählen. Empfohlen werden Antihistaminika (Desloratadin), Glukokortikoide (Nasonex) und Cromones (Intal). Bei Quincke-Ödemen ist ein anaphylaktischer Schock notfallmedizinisch erforderlich. Außerdem müssen antiallergische Medikamente wie Prednisolon und Adrenalin injiziert werden.

Leder ist der Spiegel unserer Gesundheit. Hautausschläge weisen auf innere Probleme im Körper hin. Bei Kindern treten solche Ausbrüche und Rötungen gewöhnlich auf Gesicht, Kopfhaut, Körper, Armen und Beinen auf. Dies können trockene oder nasse Stellen oder Krusten auf dem Kopf sein. In der Regel sind sie von Juckreiz begleitet;

  • Spucken, Koliken, Blähungen, abnormer Stuhlgang und andere Probleme im Magen-Darm-Trakt

Diese Symptome ähneln oft einer Vergiftung und werden von Bauchschmerzen begleitet.

Eine dieser Erkrankungen ist Asthma bronchiale, das von Erstickungsstörungen (meist im Schlaf und bei körperlicher Anstrengung) und Husten sowie von Atemnot begleitet wird.

Solche Anzeichen wie Schwellung der Lippen, der Zunge oder des Kehlkopfes, schmerzhafte Sprünge in der Zunge, dunkle Augenringe, geschwollene Augenlider, Tränenfluss, entzündete Augen, verstopfte Nase, Keuchen, hartnäckiges Niesen oder Husten bei einem Kind sollten ebenfalls der Grund sein, zu einem Allergologen zu gehen.

Warum

Warum haben manche Kinder Allergien gegen bestimmte Produkte, andere nicht? Wissenschaftler können diese Frage immer noch nicht genau beantworten. Es ist bekannt, dass hier die Vererbung eine große Rolle spielt. Wenn mindestens einer der Eltern des Kindes an Allergien leidet, steigt das Risiko, dass das Kind allergisch wird, wenn beide Elternteile - die Wahrscheinlichkeit steigt sogar noch an. Zu den Gründen zählen auch eine schlechte Ökologie und eine schlechte Ernährung der Kinder.

Es ist sehr wichtig, dass die werdende Mutter während der Schwangerschaft und in welcher Menge isst. Ein übermäßiger Konsum von stark allergenen Lebensmitteln kann zu einer Prädisposition für Allergien beim Baby führen.

Reduzierte Immunität der zukünftigen Mutter, Rauchen und Alkohol, Komplikationen in der Schwangerschaft, Einnahme von Antibiotika und ungesunder Ernährung während des Stillens sowie künstliche Ernährung und zu übereilte Übertragung des Babys auf einen „Erwachsenen“ können feste Nahrungsmittel auch durch die weitere Entwicklung allergischer Erkrankungen bei Babys hervorgerufen werden.

Eine andere Ursache für Allergien bei Kindern kann psychische Wurzeln haben. Dies geschieht, wenn das Baby sich bemüht, auf seine Mutter aufmerksam zu werden. Er lernt eine einfache Formel: „Wenn ich krank bin, ist meine Mutter in der Nähe. Es bedeutet, dass es notwendig ist, krank zu werden, damit meine Mutter neben mir war. “Dies ist äußerst gefährlich, da diese Formel tief im Unterbewusstsein verwurzelt ist und eine chronische Erkrankung verursacht, die in das Erwachsenenalter übergehen kann.

Tipps und Tricks

Was kann man also tun, um Nahrungsmittelallergien bei Kindern zu verhindern und das Risiko allergischer Reaktionen zu reduzieren?

Erstens müssen werdende Mütter und Kleinkinder das Immunsystem stärken. Der einfachste und nützlichste Weg, dies zu tun, besteht darin, Nahrungsmittel zu essen, die nützliche Milchsäurebakterien (Probiotika) enthalten. Wir können keinen Mangel an Vitaminen im Körper zulassen. Besonders wichtig für die Immunität sind die Vitamine A und C.

