Was tun mit einem anaphylaktischen Schock? Erste Hilfe leisten, um das Leben einer Person zu retten

Anaphylaktischer Schock ist eine häufige allergische Reaktion des Typs I (Sofortüberempfindlichkeit).

Es ist gefährlich, wenn die Blutdruckwerte sinken und der Blutfluss zu lebenswichtigen Organen unzureichend ist.

Anaphylaktischer Schock kann eine Person jeden Alters und Geschlechts betreffen.

Reaktionscharakteristik

Die häufigsten Ursachen für eine Anaphylaxie sind Drogen, Insektengift und Nahrung.

Es gibt 3 Stufen dieses Zustands:

  1. Im ersten Stadium (der Periode der Vorläufer) werden Unbehagen, Angstzustände, allgemeines Unwohlsein, Zerebralsymptome, Tinnitus, verschwommenes Sehen, Juckreiz, Urtikaria festgestellt.
  2. In der zweiten Phase (Höhe der Periode) sind Bewusstseinsverlust, Druckminderung, erhöhte Herzfrequenz, Blanchieren, Atemnot möglich.
  3. Das dritte Stadium (die Periode der Erholung vom Schock) dauert mehrere Wochen und ist durch allgemeine Schwäche, Gedächtnisstörungen und Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Zu diesem Zeitpunkt können sich Komplikationen entwickeln (Myokarditis, Enzephalitis, Glomerulonephritis, Thrombozytopenie, akuter zerebrovaskulärer Unfall, akuter Herzinfarkt).

Lesen Sie auch, was ein anaphylaktischer Schock ist, wie er sich entwickelt und wie gefährlich er für einen Menschen ist.

Prioritätsereignisse

Um das Leben einer Person zu retten, muss der anaphylaktische Schock (PMS) bis zum Eintreffen eines Krankenwagens erste Hilfe leisten. Das Wichtigste ist, nicht in Panik zu geraten und dem unten beschriebenen Plan zu folgen.

Aktionsalgorithmus für dringende Erste Hilfe

  • Stellen Sie den Verdacht auf ein allergisches Mittel ein.
  • Sorgen Sie für frische Luft im Raum.
  • Es ist notwendig, den Patienten in eine Position mit angehobenen Beinen zu legen.
  • Der Kopf sollte zur Seite geneigt werden, um einem Zurückziehen der Sprache und Asphyxie entgegenzuwirken.
  • Es ist ratsam, den Unterkiefer in einer festen Position zu fixieren.
  • Zahnersatzteile sollten aus der Mundhöhle entfernt werden.

Wenn ein anaphylaktischer Schock durch Injektion eines Arzneimittels oder eines Insektenstichs verursacht wird, sollte ein improvisiertes Tourniquet über dem betroffenen Bereich angewendet werden.

  • Eine Flasche warmes Wasser (ein Heizkissen) sollte an den unteren Gliedmaßen angebracht werden, um den Blutfluss zu verbessern.
  • Kontrollpuls, Blutdruck, Atemfrequenz, Bewusstseinszustand.
  • Nehmen Sie eine Antihistamin-Tablette, falls verfügbar.
  • Krankenschwester-Taktik für anaphylaktischen Schock

    Die Krankenschwester führt alle Notfall-Erste-Hilfe-Gegenstände durch, sofern sie nicht ausgeführt wurden.

    Die Krankenschwester muss dem Arzt alle bekannten anamnestischen Daten zur Verfügung stellen. Die Kompetenz der Krankenschwester liegt in der Vorbereitung von Medikamenten und medizinischen Instrumenten für die weitere Arbeit des Arztes.

    Das Toolkit beinhaltet:

    • Injektionsspritzen;
    • Geschirr
    • Dropper;
    • Ambu Bag;
    • Apparate zur künstlichen Beatmung der Lunge;
    • Kit zur Einführung von ETT (Endotrachealtubus).

    Arzneimittel:

    • 2% Prednisonlösung;
    • 0,1% ige Lösung von Epinephrinhydrochlorid;
    • 2% Suprastinlösung;
    • 1% ige Lösung von Mezaton;
    • 2,4% Aminophyllin;
    • 0,05% ige Lösung von Strophanthin.

    Taktischer Sanitäter

    Die Taktik des Sanitäters umfasst auch alle Notfallbehandlungspunkte für anaphylaktischen Schock.

    In die Kompetenz des Rettungsassistenten gehören:

    • Injektion einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin, 1% ige Lösung von Mezaton in / in, in / m.
    • Injektion bei / bei der Einführung von Prednisolon in 5% iger Glucoselösung.
    • Injektion einer intravenösen oder intramuskulären Injektion von Antihistaminika nach Stabilisierung des Blutdrucks.
    • Durchführung eines Komplexes einer symptomatischen Therapie mit Aminophyllin zur Beseitigung von Bronchospasmen, Diuretika, Entgiftung und Hyposensibilisierungstherapie.

    Der Standard der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks

    In der Verordnung Nr. 291 des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation gibt es einen besonderen medizinischen Standard für die Anaphylaxie.

    Es hat die folgenden Kriterien: Notfallmedizin wird Patienten jeglichen Alters, Geschlechts, akuten Zustands in jeder Phase des Prozesses unabhängig von Komplikationen durch Notfallmedizin außerhalb der medizinischen Organisation zur Verfügung gestellt.

    Die Dauer der Behandlung und Durchführung der oben genannten Aktivitäten beträgt einen Tag.

    Medizinische Eingriffe umfassen eine Untersuchung durch einen Arzt und / oder einen Rettungssanitäter.

    Weitere instrumentelle Untersuchungsmethoden implizieren die Durchführung und Dekodierung von EKG und Pulsoximetrie.

    Dringende Methoden zur Verhinderung von Anaphylaxie sind:

    • Die Einführung von Medikamenten in / muscular und in / venno;
    • Einführung von ETT (Endotrachealtubus);
    • Die Einführung von Medikamenten und Sauerstoffinhalation mit Ambu Bag;
    • Katheterisierung von Venen durchführen;
    • Mechanische Beatmung (künstliche Lungenbeatmung).

    Anti-Shock-Erste-Hilfe-Set: Zusammensetzung

    Wenn Sie Operationen mit Anästhesie und anderen allergenen Medikamenten durchführen, benötigen Sie ein spezielles Medikamentenset, um die unvorhersehbare Reaktion des Körpers dringend zu unterstützen.

    Das Antishock-Kit enthält:

    • Prednison zur Verringerung des Schocks;
    • Antihistamin-Medikament zur Blockierung von Histamin-Rezeptoren (normalerweise Suprastin oder Tavegil);
    • Adrenalin zur Stimulierung des Herzens;
    • Aminophyllin zur Linderung von Bronchospasmen;
    • Dimedrol - ein Antihistaminikum, das das zentrale Nervensystem deaktivieren kann;

  • Spritzen;
  • Ethylalkohol als Desinfektionsmittel;
  • Watte, Gaze;
  • Geschirr
  • Venenkatheter;
  • körperlich 400 ml Lösung zur Herstellung von Lösungen der obigen Zubereitungen.
  • Pflegeprozess für Anaphylaxie

    Der Pflegeprozess setzt eine Pflegeprüfung voraus. Die Krankenschwester muss Anamnese nehmen:

    • herausfinden, worüber sich der Patient beschwert;
    • Daten über die Geschichte von Krankheit und Leben erhalten;
    • um den Zustand der Haut zu beurteilen;
    • messen Herzfrequenz, Körpertemperatur, Blutdruck, Atemfrequenz, Herzfrequenz.

    Eine Krankenschwester sollte zuerst:

    • die Bedürfnisse des Patienten herausfinden;
    • priorisieren;
    • formulieren Sie einen Patientenbehandlungsalgorithmus.

    Als nächstes wird ein Pflegeplan erstellt, Taktiken zur Behandlung und Pflege des Patienten entwickelt.

    Der Gesundheitspersonal ist stets motiviert und daran interessiert, den Patienten so schnell wie möglich wiederzufinden, Rückfälle zu verhindern und allergieauslösende Reaktionen zu bekämpfen.

    Alle Pflegeplanpositionen lauten wie folgt:

    • koordinierte Maßnahmen zur Verbesserung des Zustands des Patienten;
    • Schaffung von Ruhebedingungen;
    • Kontrolle des Blutdrucks, der Atemfrequenz, des Stuhlgangs und des Wasserlassens, des Gewichts, der Haut und der Schleimhäute;
    • die Einführung des Probenahmematerials für die Forschung;
    • Vorbereitung des Patienten auf zusätzliche Forschungsmethoden;
    • Pünktlichkeit bei der Versorgung mit Medikamenten;
    • Bekämpfung der Entwicklung von Komplikationen;
    • schnelle Antwort auf die Anweisungen des Arztes.

    Reaktionsdiagnose

    Die Diagnose einer Anaphylaxie basiert auf klinischen Daten. Zur Diagnose sind Angaben zur persistierenden Blutdrucksenkung, Anamnese (Vertrag mit einem Allergen), Bewusstseinsverlust ausreichend.

    Auf zusätzliche diagnostische Maßnahmen sollte zurückgegriffen werden, um Komplikationen zu vermeiden.

    Nach den Ergebnissen des vollständigen Blutbildes leiden die Patienten an Leukozytose und Eosinophilie. In einigen Fällen Thrombozytopenie und Anämie.

    Bei der biochemischen Analyse von Blut kann es bei der Entwicklung von Komplikationen der Nieren und der Leber zu einem Anstieg des Kreatinin-, Bilirubin- und Transaminase-Spiegels kommen.

    Eine Röntgenuntersuchung der Brusthöhle kann sichtbare Symptome eines Lungenödems verursachen. Im EKG werden Arrhythmien und Veränderungen der T-Welle festgestellt: 25% der Patienten haben ein akutes Herzinfarktrisiko.

    Um den Kausalfaktor, der den Schockzustand verursacht hat, genau zu bestimmen, werden immunologische Analysen durchgeführt und allergenspezifische Immunglobuline der Klasse E nachgewiesen.

    Behandlung des anaphylaktischen Schocks

    Die erforderlichen Anti-Schock-Maßnahmen werden zum Zeitpunkt eines Anaphylaxie-Angriffs durchgeführt.

    Nach dringender medizinischer Hilfe ist eine intramuskuläre Injektion einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin mit einem Volumen von 0,5 ml erforderlich. Die Substanz gelangt so schnell wie möglich in den Blutstrom, wenn sie in den Oberschenkel injiziert wird.

    Nach 5 Minuten Wiedereinführung des Arzneimittels. Doppelte Injektionen wirken stärker als eine Einzeldosis der maximal zulässigen Dosis (2 ml).

    Wenn der Druck nicht wieder normal wird, wird Adrenalin in einen Tropfen injiziert.

    Um den Zustand zu festigen und ein erneutes Auftreten zu verhindern, umfasst die weitere Behandlung:

    • Wenn ein anaphylaktischer Schock verabreicht wird, werden Glucorticoide (Prednison, Methylprednisolon) in eine Vene oder einen Muskel injiziert. Die Einführung wird nach 6 Stunden wiederholt.
    • Ein Antihistaminikum wird in eine Vene oder in einen Muskel verabreicht (zum Beispiel Growthin).
    • Wenn die Einführung von Penicillin die Ursache für eine Anaphylaxie war, muss Penicillinase injiziert werden.
    • Mit der Entwicklung des Bronchospasmus wird die Verwendung von Salbutamol durch einen Zerstäuber gezeigt. Wenn der Patient bewusstlos ist, wird Euphylline in die Vene injiziert.
    • Für die Durchführung von Patienten in schweren Stadien ist eine Sauerstofftherapie ratsam.
    • Wenn die Behandlung nicht die erwartete Wirkung zeigt und sich ein Larynxödem entwickelt, wird eine Tracheostomie durchgeführt.
    • Nach einer Anti-Schock-Notfallbehandlung wird der Patient für 1-2 Tage auf die Intensivstation gebracht.

    Nach der Genesung nach einer Anaphylaxie wird gezeigt, dass der Patient Glukokortikoide in Form von Tabletten einnimmt (15 mg Prednison mit langsamer Dosisabnahme über 10 Tage).

    Auch Antihistaminika der neuen Generation (Erolin, Fexofenadin) helfen, und bei Indikationen (Lungenödem in der Anamnese) wird eine antibakterielle Therapie verordnet (ausgenommen Penicillinpräparate).

    Während der Rehabilitation sollte die Arbeit der Nieren und der Leber überwacht werden. Um die Myokarditis auszuschließen, ist eine Beurteilung des EKGs in der Dynamik erforderlich.

    Den Patienten wird empfohlen, einen Neurologen aufzusuchen, da das Risiko einer Enzephalitis und Polyneuritis besteht.

    Fazit

    Anaphylaktischer Schock ist ein gefährlicher Zustand, der zum Tod führen kann. Sie müssen sofort mit der Behandlung gegen Schock beginnen.

    Die Haupttodesursachen sind Asphyxie, die Entwicklung einer akuten vaskulären Insuffizienz, Bronchospasmus, Thrombose und Thromboembolien der Lungenarterie sowie Blutungen im Gehirn und in den Nebennieren.

    Aus Angst vor der Entwicklung dieser Komplikationen sollte die Kontrolle über den Zustand der inneren Organe ausgeübt werden.

    Verwandte Videos

    Wie man Erste Hilfe für einen anaphylaktischen Schock leistet und was man tun muss, um nicht an den Folgen zu sterben, siehe diesen Videoclip:

    Anaphylaktischer Schock: Notfallversorgung, Erste-Hilfe-Set und Aktionsalgorithmus

    Was ist das - Anaphylaxie?

    Bevor Sie den Handlungsalgorithmus zur Erbringung einer medizinischen Nothilfe bei anaphylaktischem Schock bei Erwachsenen und Kindern analysieren, sollten Sie eine Anaphylaxie in Betracht ziehen.

    Anaphylaxie ist ein pathologischer Prozess, der sich mit der Einführung eines Antigens (Fremdprotein) entwickelt und sich bei wiederholtem Kontakt mit diesem Allergen in Form von Überempfindlichkeit äußert. Dieser Zustand ist eine Manifestation einer Überempfindlichkeit vom unmittelbaren Typ, bei der die Reaktion zwischen dem Antigen und den Antikörpern an der Zelloberfläche stattfindet.

    Gründe

    Die wichtigste Bedingung für das Auftreten einer Anaphylaxie ist der Zustand der Überempfindlichkeit des Körpers (Sensibilisierung) gegenüber der Wiedereinführung von Fremdprotein.

    Ätiologie. In jedem lebenden Organismus beginnen Antikörper zu produzieren, wenn sie mit einem fremden Protein (Antigen) aufgenommen werden. Sie sind streng spezifische Formationen und wirken nur gegen ein einzelnes Antigen.

    Wenn in einem lebenden Organismus eine Reaktion zwischen einem Antigen und Antikörpern stattfindet, wird eine große Menge Histamin und Serotonin freigesetzt, was die aktive Reaktion erklärt.

    Anaphylaktische Schockreaktionen

    Anaphylaktische Reaktionen treten rasch auf, wobei der Gefäßapparat und die glatten Muskelorgane betroffen sind. Sie sind in zwei Arten unterteilt:

    Eine spezielle Form ist die sogenannte Serumkrankheit, allmählich - innerhalb der Zeit, in der die Produktion von Antikörpern gegen das eingeführte Antigen beginnt (von einem bis zu mehreren Tagen) - die sich nach einer einmaligen Injektion einer großen Dosis Fremdserum entwickelt.

    Anaphylaktischer Schock

    Die Wiedereinführung eines Fremdproteins in einen sensibilisierten Organismus kann zu einem schwerwiegenden Zustand führen - einem anaphylaktischen Schock.

    Klinik

    Das klinische Bild eines anaphylaktischen Schocks variiert von Mensch zu Mensch und kann stark variieren. Ein anaphylaktischer Schock kann in einer milden Form auftreten und äußert sich als mild ausgeprägte allgemeine Symptome (Urtikaria, Bronchospasmus, Atemnot).

    Häufig sieht das Bild eines Schocks bedrohlicher aus und kann, wenn nicht rechtzeitig Hilfe bereitgestellt wird, zum Tod des Patienten führen.

    In den ersten Minuten des anaphylaktischen Schocks steigt der Blutdruck stark an, beginnt dann abzunehmen und fällt schließlich auf null. Es kann zu starkem Juckreiz, gefolgt von Urtikaria, Schwellung des Gesichts und der oberen Extremitäten kommen. Es gibt paroxysmale Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Das Bewusstsein des Patienten ist verwirrt, es gibt Krämpfe, eine starke Erhöhung der Körpertemperatur, es kann zu unfreiwilligem Stuhlgang und Wasserlassen kommen.

    Ohne dringende Hilfe kommt der Tod durch Erstickung und Beeinträchtigung der Herzfunktion zustande.

    Hauptsymptome

    Anaphylaktischer Schock zeichnet sich durch folgende Hauptsymptome aus: Bald nach dem Kontakt mit dem Allergen (manchmal nach einigen Sekunden) wird der Patient:

    • unruhig
    • blass
    • klagt über pochende Kopfschmerzen,
    • Schwindel
    • Tinnitus

    Sein Körper ist mit kaltem Schweiß bedeckt, er spürt die Angst vor dem Tod.

    Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

    • Stoppen Sie die Einführung von Drogen.
    • Um die Injektionsstelle von Adrenalin 0,15 - 0,75 ml einer 0,1% igen Lösung in 2-3 ml isotonischer Natriumchloridlösung.
    • Bringen Sie den Körper des Patienten in eine horizontale Position, befestigen Sie die Heizkissen an den Beinen, drehen Sie den Kopf auf die Seite, strecken Sie den Unterkiefer aus, fixieren Sie die Zunge, wenn möglich, beginnen Sie mit der Zufuhr von Sauerstoff.
    • Sofort eingeben:
    1. Epinephrin 0,1% - 5 ml intravenöser Bolus;
    2. Prednisolon 0,5–1 ml pro 1 kg Körpergewicht, 40–60 ml Hydrocortison oder 2,5 ml Dexomethason (Corticosteroide blockieren die Antigen-Antikörper-Reaktion);
    3. Cordiamin 2,5% - 2 ml;
    4. Koffein 10% - 2,0 (Injektion von Adrenalin und Koffein, alle 10 Minuten wiederholen, um den Blutdruck zu erhöhen);
    5. bei Tachykardien eine 0,05% ige Lösung von Strofantin oder eine 0,06% ige Lösung von Korglucon;
    6. Antihistaminika: Suprastin 2% - 20 ml, Diphenhydramin 1% - 5,0 ml, Pipolfen 2,5% - 2,0 ml. Wiederholen Sie die Injektion nach 20 Minuten.
    • Bei Bronchospasmus und ischämischen Schmerzen - 2,4% - 10,0 ml Euphyllinum mit 10–20 ml 40% iger Glukose oder intramuskulär 2,4% - 3 ml;
    • mit einem signifikanten Blutdruckabfall vorsichtig, langsam - Mezaton 1% - 1,0 ml;
    • Bei CLO-Phänomenen und Lungenödem - intramuskulär 0,5% - 0,5 ml Strofantin mit 10 ml 40% iger Glukose oder 10 ml 2,4 - 10,0 ml Kochsalzlösung, kann Lasix intravenös mit 1% - 4,8 verabreicht werden Ampullen;
    • Bei Ödemen werden, wenn keine kardiovaskuläre Insuffizienz vorliegt, schnell wirkende Diuretika verwendet: eine 2% ige Lösung von Furasemid intravenös zu 0,03-0,05 ml pro 1 kg Gewicht;
    • bei Krämpfen und starker Bewegung: Droperidol 2% - 2,0 ml oder Seduxen 0,5–3,5 ml;
    • bei Atemstillstand - intravenöses Lobelin 1% - 0,5–1 ml;
    • Bei einem Herzstillstand werden 0,1% bis 1,0 ml Adrenalin oder 10% bis 1,0 ml Calciumchlorid intracardial injiziert. Führen Sie eine Herzmassage im Innenbereich und künstliche Beatmung durch.

    Wenn ein Kind allergisch gegen einen Stoff ist, dessen Kontakt durch Einatmen, Verschlucken, Kontakt oder Eindringen in die Haut aufgetreten ist, führt dies zu einer ungewöhnlichen Reaktion.

    Kinderallergien sind in der Regel harmlos und beschränken sich in der Regel auf Manifestationen der Diathese. Manchmal können sie jedoch Krankheiten verursachen und sogar das Leben eines Kindes gefährden.

    Anaphylaktischer Schock bei Kindern

    Anaphylaktischer Schock bei einem Kind kann sich entwickeln:

    • durch das Essen von Lebensmitteln, auf die er allergisch ist,
    • durch Immunisierung
    • mit einem Insektenstich.

    Diese starke allergische Reaktion auf ein außerirdisches Protein kann sich innerhalb weniger Sekunden entwickeln und ist ein schwerwiegender Zustand, der eine ärztliche Nothilfe erfordert. Wenn Sie die ersten verdächtigen Symptome feststellen, beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels sofort und suchen Sie einen Arzt auf.