Zweitens empfehlen Ärzte das Stillen für mindestens 6 Monate. Muttermilch fördert die Bildung der Darmschleimhaut, stärkt das Immunsystem von Kindern, hilft gegen Infektionen und Nahrungsmittelantigene. Es entspricht ideal den Anforderungen der Krümel und ist eine gute Prävention allergischer Erkrankungen in der Zukunft.

Startköder sollte mit hypoallergenen Produkten in kleinen Mengen sein. Der Allergenitätsgrad bestimmter Produkte ist in der obigen Tabelle angegeben.

Denken Sie daran, dass Kinder der Risikogruppe später (ab 5-6 Monaten) Ergänzungsfuttermittel erhalten müssen. Die Einführung von Nahrungsergänzungsmitteln für sie ist am besten mit Gemüsepüree oder Haferbrei zu beginnen.

Kuhmilch solche Kiddies können erst nach einem Jahr beginnen, Eier - nach zwei Jahren Fisch und Nüsse - nach drei Jahren.

Bei der Einführung eines neuen Produkts ist es besser, mehrere Tage lang Einkomponenten-Kartoffelpüree zu geben und die Menge schrittweise zu erhöhen. So können Sie sofort die Reaktion des Körpers auf ihn erkennen (was bei Mehrkomponenten-Kartoffelpüree und -Produkten viel schwieriger ist).

Wenn eine Reaktion auf dieses Produkt oder ein Produkt festgestellt wird, sollte es für eine Weile vollständig aus der Ernährung des Babys genommen werden. Versuchen Sie es dann erneut (in kleinen Mengen).

Bitte führen Sie ein Ernährungstagebuch, wo Sie alles schreiben können, was Baby gegessen hat. Im Falle einer Reaktion ist es dann einfacher, den "Täter" zu finden.

Der psychologische Aspekt ist auch extrem wichtig. Wenn ein Kind eine Allergie hat, sollten Sie sich nicht ständig auf seine Aufmerksamkeit konzentrieren, indem Sie es auf alles beschränken und die ganze Zeit daran erinnern, das Kind daran zu erinnern. Der kleine Mann kann nur noch mehr an seiner Krankheit hängen bleiben. Ein solcher psychischer Zustand wird die wirksame Behandlung und Befreiung von der Krankheit beeinträchtigen. Darüber hinaus ist bekannt, dass die meisten Kinder im Alter von 3-4 Jahren an Nahrungsmittelallergien leiden, die nur gelegentlich bis zum Schul- oder Erwachsenenalter bestehen.

Äußerlich können sich Nahrungsmittelallergien auf unterschiedliche Weise manifestieren. Wenn Sie bei einer Person nach ein paar Minuten eine Art von Nahrung zu sich nehmen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Hautjucken, reichlich Hautausschlag im ganzen Körper, treten Schwellungen der Lippen auf. Bei Kindern manifestieren sich Nahrungsmittelallergien häufig in Form von Diathese.

Unter den Hauptfaktoren, die an der Entwicklung einer Nahrungsmittelallergie beteiligt sind, werden traditionell folgende genannt:

  • genetische Prädisposition für die Entwicklung allergischer Erkrankungen,
  • der Eintritt von Antikörpern in den Körper in der vorgeburtlichen Periode und durch die Muttermilch,
  • kurze Dauer der natürlichen Fütterung,
  • Art des Allergens, seine Dosis, Häufigkeit der Verabreichung,
  • Alter des Kindes beim ersten Kontakt mit dem Allergen,
  • erhöhte Permeabilität der Magen-Darm-Mukosa,
  • Abnahme der lokalen Darmimmunität,
  • Veränderungen in der Zusammensetzung der Darmflora.

Zu den häufigsten und stärksten Allergenen gehört Kuhmilch, die bei 90% der Kinder zu Nahrungsmittelallergien führt. Eine Allergie gegen Kuhmilch entwickelt sich in der Regel bei Kindern des ersten Lebensjahres, in der Regel, nachdem das Kind zur künstlichen Ernährung mit Milchrezepturen überführt wurde.

Das zweitwichtigste Allergen sind Fischproteine. Forschungsdaten zufolge hatten fast alle Kinder (98%) mit Nahrungsmittelallergien allergische Reaktionen auf Fische. 10% der Menschen zeigten eine Intoleranz gegenüber bestimmten Fischsorten. Mögliche Reaktionen auf Eier, Garnelen, Krebse, Hummer, Austern und andere Mollusken. Es wurde festgestellt, dass der Sensibilisierungsgrad (Empfindlichkeit) gegenüber Fischen mit dem Alter nicht abnimmt und bei Erwachsenen erhalten bleibt.