    Die wichtigsten Anzeichen eines Kindes

    1. ein Kind kann unruhig und verängstigt sein;
    2. es fällt ihm schwer zu atmen, er beginnt zu würgen;
    3. Juckreiz kann auftreten, die Haut wird hellrot;
    4. Das Gesicht eines Kindes kann geschwollen sein (insbesondere unter den Augen), große rote Flecken, genannt Urtikaria, können auf der Haut auftreten.
    5. er kann einen Niesenangriff haben;
    6. Das Gesicht eines Kindes kann sehr blass oder aschgrau werden.
    7. der Puls eines Kindes kann schwach und häufig werden;
    8. starker Durst kann erscheinen;
    9. das Kind klagt möglicherweise über Schwindel, Gähnen und nach Luft schnappen;
    10. seine Haut kann sich klebrig und feucht anfühlen;
    11. er kann in Ohnmacht fallen

    Erste Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock bei Kindern

    1. Das Kind sollte so schnell wie möglich ins Krankenhaus gebracht oder als Rettungswagen bezeichnet werden.
    2. Sie müssen das Kind beruhigen, sagen, dass ein Arzt zu ihm geht, um es zu überzeugen, dass es ruhig liegt.
    3. Wenn es für das Kind schwer ist zu atmen, setzen Sie es sich hin und geben Sie frische Luft.
    4. Wenn Sie das Bewusstsein verlieren, überprüfen Sie die Atemwege des Kindes und kontrollieren Sie Ihren Atem. Wenn Sie aufhören zu atmen, beginnen Sie sofort mit der Wiederbelebung.

    Empfehlungen

    Wenn Ihr Kind nicht atmet: Atmen Sie für es. Bedecken Sie den Mund oder die Nase und den Mund mit dem Mund. Mach fünf getrennte Atemzüge. Stellen Sie sicher, dass seine Brust mit jedem Atemzug ansteigt. Es sollte beachtet werden, dass Babys die Luft mit weniger Kraft und weniger Volumen einatmen müssen (die Hälfte oder sogar weniger als der Atem eines Erwachsenen).

    Wenn Sie den Puls eines Kindes nicht finden: massieren Sie die Brust. Finden Sie den richtigen Ort - die Dicke eines Fingers unterhalb der imaginären Linie, die die Brustwarzen verbindet. Drücken Sie mit einer Geschwindigkeit von 100 Drücken pro Minute auf die Brust.

    1. Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind: Verwenden Sie nur den weichen Teil der Handfläche und halten Sie den Arm gerade. Drücken Sie alle zwei Atemzüge 15 Mal (Ihre Hand sollte 2,5–3 cm gedrückt werden).
    2. Bei Säuglingen: Mit zwei Fingern fünfmal auf jeden Atemzug drücken (so, dass Ihre Finger etwa 2 cm in den Körper des Kindes gedrückt werden).

    Wenn Sie keinen Krankenwagen gerufen haben, tun Sie es sofort.

    Wiederbelebungen dauern an, bis der Krankenwagen eintrifft.

    Erste Hilfe bei Schock und anderen akuten Zuständen

    Sie sollten wissen, dass die erste vorärztliche Hilfe ein Komplex von dringenden, einfachsten Aktionen und Aktivitäten ist, die vor Ort durchgeführt werden müssen. Diese Hilfe kann sowohl von Fremden als auch von den Opfern selbst geleistet werden (Selbsthilfe).

    Erste Hilfe hilft oft, das Leben des Patienten zu retten. Dies gilt insbesondere für Situationen, in denen sofort Handlungsbedarf besteht (Blutungen, Ertrinken, Ersticken, Kohlenmonoxidvergiftung usw.).

    Erste Hilfe umfasst drei Gruppen von Aktivitäten.

    1. Die erste Gruppe umfasst die sofortige Einstellung externer Schadensfaktoren (elektrischer Strom, Wasser, Feuer, Chemikalien).
    2. Die zweite Gruppe - Erste Hilfe.
    3. Die dritte Gruppe ist ein Hilferuf an die nächstgelegene medizinische Einrichtung.

    Um Selbsthilfe und gegenseitige Hilfe zu leisten, ist es nicht erforderlich, eine Erste-Hilfe-Ausrüstung oder Drogen zu haben. Die Hauptsache ist, diese Hilfe leisten zu können. Sie müssen die zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen und wissen, was in jedem Fall zu tun ist. Fernsehen, Zeitungen und gute Bücher lehren das. Wenn es also die Möglichkeit gibt, etwas Nützliches zu lernen, dann lernen Sie es - es wird niemals vorbei sein. Siehe auch die zusätzlichen Materialien in der ersten Hilfe für Schock.

    Die Behandlung von Asthma bronchiale bei Kindern muss umfassend sein. Das erste, was der behandelnde Arzt erreichen sollte, ist die Wiederherstellung der Bronchialdurchgängigkeit.

    Notfallreaktionsalgorithmus für anaphylaktischen Schock

    Anaphylaktischer Schock entwickelt sich häufiger:

    1. als Reaktion auf die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln, wie Penicillin, Sulfonamiden, Seren, Impfstoffen, Proteinarzneimitteln, strahlenundurchlässigen Substanzen und dergleichen;
    2. bei provokativen Tests mit Pollen und seltener mit Nahrungsmittelallergenen;
    3. Bei Insektenstichen kann ein anaphylaktischer Schock auftreten.

    Symptome einer Schockanaphylaxie

    Das klinische Bild eines anaphylaktischen Schocks entwickelt sich immer schnell. Entwicklungszeit: wenige Sekunden oder Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen:

    1. Depression des Bewusstseins
    2. Blutdruckabfall
    3. Krämpfe erscheinen,
    4. unfreiwilliges Wasserlassen

    Fulminant für anaphylaktischen Schock ist tödlich. Bei den meisten Patienten beginnt die Krankheit mit dem Auftreten von:

    • Hitzegefühle
    • Hyperämie der Haut,
    • Angst vor dem Tod
    • Aufregung oder im Gegenteil Depression,
    • Kopfschmerzen
    • Schmerzen in der Brust
    • Würgen
    • Kehlkopfödem der Art des Angioödems mit Stridoratmung,
    • Pruritus erscheint
    • Urtikaria,
    • Rhinorrhoe,
    • trockener Hacking Husten.
    1. Der Blutdruck fällt stark ab
    2. Impuls wird fadenförmig,
    3. kann hämorrhagisches Syndrom mit petechialem Hautausschlag ausgeprägt sein.

    Der Tod kann auftreten von:

    • akutes respiratorisches Versagen durch Bronchospasmus und Lungenödem
    • akute kardiovaskuläre Insuffizienz mit der Entwicklung einer Hypovolämie
    • oder Schwellung des Gehirns.

    Notfallalgorithmus und Erste-Hilfe-Maßnahmen!

    1. Die Beendigung der Einführung von Medikamenten oder anderen Allergenen, die Auferlegung des Geschirrs in der Nähe der Einführungsstelle des Allergens.
    2. Hilfe sollte vor Ort geleistet werden: Zu diesem Zweck ist es notwendig, den Patienten niederzulegen und die Zunge zu fixieren, um Ersticken zu verhindern.
    3. Injizieren Sie 0,5 ml einer 0,1% igen Adrenalinlösung subkutan an der Stelle der Allergeninjektion (oder an der Bissstelle) und intravenös 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin intravenös. Bleibt der Blutdruck niedrig, sollte die Adrenalinlösung nach 10-15 Minuten wiederholt werden.
    4. Kortikosteroide sind für die Entfernung von Patienten von einem anaphylaktischen Schock von großer Bedeutung. Prednisolon sollte in einer Vene in einer Dosis von 75-150 mg oder mehr injiziert werden; Dexamethason - 4-20 mg; Hydrocortison - 150-300 mg; Wenn es nicht möglich ist, Corticosteroide in die Vene einzuführen, können sie intramuskulär injiziert werden.
    5. Einführung von Antihistaminika: pipolfen - 2-4 ml einer 2,5% igen Lösung subkutan, Suprastin - 2-4 ml einer 2% igen Lösung oder Diphenhydramin - 5 ml einer 1% igen Lösung.
    6. Bei Erstickung und Erstickung geben Sie 10-20 ml einer 2,4% igen Lösung von Aminophyllin intravenös, 1-2 ml einer 0,05% igen Lösung, izdrin, 2 ml einer 0,5% igen Lösung subkutan ein.
    7. Wenn Anzeichen einer Herzinsuffizienz auftreten, geben Sie Korglikon ein - 1 ml einer 0,06-Lösung in einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid, Lasix (Furosemid) 40-60 mg intravenös in einem Jet schnell in einer isotonischen Natriumchloridlösung.
    8. Wenn sich eine allergische Reaktion entwickelt hat, um Penicillin zu injizieren, injizieren Sie 1.000.000 U Penicillinase in 2 ml isotonischer Natriumchloridlösung.
    9. Die Einführung von Natriumbicarbonat - 200 ml 4% ige Lösung und Anti-Schock-Flüssigkeiten.

    Falls erforderlich, führen Sie Wiederbelebungsmaßnahmen durch, darunter eine geschlossene Herzmassage, künstliche Beatmung und Bronchialintubation. Mit Ödem des Larynx - Tracheostomie.

    Nach der Entfernung des Patienten von einem anaphylaktischen Schock sollte die Einführung von Desensibilisierungsmitteln und Kortikosteroiden fortgesetzt werden. Entgiftung, Dehydratisierungsmittel für 7-10 Tage.

    Algorithmus und Standard der Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock mit schrittweiser Beschreibung

    Eine gewöhnliche Person ohne medizinische Ausbildung und ohne die Verfügbarkeit spezieller Arzneimittel kann nicht in vollem Umfang Hilfe leisten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Notfallversorgung eine klare Reihenfolge der Maßnahmen und eine klare Reihenfolge der Einführung bestimmter Medikamente vorsieht. Diese vollständige Abfolge von Handlungen kann nur von einem wiederbelebenden Arzt oder einem Rettungsdienst durchgeführt werden.

    Erste Hilfe

    Erste Hilfe, die von einer Person ohne ausreichende Ausbildung ausgeführt werden kann, sollte mit einem Anruf beim Arzt beginnen, um qualifizierte Hilfe zu leisten.

    Im Falle eines anaphylaktischen Schocks sollten auch die üblichen Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt werden, um die Durchgängigkeit der Atemwege zu kontrollieren und Frischluft A (Atemwege) und B (Atmung) bereitzustellen.

    1. Antwort: Es ist zum Beispiel möglich, eine Person auf eine Seite zu legen, den Kopf auf eine Seite zu drehen und Zahnersatz zu entfernen, um Erbrechen und Zunge zu vermeiden.
    2. B. Bei Krämpfen müssen Sie Ihren Kopf halten und Verletzungen an der Zunge verhindern.

    Die verbleibenden Stadien (C - Durchblutung und Blutung, D - Behinderung, E - Expose / Umwelt) ohne ärztliche Schulung sind schwierig durchzuführen.

    Algorithmus der medizinischen Versorgung

    Der Algorithmus der Handlungen impliziert nicht nur einen bestimmten Komplex von Medikamenten, sondern auch deren strikte Reihenfolge. In jedem kritischen Zustand kann eine willkürliche, unzeitige oder unsachgemäße Verabreichung von Arzneimitteln den Zustand einer Person verschlechtern. Zunächst sollten Medikamente eingesetzt werden, die die Vitalfunktionen des Körpers, wie Atmung, Blutdruck und Herzschlag, wiederherstellen.

    Im Falle eines anaphylaktischen Schocks beginnt die Verabreichung von Medikamenten intravenös, dann intramuskulär und nur dann oral. Durch die intravenöse Verabreichung von Medikamenten können Sie schnelle Ergebnisse erzielen.

    Adrenalin-Injektion

    Die Notfallversorgung sollte mit der intramuskulären Injektion von Adrenalinlösung beginnen.

    Es sollte beachtet werden, dass es ratsam ist, kleine Mengen Adrenalin einzuführen, um einen schnelleren Rendering-Effekt in verschiedenen Körperteilen zu erreichen. Es ist dieses Medikament, das eine starke vasokonstriktorische Wirkung hat, seine Injektion verhindert eine weitere Verschlechterung des Herzens und die Atmungsaktivität. Nach der Einführung von Adrenalin normalisiert sich der Blutdruck, Atmung und Puls verbessern sich.

    Ein zusätzlicher stimulierender Effekt kann durch Einführen einer Lösung von Koffein oder Cordiamin erreicht werden.

    Einführung von Aminophyllin

    Eine Lösung von Aminophyllin wird zur Wiederherstellung der Atemwege und zur Beseitigung von Spasmen verwendet. Mit diesem Medikament wird der Krampf der glatten Muskulatur des Bronchialbaums schnell beseitigt.

    Wenn die Atemwege wiederhergestellt sind, spürt die Person eine Verbesserung.

    Einführung von Steroidhormonen

    Im Falle eines anaphylaktischen Schocks ist die Verabreichung von Steroidhormonen (Prednison, Dexamethason) die notwendige Komponente. Diese Medikamente reduzieren die Gewebeschwellung, die Anzahl der Lungensekrete sowie die Manifestationen eines Sauerstoffmangels in den Geweben des gesamten Körpers.

    Darüber hinaus haben Steroidhormone eine ausgeprägte Fähigkeit, Immunreaktionen, einschließlich allergischer Reaktionen, zu hemmen.

    Um die tatsächliche antiallergische Wirkung zu verstärken, werden Antihistaminlösungen injiziert (Tavegil, Suprastin, Tavegil).

    Allergenbeseitigung

    Die nächste notwendige Phase der Notfallversorgung nach der Normalisierung von Druck und Atmung ist die Beseitigung der Wirkung des Allergens.

    Bei einem anaphylaktischen Schock kann es sich um ein Lebensmittelprodukt, ein inhaliertes Aerosol einer Substanz, einen Insektenstich oder um die Verabreichung eines Arzneimittels handeln. Um die weitere Entwicklung des anaphylaktischen Schocks zu stoppen, ist es erforderlich, den Insektenstich von der Haut zu entfernen, den Magen zu spülen. Wenn sich das Allergen mit dem Lebensmittelprodukt verträgt, verwenden Sie eine Sauerstoffmaske, wenn die Situation durch ein Aerosol ausgelöst wird.

    Hilfe im Krankenhaus

    Es versteht sich, dass nach den ersten Dringlichkeitsmaßnahmen im anaphylaktischen Schock die Hilfe nicht endet. Für die weitere Behandlung muss eine Person im Krankenhaus hospitalisiert werden, um die Behandlung fortzusetzen.

    In einem Krankenhaus kann die Behandlung verordnet werden:

    1. massive Infusionstherapie mit Kristalloid- und Kolloidlösungen;
    2. Medikamente, die das Herz und die Atmungsaktivität stabilisieren;
    3. und auch ohne Zweifel - ein Kurs von tablettierten Antiallergika (Fexofenadin, Desloratadin).

    Die Notfallversorgung kann nur enden, wenn das Atmungs- und Herzsystem vollständig wiederhergestellt ist.

    Der Algorithmus für die weitere Behandlung sorgt ferner für eine gründliche Aufklärung der Ursache (eines bestimmten Allergens), die die Entwicklung einer Notfallsituation verursacht hat, um das Wiederauftreten eines anaphylaktischen Schocks zu verhindern.

    Erste-Hilfe-Kit für anaphylaktischen Schock und neue Ordnung

    Die Erste-Hilfe-Ausrüstung für einen anaphylaktischen Schock sollte gemäß der neuen Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vollständig ausgestattet sein. Ein Erste-Hilfe-Kasten sollte für den beabsichtigten Verwendungszweck immer frei verfügbar sein.

    Bestellnummer 291 vom 23.11.2000

    In der Verordnung Nr. 291 sind alle Stadien der medizinischen Versorgung detailliert beschrieben: von der vormedizinischen Phase bis zur medizinischen Versorgung in einem Krankenhaus. Der Algorithmus für die Diagnose eines anaphylaktischen Schocks und, was noch wichtiger ist, die Maßnahmen zur Vorbeugung werden ausführlich beschrieben. Die Bestellnummer 291 beschreibt Schritt-für-Schritt-Handlungen einer Person ohne besondere ärztliche Fähigkeiten im Prozess der Pflege auf vormedizinischer Ebene.

    In einem anaphylaktischen Zustand ist nicht nur die Geschwindigkeit wichtig, sondern auch das Verfahren. Daher unterscheidet die Bestellnummer 291 eindeutig zwischen dem Algorithmus der primären und sekundären Aktionen eines medizinischen Arbeiters. Die indikative Zusammensetzung der Erste-Hilfe-Ausrüstung, die in allen medizinischen Einrichtungen verfügbar sein sollte, ist ebenfalls angegeben.

    Bestellnummer 626 vom 04.09.2006

    Die Bestellnummer 626 regelt eindeutig die medizinischen Verfahren und die Häufigkeit ihrer Anwendung bei einem anaphylaktischen Schock. In diesem Fall gibt die Bestellnummer 626 nicht an, welche Momente der Arzt ausführen soll und welche beispielsweise ein Rettungssanitäter. Dies kann zu Inkonsistenzen der Maßnahmen führen und die Bereitstellung von Soforthilfe erschweren. Die angegebenen Informationen sind ein gewisser Handlungsstandard, der auf der Grundlage ausländischer Trends erstellt wird. Die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets gemäß Best.-Nr. 291 ist sehr ungefähr und ungenau.

    Zusammensetzung, Satz und Verlegung von Erste-Hilfe-Sets für anaphylaktischen Schock

    Im Jahr 2014 wurde versucht, den Vorbereitungsprozess für die Bereitstellung dringender Maßnahmen im Falle eines anaphylaktischen Schocks stärker zu verbessern. Die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets ist detailliert beschrieben und zeigt nicht nur Medikamente, sondern auch Verbrauchsmaterialien an. Das Vorhandensein solcher Komponenten ist vorgesehen:

    1. Adrenalin - zur lokalen Injektion und intramuskulären Injektion, um einen fast sofortigen Vasokonstriktoreffekt zu erzielen;
    2. Glukokortikosteroide (Prednison) - zur Erzeugung einer starken systemischen Antiödem-, antiallergischen und immunsuppressiven Wirkung;
    3. Antihistaminika in Form einer Lösung zur intravenösen Verabreichung (erste Generation wie Tavegil oder Suprastin) - für die schnellstmögliche antiallergische Wirkung;
    4. das zweite Antihistaminikum (Dimedrol) - zur Verstärkung der Wirkung von Tavegil und Suprastin sowie zur Sedierung (Beruhigung) einer Person;
    5. Aminophyllin (Bronchodilator) - zur Beseitigung des Bronchospasmus;
    6. Verbrauchsmaterial: Spritzen, deren Volumen mit den verfügbaren Lösungen übereinstimmen muss; Watte und Gaze; Ethylalkohol;
    7. venöser Katheter (meist Cubital oder Subclavia) - für kontinuierlichen Zugang zur Vene;
    8. Kochsalzlösung für die Anwendung von Lösungen in der sekundären Pflege.
    9. Medikamente.

    Die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets für 2014 sieht keine Anwesenheit (und anschließende Verwendung) von Diazepam (ein Mittel zur Unterdrückung des Nervensystems) und einer Sauerstoffmaske vor. Die neue Verordnung regelt keine Medikamente in den Notfallphasen.

    Bei einem anaphylaktischen Schock sollten die oben genannten Arzneimittel sofort angewendet werden. Daher sollte in jedem Büro eine Erste-Hilfe-Ausrüstung vorhanden sein, dann wird der plötzlich von einer Person ausgehende anaphylaktische Schock erfolgreich gestoppt. Lesen Sie auch die separate Seite für die Erste-Hilfe-Ausrüstung und die Erste-Hilfe-Ausrüstung für das Kind (Kindergarten).

    Video: Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

    Die Empfehlungen in diesem Artikel basieren auf offiziellen Quellen:

    Verlegung mit Reihenfolge der anaphylaktischen Schockzusammensetzung

    Anaphylaxie ist ein akutes, lebensbedrohliches Überempfindlichkeitssyndrom. Jedes Medikament kann Anaphylaxie verursachen.

    Die häufigsten Ursachen sind:

    - Arzneimittel (Antibiotika, insbesondere Penicilline und Anästhetika),

    Es ist zu beachten, dass der anaphylaktische Schock nicht von der Dosis abhängt.

    Der Verabreichungsweg spielt eine gewisse Rolle (intravenöse Injektionen sind am gefährlichsten).

    Klinik und Pathogenese

    Das klinische Bild eines anaphylaktischen Schocks ist unterschiedlich, da mehrere Organe und Körpersysteme besiegt wurden. Die Symptome entwickeln sich normalerweise innerhalb weniger Minuten nach Beginn der Exposition gegenüber dem ursächlichen Faktor und erreichen innerhalb von 1 Stunde einen Höchststand.