Bei 87,2% der Kinder, die an allergischen Reaktionen leiden, verursachen Eiproteine ​​Allergien. Intoleranz gegenüber Eiweiß wird oft mit einer Unverträglichkeit für Hühner und Brühe verbunden. Allergene Eigenschaften von Eigelb sind weniger ausgeprägt als Eiweiß.

Von den Getreidekulturen sind Roggen und Weizen am stärksten allergisch. Schwere Allergene umfassen verschiedene Gemüse, Früchte und Beeren.

Allergische Reaktionen auf die Aufnahme von Kefir, Butterprodukten, Kwas und anderen Produkten, bei deren Herstellung Pilze verwendet wurden, wurden bei 22% der Kinder beobachtet, die für ähnliche Manifestationen anfällig waren. Um diese Art von Allergie zu vermeiden, sollten bestimmte Käsesorten, Würzmittel, Essig, verstärkte Milch, Kefir, Milchgetränke mit Malz, Joghurt, Brot aus Weizen, Roggen, Cracker, Sauerkraut, Tomatensauce, Trockenobst, Bier und Bier von der Diät ausgeschlossen werden. Hefe, Wurst, Schinken zum Frühstück sowie einige Arzneimittel - Vitamine der Gruppe B und Antibiotika pilzlichen Ursprungs (Penicillin, Lincomycin, Tetracyclin).

Im Allgemeinen können nach dem Grad der allergenen Aktivität drei Gruppen von Lebensmittelprodukten unterschieden werden:

  • Hoch: Kuhmilch, Fisch, Ei, Zitrusfrüchte, Nüsse, Honig, Pilze, Hühnerfleisch, Erdbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Ananas, Cantaloupe, Kaki, Granatäpfel, Schwarze Johannisbeeren, Brombeeren, Schokolade, Kaffee, Kakao, Senf, Tomaten, Karotten, Rüben, Sellerie, Weizen, Roggen, Trauben usw.
  • Medium: Pfirsiche, Aprikosen, rote Johannisbeeren, Preiselbeeren, Reis, Mais, Buchweizen, grüner Pfeffer, Kartoffeln, Erbsen, Schweinefleisch, Truthahn, Kaninchen usw.
  • Schwach: Zucchini, Kürbis, Rübe, Kürbis (helle Töne), süß-saure Äpfel, Bananen, Mandeln, weiße Johannisbeeren, Stachelbeeren, Pflaumen, Pflaumen, Wassermelone, Salat, Pferdefleisch, Lamm usw.

Manchmal wird eine allergische Reaktion nicht durch die Nahrung selbst verursacht, sondern durch verschiedene Zusatzstoffe: Farbstoffe, Aromen, Emulgatoren oder Konservierungsmittel. Darüber hinaus gibt es bei den meisten Menschen mit Nahrungsmittelallergien eine Reaktion nicht nur auf Nahrungsmittelallergien, sondern auch auf andere Allergene. Daher haben Ärzte in letzter Zeit der Entwicklung von Kreuzreaktionen zwischen Nahrungsmittel- und Nicht-Nahrungsmittelallergenen große Bedeutung beigemessen. Das Wissen um mögliche Optionen für Kreuzreaktionen hilft letztendlich, eine richtige Diät zu treffen und somit die Entwicklung von Allergien zu vermeiden.

Es sei darauf hingewiesen, dass nicht alle Sorten von Johannisbeeren zur Gruppe der starken Allergene gehören. Daher ist es möglich, dass eine Person im Falle einer negativen Reaktion auf eine rote Johannisbeere eine weiße essen kann. Wenn man von dieser Krankheit spricht, kann man nicht auf ihre Besonderheit als eine Art von Vorkommnis achten. Allergien können entweder angeboren oder erworben sein. Ein weiteres Merkmal der Allergie - die Reaktion auf eine bestimmte Sorte.