    Je kürzer die Zeitspanne von dem Moment an, in dem das Allergen in den Körper eintritt, und vor Beginn der Anaphylaxie umso schwerer ist das klinische Bild. Anaphylaktischer Schock gibt den höchsten Prozentsatz an Todesfällen an, wenn er sich Minuten nach Eintritt eines Allergens in den Körper entwickelt.

    Zu den Symptomen gehören:

    - Haut und Schleimhäute: Urtikaria, Pruritus, Angioödem.

    - Atmungssystem: Stridor, Bronchospasmus, Asphyxie.

    - Herz-Kreislauf-System: akuter Blutdruckabfall aufgrund peripherer Vasodilatation und Hypovolämie, Tachykardie, myokardialer Ischämie.

    - Verdauungssystem: Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall.

    - Konvulsives Syndrom mit Bewusstseinsverlust.

    Es ist notwendig, den anaphylaktischen Schock von einem Herzinfarkt (Herzinfarkt, Arrhythmien), einer ektopen Schwangerschaft (kollaptoider Zustand in Kombination mit starken Schmerzen im Unterleib), Hitzschlag usw. zu unterscheiden.

    Therapie

    Die Behandlung wird nach Dringlichkeit in primäre und sekundäre Maßnahmen unterteilt.

    Adrenalin 0,1% - 0,5 ml intramuskulär Die Injektionen werden am besten im Oberkörper durchgeführt, beispielsweise im Deltamuskel.

    Bei Abwesenheit einer Reaktion kann die Dosis nach 5 Minuten wiederholt werden. Intramuskuläre Injektionen sind im Gegensatz zu intravenösen Injektionen sicher. Für die iv-Verabreichung wird 1 ml 0,1% Adrenalin in 10 ml Kochsalzlösung verdünnt und langsam über 5 Minuten injiziert (Risiko einer myokardialen Ischämie). Bei tiefem Schock und klinischem Tod wird Adrenalin ohne Verdünnung intravenös injiziert.

    Die Atemwege: Absaugung, falls erforderlich, in den Kanal. Inhalation von% Sauerstoff mit einer Geschwindigkeit von l / min.

    Infusionsflüssigkeit Anfangs verabreichter Strahl (ml pro Minute), dann tropfen.

    Zuerst wird eine isotonische Lösung von Natriumchlorid ml verwendet, dann wird Polyglucin ml angeschlossen. Obwohl kolloidale Lösungen das Gefäßbett schneller füllen, ist es sicherer, mit kristalloiden Lösungen zu beginnen, da

    Dextrans selbst kann die Ursache von Anaphylaxie sein.

    Prednisolon / mg, ggf. alle 4 Stunden wiederholen.

    Dimedrol: in / in langsam oder in / m in mg (ml 1% ige Lösung). Wenn nötig, wiederholen Sie nach Stunden. Es ist besser, Antihistaminika nach hämodynamischer Erholung zu verschreiben, weil Sie können den Blutdruck senken.

    Bronchodilatatoren. Die Inhalation von Beta-2-Agonisten mit einem Vernebler (Salbutamol 2, 0,0 mg, erforderlichenfalls wiederholt), Ipratropium (mcg, erforderlichenfalls wiederholt) kann bei Patienten, die sich einer Betablocker-Behandlung unterziehen, nützlich sein.

    Euphyllinum (Anfangsdosis: 6 mg / kg iv) wird als Reservemedikament bei Patienten mit Bronchospasmus verwendet. Euphyllinum kann, insbesondere in Kombination mit Adrenalin, Arrhythmien hervorrufen und wird daher nur bei Bedarf verschrieben.

    Bringen Sie den Patienten in eine horizontale Position mit angehobenen Beinen (zur Verbesserung des venösen Rückflusses) und einem gestreckten Hals (zur Wiederherstellung der Atemwege).

    Entfernen Sie (wenn möglich) den ursächlichen Faktor (Insektenstich) oder verlangsamen Sie die Absorption (Venenkabelsatz über der Injektions- / Bissstelle für 30 Minuten, Eis auftragen).

    Prognose

    Etwa 10% der anaphylaktischen Reaktionen enden mit dem Tod.

    Das Stoppen einer akuten Reaktion bedeutet kein glückliches Ergebnis. Möglicherweise die Entwicklung einer zweiten Welle mit fallendem Blutdruck in Stunden (Zweiphasenströmung). Alle Patienten nach Linderung eines anaphylaktischen Schocks sollten mindestens 1 Woche zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

    Prävention

    Jede allergische Reaktion, auch eine begrenzte Urtikaria, sollte behandelt werden, um eine Anaphylaxie zu verhindern. Unter der neuesten Generation von Antihistaminika ist Claritin das effektivste, das einmal täglich angewendet wird. Von den komplexen antiallergischen Medikamenten sind Fenistil und Clinase die Mittel der Wahl.

    Lassen Sie sich nicht in die Polypragmasie ein, beobachten Sie die Patienten, nachdem der Patient Minuten lang injiziert wurde.

    Immer eine allergische Anamnese sammeln.

    Das medizinische Personal sollte speziell geschult sein, um eine Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock bereitzustellen und solche Zustände zu behandeln.

    In allen Behandlungsräumen ist zur Erleichterung der Anaphylaxie ein spezielles Styling erforderlich.

    LAGERUNG ZUR NOTFALLHILFE BEI ​​ANAPHYLACTIC SHOCK

    • Epinephrinhydrochlorid 0,1% - 1,0 (COLD) 10 Ampullen
    • Atropinsulfat 0,1% - 1,0 (Liste A, SAFE) 10 Ampullen
    • Glukose 40% - 10,0 10 Ampullen
    • Digoxin 0,% - 1,0 (Liste A, SAFE) 10 Ampullen
    • Dimedrol 1% - 1,0 10 Ampullen
    • Calciumchlorid 10% - 10,0 10 Ampullen
    • Cordiamin 2.0 10 Ampullen
    • Lasix (Furosemid) 20 mg - 2,0 10 Ampullen
    • Mezaton 1% - 1,0 10 Ampullen
    • Natriumchlorid 0,9% - 10,0 10 Ampullen
    • Natriumchlorid 0,9% -, 0 ml / oder 0 ml 1 Flasche / oder 2 Flaschen
    • Poliglyukin, 0 1 Flasche
    • Prednisolon 25 oder 30 mg - 1,0 10 Ampullen
    • Tavegil 2.0 5 Ampullen
    • Euphyllinum 2,4% - 10,0 10 Ampullen
    • System für intravenöse Infusionen 2 Stck.
    • Einwegspritzen 5,0; 10,0; 20,0 bis 5 Stück
    • Alkoholtücher 1 Packung.
    • Gummigurt 1 Stück
    • Gummihandschuhe 2 Paare
    • Blase mit Eis (KALT) 1 Stck.

    ALGORITHMUS VON MASSNAHMEN BEI ANAPHYLACTIC SHOCK

    • Beenden Sie die Verabreichung des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat. Wenn sich die Nadel in der Vene befindet, entfernen Sie sie nicht und führen Sie die Therapie durch diese Nadel durch. Bei Hymenoptera-Biss den Stachel entfernen.
    • Markieren Sie den Zeitpunkt, zu dem das Allergen in den Körper eintritt, das Auftreten von Beschwerden und die ersten klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion.
    • Legen Sie den Patienten mit den erhobenen unteren Gliedmaßen ab, drehen Sie den Kopf zur Seite, drücken Sie den Unterkiefer nach vorne, um zu verhindern, dass die Zunge herunterfällt und Erbrechen auftritt.
    • Vorhandene Gebisse entfernen.
    • Beurteilen Sie den Zustand des Patienten, Beschwerden. Messen Sie Puls, Blutdruck (BP) und Temperatur. Beurteilen Sie die Natur der Atemnot, die Verbreitung von Zyanose. Zur Untersuchung der Haut und der Schleimhäute Wenn der Blutdruck um 20% von der Altersnorm herabgesetzt wird, kann die Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion vermutet werden.
    • Sorgen Sie für frische Luft oder Sauerstoff.
    • Platzieren Sie das Tourniquet möglichst oberhalb der Medikamenteneinnahme (lockern Sie das Tourniquet alle 10 Minuten für 1 Minute, die Gesamtdauer der Anwendung des Tourniquets beträgt nicht mehr als 25 Minuten).
    • Legen Sie einen Eisbeutel an die Injektionsstelle.
    • Alle Injektionen müssen mit Spritzen und Systemen erfolgen, die nicht zur Injektion anderer Arzneimittel verwendet wurden, um einen wiederholten anaphylaktischen Schock zu vermeiden.
    • Wenn Sie ein allergisches Medikament in die Nase oder in die Augen einführen, spülen Sie sie mit Wasser aus und tropfen Sie eine 0,1% ige Lösung von Epinephrin 1-2 Tropfen.

    Zur subkutanen Verabreichung des Arzneimittels, die einen Schock ausgelöst hat, die Injektionsstelle mit 0,3-0,5 ml einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin (1 ml einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin, verdünnt in 3-5 ml einer physiologischen Lösung) von der Injektionsstelle abhacken.

    Vor der Ankunft des Arztes zur Vorbereitung des Systems für intravenöse Flüssigkeiten mit ml Kochsalzlösung.
    Auf Anweisung des Arztes injizieren Sie langsam / in 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin, verdünnt in 10–20 ml physikalischer Lösung.

    Bei Schwierigkeiten beim Punktieren der peripheren Vene kann Adrenalin in die Weichteile des Hyoidbereichs eingebracht werden.
    Führen Sie einen intravenösen Bolus ein und lassen Sie dann Glukokortiko- steroide (90 mg Prednisolon) tropfen.
    Geben Sie eine Lösung von Dimedrol 1% in einer Dosis von 2,0 ml oder eine Lösung von 2,0 g Tavegil intramuskulär ein.
    Wenn Bronchospasmus in / in Aminophyllin 2,4% - ml.
    Bei einer Schwächung der Atmung geben Sie das sc / oder Cordiamin 25% - 2,0 ml ein.
    Geben Sie für Bradykardie s / c Atropinsulfat 0,1% - 0,5 ml ein.

    Varianten der Erste-Hilfe-Sets

    Das AntiShock First Aid Kit wurde gemäß den gesetzlichen Bestimmungen entwickelt, um dem Patienten Erste Hilfe zu leisten, wenn Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks auftreten. Durch die Zusammensetzung des Anti-Schock-Erste-Hilfe-Sets können Sie sofort medizinische Maßnahmen ergreifen und sind im Behandlungsraum einer medizinischen Einrichtung erforderlich.

    Das vorgestellte Modell ist ein Satz von Medikamenten in einem Kunststoffbehälter, der bequem zu transportieren ist. Das anaphylaktische Erste-Hilfe-Set enthält wirksame Medikamente und Zubehör zur Verabreichung von Medikamenten.

    Eine Anti-Schock-Erste-Hilfe-Ausrüstung wird von medizinischen Kliniken, medizinischen Räumen, Vorschulen, Sanatorium-Resort-Unternehmen und Institutionen erworben, die sich professionell mit dem menschlichen Kreislaufsystem in Verbindung setzen - Schönheitssalons, Tätowierungszentren. Darüber hinaus wird das Anti-Shock Kit erfolgreich in kritischen Situationen des Alltags eingesetzt - bei Lebensmittelvergiftungen, akuten Infektionskrankheiten usw.

    Anaphylaktischer Schock

    Anaphylaktischer Schock - eine akute allergische Reaktion auf bestimmte Arten von Reizstoffen, die tödlich sein können. Wir schlagen vor, herauszufinden, warum dies geschieht und welche Art von Hilfe bereitgestellt werden sollte, um sie zu beseitigen und mögliche Folgen zu vermeiden.

    Konzept

    Die Ursache für einen anaphylaktischen Schock ist das erneute Eindringen des Allergens in den Körper. Die Reaktion zeigt sich so schnell, oft innerhalb weniger Sekunden, dass ein schlecht geplanter Hilfsalgorithmus eine Person töten kann.

    Die Auswirkungen des pathologischen Prozesses sind:

    • Schleimhäute und Haut;
    • Herz und Gefäße;
    • Gehirn;
    • Atmungsorgane;
    • Verdauungssystem.

    ICD-10-Code

    • T78.0 Anaphylaktischer Schock, hervorgerufen durch Nahrung;
    • T78.2 ASH, nicht näher bezeichnete Genese;
    • T80.5 ASH, die durch die Einführung von Serum entsteht;
    • T88.6 ASH, die vor dem Hintergrund angemessen verwendeter Medikamente stattfand.

    Was passiert im Körper mit Schock?

    Die Entwicklung der Anaphylaxie ist kompliziert. Die pathologische Reaktion wird durch den Kontakt eines Fremdstoffs mit Immunzellen ausgelöst, wodurch neue Antikörper produziert werden, die eine starke Freisetzung von Entzündungsmediatoren hervorrufen. Sie durchdringen buchstäblich alle menschlichen Organe und Gewebe und stören die Mikrozirkulation und die Blutgerinnung. Eine solche Reaktion kann zu einer plötzlichen Veränderung des Wohlbefindens führen, bis zum Auftreten eines Herzstillstands und zum Tod des Patienten.

    In der Regel beeinflusst die Menge des erhaltenen Allergens die Intensität der Anaphylaxie nicht - manchmal reichen Mikro-Stimulationen des Reizstoffs aus, um einen starken Schock auszulösen. Je früher die Krankheitssymptome zunehmen, desto höher ist das Risiko des Todes, vorausgesetzt, es fehlt eine rechtzeitige Hilfe.

    Gründe

    Eine Vielzahl pathogener Faktoren kann zur Entwicklung einer Anaphylaxie führen. Betrachten Sie sie in der folgenden Tabelle.

    Impfstoffe: gegen Grippe, Tuberkulose und Hepatitis.

    Serum: für Tetanus, Diphtherie und Tollwut.

    Bäume: Pappel, Weide.

    Blüten: Liliaceae, Rosen.

    Fisch: Forelle, Stör.

    Künstliche Geschmacksverstärker.

    Symptome

    Die Entwicklung der klinischen Manifestationen der Anaphylaxie basiert auf drei Stufen:

    1. Periode der Vorläufer: Eine Person fühlt sich plötzlich schwach und schwindlig, Anuricaria-Anzeichen können auf der Haut auftreten. In komplizierten Fällen folgen Panikattacke, Luftmangel und Taubheit der Extremitäten dem Patienten bereits in diesem Stadium.
    2. Die Periode der Körpergröße: Bewusstseinsverlust, verbunden mit einem Blutdruckabfall, lauter Atmung, kaltem Schweiß, unfreiwilligem Wasserlassen oder umgekehrt.
    3. Freigabeperiode: dauert bis zu 3 Tage - der Patient hat eine ausgeprägte Schwäche.

    Normalerweise entwickeln sich die ersten Stadien der Pathologie innerhalb von 5-30 Minuten. Ihre Manifestation kann von einem leichten Pruritus bis zur stärksten Reaktion variieren, die alle Körpersysteme beeinflusst und zum Tod führt.

    Erste Anzeichen

    Die ersten Schockerscheinungen treten fast unmittelbar nach der Interaktion mit dem Allergen auf. Dazu gehören:

    • Schwäche;
    • plötzliches Gefühl von Hitze;
    • Panik Angst;
    • Beschwerden in der Brust, Atembeschwerden;
    • Herzschlag;
    • Krämpfe;
    • unfreiwilliges Wasserlassen

    Die ersten Anzeichen können durch folgendes Bild der Anaphylaxie ergänzt werden:

    • Haut: Urtikaria, Ödem.
    • Atmungssystem: Ersticken, Bronchospasmus.
    • Verdauungstrakt: Geschmacksstörungen, Erbrechen.
    • Nervensystem: erhöhte Tastempfindlichkeit, erweiterte Pupillen.
    • Herz und Blutgefäße: blaue Fingerspitzen, Herzinfarkt.

    Klassifizierung des anaphylaktischen Schocks

    Das Krankheitsbild der Krankheit hängt vollständig von der Schwere des Notfalls ab. Für die Entwicklung der Pathologie gibt es mehrere Möglichkeiten:

    • Bösartig oder schnell: Innerhalb weniger Minuten und manchmal Sekunden entwickelt eine Person ein akutes Herz- und Atemstillstand, unabhängig von den Notfallmaßnahmen. Pathologie ist in 90% der Fälle tödlich.
    • Langwierig: Entwickelt sich nach längerer Behandlung mit lang anhaltenden Medikamenten wie Antibiotika.
    • Abortive: leichter Schock, nicht bedrohlich. Der Zustand kann leicht abgebrochen werden, ohne ernste Komplikationen zu verursachen.
    • Rezidiv: Episoden einer allergischen Reaktion treten periodisch auf und der Patient weiß nicht immer, worauf er allergisch ist.

    Anaphylaxie kann in jeder der in der Tabelle beschriebenen Formen auftreten.

    Zerebraler anaphylaktischer Schock. Wird selten isoliert. Es ist gekennzeichnet durch pathogenetische Veränderungen des Zentralnervensystems, nämlich:

    • Erregung des Nervensystems;
    • Bewusstlosigkeit;
    • Krampfsyndrom;
    • Atemwegserkrankungen;
    • Schwellung des Gehirns;
    • Epilepsie;
    • Herzstillstand.

    Das Gesamtbild des zerebralen anaphylaktischen Schocks erinnert an den Status epilepticus, wobei das Krampfsyndrom, das Erbrechen, der Stuhlgang und die Harninkontinenz vorherrschen. Die Situation ist schwierig für diagnostische Maßnahmen, insbesondere wenn es um Injektionen geht. Normalerweise unterscheidet sich dieser Zustand von der Luftembolie.

    Die zerebrale Pathologie wird durch die Anti-Schock-Wirkung bei der primären Verwendung von Adrenalin beseitigt.

    Diagnose

    Die Bestimmung der Anaphylaxie wird so schnell wie möglich durchgeführt, da die Prognose der Genesung des Patienten davon abhängen kann. Dieser Zustand wird oft mit anderen pathologischen Prozessen verwechselt, und daher wird die Anamnese des Patienten zum Hauptfaktor für eine korrekte Diagnose.

    Betrachten Sie, was Labortests für Anaphylaxie zeigen:

    • komplettes Blutbild - Leukozytose und Eosinophilie;
    • Röntgenaufnahme der Brust - Lungenödem;
    • ELISA-Methode - das Wachstum der Antikörper Ig G und Ig E.

    Sofern der Patient nicht weiß, wofür sein Körper überempfindlich ist, werden die Allergietests zusätzlich durchgeführt, nachdem die erforderlichen medizinischen Maßnahmen ergriffen wurden.

    Erste Hilfe und Nothilfe (Aktionsalgorithmus)

    Erste-Hilfe-Algorithmus:

    1. Legen Sie das Opfer und heben Sie die Beine über Körperhöhe an.
    2. Drehen Sie den Kopf der Person zur Seite, um das Erbrechen der Atemwege zu verhindern.
    3. Beenden Sie den Kontakt mit dem Reizstoff, indem Sie den Insektenstich entfernen und Kälte an der Stelle des Bisses oder der Injektion abgeben.
    4. Finden Sie den Puls an Ihrem Handgelenk und prüfen Sie den Atem des Opfers. Wenn keine der beiden Indikatoren vorhanden ist, beginnen Sie mit den Manipulationen der Wiederbelebung.
    5. Rufen Sie einen Krankenwagen an, falls dies noch nicht geschehen ist, oder bringen Sie das Opfer mit eigenen Mitteln ins Krankenhaus.

    Notfallalgorithmus:

    1. Überwachung der Vitalindikatoren des Patienten - Messung von Puls und Blutdruck, EKG.
    2. Gewährleistung der Durchgängigkeit der Atmungsorgane - Entfernung von Erbrechen, Intubation der Trachea. Tracheotomie ist seltener, wenn es um Halsschwellungen geht.
    3. Einführung von Adrenalin 1 ml einer 0,1% igen Lösung, zuvor mit Kochsalzlösung kombiniert, auf 10 ml.
    4. Ernennung von Glukokortikoiden zur schnellen Linderung der Allergiesymptome (Prednison).
    5. Die Einführung von Antihistaminika, zuerst durch Injektion, dann - durch den Mund in Pillenform (Tavegil).
    6. Sauerstoffversorgung.
    7. Die Ernennung von Methylxanthinen bei Atemstillstand - 5-10 ml 2,4% Eufillina.
    8. Die Einführung kolloidaler Lösungen zur Vermeidung von Problemen des Herz-Kreislaufsystems.
    9. Die Ernennung von Diuretika gegen Schwellungen des Gehirns und der Lunge.
    10. Die Einführung von Antikonvulsiva für die zerebrale Anaphylaxie.

    Richtige Patientenbetreuung für Hilfe

    Vormedizinische Manipulationen für die Anaphylaxie erfordern ein kompetentes Vorgehen gegenüber dem Opfer.