Die Allergie gegen Schwarze Johannisbeere tritt viel häufiger auf als bei anderen Beeren. Der Grund liegt vielleicht in dem erhöhten Gehalt an Vitamin "C". Andere wahrscheinliche Krankheitsursachen können Sie jedoch nicht ausschließen. Wir werden etwas tiefer über sie reden. Die Reaktion auf diese Sorte kann unerwartet auftreten und recht akut sein.

Allergie gegen rote Johannisbeeren ist viel seltener. Aber ausschließen das mögliche Aussehen lohnt sich nicht. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Krankheit übergreifend sein kann. Das heißt, wenn Sie allergisch gegen Himbeeren, Erdbeeren usw. sind, steigt das Risiko einer negativen Reaktion auf Johannisbeeren. Außerdem wird die Krankheit oft nicht durch die Beere selbst, sondern durch das Ansammeln von Pollen ausgelöst.

Bei Kleinkindern entwickelt sich die Krankheit sehr oft durch falsche Ernährung. Viele Eltern versuchen, das Baby so früh wie möglich mit gesunden Früchten und Beeren zu füttern. Ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Es gibt jedoch eine Reihe anderer Ursachen, die zum Auftreten von Allergien führen.

Dazu gehören:

  1. Vererbung (Risiko steigt, wenn beide Eltern allergische Erkrankungen haben);
  2. Unreife des Immunsystems und der Organe des Verdauungstraktes;
  3. Überessen;
  4. Allergie gegen andere Beeren oder Pollen;
  5. Individuelle Unverträglichkeit (insbesondere Vitamin "C").

Es gibt viele Ursachen für negative Reaktionen, und die Krankheit manifestiert sich bei fast allen Patienten gleich.

Das klinische Bild unterscheidet sich etwas von anderen Arten von Nahrungsmittelallergien. Darüber hinaus haben die Allergenmenge im Körper und das Alter des Patienten einen großen Einfluss auf die Klinik. Dennoch gibt es einige Punkte, die direkt auf eine negative Reaktion auf Johannisbeeren hinweisen.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Hautausschlag verschiedener Arten;
  • Urtikaria;
  • Dermatitis;
  • Laufende Nase und andere Anzeichen einer Erkältung (kein Fieber);
  • Asthmaanfälle
  • Schwellung der Schleimhäute und der Haut.

Es ist zu beachten, dass dieses Symptom möglicherweise keine Allergie, sondern eine andere Krankheit anzeigt. Daher wird von der Selbstdiagnose dringend abgeraten. Darüber hinaus sollten Sie keine Medikamente selbst wählen. Dies ist die Arbeit von Ärzten.

Wichtig: Manifestationen einer solchen Allergie bei einzelnen Kindern können schwerwiegender sein. Neben Störungen des Verdauungstraktes sind gefährliche Reaktionen möglich. Zum Beispiel Angioödem oder Anaphylaxie. Glücklicherweise sind sie sehr selten, aber das Problem verantwortungslos zu behandeln, ist es nicht wert.

Sobald Eltern feststellen, dass sich der Zustand des Kindes nach dem Konsum von Johannisbeeren verschlechtert, müssen Sie einen Arzt aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen (abhängig von der Komplexität des Krankheitsbildes). Neben der Erstversorgung ist ein Arzt erforderlich, um eine genaue Diagnose und ein Allergen zu erstellen. Dies kann nur im Labor erfolgen. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse empfiehlt der Allergologe eine Therapie.

Die Korrektur des Zustands des Patienten beginnt mit der Entfernung des Allergens aus dem Menü und der Einhaltung der vom Arzt empfohlenen Diät. Ansonsten werden selbst die besten Medikamente kein positives Ergebnis erzielen. Es ist erwähnenswert, dass Kindern als Erwachsene nicht oft Arzneimittel verschrieben werden. Tatsache ist, dass für viele Babys diese Art von Allergie (unter bestimmten Bedingungen) von selbst ausgeht.

Gleichzeitig wird einigen Patienten empfohlen, spezielle Medikamente einzunehmen. Zum Beispiel solche Gruppen:

  • Antihistaminika (für Kinder);
  • Sorbentien ("Smekta");
  • lokale Drogen abhängig von der Lokalisierung des Problems. Einige Eltern sind skeptisch gegenüber Medikamenten und bevorzugen nicht-traditionelle Allergiemethoden. Natürlich wird diese Option als sicherer angesehen. Und gleichzeitig dürfen wir nicht vergessen, dass das Baby allergisch auf Pflanzen reagieren kann.

Daher ist vor der Behandlung mit der traditionellen Medizin die Einholung professioneller Beratung und die Sicherstellung, dass keine allergischen Reaktionen auftreten, erforderlich. Nur dann können Sie eine externe Abhilfe schaffen. Im Inneren wird Kindern nicht empfohlen, Brühen oder Infusionen zu verabreichen.

Effektive Pflanzen im Kampf gegen Hautmanifestationen von Allergien sind:

Für die Zubereitung von Brühe, zum Beispiel aus Kamille, nehmen Sie 10-15 g trockenes Rohmaterial, gießen Sie 400 ml Wasser ein. Zum Kochen bringen und 40 Minuten bestehen lassen, danach kann der abgekühlte Sud für Lotionen auf der betroffenen Haut verwendet werden oder während des Badens ins Bad gegeben werden.

Die Johannisbeer-Allergie spricht gut gegen Sanddornöl an. Zunächst müssen Sie jedoch sicherstellen, dass der Patient Sanddorn normal verträgt. Bei der Auswahl eines Rezepts muss ein weiterer wichtiger Punkt beachtet werden. Dies ist die Ätiologie des Ausschlags. Bei nasser Dermatitis empfiehlt es sich daher, eine Abkochung des Zuges zu verwenden. Da diese Pflanze eine Trocknungseigenschaft besitzt. Die Abkochung der Kamille ist jedoch besser bei trockenem Hautausschlag sowie bei Sanddorn zu verwenden.

Johannisbeere ist eine der nützlichsten Beeren. Es ist reich an Ascorbinsäure, Vitaminen, biologisch aktiven Substanzen und Säuren, die das Immunsystem stärken. Dieselben Substanzen können mit ihrer Intoleranz schwere Allergien verursachen.

Johannisbeere Allergien: Ursachen

Rote und schwarze Johannisbeeren sind völlig verschiedene Arten und ihre Auswirkungen auf den Körper sind unterschiedlich. Und meistens ist die Allergie nur schwarze Johannisbeere. Es enthält eine große Menge Anthocyanin - eine Substanz, die für das Gehirn nützlich ist, aber leider ein starkes Allergen ist. Es ist Anthocyanin, das der Johannisbeere ihre Farbe verleiht, und es kann auch eine allergische Reaktion verursachen.

Die rote Johannisbeere ist trotz ihrer roten Farbe nicht so allergisch wie Schwarz. Der Gehalt an Anthocyanin und Lecithin, die als Allergene bekannt sind, gegenüber der roten Johannisbeere ist gering, aber reich an Vitamin C. So viel, dass zwei Dutzend Beeren die tägliche Vitamin-C-Dosis auffüllen können.

Allergie gegen rote Johannisbeere: warum tritt sie auf?

Allergie gegen Johannisbeeren bei Erwachsenen

Allergien können in jedem Alter auftreten, insbesondere wenn eine Prädisposition vorliegt.

Zu den Faktoren, die bei Erwachsenen eine Allergie gegen Johannisbeeren hervorrufen, gehören:

  • Schwangerschaft - Wenn Hormone neu angeordnet werden und innere Veränderungen auftreten, kann der Körper plötzlich auf normales Essen reagieren.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes und des Magen-Darm-Trakts - manchmal führt die Entwicklung der Krankheit, die in die chronische Form übergeht, zu einer Unverträglichkeit der Nahrung und zu einer Reaktion darauf.
  • Bei älteren Menschen können sich vor dem Hintergrund der Veränderungen des endokrinen Systems Allergien entwickeln.

Bei Kindern, insbesondere bei Kleinkindern, tritt eine Allergie sehr häufig auf und hängt vor allem damit zusammen, dass der Körper die Nahrung noch nicht vollständig verdauen und verdauen kann.

Wenn Sie das Enzymsystem wachsen und stärken, kann die Johannisbeere-Allergie vollständig verschwinden.