    Der Patient wird auf den Rücken gelegt und legt eine Rolle unter seine Füße oder einen geeigneten Gegenstand, mit dem er über die Höhe des Kopfes angehoben werden kann.

    Dann müssen Sie den Luftstrom zum Patienten sicherstellen. Öffnen Sie dazu das Fenster, die Tür weit geöffnet, und lösen Sie die peinlichen Kleidungsstücke an Hals und Brust des Opfers.

    Wenn möglich, kontrollieren Sie, dass im Mund nichts die volle Atmung einer Person stört. Es wird zum Beispiel empfohlen, Zahnprothesen und Mundschutz zu entfernen, den Kopf in die Richtung zu drehen, in der der Unterkiefer leicht abgesenkt wird. In diesem Fall erstickt er bei gelegentlichem Erbrechen. Warten Sie in dieser Position auf Gesundheitspersonal.

    Was wird zuerst eingeführt?

    Vor der Ankunft von Ärzten sollten die Handlungen anderer koordiniert werden. Die meisten Experten bestehen auf der sofortigen Anwendung von Adrenalin - ihre Verwendung ist bereits bei den ersten Anaphylaxie-Anzeichen von Bedeutung. Diese Option ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass sich das Wohlbefinden des Patienten in wenigen Sekunden verschlechtern kann, und das rechtzeitig injizierte Arzneimittel verhindert die Verschlechterung des Opfers.

    Allerdings wird einigen Ärzten nicht empfohlen, Adrenalin allein zu Hause einzuführen. Bei falscher Manipulation besteht die Gefahr eines Herzstillstands. In diesem Fall hängt viel vom Zustand des Patienten ab. Wenn nichts sein Leben gefährdet, müssen Sie den Patienten weiter überwachen, bis der Krankenwagen eintrifft.

    Wie man Adrenalin eingeht?

    Dieses Medikament verengt die Blutgefäße, erhöht den Blutdruck und verringert deren Durchlässigkeit, was bei Allergien wichtig ist. Darüber hinaus stimuliert Adrenalin Herz und Lunge. Deshalb wird es aktiv zur Anaphylaxie eingesetzt.

    Das Medikament wird intramuskulär oder subkutan (um den Eintrittspunkt des Allergens herum) mit einem unkomplizierten Schockverlauf von 0,5 ml 0,1% verabreicht.

    In schweren Fällen wird der Wirkstoff in einer Menge von 3 bis 5 ml in eine Vene injiziert - mit Lebensgefahr, Bewusstseinsverlust usw. Diese Vorgänge werden vorzugsweise unter Wiederbelebungsbedingungen durchgeführt, bei denen ein Kammerflimmern möglich ist.

    Neuer Auftrag für anaphylaktischen Schock

    In letzter Zeit wird zunehmend über Anaphylaxie berichtet. Seit 10 Jahren sind die Indikatoren für den Notfallstatus mehr als zweimal gewachsen. Experten glauben, dass dieser Trend eine Folge der Einführung neuer chemischer Reizstoffe in Lebensmitteln ist.

    Das russische Gesundheitsministerium entwickelte die Verordnung Nr. 1079 vom 20. Dezember 2012 und führte sie in die Ausführung ein. Es definiert den Algorithmus der medizinischen Versorgung und beschreibt, woraus das Erste-Hilfe-Set bestehen sollte. Anti-Schock-Kits müssen in verfahrenstechnischen, chirurgischen und zahnmedizinischen Abteilungen sowie in Fabriken und anderen Einrichtungen mit speziell ausgestatteten Erste-Hilfe-Stellen vorhanden sein. Außerdem ist es wünschenswert, dass sie sich in dem Haus befanden, in dem die Allergiker leben.

    Die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets 2018

    Die Basis des Kits, das laut SanPiN bei Personen mit anaphylaktischem Schock verwendet wird, umfasst:

    • Adrenalin Die Droge verengte sofort die Gefäße. Im Notfall wird es intramuskulär, intravenös oder subkutan im Bereich des Eindringens des Allergens eingesetzt (Schnitt um den betroffenen Bereich herum).
    • Prednisolon. Ein hormoneller Wirkstoff, der gegen Ödeme, Antihistaminika und Immunsuppressiva wirkt.
    • Tavegil Hochgeschwindigkeitsarzneimittel zur Injektion.
    • Diphenhydramin Das im Erste-Hilfe-Set enthaltene Arzneimittel als zweites Antihistaminikum wirkt auch beruhigend.
    • Euphyllinum Beseitigt Lungenkrämpfe, Atemnot und andere Atemprobleme.
    • Medizinische Produkte Es können Spritzen, Alkoholtücher, Baumwolle, Antiseptikum, Verband und Heftpflaster sein.
    • Venenkatheter Hilft beim Zugang zur Vene, um die Injektion von Medikamenten zu erleichtern.
    • Kochsalzlösung Erforderlich für die Verdünnung von Medikamenten.
    • Gummi-Geschirr. Überlagert über der Stelle, an der das Allergen im Blutstrom empfangen wird.

    Antishock-Kit

    Das Gesundheitsministerium hat die genaue Liste der Medikamente genehmigt, die in jedem Erste-Hilfe-Set bei Anaphylaxie benötigt werden. Wir listen sie auf:

    • Adrenalin 0,1%.
    • Suprastin 2%.
    • Tavegil 0,1%.
    • Prednisolon 3%.
    • Euphyllinum 2,4%.
    • Mezaton 1%.
    • Dexamethason 0,4%.
    • Solu-Cortef 100 mg.
    • Cordiamin 25%.
    • Glukose 40%.
    • Glukose 5%.
    • Kochsalzlösung 500 ml.
    • Intravenöses Infusionssystem 5 Stck.
    • Spritze 2, 5, 10 und 20 ml in 5 Stck.
    • IVL-Röhre.
    • Ambu-Tasche.
    • Der Aspirator ist elektrisch.

    Klinische Empfehlungen des Bundes für anaphylaktischen Schock

    Die letzten Jahre belegen, dass diese allergische Reaktion nicht ungewöhnlich ist. Daher müssen Gesundheitspersonal ausnahmslos den Zustand richtig diagnostizieren und über die Fähigkeiten der Notfallversorgung verfügen.

    Berücksichtigen Sie, was in der Liste der klinischen Leitlinien enthalten ist:

    • Bevor Sie ein Medikament verschreiben, ist es wichtig zu prüfen, welche Nebenwirkungen es hat und wie oft Allergien verursacht werden. Es ist verboten, einer Person gleichzeitig mehrere Arzneimittel der gleichen pharmakologischen Serie zu verschreiben.
    • Wenn der Patient in der Vergangenheit auf ein bestimmtes Medikament reagiert hat, wird es in der Zukunft nicht verordnet und schließt alle ihm in der chemischen Zusammensetzung ähnlichen Mittel aus.
    • Nach der Injektion wird der Patient 30 Minuten lang überwacht, da in diesem Zeitraum häufig allergische Reaktionen auftreten.
    • In allen Handhabungsschränken ist ein Anti-Shock-Erste-Hilfe-Set und ein Platz erforderlich, an dem Sie das Opfer bei Komplikationen horizontal platzieren können.
    • Gesundheitspersonal muss darauf vorbereitet sein, eine Anaphylaxie zu entwickeln, und ihre Maßnahmen werden koordiniert, um die notwendigen Maßnahmen zur Rettung einer Person zu ergreifen.

    Pflegeprozess für anaphylaktischen Schock

    Nach dem Legen des Patienten und dem Anheben der Beine über die Höhe des Körpers, wobei der Kopf zur Seite gedreht wird, werden die Atmung und der Puls des Opfers überwacht. Als Nächstes bietet die Krankenschwester an, den Patienten ein Antihistaminikum vom Typ Suprastin mitzunehmen oder injiziert.

    Der schrittweise Pflegealgorithmus wird wie folgt aussehen:

    • Extrahieren oder neutralisieren Sie das Allergen im Körper mit Epinephrin und Magenspülung oder Einläufen, wenn wir über Lebensmittelreizstoffe sprechen;
    • objektiv den Zustand des Patienten beurteilen - nervöse Reizbarkeit, Bewusstsein, Lethargie;
    • die Haut des Opfers visuell auf Ausschlag, seinen Tonus und seinen Charakter untersuchen;
    • Berechne die Herzfrequenz und kläre die Art des Pulses;
    • bestimmen Sie die Anzahl der Atembewegungen, das Vorhandensein von Atemnot;
    • mit der verfügbaren technischen Fähigkeit, ein EKG durchzuführen;
    • Befolgen Sie während der medizinischen Versorgung unbedingt die Anweisungen des Arztes.

    Wie können Ärzte das Risiko eines Schocks eines Patienten verringern?

    Anaphylaxie-Spezialisten können dies durch folgende Maßnahmen verhindern:

    • Bevor die medikamentöse Therapie beginnt, untersucht der Arzt die ambulante Karte des Patienten.
    • Alle Medikamente werden nur verschrieben, wenn Beweise vorliegen. Ihre Dosierung ist auf Verträglichkeit und Verträglichkeit mit anderen Medikamenten abgestimmt.
    • Der Spezialist verschreibt nicht mehrere Medikamente. Medikamente werden schrittweise hinzugefügt, um sicherzustellen, dass der vorherige vom Körper gut vertragen wird.
    • Das Alter des Patienten wird berücksichtigt. Bei älteren Menschen werden im Vergleich zu Personen mittleren Alters in einer reduzierten Dosierung kardiale, blutdrucksenkende und sedative Medikamente verschrieben.
    • Antibiotika werden einzeln ausgewählt, nachdem die Empfindlichkeit der pathogenen Mikroflora gegenüber ihnen bestimmt wurde.
    • Anästhetika für die Kultivierung von Arzneistoffen ist es wünschenswert, durch Kochsalzlösung zu ersetzen, da Lidocain und Novocain selbst häufig Anaphylaxie auslösen.
    • Vor der Verschreibung von Medikamenten sollte der Arzt die Höhe der Eosinophilen und Leukozyten im Blut sowie die Nieren- und Leberfunktion überwachen.
    • Bei Personen mit einer hohen Prädisposition für Allergien werden 5 Tage vor der Behandlung die Vorbereitungen des Körpers durchgeführt. Zu diesem Zweck werden Antihistaminika wie Suprastin und andere verschrieben.
    • Die erste Injektion wird im oberen Drittel des Unterarms platziert. Im Falle eines Schocks installiert der Spezialist ein Tourniquet über der Injektionsstelle und verhindert Komplikationen.
    • Personen, die an einer Pathologie gelitten haben, ist in der Geschichte der Erkrankung in roter Tinte das entsprechende Zeichen.