Müttern wird empfohlen, Johannisbeer-Beeren sanft in die Ernährung einzubringen: Es ist besser, mit Weiß zu beginnen - es ist das Allergischste. Und es ist besser, Beeren in Form von Säften und Fruchtgetränken zu geben.

Von einem Jahr an können Sie anfangen, das Baby mit ganzen Beeren zu füttern und die Reaktion zu beobachten. Dies ist einfach, denn bei Kindern manifestieren sich Allergien sofort durch Ausschläge im Gesicht und um den Mund.

Die ersten Anzeichen einer Allergie treten in der Regel unmittelbar nach dem Verzehr von Beeren oder Kontakt mit einem Allergen auf. In einigen Fällen verzögert sich die Reaktion, jedoch nicht mehr als ein paar Stunden.

Es ist zu beachten, dass sich die Symptome der Johannisbeere-Allergie etwas von den üblichen Nahrungsmittelallergien unterscheiden:

  • Hautausschlag, der Bienenstöcken ähnelt
  • Allergische Rhinitis
  • Nasenausfluss
  • Reißen und Augenreizung
  • Niesen
  • Schwerer Husten, asthmaartige Erstickungsanfälle
  • Schwellungen von Gesicht und Hals

Bei Kindern sind die Lokalisationen der Läsionen das Gesicht und die Umgebung des Mundes, bei Erwachsenen wirkt die Allergie gegen rote und schwarze Johannisbeeren auf Arme und Beine sowie auf den Körper. Manchmal werden diese Symptome fälschlicherweise mit der beginnenden Erkältung verwechselt. Um dies zu vermeiden, genügt es, auf eine andere Manifestation der Allergie zu achten - eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts.

Allergie gegen Schwarze Johannisbeeren und Rote Johannisbeeren wird begleitet von:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Häufige lose Hocker

Wenn alle oder einige der Symptome auftreten, ist es wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen. Ansonsten können Allergien zu Angioödem und anaphylaktischem Schock führen.

Es ist schwierig, jemanden zu finden, der diese köstlichen Beeren ablehnt. Wenn jedoch ein Erwachsener und insbesondere ein Kind Anzeichen einer Allergie gegen Johannisbeeren aufweist, muss dies getan werden. Schwarze und rote Johannisbeeren sind Produkte mit einem mäßigen Allergenitätsgrad, während Rot weniger gefährlich ist und Weiß Allergiker ist. Daher kann Weiß auch bei der Reaktion auf schwarze und rote Früchte gegessen werden.

Johannisbeere hat neben einem ausgezeichneten Geschmack viele nützliche Substanzen. Es gehört zu den Top Ten der Produkte mit dem höchsten Gehalt an Vitamin C, enthält Anthocyanidine, Vitamine E, K, PP, Gruppe B, Beta-Carotin, aus Spurenelementen - Eisen, Calcium, Zink, Kalium, Natrium, Phosphor, Magnesium. Ätherische Öle, Flavonoide, Phytonzide, Pektine und organische Säuren ergänzen die Liste der nützlichen Bestandteile von Johannisbeeren.

Die Johannisbeere stärkt das Immunsystem, reduziert das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verbessert die Verdauung, die Leber- und Nierenaktivität und hilft bei Entzündungen, Sodbrennen, Arthritis, Zahn- und Zahnfleischerkrankungen.

Jede allergische Reaktion ist die Reaktion des Immunsystems auf eine Substanz, die vom Körper als feindlich empfunden wird. Wenn Allergene in den Körper eindringen, beginnt die Produktion von Antikörpern, es bilden sich Immunkomplexe, die die Mastzellen schädigen, was zur Freisetzung und Freisetzung von Chemikalien, den sogenannten Entzündungsmediatoren, im Blut führt: Histamin, Bradykinin, Serotonin. Sie betreffen Organe und Gewebe und verursachen Anzeichen von Allergien.

Die Reaktion kann in jedem Alter auftreten, aber häufiger sind Kinder dieser ausgesetzt. Bei Säuglingen kann es vorkommen, dass die Beeren in die Ernährung einer stillenden Mutter aufgenommen werden oder während der Schwangerschaft missbraucht werden. Dasselbe gilt für die frühe oder falsche Einführung von Beeren als Ergänzungsfutter. Die Allergie bei Kindern der ersten Lebensjahre wird durch die Unreife der Organe des Gastrointestinaltrakts und einen unzureichenden Immunschutz erklärt.

Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Pathologie steigt, wenn mindestens einer der Eltern allergisch ist, während der erbliche Faktor auftritt, selbst wenn ein Erwachsener eine Reaktion auf andere Produkte verursacht oder eine Nicht-Nahrungsmittelallergie hat.

Auch bei Erwachsenen kann eine Unverträglichkeit gegenüber Vitamin C, das an Johannisbeeren, insbesondere schwarzen, reich ist, unangenehme Symptome verursachen.

In diesem Fall müssen Sie diese Früchte dauerhaft aufgeben.

Viele Menschen, die normalerweise Johannisbeeren verwenden, erfahren im Falle einer Überernährung eine Reaktion darauf. Dies ist nicht die körpereigene Immunreaktion, sondern die sogenannte Pseudoallergie. Es ist zu beachten, dass die Verbrauchsrate eines Produkts für jede Person individuell ist. Das Risiko einer Pseudoallergie ist bei Kindern hoch, da sie aufgrund der Altersmerkmale des Organismus empfindlicher auf das allergene Potenzial von Produkten reagieren.

Die Ursache für Allergien bei der Verwendung von Konfitüren, Gelees, Kompotten und Johannisbeer-Backwaren ist oft nicht die Beere selbst, sondern die Zusätze im Endprodukt: Konservierungsmittel, Aromen, Geschmacksverstärker usw. In solchen Fällen müssen hausgemachte Produkte oder Johannisbeeren in reiner Form bevorzugt werden.

Es können auch Non-Food-Allergien auftreten. Es wird durch die chemischen Mittel verursacht, mit denen die Büsche zur Zerstörung von Schädlingen verarbeitet werden, die Früchte selbst nach der Ernte für eine längere Konservierung.

Es kann auch eine Kontaktallergie gegen das Johannisbeerblatt oder den Pollen auftreten, und bei oralen oder Kontaktallergien kann sich Nahrung nicht manifestieren.

Johannisbeere bezieht sich auf Produkte, die sofortige Reaktionen hervorrufen.

Symptome können folgende sein:

  • Haut: Rötung, Hautausschlag, trockene Haut, Peeling, Juckreiz;
  • Atemwege: Schwellung des Oropharynx, Gesicht, verstopfte Nase und Ausfluss davon, juckende Nasopharynxschleimhaut;
  • Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts: Bauchschmerzen, Magenkrämpfe, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen.

Sie können auch rot werden und Augen tränken.

Orale Reaktionen auf Pollen können zu Brennen und Jucken im Mund sowie zu Schwellungen der Schleimhäute, der Lippen und der Zunge führen.

Eines der schwersten Symptome ist das Angioödem, bei dem sich die Atemwege stark verengen, was zu akutem Atemstillstand führen kann und Erstickung auftreten kann. Die Folge einer akuten Reaktion ist ein anaphylaktischer Schock. Es geht mit einem starken Druckabfall und Atemnot einher. In beiden Fällen kann der Angriff ohne Notfallbehandlung tödlich sein, es muss dringend ein Rettungsdienst gerufen werden.

Johannisbeeren können Kreuzreaktionen bei Menschen verursachen, die sehr empfindlich gegen Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Preiselbeeren sind. Tatsache ist, dass alle eine gemeinsame Substanz haben - das Farbpigment Lycopin.

Allergien können manchmal mit einer anderen Krankheit verwechselt werden, so dass Sie selbst keine Diagnose stellen können. Dies ist Aufgabe des Arztes. Wenn die Symptome bei dem Kind auftreten, ist es erforderlich, beim Erwachsenen den Kinderarzt zu konsultieren - an den Therapeuten. Der Arzt kann aufgrund der Untersuchung des Patienten und der Einnahme einer Anamnese eine vorläufige Diagnose stellen. Bestätigen oder widerlegen, wird es helfen, ein Ernährungstagebuch zu führen, das alle verbrauchten Lebensmittel und Reaktionen darauf sowie eine Eliminationsdiät enthält, die das angebliche Allergen von der Diät ausschließt.