    Anaphylaktischer Schock bei Kindern

    Das Erkennen eines Notfalls bei einem Kind ist oft schwierig. Kleine Patienten, die sich in einer solchen Situation befinden, können ihren Gesundheitszustand nicht immer korrekt beschreiben.

    Daher müssen Sie die folgenden Anzeichen einer Anaphylaxie in der Kindheit beachten:

    • blasse Haut;
    • Ohnmacht
    • Körperausschlag und Juckreiz;
    • schnelles Atmen;
    • Schwellungen der Gesichtslippen oder Augenlider.

    Es kann argumentiert werden, dass das Kind eine Anaphylaxie hat, wenn sich sein Gesundheitszustand vor dem Hintergrund der folgenden Faktoren stark verschlechtert hat:

    • Verabreichung von Seren und Impfstoffen;
    • Einstellung intradermaler Tests und Injektionen;
    • Insektenstiche.

    Das Schockrisiko ist stark erhöht, wenn in der Geschichte der Kinder Hinweise auf allergische Erkrankungen vorliegen.

    Wie kann man dem Kind vor der Ankunft von Ärzten helfen? Der Aktionsalgorithmus wird wie folgt aussehen:

    1. Legen Sie das Baby horizontal.
    2. Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite und fixieren Sie ihn in dieser Position. Es ist wünschenswert, dass der Assistent es tat.
    3. Entfernen Sie die Kappen vom Mund, falls vorhanden, und reinigen Sie die Kavität von Fremdmassen (Speichel, Erbrechen usw.).
    4. Folge dem Puls und Druck.
    5. Stellen Sie die Injektionsstelle oder den Insektenstich kalt.
    6. Reinigen Sie die Augen und die Nasengänge, vorausgesetzt, der Schock entwickelte sich nach der Verwendung von Augentropfen oder Nasentropfen.
    7. Waschen Sie den Magen, wenn das Wohlbefinden des Kindes durch ein Nahrungsmittelallergen verschlimmert wird.
    8. Lassen Sie sich fachkundig über die Einnahme von Antihistaminika beraten.

    Anaphylaktischer Schock in der Zahnheilkunde

    Anaphylaktischer Schock tritt in der Zahnmedizin häufig auf. Die folgenden Allergene können ihre Ursachen sein:

    • Anästhetika: Lidocain, Novocain usw.;
    • Acrylkunststoffe;
    • Pasten;
    • Füllmaterial.

    Die Notfallversorgung in der Zahnmedizin beginnt mit den Symptomen einer Verschlechterung der Gesundheit.

    Zunächst müssen Sie den weiteren Kontakt mit dem Allergen beenden oder sein Eindringen in den Körper minimieren. Zu diesem Zweck werden die Reste des Arzneimittels vom Zahn entfernt und der Mund des Patienten mit einer Spülung gereinigt. Wenn Sie auf die Injektion von Arzneimitteln reagieren, ist es erforderlich, ein Tourniquet auf den Unterarm zu geben oder dem Injektionsbereich 0,3 - 0,5 ml 0,1% Adrenalin zuzusetzen.

    Wenn ein Patient den Blutdruck gesunken hat und in Ohnmacht fällt, wird er horizontal gelegt und drückt den Unterkiefer nach vorne, um Erstickung zu vermeiden. Beginnen Sie sofort mit der Einführung von Medikamenten wie Adrenalin, Tavegil, Prednisolon und Eufillin.

    Die Dosierung und die Notwendigkeit, die oben genannten Medikamente zu verwenden, werden von einem Arzt kontrolliert.

    Anaphylaktischer Medikationsschock

    Lidocain Es wird aktiv in der Chirurgie, Traumatologie, Geburtshilfe und Zahnheilkunde eingesetzt. Laut Statistik entwickelt sich die Anaphylaxe für ihn in einem Fall von fünfzehntausend. In 5% der Fälle ist diese Reaktion nicht vorhersagbar.

    Schock und Herzstillstand sind die gefährlichsten Folgen einer Lidocain-Intoleranz. Nach Ansicht der Experten selbst sind solche traurigen Ergebnisse in der Regel das Ergebnis einer Überdosis des Medikaments.

    Anästhesie Anaphylaxie ist die gefährlichste Komplikation der Vollnarkose. Dieser Zustand tritt bei einem von zehntausend Patienten auf. Das ist ein kleines Risiko. Wenn dies auf dem OP-Tisch geschieht, können Ärzte den Patienten in 95% der Fälle retten, da alles zur Verfügung steht, was sie brauchen.

    Schock verursachen Medikamente, die vom Anästhesisten verwendet werden. Um dieses Problem zu vermeiden, ist es ratsam, die erforderlichen Tests vor der Operation zu bestehen, damit der Arzt im Voraus wissen kann, was der Patient mit den Medikamenten einnimmt und welche verworfen werden müssen. Natürlich sprechen wir nicht über Notfälle.

    Ceftriaxon. Es gehört zu der Gruppe der wirksamen Antibiotika, so dass seine Verwendung von einer Vielzahl von Nebenwirkungen begleitet werden kann. Einer davon ist ein anaphylaktischer Schock, der auf eine individuelle Unverträglichkeit des Wirkstoffs zurückzuführen ist.

    Ceftriaxon wird mit Anästhetika gemischt, seltener mit Wasser zur Injektion. Lösungsmittel - Lidocain oder Novocain können auch eine akute Reaktion auslösen, so dass das Medikament zum ersten Mal langsam verabreicht wird und das Wohlbefinden des Patienten beobachtet wird. Kindern und Allergien wird empfohlen, sich einem Kratztest zu unterziehen. Sie bestimmt die Anfälligkeit einer Person für Ceftriaxon: Das Medikament wird auf künstliche Kratzer im Unterarmbereich aufgetragen. Wenn in den nächsten 30 Minuten keine Reaktion auftritt, schwillt die Haut nicht oder verfärbt sich nicht, das Antibiotikum wird übertragen.

    Bei Anzeichen von Intoleranz gegenüber Anästhetika - Lidocain oder Novocain - wird das Arzneimittel mit Salzlösung verdünnt.

    Wer leidet am häufigsten unter einem anaphylaktischen Schock?

    Notfallbedingung mit gleicher Häufigkeit tritt bei Kindern, Männern und Frauen sowie bei älteren Menschen auf. Es kann sich bei jedem Menschen entwickeln, aber die höchste Wahrscheinlichkeit seines Auftretens bei Personen, die an allergischen Erkrankungen leiden. Tödliche Folgen im Falle eines Staates erreichen 1-2% der Gesamtzahl aller Opfer.

    Memo für den Patienten

    Wenn eine Person mindestens einmal in ihrem Leben eine Anaphylaxie hatte, sollte sie sich in der Zukunft an folgende Tipps halten:

    • Fragen Sie den Arzt nach der Ursache des Schocks. Wenn es sich um ein Medikament handelt, merken Sie sich den korrekten Namen und melden Sie es bei jedem Eintritt in eine medizinische Einrichtung. Im Falle einer Unverträglichkeit eines bestimmten Lebensmittels ist es wichtig, den zukünftigen Konsum zu vermeiden. Es ist notwendig, Situationen einer möglichen Interaktion mit einem bekannten Allergen auszuschließen.
    • Das Opfer selbst und seine Angehörigen sollten sich der ersten Anaphylaxie-Symptome bewusst sein. Sobald sie erscheinen, müssen Sie die dringende Hilfe anrufen.
    • Manchmal empfehlen Experten, dass Personen, die einmal mit Schock konfrontiert sind, immer eine Spritze mit Adrenalin bei sich tragen sollten. Dies sollte bewusst sein und die Menschen in der Nähe des Opfers sowie die Notwendigkeit einer Injektion kennen.
    • Angehörigen des Patienten ist es wünschenswert, die primären Fähigkeiten der Herz-Lungen-Wiederbelebung zu erlernen. Diese Fähigkeit rettet oft das Leben einer Person, bevor ein Krankenwagen kommt.

    Prävention

    Wie kann man die Entwicklung einer Anaphylaxie verhindern? Betrachten Sie diese Methoden genauer.

    Primärprävention. Basierend auf der Prävention menschlicher Interaktionen mit einem potenziellen Reizstoff:

    • Ablehnung von Abhängigkeiten;
    • Kontrolle über die Herstellung von hochwertigen Arzneimitteln;
    • Bekämpfung der Umweltverschmutzung mit Chemikalien;
    • Verbot der Verwendung künstlicher Zusatzstoffe beim Kochen;
    • Ausschluss der gleichzeitigen Verabreichung mehrerer Medikamente.

    Sekundärprophylaxe. Basierend auf der Früherkennung und Behandlung von assoziierten Erkrankungen:

    • obligatorische Erfassung der Allergiegeschichte (und der entsprechenden Markierungen auf der Titelseite der Ambulanzkarte);
    • rechtzeitige Beseitigung von Rhinitis und Dermatitis, die durch die individuelle Empfindlichkeit des Körpers für individuelle Reize verursacht werden;
    • Allergietests zur Bestimmung der genauen Ursache der Krankheit;
    • Überwachung der Patienten für eine halbe Stunde nach der Injektion von Medikamenten.

    Tertiärprävention. Basierend auf der Verhinderung des Wiederauftretens der Pathologie:

    • Hygiene;
    • regelmäßige Nassreinigung;
    • die Räume lüften;
    • Einschränkung des Wohnraums von Polstermöbeln und Spielzeug;
    • Lebensmittelkontrolle;
    • Tragen von Schutzausrüstung (medizinische Maske, Brille) während der Blüte von Pflanzen.

    Prognose

    Wenn Ersthelfer- und Notfallmaßnahmen koordiniert und rechtzeitig durchgeführt werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie sich vollständig vom Schock trennen. Jede langsame Verzögerung erhöht das Todesrisiko.

    Tod durch anaphylaktischen Schock

    Bei allergischen Erkrankungen tritt der Tod in 2% der Fälle auf. Die Anaphylaxie führt aufgrund ihrer schnellen Entwicklung und der unzureichend geleisteten Hilfe zum Tod. Ihre Ursachen sind:

    • Herzstillstand;
    • Schwellung des Gehirns;
    • Erstickungsgefahr, Atemwegsobstruktion.

    Anaphylaxie erfordert dringende Behandlung. Kompetent geplante Aktivitäten zur Rettung einer Person können das Leben des Opfers retten. Daher muss jeder wissen, was ein anaphylaktischer Schock ist, wie er sich manifestiert und was getan werden kann, bevor die Notfallversorgung eintrifft.