Falls erforderlich, sollten Sie den Allergologen aufsuchen, der möglicherweise eine Labordiagnose vorschreibt. Blutuntersuchungen einer Vene auf die Menge des gesamten Immunglobulins und des spezifischen Immunglobulins zielen darauf ab, Allergien zu identifizieren.

Sie können das Allergen mithilfe von allergoprob bestimmen, einer Methode, mit der Sie die Überempfindlichkeit (Sensibilisierung) des Patienten gegen eine Reihe von Umgebungsreizen feststellen können. Dazu werden Tropfen der möglichen Allergene auf die verletzte Haut im Bereich des Unterarms aufgetragen. In dem Bereich der Läsion, der stark geschwollen und gerötet ist, wird eine Überempfindlichkeit gegen die Substanz diagnostiziert.

Allergiker müssen zuallererst eine strenge hypoallergene Diät befolgen, das heißt, Johannisbeeren aus der Diät und den daraus hergestellten Produkten entfernen, einschließlich der Wärmebehandlung. Darüber hinaus dürfen wir die Möglichkeit einer Kreuzreaktion nicht vergessen, wir müssen auch auf Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Preiselbeeren verzichten.

Wenn die Johannisbeere bereits in den Körper eingedrungen ist, wird empfohlen, Enterosorbens, Aktivkohle sowie Diuretika in Kombination mit reichlich Flüssigkeitszufuhr zu verwenden.

Als symptomatische Pharmakotherapie verschreiben Ärzte in der Regel Antihistaminika. Es gibt bereits drei Generationen solcher Werkzeuge. Die Akzeptanz von Medikamenten der dritten Generation wird in einem geringeren Ausmaß von Nebenwirkungen begleitet, sie wirken länger und verursachen keine Sucht. Dazu gehören Cetirizin, Zod, Zyrtec, Fencarol, Desloratadin und einige andere. Der Arzt kann auch Glucocorticosteroide (zum Beispiel Nasonex, Desrinit), Cromone (Intal, Cromohexal und Analoga) verschreiben.

Die traditionelle Medizin hat viele Rezepte zur Beseitigung von Allergiesymptomen im Arsenal. Sie entfernen Bronchospasmen und verdünnen den Auswurf von Johanniskraut, Mutterkraut und Kamille. Wenn Hautausschläge einer Reihe von Lotionen und Bädern hilft, verwendet Schöllkraut oft Sanddornöl. Bevor Sie jedoch eines von ihnen verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass keine Überempfindlichkeit vorliegt. Volksheilmittel können als zusätzliche Therapie und nur in Absprache mit Ihrem Arzt verwendet werden.

Der beste Weg, um das Auftreten von Allergien bei einem Kind zu verhindern, ist die Beseitigung von Allergenen. Dies sollte ab der zweiten Hälfte der Schwangerschaft erfolgen, weil Zu diesem Zeitpunkt besteht die Möglichkeit der Bildung von Antikörpern gegen verschiedene Produkte im Fötus, was in der Zukunft zu einer erhöhten Sensitivität führen kann. Es ist notwendig, nicht nur die Johannisbeeren, sondern auch die Beeren, die eine Kreuzreaktion ergeben können, aufzugeben.

Kinderärzte empfehlen, Johannisbeeren frühestens ab einem Alter von 8 Monaten in die Ernährung des Babys aufzunehmen, sowohl beim Stillen als auch bei künstlicher Ernährung. Sie können es zuerst als Kompott geben, dann die Hälfte des mit Wasser verdünnten Saftes, beginnend mit ein paar Tropfen und schrittweise Erhöhung der Dosierung. Wenn das Kind ein neues Essen ohne Manifestationen bei sich trägt, beginnen Sie, die Beeren in reiner Form zu füttern, zuerst nacheinander und dann in mehreren Stücken.

Wenn das Baby allergisch gegen Johannisbeeren ist, kann es mit zunehmendem Alter "nachwachsen". Dies geschieht normalerweise nach 3 Jahren, wenn das Verdauungssystem vollständig ausgereift ist. Beim Verzehr von Beeren manifestieren sich die Symptome nicht.